Haupt
Husten

Anweisungen für die Verwendung von Drogen, Analoga, Bewertungen

Granulat ACC - Mukolytikum. Es wird für Erkrankungen des Atmungssystems verwendet, die von einem schwer zu trennenden viskosen Auswurf begleitet werden (akute und chronische Bronchitis, obstruktive Bronchitis, Pneumonie, Laryngotracheitis, Bronchiektasie, Tracheitis, akute und chronische Sinusitis).

Registrierungsnummer: П N015474 / 01
Handelsname des Medikaments: ACC®
Internationaler, nicht proprietärer Name: Acetylcystein
Darreichungsform: Granulat zur Herstellung einer Lösung zum Einnehmen

ACC 600 mg Zusammensetzung

1 Beutel enthält:
Wirkstoff:

  • Saccharose - 2045,0 mg;
  • Ascorbinsäure 75,0 mg;
  • Natriumsaccharin - 20,0 mg;
  • Zitronengeschmack - 130,0 mg;
  • Honiggeschmack -130,0 mg.

Foto der Verpackung von Granulat ACC 600 mg, auf dem sich die Zusammensetzung der Zubereitung befindet

Beschreibung
homogenes Granulat von weißer Farbe ohne Agglomerate und mechanische Verunreinigungen, die nach Zitrone und Honig riechen. Beim Sieben durch ein 1,5 mm-Sieb sollten sich keine Partikel auf dem Sieb befinden.

Pharmakotherapeutische Gruppe
Mukolytikum.

ATX-Code
H05CB01.

Pharmakologische Eigenschaften
Pharmakodynamik
Acetylcystein ist ein Derivat der Aminosäure Cystein. Es hat eine mukolytische Wirkung und erleichtert den Auswurf des Auswurfs aufgrund einer direkten Auswirkung auf die rheologischen Eigenschaften des Auswurfs. Die Wirkung beruht auf der Fähigkeit, die Disulfidbindungen der Mucopolysaccharidketten aufzubrechen und die Depolymerisation von Sputum-Mucoproteinen zu bewirken, was zu einer Abnahme der Viskosität des Sputums führt. Das Medikament behält seine Aktivität in Gegenwart von eitrigem Auswurf bei.

Es hat eine antioxidative Wirkung, basierend auf der Fähigkeit seiner reaktiven Sulfhydrylgruppen (SH-Gruppen), sich mit oxidativen Radikalen zu binden und sie somit zu neutralisieren. Darüber hinaus trägt Acetylcystein zur Synthese von Glutathion bei, einem wichtigen Bestandteil des entoxidativen Systems und der chemischen Entgiftung des Körpers. Die antioxidative Wirkung von Acetylcystein erhöht den Schutz der Zellen vor den schädigenden Wirkungen der Oxidation durch freie Radikale, die für eine intensive Entzündungsreaktion charakteristisch ist.

Bei der prophylaktischen Anwendung von Acetylcystein nimmt die Häufigkeit und der Schweregrad der Exazerbationen der bakteriellen Ätiologie bei Patienten mit chronischer Bronchitis und Mukoviszidose ab.

Pharmakokinetik
Die Absorption ist hoch. Es wird schnell in der Leber zu einem pharmakologisch aktiven Metaboliten, Cystein, sowie Diacetylcystein, Cystin und gemischten Disulfiden umgewandelt. Die Bioverfügbarkeit bei oraler Verabreichung beträgt 10% (aufgrund des ausgeprägten Effekts des "ersten Durchgangs" durch die Leber). Die Zeit bis zum Erreichen der maximalen Konzentration (Cmax) im Plasma beträgt 1-3 Stunden, die Kommunikation mit Plasmaproteinen beträgt 50%. Von den Nieren als inaktive Metaboliten ausgeschieden (anorganische Sulfate, Diacetylcystein). Die Eliminationshalbwertszeit (T1 / 2) beträgt etwa 1 Stunde, eine eingeschränkte Leberfunktion führt zu einer Verlängerung des T1 / 2. Bis zu 8 Stunden dringt sie in die Plazentaschranke ein. Daten über die Fähigkeit von Acetylcystein, die Blut-Hirn-Schranke zu durchdringen und sich mit der Muttermilch abzuheben, sind nicht verfügbar.

