Haupt
Otitis

AFRIN EXTRO

N 0,05% ige Sprühnase in Form einer gelartigen Suspension von weißer oder fast weißer Farbe mit charakteristischem Geruch.

Hilfsstoffe: Mikrokristalline Cellulose und Carmellose-Natrium (Avicel RC-591) - 30 mg, Natriumhydrogenphosphat - 975 μg, Natriumdihydrogenphosphat-Monohydrat - 5,525 mg, Dinatriumedetat-Dihydrat - 300 μg, Macogol 1450 - 50 mg, Povidon K29-32 - 30 mg Benzylalkohol - 3 mg, Cineol - 200 ug, Kampfer - 200 ug, Levomenthol - 600 ug, Benzalkoniumchloridlösung 17% - 1,471 mg, Polypropylenglykol - 5 mg, gereinigtes Wasser - qs bis zu 1 ml.

15 ml - Plastikflaschen mit Dosiereinrichtung (1) - Packungen Karton.

Seitens des Atmungssystems: vorübergehende Trockenheit und Verbrennen der Schleimhaut der Nasengänge, trockener Mund und Hals, Niesen; Bei längerer Anwendung kann es zu einer reaktiven Hyperämie der Schleimhaut und zu einer Atrophie der Schleimhaut kommen.

Seit dem Herz-Kreislauf-System: Herzschlag; selten arterielle Hypertonie.

Seitens des Zentralnervensystems: erhöhte Reizbarkeit, Schwindel, Kopfschmerzen, Schlafstörungen; bei längerem Gebrauch - Tachyphylaxie.

Auf der Seite des Verdauungssystems: Übelkeit.

Seitens des Sehorgans: Bei konjunktivaler Gabe sind Mydriasis, Akkommodationsparese, Reizung der Bindehaut und der umgebenden Gewebe, Retraktion des Augenlids möglich.

Bei gleichzeitiger Ernennung von MAO-Hemmern und trizyklischen Antidepressiva kann der Blutdruck ansteigen.

Oxymetazolin verlangsamt die Resorption von Lokalanästhetika und verlängert deren Wirkung.

Die gleichzeitige Anwendung anderer Vasokonstriktorika erhöht das Risiko von Nebenwirkungen.

In der empfohlenen Dosierung können Sie ohne Rücksprache mit Ihrem Arzt nicht mehr als 3 Tage einnehmen. Vermeiden Sie, dass das Medikament zur intranasalen Verabreichung in die Augen gelangt.

Einfluss auf die Fähigkeit, Motortransport- und Kontrollmechanismen zu steuern

Das Medikament wirkt sich auf das Sehen aus und reduziert möglicherweise die Reaktionsgeschwindigkeit.

Afrin Spray: Anweisung. Kinder und Erwachsene. Bewertungen und Preis

Afrin Spray, hergestellt von Bayer, ist eines der beliebtesten Medikamente gegen verstopfte Nase und laufende Nase.

Aber sie stören uns nicht nur in der traditionellen „kalten“ Jahreszeit, sondern auch im heißen Sommer, wenn wir regelmäßig auf Klimaanlagen, Zugluft, alkoholfreie Getränke und andere stoßen.

Gleichzeitig versuchen wir oft, selbst mit der Erkrankung fertig zu werden und kaufen verschiedene Medikamente in Apotheken. Daher ist es notwendig herauszufinden, ob Afrin alleine behandelt werden kann, wie es richtig angewendet werden kann und wie sicher es ist.

Afrin: Zusammensetzung der Droge

Der Wirkstoff des Arzneimittels wird durch Oxymetazolin dargestellt, das als eine der wirksamsten Substanzen mit vasokonstriktorischer Wirkung gilt. Es ist in den Produkten aller Markennamen der Linie von 500 µg pro 1 g Lösung enthalten.

Oxymetazolin ist das α-Adrenomimetikum der letzten Generation, das eine Abnahme des Durchmessers der kleinen Kapillaren der Schleimhaut hervorruft, die die inneren Oberflächen der Nasenhöhle, der Nasennebenhöhlen und der Eustachischen Röhre auskleiden.

Dadurch wird eine Verringerung der Schwellung und eine deutliche Entlastung der Atmung erreicht.

Die Verbindung hat einen ausgeprägten Vasokonstriktoreffekt in den ersten 5 Minuten nach der Injektion, und in den meisten Situationen tritt der therapeutische Effekt bereits in der ersten Minute auf und hält bis zu 12 Stunden an.

Oxymetazolin kann jedoch süchtig machen und als Folge davon Drogeinduzierte Rhinitis. Daher ist es nicht empfehlenswert, Präparate, die darauf basieren, länger als 3 Tage anzuwenden.

Als Hilfskomponenten bestehen sie aus zahlreichen Verbindungen, die die Rolle von Stabilisatoren, Verdickungsmitteln, Konservierungsmitteln, Aromen usw. spielen. Das:

  • MCC und Povidon-K29-32;
  • Natriumhydrogenphosphat und Dihydrogenphosphatmonohydrat;
  • EDTA-Natriumsalz;
  • Macrogol und Benzylalkohol;
  • Benzalkoniumchlorid;
  • Wasser
Afrin Photo Packaging

Jedes der unten vorgestellten Sprays enthält jedoch eine Reihe zusätzlicher Verbindungen, die ihre Eigenschaften sicherstellen.

Sie alle haben jedoch ein einzigartiges Merkmal - das Vorhandensein von Komponenten, die die Retention des Arzneimittels auf der Oberfläche der Nasenschleimhäute gewährleisten.

Dank ihnen fließt es nicht in den Hals, daher wirkt es im entzündlichen Fokus viel länger und hat eine ausgeprägtere therapeutische Wirkung.

Formular freigeben. Sprühvarianten

Die Afrin-Produktlinie ist auf dem pharmazeutischen Markt mit verschiedenen Medikamenten erhältlich:

  • klassisch (rot);
  • feuchtigkeitsspendend (lila);
  • extra (grün);
  • Sprays und Tropfen Clean Sea.

Betrachten Sie alle vorhandenen Sprüharten genauer, da jede davon ihre Vor- und Nachteile hat und dies den Einsatzbereich bestimmt.

Klassisch

Afrin 0,05% Red Nasal Spray ist eine weißliche, gelartige Suspension mit einem spezifischen Zitronenduft.

Es ist in Plastikflaschen mit einer Sprühdüse von 15 ml erhältlich. Jeder von ihnen zusammen mit der Anweisung in einem Karton verpackt.

Afrin Feuchtigkeitscreme

Violettes Nasenspray ist auch eine weißliche gelartige Suspension mit einem spezifischen Zitronenduft.

