Haupt
Husten

Behandlung des allergischen Hustens und seiner Symptome bei Kindern und Erwachsenen

Ein allergischer Husten bei einem Kind oder Erwachsenen ist eines der Symptome von Allergien.

Es scheint aus verschiedenen Gründen, aufgrund der Tatsache, dass Allergene die oberen Atemwege betreffen.

Husten tritt aufgrund einer Entzündung der Luftröhre, des Bronchialsystems und des Rachens auf. Ein allergischer Husten kann paroxysmal in der Natur sein, dann beginnt die Person zu husten.

Gründe

Warum tritt allergischer Husten auf und was ist das? Die häufigste Ursache für Husten sind Allergene, die in die Atemwege gelangen können: Pollen, Tierhaare und andere.

Die Ermittlung der Ursachen von Allergien ist manchmal sehr schwierig, was zu Schwierigkeiten führt, da es für den Patienten wichtig ist, den Kontakt mit dem Allergen so weit wie möglich zu vermeiden.

Entwicklungsmechanismus

Diese Art von Husten entwickelt sich als Folge eines Allergens in den oberen Atemwegen einer Person, Entzündungsmediatoren und andere Substanzen dringen in den Blutkreislauf ein, die Schwellungen und Entzündungen der Nasenschleimhaut, des Larynx, der Trachea und der Bronchien verursachen.

Dieser Zustand führt zur Entwicklung von Atemwegskomplikationen - ständige Schwellungen und Krämpfe der Atemwege führen zu einer Störung der normalen Atmung, Hyperventilation tritt auf, die zu Bronchialobstruktion und Asthmaanfällen führen kann.

Hauptallergene

Es gibt mehrere Substanzgruppen, die Allergien auslösen können:

  1. Nahrungsmittelallergene - dazu gehören Zitrusfrüchte, Schokolade, Farbstoffe für Lebensmittel und Konservierungsstoffe.
  2. Luftallergene - dazu gehören Hausstaub (vorausgesetzt es gibt keine Nassreinigung im Raum), Pollen, verschiedene Chemikalien (Kosmetika, Parfümerien, alle Arten von Lacken und Aerosolen).
  3. Arzneimittelallergene - die meisten Medikamente sind fremd und verursachen eine Sensibilisierung.

Die Behandlung eines allergischen Hustens bei einem Kind oder einem Erwachsenen kann erst nach gründlicher Diagnose und Identifizierung des genauen Allergens beginnen. Zunächst untersucht der Arzt das Kind auf Symptome anderer Krankheiten, die Husten verursachen können. Wenn eine solche Suche keine Früchte trägt, werden Tests zur Bestimmung des Allergens durchgeführt.

Wie unterscheidet man allergischen Husten von Kälte?

Es ist wichtig, einen allergischen Husten nicht mit der Manifestation einer Erkrankung der oberen Atemwege zu verwechseln. Andernfalls besteht die Möglichkeit, die Allergie selbst oder Bronchitis und ähnliche Krankheiten zu übersehen.

Sie sollten auf einige Anzeichen achten, die helfen, die allergische Natur des Hustens bei einem Kind oder einem Erwachsenen richtig zu erkennen:

  1. Wenn Hustenattacken plötzlich beginnen, dauern Sie 2-4 Minuten und hören dann plötzlich auf.
  2. Wenn der Husten trocken ist und den Hals reizt und nicht von hohem Fieber begleitet wird, ist er höchstwahrscheinlich allergisch.
  3. Es ist auch durch das Auftreten von Anfällen am häufigsten in der Nacht gekennzeichnet, die von folgenden Symptomen begleitet sind: eine laufende Nase, Juckreiz in der Nase, Niesen, Atemnot bis zum Ersticken.
  4. Eine Besonderheit ist die fehlende Temperatur.
  5. Allergischer Husten, dessen Symptome einem Asthma bronchiale ähneln, wird auch als Hustenform dieser Krankheit bezeichnet.

Bitte beachten Sie, dass ein korrektes und zeitnahes Verständnis der Ursache für das Auftreten von Husten nicht nur die Erzielung eines positiven Ergebnisses beschleunigt, sondern auch mögliche Probleme aufgrund einer unsachgemäßen Behandlung blockiert.

Symptome von allergischem Husten

Normalerweise beginnt plötzlich ein allergischer Husten ohne ersichtlichen Grund, manchmal in Form eines Anfalls. Ohne geeignete Maßnahmen kann das Symptom auch in dieser Zeitspanne bis zu 2 Wochen oder länger bestehen bleiben, selbst wenn kein Allergen vorhanden ist.

Die Allergie ist hauptsächlich durch trockenen Husten gekennzeichnet, sehr selten tritt ein feuchter Husten auf, begleitet von der Abtrennung von klarem Auswurf, der keine Verunreinigungen der Erreger (Eiter) enthält.

Allergischer Husten ist resistent gegen die meisten Antitussiva, die zur Behandlung von Erkrankungen vorgesehen sind, die mit entzündlichen Prozessen in den Atmungsorganen zusammenhängen.

Andere Zeichen

Solche zusätzlichen Symptome sind bei einem allergischen Husten möglich:

  • Heiserkeit;
  • trockene laufende Nase;
  • Reißen, Rötung der Augen (allergische Konjunktivitis);
  • Kopfschmerzen;
  • Schwellung der Schleimhäute des Nasopharynx;
  • Juckreiz, Brennen im Hals, in der Nase;
  • Niesen;
  • Verdauungsstörungen (Durchfall, Erbrechen);
  • Husten kann nachts schlimmer sein;
  • Hautausschläge.

Das Erkennen der allergischen Rhinitis und des Hustens bei einem Kind ist am einfachsten, wenn die Symptome unmittelbar nach dem Kontakt mit einem Allergen auftreten.

Prävention

Um das Auftreten von allergischem Husten zu verhindern, ist es wichtig, solche vorbeugenden Maßnahmen durchzuführen:

  1. Halten Sie sich an die richtige Ernährung und essen Sie viel Naturprodukte.
  2. Verwenden Sie im Alltag möglichst wenig Chemikalien.
  3. Häufiger nass reinigen und den Raum lüften, besonders während der Blütezeit.

Wenn ein allergischer Husten bereits begonnen hat, ist es besser, sich nicht selbst zu behandeln, da sich daraus Asthma entwickeln kann, das viel schwieriger zu behandeln ist. In keinem Fall sollten Sie einen allergischen Hustenanfall bekommen. Dies gilt insbesondere für Kinder.

Allergische Hustenbehandlungen

Bei Husten, der durch Allergien hervorgerufen wird, ist die Behandlung nicht einfach, aber Sie sollten es nicht verzögern. Bei den ersten Anzeichen ist es daher notwendig, den Kampf gegen die hauptsächliche allergische Erkrankung zu beginnen.

Allergien, die durch die Schwerkraft freigesetzt werden, führen zu einer Verschlimmerung der Symptome, einem schlechten Gesundheitszustand und der Entwicklung von gefährlichen Komplikationen wie chronischer Bronchitis und Bronchialasthma. Ohne Arzt reicht das nicht.

Dementsprechend müssen Sie als erstes den Kontakt mit dem Allergen minimieren:

  1. Wenn allergischer Husten als Reaktion auf Nahrungsmittel auftritt, können Darmsorbentien (Aktivkohle, Polypefan, Enteros-Gel) verordnet werden.
  2. Achten Sie auf eine hypoallergene Diät, die Schokolade, Zitrusfrüchte, Meeresfrüchte, rote Beeren und Früchte ausschließt.
  3. Wenn die schuldigen Allergien Pflanzen und deren Pollen sind, lohnt es sich, sich in einer akzeptablen Klimazone niederzulassen.
  4. Wenn der Husten durch Hausstaub provoziert wird, müssen Sie zweimal täglich eine Hausreinigung im Haus durchführen und die erforderlichen Luftparameter im Raum mit einem speziellen Ionisator einhalten.