ACC 600 mg Indikationen zur Verwendung

Erkrankungen der Atmungsorgane, begleitet von der Bildung von viskosem Auswurf, der schwer zu trennen ist:

  • akute und chronische Bronchitis, obstruktive Bronchitis;
  • Tracheitis, Laryngotracheitis;
  • Pneumonie;
  • Lungenabszeß;
  • Bronchiektasie, Asthma bronchiale, chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD), Bronchiolitis;
  • Mukoviszidose;

Akute und chronische Sinusitis, Mittelohrentzündung (Mittelohrentzündung).

ACC 600 mg Kontraindikationen

  • Überempfindlichkeit gegen Acetylcystein oder andere Bestandteile des Arzneimittels;
  • Magengeschwür und Zwölffingerdarmgeschwür im akuten Stadium;
  • Hämoptyse, Lungenblutung;
  • Mangel an Sucrase / Isomaltase, Fructoseintoleranz, Glucose-Galactose-Mangel;
  • Schwangerschaft
  • Stillzeit;
  • Das Alter der Kinder bis zu 14 Jahre (für diese Darreichungsform).

Vorsicht: Magengeschwür und Zwölffingerdarmgeschwür, arterielle Hypertonie, Asthma bronchiale, obstruktive Bronchitis, Leber- und / oder Niereninsuffizienz, Histaminunverträglichkeit Anzeichen von Intoleranz, wie Kopfschmerzen, vasomotorische Rhinitis, Juckreiz), Ösophagusvarizen, Nebennierenerkrankungen.

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit
Die Daten zur Anwendung von Acetylcystein während der Schwangerschaft und Stillzeit sind begrenzt, daher ist die Verwendung des Arzneimittels während der Schwangerschaft kontraindiziert.

Falls erforderlich, sollte die Verwendung des Arzneimittels während des Stillens über dessen Beendigung entscheiden.

ACC: 600 mg billigere Gegenstücke

Granulat ACC: 600 mg Dosierung und Art der Anwendung

Drinnen nach dem Essen.
Das Granulat wird unter Rühren in 1 Glas heißem Wasser gelöst. Die resultierende Lösung wird heiß getrunken. Bei Bedarf kann die vorbereitete Lösung 3 Stunden stehen gelassen werden. Zusätzliche Flüssigkeitsaufnahme erhöht die mukolytische Wirkung des Arzneimittels.

Bei kurzfristigen Erkältungen beträgt die Kursdauer 5-7 Tage. Bei Langzeiterkrankungen wird der Therapieverlauf vom behandelnden Arzt festgelegt. Bei chronischer Bronchitis und Mukoviszidose sollte das Arzneimittel längere Zeit eingenommen werden, um eine Infektionsprophylaxe zu erzielen.

Bei Fehlen anderer Termine wird empfohlen, die folgenden Dosierungen einzuhalten:

Mukolytische Therapie:
Erwachsene und Jugendliche über 14 Jahre: 1 Beutel (600 mg) 1 Mal pro Tag.

ACC 600 mg Nebenwirkungen

Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) werden Nebenwirkungen nach ihrer Entwicklungshäufigkeit wie folgt klassifiziert: Sehr oft (≥1 / 10), häufig (≥1 / 100, 1/10000,

Foto mit Anweisungen zur Verwendung von Granulat ACC 600 mg Teil 1

Foto der Gebrauchsanweisung für das Granulat ACC 600 mg Teil 2

Granulat ACC: Bewertungen der Droge

3 Kommentare zum Artikel

Die stärkste Medizin Er behandelte seinen Sohn zuerst mit Tracheitis mit einem leichten Antibiotikum und Alteyka. Anstelle der erwarteten Genesung wurde im Krankenhaus Bronchitis diagnostiziert... Hier verschrieben sie ACC in Kombination mit einem anderen Antibiotikum. Magische Medizin. Für ein paar Tage wurde der Husten seines Sohnes viel weicher und er begann sofort zu husten. Mit dem Medikament zufrieden.

Ich habe eine Lungenentzündung mit ACC 600 geheilt. Das Medikament gefiel mir, wenn ich es verwendete. Ein Getränk ist viel angenehmer als süße zuckerhaltige Sirupe oder Tabletten, die während einer Krankheit schwer zu schlucken sind. Keine Farbstoffe, aber Aromen sind vorhanden. Ich hatte unangenehme Nebenwirkungen vom Magen, aber ich kann nicht sagen, dass es vom ACC kam, da ich nicht nur mit diesem Medikament behandelt wurde.

