Haupt
Scharlach

Wie soll man den allergischen Husten behandeln und vollständig davon loswerden?

Allergiesymptome können auftreten, wenn Sie mit Tieren sprechen, neue Gerichte probieren oder einfach nur ausgehen.

Manchmal können sie sehr schwächend sein. Allergischer Husten verhindert, dass Menschen ein erfülltes Leben führen.

Darüber hinaus kann dieses Symptom leicht mit ARVI oder Grippe verwechselt werden. Arzneimittel gegen diese Krankheiten haben in der Regel keinen positiven Effekt auf die Verringerung von Husten.

Wie behandelt man allergischen Husten bei Erwachsenen?

Vor Beginn der Behandlung ist es wichtig, Allergene zu identifizieren. Dies können nicht nur Pollen, Staub und Tierhaare sein, sondern auch Kosmetika, Parfums und Reinigungsprodukte.

Vermeiden Sie nach Möglichkeit den Kontakt mit Allergenen. Husten selbst ist eine Schutzreaktion der Atemwege, die den menschlichen Körper vor Allergenen schützen soll.

Wenn Sie die Ursache von Husten nicht feststellen können, sollten Sie sich an einen Allergologen wenden.

Hier sind einige Vorsichtsmaßnahmen, die Personen helfen, die zu allergischen Reaktionen neigen:

  • Essen Sie nur hausgemachtes Essen oder Gerichte, die Sie genau kennen.
  • Trinke sauberes Wasser.
  • Vermeiden Sie übermäßige Zitrusfrüchte in der Ernährung.
  • Holen Sie sich einen Luftbefeuchter.
  • Vermeiden Sie aromatisierte Kosmetika, Lufterfrischer, Deodorants, Sprays.
  • Holen Sie sich hypoallergene Kissen und Matratzen.

Trockener Husten

Am häufigsten manifestiert sich dieses Symptom, wenn Staub, Zigarettenrauch, Hautpartikel und Tierhaare in die Atemwege gelangen.

Ein Husten, der weder Schleim noch Auswurf produziert, wird als trockener Husten bezeichnet.

Diese Bedingung kann auch eine Nebenwirkung der Einnahme bestimmter Medikamente sein. Bei der Einnahme von blutdrucksenkenden Medikamenten wie ACE-Hemmern und Betablockern wird häufig ein trockener Husten bei Allergien beobachtet.

Wenn der Husten längere Zeit nicht verschwindet, müssen Sie einen Arzt aufsuchen und andere Mittel suchen.

Bei trockenem Husten verschrieb sich manchmal Antihistaminika. Spülen Sie den Hals mit Salzwasser und warmen Kräutertees, um den Erholungsprozess zu beschleunigen. Plantain-Sirupe sind auch hilfreich.

Nasser Husten

Bei nassem Husten erfolgt eine Reinigung der Lungen und Bronchien von Schleim. Dieses Symptom tritt häufig bei Personen auf, die in gefährlichen Industrien arbeiten.

Diese Art von Husten ist sehr gefährlich, da sich schädliche Mikroorganismen im Auswurf ansammeln.

Wenn der Schleim nicht gut geht, werden dem Patienten Auswurfmittel verschrieben. Hustensäfte sind auch hilfreich.

Staub Husten

Wenn Sie gegen Staub allergisch sind, müssen Sie die folgenden Regeln einhalten:

  1. Entfernen Sie Dinge, die sich schnell ansammeln können - Teppiche, langhaarige Pelzmäntel, Plüschtiere usw.
  2. Baden Sie Ihre Haustiere regelmäßig.
  3. Vergessen Sie nicht, dass Sie die Nassreinigung so oft wie möglich durchführen sollten.
  4. Verwenden Sie keine Wolldecken.

Eine gute Lösung wäre der Kauf eines Staubsaugers mit einem Aqua-Filter. Wenn sich eine solche Krankheit hauptsächlich nachts manifestiert, ist es notwendig, hypoallergene Bettwäsche zu kaufen und sicherzustellen, dass die Raumluft nicht trocken ist.

Allergischer Husten ist eine Reaktion auf die Einnahme nicht des Staubs selbst, sondern der Substanzen, die von den Milben abgegeben werden. Der Körper nimmt sie als direkte Gesundheitsgefährdung wahr, was zu solchen unangenehmen Symptomen führt.

Hausstaubmilben leben das ganze Jahr über in einer Wohnung, sodass die Manifestationen dieser Krankheit eine Person jahrelang verfolgen können.

Diejenigen, die aufgrund ihrer beruflichen Tätigkeit in Kontakt mit Haushaltsstaub stehen, z. B. Bibliothekare oder Archivarbeiter, ist es wichtig, sich regelmäßig ärztlichen Untersuchungen zu unterziehen.

Wie behandeln: wirksame Mittel

Es ist wichtig zu verstehen, dass der Husten in diesem Fall nur ein Symptom der Krankheit ist.

Die Behandlung des allergischen Hustens bei Erwachsenen sollte darauf abzielen, die zugrunde liegende Erkrankung zu beseitigen.

Bevor Sie etwas tun, müssen Sie einen Spezialisten konsultieren. Nur ein Arzt kann das richtige Medikament auswählen, die Entscheidung sollte sich auf die Testergebnisse stützen.

Während der Behandlung ist es wichtig, das Immunsystem zu stärken. Es ist wichtig, dass Sie die ärztlichen Vorschriften einhalten, Vitamine einnehmen und nicht übermäßig arbeiten.

Medikamente und Drogen

Antihistaminika blockieren die Histamin-Verschreibungen und lindern dadurch die Symptome. Die bekanntesten und in der medizinischen Praxis am häufigsten verwendeten sind die folgenden Tabletten:

  1. Suprastin: hilft bei verschiedenen Arten von Allergien, kann jedoch Schläfrigkeit und verminderte Aufmerksamkeit verursachen.
  2. Tavegil: Es wird von Ärzten und Patienten als das wirksamste Mittel angesehen, obwohl es häufig Nebenwirkungen des Verdauungssystems wie Durchfall verursacht.
  3. Fencarol: Das Medikament ist billig, verursacht selten Schläfrigkeit und bewältigt Allergiesymptome.
  4. Claritin: ist ein Werkzeug der dritten Generation, das nicht zu Schleimhauttrockenheit und Schläfrigkeit führt. Im Allgemeinen von den Patienten gut vertragen.

Darüber hinaus sind Inhalationen hilfreich. Nun ist es nicht notwendig, in die Klinik zu gehen, um dieses Verfahren durchzuführen. Inhalator kann in der Apotheke gekauft werden. In modernen Inhalatoren werden physiologische Lösungen, Bronchodilatatoren, Mukolytika und Kombinationsmedikamente verwendet.

Allergist hilft bei der Auswahl der richtigen Zusammensetzung für die Inhalation.

Allergiespritzen ermöglichen es Ihnen, schnell mit den Manifestationen der Krankheit umzugehen. Diese Behandlung wird häufig in schwierigen Fällen verordnet.

Schließlich können die Schüsse selbst allergische Reaktionen auslösen, von Hautausschlag und Urtikaria bis hin zum lebensbedrohlichen anaphylaktischen Schock. Daher erfordert diese Behandlungsmethode eine ärztliche Überwachung.

Behandlung von Volksheilmitteln

Um Allergien zu beseitigen, ist es wichtig, das Immunsystem zu stärken. Nützliches Kraut Echinacea.

Brennnessel enthält antigastyminnische Bestandteile, so dass Tee aus dieser Pflanze beim Auftreten von allergischem Husten hilft.

  • Ananas sind eine sehr gute Behandlung für allergischen Husten, weil sie ein Enzym namens Bromelain enthalten. Diese Substanz hat eine entzündungshemmende Wirkung, reduziert die Reizung der Atemwege. Dieses Mittel wird jedoch nicht für Personen empfohlen, die auf Ananas allergisch sind oder Antibiotika einnehmen.
  • Probiotika: Milch und Milchprodukte wie Joghurt und probiotischer Käse. Diese Substanz hilft, die Verdauung zu verbessern. Es wurde festgestellt, dass dieses Produkt die Anfälligkeit des Körpers für die schädlichen Wirkungen bestimmter Allergene wie Pollen verringert.
  • Basilikum ist eine Quelle von Antioxidantien. Diese Pflanze hat eine starke entzündungshemmende Wirkung, die sowohl allergischen Husten heilen als auch dessen Auftreten verhindern kann.

