Haupt
Scharlach

Allergodil

Allergodil: Gebrauchsanweisungen und Bewertungen

Lateinischer Name: Allergodil

ATX-Code: S01GX07

Wirkstoff: Azelastin (Azelastin)

Hersteller: Tubilyuks Pharma S.p.A. (Tubilix Pharma S.p.A) (Italien), Meda Pharma GmbH und Co. KG (Meda Pharma, GmbH) Co.KG) (Deutschland)

Update Beschreibung und Foto: 07/08/2018

Preise in Apotheken: ab 400 Rubel.

Allergodil - antiallergische Medikamente mit lokaler Wirkung, verwendet in der Augenheilkunde.

Form und Zusammensetzung freigeben

  • Augentropfen 0,05%: farblose transparente Lösung (6 ml in Kunststoffflaschen mit Tropfer);
  • Nasenspray: eine farblose transparente Lösung (jeweils 10 ml in dunklen Glasflaschen mit einem Dispenser).

1 ml Augentropfen enthält:

  • Wirkstoff: Azelastinhydrochlorid - 500 µg;
  • Hilfsstoffe: Hypromellose, Dinatriumedetat, Benzalkoniumchlorid, Sorbit 70%, Natriumhydroxid, gereinigtes Wasser.

In einer Dosis enthält das Nasenspray:

  • Wirkstoff: Azelastinhydrochlorid - 140 µg (in 1 Durchstechflasche - 10 mg);
  • Hilfsstoffe: Hypromellose, Dinatriumedetat-Dihydrat, wasserfreie Zitronensäure, Natriumhydrogenphosphatdodecahydrat, Natriumchlorid, gereinigtes Wasser.

Pharmakologische Eigenschaften

Pharmakodynamik

Azelastin ist ein Histamin-H-Blocker.1-Phthalazinon-Derivat-Rezeptor. Es hat eine lange antiallergische und membranstabilisierende Wirkung.

Die Hauptwirkungen von Azelastin:

  • Verringerung der Kapillarpermeabilität und Verringerung der Exsudation;
  • Stabilisierung von Mastzellmembranen und Verhinderung der Freisetzung biologisch aktiver Substanzen (einschließlich Serotonin, Histamin, Leukotriene, Thrombozytenaktivierungsfaktor), die einen Bronchospasmus verursachen und zur Entstehung früher und später allergischer Reaktionen und Entzündungen beitragen;
  • Reduktion von Juckreiz und verstopfter Nase, Niesen, Rhinorrhoe.

Die systemische Wirkung von Azelastin bei topischer Anwendung ist vernachlässigbar.

Die Abschwächung der Symptome einer allergischen Rhinitis wird in der Regel 15 Minuten nach der Einnahme des Arzneimittels festgestellt. Die Dauer beträgt 12 Stunden oder mehr.

Wenn eine Langzeittherapie mit hohen Dosen des Arzneimittels durchgeführt wird, hat Azelastin keinen klinisch signifikanten Effekt auf das QT-Intervall.

Pharmakokinetik

Die Bioverfügbarkeit von Azelastin nach intranasaler Anwendung von Allergodil beträgt etwa 40%. Zeit, um C zu erreichenmax (maximale Konzentration der Substanz) im Blut - 2 bis 3 Stunden. Bei Anwendung des Sprays in der empfohlenen Tagesdosis (1,1 mg) Css (Gleichgewichtskonzentration) im Blut - weniger als 1% der Dosis. Die Serumkonzentration der Substanz im Blut nach intranasaler Verabreichung ist achtmal niedriger als nach oraler Verabreichung. Die Azelastinkonzentration im Blut von Patienten mit allergischer Rhinitis ist höher als bei gesunden.

Cmax Bei wiederholter Anwendung von Allergodil sind Augentropfen (4-mal täglich, 1 Tropfen pro Auge) sehr gering und werden am Grenzwert / unterhalb der Messgrenze erkannt.

Andere pharmakokinetische Parameter wurden unter Verwendung von Azelastin im Inneren untersucht.

Die Bindung an Blutproteine ​​beträgt 80–90%.

Der Azelastin-Metabolismus erfolgt in der Leber durch Oxidation unter Beteiligung des Cytochrom-P450-Systems, gefolgt von der Bildung von Dezmetilazelastin, einem aktiven Metaboliten.

Es wird hauptsächlich in Form inaktiver Metaboliten dargestellt. Der Hauptausscheidungsweg führt über die Nieren. T1/2 (Eliminationshalbwertszeit) von Azelastin und Desmethylazeline - ungefähr 20 bzw. 45 Stunden.

Indikationen zur Verwendung

Augentropfen

  • saisonale allergische Konjunktivitis (Therapie und Prävention);
  • nicht saisonale (ganzjährige) allergische Konjunktivitis (Therapie).

Nasenspray

  • saisonale und ganzjährige allergische Rhinitis einschließlich Heuschnupfen und Rhinokonjunktivitis (Therapie);
  • Nicht-allergische Rhinitis, ganzjährig vasomotorisch, manifestiert sich durch verstopfte Nase, Rhinorrhoe, Niesen, post-nasales Syndrom (symptomatische Therapie).

Gegenanzeigen

Laut den Anweisungen kontraindiziert Allergodil bei Überempfindlichkeit sowie laktierenden und schwangeren Frauen.

Allergodil Spray kann nicht verschrieben werden:

  • Kinder unter 6 Jahren bei der Behandlung von allergischer Rhinitis und Rhinokonjunktivitis;
  • Kinder bis 12 Jahre in der Behandlung von vasomotorischer Rhinitis.

Allergodil in Form von Augentropfen wird nicht für Kinder unter 4 Jahren verwendet.

Gebrauchsanweisung Allergodil: Methode und Dosierung

Bei der Behandlung der saisonalen allergischen Konjunktivitis wird das Arzneimittel in Form von Tropfen Kindern über 4 Jahren und Erwachsenen zweimal täglich (morgens und abends) mit einem Tropfen auf jedes Auge verschrieben. In schweren Fällen erhöht sich die Anwendungsvielfalt von Allergodil auf das Vierfache pro Tag. Vor dem Hintergrund einer nicht saisonalen (ganzjährigen) allergischen Konjunktivitis wird das Medikament auf die gleiche Weise angewendet.

Allergodil-Tropfen können prophylaktisch verwendet werden.

Allergodilspray intranasal aufgetragen. Bei der Behandlung von allergischer Rhinitis und Rhinokonjunktivitis wird Kindern über 6 Jahren und Erwachsenen zweimal pro Tag eine Dosis Medikament in jeder Nasenpassage verschrieben. Für Kinder ab 12 Jahren und Erwachsene kann diese Dosis bei Bedarf verdoppelt werden.

Allergodil in Form eines Sprays kann lange Zeit angewendet werden, jedoch nicht länger als zwei Monate.

Nebenwirkungen

Einschätzung der Häufigkeit von Nebenwirkungen:> 10% - sehr oft; > 1% und 0,1% und 0,01% und

Allergodil: Preise in Online-Apotheken

Allergodil Tropfen ch. 0,05% 6 ml

Allergodil fällt um 0,05% 6 ml

Allergodil-Spray genannt. Dosen 140 μg / Dosis 10 ml

Allergodil Augentropfen 0,05% 6 ml

Allergodil Spray nasal 140 mcg / Dosis 10 ml

Allergodil Augentropfen 0,05% 6ml

Allergodil Augentropfen 0,05% 6ml

Allergodil Spray Nasal 10 ml

Allergodil Spray Nasal. 0,14 mg / Dosis 10 ml

Ausbildung: Erste Moskauer Staatliche Medizinische Universität, benannt nach I.М. Sechenov, Spezialität "Medizin".