Nach meinen Gefühlen wirkt die Lösung fast sofort. Sie nahm Mucoltin Pillen nach Lasolvan. Husten nicht alle vorbei. Nach dem ersten Päckchen des ACC fühlte ich direkt, dass sich der Auswurf in den Bronchien zu "bewegen" begann, die tief in mir steckten und mich völlig erschöpft hatten. Schmerzhafte Gefühle während des Hustens gingen schnell weg, in Kombination mit Paraffin-Therapie bin ich schnell aufgestanden

  • Indikationen zur Verwendung
  • Methode der Verwendung
  • Nebenwirkungen
  • Gegenanzeigen
  • Schwangerschaft
  • Wechselwirkung mit anderen Drogen
  • Überdosis
  • Lagerbedingungen
  • Formular freigeben
  • Zusammensetzung
  • Optional

Das Präparat ACTS 600 ist ein Mukolytikum.
Die Anwesenheit von Sulfhydrylgruppen in der Struktur von Acetylcystein trägt zum Aufbrechen der Disulfidbindungen saurer Mucopolysaccharide des Auswurfs bei, was zu einer Abnahme der Viskosität des Schleims führt. Das Medikament behält seine Aktivität in Gegenwart von eitrigem Auswurf bei.
Bei der prophylaktischen Anwendung von Acetylcystein wurde bei Patienten mit chronischer Bronchitis und Mukoviszidose eine Abnahme der Häufigkeit und des Schweregrads der Exazerbationen beobachtet.

Indikationen zur Verwendung

Indikationen für die Verwendung des Medikaments ACC 600 sind: Erkrankungen des Atmungssystems, begleitet von der Bildung von viskosem Sputum, das schwer zu trennen ist: akute und chronische Bronchitis, obstruktive Bronchitis, Lungenentzündung, Bronchiektasie, Bronchialasthma, Bronchiolitis, Mukoviszidose.
Akute und chronische Sinusitis, Mittelohrentzündung.

Methode der Verwendung

Bei Fehlen anderer Termine wird empfohlen, die folgenden Dosierungen einzuhalten:
Erwachsenen und Jugendlichen über 14 Jahren wird empfohlen, einmal täglich 1 Packung ACC (600 mg Acetylcystein pro Tag) einzunehmen.

Nebenwirkungen

In seltenen Fällen treten Kopfschmerzen, Entzündungen der Mundschleimhaut (Stomatitis) und Tinnitus auf. Extrem selten - Durchfall, Erbrechen, Sodbrennen und Übelkeit, Blutdruckabfall, Herzfrequenzerhöhung (Tachykardie). In Einzelfällen werden allergische Reaktionen wie Bronchospasmus (hauptsächlich bei Patienten mit bronchialer Hyperreaktivität), Hautausschlag, Pruritus und Urtikaria beobachtet. Darüber hinaus gibt es vereinzelte Berichte über die Entwicklung von Blutungen aufgrund von Überempfindlichkeitsreaktionen.
Mit der Entwicklung von Nebenwirkungen sollte die Einnahme des Medikaments abbrechen und einen Arzt aufsuchen.

Gegenanzeigen

Gegenanzeigen für die Verwendung des Arzneimittels ACC 600 sind: Überempfindlichkeit gegen Acetylcystein oder andere Bestandteile des Arzneimittels. Magengeschwür und Zwölffingerdarmgeschwür im akuten Stadium; Hämoptyse, Lungenblutung; Schwangerschaft, Stillen, Kinder unter 14 Jahren.
Mit Vorsicht - Ösophagus-Krampfadern, Asthma bronchiale, Erkrankungen der Nebennieren, Leber- und / oder Nierenversagen.
Acetylcystein sollte bei Patienten, die zu Lungenblutungen oder Hämoptysen neigen, mit Vorsicht angewendet werden.

Schwangerschaft

Bei Sicherheitsmaßnahmen ist die Ernennung des Medikaments ACC 600 während der Schwangerschaft und Stillzeit aufgrund unzureichender Daten nur möglich, wenn der beabsichtigte Nutzen für die Mutter das potenzielle Risiko für den Fötus oder den Säugling überwiegt.

