Haupt
Otitis

Adenoide bei Kindern - Symptome, Behandlungsmethoden, Ursachen

Adenoide sind die Rachenmandeln, die sich im menschlichen Nasopharynx befinden, sie erfüllen die wichtigsten Funktionen im Körper - sie produzieren Lymphozyten, Immunzellen, die die Nasopharynxschleimhaut vor Infektionen schützen.

Wenn eine pathologische Zunahme der Nasopharynx-Tonsillen auftritt, wird diese Krankheit in der Medizin als adenoide Hypertrophie und bei Entzündung als Adenoiditis bezeichnet. Zunahme und Entzündung der Adenoide tritt bei Kindern im Alter von 3-10 Jahren auf. Laut Statistik leiden 5-8% der Kinder an dieser Krankheit und sowohl Mädchen als auch Jungen mit der gleichen Häufigkeit.

Mit zunehmendem Alter nimmt die Inzidenzrate ab, manchmal tritt diese Krankheit bei Erwachsenen auf, jedoch viel seltener. Wenn Adenoide bei Kindern auftreten, können die Symptome durch Atemnot durch die Nase bestimmt werden. Das Kind beginnt oft an katarrhalischen und viralen Erkrankungen zu leiden. Nachts schnarcht die Stimme nasal, Otitis tritt häufig auf, Entwicklungsverzögerung, Okklusion, verschwommene Sprache und Schwerhörigkeit. Sogar das Gebiet der chirurgischen Entfernung von Adenoiden kann wieder wachsen.

Was sind Adenoide?

Nasopharynx - Mandel - Adenoide, treten in den Pharynxring ein und befinden sich an der Verbindungsstelle von Pharynx und Nase. Bei Erwachsenen haben Adenoide im Allgemeinen kleine Größen oder eine Atrophie. Bei Kindern sind lymphoide Formationen jedoch sehr gut entwickelt, da das unreife Immunsystem im Kindesalter mit erhöhtem Stress arbeitet und versucht, so gut wie möglich auf die Angriffe aller Arten von Bakterien und Viren zu reagieren. Durch den Nasopharynx in den menschlichen Körper dringt zusammen mit Luft, Nahrung und Wasser eine Vielzahl verschiedener pathogener Mikroorganismen ein. Viren, Bakterien, Pilze und Nasopharynx-Tonsillen verhindern deren tiefes Eindringen und schützen vor der Verbreitung von Mikroben in den Atemwegen.

Ursachen von Adenoiden bei Kindern

Das Wachstum von Adenoiden bei Kindern trägt zu Folgendem bei:

bei einem Kind zum Wachstum der Nasopharynx-Tonsillen, zu dieser Immunpathologie, die auch als Lymphdiathese oder Lymphatismus bezeichnet wird.

Diese Abweichung ist auf die lymphatisch-hypoplastische Anomalie der Konstitution zurückzuführen, dh auf Verstöße in der Struktur des lymphatischen und endokrinen Systems.

Bei einer solchen Pathologie manifestiert sich daher häufig eine Abnahme der Schilddrüsenfunktion. Dann werden zusätzlich zu den Adenoiden bei Kindern die Symptome durch Lethargie, Ödeme, Apathie und eine Neigung zur Fülle ergänzt.

  • Pathologie der Schwangerschaft und Geburt

Ärzte sehen auch die Ursache von Adenoiden bei Kindern im Geburtstrauma eines Kindes, bei pathologischer Schwangerschaft, fötaler Hypoxie oder Asphyxie während der Wehen. Und es ist auch wichtig, was das erste Schwangerschaftstrimester der Mutter war, insbesondere durch Mutter übertragene Viruserkrankungen während des Zeitraums von 7-9 Wochen der Schwangerschaft, die Einnahme von Antibiotika, wobei toxische Medikamente für jede Schwangerschaftszeit des Babys besonders ungünstig sind.

  • Fütterung, Impfungen, Krankheiten

Auch der Charakter von Säuglingsernährung, Impfungen und verschiedenen Krankheiten im frühen Alter sowie übermäßiges Essen und Missbrauch von süßen und chemisierten Lebensmitteln wirken sich auf die Zunahme von Adenoiden bei Kindern aus.

  • Vor dem Hintergrund von Infektionskrankheiten im Kindesalter, wie beispielsweise Scharlach, sind Masern (siehe Symptome von Masern bei Kindern), Keuchhusten, Diphtherie, sekundäre Entzündungen und das Wachstum von Adenoiden bei einem Kind möglich.
  • Toxische Wirkungen auf Adenoide haben häufige Erkältungen und andere Viren, die Besiedlung von Adenoiden durch verschiedene pathogene Bakterien.
  • Das Auftreten allergischer Reaktionen in der Familiengeschichte und insbesondere bei einem Kind.
  • Immunschwäche bei einem Kind.
  • Die insgesamt ungünstige Umweltsituation am Wohnort ist verschmutzte, verschmutzte, staubige Luft, eine Fülle von Haushaltschemikalien im Haus, schlechte Möbel und giftige Kunststoffprodukte im Alltag.

Anzeichen, Symptome von Adenoiden bei Kindern

Warum ist es wichtig, die adenoide Hypertrophie von der Adenoiditis zu unterscheiden?

Mama ist sehr wichtig, um diese beiden Pathologien zu unterscheiden, wofür? Bei einer Adenoiditis, wenn die Nasopharynx-Mandel mehrmals entzündet ist, empfehlen viele Ärzte, dass sie von den Eltern entfernt werden. Dies kann jedoch mit konservativen Methoden erfolgreich behandelt werden. Wenn jedoch die Hypertrophie der Nasopharynx-Tonsillen zu einem signifikanten (dritten) Grad auftritt, die einer konservativen Behandlung nicht zugänglich ist und Komplikationen verursacht, sollte diese Pathologie meistens operativ behandelt werden.

Symptome von Adenoiden bei Kindern - Hypertrophie der Rachentonsillen

Anhaltende Verletzung der Atmung durch die Nase, ständige laufende Nase, Nasenausfluss seröser Natur, das Kind atmet ständig oder periodisch den Mund.

Das Kind schläft meistens mit offenem Mund, der Schlaf wird unruhig, das Schnarchen, das Schnupfen und das obstruktive Schlafapnoe-Syndrom das Atmen im Traum. Daher können Kinder oft Alpträume haben und es kann zu Erstickung aufgrund eines Tropfens der Zungenwurzel kommen.

Durch die Proliferation der Tonsillen werden Atemprobleme verstärkt, da eine stauende Hyperämie des umgebenden Weichgewebes auftritt - der weiche Gaumen, die hinteren Gaumenbögen, die Nasenschleimhaut. Daher entwickeln sich chronische Rhinitis und häufiger Husten aufgrund des Schleimabflusses entlang der Nasopharynxrückseite.

Es kommt zu häufigen Entzündungen der Hörorgane - Otitis, Hörstörung, da die Löcher in den Gehörschläuchen durch zu große Adenoide verstopft sind.

Das Auftreten von Unregelmäßigkeiten in der Klangfarbe der Stimme wird nasal. Eine Verletzung der Phonation tritt auf, wenn die Adenoide groß genug werden.

Häufige Entzündungen der Nebenhöhlen - Sinusitis sowie Halsschmerzen, Bronchitis, Lungenentzündung. Das Auftreten eines adenoiden Gesichtstyps, dh eine Verletzung der Entwicklung des Gesichtsskeletts - ein gleichgültiger Gesichtsausdruck erscheint, der Mund ist ständig geöffnet. Bei längerem Fortschreiten der Erkrankung verlängert sich der Unterkiefer und wird schmal, der Biss ist ebenfalls gebrochen.

Die Vermehrung des adenoiden Gewebes beeinflusst allmählich den Atmungsmechanismus, da die Atmung durch den Mund etwas flach ist und die Nasenatmung tiefer ist. Eine längere Atmung durch den Mund führt allmählich zu einer unzureichenden Belüftung der Lunge und Sauerstoffmangel, Gehirnhypoxie.

Daher verringert das Kind häufig das Gedächtnis, die geistigen Fähigkeiten, die Aufmerksamkeit nimmt ab, unmotivierte Müdigkeit, Schläfrigkeit und Reizbarkeit treten auf. Kinder klagen über wiederkehrende Kopfschmerzen und lernen in der Schule nicht gut.

Eine verlängerte Hypertrophie der Adenoide aufgrund einer Abnahme der Inhalationstiefe führt zu einer gestörten Brustbildung, die sogenannte Hühnerbrust erscheint.