Im Gegensatz zu anderen Produkten der Linie enthält es Glycerin, das die Feuchtigkeit im Gewebe bewahrt.

Daher wird in der Gebrauchsanweisung empfohlen, die Erkältung zu bekämpfen, begleitet von Austrocknung und Reizung der Schleimhaut.

Von den Förderern des Herstellers werden 15-ml-Flaschen mit Dosiereinrichtung geliefert. Jeder von ihnen ist zusammen mit der Anmerkung in einem Karton verpackt.
Quelle: nasmorkam.net

Afrin Extras mit Eukalyptus und Menthol

Grünes Spray enthält im Gegensatz zu den vorherigen zusätzlich Kampfer, Levomenthol und Cyneol, wodurch es einen charakteristischen erfrischenden Geruch hat.

Das Vorhandensein dieser Substanzen führt zu einer Reizung der kalten Rezeptoren des Trigeminusnervs, was zu einem Gefühl der Kühle und zur Beseitigung von verstopfter Nase führt.

Es ist jedoch auch eine gelartige weiße Suspension. Das Medikament wird in Apotheken verkauft, in Vials à 15 ml verpackt und in Kartons verpackt.

Afrin Clear Sea

Die Linie dieser Medikamente enthält Kochsalzlösung, die verwendet wird, um die Nase bei laufender Nase, Allergien zu spülen oder den normalen Feuchtigkeitsgehalt der Schleimhäute wiederherzustellen, während die Luft trocken ist.

Darüber hinaus bietet der Hersteller unter diesem Markennamen 3 Optionen für das Produkt an:

  • isotonische Lösung, die unbegrenzt im Rahmen der Selbstbehandlung eingesetzt werden kann;
  • hypertonische Lösung, die eine hohe Konzentration an Salzen enthält, weshalb sie nur so verwendet wird, wie sie von einem Arzt für verstopfte Nase verschrieben wird;
  • Afrin Nasentropfen wurden verwendet, um die Schleimhäute zu befeuchten und die Nasengänge bei Kleinkindern zwischen 0 und 3 Jahren zu spülen.

Afrin Extras

Name: Afrin Extro

Wirkstoff

Pharmakologische Gruppen

Zusammensetzung

Beschreibung der Darreichungsform

Spray: weiße oder fast weiße gelartige Suspension mit charakteristischem Geruch.

Pharmakologische Wirkung

Pharmakologische Wirkungen - alpha-adrenomimetisch, anti-stauend.

Pharmakodynamik

Alpha adrenostimuliruyushchy bedeutet für den lokalen Gebrauch. Hat einen vasokonstriktorischen Effekt. Oxymetazolin verursacht eine Verengung der Schleimhautgefäße der Nase, der Nasennebenhöhlen und der Eustachischen Röhre, was zu einer Abnahme ihrer Schwellung und der Freisetzung der Nasenatmung bei allergischer und / oder infektiös-entzündlicher Rhinitis (laufende Nase) führt.

Aufgrund des Vorhandenseins von Hilfsstoffen in der Zusammensetzung des Arzneimittels (MCC, Carmellose-Natrium und Povidon C29–32) tritt Afrin® extra spray nasal nicht aus der Nase aus und strömt nicht in den Rachen hinunter Nach dem Einführen in die Nasengänge wird das Spray viskoser und wird auf den Nasenschleimhäuten besser festgehalten als in der wässrigen Standardlösung.

Basierend auf veröffentlichten klinischen Studien verursacht die intranasale Verabreichung einer aromatischen Zusammensetzung, die der Zusammensetzung eines Arzneimittels, das Levomenthol (auch als Menthol bekannt), Cineol (auch als Eukalyptus bekannt) und Kampfer enthält, ähnlich ist, ein vorübergehendes Abkühlungsgefühl der Nasenschleimhaut als Folge der Wechselwirkung mit den Trigeminalkälterezeptoren Nerv auf der Oberfläche der Schleimhaut.

Laut klinischen Studien beginnt das Medikament innerhalb einer Minute zu wirken und die Wirkung hält bis zu 12 Stunden an.

Pharmakokinetik

Bei Verwendung als Nasenspray ist Oxymetazolin im Blutplasma praktisch nicht nachweisbar.

Indikationen Medikament Afrin® Extras

symptomatische Therapie von Rhinitis (laufende Nase), allergischer und / oder infektiös-entzündlicher Ätiologie;

Gegenanzeigen

Überempfindlichkeit gegen Sympathomimetika, jegliche Komponente des Arzneimittels;

gleichzeitige Verwendung von MAO-Inhibitoren (einschließlich der Dauer von 14 Tagen nach ihrer Aufhebung);

Alter der Kinder bis 6 Jahre.

Mit Vorsicht: Erkrankung der Herzkranzgefäße; Arrhythmien; chronische Herzinsuffizienz; ausgeprägte Atherosklerose; arterieller Hypertonie; Hyperthyreose; Diabetes mellitus; chronisches Nierenversagen; Engwinkelglaukom; Prostatahyperplasie mit klinischen Symptomen; Schwangerschaft Stillzeit.

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Die Sicherheit des Arzneimittels bei schwangeren Frauen und während der Stillzeit wurde nicht nachgewiesen. Daher sollte das Arzneimittel nur auf ärztlichen Rat an Schwangere oder Stillende verschrieben werden, wenn der erwartete Nutzen der Verwendung des Arzneimittels für die Mutter das potenzielle Risiko für den Fötus oder das Baby übersteigt.

Nebenwirkungen

Im Allgemeinen wird das Medikament normalerweise toleriert und mögliche Nebenwirkungen sind oft mild und vorübergehend.

Vorübergehende Trockenheit und Verbrennen der Nasenschleimhaut, trockener Mund und Hals, Niesen; erhöhter Blutdruck, erhöhte Angstzustände, Übelkeit, Schwindel, Kopfschmerzen, Schlaflosigkeit, Herzklopfen, Schlafstörungen. Bei längerer Anwendung - Tachyphylaxie, reaktive Hyperämie und Atrophie der Nasenschleimhaut. Benzalkoniya-Chlorid, das Teil des Arzneimittels ist, kann lokale Hautreaktionen verursachen.

Interaktion

Verlangsamt die Aufnahme von Lokalanästhetika, verlängert die Zeit ihrer Wirkung.

Das Teilen mit anderen vasokonstriktiven Medikamenten erhöht das Risiko von Nebenwirkungen.

Bei gleichzeitiger Anwendung von MAO-Hemmern (einschließlich eines Zeitraums von 14 Tagen nach ihrer Aufhebung) führen Maprotilin und trizyklische Antidepressiva zu einer Erhöhung des Blutdrucks.

