Haupt
Symptome

Allergische Rhinitis bei einem Kind: Symptome und Behandlung

Allergische Rhinitis ist eine Entzündung der Schleimhaut der Nasenhöhle, die mit einer allergischen Reaktion des Körpers auf einen beliebigen Stoff verbunden ist. Es kann in jedem Alter auftreten. Diese Krankheit ist weit verbreitet. Die Inzidenzrate bei Kindern beträgt 10%.

Trotz der Tatsache, dass die allergische Rhinitis keine Gefahr für das Leben des Kindes darstellt, erfordert die Erkrankung eine ernste Haltung und Behandlung, da fast jeder zweite Patient in Abwesenheit der Behandlung ein Asthma bronchiale entwickelt.

Häufige Verschlimmerungen der Krankheit reduzieren die Schutzkräfte des Körpers des Kindes und wirken sich negativ auf die Leistungsfähigkeit von Schülern aus. Bei fehlender oder später Behandlung der allergischen Rhinitis entwickelt sich eine schwere Pathologie der oberen Atemwege.

Allergische Rhinitis kann eine eigenständige Erkrankung sein und kann mit anderen Manifestationen von Allergien kombiniert werden - Läsionen der Haut, Bronchien und Verdauungsorgane.

Gründe

Eine allergische Läsion der Nasenschleimhaut geht häufig mit der Tatsache einher, dass die Zellen zuerst mit Allergenen in Kontakt kommen, die auf aerogene Weise in den Körper gelangen und empfindlicher auf diese Substanzen reagieren.

Die Ursache für allergische Rhinitis kann eine Vielzahl von inhalierten Allergenen sein:

  • Haushalt;
  • pflanzlicher Herkunft;
  • Pilz;
  • Essen;
  • mikrobiell.

Haushaltsallergene können sehr unterschiedlich sein:

  • Hausstaub durch darin enthaltene Milben, kleinste Gewebeteilchen, Reinigungsmittel, Federn von Kissen usw.;
  • Bibliotheksstaub, dessen Bestandteile Partikel aus Pappe, Papier und Druckfarben sind;
  • Tierallergien: Tierhaare und Tierhaare, Sekretteilchen, Papageienflusen, Tierfutter.

Mikroskopische Sporen von Pilzen können auch in den Hausstaub eindringen, insbesondere in feuchten Räumen mit schlechter Belüftung. Pilze, die Pflanzen befallen (Kartoffeln, Kohl, Karotten, Äpfel, Zitrusfrüchte, Pflaumen), verursachen häufig Allergien.

Eine mikrobielle Allergie entwickelt sich bei chronischem Infektionsherd.

Pflanzenallergene kommen in einer Vielzahl von Pflanzenarten vor: Blumen und Kräuter, Obst, Gemüse, Algen, Bäume. Die Eigenschaften des Allergens können die Pflanzen selbst, deren Saft und Pollen, sein. Wenn Pflanzen Teil des Parfüms oder der Wirkstoffe sind, kann sich eine allergische Reaktion ohne direkten Kontakt mit der Pflanze entwickeln.

Folgende Faktoren tragen zur Bildung einer allergischen Entzündungsreaktion bei:

  • Luftverschmutzung;
  • trockenes heißes Wetter;
  • genetische Veranlagung;
  • schlechte Lebensbedingungen;
  • Hypovitaminose.

Arten von allergischer Rhinitis

Verlauf und Auftreten von Exazerbationen unterscheiden solche Formen der allergischen Rhinitis:

  • saisonale allergische Rhinitis: Sie ist gekennzeichnet durch eine bestimmte Häufigkeit der Entwicklung von Exazerbationen in der gleichen Jahreszeit oder im selben Monat, die mit der Blütezeit der Pflanzen zusammenhängt.
  • Ganzjährig allergische Rhinitis, bei der die Saisonalität der Exazerbationen nicht charakteristisch ist, werden die Symptome der Rhinitis fast das ganze Jahr über konstant beobachtet.

Allergene mit Pollinose (saisonale allergische Rhinitis) können sein:

  • Baumpollen (Ahorn, Birke, Eiche, Ulme, Erle);
  • Graspollen (Roggen, Schwingel, Fuchsschwanz, Bluegrass, Lieschgras, Weidelgras usw.);
  • Unkraut (Ambrosia, Wermut, Quinoa) - die Pflanzen selbst oder deren Pollen;
  • Schimmelpilze, die Pflanzen beeinflussen.

Allergene, die das ganze Jahr über allergische Rhinitis verursachen, sind:

  • Haushaltsallergene;
  • Ausscheidungen von Nagetieren, Schaben;
  • Schimmelpilze;
  • Nahrungsmittelallergene (Fisch, Kuhmilch, Eier, Honig usw.)

Symptome

Die charakteristischste Manifestation der ganzjährigen Rhinitis ist eine verstopfte Nase. Besteht aus Unbehagen, atmosphärischem Druckabfall, niedriger Lufttemperatur, Rauch, Atemluft (Passivrauchen) und Infektionen.

Die Hauptsymptome einer saisonalen Rhinitis sind:

  • reichliche Rhinorrhoe (Austritt von flüssigem Schleim);
  • starkes jucken in der nase;
  • wiederholtes Niesen;
  • Hautreizung der Nasengänge (durch Reibung mit einem Taschentuch oder Fingern);
  • brennende Augen;
  • Juckreiz und Schwellung der Augenlider;
  • Kopfschmerzen.

In einigen Fällen gibt es keinen starken Ausfluss aus der Nase, und es besteht eine starke Verletzung der Atmung durch die Nase aufgrund starker Schwellung der Schleimhaut. Der Prozess kann sich auf die Eustachische Röhre (Verbindung der Nasenhöhle mit dem Mittelohr) erstrecken, die sich in einem Stauungsgefühl und Tinnitus äußert, einer Abnahme der Hörschärfe.

Diagnose

Die Referenzdaten für die Diagnose allergischer Rhinitis sind:

  • charakteristische Symptome von Rhinitis;
  • das Vorhandensein von Allergien bei nahen Angehörigen;
  • keine Anzeichen einer bakteriellen oder viralen Infektion während der Inspektion;
  • das Vorhandensein anderer Manifestationen von Allergien;
  • eine erhöhte Anzahl von Eosinophilen (Zellen, die auf eine allergische Reaktion hinweisen) bei der Analyse von Schleimsekreten aus der Nase und im Blut;
  • erhöhte Immunglobulin-IgE-Spiegel im Blut und beschleunigte ESR.

Ein Allergologe kann spezielle Tests zur Bestimmung des spezifischen Allergens vorschreiben. Der Arzt muss die allergische Rhinitis von anderen Rhinitis-Arten unterscheiden (vasomotorische, virale und bakterielle, medikamentöse, hormonelle).

Behandlung

Um allergische Rhinitis loszuwerden, ist es wichtig, den Kontakt mit dem Allergen zu beseitigen oder zumindest zu reduzieren. Bei saisonaler Rhinitis wird empfohlen, in einer gefährlichen Zeit mit einem Kind in ein anderes Gebiet zu reisen, in dem sich keine Allergenanlage befindet. Für Spaziergänge und Spiele von Kindern müssen Sie Orte ohne Gras, Büsche und Blumen auswählen.

Notwendige vorbeugende Maßnahmen sind:

  • regelmäßige Reinigung der Räumlichkeiten zur Verringerung der Konzentration von inhalierten Allergenen;
  • Schimmel, Nagetiere, Schaben loswerden;
  • Entfernung von Tieren, Aquarien und Vögeln aus der Wohnung;
  • Entsorgung von Teppichen, Federbetten;
  • die Unzulässigkeit des Rauchens in der Wohnung oder in Anwesenheit eines Kindes auf der Straße;
  • Rücknahme der Ernährung von stark allergischen Produkten.

Die medikamentöse Behandlung zielt darauf ab, die Manifestationen einer Entzündung zu beseitigen und einen Rückfall zu verhindern. Verwendete Drogen der allgemeinen und lokalen Tätigkeit.

Die Pharmakotherapie umfasst folgende Komponenten:

Die Notwendigkeit ihrer Ernennung ist mit dem Mechanismus der Entwicklung einer allergischen Reaktion verbunden. Bei einer Überempfindlichkeit gegen das Allergen und beim Kontakt mit diesem produzieren die Immunzellen starke biologisch aktive Substanzen.