Bei Adenoiden bei Kindern kann Anämie auch ein Symptom der Erkrankung sein, gastrointestinale Störungen - Appetitabnahme, Verstopfung und Durchfall sind möglich.

Symptome einer Adenoiditis bei Kindern
  • Vor dem Hintergrund der vergrößerten Adenoide tritt häufig eine Adenoiditis auf, die Adenoide entzünden sich, die Temperatur steigt an, es tritt eine Schwäche auf und die regionalen Lymphknoten steigen.
  • Manchmal manifestiert sich Adenoiditis nur während SARS, und dann tritt eine Verletzung der Nasenatmung auf, Schleimnasenausfluss und andere Symptome einer akuten Virusinfektion. In diesem Fall werden die Adenoide nach der Erholung in der Größe reduziert.

Bei Kindern gibt es drei Grade von Adenoiden - Hypertrophie der Pharynx-Mandel

Adenoide bei Kindern können in unterschiedlichem Maße erhöht werden, es ist üblich, Hypertrophie in 3 Grad zu unterteilen. Ärzte in anderen Industrieländern unterscheiden auch Adenoide der Stufe 4, wobei sie die Grade 3 und 4 in den fast verstopften Nasopharynx und die zu 100% geschlossene hintere Öffnung der Nasengänge einteilen. Radiologen bestimmen eine solche Einteilung in Grade, da im Bild die Größe der Adenoiden am einfachsten zu sehen ist - im Lumen des Nasopharynx liegt ein Schatten von Adenoiden:

  • 1 Grad - wenn die Erweiterung 1/3 der hinteren Öffnung der Nasengänge oder -kanäle abdeckt. Zur gleichen Zeit hat das Kind nur während des Schlafes Schwierigkeiten zu atmen, und selbst wenn es mit der Nase schlecht schnarcht und atmet, ist die Entfernung dieses Adenoids keine Frage, höchstwahrscheinlich handelt es sich um eine verlängerte Rhinitis, die mit konservativen Methoden behandelt werden kann.
  • 1-2 Grad - wenn die Adenoiden 1/3 bis zur Hälfte des Nasens des Nasopharynx einnehmen.
  • Grad 2 - wenn Adenoide in einem Kind 66% des Lumens des Nasopharynx einnehmen. Daraufhin schnarcht das Kind regelmäßig während des Tages durch den Mund, ohne die Sprache zu diskriminieren. Auch nicht als Indikation für eine Operation angesehen.
  • 3 Grad - wenn die Pharynx-Tonsille fast das gesamte Lumen des Nasopharynx bedeckt. In diesem Fall kann das Kind weder nachts noch nachts durch die Nase atmen. Wenn das Kind manchmal durch die Nase atmet, handelt es sich nicht um Grad 3, sondern um eine Schleimsammlung, die den gesamten Nasopharynx einnehmen kann.

Behandlungsmöglichkeiten für Adenoide bei Kindern

Es gibt zwei Hauptoptionen für die Behandlung von Adenoiden bei Kindern - chirurgische Entfernung und konservative. Weitere Informationen dazu, ob Sie sich auf eine Operation zur Entfernung der Adenoide einigen können, finden Sie in unserem Artikel - Behandlung von Adenoiden bei Kindern

Die konservative nicht-chirurgische Behandlung von Adenoiden ist die korrekteste, vorrangige Richtung bei der Behandlung der Hypertrophie der Pharynx-Mandeln. Bevor Sie der Operation zustimmen, sollten die Eltern alle möglichen Behandlungsmethoden anwenden, um einen chirurgischen Eingriff zu vermeiden:

  • Die medikamentöse Therapie von Adenoiden dient in erster Linie der vorsichtigen Entfernung von Schleim, Nasenausfluss und Nasopharynx. Erst nach der Reinigung können Sie lokale Arzneimittel verwenden, da die Schleimhäufigkeit die Wirksamkeit der Therapie erheblich verringert.
  • Lasertherapie - Diese Methode gilt heute als sehr effektiv und wird von den meisten Ärzten als sicher eingestuft, obwohl niemand die Langzeitwirkungen der Laserexposition kennt. Langfristige Forschungen auf dem Gebiet der Anwendung wurden nicht durchgeführt. Die Lasertherapie reduziert die Schwellung des Lymphoidgewebes, erhöht die lokale Immunität und verringert den Entzündungsprozess im Adenoidengewebe.
  • Homöopathische Mittel sind die sicherste Behandlungsmethode, deren Wirksamkeit sehr individuell ist. Die Homöopathie hilft einem Kind sehr gut, für andere ist die Wirksamkeit schlecht. In jedem Fall sollte es verwendet werden, da es sicher ist und mit einer herkömmlichen Behandlung kombiniert werden kann. Besonders empfehlenswert ist die Einnahme von Limfomiozot - einem komplexen homöopathischen Arzneimittel, das von der bekannten deutschen Firma Heel hergestellt wird. Thujaöl für Adenoide gilt als sehr wirksam.
  • Klimatotherapie - Behandlung in Sanatorien der Krim, Stavropol Territory, Sotschi hat eine positive Wirkung auf den gesamten Körper, verbessert die Immunität und hilft, das Wachstum von Adenoiden zu reduzieren.
  • Massage des Kragenbereichs, Gesichts- und Atemübungen sind Teil der komplexen Behandlung von Adenoiden bei Kindern.
  • Physiotherapie ist ein UFO, Elektrophorese, UHF - Verfahren, die vom Arzt endonasal verordnet werden, in der Regel jeweils 10 Verfahren.

Eine chirurgische Behandlung von Adenoiden ist nur in den folgenden Fällen möglich: Wenn jede konservative Behandlung keine Wirkung hat und die Adenoiditis mehr als viermal im Jahr auftritt, wenn Komplikationen auftreten, wie Otitis, Sinusitis, wenn das Kind während des Schlafes häufige Stopps oder Atemstillstände hat, häufige ARVI und andere Infektionskrankheiten. Bei der Laserentfernung von Adenoiden sollte vorsichtig vorgegangen werden, da die Möglichkeit einer negativen Auswirkung des Lasers auf das Gehirn und das umgebende Gewebe des Adenoids besteht.

Symptome von Adenoiden bei Kindern

Adenoide - eine ziemlich häufige Erkrankung, die mit der gleichen Häufigkeit wie bei Mädchen und Jungen zwischen 3 und 10 Jahren auftritt (kleine Abweichungen von der Altersnorm). In der Regel müssen Eltern solcher Kinder oft „im Krankenhaus sitzen“, was normalerweise der Grund ist, zu einer detaillierteren Untersuchung zum Arzt zu gehen. So wird eine Adenoiditis festgestellt, da die Diagnose nur von einem Hals-Nasen-Ohrenarzt gestellt werden kann - bei einer Untersuchung durch andere Spezialisten (einschließlich des Kinderarztes) ist das Problem nicht sichtbar.

Adenoide - was ist das?

Adenoide sind die im Nasopharynx befindlichen Pharynx-Tonsillen. Es hat eine wichtige Funktion - es schützt den Körper vor Infektionen. Während des Kampfes wachsen die Gewebe, und nach der Genesung kehren sie normalerweise zu ihrer früheren Größe zurück. Aufgrund von häufigen und langwierigen Erkrankungen wird die Nasopharynx-Tonsille jedoch pathologisch groß, und in diesem Fall lautet die Diagnose "adenoide Hypertrophie". Wenn darüber hinaus eine Entzündung vorliegt, klingt die Diagnose bereits nach "Adenoiditis".

Adenoide sind ein Problem, das bei Erwachsenen selten ist. Aber Kinder leiden oft an der Krankheit. Es geht um die Unvollkommenheit des Immunsystems junger Organismen, die in der Zeit des Eindringens der Infektion mit erhöhtem Stress arbeitet.

