Haupt
Husten

Wenn Addonomie erforderlich ist, deren Typen und Funktionen

Wenn bei einem Kind Adenoide diagnostiziert werden und der Arzt die Entfernung empfiehlt (Adenotomie), gehen die Eltern oft verloren, bezweifeln, dass es notwendig ist, sie wissen nicht, um welche Art von Operation es sich handelt, wie sie sich darauf vorbereiten und welche Art sie wählen. Schauen wir uns diese Fragen an.

Warum Adenoide bei Kindern entfernen?

Adenoide sind hypertrophierte pharyngeale Tonsillen. Dies ist kein Abszess, keine Gewebesammlung, kein Tumor, sondern eine Variante der Entwicklung eines Organs. Bei einigen Kindern werden die Adenoide groß, bei anderen Säuglingen kann die Rachenmonsille bis zu ihrer Atrophie klein bleiben. Es gibt keine Regelmäßigkeiten im Wachstum von Adenoiden, selbst wenn sie in der Kindheit bei den Eltern waren, ist es überhaupt nicht notwendig, dass das Kind sie bekommt.

Es ist zu beachten, dass das Vorhandensein von Adenoiden nicht notwendigerweise zu deren Entfernung oder Behandlung führt. Ein noch höheres Maß an Hypertrophie kann eine Variante der physiologischen Norm sein, wenn eine solche Erkrankung das Kind nicht stört. Auf der anderen Seite können Adenoide kleiner Größe, aber in einer bestimmten Weise angeordnet, verschiedene Krankheiten verursachen.

Wenn ein Kind nicht durch die Nase atmet, leidet es oft an Ohrenentzündung, hört auf einem oder beiden Ohren nicht gut - Adenoide müssen behandelt werden. Wenn eine konservative Therapie mit Volksmedizin oder Medikamenten nicht hilft, sollte eine Adenotomie durchgeführt werden.

Wie bereite ich mich auf eine Adenotomie vor?

Vor einer Adenotomie ist eine ambulante Untersuchung zwingend erforderlich. Die Liste der Studien kann je nach Klinik und Art der gewählten Anästhesie variieren. Das Kind muss zum Zeitpunkt der Operation vollkommen gesund sein, selbst bei leichter Erkältung oder Husten, die Entfernung der Adenoide wird bis zur vollständigen Genesung verschoben. Zusätzlich zur somatischen Gesundheit sollten bei einem kleinen Patienten alle Impfungen je nach Alter vorgenommen werden. Krankenhausaufenthalte von Kindern ohne Impfungen sind zulässig, wenn aus irgendeinem Grund eine medizinische Ablenkung von der Impfung vorliegt.

Welche Tests müssen vor der Operation gemacht werden?

  • Komplettes Blutbild (Leukozytenformel, Thrombozyten, ESR).
  • Urinanalyse (Standard - physikalische Eigenschaften und Sedimentmikroskopie).
  • Finger-Blutgerinnungstest und / oder Koagulogramm.
  • Biochemische Analyse von Blut (Gesamtprotein, Harnstoff, Kreatinin, Elektrolyte, AlAT, AsAT).
  • Röntgenbild oder Computertomogramm der Nasennebenhöhlen.

Wenn Adenoide unter Vollnarkose entfernt werden sollen, können zusätzliche Untersuchungen erforderlich sein: Biochemie, Blutgruppe und Rh-Faktor.

Eine Adenotomie wird normalerweise am Tag nach dem Krankenhausaufenthalt durchgeführt. Sie können nichts davor essen, am Morgen können Sie etwas Flüssigkeit trinken. Eine besonders strenge Diät muss vor der Operation in Vollnarkose eingehalten werden.

Sorten

Um Adenoide bei Kindern zu entfernen, werden derzeit zwei Arten von Interventionen verwendet:

  • Klassische Adenotomie.
  • Endoskopische Adenotomie.

Klassische Adenotomie

Die klassische Adenotomie wird mit dem Beckmann-Adenotom durchgeführt. Beckmanns Adenotom ist ein spezielles gekrümmtes Messer, manchmal ist es mit einer Box (kastenähnlichen Adenote) ausgestattet, in die das resezierte Gewebe fällt. Die Operation wird in der Position des Patienten durchgeführt, der auf einem speziellen Stuhl sitzt oder auf dem Operationstisch liegt. Das Adenotom wird durch den Mund des Kindes über dem weichen Gaumen gestartet und geht zum Nasopharynx-Bogen hoch. In einer klaren Bewegung werden die Adenoide durchtrennt und das resezierte Gewebe mit dem Mund entfernt.

Die klassische Adenotomie wird unter örtlicher Betäubung und Vollnarkose durchgeführt. Beide Arten der Anästhesie haben ihre Vor- und Nachteile.

Für die Lokalanästhesie wird Novocain, Lidocain, Ultracain in Form von Sprays oder Tropfen verwendet. 20 bis 30 Minuten vor der Operation erhalten Kinder eine Prämedikation - sie werden mit Beruhigungsmitteln injiziert, damit das Kind eine gute Operation hat und keine Angst hat. Lokalanästhetika werden unmittelbar vor der Entfernung der Adenoide verwendet. Bewertungen der Entfernung von hypertrophierten Rachenmandeln unter örtlicher Betäubung legen nahe, dass Kinder die Operation gut vertragen. Nach der Operation gibt es unter örtlicher Betäubung keine "postanästhetische Phase".

Stress für den Körper eines Kindes durch Allgemeinanästhesie ist mehr als Schmerzen während des Eingriffs selbst, da die Adenotomie in wenigen Minuten durchgeführt wird.

Vorteile der Lokalanästhesie:

  • Es gibt kein "Ende" der Anästhesie.
  • Es gibt keine toxische Wirkung von Medikamenten.
  • Schneller Eingriff
  • Es besteht keine Aspirationsgefahr.

Nachteile der Lokalanästhesie:

  • Die Auswirkung von "Präsenz" auf die eigenen Operationen.
  • Angst vor dem Operationssaal und Fremden.
  • Leichte Schmerzen bestehen fort.

Die klassische Adenotomie wird in einigen Fällen in Vollnarkose durchgeführt. Welche Art der Anästhesie für ein bestimmtes Kind vorzuziehen ist, wird vom Arzt auf Wunsch der Eltern festgelegt.

Für kleine Kinder (3-4 Jahre) ist die Vollnarkose wirklich besser. Das Kind hat möglicherweise Angst vor unbekannten Räumlichkeiten und Fremden und wird den Anweisungen des Personals nicht folgen. Kinder im Grund- und Sekundarschulalter werden häufiger in örtlicher Betäubung operiert. Eine Vollnarkose wird auch angewendet, wenn eine Adenotonsillotomie durchgeführt werden muss - die Adenoiden entfernen und die Mandeln abschneiden.

In den meisten Fällen wird eine intravenöse Anästhesie verwendet, sie ist ideal für kurzfristige Interventionen, während sie Arzneimittel wie Propofol, Natriumthiopental, Ketamin verwendet. Bei Bedarf wird die Anästhesie „ausgedehnt“, die Inhalationsanästhesie (Maske oder Endotracheal) wird der intravenösen Anästhesie hinzugefügt.

Vorteile der Vollnarkose:

  • Vollnarkose.
  • Es besteht keine Angst vor Eingriffen.

Nachteile der Vollnarkose:

  • Aspirationsgefahr für den Mageninhalt (deshalb werden alle Eingriffe bei leerem Magen durchgeführt).
  • Oft ein langer und schmerzhafter Ausweg aus der Anästhesie (vor allem bei kleinen Kindern). In der postoperativen Phase können Erbrechen, Schwäche, Schwindel sein.
  • Die toxische Wirkung von Anästhetika - nach Inhalationsanästhesie leiden viele Kinder an Albträumen, Schlafstörungen.

