Haupt
Otitis

Warum Husten nicht schon 2 Monate vergeht

Bei richtiger Behandlung sollte ein Husten nach 7-10 Tagen verstreichen. Wenn eine Person zwei Wochen oder sogar einen Monat lang von qualvollen Hustenattacken geplagt wird, kann davon ausgegangen werden, dass die Krankheit verlängert oder chronisch geworden ist. Möglicherweise wird der Patient falsch behandelt oder der Arzt hat eine falsche Diagnose gestellt. Wenn der Husten keinen Monat vergeht, was tun? Hat ein Erwachsener eine schwere Krankheit oder ist bei ihm alles normal?

Was sind die Ursachen für anhaltenden Husten?

Hustenattacken können durch Reizung der Bronchialschleimhaut, des Kehlkopfes, des Rachens und der Lunge auftreten. Dank dieses Reflexes versuchen sich die Atemwege von Schleim, Schadstoffen, Fremdkörpern und Staub zu befreien. Wenn eine Person lange und schmerzhaft hustet, ist es nicht schwer zu erraten, warum ein Husten keinen Monat vergeht. Am wahrscheinlichsten wird der Patient falsch behandelt oder er ignoriert das Problem und geht verantwortungslos mit seiner Gesundheit um.

Ursachen für anhaltenden Husten:

  • schlecht behandelt kalt;
  • Allergie;
  • Asthma bronchiale;
  • Stress;
  • onkologische Erkrankungen;
  • Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts;
  • Herzversagen;
  • Raucherhusten;
  • Tuberkulose

Die Hauptursache für anhaltenden Husten ist eine unsachgemäße Behandlung der Erkältung. Der Husten ist trocken oder nass. Trocken erscheint am Anfang der Grippe, akute respiratorische Virusinfektionen, akute Bronchitis, Laryngitis, Tracheitis oder Pharyngitis. Angriffe verursachen beim Patienten schmerzhafte Krämpfe, der Auswurf wird jedoch nicht ausgelöst. Infolgedessen erhöht eine Person den Blutdruck, hat Probleme mit dem Herzschlag und Schmerzen im Unterleib. Ein trockener Husten sollte mit Antitussiva unterdrückt werden.

Wenn der Husten nicht für eine Woche aufhört, belästigen unproduktive Kämpfe den Patienten für 7 oder 10 Tage nach Beginn der Krankheit. Dann ist der Schleim höchstwahrscheinlich zu dick, er kann die Atemwege allein nicht verlassen. In diesem Fall müssen Sie Arzneimittel einnehmen, die den Auswurf verdünnen und die Evakuierung aus den Bronchien beschleunigen.

Es ist wichtig! Ein trockener Husten muss nass werden.

Nasser Husten tritt nach einem trockenen oder 3 Tagen nach Ausbruch der Krankheit auf. Angriffe bringen dem Patienten Erleichterung, jedes Mal, wenn der Schleim die Bronchien verlässt. Antitussive Medikamente sind in dieser Zeit verboten, die Atemwege sollten regelmäßig gereinigt werden. Der Patient muss mukolytische und expektorierende Medikamente einnehmen.

Wenn ein trockener oder nasser Husten nicht einen Monat aufhört, können wir sagen, dass der Patient eine schwere Krankheit hat und einen Lungenarzt konsultieren muss. Wahrscheinlich, nach einer Erkältung, nahm die Immunität der Person ab, wodurch die Entzündung in eine langanhaltende, träge Form überging.

Der Grund für den anhaltenden Husten kann die falsche Diagnose sein. Wenn nicht rechtzeitig festgestellt wird, welches Virus oder Bakterium zur Ursache von Bronchitis, Lungenentzündung oder Grippe geworden ist, können eingenommene Antibiotika und andere Arzneimittel möglicherweise nicht von Nutzen sein. Dadurch sammelt sich Schleim in den Atemwegen an, bewegt sich lange Zeit nicht und die Krankheit wird chronisch.

Eine weitere Ursache für hartnäckige Hustenattacken können Allergien sein. Wenn die Immunität des Menschen geschwächt ist, dann verursachen einige Nahrungsmittel sowie Pflanzenpollen und Tierhaare Niesen, Zerreißen, Husten. Allergene, die in den Patienten eindringen, verursachen Übelkeit und manchmal sogar Erbrechen. Es ist so bald wie möglich zu identifizieren und zu beseitigen.

  1. Asthma bronchiale ist auch durch häufige Hustenattacken gekennzeichnet. Ein Mensch leidet an trockenem Husten, er hat nichts zu atmen. Die Krankheit wird durch eine Allergie gegen einen Stoff nach körperlicher Anstrengung oder während einer Erkältung verursacht.
  2. Es kommt so vor, dass ein vollkommen gesunder Mensch plötzlich vor dem Hintergrund einer emotionalen Überanstrengung zu husten beginnt. Erfahrungen, Stress am Arbeitsplatz können zu plötzlichen Angriffen führen. In diesem Fall müssen Sie sich beruhigen, versuchen Sie, sich nicht alles zu Herzen zu nehmen und einen Neurologen um Hilfe zu bitten.
  3. Bei Krebs der Lunge oder des Rachens hustet eine Person ab und zu, manchmal bis zum Erbrechen. Oft sieht es aus wie eine Bronchitis. Es ist notwendig, so schnell wie möglich ins Krankenhaus zu gehen und die Krankheit zu diagnostizieren. Je früher Krebs gefunden wird, desto höher sind die Heilungschancen einer Person.
  4. Magen-Darm-Probleme können auch zu häufigen Hustenattacken führen. Wenn der Patient einen erhöhten Säuregehalt hat, dringt der Magensaft in die Speiseröhre ein und verursacht eine Reizung. Eine Person hat Sodbrennen und fängt an zu husten.
  5. Bei Herzversagen tritt Blutstauung in der Lunge auf. Der Patient fängt plötzlich an zu husten. In einer horizontalen Position nimmt der Husten zu. Wenn jemand nachts halb im Sitzen schläft, um nicht zu husten, braucht er eine Kardiologin.
  6. Tabakrauch, der ständig in die Lunge gelangt, ist die Ursache einer chronischen nichtinfektiösen Bronchitis. Pathogene Flora dringt in die Atemwege ein, eine sekundäre bakterielle Entzündung entwickelt sich. Eine Person hat anhaltende Hustenanfälle.

Menschen mit geringer Immunität oder in schlechten sanitären Verhältnissen lebenden Menschen können an Tuberkulose leiden. Während des aktiven Stadiums der Krankheit treten lang anhaltende Hustenattacken mit Auswurfbildung auf. Dieser Zustand ist nicht nur für den Patienten, sondern auch für andere sehr gefährlich. Eine Person braucht einen Krankenhausaufenthalt. Die Behandlung wird in einer Anti-Tuberkulose-Apotheke durchgeführt.

Es ist wichtig! Wenn der Husten nicht einen Monat aufhört, müssen Sie einen Arzt aufsuchen und untersucht werden. Die langfristige Behandlung von Hustenattacken unabhängig ist unpraktisch. Denn wenn die Ursache Herzversagen oder Tuberkulose ist, macht es keinen Sinn, die Beine einzuatmen oder zu schweben.

Behandlung von langwierigem Husten bei Erwachsenen

Die Therapie bei anhaltendem Husten hängt von seiner Ätiologie ab. Nur der Arzt hat das Recht, den Patienten zu behandeln. Zunächst führt ein Spezialist eine Patientenuntersuchung durch, um die Ursache der Erkrankung und eine genaue Diagnose zu ermitteln. Jeder Person wird eine individuelle medikamentöse Behandlung verschrieben. Es ist unmöglich, die Krankheit auf eigene Faust zu bekämpfen, da Heimmethoden aufgrund der Unkenntnis der Ursache schwerwiegende Folgen oder sogar den Tod verursachen können.

Wenn die Ursache der langwierigen Krankheit Komplikationen nach akuten Atemwegsinfektionen, Bronchitis und Lungenentzündung sind, sollten Sie zuerst so viel warme Flüssigkeit wie möglich trinken, um den Wasserhaushalt wiederherzustellen. Dies können Kräutertees sein, basierend auf Salbei, Kamille, Wegerich, Primel, sowie Hagebuttenabkochung, getrocknete Fruchtkompotte.

Medikamentöse Behandlung

Mukolytika und verschiedene Auswurfmittel (Mukaltin, Doctor Mom, Gerbion) helfen dabei, den trockenen Husten loszuwerden. Sie sind vorgeschrieben, wenn ein trockener Husten nicht nass wird. Durch den Einsatz von Medikamenten verdünnt und beschleunigt Schleim den Evakuierungsprozess aus der Lunge. Wenn der Erreger installiert ist, werden lang anhaltende Hustenattacken mit antiviralen Medikamenten, Antibiotika und Antimykotika behandelt.