Bei der Behandlung von allergischem Husten bei Kindern und Erwachsenen zur Beseitigung der unangenehmen Symptome des Nasopharynx verwendeten auch von einem Spezialisten verschriebene Allergietabletten:

  1. "Zyrtec", "Zatiden", "Claritin", "Ketotifen", "Tavegil", "Peritol", "Suprastin" und andere.
  2. Kalte Arzneimittel können auch erforderlich sein: Ambroxol, Lasolvan, Natriumcromoglycat oder Bromhexin.
  3. Inhalationsmedikamente können verabreicht werden, wodurch die Bronchien erweitert werden: "Eufillin", "Berodual", "Ventolin"

Auch bei der Behandlung von allergischem Husten ist es wichtig, das Immunsystem zu stärken. Dazu müssen Sie mehr Obst essen, Vitaminpräparate trinken, die Gesundheit überwachen. Seien Sie nicht faul, Ihre Nase und den Kehlkopf zu spülen, wenn Sie jucken. Zum Spülen eignet sich eine 9% ige Lösung von Natriumchlorid (Salz) oder klarem Wasser. Oft hilft dies, die Entstehung von Hustenanfällen zu verhindern.

Trotzdem sollten Sie sich bei der Behandlung von allergischem Husten nicht auf sich selbst verlassen, da ein gewöhnlicher Husten schnell zu Asthma werden kann, was äußerst schwierig zu behandeln ist.

Behandlung mit ASIT

Die allergenspezifische Immuntherapie (ASIT) ist derzeit die einzige Methode zur Behandlung von Allergien, bei der die Symptome nicht unterdrückt werden, sondern mit der Ursache der Allergie - dem Auftreten einer unzureichenden Immunantwort - umgegangen wird.

Der Kern der Methode liegt in der Tatsache, dass dem Patienten zuerst die minimale und dann immer höhere Dosis "seines" Allergens in Form eines speziell zubereiteten Medikaments verabreicht wird (manchmal auch als "Allergie-Impfstoff" bezeichnet).

Der Körper „gewöhnt“ sich also bildlich gesprochen an das Allergen und betrachtet es nicht mehr als Fremdkörper, von dem aus man sich aktiv und intensiv verteidigen muss.

Plasma austauschen

Kein schlechtes Ergebnis bei der Behandlung der Plasmapherese - mechanische Reinigung des Blutes von Allergenen, Toxinen und Immunkomplexen. Dieses Verfahren ist ziemlich effektiv, hat jedoch eine vorübergehende Wirkung und es gibt auch Kontraindikationen.

Allergischer Husten, seine Symptome und Behandlung

Allergischer Husten ist eine schützende hypertrophierte Reaktion des Immunsystems auf Substanzen, die als Allergene bezeichnet werden. Wenn Fremdpartikel auf die Schleimhäute treffen, reizen die oberen Atemwege. Die Immunität greift die schädlichen Zellen an, was zu unangenehmem Juckreiz, Rötung der Haut, tränenden Augen oder einer laufenden Nase führt. Mit Hilfe von Husten versucht der Körper, Allergene (mechanische Unreinheiten oder Bakterien) loszuwerden.

Allergie-Husten wird meistens durch Komponenten oder Substanzen verursacht:

  • Staub (Haus);
  • Chemie (Haushalt);
  • Tierhaare;
  • Pflanzenpollen;
  • Zigarettenrauch;
  • füttern Sie Papageien, Aquarienfische;
  • Lebensmittel;
  • Bett
  • Medikamente;
  • Kosmetika und Sachen.

Das Auftreten einer Pathologie kann zusätzlich zu den Reizfaktoren im Haushalt durch besondere Bedingungen (gefährliche Produktion, Straßenarbeiten, Straßenreinigung usw.) verursacht werden. Als Allergen für Menschen kann jede Substanz verwendet werden. Es ist schwierig, die Ursache einer Allergie ohne spezielle Tests zu bestimmen, da viele Faktoren ausgeschlossen werden müssen.

Mehr als 75% der Bevölkerung führen allergische Symptome auf Erkältungen, Viren zurück oder ignorieren sie ganz. Als Folge davon nimmt der Husten bei einem Erwachsenen eine akute Form an, begleitet von einem entzündlichen Prozess des Tracheobronchialbaums, Ödem, Erstickung. Selbstbehandlung führt auch zu einer raschen Manifestation von Komplikationen. Es ist gefährlich, das Risiko eines Eindringens eines Allergens in den Körper und die Auswirkungen einer allergischen Immunreaktion zu unterschätzen. Es ist wichtig, die Anzeichen einer Pathologie rechtzeitig zu erkennen, um zu wissen, wie man allergischen Husten loswird.

Symptome von allergischem Husten

Die Gefahr der Reizung hängt davon ab, dass das betroffene Organ als Allergieleiter fungiert. Es können Bronchien, Nase, Kehlkopf sein. Menschen werden zu verschiedenen Zeiten auf verschiedene Umstände allergisch. Und wenn der Patient noch nie einen allergischen Anfall erlitten hat, erkennt er den Husten bei Allergien nicht. Ärzte identifizierten Anzeichen eines allergischen Hustens, anhand dessen die pathologische Reaktion identifiziert werden kann:

  1. Lange Fließzeit. Husten dauert mehr als zwei Wochen ohne entzündliche Anzeichen (Fieber, Schüttelfrost).
  2. Plötzliches Vorkommen. Der Immunreflex manifestiert sich bei normaler Gesundheit (ohne Rötung des Halses, Temperatur oder Schwäche). Wenn jedoch die HNO-Organe beschädigt sind, kann der Immunreflex als Provokateur für die Verschlimmerung einer Sinusitis dienen.
  3. Hitzewallungen Wenn das Immunsystem wirkt, treten Ausbrüche spontan auf und verschwinden plötzlich.
  4. Eine gewisse Manifestationszeit. Die meisten Anfälle leiden nachts an Allergien und sind von Erstickungsgefühl begleitet.
  5. Verwandte Symptome Die Anfälle werden begleitet von Reißen, Schmerzen, laufender Nase, Hautausschlägen, Heiserkeit oder Juckreiz im Hals.

Da die Kehlkopfschleimhaut durch eine hohe Empfindlichkeit gekennzeichnet ist, kann es zu einer Reizung kommen, selbst wenn die minimale Menge an Nikotin, Staub oder anderen Reizstoffen den Nasopharynx durchdringt. Die Art jeder Allergie bestimmt den trockenen Husten. Allergiker haben einen deutlichen Auswurf ohne Blut oder eitrige Unreinheiten.

.gif "data-lazy-type =" image "data-src =" https://mykashel.ru/wp-content/uploads/2017/05/interesnye-fakty-ob-allergicheskom-kashle.jpg "alt =" interessant Fakten zum allergischen Husten "width =" 660 "height =" 394 "srcset =" "data-srcset =" https://mykashel.ru/wp-content/uploads/2017/05/interesnye-fakty-ob-allergicheskom- kashle.jpg 660w, https://mykashel.ru/wp-content/uploads/2017/05/interesnye-fakty-ob-allergicheskom-kashle-300x179.jpg 300w "Größen =" (max. Breite: 660px) 100vw, 660px "/>

Viele Menschen bemerken im Sommer einen kurzen Husten. Eine häufige Reaktion wird durch niedrige Luftfeuchtigkeit und trockene Raumluft im Sommer oder während der Heizperiode verursacht. Oft passt sich der Körper den Gegebenheiten an und kann dem lästigen Faktor standhalten, dann wird das Husten unbemerkt ohne Beschwerden wahrgenommen. Beim Husten weisen die Zotten, die die Bronchien schützen, fremde Spurenelemente zurück. Dieser Vorgang ist nicht gefährlich, jedoch kommt es bei gleichzeitiger Schwellung der Nasen-Rachen-Schleimhäute zu einer Larynxstenose.