Endoskopische Adenotomie

Derzeit wird zunehmend die endoskopische Adenotomie eingesetzt. Aufgrund ihrer größeren Genauigkeit und ihrer geringeren Invasivität erhält diese Art der Intervention nur positive Rückmeldungen von Eltern von Kinder-Patienten.

Manche Kinder müssen die adenoiden Vegetationen wieder entfernen, da die Rachenmandeln nach einer Adenotomie wachsen können. Bei der Readenotomie ist eine endoskopische Operation unerlässlich. Leider verfügen nicht alle Einrichtungen zur stationären HNO-Behandlung von Kindern über eine endoskopische Ausrüstung.

Die endoskopische Adenotomie ist sehr effektiv, wenn die Adenoide nicht in das Lumen der Atemwege wachsen, sondern sich entlang der Schleimhautwand ausbreiten. Mit dieser Struktur stören sie nicht die Atmung, sondern verletzen die Beatmung des Gehörschlauchs. Eine dauerhafte Dysfunktion des Gehörschlauchs führt zu Otitis und zu Hörverlust.

Wie erfolgt die endoskopische Entfernung von Adenoiden?

Die endoskopische Adenotomie wird in 99% der Fälle in Vollnarkose durchgeführt. Aufgrund der Tatsache, dass es sich um einen weniger invasiven und genaueren Eingriff handelt, wird die Operationszeit in zehn Minuten (und nicht in einigen Minuten wie bei einer herkömmlichen Adenotomie) berechnet. Die Entfernung der Adenoide durch die endoskopische Methode in Lokalanästhesie ist bei älteren Kindern möglich, die 10–20 Minuten ruhig und ohne Bewegung sitzen können.

Nach der Anemisierung der Nasenschleimhaut und der Einführung eines Narkosemittels wird ein Endoskop entlang des unteren Nasengangs in die Nasenhöhle eingeführt. Zuerst untersucht der Arzt die Adenoiden und schneidet sie dann ab. Zur Resektion der hypertrophierten Rachenmandeln können verschiedene endoskopische Instrumente verwendet werden: Resektionszange, Elektrokauterisation, Resektionsschleife. Die Wahl des Instruments hängt von der Ausrüstung des endoskopischen Apparats und den strukturellen Merkmalen der Pharynx-Mandeln ab. Vielleicht endoskopische Entfernung von Adenoiden durch den Mund.

Eine Variante der endoskopischen Adenotomie ist die Rasierer-Adenotomie. Für diese Art von endoskopischem Eingriff wird ein Rasierer als Schneidwerkzeug verwendet. Der Rasierer ist ein Mikroeinschnitt, der einem Bohrer ähnelt, der sich in einem Hohlrohr befindet. Auf der Seite des Rohrs befindet sich ein Loch, durch das der rotierende Schneider den Stoff aufnimmt und abschneidet. Der Rasierer ist an eine Absaugvorrichtung angeschlossen (Absaugung), sodass kein entferntes Gewebe in das Lumen der Atemwege gelangt, und die Aspirationsgefahr nimmt ab.

Nach dem Eingriff

Die postoperative Phase nach einer Adenotomie jeglicher Art verläuft nahezu gleich. Nach Angaben der Eltern und der kleinen Patienten hängt der Schweregrad der postoperativen Periode von der Art der Anästhesie ab und nicht von der Methode der Entfernung. Manchmal kommen Kinder lange Zeit aus der Anästhesie, schreien, weinen. In der postoperativen Phase kann es zu Erbrechen (oft mit verschlucktem Blut), Übelkeit, Schwindel kommen. Wurde das Kind in Vollnarkose operiert, wird es nach der Intervention zur Beobachtung auf die Intensivstation gebracht, wenn es unter örtlicher Betäubung sofort auf die Station gebracht wird. 2-3 Tage nach der Operation werden junge Patienten nach Hause entlassen.

Für einen günstigen Verlauf der postoperativen Phase zu Hause ist es notwendig, eine angemessene Diät einzuhalten. Obwohl die Adenoiden „in der Nase“ und nicht in der Mundhöhle waren, spielt die Ernährung eine wichtige Rolle für eine schnelle Genesung. In den ersten postoperativen Tagen können Sie dem Kind nur weiche, pürierte Lebensmittel geben: Kartoffelpüree, Müsli. Nach 5-7 Tagen können Sie die Speisekarte mit "weichen" Gerichten abwechseln: Pasta, normaler Haferbrei, Auflauf, Rührei und so weiter. Während der gesamten postoperativen Periode ist es unmöglich zu geben:

  • Warme und kalte Speisen, obwohl einige Ärzte empfehlen, Eiscreme zu geben, um eine kühlende und anästhetische Wirkung zu erzielen.
  • Kohlensäurehaltige Getränke, konzentrierte Fruchtgetränke und Säfte.
  • Feste Lebensmittel: Cracker, Chips, Kekse.
  • Salzige und würzige Gerichte.

Alle diese Produkte, mit Ausnahme von Keksen und Crackern, verursachen einen Blutstoß in die Mundschleimhaut und den Nasopharynx, was zu späten postoperativen Blutungen führen kann. Kekse, Chips und Kekse verletzen die Mundschleimhaut.

Zusätzlich zur Diät muss das Kind in der postoperativen Phase eine sanfte körperliche Bewegung beobachten. Es ist verboten, das Schwimmbad, das Bad und die Sauna zu besuchen. Sie können nicht lange in der Badewanne oder unter einer heißen Dusche sitzen. Die körperliche Aktivität sollte mäßig sein - es ist nicht notwendig, den Säugling den ganzen Tag zu sitzen oder zu liegen zu zwingen, sich entsprechend seinem Wohlbefinden bewegen zu lassen.

Für eine ordnungsgemäße Geweberegeneration nach einer Adenotomie ist normalerweise keine Medikation erforderlich. Keine Notwendigkeit, die Nase zu spülen oder irgendwie in den Nasopharynx zu gelangen. Die Wundoberfläche ist mit Fibrinblüten bedeckt, neue Gewebe werden darunter gebildet, die Blüte wird nach und nach für das Kind unmerklich abgestoßen. Bei starken Schmerzen können Sie dem Kind Paracetamol oder Ibuprofen geben (es gibt immer noch gute Bewertungen zu den Medikamenten Panadol und Ibuklin).

Wenn plötzlich ein kleiner Patient Fieber oder einen unangenehmen Geruch von Mund oder Nase hat, muss ein Arzt konsultiert werden.

Bevor Sie einen Arzt konsultieren, können Sie die Nasenhöhle (Aquamaris, Salin, Rinolux, Delufen) nur vorsichtig spülen. Es ist nicht wünschenswert, Ihre Nase mit einer Spritze, Spritze oder anderen "gewalttätigen" Methoden zu waschen. Ein starker Flüssigkeitsstrahl kann die Fibrinschicht beschädigen und Blutungen verursachen.

Adenotomie ist ein notwendiger Eingriff bei komplizierter adenoider Hypertrophie. Komplikationen der Hypertrophie der Adenoide sind: häufige Otitis, Hören und Nasenatmung, Veränderungen des Gesichtsschädels und Biss. Welche Art von Adenotomie zu wählen ist und welche Art von Anästhesie zu verwenden ist - die Wahl bleibt den Eltern und dem behandelnden Arzt vorbehalten. Bewertungen von Ärzten über die endoskopische Chirurgie weisen auf die Vorteile dieser Methode bei "flachen" Adenoiden oder einer Readenotomie hin. Die frühe postoperative Periode ist bei Kindern in Vollnarkose schwieriger, die späte postoperative Periode ist für jede Art der Narkose gleich. Die rechtzeitige Adenotomie ist ein direkter Weg zur Genesung und wirksamen Prävention von Komplikationen.

