Haupt
Bronchitis

Adrianol

Gebrauchsanweisung:

Preise in Online-Apotheken:

Adrianol ist ein synthetischer Vasokonstriktor für die topische Anwendung bei Rhinitis und Sinusitis.

Pharmakologische Wirkung

Adrianol Nasentropfen wirken abschwellend.

Die Wirkstoffe des Arzneimittels sind Vasokonstriktorien, die das Anschwellen der Schleimhaut reduzieren, die Nasenatmung verbessern und den Druck in den Nasennebenhöhlen und im Mittelohr senken. Darüber hinaus schützt die viskose Konsistenz der Adrianol-Lösung die Nasenschleimhaut vor dem Austrocknen und erhöht die Dauer des Arzneimittels.

Formular freigeben

Adrianol wird in Form von Nasentropfen für Erwachsene und Kinder abgegeben:

  • 1 ml Tropfen Adrianol für Erwachsene enthält 1 mg Phenylephrinhydrochlorid und 1,5 mg Trimazolinhydrochlorid;
  • 1 ml Kind Adrianol enthält 500 µg Phenylephrinhydrochlorid und Trimazolinhydrochlorid.

Hilfssubstanzen - Phenylquecksilber (II) borat, wässriger Ammoniak, Methylcellulose M.N.V. 10.000, Ethanol 96%, Glycerin, Zitronensäuremonohydrat, gereinigtes Wasser und Natriumhydrogenphosphatdihydrat. In Tropfflaschen von 10 ml.

Indikationen für die Verwendung Adrianola

Nach den Anweisungen von Adrian gelten:

  • Bei akuter oder chronischer Rhinitis;
  • Mit Sinusitis;
  • Als Hilfsmittel gegen Ödeme während diagnostischer Verfahren und Operationen an HNO-Organen.

Gegenanzeigen

Laut den Anweisungen ist Adrianol kontraindiziert für die Anwendung bei:

  • Schwerer Nierenschaden;
  • Pheochromozytom;
  • Ischämische Herzkrankheit;
  • Glaukom;
  • Atherosklerose;
  • Erhöhte individuelle Empfindlichkeit gegenüber den Komponenten von Adrianol-Tröpfchen;
  • Thyrotoxikose;
  • Hypertonie;
  • Atrophische Rhinitis.

Es gibt keine Daten zu den Auswirkungen von Adrianol während der Schwangerschaft und Stillzeit. Daher sollte das Medikament nur so angewendet werden, wie es von einem Arzt verschrieben wurde.

Gebrauchsanweisung und Dosierung

Die übliche Dauer von Adrianol-Tropfen beträgt nicht mehr als 7 Tage. Bei chronischer Rhinitis kann die Behandlung gegebenenfalls nach einer mehrtägigen Pause fortgesetzt werden.

Kinder Adrianol bewerben sich vom Säuglingsalter an, 1 Tropfen für eine halbe Stunde vor der Fütterung. Kindern 1-5 Jahren werden in der Regel dreimal täglich 2 Tropfen verordnet. Entsprechend den Anweisungen können Adrianol ältere Kinder und Erwachsene bis zu 4 Mal am Tag, 1-3 Tropfen verwendet werden.

Es wird nicht empfohlen, Adrianol Nasentropfen gleichzeitig mit MAO-Hemmern einzunehmen.

Nebenwirkungen

Adrianol wird von allen Altersgruppen gut vertragen. Die daraus resultierenden Nebenwirkungen können sich als Trockenheit, Brennen oder Schmerzen der Nasenschleimhaut äußern.

Lagerbedingungen

Adrianol kann ohne ärztliche Verschreibung erworben werden, die Haltbarkeitsdauer beträgt 3 Jahre.

Adrianol: Preise in Online-Apotheken

Adrianol fällt an d / Erwachsene 10 ml

Adrianol fällt 10 ml

Adrianol fällt an d / Kinder 10ml

Adrianol Nasentropfen für Kinder 10 ml

Adrianol Nasentropfen für Erwachsene 10 ml

Adrianol Tropfen für Kinder 10 ml

Informationen über das Medikament werden verallgemeinert, dienen Informationszwecken und ersetzen nicht die offiziellen Anweisungen. Selbstbehandlung ist gesundheitsgefährdend!

Es gibt sehr merkwürdige medizinische Syndrome, zum Beispiel obsessive Aufnahme von Gegenständen. Im Magen eines Patienten, der unter dieser Manie litt, wurden 2500 Fremdkörper gefunden.

Die meisten Frauen können mehr Freude daran haben, über ihren schönen Körper im Spiegel nachzudenken, als über Sex. Also, Frauen streben nach Harmonie.

Während des Niesens hört unser Körper vollständig auf zu arbeiten. Sogar das Herz hört auf.

Hustenmedizin "Terpinkod" ist einer der Top-Seller, keineswegs wegen seiner medizinischen Eigenschaften.

Um den Patienten herauszuziehen, gehen Ärzte oft zu weit. Zum Beispiel ein gewisser Charles Jensen in der Zeit von 1954 bis 1994. überlebte über 900 Neoplasmabehandlungen.

Selbst wenn das Herz eines Menschen nicht schlägt, kann er noch lange leben, wie der norwegische Fischer Jan Revsdal gezeigt hat. Sein "Motor" hielt um 4 Uhr an, nachdem der Fischer sich verlaufen hatte und im Schnee eingeschlafen war.

Menschliche Knochen sind viermal stärker als Beton.

Eine gebildete Person ist weniger anfällig für Erkrankungen des Gehirns. Intellektuelle Aktivitäten tragen zur Bildung von zusätzlichem Gewebe bei und gleichen die Erkrankung aus.

Wenn Sie nur zweimal am Tag lächeln, können Sie den Blutdruck senken und das Risiko von Herzinfarkten und Schlaganfällen senken.

Die durchschnittliche Lebenserwartung von Linkshändern liegt unter denen von Rechtshändern.

Wissenschaftler der University of Oxford führten eine Reihe von Studien durch, in denen sie zu dem Schluss kamen, dass Vegetarismus für das menschliche Gehirn schädlich sein kann, da dies zu einer Abnahme seiner Masse führt. Wissenschaftler empfehlen daher, Fisch und Fleisch nicht von ihrer Ernährung auszuschließen.

Das Gewicht des menschlichen Gehirns beträgt etwa 2% der gesamten Körpermasse, verbraucht jedoch etwa 20% des Sauerstoffs, der in das Blut gelangt. Diese Tatsache macht das menschliche Gehirn extrem anfällig für Schäden, die durch Sauerstoffmangel verursacht werden.

Während des Lebens produziert der Durchschnittsmensch bis zu zwei große Speichelbecken.

Unsere Nieren können in einer Minute drei Liter Blut reinigen.

Studien zufolge haben Frauen, die wöchentlich ein paar Gläser Bier oder Wein trinken, ein erhöhtes Brustkrebsrisiko.

Männer gelten als starker Sex. Jeder, der mächtigste und mutigste Mann, wird plötzlich hilflos und äußerst verlegen, wenn er mit Problemen konfrontiert wird.

Adrianol - Gebrauchsanweisung fällt

Um Schwellungen und Vasokonstriktionen der Schleimhaut der Nasengänge zu vermeiden, empfehlen die Ärzte Adrianol-Tropfen. Das Medikament wird bei Sinusitis und Rhinitis im Rahmen einer komplexen Therapie verschrieben. Vor Beginn des Kurses ist eine individuelle Beratung durch einen Hals-Nasen-Ohrenarzt erforderlich, die Selbstbehandlung ist kontraindiziert.