Eine dieser Substanzen ist Histamin, das durch Einwirkung auf bestimmte Rezeptoren Allergiesymptome auslöst. Antihistaminika blockieren diese Rezeptoren und erlauben keine Wirkung von Histamin.

Es gibt und verwendet mehr als 50 Medikamente aus drei Generationen dieser Gruppe. Medikamente der ersten Generation werden heute seltener eingesetzt, wenn die Nebenwirkung dieser Mittel erforderlich ist - sedative und hypnotische Wirkung. Häufiger werden Kindern hochwirksame Medikamente der zweiten und dritten Generation mit selten auftretenden Nebenwirkungen verschrieben.

Kinder von Antihistaminika werden verwendet:

Die Membran-stabilisierende Wirkung von Ketotifen trägt dazu bei, die Schleimzellen vor der Zerstörung zu schützen. Ältere Kinder werden verschrieben:

Auch topische Präparate in Form von Sprays oder Nasentropfen verwendet:

Natriumcromoglycat, verabreicht 2 Wochen vor Beginn der saisonalen Verschlimmerung, hilft, die Entwicklung einer Rhinitis zu verhindern;

Medikamente können in Form von Nasentropfen für therapeutische Zwecke mit mäßiger und milder allergischer Rhinitis verwendet werden. Der Effekt wird in wenigen Tagen eintreffen, der Kurs sollte jedoch fortgesetzt werden (manchmal bis zu 3 Monate).

Wenn Rhinitis mit Konjunktivitis kombiniert wird, werden Augentropfen verwendet:

  • Hi-Chrom,
  • Optiker
  1. Corticosteroid (hormonelle) Medikamente.

In Abwesenheit des Effekts der Behandlung, bei mäßiger und schwerer Rhinitis, verwenden Sie Nebennierenrinde (nasale Steroide), die eine ausgeprägte entzündungshemmende Wirkung haben und die Nasenatmung schnell wiederherstellen. Dazu gehören:

  • Fliksonaze ​​(Fluticasone),
  • Dexarin-Spray
  • Aldecin (Beclomethason).

Die Medikamente sind in Form eines Nasensprays erhältlich. Sie werden für 1-2 p verwendet. ein Tag etwa einen Monat.

Nasentropfen oder Nasensprays dieser Medikamente:

Stellen Sie die Nasenatmung wieder her, dh sie beeinflussen die Ursache der Erkrankung nicht und sind nur symptomatische Behandlung. Ihre Anwendungsdauer ist aufgrund von Nebenwirkungen auf die Schleimhaut auf 5-7 Tage begrenzt.

Das therapeutische Verfahren zur Verringerung der Empfindlichkeit des Körpers gegenüber Allergenen durch Verabreichung nach einem speziellen Schema unter der Aufsicht eines Allergologen, Mikroallergien. Eine solche Behandlung ist nur bei genauer Bestimmung des Allergens möglich. Diese Methode wird mehrere Monate angewendet.

Eine anhaltende Remission bei einigen Kindern wird nach der Verschreibung von antiallergischem Immunglobulin oder Histaglobulin erreicht. Ihre Verwendung kann jedoch auch zu einer Zunahme der Manifestationen der Krankheit führen, einer Temperaturreaktion aufgrund individueller Intoleranz.

Mit Hilfe homöopathischer Arzneimittel kann ein gutes Ergebnis erzielt werden:

  • Natrium Muriatikum,
  • Sabadilla,
  • Arsenium Jodatum,
  • Dulcamara

Es gibt mehrere ausländische Drogen:

Eine individuelle Auswahl der Mittel sollte jedoch von einem Homöopathen für Kinder vorgenommen werden.

Im Falle einer Allergie-Exazerbation müssen Sorbentien im Komplex von Arzneimittelzubereitungen vorgeschrieben werden, um den Körper von Allergenen zu befreien. Für den internen Empfang werden verwendet:

Prävention

Bei Kindern mit einer erhöhten Neigung zu Allergien sollte das sogenannte hypoallergene Regime beachtet werden:

  • begrenzender Kontakt mit Tieren, Vögeln, Fischen;
  • Befolgen Sie die Empfehlungen des Allergologen zur Ernährung des Kindes.
  • Verwenden Sie kinderlose Bettwäsche für das Kind.
  • Verwenden Sie Arzneimittel, die streng von einem Kinderarzt oder Allergologen verschrieben werden.
  • Vermeiden Sie die Verwendung von stark riechenden Kosmetik- und Hygieneartikeln für das Kind.
  • sich an der Verhärtung des Babys zu beteiligen, was die Funktion der Nebennieren anregt und die Wahrscheinlichkeit einer Verschlimmerung der Rhinitis verringert

Lebenslauf für Eltern

Es ist nicht immer leicht, ein Kind vor einer allergischen Reaktion zu schützen, eine der möglichen Optionen ist die allergische Rhinitis. Wenn sich jedoch ein Baby entwickelt hat, sollten Sie sofort einen Allergologen konsultieren und alle (!) Empfehlungen befolgen, um Rückfälle zu vermeiden, selbst wenn der Behandlungsverlauf mehrere Monate dauert.

Der Kinderarzt E. O. Komarovsky erzählt von allergischer Rhinitis:

Allergische Rhinitis bei einem Kind:
Symptome und Behandlung

Kinder, die zu Allergien neigen, können eine akute oder hartnäckige laufende Nase allergischer Art haben. Es wird häufig durch Allergene in der Luft verursacht, z. B. Staubpartikel, Tierfell, Federn oder Daunenkissen, Pflanzenpollen. Das Auftreten dieser Art von Rhinitis kann auch zur Verwendung von Allergenen mit Lebensmitteln oder in Form von Medikamenten führen.

Symptome

Allergische Rhinitis im Kindesalter äußert sich durch das Auftreten von:

  • Verstopfte Nase.
  • Wässriger Austritt aus der Nase, oft reichlich.
  • Niesenanfälle.
  • Jucken in der Nase, die auch im Mund und in den Ohren sein kann.
  • Geschwollenheit des Gesichts.
  • Halsschmerzen und unproduktiver Husten.
  • Zerreißen sowie Unbehagen in den Augen.

Solche Symptome sind normalerweise charakteristisch für eine akute Rhinitis, die durch einmalige Allergenexposition verursacht wird. Wenn das Kind eine ganzjährige allergische Rhinitis hat, hat es:

  • Die Nase wird das ganze Jahr über verstopft (die Intensität der Verstopfung kann variieren).
  • In regelmäßigen Abständen kommt es zu Nasenbluten.
  • Vielleicht die Entwicklung von Sinusitis und Mittelohrentzündung.
  • Kann nasale Stimmen erscheinen.
  • Schnarchen erscheint im Traum.

In schweren Fällen kann Rhinitis den Schlaf stören, die tägliche Aktivität und das Lernen beeinträchtigen.

Wie können Sie allergische Rhinitis von der Erkältung unterscheiden?

Da die Symptome der akuten Rhinitis bei akuten respiratorischen Virusinfektionen und akuten Formen der allergischen Rhinitis sehr ähnlich sind, sollte auf diese Unterschiede in diesen Zuständen geachtet werden:

  • Bei allergischer Rhinitis treten die Symptome unmittelbar nach dem Kontakt mit Allergenen auf, und bei SARS entwickelt sich die Rhinitis innerhalb weniger Tage nach Beginn der Krankheit.
  • Eine durch ein Allergen verursachte laufende Nase bleibt bis zu dem Moment bestehen, an dem das Kind mit dieser Substanz in Kontakt kommt, und die Dauer der ARVI beträgt normalerweise 3 bis 7 Tage.
  • SARS tritt häufig im Herbst, im Winter und im Frühling auf, und Rhinitis, die durch saisonale Allergene verursacht wird, tritt während der Blütezeit der Pflanzen auf.
  • Eine allergische Rhinitis äußert sich häufig als quälendes Niesen, Reißen, Schwellungen des Gesichts und Juckreiz. Solche Symptome sind bei ARVI sehr selten.

Wie man feststellen kann, was möglicherweise allergisch auf das Baby ist, wird Dr. Komarovsky sagen:

Diagnose

Um die allergische Natur der Erkältung bei einem Kind zu verifizieren:

  • Elternbefragung zur Ermittlung der genetischen Veranlagung.
  • Ein Bluttest und ein Nasenausfluss zum Nachweis von Eosinophilen.
  • Hautallergietests.
  • Bestimmung von Immunglobulin E im Blut.
  • Rhinoskopie (Untersuchung der Nasenhöhle mit Spiegeln).
  • Ultraschall-, CT- oder Röntgenuntersuchung der Nasennebenhöhlen.