Wechselwirkung mit anderen Drogen

Bei gleichzeitiger Anwendung von ACC 600 und Antitussiva aufgrund der Unterdrückung des Hustenreflexes kann es zu einer Stauung des Schleims kommen. Daher sollten solche Kombinationen mit Vorsicht ausgewählt werden.
Pharmazeutisch unverträglich mit Antibiotika (Penicillinen, Cephalosporinen, Erythromycin, Tetracyclin und Amphotericin B) und proteolytischen Enzymen.
Reduziert die Resorption von Penicillinen, Cephalosporinen und Tetracyclin (sie sollten frühestens 2 Stunden nach Einnahme von Acetylcystein eingenommen werden).
Die gleichzeitige Einnahme von Acetylcystein und Nitroglycerin kann zu einer verstärkten Vasodilatatorwirkung des letzteren führen.
Im Kontakt mit Metallen bilden sich Kautschuksulfide mit charakteristischem Geruch.

Überdosis

Bei einer fehlerhaften oder absichtlichen Überdosierung des ACC 600 werden Durchfälle, Erbrechen, Bauchschmerzen, Sodbrennen und Übelkeit beobachtet. Bisher wurden keine schwerwiegenden und lebensbedrohlichen Nebenwirkungen beobachtet.

Lagerbedingungen

In Reichweite von Kindern mit einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C

Formular freigeben

Kartonpackungen mit jeweils 6, 10 oder 20 Beuteln, die 600 mg Acetylcystein enthalten, und eine Gebrauchsanweisung.

1 Beutel Granulat ACC 600 mit einem Gewicht von 3 g zur Herstellung einer Lösung zum Einnehmen enthält: Wirkstoffe: 600 mg Acetylcystein.
Hilfsstoffe: Aromen von Ascorbinsäure, Saccharin, Saccharose, Zitrone und Honig.

ACC (600 mg)

Sie können dieses und viele andere Medikamente auf unserer Partnerseite kaufen.

Anweisung
über die medizinische Verwendung des Medikaments

Internationaler, nicht proprietärer Name: Acetylcystein (Acetylcystein).

Chemische Bezeichnung: N-Acetyl-L-Cystein.

Dosierungsform.
Granulate zur Herstellung einer Lösung zum Einnehmen.

Die Zusammensetzung der Droge.
1 Beutel mit einem Gewicht von 3 g zur Herstellung einer Lösung zum Einnehmen enthält:
Wirkstoffe: 600 mg Acetylcystein;
Hilfsstoffe: Aromen von Ascorbinsäure, Saccharin, Saccharose, Zitrone und Honig.

Beschreibung
Weißes homogenes Granulat mit einer Größe von nicht mehr als 1,5 mm ohne Agglomerate und mechanische Verunreinigungen, mit dem Geruch von Zitrone und Honig

Pharmakologische Eigenschaften.
Pharmakotherapeutische Gruppe.
Mukolytikum
ATC-Code: R05CB01.

Pharmakodynamik.
Die Anwesenheit von Sulfhydrylgruppen in der Struktur von Acetylcystein trägt zum Aufbrechen der Disulfidbindungen saurer Mucopolysaccharide des Auswurfs bei, was zu einer Abnahme der Viskosität des Schleims führt. Das Medikament behält seine Aktivität in Gegenwart von eitrigem Auswurf bei.
Bei der prophylaktischen Anwendung von Acetylcystein wurde bei Patienten mit chronischer Bronchitis und Mukoviszidose eine Abnahme der Häufigkeit und des Schweregrads der Exazerbationen beobachtet.

Indikationen zur Verwendung.
Erkrankungen des Atmungssystems, begleitet von der Bildung von viskosem Auswurf, schwer zu trennen: akute und chronische Bronchitis, obstruktive Bronchitis, Lungenentzündung, Bronchiektasie, Bronchialasthma, Bronchiolitis, Mukoviszidose.
Akute und chronische Sinusitis, Mittelohrentzündung.

Gegenanzeigen.
Überempfindlichkeit gegen Acetylcystein oder andere Teile des Arzneimittels. Magengeschwür und Zwölffingerdarmgeschwür im akuten Stadium; Hämoptyse, Lungenblutung; Schwangerschaft, Stillen, Kinder unter 14 Jahren.
Mit Vorsicht - Ösophagus-Krampfadern, Asthma bronchiale, Erkrankungen der Nebennieren, Leber- und / oder Nierenversagen.
Acetylcystein sollte bei Patienten, die zu Lungenblutungen oder Hämoptysen neigen, mit Vorsicht angewendet werden.