Kräuterbasierte Medikamente (Pektusin, Brustkorbentnahme) oder synthetische Drogen (ACC, Bromhexin, Lasolvan) sind gut für feuchten Husten. Arzneimittel tragen zur schnellen Beseitigung des in den Atemwegen angesammelten Sputums bei. Dem Patienten werden Antibiotika verschrieben:

  • Penicilline (Amoxiclav);
  • Makrolide (Azithromycin, Clarithromycin);
  • Cephalosporine (Ceftriaxon).

Die Hauptsache ist, nicht nur das Symptom, sondern auch die Ursache der Krankheit loszuwerden.

Bei anhaltendem Husten werden Medikamente verschrieben, die das Immunsystem aktivieren. Dies sind Arzneimittel, die auf Ginseng, Rhodiola rosea und Eleutherococcus basieren. Sie werden nach einer Antibiotika-Therapie verschrieben.

Physiotherapieverfahren helfen, länger anhaltende Hustenattacken nach einer Erkältung zu bewältigen:

Eine Physiotherapie kann durchgeführt werden, wenn die Person kein hohes Fieber hat und sich die Krankheit nicht im akuten Stadium befindet. Während dieser Zeit wird empfohlen, zusätzliche wärmende Kompressen zu Hause aufzubringen, ein russisches Bad zu besuchen, Nadel- oder Salzbäder zu nehmen und eine Therapie zu machen.

Wenn Hustenattacken durch Allergien ausgelöst werden, sollte der Patient den Reizstoff richtig identifizieren. Nahrungsmittelallergien werden hauptsächlich durch Diät behandelt. Eine Person muss auf geräucherte Produkte, Zitrusfrüchte, Schokolade, fette Lebensmittel, Saucen, Mayonnaise, Senf, Meerrettich, Soda verzichten. Wenn Sie gegen Staub allergisch sind, sollten Sie so oft wie möglich eine Nassreinigung durchführen. Wenn die Ursache der Krankheit Tierhaare sind, können Sie keine Katzen oder Hunde in der Wohnung halten.

Allergie-Medikamente:

Es ist wichtig! Um die Ursache von Husten herauszufinden, müssen Sie einen Arzt aufsuchen. Anhand von Analysen, Radiographie, Computerdiagnostik wird der Patient diagnostiziert, es werden Medikamente ausgewählt. Die Behandlung von Tuberkulose, Keuchhusten, Asthma, Krebs, Herzinsuffizienz wird nach individuellen Schemata durchgeführt.

Volksheilmittel

Zu Hause können Sie ein langes Hustenmittel behandeln. Wenn nach einer Erkältung die Anfälle längere Zeit nicht durchlaufen und keine Temperatur herrscht, können Dampfinhalationen gegeben werden. Dazu werden Heilkräuter in einem Topf mit Wasser (Salbei, Kochbanane, Johanniskraut) gebraut oder einfach einen Löffel Soda in kochendes Wasser gegeben und etwa 10 Minuten lang eingeatmet.

  1. Wenn Sie ohne Auswurf husten, können Sie Kompressen aus gedünstetem Kohlblatt machen, das mit Honig verschmiert ist, oder Senfpflaster, Ufer.
  2. Gut hilft, stehende Schleimmassage zu entfernen.
  3. Sie können ins Bad gehen, die Lunge mit Nassdampf erwärmen. Gleichzeitig sollten Sie eine kalte Dusche vermeiden, da das Eingießen von kaltem Wasser zu Bronchospasmen führen kann.

Rezept für anhaltende Hustenattacken

Diese Zutaten werden benötigt:

  • Rettich - 1 Stück;
  • Honig - 1 EL l.;
  • Zucker - 1 EL. l

Frischer Rettich sollte gewaschen und in zwei Teile geschnitten werden. In jedem mit einem Löffel eine Mulde formen, mit Zucker bestreuen und Honig übergießen. Fließender Saft nehmen 1 TL. alle 3 Stunden

Die Ursache für lang anhaltenden Husten können unbehandelte Erkältungen oder Herzerkrankungen, Lunge, Gastrointestinaltrakt sein. Der Grund kann nur mit Hilfe von Untersuchungen und Analysen ermittelt werden.

Die Bronchien können sogar auf die kleinsten Reizstoffe reagieren, was zu lang anhaltendem Husten führt, der schnell behoben werden sollte. Manchmal widersteht das Atmungssystem der Krankheit überhaupt nicht. In diesem Fall kommt es zu einer Stagnation des Schleims, der verdünnt und herausgenommen werden muss. Die Behandlung wird vom Arzt aufgrund seiner Diagnose verschrieben. Selbstheilender langer Husten ist inakzeptabel.

Husten 2 Monate vergeht nicht

Home »Husten» Husten 2 Monate vergeht nicht

Ein Husten geht zwei Wochen oder einen Monat lang bei einem Erwachsenen nicht weg: Was soll ich tun?

Unter den vielen Krankheitssymptomen ist Husten eine schwierige und unangenehme Erscheinung. Wenn es also nicht innerhalb einer Woche oder eines Monats vergeht, beginnt der Patient sich Sorgen zu machen und das Vorhandensein schwerer Erkrankungen zu vermuten.

Manchmal bleibt nach Erkältung ein Husten zurück, der nicht lange aufhört. Gleichzeitig wurden verschiedene Behandlungsmethoden und -methoden ausprobiert. In diesem Fall sollte medizinische Hilfe in Anspruch genommen werden, wenn der Husten nicht länger als 15 Tage verschwindet.

Aber warum verschwindet dieses Symptom nicht so schnell? Vielleicht war der Körper während einer Erkältung erschöpft und zu diesem unangemessenen Zeitpunkt drang eine Infektion oder ein Virus in ihn ein.

Viren, die der Körper alleine überwinden kann, aber nur, wenn sie nicht geschwächt werden. Um einen lang anhaltenden Husten erfolgreich zu heilen, muss daher herausgefunden werden, welcher Mikroorganismus sein Auftreten provoziert hat. Daher müssen alle erforderlichen Untersuchungen durchgeführt werden.

Langer Husten: verursacht

Wenn ein Husten längere Zeit nicht verschwindet, zum Beispiel ein Husten nicht über einen Monat dauert, tragen die folgenden Infektionen und Krankheiten dazu bei:

  1. pnevmotsisty;
  2. Mykoplasmen;
  3. Pilz-Mikroflora (Chlamydia, Candida);
  4. Tuberkulose

Darüber hinaus kann die Infektion gemischt werden. Diese Option ist die schlechteste, da der Verlauf solcher Erkrankungen ziemlich schwierig ist. Gleichzeitig erlebt der Patient eine Schwäche, seine Temperatur steigt stark an und Schweiß ist reichlich vorhanden.

Es ist erwähnenswert, dass eine unangemessene, unangemessene oder späte Behandlung solcher Krankheiten zu ihrem Fortschreiten führt.

Alle oben genannten Mikroorganismen können durch in der Luft befindliche Tröpfchen in den Körper eindringen, wenn eine infizierte Person niest oder hustet.

Die Ansteckungsgefahr verdoppelt sich, wenn der Körper des Erwachsenen geschwächt ist oder er bei der Arbeit unter starkem Stress steht.

Daher ist es notwendig, das Immunsystem zu stärken, viel Gemüse und Obst zu essen, genug zu schlafen und Sport zu treiben.

Was ist, wenn der Husten eine Woche nicht aufhört?

Husten ist ein unwillkürlicher Ausatmungsreflex, der aus einer Reizung der Kehlkopfschleimhaut, der Bronchien oder des Rachens und des Lungengewebes resultiert. Dank dieses Symptoms werden die Atemwege von Fremdkörpern, schädlichen Mikroorganismen, Schleim, Staub und Auswurf befreit.

Zu den Gründen, die zu einem anhaltenden Husten führen, gehören:

  • katarrhalische Krankheiten;
  • Allergien;
  • emotionale Überforderung.

Darüber hinaus kann der Husten nass oder trocken sein, nächtlich, tagsüber, intermittierend, paroxysmal und so weiter.

Woche Hustenbehandlung

Wenn der Grund für den wöchentlichen Husten akute Atemwegsinfektionen ist, verschreibt der Arzt Hustenmittel, und Antibiotika sollten nicht eingenommen werden, da sie nur Bakterien betreffen. Antibakterielle Medikamente können jedoch für Bronchitis und Lungenentzündung geeignet sein, die von Symptomen wie Fieber und schwerem Husten begleitet werden.

Wenn zusätzlich zu Antibiotika eine Woche lang kein schwerer Husten verschwindet, werden Expektorantien auf Basis von Heilpflanzen verschrieben. Darüber hinaus kann der Arzt immunmodulatorische Mittel verschreiben, die die Schutzfunktionen des Körpers aktivieren und die Wirkung von antiviralen Medikamenten aussenden.

