Haupt
Scharlach

Allergische Rhinitis bei einem Kind: Symptome und Behandlung

Allergische Rhinitis ist eine Entzündung der Schleimhaut der Nasenhöhle, die mit einer allergischen Reaktion des Körpers auf einen beliebigen Stoff verbunden ist. Es kann in jedem Alter auftreten. Diese Krankheit ist weit verbreitet. Die Inzidenzrate bei Kindern beträgt 10%.

Trotz der Tatsache, dass die allergische Rhinitis keine Gefahr für das Leben des Kindes darstellt, erfordert die Erkrankung eine ernste Haltung und Behandlung, da fast jeder zweite Patient in Abwesenheit der Behandlung ein Asthma bronchiale entwickelt.

Häufige Verschlimmerungen der Krankheit reduzieren die Schutzkräfte des Körpers des Kindes und wirken sich negativ auf die Leistungsfähigkeit von Schülern aus. Bei fehlender oder später Behandlung der allergischen Rhinitis entwickelt sich eine schwere Pathologie der oberen Atemwege.

Allergische Rhinitis kann eine eigenständige Erkrankung sein und kann mit anderen Manifestationen von Allergien kombiniert werden - Läsionen der Haut, Bronchien und Verdauungsorgane.

Gründe

Eine allergische Läsion der Nasenschleimhaut geht häufig mit der Tatsache einher, dass die Zellen zuerst mit Allergenen in Kontakt kommen, die auf aerogene Weise in den Körper gelangen und empfindlicher auf diese Substanzen reagieren.

Die Ursache für allergische Rhinitis kann eine Vielzahl von inhalierten Allergenen sein:

  • Haushalt;
  • pflanzlicher Herkunft;
  • Pilz;
  • Essen;
  • mikrobiell.

Haushaltsallergene können sehr unterschiedlich sein:

  • Hausstaub durch darin enthaltene Milben, kleinste Gewebeteilchen, Reinigungsmittel, Federn von Kissen usw.;
  • Bibliotheksstaub, dessen Bestandteile Partikel aus Pappe, Papier und Druckfarben sind;
  • Tierallergien: Tierhaare und Tierhaare, Sekretteilchen, Papageienflusen, Tierfutter.

Mikroskopische Sporen von Pilzen können auch in den Hausstaub eindringen, insbesondere in feuchten Räumen mit schlechter Belüftung. Pilze, die Pflanzen befallen (Kartoffeln, Kohl, Karotten, Äpfel, Zitrusfrüchte, Pflaumen), verursachen häufig Allergien.

Eine mikrobielle Allergie entwickelt sich bei chronischem Infektionsherd.

Pflanzenallergene kommen in einer Vielzahl von Pflanzenarten vor: Blumen und Kräuter, Obst, Gemüse, Algen, Bäume. Die Eigenschaften des Allergens können die Pflanzen selbst, deren Saft und Pollen, sein. Wenn Pflanzen Teil des Parfüms oder der Wirkstoffe sind, kann sich eine allergische Reaktion ohne direkten Kontakt mit der Pflanze entwickeln.

Folgende Faktoren tragen zur Bildung einer allergischen Entzündungsreaktion bei:

  • Luftverschmutzung;
  • trockenes heißes Wetter;
  • genetische Veranlagung;
  • schlechte Lebensbedingungen;
  • Hypovitaminose.

Arten von allergischer Rhinitis

Verlauf und Auftreten von Exazerbationen unterscheiden solche Formen der allergischen Rhinitis:

  • saisonale allergische Rhinitis: Sie ist gekennzeichnet durch eine bestimmte Häufigkeit der Entwicklung von Exazerbationen in der gleichen Jahreszeit oder im selben Monat, die mit der Blütezeit der Pflanzen zusammenhängt.
  • Ganzjährig allergische Rhinitis, bei der die Saisonalität der Exazerbationen nicht charakteristisch ist, werden die Symptome der Rhinitis fast das ganze Jahr über konstant beobachtet.

Allergene mit Pollinose (saisonale allergische Rhinitis) können sein:

  • Baumpollen (Ahorn, Birke, Eiche, Ulme, Erle);
  • Graspollen (Roggen, Schwingel, Fuchsschwanz, Bluegrass, Lieschgras, Weidelgras usw.);
  • Unkraut (Ambrosia, Wermut, Quinoa) - die Pflanzen selbst oder deren Pollen;
  • Schimmelpilze, die Pflanzen beeinflussen.

Allergene, die das ganze Jahr über allergische Rhinitis verursachen, sind:

  • Haushaltsallergene;
  • Ausscheidungen von Nagetieren, Schaben;
  • Schimmelpilze;
  • Nahrungsmittelallergene (Fisch, Kuhmilch, Eier, Honig usw.)

Symptome

Die charakteristischste Manifestation der ganzjährigen Rhinitis ist eine verstopfte Nase. Besteht aus Unbehagen, atmosphärischem Druckabfall, niedriger Lufttemperatur, Rauch, Atemluft (Passivrauchen) und Infektionen.

Die Hauptsymptome einer saisonalen Rhinitis sind:

  • reichliche Rhinorrhoe (Austritt von flüssigem Schleim);
  • starkes jucken in der nase;
  • wiederholtes Niesen;
  • Hautreizung der Nasengänge (durch Reibung mit einem Taschentuch oder Fingern);
  • brennende Augen;
  • Juckreiz und Schwellung der Augenlider;
  • Kopfschmerzen.

In einigen Fällen gibt es keinen starken Ausfluss aus der Nase, und es besteht eine starke Verletzung der Atmung durch die Nase aufgrund starker Schwellung der Schleimhaut. Der Prozess kann sich auf die Eustachische Röhre (Verbindung der Nasenhöhle mit dem Mittelohr) erstrecken, die sich in einem Stauungsgefühl und Tinnitus äußert, einer Abnahme der Hörschärfe.

Diagnose

Die Referenzdaten für die Diagnose allergischer Rhinitis sind:

  • charakteristische Symptome von Rhinitis;
  • das Vorhandensein von Allergien bei nahen Angehörigen;
  • keine Anzeichen einer bakteriellen oder viralen Infektion während der Inspektion;
  • das Vorhandensein anderer Manifestationen von Allergien;
  • eine erhöhte Anzahl von Eosinophilen (Zellen, die auf eine allergische Reaktion hinweisen) bei der Analyse von Schleimsekreten aus der Nase und im Blut;
  • erhöhte Immunglobulin-IgE-Spiegel im Blut und beschleunigte ESR.

Ein Allergologe kann spezielle Tests zur Bestimmung des spezifischen Allergens vorschreiben. Der Arzt muss die allergische Rhinitis von anderen Rhinitis-Arten unterscheiden (vasomotorische, virale und bakterielle, medikamentöse, hormonelle).

Behandlung

Um allergische Rhinitis loszuwerden, ist es wichtig, den Kontakt mit dem Allergen zu beseitigen oder zumindest zu reduzieren. Bei saisonaler Rhinitis wird empfohlen, in einer gefährlichen Zeit mit einem Kind in ein anderes Gebiet zu reisen, in dem sich keine Allergenanlage befindet. Für Spaziergänge und Spiele von Kindern müssen Sie Orte ohne Gras, Büsche und Blumen auswählen.

Notwendige vorbeugende Maßnahmen sind:

  • regelmäßige Reinigung der Räumlichkeiten zur Verringerung der Konzentration von inhalierten Allergenen;
  • Schimmel, Nagetiere, Schaben loswerden;
  • Entfernung von Tieren, Aquarien und Vögeln aus der Wohnung;
  • Entsorgung von Teppichen, Federbetten;
  • die Unzulässigkeit des Rauchens in der Wohnung oder in Anwesenheit eines Kindes auf der Straße;
  • Rücknahme der Ernährung von stark allergischen Produkten.

Die medikamentöse Behandlung zielt darauf ab, die Manifestationen einer Entzündung zu beseitigen und einen Rückfall zu verhindern. Verwendete Drogen der allgemeinen und lokalen Tätigkeit.