Informationen über das Medikament werden verallgemeinert, dienen Informationszwecken und ersetzen nicht die offiziellen Anweisungen. Selbstbehandlung ist gesundheitsgefährdend!

Der erste Vibrator wurde im 19. Jahrhundert erfunden. Er arbeitete an einer Dampfmaschine und sollte weibliche Hysterie behandeln.

Zahnärzte erschienen relativ neu. Im 19. Jahrhundert musste ein gewöhnlicher Friseur schlechte Zähne abreißen.

Wissenschaftler der University of Oxford führten eine Reihe von Studien durch, in denen sie zu dem Schluss kamen, dass Vegetarismus für das menschliche Gehirn schädlich sein kann, da dies zu einer Abnahme seiner Masse führt. Wissenschaftler empfehlen daher, Fisch und Fleisch nicht von ihrer Ernährung auszuschließen.

Es gibt sehr merkwürdige medizinische Syndrome, zum Beispiel obsessive Aufnahme von Gegenständen. Im Magen eines Patienten, der unter dieser Manie litt, wurden 2500 Fremdkörper gefunden.

Wenn sich Liebende küssen, verliert jeder von ihnen 6,4 Kalorien pro Minute, tauscht jedoch gleichzeitig fast 300 verschiedene Bakterienarten aus.

Nach Ansicht vieler Wissenschaftler sind Vitaminkomplexe für den Menschen praktisch unbrauchbar.

Wenn Ihre Leber nicht mehr funktioniert, wäre der Tod innerhalb von 24 Stunden eingetreten.

Millionen von Bakterien werden geboren, leben und sterben in unserem Darm. Sie sind nur mit einem starken Anstieg zu sehen, aber wenn sie zusammenkommen, würden sie in eine normale Kaffeetasse passen.

Laut Statistik steigt montags das Risiko einer Rückenverletzung um 25% und das Risiko eines Herzinfarkts um 33%. Seid vorsichtig.

Allein in den USA geben Allergiemedikamente über 500 Millionen US-Dollar pro Jahr aus. Glauben Sie immer noch, dass ein Weg gefunden werden kann, um die Allergie endgültig zu bekämpfen?

Menschliche Knochen sind viermal stärker als Beton.

Bei 5% der Patienten verursacht das Antidepressivum Clomipramin einen Orgasmus.

Das Gewicht des menschlichen Gehirns beträgt etwa 2% der gesamten Körpermasse, verbraucht jedoch etwa 20% des Sauerstoffs, der in das Blut gelangt. Diese Tatsache macht das menschliche Gehirn extrem anfällig für Schäden, die durch Sauerstoffmangel verursacht werden.

Hustenmedizin "Terpinkod" ist einer der Top-Seller, keineswegs wegen seiner medizinischen Eigenschaften.

Amerikanische Wissenschaftler führten Experimente an Mäusen durch und schlussfolgerten, dass Wassermelonensaft die Entwicklung vaskulärer Atherosklerose verhindert. Eine Gruppe von Mäusen trank normales Wasser und die zweite - Wassermelonensaft. Als Ergebnis waren die Gefäße der zweiten Gruppe frei von Cholesterin-Plaques.

Männer gelten als starker Sex. Jeder, der mächtigste und mutigste Mann, wird plötzlich hilflos und äußerst verlegen, wenn er mit Problemen konfrontiert wird.

Allergodil Spray - offizielle * Gebrauchsanweisung

Registrierungsnummer / Datum: P N012735 / 02 vom 29.10.2008

Handelsname: ALLERGODIL ®

Internationaler, nicht proprietärer Name:

Dosierungsform:

Zusammensetzung:

Beschreibung: klare farblose oder fast farblose Lösung

Pharmakotherapeutische Gruppe:

ATX-Code R01AC03

Pharmakologische Wirkung

Azelastin ist ein lang wirkendes antiallergisches Mittel, das von Phthalazinon abgeleitet ist. Azelastin ist selektiv H1-Histaminblocker, hat Antihistamin-, Antiallergika- und Membranstabilisierende Wirkung, reduziert die Kapillarpermeabilität und -exsudation, stabilisiert die Membran der Mastzellen und verhindert die Freisetzung biologisch aktiver Substanzen (Histamin, Serotonin, Leukotriene, Thrombozytenaktivierungsfaktor). allergische Reaktionen und Entzündungen im späten Stadium. Bei topischer Anwendung ist der systemische Effekt unbedeutend.

Die intranasale Verabreichung reduziert Juckreiz und verstopfte Nase, Niesen und Rhinorrhoe. Die Abschwächung der Symptome einer allergischen Rhinitis wird 15 Minuten nach der Anwendung beobachtet und dauert bis zu 12 Stunden oder länger.

Es gibt keinen klinisch signifikanten Effekt auf die QT (QTc), selbst bei längerer Anwendung hoher Azelastin-Dosen.

Die Bioverfügbarkeit nach intranasaler Anwendung beträgt etwa 40%. Maximale Konzentration (Cmax) im Blut nach intranasaler Anwendung in 2-3 Stunden erreicht ist. Bei intranasaler Anwendung bei der empfohlenen Tagesdosis von 1,1 mg liegt die Gleichgewichtskonzentration im Blut unter 1% der Dosis (1 ng / ml).

Die Konzentration des Arzneimittels im Serum nach intranasaler Anwendung ist achtmal niedriger als nach oraler Verabreichung.

Bei Patienten mit allergischer Rhinitis ist die Konzentration im Blut höher als bei gesunden.

Andere pharmakokinetische Daten wurden bei oraler Verabreichung untersucht.

Kommunikation mit Blutproteinen 80-90%.

In der Leber durch Oxidation unter Beteiligung des Cytochrom-P-Systems metabolisiert.450 mit der Bildung des aktiven Metaboliten Dezmetilazelastina. Wird hauptsächlich von den Nieren als inaktive Metaboliten ausgeschieden.

Die Eliminationshalbwertszeit (T1 / 2) von Azelastin beträgt etwa 20 Stunden, der aktive Metabolit Dezmetilazelastina beträgt etwa 45 Stunden.

Indikationen zur Verwendung

- Behandlung von saisonaler und ganzjähriger allergischer Rhinitis (einschließlich Heuschnupfen) und Rhinokonjunktivitis.

- Behandlung der Symptome einer vasomotorischen (ganzjährig nicht allergischen) Rhinitis, wie verstopfte Nase, Rhinorrhoe, Niesen, post-nasales Syndrom.

Gegenanzeigen

- Überempfindlichkeit gegen Azelastin und / oder andere Bestandteile des Arzneimittels;

- Bei allergischer Rhinitis und Rhinokonjunktivitis - Kinder bis 6 Jahre; mit vasomotorischer Rhinitis - Kinder bis 12 Jahre

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Beim Testen von Dosen, die wiederholt den therapeutischen Bereich überschreiten, wurden bei Tieren keine Hinweise auf eine teratogene Wirkung erhalten. Da es jedoch keine Erfahrungen mit Azelastin bei schwangeren und stillenden Frauen gibt, wird die Anwendung von Azelastin-Nasenspray während der Schwangerschaft und während der Stillzeit nicht empfohlen.