Dosierung und Verabreichung

Intranasal. Vor jedem Gebrauch müssen Sie die Sprühflasche kräftig schütteln. Bevor Sie das Nasenspray zum ersten Mal verwenden, müssen Sie es durch mehrmaliges Drücken auf den Sprühkopf kalibrieren.

Erwachsene und Kinder über 6 Jahre - 2–3 Injektionen in jede Nasalpassage im Abstand von 10–12 Stunden Die Verwendungsrate kann bei Erwachsenen auf das Dreifache pro Tag erhöht werden. Es wird nicht empfohlen, die angegebene Dosis zu überschreiten.

Überdosis

Symptome: Bei einer signifikanten Überdosis oder versehentlicher Einnahme sind Übelkeit, Erbrechen, Zyanose, Fieber, Tachykardie, Arrhythmie, erhöhter Blutdruck, Atemnot, psychische Störungen, Depression des zentralen Nervensystems (Schläfrigkeit, verringerte Körpertemperatur, Bradykardie, verminderter Blutdruck, Atemdepression und Koma) möglich.

Behandlung: symptomatisch; Bei versehentlicher Einnahme - Magenspülung, Aktivkohle. Vasopressor-Medikamente sind kontraindiziert.

Besondere Anweisungen

Bei längerem Gebrauch (mehr als 1 Woche) treten wahrscheinlich die Symptome einer verstopften Nase wieder auf. Wenn die Behandlung länger als 5 Tage fortgesetzt werden muss, muss ein Arzt konsultiert werden.

Vermeiden Sie, das Medikament in die Augen zu bekommen.

Auswirkungen auf die Fähigkeit, Fahrzeuge zu fahren und mit Mechanismen zu arbeiten. Bei richtiger Anwendung und in empfohlenen Dosierungen hat das Medikament keinen Einfluss auf das Führen von Kraftfahrzeugen und das Arbeiten mit Maschinen. Wenn Nebenwirkungen wie Schwindel auftreten, ist es jedoch erforderlich, auf diese Aktivitäten zu verzichten.

Formular freigeben

Spray Nasal, 0,05%. In einer hermetisch verschlossenen, durchsichtigen Durchstechflasche aus Kunststoff mit einem Fassungsvermögen von 23 ml mit einer Dosiereinrichtung zum Feinsprühen und einer Schutzkappe, die mit einer Schrumpffolie bedeckt ist, um die erste Öffnung mit dem Firmenlogo zu kontrollieren, 15 ml. 1 fl. in einem Karton

Hersteller

ZAO Bayer, Russland.

Produziert: Contract Pharmaceuticals Limited. 7600 Dunbro Crescent Mississauga, Ohio, Kanada, L5N 6L6.

Weitere Informationen erhalten Sie unter folgender Adresse: 107113, Moskau, 3. Rybinskaya Str., 18, S. 2.

Tel: (495) 231-12-00; Fax: (495) 231-12-02.

Apothekenverkaufsbedingungen

Lagerungsbedingungen des Arzneimittels Afrin® extra

Bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C

Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen.

Verfallsdatum des Medikaments Afrin® Extras

Nach dem auf der Verpackung angegebenen Verfallsdatum nicht mehr verwenden.

Afrin

Beschreibung ab dem 24. August 2015

  • Lateinischer Name: Afrin
  • ATX-Code: R01AA05
  • Wirkstoff: Oxymetazolin
  • Hersteller: MSD Consumer Care, Inc. (USA)

Zusammensetzung

1 ml Afrin Spray enthält 500 µg Oxymetazolin - den Wirkstoff.

Zusätzliche Inhaltsstoffe: Carmellose-Natrium, Edetat-Dinatriumdihydrat, Natriumhydrogenphosphat, Natriummonohydratdihydrogenphosphat, Benzylalkohol, Povidon, Benzalkoniumchlorid, Macrogol, mikrokristalline Cellulose, Zitronenaroma, gereinigtes Wasser.

1 ml Spray Afrin Moisturizing enthält 500 µg Oxymetazolin - den Wirkstoff.

Zusätzliche Inhaltsstoffe: Carmellose-Natrium, mikrokristalline Cellulose, Benzalkoniumchlorid, Natriumhydrophosphat, Glycerin, Dihydrogenphosphat-Natriummonohydrat, Dinatriumdihydrat-Edetat, Macrogol, Benzylalkohol, Povidon, Zitronenaroma, gereinigtes Wasser.

1 ml Afrin Extra Spray enthält 500 µg Oxymetazolin - den Wirkstoff.

Zusätzliche Inhaltsstoffe: Carmellose-Natrium, mikrokristalline Cellulose, Natriumhydrogenphosphat, Dihydrogenphosphat-Natriummonohydrat, Benzalkoniumchlorid, Edetat-Dihydrat-Dinatrium, Povidon, Macrogol, Benzylalkohol, Kampfer, Polypropylenglykol, Cineol, Levomentol, gereinigtes Wasser.

Formular freigeben

Alle drei Medikamente Afrin sind in Form eines Nasensprays erhältlich, 15 ml pro Durchstechflasche.

Pharmakologische Wirkung

Vasoconstrictor

Pharmakodynamik und Pharmakokinetik

Afrin ist ein alpha-adrenergisches lokales Medikament mit vasokonstriktorischer Wirksamkeit. Die lokale Anwendung von Oxymetazolin (intranasale Spülung) führt zu einer Verengung der Gefäße der Nase, der Eustachischen Röhre und der Nasennebenhöhlen, was sich in einer Abnahme der Schwellung und Erleichterung der Nasenatmung bei der gewöhnlichen Erkältung (infektiöse entzündliche und / oder allergische Rhinitis) niederschlägt.

Die Einbeziehung zusätzlicher Inhaltsstoffe (Povidon, Carmellose-Natrium und mikrokristalline Cellulose) im Afrin-Spray verleiht ihm eine zusätzliche Viskosität, die, wenn sie mit der Arzneimittellösung in die Nasenkanäle injiziert wird, nicht in den Hals oder aus der Nase abfließen kann, da sie sich länger auf der Schleimhaut befindet trägt zur maximalen Absorption des Arzneimittels bei.

Spray Enhancers Afrin Moisturizing (Macrogol und Glycerol) hilft, Feuchtigkeit in den Nasenschleimhäuten zu erhalten, was bei Irritationen oder Trockenheit hilft.