Ursachen von Adenoiden bei Kindern

Die folgenden Ursachen für Adenoide bei Kindern sind die häufigsten:

  • Genetische "Vererbung" - Die Veranlagung von Adenoiden wird genetisch übertragen und wird in diesem Fall durch Pathologien im endokrinen und lymphatischen System verursacht (daher haben Kinder mit Adenoiditis häufig Probleme wie Schilddrüsenfunktion, Übergewicht, Lethargie, Apathie usw.). d.).
  • Problemschwangerschaften, schwierige Geburten - Viruserkrankungen, die von der werdenden Mutter im ersten Trimester übertragen wurden, die Einnahme toxischer Medikamente und Antibiotika während dieser Zeit, fetale Hypoxie, die Erstickung des Babys und das Trauma während der Geburt - all dies erhöht nach Ansicht von Ärzten die Wahrscheinlichkeit von dass das Kind anschließend mit Adenoiden diagnostiziert wird.
  • Die Merkmale eines frühen Alters - insbesondere die Ernährung eines Babys, Ernährungsstörungen, der Missbrauch von Süßigkeiten und Konservierungsmitteln sowie Krankheiten des Kindes - in einem frühen Alter beeinflussen all dies auch das künftige Risiko einer Adenoiditis.

Darüber hinaus erhöht die Wahrscheinlichkeit des Auftretens der Krankheit die widrigen Umweltbedingungen, Allergien in der Geschichte des Kindes und seiner Familienangehörigen, Schwäche der Immunität und als Folge häufiger Virus- und Erkältungskrankheiten.

Symptome von Adenoiden bei Kindern

Um rechtzeitig einen Arzt konsultieren zu können, wenn die Behandlung ohne traumatische Kinderpsychologie noch konservativ möglich ist, ist ein klares Verständnis der Symptome von Adenoiden erforderlich. Sie können wie folgt sein:

  • Schwieriges Atmen ist das erste und sichere Zeichen, wenn ein Kind ständig oder sehr oft durch den Mund atmet.
  • Eine laufende Nase, die ein Kind ständig beunruhigt, und Entlastung wird durch einen serösen Charakter unterschieden;
  • Schlaf ist begleitet von Schnarchen und Keuchen, möglicherweise Würgen oder Anfällen von Apnoe;
  • Häufige Rhinitis und Husten (aufgrund des Abflussflusses an der Rückwand);
  • Hörprobleme - häufige Ohrenentzündung, Verschlechterung des Gehörs (da das wachsende Gewebe die Öffnungen der Gehörschläuche bedeckt);
  • Die Stimme ändert sich - er wird heiser und nasal;
  • Häufige entzündliche Erkrankungen des Atmungssystems, Nasennebenhöhlen - Sinusitis, Lungenentzündung, Bronchitis, Tonsillitis;
  • Hypoxie, die als Folge eines Sauerstoffmangels aufgrund anhaltender Atmung auftritt, und in erster Linie das Gehirn leidet (weshalb Adenoide bei Schulkindern sogar zu einer Verschlechterung der Schulleistung führen);
  • Pathologien bei der Entwicklung des Gesichts-Skeletts: Durch den ständig geöffneten Mund wird ein spezifisches "adenoides" Gesicht gebildet: ein gleichgültiger Gesichtsausdruck, abnormaler Biss, Verlängerung und Verengung des Unterkiefers;
  • Brustdeformität - ein langer Krankheitsverlauf führt aufgrund der geringen Inhalationstiefe zur Abflachung oder sogar Depression der Brust;
  • Anämie - tritt in einigen Fällen auf;
  • Signale aus dem Magen-Darm-Trakt - Appetitlosigkeit, Durchfall oder Verstopfung.

Alle oben genannten Zustände sind Anzeichen hypertrophierter Adenoide. Wenn sie aus irgendeinem Grund entzündet sind, tritt eine Adenoiditis auf und ihre Symptome können wie folgt aussehen:

  • Temperaturerhöhung;
  • Schwäche;
  • geschwollene Lymphknoten.

Diagnose von Adenoiden

Bisher gibt es neben der Standard-HNO-Untersuchung weitere Methoden zur Erkennung von Adenoiden:

  • Die Endoskopie ist die sicherste und effektivste Methode, um den Zustand des Nasopharynx auf einem Computerbildschirm zu sehen (der Zustand ist die Abwesenheit von Entzündungsprozessen im Körper des Patienten, andernfalls ist das Bild unzuverlässig).
  • Radiographie - ermöglicht genaue Rückschlüsse auf die Größe der Adenoide, hat jedoch Nachteile: Strahlungsbelastung des Körpers eines kleinen Patienten und geringer Informationsgehalt bei Entzündungen im Nasopharynx.

Früher verwendete und sogenannte Fingerforschungsmethode, aber heute wird diese sehr schmerzhafte Untersuchung nicht praktiziert.

Grad von Adenoiden

Unsere Ärzte unterscheiden drei Grade der Krankheit, abhängig von der Größe des Mandelwachstums. In einigen anderen Ländern gibt es Adenoide der Stufe 4, die durch vollständige Überlappung der Nasengänge mit Bindegewebe gekennzeichnet sind. Das Stadium der Erkrankung ENT bestimmt während der Untersuchung. Die genauesten Ergebnisse sind jedoch die Radiographie.

  • 1 Grad Adenoide - In diesem Stadium der Entwicklung der Krankheit überlappt das Gewebe etwa 1/3 der Rückseite der Nasengänge. Das Kind hat während des Tages in der Regel keine Atemprobleme. In der Nacht, wenn die Adenoide wegen des Blutflusses etwas anschwellen, kann der Patient durch den Mund atmen, schniefen oder schnarchen. Zum jetzigen Zeitpunkt ist die Frage der Entfernung jedoch noch nicht im Gange. Nun sind die Chancen, das Problem auf konservativste Weise zu bewältigen, so groß wie möglich.
  • Adenoide 1-2 Grad - eine solche Diagnose wird gestellt, wenn das Lymphgewebe mehr als 1/3, aber weniger als die Hälfte der Rückseite der Nasengänge bedeckt.
  • 2 Grad Adenoide - Adenoide decken gleichzeitig mehr als 60% des Lumens des Nasopharynx ab. Das Kind kann tagsüber nicht mehr normal atmen - sein Mund ist ständig geöffnet. Sprachprobleme beginnen - es wird unleserlich und Nasalismus erscheint. Grad 2 gilt jedoch nicht als Indikation für eine Operation.
  • Adenoide Grad 3 - zu diesem Zeitpunkt ist das Lumen des Nasopharynx fast vollständig durch das überwachsene Bindegewebe blockiert. Das Kind erlebt echte Qual, er kann weder Tag noch Nacht durch die Nase atmen.

Komplikationen

Adenoide - eine Krankheit, die von einem Arzt kontrolliert werden muss. Die Annahme hypertrophierter Dimensionen von Lymphgewebe, deren anfänglicher Zweck es ist, den Körper vor einer Infektion zu schützen, kann schwerwiegende Komplikationen verursachen:

  • Hörprobleme - das überwachsene Gewebe blockiert den Gehörgang teilweise.
  • Allergien - Adenoide sind ein idealer Nährboden für Bakterien und Viren, was wiederum einen günstigen Hintergrund für Allergien schafft.
  • Der Leistungsabfall, Gedächtnisstörungen - all dies geschieht aufgrund von Sauerstoffmangel im Gehirn.
  • Abnormale Sprachentwicklung - diese Komplikation beinhaltet die pathologische Entwicklung aufgrund des ständig offenen Mundes des Gesichtsgerüsts, das die normale Ausbildung des Stimmapparates stört.
  • Häufige Otitis - die Adenoide blockieren die Öffnungen der Gehörschläuche, was zur Entwicklung des Entzündungsprozesses beiträgt, zusätzlich verstärkt durch die Schwierigkeit des Abflusses der Entzündungssekretion.
  • Anhaltende Erkältungen und entzündliche Erkrankungen der Atemwege - der Abfluss von Schleim in den Adenoiden ist schwierig, stagniert, und als Folge davon entwickelt sich die Infektion, die tendenziell nachlässt.
  • Bettnässen

Ein mit Adenoiden diagnostiziertes Kind schläft nicht gut. Er wacht nachts vom Würgen oder der Erstickungsangst auf. Solche Patienten sind häufiger als ihre Kollegen nicht in der Stimmung. Sie sind unruhig, ängstlich und apathisch. Wenn der erste Verdacht auf Adenoide besteht, sollte ein Besuch beim HNO-Arzt daher keinesfalls verschoben werden.

Behandlung von Adenoiden bei Kindern

Es gibt zwei Arten der Behandlung der Krankheit - chirurgische und konservative. Wenn immer möglich, versuchen Ärzte, eine Operation zu vermeiden. In manchen Fällen können Sie jedoch nicht darauf verzichten.