Dosierung und Verabreichung

Allergische Rhinitis und Rhinokonjunktivitis

In Ermangelung anderer Empfehlungen für Erwachsene und Kinder ab 6 Jahren - zweimal täglich, morgens und abends - eine Dosis (140 μg / 0,14 ml) in jede Nasenpassage.

Falls erforderlich, Erwachsene und Kinder über 12 Jahre alt - zweimal täglich, morgens und abends, zwei Dosen (280 µg / 0,28 ml) in jede Nasenpassage.

Allergodil wird bis zum Abklingen der Symptome angewendet und ist für den Dauerbetrieb geeignet, jedoch nicht länger als 6 Monate.

Erwachsene und Kinder über 12 Jahre alt - zweimal täglich (morgens und abends) zweimal täglich (280 µg / 0,28 ml).

Allergodil wird bis zum Abklingen der Symptome angewendet und eignet sich für die kontinuierliche Anwendung, jedoch nicht länger als 8 Wochen ununterbrochener Behandlung.

Das Volumen einer Injektion (eine Dosis) beträgt 0,14 ml und enthält 140 µg des Wirkstoffs.

Bewerbungsverfahren

1. Entfernen Sie die Schutzkappe

2. Vor dem ersten Gebrauch das Sprühgerät 2 bis 3 Mal drücken.

3. In Abhängigkeit von der verabreichten Dosis einmal oder zweimal in jede Nasenpassage injizieren und den Kopf gerade halten.

4. Setzen Sie die Schutzkappe wieder auf.

Nebenwirkungen

Selten - eine schwache, vorübergehende Reizung der entzündeten Nasenschleimhaut, die sich durch Brennen, Jucken, Niesen und in seltenen Fällen mit Nasenbluten äußert.

Infolge der falschen Verabreichungsmethode kann es beim Zurückwerfen des Kopfes zu einem bitteren Geschmack im Mund kommen, der in seltenen Fällen Übelkeit verursachen kann.

Sehr selten - allergische Reaktionen (Hautausschlag, Pruritus, Urtikaria), Schwäche, Schwindel (kann durch die Krankheit selbst verursacht werden).

Überdosis

Derzeit sind Fälle einer Überdosierung von Medikamenten mit intranasaler Anwendung nicht bekannt.

Wechselwirkung mit anderen Drogen

Bei der intranasalen Anwendung von Azelastin zeigten sich keine klinisch signifikanten Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln.

Besondere Anweisungen

In einigen Fällen zeigt die Verwendung von Nasenspray Ermüdung, Schweregrad und Schwäche, die auch durch die zugrunde liegende Erkrankung verursacht werden können. In diesen Fällen wird nicht empfohlen, ein Auto zu fahren und mit gefährlichen Maschinen zu arbeiten. Alkoholkonsum kann diese Effekte verstärken.

Formular freigeben

Sprühnase dosiert 140 mcg / Dosis.

Auf 10 ml Lösung in eine braune Glasflasche mit dem verschraubten Sprühspender geben.

1 Flasche zusammen mit der Instruktion über die Anwendung wird in eine Kartonpackung gegeben.

Lagerbedingungen

Bei einer Temperatur von 8 - 25 ° C für Kinder unzugänglich.

Verfallsdatum

3 Jahre Geöffnete Fläschchen - 6 Monate.

Nicht nach dem Verfallsdatum anwenden.

Apothekenverkaufsbedingungen

Hersteller

MEDA Pharma GmbH & Co. KG,

Benzstrasse 1, 61352 Bad Homburg, Deutschland

MEDA Manufacturing GmbH,

Neurater Ring 1, 51063, Köln, Deutschland

Verbraucherbeschwerden sollten an die Adresse der Repräsentanz in der Russischen Föderation gerichtet werden:

Moskau, Naryshkinskaya Alley, 5/2, Büro 216, 125167

Allergodil Nasenspray: Gebrauchsanweisung

Allergodil spray nasal gehört zu der Gruppe der H1-Histamin-Rezeptorblocker, hat eine ausgeprägte antiallergische Wirkung und wird häufig in der HNO-Praxis eingesetzt.

Allergodil Spray ist in 10-ml-Durchstechflaschen mit einem Spray am Ende erhältlich.

Die Zusammensetzung der Droge

Der Hauptwirkstoff von Allergodil Spray ist Azelastinhydrochlorid sowie Hilfskomponenten: gereinigtes Wasser, Natriumenenat, Zitronensäure auf Hydroxypropylmethylcellulosebasis, Natriumchlorid, Natriumhydrogenphosphatdodecahydrat.

Pharmakologische Eigenschaften des Arzneimittels

Allergodil Nasenspray wirkt antiallergisch und lindert schnell die Schwellung der Nasenschleimhaut. Der Hauptwirkstoff des Arzneimittels Azelastinhydrochlorid hat eine verlängerte (lange) antiallergische Wirkung. Wenn der Spray von der Nasenschleimhaut absorbiert wird, werden Histamin-H1-Rezeptoren blockiert und die allergische Reaktion wird unterdrückt. Bei Verwendung von Azelastin wird eine Abnahme der Freisetzung von Histamin und Serotonin beobachtet.

Bei Verwendung des Nasensprays Allergodil kommt es zu einer leichten Aufnahme der Komponenten in den Blutkreislauf. Ein großer Teil des Wirkstoffs des Sprays wird mit Proteinen im Blutserum gebunden, etwa 10% der Substanzen werden auf natürliche Weise über die Nieren ausgeschieden.

Hinweise zur Verwendung des Arzneimittels

Allergodil Nasenspray wird verwendet, um die Symptome allergischer Rhinitis verschiedener Herkunft zu beseitigen - saisonal, ganzjährig, Inhalation von Reizstoffen und so weiter.

Dosierung und Verabreichung

Allergodil Spray ist für das Sprühen in die Nasengänge bestimmt. Mit einem Klick auf die Flasche in einem Nasenloch werden 0,14 mg des Wirkstoffs freigesetzt. Um die Symptome einer allergischen Rhinitis zu beseitigen, sind in der Regel 2 Anwendungen pro Tag mit Allergodil-Spray 1 Mal in beide Nasenlöcher ausreichend. Die Wirkung des Arzneimittels hält etwa 12 Stunden an. Die Therapiedauer wird vom Arzt festgelegt, abhängig von der Schwere des Verlaufs der allergischen Rhinitis, Dosisanpassung und deren geringfügiger Anstieg sind möglich.

Damit die Wirkstoffe des Arzneimittels maximal in die Nasenschleimhaut aufgenommen werden können, muss der Patient seinen Kopf gerade halten und zum Zeitpunkt des Sprühens des Sprays nicht tief einatmen, damit Allergodil nicht in die unteren Atemwege gelangt. Vor dem Auftragen des Sprays muss der Patient die Nasengänge aus dem angesammelten Schleim entfernen.

In der Regel wird Allergodil angewendet, bis die klinischen Symptome einer allergischen Rhinitis anhalten. In jedem Fall sollte die Sprühdauer jedoch 6 Monate nicht überschreiten.

Nach dem Öffnen der Flasche vor dem ersten Gebrauch wird empfohlen, zuerst 1-2 Sprühdosen in die Luft zu sprühen und dann nur für diesen Zweck aufzutragen. So wird das Medikament gleichmäßig verteilt und der Patient erhält die empfohlene Dosis. Nach jedem Sprühen muss die Flasche fest verschraubt werden.