Zusammensetzung Adrianola

Das Arzneimittel wird in Form von Nasentropfen hergestellt, die in 10-ml-Tropfflaschen verpackt sind. 1 Packung enthält 1 Flasche, Gebrauchsanweisung. Chemische Zusammensetzung von Adrianol:

Phenylephrinhydrochlorid 1 / 0,5 mg

Lerimazolinhydrochlorid 1,5 / 0,5 mg

Zitronensäure-Monohydrat

Natriumhydrogenphosphatdihydrat

Pharmakologische Eigenschaften

Indikationen zur Verwendung

Adrianol wird zur komplexen Behandlung von Sinusitis, Rhinitis, akuten und chronischen Formen verwendet. Die Verwendung von Nasentropfen ist angemessen, wenn diagnostische Verfahren durchgeführt werden, wenn der Patient nach Operationen an den oberen Atemwegen vorbereitet oder rehabilitiert wird. Dies ist ein prophylaktisches Mittel bei allergischer Rhinitis.

Dosierung und Verwaltung

Tropfen in der Nase begraben für Kinder ab 7 Jahren, Erwachsene. Die Tagesdosis hängt vom Alter des Patienten ab und wird individuell angepasst. Nach den Anweisungen von 1 bis 3 Kap. Vorgeschrieben. in jedem Nasenloch bis zu 4-mal pro Tag. Die empfohlene Behandlungsdauer beträgt nicht mehr als 7 Tage. In Abwesenheit einer positiven Dynamik wird der Wirkstoff gestoppt, der Arzt wählt ein Analogon aus. Bei chronischer Rhinitis kann die Behandlung nach einer Pause von 3-5 Tagen wieder aufgenommen werden. Eine längere Anwendung von Adrianol ist kontraindiziert.

Adrianol während der Schwangerschaft

Beim Tragen eines Fetus und während der Stillzeit darf das Medikament ausschließlich nach ärztlichen Empfehlungen verwendet werden. Klinische Studien dieser Patientengruppe wurden nicht durchgeführt, daher ist die Selbstmedikation kontraindiziert. Adrianol hat eine geringe Toxizität, so dass eine erhöhte Belastung der Leber, die Entwicklung von intrauterinen Pathologien ausgeschlossen ist.

Adrianol für Kinder

Das Medikament wird in der Pädiatrie verwendet. Die Dosierungen von Kindern unterscheiden sich von Erwachsenen, es ist nicht wünschenswert, sie zu überschreiten. Kinder von 1 bis 5 Jahren ernennen laut Anleitung 1-2 Mütze. in jedem Nasenloch bis zu dreimal pro Tag. Wenn lokale und allergische Reaktionen auftreten, wird die weitere Behandlung abgebrochen.

Wechselwirkung

Bei gleichzeitiger Anwendung mit Monoaminoxidasehemmern und Antidepressiva erhöht sich das Risiko, an Bluthochdruck zu erkranken. Um einen Blutdrucksprung zu vermeiden, müssen Sie zwischen den Kursen 10 Tage warten. Andere Informationen zu Arzneimittelwechselwirkungen werden nicht bereitgestellt.

Nebenwirkungen

Adrianol ist gut verträglich, aber Ärzte schließen das Auftreten von Nebenwirkungen bis hin zu Atrophie der Schleimhäute und Geschmacksverlust nicht aus. Mögliche Beschwerden von Patienten, die in der Gebrauchsanweisung beschrieben werden, verschwinden einige Tage nach Absetzen des Medikaments. Nebenwirkungen:

  • Nervensystem: Schwindel, Kopfschmerzen, Verwirrtheit, Schlaflosigkeit;
  • Verdauungstrakt: Anzeichen von Dyspepsie, Übelkeit;
  • Herz-Kreislauf-System: erhöhter Blutdruck, Arrhythmie, Tachykardie;
  • lokale Reaktionen: Juckreiz, Brennen, Rötung, Schwellung, Trockenheit der Schleimhäute der Nasengänge;
  • allergische Reaktionen in Form eines Hautausschlags, Urtikaria;
  • andere: wiederkehrende Rhinitis, verstopfte Nase, starker Ausfluss aus den Nasengängen, Reflex-Bradykardie.

Gegenanzeigen

Das Medikament wird nicht bei Überempfindlichkeit des Körpers gegenüber den synthetischen Komponenten von Adrianol verschrieben. Die Anweisungen enthalten eine vollständige Liste der medizinischen Kontraindikationen:

  • atrophische Rhinitis;
  • Atherosklerose;
  • Engwinkelglaukom;
  • arterieller Hypertonie;
  • ischämische Herzmuskelerkrankung;
  • Phäochromozytom;
  • Thyrotoxikose;
  • schwere Nierenerkrankung, anfällig für ein erneutes Auftreten.

Nasentropfen Adrianol wird sorgfältig verschrieben für chronischen Alkoholismus, Leberversagen, Epilepsie, ausgedehnte Erkrankungen der Leber und des Gehirns, Schwangerschaft und Stillzeit. Verbot der gleichzeitigen Verwendung mit alkoholhaltigen Medikamenten.

Verkaufs- und Lagerungsbedingungen

Das Medikament ist kein Rezept, Sie können es in einer Apotheke kaufen oder online bestellen. Bewahren Sie die Tropfflasche an einem dunklen und kühlen Ort bei einer Temperatur von bis zu 25 Grad auf. Es ist wichtig, dass das Arzneimittel von Kindern ferngehalten wird. Vermeiden Sie direktes Sonnenlicht. Die Haltbarkeit beträgt 3 Jahre ab dem auf der Verpackung angegebenen Datum.

Analoge

Wenn nach der Anwendung von Adrianol Nebenwirkungen auftreten oder eine Woche nach Kursbeginn keine positive Dynamik auftritt, wird empfohlen, Nasentropfen zu ersetzen. Nachfolgend sind die Analoga des Medikaments in Form von Tropfen mit einer kurzen Beschreibung aufgeführt:

  1. Vibrocil Das Medikament hat einen Vasokonstriktoreffekt, der für die Anwendung bei Sinusitis, Rhinitis als Bestandteil einer komplexen Therapie der Grippe und Erkältung empfohlen wird. Entsprechend den Anweisungen müssen Sie 1-2 Kappe nehmen. dreimal täglich.
  2. Sinuforte Lyophilisat zur Herstellung der Lösung zur intranasalen Verabreichung ist Bestandteil der komplexen Therapie von Rhinitis, Sinusitis, SARS. Entsprechend den Anweisungen werden den Patienten 1-2 Kapseln verschrieben. in jeder Nasenpassage bis zu 3-4 Mal pro Tag.
  3. Euphorbium Compositum. Dies ist ein nasales homöopathisches Spray, das auf pflanzlichen und mineralischen Komponenten basiert. Empfohlen für Rhinitis verschiedener Genese, allein oder in Kombinationstherapie.
  4. Otrivin Ein anderes Vasokonstriktorikum mit ausgeprägtem Antiödem und entzündungshemmender Wirkung. Tropfen werden in einer Apotheke ohne Rezept verkauft und sind wirksam bei verstopfter Nase und Rhinitis verschiedener Genese.

Medizinische Eigenschaften von "Adrianola" oder wie man frei atmen kann?

Dieser Artikel enthält Informationen zu einem Medikament namens Adrianol.

Sie können herausfinden, in welchen Fällen das Arzneimittel angewendet wird, seine Dosierung und Kontraindikationen. Ebenfalls am Ende des Artikels finden Sie Bewertungen von Patienten, die dieses Medikament verwendet haben.