Wie behandeln?

Alle Behandlungen von allergischer Rhinitis sind in nicht medikamentöse und medikamentöse Behandlungen unterteilt. Nichtmedikamentöse Maßnahmen bestehen darin, die Auswirkungen des Allergens auf den Körper des Kindes zu beseitigen oder dessen Auswirkungen zu mindern:

  • Wenn das Kind mit einer laufenden Nase auf Pollen reagiert, verringert sich die Belüftungszeit des Kindes, die Dauer der Spaziergänge wird verkürzt, und nach jedem Spaziergang wird das Kind gebadet, um Pollen von Haut und Haaren des Babys zu entfernen. Es ist ratsam, eine Klimaanlage in der Wohnung zu installieren oder das Baby während der Blüte auf See herauszunehmen. Aus der Ernährung des Kindes sollten alle Produkte entfernt werden, deren Zusammensetzung dem Hervorrufen von Schnupfenallergenen ähnelt.
  • Wenn die Ursache einer allergischen Rhinitis Schimmelpilzsporen ist, sollte die Wohnung öfter gelüftet und gereinigt werden als üblich. Bei der Bekämpfung von Schimmelpilzen setzen Sie Fungizide ein. Achten Sie außerdem auf die Installation eines Luftbefeuchters und einer Klimaanlage sowie auf eine ausreichende Anzahl von Zimmerpflanzen.
  • Beim Auftreten einer laufenden Nase aufgrund der Staubexposition des Kindes sollte verstärkt auf die Reinigung, die Vernichtung der Milben und das Waschen der Bettwäsche geachtet werden. Teppiche sollten aus dem Haus entfernt werden und Polstermöbel sollten durch Kunstleder oder Leder ersetzt werden.
  • Eine laufende Nase aufgrund einer Allergie gegen ein Haustier zwingt Sie meistens, Ihr Haustier an Freunde oder Verwandte zu geben. Wenn dies nicht möglich ist, sollte der Kontakt des Kindes mit dem Tier so gut wie möglich geschützt werden, und öfter sollten alle Räume gesaugt werden.
  • Wenn nach dem Verzehr von Allergenen eine laufende Nase auftritt, ist es wichtig, dass Sie während der Verschlimmerungsphase keine provokanten Produkte aus dem Menü nehmen. Nach einiger Zeit beginnen sie in kleinen Mengen in die Diät einzutreten und verfolgen die Reaktion. In vielen Fällen lösen die Produkte im Laufe der Zeit keine Allergien mehr aus (das Kind wächst aus).

Die medikamentöse Behandlung von allergischer Rhinitis umfasst die Verwendung solcher Medikamente:

  • Antihistaminika (Zyrtec, Erius, Allergodil, Desloratadin, Fenistil, Telfast, Claritin, Ketotifen). Diese Medikamente sind die Mittel der Wahl bei allergischer Rhinitis und helfen bei der Linderung von Symptomen, einschließlich Niesen und Juckreiz.

Saisonale und mehrjährige allergische Rhinitis - Symptome, Ursachen, Behandlung

Faktoren der allergischen Rhinitis

Allergische Rhinitis tritt als Folge der Reaktion des Immunsystems auf die Wirkung eines bestimmten Erregers auf.

Es gibt mehrere häufige Ursachen, die allergische Rhinitis verursachen:

  1. Erbliche Veranlagung
  2. Lange Interaktion mit starken Allergenen.
  3. Die Schwächung der Schutzfunktionen der Nasenschleimhaut aufgrund verschiedener Erkrankungen.
  4. Regelmäßige Erkältung und Antibiotika.
  5. Pathologie der Nasenhöhle.

Kinder leiden an allergischer Rhinitis bei Stoffwechselstörungen und Erkrankungen des Verdauungssystems. Bei Säuglingen tritt Rhinitis vorwiegend als Reaktion auf Allergene in Lebensmitteln auf.

Symptome einer allergischen Rhinitis

Ein allergischer Rhinitis-Arzt diagnostiziert während der Untersuchung des Patienten anhand seiner Beschwerden.

Das akute Stadium manifestiert sich unmittelbar nach dem Zusammenwirken mit dem Allergen. Niesen, Nasenausfluss, Juckreiz und Brennen in der Nase treten auf. Möglicherweise auch Schwellung, begleitet von schwerer Nasenverstopfung. Wenn das Allergen stark und lange auf den Körper einwirkt, können Kopfschmerzen, Schmerzen und Unwohlsein anfangen zu stören.

Die allergische Rhinitis wird in zwei Arten unterteilt, die durch Anzeichen und Schwere der Erkrankung gekennzeichnet sind:

  • Die intermittierende Rhinitis wird von leichten Symptomen begleitet. Eine Person führt einen normalen aktiven Lebensstil, seine Leistung nimmt nicht ab.
  • Eine mittelschwere und schwere anhaltende Rhinitis wird von unruhigem Schlaf, Schmerzen, Müdigkeit und Energiemangel begleitet. Der Patient kann nicht weiter lernen und in voller Kraft arbeiten.

Da die Symptome einer allergischen Rhinitis zum ersten Mal bei einem Kind in einem jungen Alter auftreten und es schwierig ist, sie von einer Erkältung zu unterscheiden, müssen Eltern besonders auf die Gesundheit ihrer Nachkommen achten. Dies trägt dazu bei, unangenehme Komplikationen zu vermeiden.

Wie unterscheidet man allergische Rhinitis von Kälte?

Für das erste Merkmal:

  • qualvoll, mit häufigen Niesenanfällen;
  • farbloser, starker Ausfluss aus der Nase;
  • Kurzatmigkeit;
  • Juckreiz in Nase, Ohren und Augen;
  • rote Augenlider, reichliche Tränen;
  • Schwellung und Völlegefühl im Gesicht.

Es ist wichtig, das Muster zwischen dem Auftreten dieser Symptome und der Jahreszeit ihres Auftretens zu ermitteln. Wenn die Verbindung zwischen blühenden Pflanzen, Kontakt mit Tieren und einer laufenden Nase hergestellt wird, können Sie davon ausgehen, dass die Ursache für eine laufende Nase die Exposition gegenüber dem Allergen ist, und einen Arzt konsultieren.

Der Arzt stellt die richtige Diagnose, indem er zusätzliche Labortests durchführt:

  • Proben allergischer Reaktionen. Kratzer werden auf der Haut gemacht, auf die ein spezielles Allergen getropft wird. Wenn Rötung auftritt, ist die Reaktion positiv. Diese Art der Untersuchung ist für schwangere und stillende Frauen, Kinder unter fünf Jahren sowie in der Zeit der Verschlimmerung der Krankheit kontraindiziert.
  • spezifische Blutprobe. Es gibt keine Kontraindikationen, aber das Ausmaß der fehlerhaften Bestimmung des Allergens ist ziemlich hoch.

Anhand der Untersuchung kann der Arzt das Ausmaß der Erkrankung bestimmen und die entsprechende Behandlung verschreiben. Es wird helfen, Komplikationen zu vermeiden.

Es gibt mehrere Entwicklungsstadien der Rhinitis:

  1. Der erste ist vasotonisch, bei dem die ständige Nasenverstopfung den Gefäßtonus verändert.
  2. Die zweite ist die Vasodilatation, bei der eine verstopfte Nase regelmäßig auftritt und von einer Erweiterung der Gefäße begleitet wird. In diesem Fall müssen Sie Medikamente einnehmen, um Rhinitis zu beseitigen.
  3. Stadium des chronischen Ödems. Deutlich manifestierte Schwellungen und Bläue der Schleimhäute werden nicht nur von verstopfter Nase, sondern auch von schwacher Nasenatmung begleitet, die nicht mit Hilfe von Nasentropfen beseitigt wird. Es kann Polypen, Entzündungen der Nebenhöhlen geben. Der Prozess der Entzündung kann bis zum Mittelohr gehen.

Es gibt zwei Arten von Rhinitis: saisonal und ganzjährig.