Die Pharmakotherapie umfasst folgende Komponenten:

Die Notwendigkeit ihrer Ernennung ist mit dem Mechanismus der Entwicklung einer allergischen Reaktion verbunden. Bei einer Überempfindlichkeit gegen das Allergen und beim Kontakt mit diesem produzieren die Immunzellen starke biologisch aktive Substanzen.

Eine dieser Substanzen ist Histamin, das durch Einwirkung auf bestimmte Rezeptoren Allergiesymptome auslöst. Antihistaminika blockieren diese Rezeptoren und erlauben keine Wirkung von Histamin.

Es gibt und verwendet mehr als 50 Medikamente aus drei Generationen dieser Gruppe. Medikamente der ersten Generation werden heute seltener eingesetzt, wenn die Nebenwirkung dieser Mittel erforderlich ist - sedative und hypnotische Wirkung. Häufiger werden Kindern hochwirksame Medikamente der zweiten und dritten Generation mit selten auftretenden Nebenwirkungen verschrieben.

Kinder von Antihistaminika werden verwendet:

Die Membran-stabilisierende Wirkung von Ketotifen trägt dazu bei, die Schleimzellen vor der Zerstörung zu schützen. Ältere Kinder werden verschrieben:

Auch topische Präparate in Form von Sprays oder Nasentropfen verwendet:

Natriumcromoglycat, verabreicht 2 Wochen vor Beginn der saisonalen Verschlimmerung, hilft, die Entwicklung einer Rhinitis zu verhindern;

Medikamente können in Form von Nasentropfen für therapeutische Zwecke mit mäßiger und milder allergischer Rhinitis verwendet werden. Der Effekt wird in wenigen Tagen eintreffen, der Kurs sollte jedoch fortgesetzt werden (manchmal bis zu 3 Monate).

Wenn Rhinitis mit Konjunktivitis kombiniert wird, werden Augentropfen verwendet:

  • Hi-Chrom,
  • Optiker
  1. Corticosteroid (hormonelle) Medikamente.

In Abwesenheit des Effekts der Behandlung, bei mäßiger und schwerer Rhinitis, verwenden Sie Nebennierenrinde (nasale Steroide), die eine ausgeprägte entzündungshemmende Wirkung haben und die Nasenatmung schnell wiederherstellen. Dazu gehören:

  • Fliksonaze ​​(Fluticasone),
  • Dexarin-Spray
  • Aldecin (Beclomethason).

Die Medikamente sind in Form eines Nasensprays erhältlich. Sie werden für 1-2 p verwendet. ein Tag etwa einen Monat.

Nasentropfen oder Nasensprays dieser Medikamente:

Stellen Sie die Nasenatmung wieder her, dh sie beeinflussen die Ursache der Erkrankung nicht und sind nur symptomatische Behandlung. Ihre Anwendungsdauer ist aufgrund von Nebenwirkungen auf die Schleimhaut auf 5-7 Tage begrenzt.

Das therapeutische Verfahren zur Verringerung der Empfindlichkeit des Körpers gegenüber Allergenen durch Verabreichung nach einem speziellen Schema unter der Aufsicht eines Allergologen, Mikroallergien. Eine solche Behandlung ist nur bei genauer Bestimmung des Allergens möglich. Diese Methode wird mehrere Monate angewendet.

Eine anhaltende Remission bei einigen Kindern wird nach der Verschreibung von antiallergischem Immunglobulin oder Histaglobulin erreicht. Ihre Verwendung kann jedoch auch zu einer Zunahme der Manifestationen der Krankheit führen, einer Temperaturreaktion aufgrund individueller Intoleranz.

Mit Hilfe homöopathischer Arzneimittel kann ein gutes Ergebnis erzielt werden:

  • Natrium Muriatikum,
  • Sabadilla,
  • Arsenium Jodatum,
  • Dulcamara

Es gibt mehrere ausländische Drogen:

Eine individuelle Auswahl der Mittel sollte jedoch von einem Homöopathen für Kinder vorgenommen werden.

Im Falle einer Allergie-Exazerbation müssen Sorbentien im Komplex von Arzneimittelzubereitungen vorgeschrieben werden, um den Körper von Allergenen zu befreien. Für den internen Empfang werden verwendet:

Prävention

Bei Kindern mit einer erhöhten Neigung zu Allergien sollte das sogenannte hypoallergene Regime beachtet werden:

  • begrenzender Kontakt mit Tieren, Vögeln, Fischen;
  • Befolgen Sie die Empfehlungen des Allergologen zur Ernährung des Kindes.
  • Verwenden Sie kinderlose Bettwäsche für das Kind.
  • Verwenden Sie Arzneimittel, die streng von einem Kinderarzt oder Allergologen verschrieben werden.
  • Vermeiden Sie die Verwendung von stark riechenden Kosmetik- und Hygieneartikeln für das Kind.
  • sich an der Verhärtung des Babys zu beteiligen, was die Funktion der Nebennieren anregt und die Wahrscheinlichkeit einer Verschlimmerung der Rhinitis verringert

Lebenslauf für Eltern

Es ist nicht immer leicht, ein Kind vor einer allergischen Reaktion zu schützen, eine der möglichen Optionen ist die allergische Rhinitis. Wenn sich jedoch ein Baby entwickelt hat, sollten Sie sofort einen Allergologen konsultieren und alle (!) Empfehlungen befolgen, um Rückfälle zu vermeiden, selbst wenn der Behandlungsverlauf mehrere Monate dauert.

Der Kinderarzt E. O. Komarovsky erzählt von allergischer Rhinitis:

Allergische Rhinitis bei einem Kind: Symptome und Behandlung

Kinder, die zu Allergien neigen, können eine akute oder hartnäckige laufende Nase allergischer Art haben. Es wird häufig durch Allergene in der Luft verursacht, z. B. Staubpartikel, Tierfell, Federn oder Daunenkissen, Pflanzenpollen. Das Auftreten dieser Art von Rhinitis kann auch zur Verwendung von Allergenen mit Lebensmitteln oder in Form von Medikamenten führen.

Symptome

Allergische Rhinitis im Kindesalter äußert sich durch das Auftreten von:

  • Verstopfte Nase.
  • Wässriger Austritt aus der Nase, oft reichlich.
  • Niesenanfälle.
  • Jucken in der Nase, die auch im Mund und in den Ohren sein kann.
  • Geschwollenheit des Gesichts.
  • Halsschmerzen und unproduktiver Husten.
  • Zerreißen sowie Unbehagen in den Augen.

Solche Symptome sind normalerweise charakteristisch für eine akute Rhinitis, die durch einmalige Allergenexposition verursacht wird. Wenn das Kind eine ganzjährige allergische Rhinitis hat, hat es:

  • Die Nase wird das ganze Jahr über verstopft (die Intensität der Verstopfung kann variieren).
  • In regelmäßigen Abständen kommt es zu Nasenbluten.
  • Vielleicht die Entwicklung von Sinusitis und Mittelohrentzündung.
  • Kann nasale Stimmen erscheinen.
  • Schnarchen erscheint im Traum.

In schweren Fällen kann Rhinitis den Schlaf stören, die tägliche Aktivität und das Lernen beeinträchtigen.

Wie können Sie allergische Rhinitis von der Erkältung unterscheiden?

Da die Symptome der akuten Rhinitis bei akuten respiratorischen Virusinfektionen und akuten Formen der allergischen Rhinitis sehr ähnlich sind, sollte auf diese Unterschiede in diesen Zuständen geachtet werden:

  • Bei allergischer Rhinitis treten die Symptome unmittelbar nach dem Kontakt mit Allergenen auf, und bei SARS entwickelt sich die Rhinitis innerhalb weniger Tage nach Beginn der Krankheit.
  • Eine durch ein Allergen verursachte laufende Nase bleibt bis zu dem Moment bestehen, an dem das Kind mit dieser Substanz in Kontakt kommt, und die Dauer der ARVI beträgt normalerweise 3 bis 7 Tage.
  • SARS tritt häufig im Herbst, im Winter und im Frühling auf, und Rhinitis, die durch saisonale Allergene verursacht wird, tritt während der Blütezeit der Pflanzen auf.
  • Eine allergische Rhinitis äußert sich häufig als quälendes Niesen, Reißen, Schwellungen des Gesichts und Juckreiz. Solche Symptome sind bei ARVI sehr selten.