Entfernung von Adenoiden (Adenotomieoperation): Indikationen, Methoden, Leitung, postoperative Periode

Die Adenotomie ist eine der häufigsten chirurgischen Eingriffe in der HNO-Praxis, die auch mit dem Aufkommen anderer Methoden zur Behandlung der Pathologie nicht an Relevanz verliert. Die Operation beseitigt die Symptome der Adenoiditis, beugt den gefährlichen Folgen der Krankheit vor und verbessert die Lebensqualität der Patienten erheblich.

In der Kindheit wird oft eine Adenotomie durchgeführt, wobei das überwiegende Alter der Patienten Kleinkinder ab 3 Jahren und Kinder im Vorschulalter ist. Es ist in diesem Alter für die häufigste Adenoiditis verantwortlich, weil das Kind aktiv mit der äußeren Umgebung und anderen Menschen in Kontakt steht, auf neue Infektionen trifft und Immunität dagegen entwickelt.

Die Pharynx-Mandel ist ein Teil des Valdeyer-Pirogov-Lymphrings, der verhindern soll, dass die Infektion unter den Pharynx gerät. Die Schutzfunktion kann zu einer ernsthaften Pathologie werden, wenn das Lymphgewebe überproportional wächst, als für die lokale Immunität erforderlich ist.

Eine vergrößerte Amygdala verursacht eine mechanische Obstruktion im Pharynx, die sich in Atemstillstand äußert, und dient auch als Brutstätte für die ständige Fortpflanzung aller Arten von Mikroben. Die anfänglichen Grade der Adenoiditis werden konservativ behandelt, obwohl die Symptome der Krankheit bereits vorhanden sind. Die fehlende Wirkung der Therapie und das Fortschreiten der Pathologie führen die Patienten zum Chirurgen.

Hinweise zur Entfernung der Adenoide

Eine Erhöhung der Pharynx-Tonsillen ist an sich keine Ursache für eine Operation. Spezialisten werden alles tun, um dem Patienten auf konservative Weise zu helfen, denn die Operation ist eine Verletzung und ein gewisses Risiko. Es kommt jedoch vor, dass es unmöglich ist, darauf zu verzichten. Dann wägt der HNO alle Vor- und Nachteile ab, spricht mit den Eltern, wenn es sich um einen kleinen Patienten handelt, und legt das Datum für die Intervention fest.

Viele Eltern wissen, dass der lymphoide Pharynxring die wichtigste Infektionsbarriere ist. Sie befürchten, dass das Kind nach der Operation diesen Schutz verliert und häufiger krank wird. Die Ärzte erklären ihnen, dass abnorm überbewachsenes Lymphgewebe seine direkte Rolle nicht nur nicht erfüllt, sondern auch chronische Entzündungen aufrechterhält, das Wachstum und die Entwicklung des Kindes verhindert, das Risiko gefährlicher Komplikationen birgt. In diesen Fällen kann also weder gezögert noch verzögert werden Kind vom Leiden wird eine Operation sein.

Indikationen für eine Adenotomie sind:

  • Adenoide 3 Grad;
  • Häufige rezidivierende Atemwegsinfektionen, die einer konservativen Therapie schlecht zugänglich sind und das Fortschreiten der Adenoiditis verursachen;
  • Rezidivierende Otitis und Hörverlust in einem oder beiden Ohren;
  • Sprechstörung und körperliche Entwicklung bei einem Kind;
  • Atemnot mit nächtlicher Schlafapnoe;
  • Die Veränderung des Bisses und die Bildung eines bestimmten "adenoiden" Gesichts.

Der Hauptgrund für den Eingriff ist der dritte Grad der Adenoiditis, der Atemnot durch die Nase erschwert und Infektionen der oberen Atemwege und der HNO-Organe ständig verschlimmert. Bei einem kleinen Kind ist die körperliche Entwicklung beeinträchtigt, das Gesicht erhält die charakteristischen Merkmale, die später praktisch nicht korrigiert werden können. Neben körperlichem Leiden erlebt der Patient psycho-emotionale Angstzustände, Schlafmangel aufgrund der Unmöglichkeit normaler Atmung, die intellektuelle Entwicklung leidet.

Die Hauptsymptome einer schweren Adenoiditis sind Schwierigkeiten bei der Nasenatmung und häufige Infektionen der oberen Atemwege. Das Kind atmet durch den Mund, wodurch die Haut der Lippen trocken wird und rissig wird und das Gesicht geschwollen und herausgezogen wird. Der ständig geöffnete Mund zieht die Aufmerksamkeit auf sich, und nachts hören Eltern mit Angst, wie schwer es für das Baby ist, zu atmen. Episoden nächtlicher Atmung sind möglich, wenn die Amygdala die Atemwege mit ihrem Volumen vollständig bedeckt.

Es ist wichtig, dass die Operation zur Entfernung der Adenoide durchgeführt wird, bevor irreversible Änderungen und schwerwiegende Komplikationen eines scheinbar kleinen, auf den Pharynx beschränkten Problems auftreten. Eine verspätete Behandlung und darüber hinaus ihre Abwesenheit kann zu Behinderungen führen. Daher ist es nicht akzeptabel, die Pathologie zu ignorieren.

Das beste Alter für eine Adenotomie bei Kindern ist 3-7 Jahre. Eine unzumutbare Verzögerung der Operation führt zu schwerwiegenden Folgen:

  1. Anhaltender Hörverlust;
  2. Chronische Mittelohrentzündung;
  3. Veränderung im Gesichtsskelett;
  4. Zahnprobleme - unsachgemäßer Biss, Karies, Verletzung des Durchbruchs dauerhafter Zähne;
  5. Bronchialasthma;
  6. Glomerulopatii.

Eine Adenotomie wird, auch wenn sie viel seltener ist, bei erwachsenen Patienten durchgeführt. Der Grund kann sein:

  • Nachtschnarchen und Atemnot im Schlaf;
  • Häufige Infektionen der Atemwege mit diagnostizierter Adenoiditis;
  • Rezidivierende Sinusitis, Otitis.

Kontraindikationen für die Entfernung von Adenoiden sind ebenfalls definiert. Darunter sind:

  1. Alter bis zu zwei Jahren;
  2. Akute Infektionskrankheiten (Influenza, Windpocken, Darminfektionen usw.) bis zur vollständigen Heilung;
  3. Angeborene Defekte des Gesichts-Skeletts und Anomalien der Gefäßstruktur;
  4. Die Impfung wurde vor weniger als einem Monat durchgeführt.
  5. Bösartige Tumoren;
  6. Schwere Blutungsstörungen.

Vorbereitung auf die Operation

Wenn die Frage nach der Notwendigkeit einer Operation gelöst ist, suchen der Patient oder seine Eltern nach einem geeigneten Krankenhaus. Schwierigkeiten bei der Auswahl treten in der Regel nicht auf, da in allen HNO-Abteilungen öffentlicher Krankenhäuser die Mandeln chirurgisch entfernt werden. Die Intervention ist keine große Sache, aber der Chirurg muss ausreichend qualifiziert und erfahren sein, besonders wenn er mit kleinen Kindern arbeitet.

Die Vorbereitung für die adenoide Operation umfasst Standardlabortests - allgemeine und biochemische Tests für Blut, Gerinnung, Gruppen- und Rhesustest, Urinanalyse, Blut bei HIV, Syphilis und Hepatitis. Einem erwachsenen Patienten wird ein EKG zugewiesen, die Kinder werden von einem Kinderarzt untersucht, der zusammen mit dem HNO-Arzt die Sicherheit der Operation entscheidet.

Die Adenotomie kann ambulant oder stationär durchgeführt werden, in den meisten Fällen ist jedoch kein Krankenhausaufenthalt erforderlich. Am Vorabend der Operation darf der Patient nicht weniger als 12 Stunden vor dem Eingriff zu Abend essen, woraufhin Speisen und Getränke vollständig ausgeschlossen sind, da die Anästhesie allgemein sein kann und das Kind sich vor dem Hintergrund der Anästhesie erbrechen kann. Bei weiblichen Patienten wird aufgrund der Blutungsgefahr während der Menstruation keine Operation verordnet.