Ursachen für saisonale allergische Rhinitis

Saisonale allergische Rhinitis bezieht sich auf eine Krankheit, deren Symptome sich in saisonalen Perioden, meistens im Frühjahr und Sommer, manifestieren, wenn die Blüte der Pflanzen beginnt. Der menschliche Körper reagiert auf Strauch- oder Graspollen sowie auf die Sporen bestimmter Pilze.

Es gibt mehrere Gipfel der saisonalen allergischen Rhinitis:

  • Erster Höhepunkt: Viele Patienten mit saisonaler Rhinitis werden im späten Frühling / Frühsommer entdeckt. Dies ist die Zeit der aktiven Blüte von Esche, Birke, Erle, Eiche, Hasel.
  • Der zweite Gipfel: Verschlechterung tritt im Hochsommer auf. Für diese Zeit fällt die Blüte von Getreide: Schwingel, Timotheus.
  • Der dritte Gipfel: Ende Sommer - Anfang Herbst blühen Unkraut aktiv: Quinoa, Wermut, Ragweed und Wegerich.

Symptome einer ganzjährigen allergischen Rhinitis

Die allergische Rhinitis ist das ganze Jahr hindurch, wie der Name schon sagt, ganzjährig. Diese Diagnose wird dem Patienten gestellt, wenn er neun Monate lang mehrmals täglich erscheint. Die Symptome der Rhinitis verschwinden nicht vollständig, sie können sich verschlechtern oder abnehmen.

Zu den häufigsten Allergenen, die das ganze Jahr über Rhinitis verursachen, gehören:

  1. Hausstaub bestehend aus einem Allergen, das von Hausstaubmilben abgegeben wird. Krankheiten können nicht vermieden werden, wenn sich im Zimmer Schaben oder Bettwanzen befinden.
  2. Daunen oder Federn, die ein Füllkissen sind.
  3. Bibliotheksstaub.
  4. Schimmeliger Pilz, der in feuchten Gebieten auftritt, bezieht sich auf infektiöse Allergene.
  5. Medikamente
  6. Allergene in Lebensmitteln enthalten.
  7. Kosmetik.

Es gibt auch eine bestimmte Art von Krankheit - allergische berufliche Rhinitis. Es manifestiert sich bei Patienten in Bezug auf Mehl, Latex, Tiere, Medikamente, Federn oder Daunen von Vögeln.

Die Manifestation der allergischen Rhinitis bei Kindern

Die allergische Rhinitis bei Kindern nimmt jedes Jahr nur zu. Prädisposition für Diathese, regelmäßige Viruserkrankungen, der Einsatz von Antibiotika tragen zu seinem Auftreten bei und verschärfen die Situation.

Saisonale allergische Rhinitis tritt in der Regel bei einem Kind im Alter von fünf Jahren mit verborgenen Symptomen auf, die sich in Brennen in Nase und Augen manifestieren.

Es ist wichtig zu wissen, dass die Manifestation der Symptome vom Wetter abhängt: Während des Windes wirkt der Pollen stärker auf den Körper ein und an Regentagen nimmt die Wirkung ab.

Die ganzjährige allergische Rhinitis bei Kindern verursacht eine verstopfte Nase und paroxysmales Niesen, die sich am Morgen manifestieren. Wenn das Kind unbehandelt bleibt, kann es Prellungen unter den Augen, Schwellungen des Gesichts, trockene Lippen und Bindehautentzündung haben.

Die schwere Form der Rhinitis führt sogar zu einer Abnahme der geistigen Aktivität und der Entwicklung des Kindes.

Die Behandlung der Krankheit bei Kindern muss mit der Bereitstellung günstiger Bedingungen beginnen: Beseitigung der Ursache für Allergien - Tiere, Fische, Pflanzen, Schimmel. Es ist notwendig, jeden Tag eine Nassreinigung durchzuführen. Um die Wirkung von Pollen in der warmen Jahreszeit zu reduzieren, können Sie eine Maske verwenden und in der Wohnung Klimaanlagen mit einem Reinigungsfilter installieren.

Es kann vorkommen, dass zur Verhinderung einer starken saisonalen Nasennase und ihrer Komplikationen ein Umzug in einen anderen Wohnort mit einem grundsätzlich anderen Klima erfolgen kann, in dem keine Pflanzen vorhanden sind, die eine allergische Reaktion auslösen.

Wichtig: Der Arzt verschreibt Medikamente für ein krankes Kind.

Es ist notwendig, die optimale Lösung für die Behandlung des Babys zu finden, um keine negativen Auswirkungen auf den Körper oder die Sucht zu haben, sondern gleichzeitig alle Anzeichen der Krankheit so schnell wie möglich zu bewältigen.

Allergische Rhinitis während der Schwangerschaft

Während der Schwangerschaft können oft die ersten Symptome einer allergischen Rhinitis auftreten, die mit einer Abschwächung der Schutzfunktionen des Körpers einhergehen.

Besonders schwierig sind Symptome wie: Schwellung des Nasopharynx und Verschlechterung der Atmung während des letzten Trimesters. Der Sauerstoffmangel im Körper ist eine ernsthafte Gefahr für Mutter und Fötus.

Die Behandlung von Rhinitis während der Schwangerschaft sollte streng unter ärztlicher Aufsicht erfolgen. Die meisten Arzneimittel zur Behandlung der allergischen Rhinitis sind toxisch und daher gefährlich für den sich entwickelnden Organismus. Deshalb nicht selbstmedizinisch behandeln.

Behandlung von ganzjähriger allergischer Rhinitis

Im Laufe der Zeit wird es chronisch, Sie sollten also nicht mit der Behandlung beginnen.

Alle Medikamente gegen Allergien und ihre Erscheinungsformen sind in zwei Kategorien unterteilt:

  • erste Generation, die im Anfangsstadium der Krankheit eingesetzt werden kann. Zum Beispiel: Suprastin, Tavegil, Entlastung der Nase und Schwellung;
  • Medikamente der zweiten Generation, moderner und wirksamer, und ihre Nebenwirkungen werden reduziert. Dies sind Drogen wie Claritin, Zirtek.

Sie können auch Kochsalzlösung verwenden, um Schleimsekrete zu reduzieren. Es ist nützlich, eine physikalische Therapie durchzuführen, um Staus zu reduzieren.

Saisonale allergische Rhinitis.

Saisonale allergische Rhinitis ist eine Reaktion auf den Blütenstaub von Bäumen und Kräutern, die in dieser Zeit blühen. Diese Krankheit tritt bei Kindern unterschiedlichen Alters auf und wird im Zeitraum vom Frühling bis zum späten Herbst beobachtet.

Saisonale allergische Rhinitis, Symptome.

Symptome von Heuschnupfen können bei Kindern bereits in den ersten Lebensjahren beobachtet werden, entwickeln sich jedoch meistens im Schulalter.

Saisonale Allergien bei Kindern manifestieren sich auf verschiedene Weise:

  • verstopfte Nase;
  • Niesen;
  • Husten;
  • Juckreiz und Rötung der Augen;
  • Kopfschmerzen, Schwäche, Schlaflosigkeit;
  • seltener Hautreaktionen (Hautausschlag, Rötung und Peeling).

Ohne Behandlung können sich die Symptome auf die oberen Atemwege ausbreiten und zu Asthmaanfällen führen.

Ursachen für saisonale allergische Rhinitis.

Der Grund, warum allergische Rhinitis auftritt, ist die Überempfindlichkeit des Immunsystems gegenüber dem Pollen einer oder einer Gruppe von Pflanzen. Die Frühjahrsallergie wird durch das Abschmelzen von Schnee verstärkt, wobei Staub, Pilze, Chemikalien und Autoemissionen in die Luft freigesetzt werden.

Es gibt mehrere Faktoren, die der Entwicklung eines Kindes mit saisonaler allergischer Rhinitis Impulse verleihen. Ursachen von Heuschnupfen bei Kindern:

  • genetische Veranlagung (Allergie oder Asthma bei Angehörigen);
  • Schwangerschaft durch Infektionen kompliziert;
  • Rauchen und Trinken der zukünftigen Mutter des Kindes;
  • ungünstige ökologische Situation;
  • frühzeitiger Kontakt des Kindes mit Allergenen (Staub, Rauch, Schimmelpilzen, Chemikalien und anderen aggressiven Stoffen);
  • künstliche Fütterung, falsche Eingabe der Fütterung;
  • häufige Behandlung mit Antibiotika in einem frühen Alter;
  • Dauerhafter ARVI, geschwächte Immunität;
  • falsche Ernährung (Süßigkeiten, Chips, Soda);
  • Mangel an Vitaminen in der Ernährung;
  • betont.