Es ist erwähnenswert, dass der Husten nicht nur länger als eine Woche durchgeht, sondern auch von Brustschmerzen und hohem Fieber (38 oder mehr) begleitet wird. Wenn der Auswurf zu blutigem, grünem oder gelbem Auswurf führt, können Sie sich nicht selbst behandeln. zum Arzt

Es gibt einige Richtlinien, die bei der Behandlung eines längeren Hustens bei einem Erwachsenen zu beachten sind. Damit der Hals nicht trocken ist, müssen Sie viel Flüssigkeit verwenden. Zu diesem Zweck können Sie jeden Abend warme Milch mit Honig trinken.

Nicht weniger nützlich sind Fruchtgetränke und Säfte. Wenn ein trockener Husten nicht länger als eine Woche dauert, sollten Sie frischen schwarzen Rettichsaft trinken (dreimal täglich für einen Esslöffel).

Was ist, wenn der Husten nicht innerhalb eines Monats aufhört?

Warum kommt es zu einem lang anhaltenden Husten und was ist zu tun, um ihn zu beseitigen? Wenn dieses Symptom einen Monat nicht durchläuft, sind wahrscheinlich die folgenden Faktoren schuld:

  1. angeborene Lungenerkrankung;
  2. Bronchitis;
  3. Fremdkörper in den Atemwegen;
  4. Pneumonie;
  5. Tuberkulose;
  6. Asthma bronchiale.

Für die erfolgreiche Behandlung von Langzeithusten ist es wichtig zu wissen, ob dieses Symptom die Ursache der Erkrankung war oder sich im Verlauf des Krankheitsverlaufs entwickelt hat. Darüber hinaus müssen Sie seinen Charakter bestimmen - produktiv oder unproduktiv, häufig oder selten, spastisch oder paroxysmal usw.

Es ist notwendig, schnell einen Arzt zu konsultieren, wenn ein Husten mit Auswurf nicht länger als einen Monat dauert und folgende Anzeichen auftreten:

  • starke Schwellung;
  • Schwitzen
  • Übelkeit;
  • Gewichtsverlust;
  • farbloser, dichter Ausfluss oder Auswurf mit Blutverunreinigungen;
  • Appetitlosigkeit;
  • Kurzatmigkeit;
  • hohes Fieber;
  • Müdigkeit;
  • Schmerzen in der Brust

Darüber hinaus kann ein lang anhaltender Husten chronisch werden. Um dies zu vermeiden, müssen Sie zum Arzt gehen, wenn der Hustenreflex nicht innerhalb von fünf Tagen aufhört. Viele achten nicht genug auf dieses Symptom, und noch mehr, wenn es nicht von Schwäche, laufender Nase und Fieber begleitet wird, aber wenn sie nicht behandelt werden, geht Zeit unwiederbringlich verloren.

Wenn der Husten nach etwa vier Wochen nicht aufhört, müssen Sie einen Termin mit dem HNO-Arzt, dem Therapeuten, einem Allergologen, einem Tuberkulose-Spezialisten und möglicherweise einem Lungenfacharzt vereinbaren. Ärzte können nach der Untersuchung feststellen, warum der Husten nicht so lange aufhört und was zu tun ist, um ihn zu heilen.

So kann ein Husten, der einen Monat andauert, auf Folgendes hinweisen:

  1. Pneumonitis;
  2. chronische Bronchitis;
  3. Herzversagen;
  4. Asthma bronchiale;
  5. Krebsmetastasen oder Lungenkrebs;
  6. Sinusitis;
  7. Asbestose;
  8. Tuberkulose;
  9. Keuchhusten;
  10. Pleuritis;
  11. Silikose.

Aber um die Ursache eines anhaltenden Hustens endgültig zu bestimmen, bedarf es weiterer Forschung. Dies kann ein Bluttest, Sputumkultur für die Flora, ein Bluttest auf Mykoplasmen und Chlamydien, ein Mantoux-Test und ein Röntgenbild der Lunge sein.

Darüber hinaus ist ein Husten, der nicht länger als 4 Wochen nachlässt, charakteristisch für Raucher und Menschen, die in gefährlichen Industrien arbeiten, wo sie ständig Schimmel und Staub inhalieren.

So entwickeln sich Silikose häufig bei Bergarbeitern, Asbestose bei Bauarbeitern und Pneumonitis bei Arbeitern im Agrarsektor.

Behandlung von Husten, der länger als einen Monat dauert

Es ist erwähnenswert, dass ohne ärztlichen Rat zur Behandlung eines lang anhaltenden Hustens keine Anwendung möglich ist. In der Tat ist je nach Ursache eine bestimmte Behandlungsmethode erforderlich, z. B. bei Herzinsuffizienz ist es sinnlos, Hustenmedikamente zu trinken, Tabletten zu schlucken oder zu inhalieren.

Für die erfolgreiche Behandlung des unaufhörlichen Hustens bei einem Erwachsenen ist es daher wichtig, den Wasserhaushalt wiederherzustellen, sodass der Patient viel Flüssigkeit trinken muss. In diesem Fall sollte die Ernährung des Patienten nicht zu kalorienreich sein, es empfiehlt sich, sie mit Obst und Gemüse anzureichern.

Darüber hinaus ist es effektiv, beim Husten Inhalationen mit Zusatz von Nadelöl, Huflattich, Backsoda, Thymian, Salbei und Kamille durchzuführen.

Bei produktivem Husten mit viskosen Sekreten müssen Sie Medikamente verwenden, die den Auswurf verdünnen. Zu diesen Medikamenten gehören Mukolytika und Expektorantien.

Darüber hinaus ist es besser, wenn die Grundlage solcher Mittel Heilpflanzen sind. Und mit einer geringen Menge an Ausfluss werden Expectorans Sirup und Tabletten verschrieben.

Es ist jedoch erwähnenswert, dass solche Medikamente nicht mit Hustenmitteln eingenommen werden können.

Längerer Husten

Ein anhaltender Husten ist ein Husten, der nicht 4-8 Wochen dauert. Daher gilt ein zweiwöchiger Husten nur als Verdacht auf ein längeres Symptom.

Wenn also ein Husten längere Zeit nicht durchgeht, können seine Ursachen in der Anwesenheit solcher Krankheiten liegen:

  • Asthma bronchiale;
  • linksventrikuläres Versagen;
  • HIV-Infektion;
  • Tuberkulose;
  • Lungenkrebs

Darüber hinaus müssen Sie eine gründliche Diagnose des Patienten durchführen, um die Ursachen eines lang anhaltenden Hustens zu ermitteln. Schnelles und verwirrtes Atmen ist daher charakteristisch für Herz (Acrocyanose) und Lungeninsuffizienz. Bei Verdacht auf Bronchiektasie und Lungenkrebs werden die HNO-Untersuchungen als "Drumsticks" bezeichnet.

Weitere obligatorische Untersuchung der Schleimhaut des Nasopharynx oder Pharynx. In diesem Fall untersucht der Arzt die Entlastung aus der Nase, bestätigt oder eliminiert das Vorhandensein von Polypen in der Nasenhöhle und Sinusitis, was sich in Schmerzen in der Projektion der Nasennebenhöhlen äußert.

Es ist erwähnenswert, dass die Temperatur bei langem Husten nicht immer erhöht ist. Es begleitet nur bestimmte Krankheiten wie Sinusitis, Tuberkulose und Lungenentzündung.

Zusätzlich sollte der Arzt den Hals des Patienten untersuchen. Im Verlauf der Forschung können solche Manifestationen wie positiver venöser Puls erkannt werden, was auf eine Lungeninsuffizienz hinweist.

Bei einem Anstieg der hinteren oder vorderen zervikalen Lymphknoten und der Supraklavikularknoten besteht der Verdacht auf Krebs des Larynx oder der Lunge. Während des Zuhörens können Anzeichen wie Geräusche, lokale oder diffuse trockene Rale entdeckt werden.

Um langwierigen Husten loszuwerden, werden meist Medikamente verschrieben, die das Immunsystem aktivieren. Zu diesem Zweck sollte der Patient Mittel auf der Basis von Rhodiola rosea, Ginseng, Eleutherococcus erhalten. In der Regel werden sie nach einer antibakteriellen Therapie eingesetzt. In dem Video in diesem Artikel wird ein Experte erzählen. was mit einem langen Husten zu tun.

Husten Sie mehr als einen Monat: So ermitteln Sie die Ursachen

Es wird auch lange genannt, da es mehr als 4–8 Wochen dauert. Ein Husten, der durch Hyperreaktivität der Atemwege oder eine Lungenentzündung verursacht wird, die nach einem Infektionsprozess auftritt, verschwindet in der Regel in kürzerer Zeit. Haben Sie Angst, länger als einen Monat zu husten? Wie Sie die Ursachen identifizieren und einen solchen Husten behandeln, lesen Sie diesen Artikel.

Husten mehr als einen Monat: wichtige Informationen dazu

Wichtige Punkte, die zu berücksichtigen sind, wenn Sie länger als einen Monat Husten haben:

Da ein Husten länger als einen Monat nicht nur zu Asthma oder Infektionen führen kann, muss daran erinnert werden, dass zum Ausschluss von Krebs, insbesondere bei Erwachsenen, ein Eingriff wie eine Röntgenaufnahme der Brust durchgeführt werden sollte.