Gebrauchsanweisung

Adrianol ist ein synthetischer Vasokonstriktor, der durch Vasokonstriktion die Schwellung der Nasenschleimhaut reduziert. Durch die Reduktion des Ödems tritt eine Normalisierung der Nasenatmung auf, der Druck in den Nebenhöhlen und im Mittelohr nimmt ab. Adrianol wirkt aufgrund seiner viskosen Konsistenz länger auf die Nasenschleimhaut.

  • bei akuter oder chronischer Rhinitis;
  • mit Sinusitis;
  • als zusätzliches Arzneimittel gegen Ödeme für diagnostische Studien und chirurgische Eingriffe an den laryngothorinologischen Organen.

Form und Zusammensetzung des Arzneimittels freigeben

Das Werkzeug ist in Form von Nasentropfen in einem Plastikflaschentropfen mit einem Volumen von 10 Milliliter mit Schraubverschluss erhältlich.

Das Medikament kann sowohl von Erwachsenen als auch von Kindern verwendet werden.

1 Milliliter Tropfen für Erwachsene enthält 1,5 mg Trimazolinhydrochlorid und 1 mg Phenylephrin. 1 Milliliter Baby Adrianol enthält 500 µg Trimazolinhydrochlorid und Phenylephrinhydrochlorid.

Bei der Herstellung befinden sich auch solche Hilfskomponenten: Ammoniakwasser, Phenylquecksilber (II) borat, Methylcellulose M.N.V. 10.000, 96% Ethanol, Glycerin, Zitronensäuremonohydrat, gereinigtes Wasser und Natriumhydrogenphosphatdihydrat.

Adrianol Tropfflaschen haben ein Volumen von 10 Milliliter und enthalten eine farblose, leicht gelbliche Lösung.

Art der Anwendung und Dosierung

Das Medikament in Form von Nasentropfen für Erwachsene muss bei erwachsenen Patienten sowie bei Kindern über 5 Jahren 1–3 Tropfen in jedes Nasenloch 4-mal täglich injilliert werden.

Das Medikament in Form von Nasentropfen für Kinder muss Kinder in der Altersgruppe von 1 Jahr bis 5 Jahre begraben, 2 Tropfen in jedes Nasenloch 3-mal pro Tag. Kindern, die bis zu einem Jahr alt sind, wird am ersten Tropfen in jedes Nasenloch eine halbe Stunde vor Beginn der Fütterung ein Medikament verabreicht.

Die Dauer der Anwendung von Adrianol beträgt nicht mehr als 7 Tage ununterbrochener Anwendung. Danach müssen Sie die Einnahme des Arzneimittels für einige Tage beenden. Im Falle einer längeren Verwendung des Arzneimittels kann der Patient eine Sucht entwickeln, woraufhin eine atrophische Rhinitis auftritt.

Interaktion mit anderen Mitteln

Es gab keine signifikanten Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten, es wird jedoch nicht empfohlen, Adrianol zusammen mit MAO-Hemmern und Antidepressiva sowie für 10 Tage nach Beendigung der Einnahme zu verwenden (dies erhöht das Risiko einer arteriellen Hypertonie).

Nebenwirkungen und Überdosierung

Bei der Anwendung von Adrianol können einige lokale Reaktionen des Körpers auftreten, insbesondere: ein brennendes Gefühl in der Nasenhöhle, schmerzhafte Empfindungen und eine verstärkte Trockenheit der Schleimhaut. Wenn solche nachteiligen Ereignisse auftreten, muss die Abhilfe nicht abgebrochen werden.

Adrianol kann solche Reaktionen des Körpers auch als erhöhten Blutdruck und erhöhten Herzschlag, reichlichen Nasenausfluss, Schwindel, Kopfschmerzen, Geschmacksstörungen und eine Reihe von allergischen Reaktionen hervorrufen.

Bei längerer Anwendung können sich eine konstante verstopfte Nase, Rhinitis und eine Atrophie der Nasenschleimhaut entwickeln.

Bei einer Überdosierung von Adrianol können folgende Manifestationen beobachtet werden: Schwindel, Müdigkeit, Übelkeit, Schlafmangel, erhöhter Druck, Schock, Fieber, Tachykardie, Reflex-Bradykardie.

Gegenanzeigen

Nach den Anweisungen sollte dieses Medikament in solchen Fällen nicht verwenden:

  • mit schwerer Nierenerkrankung;
  • im Falle einer erhöhten individuellen Empfindlichkeit gegenüber den Inhaltsstoffen des Arzneimittels;
  • mit Phäochromozytom;
  • bei koronarer Herzkrankheit;
  • mit Glaukom;
  • bei Atherosklerose;
  • mit Hypertonie;
  • mit Thyreotoxikose;
  • mit einer atrophischen Rhinitis.

Da Adrianol Ethanol enthält, muss der Wirkstoff bei Patienten mit Erkrankungen des Gehirns, der Leber, der Epilepsie und des Alkoholismus mit äußerster Vorsicht eingesetzt werden.

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Zurzeit gibt es nicht genügend Informationen über die Sicherheit und Wirksamkeit der Anwendung dieses Werkzeugs während der Schwangerschaft sowie in der Stillzeit. Auf dieser Grundlage ist es möglich, den Wirkstoff in solchen Fällen nur mit Erlaubnis des behandelnden Arztes aufzubringen.

Lagerungsbedingungen für Arzneimittel

Adrianol sollte vor Licht und Feuchtigkeit bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 Grad geschützt aufbewahrt werden. Bewahren Sie das Medikament außerhalb der Reichweite von Kindern auf!

Die Laufzeit des Medikaments beträgt drei Jahre, ist ohne ärztliches Rezept erhältlich. Verwenden Sie das Werkzeug nicht nach dem Ablaufdatum.

Drogenkosten

Die Kosten von Adrianol in russischen Apotheken können von 136 Rubel bis 150 Rubel pro 10-ml-Durchstechflasche des Arzneimittels variieren.

Im Durchschnitt beginnt der Preis dieses Medikaments in der Ukraine bei 105 Griwna und kann 170 ukrainische Hryvnias pro Flasche mit 10 Millilitern erreichen.

Analoge

Die unten aufgeführten Zubereitungen haben ähnliche Wirkungen wie Adrianol und sind ihre Analoga.

Analoga sind Arzneimittel, die denselben internationalen, nicht geschützten Namen oder ATC-Code haben.

Denken Sie daran, dass Sie unbedingt einen Rat von Ihrem Arzt oder Apotheker einholen müssen, bevor Sie ein verschriebenes Arzneimittel durch ein ähnliches ersetzen.

Ähnliche Mittel zu Adrianol sind:

  1. Alergomax - wird verschrieben, um verschiedene Allergiesymptome zu beseitigen: allergische Rhinitis, Pollinose, und hilft auch bei der Bekämpfung von Urtikaria - Juckreiz und Hautausschlag;
  2. Vibrocil - zur Behandlung von Erkältungssymptomen, bei verstopfter Nase, akuter oder chronischer Rhinitis, nicht saisonaler allergischer Rhinitis, auch bei akuter oder chronischer Sinusitis, vasomotorischer Rhinitis verwendet;
  3. Gripocytron wird zur Behandlung von Erkältungen, akuter oder chronischer Rhinitis, verstopfter Nase, nicht saisonaler Rhinitis, akuter oder chronischer Sinusitis, vasomotorischer Rhinitis angewendet. Es kann als zusätzliche Therapie bei akuter Otitis eingesetzt werden. Geeignet für die Vorbereitung des Nasenbereichs für die Operation und als Mittel zur Beseitigung der Schwellung der Nasenschleimhaut zusammen mit den Nasennebenhöhlen nach der Operation;
  4. Nazol - Wird bei Erkältungen, Grippe, respiratorischen Virusinfektionen verwendet, die bei akuter Erkältung, Sinusitis oder Sinusitis auftreten.