Kinder mit anderen Arten von Allergien, chronischen Erkrankungen der Atmungsorgane und HNO-Organe sind gefährdet. Wenn die Eltern an Heuschnupfen leiden, beträgt die Wahrscheinlichkeit der gleichen Erkrankung bei einem Kind 30% (60% bei zwei Allergikern).

Wie man allergische Rhinitis von einer Erkältung unterscheidet.

Wenn die Diagnose nicht korrekt ist, können Sie die Manifestationen der allergischen Rhinitis mit Erkältungssymptomen verwechseln und eine falsche Behandlung einleiten. Was sind die Symptome einer saisonalen Rhinitis von ARVI:

  1. Allergien verursachen selten Fieber.
  2. Es gibt häufiges Niesen.
  3. Schnupfen
  4. Es kann juckende Augen, Nase, Hals und sogar Ohren sein.
  5. Bei Regen klingen die Symptome ab und bei trockenem und windigem Wetter wird der Ausdruck.
  6. Die Pollinose geht nicht wie eine Erkältung eine Woche durch, sondern die gesamte Blütezeit.

Wenn die "Erkältung" nicht in 5-7 Tagen vergangen ist, ist dies ein Grund, einen Allergiker zu kontaktieren.

Blumenkalender für 2019.

Pflanzen mit allergenem Pollen werden in drei Gruppen eingeteilt: Bäume, Unkraut und Gräser. Pollen werden von April bis Oktober ausgestoßen. Dies führt zu mehreren Bestäubungsperioden:

  • Frühling - von April bis Mai (Abstauben von Bäumen);
  • Sommer - von Juni bis August (Getreide, Wiesengräser);
  • Sommer-Herbst - von August bis Oktober (Unkraut).

Es gibt keine genaue Vorhersage der Bestäubung bestimmter Pflanzenarten, da die Blütezeit um ein bis zwei Wochen durch Wetterbedingungen verschoben werden kann. In den südlichen Regionen Russlands tritt die Blüte etwas früher auf und ist kürzer als in den nördlichen Regionen.

Tabelle Blumenkalender für Zentralrussland

Der Bloom-Kalender hilft bei der Wahl der Zeit für eine Reise in eine andere Klimazone.

Diagnose der Krankheit.

Eine allergische Rhinitis erfordert eine rechtzeitige Diagnose, um die Diagnose zu bestätigen und die Pflanzen zu identifizieren, die sie verursachen. Diese Frage sollte an den Allergologen, Immunologen und den Hals-Nasen-Ohrenarzt gerichtet werden. Bei begleitenden Asthmaanfällen ist ein Lungenarzt erforderlich.

Wie ist die Diagnose einer Pollinose:

  1. Untersuchung des Kindes, Anamnese, Elternbefragung zu Erbkrankheiten.
  2. Labortests: Blut, Hauttests.
  3. Notwendige Forschung, um andere Krankheiten auszuschließen.

Home-Diagnose

Sie können aus folgenden Gründen bei Ihrem Kind eine Pollinose vermuten:

  • Niesen, Nasenausfluss und andere Symptome haben saisonale Anzeichen;
  • Symptome verstärken sich bei trockenem, windigem Wetter, klingen bei Regen ab;
  • Eine Bedingung, die der ARVI ähnelt, wird lange Zeit nicht durchgelassen
  • das Vorhandensein einer Verbindung zwischen Symptomen und Ausflügen in die Natur oder Kontakt mit Blumen.

Jeder dieser Punkte kann auf Allergien hinweisen.

Analysen

1-2 Wochen vor Labortests sollten alle Antihistaminika abgesetzt werden. Andernfalls werden die Testergebnisse verzerrt. Andernfalls werden die Testergebnisse verzerrt.

Allgemeine Blutuntersuchung
Zuerst müssen Sie ein komplettes Blutbild durchlaufen, um den Spiegel an Eosinophilen (IgE) zu bestimmen. In der Blütezeit und unmittelbar danach endet der IgE-Spiegel bei Allergikern um das 2- bis 4-fache und nimmt dann allmählich ab. Es kann andere Gründe für die Erhöhung des IgE-Spiegels geben. Daher müssen Sie die Dynamik dieses Indikators beobachten.

In etwa der Hälfte der Fälle bleibt der Gehalt an Eosinophilen im Blut normal, da sie sich häufig in den Zielorganen anreichern. Daher schließen selbst normale Blutwerte das Vorhandensein von Allergien nicht aus.

Eingesetztes Immunogramm.
Um das spezifische Allergen zu bestimmen, wird ein Immunogramm erstellt, das die Empfindlichkeit des Blutes gegenüber wahrscheinlichen Allergenen untersucht. Diese Methode ist bei einem kleinen Patientenalter oder bei Kontraindikationen für Hauttests optimal. Dies ist sicher, da ein direkter Patientenkontakt mit dem Allergen ausgeschlossen ist.

Hauttests
Hauttests oder "Kratzer" liefern eine Genauigkeit von bis zu 90%. Dazu wird eine dünne Nadel mit leichten Kratzern (oder Einstichen) auf die Haut des Kindes aufgebracht. Dann wird ein Tropfen Allergen in die Verletzungsstelle eingeführt und nach 20 bis 30 Minuten (manchmal bis zu 6 bis 12 Stunden) wird die Reaktion beobachtet. Eine positive Reaktion auf ein Allergen erscheint als Rötung und Schwellung.

Es ist wichtig zu wissen, dass Hauttests nur von einem qualifizierten Arzt durchgeführt werden können. Da diese Tests eine Reihe von Kontraindikationen haben.

Kinder unter 3 Jahren führen keine Hauttests durch, da sich die Reaktion auf das Allergen erst nach 2-3 Kontaktzeiten entwickelt. Geeignetes Alter für "Kratzer" - nach 5 Jahren.

Kreuzreaktion.

Der Grund für die übermäßige Reaktion des Immunsystems auf das Allergen ist manchmal nicht nur auf Pollen, sondern auch auf Lebensmittelreizstoffe zurückzuführen. Einige Lebensmittel enthalten Substanzen, die in ihrer Zusammensetzung mit dem Allergen in Pollenform identisch sind. Aufgrund ihrer Anwendung besteht die Gefahr einer allergischen Kreuzreaktion.

Der Körper, der auf einen ähnlichen Satz Aminosäuren reagiert, "verwechselt" Ambrosia-Pollen einfach mit Sonnenblumenkernen. Der Pollen einer Pflanze wird häufig von einer Kreuzreaktion mit anderen Pollenarten begleitet. Es ist schwer vorhersagbar, welches Produkt kreuzreagieren wird, aber einige Muster wurden bereits identifiziert.

Tabelle Kreuzallergene.

Gurken, Tomaten, Zwiebeln

Selbst einmalige Fälle von Allergien sind ein Grund, sich solche Tabellen genauer anzusehen.

Um solche unerwünschten Wirkungen zu vermeiden, sollte eine Reihe von Lebensmitteln vermieden werden. Mögliche Nahrungsmittelallergene:

  • Honig
  • Mais;
  • Zitrusfrüchte;
  • Weizen und andere Körner;
  • Sonnenblumenkerne;
  • Bohnen (Erdnüsse);
  • schokolade;
  • Erdbeeren;
  • Tomaten

Um eine hypoallergene Diät aufzubauen, ist ein Besuch bei einem Allergologen erforderlich. Der Arzt bestimmt das Pollenallergen und gibt Empfehlungen zur Ernährung.

Symptome einer Kreuzallergie.

Die Symptome einer Kreuzallergie ähneln der Pollinose, es können jedoch Magen-Darm-Reaktionen und Hautentzündungen auftreten. Wenn Sie diese Symptome beobachten, sollten Sie daran denken, ob in der Ernährung ein neues Futter enthalten ist. Dies wird helfen, unerwünschte Kreuzreaktionen in der Zukunft zu vermeiden und nützliche Informationen für den Allergiker bereitzustellen.

Wann sollten Sie einen Arzt aufsuchen, wenn Sie allergisch gegen ein Kind sind?
Bei längerer laufender Nase, ständigem Niesen und Tränen in den Augen sollten Sie einen Arzt aufsuchen, Allergien ausschließen oder bestätigen. Die Pollinose verschwindet nicht von selbst und nimmt über die Jahre zu.