Schwangerschaft und Stillzeit.
Bei Sicherheitsmaßnahmen ist die Verschreibung des Arzneimittels während der Schwangerschaft und Stillzeit aufgrund unzureichender Daten nur möglich, wenn der beabsichtigte Nutzen für die Mutter das potenzielle Risiko für den Fötus oder den Säugling überwiegt.

Dosierung und Verabreichung
Bei Fehlen anderer Termine wird empfohlen, die folgenden Dosierungen einzuhalten:
Erwachsenen und Jugendlichen über 14 Jahren wird empfohlen, einmal täglich 1 Beutel ACC zu nehmen. ® (600 mg Acetylcystein pro Tag).

Vorsichtsmaßnahmen
Aufgrund des hohen Wirkstoffgehalts (600 mg Acetylcystein im Beutel) sollten Sie das Arzneimittel nicht bei Kindern unter 14 Jahren einnehmen. In diesem Fall wird empfohlen, das Medikament ACC zu verwenden ® in anderen Dosierungsformen mit niedrigem Acetylcysteingehalt.
Das Medikament sollte nach den Mahlzeiten eingenommen werden.
Das Pulver wird durch Rühren in 1 Tasse heißem Wasser gelöst und wenn möglich heiß getrunken. Bei Bedarf kann die vorbereitete Lösung 3 Stunden stehen gelassen werden.
Zusätzliche Flüssigkeitsaufnahme erhöht die mukolytische Wirkung des Arzneimittels.
Bei kurzfristigen Erkältungen beträgt die Behandlungsdauer 5 - 7 Tage.
Bei chronischer Bronchitis und Mukoviszidose sollte das Arzneimittel längere Zeit eingenommen werden, um eine vorbeugende Wirkung bei Infektionen zu erzielen.
Die Anweisung für Patienten mit Diabetes mellitus: 1 Beutel mit einem Gewicht von 3 g entspricht 0,17 Brot. Einheiten

Nebenwirkungen
In seltenen Fällen treten Kopfschmerzen, Entzündungen der Mundschleimhaut (Stomatitis) und Tinnitus auf. Extrem selten - Durchfall, Erbrechen, Sodbrennen und Übelkeit, Blutdruckabfall, Herzfrequenzerhöhung (Tachykardie). In Einzelfällen werden allergische Reaktionen wie Bronchospasmus (hauptsächlich bei Patienten mit bronchialer Hyperreaktivität), Hautausschlag, Pruritus und Urtikaria beobachtet. Darüber hinaus gibt es vereinzelte Berichte über die Entwicklung von Blutungen aufgrund von Überempfindlichkeitsreaktionen.
Mit der Entwicklung von Nebenwirkungen sollte die Einnahme des Medikaments abbrechen und einen Arzt aufsuchen.

Überdosis
Bei einer fehlerhaften oder absichtlichen Überdosierung werden Phänomene wie Durchfall, Erbrechen, Bauchschmerzen, Sodbrennen und Übelkeit beobachtet. Bisher wurden keine schwerwiegenden und lebensbedrohlichen Nebenwirkungen beobachtet.

Interaktion mit anderen Mitteln.
Bei gleichzeitiger Anwendung von Acetylcystein und Antitussiva aufgrund der Unterdrückung des Hustenreflexes kann eine Schleimstagnation auftreten. Daher sollten solche Kombinationen mit Vorsicht ausgewählt werden.
Pharmazeutisch unverträglich mit Antibiotika (Penicillinen, Cephalosporinen, Erythromycin, Tetracyclin und Amphotericin B) und proteolytischen Enzymen.
Reduziert die Resorption von Penicillinen, Cephalosporinen und Tetracyclin (sie sollten frühestens 2 Stunden nach Einnahme von Acetylcystein eingenommen werden).
Die gleichzeitige Einnahme von Acetylcystein und Nitroglycerin kann zu einer verstärkten Vasodilatatorwirkung des letzteren führen.
Im Kontakt mit Metallen bilden sich Kautschuksulfide mit charakteristischem Geruch.