Die Prioritätsmethode heute ist immer noch eine konservative Behandlung, die die folgenden Maßnahmen in Kombination oder separat umfassen kann:

  • Drogentherapie - die Verwendung von Medikamenten, vor deren Verwendung die Nase vorbereitet werden muss: gründlich ausspülen, Schleim reinigen.
  • Laser - ist eine recht effektive Methode, um mit einer Krankheit fertigzuwerden, die die lokale Immunität erhöht und Schwellungen und Entzündungen von Lymphgewebe reduziert.
  • Physiotherapie - Elektrophorese, UHF, UFO.
  • Die Homöopathie ist die sicherste der bekannten Methoden, gut kombiniert mit der traditionellen Behandlung (obwohl die Wirksamkeit der Methode sehr individuell ist - sie hilft jemandem, jemandem schwach).
  • Klimatotherapie - Behandlung in spezialisierten Sanatorien hemmt nicht nur das Wachstum von Lymphgewebe, sondern wirkt sich auch positiv auf den gesamten Kinderkörper aus.
  • Atemgymnastik sowie eine spezielle Massage des Gesichts- und Nackenbereichs.

Leider ist es nicht immer möglich, das Problem konservativ zu bewältigen. Indikationen für die Operation sind folgende:

  • Eine schwerwiegende Verletzung der Nasenatmung, wenn das Kind immer durch die Nase atmet und nachts gelegentlich Apnoe hat (dies ist typisch für Adenoide 3. Grades und sehr gefährlich, da alle Organe an Sauerstoffmangel leiden).
  • Die Entwicklung einer Mittelohrentzündung, die zu einer Abnahme der Hörfunktion führt;
  • Maxillofaziale Pathologien, die durch das Wachstum von Adenoiden verursacht werden;
  • Die Degeneration von Gewebe in eine maligne Formation;
  • Mehr als viermal Adenoiditis pro Jahr bei konservativer Therapie.

Es gibt jedoch eine Reihe von Kontraindikationen für die Operation zum Entfernen der Adenoiden. Dazu gehören:

  • Schwere Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems;
  • Blutkrankheiten;
  • Alle Infektionskrankheiten (z. B. wenn das Kind an Grippe erkrankt ist, kann die Operation frühestens 2 Monate nach der Genesung durchgeführt werden);
  • Bronchialasthma;
  • Schwere allergische Reaktionen.

Daher wird die Operation zur Entfernung der Adenoiden (Adenoektomie) nur unter der Bedingung des vollständigen Gesundheitszustands des Kindes durchgeführt, nachdem die geringsten Anzeichen einer Entzündung entfernt wurden. Anästhesie ist erforderlich - lokal oder allgemein. Es sollte verstanden werden, dass die Operation eine Art ist, die das Immunsystem eines kleinen Patienten untergräbt. Daher sollte es lange Zeit nach dem Eingriff vor entzündlichen Erkrankungen geschützt werden. Die postoperative Phase geht notwendigerweise mit einer medikamentösen Therapie einher - andernfalls besteht die Gefahr eines erneuten Wachstums des Gewebes.

Viele Eltern, selbst bei direkten Indikationen zur Adenoektomie, stimmen der Operation nicht zu. Sie motivieren ihre Entscheidung durch die Tatsache, dass die Entfernung von Adenoiden die Immunität ihres Kindes unwiderruflich untergräbt. Dies ist jedoch nicht ganz richtig. Ja, zum ersten Mal nach dem Eingriff werden die Schutzkräfte erheblich geschwächt. Nach 2-3 Monaten wird alles wieder normal sein - die anderen Tonsillen übernehmen die Funktionen der entfernten Adenoiden.

Das Leben eines Kindes mit Adenoiden hat seine eigenen Eigenschaften. Er muss den HNO-Arzt von Zeit zu Zeit aufsuchen, öfter als andere Kinder, um Nasen-WCs zu machen, katarrhalische und entzündliche Erkrankungen zu vermeiden und besonderes Augenmerk auf die Stärkung des Immunsystems zu richten. Die gute Nachricht ist, dass das Problem wahrscheinlich im Alter von 13 bis 14 Jahren verschwinden wird. Mit zunehmendem Alter wird das Lymphgewebe allmählich durch Bindegewebe ersetzt und die Nasenatmung wird wiederhergestellt. Dies bedeutet jedoch nicht, dass alles dem Zufall überlassen werden kann. Wenn Sie die Adenoiden nicht heilen und kontrollieren, müssen Sie nicht auf schwere und oft irreversible Komplikationen warten.

Adenoide Ursachen, Symptome, Diagnose und Behandlung

Was sind Adenoide?

Adenoide (adenoides Wachstum, Vegetationen) werden als übermäßig vergrößerte Nasopharynx-Mandeln bezeichnet - ein Immunorgan, das sich im Nasopharynx befindet und bestimmte Schutzfunktionen ausübt. Diese Krankheit tritt bei fast der Hälfte der Kinder zwischen 3 und 15 Jahren auf, was mit altersbedingten Merkmalen der Entwicklung des Immunsystems zusammenhängt. Adenoide bei Erwachsenen sind seltener und in der Regel das Ergebnis einer längeren Exposition gegenüber nachteiligen Umweltfaktoren.

Unter normalen Bedingungen wird die Pharynx-Tonsille durch mehrere Falten des lymphatischen Gewebes dargestellt, die über die Oberfläche der Schleimhaut der hinteren Pharynxwand hinausragen. Es ist Teil des sogenannten Pharynx-Lymphrings, der durch mehrere Immundrüsen repräsentiert wird. Diese Drüsen bestehen hauptsächlich aus Lymphozyten - immunkompetenten Zellen, die an der Regulierung und Aufrechterhaltung der Immunität, dh der Fähigkeit des Körpers, sich gegen die Auswirkungen von fremden Bakterien, Viren und anderen Mikroorganismen zu wehren, beteiligt sind.

Der Pharynx-Lymphring wird gebildet durch:

  • Nasopharynx- (Pharynx-) Mandel. Unpaarige Tonsille in der Schleimhaut des hinteren oberen Teils des Pharynx.
  • Lingual Tonsille. Unpaarig, befindet sich in der Schleimhaut der Zungenwurzel.
  • Zwei Gaumenmandeln. Diese Mandeln sind ziemlich groß und befinden sich in der Mundhöhle an den Seiten des Eingangs zum Hals.
  • Zwei Rohrmandeln. Befindet sich in den Seitenwänden des Pharynx in der Nähe der Öffnungen der Gehörschläuche. Der Gehörschlauch ist ein schmaler Kanal, der die Paukenhöhle (Mittelohr) mit dem Pharynx verbindet. Die Paukenhöhle enthält Gehörknöchelchen (Amboss, Malleus und Steigbügel), die mit dem Trommelfell verbunden sind. Sie sorgen für die Wahrnehmung und Verstärkung von Schallwellen. Die physiologische Funktion des Gehörschlauchs ist der Druckausgleich zwischen der Paukenhöhle und der Atmosphäre, der für die normale Wahrnehmung von Geräuschen notwendig ist. In diesem Fall haben die Tubaltonsillen die Aufgabe, zu verhindern, dass die Infektion in den Gehörschlauch und weiter in das Mittelohr eindringt.
Während der Inhalation mit Luft atmet eine Person viele verschiedene Mikroorganismen ein, die ständig in der Atmosphäre vorhanden sind. Die Hauptfunktion der Nasopharynx-Tonsillen besteht darin, das Eindringen dieser Bakterien in den Körper zu verhindern. Die durch die Nase eingeatmete Luft strömt durch den Nasopharynx (wo sich die Nasopharynx- und Tubatonsillen befinden), während die fremden Mikroorganismen mit dem Lymphgewebe in Kontakt stehen. Wenn Lymphozyten mit einem Fremdstoff in Kontakt kommen, wird ein Komplex lokaler Abwehrreaktionen gestartet, um diese zu neutralisieren. Lymphozyten beginnen sich stark zu teilen (vermehren sich), wodurch die Mandeln an Größe zunehmen.

Neben der lokalen antimikrobiellen Wirkung erfüllt das lymphoide Gewebe des Pharynxrings auch andere Funktionen. In diesem Bereich findet der primäre Kontakt des Immunsystems mit fremden Mikroorganismen statt, wonach die lymphoiden Zellen Informationen über sie auf andere Immungewebe des Körpers übertragen, wodurch das Immunsystem zum Schutz vorbereitet wird.