Anästhesie-Funktionen

Die Anästhesiemethode ist eine der wichtigsten und wichtigsten Behandlungsstufen, sie wird vom Alter des Patienten bestimmt. Wenn es sich um ein Kind unter sieben Jahren handelt, ist eine Vollnarkose angezeigt, ältere Kinder und Erwachsene unterziehen sich in örtlicher Betäubung einer Adenotomie, obwohl der Arzt in jedem Fall individuell geeignet ist.

Die Operation unter Allgemeinanästhesie für ein kleines Kind hat einen wichtigen Vorteil: Die Abwesenheit von Betriebsstress, wie wenn das Baby im Operationssaal alles sieht, ohne Schmerzen zu empfinden. Der Anästhesist wählt die Medikamente für die Anästhesie individuell aus, aber die meisten modernen Medikamente sind ungefährlich, toxisch und die Anästhesie ähnelt dem normalen Schlaf. Heutzutage werden in der Pädiatrie Esmerone, Dormicum, Diprivan usw. verwendet.

Weitere Vorteile der Vollnarkose sind ein geringeres Blutungsrisiko, vorsichtige Maßnahmen eines Arztes, die nicht durch ein unruhiges Baby gestört werden, die Möglichkeit einer gründlichen Untersuchung der hinteren Rachenwand vor und nach Entfernung der Mandel.

Eine Vollnarkose wird bei Kindern im Alter von 3 bis 4 Jahren bevorzugt, bei denen der Einfluss der Operation auf die Operation große Angst und Angst hervorrufen kann. Bei älteren Patienten, die noch nicht einmal sieben Jahre alt sind, ist es einfacher, zuzustimmen, zu erklären und zu beruhigen, daher können Kinder im Vorschulalter auch in örtlicher Betäubung behandelt werden.

Wenn eine Lokalanästhesie geplant ist, wird vorläufig ein Sedativum eingeführt und der Nasopharynx wird mit Lidocainlösung gespült, so dass eine weitere Injektion des Anästhetikums nicht schmerzhaft ist. Um eine gute Schmerzlinderung zu erreichen, wird Lidocain oder Novocain verwendet, das direkt in den Mandelbereich injiziert wird. Der Vorteil dieser Anästhesie ist das Fehlen einer Periode des "Austritts" aus der Anästhesie und die toxische Wirkung von Arzneimitteln.

Bei einer Lokalanästhesie ist der Patient bewusst, sieht und hört alles, sodass Angst und Sorgen auch bei Erwachsenen nicht ungewöhnlich sind. Um den Stress so gering wie möglich zu halten, informiert der Arzt vor der Adenotomie den Patienten im Detail über die bevorstehende Operation und versucht, ihn so weit wie möglich zu beruhigen, insbesondere wenn diese ein Kind ist. Von Seiten der Eltern sind auch psychologische Betreuung und Aufmerksamkeit von nicht geringer Bedeutung, da sie dazu beitragen, die Operation so ruhig wie möglich zu gestalten.

Bisher wurden neben der klassischen Adenotomie auch andere Methoden zur Entfernung der Pharynx-Tonsillen unter Verwendung physikalischer Faktoren entwickelt - Laser, Coblation, Radiowellen-Koagulation. Die Verwendung endoskopischer Techniken macht die Behandlung effektiver und sicherer.

Klassische adenoide Operation

Die klassische Adenotomie wird mit einem speziellen Werkzeug durchgeführt - dem Beckmann-Adenotom. Der Patient sitzt in der Regel, und das Adenotom wird in die Mundhöhle der Amygdala eingeführt, um einen weichen Gaumen zu erhalten, der von einem Kehlkopfspiegel angehoben wird. Die Adenoiden müssen vollständig in den Adenotomring eingedrungen sein, danach werden sie durch eine schnelle Handbewegung des Chirurgen herausgeschnitten und durch den Mund herausgeführt. Die Blutung stoppt von alleine oder die Gefäße koagulieren. Bei starken Blutungen wird der Operationsbereich mit Blutstillungsmitteln behandelt.

Die Operation wird normalerweise unter örtlicher Betäubung durchgeführt und dauert einige Minuten. Kinder, denen ein Beruhigungsmittel verabreicht wird und die von Eltern und einem Arzt auf den Eingriff vorbereitet werden, tolerieren es gut, daher bevorzugen viele Experten eine Lokalanästhesie.

Nachdem die Mandeln entfernt wurden, wird das Kind mit einem der Eltern auf die Station geschickt, und wenn die postoperative Periode günstig ist, kann es noch am selben Tag nach Hause gehen.

Weitere Nachteile sind die möglichen Schmerzen während der Manipulation sowie ein höheres Risiko für gefährliche Komplikationen - Eindringen der entfernten Gewebe in die Atemwege, infektiöse Komplikationen (Lungenentzündung, Meningitis), Unterkieferverletzungen, Pathologie der Hörorgane. Sie können das psychologische Trauma, das einem Kind zugefügt werden kann, nicht ignorieren. Es wurde festgestellt, dass Kinder das Angstniveau verstärken und Neurosen entwickeln können. Daher ist sich die Mehrheit der Ärzte darin einig, dass eine Vollnarkose ratsam ist.

Endoskopische Adenotomie

Die endoskopische Entfernung von Adenoiden ist eine der modernsten und vielversprechendsten Methoden zur Behandlung von Pathologien. Die Verwendung der endoskopischen Technologie ermöglicht es Ihnen, den Pharynxbereich gründlich zu untersuchen und die Pharynx-Mandeln sicher und radikal zu entfernen.

Die Operation wird unter Vollnarkose durchgeführt. Das Endoskop wird durch einen der Nasenkanäle eingeführt, der Chirurg untersucht die Rachenwand, woraufhin das Adenotom, die Zange, der Mikrobebrider und der Laser zum Ausschneiden des Adenoidengewebes verwendet werden. Einige Spezialisten ergänzen die endoskopische Kontrolle durch visuelle und führen einen Kehlkopfspiegel durch die Mundhöhle.

Durch die Endoskopie ist es möglich, das überwachsene Lymphgewebe vollständig zu entfernen, und im Falle eines Rückfalls ist es einfach unverzichtbar. Die endoskopische Entfernung von Adenoiden zeigt sich insbesondere dann, wenn das Wachstum nicht im Lumen des Pharynx, sondern über dessen Oberfläche erfolgt. Die Operation ist länger als bei der klassischen Adenotomie, aber auch genauer, da der Chirurg präzise handelt. Das ausgeschnittene Gewebe wird häufiger durch den vom Endoskop freien Nasengang entfernt, es ist jedoch auch durch die Mundhöhle möglich.

Eine Variante der endoskopischen Entfernung von Adenoiden ist die Rasierertechnik, wenn das Gewebe mit einem speziellen Gerät - dem Rasierer (Microdebrider) - herausgeschnitten wird. Dieses Gerät ist ein Mikroschneider mit einem rotierenden Kopf, der in einem hohlen Rohr angeordnet ist. Die Schneideklinge schneidet das hypertrophierte Gewebe ab, zerdrückt sie und dann wird die Amygdala in einen speziellen Behälter mit einem Aspirator gesaugt, wodurch die Gefahr des Eindringens in die Atemwege beseitigt wird.

Der Vorteil von Rasierapparaten ist die geringe Invasivität, dh gesundes Pharynxgewebe wird nicht geschädigt, das Blutungsrisiko ist minimal, es gibt keine Narben, während die endoskopische Kontrolle eine vollständige Ausschneidung der Amygdala ermöglicht, wodurch ein Rückfall verhindert wird. Die Methode gilt als eine der modernsten und effektivsten.