Basierend auf den Ergebnissen laufender klinischer Studien wurde die intranasale Anwendung der Aromatherapie, die in ihrer Zusammensetzung mit dem Afrin Ekstro-Spray identisch ist, einschließlich Campher, Cineol (Eukalyptus), Levomenthol (Menthol), aufgrund von Reizungen der kalten Trigeminusrezeptoren auf der Oberfläche der Schleimhaut der Nasenhöhle zu deren temporären Ursachen kühlen

Die Wirkung eines der drei Medikamente entwickelt sich innerhalb von 60 Sekunden, ist innerhalb von 15 Minuten maximal wirksam und hält bis zu 12 Stunden an.

Bei intranasaler Anwendung ist Oxymetazolin im Blutplasma praktisch nicht nachweisbar.

Indikationen zur Verwendung

Die Verwendung von Afrin ist angezeigt für:

  • akute Rhinitis (einschließlich allergischer Ätiologie);
  • Nasennebenhöhlenentzündung;
  • vasomotorische Rhinitis;
  • Mittelohrentzündung;
  • Eustachitis;
  • Durchführung diagnostischer Verfahren mit dem Ziel, die Schleimhautgefäße zu verengen.

Gegenanzeigen

Es ist absolut verboten, das Medikament zu verwenden für:

  • atrophische Rhinitis;
  • Überempfindlichkeit gegen die Inhaltsstoffe (ein oder mehrere) oder Sympathomimetika;
  • Parallelbehandlung mit MAO-Inhibitoren sowie weitere 14 Tage nach Absetzen der Therapie;
  • im Alter von 6 Jahren.

Unter Beachtung erhöhter Vorsichtsmaßnahmen ist es möglich, Folgendes anzuwenden:

  • Pathologien der Koronararterien;
  • Herzinsuffizienz (chronisch);
  • Arrhythmien;
  • schwere Atherosklerose;
  • Hyperthyreose;
  • Schwangerschaft
  • Hypertonie;
  • Diabetes;
  • Laktation;
  • Nierenversagen (chronisch);
  • Prostatahyperplasie;
  • geschlossenes Winkelglaukom.

Nebenwirkungen

Insgesamt wurden die Nebenwirkungen des Arzneimittels ziemlich selten beobachtet und waren von Natur aus leicht und vorübergehend. Die meisten Patienten tolerierten die Therapie ohne Komplikationen.

Lokale Reaktionen:

  • Trockenheit / Verbrennung der Nasengänge;
  • Niesen;
  • trockener Hals und Mund.

Systemreaktionen:

  • Angstzustände;
  • erhöhter Blutdruck;
  • Übelkeit;
  • Schlaflosigkeit;
  • Kopfschmerzen;
  • Herzschlag;
  • Schwindel;
  • Schlafstörungen.

Bei längerem Gebrauch:

  • reaktive Hyperämie;
  • Tachyphylaxie;
  • Atrophie der Schleimhäute der Nasenhöhle.

Andere:

  • lokale Hautreaktionen (durch Benzalkoniumchlorid-Exposition).

Afrin, Gebrauchsanweisung

Spray Afrin ist zur intranasalen Anwendung angezeigt.

Vor der Verwendung des Arzneimittels sollte die Dosierflasche jedes Mal kräftig geschüttelt werden.

Bei der ersten Verwendung muss der Spray „kalibriert“ werden, indem der Sprühkopf mehrmals nach oben gedrückt wird.

Nach 6 Jahren mit einem Abstand von 10-12 Stunden wird empfohlen, 2-3 Injektionen in die rechte und linke Nasenpassage vorzunehmen.

Die Vielzahl der Verwendung des Arzneimittels durch erwachsene Patienten pro Tag kann bis zu dreimal erhöht werden.

Die Verwendung des Medikaments ist am besten auf 5 Tage begrenzt.

Das Überschreiten der vorgeschriebenen Dosierungsschemata wird nicht empfohlen.

Überdosis

Bei einer signifikanten Überdosis oder versehentlicher oraler Verabreichung des Arzneimittels wurden Tachykardie, Übelkeit, Zyanose, Erbrechen, Fieber, Arrhythmie, Atemnot, erhöhter Blutdruck, psychische Störungen, ZNS-Störungen (Abnahme des Blutdrucks und der Temperatur, Schläfrigkeit, Bradykardie, Atemdepression) beobachtet.

Behandlung entsprechend den Symptomen des Patienten. Wenn das Medikament verschluckt wird - Magenspülung und Einnahme von Sorptionsmitteln (Aktivkohle). Die Verwendung von Vasopressor-Medikamenten ist kontraindiziert.

Interaktion

Die kombinierte Anwendung mit MAO-Hemmern, trizyklischen Antidepressiva und Maprotilin führt zu einem Blutdruckanstieg.

Afrin kann die Resorption von Medikamenten für die Lokalanästhesie hemmen und deren Wirkungsdauer verlängern.

Die gleichzeitige Anwendung mit anderen Vasoconstrictor-Medikamenten erhöht die Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen.

Verkaufsbedingungen

Afrin gehört zu den rezeptfreien Medikamenten.

Lagerbedingungen

Die Sprühlagerung (alle drei Präparate) erfordert ein Temperaturregime von bis zu 25 ° C.

Verfallsdatum

Für alle Drogen - 2 Jahre.

Besondere Anweisungen

Bei längerer Anwendung (mehr als 7 Tage) können Symptome einer verstopften Nase erneut auftreten.

Es ist notwendig, alle möglichen Vorsichtsmaßnahmen zu treffen, um den Kontakt mit dem Medikament in den Augen zu vermeiden.

Eine Fortsetzung der Therapie für mehr als 5 Tage ist nur nach Absprache mit einem Arzt möglich.

Analoge

  • Grippostad Reno;
  • Galazolin;
  • Zum Tragen;
  • Xylol;
  • Otrivin;
  • Naphthyzinum;
  • Xymelin;
  • Rinospray;
  • Tizin Xylo;
  • Sanorin;
  • Farmazolin usw.

Synonyme

  • Nazivin;
  • Knoxspray;
  • Sanorinchik;
  • Nazol;
  • Oxymetazolin;
  • Nasospray;
  • Sialor Rino.

Auf dem Pharmamarkt gibt es eine Reihe von Meerwasser-Nasalreinigern mit dem gleichen Namen und der "Afrin Clean Sea" -Freisetzungsform, die drei Arzneimittel umfasst - Afrin für Kinder, isotonisch und hypertonisch. Auch in den Ländern Europas werden Afrin-Tropfen verwendet, die auf unserem Markt nicht vertreten sind.

Für Kinder

Wird nicht zur Behandlung von Kindern unter 6 Jahren verwendet.

Während der Schwangerschaft (und Stillzeit)

Da die Unbedenklichkeit von Arzneimitteln während der Schwangerschaft und Stillzeit nicht untersucht wurde, ist ihre Anwendung nur nach Absprache mit einem Arzt nach Abwägung aller möglichen Risiken für den Fötus oder das Neugeborene möglich.