Besondere Anweisungen.
Patienten mit Asthma und obstruktiver Bronchitis sollten Acetylcystein mit Vorsicht unter systematischer Kontrolle der Bronchialdurchgängigkeit verschrieben werden.
Bei der Behandlung von Patienten mit Diabetes muss das Vorhandensein von Saccharose in der Formulierung berücksichtigt werden: 1 Beutel entspricht 0,17 Broteinheiten.
Bei der Arbeit mit dem Medikament ist es notwendig, Glaswaren zu verwenden, den Kontakt mit Metallen, Gummi, Sauerstoff und leicht oxidierten Substanzen zu vermeiden.

Formen der Freigabe.
Kartonpackungen mit jeweils 6, 10 oder 20 Beuteln, die 600 mg Acetylcystein enthalten, und eine Gebrauchsanweisung.

Lagerbedingungen
In Reichweite von Kindern mit einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C

Verfallsdatum.
3 Jahre
Nach dem auf der Packung angegebenen Verfallsdatum nicht mehr verwenden!

Urlaub von den Apotheken.
Über der Theke

Hersteller
Hexal AG, hergestellt von Salyutas Pharma GmbH, 83607, Holzkirchen, Industrialstrasse 25, Deutschland.
Repräsentanz in Moskau: 121170 Moskau, st. Kulneva, D. 3.

Gebrauchsanweisung ACC ® 600 (ACC 600)

Form, Zusammensetzung und Verpackung freigeben

Brausetabletten, rund, glatt, mit einer Kerbe, nach Brombeere duftend; Die hergestellte Lösung ist klar, farblos, frei von Fremdpartikeln, mit einem Geschmack und Geruch nach Brombeere.

Sonstige Bestandteile: wasserfreie Zitronensäure, Natriumbicarbonat, wasserfreies Natriumcarbonat, Mannit, wasserfreie Lactose, Ascorbinsäure, Natriumcyclamat, Natriumsaccharinat-Dihydrat, Natriumcitrat-Dihydrat, Brombeeraroma.

2 Stück - dreilagige Beutel (5) - Kartonpackungen.
2 Stück - dreilagige Beutel (10) - Kartonpackungen.
4 Stück - dreilagige Beutel (5) - Kartonpackungen.
4 Stück - dreilagige Beutel (10) - Kartonpackungen.
10 Stück - Behälter aus Polypropylen (1) - Packungen aus Karton.
20 Stück - Behälter aus Polypropylen (1) - Packungen aus Karton.
40 Stück - Behälter aus Polypropylen (1) - Packungen aus Karton.

Pharmakologische Wirkung

Schleimlöser Acetylcystein ist ein Derivat der Aminosäure Cystein. Es wirkt sekretolytisch und sekretomotorisch. Das Medikament bricht die Disulfidbindungen zwischen den Mucopolysaccharidketten und hat eine depolymerisierende Wirkung auf die DNA-Ketten (im eitrigen Auswurf), wodurch die Viskosität des Auswurfs verringert wird.

Ein alternativer Wirkmechanismus von Acetylcystein beruht auf der Fähigkeit seiner reaktiven Sulfhydrylgruppe, chemische Radikale zu binden und diese zu neutralisieren.

Acetylcystein trägt zur Verstärkung der Glutathionsynthese bei, die für die Entgiftung toxischer Substanzen wichtig ist. Fungiert als Gegenmittel gegen Paracetamol-Vergiftung.

Bei der prophylaktischen Anwendung hat es eine schützende Wirkung auf die Häufigkeit und Schwere von Exazerbationen bakterieller Infektionen, die bei Patienten mit chronischer Bronchitis und Mukoviszidose festgestellt wurden.

Pharmakokinetik

Absaugung und Verteilung

Nach oraler Verabreichung wird Acetylcystein schnell aus dem Gastrointestinaltrakt resorbiert. Cmax im Blutplasma sind nach 1-3 Stunden erreichtmax Im Blutplasma beträgt der Cysteinmetabolit etwa 2 µmol / l.

Die Bindung von Acetylcystein an Plasmaproteine ​​beträgt etwa 50%. Aufgrund des hohen Effekts des "ersten Durchgangs" durch die Leber ist die Bioverfügbarkeit von Acetylcystein sehr gering - etwa 10%.

Stoffwechsel und Ausscheidung

In der Leber zu einem pharmakologisch aktiven Metaboliten umgewandelt - Cystein sowie zu Diacetylcystein, Cystin und verschiedenen gemischten Disulfiden.