Eine Einschränkung der Entfernung der Amygdala durch den Mikrodebrider kann bei einem jungen Kind zu enge Nasengänge sein, durch die keine Instrumente eingeführt werden können. Außerdem kann sich nicht jedes Krankenhaus die notwendige teure Ausrüstung leisten, weshalb private Kliniken diese Methode häufig anbieten.

Video: Endoskopische Adenotomie

Die Verwendung von körperlicher Energie bei der Behandlung von Adenoiditis

Die gebräuchlichsten Methoden zur Entfernung der pharyngealen Tonsillen durch physikalische Energie sind Laser, Radiowellen und Elektrokoagulation.

Bei der Laserentfernung von Adenoiden wird Gewebe Gewebe ausgesetzt, was zu einem lokalen Temperaturanstieg, Verdampfung von Wasser aus den Zellen (Verdampfung) und der Zerstörung von hypertropischem Wachstum führt. Die Methode ist nicht von Blutungen begleitet, dies ist ihr Plus, aber es gibt erhebliche Nachteile:

  • Die Unfähigkeit, die Expositionstiefe zu kontrollieren, wodurch die Gefahr besteht, dass gesundes Gewebe beschädigt wird;
  • Die Operation ist lang;
  • Der Bedarf an geeigneten Geräten und hochqualifiziertem Personal.

Die Radiowellenbehandlung wird durch das Gerät Surgitron durchgeführt. Die Pharynx-Tonsille wird durch eine Düse entfernt, die Radiowellen erzeugt, und gleichzeitig gerinnen die Gefäße. Der unbestrittene Vorteil der Methode ist die geringe Blutungswahrscheinlichkeit und der geringe Blutverlust während der Operation.

In einigen Kliniken werden auch Plasma-Koagulatoren und Cobalt-Systeme eingesetzt. Diese Methoden können die Schmerzen, die in der postoperativen Phase auftreten, erheblich reduzieren, und sie sind fast unblutig. Daher sind sie für Patienten mit Blutgerinnungsstörungen indiziert.

Kobalt ist ein Effekt von "kaltem" Plasma, wenn Gewebe ohne Verbrennungen zerstört oder koaguliert werden. Vorteile - hohe Genauigkeit und Effizienz, Sicherheit, kurze Erholungszeit. Zu den Nachteilen gehören die hohen Kosten für Ausrüstung und Schulung von Chirurgen, das Wiederauftreten der Adenoiditis und die Wahrscheinlichkeit von Narbenveränderungen in den Geweben des Pharynx.

Wie Sie sehen, gibt es viele Möglichkeiten, um die pharyngealen Tonsillen loszuwerden, und die Auswahl einer bestimmten ist keine leichte Aufgabe. Jeder Patient braucht einen individuellen Ansatz, der das Alter, die anatomischen Merkmale der Struktur von Pharynx und Nase, den psychoemotionalen Hintergrund und die Komorbiditäten berücksichtigt.

Postoperative Periode

Die postoperative Phase ist in der Regel mild, Komplikationen können bei einer richtig ausgewählten Operationstechnik als selten angesehen werden. Am ersten Tag ist ein Temperaturanstieg möglich, der durch die üblichen Antipyretika - Paracetamol, Ibufen - verfälscht wird.

Einige Kinder klagen über Schmerzen im Hals und Atemnot, die durch Schwellungen der Schleimhäute und Traumata während der Operation verursacht werden. Diese Symptome erfordern keine spezifische Behandlung (außer Nasentropfen) und verschwinden innerhalb der ersten Tage.

Die ersten zwei Stunden, die der Patient nicht isst, und die nächsten 7-10 Tage hält an einer Diät fest, da die Ernährung eine bedeutende Rolle bei der Erholung des Nasopharynx-Gewebes spielt. Ein paar Tage nach der Operation empfahl er weiche, pürierte Speisen, Kartoffelpüree, Brei. Ein Kind kann eine spezielle Babynahrung für Babys erhalten, die die Rachenschleimhaut nicht verletzt. Am Ende der ersten Woche wird das Menü erweitert. Sie können Pasta, Rührei, Aufläufe aus Fleisch und Fisch hinzufügen. Es ist wichtig, dass das Essen nicht fest, zu heiß oder zu kalt ist und aus großen Stücken besteht.

In der postoperativen Phase werden kohlensäurehaltige Getränke, konzentrierte Säfte oder Kompott, Cracker, harte Kekse, Gewürze, salzige und würzige Speisen empfohlen, die die lokale Durchblutung fördern und Blutungen verursachen und die Rachenschleimhaut verletzen können.

Es gibt Empfehlungen für die Behandlung, die Eltern bei der Behandlung von Kindern beachten sollten:

  1. Bad, Sauna und heißes Bad sind für die gesamte Erholungsphase (bis zu einem Monat) ausgeschlossen.
  2. Sport treiben - nicht früher als in einem Monat, während die übliche Aktivität auf dem üblichen Niveau bleibt;
  3. Es ist wünschenswert, den Patienten vor dem Kontakt mit potenziellen Trägern einer Atemwegsinfektion zu schützen. Das Kind wird etwa 2 Wochen lang nicht in den Garten oder in die Schule gebracht.

Eine medikamentöse Therapie in der postoperativen Phase ist nicht erforderlich, es werden nur Nasentropfen gezeigt, die die Blutgefäße verengen und eine lokale desinfizierende Wirkung haben (Protargol, Xylin), jedoch immer unter Aufsicht eines Arztes.

Viele Eltern sehen sich mit der Tatsache konfrontiert, dass das Kind nach der Behandlung aus Gewohnheit durch den Mund atmet, weil nichts die Nasenatmung stört. Dieses Problem wird durch spezielle Atemübungen bekämpft.

Komplikationen sind Blutungen, eitrige Prozesse im Pharynx, akute Entzündungen im Ohr und das Wiederauftreten einer Adenoiditis. Ausreichende Anästhesie, endoskopische Kontrolle und Antibiotika-Schutz ermöglichen es, das Risiko von Komplikationen bei allen chirurgischen Optionen zu minimieren.

Bewertungen von Patienten oder Eltern von Babys, die sich einer chirurgischen Behandlung der Adenoiditis unterzogen haben, sind überwiegend positiv, da bereits am ersten Tag nach der Operation eine deutliche Verbesserung der Nasenatmung beobachtet wird und die Genesung ziemlich schnell erfolgt.

Negative Eindrücke können nicht so sehr mit der Operation selbst in Verbindung gebracht werden als mit der Methode der Anästhesie. Nach einer Vollnarkose können Kinder ängstlich sein, Erbrechen, Schwindel und andere unangenehme Anzeichen eines "Entzugs" aus der Narkose sind nicht ausgeschlossen. Diese Symptome verschwinden jedoch am Abend des ersten postoperativen Tages, und das Kind erholt sich so schnell wie nach einer Lokalanästhesie.

Die meisten Patienten erhalten eine kostenlose Behandlung in öffentlichen Krankenhäusern, in denen es sowohl Spezialisten als auch Behandlungsgeräte gibt. Operationen auf kommerzieller Basis werden von vielen Privatkliniken angeboten, deren Auswahl nur von der Zahlungsfähigkeit des Patienten abhängt. Der Preis für die Behandlung hängt nicht nur von der Qualifikation des Chirurgen ab, sondern auch vom Komfort eines Klinikaufenthaltes.

Die Kosten einer bezahlten Adenotomie variieren stark - im Durchschnitt von 15 bis 30 und bis zu 150 bis 200 Tausend Rubel in einzelnen Kliniken. Gleichzeitig sollten Eltern und erwachsene Patienten wissen, dass eine bezahlte Behandlung nicht immer die beste ist. Die Hauptbedingung für den Erfolg der Operation ist ein erfahrener Chirurg, der die beste Art der Operation auswählen wird.