Bewertungen

Positives / negatives Feedback zu Afrin in Prozent geteilt zu etwa 70/30%. Diejenigen Patienten, denen dieses Medikament geholfen hat, weisen auf eine schnelle Wirkung und hohe Effizienz hin, obwohl sie oft die kürzere Dauer der Wirkung von Medikamenten im Vergleich zu der in den Anweisungen vorgeschriebenen Wirkung betonen.

Andere Patienten erhielten bei der Anwendung von Afrin nicht die gewünschte Linderung ihres schmerzhaften Zustands oder beobachteten die Entwicklung bestimmter Nebenwirkungen (Kopfschmerzen, Trockenheit / Brennen der Schleimhäute, Herzklopfen usw.). Es ist möglich, dass diese Zustände durch die persönliche Empfindlichkeit des Arzneimittels oder durch Kontraindikationen verursacht wurden, die nicht vor seiner Verwendung identifiziert wurden.

In jedem Fall kann das Problem der verstopften Nase mit den bestehenden Medikamenten mit ähnlichen Auswirkungen auf den Markt nicht ungelöst bleiben. Hören Sie sich den Rat Ihres Arztes an und Sie werden auf jeden Fall das richtige Medikament für Sie finden.

Preis wo zu kaufen

Der Preis von Afrin (alle drei Medikamente) variiert um 200 Rubel.

Afrin Extras

Afrin Extra 0,05% 15ml Spray Nasal Sharp and Dome

MSD (Niederlande) Medikament: Afrin Extro

Analoga des Wirkstoffs

Nasivin 0,01% 5ml Nasentropfen

Takeda (Deutschland) Droge: Nazivin

Nasivin sensitive 0,01% 5ml Nasentropfen

Takeda (Deutschland) Droge: Nazivin Sensitive

Noksprey 0,5 mg / ml 20 ml Nasenspray

Sperko Ukraine SP (Ukraine) Vorbereitung: Noksprey

Nespinin 0,05% 10ml Nasenspray

Sintez OAO (Russland) Vorbereitung: Nesopin

Vicks Sinex 25µg / Dosis 15ml Nasenspray dosiert

Procter und Gembel (Tschechische Republik) Droge: Vicks Synex

Analoga aus der Kategorie Präparate zur Behandlung von Rhinitis

Xylometazolin 0,05% 10 ml fällt

Xymelin 0,05% 10 ml Nasentropfen

Takeda (Deutschland) Droge: Xymelin

Otrivin Sea Spray zur Bewässerung 100ml

GlaxoSmithKline Trading (Schweiz) Vorbereitung: Otrivin Sea

Pinosol 10 ml Nasentropfen

Zentiva (Tschechische Republik) Zubereitung: Pinosol

Rinofluimucil 10ml Nasenspray

Zambon S.P.A. (Italien) Zubereitung: Rinofluimucil

Analoga aus der Kategorie der antiviralen Medikamente gegen Grippe und Erkältungen

Atsts Long 600mg 10 Stück Brausetabletten

Sandoz (Deutschland) Droge: Atsts

Atsts Long 600mg 20 Stück Brausetabletten

Sandoz (Slowenien) Vorbereitung: Acz Long

Bromhexin-Grindeks 4 mg / 5 ml 100 ml Sirup

Bromhexin 4 mg / 5 ml 100 ml Sirup

Pharmstandard UTS (Russland) Medikament: Bromhexin

Afrin Extras

Indikationen zur Verwendung

Behinderung der Nasenatmung bei Erkältungen, Nasennebenhöhlenentzündung, Eustachitis, Heuschnupfen, allergischer Rhinitis, Stauung und Ödem der Bindehaut.

Mögliche Analoga (Substitute)

Wirkstoff, Gruppe

Dosierungsform

Gegenanzeigen

Seitens des Atmungssystems: vorübergehende Trockenheit und Verbrennen der Schleimhaut der Nasengänge, trockener Mund und Hals, Niesen; Bei längerer Anwendung kann es zu einer reaktiven Hyperämie der Schleimhaut und zu einer Atrophie der Schleimhaut kommen.

Seit dem Herz-Kreislauf-System: Herzschlag; selten arterielle Hypertonie.

Seitens des Zentralnervensystems: erhöhte Reizbarkeit, Schwindel, Kopfschmerzen, Schlafstörungen; bei längerem Gebrauch - Tachyphylaxie.

Auf der Seite des Verdauungssystems: Übelkeit.

Seitens des Sehorgans: Bei konjunktivaler Gabe sind Mydriasis, Akkommodationsparese, Reizung der Bindehaut und der umgebenden Gewebe, Retraktion des Augenlids möglich.

Anwendung: Dosierung und Behandlung

Schütteln Sie die Flasche vor jedem Gebrauch kräftig.

Bevor Sie das Nasenspray zum ersten Mal verwenden, müssen Sie es durch mehrmaliges Drücken auf den Sprühkopf "kalibrieren".

Erwachsene und Kinder über 6 Jahre - 2-3 Injektionen in jede Nasalpassage im Abstand von 10-12 Stunden Bei Erwachsenen kann die Häufigkeit der Anwendung bei Erwachsenen bis zu 3-mal pro Tag erhöht werden. Es wird nicht empfohlen, die angegebene Dosis zu überschreiten.

Pharmakologische Wirkung

Adrenomimetikum für den lokalen Gebrauch. Hat einen vasokonstriktorischen Effekt. Die intranasale Verabreichung verringert die Schwellung der Schleimhaut der oberen Atemwege. Wenn in den Bindehautsack eingelegt, verringert sich die Schwellung der Bindehaut.

Nebenwirkungen

Schleimhautentzündung der Nase ohne Sekretion, chronische Herzinsuffizienz, Hyperthyreose, Diabetes mellitus, Schwangerschaft, Kinder unter 6 Jahren (für Augentropfen), Überempfindlichkeit gegen Oxymetazolin, atrophische Rhinitis, Laktation, Arrhythmien, ausgeprägte Atherosklerose, arterielle Hypertonie geschlossenes Winkelglaukom.

Besondere Anweisungen

In der empfohlenen Dosierung können Sie ohne Rücksprache mit Ihrem Arzt nicht mehr als 3 Tage einnehmen. Vermeiden Sie, dass das Medikament zur intranasalen Verabreichung in die Augen gelangt.

Einfluss auf die Fähigkeit, Motortransport- und Kontrollmechanismen zu steuern

Das Medikament wirkt sich auf das Sehen aus und reduziert möglicherweise die Reaktionsgeschwindigkeit.