Bewertungen

Einige von uns gesammelte Bewertungen aus dem Internet.

Valentine ist 32 Jahre alt.

Verwenden Sie dieses Instrument als vom Arzt verschriebenes Hilfsmittel (ich habe chronische Rhinitis). Ich kann mit Sicherheit sagen, dass das Ergebnis dieses Tools vorhanden ist und es ist ziemlich gut. Der einzige Nachteil ist die Sucht nach dem Medikament. Es kann nicht für lange Zeit verwendet werden.

Svetlana ist 27 Jahre alt.

Normalerweise verwende ich die bekannte Droge Nazivin, aber diesmal war sie nicht verfügbar, und der Apotheker hat mir geraten, Adrianol zu kaufen. Vor der Anwendung habe ich mich wie üblich mit den Anweisungen des Mittels beschäftigt, und ich war beunruhigt darüber, dass es Phenyrthutiborat enthält.

Obwohl es sich in einer akzeptablen Dosierung befindet, scheint es harmlos zu sein, aber bei einem so reichhaltigen Sortiment an Medikamenten: Welche Apotheken bieten es heute an, ein Produkt mit Quecksilber-Konservierungsmitteln zu verwenden?

Wenn Sie diese Medikamente häufig im Körper verwenden, können sich Quecksilberverbindungen ansammeln, und dies ist nicht sehr gut. Auf dieser Grundlage können Sie Adrianol nur Erwachsenen empfehlen, nicht schwanger und nicht Kindern. Ich persönlich bevorzuge andere Mittel.

Oft stelle ich das Problem einer Erkältung an, daher sind Nasentropfen für mich immer relevant. Ich habe viele verschiedene Medikamente ausprobiert, aber es kam nichts dazu - entweder waren die Medikamente nur für ein paar Stunden ausreichend oder ich hatte einige Nebenwirkungen. Bei einem anderen Kauf riet mir der Apotheker, Adrianol zu kaufen.

Ich habe es versucht und war sehr zufrieden, erstens ist das Medikament nicht teuer, zweitens hilft es mir wirklich und vor allem - ich habe keine Nebenwirkungen. Ich empfehle jedem dieses Tool dringend!

Im Frühling und Winter leide ich oft an dem Problem einer laufenden Nase, die durch eine chronische Sinusitis hervorgerufen wird. Sie wurden von verschiedenen Ärzten angesprochen und berieten sich auf unterschiedliche Drogen.

Ich habe viele Werkzeuge ausprobiert, aber es war wirklich „Adrianol“, das mir geholfen hat. Die Droge ist sehr demokratisch, sie dauert etwa 5 Stunden und beseitigt fast sofort eine verstopfte Nase. Außerdem hat Adrianol bei mir keine Nebenwirkungen verursacht, die ich oft mit anderen Mitteln traf. Mit diesem Medikament kann ich tief durchatmen!

Adrianol

Adrianol - Nasentropfen mit vasokonstriktorischer Wirkung, verwendet in der HNO - Praxis. Der Hauptwirkstoff des Arzneimittels - Phenylephrinchlorid - hat einen ausgeprägten Vasokonstriktoreffekt. Durch die Anwendung von Adrianol können Sie Schwellungen der Schleimhäute entfernen, die Nasenatmung verbessern und den Druck in den Nasennebenhöhlen und im Mittelohr verringern.

Aufgrund der besonderen viskosen Konsistenz des Adrianol-Tropfens wird das Austrocknen der Nasenschleimhaut verhindert und somit die Dauer der Wirkstoffexposition erhöht.

Adrianol - Zusammensetzung, Indikationen für die Verwendung

Adrianol kommt in Form von gelblichen Tröpfchen mit leichtem Geruch vor. Die Zubereitung enthält 0,5 mg Phenylephrinhydrochlorid und 0,5 mg Trimazolinhydrochlorid. Ergänzend werden Glycerin, Ammoniumhydroxid, Natriumhydrogenphosphatdihydrat, Ethanol, Phenylquecksilber (II) borat, Methylcellulose, Zitronensäuremonohydrat und gereinigtes Wasser verwendet.

1 ml Tropfen Arianol für Erwachsene enthält 1 mg Phenylephrinhydrochlorid und 1,5 mg Trimazolinhydrochlorid. Der Gehalt der Hauptwirkstoffe im Milliliter des Babys Adrianol ist niedriger und beträgt jeweils 0,5 mg - Phenylephrinhydrochlorid und Trimazolin.

Die Anweisungen an Adrianol wiesen darauf hin, dass das Medikament für Rhinitis im akuten und chronischen Stadium, Sinusitis und als Hilfe bei der Linderung von Schwellungen der Schleimhaut während der Diagnose und bei chirurgischen Eingriffen an den HNO-Organen angezeigt ist.

Adrianol für Erwachsene wird ab einem Alter von 5 Jahren viermal täglich mit 1-3 Tropfen in jeder Nasalpassage angewendet. Kinder-Adrianol ist für Kinder von 12 Monaten bis 5 Jahren bestimmt. Vergraben Sie es dreimal am Tag in zwei Tropfen in jeder Nasalpassage. Kinder bis 12 Monate. Das Medikament wird eine halbe Stunde vor Beginn der Fütterung tropfenweise in jedes Nasenloch injiziert.

Adrianol Bewertungen und Kontraindikationen

Kontraindikationen für die Verwendung von Adrianol lauten:

  • Nierenversagen und schwerer Nierenschaden;
  • Atrophische Rhinitis;
  • Häufige Atherosklerose;
  • Engwinkelglaukom;
  • Thyrotoxikose (Hyperteriose);
  • Ischämische Herzkrankheit;
  • Hypertonie;
  • Pheochromozytom.

Verwenden Sie das Medikament nicht mit individueller Empfindlichkeit für eine seiner Komponenten. Es ist zu beachten, dass es nur wenige Daten zur Anwendung von Adrianol bei schwangeren und stillenden Frauen gibt. Aus diesem Grund kann die Anwendung des Arzneimittels während der Schwangerschaft und Stillzeit in Ausnahmefällen und nur nach Rücksprache mit einem Spezialisten erfolgen.

Die Dauer der Anwendung von Adrianol-Tropfen sollte sieben Tage nicht überschreiten. Bei chronischen Formen der Rhinitis kann der Behandlungsverlauf nach 2-3 Tagen Pause durch einen Spezialisten erhöht werden.

Bewertungen von Adroianole-Experten zeigen, dass das Medikament von den Patienten gut vertragen wird. In einigen Fällen sind bei der Anwendung von Tropfen allergische Reaktionen möglich, die sich durch Trockenheitsgefühle, Brennen oder Schmerzen der Nasenschleimhaut äußern.

Es ist auch wichtig zu beachten, dass das Arzneimittel nicht gleichzeitig mit trizyklischen Antidepressiva und MAO-Hemmern eingenommen werden sollte.

Es ist wichtig!

Die Einnahme des Arzneimittels über einen längeren Zeitraum (über 20 Tage) kann eine Sucht verursachen und die Dauer seiner Antiödem-Wirkungen verringern. Es wird auch nicht empfohlen, Adrianol über längere Zeit bei chronischen Formen der Rhinitis einzusetzen, ohne einen Spezialisten zu konsultieren. Ansonsten können Sie anstelle des gewünschten Effekts den sogenannten "Rebound-Effekt" erhalten, anstatt Schwellungen zu entfernen und nur zu verstärken.