Die richtig gewählte Operationsmethode ist der Schlüssel für eine erfolgreiche Behandlung und einen günstigen Verlauf der postoperativen Periode. Daher besteht die Hauptaufgabe des Patienten (oder seiner Eltern) darin, seine Gesundheit einem kompetenten Arzt anzuvertrauen, der bei der Wahl einer teuren Operationsmethode keine persönlichen finanziellen Interessen verfolgt, jedoch den Weg bevorzugt sicher für den Patienten.

Adenotomie, Entfernung von Adenoiden bei Kindern bei Kindern und Erwachsenen

Adenoide werden selten konservativ behandelt. Oft müssen sie gelöscht werden. Die Entfernung von Adenoiden wird Adenotomie oder Adenoidektomie genannt. Die Operation hat ihre Vor- und Nachteile. In einigen Fällen kann es verschoben werden, in anderen Fällen können Sie nicht warten. Entscheidung: Behandlung oder Entfernung von Adenoiden sollte der Patient zusammen mit dem Arzt behandeln. Um nicht mit der Wahl der Behandlungsmethoden verwechselt zu werden, ist es notwendig, gut zu wissen, was Adenoide sind, wie sie aussehen und sich entwickeln, sowie Hinweise auf deren Entfernung und das Wesen der Operation.

Was sind Adenoide und wie kann man sie bei Kindern und Erwachsenen identifizieren?

Adenoide entwickeln sich aus der Pharynx-Tonsille, einer kleinen Masse von weichem Gewebe, die sich im Nasenrücken befindet. Es ist Teil des Immunsystems, ebenso wie die Mandeln im Hals. Die pharyngeale Tonsille stoppt Viren und Bakterienpartikel, die von einer Person eingeatmet werden, und überträgt sie an das Immunsystem.
Bei Säuglingen haben die Mandeln eine sehr kleine Größe, aber nach 3 Jahren und bis zu 7 Jahren erreichen diese Organe ihre maximale Größe. In der Adoleszenz schrumpfen Adenoide und verlieren ihre Eigenschaften, obwohl sie manchmal erhalten bleiben können, weshalb seltene Fälle von Adenoidwuchs bei Erwachsenen auftreten.

Der Prozess der Hypertrophie (Zunahme des Gewebes) der Rachentonsillen kann durch häufige Infektionen des Körpers und Adenoiditis ausgelöst werden. In einigen ist dieses Organ von Geburt an erhöht.

Adenoide bei Erwachsenen und Kindern gehen mit charakteristischen Symptomen einher, die der Krankheit verdächtigt werden können:

  • es ist schwierig für eine Person, Luft durch die Nase einzuatmen und auszuatmen; Adenoide verhindern dies;
  • In einem Traum schnarcht er, schnieft und hört oft für eine Weile auf zu atmen.

Begleitsymptome der Erkrankung sind häufig laufende Nase und Schwerhörigkeit. Sie entstehen, weil der Nasopharynx mit den Nasengängen und der Eustachischen Röhre des Mittelohrs verbunden ist.

Natürlich ist es nicht möglich, anhand von Anzeichen eine genaue Diagnose zu stellen, und es ist unmöglich, Adenoide auf eigene Faust zu erkennen. Daher sollten Sie vor Beginn der Behandlung von einem HNO-Arzt untersucht werden. Er wird den Nasopharynx mit Hilfe von Spezialspiegeln untersuchen und dann eine radiographische, endoskopische oder tomographische Untersuchung bestellen. Diese Techniken ermöglichen es Ihnen, die Diagnose zu bestimmen und zu entscheiden, ob Sie das Organ entfernen möchten oder nicht.

Grad der Adenoiden, wenn eine Operation angezeigt ist?

Adenoide können groß werden und den Pharynx vollständig blockieren. Das klinische Bild sowie die Behandlungsoption hängen weitgehend vom Entwicklungsstand der Adenoide ab.

Die Tabelle beschreibt den Grad der Adenoide, ihre Verteilung und Behandlungsmöglichkeiten:

Es ist zu beachten, dass Menschen mit dem gleichen Stadium unterschiedliche Symptome haben können! Daher sollten die Umstände jedes Patienten individuell betrachtet werden.

Im Weltmaßstab wird die Entfernung von Adenoiden bei Erwachsenen und Kindern durchgeführt, wenn sie verursachen:

  • anhaltendes starkes Schnarchen und obstruktive Schlafapnoe;
  • Nasenblockade (der Patient atmet überwiegend durch den Mund);
  • Mittelohrentzündung mehr als viermal im Jahr;
  • wiederkehrende Sinusitis;
  • Deformation der Gesichtsknochen bei Kindern.

Wenn Sie keine Operation mit solchen Symptomen durchführen, ist dies mit schwerwiegenden Komplikationen wie Hörverlust, chronischer Rhinitis und Sinusitis, psychischen Entwicklungsstörungen und sogar dem Tod durch Atmung im Schlaf verbunden.

Adenoiden löschen oder nicht?

Kürzlich durchgeführte Studien haben gezeigt, dass die Entfernung von Adenoiden bei Kindern das Risiko für die Entwicklung anderer Probleme wie Allergien, Asthma und chronische Atemwegsentzündungen erhöht. Dies ist der Hauptgrund, warum Kinder nicht eilig sind, eine Adenotomie durchzuführen. Darüber hinaus ist jeder chirurgische Eingriff eine emotionale Belastung und die Möglichkeit von Komplikationen. Daher sollte eine Operation in der Kindheit nur in Betracht gezogen werden, wenn Adenoide ernsthafte Probleme verursachen und es keine offensichtlichen Alternativen zur Operation gibt.

In allen Situationen, in denen Sie warten können, müssen Sie konservative Methoden ausprobieren. Die Ursache der Hypertrophie ist möglicherweise eine Entzündung, die mit Medikamenten gestoppt werden kann.

Auf der anderen Seite können die Tonsillen, obwohl sie für ein sich entwickelndes Immunsystem wichtig sind, mehr schaden als nützen. Irgendwann werden sie einfach zu einer Infektionsquelle, die die Immunität untergräbt und andere HNO-Organe beeinträchtigt. Große Adenoide gefährden sogar die Gesundheit und normale Entwicklung des Patienten. Daher sollte die Operation bei den zuvor genannten Indikationen auch bei sehr jungen Kindern durchgeführt werden. Die Entfernung von Adenoiden bei Kindern hilft, die Symptome der Krankheit schnell zu beseitigen. Auch die Nase und die Ohren kehren allmählich zur Normalität zurück. Und vor allem - die Operation verhindert Komplikationen.

Wann und in welchem ​​Alter ist es am besten, Adenoide bei einem Kind zu entfernen? Wenn sich die Krankheit in 2-3 Jahren bei einem Kind entwickelt hat und schwere Unannehmlichkeiten verursacht, ist es besser, eine Adenotomie durchzuführen, obwohl die Möglichkeit der Neubildung von Adenoiden besteht, da das Lymphgewebe weiter wächst. Aber die Eltern von Kindern im Alter von 7 bis 8 Jahren können bereits ein paar Jahre warten, bevor sich die Adenoiden nicht von alleine auflösen. Sie können jedoch warten, wenn das Kind noch Nasenatmung hat und keine Komplikationen auftreten.

Für Erwachsene sind hypertrophierte Tonsillen völlig unbrauchbar, daher kann die Entfernung von Adenoiden bei Erwachsenen aus irgendeinem Grund erfolgen, da die Vegetation nicht von selbst verschwindet.

Informatives Video

Kontraindikationen für eine Adenotomie

Es gibt mehrere Situationen, in denen eine Adenoidektomie nicht durchgeführt werden kann. Gegenanzeigen sind:

  • Abnormalitäten des Gaumens des Patienten;
  • schlechte Blutgerinnung;
  • Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems;
  • Schwangerschaft
  • Onko-Tumoren;
  • entzündliche Erkrankungen im akuten Stadium.