Stenose ist eine Krankheit, der die Ärzte eine erhöhte Sterblichkeitsschwelle zuordnen. Die pristupoobraznye Symptome des allergischen Hustens im Erwachsenen "buchstäblich" wenden die Bronchien um. " Die Krankheit wird nachts verschlimmert. In der Zeit des Schwellens und des Mangels an rechtzeitigen Eingriffen der Ärzte steigt das Risiko einer Verringerung der Stimmritze. Kritische Verengung provoziert Asthma aufgrund einer starken Abnahme des Luftzugangs. Die Gefahrenstufe dieses Phänomens beweist die unmittelbare Reaktion der Rettungsmannschaften: Sie lassen sofort Anfälle von allergischem Husten mit Stenosesymptomen auslösen.

Bestimmung einer allergischen Reaktion

Wie unterscheidet man allergischen Husten von Kälte? Wenn eine sorgfältige Beobachtung einer Person Merkmale erkennen kann:

  • schwächende Anfälle, wenn der Husten wegen starker Reizung der Bronchialschleimhaut mit einem Allergen schwer ist;
  • Saisonbedingte Exazerbationen (eine deutliche Manifestation der Symptome im Frühjahr, eine Herbstverschlechterung, im Winter seltener);
  • häufige Anfälle von Atemnot (kann von einer Panikattacke begleitet werden);
  • Verschlimmerung von Husten, wenn eine bestimmte Reizquelle auftritt;
  • Verschlimmerung der Symptome bei der Verwendung von antiviralen Medikamenten.

Könnte es plötzlich zu einer Allergie kommen? Manchmal tritt die Manifestation der Immunantwort unmittelbar nach oder zum Zeitpunkt des Kontakts mit dem Reiz auf. In einem Geschäft kann eine Person von einem scharfen Angriff in der Parfümerie-, Teppich- oder Kosmetikabteilung getroffen werden.

Wie kann man in dieser Situation feststellen, dass sich eine allergische Reaktion manifestiert hat? Husten beginnt, begleitet von starkem Atmen und unerträglichen Schmerzen in der Stirn.

Wie funktioniert das Immunsystem nachts? In einer langen Liegeposition ist der Schleim, der die Wände der Atmungsorgane bedeckt, schwer zu lösen. Der Schleim sammelt sich an, verstopft den Nasopharynx, stört die normale Atmung und verursacht einen Hustenreflex. Ein ähnlicher Vorgang findet in der Lunge statt. Die Ansammlung von Auswurf verursacht die Durchblutungsstörung in der Rückenlage. Auch ein Hustenanfall kann eine Luftveränderung hervorrufen: Abends wird der Luftstrom kühl und trocken.

Wie kann man verstehen, dass der Hustenreflex durch Allergien verursacht wird, wenn keine charakteristischen Anzeichen dafür vorliegen? Diese Art von Allergie ist gegen 95% der Mittel resistent, die zur Behandlung von Husten, Entzündungsprozessen im Atmungssystem, bestimmt sind. Wenn keine Ergebnisse vorliegen, sollten Sie daher unverzüglich einen Allergologen aufsuchen.

Wichtig: Es ist fast unmöglich, das Allergen zu bestimmen. Die ständige Analyse von Situationen, in denen es zu Angriffen kommt, ist notwendig. Nur ein Fachmann kann die Ursache und Form der Allergie nach einer detaillierten Untersuchung der Pathologien (Hautausschläge, Konjunktivitis, Durchfall, Ödeme, Erbrechen oder Rötung) bestimmen. Es ist nicht ungewöhnlich, dass Ascariose die Ursache für einen zweiwöchigen trockenen Husten während der Migration von Helminthenlarven ist, wenn sie in das Lungengewebe gelangen. Daher ist eine korrekte Diagnose und Behandlungsverordnung der Schlüssel zur Erholung des Körpers.

Allergischer Husten behandeln

Wie behandelt man allergischen Husten bei Erwachsenen? Wenn ein allergischer Husten festgestellt wird, muss ein kompetenter Spezialist, ein Allergologe, die Behandlung durchführen. Nach den einschlägigen Studien erklärt der Facharzt, wie die Krankheit geheilt werden kann, was bei plötzlichen allergischen Manifestationen zu tun ist. Der Arzt entwickelt eine medikamentöse Behandlung, die darauf abzielt, die Empfindlichkeit der Bronchien gegenüber Allergenen zu beseitigen und den allgemeinen Zustand des Körpers wiederherzustellen. Anschließend sollten Allergiker in ihrer Erste-Hilfe-Ausrüstung stets Mittel verschrieben haben.

.gif "data-lazy-type =" image "data-src =" https://mykashel.ru/wp-content/uploads/2017/05/kak-izbavitsya-ot-allergicheskogo-kashlya.jpg "alt =" Patienten Bei einem allergischen Husten werden H1-Antagonisten der neuen Generation ernannt "width =" 660 "height =" 513 "srcset =" "data-srcset =" https://mykashel.ru/wp-content/uploads/2017/05/kak-izbavitsya -ot-allergicheskogo-kashlya.jpg 660w, https://mykashel.ru/wp-content/uploads/2017/05/kak-izbavitsya-ot-allergicheskogo-kashlya-300x233.jpg 300w "Größen =" (max. Breite : 660px) 100 vw, 660px "/>

Vorbereitungen, die helfen, allergischen Husten zu heilen, die Schleimhautreizung zu beseitigen, werden in drei Kategorien unterteilt:

  1. Antihistaminika Die Besonderheit ihrer Handlungen wird auf eine starke, schnelle Wirkung reduziert. Die Einnahme von Pillen kann Nebenwirkungen hervorrufen (Tachykardie, Schläfrigkeit, Lethargie usw.). Mit Hilfe der Antihistamin-Behandlung kann der Patient Hautausschlag, laufende Nase, Husten und Bindehautentzündung beseitigen. Die Wahl eines bestimmten Arzneimittels bestimmt die individuellen Merkmale, das Alter und die Verträglichkeit des Organismus. Bevorzugt werden die Mittel der Langzeitwirkung (Tsetrin, Zirtek, Zodak, Allertek, Telfast und Xizal, L-tset und Allertek).
  2. Sorbentien Dies sind wirksame Medikamente, die toxische, toxische Elemente binden und zurückhalten. Nehmen Sie schädliche Mikroflora auf und verlassen Sie den Körper auf natürliche Weise. Solche Medikamente helfen: Allergien reduzieren, Stoffwechsel verbessern, Immunität wiederherstellen. In dieser Gruppe isolierten die Ärzte Polyphepan, Aktivkohle, Enterosgel, Polysorb. Die Popularität von Medikamenten aufgrund der minimalen Anzahl von Nebenwirkungen, verlängerte Wirkung.
  3. Inhalierte Glukokortikoide. Die Wirkstoffgruppe der lokalen Wirkung hat eine antiallergische, immunsuppressive Wirkung, stellt die Immunität wieder her, verringert die Schwellung der Schleimhaut und verbessert den mukozilären Transport. Unverzichtbar als grundlegende Erhaltungstherapie bei Asthma bronchiale. Vorbereitungen: Pulmicort, Fliksotid, Benacort oder Ingakort.