Das Fehlen oder Vorhandensein radiologischer Veränderungen wird helfen zu entscheiden, ob weitere Studien oder Behandlungsvorschriften erforderlich sind.

Wie kann ich die Ursachen von Husten länger als einen Monat feststellen?

Es ist notwendig, die Ursachen des anhaltenden Hustens zu ermitteln. Vielleicht das:

1. Chronische Bronchitis

2. Bronchialasthma

4. Chronische Infektionen der Lunge

5. Asbestose, Silikose

7. "Farmer Lung"

9. Nebenwirkung von Drogen

10. Herzversagen

Häufig kann ein Husten nach Auflösung bestimmter Infektionen, wie zum Beispiel Chlamydien- oder mycoplasmale Lungenentzündung, Keuchhusten, mehrere Monate andauern.

Wie behandelt man einen Husten, der länger als einen Monat dauert?

Wenn akuter Husten bei Erwachsenen auftritt, ist der Einsatz von Antibiotika nicht von Vorteil. Sinusitis, d. H. Längere Atemwegsinfektion oder frühes Bronchialasthma, sind häufige Ursachen für anhaltenden Husten.

Husten mehr als einen Monat, Behandlung. Die ersten Stadien der Sinusitis-Behandlung:

1. Sinus-Lavage, antimikrobielle Wirkstoffe, Vasokonstriktorika zur intranasalen Anwendung.

2. Antibiotika (Erythromycin, Doxycyclin, Amoxicillin) sind für Patienten mit eitrigem Auswurf oder Fieber indiziert. Die Behandlung von Husten ohne Fieber und Auswurf umfasst die Ernennung von Bronchodilatatoren, häufig mit Antitussiva.

Wenn der Husten nicht innerhalb von 2 Monaten abnimmt oder trotz Einnahme von Antibiotika bestehen bleibt, ist es möglich, dass der Husten länger als einen Monat auf nicht infektiöse Ursachen zurückzuführen ist. Bei Asthma kann, vor allem in einem frühen Stadium, ein trockener Husten ohne Auswurf von Auswurf das einzige Anzeichen der Erkrankung sein. Führen Sie in diesem Fall einen Test mit Bronchodilatatoren durch und kontrollieren Sie zu Hause die maximale Ausatmungsrate. Darüber hinaus können Sie den Effekt einer Testbehandlung mit inhaliertem HA bewerten.

Was tun, wenn Sie Husten nicht loswerden können?

Jeder Mensch erkrankt sich mindestens einmal im Jahr. Seit der Kindheit kennt jeder die unangenehmen Symptome: Husten, Fieber, laufende Nase, Schwäche, Halsschmerzen. Leider können manche Symptome eine Person auch nach einer scheinbar vollständigen Genesung quälen. Der häufigste Fall, wenn die Erkältung vorüber ist, aber kein Husten auftritt. Ein anhaltender Husten kann nach einer Erkältung noch einige Wochen auftreten. Was ist der Grund für Husten und wie geht man damit um?

Husten ist eine schützende Reaktion des Körpers auf Fremdkörper, die in unseren Körper gelangen. Es ist als Schutzreflex eingeschlossen, wenn eine Person an etwas verschluckt oder sogar verschiedene Substanzen durch den Mund eingeatmet hat, beispielsweise Staub. Bei Erkältungen sammelt sich in den Atemwegen Sputum an, das der Körper als Fremdkörper wahrnimmt und versucht, sich mit Hilfe eines Hustens von ihm und verschiedenen Mikroben zu befreien.

So wird klar, dass Husten nicht als Folge der Krankheit behandelt werden sollte, sondern als Prozess, der dazu beiträgt, sich bis zum Ende zu erholen. Das bedeutet: Es ist besser, Husten nicht loszuwerden, sondern produktiver zu machen. Aber manchmal wird der Husten sehr intensiv, manchmal kann ein Mensch nicht einschlafen oder sogar Erbrechen verursachen. In diesen Fällen müssen natürlich Maßnahmen ergriffen werden, um die Stärke dieses Prozesses zu reduzieren.

Ursachen für anhaltenden Husten

Am häufigsten tritt Husten bei Erkältungen auf:

  • Grippe;
  • respiratorische syncytiale Virusinfektion;
  • Adenovirus-Infektion;
  • akute oder chronische Bronchitis;
  • Lungenentzündung.

Wenn ein Husten auftritt, muss eine Untersuchung bestanden werden, um den Grund für sein Auftreten zu ermitteln.

Natürlich gibt es auch andere schwere Erkrankungen, durch die ein intensiver und anhaltender Husten auftritt. Wenn eine Person einen Monat lang keinen Husten hat, müssen Sie zuerst einen Arzt aufsuchen und erst dann eine mögliche Selbstbehandlung durchführen. In jedem Fall, wenn eine Person einen langen Husten hat, müssen Sie eine Fluorographie oder sogar eine Röntgenaufnahme machen.

Wenn ein Husten während einer Erkältung nicht mit der Krankheit einhergeht, sollte ein Husten nach Erkältung behandelt werden. Normalerweise geht die Freisetzung von viskosem Auswurf einher. Die Behandlung sollte auf die Verdünnung und den Auswurf aus den Atemwegen gerichtet werden.

Behandlung von langwierigem Husten

Es ist falsch, über die Behandlung von Husten zu sprechen, weil dies nur ein Symptom ist. Sie wird entweder als Symptom entfernt oder die Krankheit selbst wird behandelt, wodurch sie auftrat.
Es gibt 3 Hauptkomponenten, die Husten lindern können:

  • starkes Trinken;
  • Inhalation;
  • Medikamente, die Schleim verdünnen.

Beim Husten muss der Patient viel Flüssigkeit trinken, um den Wasserhaushalt im Körper wiederherzustellen. Wasser unterstützt den Prozess der Sputumverflüssigung und dessen Freisetzung aus dem Körper.

Alkalische Mineralwässer wie Borjomi oder Essentuki sind besonders nützlich. Die hohe Flüssigkeitszufuhr sollte durch die richtige Ernährung ergänzt werden, die viele Vitamine enthält - frisches Obst und Gemüse.

Einatmen

Was die Inhalation betrifft, ist dies eine der effektivsten Methoden, um Husten zu lindern. Es ist nicht schwierig, die Inhalation durchzuführen, außerdem gibt es viele verschiedene Möglichkeiten, und jeder Patient kann für sich die günstigste Variante auswählen. Eine Möglichkeit: Kräuter wie Kamille, Salbei, Thymian, Huflattich brauen, einen Teelöffel Natron und ein paar Tropfen Eukalyptus oder Menthol-Öl hinzufügen und die Dämpfe einatmen. Die Inhalation kann mehrmals täglich durchgeführt werden.
Übrigens sind ätherische Öle in Dampfinhalatoren sehr effektiv. Es ist notwendig, diejenigen zu wählen, die zur Verdünnung des Auswurfs beitragen, die Schleimhaut der Atemwege zu erweichen. Das ätherische Lavendelöl wirkt weichmachend. Antiseptika sind Eukalyptus und Thymian. Expectorant-Effekt wird erreicht, wenn Weihrauch und Majoranöl verwendet werden. Sie können selbst eine Mischung von Ölen für die Inhalation vorbereiten oder in einer Apotheke gebrauchsfertig kaufen.

Arzneimittel

Die Einnahme von Medikamenten beim Husten sollte nur nach ärztlicher Verordnung erfolgen.

Bei Medikamenten sollten Sie besonders vorsichtig sein. Wie bei anderen Medikamenten müssen Sie nur einem Spezialisten die Wahl der Medikamente anvertrauen. In die Apotheke zu kommen und auf den Rat des Apothekers hin, ein beliebtes Auswurfmittel zu kaufen, ist ein großer Fehler, den viele Patienten begehen.

In einigen Fällen kann es helfen, aber in anderen Fällen kann es etwas schaden, da der Apotheker keine genaue Diagnose stellen kann. Daher lohnt es sich, zum Arzt zu gehen und genau herauszufinden, was die Ursache für einen langen, nicht vorübergehenden Husten ist.

Wenn Sie generell über Drogen sprechen, sollten Sie wissen, dass Medikamente zur Ausdünnung des Auswurfs in Mukolytikum und Expektorant unterteilt sind. Mukolytika werden in Fällen verschrieben, in denen der Auswurf sehr viskos ist und nur schwer aus dem Körper entfernt werden kann. Expectorant-Medikamente werden in Situationen benötigt, in denen Auswurf dagegen nicht ausreicht. Sie helfen den Bronchien, den Schleim zu entfernen, wodurch sie dünner werden. Gleichzeitig verursacht das Medikament einen Husten, wodurch die Bronchien gelöscht werden.