Neben der komplexen Behandlung erfordern einige Bedingungen eine dringende Behandlung des Arztes. Wenn sich das Kind darüber beklagt, dass es schwer atmet, lohnt es sich, einen Krankenwagen zu rufen. Es kann ein Asthmaanfall sein, ein Angioödem, das ohne dringende medizinische Maßnahmen tödlich ist.

Jeder Verdacht auf eine Pollinose, andere Arten von Allergien oder Hautrötungen in Form von Urtikaria erfordert ebenfalls eine ärztliche Untersuchung.

Behandlung der allergischen Rhinitis.

Saisonale Allergien bei Kindern erfordern ein klares Behandlungsschema, das nur ein Allergologe auswählen kann. Mit einem zeitnahen Ansatz verschwinden die meisten Kinder oder lassen die Symptome deutlich nach. Es gibt Methoden zur vollständigen Heilung der Pollinose. Im Gegensatz dazu droht die Selbstmedikation oder das Ignorieren der Krankheit mit Komplikationen wie Asthma und einer Verschlechterung der Allergien.

Bei der Behandlung der Pollinose gibt es zwei Ansätze:

  1. Symptomatische Behandlung durch Verwendung von Antihistaminika, Hormon- und anderen Medikamenten. Sie helfen, Symptome zu lindern oder zu verhindern.
  2. Spezifische Immuntherapie (SIT), bei der nicht nur Allergien geschwächt oder geheilt werden können.

Es ist gefährlich, sich mit Volksheilmitteln selbst zu behandeln. Es wird nicht empfohlen, die Nase mit Gemüsesäften, ätherischen Ölen oder Honig zu instillieren. Solche Komponenten können eine starke allergische Reaktion verursachen. Dies verschlimmert nicht nur den Zustand, sondern kann auch zu Kehlkopfödem oder Asthmaanfall führen.

Entzündungshemmende Therapie
Die Hauptaufgabe von Medikamenten gegen saisonale Allergien bei der Linderung des Entzündungsprozesses.

Zur Behandlung der Pollinose wird ein Komplex von Arzneimitteln verwendet:

  1. Antihistaminika
  2. Kortikosteroide in Form von Nasensprays und -tropfen.
  3. Leukotrienrezeptorantagonisten (Montelukast).
  4. Nasale Cromone.
  5. Salzlösungen zum Waschen der Nase.
  6. Gefäße für die Nase.
  7. Sorbentien
  8. Immunmodulatoren.

Hinweis! Die Prädisposition des Kindes für eine Bestäubung in der Erste-Hilfe-Packung sollte immer Antihistaminika (Zodak, Loratidin, Supradin) und Sorbentien (Kohle, Smekta) sein. Ersteres lindert die Symptome und letzteres hilft dem Körper, den Reizstoff aus dem Körper zu entfernen.

Antihistaminika

Antihistaminika - sind die Haupthilfen für saisonale und andere Allergien. Der Mechanismus ihrer Arbeit besteht darin, Rezeptoren zu blockieren, die auf Histamin ansprechen, dem Hauptmediator allergischer Reaktionen. Bevorzugte Antihistaminika der zweiten Generation, bei denen die minimale sedierende Wirkung besteht.

Antihistaminika, abhängig vom Alter des Kindes:

  • unter 2 Jahren werden Cetirizin, Loratin, Lomilan, Claritin, Klarotadin verschrieben;
  • Ab einem Alter von 2 Jahren können Fenistil (Tropfen), Zodak, Cetrin, Zyrtec, Parlazin, Ketotifen (in Form von Sirup) verabreicht werden.
  • Ab 5 Jahren wird auch Ezelastin verwendet;
  • ab 6 Jahre alt Fexofenadine;

Es gibt auch Antihistaminsalben, zum Beispiel Fenistil, Gistan. Sie werden für Hautreaktionen verschrieben.

Hormonelle Drogen

Hormonelle Medikamente in Form von Glucocorticosteroiden (Nebennierenhormonen) haben eine ausgeprägte entzündungshemmende Wirkung und beseitigen Schwellungen, laufende Nase, Juckreiz und andere Allergiesymptome. Sie haben eine kumulative Wirkung, daher ist es ratsam, sie bereits vor Beginn der Blütezeit (bis zu 2 Wochen) zu applizieren.

Hormonelle Tropfen und Sprays:

  • seit 3 ​​Jahren Mometasone (Nazonex, Nozefrin);
  • ab 4 Jahre Fluticason (Fliksonaze, Avamys);
  • ab 6 Jahre alt Beclomethason (Aldecine), Budesonide (Budoster).

Haben Sie keine Angst vor Hormonen, wird saisonale oder mehrjährige allergische Rhinitis in der Regel mit Nasensprays behandelt. Sie haben keine systemische Wirkung, werden schnell aus dem Körper ausgeschieden und sind im Blut nicht nachweisbar.

Bei Hautausschlägen werden hormonelle Salben verwendet: Elokom, Akriderm, Uniderm, Advantan.

Leukotrienrezeptorantagonisten.
Die Hauptdroge ist Montelukast und seine Analoga (Generika). Für Kinder ab 2 Jahren wird sie in Form von Kautabletten verwendet. Diese Mittel helfen, den Entzündungsprozess zu blockieren und werden häufig für die Pollinose verwendet. Arbeiten Sie gut mit regelmäßigem Gebrauch bei der komplexen Behandlung saisonaler Allergien.

Nasale Cromone.

Kindern ab 2 Jahren werden Nasensprays auf der Basis von Säure (Cromolin, Cromohexal, Intal) verschrieben. Cromone lindern Entzündungen wie Kortikosteroide und beseitigen die Symptome von Allergien. Sie zeichnen sich durch einen kumulativen Effekt aus, daher sollte der Einsatz von Medikamenten bereits 2 Wochen vor der Blütezeit beginnen.

Wenn es sich um eine milde Form der Pollinose handelt, können anstelle der Hormontherapie Cromone verwendet werden.

Salzlösungen

Salzlösungen (Aqua-Maris, Aqualore, Humer oder normale Salzlösung) werden verwendet, um die Nase zu befeuchten, Pollen von den Schleimhäuten zu entfernen und Schwellungen zu lindern. Darüber hinaus trägt Salz zur Desinfektion bei, ist sicher und weist keine Kontraindikationen auf. Kochsalzlösung kann kontinuierlich angewendet werden. Tropfen können von Geburt an verwendet werden und Sprays erst ab 2 Jahren.

Vasokonstanten.

Wenn die Nasennebenhöhlen verengt sind, hat es keinen Sinn, Hormolsprays, Cromones oder Kochsalzlösungen zu spritzen, da das Medikament nicht verabreicht wird. Decongestants entlasten Stauungen und nach 5 Minuten atmet das Kind frei. Sie können jedoch nicht länger als 5 Tage und höchstens einmal im Monat verwendet werden. Bei längerer Anwendung ist die Wirkung die entgegengesetzte Schwellung der Nasenschleimhaut. Dies ist auf eine Verletzung der Fähigkeit der Blutgefäße zur Selbstkontraktion und Expansion (Abhängigkeit) zurückzuführen.

Vasokonstanten für Kinder:

  • von Geburt - Nazivin 0,01%, Nazol-Kids, Nazol-Bebi;
  • ab dem 1. Jahr - Vibrocil, Naphthyzinum;
  • ab 2 Jahre - Für die Tränen Farmazolin, Otrivin, Tizin, Rinonorm;
  • ab 6 Jahre alt Noksprey.

Sprays können nur nach 2-3 Jahren verwendet werden. Diese Medikamente sind leicht zu überdosieren und werden daher sorgfältig angewendet.

Sorbentien

Bei einem allergischen Prozess wird eine große Menge an Toxinen in das Blut freigesetzt. Im akuten Stadium ist es notwendig, dem Körper dabei zu helfen, mit Enterosorbentien Gifte auszuscheiden.

  • von Geburt: Polifepan, Polysorb, Enterosgel, Smekta, Aktivkohle;
  • ab dem 1. Jahr: Weißkohle.

Sorbentien werden in verschiedenen Formen hergestellt: Pulver, Granulate, Tabletten, Flüssigkeiten und Gele. Bewerben Sie sich 1-1,5 Stunden vor den Mahlzeiten. Im Verlauf von 7 Tagen führt eine längere Einnahme zu einem Ernährungsdefizit und verschiedenen Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts.