Sie können dieses Tool vorbereiten:

  1. Mahlen Sie eine Handvoll Basilikumblätter zu einer Paste;
  2. Fügen Sie 1 Teelöffel Ingwerwurzel hinzu;
  3. Fügen Sie einen Esslöffel Honig und einen Liter heißes Wasser hinzu.
  • Warme Hühnerbrühe beseitigt wirksam Husten und Unbehagen im Hals. Um das Immunsystem zu stärken, können Sie einem Teller etwas Knoblauch und Ingwer hinzufügen.
  • Ashwagandha oder indischer Ginseng ist ein Kraut, das für seine immunmodulierenden und adaptogenen Eigenschaften bekannt ist. Diese Pflanze hilft dem Körper, besser mit Stress umzugehen. Dieses Kraut ist besonders nützlich in Fällen, in denen Allergien durch Stresssituationen oft verschlimmert werden.
  • Gegenanzeigen

    Bevor Sie Medikamente und traditionelle Medikamente einnehmen, müssen Sie einen Arzt aufsuchen. Sie sollten wissen, dass die Einnahme von Medikamenten gegen Allergien bei folgenden Krankheiten besondere Vorsicht erfordert:

  • Epilepsie;
  • Glaukom;
  • Harnverhalt;
  • chronische Lebererkrankung.
  • Es muss beachtet werden, dass viele Medikamente zur Behandlung von Allergien Verwirrung, Tremor und erhöhten Druck verursachen können.

    Es ist auch wichtig, die Anweisungen sorgfältig zu lesen, viele Medikamente können nicht gleichzeitig mit Alkohol eingenommen werden.

    Wie kann ich einen Angriff stoppen?

    Um den allergischen Hustenanfall mit Auswurf zu beseitigen, ist es besser, Sirupe zu verwenden. Zum Beispiel "Vicks" oder "Doctor Mom". Außerdem reduzieren Hustenbonbons Beschwerden und Halsschmerzen.

    Sie müssen wissen, dass Tabakrauch die Atemwege reizt. Daher ist es wichtig, mit dem Rauchen aufzuhören. Es ist dringend notwendig, einen Arzt mit den folgenden Symptomen zu konsultieren:

    • Beim Husten wird viel Schleim ausgeschieden.
    • Im Auswurf erschien eine Beimischung von Blut.
    • Keuchen, Atemnot, Atemnot.
    • Temperaturerhöhung.
    • Nach einer Woche Einnahme des Arzneimittels verschwindet der Husten nicht mehr.

    Um allergischen Husten loszuwerden, müssen Sie nicht nur symptomatische Medikamente einnehmen, sondern auch eine Änderung des Lebensstils. Es ist wichtig, das Allergen so früh wie möglich zu beseitigen.

    Bewegungs- und Atemübungen sind gut, um Husten und Gesundheitsförderung loszuwerden.

    Verwandte Videos

    Ein kurzes Video mit den Hauptursachen des allergischen Hustens und den Behandlungsmethoden:

    Wie erkennt man einen allergischen Husten und kann ihn heilen?

    Der Körper vieler Menschen reagiert akut auf das Eindringen fremder Mikroorganismen, das sich in einer Vielzahl von Symptomen äußert, von denen eines als allergischer Husten bezeichnet werden kann, der den Krankheitsverlauf eindeutig charakterisiert. Aus diesem Grund ist die wirksame rasche Behandlung des allergischen Hustens bei Erwachsenen von großer Bedeutung, wodurch der Übergang der Krankheit in eine schwere Form sowie die Entwicklung von Komplikationen verhindert werden kann. Es ist zu wissen, dass die Allergie in Form von Husten keine Pathologie ist, sondern ein spezifisches Symptom einer negativen Reaktion des Körpers, die sich lange Zeit manifestieren kann, insbesondere wenn eine Reizung der Membranen der Atemwege beobachtet wird. Was sind also die Symptome und die Behandlung von Allergien?

    Was ist Allergie Husten und seine Arten

    Eine der Manifestationen der Immunreaktion von Ärzten ist das Husten, da es mit Hilfe seines Körpers schnell auf eingedrungene Allergene reagiert, die nicht mit katarrhalischen oder viralen Pathogenen in Verbindung gebracht werden können. Solche Manifestationen des Hustens können eine Person während des gesamten Lebens begleiten, was sie insbesondere in Zeiten der Verschlimmerung sehr kompliziert macht. Wenn Sie keine Maßnahmen gegen allergischen Husten ergreifen, können Sie schwere gesundheitliche Schäden verursachen und Komplikationen der Krankheit verursachen.

    Kann es bei Allergien Husten geben? Die Antwort auf diese Frage interessiert sicherlich viele Menschen, die an dieser unangenehmen Krankheit leiden. Daher sollten Sie wissen, dass in den meisten Fällen Anzeichen eines allergischen Hustens plötzlich auftreten und meistens ihre Entwicklung nachts auftritt. Ein solcher Husten kommt oft nicht "alleine" - er wird begleitet von Juckreiz, Halsschmerzen und dem Fehlen eines Auswurfs.

    Bevor Sie die Frage beantworten, wie ein allergischer Husten geheilt werden kann, ist es wichtig zu wissen, dass er in zwei Arten unterteilt ist:

    1. Trockener Husten - Wenn er sich entwickelt, hat das Opfer Husten ohne Auswurf aus den Bronchien. Meistens tritt es im Verlauf des ersten Stadiums der Krankheit auf - ein Husten tritt aus Gründen wie Herzinsuffizienz, falscher Einnahme bestimmter Arten von Medikamenten und Lungenerkrankungen auf. Diese Art von Husten hinterlässt oft ein Kitzeln und starken Juckreiz im Hals.
    2. Luftfeuchtigkeit - In diesem Fall wird der Auswurf von einer Auswurfabscheidung begleitet. Dieser Husten mit Auswurf kann durch die Entwicklung bestimmter Erkrankungen der Atemwege verursacht werden.

    Ursachen

    Wie bereits erwähnt, ist Allergie keine Krankheit, sondern wird nur als Immunitätsversagen angesehen, bei dem verschiedene harmlose Substanzen, die in den Körper gelangen, als bedeutende Bedrohung wahrgenommen werden. Dies ist ein ziemlich individueller Zustand jedes Menschen, daher kann er sich manchmal nicht vorstellen, warum er einen Husten entwickelt hat, der viele unangenehme Symptome verursacht.

    Ein allergischer Hustenanfall verursacht häufig folgende Gründe:

    1. Haushaltsstaub - Auf Möbeln, Regalen, Schränken, Dekorelementen und auf dem Boden ist eine große Menge Staubmilben vorhanden.
    2. Pollen - Ab April, wenn Pflanzen und Bäume blühen, entwickelt eine Person, die an Allergien leidet, häufig Rhinitis und allergischen Trockenhusten. Dies wird oft durch Pflanzen wie Ambrosia, Wermut, Birke, Wiesengräser sowie Sonnenblumen erleichtert.
    3. Haushaltschemikalien - alle chemischen Mittel, die eine negative Reaktion der Atmungsorgane entwickeln können, die auch ein trockener Husten ist Zu diesen Produkten gehören Lufterfrischer, Waschmittel, Werkzeuge für Geschirr und keramische Beschichtungen und so weiter.
    4. Haustiere - häufig können Haustiere bei Erwachsenen und Kindern Husten verursachen. In diesem Fall tritt eine Allergie auf Futtermittel, Wolle, Daunen usw. auf. Es ist schwierig, seine Entwicklung zu bemerken, da viele Menschen nicht wissen, dass Tiere auch zu einer gefährlichen Allergiequelle werden können.
    5. Schimmelpilz - befindet sich in Räumen mit hoher Luftfeuchtigkeit. Diese Art von Pilz verursacht einen starken allergischen Husten bei einer Person, die für die Krankheit prädisponiert ist.
    6. Lebensmittelzusatzstoffe und Lebensmittel - die Sättigung von Aromen, Zusatzstoffen und Farbstoffen in Lebensmitteln sowie Gemüse, Beeren, Kräuter und Früchte, die unter künstlichen Bedingungen angebaut oder mit Düngemitteln gefüllt werden, tragen ebenfalls dazu bei, dass die Person eine unangenehme Reaktion des Körpers zeigte.
    7. Antibiotika sind eine der modernen Ursachen für Allergien, insbesondere wenn diese Arzneimittel Kindern unter 1 Jahr verabreicht werden.