Eine separate Gruppe von Medikamenten besteht aus Antitussiva. Wie Sie wissen, lohnt es sich nicht immer, Husten zu beseitigen, da er dem Körper hilft, Keime und Auswurf zu beseitigen. Aber in einigen Fällen mit einem trockenen Erstickungshusten protivokashlevye Drogen.

Nur ein Arzt sollte dies tun, da diese Medikamente starke Nebenwirkungen haben können. Darüber hinaus sollte die Verwendung dieser Arzneimittel bei Vorhandensein von Auswurf sofort eingestellt werden. Wenn Sie, selbst wenn Sie Medikamente einnehmen, weitere 1-2 Wochen lang Husten haben, dann einen Arzt aufsuchen müssen, müssen Sie möglicherweise die Behandlung ändern.

Wie mildern Sie lang anhaltenden Husten?

Es gibt einige einfache Methoden, die den Husten weniger schmerzhaft machen können. Mit diesen Tipps, die allen zur Verfügung stehen, können Sie dem kranken Körper viele Vorteile bringen:

  1. Gurgeln mit Kochsalzlösung. Lösung: warmes Wasser mit verdünntem Teelöffel Salz. Sie können diese Lösung mit Backpulver herstellen und einen Tropfen Jod hinzufügen. Ein gereizter Hals schmerzt beim Husten nicht so sehr.
  2. Raucherentwöhnung Wenn der Patient raucht, sollte er zumindest für die Dauer der Behandlung die schlechte Gewohnheit aufgeben oder zumindest die Anzahl der gerauchten Zigaretten auf ein Minimum reduzieren.
  3. Befeuchtete Luft. Wenn es spezielle Vorrichtungen zum Befeuchten der Luft gibt, müssen Sie diese definitiv verwenden. Wenn nicht, können Sie einfach ein paar Dosen Wasser in die Ecken des Raumes stellen. Feuchte Luft dringt leicht in die Lunge ein und trocknet - reizt sie aus und verursacht Husten.
  4. Bei einem trockenen Husten müssen Sie einen Löffel Honig essen. Erhöhen Sie die Wirkung von Honig mit fein gehacktem Knoblauch oder Zwiebeln. Dieses Mittel beruhigt den Hals und wirkt antibakteriell.
    Mit dem richtigen Ansatz für die Behandlung der Krankheit können Sie Husten wirksam beseitigen und Komplikationen beseitigen. Es ist zu beachten, dass jede Krankheit, die nicht vollständig beseitigt wird, schwerwiegende Folgen für den Körper haben kann.

Warum nicht husten und was tun?

Wenn der Husten nicht länger als drei Wochen dauert, nennen ihn Experten langwierig oder chronisch. In den meisten Fällen wird diese Erkrankung durch chronische Bronchitis verursacht, die häufig bei Rauchern und Personen in gefährlichen Industriezweigen (Farben- und Lackindustrie, pharmazeutische Industrie und andere) auftritt. Wenn ein anhaltender Husten ein Kind oder eine Nichtraucherin stört und die Wirkung möglicher Reizstoffe ausgeschlossen ist, wird eine umgehende Untersuchung und Rücksprache mit einem Spezialisten empfohlen.

Beim chronischen Husten werden sie zunächst auf den Abfluss des Nasenausflusses in den Nasopharynx, den Abfluss des Mageninhalts in die Speiseröhre oder den Pharynx und Asthma untersucht. Die Ursache eines nicht durchlaufenden Hustens kann auch schwerwiegendere Erkrankungen sein - Tumoren, Herzkrankheiten oder Bindegewebe der Lunge.

Warum nicht husten?

Es kann viele Gründe dafür geben, warum ein Husten nicht lange vergeht. In einigen Fällen wird dieser Zustand durch gutartige Tumoren in der Lunge, Raucherbronchitis, Funktionsstörungen oder Blutgefäße verursacht.

Neben ständigem Husten können andere Symptome auftreten (Keuchen in der Lunge, laufende Nase, Blutverunreinigungen im Auswurf, Schweregefühl in der Brust usw.).

Die häufigste Ursache für anhaltenden Husten ist Asthma. Bei dieser Krankheit kann der Husten ständig oder periodisch (bei Allergenexposition) stören.

Es kann auch einen anhaltenden Husten auslösen, der eine Erkältung heilen kann. In der Regel wird ein solcher Zustand durch eine erhöhte Anfälligkeit der Lunge verursacht, die Husten auf Reflexebene verursachen kann.

Warum, nach Halsschmerzen geht der Husten nicht vorbei?

Wenn der Husten nach einer Angina pectoris für einige Zeit nicht abklingt, kann dies mehrere Gründe haben. Zunächst wird dieser Zustand durch ein geschwächtes Immunsystem vor dem Hintergrund der Erkrankung und Behandlung gefördert, das sowohl neuen Viren, die den Körper angreifen, als auch den "alten" unterbehandelten nicht standhalten kann. Manchmal kommt es vor, dass die Diagnose falsch ist oder Halsschmerzen vor dem Hintergrund einer anderen Krankheit aufgetreten sind.

Zum Beispiel dringt bei der viralen Rhinitis Schleim aus der Nasenhöhle in den Hals ein, was zu Reflexhusten führt, so dass der Körper den Hals vom pathologischen Inhalt befreit.

Durch äußere Anzeichen wird Angina pectoris häufig mit Pharyngitis verwechselt. Eine genaue Diagnose kann mit einem Tupfer und dem Säen erfolgen. Die Erreger der Angina sind Bakterien und Pharyngitis provoziert Viren. Bei Angina pectoris werden immer Antibiotika verschrieben. Solche Medikamente sind jedoch nur für Bakterien tödlich, während Viren den Körper weiterhin angreifen. Infolgedessen kann das mit Antibiotika geschwächte Immunsystem keine Viren aushalten, was zu einem Fortschreiten der Erkrankung und einem längeren Husten führt. Virale Pharyngitis im Hintergrund von entzündlichen Prozessen im Hals kann zu trockenem Husten mit Krämpfen im Kehlkopf führen.

Husten kann auch ein Zeichen für rheumatisches Fieber sein, in der Regel abgesehen von Husten, Brustschmerzen, Müdigkeit, Atemnot und schnellem Puls.

Wenn ein Husten längere Zeit nicht verschwindet, ist es notwendig, einen Hausarzt zu konsultieren und untersucht zu werden. Machen Sie eine Röntgenaufnahme, nach der der Arzt eine Behandlung verschreibt.

Es kommt oft vor, dass nach einem Erkältungshusten immer noch Qualen auftreten. Wenn die Hustenbehandlung keine richtigen Ergebnisse zeigt und dieser Zustand länger als zwei Wochen anhält, sollten Sie den Arztbesuch nicht verschieben. In den meisten Fällen wird Husten durch eine neue Infektion oder ein Virus verursacht, das ein geschwächtes Immunsystem nicht bewältigen kann.

Warum geht Husten nicht über die Woche?

Wenn der Husten eine Woche lang nicht verschwindet und andere Symptome auftreten (laufende Nase, niedrige Temperaturen), wird der Körper höchstwahrscheinlich von einer Erkältung getroffen. Bei rechtzeitiger und sachgerechter Behandlung ist es leicht, Erkältungen und Husten zu bewältigen. Bei unsachgemäßer Behandlung kann die Nichteinhaltung der Therapie oder das vollständige Ausbleiben der Behandlung zu schweren Entzündungen in der Trachea oder den Bronchien führen.

Für die Behandlung von Husten im Frühstadium wird die Inhalation empfohlen. Es ist seit langem bekannt, dass sich beim Einatmen warmer Dämpfe eine feuchte Umgebung bildet, die die Bildung und Eliminierung von Auswurf verbessert. Zur Inhalation mit Abkochungen und Tinkturen von Heilpflanzen, ätherischen Ölen.

Um die Lösung für die Inhalation vorzubereiten, benötigen Sie 1-2 Esslöffel. Heilpflanzen (Kamille, Salbei, Minze, Thymian) gießen 400 ml kochendes Wasser (Sie können auch ein paar Tropfen ätherisches Öl in heißem Wasser auflösen). Die Inhalation kann auf verschiedene Weise durchgeführt werden: Atmen Sie über eine Schüssel mit Kräutertees, die mit einem Handtuch bedeckt ist, rollen Sie eine Tube aus Papier und atmen Sie medizinische Dämpfe damit ein oder verwenden Sie einen speziellen Inhalator.

Inhalation über kochendem Wasser sowie bei hohem Blutdruck ist nicht möglich.

Warum dauert Husten nicht 2 Wochen?

Manchmal gibt es Situationen, in denen der Husten vor dem Hintergrund der vorgeschriebenen Behandlung nicht durchgeht und länger als eine Woche lang quält. In diesem Fall ist es erforderlich, einen Arzt zu konsultieren, sich einer zusätzlichen Untersuchung zu unterziehen und, falls erforderlich, einer neuen Behandlung zu unterziehen.