Wie man feststellen kann, was möglicherweise allergisch auf das Baby ist, wird Dr. Komarovsky sagen:

Diagnose

Um die allergische Natur der Erkältung bei einem Kind zu verifizieren:

  • Elternbefragung zur Ermittlung der genetischen Veranlagung.
  • Ein Bluttest und ein Nasenausfluss zum Nachweis von Eosinophilen.
  • Hautallergietests.
  • Bestimmung von Immunglobulin E im Blut.
  • Rhinoskopie (Untersuchung der Nasenhöhle mit Spiegeln).
  • Ultraschall-, CT- oder Röntgenuntersuchung der Nasennebenhöhlen.

Wie behandeln?

Alle Behandlungen von allergischer Rhinitis sind in nicht medikamentöse und medikamentöse Behandlungen unterteilt. Nichtmedikamentöse Maßnahmen bestehen darin, die Auswirkungen des Allergens auf den Körper des Kindes zu beseitigen oder dessen Auswirkungen zu mindern:

  • Wenn das Kind mit einer laufenden Nase auf Pollen reagiert, verringert sich die Belüftungszeit des Kindes, die Dauer der Spaziergänge wird verkürzt, und nach jedem Spaziergang wird das Kind gebadet, um Pollen von Haut und Haaren des Babys zu entfernen. Es ist ratsam, eine Klimaanlage in der Wohnung zu installieren oder das Baby während der Blüte auf See herauszunehmen. Aus der Ernährung des Kindes sollten alle Produkte entfernt werden, deren Zusammensetzung dem Hervorrufen von Schnupfenallergenen ähnelt.
  • Wenn die Ursache einer allergischen Rhinitis Schimmelpilzsporen ist, sollte die Wohnung öfter gelüftet und gereinigt werden als üblich. Bei der Bekämpfung von Schimmelpilzen setzen Sie Fungizide ein. Achten Sie außerdem auf die Installation eines Luftbefeuchters und einer Klimaanlage sowie auf eine ausreichende Anzahl von Zimmerpflanzen.
  • Beim Auftreten einer laufenden Nase aufgrund der Staubexposition des Kindes sollte verstärkt auf die Reinigung, die Vernichtung der Milben und das Waschen der Bettwäsche geachtet werden. Teppiche sollten aus dem Haus entfernt werden und Polstermöbel sollten durch Kunstleder oder Leder ersetzt werden.
  • Eine laufende Nase aufgrund einer Allergie gegen ein Haustier zwingt Sie meistens, Ihr Haustier an Freunde oder Verwandte zu geben. Wenn dies nicht möglich ist, sollte der Kontakt des Kindes mit dem Tier so gut wie möglich geschützt werden, und öfter sollten alle Räume gesaugt werden.
  • Wenn nach dem Verzehr von Allergenen eine laufende Nase auftritt, ist es wichtig, dass Sie während der Verschlimmerungsphase keine provokanten Produkte aus dem Menü nehmen. Nach einiger Zeit beginnen sie in kleinen Mengen in die Diät einzutreten und verfolgen die Reaktion. In vielen Fällen lösen die Produkte im Laufe der Zeit keine Allergien mehr aus (das Kind wächst aus).

Die medikamentöse Behandlung von allergischer Rhinitis umfasst die Verwendung solcher Medikamente:

  • Antihistaminika (Zyrtec, Erius, Allergodil, Desloratadin, Fenistil, Telfast, Claritin, Ketotifen). Diese Medikamente sind die Mittel der Wahl bei allergischer Rhinitis und helfen bei der Linderung von Symptomen, einschließlich Niesen und Juckreiz.

Wie man allergische Rhinitis bei einem Kind erkennt und behandelt

Allergische Rhinitis bei Kindern entsteht durch Exposition gegenüber üblichen Reizstoffen an den Schleimhäuten der oberen Atemwege. Die Symptome der Reaktion sind akut. Bei Anzeichen von Atemstillstand muss das Kind einem Arzt gezeigt werden. Nach Untersuchungen bestimmt er, wie die Krankheit behandelt werden soll.

Krankheitseigenschaft

Mit dem Eindringen von Allergenen in die Nase des Kindes kann eine Krankheit erscheinen, die nicht leicht zu behandeln ist. Allergische Rhinitis bei Kindern ist keine gefährliche Krankheit. Bei Vernachlässigung und mangelnder Behandlung kann er jedoch in das Stadium des Asthma bronchiale übergehen.

Allergische Rhinitis, die unter dem Einfluss üblicher Allergene auftritt, kann die Gesundheit des Kindes beeinträchtigen. Es manifestiert sich im Zeitraum von 3 bis 6 Jahren, wenn das Baby am stärksten für den negativen Einfluss von Reizen anfällig ist.

Wenn das Allergen in die Nase gerät, kommt es zu einer starken Reaktion des Körpers. Wenn Symptome der Krankheit nicht rechtzeitig beseitigt werden, fließen sie in das chronische Stadium ein und können zu schweren Komplikationen führen. Darunter sind:

Das Auftreten von Rhinitis tritt unter dem Einfluss von Pollen, Tierhaaren, Haushaltsstaub, Medikamenten und Lebensmittelreizstoffen auf. Die ersten Manifestationen der Krankheit treten im Alter von 2-3 Jahren auf. Anzeichen einer Rhinitis können jedoch bei Kindern unter einem Jahr beobachtet werden. Dies liegt an der genetischen Veranlagung des Kindes für die allergische Form der Erkältung.

Es ist notwendig, die Symptome der Krankheit zu identifizieren, was ein sofortiger Grund für die Inanspruchnahme eines Arztes ist.

Arten von Rhinitis und Symptomen

Mit dem Eindringen des Allergens in die Nase können verschiedene Symptome auftreten. Sie unterscheiden sich je nach Art der Krankheit. Separate saisonale und ganzjährige Rhinitis. Wenn sie auftreten, unterscheidet sich die laufende Nase nach Ätiologie, Dauer und Symptomen.

Allergische Rhinitis bei Kindern ist eine unseriöse Erkrankung, die jedoch nicht unbeaufsichtigt bleiben sollte.

Saisonale Rhinitis

Heuschnupfen oder Bestäubung ist für eine bestimmte Jahreszeit charakteristisch. Sie treten bei älteren Kindern (6–8 Jahre) auf, aber manchmal werden die Symptome bei Kindern von 2–3 Jahren beobachtet.

Für die Entstehung der saisonalen Rhinitis werden Blütenpflanzen benötigt. Normalerweise wird diese Periode im Frühling und Sommer beobachtet. Zu diesem Zeitpunkt kann Pollen in die Nase des Babys gelangen:

Allergien manifestieren sich häufig auch als Folge des Einflusses von Pilzsporen auf die oberen Atemwege.

Denn jeder Reiz ist durch seine eigene Ausbruchsperiode der Krankheit gekennzeichnet. Die Bäume blühen von April bis Juni. Hinter ihnen beginnt die Aktivierung der Kräuter (Juni - September). Pilze beeinflussen den Körper der Kinder während der warmen Zeit.

Symptome einer saisonalen Rhinitis manifestieren sich als:

Wenn eine laufende Nase erscheint, kann dies die Bildung einer Konjunktivitis (Rötung des Pharynx) auslösen.

Im Gegensatz zur ganzjährigen Form der Erkrankung führt die Pollinose selten zu Komplikationen. Während einer allergischen Reaktion, die mehrere Jahre andauern kann, ist die Immunität des Kindes jedoch erheblich verringert, und Polypen in der Nase wachsen oft. In diesem Fall kann eine laufende Nase stärker und länger sein.

Die saisonale allergische Rhinitis (Pollinose) bei Kindern verschlechtert sich im Frühjahr / Sommer.

