Haupt
Scharlach

Was ist besser als "Flemoxin Solutab" oder "Amoxicillin", was ist der Unterschied und Unterschied zwischen Antibiotika?

Bei der Verschreibung von Penicillin-Antibiotika interessieren sich die Patienten oft für das, was besser ist: "Amoxicillin" oder "Flemoxin Soljutab". Ich möchte mich so schnell wie möglich von HNO-Infektionen erholen. Gleichzeitig sollten alle Risiken auf ein Minimum reduziert werden.

Dies gilt insbesondere für die Behandlung von Babys. Ihr Verdauungstrakt ist anfälliger als Erwachsene. Welches Medikament hilft schneller und schadet nicht - wichtig in der Zeit der HNO-Erkrankungen.

Allgemeine Beschreibung von Arzneimitteln: Zusammensetzung, Freisetzungsform und Wirkmechanismus

Zu verstehen, welche Medikamente nützlicher sind, ist ohne ein kurzes Studium ihrer Eigenschaften nicht möglich.

"Flemoksin Solutab"

Tablets "Flemoksina" haben Kerben mit Zahlen. Jede Kerbe spiegelt die Menge des aktiven Elements wider. Sie reicht von 125 bis 1000 mg. Compliance:

Der Hauptbestandteil von Flemoxin Solutab ist Amoxicillin-Trihydrat. Die aktive Komponente wird ergänzt durch:

  • Crospovidon;
  • mikrokristalline Cellulose;
  • Aromen;
  • Magnesiumstearat;
  • Vanille;
  • Saccharin;
  • Cellulose dispergierbar.

Das Arzneimittel wird durch mehrere Tabletten in eine Kunststoffblase gegeben. Damit wird es aus Karton und Anleitung in eine Schachtel verpackt.

Wenn Sie "Flemoksin Solutab" erhalten, wird der Magen-Darm-Trakt erreicht. Es ist nicht von Salzsäure betroffen. Die Droge dringt schnell ins Blut ein. Nach 2 Stunden ist der Inhalt der höchste.

"Amoxicillin"

Dieses Arzneimittel ist eine Vorstufe von Flemoxin Soluteb. Der Hauptwirkstoff ist Amoxicillin-Trihydrat. Bei der Aufnahme in den Gastrointestinaltrakt wird die Komponente durch Salzsäure teilweise zerstört.

Beim Verkauf des Arzneimittels liegt in den Formen vor:

  • Granulate zur Herstellung einer Lösung oder Suspension;
  • Amoxicillin-Trihydrat enthaltende Tabletten 250 und 500 mg;
  • Kapseln mit Amoxicillin-Trihydrat 250 und 500 mg.

Das Medikament hat einen charakteristischen bitteren Geschmack: Es ist schwieriger für kleine Patienten.

Das Werkzeug wird in einer Kunststoffblase verpackt und (zusammen mit der Anleitung) in einen Karton gelegt.

Vergleich zweier Medikamente

Gibt es bei der gleichen aktiven Komponente einen signifikanten Unterschied - die Patienten sind interessiert. Vielleicht, nachdem Sie den Geschmack von „Amoxicillin“ mit Zuckersirup verbessert haben, sind die Unterschiede leicht zu nivellieren?

Was haben Drogen gemeinsam?

Beide Medikamente haben den gleichen Wirkstoff: Amoxicillin-Trihydrat. Sie gehören zur Klasse der Penicillin-Antibiotika (halbsynthetisch). Wirkmechanismus: DNA-Zerstörung schädlicher Bakterien. Mikroorganismen vermehren sich. Das Ergebnis ist der Tod von Bakterienkolonien.

Die Einnahme von Antibiotika im Körper erfolgt im Verdauungstrakt. Die größte Menge ist 1,5-2 Stunden nach der Einnahme vorhanden. Essen ändert nichts an der Pharmakokinetik von Medikamenten.

Amoxicillin und Flemoxin Soluteb werden von Otolaryngologen zur Behandlung einer Reihe von durch Mikroorganismen verursachten Krankheiten verschrieben.

Welches Medikament ist wirksamer?

Patienten sind oft interessiert: Was ist der Unterschied zwischen Antibiotika und gibt es überhaupt welche?

"Flemoksin Solutab" wirkt wohltuender als "Amoxicillin". Es beginnt schon früh zu gelten. Es hat einen angenehmen Zitrusgeschmack und ist vollkommen wasserlöslich. Aus den Medikamenten können Sie eine schmackhafte Suspension oder einen Sirup zubereiten. Das Baby davon zu überzeugen, ein süßes Heilmittel zu trinken, ist nicht schwer.

Das Mittel wird von der Niere (zusammen mit dem Urin) und leicht von der Leber (mit dem Kot) ausgeschieden. "Flemoxin Solutab" wird von Otolaryngologen zur Heilung von:

"Amoxicillin" wird durch die Salzsäure des Magens teilweise zerstört. Das Medikament wird nur teilweise im Magen-Darm-Trakt resorbiert. Gleichzeitig sinkt die Effizienz. "Amoxicillin" wird hauptsächlich von der Leber (mit Stuhlmassen) abgeleitet.

HNO-Ärzte verschreiben ein Medikament zur Behandlung erwachsener Patienten. Es hat ein breiteres Anwendungsspektrum und beseitigt effektiv:

Amoxicillin (Flemoxin)

Antworten des Autors der Website auf die typischen Anfragen der Besucher der Seite:

Was ist der Unterschied zwischen Amoxicillin und Flemoxin Solutaba?

Flemoksin Solyutab - lösliche Tabletten mit Mandarinengeschmack, die beispielsweise für Kinder viel angenehmer sind.

Tabelle der Analoga und Preise:

Es gibt Kontraindikationen. Bevor Sie beginnen, konsultieren Sie Ihren Arzt.