Interaktion

Bei gleichzeitiger Ernennung von MAO-Hemmern und trizyklischen Antidepressiva kann der Blutdruck ansteigen.

Oxymetazolin verlangsamt die Resorption von Lokalanästhetika und verlängert deren Wirkung.

Die gleichzeitige Anwendung anderer Vasokonstriktorika erhöht das Risiko von Nebenwirkungen.

Fragen, Antworten, Rezensionen zu den Afrin-Extras


Die bereitgestellten Informationen richten sich an medizinische und pharmazeutische Fachkräfte. Die genauesten Informationen zur Zubereitung finden Sie in den Anweisungen des Herstellers, die der Verpackung beigefügt sind. Keine auf dieser oder einer anderen Seite unserer Website veröffentlichten Informationen können als Ersatz für eine persönliche Berufung an einen Spezialisten dienen.

AFRIN EXTRO / AFRIN EXTRO

Gebrauchsanweisung und Bewertungen

Klinisch-pharmakologische Gruppe

Form, Zusammensetzung und Verpackung freigeben

N Spray nasal 0,05% in Form einer gelartigen Suspension von weißer oder fast weißer Farbe mit einem charakteristischen Zitrusgeruch.

Hilfsstoffe: Dinatriumedetat-Dihydrat - 300 µg, Natriumhydrogenphosphat - 975 µg, Natriumdihydrogenphosphat-Monohydrat - 5,525 mg, Povidon K29-32 - 30 mg, Benzalkoniumchlorid-Lösung 17 - 1,471 mg, Macogol 1450 - 50 mg, Benzylalkohol - 2,5 Mikrokristalline Cellulose und Carmellose-Natrium (Avicel RC-591) - 30 mg, Zitronengeschmack - 1,5 mg, gereinigtes Wasser - qs bis zu 1 ml.

15 ml - Plastikflaschen mit Dosiereinrichtung (1) - Packungen Karton.

N Spray nasal 0,05% in Form einer gelartigen Suspension von weißer oder fast weißer Farbe mit einem charakteristischen Zitrusgeruch.

Hilfsstoffe: Mikrokristalline Cellulose und Carmellose-Natrium (Avicel RC-591) - 30 mg, Natriumhydrogenphosphat - 975 μg, Natriumdihydrogenphosphat-Monohydrat - 5,525 mg, Dinatriumedetat-Dihydrat - 300 μg, Macogol 1450 - 50 mg, Povidon K29-32 - 30 mg Benzylalkohol - 2,5 mg, Zitronengeschmack - 1,5 mg, Benzalkoniumchlorid-Lösung 17% - 1,471 mg, Glycerin - 5 mg, gereinigtes Wasser - qs bis zu 1 ml.

15 ml - Plastikflaschen mit Dosiereinrichtung (1) - Packungen Karton.

N 0,05% ige Sprühnase in Form einer gelartigen Suspension von weißer oder fast weißer Farbe mit charakteristischem Geruch.

Hilfsstoffe: Mikrokristalline Cellulose und Carmellose-Natrium (Avicel RC-591) - 30 mg, Natriumhydrogenphosphat - 975 μg, Natriumdihydrogenphosphat-Monohydrat - 5,525 mg, Dinatriumedetat-Dihydrat - 300 μg, Macogol 1450 - 50 mg, Povidon K29-32 - 30 mg Benzylalkohol - 3 mg, Cineol - 200 ug, Kampfer - 200 ug, Levomenthol - 600 ug, Benzalkoniumchloridlösung 17% - 1,471 mg, Polypropylenglykol - 5 mg, gereinigtes Wasser - qs bis zu 1 ml.

15 ml - Plastikflaschen mit Dosiereinrichtung (1) - Packungen Karton.

Pharmakologische Wirkung

Vasokonstriktor für den lokalen Gebrauch, alpha-adrenostimulyator. Oxymetazolin führt zu einer Verengung der Schleimhautgefäße der Nase, der Nasennebenhöhlen und der Eustachischen Röhre, was zu einer Abnahme der Schwellung und Erleichterung der Nasenatmung bei allergischer und / oder infektiöser entzündlicher Rhinitis (laufende Nase) führt.

Aufgrund des Vorhandenseins nasaler Hilfsstoffe (mikrokristalline Cellulose und Carmellose-Natrium und Povidon-K29-32) im Sprühnebel tritt das Medikament nicht aus der Nase aus und fließt nicht in den Hals Nach dem Einführen in die Nasenkanäle wird das Spray viskoser und wird auf den Schleimhäuten der Nase wirksamer zurückgehalten als die wässrige Standardlösung.

Afrin Moisturizer enthält feuchtigkeitsspendende Mittel (Glycerol und Macrogol-1450), die zur Feuchtigkeitsspeicherung beitragen und so die Feuchtigkeit der trockenen oder gereizten Nasenschleimhaut gewährleisten.

Basierend auf veröffentlichten klinischen Studien verursacht die intranasale Verabreichung einer aromatischen Zusammensetzung, die der Zusammensetzung des Arzneimittels Afrin Extro ähnlich ist und Levomenthol (auch als Menthol bekannt), Cyneol (auch als Eukalyptus bekannt) und Kampfer enthält, ein vorübergehendes Abkühlungsgefühl der Nasenschleimhaut durch Wechselwirkung mit kalten Rezeptoren Trigeminusnerv auf der Oberfläche der Schleimhaut.

Laut klinischen Studien beginnt das Medikament innerhalb einer Minute zu wirken, die Wirkung hält bis zu 12 Stunden an.

Pharmakokinetik

Bei Verwendung als Nasenspray ist Oxymetazolin im Blutplasma praktisch nicht nachweisbar.

Dosierung

Schütteln Sie die Flasche vor jedem Gebrauch kräftig.

Bevor Sie das Nasenspray zum ersten Mal verwenden, müssen Sie es durch mehrmaliges Drücken auf den Sprühkopf "kalibrieren".

Erwachsene und Kinder über 6 Jahre - 2-3 Injektionen in jede Nasalpassage im Abstand von 10-12 Stunden Bei Erwachsenen kann die Häufigkeit der Anwendung bei Erwachsenen bis zu 3-mal pro Tag erhöht werden. Es wird nicht empfohlen, die angegebene Dosis zu überschreiten.

Überdosis

Symptome: Bei einer signifikanten Überdosis oder versehentlicher Einnahme sind Übelkeit, Erbrechen, Zyanose, Fieber, Tachykardie, Arrhythmie, erhöhter Blutdruck, Atemnot, psychische Störungen, Depression des zentralen Nervensystems (Schläfrigkeit, verringerte Körpertemperatur, Bradykardie, verminderter Blutdruck, Atemdepression und Koma) möglich.