    Ein häufig auftretendes Anzeichen einer Allergie kann auch durch die Einhaltung übermäßiger Hygiene hervorgerufen werden, da das ständige Vorhandensein in sterilen und sorgfältig gereinigten Bedingungen zu einer Schwächung des Immunsystems führt, das mit für den Menschen gefährlichen Mikroorganismen kämpfen soll. Wenn der Körper nichts zu bekämpfen hat, beginnt er damit, schädliche Substanzen negativ zu behandeln und für gefährlich zu halten, was ihn schädigen kann. Dies erklärt die große Anzahl junger Kinder, die an Asthma bronchiale leiden, weil sie schon vor einem frühen Alter vor verschiedenen Infektionskrankheiten und Viruserkrankungen geschützt waren.

    Wenn eine Person seit langem mit einem allergischen Husten ausgestattet ist und die Gründe für ihr Äußeres kennt, ist es für sie leichter, mit diesem pathologischen Zustand fertig zu werden und die Möglichkeit eines Rückfalls zu verhindern. Es ist auch wichtig zu wissen, dass man einen solchen Zustand nicht einfach verlassen und seine Behandlung nicht durchführen kann - der Patient muss wissen, wie er den Anfall lindert und wie er allergischen Husten bei Erwachsenen und Kindern behandelt.

    Alle diese Ursachen verursachen auch die Entwicklung von Husten, der für die Gesundheit unangenehm ist. Daher muss man wissen, wie man allergischen Husten von Infektions- und Erkältungskrankheiten unterscheidet und wie man diesen Zustand behandelt.

    Wie kann ich allergischen Husten behandeln?

    Wie kann ich allergischen Husten behandeln?

    Wie kann ich allergischen Husten behandeln?

    Wir werden zu Hause behandelt

    Mit dem Husten-Syndrom macht unser Körper deutlich, dass die Schleimhaut des Nasopharynx von irritierenden Faktoren beeinflusst wird. Husten wird oft von einem unangenehmen Gefühl von Halsschmerzen begleitet, Tränen treten hervor und eine laufende Nase beginnt.

    Malaise macht sich am häufigsten im Frühling, manchmal im Herbst oder im Sommer bemerkbar. Es hängt davon ab, was Allergien verursacht und wie sie zu Hause behandelt werden. Die Rezepte und Ratschläge von erfahrenen Spezialisten in dieser Angelegenheit sind wirklich unersetzlich, insbesondere wenn Sie sofort Hilfe bei der akuten Form der Krankheit benötigen. Wir werden uns auf alle Faktoren konzentrieren, die bei Erwachsenen allergischen Husten verursachen.

    Ursachen für allergischen Husten

    Der industrielle Bereich und die Zunahme des Parkhauses tragen zur Verschmutzung der Atmosphäre durch alle Arten von Emissionen bei, chemische Technologien entwickeln sich rasch und ihre Entwicklung beeinflusst den allergenen Hintergrund von Großstädten. Das menschliche Immunsystem reagiert auf diese Wirkungen und kann als eine der häufigsten Ursachen für Allergien bezeichnet werden:

    1. Gemüsepollen
    2. Haushalts-Chemikalien.
    3. Hausstaub, besonders Tierhaare.
    4. Drogen in seltenen Fällen - Nahrung.
    5. Rauch von Tabakrauch.

    Wie unterscheidet man allergischen Husten?

    Ein trockener Husten, der eine Person vorwiegend abends und nachts quält, paroxysmatisch ist und nicht von einem entzündlichen Prozess begleitet wird, ist charakteristisch, wenn eine allergische Reaktion im Körper auftritt. Unter den Symptomen kann jedoch Folgendes identifiziert werden:

    • ein solcher Husten dauert lange an, ohne Schüttelfrost und Fieber;
    • Zusammen mit einem allergischen Husten hat ein Kranker Halsschmerzen, eine laufende Nase und oft einen Hautausschlag und Tränenfluss.
    • Der Patient erlebt keine Schwäche und hat keine Rötung im Hals, wie bei Halsschmerzen oder einer Virusinfektion. Ein fast normaler Gesundheitszustand bleibt bis auf ein plötzliches und unangenehmes Hustensyndrom erhalten.

    Wie behandelt man einen allergischen Husten?

    Dies ist eine sehr schmerzhafte Frage für viele Menschen, die einen Arzt um Behandlung bitten. Die erste Antwort des Allergologen lautet: Sie müssen einen speziellen Bluttest bestehen, um sicherzustellen, dass das Allergen vorhanden ist, das die Reaktion des Körpers verursacht. In der Regel wird der irritierende Faktor problemlos bestimmt. Um Rückfälle und akute Symptome zu vermeiden, sollte der Kontakt mit den die Krankheit verursachenden Substanzen vermieden werden. Wohnverhältnisse, in denen ein Allergiker lebt, sind von entscheidender Bedeutung, und im Alltag sollten dringend Maßnahmen ergriffen werden.

    Die Behandlung ist wirksam, wenn die folgenden Bedingungen eingehalten werden: tägliche Nassreinigung des Raumes, aus der alle Pflanzen und Gegenstände, die Staub in Form von Decken und Kissen, Spielzeug und Teppichen, insbesondere Wolle, ansammeln, entfernt werden; Bücher befinden sich in speziellen geschlossenen Schränken sowie Haushaltschemikalien. Es ist zu beachten, dass Körperpflegeprodukte und Kosmetika des Patienten aus natürlichen hypoallergenen Rohstoffen hergestellt werden müssen.

    Die Hauptmedikamente zur Behandlung des allergischen Hustens werden in folgende Gruppen unterteilt:

    1. Antihistaminika Da Medikamente nur die Symptome der begonnenen Exazerbation beseitigen, bevorzugen Ärzte lang wirkende Medikamente und Tabletten. Als Antihistaminika werden beispielsweise Tsetrin und Zodak gewählt, deren Wirkung nicht von Koordinationsstörungen und Schläfrigkeit begleitet wird.
    2. Sorbentien Die bekanntesten und harmlosesten sind Aktivkohltabletten, die von jedem Patienten verwendet werden können, auch während der Schwangerschaft. Dieses Medikament hat das positivste Feedback der Patienten erhalten. Eine breite Palette von Medikamenten wie Enterosgel oder Polysorb eignet sich hervorragend für die Behandlung. Ihre Wirkung kann jedoch die Aufnahme von Mineralien, Vitaminen und anderen Nährstoffen durch den Körper beeinflussen, so dass sie für lange Zeit nicht empfohlen werden.
    3. Für die Verdünnung des Auswurfs mit trockenem Husten Lasolvan, Bromhexin oder Ambroxol anwenden. Wenn der Husten nass ist und die Krämpfe sehr stark sind, werden krampflösende Mittel vorgeschrieben, um die glatte Muskelspannung abzubauen. In jedem Fall sollte die Behandlung unter akuten Bedingungen kombiniert werden.

    Bei der Behandlung von Volksheilmitteln wird seit langem gekühltes Abkochen von Lorbeerblatt verwendet, dem frischer Blütenhonig hinzugefügt wird. Ein solches Getränk wird durch paroxysmalen Husten gut entfernt. Aber das Wichtigste ist, dass alle Menschen, die an allergischem Husten leiden, im Gedächtnis behalten werden müssen. Sie müssen zu jeder Jahreszeit so viel Zeit wie möglich im Freien verbringen. Vermeiden Sie den Kontakt mit Chemikalien und Staub. Es ist wichtig, angemessene Lebensbedingungen zu schaffen, Nahrungsmittel sorgfältig auszuwählen und nur sauberes Wasser zu trinken. Dann werden Krankheiten wie Heuschnupfen, allergische Rhinitis und Bronchitis sowie Asthma bronchiale rechtzeitig gewarnt.