Nebenwirkungen

In den meisten Fällen wird das Medikament Allergodil vom Patienten gut vertragen. Wenn Sie die angegebene Dosis überschreiten oder das Medikament länger verwenden, können die folgenden Nebenwirkungen auftreten:

  • Das Auftreten von Bitterkeit im Mund - dies liegt daran, dass der Kopf beim Sprühen des Arzneimittels nach hinten geneigt ist;
  • Nase brennt und juckt;
  • Blutungen aus der Nase - in sehr seltenen Fällen;
  • Übelkeit;
  • Niesen;
  • Hautausschlag um die Nase;
  • In seltenen Fällen kann es zu Urtikaria und anaphylaktischem Schock kommen.

In den meisten Fällen treten Nebenwirkungen auf, wenn der Patient unabhängig ist und die in den Anweisungen angegebene Dosierung deutlich überschreitet.

Gegenanzeigen

Allergodil-Spray ist bei Patienten mit individueller Unverträglichkeit der Bestandteile des Arzneimittels, Kindern unter 6 Jahren, kontraindiziert.

Während der Anwendung von Allergodil sollten die Patienten das Autofahren vermeiden, da die Wirkstoffe des Arzneimittels die Reaktionsgeschwindigkeit verlangsamen können. Dieses Problem wird dann vom Arzt beseitigt.

Verwendung des Medikaments während der Schwangerschaft und Stillzeit

Die Anwendung von Allergodil-Spray während der Wartezeit des Kindes ist kontraindiziert. Bei der Entwicklung einer allergischen Rhinitis bei einer zukünftigen Mutter sollte eine Frau einen Arzt konsultieren, der ihr dabei hilft, das optimale antiallergische Medikament zu finden, das dem Baby im Mutterleib keinen Schaden zufügt. Die allergische Rhinitis tritt bei Schwangeren häufig vor dem Hintergrund der Veränderung des Hormonstatus auf. Daher ist die Verwendung von lokalen Antihistaminika in diesen Fällen nicht erfolgreich.

Verwenden Sie während der Stillzeit, wenn nötig, Allergodil Spray, um das Problem zu lösen, die Fütterung des Babys mit Muttermilch zu stoppen und auf eine angepasste Milchformel zu übertragen.

Die Wechselwirkung des Arzneimittels mit anderen Arzneimitteln

Bei gleichzeitiger Anwendung von Nasenspray erhöht Allergodil mit Zubereitungen auf Ethanolbasis das Risiko von Nebenwirkungen und negativen Auswirkungen auf das Zentralnervensystem. Bei gleichzeitiger Anwendung von Ethanol enthaltenden Arzneimitteln sollte der Patient den Arzt immer informieren.

Überdosis Drogen

Bei der Verschreibung von Allergodil-Spray ist es sehr wichtig, die vom Arzt angegebene Dosierung strikt einzuhalten. Wenn der Patient selbst die empfohlene Dosis überschreitet, können Symptome einer Überdosierung auftreten, die sich in Form von

  • Herzklopfen;
  • Die Entwicklung von Schläfrigkeit und Lethargie;
  • Apathie;
  • Blutdruck gesenkt.

Wenn diese Symptome auftreten, sollte der Patient die Anwendung von Allergodil sofort beenden und sofort einen Arzt aufsuchen.

Aufbewahrungsbedingungen für Medikamente

Ungeöffnete Produktverpackungen können an einem dunklen Ort, der für Kinder nicht zugänglich ist, 3 Jahre bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C gelagert werden. Nach dem Öffnen der Flasche sollte das Medikament nicht länger als 6 Monate im Kühlschrank oder an einem anderen kühlen Ort aufbewahrt werden, wobei der Deckel fest zu verschrauben ist.

Analoga Allergodila

Die strukturellen Analoga für den Wirkstoff umfassen:

  • Azelastin;
  • Azelastinhydrochlorid
  • Allergodil S.

Allergodil Nasenspray Preise

Allergodil Nasenspray, 10 ml Spenderflasche - ab 520 Rubel.

Anwendung von Allergodil Nasenspray zur Behandlung allergischer Manifestationen

Allergodil ist ein Antihistaminikum der zweiten Generation gemäß der WHO-Einstufung. Das Spray blockiert Histaminrezeptoren und hemmt die von ihnen vermittelten Wirkungen. Gehört der Gruppe der H1-Blocker von Histaminrezeptoren an. Diese Medikamentengruppe wird bei der Bekämpfung von allergischen Reaktionen des Körpers eingesetzt.

Allergodil stoppt die Emission (Wirkung) von Histaminen und wird in der Regel zur Notfalltherapie bei der Behandlung von allergischer und neurovegetativer Rhinitis eingesetzt.

Allgemeine Informationen zum Medikament

Der Hauptwirkstoff ist Azelastinhydrochlorid - H1-Blocker, der Histamin unterdrückt und einen Membranstabilisator darstellt. In einer Dosis des Arzneimittels befinden sich 140 µg des Wirkstoffs und in einer Flasche 10 mg.

Zusätzliche Bestandteile der Zusammensetzung Allergodil sind:

  • Natriumhydrogenphosphatdodecahydrat;
  • Hypromellose;
  • destilliertes Wasser;
  • EDTA-Dinatriumsalz;
  • Natriumphosphat (anorganische Verbindung von Säuresalz und Phosphorsäure, die kristalline Hydrate bilden);
  • Natriumchlorid.

Das Medikament wird in Form eines Sprays für die Nasalapplikation und Augentropfen hergestellt.

Tropfen sind in Flaschen von 6 und 10 ml erhältlich. In einer Durchstechflasche befinden sich 0,5 mg Azelastinhydrochlorid und Hilfsstoffe.

Das Aerosol ist in einer braunen Durchstechflasche mit 140 µg erhältlich. Kommt mit einer Sprühdüse. Die medizinische Lösung hat keine Farbe. Die Flasche ist in einem Karton verpackt.

Wie wirkt sich das Medikament auf den Körper aus?

Allergodil Nasenspray hat einen Antihistaminikum-Effekt, der das Anschwellen der Schleimhäute beseitigt. Wenn es angewendet wird, bleibt der verlängernde Effekt erhalten. Bei Kontakt mit den Schleimhäuten und Absorption der Bestandteile des Arzneimittels werden Histamin-H1-Rezeptoren blockiert und eine allergische Reaktion wird unterdrückt. Die Histaminfreisetzung nimmt ab.

Bei intranasaler Anwendung, dh in der Nase, wird der Juckreiz reduziert, die Stauung wird beseitigt, die Reizung der Nasenschleimhaut wird beseitigt. Eine Verringerung der Symptome tritt innerhalb einer Viertelstunde nach dem Auftragen des Sprays auf. Die Wirkungsdauer beträgt mehr als 12 Stunden.

Nach intranasaler Verabreichung beträgt die Bioverfügbarkeit (Verdaulichkeit) von Arzneimitteln 40%.

Der Stoffwechsel in der Leber erfolgt durch Oxidation und Bildung des Metaboliten Desmethylazelin. Es wird für 45 Stunden als inaktive Metaboliten durch die Nieren ausgeschieden, Azelastin - 20 Stunden.