Darüber hinaus ist die relative Kontraindikation weniger als zwei Jahre alt.

Wie werden Adenoide bei Kindern und Erwachsenen entfernt?

Adenoide werden unter örtlicher Betäubung oder Vollnarkose entfernt, die Operation dauert nicht länger als 20 Minuten. Die Operation wird von einem HNO-Chirurgen durchgeführt. Während der Adenotomie wird der Mund des Patienten mit einem speziellen Gerät offen gehalten. Die Operation kann auch durch die Nase durchgeführt werden.

Der Arzt entfernt die Adenoiden mit einer der folgenden Methoden:

  • klassisch (mit einem Messer);
  • endoskopisch;
  • Laser;
  • Coblation-Methode (kalte Plasma-Adenotomie);
  • einfrieren.

Die Methode wird basierend auf dem Stadium der Erkrankung und der gewünschten Wirkung sowie den Fähigkeiten des Patienten ausgewählt.

Verschiedene Chirurgen bevorzugen unterschiedliche Methoden. Tatsächlich gibt es keine überzeugenden Beweise dafür, dass eine bestimmte Methode besser ist als eine andere. Am wichtigsten war, dass der Arzt die ihm vertraute Technik erlebt hat.

Vorbereitung für die Adenotomie

Vor der Operation muss der Patient einer vollständigen Untersuchung unterzogen werden, einschließlich der Untersuchung des Nasopharynx mit einem Endoskop, Röntgenaufnahmen, Blut- und Urintests. Erwachsene Patienten erhalten ein EKG, um den Zustand des Herzens zu überprüfen.

Wenn während der Untersuchung festgestellt wurde, dass sich Adenoide im Stadium einer akuten Adenoiditis befinden, wird ein Kurs von Antibiotika und anderen Medikamenten zur Behandlung dieser Erkrankung verordnet. Dann wird der Patient erneut untersucht und dann der Tag der Operation verschrieben.

Kinder sollten emotional auf die Adenotomie vorbereitet werden. Eltern sollten dem Kind sagen, was auf ihn wartet und warum es dies tun wird.

Sie müssen sich auch ein paar Regeln merken:

  • Eine Woche vor der Operation können Sie keine Medikamente ohne Erlaubnis eines Arztes einnehmen. Einige von ihnen können die Blutgerinnung beeinflussen.
  • 6 Stunden vor der Adenotomie können Sie nichts essen oder trinken. Ein voller Magen erhöht die Wahrscheinlichkeit von Anästhesiekomplikationen.

Vor der Operation werden die Nase und der Hals des Patienten mit einer antiseptischen Lösung gereinigt. Als nächstes machen Sie eine Anästhesie.

Anästhesie bei der Entfernung von Adenoiden

Eine Anästhesie für eine Adenotomie ist erforderlich, damit der Patient keine Schmerzen erleidet und sich nicht bewegt. Andernfalls kann die Operation mit Komplikationen abgeschlossen werden. Um Adenoide bei Erwachsenen zu entfernen, kann eine Lokalanästhesie verwendet werden. Der Bereich des Nasopharynx wird mit einer speziellen Narkoselösung bewässert, und der operierte Bereich wird taub. Diese Methode hat weniger Nebenwirkungen, ist aber nicht für Kinder geeignet.

Es ist besser für Kinder, eine Vollnarkose durchzuführen, damit sie während des Eingriffs schlafen und nichts fühlen. Natürlich kann eine Vollnarkose Komplikationen wie Schwindel, Übelkeit und Erbrechen haben, aber in der modernen Welt wurden leichte Arten der Anästhesie erfunden. Es wirkt für eine kurze Zeit, daher ist das Risiko von Nebenwirkungen minimal.

Klassische adenoide Operation

Klassische Adenotomie wird als Entfernung von Adenoiden durch ein ringförmiges Messer bezeichnet - das Adenotom von Beckmann.

Sie wird entsprechend der Größe des Nasopharynx ausgewählt. Phasen des Verfahrens:

  • der Patient sitzt auf einer Couch, fixiert den Kopf und führt eine Vollnarkose durch;
  • Zunge mit einem Spatel gedrückt;
  • Führen Sie ein Messer durch den Mund zum Nasopharynx und platzieren Sie es so, dass sich das Mandelgewebe im Zentrum des Adenatomrings befindet. Der Prozess wird durch einen Pharynxspiegel oder ein Endoskop gesteuert.
  • Adenoide schneiden scharf aus, danach fallen sie in die Mundhöhle oder in ein spezielles Kompartiment, von wo sie mit einer Pinzette reichen. Der Arzt kann ein elektrisches Gerät verwenden, um die Blutung zu stoppen. Anschließend heilt sich die Wunde von selbst.

Die klassische Methode ist einfach und schnell, sie wird seit langem zur Behandlung von Adenoiden unterschiedlichen Grades verwendet, ist jedoch mit einem hohen Rezidivrisiko verbunden. In letzter Zeit sind daher viele alternative Verfahren erfunden worden, die die Entfernung von hypertrophiertem Lymphgewebe mit minimaler Traumatisierung gesunder Pharynxstellen ermöglichen.

Endoskopische Adenotomie

Transorale endoskopische Adenoidektomie ist die Option, Adenoide bei Erwachsenen und Kindern mit einem Endoskop zu entfernen. Die Operationsschritte sind fast dieselben wie bei der klassischen Adenotomie.

Am Anfang des Patienten den Mund öffnen und fixieren. Dann wird das Endoskop eingeführt. Eine darauf montierte Kamera projiziert das Bild auf einen Monitor. Die Kürettage der Hauptmasse der Adenoiden wird mit Hilfe eines Rasierapparates durchgeführt und das restliche Gewebe mit einer Pinzette entfernt. Gleichzeitig wird spezielles Blut abgesaugt. Am Ende des Verfahrens kann ein Tampon für einige Minuten in den Nasopharynx eingesetzt werden, um die Blutung zu stoppen.

Vorteile der endoskopischen Adenotomie:

  • Während des Eingriffs sieht der Arzt den Nasopharynx, wodurch Verletzungen wichtiger Strukturen, beispielsweise der Löcher der Eustachischen Röhren, vermieden werden können;
  • die Fähigkeit, das adenoide Gewebe vollständig zu entfernen;
  • Das Verfahren erfordert keine teuren Geräte.

Dauer und Kosten der endoskopischen Chirurgie sind etwas länger als bei der klassischen.

Laserentfernung der Adenoide

In den letzten Jahren gewinnt die Methode der Ablation, dh die Zerstörung von Geweben ohne chirurgische Einschnitte unter dem Einfluss von Laserstrahlung, bei Chirurgen an Beliebtheit. Der Laserstrahl wird auf das beschädigte Gewebe gerichtet, erst wird er weiß, dann wird er komprimiert und verdampft. In diesem Fall erleidet der Patient ein Minimum an Schmerzen und die Erholung erfolgt um ein Vielfaches schneller.

Mehrere gut durchgeführte Studien haben die Nützlichkeit, Wirksamkeit und Sicherheit dieser Technik nachgewiesen. Verglichen mit der Kürettage ist die Laseradenotomie genauer, schneller und führt zu einer Verringerung des Blutverlusts, da der Laser kauterisierende Eigenschaften hat.
Adenoide Kryotherapie

Dies ist eine weitere gebräuchliche blutfreie Methode zur Behandlung von Adenoiden bei Kindern und Erwachsenen. Für die Kryotherapie wird ein Applikator für flüssigen Stickstoff verwendet. Es wird zu einer hypertrophierten Mandel gebracht und 1-2 Sekunden in mehreren Schritten eingefroren. Extrem niedrige Temperaturen führen zu lokalen Erfrierungen und zum Absterben des Gewebes. Einfrieren trägt auch zur Entfernung von Ödemen und Entzündungen in diesem Bereich bei.