Behandlung: symptomatisch; Bei versehentlicher Einnahme - Magenspülung, Aktivkohle. Vasopressor-Medikamente sind kontraindiziert.

Wechselwirkung

Das Medikament verlangsamt die Resorption von Lokalanästhetika, verlängert die Zeit ihrer Wirkung.

Die kombinierte Anwendung mit anderen Vasoconstrictor-Medikamenten erhöht das Risiko von Nebenwirkungen.

Bei gleichzeitiger Anwendung von MAO-Hemmern (einschließlich eines Zeitraums von 14 Tagen nach ihrem Entzug) erhöhten Maprotilin und trizyklische Antidepressiva den Blutdruck.

Schwangerschaft und Stillzeit

Die Sicherheit des Arzneimittels bei schwangeren Frauen und während der Stillzeit ist nicht belegt. Daher sollte das Arzneimittel während der Schwangerschaft und während des Stillens nur auf ärztlichen Rat verordnet werden, wenn der erwartete Nutzen der Verwendung des Arzneimittels für die Mutter das potenzielle Risiko für den Fötus oder das Baby übersteigt.

Nebenwirkungen

Im Allgemeinen wird das Medikament gut vertragen und mögliche Nebenwirkungen sind in der Regel mild und vorübergehend.

Lokale Reaktionen: vorübergehende Trockenheit und Brennen der Nasenschleimhaut, trockener Mund und Hals, Niesen. Bei längerer Anwendung - Tachyphylaxie, reaktive Hyperämie und Atrophie der Nasenschleimhaut. Benzalkoniya-Chlorid, das Teil des Arzneimittels ist, kann lokale Hautreaktionen verursachen.

Systemische Reaktionen: erhöhter Blutdruck, erhöhte Angstzustände, Übelkeit, Schwindel, Kopfschmerzen, Schlaflosigkeit, Herzklopfen, Schlafstörungen.

Aufbewahrungsbedingungen

Das Medikament sollte außerhalb der Reichweite von Kindern bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C aufbewahrt werden. Haltbarkeit - 2 Jahre.

Hinweise

- symptomatische Therapie der Rhinitis (laufende Nase), allergischer und / oder infektiös-entzündlicher Ätiologie4

Gegenanzeigen

- gleichzeitige Anwendung von MAO-Hemmern (einschließlich der Dauer von 14 Tagen nach ihrer Aufhebung);

- Alter der Kinder bis 6 Jahre.

- Überempfindlichkeit gegen das Medikament;

- Überempfindlichkeit gegen Sympathomimetika.

Mit Vorsicht: Erkrankungen der Herzkranzgefäße, Arrhythmien, chronische Herzinsuffizienz, ausgeprägte Atherosklerose, arterielle Hypertonie, Hyperthyreose, Diabetes mellitus, chronisches Nierenversagen, Engwinkelglaukom, Prostatahyperplasie mit klinischen Symptomen, Schwangerschaft, Stillzeit.

Besondere Anweisungen

Bei längerem Gebrauch (mehr als eine Woche) können die Symptome einer verstopften Nase wieder auftreten.

Wenn Sie die Behandlung länger als 5 Tage fortsetzen müssen, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Berührung mit den Augen vermeiden.

Einfluss auf die Fähigkeit, Motortransport- und Kontrollmechanismen zu steuern

Wenn das Medikament ordnungsgemäß verwendet wird und in empfohlenen Dosierungen empfohlen wird, hat es keinen Einfluss auf das Führen von Kraftfahrzeugen und arbeitet mit Mechanismen. Im Falle von Nebenwirkungen wie Schwindel sollte der Patient diese Art von Aktivitäten jedoch unterlassen.

Bei eingeschränkter Nierenfunktion

Mit Vorsicht: chronisches Nierenversagen.

Verwenden Sie in der Kindheit

Kontraindikationen: Kinder bis 6 Jahre.

Die Informationen auf dieser Website dienen nur zu Referenzzwecken. Selbstmedikation nicht. Bei ersten Anzeichen der Krankheit einen Arzt konsultieren.

Afrin Extras

Gebrauchsanweisung

Zusammensetzung und Freigabeform

Oxymetazolin (Oxymetazolinum) ist der Hauptbestandteil von Afrin Extro, das auch in einer Reihe anderer Arzneimittel zur Behandlung von Nasen- und Augenerkrankungen enthalten ist. Die Substanz weist eine komplexe chemische Verbindung auf, die Dihydroimidazol, Methyl, Dimethylethyl und Dimethylphenol umfasst.

Das Medikament Afrin Extro gehört zu der Gruppe der Alpha-Adrenomimetika und Antikrebsmittel und wird in der HNO-Praxis häufig für lokale Wirkungen verwendet. Es hat einen ausgeprägten Vasokonstriktoreffekt. Seine Verwendung ist für Symptome wie Schwierigkeiten oder Abwesenheit von Nasenatmung und Entzündung der Bindehaut geeignet.

Der Hauptwirkstoff, der in der Zusammensetzung von Afrin verwendet wird, ist Extro-Oxymetazolinhydrochlorid in einer Menge von 500 μg. Hilfsstoffe:

  • mikrozelluläre Cellulose, Carmellose-Natrium;
  • Natriumdihydrogenphosphatmonohydrat;
  • Natriumphosphat;
  • Dinatriumedetatdihydrat;
  • Povidon;
  • Kampfer;
  • Ethylalkohol;
  • Levomenthol;
  • Polypropylenglykol;
  • destilliertes Wasser.

Das Medikament ist in einer 15-ml-Plastikflasche in Form eines Sprays mit einer Markierung von 0,05% mit einem praktischen Spender erhältlich. Der Inhalt der Durchstechflasche ist eine weiße, gelartige Suspension mit charakteristischem Geruch.

Pharmakologische Eigenschaften

Der Wirkstoff Oxymetazolin übt eine Wirkung auf die Gefäße der Nasenschleimhaut aus und führt zu einer Verengung. Die Nebenhöhlen und die Eustachische Röhre fallen unter ihren Einfluss. Infolgedessen lässt das Ödem nach und die Nasenatmung normalisiert sich, wenn die Rhinitis allergischer oder infektiöser Natur ist.

Die Verwendung von Hilfskomponenten, nämlich Carmellose-Natrium und Povidon, trägt dazu bei, dass bei der intranasalen Verabreichung von Afrin das Extra nicht aus der Nasenhöhle ausströmt und nicht in den Pharynx gelangt, weil die Flüssigkeit im Nasenkanal die Viskosität erhält und auf den Schleimhäuten unähnlich bleibt aus der traditionellen Wasseremulsion.