Das ganze Jahr über Rhinitis

Laufende Staudenart kann zu jeder Jahreszeit erscheinen. Symptome der Erkrankung entstehen unter dem Einfluss von Allergenen, die das Kind im Alltag umgeben. Oft ist das Auftreten einer allergischen Reaktion, die Kinder seit mehreren Jahren quälen kann, von folgenden Faktoren betroffen:

Wenn Reizstoffe in die Nase geraten, erscheinen die Symptome der Krankheit nach einer halben Stunde - einer Stunde. Kinder, die älter als 3 Jahre sind, sind anfälliger für das Auftreten von Rhinitis. Aber es kann bei Säuglingen beobachtet werden. Letztere sind viel schwieriger, den negativen Einfluss des Reizes zu ertragen.

Die Symptome der ganzjährigen Rhinitis variieren je nach Allergentyp. Es gibt jedoch charakteristische Merkmale, die in allen Fällen beachtet werden:

Eine ganzjährige Rhinitis wird diagnostiziert, wenn die Symptome mindestens zwei Stunden täglich sowie neun Monate pro Jahr auftreten. Eine solche Krankheit kann viele Jahre anhalten. In den meisten Fällen ist es unmöglich, es loszuwerden. Es ist jedoch notwendig, eine laufende Nase symptomatisch zu behandeln.

Eine ganzjährige allergische Rhinitis kann ein Kind mehrere Jahre lang stören.

Behandlung der Krankheit

Es ist notwendig, Rhinitis bei einem Kind zu behandeln, nachdem die Wirkung des Allergens beseitigt wurde. Wenn Sie auf Pollen reagieren, ist es wichtig, die Anzahl der Spaziergänge bei Tag und windigem Wetter zu reduzieren. Es ist besser, morgens oder abends auszugehen. Wenn eine laufende Nase unter dem Einfluss von Haushaltsstaub auftritt, ist es häufig erforderlich, das Zimmer nass zu reinigen. Aus der Nachbarschaft mit Haustieren sollte auf die Wolle verzichtet werden.

Die Behandlung der allergischen Rhinitis bei Kindern erfolgt in zwei Richtungen. Eine laufende Nase bei einem Kind wird mit Hilfe von Medikamenten gelindert. Es ist auch möglich, die Krankheit während einer allergenspezifischen Therapie zu behandeln.

Im Falle einer medikamentösen Therapie werden dem Patienten Nasentropfen verschrieben, um die Krankheit zu beseitigen. Die Immuntherapie zielt auf die Entwicklung der Toleranz des Körpers des Kindes ab. In diesem Fall die Option der vollständigen Beseitigung der Krankheit.

Bevor Sie mit der Behandlung von allergischer Rhinitis bei einem Kind beginnen, sollten Sie das Allergen loswerden.

Symptomatische Therapie

Die allergische Rhinitis bei Kindern wird auf verschiedene Weise behandelt. Verwenden Sie dazu Medikamente:

In der Anfangsphase der Behandlung wird eine Antihistamin-Medikation angezeigt. Sie stoppen die Produktion von Histamin im Körper und verhindern das Auftreten von Allergiesymptomen. Sie sind sowohl für Babys als auch für Kinder ab 2 Jahren erlaubt. Unter ihnen gibt es Tropfen:

Eine bequeme Freisetzungsform erleichtert die Verabreichung des Arzneimittels auch für kleine Kinder.

Wenn Medikamente der zweiten Generation versagen, können je nach Alter des Patienten Suprastin und Diazolin verordnet werden. Sie wirken sich effektiv auf die Ursache des Problems aus, verursachen jedoch häufig Nebenwirkungen.

Die laufende Nase bei Kindern wird mit nasalen Mitteln behandelt. Sie wirken lokal und wirken sich nicht auf den Körper insgesamt aus. Tropfen wirken einige Minuten nach der Anwendung, wodurch Sie die Atmung des Babys schnell erleichtern können.

Vasokonstriktor-Tropfen beseitigen Schwellungen in den Nasengängen. Durch die Reduzierung der Schleimhaut kommt es zu einer verstopften Nase und die Atmung wird wiederhergestellt. Unter ihnen stoßen Drogen in der Nase Nazivin, Vibrocil, Sanorin, Nafazolin, Xylometazalin aus.

Salzlösungen (Tropfen, Sprays, Duschen) werden verwendet, um die Nasennebenhöhlen zu reinigen und Allergene aus den Schleimhäuten zu spülen. Sie stellen normale Feuchtigkeit wieder her und verhindern Blutungen. Unter ihnen sind übliche Drogen Aquamaris, Aqua-lor.

Für ältere Kinder (nach 2 Jahren) können Sie Sprays verwenden. Nasentropfen sind für kleine Patienten angezeigt.

Wenn die Krankheit schwerwiegend ist und Antihistamin- und Vasokonstriktor-Tropfen nicht helfen, können die Corticosteroide Fliksonaze, Nasonex, Rinocort verordnet werden. Sie sind als Nasensprays erhältlich. Die Verwendung dieser Medikamente, um die Anzeichen einer Rhinitis loszuwerden, kann schneller sein. Sie haben jedoch Kontraindikationen und Nebenwirkungen.

Nasentropfen mit systematischer Anwendung helfen, die Manifestationen der allergischen Rhinitis zu beseitigen. Wenn diese Behandlung nicht funktioniert, können Sie eine allergenspezifische Therapie ausprobieren.

Spezifische Immuntherapie

Wenn während der diagnostischen Studie das Allergen identifiziert werden konnte, kann die Behandlung mit einer spezifischen Immuntherapie durchgeführt werden. Ihr Hauptzweck besteht darin, die Widerstandsfähigkeit des Körpers gegen die Auswirkungen eines Reizes zu entwickeln.

Während der Behandlung wird dem Patienten eine Lösung mit einem Allergen injiziert. Nach und nach gewöhnt sich der Körper des Patienten an die negativen Auswirkungen und reagiert nicht mehr auf das Eindringen des Reizes.

Diese Technik hat ihre Vor- und Nachteile. Der Vorteil der Behandlung ist die Fähigkeit, die Manifestationen der allergischen Rhinitis dauerhaft zu beseitigen. Zu den Nachteilen gehören die hohen Verfahrenskosten und die Behandlungsdauer. Darüber hinaus ist die Therapie möglicherweise nicht für alle Kinder zulässig. Bevor Sie mit Injektionen beginnen, müssen Sie daher Ihren Arzt konsultieren.

Vorbeugende Maßnahmen

Wenn bei Kindern die Gefahr einer allergischen Rhinitis besteht, sollte die Prävention ab dem Moment der Schwangerschaft ergriffen werden. Während dieser Zeit ist es wichtig, die Verwendung von starken Nahrungsmittelallergenen, Medikamenten, auszuschließen.

Wenn Sie präventive Maßnahmen zur Prävention der allergischen Rhinitis bei einem Kind beobachten, können Sie diese Erkrankung für lange Zeit vergessen.

Nach der Geburt des Babys ist es wichtig, mindestens sechs Monate lang zu stillen. Köder vor dieser Zeit wird nicht empfohlen.

Wenn ein Kind an saisonaler allergischer Rhinitis erkrankt ist, sollte vor Beginn der Exazerbationsperiode eine prophylaktische Therapie mit intranasalen Kortikosteroiden durchgeführt werden. Es ist jedoch nur für 12-Jährige und ältere Kinder erlaubt.

Im Falle einer Notfallreaktion auf auftretende Signale über die Krankheit und die begonnene Behandlung steigt die Möglichkeit, die Krankheit zu lindern. Mit dem Problem fertig zu werden, ist viel einfacher als in fortgeschrittenen Fällen.

Allergische Rhinitis (laufende Nase) bei einem Kind - seine Symptome und Behandlung

Allergische Rhinitis bei Kindern unterscheidet sich signifikant von allen anderen Arten von Rhinitis durch die Ursachen und durch ihre Symptome. Die Anzeichen und Methoden zur Behandlung dieser Erkältung bei Säuglingen und Kleinkindern unter einem Jahr unterscheiden sich nicht von den Manifestationen der Erkrankung und Therapie bei Kindern von mehreren Jahren. Es ist jedoch wichtig anzumerken, dass diese Krankheit bei Kindern bis zum Alter von drei Jahren extrem selten ist und sich meistens von selbst löst, wenn das Allergen beseitigt ist. In jedem Fall wird allen Eltern empfohlen, die Ursachen, Typen, Symptome und Behandlungsmethoden zu kennen.