.gif "data-lazy-type =" image "data-src =" https://mykashel.ru/wp-content/uploads/2017/05/lechenie-allergicheskogo-kashlya-u-vzroslyh.jpg "alt =" behandlung allergischer Husten bei Erwachsenen mit inhaliertem Glucocorticoid "width =" 660 "height =" 300 "srcset =" "data-srcset =" https://mykashel.ru/wp-content/uploads/2017/05/lechenie-allergicheskogo-kashlya- u-vzroslyh.jpg 660w, https://mykashel.ru/wp-content/uploads/2017/05/lechenie-allergicheskogo-kashlya-u-vzroslyh-300x136.jpg 300w "Größen =" (max. Breite: 660px) 100 vw, 660px "/>

Eine umfassende, kompetente Behandlung bietet die Möglichkeit, schwere Formen des allergischen Hustens vollständig zu heilen und unangenehme Symptome zu beseitigen. Zusätzlich zu Allergien wird empfohlen, den Nasopharynx und die Mundhöhle nach dem Laufen mit warmem Wasser zu spülen.

Für die endgültige Heilung des allergischen Hustens muss der Patient den Patienten über einen längeren Zeitraum beobachten. In der Forschung wird den Patienten empfohlen, Kosmetika seltener zu verwenden oder durch Naturprodukte zu ersetzen. In der Forschung wird den Patienten empfohlen, Kosmetika seltener zu verwenden oder durch Naturprodukte zu ersetzen.

Der Kampf gegen den Hustenreflex - die Meinung eines Spezialisten

Der Kampf gegen allergischen Husten sollte unverzüglich erfolgen. Eine verspätete Behandlung führt zu einer Verschlimmerung des Hustenreflexes und zur Entwicklung gefährlicher Komplikationen (chronische Bronchitis, Bronchialasthma). Die Selbstbehandlung wird die Situation verschlimmern, da nur eine ärztliche Untersuchung die Möglichkeit bietet, Form und Ausmaß der Vernachlässigung von Allergien festzustellen. Der Arzt wird individuell erklären, wie die allergische Reaktion abgebrochen werden kann.

Die Beseitigung des allergischen Hustens ist ein langer Prozess (Woche, Monat, Jahre). Wenn die Ursache der Reaktion nicht ermittelt wird, sollten Sie regelmäßig einen Spezialisten aufsuchen, um den Zustand zu überwachen - mindestens alle sechs Monate, und bei einem allergischen Husten die Behandlung nicht verzögern. Da der Husteneffekt nachts verstärkt wird, wird empfohlen, vor dem Schlafengehen Tee, Milch zu trinken und die Luft zu befeuchten. Dampfinhalationen von Medikamenten (Codelac, Sinekod, Libeksin oder Dextromethorphan) helfen. Nach Absprache mit dem Allergologen ist es erforderlich, Arzneimittel zu verwenden. Nach einer allergischen Reaktion muss das Fehlen eines Allergens im Alltag, in der Umwelt oder in der täglichen Ernährung ständig überwacht werden.

Was sind die Symptome eines allergischen Hustens und wie wird dieser richtig behandelt?

Allergischer Husten ist keine Krankheit, er tritt als Folge eines Kontakts der Oberfläche der Atemwege mit einem Allergen auf. Ein Symptom kann sich in jedem Alter entwickeln, selbst bei einer älteren Person. Die Gründe für die Entwicklung einer nicht standardmäßigen Immunantwort sind nicht vollständig bekannt.

Um mit den zur Behandlung eines Symptoms benötigten Medikamenten umgehen zu können, müssen die Ursachen und Anzeichen des Phänomens bei Kindern und Erwachsenen ermittelt werden.

Unabhängig von der Einnahme von Medikamenten sollte es nicht sein. Allergien müssen wie jede andere Krankheit diagnostiziert werden und müssen erst dann behandelt werden.

Wie kann man die Symptome eines Kindes feststellen?

Kinderärzte stellen fest, dass ein wichtiger Aspekt bei der Behandlung von Husten die unabhängige Bestimmung ist. Allergien lassen sich oft leicht mit einer Erkältung verwechseln und versuchen, ein Kind mit verschiedenen antiviralen Medikamenten zu heilen. Eine solche Wirkung auf den Körper hat keinen Nutzen, daher ist es wichtig, dass Eltern lernen, einen allergischen Husten bei einem Kind anhand von Symptomen zu erkennen.

Es ist schwierig, die Manifestation einer Allergie im Herbst oder Winter zu erkennen - die Eltern verwechseln sie mit saisonalen Erkältungen. Das Hauptsymptom des allergischen Hustens wird jedoch die Freisetzung von spärlichem Auswurf sein, da die Atemwege versuchen, das Allergen zu reinigen.

Mehrere Anzeichen, mit denen Sie das Problem unabhängig identifizieren können:

  • plötzliches Auftreten;
  • paroxysmal;
  • mangelnde Temperatur;
  • das mögliche Auftreten von Rhinitis;
  • Auswurf;
  • juckender Hals und Nase;
  • das Vorhandensein eines durchsichtigen Auswurfs ohne Eiter, oft dicht, glasig;
  • Luftmangel aufgrund eines Ödems der Schleimhaut des Kehlkopfes;
  • verstärkter Husten, wenn ein Allergen in der Nähe des Kindes erscheint;
  • Saisonalität.

Die Verschlimmerung von Allergien tritt im Frühjahr und Sommer auf. Der Frühling zeichnet sich durch eine üppige Blüte verschiedener Pflanzen aus, die im Pollen Allergene enthalten. Im Winter kann das Kind in einem schlecht belüfteten Bereich von einem Allergen betroffen sein, und im Sommer kann eine große Menge Obst und Gemüse eine Allergie auslösen.

Ein weiteres spezifisches Symptom für allergischen Husten: Er hört auf, wenn die Eltern dem Kind Antihistaminika verabreichen.

Kann bei einem Erwachsenen auftreten

Die häufigste Manifestation einer Allergie ist im Moment ein Hautausschlag und eine laufende Nase, Husten liegt an dritter Stelle. Solche Erscheinungen treten bei einem Erwachsenen auf, der oft auch ein Symptom für eine Erkältung abschreibt. Wenn die innere Auskleidung der Atemwege aufgrund eines Allergens anschwillt, machen sich die Zeichen bemerkbar. Einige Symptome eines allergischen Hustens bei einem Erwachsenen:

  • unerwartetes Aussehen;
  • Nach einem langen Angriff kann die Person ein wenig Auswurf spucken.
  • Schwierigkeiten beim Atmen;
  • starker Juckreiz des Nasopharynx;
  • Mangel an Körpertemperatur, auch bei Rhinitis;
  • Unwohlsein;
  • Manchmal erscheint ein Ausschlag am Körper.

Das Risiko eines allergischen Hustens besteht bei Menschen, die in den Industriezonen der Stadt leben. Sie tritt auch bei Menschen auf, deren Beruf mit der Tierhaltung zusammenhängt und mit chemischen oder mikrobiologischen Elementen arbeitet. Die ständige Inhalation des Allergens über die Zeit löst den Hustenprozess aus, der den Alltag belastet.

Wie behandeln?

Die Therapie war kurzzeitig, bevor Sie einen allergischen Husten behandeln, wird empfohlen, die Ursache herauszufinden. Sobald die Ursache beseitigt und der Kontakt mit dem Allergen ausgeschlossen ist, erfüllen die verschriebenen Medikamente ihre Funktionen und das Problem wird behoben.

Die Behandlungsmethode dient nicht nur der Identifizierung des Allergens, sondern auch der Verschreibung spezieller Medikamente, die Angriffe blockieren. Sie sind in Form von Tabletten und Sprays erhältlich, die näher betrachtet werden müssen.

Drogen, um den Angriff loszuwerden

Medikamente gegen allergischen Husten werden unterteilt in:

  • Antihistaminika;
  • Expektorant;
  • das Immunsystem stärken;
  • in der Lage, die Bronchien zu erweitern.