Adrianol

Preise in Online-Apotheken:

Adrianol ist ein synthetischer Vasokonstriktor zur topischen Anwendung bei der Behandlung von Rhinitis und Sinusitis.

Geben Sie Form und Zusammensetzung Adrianola frei

Das Medikament ist in Form von Nasentropfen für Erwachsene und Nasentropfen für Kinder erhältlich.

Die Hauptwirkstoffe des Arzneimittels sind: Phenylephrinhydrochlorid und Tramazolinhydrochlorid.

Adrianol-Tröpfchen für Erwachsene enthalten: 1 mg Phenylephrinhydrochlorid und 1,5 mg Tramazolinhydrochlorid.

Adrianol für Kinder enthält 500 µg Phenylephrinhydrochlorid und Tramazolinhydrochlorid.

Hilfssubstanzen von Adrianol für Erwachsene und Adrianola-Kinder sind: Phenylquecksilber (II) borat, Methylcellulose M.N.V. 10.000 wässriges Ammoniak, Ethanol, Zitronensäuremonohydrat, Natriumhydrogenphosphatdihydrat, Glycerol, gereinigtes Wasser.

Pharmakologische Wirkung von Adrianol

Die Hauptwirkstoffe des Arzneimittels sind Vasokonstriktorien, die, wenn sie topisch angewendet werden, auf die Nasenschleimhaut einen Antiödemeffekt haben. Die Abnahme der ödematösen Phänomene führt zur Wiederherstellung der Nasenatmung und zu einer Abnahme des Drucks in den Nasennebenhöhlen und im Mittelohr. Die Dauer der Wirkung von Nasentropfen Adrianol nimmt aufgrund der viskosen Konsistenz der Lösung zu.

Indikationen für die Verwendung Adrianola

Laut den Anweisungen wird Adrianol für chronische und akute Rhinitis, Sinusitis, verschrieben.

Adrianol Nasentropfen werden auch als Hilfsmittel gegen Ödemat bei chirurgischen Eingriffen und diagnostischen Verfahren verwendet.

Gegenanzeigen

Adrianol-Tropfen gemäß den Anweisungen werden nicht zugewiesen, wenn:

  • Thyrotoxikose;
  • erhöhte individuelle Empfindlichkeit;
  • Glaukom;
  • Phäochromozytom;
  • schwerer Nierenschaden (Nierenversagen und Nierenhypertonie);
  • atrophische Rhinitis;
  • Hypertonie;
  • Atherosklerose;
  • koronare Herzkrankheit.

Verabreichungsmethode und Dosierung Adrianola

Gemäß den Anweisungen wird Adrianol Erwachsenen und Kindern im Schulalter 4-mal täglich für die Instillation vorgeschrieben, 1-3 Tropfen in jedes Nasenloch.

Kinder 1-5 Jahre alt ernannten Adrianol-Kinder: 3-mal täglich 2 Tropfen in jedes Nasenloch. Kleinkinder: 1 Tropfen vor der Fütterung eine halbe Stunde lang in jedes Nasenloch.

Adrianol-Tropfen werden nicht länger als 7 Tage angewendet. Danach sollten Sie einige Tage Pause machen.

Nebenwirkungen

Laut Reviews verursacht Adrianol selten Nebenwirkungen. Wenn sie jedoch auftreten, manifestieren sie sich durch Verbrennen, Trockenheit und Schmerzen der Nasenschleimhaut.

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Informationen über die Sicherheit der Anwendung von Adrianol während der Schwangerschaft und Stillzeit sind nicht ausreichend.

Überdosis

Bewertungen für Adrianol melden keine Fälle von Überdosierung.

Vermutlich können hohe Dosen des Arzneimittels toxische Wirkungen hervorrufen, die für alle lokalen adrenomimetischen Arzneimittel charakteristisch sind (Schwäche, Blässe, Bluthochdruck, Lethargie, Abnahme der Herzfrequenz und Körpertemperatur).

Bei einer Überdosierung wird eine symptomatische Behandlung verordnet.

Wechselwirkung mit anderen Drogen

Das Medikament kann nicht zusammen mit MAO-Hemmern sowie innerhalb von zehn Tagen nach Ende der Anwendung verwendet werden.

Besondere Anweisungen

Adrianol sollte nicht bei Nierenerkrankungen angewendet werden.

Das Medikament ist nicht für eine längere Anwendung vorgesehen, zum Beispiel bei chronischer Rhinitis.

Aufbewahrungsbedingungen

Das Medikament sollte dunkel, trocken und für Kinder unzugänglich bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C und nicht mehr als drei Jahren gelagert werden.

Adrianol

Beschreibung ab dem 11.02.2015

  • Lateinischer Name: Adrianol
  • ATX-Code: R01AB01
  • Wirkstoff: Tramazolin + Phenylephrin (Tramazolin + Phenylephrin)
  • Hersteller: HFZ Zdravle JSC, Serbien

Zusammensetzung

Das Medikament enthält Wirkstoffe: Phenylephrinhydrochlorid und Grimazolinhydrochlorid.

Zusätzliche Komponenten: Methylcellulose, Phenylquecksilberborat, Ethanol, Glycerin, Zitronensäuremonohydrat, wässriges Ammoniak, Natriumhydrogenphosphatdihydrat, gereinigtes Wasser.

Formular freigeben

Adrianol wird in Form von Nasentropfen hergestellt, die in einer 10-ml-Tropfflasche pro Flasche verpackt sind.

Pharmakologische Wirkung

Adrian hat einen Vasokonstriktor und einen Antiödemeffekt.

Pharmakodynamik und Pharmakokinetik

Die Substanzen Phenylephrin und Trimazolin sind Bestandteil vieler vasokonstriktorischer Wirkstoffe, da sie eine antiödematöse Wirkung auf die Nasenschleimhaut haben. Mit diesen Nasentropfen beobachten die Patienten eine Abnahme des Schleimhautödems, eine rasche Normalisierung der Nasenatmung, eine Abnahme des Drucks im Bereich der Nasennebenhöhlen und des Mittelohrs. Aufgrund der eher viskosen Konsistenz der Tropfen erhöht sich die Wirkungsdauer des Arzneimittels.

Indikationen zur Verwendung

Adrianol zuweisen bei:

  • akute und chronische Formen der Rhinitis isinusitis;
  • Vorbereitung auf diagnostische und chirurgische Eingriffe.

Gegenanzeigen

Adrianol-Tropfen werden nicht empfohlen für:

  • Überempfindlichkeit;
  • Thyrotoxikose;
  • Phäochromozytom;
  • Glaukom;
  • schwerer Nierenschaden;
  • Hypertonie;
  • koronare Herzkrankheit;
  • atrophische Rhinitis;
  • allgemeine Atherosklerose;
  • Kinder unter 7 Jahren.

Bei der Behandlung von Patienten mit Leber- und Hirnstörungen, Epilepsie, Alkoholismus, Kindern ab 7 Jahren und Frauen während der Stillzeit und Schwangerschaft ist Vorsicht geboten, da die Lösung Ethanol enthält.

Nebenwirkungen

Bei der Anwendung von Adrianol können unerwünschte Wirkungen auftreten in Form von: Verbrennungen, Schmerzen, Trockenheit und Schwellung der Nasenschleimhäute, starker Ausfluss, Übelkeit, Schwindel, Kopfschmerzen, Geschmacksstörungen, Tachykardie, Bluthochdruck, allergischen Reaktionen. Längerer Gebrauch führt häufig zur Entwicklung einer wiederkehrenden Rhinitis, verstopfter Nase und Atrophie der Nasenschleimhaut.