Ein lang anhaltender Husten wird in den meisten Fällen durch eine neue Infektion verursacht, die der geschwächte Organismus nicht bewältigen kann. Die häufigsten Ursachen für anhaltendes Husten sind Mykoplasmose, Pneumocystose. In seltenen Fällen verursacht Husten Pilzinfektionen (Candida, Chlamydien) oder Mycobacterium tuberculosis.

Es ist erwähnenswert, dass eine falsche Diagnose und Behandlung trotz Erkältung starke Komplikationen verursachen kann.

Warum geht der Husten nicht über einen Monat?

Husten kann als Reaktion eines Organismus auf Pollen, Wolle oder Medizin erscheinen. In diesem Fall sprechen wir von einem allergischen Husten.

Wenn Husten unter dem Einfluss von Allergenen nicht mehrere Wochen vergeht, verwandelt er sich in den meisten Fällen in Asthma bronchiale. Daher ist es wichtig, den Reizstoff unverzüglich zu identifizieren und zu beseitigen.

Eine Ursache für anhaltendes Husten kann auch eine Atemwegsinfektion sein, gegen die der Entzündungsprozess in den Mandeln, im Rachenraum, in der Nasenschleimhaut, im Larynx, in der Trachea, in den Bronchien, in den Lungen vorgeht.

Die Ursache für anhaltenden Husten bei Kindern kann das Vorhandensein eines Fremdkörpers in den oberen Atemwegen sein. Beim paroxysmalen Husten mit tiefen Atemzügen kann auf die Entwicklung von Keuchhusten schließen.

Weniger häufig, wenn der Husten mehrere Wochen lang nicht verschwindet, ist die Ursache fibröse Zytose, bakterielle Pneumonie, Tuberkulose und Lungentumore.

Warum nicht mit Schleim husten?

Sputum ist ein Ausfluss aus den Bronchien und der Trachea, es kann normal (bei einem gesunden Menschen) und pathologisch sein (mit der Entwicklung bestimmter Krankheiten).

In den Atemwegen des Menschen wird ständig Schleim produziert, der den Körper vor Schadstoffen (Staub, kleinem Schmutz usw.) schützt und auch pathogenen Mikroorganismen widersteht.

Die Farbe des Auswurfs kann vor dem Hintergrund der Entwicklung verschiedener Erkrankungen der Atmungsorgane von transparent bis grün variieren, es kann auch verschiedene Verunreinigungen (Blut, Eiter usw.) enthalten.

Das Auswurfhusten ist ein gutes Zeichen, da der Körper Keime loswird. Um dem Körper zu helfen, werden Medikamente verschrieben, die den Auswurf erleichtern, die Entfernung des Auswurfs fördern (Ambroxol, Bromhexine) und die Bronchialsekretion (ACC) wiederherstellen.

Beim allergischen Husten werden Antihistaminika (Loratadin, Fexofenadin) eingesetzt.

Wenn Husten nicht verschwindet, der Auswurf freigesetzt wird und keine Temperatur herrscht, können Allergien, Herzinsuffizienz, giftige Substanzen in der Luft, Rauchen und Zecken, die in Federkissen leben, die Ursache sein.

Um den Zustand bei nassem Husten zu lindern, müssen Sie mehr Flüssigkeit trinken. Dadurch wird die Viskosität des Auswurfs verringert und die Entfernung der Bronchien verbessert.

Wenn vor dem Hintergrund der Behandlung der Husten mit Auswurf nicht durchgeht, müssen Sie den behandelnden Arzt darüber informieren und zusätzliche Tests (Bluttest, Auswurf, Röntgen) durchführen lassen.

Warum dauert kein trockener Husten?

Husten ohne Auswurf ist trocken, in der Regel tritt er vor dem Hintergrund verschiedener Erkrankungen der oberen Atemwege auf.

Wenn ein trockener Husten längere Zeit nicht durchgeht, ist es ratsam, die medikamentöse Behandlung zu beginnen. Es gibt verschiedene Arten von Medikamenten. Mittel auf der Basis von Codein und Ethylmorphin (Codein, Glaucin) wirken zentral und unterdrücken den Hustenreflex, wobei die Medulla, Acetylaminonitropoxybenzol-Zubereitungen (Codelac broncho, Omnitus, Falimint usw.) Hustenrezeptoren beeinflussen.

Als Hilfsbehandlung können Sie bewährte Volksheilmittel verwenden, die den Zustand mit einem schwächenden trockenen Husten lindern. Die effektivste Methode zur Behandlung dieser Art von Husten ist warme Milch mit Backpulver. Dieses Getränk reduziert den Hustenreflex und verbessert das Wohlbefinden.

2-3 mal am Tag können Sie eine Abkochung aus schwarzer Johannisbeere, Pfefferminz, Radieschen-Saft mit Honig und Anisfrucht-Extrakt trinken.

Wenn trocken Husten gut Inhalation mit Backpulver.

Warum nach Pharyngitis nicht Husten gehen?

Bei der Pharyngitis ist die Schleimhaut des Pharynx entzündet, sie kann sowohl akut als auch chronisch auftreten. Vor dem Hintergrund der Krankheit tritt ein trockener Husten auf, der in der Regel nachts zunimmt und zu Larynxspasmen führt.

Wenn auch nach der Behandlung kein Husten auftritt, ist die Krankheit höchstwahrscheinlich nicht vollständig geheilt oder eine unwirksame Therapie wurde verschrieben.

Es gibt Situationen, in denen die Behandlung selbst nach einer leichten Verbesserung des Zustands unabhängig von der Behandlung abgebrochen wird. In solchen Fällen möchte eine Person sich normalerweise nicht mit Chemie „vergiften“ und hört auf, Medikamente zu nehmen, in der Hoffnung, dass pflanzliche Abkochungen oder eine starke Immunität dazu beitragen, mit der Krankheit fertig zu werden. Eine solche Haltung gegenüber der Behandlung ist jedoch nicht akzeptabel, da nach dem Entzug von Medikamenten die restlichen Viren und Bakterien den geschwächten Organismus stärker angreifen können, was zu schweren Komplikationen führen kann.

Warum geht der Husten nicht nach einer Laryngitis?

Wenn Laryngitis trockenen Husten befällt, ohne Auswurf, Heiserkeit, ist die Erkrankung normalerweise eine Komplikation der gewöhnlichen Erkältung. Sie kann sich jedoch nach Kaltgetränken, Unterkühlung, Überspannung des Stimmbandes, Einatmen der vereisten oder verschmutzten Luft entwickeln.

In den Anfangsstadien werden Inhalation, Spülen, warmes Trinken und Medikamente gezeigt, um den Auswurf zu verbessern. Normalerweise beginnt die Sputumproduktion in wenigen Tagen, und die Krankheit lässt allmählich nach. Falls der Husten nach der Genesung nicht lange nachlässt, ist eine zusätzliche Untersuchung erforderlich. Husten kann bei entzündlichen Prozessen im Nasopharynx (Adenoide, Tonsillitis) auftreten, und ein längerer nasser Husten kann auf eine Infektion der unteren Atemwege hindeuten.

Warum hustet die Lungenentzündung nicht?

Pneumonie ist eine infektiöse Pneumonie. Am Anfang ist der Husten trocken, aber im Laufe der Zeit wird die Lungenentzündung stärker, sie wird nass und es tritt Schleimsputum auf. Bei einer Lungenentzündung verschwindet der Husten nicht lange, im Durchschnitt dauert die Lungenentzündung etwa einen Monat, aber nach der Genesung ist Husten eine Notwendigkeit für den Körper, da er Schleim aus der Lunge entfernt und als postinfektiöser Husten bezeichnet wird. Die Dauer des postinfektiösen Hustens kann je nach Körperzustand zwischen zwei Wochen und mehreren Monaten liegen.

Um das Wohlbefinden nach einer Lungenentzündung zu verbessern, wird empfohlen, Atemgymnastik zu absolvieren und ein Training durchzuführen.

Nach der Behandlung ist die Empfindlichkeit der Hustenrezeptoren herabgesetzt, was beim Einatmen von kalter Luft, Staub usw. Husten verursachen kann. Ein solcher Zustand ist eine Folge der Infektion, jedoch keine Manifestation der Krankheit.

Warum husten nicht nach Erkältung?

Husten geht fast immer mit Erkältungen oder Viruserkrankungen einher. Erkältungssymptome verschwinden in der Regel nach einigen Tagen und nach einer Woche ist der Körper völlig gesund, Husten kann jedoch noch einige Wochen stören.

Husten nach Erkältung (Rest) gilt als die Regel, aber wenn es länger als drei Wochen dauert, ist dies in den meisten Fällen mit der Entwicklung von Komplikationen (Pneumonie, Keuchhusten, Bronchitis usw.) verbunden.