Ursachen von Adenoiden

Unter normalen Bedingungen ist der Schweregrad der lokalen Immunreaktionen begrenzt, so dass nach Beseitigung der Infektionsquelle der Prozess der Lymphozytenaufteilung in den pharyngealen Tonsillen verlangsamt wird. Bei Verletzung der Regulation der Aktivität des Immunsystems oder bei chronischer, längerer Exposition gegenüber pathogenen Mikroorganismen geraten die beschriebenen Prozesse außer Kontrolle, was zu einem übermäßigen Wachstum (Hypertrophie) von Lymphgewebe führt. Es ist erwähnenswert, dass die schützenden Eigenschaften der hypertrophierten Tonsillen signifikant reduziert sind, so dass sie selbst von pathogenen Mikroorganismen besiedelt werden können, dh zu einer Quelle chronischer Infektionen werden können.

Die Ursache für den Anstieg der Nasopharynx-Tonsillen kann sein:

  • Altersmerkmale des Körpers des Kindes. Das Immunsystem produziert bei Kontakt mit jedem fremden Mikroorganismus spezifische Antikörper, die lange im Körper zirkulieren können. Wenn ein Kind wächst (vor allem nach 3 Jahren, wenn Kinder Kindergärten besuchen und in überfüllten Orten bleiben), steht ihr Immunsystem in Kontakt mit immer mehr neuen Mikroorganismen, was zu einer Hyperaktivität des Immunsystems und zur Entwicklung von Adenoiden führen kann. Bei einigen Kindern kann eine Zunahme der Tonsillen bis zum Erwachsenenalter asymptomatisch sein, während in anderen Fällen Atemwegserkrankungen auftreten können und andere Symptome der Krankheit auftreten können.
  • Angeborene Fehlbildungen. Bei der Organbildung in der vorgeburtlichen Periode können verschiedene Störungen auftreten, die durch Umwelteinflüsse (z. B. Luftverschmutzung, hoher Strahlungshintergrund), Trauma oder chronische Erkrankungen der Mutter, Alkohol oder Drogenmissbrauch (durch die Mutter oder den Vater des Kindes) ausgelöst werden können. Die Folge kann ein angeborener Anstieg der Nasopharynx-Mandeln sein. Die genetische Veranlagung von Adenoiden ist ebenfalls nicht ausgeschlossen, es gibt jedoch keine spezifischen Daten, die diese Tatsache bestätigen.
  • Häufige Infektionskrankheiten. Chronische oder häufig wiederkehrende (wieder verschärfte) Erkrankungen der oberen Atemwege (Halsschmerzen, Pharyngitis, Bronchitis) können zu einer Dysregulation des Entzündungsprozesses im Lymphoidring des Pharynx führen, was zu einer erhöhten Nasopharynx-Tonsille und zu Adenoiden führt. Ein besonderes Risiko in dieser Hinsicht sind akute respiratorische Viruserkrankungen (ARVI), dh Erkältungen, Grippe.
  • Allergische Erkrankungen Die Mechanismen der Entzündung während der Infektion und die Entwicklung allergischer Reaktionen sind sehr ähnlich. Darüber hinaus ist das Immunsystem eines allergischen Kindes anfangs für stärker ausgeprägte Reaktionen als Reaktion auf das Eindringen einer Infektion in den Körper prädisponiert, was auch zu einer Hypertrophie der Rachenmandeln beitragen kann.
  • Schädliche Umweltfaktoren. Wenn ein Kind längere Zeit mit Staub oder schädlichen chemischen Verbindungen belüftet wird, kann dies zu einer nichtinfektiösen Entzündung der lymphatischen Formationen des Nasopharynx und zum Wachstum von Adenoiden führen.

Symptome von Adenoiden

Verletzung der Nasenatmung bei Adenoiden

Es ist eines der ersten Symptome, die bei einem Kind mit Adenoiden auftreten. Die Ursache für Atemstillstand ist in diesem Fall ein übermäßiger Anstieg der Adenoide, die in den Nasopharynx ragen und den Durchtritt von ein- und ausgeatmeter Luft verhindern. Es ist charakteristisch, dass nur Adenalatmung in Adenoiden gestört ist, während die Atmung durch den Mund nicht leidet.

Die Art und der Grad des Atmungsversagens werden durch die Größe der hypertrophierten (vergrößerten) Mandeln bestimmt. Aufgrund von Luftmangel schlafen Kinder nachts schlecht, schnarchen und schnüffeln beim Schlafen, oft wachen sie auf. Während des Wachens atmen sie oft durch den Mund, der ständig angelehnt ist. Ein Kind kann unhörbar sprechen, keine Schlinge, "in die Nase reden".

Mit fortschreitender Krankheit wird die Atmung des Kindes schwieriger, sein Allgemeinzustand verschlechtert sich. Aufgrund von Sauerstoffmangel und unzureichendem Schlaf kann es zu einer erheblichen Verzögerung der geistigen und körperlichen Entwicklung kommen.

Schnupfen mit Adenoiden

Bei mehr als der Hälfte der Kinder mit Adenoiden kommt es zu einem regelmäßigen Schleimabfluss aus der Nase. Der Grund dafür ist die übermäßige Aktivität der Immunorgane des Nasopharynx (insbesondere der Nasopharynx-Mandel) sowie der ständig fortschreitende Entzündungsprozess in ihnen. Dies führt zu einer Erhöhung der Aktivität der Becherzellen der Nasenschleimhaut (diese Zellen sind für die Schleimproduktion verantwortlich), was das Auftreten einer Rhinitis verursacht.

Solche Kinder sind ständig gezwungen, ein Taschentuch oder Servietten zu tragen. Im Laufe der Zeit können in den Nasolabialfalten Hautschäden (Rötung, Juckreiz) beobachtet werden, die mit der aggressiven Wirkung von sezerniertem Schleim (Nasenschleim enthält spezielle Substanzen, deren Hauptfunktion die Zerstörung und Zerstörung von in die Nase dringenden pathogenen Mikroorganismen ist) verbunden sind.

Husten mit Adenoiden

Hörstörungen bei Adenoiden

Eine Beeinträchtigung des Gehörs ist mit einem Überwachsen der Nasopharynx-Mandeln verbunden, die in manchen Fällen sehr große Größen erreichen und buchstäblich die inneren (pharyngealen) Öffnungen der Gehörschläuche blockieren können. In diesem Fall wird es unmöglich, den Druck zwischen der Paukenhöhle und der Atmosphäre auszugleichen. Die Luft aus der Paukenhöhle wird allmählich absorbiert, wodurch die Beweglichkeit des Trommelfells beeinträchtigt wird, was zu einer Verminderung des Hörvermögens führt.

Wenn die Adenoide das Lumen von nur einem Gehörschlauch überlappen, nimmt die Hörfähigkeit auf der betroffenen Seite ab. Wenn beide Pfeifen blockiert sind, wird das Gehör auf beiden Seiten gestört. In den Anfangsstadien der Erkrankung kann der Hörverlust vorübergehend sein, verbunden mit einer Schwellung der Schleimhaut des Nasopharynx und der Rachenmandel bei verschiedenen Infektionskrankheiten in diesem Bereich. Nachdem die Entzündung abgeklungen ist, nimmt das Gewebeödem ab, das Lumen des Gehörschlauchs wird gelöst und der Hörverlust verschwindet. In späteren Stadien können adenoide Vegetationen enorme Ausmaße annehmen und die Lumen der Gehörschläuche vollständig blockieren, was zu einem dauerhaften Hörverlust führt.

Temperatur mit Adenoiden

Gesichtsdeformität bei Adenoiden

Wenn Adenoide von 2–3 Grad nicht behandelt werden (wenn die Nasenatmung praktisch unmöglich ist), führt eine längere Atmung durch den Mund zu bestimmten Veränderungen des Gesichts-Skeletts, dh es bildet sich ein sogenanntes „Adenoidgesicht“.