Gebrauchsanweisung Adrianol (Methode und Dosierung)

Anweisungen für Tropfen Adrianol empfiehlt erwachsenen Patienten und Kindern ab 7 Jahren 4-mal täglich, 1-3 Tropfen in die Nasengänge zu begraben.

Die Dauer der Einnahme des Medikaments sollte nicht länger als eine Woche betragen, danach muss eine Pause von mehreren Tagen eingelegt werden.

Es wurde auch festgestellt, dass eine längere Anwendung von Tropfen die Schwere der vasokonstriktiven Wirkung verringern kann. Daher ist selbst bei der Behandlung chronischer Erkrankungen deren längere Anwendung nicht zulässig.

Überdosis

Eine Überdosierung kann auftreten: Müdigkeit, Schwindel, Übelkeit, Schlaflosigkeit, erhöhter Blutdruck, Tachykardie, Fieber, Schock und Reflex-Bradykardie.

Interaktion

Die Kombination mit verschiedenen Antidepressiva oder Monoaminoxidase-Inhibitoren führt häufig zu erhöhter Hypertonie. Darüber hinaus sollte das Intervall zwischen der Verwendung nicht weniger als 10 Tage betragen.

Verkaufsbedingungen

Apotheken lassen Rezept fallen.

Lagerbedingungen

Das Aufbewahren von Tropfen erfordert einen kühlen Ort außerhalb der Reichweite von Kindern.

Verfallsdatum

Analoge

Eine ähnliche Wirkung haben folgende Medikamente: Vibrocil, Sinuforte, Euphorbium Compositum und Otrivin.

Alkohol

Es ist bekannt, dass die Zubereitung Ethanol enthält. Informationen über die Wechselwirkung von Tropfen und Alkohol mit dessen zusätzlicher Verwendung werden nicht bereitgestellt.

Adrianol Bewertungen

In den meisten Fällen finden sich Bewertungen von Tropfen in der Nase in Diskussionen auf Apotheken-Websites und Frauenforen. Gleichzeitig berichten die Benutzer, in welchen Fällen sie Adrianol einsetzten. Viele Menschen tropfen dieses Medikament mit komplizierter Rhinitis oder Sinusitis, die nicht nur von verstopfter Nase, sondern auch von reichlichem Nasenausfluss begleitet wird.

Normalerweise wird nach 3-4 Tagen nach Beginn der Behandlung eine Verbesserung festgestellt. Gleichzeitig waschen sich die Patienten die Nase mit Kamille oder Salzlösungen, die sie selbst zubereiten oder in einer Apotheke kaufen, z. B. Aqua Maris.

Trotz der Tatsache, dass viele Anwender dieses Medikament ohne ärztliche Verschreibung verwenden, wird die Entwicklung von Nebenwirkungen nicht berichtet. Außerdem wird oft gesagt, dass die Verwendung von Tropfen für 5-6 Tage ausreichte, um unerwünschte Symptome zu lindern.

Preis Adrianola, wo zu kaufen

Der Preis von Adrianol 10 ml in russischen Apotheken beträgt 136-150 Rubel.

Adrianol

Nasentropfen (für Kinder) in Form einer klaren, farblosen oder leicht gelblichen Lösung.

Hilfsstoffe: Methylcellulose M.N.V. 10.000 - 1,32 mg, Benzalkoniumchlorid - 0,2 mg, Glycerin - 0,015 mg, Zitronensäuremonohydrat - 5,72 mg, Natriumhydrogenphosphatdihydrat - 8,11 mg, gereinigtes Wasser - bis zu 1 ml.

10 ml - Polyäthylenflaschentropfen (1) - Kartonpackungen.

Nasentropfen in Form einer klaren, farblosen oder leicht gelblichen Lösung.

Hilfsstoffe: Methylcellulose M.N.V. 10.000 - 2,9 mg, Benzalkoniumchlorid - 0,2 mg, Glycerin - 0,03 mg, Zitronensäuremonohydrat - 5,72 mg, Natriumhydrogenphosphatdihydrat - 8,11 mg, gereinigtes Wasser - bis zu 1 ml.

10 ml - Polyäthylenflaschentropfen (1) - Kartonpackungen.

Phenylephrin und Lerimazolin sind Vasokonstriktionsmittel, die bei topischer Anwendung eine abschwellende Wirkung auf die Nasenschleimhaut haben. Die Verringerung des Schleimhautödems führt zu einer Normalisierung der Nasenatmung und zu einem Druckabfall in den Nasennebenhöhlen und im Mittelohr. Die viskose Konsistenz der Lösung verlängert die Dauer des Arzneimittels.

- akute und chronische Rhinitis, Sinusitis;

- wird als Hilfsmittel gegen Ödemat bei diagnostischen und chirurgischen Eingriffen verwendet.

- erhöhte individuelle Empfindlichkeit;

- schwerer Nierenschaden;

- ischämische Herzkrankheit;

- Alter von Kindern bis zu 3 Jahren (Nasentropfen für Kinder);

- Alter der Kinder bis 7 Jahre.

Kinder ab 3 Jahren (Nasentropfen für Kinder): 3 mal pro Tag 2 Tropfen in jeder Nasenpassage.

Erwachsene und Kinder ab 7 Jahren (Nasentropfen): 4 bis 4 Tropfen pro Tag jeweils 1-3 Tropfen.

Die Dauer des Medikaments - nicht mehr als 1 Woche, dann brauchen Sie eine Pause von mehreren Tagen.

Lokale Reaktionen: Brennen, Schmerzen oder Trockenheit der Nasenschleimhaut, Schwellung der Nasenschleimhaut, reichlicher Ausfluss, Verletzung der Geschmacksempfindlichkeit.

Systemische Reaktionen: Übelkeit, Schwindel, Kopfschmerzen, Tachykardie, erhöhter Blutdruck, allergische Reaktionen.

Bei längerer Anwendung: Rhinitis, verstopfte Nase, Atrophie der Nasenschleimhaut.

In Kombination mit Antidepressiva und MAO-Hemmern steigt das Risiko einer arteriellen Hypertonie.

Es sollte nicht gleichzeitig mit MAO-Hemmern und innerhalb von 10 Tagen nach Ende der Verwendung angewendet werden.

Bei längerem Gebrauch nimmt der Schweregrad der vasokonstriktiven Wirkung allmählich ab (Phänomen der Tachyphylaxie) und sollte daher nicht für längere Zeit verwendet werden, beispielsweise bei chronischer Rhinitis.

Kinder ab 3 Jahren (für das Medikament in der Dosierungsform Nasentropfen für Kinder): 2 Tropfen in jeder Nasalpassage 3-mal täglich.

Adrianol: Gebrauchsanweisung

Dosierungsform

Nasentropfen 1,0 mg / ml + 1,5 mg / ml, 10 ml

Zusammensetzung

1 ml Lösung enthält

Wirkstoffe: Phenylephrinhydrochlorid 1,0 mg

Lerimazolinhydrochlorid 1,5 mg,

Hilfsstoffe: Benzalkoniochlorid, Zitronensäuremonohydrat, Methylcellulose, Natriumhydrogenphosphatdihydrat, wasserfreies Glycerin, gereinigtes Wasser

Beschreibung

Transparente, farblose bis hellgelbe Flüssigkeit mit leichtem Geruch

Pharmakotherapeutische Gruppe

Nasale Vorbereitungen. Anti-Kongestiva und andere Nasalpräparate zur topischen Verabreichung. Sympathomimetika in Kombination mit anderen Arzneimitteln (außer Glukokortikoiden). Phenylephrin in Kombination mit anderen Medikamenten

ATX-Code R01AB01

Pharmakologische Eigenschaften

Bei topischer Anwendung werden Phenylephrin und Lerimazolin praktisch nicht absorbiert, so dass ihre Plasmakonzentration sehr niedrig ist, sie können jedoch mit anderen Medikamenten im systemischen Kreislauf interagieren.