Oft verschreibt der Arzt Antihistaminika, die die sensiblen Rezeptoren des Reizes blockieren. Darüber hinaus wählt der Arzt zusätzliche Medikamente, um die Immunität wiederherzustellen und den Hustenverlauf zu erleichtern.

Bevor Sie die Paroxysmale-Husten-Allergie beseitigen, wird empfohlen, die Anweisungen zu lesen: Sie erhalten die richtige Dosierung und mögliche Kontraindikationen. Um den Angriff zu stoppen, verwenden Sie:

  1. Kestin Zur Linderung von Hustenanfällen, 48 Stunden gültig.
  2. Claritin. Ist in der Lage, allergischen Husten für 24 Stunden zu beseitigen, ist in Tabletten erhältlich, die maximale Wirkung tritt 20 Minuten nach der Einnahme auf.
  3. Telfast - eliminiert den Angriff eine Stunde nach der Einnahme, bietet jedoch einen verlängerten Effekt für den ganzen Tag. Bewerben Sie sich nach Rücksprache mit dem Arzt für Schwangere.
  4. Zodak ist ein Medikament in Form von Tropfen, Tabletten und Sirup, das für Kinder und Erwachsene geeignet ist. Es ist nicht süchtig und beruhigend, und die Wirkung des Empfangs macht sich aufgrund der schnellen Absorption sofort bemerkbar.
  5. Suprastin - hilft bei plötzlichen paroxysmalen Manifestationen des Hustens, sollte also immer zur Hand sein.
  6. Zyrtec - ein Medikament gegen allergischen Husten bei Kindern, hilft in kurzer Zeit, den Angriff zu beseitigen.
Gut hilft gegen das allergische Hustenmittel Fenkrol. Es enthält Hifenadinhydrochlorid, wodurch der Bronchospasmus zum Zeitpunkt des Angriffs gelindert wird. Das Medikament sollte nicht bei Kindern unter 3 Jahren angewendet werden, und die intramuskuläre Anwendung von Fencarol ist bei Kindern unter 18 Jahren kontraindiziert.

Welche Sprays helfen gegen Husten?

Eine wirksame und einfach zu verwendende Form ist ein Antihistamin-Allergie-Hustenspray. Aerosole werden durch Injizieren eines Mittels in den Rachen aufgetragen, sie werden auch als Inhalationslösungen verwendet.

Diese Form der Freisetzung wird von Kindern viel besser toleriert als Pillen oder Sirupe, und der Effekt wird schneller.

Zu wirksamen Sprays gehören diese Medikamente:

Intal wird sowohl zur direkten Injektion in die Mundhöhle als auch zur Inhalation verwendet. Dies ist eine der Optionen, um einen allergischen Husten bei einem Kind zu stoppen. Der Hersteller weist darauf hin, dass es nach Inhalationsmaßnahmen möglicherweise zu einem kleinen Husten kommt, der nach einem Glas warmem Wasser übergeht.

Das Medikament Tiled Mint hat einen ähnlichen Wirkmechanismus auf Fettzellen, es stabilisiert ihre Membran und verhindert die Freisetzung von Entzündungsmediatoren. Die Kosten für dieses Medikament sind viel höher.

Diese Medikamente werden topisch eingesetzt: Eine Sprühdüse wird ausreichend tief in die Mundhöhle gespritzt, dann muss ein Knopf gedrückt werden. Wenn es sich auf die Schleimhaut des Halses bezieht, hat das Medikament eine therapeutische Wirkung und beseitigt das Kitzeln im Hals. Durch die Ausbreitung der oberen Atemwege stoppen Medikamente die Entzündung und beseitigen das unangenehme Symptom. Die Dauer der Anwendung hängt von der Verschreibung des Arztes und der Intensität des Hustenanfalls ab.

Wie kann das Auftreten verhindert werden?

Wenn Sie bestimmte Regeln und vorbeugende Maßnahmen einhalten, können Sie das Auftreten von allergischem Husten bei einem Kind und einem Erwachsenen verhindern. Es gibt keine spezifischen Tipps, die das Auftreten vollständig verhindern könnten. Daher ist es ausreichend, solche Maßnahmen zu beachten:

  1. Tägliche Nassreinigung der Wohnung, insbesondere wenn das Haus kleine Kinder und Tiere hat.
  2. Einen gesunden Lebensstil pflegen - Obst und Gemüse der Saison essen.
  3. Verwenden Sie nur hochwertige Haushaltschemikalien und Duftstoffe.
  4. Überwachung des Gesundheitszustands während der Einnahme bestimmter Medikamente oder deren Einstellung aufgrund von Allergien.
  5. Häufige Spaziergänge in der Natur - Abfahrt zu Orten, an denen es keine Luftverschmutzung gibt.

Damit Sie nicht erraten müssen, ob ein Husten allergisch ist oder Anzeichen einer Erkältung sind, sollten Sie alle diese Regeln befolgen. Das Auftreten von Allergien wird dadurch auf ein Minimum reduziert und der Alltag wird nicht unangenehm.

Kann man heilen?

Bei der Behandlung eines allergischen Hustens verschreiben manche Menschen eine Therapie falsch. Um dies zu vermeiden, wird empfohlen, einen Spezialisten zu konsultieren. Ein Allergologe hilft Ihnen, das Problem zu diagnostizieren und Ihr Kind oder Ihren Erwachsenen zur Untersuchung zu überweisen. Je schneller diese Ereignisse sind, desto eher können Sie die Manifestation von Allergien reduzieren.

Unter den diagnostischen Tests wird dem Patienten angeboten, eine Analyse auf Antikörper und provozierende Tests durchzuführen. Diese Diagnosemethoden benötigen etwas Zeit, aber der Patient kann die Ursache des aufgetretenen Hustens herausfinden.

Gute alternative Methoden zur Behandlung von allergischem Husten: zum Beispiel Inhalation mit Mineralwasser oder Kartoffelbrühe. Heilkräuter wie Brennnessel, Viburnum und Kamille entfernen auch Auswurf. Hervorragende Kombination von Honig und Zitrone beim Husten sowie Reiben von Kampferöl im Brustbereich.

Nützliches Video

Wenden Sie sich an Ihren Arzt, um einen allergischen Husten zu erkennen:

Fazit

Nach Durchsicht der vorgeschlagenen Informationen können Sie Rückschlüsse auf die Entfernung von allergischem Husten ziehen:

  • Verwenden Sie Antihistaminika.
  • Sprays und Aerosole auftragen, Injektionen und Inhalationen durchführen;
  • vorbeugende Maßnahmen zur Reinigung des Hauses durchführen, kompetente Wahl der Haushaltschemikalien
  • rechtzeitiger Test zur Bestimmung eines möglichen Allergens.

Wenn Sie diese Regeln befolgen, können Sie lange Zeit vergessen, was ein allergischer Husten ist. Es ist besser, Medikamente aus der Liste zu Hause in der Erste-Hilfe-Ausrüstung zu haben, so dass zum Zeitpunkt eines unerwarteten Überfalls die Möglichkeit besteht, sich selbst oder dem Kind zu helfen. Es wird nicht empfohlen, die Definition eines Allergens zu verzögern, da dieses Symptom mit der Zeit häufiger auftritt und Gesundheitsprobleme verursacht.

Wie erkennt man einen allergischen Husten und kann ihn heilen?

Der Körper vieler Menschen reagiert akut auf das Eindringen fremder Mikroorganismen, das sich in einer Vielzahl von Symptomen äußert, von denen eines als allergischer Husten bezeichnet werden kann, der den Krankheitsverlauf eindeutig charakterisiert. Aus diesem Grund ist die wirksame rasche Behandlung des allergischen Hustens bei Erwachsenen von großer Bedeutung, wodurch der Übergang der Krankheit in eine schwere Form sowie die Entwicklung von Komplikationen verhindert werden kann. Es ist zu wissen, dass die Allergie in Form von Husten keine Pathologie ist, sondern ein spezifisches Symptom einer negativen Reaktion des Körpers, die sich lange Zeit manifestieren kann, insbesondere wenn eine Reizung der Membranen der Atemwege beobachtet wird. Was sind also die Symptome und die Behandlung von Allergien?