"Adenoides Gesicht" ist gekennzeichnet durch:

  • Halboffener Mund. Aufgrund von Schwierigkeiten bei der Nasenatmung muss das Kind durch den Mund atmen. Wenn dieser Zustand lange genug anhält, kann er zur Gewohnheit werden, wodurch das Kind auch nach Entfernung der Adenoiden durch den Mund atmet. Die Korrektur dieses Zustands erfordert von den Ärzten und den Eltern eine lange und sorgfältige Arbeit mit dem Kind.
  • Schlaffer und verlängerter Unterkiefer. Aufgrund der Tatsache, dass der Mund des Kindes ständig geöffnet ist, wird der Unterkiefer allmählich gestreckt und gestreckt, was zu einer Verletzung des Bisses führt. Im Laufe der Zeit treten im Kiefergelenk gewisse Verformungen auf, durch die sich Kontrakturen (Verschmelzungen) bilden können.
  • Deformation des harten Gaumens. Tritt aufgrund eines Mangels an normaler Nasenatmung auf. Ein harter Gaumen ist hoch und kann falsch entwickelt werden, was wiederum zu falschem Wachstum und Positionierung der Zähne führt.
  • Gleichgültiger Gesichtsausdruck. Bei einem langen Krankheitsverlauf (Monate, Jahre) wird der Prozess der Sauerstoffzufuhr in die Gewebe, insbesondere in das Gehirn, erheblich gestört. Dies kann zu einer deutlichen Verzögerung des Kindes bei der geistigen Entwicklung, Gedächtnisstörungen, geistigen und emotionalen Aktivitäten führen.
Es ist wichtig zu wissen, dass die beschriebenen Veränderungen nur bei einem langen Krankheitsverlauf auftreten. Die rechtzeitige Entfernung der Adenoide führt zu einer Normalisierung der Nasenatmung und verhindert Veränderungen des Gesichts-Skeletts.

Diagnose von Adenoiden

Wenn eines oder mehrere der oben genannten Symptome auftreten, wird empfohlen, sich an einen HNO-Arzt (HNO-Arzt) zu wenden, der eine gründliche Diagnose durchführt und eine genaue Diagnose stellt.

Zur Diagnose der verwendeten Adenoide:

  • Rücken Rhinoskopie. Eine einfache Studie, mit der Sie visuell den Grad der Zunahme der Pharynx-Mandeln beurteilen können. Es wird mit einem kleinen Spiegel durchgeführt, der vom Arzt durch den Mund in den Hals eingeführt wird. Die Studie ist schmerzlos, kann also bei allen Kindern durchgeführt werden und weist praktisch keine Kontraindikationen auf.
  • Fingeruntersuchung des Nasopharynx. Auch eine recht informative Studie, mit der der Grad der vergrößerten Mandeln berührt werden kann. Vor der Untersuchung zieht der Arzt sterile Handschuhe an und geht auf die Seite des Kindes, woraufhin er mit der linken Hand seine linke Wange drückt (um ein Schließen des Kiefers und ein Trauma zu verhindern), und der Zeigefinger der rechten Hand prüft schnell die Adenoiden, die Gehörgänge und den Rücken des Nasopharynx.
  • Röntgenuntersuchungen. Mit der einfachen Radiographie in Frontal- und Seitenprojektion können Sie Adenoiden ermitteln, die große Größen erreicht haben. Manchmal wird den Patienten eine Computertomographie zugewiesen, die eine genauere Beurteilung der Art der Veränderungen der pharyngealen Tonsillen, des Überlappungsgrads des Chans ermöglicht und andere Veränderungen.
  • Endoskopische Untersuchung Die endoskopische Untersuchung des Nasopharynx kann recht detaillierte Informationen liefern. Ihr Kern liegt in der Einführung eines Endoskops (eines speziellen flexiblen Tubus, an dessen einem Ende eine Videokamera befestigt ist) durch die Nase (endoskopische Rhinoskopie) oder durch den Mund (endoskopische Epipharyngoskopie) in den Nasopharynx, und die Daten von der Kamera werden an den Monitor übertragen. Auf diese Weise können Sie die Adenoiden visuell untersuchen, um den Grad der Durchgängigkeit von Joan und Gehörschlauch zu bestimmen. Um unangenehmen Empfindungen oder Reflexerbrechen vorzubeugen, wird die Rachenschleimhaut 10–15 Minuten vor Beginn der Studie mit einem Anästhesiespray behandelt, einer Substanz, die die Empfindlichkeit von Nervenenden (z. B. Lidocain oder Novocain) verringert.
  • Audiometrie. Ermöglicht die Erkennung von Hörverlust bei Kindern mit Adenoiden. Die Essenz des Verfahrens ist wie folgt: Das Kind sitzt auf einem Stuhl und setzt Kopfhörer auf, woraufhin der Arzt beginnt, Tonaufnahmen einer bestimmten Intensität einzuschalten (der Schall wird zuerst zu einem Ohr und dann zu einem anderen Ohr geleitet). Wenn das Kind ein Geräusch hört, sollte es ein Signal geben.
  • Laboruntersuchungen. Laboruntersuchungen sind für Adenoide nicht erforderlich, da sie die Diagnose nicht bestätigen oder ablehnen. Gleichzeitig ermöglicht die bakteriologische Untersuchung (Aussaat eines Nasopharynx-Abstrichs auf Nährmedien zur Identifizierung von Bakterien) manchmal die Ermittlung der Ursache der Erkrankung und eine angemessene Behandlung. Veränderungen des Gesamtblutbildes (Anstieg der Leukozytenkonzentration um mehr als 9 x 10 9 / l und Erhöhung der Erythrozytensedimentationsrate (ESR) um mehr als 10 bis 15 mm pro Stunde) können auf einen infektiös-entzündlichen Prozess im Körper hinweisen.

Der Grad der Zunahme der Adenoide

Abhängig von der Größe der adenoiden Vegetation gibt es:

  • Adenoide 1 Grad. Klinisch kann sich dieses Stadium nicht manifestieren. Während des Tages atmet das Kind frei durch die Nase, aber nachts kann es zu einer Verletzung der Nasenatmung, des Schnarchens und gelegentlichem Aufwachen kommen. Dies liegt daran, dass die Schleimhaut des Nasopharynx nachts leicht anschwillt, was zu einer Vergrößerung der Adenoiden führt. Bei der Untersuchung des Nasopharynx kann ein Adenoidwachstum von geringer Größe bestimmt werden, der bis zu 30 - 35% des Vaters abdeckt (der Knochen ist an der Bildung des Nasenseptums beteiligt) und blockiert leicht das Lumen des Joans (Löcher, die die Nasenhöhle mit dem Nasopharynx verbinden).
  • Adenoide 2 Grad. In diesem Fall wachsen die Adenoide so weit, dass sie mehr als die Hälfte des Öffners abdecken, was bereits die Fähigkeit des Kindes beeinträchtigt, durch die Nase zu atmen. Nasenatmung ist schwierig, aber immer noch gerettet. Das Kind atmet oft durch den Mund (meist nach körperlicher Anstrengung, emotionaler Überanstrengung). Nachts gibt es starkes Schnarchen, häufiges Aufwachen. In diesem Stadium können reichlich Schleimnasenausfluss, Husten und andere Symptome auftreten, Anzeichen eines chronischen Sauerstoffmangels sind jedoch äußerst selten.
  • Adenoide 3 Grad. Bei Grad 3 blockiert die hypertrophierte pharyngeale Tonsille die Choanen vollständig und macht die Nasenatmung unmöglich. Alle oben genannten Symptome sind stark ausgeprägt. Symptome eines Sauerstoffmangels treten auf und entwickeln sich, es treten Deformationen des Gesichts-Skeletts auf, ein Entwicklungsrückstand eines Kindes bei der geistigen und körperlichen Entwicklung usw. kann auftreten.

Behandlung von Adenoiden ohne Operation

Die Wahl der Behandlungsmethode hängt nicht nur von der Größe der Adenoide und der Dauer der Erkrankung ab, sondern auch von der Schwere der klinischen Manifestationen. Gleichzeitig ist es erwähnenswert, dass ausschließlich konservative Maßnahmen nur beim 1. Grad der Erkrankung wirksam sind, während die Adenoiden der 2–3-Grade einen Hinweis auf ihre Entfernung geben.

Medikation von Adenoiden

Das Ziel der medikamentösen Therapie ist es, die Ursachen der Erkrankung zu beseitigen und eine weitere Zunahme der Rachenmandeln zu verhindern. Zu diesem Zweck können Arzneimittel aus verschiedenen pharmakologischen Gruppen verwendet werden, die sowohl lokale als auch systemische Wirkungen besitzen.

Medikamentöse Behandlung von Adenoiden

Der Mechanismus der therapeutischen Wirkung

Dosierung und Verabreichung

Antibiotika werden nur bei systemischen Manifestationen einer bakteriellen Infektion oder bei der Isolierung pathogener Bakterien aus der Nasopharynxschleimhaut und den Adenoiden verschrieben. Diese Medikamente haben eine schädliche Wirkung auf fremde Mikroorganismen, und zwar praktisch, ohne die Zellen des menschlichen Körpers zu beeinflussen.