Azelastin hemmt die Synthese und Freisetzung von Mediatoren (Leukotropika, Histamin, Serotonin), die an der Entwicklung allergischer Reaktionen beteiligt sind. Unterdrückt die Produktion von Histamin aus Mastzellen, verhindert Krämpfe der Bronchien, reduziert die Menge an Eosinophilen, molekularen Adhäsionszellen. Azelastin wird absorbiert und an Plasmaproteine ​​gebunden und als inaktiver Metabolit durch die Nieren ausgeschieden.

Die tägliche Dosis der Chemikalie mit dem empfohlenen Zweifachspray beträgt 0,56 mg. Nach dem Einsprühen in die Nasennebenhöhlen wird der Juckreiz reduziert, der Nasenausfluss verringert. Nach drei Stunden lassen die symptomatischen Anzeichen einer allergischen Reaktion nach. Die therapeutische Wirkung des Medikaments hält 12 Stunden an. Längerer Gebrauch wirkt sich nicht auf das QT-Intervall aus.

Indikationen und Kontraindikationen

Allergodil wird zur Behandlung der folgenden Formen der Krankheit angewendet:

  1. Allergische Rhinitis (eine Erkrankung der Schleimhaut der Nasennebenhöhlen, die durch Atemnot aufgrund von Stauungen, starkem Ausfluss und Niesen gekennzeichnet ist). Charakterisiert durch saisonale Manifestationen.
  2. Neurovegetative Rhinitis (Symptome - postnasales Wicking-Syndrom, Rhinorrhoe, Niesen, Ödem). Keine typische Saisonalität. Faktoren, die die Krankheit auslösen, sind Staub, schädliche Verunreinigungen und Dämpfe in der Luft, autonome Funktionsstörungen, Septumstörungen im Nasenbereich.

Gegenanzeigen sind folgende:

  1. Kinder unter 6 Jahren bei der Behandlung von allergischer Rhinitis.
  2. Behandlung der vasomotorischen Rhinitis bei Kindern unter 12 Jahren.
  3. Individuelle Empfindlichkeit gegenüber den Wirkstoffen des Arzneimittels.

Gebrauchsanweisung Nasenspray Allergodil Erwachsene und Kinder

Das Spray wird intranasal aufgetragen, d. H. Durch Injizieren des Arzneimittels in die Nase.

Die Behandlung der allergischen Rhinitis erfolgt nach folgendem Schema: Erwachsene und Kinder ab 6 Jahren erhalten morgens und abends 1 Dosis (140 µg), indem sie das Arzneimittel in jede Nasennebenhöhle injizieren. Bei Bedarf wird die Tagesdosis verdoppelt - das Medikament wird morgens und abends injiziert.

Die neurovegetative (vasomotorische) Form der Rhinitis wird wie folgt behandelt: Nach 12 Jahren werden 280 mcg vorgeschrieben, dh zwei Dosen, zweimal täglich morgens und abends Injektionen in jede Nasennebenhöhle. Wenn die Symptome aufhören, wird die Behandlung abgebrochen. Bei Bedarf kann die Behandlung bis zu 8 Wochen dauern.

Die Anwendung des Allergodil-Nasensprays ist wie folgt:

  1. Schutzkappe entfernen.
  2. Es wird empfohlen, vor dem ersten Gebrauch 2-3 mal in die Luft zu sprühen.
  3. Reinigen Sie die Nebenhöhlen vom angesammelten Schleim.
  4. Injizieren Sie nacheinander in die Nasengänge - ein- oder zweimal, je nach Zweck. Halten Sie bei der Injektion den Kopf aufrecht, um eine maximale Absorption der Wirkstoffsubstanzen zu erreichen, ohne dabei stark zu atmen.
  5. Mit Schutzkappe fest verschließen.

Die Dauer der Behandlungstherapie, Dosisanpassung wird vom behandelnden Arzt in Abhängigkeit vom Schweregrad der Erkrankung bestimmt.

Anwendung von Kindern

Dieses Medikament in Form eines Aerosols darf bei Kindern ab sechs Jahren verwendet werden. Und fällt - nach vier Jahren.

Spezifische Anweisungen zur Verwendung bei Kindern sind wie folgt:

  1. Für Kinder wird die gleiche Dosis wie für Erwachsene verordnet - eine Injektion zweimal täglich.
  2. Unabhängig von der Form der Rhinitis können Kinder ab dem Alter von zwölf Jahren zwei Dosen Nasenspray verschreiben.
  3. Die Anfangsdosis und ihre Anpassung während der Behandlung bestimmen nur den behandelnden Arzt.

Symptome einer Überdosierung und mögliche Nebenwirkungen

Die zulässige Höchstdosis beträgt 2 Injektionen in die Nase. Es wird nicht empfohlen, die Norm zu überschreiten. Bei einer Überdosierung können die Nebenwirkungen zunehmen. Wenn es jedoch zu einer Überdosis kommt, müssen die Nasenhöhlen mit Natriumchloridlösung (Kochsalzlösung) oder fließendem Wasser gewaschen, die Einnahme abgebrochen und ein Arzt konsultiert werden.

Bei versehentlicher Einnahme sind Funktionsstörungen des Nervensystems möglich (Schläfrigkeit, Apathie, Lethargie, Tachykardie). Verstöße sind vorübergehend. Bei allen Symptomen müssen Sie sich an die medizinische Einrichtung wenden.

Allergodil verursacht in den meisten Fällen keine negativen Nebenwirkungen. Manchmal ergeben sich jedoch vor dem Hintergrund der Therapie mit dieser Medizin:

  • selten - Hautausschläge, Urtikaria;
  • Juckreiz;
  • Blutungen aus der Nasenhöhle;
  • Gefühl von trockenem Mund;
  • Schwindel;
  • wenn Sie das Medikament in die Position des zurückgeworfenen Kopfes sprühen - Übelkeit;
  • Engegefühl in der Brust;
  • Schwellung in der Nase;
  • bitterer Geschmack im Mund.

Als Komplikationen können folgende Manifestationen auftreten:

  • erhöhte Müdigkeit, Schwächegefühl;
  • unspezifische allergische Reaktionen (Anaphylaxie);
  • eine negative Reaktion des Immunsystems auf die Zusammensetzung des Arzneimittels.

Besondere Gebrauchsanweisung

Während der therapeutischen Behandlung dürfen keine Medikamente eingesetzt werden, die das zentrale Nervensystem beeinträchtigen. Dies erhöht die Nebenwirkungen (Schläfrigkeit, Schwindel).

Das Nasalarzneimittel enthält Benzalkoniumchlorid, das reizend ist und manchmal zu negativen Hautreaktionen (Hautausschlag, Juckreiz) führt.

Es wird nicht empfohlen, ein Fahrzeug zu fahren und mit komplexen Mechanismen zu arbeiten.

Ethanol, das in alkoholischen Getränken und bestimmten Medikamenten enthalten ist, verstärkt die Wirkung der Grundsubstanz auf das zentrale Nervensystem und die Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen steigt. Daher kann bei der Behandlung von Allergodil kein Alkohol getrunken werden und Medikamente, die auch Alkohol enthalten, eingenommen werden.

Bei Anomalien in der Leber- und Nierenarbeit vor der Anwendung von Allergodil zuerst den Arzt konsultieren, da der Umwandlungsprozess von Azelastin und die anschließende Elimination aus dem Körper die Nieren und die Leber sind. Bei Funktionsstörungen dieser Organe sind toxische Reaktionen möglich.