Ursachen und beitragende Faktoren

Eine allergische Rhinitis sollte durch eine Erkrankung der Nasenschleimhaut vor dem Hintergrund eines entzündlichen Prozesses gekennzeichnet sein, der durch ein bestimmtes Allergen ausgelöst wird. Diese Krankheit tritt sehr häufig bei Kindern auf, da das Immunsystem des Kindes nicht vollständig entwickelt ist. Die Schleimhaut ist in erster Linie in Kontakt mit Allergenen und nimmt all ihre Wirkungen an. Erst im Laufe der Jahre entwickelt eine Person Sensibilität gegenüber bestimmten Allergenen und bildet eine allergische Bereitschaft.

Eine laufende Nase, unabhängig vom Alter des Kindes, wird durch folgende Allergene verursacht:

  • Haushalt Unter ihnen sollten verschiedene Elemente tierischen Ursprungs (Partikel der Haut, Flusen, Wolle (lesen Sie über Allergie gegen Wolle) usw.) genannt werden. Eine laufende Nase kann Zotten verschiedener Gewebe, Waschpulver, verschiedener Farbstoffe und ähnlicher Substanzen (genauer über diese Allergene) provozieren.
  • Gemüse Diese Gruppe umfasst Pollen, Wurzeln und Früchte von Pflanzen (hauptsächlich Gras, Wacholder, Wermut, Efeu). Selbst wenn das Kind nicht mit Pflanzen in Kontakt kommt, kann es an Allergien leiden, wenn es sich in der Nähe befindet. Pflanzliche Inhaltsstoffe, aus denen bestimmte Kosmetika und medizinische Präparate bestehen, können eine laufende Nase verursachen.
  • Ernährung Dazu gehören Süßigkeiten, rote Früchte, verschiedene Geschmacksverstärker und Konservierungsstoffe, Hefe (alles über Nahrungsmittelallergien bei Kindern).
  • Pilz Sporen mikroskopisch kleiner Pilze, die sich hauptsächlich im Boden, an Pflanzenstängeln und an feuchten Orten vermehren, fallen mit Staubelementen auf die Schleimhaut.
  • Bakteriell Diese Gruppe umfasst Teile von Mikroorganismen und deren Stoffwechselprodukte. Wenn der Körper des Kindes von bestimmten Arten von Streptokokken und Staphylokokken betroffen ist, erscheint der Grund für die Entwicklung der Erkältung des Kopfes.

Die folgenden Faktoren tragen zum Auftreten dieser Krankheit bei einem Kind bei:

  • Vererbung (wenn einer oder beide Elternteil Allergien hatten);
  • soziale Bedingungen;
  • schlechte Ökologie;
  • heißes und trockenes Klima;
  • Stoffwechselstörungen;
  • häufige Erkältungen;
  • Pathologien des Gastrointestinaltrakts, insbesondere der Leber;
  • unzureichende Entwicklung des endokrinen und des Nervensystems;
  • Erkrankungen, Deformität und Unterentwicklung der Nasenhöhle, Adenoide;
  • unzumutbare Behandlung von Erkältungen mit antibakteriellen Medikamenten;
  • niedriger Blutdruck;
  • hohe Blutgerinnung

Studien zeigen, dass bei einer Allergie eines Kindes die Wahrscheinlichkeit einer Allergie bei einem Baby 75% beträgt. Es zeigte sich, dass in 12% der Fälle eine laufende Nase nach einer Erkältung auftritt.

Es ist wichtig anzumerken, dass bei Kindern mit allergischer Rhinitis in Gegenwart von Adenoiden nach einer Operation in den meisten Fällen Anfälle von Bronchialasthma auftreten. Dies bedeutet, dass eine Operation in einer Situation nicht empfohlen wird.

Wie behandelt man eine lange laufende Nase bei einem Kind jeden Alters? Ein Artikel, der nicht nur über Symptome, Ursachen und Behandlung informiert, sondern auch die Prävention beleuchtet.

Artikel über die Behandlung von Rhinitis bei Babys bis zu einem Jahr hier und ein bis vier Jahren - Sie benötigen diesen Artikel.

Schnupfen bei Kindern unter 3 Jahren

Wie bereits erwähnt, ist die allergische Rhinitis bei Neugeborenen und Babys bis zu 3 Jahren sehr selten. Diese Krankheit wird hauptsächlich durch ein Allergen im Haus verursacht: Staub, Tuch, Reinigungsmittel usw.

Am häufigsten tritt bei Kindern bis zu mehreren Monaten die laufende Nase aufgrund von Vererbung auf. Wenn zum Beispiel einer der Eltern eine Unverträglichkeit für das Fell der Katze hatte, kann das Baby, das sich in dem Raum befindet, in dem sich die Katze befand, durch Niesen und Freisetzen von Schleim in der Nase reagieren.

Bei Kindern im Alter von einem bis drei Jahren wird Rhinitis oft durch Nahrungsmittelallergene ausgelöst. In diesem Alter ist es einfacher, die Vorlieben des Babys in der Nahrung zu beeinflussen, da es gerade erst beginnt, sich zu bilden. Zu den Produkten, die die Allergie in den ersten Lebensmonaten und bis zu einem Jahr verursachten, gehörten Kuhmilch, Eier, Grieß und verschiedene Milchformeln.

[orange] Ärzte warnen jedoch: Sehr oft werden Eltern von Säuglingen für allergische Rhinitis, eine laufende Nase infektiöser Natur, gehalten, weil sie viele ähnliche Symptome haben. Der Hauptunterschied bei der Erkältung von Allergien ist die Temperatur: Bei SARS wird es bei Säuglingen hoch sein, während bei einer allergischen Rhinitis die Temperatur im Baby nicht ansteigt. [/ Orange]

Schnupfen bei Kindern ab 3 Jahren

Im Gegensatz zu Neugeborenen sind Kinder über 3 Jahren am anfälligsten für die Entwicklung von Allergien. Krankheitsursache sind jedoch häufiger Allergene auf der Straße oder im Kindergarten. Dies kann neue Babynahrung, Pollen und mehr sein.

Experten weisen darauf hin, dass die häufigste Grundlage für das Auftreten einer allergischen Rhinitis bei Kindern im Alter von 3 bis 11 Jahren Haushaltsallergene sind. Wenn die Pathologie durch Nahrungsmittelallergene provoziert wird, kann sie im Jugendalter von selbst verschwinden. In anderen Fällen wird der Schweregrad der Anzeichen einer Allergie einfach abgeschwächt, aber sie bleibt in der Regel erhalten.

In der Medizin wird chronische allergische Rhinitis gewöhnlich in saisonale und das ganze Jahr (persistent) unterteilt. Unabhängig davon ist zu beachten, Typen: vasomotorische und infektiöse Allergien.

Saisonal

Allergische saisonale Rhinitis tritt am häufigsten bei Kindern im Alter von 4 bis 6 Jahren auf. Ein Merkmal dieses Typs sind die Jahresperioden von Exazerbationen zur gleichen Jahreszeit. Sie fallen hauptsächlich auf die Blütezeit bestimmter Pflanzen. Hier manifestiert sich die Krankheit im Frühjahr oder im Sommer durch verstopfte Nase und reichliche Rhinorrhoe. Wie diese Symptome ausgedrückt werden, hängt vom Zustand der Immunität der Kinder und vom Ort der Allergenherde ab. Während des restlichen Jahres ist die Nasenschleimhaut nicht entzündet und das Baby fühlt sich vollkommen gesund.

Ganzjährig (persistent)

Eine chronische ganzjährige Rhinitis wird normalerweise in den ersten Lebensjahren eines Kindes festgestellt. Die Pathologie hat keine Periodizität und ist ständig im Leben des Babys präsent. Die Ursache seines Auftretens sind in der Regel Nahrungsmittelallergene und selbstgezogene Allergene in Form von Staub, Kissenflusen, Tierhaaren usw.