Was ist Allergie Husten und seine Arten

Eine der Manifestationen der Immunreaktion von Ärzten ist das Husten, da es mit Hilfe seines Körpers schnell auf eingedrungene Allergene reagiert, die nicht mit katarrhalischen oder viralen Pathogenen in Verbindung gebracht werden können. Solche Manifestationen des Hustens können eine Person während des gesamten Lebens begleiten, was sie insbesondere in Zeiten der Verschlimmerung sehr kompliziert macht. Wenn Sie keine Maßnahmen gegen allergischen Husten ergreifen, können Sie schwere gesundheitliche Schäden verursachen und Komplikationen der Krankheit verursachen.

Kann es bei Allergien Husten geben? Die Antwort auf diese Frage interessiert sicherlich viele Menschen, die an dieser unangenehmen Krankheit leiden. Daher sollten Sie wissen, dass in den meisten Fällen Anzeichen eines allergischen Hustens plötzlich auftreten und meistens ihre Entwicklung nachts auftritt. Ein solcher Husten kommt oft nicht "alleine" - er wird begleitet von Juckreiz, Halsschmerzen und dem Fehlen eines Auswurfs.

Bevor Sie die Frage beantworten, wie ein allergischer Husten geheilt werden kann, ist es wichtig zu wissen, dass er in zwei Arten unterteilt ist:

  1. Trockener Husten - Wenn er sich entwickelt, hat das Opfer Husten ohne Auswurf aus den Bronchien. Meistens tritt es im Verlauf des ersten Stadiums der Krankheit auf - ein Husten tritt aus Gründen wie Herzinsuffizienz, falscher Einnahme bestimmter Arten von Medikamenten und Lungenerkrankungen auf. Diese Art von Husten hinterlässt oft ein Kitzeln und starken Juckreiz im Hals.
  2. Luftfeuchtigkeit - In diesem Fall wird der Auswurf von einer Auswurfabscheidung begleitet. Dieser Husten mit Auswurf kann durch die Entwicklung bestimmter Erkrankungen der Atemwege verursacht werden.

Ursachen

Wie bereits erwähnt, ist Allergie keine Krankheit, sondern wird nur als Immunitätsversagen angesehen, bei dem verschiedene harmlose Substanzen, die in den Körper gelangen, als bedeutende Bedrohung wahrgenommen werden. Dies ist ein ziemlich individueller Zustand jedes Menschen, daher kann er sich manchmal nicht vorstellen, warum er einen Husten entwickelt hat, der viele unangenehme Symptome verursacht.

Ein allergischer Hustenanfall verursacht häufig folgende Gründe:

  1. Haushaltsstaub - Auf Möbeln, Regalen, Schränken, Dekorelementen und auf dem Boden ist eine große Menge Staubmilben vorhanden.
  2. Pollen - Ab April, wenn Pflanzen und Bäume blühen, entwickelt eine Person, die an Allergien leidet, häufig Rhinitis und allergischen Trockenhusten. Dies wird oft durch Pflanzen wie Ambrosia, Wermut, Birke, Wiesengräser sowie Sonnenblumen erleichtert.
  3. Haushaltschemikalien - alle chemischen Mittel, die eine negative Reaktion der Atmungsorgane entwickeln können, die auch ein trockener Husten ist Zu diesen Produkten gehören Lufterfrischer, Waschmittel, Werkzeuge für Geschirr und keramische Beschichtungen und so weiter.
  4. Haustiere - häufig können Haustiere bei Erwachsenen und Kindern Husten verursachen. In diesem Fall tritt eine Allergie auf Futtermittel, Wolle, Daunen usw. auf. Es ist schwierig, seine Entwicklung zu bemerken, da viele Menschen nicht wissen, dass Tiere auch zu einer gefährlichen Allergiequelle werden können.
  5. Schimmelpilz - befindet sich in Räumen mit hoher Luftfeuchtigkeit. Diese Art von Pilz verursacht einen starken allergischen Husten bei einer Person, die für die Krankheit prädisponiert ist.
  6. Lebensmittelzusatzstoffe und Lebensmittel - die Sättigung von Aromen, Zusatzstoffen und Farbstoffen in Lebensmitteln sowie Gemüse, Beeren, Kräuter und Früchte, die unter künstlichen Bedingungen angebaut oder mit Düngemitteln gefüllt werden, tragen ebenfalls dazu bei, dass die Person eine unangenehme Reaktion des Körpers zeigte.
  7. Antibiotika sind eine der modernen Ursachen für Allergien, insbesondere wenn diese Arzneimittel Kindern unter 1 Jahr verabreicht werden.

Ein häufig auftretendes Anzeichen einer Allergie kann auch durch die Einhaltung übermäßiger Hygiene hervorgerufen werden, da das ständige Vorhandensein in sterilen und sorgfältig gereinigten Bedingungen zu einer Schwächung des Immunsystems führt, das mit für den Menschen gefährlichen Mikroorganismen kämpfen soll. Wenn der Körper nichts zu bekämpfen hat, beginnt er damit, schädliche Substanzen negativ zu behandeln und für gefährlich zu halten, was ihn schädigen kann. Dies erklärt die große Anzahl junger Kinder, die an Asthma bronchiale leiden, weil sie schon vor einem frühen Alter vor verschiedenen Infektionskrankheiten und Viruserkrankungen geschützt waren.

Wenn eine Person seit langem mit einem allergischen Husten ausgestattet ist und die Gründe für ihr Äußeres kennt, ist es für sie leichter, mit diesem pathologischen Zustand fertig zu werden und die Möglichkeit eines Rückfalls zu verhindern. Es ist auch wichtig zu wissen, dass man einen solchen Zustand nicht einfach verlassen und seine Behandlung nicht durchführen kann - der Patient muss wissen, wie er den Anfall lindert und wie er allergischen Husten bei Erwachsenen und Kindern behandelt.

Alle diese Ursachen verursachen auch die Entwicklung von Husten, der für die Gesundheit unangenehm ist. Daher muss man wissen, wie man allergischen Husten von Infektions- und Erkältungskrankheiten unterscheidet und wie man diesen Zustand behandelt.

Allergischer Husten - Ursachen, Symptome, Behandlung, Vorbeugung

Wie behandelt man allergischen Husten?

Husten ist nicht immer ein Symptom einer Erkältung oder einer Virusinfektion, manchmal kann es durch eine allergische Erkrankung verursacht werden. In diesem Fall entwickelt sich ein allergischer Husten, der von einer Erkältung ziemlich schwer zu unterscheiden ist, insbesondere wenn eine Person zuvor keine mit Allergien assoziierten Erkrankungen hatte.

Ein normaler Husten geht in der Regel mit einem leichten Anstieg der Körpertemperatur, starken Halsschmerzen und einer laufenden Nase einher. Wenn die Krankheit jedoch allergisch ist, ist alles viel komplizierter. Das sofort zu erkennen, ist ziemlich schwierig, im Wesentlichen ist ein solcher Husten keine eigenständige Erkrankung - es ist eines der Symptome, die auf allergische Erkrankungen hinweisen.

Diese Art von Husten tritt am häufigsten unter dem Einfluss eines provozierenden Allergens auf die oberen Atemwege auf und ist mit einer schweren Entzündung der Rachenschleimhaut, des Nasopharynx, der Trachea oder der Bronchien verbunden.