Die gleichzeitige Einnahme von Beruhigungsmitteln mit Allergodil erhöht die Wirkung von letzterem.

Es ist wichtig zu wissen, dass Patienten, die Ketoconazol gleichzeitig mit dem Spray einnehmen, zu einer Abnahme der Azelastinkonzentration im Blut führen. Die Kombination mit Zimetidin erhöht dagegen die Konzentration und die Wirkung der Substanz.

Wenn Sie feststellen, dass die in der Anleitung angegebenen Nebenwirkungen des Sprays auftreten, wenden Sie sich an die Gesundheitseinrichtung. Weigern Sie sich, das Medikament zu verwenden, um die Ätiologie der resultierenden negativen Auswirkungen zu bestimmen.

Meinung von Ärzten und Patienten

Allergodil ist nach Meinung von Allergologen und Immunologen ein wirksames Medikament. Aus der Praxis hat er sich als schnell wirkendes Antihistaminikum und entzündungshemmendes Mittel etabliert, das sich für erwachsene Patienten und Kinder eignet. Die anwendungstechnische oder individuelle Anwendung in kurzer Zeit lindert die Symptome von Allergien bei minimalem Risiko von Nebenwirkungen.

Die Patientenrezensionen unterscheiden sich: Einige weisen auf eine hohe Effizienz hin, andere sind mit ihrer Verwendung unzufrieden. Das Ergebnis hängt weitgehend von den individuellen Eigenschaften des Organismus ab.

Meine Tochter ist seit ihrem sechsten Lebensjahr allergisch. Sie hat Niesen, Tränen, laufende Nase. Die Untersuchung identifizierte ein Allergen - Katzenhaare. Allmählich wurden Allergene hinzugefügt. Jetzt haben wir das ganze Jahr über Symptome.

Wir bekamen ein Antihistaminikum und vergruben parallel die Nase Allergodil. Er war großartig für uns. Tochter streut einmal am Morgen, obwohl die Anweisungen zweimal angezeigt wurden. Um Symptome zu lindern, haben wir genug.

Gleich nach der Injektion niest die Tochter 1 oder 2 Mal und das war's. Während des Tages gibt es keine Verschlimmerung. Wir sind glücklich, weil uns andere Drogen nicht geholfen haben. Wenn jemand unter demselben Problem leidet, können Sie es versuchen! Der Preis ist Standard, ich habe solche Vorbereitungen in der unteren Preiskategorie nicht gefunden.

Allergodilom zwei Wochen verwendet. Spray unzufrieden. Es entfernt nur einen Teil der Symptome. Ich niese immer noch, meine Augen und meine Nase jucken. Juckreiz ist nicht so stark wie ohne Spray, verschwindet jedoch nicht. Die laufende Nase lässt nach, aber gelegentlich müssen Sie Ihre Nase selbst reinigen.

Außerdem ist meine Nasenschleimhaut zu trocken. Wenn es in den Hals getroffen wird, gibt es ein Gefühl der Bitterkeit. Dies ist ein unangenehmes Gefühl, wenn ich ein Medikament schlucke, das auf die Nase gerichtet ist. Ich werde wegen des schwachen Effekts nach einem anderen Werkzeug suchen.

Vladimir, 47 Jahre alt

Das Medikament wurde mir kürzlich in einer Apotheke empfohlen. Vorher habe ich ein anderes Werkzeug verwendet, das gut funktioniert hat. Allergodil gefiel mir nicht sofort. Nach dem ersten Gebrauch spürte ich einen bitteren Geschmack im Mund und fing an, lange zu niesen. Aber dann hat er gehandelt. Sie müssen sich allmählich daran gewöhnen. Und verwenden Sie es richtig, damit es nicht in den Mund gelangt.

Basierend auf der Praxis der Anwendung der Lösung geben die Patienten die folgenden Empfehlungen:

  1. Eine tiefe Injektion in die Nase des Zerstäubers führt zum Verschlucken eines Teils der Droge und Übelkeit.
  2. Kein Spritzen mehr als zweimal erforderlich (verursacht ein brennendes Gefühl in der Nase).
  3. Kopf beim Einspritzen muss senkrecht gehalten werden.
  4. Um eine starke Wirkung zu erzielen, empfehlen einige Patienten, zwei Injektionen in die Nase zu machen und eine Flasche mitzunehmen.

Nach der Analyse der Bewertungen auf Nasenspray Allergodil können wir die positiven Eigenschaften des Arzneimittels unterscheiden:

  1. Die Verringerung der symptomatischen Manifestationen der Krankheit erfolgt in kurzer Zeit (15-25 Minuten später erfolgt die Linderung).
  2. Die verlängerte Wirkung wurde je nach den individuellen Merkmalen des Krankheitsverlaufs bis zu 10-12 Stunden bestätigt.
  3. Das Medikament kann bequem auf Reisen am Arbeitsplatz verwendet werden.

Negative Merkmale sind:

  1. Bekannt für die hohen Kosten der Patienten im Vergleich zu Gleichaltrigen.
  2. Die Manifestation von Nebenwirkungen in einigen Fällen.

Wie hoch sind die Einkaufs- und Lagerungsbedingungen?

Allergodil Nasenspray kostet etwa 590 Rubel. Das Medikament ist ohne Rezept erhältlich.

Die Bedingungen für die Lagerung des Arzneimittels lauten wie folgt:

  1. Setzen Sie das Medikament keinen niedrigen Temperaturen aus.
  2. Die Lagertemperatur sollte 8 - 25 Grad über Null liegen.
  3. Eine geöffnete Durchstechflasche sollte im Kühlschrank aufbewahrt und nach 30 Tagen nicht verwendet werden.
  4. Halten Sie das Medikament von Kindern fern und setzen Sie es nicht direkter Sonneneinstrahlung aus.

Was kann ersetzen?

Unter den Analoga Nasenspray kann Allergodil folgende Präparate für die Nase unterscheiden:

  1. Tizin Alergi auf der Basis von Levocabastin. Wird bei allergischer Rhinitis und Heuschnupfen angewendet. Für eine Flasche mit 10 ml beträgt der Preis etwa 250 Rubel.
  2. Allergodil C - hat auch einen Wirkstoff (Azelastin). Antiallergikum zur Behandlung beider Rhinitisformen. Der Preis für 30 ml beträgt etwa 490 Rubel.
  3. Azelastinhydrochlorid - erhältlich in Form von Augentropfen und Spray. Die pharmakologische Wirkung entspricht dem Wirkstoff Allergodil.
  4. Momat Rino Advance (50 & mgr; g). Eine Sprühdosis enthält Azelastin (140 µg). Antihistaminikum, gültig für 12 Stunden. Der Preis beträgt etwa 550 Rubel.
  5. Nos - das Hauptarzneimittel - Xylometazolinhydrochlorid 1 mg. Es wird bei akuten allergischen Formen von Rhinitis und Heuschnupfen bei Kindern und Erwachsenen verschrieben. Der Preis für 10 ml Spray - 100 Rubel.

Allergodil (Nasenspray): Gebrauchsanweisung

Bitte beachten Sie, dass Sie vor dem Kauf des Arzneimittels Allergodil (Nasenspray) die Gebrauchsanweisung, Verwendungsmethoden und Dosierung sowie andere nützliche Informationen zum Medikament Alergodil (Nasenspray) sorgfältig lesen sollten. Auf der Website "Encyclopedia of Diseases" finden Sie alle notwendigen Informationen: Gebrauchsanweisung, Dosierung, Kontraindikationen sowie Bewertungen von Patienten, die dieses Medikament bereits verwendet haben.