Immunmodulatoren.

Immunomodulatoren werden bei Pollinose nicht immer verschrieben. Ihr Wirkmechanismus ist komplex und Experimente sind hier nicht angebracht. Sie können nur von einem Arzt verschrieben werden.

Alternative Medizin.

Die Verwendung von homöopathischen Mitteln, Akupunktur und anderen nicht-traditionellen Behandlungen kann helfen, keine Auswirkungen haben oder Schaden verursachen. Es gibt keine wissenschaftlichen Beweise und bewährte Behandlungspläne, um solche Methoden zu empfehlen.

Volksheilmittel helfen allen, außer bei Allergien, bei denen jeder pflanzliche Dekokt eine Überreaktion des Immunsystems hervorrufen kann. Die Abkochungen der Kette oder Kamille, die die Symptome der Pollinose begünstigen, sind relativ sicher.

Allergenspezifische Therapie.


Eine allergenspezifische Immuntherapie (ASIT oder SIT) ist die sequentielle Einführung zunehmender Dosen eines spezifischen Allergens in den Körper. Das Immunsystem "lernt" die richtige Reaktion auf diesen biologisch aktiven Inhaltsstoff. Die Methode der Einführung des Allergens - Impfung durch Injektion oder Tropfen unter die Zunge (sublinguale Form). Die sublinguale Methode hat ein Minimum an Kontraindikationen und ist für das Kind psychisch angenehm.

ASIT gilt für Kinder ab 5 Jahren.

Vorbeugung von Allergien.

Das Beste, was Eltern tun können, ist, das Kind an einen Ort zu bringen, an dem es kein Allergen gibt. Sie können in ein anderes Land ziehen oder die Stadt während der Zeit der schweren Bestäubung verlassen. Solche Maßnahmen sind nicht für alle akzeptabel.

Es gibt eine Reihe von Aktivitäten, die die Lebensqualität des Kindes während der Allergiesaison verbessern.

  • Jeden Tag Nassreinigung;
  • Öffnen Sie die Fenster nicht (von 5 bis 11 Uhr). Legen Sie die Fensterblätter mit feuchter Gaze vor.
  • Nach dem Spaziergang müssen Sie Gesicht und Hände mit fließendem Wasser waschen und Ihre Nase mit Kochsalzlösung spülen.
  • Es ist notwendig, die Teppiche im Zimmer, Stofftiere und andere Gegenstände, die zur Ansammlung von Staub beitragen, zu entfernen.
  • Waschen oder kochen Sie oft Bettwäsche;
  • Ersetzen Sie Federkissen, Decken auf sinteponovye;
  • Halten Sie sich an eine hypoallergene Diät;
  • Sommer auf dem Meer zu verbringen, ist es vernünftig zu temperieren.

Solche Maßnahmen sollten für Kinder mit Pollinose und gefährdeten Personen durchgeführt werden. Vor allem, wenn beide Elternteile auch unter saisonaler allergischer Rhinitis leiden.

Laufen

Die beste Zeit, um mit einem Kind mit Allergien zu gehen, ist nach dem Regen. Es ist wünschenswert, dass es keinen Wind gibt und die Luft feucht ist. Es ist nicht ratsam, in der Zeit von 5 bis 11 Uhr morgens mit einem allergischen Kind zu gehen, die Abendzeit wird jedoch als günstig angesehen.

Salzzimmer.
Die Höhlentherapie ist eine großartige Ergänzung zur traditionellen Behandlung saisonaler Allergien. Für 10 Sitzungen im Salzraum können Sie die Manifestationen von Polinoz lindern. In unserer Zeit sind künstlich geschaffene Salzräume bei Allergikern sehr beliebt. In einem solchen Raum zu sein und ionisierte Luft einzuatmen, wirkt entzündungshemmend und stärkt das Immunsystem.

Die Hauptursachen, Symptome und Behandlung von allergischer Rhinitis bei einem Kind

Allergische Rhinitis bei einem Kind, die Symptome und die Behandlung der Krankheit sollten alle interessieren, die Kinder erziehen. Diese Krankheit ist sehr ernst und erfordert eine ernsthafte Behandlung.

In der heutigen Welt ist es sehr schwierig, ein völlig gesundes Kind zu treffen. Viele Krankheiten werden von Babys vererbt. Bereits im Säuglingsalter klagen viele über die schwache Immunität von Krümeln und endlose Infektionskrankheiten. Trotz guter Pflege und Ernährung sind Kinder ständig krank. Der Grund liegt oft in allergischen Reaktionen, die sich zu Beginn des Lebens des Kindes bemerkbar machen. Sie manifestieren sich in Form von Hautausschlag, Ekzem, Juckreiz. Dies ist auf Diathese zurückzuführen.

Wenn sie älter werden, entwickelt das Kind eine allergische Rhinitis. Dies ist nicht die Schuld der Eltern. Dies ist eine erhöhte Empfindlichkeit gegenüber äußeren Reizen. Beim Einatmen von Allergenen reagiert der Körper mit einer Erkältung. Gleichzeitig müssen Eltern rechtzeitig den Grund für ihr Auftreten finden und alle erforderlichen Maßnahmen ergreifen, damit ihre Kinder nicht an Asthma bronchiale leiden.

Laut Statistik stoßen 10-60% der Bevölkerung der Industrieländer auf allergische Rhinitis. Bei 40% der Menschen in dieser Gruppe wird Bronchialasthma diagnostiziert. Die allergische Rhinitis bei Kindern wird zu einem weltweiten Problem. Sie leiden ein Drittel der Amerikaner. In den GUS-Ländern haben 10-15% der Einwohner eine allergische Rhinitis.

Bis zu drei Jahren wird bei Kindern selten eine "allergische Rhinitis" diagnostiziert. Wenn Babys jedoch Vorschuleinrichtungen besuchen, schreitet die Krankheit voran. Sehr oft legen Eltern ihr Augenmerk nicht auf die Schule selbst, da sie die ersten Symptome der Krankheit versäumt haben. Die allergische Rhinitis bei Kindern entwickelt sich zu einer chronischen Erkrankung und es treten schwerwiegende Komplikationen auf. Am häufigsten ist Asthma bronchiale, allergische Konjunktivitis. In einigen Fällen führt eine unbehandelte Erkrankung zu einem Krampf der Stimmritze. Die schlimmsten Folgen sind jedoch Epilepsie-Anfälle.

Allergische Rhinitis - ein entzündlicher Prozess in der Nasenschleimhaut aufgrund von Allergenen, begleitet von Rhinorrhoe, Juckreiz, verstopfter Nase und unmotiviertem Niesen. In den meisten Fällen ist es saisonbedingt, aber das ganze Jahr über.

Rhinitis Formen

Es gibt drei Formen von allergischer Rhinitis.

Akute episodische Rhinitis tritt durch direkten Kontakt mit Allergenen auf. Dies kann allergisch gegen Wolle und Haustierausscheidungen, Hausstaubmilben sein.

Die saisonale laufende Nase eines Kindes wird in der warmen Jahreszeit mit blühenden Pflanzen in Verbindung gebracht. Die Gründe für sein Auftreten sind Pflanzen-, Pollen- und Pilzallergene. Zu den Symptomen zählen starker Austritt wässriger Sekrete aus der Nase. Kinder beschweren sich, dass sie nicht durch die Nase atmen können, sie haben gerötete, wässrige und juckende Augen. Im Herbst und Winter gibt es keine Krankheitssymptome. Kinder fühlen sich großartig.

Im ganzen Jahr sind die Symptome nicht so ausgeprägt. Sie erscheinen dann und verschwinden, verschwinden jedoch nicht.

Ärzte stellen eine solche Diagnose, wenn sich die Anzeichen der Krankheit 9 Monate oder länger im Jahr manifestieren. Bei Kindern treten mindestens zweimal täglich Symptome der Krankheit auf. Allergische Rhinitis bei Kindern provozieren Allergene, die sich im Haus des Kindes befinden. Dies können Federkissen, Wolldecken, Haustiere, Hausstaubmilben, Pilze an den Wänden und andere Allergene sein.

Hauptsymptome des saisonalen Fiebers

Das Symptom einer allergischen Rhinitis tritt innerhalb weniger Minuten nach der Interaktion mit Allergenen auf. Wenn keine sofortige Reaktion auftritt, sollten die Manifestationen in 4-8 Stunden erwartet werden. In den meisten Fällen verschwinden die Symptome spätestens nach zehn Tagen.