Allergischer Husten ist in der Regel paroxysmal. Es kann zu jeder Tageszeit auftreten, aber nachts wird es noch öfter beobachtet. Im Falle einer Allergie wird der Husten nicht von Sekreten (Sputum) begleitet, die für den katarrhalischen Typ charakteristisch sind, und wenn sie in kleinen Mengen absolut transparent sind und keine Eiterzusätze enthalten.

Dieser Zustand kann bis zu mehreren Wochen auftreten. Wenn er nicht von Fieber begleitet wird, sollten Sie einen Spezialisten zur Untersuchung aufsuchen.

Entwicklungsmechanismus

Allergie ist keine Krankheit, sondern ein Versagen des Immunsystems, das auf harmlose Substanzen als Faktoren reagiert, die den Körper bedrohen. Dieser Zustand tritt äußerst individuell auf, und oft legt ein Mensch nicht einmal die wahren Ursachen seiner Krankheit nahe.

Die Reaktion auf verschiedene Allergene in Form von trockenem Husten manifestiert sich bei Kindern und Erwachsenen und tritt unmittelbar nach Eintritt des Erregers in die Zilien des Bronchialbaums auf. Unter dem Einfluss von Allergenen versuchen bestimmte Zellen in den Bronchien, die allergieauslösenden Substanzen zu beseitigen, was sich in Form von Husten äußert, der manchmal einen langanhaltenden paroxysmalen Charakter hat.

Allergien werden meist durch Allergene verursacht, die mit einem Luftstrom in den menschlichen Körper gelangen. Die Entwicklung einer allergischen Reaktion tritt bei folgenden Reizstoffen auf:

  • Pollenallergene - Pollen von Bäumen, dekorativen Blumen, Obstbäumen, Gemüseblumen, Unkraut und Heilkräutern.
  • Haushaltsallergene - Hausstaub, Buchstaub, es gibt viele Hausmilben und Allergene; alle Arten von Haushaltschemikalien.
  • Nahrungsmittelallergene sind alle Produkte oder künstlich angebauten und chemisch behandelten Gemüse und Früchte.
  • Epidermische Allergene - Schuppen, Tierflusen, Wolle, Federn von Vögeln.
  • Arzneimittel - jedes Arzneimittel, einschließlich Nahrungsergänzungsmittel.
  • Pilzallergene sind zu Hause und unterwegs.
  • Insektengift-Allergene - Mücken, Mücken, Hummeln, Wespen, Bienen und andere stechende Insekten.
  • Biologische und chemische Substanzen jeder industriellen Produktion.

Symptome

Vor der Behandlung eines allergischen Hustens muss die Art des Beginns dieses Reflexes bestimmt werden, dies kann durch folgende charakteristische Merkmale erreicht werden:

  • Tritt sofort nach dem Kontakt mit dem Allergen auf.
  • Der Husten ist trocken, unproduktiv oder unproduktiv, oft plötzlich, lang, paroxysmal und dauert 2-3 Wochen oder sogar Monate.
  • Begleitet von Tränenfluss, laufende Nase mit Schleimsekret und Juckreiz der Haut.
  • Erstickungsanfälle und dadurch Panik. Dieser Zustand tritt meistens nachts auf.
  • Saisonalität In bestimmten Kalendermonaten entwickelt sich eine allergische Reaktion auf das Blühen von Bäumen, Gräserpollen usw.
  • Bei der Einnahme von Antihistaminika nimmt der Husten ab oder verschwindet ganz.

Der Unterschied zwischen allergischem Husten und Erkältung

Bei akuten respiratorischen Virusinfektionen mit therapeutischer Wirkung kann Husten in 2-3 Wochen beseitigt werden. Bei Verdacht auf allergischen Husten treten folgende Symptome auf:

  • Mangel an Körpertemperatur;
  • keine Anzeichen einer Krankheit, z. B. Halsschmerzen, laufende Nase usw.;
  • paroxysmaler Charakter;
  • langwierige Natur der Krankheit;
  • das Fehlen eines positiven Ergebnisses bei der Einnahme von Mukolytika;
  • gute Wirkung der Antihistamin-Behandlung.

Bei einem allergischen Husten treten in 100% der Fälle Tränen der Augen, Schnupfen, Niesen auf. In schweren Fällen - Hautausschlag.

Bei Allergien ist das Auswurfhusten recht selten. In der Regel ist es paroxysmal und trocken, extrem selten tritt Schleimhusten aus der Lunge auf, ist transparent, ohne Verunreinigungen, und seine Menge ist unbedeutend. In Fällen, in denen der Husten mit der Freisetzung von Auswurf verbunden ist, ist es wichtig, die allergische Manifestation des Hustens aufgrund von Erkrankungen der Bronchien und Lungen genau bestimmen zu können.

Es manifestiert sich fast unmittelbar nach dem Einatmen von Gerüchen, meistens mit Haushaltschemikalien und Kosmetika. Die Schleimhaut der Bronchien und der Lunge schwillt sofort an und ein leichter Erstickungsanfall tritt bei einer Person auf.

Es ist erwähnenswert, dass ein solcher Husten bei Kindern gefährlicher ist als bei Erwachsenen. Saisonale Verschlimmerungen der Symptome sollten die Eltern alarmieren. Husten, der sich im Winter und Sommer manifestiert, kann das erste Signal eines beginnenden Asthma bronchiale sein.

Allergischer Husten bei Kindern kann oft auf andere allergische Reaktionen wie Hautdermatitis zurückzuführen sein. Darüber hinaus sind Kinder mit allergischen Erkrankungen in der Vorgeschichte viel anfälliger für das Auftreten von Husten aufgrund eines Allergens.

Wenn bei einer Person in der Vergangenheit HNO-Organerkrankungen aufgetreten sind, kann diese Pathologie zu einer Verschlimmerung führen. So können chronische Pharyngitis und Tonsillitis aufgrund von Allergien akut werden und Erkältungserscheinungen mit erhöhter Körpertemperatur aufweisen.

Allergen-Diagnose

Aufgrund der erblichen Vorgeschichte und der Beschwerden des Patienten kann der Spezialist die Diagnose "allergische Reaktion" vorschlagen. Bei der Untersuchung des Patienten kann der Arzt eine Schwellung der Schleimhaut des Kehlkopfes feststellen. Um die Diagnose zu verifizieren, sollte er den Patienten für weitere diagnostische Untersuchungen - Skarifizierungs-Allergietests (Klärung des Allergentyps durch Auftragen eines Allergentropfens auf die geschädigte Haut) vorweisen.

Um Allergene zu identifizieren, die Husten und laufende Nase verursachen, müssen Sie bei einem Allergologen diagnostiziert werden. Hautproben werden auf verschiedene Weise entnommen:

  • Narbenbildung (Kratzer auf der Haut);
  • ein Test mit Einführung verschiedener Allergene unter der Haut;
  • Pricktest (durch Injektion).

Es ist wichtig! Kontraindikationen für Allergietests sind Schwangerschaft, Atemwegserkrankungen und frühere Antihistaminika.

Bei Verdacht auf einen allergischen Husten, um chronische Erkrankungen der oberen Atemwege zu vermeiden, wird die Konsultation mit einem Hals-Nasen-Ohrenarzt empfohlen, und eine von einem Lungenarzt durchgeführte Spirographie weist auf eine Verstopfung des Bronchialbaums hin.

Die allergische Natur des Hustens wird bestätigt, wenn nach der Untersuchung bei dem Patienten die folgenden Erkrankungen der oberen Atemwege diagnostiziert werden:

  • allergische Rhinitis, Tracheitis;
  • obstruktive Bronchitis;
  • Pollinose;
  • Asthma bronchiale;
  • asthmatische Bronchitis.

Bei der Diagnosestellung berücksichtigt der Arzt notwendigerweise die Art des Symptoms, seine Dauer und die Wirkung von Antiallergika.