  • Für Kinder 10 bis 25 mg pro Kilogramm Körpergewicht (mg / kg) 3 bis 4 Mal täglich.
  • Erwachsene - 750 mg dreimal täglich (intravenös oder intramuskulär).
  • Kinder - 12 mg / kg dreimal pro Schlag.
  • Erwachsene - bei 250 - 500 mg 2 - 3 mal täglich.
  • Kinder - 10 - 15 mg / kg 2- bis 3-mal täglich.
  • Erwachsene - auf 500 - 1000 mg 2 - 4 mal täglich.

Histamin ist eine biologisch aktive Substanz, die auf der Ebene verschiedener Gewebe im Körper eine Reihe von Wirkungen hat. Das Fortschreiten des Entzündungsprozesses in der pharyngealen Tonsille führt zu einer Erhöhung der Konzentration von Histamin in seinem Gewebe, was sich in der Expansion der Blutgefäße und der Freisetzung von flüssigem Blut in den interzellulären Raum, Ödem und Hyperämie (Rötung) der pharyngealen Mukosa äußert.

Antihistaminika blockieren die negativen Auswirkungen von Histamin und beseitigen einige klinische Manifestationen der Krankheit.

Drinnen trinkt man ein volles Glas warmes Wasser.

  • Kinder bis 6 Jahre - zweimal täglich 2,5 mg.
  • Erwachsene - 5 mg zweimal täglich.
  • Kinder unter 6 Jahren - 0,5 mg 1 - 2 mal täglich.
  • Erwachsene - 1 mg zweimal täglich.
  • Kinder unter 12 Jahren - 5 mg 1 Mal pro Tag.
  • Erwachsene - 10 mg 1 Mal pro Tag.

Diese Medikamente enthalten verschiedene Vitamine, die für das normale Wachstum des Kindes sowie für das ordnungsgemäße Funktionieren aller Systeme seines Körpers erforderlich sind.

Wenn Adenoide von besonderer Bedeutung sind:

  • Vitamine der Gruppe B regulieren Stoffwechselprozesse, das Nervensystem, Hämatopoese und so weiter.
  • Vitamin C - erhöht die unspezifische Aktivität des Immunsystems.
  • Vitamin E ist für das normale Funktionieren des Nerven- und Immunsystems notwendig.

Es ist wichtig zu wissen, dass Multivitamine Arzneimittel sind, deren unkontrollierte oder falsche Anwendung eine Reihe von Nebenwirkungen hervorrufen kann.

1 Monat lang 1 Kapsel pro Tag, danach sollten Sie 3 bis 4 Monate eine Pause einlegen.

1 Tablette 1 Mal pro Tag. Nicht für Kinder unter 12 Jahren empfohlen.

  • Erwachsene - 1 bis 2 Tabletten 1 Mal pro Tag (morgens oder mittags).
  • Kinder - eine halbe Tablette 1 Mal pro Tag zur gleichen Zeit.

Dieses Medikament hat die Fähigkeit, die unspezifischen Schutzfunktionen des Immunsystems des Kindes zu erhöhen, wodurch die Wahrscheinlichkeit wiederholter Infektionen mit bakteriellen und viralen Infektionen verringert wird.

Die Tabletten sollten alle 4 bis 8 Stunden aufgenommen werden. Die Behandlung dauert 10 - 20 Tage.

Nasentropfen und Sprays für Adenoide

Der topische Drogenkonsum ist ein wesentlicher Bestandteil der konservativen Behandlung von Adenoiden. Die Verwendung von Tropfen und Sprays gewährleistet die Abgabe von Medikamenten direkt an die Schleimhaut des Nasopharynx und die vergrößerte Pharynx-Mandel, wodurch die maximale therapeutische Wirkung erzielt werden kann.

Lokale medikamentöse Behandlung von Adenoiden

Der Mechanismus der therapeutischen Wirkung

Dosierung und Verabreichung

Diese Sprays enthalten hormonelle Präparate mit ausgeprägter entzündungshemmender Wirkung. Reduzieren Sie die Schwellung des Gewebes, reduzieren Sie die Intensität der Schleimbildung und stoppen Sie den weiteren Anstieg der Adenoide.

  • Kinder von 6 bis 12 Jahren - 1 Dosis (1 Injektion) in jede Nasenpassage 1 Mal pro Tag.
  • Erwachsene und Kinder über 12 Jahre - 1 bis 2 Injektionen 1 Mal pro Tag.

Das Medikament enthält Silberproteinat, das entzündungshemmend und antibakteriell wirkt.

Nasentropfen sollten 1 Woche lang dreimal täglich angewendet werden.

  • Kinder unter 6 Jahren - 1 Tropfen in jede Nasenpassage.
  • Kinder über 6 Jahre und Erwachsene - 2 - 3 Tropfen in jeder Nasenpassage.

Enthält pflanzliche, tierische und mineralische Bestandteile mit entzündungshemmender und antiallergischer Wirkung.

  • Kinder bis 6 Jahre alt - 1 Injektion in jede Nasenpassage 2 - 4 mal täglich.
  • Kinder über 6 Jahre und Erwachsene - 2 Injektionen in jede Nasenpassage 4 - 5 Mal täglich.

Bei topischer Anwendung hat es antibakterielle, entzündungshemmende und vasokonstriktorische Wirkungen und stimuliert das Immunsystem.

3 bis 3 Tropfen pro Tag 2 bis 3 Tropfen pro Nasalgang für 4 bis 6 Wochen. Die Behandlung kann in einem Monat wiederholt werden.

Bei topischer Anwendung bewirkt dieses Arzneimittel eine Verengung der Blutgefäße der Nasenschleimhaut und des Nasopharynx, was zu einer Abnahme der Gewebeschwellung und einer Entlastung der Nasenatmung führt.

Spray oder Tropfen in der Nase werden dreimal täglich in jede Nasenpassage eingeführt (die Dosierung wird durch die Freisetzungsform bestimmt).

Die Behandlungsdauer sollte 7 - 10 Tage nicht überschreiten, da dies zur Entwicklung von Nebenwirkungen führen kann (z. B. zu hypertrophischer Rhinitis - pathologischem Wachstum der Nasenschleimhaut).

Nasenspülung mit Adenoiden

Die positiven Auswirkungen der Nasenspülung sind:

  • Mechanische Entfernung von Schleim und Krankheitserregern von der Oberfläche des Nasopharynx und von Adenoiden.
  • Antimikrobielle Wirkung von Salzlösungen.
  • Entzündungshemmende Wirkung.
  • Antiedematische Wirkung.
Apothekenformen von Waschlösungen werden in speziellen Behältern mit langer Spitze hergestellt, die in die Nasengänge eingeführt werden. Bei der Verwendung von Haushaltslösungen (1 - 2 Teelöffel Salz pro 1 Tasse warmes gekochtes Wasser) können Sie eine Spritze oder eine einfache Spritze für 10 - 20 ml verwenden.

Sie können Ihre Nase auf eine der folgenden Arten spülen:

  • Beugen Sie Ihren Kopf so, dass eine Nasenpassage höher ist als die andere. In das stromaufwärtige Nasenloch geben Sie einige Milliliter Lösung ein, die durch das stromabwärtige Nasenloch fließen sollte. Wiederholen Sie den Vorgang 3 - 5 Mal.
  • Werfen Sie den Kopf zurück und geben Sie 5 - 10 ml Lösung in einen Nasendurchgang ein, während Sie den Atem anhalten. Neigen Sie nach 5 bis 15 Sekunden den Kopf nach unten und lassen Sie die Lösung abfließen. Wiederholen Sie dann den Vorgang 3 bis 5 Mal.
Das Spülen der Nase sollte 1 - 2 Mal täglich durchgeführt werden. Verwenden Sie keine zu konzentrierten Salzlösungen, da dies zu Schäden an der Nasenschleimhaut, dem Nasopharynx, den Atemwegen und den Gehörschläuchen führen kann.

Inhalation mit Adenoiden

Die Inhalation ist eine einfache und effektive Methode, mit der Sie das Medikament direkt an den Ort des Einschlags bringen können (in die Schleimhaut des Nasopharynx und in die Adenoiden). Zur Inhalation können spezielle Vorrichtungen oder improvisierte Mittel verwendet werden.