Die akute Phase der Krankheit dauert mehrere Tage. In dieser Zeit zerstören pathogene Mikroorganismen die Schleimhaut der Atemwege, was zu einer erhöhten Empfindlichkeit der Bronchien führt. Nach einer Erkältung wird eine Person oft von Halsschmerzen, leichtem Husten und einer kleinen Menge Auswurf gestört. Nach dem Leiden der Krankheit braucht ein geschwächter Körper einige Zeit, um wieder normal zu sein und die Schleimhäute wiederherzustellen. Während dieser Zeit ist es notwendig, Hypothermie zu vermeiden, es ist wünschenswert, Vitamine zu sich zu nehmen.

Wenn der Husten nach der Krankheit nicht verschwindet, stärker wird und andere Symptome auftreten (Brustschmerzen, Fieber, Auswaschungen mit eitrigen oder Blutverunreinigungen usw.), sollten Sie einen Arzt aufsuchen, um die Ursache zu ermitteln und die Entstehung schwerer Erkrankungen auszuschließen.

Warum geht der Husten nach der Bronchitis nicht weiter?

Nach Bronchitis wird bei etwa der Hälfte der Patienten Husten beobachtet. Kinder leiden meistens an Resthusten, da ihre Bronchien anfälliger als Erwachsene sind und die Erholungsphase länger dauert.

Wenn ein Husten nach einer Bronchitis nicht auftritt, kann dies folgende Gründe haben:

  • langsamer Heilungsprozess;
  • schwere Schädigung der Atemwegsschleimhaut;
  • Komplikationen;
  • falsche oder unvollständige Behandlung;
  • allergische Reaktionen (insbesondere auf Drogen).

Die akute Bronchitis dauert durchschnittlich 7 bis 10 Tage, aber selbst nach sichtbaren Verbesserungen brauchen die Bronchien Zeit, um sich zu erholen.

Durchschnittlich verschwindet der Husten innerhalb von zwei Wochen nach Bronchitis vollständig, vorausgesetzt, der Behandlungsprozess ist normal und es treten keine Komplikationen auf. Wenn der Husten länger dauert und länger als drei Wochen anhält, ist eine fachkundige Beratung erforderlich, da diese Erkrankung mit der Entwicklung anderer Krankheiten (Asthma, Lungenentzündung, Bronchialobstruktion, Allergien) in Verbindung gebracht werden kann.

Warum nicht während der Schwangerschaft husten?

Wenn eine schwangere Frau längere Zeit keinen Husten hat, kann dies schwerwiegende Folgen haben. Während des Hustens treten Spannungen in der Bauchwand und im Uterus auf, wodurch der Tonus der inneren Organe zunimmt. Der Tonus des Uterus in der frühen Schwangerschaft droht spontane Abtreibung, in späteren Perioden - Frühgeburt.

Husten ist in der Regel ein Symptom einer Virus- oder Infektionskrankheit und kann auch auftreten, wenn er Reizstoffen ausgesetzt ist (allergischer Husten). Ein starker schwächender Husten erfordert eine sofortige Behandlung, die einen Spezialisten ernennen sollte, wobei die Dauer der Schwangerschaft, der Zustand der Frau und die Ursachen des Hustens zu berücksichtigen sind.

Was tun, wenn ein Kind keinen Husten hat?

Wenn ein Kind lange Zeit keinen Husten hat, muss zuerst die Ursache für diesen Zustand ermittelt werden. Wenn Husten nach einer Krankheit (ARVI, Grippe, Bronchitis usw.) besorgt ist, kann in diesem Fall Husten mit einer Erholungsphase in Verbindung stehen. Schädliche Mikroorganismen schwächen den Körper, provozieren Entzündungen und Reizungen der Schleimhäute der Atemwege und der Körper braucht Zeit, um die Bronchien vollständig aus dem Schleim zu befreien und das Epithelium wiederherzustellen.

In diesem Fall ist Husten nicht gefährlich, in der Regel hustet das Kind gelegentlich und es kann zu einem leichten Auswurf kommen.

Es ist erwähnenswert, dass jeder Organismus individuell ist und der Genesungsprozess in jedem Einzelfall auf seine eigene Weise abläuft und manchmal Monate dauern kann.

Wenn der Husten länger als drei Wochen anhält, nimmt die Menge an Auswurf zu, der Husten wird stärker, Sie müssen das Kind dem Arzt zeigen, da in diesem Fall eine Sekundärinfektion, die Entwicklung von Komplikationen oder eine starke allergische Reaktion auftreten kann.

Volksheilmittel gegen Husten

Wenn ein Husten längere Zeit nicht verschwindet, können Sie traditionelle Heilmittel verwenden, die gereizte Schleimhäute lindern, den Auswurf des Auswurfs verbessern und den Heilungsprozess beschleunigen:

  1. Infusion von Dillsamen - 1 TL einnehmen. Fenchelsamen, zerdrückt, gießen Sie 250ml kochendes Wasser, bestehen Sie auf 20-25 Minuten. Es wird empfohlen, eine solche Infusion am Tag bis zur vollständigen Erholung anstelle von Wasser zu trinken.
  2. Knoblauchserum - 2 Esslöffel Knoblauch, 250ml Kuhmilchserum einfüllen und sofort nach dem Kochen in Brand setzen, vom Feuer nehmen und abkühlen lassen. Diese Brühe sollte tagsüber getrunken werden.
  3. Honig - hat einzigartige entzündungshemmende und antimikrobielle Wirkungen, mit lang anhaltendem Husten kann man sich im Mund auflösen (1Kl). Honig mehrmals am Tag.
  4. Medicinal Decoction - mischen Sie zu gleichen Teilen Lakritze, Althea-Wurzel und Elecampane, 1 EL. mischen und gießen Sie 200 ml kaltes Wasser und lassen Sie es zwei Stunden stehen. Dann anzünden, zum Kochen bringen. Gekühlte und filtrierte Brühe, die in drei Dosen den ganzen Tag über getrunken werden sollte, eine Behandlungsdauer von 10 Tagen (es wird empfohlen, täglich eine neue Charge zuzubereiten). Wenn der Husten anhält, können Sie die Behandlung nach einer Woche wiederholen.

Wie bereits erwähnt, ist Husten eine Schutzreaktion des Körpers, die dazu beiträgt, die Atemwege von kleinen Staubpartikeln, verschiedenen Verunreinigungen, Viren usw. zu reinigen. Wenn der Husten längere Zeit nicht durchgeht, muss die Ursache seines Auftretens bestimmt werden. Es lohnt sich, an die Restphänomene zu denken, die während der Erholungsphase des Körpers auftreten, und hilft dabei, die Bronchien von den Schleimresten zu befreien. Husten kann auch aufgrund einer erhöhten Empfindlichkeit des Empfängers auftreten, in welchem ​​Fall der Husten nach dem Einatmen von kalter Luft, Staub oder der Wirkung von Allergenen besorgt ist.

Ein lang anhaltender Husten, der mit der Zeit stärker wird, wird von reichlich Auswurf oder anderen Symptomen (Brustschmerzen, Fieber, laufender Nase, Schwäche usw.) begleitet und erfordert dringend einen medizinischen Rat, da dieser Zustand mit einer schweren Erkrankung (Asthma, Tuberkulose) in Verbindung gebracht werden kann..

Ursachen und Behandlung von lang anhaltendem Husten bei Erwachsenen

Die Behandlung von anhaltendem Husten bei Erwachsenen ist ein langwieriger Prozess. Husten geht oft mit Erkältungen einher, aber manchmal bleibt er lange. Es vergehen einige Wochen und er ist immer noch bei dir. Medikamente, Heilpflanzen und Physiotherapie kommen zur Rettung.

Was ist ein Husten?

Husten ist eine Reflexkontraktion der Atemmuskulatur, die als Reaktion auf eine Reizung der Schleimhaut des Larynx, der Pleura, der Trachea und der Bronchien einen scharfen Luftstoß aus der Lunge verursacht. Dadurch werden die Atemwege von Fremdpartikeln oder angesammeltem Schleim befreit. Ein Husten, der keine Bronchialsekrete (Auswurf) produziert, wird als trocken oder unproduktiv bezeichnet. Ein besonderes Gegenteil ist Husten, begleitet von Auswurf. Es heißt nass.

Abhängig von der Zeit, in der ein Husten auftritt, wird er unterteilt in:

  1. Akut - dauert weniger als 2 Wochen.
  2. Langwierig - dauert bis zu 4 Wochen.
  3. Subakuter Husten - 2 Monate langgezogen.
  4. Chronischer Husten - seit mehr als 2 Monaten ununterbrochen.