    Wie kann ich allergischen Husten behandeln?

    Allergischer Husten ist nicht mit Erkältungen verbunden. Es tritt als Reaktion der menschlichen Immunität auf bestimmte Reize auf. Allergischer Husten kann nur trocken sein.

    Das Risiko für die Entwicklung der Krankheit steigt mit solchen Faktoren:

    Es tritt aufgrund der Auswirkungen von Allergenen auf den Körper auf. Sie können sein:

    Es entwickelt sich normalerweise mit anderen Manifestationen der Immunantwort.

    Wenn eine Person eine Pollinose hat, tritt zu einer bestimmten Jahreszeit in der Regel ein allergischer Husten auf. So kann es im April-Mai bei denjenigen auftreten, die eine Intoleranz gegenüber Pollen von Erle, Birke, Hasel, Pappel haben. In der Zeit von Mai bis Juni treten Symptome einer Pollenallergie bei Getreidepflanzen auf. Im Juli und Oktober kann ein allergischer Husten bei Menschen auftreten, deren Körper Unkrautpollen und Sonnenblumen nicht verträgt.

    Die Krankheit äußert sich durch folgende Symptome:

    Ein allergischer Husten kann oft von anderen Symptomen einer Immunreaktion begleitet sein, wie zum Beispiel:

    Ein weiteres häufiges Symptom ist Erstickung. Es kann von intensiver Angst begleitet sein.

    Allergischer Husten unterscheidet sich von dem bei akuten Infektionen der Atemwege mit folgenden Symptomen:

    Diagnose

    Bevor Sie einen allergischen Husten behandeln, müssen Sie eine genaue Diagnose stellen. Zu diesem Zweck werden spezielle Tests verwendet. Sie werden auf diese Weise durchgeführt:

    Nach 20 Minuten die Testergebnisse auswerten. Wenn keine Rötung, Schwellung und Juckreiz an der Allergenstelle vorliegt, wird der Test als negativ betrachtet. In diesem Fall werden Tests für andere Allergene durchgeführt.

    Allergietests sind bei akuten Atemwegsinfektionen und anderen entzündlichen Erkrankungen kontraindiziert. Sie können auch keine Tests auf Allergene während der Schwangerschaft durchführen.

    Bei Tests auf Allergene ist die Einnahme von Antihistaminika nicht akzeptabel, da in diesem Fall die Probe falsch negativ ist. Die Testergebnisse können auch durch hormonelle Medikamente beeinflusst werden.

    Die Behandlung von allergischem Husten zielt nicht nur darauf ab, Symptome zu lindern, sondern auch die Ursache der Erkrankung zu beseitigen.

    Tragen Sie dazu Antihistamin-Tabletten auf. Mit ihrer Hilfe können Sie nicht nur allergischen Husten, sondern auch andere Symptome der Immunreaktion, wie laufende Nase, Bindehautentzündung, Hautausschlag, beseitigen. Arzneimittel dieser pharmazeutischen Gruppe sind in drei Generationen (erste, zweite und dritte Generation) unterteilt. Antihistaminika der ersten Generation haben eine starke und schnelle Wirkung, aber während des Empfangs können Patienten eine Reihe von unangenehmen Symptomen (Schläfrigkeit, Lethargie, Tachykardie usw.) verspüren. Medikamente der zweiten Generation sind weniger schädlich für das Herz. Darüber hinaus tritt ihre Wirkung zwar nicht so schnell auf, hält jedoch länger an. Antihistaminika der dritten Generation sind in der modernen Medizin am häufigsten, da sie nur minimale Nebenwirkungen haben und ihre Wirkung am längsten ist.

    Bei der Behandlung von allergischem Husten werden häufig solche Antihistamin-Tabletten eingenommen:

    Inhalationsglukokortikoide können auch verwendet werden, wie:

    Enterosorbentien werden verwendet, um den Körper des Allergens, das einen allergischen Husten ausgelöst hat, schnell zu reinigen:

    Bei einem Komplex aus Antihistaminika, Kortikosteroiden und Enterosorbentien kann sogar eine schwere Form des allergischen Hustens vollständig geheilt werden.

    Um Symptome wie laufende Nase und Niesen schnell zu überstehen, können Sie die Nasenhöhle außerdem mit einer Salzlösung (Nahrung oder Meerwasser) spülen.

    Alternative Medizin

    Volksheilmittel helfen, die Symptome der Krankheit schnell zu beseitigen. Sie sollten jedoch keinesfalls die traditionelle Behandlung ersetzen.

    Das erste Mittel ist Tee aus Zitrone und Honig. Es ist so vorbereitet: Nehmen Sie 1 EL. zerdrückte Zitronenschale, 2 EL. Honig und ein Glas Wasser. Diese Mischung muss auf ein kleines Feuer gestellt und auf 90 Grad erhitzt werden, aber stellen Sie sicher, dass das Wasser nicht kocht. Kochen und trinken Sie diesen Tee sollte 4-5 mal am Tag sein. Es hilft, trockener Husten und Halsschwellung loszuwerden.

    Ein zweites wirksames Mittel gegen diese Krankheit kann auf Aloe-Basis hergestellt werden. Für die Herstellung benötigen Sie zerkleinerte Blätter dieser Pflanze, Honig und Cahors in gleichen Mengen. Es ist notwendig, solche Mittel während des Essens zu verwenden.

    Das dritte Mittel, das die Symptome von allergischem Husten lindert, ist Kamillentee und Zitrone. Es wird so vorbereitet: 1 TL wird genommen. Schwarzer Tee, 1 TL getrocknete Kamillenblüten und 1 Teelöffel zerdrückte Zitronenschale. All dies wird mit einem Glas Wasser gegossen und ein kleines Feuer gemacht. Tee muss erhitzt werden, aber nicht zum Kochen bringen. Das Brauen und Trinken eines solchen Werkzeugs sollte 4-5 mal am Tag erfolgen. Es wird helfen, Schwellungen zu lindern und Husten weniger häufig zu machen.

    Das folgende Rezept aus der traditionellen Medizin - Auskochen von Anissamen. Zur Herstellung werden 20 g des Hauptbestandteils und 2 Gläser Wasser genommen. Als Nächstes müssen Sie die Mischung ein bis zwei Stunden an einem warmen Ort aufbewahren und anschließend abseihen. Trinken Sie ein Glas pro Tag, aufgeteilt in 3-4 Portionen.

    Um die Symptome des allergischen Hustens zu lindern, wird das Abkochen auf der Basis von Lorbeerblatt erleichtert. Es wird wie folgt vorbereitet: 6 Blätter, 2 g Backpulver und 40 g Honig werden genommen, mit einem Liter Wasser gegossen, auf das Feuer gestellt und 5 Minuten gekocht. Es ist notwendig, diese Brühe zu verwenden, wenn der Hustenanfall beginnt. Dosierung - eine viertel Tasse.

    Ein anderes Rezept aus der traditionellen Medizin ist schwarzer Rettichsaft. Es muss zerdrückt werden, Honig hinzufügen und bis zum nächsten Tag stehen lassen, damit der Saft auffällt. Als nächstes müssen Sie es abtropfen lassen und dreimal täglich einen vollen Esslöffel trinken.

    Hilft auch Ingwerwurzel. Man muss mahlen und brauen wie Tee. Es ist notwendig, solche Mittel dreimal täglich bei einem Drittel eines Glases einzusetzen.

    Prävention

    Anzeichen von allergischem Husten traten nicht wieder auf, Sie müssen bestimmte Regeln beachten.

    Diejenigen, die an Pollinose leiden, müssen Ihre Ernährung überwachen.