Levomenthol (Menthol), Cineol (Eukalyptus) und Kampfer bilden eine aromatische Komposition, die ein angenehmes Kühlgefühl hinterlässt. Dieser Effekt beruht auf der Wechselwirkung der Compoundierungssubstanzen mit den kalten Rezeptoren des Trigeminusnervs, die an der Oberfläche der Schleimhaut vorbeiziehen.

Das Medikament beginnt innerhalb einer Minute nach der Injektion mit der aktiven Arbeit. Nach den Gebrauchsanweisungen zu urteilen, bleibt seine therapeutische Wirkung zwölf Stunden lang bestehen. Oxymetazolin setzt sich aufgrund der Freisetzungsform (Nasenspray) nicht im Blutkreislauf - Plasma fest.

Indikationen zur Verwendung

Afrin Extra ist für solche Erkrankungen angezeigt:

  • akute Rhinitis, begleitende allergische Manifestationen oder infektiös-entzündlich;
  • vasomotorische Rhinitis;
  • Nasennebenhöhlenentzündung;
  • Mittelohrentzündung;
  • Eustachitis;
  • Stauung und Schwellung der Bindehaut;
  • für die Diagnostik, wenn die Verengung der Schleimhautgefäße erforderlich ist.

Art und Weise des Empfangs

Die Anwendung des Sprays erfolgt lokal und intranasal. Schütteln Sie das Fläschchen kräftig, bevor Sie die Manipulation durchführen. Nach dem Öffnen sollten Sie zum ersten Mal mehrmals auf das Sprühgerät drücken, um das Medikament zu kalibrieren. Augenkontakt vermeiden.

Die Dosis des Arzneimittels richtet sich nach der Alterskategorie. So werden für Erwachsene und Kinder ab 6 Jahren 2-3 Injektionen in jeder Nebenhöhle nicht mehr als zweimal pro Tag gezeigt. In schweren Situationen ist es zulässig, die Dosis bis zu dreimal zu erhöhen. Es ist äußerst unerwünscht, die Dosierung zu missbrauchen und zu überschreiten. Bei Einhaltung der Anweisungen ist eine Selbstnutzung möglich, jedoch mit einer Frist von 3 Tagen. Gegebenenfalls sollte eine weitere Therapie unter ärztlicher Aufsicht erfolgen. Wenn die Behandlung länger als eine Woche andauert, können die Symptome einer verstopften Nase erneut auftreten.

Wenn Sie ernannt werden, um Afrika Extro zu erhalten, sollten Sie wissen, dass das Medikament die Sehkraft und die Reaktionsgeschwindigkeit beeinflusst, was dazu führt, dass sie abnehmen. Für das Autofahren gibt es keine klaren Voraussetzungen für eine Kontraindikation. Bei Nebenwirkungen in Form von Schwindel sollten Sie jedoch das Fahren unterlassen.

Schwangerschaft

Die Anweisung weist darauf hin, dass Oxymetazolin während der Schwangerschaft und Stillzeit Anti-Indikationen hat. In einigen Fällen ist seine Ernennung dringlich, wenn der zu erwartende Nutzen das Risiko eines Fetusverlustes übersteigt.

Nebenwirkungen

Nach allgemeinen klinischen Daten wird Afrin Extro von den Patienten eher gut vertragen. In einer Reihe von Fällen wurden solche negativen Manifestationen erfasst:

  • Atmungssystem: ein Gefühl von Trockenheit und Brennen im Bereich des Nasopharynx, der vorübergehend ist und Niesen. Langzeitbehandlung ist mit dem Auftreten von reaktiver Hyperämie, Schleimhautatrophie verbunden;
  • Herz-Kreislauf-System: erhöhte Herzfrequenz, manchmal arterielle Hypertonie;
  • Zentralnervensystem: Übererregungszustand, Schwindel, Kopfschmerzen, Schlaflosigkeit;
  • Verdauungsorgane: Übelkeit;
  • visuelles Organ: Mit der Einführung des Arzneimittels in den Konjugationssack sind Mydriasis, Akkommodationsparese, Lidstraffung und Irritationen des umgebenden Gewebes möglich.

Gegenanzeigen und Überdosierung

Ein absolutes Verbot der Ernennung des Arzneimittels sollte bei vorhandenen Krankheiten bestehen:

  • atrophische Rhinitis;
  • Intoleranz gegenüber den Bestandteilen der Droge;
  • Kombination mit einer Therapie, bei der MAO-Inhibitoren verwendet werden, sowie bis zwei Wochen nach Ende des Kurses;
  • chronisches Nierenversagen;
  • Kinder unter 6 Jahren.

In bestimmten Situationen ist es möglich, Afrika Extro unter Beachtung erhöhter Vorsichtsmaßnahmen zu verwenden:

  • koronare Herzkrankheit;
  • chronische Herzinsuffizienz;
  • wiederkehrende Atherosklerose;
  • Schwangerschaft
  • Hyperthyreose;
  • Hypertonie;
  • Diabetes;
  • Prostatahyperplasie;
  • Engwinkelglaukom.

Überdosis

Bei einer signifikanten Überdosierung werden Symptome wie Übelkeit, Erbrechen, Fieber, Tachykardie, Arrhythmie und erhöhter Blutdruck, Schläfrigkeit, Kraftverlust, Atemdepression, Koma beobachtet. Dasselbe kann passieren, wenn Sie das Medikament unbeabsichtigt in sich aufnehmen, dann müssen Sie sofort eine Magenspülung durchführen und Aktivkohle trinken.

Wechselwirkung mit anderen Drogen

Afrin Extras können negative Reaktionen hervorrufen, wenn sie mit anderen Medikamenten kombiniert werden. Dies sind MAO-Hemmer und trizyklische Antidepressiva. Gleichzeitige Anwendung kann zu einem Blutdruckanstieg führen. Der Wirkstoff Oxymetazolin wirkt auf Lokalanästhetika zurückhaltend, dehnt deren Einfluss aus. Es ist verboten, Arzneimittel mit demselben Zweck, nämlich Vasokonstriktor, zu kombinieren, das Risiko von Nebenwirkungen steigt erheblich.

Lagerbedingungen

Die Haltbarkeit des Nasensprays beträgt 2 Jahre. Bewahren Sie es außerhalb der Reichweite von Kindern mit Temperaturen bis zu 25 Grad Celsius auf.

Verkaufsbedingungen und Analoga

Verfügbar über der Theke. Seine Gegenstücke (ähnlich dem Wirkstoff) sind Galazolin, Xylol, Ostrivin, Rinospray, Naphthyzinum, Sanorin, Tezin, Farmazolin usw.

Die Lizenz der Apotheke FS-99-02-005676 vom 14. November 2016