Die Symptome dieser Form der Erkrankung sind mild, sie werden geschwächt, dann verstärkt, hören jedoch nicht auf. Rhinitis gilt als persistent, wenn die Symptome mindestens 9 Monate pro Jahr auftreten.

Vasomotor

Diese Art hat eine saisonale und ganzjährige Form. Saisonale vasomotorische Rhinitis kurzfristig. Allergene sind in diesem Fall Sporen von Pilzen, Insekten, Pflanzenpollen und normalem Staub.

Bei ganzjähriger Form dieser Form der Krankheit kann zu jeder Jahreszeit eine laufende Nase auftreten. Chirurgische Eingriffe sind unwirksam.

Infektiöse Allergie

Diese Rhinitis tritt vor dem Hintergrund der Exposition gegenüber bakteriellen Allergenen, insbesondere Streptococcus- und Staphylococcus-Mikroben, auf.

Faktoren, die zur Entstehung dieser Form der Krankheit beitragen, sind in erster Linie:

  • Luftverschmutzung;
  • heißes und trockenes Klima;
  • Hypovitaminose.

Symptome

Trotz der Ähnlichkeit der Symptome einer allergischen Rhinitis mit Erkältungen können aufmerksame Eltern die Rhinitis an folgenden Manifestationen erkennen:

  • anhaltendes Niesen;
  • die Nase des Kindes ist meist nachts verstopft;
  • klarer, starker Ausfluss aus der Nase;
  • Tränen und rote Augenlider;
  • Juckreiz in der Nase, oft um die Augen;
  • Schwellung des Gesichts;
  • Husten (in einigen Fällen);
  • roter Hautausschlag auf den Wangen (insbesondere bei Säuglingen).

Ein leichter Husten kann Halsschmerzen verursachen, und Kinder, die an Rhinitis leiden, klagen häufig darüber. Verursacht durch Reizung der hinteren Wand des Nasopharynx durch Schleimabfluss. Halsschmerzen entstehen durch das Atmen durch den Mund.

  • Eitrige Rhinitis bei Kindern kann sie immer überraschen und Eltern viel Unruhe und Sorgen bereiten. Wir möchten Sie einladen, herauszufinden, welche Erkältung und wie sie behandelt werden soll.
  • Die Behandlung von Rhinitis bei Volksheilmitteln für Kinder ist immer besser als verschiedene Medikamente, die die Gesundheit des Babys beeinträchtigen können.
  • Informationen zur Behandlung von Rhinitis bei Säuglingen finden Sie hier. Es sagt über die Volksheilmittel und über sichere Drogen.

Diagnose

Nur durch einen erfahrenen HNO-Arzt kann man Rhinitis genau erkennen und eine wirksame Behandlung verschreiben. Die Diagnose der Krankheit umfasst die folgenden Methoden:

  • Blut Analyse. Die Untersuchung des Gehalts an weißen Blutkörperchen, Eosinophilen, Mastzellen, Antikörpern usw.
  • Hauttest Durchgeführt, um die Art der Allergien durch Identifizierung von Allergenen genau zu bestimmen.
  • Untersuchung der Nasensekrete. Beinhaltet histologische und zytologische Studien.
  • Instrumentelle Diagnostik. Inklusive Rhinoskopie, CT, Rhinomanometrie, Endoskopie usw.

Es ist natürlich realistisch, Rhinitis anhand der oben beschriebenen Symptome zu identifizieren, es wird jedoch empfohlen, unbedingt einen Arzt zu konsultieren, um eine genaue Diagnose und Behandlung zu erhalten.

Behandlung

Normalerweise ist die Behandlung, außer dass Allergene ausgeschlossen oder der Kontakt des Babys mit ihnen maximal ausgeschlossen ist, auf eine medizinische Therapie angewiesen.

Im Kampf gegen diese Krankheit werden jedoch häufig Volksheilmittel und Akupunkturpunkte (Auswirkungen auf Akupunkturpunkte) eingesetzt.

Vorbereitungen

Die Hauptmedikamente einschließlich der medikamentösen Behandlung sind folgende:

  • Antihistaminika Hilft gegen Niesenattacken, Rhinorrhoe, Juckreiz und Schwellung des Nasopharynx. Oft verwendete Medikamente "Zyrtec" und "Claritin", weil ihre Sicherheit für den Körper des Kindes klinisch bestätigt wird. Antihistamin-Nasentropfen "Vibrocil" und "Allergodil" werden zur Bekämpfung von Rhinorrhoe verschrieben, können jedoch nicht mit verstopfter Nase umgehen.
  • Glukokortikoide Wirkstoffe, die von einem Arzt nur in Ausnahmefällen verschrieben werden, weil sie eine Vielzahl von Nebenwirkungen haben.
  • Anticholinergika. Ipratropiumbromid wird häufig verwendet. Die Dosierungen sollten je nach Schwere der Erkrankung angepasst werden. Die Wirkung kann von einer halben bis zehn Stunden dauern.
  • Vasoconstrictor fällt ab. Es wird dringend empfohlen, diese Medikamente nicht zu missbrauchen: Sie reduzieren die Schwellung und den Ausfluss, heilen aber keine allergischen Entzündungen. Diese Tropfen sollten nicht länger als 5 Tage verwendet werden. Die wirksamsten Drogen "Nazol", "Naphthyzinum", "Nasonex".
  • Mastzellenstabilisatoren. Mittel verhindern die unmittelbaren Manifestationen von Allergien und werden bei milderen Krankheitsformen eingesetzt. Unter ihnen sollten Drogen "Cromosol" und "Kromoheksal" erwähnt werden.

Volksheilmittel

Die Behandlung von Volksheilmitteln sollte nur nach Rücksprache mit einem Arzt erfolgen. Die effektivsten Rezepte der traditionellen Medizin gegen Folgendes:

  • Eierschale Es sollte zu Pulver zerkleinert werden und nach einer Mahlzeit auf einer Prise mit ein paar Tropfen Zitronensaft angefeuchtet werden.
  • Brombeere. Es sollte in frischer Form, Kompott und Konserven verwendet werden.
  • Apfelessig Fügen Sie 2 Teelöffel Essig und 1 Löffel Honig in ein Glas gekochtes Wasser. Trinken sollte dreimal täglich ein drittes Glas trinken.
  • Aloe Der Saft der Pflanze sollte bis zu 4-mal täglich in die Nase geträufelt werden.
  • Salzlösung Der sicherste Weg. Es ist notwendig, eine Prise Salz (Meersalz) in einem Glas mit gekochtem Wasser aufzulösen und die Nase des Kindes mit diesem Mittel zu spülen. Sie können die Wäsche ein paar Mal am Tag waschen.

Es ist wichtig anzumerken, dass die Fachleute davon überzeugt sind, dass die Behandlung von Rhinitis mit Volksheilmitteln wirkungslos und für das Kind oft sogar unsicher ist. Missbrauchswege lohnen sich nicht.

Akupunktur

Akupunktur ist Teil der chinesischen Medizin. Nach Meinung seiner Experten wird bei der Behandlung der Akupunktur zunächst die Arbeit des Immunsystems normalisiert und die Sensibilität des Körpers gegenüber Allergenen verringert.

In der modernen Wissenschaft wird allgemein angenommen, dass Allergien durch diese Methode behandelt werden, indem Nervenenden stimuliert werden.

Akupunkturpunkte für diese Krankheit sind:

  • auf beiden Nasenseiten und etwas über den Flügeln;
  • über die nase;
  • an den äußeren Augenwinkeln;
  • auf der Oberseite;
  • am Halsansatz;
  • an der Innenseite der Handgelenke;
  • unter den Knien

Es wird jedoch nicht empfohlen, dass die Eltern diese Massage alleine durchführen: Jeder Punkt sollte eindeutig identifiziert und mit einer bestimmten Kraft und mit Hilfe einer bestimmten Technik beeinflusst werden. Daher ist es wünschenswert, eine solche Behandlung einem Spezialisten zu übertragen.