    Bei individueller Pollenunverträglichkeit von Birken, Haselnüssen, Erlen, Pappeln ist die Verwendung solcher Produkte während ihrer Blüte inakzeptabel:

    Wenn eine Person gegen Pollen von Getreide allergisch ist, ist es unmöglich, sie während der Blüte zu verwenden

    Bei Unverträglichkeit gegen Sonnenblumenpollen ist es in der Blütezeit nicht möglich, solche Produkte zu finden:

    Wenn eine Person gegen Pollen von Unkraut allergisch ist, kann sie während ihrer Blüte nicht gegessen werden:

    Wenn die Symptome eines allergischen Hustens durch darin lebenden Staub oder Milben verursacht werden, müssen Sie die folgenden Regeln beachten:

    Wenn Sie allergisch gegen Hefepilze und Schimmelpilze sind, dürfen Sie kein Sauerkraut, Schimmelkäse, Sauerrahm, Kefir, Joghurt, Trauben, Kwas, Trockenfrüchte, Champagner, Bier, trockener Wein essen. Es ist auch nicht akzeptabel, Penicillin-Antibiotika einzusetzen.

    Da trockene Luft vermehrt Allergien hervorruft, ist es notwendig, sie zu befeuchten. Dies kann auf folgende Arten erfolgen:

    Komplikationen

    Wenn die beschriebene Krankheit nicht behandelt werden kann, kann sich Bronchialasthma entwickeln. Wenn die ersten Symptome der Krankheit auftreten, ist es daher notwendig, einen Spezialisten zu konsultieren, um die korrekte Behandlung zu diagnostizieren und zu verschreiben. Sie sollten auch alle Vorsichtsmaßnahmen ergreifen, um das Wiederauftreten des allergischen Hustens zu verhindern, da häufige Episoden auch die Entwicklung von Komplikationen auslösen.

    HINTERGRUND MEHR VON AUTOR

    Würmer und Allergien

    Allergien gegen die Hände in Form von Blasen

    Allergie Augen Juckreiz: wie Juckreiz zu beseitigen

    1 Kommentar

    Salzhöhlen wirken gut, sie stärken die Immunität des Kindes und des Erwachsenen, verbessern die Verträglichkeit der Viren und können mindestens zweimal pro Jahr eingesetzt werden, wodurch ein unangenehmer Husten beseitigt wird, der nicht angenehm ist.

    Wie kann ich allergischen Husten behandeln?

    Allergie - ein ernstes Problem unserer Zeit. Die Palette der Allergene wird von Jahr zu Jahr vielfältiger. Eine der Manifestationen der Reaktion des Körpers ist das Husten.

    Ist es möglich, einen allergischen Husten zu heilen, und wie es geht - Fragen, die alle interessieren.

    Ätiopathogenese

    Allergie ist die pathologische Immunantwort eines Organismus auf die Invasion eines Fremdstoffes. Was passiert, wenn ein Allergen eingenommen wird?

    Der Körper beginnt heftig Entzündungssubstanzen aus den Zellen freizusetzen, darunter Histamin. Es ist ein Vermittler einer allergischen Reaktion, die bei Aktivierung an Histamin-H1-Rezeptoren des Typs Darm, Blutgefäße und Bronchien bindet. Diese Kette führt zu vielfältigen biochemischen und physiologischen Wirkungen. Die Schleimhaut des Bronchialbaums schwillt an, das Lumen der Bronchien verengt sich, Schleim kann im Lumen auftreten. Die Reaktion des Körpers auf Atemnot ist Husten. Das Vorhandensein eines Allergens erlaubt es jedoch nicht, diese Reflexwirkung produktiv aufzulösen. Die Unmöglichkeit, die allergische Substanz zu entfernen, schließt den Kreis: Mit der Wiederholung der beschriebenen Reaktionen kommt es zu einer erneuten Freisetzung von Histamin.

    Allergie ist die pathologische Immunantwort eines Organismus auf die Invasion eines Fremdstoffes.

    Was kann eine allergische Reaktion auslösen? Krankheitserreger können überall sein:

    • Hausstaubmilben;
    • Wolle und Tierhaare von Haus- und Wildtieren;
    • Pflanzenpollen;
    • Haushaltschemikalien, Kosmetika, Parfums;
    • Schimmelpilze;
    • Medikamente;
    • natürliche Nahrungsmittel und Konservierungsmittel.

    Faktoren, die für die Entwicklung von Allergien prädisponieren:

    • das Auftreten allergischer Reaktionen bei nahen Angehörigen;
    • Arbeit in gefährlichen Industrien;
    • Tabakrauchen;
    • ungünstige ökologische Situation am Wohnort.

    Tierhaare gehören zu den Allergenen

    Bevor Sie die Frage beantworten, wie ein allergischer Husten bei Erwachsenen behandelt werden soll, müssen Sie die Natur dieses Reflexes klären. Allergischer Husten kann durch folgende Anzeichen identifiziert werden.

    1. Die Art des Hustens ist trocken, oft unproduktiv oder unproduktiv, paroxysmal, plötzlich, langwierig und dauert mehrere Wochen oder Monate.
    2. Das Auftreten von Husten nach dem Kontakt mit dem Allergen.
    3. Husten kann von einer laufenden Nase mit Schleimhautausfluss, Reißen, Jucken und Hyperämie der Haut begleitet sein.
    4. Husten wird nicht von Hyperthermie und anderen Anzeichen einer Atemwegsinfektion begleitet.
    5. Ein häufiger Begleiter bei allergischem Husten ist Erstickungsgefühl und infolgedessen Panik. Dies geschieht häufiger in der Nacht.
    6. Saisonal des Hustens. Beispielsweise kann ein Husten im April mit der Blüte der Birke und der Entwicklung einer allergischen Reaktion auf den Pollen dieser Pflanze zusammenhängen. In ähnlicher Weise gibt es im Mai und Juni eine Reaktion auf die Blüte von Getreide.
    7. Bei der Einnahme von Antihistaminika nimmt der Husten ab oder verschwindet.

    Husten kann von einer Erkältung begleitet sein.

    Allergen-Diagnose

    Bei der Untersuchung kann der Arzt eine Schwellung der Schleimhaut des Kehlkopfes feststellen. Die erbliche Vorgeschichte, die charakteristischen Beschwerden des Patienten und die Assoziation der Erkrankung mit dem Allergen legen die Diagnose einer allergischen Reaktion nahe. Die Überprüfung der Diagnose hilft bei Skarifizierungs-Allergietests, indem die Art der allergischen Substanz durch Auftragen eines Allergentropfens auf die geschädigte Haut geklärt und die weitere Reaktion kontrolliert wird.

    Beachten Sie! Kontraindikationen für Allergietests sind Atemwegserkrankungen, Schwangerschaft und frühere Antihistaminika.

    Um chronische Erkrankungen der HNO-Organe auszuschließen, muss ein Otolaryngologe konsultiert werden.

    Durch die Spirographie wird eine bronchiale Obstruktion sichtbar.

    Die allergische Natur des Hustens wird bestätigt, wenn bei dem Patienten offiziell folgende Krankheiten diagnostiziert werden:

    • Pollinose;
    • Asthma bronchiale;
    • allergische Rhinitis, Tracheitis;
    • asthmatische Bronchitis;
    • obstruktive Bronchitis.

    Die Überprüfung der Diagnose wird bei Narben-Allergietests helfen

    Allergie-Behandlung

    Da ein Husten während eines Anfalls trocken ist, ist die Antwort auf Fragen, wie ein allergischer Husten bei einem Kind behandelt werden soll und wie ein trockener allergischer Husten bei einem Kind und einem Erwachsenen behandelt werden soll, die gleiche.

    Es gibt allgemeine Grundsätze für die Behandlung von allergischem Husten:

    1. Entfernen Sie das Allergen.
    2. Akzeptanz von Antihistaminika
    3. Empfang von Glukokortikoiden.
    4. Sputum entfernen.
    5. Desensibilisierung.
    6. Hardware-Methoden.
    7. Volksweisen.