Phenylephrin wird vom Gastrointestinaltrakt ungleichmäßig absorbiert und wird daher durch die Wirkung des Enzyms Monoaminoxidase (MAO) sofort im Darm und in der Leber metabolisiert. Die Bioverfügbarkeit von Phenylephrin ist mit ca. 40% gering. Das Verteilungsvolumen beträgt 200 bis 500 Liter. Die Kommunikation mit Proteinen ist nicht etabliert.

Phenylephrin wird in allen Geweben abgebaut, hauptsächlich im Darm und in der Leber. Der Metabolismus ist bis zur Bildung der Sulfat- und Gluguroidmetaboliten groß, die dann durch die Nieren ausgeschieden werden. Metaboliten besitzen keine pharmakologische Aktivität, deren Halbwertszeit 2-3 Stunden beträgt.

Adrianol® gehört zu der Gruppe lokaler Vasokonstriktormittel (antikongestive). Es besteht aus zwei Wirkstoffen: Phenylephrin gehört zu der Gruppe der Phenylamine, Lerimazolin ist ein Imidazolinderivat.

Phenylephrin ist ein a1-adrenerger Rezeptoragonist, während Lerimazolin ein a1- und a2-adrenerger Rezeptoragonist ist, der in der glatten Muskulatur der Blutgefäße lokalisiert ist. Die lokale Stimulation dieser Rezeptoren in den Blutgefäßen der Nasenschleimhaut bewirkt eine Verengung der Blutgefäße und beseitigt Schwellungen, was die Nasenatmung erleichtert, die Entleerung der Nasennebenhöhlen und den Druckausgleich im Nasopharynx und im Mittelohr durch den Eustachischen Schlauch fördert. Phenylephrin, das topisch auf die Schleimhaut der Nasenhöhle und die Schleimhaut des Auges aufgetragen wird, reduziert Schwellungen und Rötungen. Nach Absetzen der Therapie besteht die Gefahr einer Ricochet-Dilatation der Gefäße der Nasenschleimhaut.

Die systemische Verabreichung von Phenylephrin führt zu einer Erhöhung des peripheren Gesamtwiderstandes der Blutgefäße und des Blutdrucks aufgrund der Stimulation von a-Rezeptoren in Arteriolen, Venen und Lungen. Die Wirkung der Verengung der Blutgefäße ist schwach, aber nachhaltiger als die Wirkung von Adrenalin und Noradrenalin. Ein starker Blutdruckanstieg führt zur Aktivierung von Barorezeptoren im Aortenbogen und zur Carotisverzweigung, und die Dominanz des Vagusnervs im Herzen manifestiert sich in Form von Bradykardien. In seltenen Fällen kann eine Tachykardie beobachtet werden, wodurch ein indirekter sympathomimetischer Effekt und ein agonistischer Effekt auf b-Adrenorezeptoren auftreten.

Hinweise

- infektiöse und allergische Rhinitis, Sinusitis

- Diagnoseverfahren und chirurgische Verfahren (als

Gebrauchsanweisung Adrianol

Adrianol ist nasale Vasokonstriktor-Tropfen. Das Produkt ist farblos mit einem leichten spezifischen Geruch.

Nasentropfen werden in kleine Plastikflaschen (10 ml) gegossen. Jede Flasche ist bereits mit einem Pipettenspender ausgestattet, der die Instillation und Einhaltung der in der Anmerkung zum Medikament angegebenen zulässigen Dosierungen erheblich vereinfacht.

Pharmakologischer Wirkstoff enthält zwei Hauptwirkstoffe zur Behandlung:

  • Phenylephrinhydrochlorid;
  • Tramazolinhydrochlorid.

Adrianol-Tropfen werden in Apotheken ohne Rezept verkauft. Der Verkaufspreis liegt im Bereich von 80-100 Rubel.

Bitte beachten Sie, dass diese Tropfen auch bei Neugeborenen nach den empfohlenen Dosierungsanweisungen angewendet werden können.

Haltbarkeit der Droge - 3 Jahre.

Formen der Freigabe

Es werden zwei Arten von Arzneimitteln hergestellt:

Ihr einziger Unterschied besteht in der Konzentration der Wirkstoffe. In der Vorbereitung für Erwachsene ist es natürlich höher. Phenylephrinhydrochlorid zweimal - 1 Milligramm pro 1 Milliliter Fonds gegenüber 0,5 Milligramm pro 1 Milliliter. Und Tramazolinhydrochlorid dreimal - 1,5 Milligramm pro 1 Milliliter des Arzneimittels gegenüber 0,5 Milligramm von 1 Milliliter.

Nasentropfen für Erwachsene werden von erwachsenen Patienten sowie Kindern ab 5 Jahren empfohlen.

Für Kinder unter 5 Jahren werden Nasentropfen für Kinder empfohlen.

Indikationen zur Verwendung

Adrianol erfüllt effektiv seinen Hauptzweck: Es verengt die Nasengefäße und lindert sofort die Schwellung der Schleimhaut, wodurch die Atmung des Patienten erheblich erleichtert wird. In diesem Zusammenhang empfehlen Otolaryngologen die Verwendung dieses pharmakologischen Mittels in den folgenden Fällen:

  • bei akuter und chronischer Rhinitis (Rhinitis);
  • bei Sinusitis frontalis, Sinusitis und anderer Sinusitis;
  • während der Diagnose (Rhinoskopie) und bei chirurgischen Eingriffen in der Nasenhöhle (als wirksames Mittel gegen Ödeme eingesetzt).

Empfohlene Dosierungen

Die Annotation des Medikaments Adrianol liefert genau die Tagesmenge des Medikaments, die eingenommen werden kann.

Erwachsene Patienten und Kinder ab 5 Jahren können in beide Nasenlöcher tropfen, 1-3 Tropfen können bis zu 4-mal täglich bei Bedarf eingenommen werden.

Ein Kind im Alter von 1 bis 5 Jahren lässt bis zu dreimal täglich je zwei Tropfen in beide Nasenlöcher fallen.

Ein Baby, das noch kein Jahr hatte, um einmal täglich eine halbe Stunde vor der Fütterung 1 Tropfen in beide Nasenlöcher zu fallen.

In Bezug auf das akzeptable Timing der Droge treffen wir hier auf eine eher seltsame Situation. Anweisungen für die Verwendung von Nasentropfen Adrian erlaubt über einen langen Zeitraum der Verwendung des Arzneimittels. Es besagt, dass durch die Anwendung eines pharmakologischen Mittels für mehr als drei Wochen seine Wirksamkeit und Wirkdauer abnehmen kann. Die meisten Ärzte sind jedoch der Meinung, dass es nicht möglich ist, vasokonstriktive Sprays und Nasentropfen länger als 1 Woche zu verwenden. Dies führt zu einer Drogensucht und zu ernsthaften Komplikationen, von denen die chronische Verstopfung der Nase die geringste ist, der Sie begegnen können.

Es ist zu beachten, dass Adrianol bei Vasokonstriktor-Nasentropfen keine Ausnahme ist. Die Regel lautet: „Je weniger Tage Sie solche Medikamente einnehmen, desto besser!“.