Das Baby beginnt stark zu niesen, meistens am frühen Morgen. Das Kind atmet das Allergen ein und beginnt plötzlich alle zwei Minuten zu niesen.

Ein weiteres charakteristisches Symptom ist Rhinorrhoe, die innerhalb von drei Minuten nach Eintritt des Allergens in die Nasenhöhle auftritt. Aus der Nase wird eine klare, wässrige Flüssigkeit abgegeben. Bei Sinusitis und Naseninfektion kann die Farbe gelb werden.

Es juckt und zerreißt die Augen. Es wird in den Ohren, im Hals oder in der Nase gekitzelt.

Andere Anzeichen von Allergien

Durch die verstopfte Nase beginnen Kinder durch den Mund zu atmen und schnauben im Schlaf. Die Anwesenheit dieses Symptoms verursacht das größte Unbehagen für kleine Mädchen und Jungen. Augen werden lichtempfindlich. Kleinkinder werden gereizt und unruhig, schlafen schlecht. Geruch verzerrt Ein anhaltender Husten kann auftreten. Die Symptome von Heuschnupfen sind oft Probleme mit den Eustachischen Röhren. Oft gibt es Hörprobleme. Es kann unangenehme Schmerzen im Gesicht geben. Patienten mit allergischer Rhinitis sind an den charakteristischen dunklen Kreisen unter den Augen zu erkennen. Sie werden auch als allergische Prellungen bezeichnet. Durch das ständige Reiben der Nase, um den Juckreiz zu lindern und die Nasengänge an der Nase zu öffnen, tritt häufig eine allergische Falte auf.

Die Symptome von Heuschnupfen können eine Person ein Leben lang begleiten und die Intensität der Manifestation verändern. Mit dem Alter lassen sie nach und agieren weniger.

Betroffene mit allergischer Rhinitis sind anfällig für Diesel-, Zigaretten- und Holzrauch. Symptome einer allergischen Rhinitis können aufgrund des starken Geruchs von Parfüm auftreten.
Ein Kind mit einer Allergie gegen Milben, Schimmelpilze und Tierhaare verschlechtert sich in der kalten Jahreszeit durch einen dauerhaften Aufenthalt in der Wohnung.

Pathologieprävention

Saisonale allergische Rhinitis ist leichter zu verhindern als zu heilen. Es ist am besten, das Klima im Frühling und im Sommer zu ändern, nachdem Sie Ihre Stadt verlassen haben, wenn allergische Pflanzen zu blühen beginnen. In einigen Fällen ist dies jedoch aus verschiedenen Gründen nicht möglich. Es gibt nur einen Ausweg: Folgen Sie den einfachen Empfehlungen.

Es ist notwendig, den Kontakt mit Pollen zu beseitigen. Während der Blüte dürfen Pflanzen nicht im Park und im Wald laufen. Fahrten außerhalb der Stadt sollten ebenfalls um eine bestimmte Zeit verschoben werden.

Es ist nicht nötig, die Fenster morgens in der Wohnung offen zu halten. Aber auch ohne frische Luft geht das nicht. Es ist besser, den Raum bei Dunkelheit und bei Regen zu lüften. Für bessere Ergebnisse werden nasse Tücher an offenen Fenstern und Türen aufgehängt.

Die meisten Pollen fliegen morgens bei trockenem und heißem Wetter in der Luft. Diese Zeit verbringen Sie am besten zu Hause. Und wenn Sie nach draußen gehen mussten, müssen Sie, nachdem Sie nach Hause gekommen sind, Ihre Kleidung wechseln, Ihre Hände gut waschen und waschen.

So oft wie möglich müssen Sie mindestens zweimal täglich duschen und Ihre Haare waschen. Bei Reisen mit dem Auto, insbesondere Land, sollten die Fenster geschlossen sein.

Wäsche darf nicht auf der Straße trocknen, um Pollen zu vermeiden. Regelmäßige Nassreinigung während der Verschlimmerung ist ein Muss. Lindern Sie die Symptome von Allergien, verwenden Sie Luftreiniger und Klimaanlagen mit Filtern.

Es ist notwendig, die Empfehlungen des Arztes strikt zu befolgen und Antihistaminika einzunehmen. Es wird empfohlen, ein Tagebuch zu führen, in dem das Wohlergehen des Kindes aufgezeichnet wird. Allergiker wird er bei der Ernennung einer angemessenen Behandlung der allergischen Rhinitis bei Kindern helfen. Damit können Sie die Entwicklung von allergischen Reaktionen verhindern.

Um die Entwicklung einer ganzjährigen allergischen Rhinitis zu verhindern, muss der Kontakt mit Krankheitserregern minimiert werden. Je nach allergischer Reaktion können sie den Kontakt mit Haustieren ausschließen, Teppiche entfernen, Feder- und Daunenkissen sowie Wolldecken wechseln.

Ursachen und Risikofaktoren

Die Reaktion auf Fremdstoffe bei Kindern gilt als normal. In Gegenwart von Reizen tritt eine physiologische Reaktion auf: Niesen, begleitet von der Freisetzung eines wässrigen Sekretes. Manche Kinder sehen sich häufiger, andere seltener. Eine Stoffwechselstörung führt zur Entwicklung einer allergischen Rhinitis. In größerem Maße ist dies auf Rachitis zurückzuführen, unter der Kinder an Vitamin D leiden.

Einer der Faktoren, die zur Erkrankung führen, ist die physiologische Unreife des Nervensystems und des endokrinen Systems. Die meisten Jungen leiden vor der Pubertät an Schnupfen, bei Mädchen nach der ersten Menstruation.

Heuschnupfen ist häufig mit Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts und einer abnormalen Entwicklung der Leber verbunden. Die Deformität des Nasenseptums wird in die Liste der Ursachen der Symptome einer allergischen Rhinitis aufgenommen.

Vererbung spielt bei der Krankheit eine große Rolle. Kinder, deren Eltern an allergischen Erkrankungen leiden, sind gefährdet.

Der Grund für die Entstehung von Heuschnupfen sind auch häufige Atemwegserkrankungen und eine unzumutbare Behandlung von ARVI mit antibakteriellen Medikamenten. Sie sollten auch Nahrungsmittelallergene in Betracht ziehen, mit denen das Baby in den ersten drei Lebensjahren konfrontiert ist.

Wie behandelt man so eine laufende Nase?

Die Diagnose "allergische Rhinitis" setzte bei objektiven Symptomen ein. Nach der Untersuchung des Kindes empfiehlt der Arzt eine Untersuchung in einer Labordiagnose. Es wird notwendig sein, einen Bluttest zu bestehen. Eosinophile sind wahrscheinlich erhöht.

Allergische Rhinitis zur Behandlung eines Kindes ist nicht so einfach. Die Behandlung von allergischer Rhinitis bei Kindern wird abhängig vom Alter des kleinen Patienten individuell ausgewählt. Der Versuch, Arzneimittel zu sammeln, die den wachsenden Körper nicht schädigen. Wie eine Krankheit behandelt werden kann, ist nur einem Arzt bekannt, der eine Reihe von Maßnahmen vorschreibt. Zunächst müssen Sie die Anwesenheit von Allergenen kontrollieren, mit denen das Baby in Kontakt steht. Wenn dies versäumt wird, ist die medikamentöse Behandlung nicht erfolgreich.

Die Behandlung von allergischer Rhinitis umfasst den Einsatz von Medikamenten und eine spezielle Immuntherapie.

Nach einer Allergiequelle sollten Eltern Haustiere aus der Wohnung, blühende Pflanzen und große Stofftiere entfernen, die zu Krankheiten führen. Es ist notwendig, die Reaktion auf die Behandlung anderer Krankheiten mit antibakteriellen Medikamenten zu überwachen. Es sollte sorgfältig die Haushaltschemikalien auswählen. Wenn Sie diese einfachen Regeln befolgen, können Sie positive Ergebnisse erzielen.

Möglicherweise ist eine Behandlung mit Medikamenten erforderlich, um Heuschnupfenanfälle zu lindern. Arzneimittel umfassen Antihistaminika und Vasokonstriktor-Tropfen. In schweren Fällen werden Glucocorticosteroid-Medikamente verschrieben.

Die Behandlung der allergischen Rhinitis bei Kindern sollte nicht verschoben werden, so dass keine schwerwiegenden Folgen auftreten.