In Kliniken, die sich in der Kryotherapie befinden, versprechen sie, dass eine solche Operation schmerzlos sein wird, Schmerzen jedoch nicht vermieden werden können. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, dass die Adenoiden nicht vollständig entfernt werden und Sie den Vorgang wiederholen müssen.

Kryotherapie hat Kontraindikationen - es ist allergisch gegen Kälte und Bluthochdruck.

Adenoide Coblination

Cobalt ist eine fortschrittliche Technologie, die Plasma zur schnellen und sicheren Entfernung von Adenoiden bei Kindern und Erwachsenen verwendet. Die Operation wird mit minimaler thermischer Schädigung des umgebenden gesunden Gewebes durchgeführt, ohne große Schmerzen und Blutungen zu verursachen. Die Coblation-Technologie ermöglicht es Ihnen, die Eingriffstiefe zu kontrollieren und bietet gleichzeitig Resektion, Koagulation von Weichteilen und Blutstillung. Die Kontrolle während der Operation erfolgt mit Hilfe eines Endoskops.

Interessant zu wissen! Dank der Erfindung der Kaltplasma-Chirurgen konnten Menschen mit schlechter Blutgerinnung behandelt werden.

Studien an Patienten, bei denen die Adenoide kodiert wurden, zeigten eine schnellere Regeneration. Die Patienten kehren schneller zu normalen Aktivitäten und normaler Ernährung zurück (2,5 Tage im Vergleich zu 7,5 Tagen nach einer normalen Operation). Coblators für die kalte Plasma-Adenotomie sind jedoch nicht in allen medizinischen Einrichtungen verfügbar, und dementsprechend sind die Kosten des Verfahrens sehr hoch.

Die Rehabilitationsphase nach Entfernung der Adenoide

Die meisten Kinder können am Tag der Operation nach Hause zurückkehren, aber Erwachsene bleiben für 2-3 Tage im Krankenhaus, da ihre Heilung nicht so reibungslos verläuft.

Während der Rehabilitation nach Entfernung der Adenoide können folgende Nebenwirkungen auftreten:

  1. Beschwerden, Halsschmerzen, Fieber. Unmittelbar nach der Operation berichten viele Patienten über minimale Schmerzen. Am nächsten Tag können die Schmerzen ansteigen und mehrere Tage lang signifikant bleiben.
  2. Schlechte Atmung (Halitosis) ist mehrere Tage nach Entfernung der Adenoide durch Elektrokauteration üblich. Dies liegt daran, dass der Nasenrücken leicht verkohlt ist. Der Geruch verschwindet normalerweise nach einigen Tagen.
  3. Leichte Blutung Es gibt Patienten, die Angst haben, dass in der Zeit nach der Adenotomie im Speichel oder Schleim aus der Nase Unreinheiten im Blut vorhanden sind, die jedoch keine Angst verursachen sollten.
  4. Verstopfte Nase. Es kann mehrere Monate dauern, bis die Schwellung abgeschlossen ist.
  5. Temporäre Sprachänderung. Es ist nach einer Operation üblich und verschwindet normalerweise nach einigen Monaten.

Um die Symptome in der postoperativen Phase nach der Entfernung der Adenoide mit dem operierten Körper zu reduzieren, sollte Paracetamol oder Ibuprofen (Nurofen) eingenommen werden. Es hilft bei Entzündungen und Fieber. Antibiotika oder entzündungshemmende Medikamente werden vom Arzt verschrieben.

Für einige Zeit ist es besser, Fremde nicht zum Kind zu bringen, da sie ihn unwissentlich anstecken können.

Der Patient muss richtig essen. Die Diät nach dem Entfernen der Adenoide umfasst leichte, weiche und kühle Speisen. Heiß sollte für mindestens einige Tage vermieden werden. Selbst wenn das Kind sofort nach der Operation essen möchte, ist es am besten, es langsam zu füttern, um postoperative Übelkeit und Erbrechen zu verhindern. Um Blutungen und Austrocknung zu vermeiden, wird empfohlen, viel Flüssigkeit zu trinken.

Schlaf und Ruhe nach der Entfernung von Adenoiden bei Kindern und Erwachsenen, vorzugsweise mit erhöhtem Kopf auf mehreren Kissen. Von körperlicher Aktivität muss für 2 Wochen aufgegeben werden.

Normale Ruhezeiten und die richtige Ernährung nach Entfernung der Adenoide tragen zur erfolgreichen Heilung postoperativer Wunden bei!

Kinder erholen sich in der Regel nach einer Adenotomie innerhalb von 2 Wochen sehr gut, aber Erwachsene benötigen möglicherweise mehr Zeit.

Komplikationen bei der Entfernung von Adenoiden bei Erwachsenen und Kindern

Die meisten Patienten tolerieren die Adenotomie ziemlich gut, obwohl in seltenen Fällen schwerwiegende postoperative Komplikationen auftreten:

  1. Blutungen Während der Operation können starke Blutungen auftreten. Dies kann an Blutgerinnungsproblemen oder einer gestörten Operation liegen. Wenn Sie bereits nach der Rückkehr zu Blutungen begonnen haben, rufen Sie einen Krankenwagen an, und während sie geht, setzen Sie sich mit nach oben geworfenem Kopf auf die Nase.
  2. Allergische Reaktion auf Medikamente, die während der Adenotomie eingesetzt werden. Anzeichen von Allergien sind Gewebeschwellung, Rötung, Juckreiz. Dieser Zustand erfordert eine dringende Behandlung.
  3. Postoperative Atemwegsobstruktion. Es kann erneut durch Ödeme der Zunge, Nasopharynx und Gaumen auftreten. Bei Patienten mit obstruktiver Schlafapnoe und längerer Obstruktion der oberen Atemwege nach Adenotomie kann es zu Lungenödemen kommen. Daher sollten diese Patienten nach der Operation sorgfältig überwacht werden.
  4. Nasen-Rachen-Stenose. Es ist das Ergebnis einer übermäßigen Kauterisation oder der Verwendung eines Lasers. Narben bilden sich am Nasopharynx und überlappen die Atemwege. Die Behandlung erfordert eine plastische Operation.

Wachsen Adenoide nach der Entfernung? In der Tat können von einem Kind entfernte Adenoide nachwachsen. Tatsache ist, dass es fast unmöglich ist, alle Zellen des lymphatischen Gewebes zu entfernen. Wenn das Kind nach der Operation Adenoidsymptome hat, müssen Sie den Arzt erneut aufsuchen.

Prävention von Adenoiden

Empfehlungen zur Vorbeugung von Adenoiden werden dazu beitragen, deren Wiederwachstum zu verhindern:

  1. Essen Sie Lebensmittel, die reich an Vitaminen und Mineralien sind, schließen Sie frisches grünes Gemüse und Obst in Ihre Ernährung ein. Eine ausgewogene Ernährung bietet eine gute Immunität gegen Infektionskrankheiten.
  2. Zeit im Freien verbringen.
  3. Behandeln Sie Ihren Hals jeden Tag mit warmem Salzwasser. Dies trägt zu einer besseren Durchblutung im Hals sowie zur Reinigung der Schleimhaut von Keimen bei.
  4. Wenn Sie an Adenoiden leiden, rauchen Sie nicht und halten Sie das Kind von Zigarettenrauch fern. Menschen, die rauchen oder Zigarettenrauch einatmen, haben ein höheres Infektionsrisiko.
  5. Im Haus und besonders im Kinderzimmer muss feuchte, kühle Luft sein. Daher ist es ratsam, regelmäßig zu lüften und einen Luftbefeuchter zu kaufen.

Eltern sollten auf ihre Kinder aufpassen. Vernachlässigen Sie auch nicht den Rat eines Arztes. Dann wird das Kind gesund aufwachsen und es ist weniger wahrscheinlich, dass es von HNO-Erkrankungen gestört wird.