Bei Vorhandensein von Adenoiden wird empfohlen, Folgendes anzuwenden:

  • Trockenes Einatmen. Zu diesem Zweck können Sie Tannenöl, Eukalyptusöl, Pfefferminzöl verwenden, von dem 2 - 3 Tropfen auf ein sauberes Taschentuch aufgetragen werden sollten, damit das Kind 3 bis 5 Minuten durchatmen kann.
  • Nasse Inhalation. In diesem Fall muss das Kind Dampf mit Medikamentenpartikeln atmen. Die gleichen Öle (5–10 Tropfen) können zu gerade gekochtem Wasser hinzugefügt werden. Danach sollte sich das Kind über den Wassertank lehnen und 5–10 Minuten Dampf atmen.
  • Kochsalzinhalationen. Fügen Sie in 500 ml Wasser 2 Teelöffel Salz hinzu. Die Lösung zum Kochen bringen, vom Herd nehmen und Dampf für 5-7 Minuten einatmen. In die Lösung können Sie auch 1 bis 2 Tropfen ätherische Öle geben.
  • Inhalation mit einem Vernebler Ein Vernebler ist ein spezieller Vernebler, der eine wässrige Lösung von medizinischem Öl enthält. Das Medikament dispergiert es in kleine Partikel, die durch den Schlauch in die Nase des Patienten gelangen, die Schleimhäute spülen und an schwer zugänglichen Stellen eindringen.
Die positiven Auswirkungen der Inhalation sind:
  • Hydratation der Schleimhaut (mit Ausnahme trockener Inhalationen);
  • Verbesserung der Blutzirkulation in der Schleimhaut des Nasopharynx;
  • Verringerung der Menge an Schleimsekreten;
  • Erhöhung der lokalen Schutzeigenschaften der Schleimhaut;
  • entzündungshemmende Wirkung;
  • antiedematische Wirkung;
  • antibakterielle Wirkung.

Physiotherapie für Adenoide

Durch die Einwirkung körperlicher Energie auf die Schleimhaut können Sie die unspezifischen Schutzeigenschaften erhöhen, die Schwere der Entzündung verringern, einige Symptome beseitigen und das Fortschreiten der Krankheit verlangsamen.

Wenn Adenoiden zugewiesen werden:

  • UV-Bestrahlung (UV). Für die Bestrahlung der Nasenschleimhäute wird eine spezielle Vorrichtung verwendet, deren lange Spitze abwechselnd in die Nasengänge eingeführt wird (dies verhindert, dass ultraviolette Strahlen in die Augen und andere Körperteile gelangen). Es hat antibakterielle und immunstimulierende Wirkung.
  • Ozontherapie. Die Anwendung von Ozon (der aktiven Form von Sauerstoff) auf die Schleimhäute des Nasopharynx hat antibakterielle und antimykotische Wirkungen, stimuliert die lokale Immunität und verbessert Stoffwechselprozesse in Geweben.
  • Lasertherapie Laserexposition führt zu einer Erhöhung der Schleimhautschleimhaut des Nasopharynx, der Ausdehnung von Blut und Lymphgefäßen und der Verbesserung der Mikrozirkulation. Laserstrahlung ist auch schädlich für viele Formen pathogener Mikroorganismen.

Atemgymnastik mit Adenoiden

Bei der Atemgymnastik werden bestimmte körperliche Übungen mit gleichzeitiger Atmung nach einem speziellen Schema durchgeführt. Es ist erwähnenswert, dass Atemübungen nicht nur für medizinische Zwecke gezeigt werden, sondern auch, um die normale Nasenatmung nach Entfernung der Adenoiden wiederherzustellen. Tatsache ist, dass das Kind mit dem Fortschreiten der Krankheit nur lange Zeit durch den Mund atmen kann und so "vergisst", wie es richtig durch die Nase atmen soll. Das aktive Ausführen einer Reihe von Übungen hilft, die normale Nasenatmung bei solchen Kindern innerhalb von 2 bis 3 Wochen wiederherzustellen.

Wenn Adenoids Atemübungen beitragen:

  • Verringerung der Schwere von entzündlichen und allergischen Prozessen;
  • Verringerung der Menge an sezerniertem Schleim;
  • Hustenschwere verringern;
  • Normalisierung der Nasenatmung;
  • Verbesserung der Mikrozirkulation und Stoffwechselvorgänge in der Schleimhaut des Nasopharynx.
Atemgymnastik umfasst die folgenden Übungen:
  • 1 Übung Im Stehen sollten 4–5 scharfe aktive Atemzüge durch die Nase gemacht werden, nach denen jeweils langsam (für 3–5 Sekunden) eine passive Ausatmung durch den Mund erfolgen sollte.
  • 2 Übung. Ausgangsposition - Stehen, Beine zusammen. Zu Beginn der Übung sollten Sie den Oberkörper langsam nach vorne neigen und versuchen, den Boden mit den Händen zu erreichen. Am Ende der Steigung (wenn die Hände fast den Boden berühren), müssen Sie tief durch die Nase einatmen. Das Ausatmen sollte langsam durchgeführt werden, gleichzeitig mit der Rückkehr in die Ausgangsposition.
  • 3 Übung. Ausgangsposition - stehend, Füße schulterbreit auseinander. Die Übung sollte mit einem langsamen Kniebeugen beginnen, an dessen Ende Sie tief und scharf atmen sollten. Die Ausatmung wird ebenfalls langsam und reibungslos durch den Mund durchgeführt.
  • 4 Übung. Stehend auf den Beinen, sollten Sie Ihren Kopf abwechselnd nach rechts und links drehen, dann nach vorne und hinten kippen, während Sie am Ende jeder Kurve einen scharfen Atemzug durch Ihre Nase durchführen, gefolgt von einer passiven Ausatmung mit Ihrem Mund.
Jede Übung sollte 4-8 mal wiederholt werden, und der gesamte Komplex sollte zweimal täglich (morgens und abends, jedoch nicht später als eine Stunde vor dem Schlafengehen) durchgeführt werden. Wenn das Kind während des Trainings Kopfschmerzen oder Schwindel erfährt, sollten Intensität und Dauer der Aktivität verringert werden. Das Auftreten dieser Symptome kann durch die Tatsache erklärt werden, dass zu häufiges Atmen zu einer vermehrten Ausscheidung von Kohlendioxid (einem Nebenprodukt der Zellatmung) aus dem Blut führt. Dies führt zu einer Reflexverengung der Blutgefäße und einem Sauerstoffmangel auf Gehirnebene.

Behandlung von Adenoiden Volksmedizin zu Hause

In der traditionellen Medizin gibt es viele Medikamente, die die Symptome der Adenoiden beseitigen und die Genesung des Patienten beschleunigen können. Es ist jedoch wichtig zu bedenken, dass eine unzureichende und verspätete Behandlung von Adenoiden zu einer Reihe schwerwiegender Komplikationen führen kann. Daher sollten Sie Ihren Arzt konsultieren, bevor Sie mit der Selbstbehandlung beginnen.

Zur Behandlung von Adenoiden können verwendet werden:

  • Wässriger Extrakt aus Propolis Gebe in 500 ml Wasser 50 g zerstoßenes Propolis hinzu und inkubiere eine Stunde lang im Wasserbad. Abseihen und 3-4 mal täglich einen halben Teelöffel oral einnehmen. Es hat entzündungshemmende, antimikrobielle und antivirale Wirkungen und stärkt das Immunsystem.
  • Aloe-Saft Für den lokalen Gebrauch sollten 1-2 Tropfen Aloe-Saft 2-3 mal täglich in jede Nasenpassage getropft werden. Es wirkt antibakteriell und adstringierend.
  • Ernte aus der Rinde von Eichen, Hypericum und Minze. Für die Vorbereitung der Sammlung müssen Sie 2 volle Esslöffel gehackte Eichenrinde, 1 Esslöffel Johanniskraut und 1 Esslöffel Pfefferminz mischen. Die resultierende Mischung mit 1 Liter Wasser gießen, zum Kochen bringen und 4-5 Minuten kochen. Mindestens 3 bis 4 Stunden bei Raumtemperatur abkühlen, morgens und abends in jeden Nasenkurs des Kindes 2 bis 3 Tropfen der Sammlung abseihen und vergraben. Es hat adstringierende und antimikrobielle Wirkungen.
  • Sanddornöl. Es hat eine entzündungshemmende, immunstimulierende und antibakterielle Wirkung. Es sollte zweimal täglich angewendet werden, wobei in jeder Nasenpassage 2 Tropfen vergraben werden.