Video

In drei Videos wird Dr. Komarovsky Sie über die Ursachen der allergischen Rhinitis, deren Symptome und Behandlung sowie über das Thema Allergien informieren.

Die Behandlungsmethoden der allergischen Rhinitis hängen direkt von der Schwere der Symptome und der Schwere der Erkrankung ab. Häufig reicht es aus, Allergene für die vollständige Genesung des Kindes zu eliminieren, und nur ein Arzt sollte die Notwendigkeit spezifischer Maßnahmen feststellen.

Symptome, Behandlung und Vorbeugung von allergischer Rhinitis bei einem Kind

Heute werden allergische Reaktionen in der einen oder anderen Form nicht nur bei Erwachsenen, sondern auch bei sehr jungen Kindern immer häufiger.

Im ersten Lebensjahr manifestiert sich die Allergie des Kindes in Form von Hautausschlägen (Diathese, Dermatitis), mit der Zeit, wenn das Baby 2-3 Jahre alt wird, entsteht ein neues Problem - allergische Rhinitis.

Diese Pathologie manifestiert sich meistens bei Kindern im Alter von 2-3 Jahren. Etwa 15% der Kinder dieser Altersgruppe erleben diese unangenehme Krankheit. Bei Kindern im Grundschulalter steigt die Inzidenzrate deutlich an.

Allerdings schlagen nicht alle Eltern sofort Alarm und suchen einen Arzt auf. Die maximale Inzidenz liegt bei 8-10 Jahren, die pathologischen Symptome des Kindes entwickeln sich ziemlich schnell, und erst dann beginnen die Eltern zu handeln.

Leider nimmt die Krankheit in diesem Alter in den meisten Fällen bereits eine chronische Form an, was bedeutet, dass die Behandlung länger und schwieriger wird. Über die Symptome und die Behandlung der allergischen Rhinitis bei einem Kind sprechen wir weiter.

Wie manifestiert sich eine Allergie gegen Frühlingsblüte bei Kindern? Erfahren Sie mehr darüber in unserem Artikel.

Charakteristische Pathologie

Allergische Rhinitis ist eine Erkrankung, die die Nasenschleimhaut befällt.

Die Pathologie entwickelt sich durch den Kontakt des Kindes mit der Substanz - ein Allergen.

Sobald sich der Körper im Körper des Kindes befindet, löst der Reiz die Reaktion des Immunsystems aus, was zur Freisetzung der giftigen Substanz Histamin führt.

Erhöhte Histaminspiegel und führt zu den charakteristischen Symptomen einer allergischen Rhinitis (verstopfte Nase und Nasenausfluss, Jucken, Niesen).

Ursachen

Die Entwicklung einer allergischen Rhinitis führt zu einem Kontakt des Babys mit Substanzen - Allergenen. Das Spektrum solcher reizenden Substanzen ist sehr breit, es kann sein:

  1. Haushaltsallergene (z. B. Staub).
  2. Reizstoffe pflanzlichen und tierischen Ursprungs (Pollen von Pflanzen, Wolle und Haustierhautflocken).
  3. Nahrungsmittelallergene.
  4. Chemische Reizstoffe (enthalten in Hygiene- und Reinigungsmitteln, Waschpulver).
  5. Pilz- und bakterielle Infektionen.

Sekundäre provozierende Faktoren sind:

  1. Heißes, windstilles Wetter
  2. Ungünstige Umweltbedingungen.
  3. Unterernährung, die zur Entwicklung eines Vitaminmangels beim Kind führt.
  4. Genetische Veranlagung.
  5. Unhygienische Lebensbedingungen des Kindes.
  6. Verletzung von Stoffwechselprozessen im Körper.
  7. Erkrankungen und Fehlfunktionen des Verdauungstraktes.
  8. Anomalien der Struktur des Nasenseptums.
zum Inhalt ↑

Risikogruppen

Allergische Rhinitis tritt am häufigsten bei Kindern über 3 Jahren auf. Der Besuch öffentlicher Plätze (Kindergarten, Schule) erhöht das Risiko, eine Pathologie zu entwickeln.

Es ist bewiesen, dass die allergische Rhinitis eine Erbkrankheit ist. Die Tendenz zu einer allergischen Reaktion ist bei Kindern, deren Eltern ebenfalls mit diesem Problem konfrontiert waren, stärker ausgeprägt.

Einen wichtigen Einfluss haben und die Lebensbedingungen des Kindes haben. Allergische Reaktionen treten häufig bei Kindern auf, die unter ungünstigen Lebensbedingungen leben, wenn grundlegende Hygieneregeln nicht eingehalten werden können.

Kinder, die übermäßig betreut werden und unter den sogenannten "Gewächshausbedingungen" aufgewachsen sind, leiden jedoch auch unter den Allergien, die sich entwickeln, wenn das Kind in den Kindergarten oder in die Schule geht.

Allergische Rhinitis kann sich zu bestimmten Jahreszeiten entwickeln.

Dann sprechen wir über diese Form der Pathologie, als saisonale allergische Rhinitis. Die Krankheitssymptome können das Kind das ganze Jahr über stören.

In diesem Fall wird das ganze Jahr über diagnostiziert. Anzeichen einer Pathologie können ausgesprochen werden, entwickeln sich blitzschnell, verschlechtern die Gesundheit und das allgemeine Wohlbefinden des Kindes erheblich. Dies ist charakteristisch für die akute Form der Krankheit.

Wie kann man das Vorhandensein der Krankheit vermuten und sie von der Erkältung unterscheiden?

Die Symptome einer allergischen Rhinitis sind den Anzeichen einer Erkältung, die sich bei ARVI entwickelt, sehr ähnlich. Dies sind jedoch zwei völlig unterschiedliche Probleme, die grundlegend unterschiedliche Behandlungsansätze erfordern.

Daher ist es wichtig, eine differenzielle Diagnose dieser Phänomene durchzuführen. Dazu müssen Sie die Unterschiede im klinischen Bild von Rhinitis und allergischer Rhinitis kennen.

Allergische Rhinitis

ARVI

  1. Symptome der Pathologie treten plötzlich auf, entwickeln sich unmittelbar nach dem direkten Kontakt mit dem Allergen.
  2. Eine verstopfte Nase und andere Manifestationen der Krankheit setzen sich fort, wenn das Kind mit dem Allergen in Kontakt kommt.
  3. Die allergische Rhinitis hat meistens eine saisonale Form, ihre Symptome treten während der Blütezeit der Pflanzen auf.
  4. Die Krankheit ist durch solche Manifestationen wie starkes Jucken, Niesen, Reißen und Anschwellen des Gesichts gekennzeichnet.
  1. Symptome der Krankheit entwickeln sich schrittweise innerhalb weniger Tage nach der Infektion.
  2. Eine laufende Nase mit ARVI dauert 3-7 Tage.
  3. Symptome der Pathologie treten unabhängig von der Jahreszeit auf.
  4. Bei ARVI fehlen in der Regel Symptome wie Schwellungen des Gesichts und Zerreißen.

Empfehlungen zur Behandlung der vasomotorischen Rhinitis bei Kindern finden Sie auf unserer Website.

Symptome und Anzeichen

Wie manifestiert sich die Krankheit? Allergische Rhinitis hat eine Reihe charakteristischer Symptome, darunter:

  • verstopfte Nase und nasaler Fluss;
  • Augenrötung, Tränenfluss;
  • Schwellung des Gesichts;
  • Juckreiz in der Nasenhöhle;
  • starkes Niesen;
  • Unbehagen und Kribbeln im Hals;
  • das Fehlen von Hyperthermie, charakteristisch für SARS;
  • Häufig erstreckt sich der Entzündungsprozess auf den Bereich der Eustachischen Röhre, der die Nasenhöhle und den Bereich des Mittelohrs verbindet. Dies führt zu äußerem Tinnitus, einem vorübergehenden Hörverlust.
zum Inhalt ↑

Mögliche Komplikationen

Die Prognose der Behandlung ist in der Regel günstig, jedoch kann die fehlende Therapie eine Zunahme der Symptome der Krankheit hervorrufen. Daher beginnen die ständigen Nasenverstopfungen und die damit verbundenen Atemschwierigkeiten das Kind zu stören.