Gegenanzeigen und Überdosierung

Adrianol sollte nicht bei Problemen mit den endokrinen Drüsen angewendet werden, insbesondere bei Thyreotoxikose (übermäßige Produktion von Schilddrüsenhormonen) und Phäochromozytom (aktives Hormon-Nebennierentumoren).

Verwenden Sie das Arzneimittel außerdem nicht in den folgenden Fällen:

  • Nierenversagen (andere Nierenprobleme);
  • Atrophie der Schleimhaut der Nasenhöhle;
  • Angina pectoris (eine Art koronarer Herzkrankheit);
  • Atherosklerose;
  • Bluthochdruck.

Zusätzlich empfehlen wir, den Artikel "Behandlung der Atrophie der Nasenschleimhaut" zu lesen.

Eine Überdosierung des Arzneimittels ist nur möglich, wenn die Dosierung wesentlich höher ist als die in der Zusammenfassung empfohlenen. Dies kann zu Tachykardie und Bluthochdruck führen.

Deshalb ist es am besten, das Medikament in Bauchlage zu nehmen. Gleichzeitig solltest du deinen Kopf kräftig nach hinten werfen. Wenn Sie die Tropfen hineingraben, drücken Sie nicht auf die Seiten, sondern auf den Flaschenboden. Auf diese Weise können Sie die Anforderungen der Anmerkung genau erfüllen und eine Überdosierung verhindern.

Kinder dürfen den pharmakologischen Wirkstoff nur unter Aufsicht von Erwachsenen verwenden.

Nebenwirkungen und Bewertungen

Erstens kann die langfristige Anwendung von Adrianol zur Entstehung einer Drogenabhängigkeit und zur Entstehung einer medizinischen Rhinitis führen. Wenn Sie sich in diesem Fall weiterhin unkontrolliert mit diesem Medikament „heilen“, kann es zu einer chronischen atrophischen Rhinitis kommen.

Wenn diese Nasentropfen verwendet werden, kann der Patient außerdem Trockenheit der Nasenschleimhaut und einige Verbrennungen verspüren.

Bei langem Empfang kann eine Schwellung der Schleimhaut der Nasenhöhle beobachtet werden.

Dieses Medikament ist derzeit sehr beliebt und hat positive Rückmeldungen von Ärzten und Patienten. Wenn es richtig behandelt wird und das Medikament nicht missbräuchlich behandelt, kann dieses Gerät seine Erkältungskrankheiten perfekt bewältigen.

Es sollte jedoch beachtet werden, dass die Bewertungen gut sind, aber nur der Arzt kann und muss als letzter Ausweg fungieren.

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Laut Herstellerangaben von Adrianol wurden keine speziellen Studien zur Medikamenteneinnahme während der Schwangerschaft und Stillzeit durchgeführt. Aufgrund dessen gibt es keine zuverlässigen Informationen zu diesem Thema, und daher ist es nicht möglich, die Gesundheit der Frau und des Kindes zu gewährleisten.

Schwangere und stillende Frauen sollten daher auf eine Behandlung mit diesen Nasentropfen verzichten.

Adrianol - offizielle * Gebrauchsanweisung

ANLEITUNG

über die medizinische Verwendung des Medikaments

Registrierungsnummer: П N013655 / 01-140308

Handelsname des Arzneimittels: Adrianol ®

Internationaler, nicht geschützter Name (INN): Trimazoline + Phenylephrine

Dosierungsform: Nasentropfen

Zusammensetzung:
Wirkstoff: Phenylephrinhydrochlorid - 1 mg, Grimazolinhydrochlorid - 1,5 mg.
Hilfsstoffe: Methylcellulose M.N.V. 10.000 Phenylquecksilberborat (II), Ethanol 96%, Glycerin, wässriger Ammoniak, Zitronensäuremonohydrat, Natriumhydrogenphosphatdihydrat, gereinigtes Wasser.

Beschreibung: klare, farblose oder leicht gelbliche Lösung.

Pharmakotherapeutische Gruppe:

Pharmakotherapeutische Gruppe:

ATX-Code R01AB01

Pharmakologische Eigenschaften
Phenylephrin und Trimazolin sind vasokonstriktorische Mittel, die bei topischer Anwendung eine abschwellende Wirkung auf die Nasenschleimhaut haben.
Die Verringerung des Schleimhautödems führt zu einer Normalisierung der Nasenatmung und zu einem Druckabfall in den Nasennebenhöhlen und im Mittelohr. Die viskose Konsistenz der Lösung verlängert die Dauer des Arzneimittels.

Indikationen zur Verwendung
Akute und chronische Rhinitis, Sinusitis.
Es wird als Hilfsmittel bei diagnostischen und chirurgischen Eingriffen verwendet.

Gegenanzeigen
Erhöhte individuelle Empfindlichkeit, Thyreotoxikose, Phäochromozytom, Glaukom, schwere Nierenschädigung, arterielle Hypertonie, ischämische Herzkrankheit, atrophische Rhinitis, allgemeine Atherosklerose, Kinder unter 7 Jahren.
Vorsicht: Aufgrund des Ethanolgehalts in der Zusammensetzung des Arzneimittels ist bei der Verschreibung an Patienten Vorsicht geboten: bei Leber, Gehirn, Alkoholismus, Epilepsie sowie bei Kindern, schwangeren Frauen und Laktation.

Dosierung und Verabreichung
Erwachsene und Kinder ab 7 Jahren: 1 bis 4 Tropfen pro Nasendurchgang 1 bis 4 Tropfen pro Tag.
Die Dauer des Medikaments beträgt nicht mehr als eine Woche, dann brauchen Sie mehrere Tage Pause.

Nebenwirkungen
Brennen, Schmerzen oder Trockenheit der Nasenschleimhaut, Schwellung der Nasenschleimhaut, starker Ausfluss, Übelkeit, Schwindel, Kopfschmerzen, Geschmacksstörungen, Tachykardie, erhöhter Blutdruck (BP), allergische Reaktionen. Bei längerem Gebrauch - Rhinitis, verstopfte Nase, Atrophie der Nasenschleimhaut.

Überdosis
Symptome: Müdigkeit, Schwindel, Übelkeit, Schlaflosigkeit, erhöhter Blutdruck, Tachykardie, Fieber, Schock, Reflexbradykardie.

Wechselwirkung mit anderen Drogen
In Kombination mit Antidepressiva und Monoaminoxidase (MAO) -Hemmern steigt das Risiko einer arteriellen Hypertonie.

Besondere Anweisungen
Es sollte nicht gleichzeitig mit MAO-Hemmern und innerhalb von 10 Tagen nach Ende der Verwendung angewendet werden. Bei längerem Gebrauch nimmt der Schweregrad der Vasokonstriktorwirkung allmählich ab (Phänomen der Tachyphylaxie) und sollte daher nicht für längere Zeit verwendet werden, beispielsweise bei chronischer Rhinitis.

Formular freigeben
Nasentropfen
Auf 10 ml in einem Flaschentropfer aus hochdichtem Polyethylen mit dem verschraubten Deckel aus hochdichtem Polyethylen. Auf 1 Flasche mit der Instruktion über die Anwendung im Karton.

Lagerbedingungen
An einem trockenen, dunklen Ort bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C lagern.
Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen!

Verfallsdatum
3 Jahre
Nicht nach dem Verfallsdatum verwenden.

Apothekenverkaufsbedingungen
Auf Rezept

Name und Adresse des Herstellers
AO HFZ Zdravle
Leskovac, Serbien 16000 Leskovac, Vlaikova 199.

Ansprüche sollten an folgende Adresse geschickt werden:
Vertretung von Actavis JSC:
Russland 127018, Moskau Sushchevsky Val, 18