Ursachen für anhaltenden Husten

  1. Die häufigste Ursache ist die Komplikation von Infektions- und Viruserkrankungen, wenn sich der Erreger in den Bronchien ansiedelt und sich aktiv vermehrt.
  2. Eine späte oder falsche Behandlung von Erkältung und Grippe wird von chronischem Husten begleitet. Wenn die Krankheit zum Beispiel ursprünglich viral war, wurde sie mit Antibiotika behandelt. Als Folge davon verschlechterte sich die Krankheit und es entwickelten sich Komplikationen. Oft versuchen Erwachsene, an einer Erkältung zu leiden, die sich mit Staus am Arbeitsplatz und anderen Ausreden rechtfertigt, wodurch die Behandlung verzögert wird. Sie gehen erst zum Arzt, nachdem sie von Fieber und Unwohlsein getroffen wurden. Die gestartete Krankheit "gab Wurzeln" in den Bronchien und Lungen.
  3. Postnasaler Nasenausfluss aus der Nase in den Kehlkopf, der bei Allergien oder chronischen Infektionskrankheiten auftritt.
  4. Chronische Bronchitis, Asthma bronchiale und Refluxkrankheit sind ebenfalls von einem langen Husten begleitet.
  5. Als eine der Nebenwirkungen einiger Medikamente gegen Herzinsuffizienz und Bluthochdruck ist beispielsweise Enalapril.
  6. Chronischer und anhaltender Husten tritt häufig bei Rauchern mit Erfahrung nach Erkältung oder Viruserkrankungen auf. Die Schleimhaut der Atemwege des Rauchers unterscheidet sich vom Zustand der Bronchien eines gewöhnlichen Menschen. Raucher haben die Immunität gegen Infektionen der Atemwege reduziert.
  7. Langwieriger trockener Husten kann sich aufgrund von Allergien entwickeln. Rezeptoren an der Schleimhaut der Bronchien und des Kehlkopfes werden für Reize unglaublich empfindlich: Staub, Tabakrauch, Pollen von Pflanzen und Tierhaare.

Es ist erwähnenswert, dass ein Husten, der mehrere Wochen oder Monate andauert, in Abwesenheit anderer Symptome das Auftreten schwerer Erkrankungen signalisieren kann: Tuberkulose und Lungenkrebs. Ohne adäquate Behandlung kann chronischer Husten bei Erwachsenen zu Lungenentzündung (Lungenentzündung), Asthma, Pleuritis oder Lungenabszess führen, was lebensbedrohlich ist. Es kann gefährlich sein, sich selbst zu behandeln, es ist besser, einen erfahrenen Therapeuten, HNO-Arzt und Lungenarzt zu konsultieren.

Um eine genaue Diagnose zu stellen, schreibt der Spezialist eine Reihe von Tests und Untersuchungen vor: Blutuntersuchungen, Sputumuntersuchungen, Durchleuchtungsuntersuchungen, Atmungsfunktionstests (Tussographie, Körperplethysmographie, Spirographie und Spirometrie).

Wie man alten Husten heilt

Je nach Zustand des Patienten, klinischen Symptomen und Untersuchungsergebnissen empfiehlt der Arzt das eine oder andere Behandlungsschema. Sie versuchen, einen chronischen, nicht produktiven Husten in einen produktiven zu verwandeln, dh in den, in dem der Auswurf zurückgeht. Verschreiben Sie dazu Expectorant-Medikamente, die zur Abgabe von Bronchialschleim beitragen. Darüber hinaus werden Medikamente empfohlen, die den Auswurf anregen: Reflex- oder Resorptionsmedikamente sowie solche, die das Auswurfmittel verdünnen. Dazu gehören Mukolytika, Cysteinpräparate und Proteolytika.

Entsprechend der Natur des alten Hustens und der erregenden Krankheit werden antivirale Medikamente, Antibiotika und Antihistaminika verschrieben.

Bei trockenem, unproduktivem Husten in der Nacht wird empfohlen, Codein enthaltende Präparate sowie Cinecod zu verwenden. In der Nacht können Brust und Rücken mit einer wärmenden Salbe bestrichen werden.

Eine sehr wirksame Behandlung beim Husten ist das Einatmen. Sie können mit einem Ultraschall- oder Kompressorinhalator durchgeführt werden. Dämpfe des Arzneimittels zusammen mit der Luft strömen in die Bronchien. Dies trägt zur Wiederherstellung der Schleimhaut bei, verbessert die Blutzirkulation und verbessert die Clearance des Sputums. Volksheilmittel zeigen die Nützlichkeit der Inhalation von Dämpfen an, die aus einer heißen Pfanne stammen, auf der die Sammlung von Heilkräutern bestand. Ein Beispiel wäre Oregano mit Holunder, Himbeere mit Lindenblüten und Huflattich und Himbeere mit Salbei und Huflattich.

Inhalationen mit Aromaölen wirken anästhetisch und entzündungshemmend. Nehmen Sie einen flachen Behälter und gießen Sie Wasser mit einer Temperatur von nicht mehr als 40 ° C. 2-3 Tropfen Eukalyptus-, Menthol- oder Minzöl in das Wasser geben. Bedecke deinen Kopf mit einem Handtuch und atme die Dämpfe 5-7 Minuten ein. Nach einer halben Stunde kann dieses Verfahren mit einer hitzefeuchten Inhalation ergänzt werden.

Bei der Behandlung von chronischem Husten ist eine solche Inhalation sehr nützlich. Der Wärmeeffekt beschleunigt die Verdünnung und Entfernung von Schleim aus dem Lumen der Bronchien. Reduzierte Trockenheit der Schleimhäute. Antibiotika, Sulfonamide, Hormonmittel oder andere von Ihrem Arzt empfohlene Komponenten werden zu einer auf 38 bis 42 ° C erhitzten Salinlösung für die Apotheke gegeben. In einigen Fällen Inhalation mit warmer Sodalösung oder alkalischem Mineralwasser. Die Prozedur sollte nicht länger als 10 Minuten dauern.

Volksheilmittel

Volksheilmittel gegen anhaltenden Husten können Inhalation mit Infusionen und Dekokten von Heilpflanzen sein. Dazu in 0,5 Liter kochendes Wasser 2 Esslöffel trockenes Gras (Kamille, Eukalyptusblätter, duftendes Veilchen, Salbei usw.) gießen und mit einem Deckel abdecken. Warten Sie, bis die Lösung leicht abgekühlt ist, und atmen Sie dann 5-10 Minuten ein.

Volksheilmittel gegen Husten werden empfohlen, um die heiße Infusion von Zwiebeln und Knoblauch zu inhalieren. Zwiebeln und Knoblauch geschält, geschnitten und in einem Keramikkessel auf 1/4 Volumen gegossen. Etwa ein Drittel des Tanks lieferte kochendes Wasser. Atmen Sie Dämpfe aus dem Ausguss des Kessels ein.

Banken sind ein weiterer Weg, um Husten zu bekämpfen. Es ist ratsam, spezielle kleine Gläser mit abgerundetem Boden zu finden. Beachten Sie, dass die Prozedur einen Assistenten benötigt.

Trinken Sie eine Abkochung von Lindenblüten. 3 Esslöffel getrocknete Blütenstände mit einem Glas kochendem Wasser gießen und 15 Minuten in einem Wasserbad halten. Filtern Sie die stille Infusion und trinken Sie sie dreimal täglich in Form von Wärme.

Die Infusion von Thymian hat expektorierende Eigenschaften. 2 Esslöffel Kräuter gießen ein Glas kochendes Wasser und erhitzen Sie 20 Minuten in einem Wasserbad. Für eine dritte Tasse dreimal täglich abseihen und trinken.

Um Husten und Schleimbeseitigung zu mildern, können Sie dreifarbiges Violettgras abkochen. Gießen Sie dazu einen Esslöffel gehackte Kräuter in ein Glas kochendes Wasser. Eine halbe Stunde im Wasserbad aufbewahren, die Lösung wird filtriert und dreimal täglich in einer halben Tasse verbraucht.

Bei der Behandlung von akutem und anhaltendem Husten als Expektorans und entzündungshemmendem Mittel wird eine Infusion von Blüten und Blättern eines Huflattiches zubereitet. Fügen Sie auf einem Glas kochendem Wasser einen Esslöffel getrocknete Kräuter hinzu und bestehen Sie eine Stunde lang. Nehmen Sie viermal täglich eine Infusion mit einer viertel Tasse.

Neben dieser Auswurfaktion ist Plantain berühmt für die Zubereitung einer Infusion. Auf einem Glas kochendem Wasser befindet sich 1 Teelöffel zerquetschte Blätter von Wegerich. Nach 30 Minuten sollte die Lösung dreimal täglich 1 Esslöffel abgelassen und getrunken werden. Um die Immunität zu erhöhen und die Genesung zu beschleunigen, kann der Arzt eine Alkohol-Tinktur aus Ginseng, Echinacea, Rhodiola rosea oder Eleutherococcus empfehlen.

Es ist möglich, den chronischen Husten mit Volksmitteln zu behandeln, jedoch nur als Ergänzung zur vom Arzt verordneten medizinischen Therapie.

Es ist wichtig, nicht nur den Husten zu stoppen, sondern auch die Bakterien zu zerstören, die sich auf der Schleimhaut der Bronchien vermehren, den gesamten Auswurf entfernen und die Immunität verbessern.