    Allergieentlastung

    Wenn allergischer Husten durch Innenpflanzenpollen verursacht wird, sollten diese entfernt werden. Wenn eine Stauballergie festgestellt wurde, werden alle Staubsammler entfernt: große Plüschtiere, massive Decken und Teppiche. Allergiker müssen oft auf die Idee eines Haustieres verzichten, weil sie gegen Katzen- oder Hundepelz allergisch sind. Eine Allergie gegen das Blühen bestimmter Pflanzen kann eine Person manchmal sogar dazu zwingen, ihren Wohnort zu wechseln.

    Polyphenol wird bei Allergien eingesetzt.

    Enterosgel aufgrund der erfolgreichen Form der Freisetzung in Form eines Gels ist auch für sehr kleine Kinder geeignet.

    Ein plötzlicher Anfall von allergischem Husten erleichtert das Waschen der Nase und des Rachens mit nicht konzentrierter Salzlösung und Frischluft (Belüftung).

    Hinweis! Ein wichtiges Element einer erfolgreichen Allergiebehandlung ist das vollständige Aufhören des Rauchens. In diesem Fall gewinnen sowohl Erwachsene Allergiker als auch ein Kind, das ein Passivraucher ist, wenn die Eltern von dieser Sucht abhängig werden.

    Zyrtec - ein Antihistamin der neuen Generation

    Antihistaminika und Glukokortikoide

    Diese Substanzgruppe umfasst mehrere Generationen von Medikamenten, die den Histaminspiegel im Körper reduzieren und dadurch die Manifestationen einer allergischen Reaktion reduzieren. Traditionelle Medikamente Suprastin und Tavegil haben starke Nebenwirkungen in Form von Schläfrigkeit und Schwäche.

    Neue Generationen von Antihistaminika sind Zyrtec, Tsetrin, Claritin. Bei der Einnahme sind die Nebenwirkungen mild oder nicht vorhanden. Bei der Behandlung von allergischem Husten bei einem Kind kann Fenistil angewendet werden - ein modernes Antihistaminikum, das ab dem ersten Lebensmonat für Kinder zugelassen ist.

    Der Einsatz von Glukokortikoiden kann nur in Abstimmung mit dem behandelnden Arzt erfolgen, der solche Mittel wie Ingakort, Benacort (in Form von Tascheninhalatoren) vorschreibt.

    Sputum entfernen

    Bei Allergien kann sich die Frage stellen: Wie behandelt man einen trockenen allergischen Husten? Viskoses Auswurfmittel bei Allergien müssen aus den Atemwegen entfernt werden. Zu diesem Zweck werden Mukolytika und Expectorant-Medikamente verwendet. Der erste verflüssigte Auswurf, der zweite erleichtert die Entfernung nach außen. Dazu gehören folgende Medikamente:

    Ambroxol wird zur Behandlung von Husten angewendet

    Kinder ab eineinhalb Jahren dürfen Lasolvan (in Form von Sirup) verwenden, Babys ab 2 Jahren können Mukaltin einnehmen.

    Beachten Sie! Pflanzliche Arzneimittel, die für die Anwendung bei Kindern zugelassen sind (z. B. Prospan, Efeu enthaltend), können verwendet werden, jedoch mit Vorsicht, da die Kräuter selbst allergische Reaktionen hervorrufen können.

    Desensibilisierung und Hardwaremethoden

    Es gibt eine Theorie, dass die Einführung kleiner Dosen eines Allergens in einen Organismus im Laufe der Zeit die Manifestationen einer allergischen Reaktion verringern kann. Diese Methode wird nur unter Aufsicht eines Arztes in spezialisierten Kliniken implementiert.

    Wenn allergischer Husten durch viele verschiedene Allergene hervorgerufen wird und die Krankheit schwerwiegend ist, empfiehlt der Arzt möglicherweise eine Hämosorption - Blutreinigung mit einem speziellen Gerät, um das Allergen zu entfernen. Zu demselben Zweck wird die Plasmapherese durchgeführt - die Entfernung eines Teils des Plasmas, der Allergene enthält.

    Einatmen von warmer Sodalösung hilft gegen Husten

    Volksheilmittel

    Behandlung von allergischen Hustenheilmitteln - diese Frage ist für viele interessant, da nicht immer die Möglichkeit besteht, medizinische Hilfe in Anspruch zu nehmen. Zu den beliebtesten Methoden zur Behandlung und Vorbeugung von Husten bei Allergien gehören folgende:

    1. Waschen der Schleimhaut von Nase und Rachen mit klarem Wasser oder einer schwachen Sodalösung nach einem Spaziergang unter freiem Himmel während der Blüte von saisonal allergischen Pflanzen.
    2. Inhalation einer warmen Sodalösung, Abkochung der Kamille.
    3. Schwarzer Rettichsaft trinken, der gebildet wird, indem Radieschen 8 Stunden lang mit Honig übergossen wird.
    4. Annahme von Anis, Lorbeerbrühe.

    Gesunder Lebensstil ist eine der Maßnahmen zur Prävention von Krankheiten.

    Prävention

    Mit der richtigen Behandlung und den folgenden vorbeugenden Maßnahmen ist es möglich, die Krankheit in eine stabile Remission zu überführen.

    1. Gesunder Lebensstil (Rauchen aufgeben, körperliche Aktivität).
    2. Hypoallergene Diät (Ablehnung von Kaffee, Zitrusfrüchten, rotem Fisch und anderen individuellen Nahrungsmittelallergenen).
    3. Regelmäßige Nassreinigung der Wohnung.
    4. Luftbefeuchtung.

    Leider bezieht sich Allergie auf Erkrankungen, die eine Person oftmals ein Leben lang begleiten. Sie kann jedoch gedämpft werden, wenn Sie den Empfehlungen von Ärzten folgen und einen gesunden Lebensstil führen.

    Das Kopieren von Informationen ist nur mit Bezug auf die Quelle zulässig.

    Wie behandelt man allergischen Husten bei Erwachsenen?

    Husten kann ein Symptom für verschiedene Krankheiten sein. Oft nimmt eine Person irrtümlich einen allergischen Husten zur Manifestation einer akuten Atemwegserkrankung und beginnt, mit Erkältungsmitteln und Antibiotika behandelt zu werden. Infolgedessen ist eine solche Behandlung ineffektiv und Antibiotika können den Verlauf von Allergien sogar verschlimmern. Daher sollten Sie einen allergischen Hustenanfall von einer Erkältung unterscheiden. Um dies zu erreichen, ist es wichtig zu wissen, wie sich die Allergie äußert, welche Symptome und Behandlung sie haben.

    Ursachen von allergischem Husten

    Was ist ein allergischer Husten? Dies ist eine bronchiale Reizung, die durch die Einnahme einer bestimmten Substanz (Allergen) hervorgerufen wird. Das Allergen geht eine chemische Reaktion mit Blutproteinen ein, die für die Immunität verantwortlich sind (Immunglobuline). Dies führt dazu, dass Histamin aus den Zellen freigesetzt wird, was zu einer allergischen Reaktion führt. Im Normalzustand ist Histamin inaktiv. Die Einnahme eines Allergens führt jedoch zur Freisetzung dieser Substanz. Histamin dringt in den Blutkreislauf ein und wirkt sich negativ auf den Körper aus. Dies kann sich in folgenden Verstößen manifestieren:

    • Krampf der Muskulatur der Atmungs- und Verdauungsorgane;
    • Schwellung der Wände der Blutgefäße;
    • Adrenalin-Freisetzung durch die Nebennierenrinde;
    • Blutdruck erhöhen.

    Reizung und Muskelkrämpfe der Bronchien und Hustenanfall, der schmerzhaft und erstickend sein kann. Wenn jemand mit einem solchen Symptom konfrontiert wird, weiß er oft nicht, wie er gereizte Bronchien beruhigen und einen Angriff stoppen kann. Die Ursache für Allergien in Form von Husten können verschiedene Substanzen sein. Die häufigsten Arten von Allergenen sind:

    • Pflanzenpollen;
    • Tierhaare;
    • Lebensmittel;
    • Reinigungs- und Reinigungsmittel, Waschpulver;
    • Zigarettenrauch;
    • Staub;
    • Schimmelpilz;
    • Insektengifte (Bienen, Wespen, Ameisen);
    • Drogen und Impfstoffe.