Die Unfähigkeit, durch die Nase zu atmen, führt zu häufigen Erkältungen.

Darüber hinaus gibt es solche unangenehmen Manifestationen wie Nasenbluten, Kopfschmerzen, gestörter Geruchssinn.

Diagnostik und Analysen

Für eine genaue Diagnose und Erkennung der Krankheit benötigt der Arzt Daten wie:

  • klinische Manifestationen der Pathologie;
  • Anamnese der Krankheit (insbesondere Daten darüber, ob die Eltern des Kindes dieses Problem haben);
  • Fehlen von Symptomen, die für ARVI charakteristisch sind.

Darüber hinaus muss das Kind die entsprechenden Tests bestehen, z. B. einen Bluttest und den Inhalt der Nasenhöhle auf Eosinophile, einen Bluttest zur Bestimmung des Immunglobulinspiegels und der ESR (bei allergischer Rhinitis sind diese Indikatoren erhöht).

Zur Bestimmung der für das Kind reizenden Substanz werden spezielle allergologische Tests durchgeführt.

Behandlungsmethoden

Die Hauptmethode zur Behandlung der allergischen Rhinitis besteht in der Medikation verschiedener Gruppen. Vor Beginn der Behandlung müssen jedoch mögliche Ursachen für das Auftreten unangenehmer Symptome beseitigt werden. Dafür brauchen Sie:

  1. Lüften Sie den Raum nicht bei trockenem und heißem Wetter (während der Blütezeit), wenn das Kind allergisch gegen Pollen ist.
  2. So oft wie möglich, um das Kinderzimmer nass zu reinigen.
  3. Befreien Sie sich von Teppichen, schweren Vorhängen, Plüschtieren und von allen Gegenständen, in denen sich Hausstaub ansammelt.
  4. Haustiere aus dem Zimmer entfernen.
  5. Alle Lebensmittel mit einem hohen Maß an Allergien von der Ernährung des Kindes ausschließen.
  6. Beseitigen Sie Schimmelpilze und beseitigen Sie Schaben und Nagetiere (falls vorhanden).
  7. Hören Sie auf zu rauchen in der Wohnung.
zum Inhalt ↑

Medikamentös

Um die unangenehmen Symptome einer allergischen Rhinitis zu beseitigen, werden dem Kind die folgenden Gruppen von Medikamenten verschrieben:

  1. Antihistaminika (Claritin, Zyrtec, Telfast). Die Einnahme von Medikamenten hilft, die Substanz - Histamin - zu neutralisieren, das im Körper des Kindes bei Kontakt mit dem Allergen entsteht. Folglich werden die Symptome der Krankheit beseitigt.
  2. Medikamente, die eine verstopfte Nase abbauen (Vibrocil, Azelastin).
  3. Prophylaktische Mittel, die 2 Wochen vor Beginn der saisonalen Manifestationen der Krankheit eingenommen werden müssen (Cromolin, Kromoglin).
  4. Augentropfen zur Beseitigung von Anzeichen einer Entzündung der Augen, falls Symptome auftreten (Optikrom).
  5. Hormonelle Medikamente werden verschrieben, wenn die Krankheit eine schwere Form des Flusses hat. Mit diesen Mitteln können Sie die verstopfte Nase schnell beseitigen und die Nasenatmung (Aldetsin, Fliksonaze) wiederherstellen.
  6. Vasokonstriktorika gegen den Nasendurchfluss (Nazivin).
  7. Homöopathische Mittel (ritinal).
  8. Sorbentien zur Entfernung von Allergenen aus dem Körper eines Kindes (Enterosgel, Uvesorb).

Neben der Einnahme von Medikamenten wird dem Kind eine spezifische Immuntherapie verschrieben.

Nachdem das Allergen, das die Entstehung von Symptomen der Krankheit hervorruft, identifiziert wurde, wird dem Kind ein spezielles Programm zur Verabreichung dieses Allergens in einer geringen Dosierung verschrieben.

Infolgedessen passt sich das Immunsystem des Kindes an und die körperliche Reaktion normalisiert sich allmählich.

Traditionelle Medizin

Um die Manifestationen der Krankheit zu beseitigen, werden in großem Umfang verschiedene Volksrezepte verwendet, wie zum Beispiel:

  1. Selleriesaft Ein frischer Strauß Pflanzen wird in einer Entsafter verarbeitet, das resultierende Getränk wird 2-3 Mal täglich an ein Kind gegeben.
  2. Milch mit Minze Fügen Sie in einem Glas heißer Milch einige Blätter Minze hinzu und bestehen Sie 2 Stunden lang. Trinken Sie zweimal täglich.
  3. Ingwertee Ingwerwurzel wird zerkleinert, ein Glas kochendes Wasser gegossen, 10-15 Minuten bestehen, 1 TL hinzufügen. Honig (wenn keine Allergie besteht), das Kind morgens auf leeren Magen trinken lassen.
zum Inhalt ↑

Stellungnahme von Dr. Komarovsky

Allergische Rhinitis ist ein häufiges Problem bei Kindern im Alter von 3 bis 5 Jahren. Die Krankheit ähnelt einer gewöhnlichen Erkältung, und Eltern beginnen irrtümlicherweise mit völlig ungeeigneten Medikamenten zu behandeln.

In diesem Fall entwickelt sich die Krankheit weiter und entwickelt sich zu einer chronischen Form.

Daher ist es notwendig, vor der Behandlung eine detaillierte Diagnose durchzuführen, um die Pathologie und die Ursache zu ermitteln, die zu ihrem Auftreten geführt haben.

Prognose

Die Prognose für diese Krankheit ist günstig. Eine allergische Rhinitis stellt keine Gefahr für das Leben des Kindes dar. Bei fehlender Behandlung können jedoch Probleme auftreten, die die Lebensqualität des Patienten in der Zukunft erheblich beeinträchtigen.

Prävention

Eltern von Kindern mit Allergien sollten strenge Präventivmaßnahmen einhalten, um das Risiko einer allergischen Rhinitis zu verringern. Dazu gehören:

  1. Korrekturdiät. Folgen Sie der Ernährung im Idealfall während der Tragezeit des Kindes (besonders wenn die Eltern allergisch sind). Alle stark allergenen Lebensmittel sollten von der Ernährung einer schwangeren oder stillenden Frau ausgeschlossen werden. Es ist notwendig, den Stillvorgang so lange wie möglich festzulegen. Bei der Einführung komplementärer Lebensmittel ist es wichtig, die Produkte sorgfältig auszuwählen und ein Einkomponenten-Gemüse- und Fruchtpüree zu bevorzugen.
  2. Stärkung der Immunität.
  3. Regelmäßige Nassreinigung des Kinderzimmers.
  4. Kontaktbeschränkung des Kindes mit Haus- und Straßentieren.

Allergische Rhinitis ist eine Krankheit, die durch das Auftreten bestimmter Symptome gekennzeichnet ist, die auftreten, nachdem ein Kind mit einer reizenden Substanz in Kontakt gekommen ist.

Die Pathologie tritt am häufigsten in bestimmten Jahreszeiten auf (zum Beispiel während der Blütezeit der Pflanzen), ihre Symptome können jedoch das ganze Jahr über auftreten.

Das Krankheitsbild der Pathologie ähnelt den Manifestationen der Erkältung, aber diese beiden Erkrankungen erfordern eine unterschiedliche Behandlung. Daher ist es sehr wichtig, sie voneinander zu unterscheiden.

Obwohl die allergische Rhinitis keine Gefahr für das Leben des Kindes darstellt, muss die Krankheit behandelt werden, da sonst unangenehme Komplikationen auftreten können.

Dr. Komarovsky über allergische Rhinitis bei Kindern in diesem Video:

Wir bitten Sie, sich nicht selbst zu behandeln. Melden Sie sich bei einem Arzt!