Zusammensetzung

1 Dosis enthält:

- Wirkstoff: Azelastinhydrochlorid 0,137 mg;

- Hilfsstoffe: Hypromellose 0,137 mg; Sucralose 0,206 mg; Sorbit 8,831 mg;

- Dinatriumedetatdihydrat 0,069 mg; Natriumcitratdihydrat 0,093 mg;

- Benzalkoniumchloridlösung von 50% 0,034 mg; gereinigtes Wasser 129,548 mg.

Beschreibung: Eine klare, farblose oder fast farblose Lösung.

Pharmakotherapeutische Gruppe: Antiallergikum - H1-Histamin-Rezeptorblocker.

Formular freigeben

Sprühnasendosis von 137 mcg / Dosis.

Bei 4 ml (25 Dosen) oder 30 ml (200 Dosen) in Durchstechflaschen aus Polyethylen hoher Dichte (HDPE) mit einem Spin-On-Dispenser.

1 Flasche zusammen mit der Instruktion über die Anwendung wird in eine Kartonpackung gegeben.

Allergodil (Nasenspray) - Pharmakologische Wirkung

Azelastin ist eine langanhaltende antiallergische Substanz, die von Phthalazinon abgeleitet ist. Azelastin ist ein selektiver H1-Histamin-Blocker, wirkt antihistaminisch, antiallergisch und membranstabilisierend, vermindert die Kapillarpermeabilität und Exsudation, stabilisiert die Membran der Mastzellen und verhindert die Freisetzung biologisch aktiver Substanzen (Histamin, Serotonin, Leukotriene, Stimuli, Wirkstoffe, Inhibitoren, Inhibitoren usw.). Bronchospasmus und Förderung der Entwicklung von frühen und späten Stadien allergischer Reaktionen und Entzündungen. Bei topischer Anwendung ist der systemische Effekt unbedeutend.

Allergodil (Nasenspray) zeichnet sich durch die Anwesenheit von Sucralose in seiner Zusammensetzung aus - ein Hilfsstoff, der einen unangenehmen Geschmack im Mund maskiert.

Die intranasale Verabreichung reduziert Juckreiz und verstopfte Nase, Niesen und Rhinorrhoe. Die Abschwächung der Symptome einer allergischen Rhinitis wird ab den ersten 15 Minuten nach der Anwendung beobachtet und dauert bis zu 12 Stunden oder länger.

Es gibt keinen klinisch signifikanten Effekt auf die QT (QTc), selbst bei längerer Anwendung hoher Azelastin-Dosen.

Allergodil (Nasenspray) - Pharmakokinetik

Die Bioverfügbarkeit nach intranasaler Anwendung beträgt etwa 40%. Die maximale Konzentration (Cmax) im Blutplasma nach intranasaler Anwendung wird in 2-3 Stunden erreicht.

Bei intranasaler Verabreichung bei der empfohlenen Tagesdosis von 1,12 mg (d. H. Zweimal täglich zweimal in jede Nasenpassage) beträgt die durchschnittliche Gleichgewichtskonzentration im Gleichgewichtszustand etwa 1,09 ng / ml.

Die systemische Exposition gegenüber Azelastin nach nasaler Verabreichung ist etwa 6-mal geringer als die orale Verabreichung von Azelastinhydrochlorid in einer täglichen Dosis von 4,4 mg, was eine therapeutische Dosis ist.

Bei Patienten mit allergischer Rhinitis ist die Konzentration im Blut höher als bei gesunden. Kommunikation mit Plasmaproteinen 80-95%.

In der Leber durch Oxidation unter Beteiligung des Cytochrom P450-Systems unter Bildung des aktiven Metaboliten N-Desmethylazelastin metabolisiert.

Ausscheidung hauptsächlich über den Darm und die Nieren in Form inaktiver Metaboliten.

Die Halbwertszeit von (T1 / 2) -azelastin beträgt etwa 20 Stunden und der therapeutisch aktive Metabolit N-Desmethylazelastin beträgt etwa 45 Stunden.

Allergodil (Nasenspray) - Indikationen für die Anwendung

Zur symptomatischen Behandlung von allergischer Rhinitis.

Gegenanzeigen

- Überempfindlichkeit gegen Azelastin und / oder andere Bestandteile des Arzneimittels;

- Das Alter der Kinder bis 6 Jahre.

Es bestehen keine Einschränkungen bei der Verwendung des Arzneimittels für spezielle Patientengruppen (ältere Menschen und Patienten mit Nieren- und Leberinsuffizienz).

Allergodil (Nasenspray) - während der Schwangerschaft und Stillzeit

Beim Testen von Dosierungen, die den therapeutischen Bereich um ein Vielfaches übersteigen, wurden bei Tieren keine Anzeichen für eine teratogene Wirkung erhalten. Da es jedoch keine Erfahrungen mit Azelastin bei Schwangeren und während der Stillzeit gibt, ist die Verwendung von Azelastin-Nasenspray während der Schwangerschaft sowie während der Stillzeit nicht möglich Laktation.

Allergodil (Nasenspray) - Dosierung und Verabreichung

In Ermangelung anderer Empfehlungen für Kinder zwischen 6 und 12 Jahren wird zweimal täglich, morgens und abends, eine Dosis (137 μg / 0,137 ml) in jede Nasenpassage gegeben.

Erwachsene und Kinder über 12 Jahre alt - 2 Dosen (274 µg / 0,274 ml) in jeder Nasenpassage zweimal täglich, morgens und abends. Die empfohlene Dosis sollte nicht überschritten werden.

Allergodil (Nasenspray) wird bis zum Abklingen der Symptome angewendet und ist für eine Langzeitbehandlung (bis zu 12 Monate) geeignet.

Die Lösung sollte aufrecht in jedes Nasenloch injiziert werden. Das Volumen eines Sprays (eine Dosis) beträgt 0,137 ml und enthält 137 µg des Wirkstoffs.

1. Entfernen Sie die Schutzkappe

2. Vor dem ersten Gebrauch das Sprühgerät 2 bis 3 Mal drücken.

3. In Abhängigkeit von der verabreichten Dosis einmal oder zweimal in jede Nasenpassage injizieren und den Kopf gerade halten.

4. Setzen Sie die Schutzkappe wieder auf.

Allergodil (Nasenspray) - Nebenwirkungen

Die Häufigkeit von Nebenwirkungen wird wie folgt definiert:

Allergodil

Beschreibung ab 01.06.2015

  • Lateinischer Name: Allergodil
  • ATX-Code: R01AC03
  • Wirkstoff: Azelastin (Azelastin)
  • Hersteller: Meda Pharma, Deutschland

Zusammensetzung

Augentropfen - in 1 ml 0,5 mg Azelastinhydrochlorid und Hilfsstoffen.

Dosiertes Nasenspray in 1 fl. 0,01 g Azelastinhydrochlorid und Hilfsstoffe.

Formular freigeben

Augentropfen 0,05% in einer Flasche mit einem Tropfer in 6 und 10 ml.

Sprühen Sie Nasenspray mit Sprühspender in Flaschen von 10 ml.

Pharmakologische Wirkung

Antihistaminikum, antiallergisch.