    Daher ist es wichtig, genau zu wissen, welche Substanzen eine allergische Reaktion auslösen, und diese möglichst zu vermeiden. Allergie-Husten kann entweder angeboren oder erworben sein. Wenn die allergische Reaktion erblich ist und nicht nur beim Patienten selbst, sondern auch in seiner unmittelbaren Familie auftritt, können wir von erblichen Allergien sprechen. Wenn sich die Allergie nach Kontakt mit Schadstoffen am Arbeitsplatz manifestiert, sollten Sie über die erworbene Krankheit sprechen.

    Unterschiede zwischen allergischem Husten und Erkältungssymptomen

    Allergie-Husten hat seine eigenen Eigenschaften. Normalerweise tritt ein Hustenanfall kurz nach dem Kontakt mit dem Allergen auf. Wie unterscheidet man allergischen Husten von Erkältungshusten?

    1. Der allergische Hustenanfall tritt abrupt oder öfter abends oder nachts auf und dauert nur kurze Zeit.
    2. Es gibt keine Anzeichen von allgemeinem Unwohlsein (Schwäche, Übelkeit, Appetitlosigkeit).
    3. Die Körpertemperatur steigt nicht an.
    4. Allergien neigen eher zum Husten. Husten mit Auswurf ist seltener.
    5. Im Hals kitzelt es, es wird schwierig, ein- und auszuatmen.
    6. Helfen Sie nicht, Auswurfmittel zu erhalten. Erleichterung kommt nach der Verwendung von Antihistaminika.
    7. Husten kann von allergischer Rhinitis begleitet sein.
    8. Nasenausfluss und Auswurf sind transparent, es gibt keinen eitrigen Ausfluss.

    Symptome von allergischem Husten treten bei verschiedenen Erkrankungen auf. Die Gefahr ist eine Komplikation: Kehlkopfödem, Erstickung durch Bronchospasmus. Die Patienten interessieren sich häufig für die Frage, ob Asthma durch anhaltenden allergischen Husten auftreten kann. Man kann sagen, dass eine allergische Reaktion, wenn sie nicht behandelt wird, zur Entwicklung von Asthma und asthmatischer Bronchitis beitragen kann. Daher ist die rechtzeitige Diagnose solcher Zustände wichtig.

    Diagnose eines allergischen Hustens

    Manchmal ist es schwierig, einen allergischen Husten zu identifizieren, seine Symptome können gelöscht werden. Wenn seit dem Kontakt mit dem Allergen eine kurze Zeit vergangen ist und die Substanz, die die Allergie verursacht hat, bekannt ist, ist es nicht schwer, die Ursache des Hustens herauszufinden. Wenn das Allergen jedoch schwer zu identifizieren ist, ist es manchmal schwer zu verstehen, dass ein Husten allergischen Ursprungs ist. Der Arzt steht immer vor der Herausforderung - genau zu bestimmen, was den Anfall einer Allergie auslöste. Zu diesem Zweck werden verschiedene Forschungsmethoden verwendet:

    1. Allergische Hauttests. Diese Methode hilft festzustellen, welches Allergen einen Husten verursachen kann. Eine Lösung verschiedener Allergene wird in die Haut des Patienten injiziert. Wenn nach einiger Zeit eine Hautreaktion in Form von Rötung und Schwellung auftritt, gilt die Probe als positiv. Allerdings können nicht alle Patienten eine solche Analyse vorschreiben. Wenn Sie zum anaphylaktischen Schock neigen, sind Hautallergien kontraindiziert.
    2. ELISA-Test für Allergene. Diese Studie kann in Fällen angewendet werden, in denen Hauttests aufgrund schwerer allergischer Reaktionen kontraindiziert sind. Dies ist ein Bluttest auf Antikörper gegen Allergene. Die Konzentration der Immunglobuline im Blut des Patienten wird bestimmt, deren Anstieg kann auf Allergien hinweisen. Durch die Art der produzierten Antikörper kann beurteilt werden, welches Allergen die Ursache für Husten ist.
    3. Die Methode der multiplen Chemilumineszenz ist eine der genauesten Methoden zur Diagnose von Allergien. Damit können Sie sogar verborgene Allergien gegen bestimmte Substanzen erkennen. Es wird ein spezielles Panel mit einer Reihe von Allergenen verwendet, auf dem das Patientenserum platziert wird. Das Panel wird mit einem Enzym versetzt, das in Gegenwart von Antikörpern gegen Allergene eine Lumineszenz (Lumineszenz) erzeugt. Dies wird vom Gerät festgelegt. Mit dieser Methode können Sie das Vorhandensein von Antikörpern gegen bestimmte Arten von Allergenen visuell erkennen. Insbesondere hilft diese Methode, die allergische Reaktion auf mehrere Substanzen gleichzeitig zu bestimmen.
    4. Allgemeine Blutuntersuchung Die Zahl der Eosinophilen im Bluttest ist ein Marker für eine allergische Reaktion.
    5. Abstrich von der Nase zu Eosinophilen. Ein erhöhter Index dieser Zellen kann auf eine Allergie hindeuten.
    6. Die Analyse des Auswurfs macht es möglich, einen infektiösen Husten von einem allergischen Husten zu unterscheiden. Bei allergischem Husten im Auswurf erkennt man in der Regel keine krankheitsverursachenden Bakterien.
    7. Bronchophon ist die Untersuchung von Atemgeräuschen mit einem Computer. Mit dieser Methode können Atemgeräusche identifiziert werden, die bei regelmäßigem Anhören der Brust mit einem Phonendoskop nicht zu hören sind. Eine solche Untersuchung hilft, obstruktive Phänomene in den Bronchien zu erkennen, beispielsweise bei Asthma.

    Die komplexe Anwendung dieser Diagnosemethoden hilft dabei, den Husten allergischer Genese von Erkältungssymptomen zu unterscheiden und die Empfindlichkeit des Körpers gegenüber bestimmten Substanzen zu erkennen. Dies macht es möglich zu verstehen, wie Allergien geheilt werden können und welche therapeutischen Methoden angewendet werden sollten.

    Behandlung von Husten bei allergischen Reaktionen

    Wie behandelt man allergischen Husten bei Erwachsenen? Was tun, wenn der Angriff plötzlich auftrat? Der Patient und sein Gefolge müssen wissen, wie ein Angriff gelindert wird. Schon vor dem Arztbesuch sollte der Patient Erste Hilfe erhalten. Um den Angriff zu stoppen, müssen Sie die Nasengänge durchspülen und den Hals mit Wasser oder Salzlösung spülen. Sie müssen ein Antihistaminikum gegen Allergien einnehmen. Sollte mit dem Rauchen aufhören. Wenn ein Allergen bekannt ist, ist es wichtig, diese Substanz loszuwerden. Es ist notwendig, den Raum zu lüften und eine Nassreinigung durchzuführen, wobei Staub von allen Oberflächen zu entfernen ist. Aus dem Raum müssen Sie alles entfernen, was Staub ansammeln kann: Teppiche, Teppiche, Plüschtiere. Wenn Allergien durch Nahrungsmittel verursacht werden, sollten Sie so viel Flüssigkeit wie möglich trinken, um Giftstoffe aus dem Körper zu entfernen, und Aktivkohle nehmen. In Zukunft ist es notwendig, solche Lebensmittel von der Diät auszuschließen.

    Bei starkem Husten mit Würgen müssen Sie einen Krankenwagen rufen.

    Wenn ein Hustenanfall mäßig ist, sollten Sie in der Klinik ärztliche Hilfe suchen.

    Die Behandlung des allergischen Hustens bei Erwachsenen umfasst verschiedene Methoden.