Nach der Bestimmung beschreibt der Allergenspezialist das Behandlungsschema, das den Zustand des Patienten verbessern und lindern kann.

Behandlung

Die Behandlung des allergischen Hustens wird vom Arzt verschrieben, in der Regel ist es symptomatisch, da solche tiefgreifenden inneren Veränderungen in der Körpermedizin immer noch nicht wissen, wie sie behandeln sollen. Zunächst sollten Sie das Allergen identifizieren, das zu trockenem Husten und anderen Symptomen führt, und den Kontakt damit reduzieren. Dies kann durch eine vollständige Diagnose durch einen Allergologen erfolgen, und nur dann kann seine Wirkung auf den Körper minimiert werden.

Während der Behandlung verschreibt der Arzt die Therapie mit verschiedenen Medikamenten.

Antihistaminika

Um den Zustand des Patienten zu lindern, werden Antihistamin-Medikamente gezeigt, die heute am meisten bevorzugt und wirksam sind. Sie wirken nicht sedierend und wirken länger. Zu diesen Medikamenten gehören Zodak, Zyrtec, Tsetrin und andere ähnliche Pillen, deren therapeutische Wirkung ziemlich schnell eintritt - in 20 bis 30 Minuten.

Enterosorbentien

Auch bei allergischem Husten können mit Hilfe der Enterosorbens-Behandlung gute dauerhafte Ergebnisse erzielt werden. Zu diesem Zweck werden Polysorb, Filtrum STI, Enterosgel, Polyphepan, Aktivkohle und andere verwendet. Ihr Zweck sollte jedoch von kurzer Dauer sein (nicht mehr als 2 Wochen), da Sorbenzien die Aufnahme von Vitaminen und Mineralstoffen durch den Körper erheblich reduzieren. Das Medikament sollte auch getrennt von anderen Medikamenten und in den Pausen zwischen den Mahlzeiten eingenommen werden.

Inhalierte Glukokortikoide, Cromones

Solche Medikamente werden von einem Spezialisten für Asthma bronchiale verordnet: Ciclesonid (Alvesco); Budesonid (Pulmicort, Benacort); Asmocort, Flunisolid (Ingakort), Triamcenolonacetonid, Fluticasonpropionat (Flixotid); Ciclesonid (Alvesco).

Cromone (Mastzellmembran-Stabilisatoren) wirken etwas schwächer als Glucocorticosteroide: gekachelt (Nedocromil-Natrium), intal (Natriumcromoglycat).

Komplikationen

Allergischer Husten an sich ist nicht gefährlich für den Körper, aber wenn keine vollständige Behandlung erfolgt, ist dies für seine Komplikationen gefährlich. Dazu gehören:

  • allgemeine Schwäche;
  • Stenose;
  • Bewusstseinsverlust;
  • Schwellung der Larynxschleimhaut;
  • Erbrechen;
  • Schlaflosigkeit;
  • unkontrolliertes Wasserlassen

Desensibilisierung und Hardwaremethoden

In der Medizin gibt es eine Theorie, nach der die Einführung geringer Dosen eines Allergens im Laufe der Zeit die Manifestationen einer allergischen Reaktion erheblich reduzieren kann. Diese Methode wird nur unter Aufsicht eines Arztes in spezialisierten Kliniken angewendet.

Wenn Husten durch eine Vielzahl von Allergenen hervorgerufen wird und die Krankheit schwerwiegend ist, kann der Spezialist eine zusätzliche Hämosorption empfehlen. Hierbei handelt es sich um eine Blutreinigung mit einem speziellen Gerät, mit dem das Allergen entfernt werden kann. Manchmal wird zu diesem Zweck auch eine Plasmapherese durchgeführt - eine teilweise Entfernung von Allergen enthaltendem Plasma.

Volksheilmittel

Behandeln Sie allergischen Husten können bewährte Volksheilmittel sein. Zu diesen Präventions- und Behandlungsmethoden gehören folgende Methoden:

  • Nach dem Gehen während der Blüte von allergenen Pflanzen - Waschen des Halses und der Nasenschleimhaut mit klarem Wasser oder einer schwachen Lösung von Jodsalz.
  • Empfang innerhalb der Abkochung von Lorbeerblatt, Anis.
  • Inhalation mit warmem Sud aus Kamille.
  • Hilft bei trockener, lang anhaltender Husteninhalation mit einer warmen Sodalösung.
  • Schwarzer Rettichsaft trinken. Bestehen Sie dazu 8-10 Stunden auf Rettich und nehmen Sie ein paar Teelöffel auf einmal.

Prävention

Allergie ist keine Erkältung. Um ihre Symptome zu beseitigen, müssen Sie Ihren Lebensstil manchmal völlig ändern. Zunächst müssen Sie für den Patienten angenehme Bedingungen schaffen, in denen er viel Zeit verbringt.

Die Anordnung von Arbeitsplatz und Zuhause ist eine der wichtigsten vorbeugenden Maßnahmen:

  • Im Winter wird die Luft in den Zimmern durch die Erhitzung übertrocknet, was zum Auftreten von trockenem Husten beiträgt. Es ist notwendig, jeden Tag eine Nassreinigung und bei niedriger Luftfeuchtigkeit (unter 55%) durchzuführen - kaufen Sie einen Luftbefeuchter, Reiniger oder Ionisator.
  • Es ist notwendig, Haushaltschemikalien, Kosmetika und Hygieneartikel durch Analoga zu ersetzen, die keine Allergene enthalten.
  • Eine Quelle von Husten kann auch Schimmel sein, der sich auf der Bodenoberfläche von Zimmerpflanzen befindet. Es kann durch weiße Blüte in einem Blumentopf identifiziert werden.
  • Vorhänge sammeln außerdem Pilze und Staub an, daher müssen sie mindestens einmal im Monat gewaschen werden.
  • Teppiche und Beläge sind eine massive Ansammlung von Staub. Menschen mit einer hohen Wahrscheinlichkeit von allergischen Manifestationen wird es nicht empfohlen, von solchen Allergenen umgeben zu sein. Zu Hause und am Arbeitsplatz ist die Minimierung des Vorhandenseins von Bodenbelägen erforderlich.
  • Die Bettwäsche muss überarbeitet werden: Es empfiehlt sich, die natürliche Wolldecke oder den künstlichen Ersatzstoff zu ersetzen.
  • Entfernen Sie weiche Plüschtiere von Kindern. Kaufen Sie keine Kunststoffprodukte, die stark nach Chemikalien oder Kunststoffen riechen.
  • Eine allergische Reaktion auf ein Haustier kann festgestellt werden. Dies ist eine ziemlich stabile Form der Allergie, und der einzige Ausweg ist, ein Haustier zu Verwandten, Freunden oder Bekannten zu bringen. Diese Maßnahme ist notwendig und obligatorisch, insbesondere wenn das Kind an Allergien leidet.
  • Der Übergang zu einer hypoallergenen Diät. In der Zeit der Verschlimmerung der Krankheit sollte der Patient Allergenprodukte (Erdbeeren, Schokolade, Honig, Zitrusfrüchte, Eier, Nüsse und Meeresfrüchte) meiden. Das übliche Menü sollte hauptsächlich aus gekochtem und Eintopfgerichten bestehen, und für einige Zeit müssen fetthaltige, frittierte, eingelegte und würzige Speisen abgelehnt werden.

Ein allergischer Husten ist ein Misserfolg des Immunsystems, der nicht ignoriert werden kann. Um Komplikationen zu vermeiden, sollte diese Pathologie nur unter Aufsicht eines Spezialisten behandelt werden. Die Selbstmedikation mit Allergietabletten ist mit der Entwicklung gefährlicher Erkrankungen verbunden, die nicht immer behandelbar sind.