Pharmakodynamik und Pharmakokinetik

Pharmakodynamik

Es ist ein selektiver H1-Rezeptorblocker. Es wirkt antihistamin- und membranstabilisierend, reduziert die Kapillarpermeabilität und verhindert die Freisetzung von Wirkstoffen (Serotonin, Histamin, Leukotriene) aus den Mastzellen, wodurch allergische Reaktionen und Bronchospasmen hervorgerufen werden.

Mit der Einführung der Nase werden Stauungen, Niesen und Nasenausfluss reduziert. Nach dem Auftragen nach 15 Minuten wird ein Abklingen der Symptome festgestellt, die Wirkung dauert 12 Stunden und mehr. Beim Eintropfen in das Auge manifestiert sich zusätzlich die entzündungshemmende Wirkung. Systemische Wirkungen sind bei topischer Anwendung vernachlässigbar.

Pharmakokinetik

Bei Verabreichung in die Nase beträgt die Bioverfügbarkeit 40%. Innerhalb von 2-3 Stunden ist die maximale Konzentration im Blut erreicht, die achtmal niedriger ist als bei der experimentellen Verabreichung des Arzneimittels durch den Mund. Bei Patienten mit allergischer Rhinitis ist die Wirkstoffkonzentration höher als bei gesunden.

Bei Verwendung von Augentropfen (1 Tropfen / 4 Mal) ist die maximale Plasmakonzentration sehr niedrig.

Indikationen zur Verwendung

Allergodil Nasenspray

  • allergische Rhinitis der Saison und Nebensaison;
  • vasomotorische (nicht allergische) Rhinitis.

Augentropfen Allergodil

  • saisonale allergische Konjunktivitis;
  • entzündliche Augenkrankheiten verschiedener Herkunft, einschließlich posttraumatischer Erkrankungen;
  • allergische Konjunktivitis ganzjährig.

Gegenanzeigen

  • Überempfindlichkeit gegen das Medikament und seine Bestandteile;
  • Schwangerschaft und Stillzeit;
  • Alter bis 6 Jahre (für Nasenspray);
  • Nierenversagen (für Nasenspray);
  • Alter bis 4 Jahre (für Augentropfen).

Nebenwirkungen

Augentropfen

  • vermehrtes Reißen;
  • Rötung, Schwellung;
  • Schmerzen, Reizung;
  • Juckreiz;
  • Blutung im Auge;
  • Fremdkörpergefühl;
  • Sehbehinderung;
  • trockene Augen;
  • Blepharitis.

Häufige Manifestationen sind selten: Atembeschwerden, Schwierigkeiten mit Stuhlgang.

Nasenspray

  • brennende Nase, Niesen, Juckreiz;
  • Nasenbluten;
  • Übelkeit (bei Verabreichung mit zurückgeworfenem Kopf und in den Nasopharynx);
  • Hautausschlag, Pruritus;
  • trockener Mund, Gastralgie;
  • Schwäche, Schwindel;
  • Engegefühl in der Brust.

Anweisungen zu Allergodil (Methode und Dosierung)

Allergodil Nasenspray, Gebrauchsanweisung

Sprüh-Nasenspritze verfügt über einen Spender, der den Gebrauch erheblich erleichtert. Vor dem ersten Gebrauch muss das Produkt mehrmals in die Luft gespritzt werden. Injizieren Sie die erforderliche Dosis in jede Nasenpassage, wobei Sie Ihren Kopf gerade halten.

Allergische Rhinitis und Rhinokonjunktivitis: Erwachsene und Kinder ab 6 Jahren - jeweils 1 Dosis (einmal auf den Spender drücken) morgens und abends in beide Nasenlöcher. Kann die Dosis bei Kindern über 12 Jahren auf 2 Dosen in beiden Nasenlöchern 2-mal täglich erhöhen. Allergodil für die Nase sollte vor dem Ende der Symptome angewendet werden. Es kann lange Zeit verwendet werden, jedoch nicht mehr als 5-6 Monate.

Vasomotorische Rhinitis: Für Erwachsene und Kinder ab 12 - 2 Dosen morgens und abends in jede Nasenpassage. Es wird auch bis zum Ende der Symptome angewendet. Die Dauer der fortlaufenden Behandlung dieser Krankheit sollte nicht mehr als 2 Monate betragen.

Allergodil Augentropfen, Gebrauchsanweisung

Begraben im Bindehautsack.

Saisonale allergische Konjunktivitis: Erwachsene und Kinder ab 4 Jahren - 1 Tropfen morgens und abends auf beide Augen. Bei Bedarf können Sie bis zu 4 Mal am Tag verwenden. Bei dieser Krankheit wird das Medikament zum Zwecke der Vorbeugung eingesetzt.

Allergische Konjunktivitis außerhalb der Saison: Erwachsene und Kinder ab 12 Jahren - morgens und abends jeweils 1 Tropfen auf beide Augen. Sie können bis zu 4 Mal am Tag einen Tropfen anwenden.

Überdosis

Fälle werden nicht registriert.

Interaktion

Allergodil verstärkt die beruhigende Wirkung von Ethanol und ZNS-Depressiva. Cimetidin erhöht die Konzentration des Wirkstoffs im Plasma und Ketoconazol reduziert sich.

Verkaufsbedingungen

Ohne Rezept verkauft.

Lagerbedingungen

Lagertemperatur 8–25 ° C Sie können nicht einfrieren.

Verfallsdatum

Besondere Anweisungen

Bei der Instillation im Auge können keine Kontaktlinsen getragen werden. Andere Augentropfen, die in der komplexen Therapie verschrieben werden, sollten im Abstand von 15 Minuten eingenommen werden. Berücksichtigen Sie die Möglichkeit von Schwindel und Schläfrigkeit bei der Anwendung von Allergodil.

Analoga Allergodila

Azelastinhydrochlorid (Augentropfen), Allergodil C (Nasenspray). Analoga haben etwa die gleichen Kosten.

Allergodil Bewertungen

Wenn Sie die Form von Tropfen in der Nase und im Nasenspray vergleichen, hat das letztere Vorteile: Es ist wirtschaftlicher zu verwenden, es ist gleichmäßig auf der Schleimhautoberfläche verteilt, es ist praktisch, es unter verschiedenen Bedingungen zu verwenden (bei der Arbeit, auf der Straße, auf der Straße). Mit Nasenspray Allergodil können Sie eine hohe Konzentration des Medikaments im Ausbruch schaffen. Dies belegen Patientenbewertungen. Es wirkt schnell und langanhaltend, ist gut verträglich und auch beim Sprühen kleiner Dosen wirksam.

Nasentropfen können nicht genau gemessen werden, sie können in den Nasopharynx gelangen und Erbrechen (insbesondere bei Kindern) verursachen. Wenn außerdem von der Nase reichlich Abstand ist, werden die Tropfen in der Nase schlecht zurückgehalten.

Durch die Analyse der Allergodil-Augentropfen können wir bei vielen Patienten auf ihre Wirksamkeit schließen - Reizung und Juckreiz werden in wenigen Minuten reduziert. Einige Patienten hatten ein leichtes Brennen, jedoch musste das Medikament nicht abgesetzt werden.

Preis Allergodila, wo zu kaufen

Die Kosten des Medikaments hängen vom Hersteller ab. Sie können in allen Apotheken in Russland kaufen. Preis Nasenspray Allergodil in Moskau in verschiedenen Apotheken von 368 Rubel. bis zu 613 Rubel. Preis Allergodil Augentropfen 6 ml beträgt 325 Rubel.