    1. Anti-Histamin-Medikamente. Dies sind histaminsenkende Medikamente. Es gibt Medikamente der älteren Generation von Antihistaminika, wie Tavegil, Suprastin, Diazolin. Ihr Nachteil sind Nebenwirkungen: Schläfrigkeit und Lethargie. Aufgrund der beruhigenden Wirkung dieser Mittel kann eine Person keine Arbeit verrichten, die eine schnelle Reaktion oder ein Autofahren erfordert. Außerdem entwickeln diese Medikamente schnell eine Sucht. Das Werkzeug, mit dem der Angriff im Laufe der Zeit entfernt wurde, lindert den Zustand des Patienten. Daher werden heutzutage Medikamente der neuen Generation wie Zyrtec, Claritin, Zaditen häufiger eingesetzt. Sie lindern allergische Symptome und beeinträchtigen das allgemeine Wohlbefinden des Patienten nicht. Darüber hinaus haben sie eine längere Wirkung als die ältere Generation von Medikamenten. Die Einnahme dieser Mittel ist nur nach Rücksprache mit Ihrem Arzt erforderlich. Bei saisonalen Allergien gegen Blütenpflanzen (Pollinose) verwenden Sie das Medikament Ketotifen.
    2. Bronchodilatatoren. Diese Medikamente entspannen die Muskeln der Bronchien und lindern Krämpfe. Dadurch kann die Person leichter husten und leichter atmen. Beispielsweise lindern Salbutamol, Beclamethason, Eufillin zuverlässig Husten. Sie werden in Form von Inhalatoren und Tabletten hergestellt.
    3. Mukolytika oder Expectorants (Bromhexin, Ambroxol, Mukaltin). Sie werden verwendet, wenn der Husten nicht trocken ist, sondern von Sputum begleitet wird, das schwer zu trennen ist. Solche Medikamente verflüssigen Schleim in den Bronchien und fördern das Husten. Sie sollten mit reichlich Flüssigkeit abgewaschen werden.
    4. Enterosorbentien (Polysorb, Enterosgel, Polypefan) werden für Husten verwendet, der durch Nahrungsmittelallergien verursacht wird. Diese Medikamente nehmen Giftstoffe und Allergene auf, die mit der Nahrung aufgenommen werden, und reinigen den Körper von schädlichen Substanzen.
    5. Desensibilisierung. Diese Methode erinnert an eine Impfung. Kleine Dosen des Allergens werden subkutan in den menschlichen Körper injiziert. Die Menge der injizierten Substanz nimmt allmählich zu und die Intervalle zwischen den Injektionen werden verringert. Der Körper gewöhnt sich also an das Allergen und reagiert nicht mehr so ​​empfindlich auf allergische Wirkungen. Im Laufe der Zeit verschwindet der allergische Husten, die Behandlung dauert lange. Diese Methode wird normalerweise unter stationären Bedingungen unter strenger ärztlicher Überwachung des Zustands des Patienten angewendet. Desensibilisierung wird verwendet, wenn die Ursache der Allergie genau bekannt ist. Diese Methode ist beispielsweise wirksam bei Allergien gegen Tierhaare, Pflanzenpollen und Insektenstichen.
    6. Blutreinigungsmethoden (Hämosorption, Immunosorption, Plasmaaustausch, Lymphozytopherese). Sie werden bei starkem allergischem Husten verwendet, um den Körper von Allergenen und Antikörpern zu reinigen. Während der Hämosorption und Immunosorption wird Blut durch Absorber (Sorbentien) geleitet und auf diese Weise von Schadstoffen befreit. Während der Plasmapherese und Lymphozytophorese wird das Blut in Teile aufgeteilt und mit speziellen Reinigungsmitteln behandelt.

    Phytopreparationsbehandlung

    Wie kann man allergische Hustenhilfsmittel loswerden? Diese Werkzeuge werden in Kombination mit der traditionellen medizinischen Behandlung verwendet. Bevor Sie Volksheilmittel anwenden, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren. Wenn trockene Hustenmilch mit Mineralwasser sinnvoll ist, eine Abkochung von Ingwerwurzel, frischer Selleriesaft. Wenn der Husten von einem Auswurf begleitet wird, können Auswurfmittel-Abkochungen helfen, z. B. das Abkochen des Bananenblatts, der Wurzel von Elecampus, der Lindenblüten oder der Holunder. Wenn ein dickflüssiger Auswurf reichlich getrunken hat, hilft die Flüssigkeit, den dicken Schleim in den Bronchien weicher zu machen. Sie können die Inhalation mit einer Sodalösung oder heißer Kartoffelbrühe verwenden. Wenn Sie unter trockenem Husten leiden, können Sie Ihren Hals mit einer Abkochung von Kamille oder Schafgarbe spülen, wodurch das Kitzeln und Jucken beseitigt wird. Wir dürfen jedoch nicht vergessen, dass Pflanzen auch Allergene sein können. Sie sollten vorsichtig verwendet werden, um unangenehme Manifestationen einer Allergie gegen pflanzliche Inhaltsstoffe zu vermeiden.

    Alle Arzneimittel sollten nur auf Rezept eingenommen werden.

    Nur ein Fachmann kann die erforderliche Dosierung des Arzneimittels unter Berücksichtigung des Zustands des Patienten wählen. Sie können nicht alle Medikamente gleichzeitig einnehmen: sowohl Antihistaminika als auch Bronchodilatatoren und Mukolytika. Dies kann nur zu einer Verstopfung der Bronchien und zur Erstickung führen.

    Vorbeugung gegen allergischen Husten

    Wenn eine Person an allergischen Hustenanfällen leidet, sollten Sie Vorsichtsmaßnahmen treffen.

    1. Der Patient muss sein Allergen kennen und den Kontakt mit ihm vermeiden. Es kommt häufig vor, dass die Person, nachdem sie eine Behandlung durchlaufen hat und bereits Husten beseitigt hat, aufgrund eines versehentlichen Kontakts mit dem Allergen erneut krank wird.
    2. Der Raum muss ständig von Staub befreit und regelmäßig gelüftet werden.
    3. Schließen Sie keine Gegenstände aus, die möglicherweise als Staubsammler fungieren (Teppiche, Teppiche, dicke Vorhänge, Decken).
    4. Auf Reisen können Sie spezielle staubdichte Kissenbezüge mitnehmen, die auf ein Kissen gelegt werden. Dies hilft, sich vor Hausstaubmilben zu schützen, die häufig Ursache für ständigen Husten sind.
    5. Sie sollten mit dem Rauchen aufhören und Rauch aus zweiter Hand vermeiden.
    6. Wenn ein allergischer Husten durch Pollen verursacht wird, sollten die Atmungsorgane während der Blütezeit mit einer Atemschutzmaske oder einem Verband geschützt werden.
    7. Sie müssen auf die Zusammensetzung der Lebensmittel achten, um zu verhindern, dass Lebensmittelallergen in die Lebensmittel gelangen.
    8. Tägliche Spaziergänge an der frischen Luft sind hilfreich.
    9. Wenn Sie allergisch gegen Tierhaare sind, sollte ein enger Kontakt mit Katzen und Hunden vermieden werden.
    10. Wenn es sich bei dem Allergen um Haushaltschemikalien handelt, sollten Sie spezielle hypoallergene Mittel verwenden.
    11. Verwenden Sie Kosmetik sorgfältig.
    12. Es ist notwendig, den Arzt vor Allergien gegen Drogen zu warnen. Dies hilft dem Arzt, ein sicheres Medikament auszuwählen. Bei Impfungen sollte der Gesundheitsarbeiter über mögliche allergische Reaktionen informiert werden. Bei Anzeichen eines allergischen Hustens ist es besser, die Impfung abzulehnen.
    13. Eine wichtige Hilfe in Notfallsituationen kann durch das Tragen eines speziellen medizinischen Armbandes für Allergien gegeben werden, das die Art der Allergie anzeigt.
    14. Sie sollten immer einen Inhalator mit einem Antihistaminikum als Erste Hilfe bei sich tragen. Das Medikament muss von einem Arzt verordnet werden. Denn wie ein allergischer Husten zu behandeln ist, entscheidet jeweils der Arzt.


    Diese Maßnahmen helfen, einen allergischen Hustenanfall zu vermeiden. Beim ersten Anzeichen einer Allergie sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Ein umfassender Therapieansatz kann allergischen Husten bei Erwachsenen heilen. Alle Allergiker sollten sich regelmäßig einer medizinischen Untersuchung unterziehen und unter der Aufsicht des behandelnden Allergologen stehen.