Acetylcystein wird fast ausschließlich als inaktive Metaboliten (anorganische Sulfate, Diacetylcystein) im Urin ausgeschieden.

T1/2 Blutplasma dauert etwa 1 Stunde.

Pharmakokinetik in besonderen klinischen Situationen

Eine gestörte Leberfunktion führt zu einem Anstieg der T1/2 bis zu 8 h, da die Ausscheidungsrate von Acetylcystein hauptsächlich durch die hepatische Biotransformation bestimmt wird.

Indikationen zur Verwendung

  • sekretoliticheskaya Therapie bei akuten und chronischen Erkrankungen der Bronchien und der Lunge, begleitet von einer Verletzung der Bildung und des Transports von Auswurf.

Dosierungsschema

Erwachsene und Jugendliche über 14 Jahre alt, das Medikament wird zweimal pro Tag mit 1/2 Brausetabletten oder 1 Brausetablette 1 Mal pro Tag (entsprechend 600 mg Acetylcystein / Tag) verordnet.

Brausetabletten sollten zuerst in einem Glas Wasser aufgelöst und nach den Mahlzeiten eingenommen werden.

Die Dauer der Behandlung hängt von der Art und dem Schweregrad der Erkrankung ab und wird vom behandelnden Arzt bestimmt.

Bei chronischer Bronchitis und Mukoviszidose sollte zur Vorbeugung einer Infektion eine Langzeitbehandlung durchgeführt werden.

Nebenwirkungen

Aus dem Verdauungssystem:

    Selten (≥ 0,1% - ® 600 während der Schwangerschaft und Stillzeit wird aufgrund mangelnder Erfahrung mit der Anwendung nicht empfohlen.

Anwendung bei Leberverletzungen

Besondere Anweisungen

Die sekretolytische Wirkung von ACC ® 600 wird durch ausreichende Flüssigkeitszufuhr unterstützt.

1 Brausetablette ACC ® 600 enthält 138,8 mg Natrium. Dies sollte berücksichtigt werden, wenn der Patient eine salzfreie Diät einhält.

Verwendung in der Pädiatrie

Aufgrund des hohen Wirkstoffgehalts darf das Arzneimittel bei Kindern unter 14 Jahren nicht angewendet werden. Für diese Altersgruppe wird die pädiatrische Form empfohlen - ACC ® junior Husten-Sirup (200 mg / 10 ml).

Einfluss auf die Fähigkeit, Motortransport- und Kontrollmechanismen zu steuern

Das Medikament hat keinen Einfluss auf die Fähigkeit, ein Fahrzeug zu führen oder potenziell gefährliche Maschinen.

Überdosis

Fälle von Überdosierung wurden nicht festgestellt.

Wechselwirkung

Bei gleichzeitiger Anwendung von Acetylcystein und Antitussiva ist aufgrund einer Abnahme des Hustenreflexes eine gefährliche sekretorische Stagnation möglich. Aus diesem Grund sollte diese Variante der Kombinationstherapie auf einer besonders genauen Diagnose basieren.

Tetracyclinchlorid sollte getrennt von Acetylcystein und mindestens im Abstand von zwei Stunden verabreicht werden.

Berichte über die Inaktivierung von Antibiotika (einschließlich halbsynthetischer Penicilline, Tetracycline, Cephalosporine und Aminoglycoside) als Folge der gleichzeitigen Anwendung mit Acetylcystein oder anderen Mukolytika basieren ausschließlich auf Laborversuchen, in denen signifikante Substanzen direkt gemischt wurden. Aus Sicherheitsgründen sollten orale Antibiotika jedoch alle zwei Stunden getrennt verabreicht werden.

Bei gleichzeitiger Verabreichung von Acetylcystein und Glycerintrinitrat stieg der Vasodilatatoreffekt und der Hemmeffekt auf die Thrombozytenaggregation von Nitroglycerin. Die klinische Bedeutung dieser Daten ist noch nicht belegt.

Apothekenverkaufsbedingungen

Aufbewahrungsbedingungen

Das Medikament sollte außerhalb der Reichweite von Kindern an einem trockenen Ort bei einer Temperatur von nicht mehr als 30 ° C aufbewahrt werden. Haltbarkeit - 3 Jahre.

Den Behälter nach dem Herausnehmen der Pillen gut verschließen!