Handelsnamen im Ausland (Übersee) - Actimoxi, Alphamox, Amimox, Amocla, AMK, Amoksibos, Amoxid, Amoxil, Amoxin, Amoxibiotikum, Amoxidal, Apo-Amoxi, Arsogil, Bactox, Betalaktam, Bioxidona, Cilamox, und Ihre., Dedoxil, Dispermox, Duomox, E-Mox, Enhancin, Ezymox, Gimalxina, Geramox, Isimoxin, Optamox, Pamoxicillin, Panamox, Polymox, Polymoxyl, Samthongcillin, Senox, Sinacilin, Starmox, Trimox, Tolodina, Tormoxin, Unimox, Wedemox, Wymox Yucla, Zerrsox, Zimox, Zoxicillin.

Nicht-Antibiotika-Antibiotika sind hier.

Stellen Sie eine Frage oder hinterlassen Sie eine Rezension über das Medikament (bitte vergessen Sie nicht, den Namen des Medikaments in den Nachrichtentext aufzunehmen).

Zubereitungen, die Amoxicillin (Amoxicillin, ATX-Code (ATC) J01CA04) enthalten:

Flemoxin (Amoxicillin) - offizielle Gebrauchsanweisung. Das Medikament ist ein Rezept, Informationen sind nur für medizinisches Fachpersonal bestimmt!

Klinisch-pharmakologische Gruppe:

Antibiotische Penicillin-Gruppe von breitspektrumspaltender Penicillinase

Pharmakologische Wirkung

Ein bakterizides, säurebeständiges Breitbandantibiotikum aus der Gruppe der halbsynthetischen Penicilline. Verstößt die Synthese von Peptidoglycan (tragendes Polymer der Zellwand) während der Teilung und des Wachstums, verursacht die Lyse von Bakterien.

Es ist gegen Überrunstrassen gegen Durchfallen der Menschen, die sich dabei für sie entscheiden, gegen die Lebensmittel, die sich gegen die Menschen richten, die es für sie leid sind, zu überleben, wenn sie unter den Menschen stehen, die unter den Menschen stehen, die unter den meisten Umständen stehen, und bei denen es sich dabei um ein Verderbnis handelt, die es für sie leiblich ist. Es gibt nichts, wenn es ums Überleben geht, wenn es unter allen Umständen nach den meisten Problemen steht, die mit den meisten Menschen zu tun haben, die unter den meisten Problemen stehen, die es gibt. Es gibt nur etwas, das über die meisten Arten von Überleben hinausgeht. Es handelt sich dabei um ein Tier, das sich für die Zubereitung von Krankheiten anbietet. Streptococcus pyogenes, Streptococcus pneumoniae, Clostridium tetani, Clampridium welchii, Neisseria gonorrhoeae, Staphylococcus aureusus (kein Produzent)

Weniger wirksam gegen Enterococcus faecalis, Escherichia coli, Proteus mirabilis, Salmonella typhi, Shigella sonnei, Vibrio cholerae.

Gegen β-Lactamase produzierende Mikroorganismen nicht wirksam, Pseudomonas spp., Proteus spp. (Indol-positive Stämme), Serratia spp., Enterobacter spp.

Penicillinase produzierende Stämme sind gegen Amoxicillin resistent.

Pharmakokinetik

Nach der Einnahme wird Amoxicillin schnell und nahezu vollständig resorbiert (93%). Es wird im sauren Milieu des Magens nicht zerstört. Essen fast keine Auswirkung auf die Resorption des Medikaments. Nach Einnahme von 500 mg Amoxicillin Cmax des Wirkstoffs, das 5 µg / ml beträgt, wird nach 2 Stunden im Blutplasma festgestellt.Mit Erhöhung oder Erniedrigung der Dosis des Arzneimittels um das 2-fache ändert sich auch das C max-Wert im Blutplasma um das 2-fache.

Die Plasmaproteinbindung beträgt 17%. Amoxicillin durchdringt Schleimhäute, Knochengewebe, Intraokularflüssigkeit und Auswurf in therapeutisch wirksamen Konzentrationen. Die Konzentration von Amoxicillin in der Galle übersteigt die Konzentration im Blutplasma um das 2- bis 4-fache. In Fruchtwasser- und Nabelschnurgefäßen beträgt die Amoxicillinkonzentration 25 bis 30% ihres Spiegels im Blutplasma einer schwangeren Frau. Amoxicillin dringt schlecht in die BBB ein; Bei einer Entzündung der Meningees beträgt die Konzentration in der Cerebrospinalflüssigkeit jedoch etwa 20% der Konzentration im Blutplasma.

In geringen Mengen in die Muttermilch übergehen.

Amoxicillin wird teilweise in der Leber metabolisiert, die meisten seiner Metaboliten sind nicht mikrobiologisch aktiv.

Amoxicillin wird in unveränderter Form (durch kanalikuläre Ausscheidung - 80% und glomeruläre Filtration - 20%) durch die Nieren zu 50 - 70%, durch die Leber - 10 - 20% ausgeschieden.

Ohne Beeinträchtigung der Nierenfunktion beträgt T1 / 2-Amoxicillin 1 bis 1,5 Stunden, bei Frühgeborenen, Neugeborenen und Kindern unter 6 Monaten 3 bis 4 Stunden.

Pharmakokinetik in besonderen klinischen Situationen

T1 / 2-Amoxicillin ändert sich nicht bei Verletzung der Leberfunktion.

Bei eingeschränkter Nierenfunktion (CC ≤ 15 ml / min) steigt T1 / 2 von Amoxicillin an und erreicht bei Anurie 8,5 Stunden.

Amoxicillin wird während der Hämodialyse aus dem Körper entfernt.

Indikationen für die Verwendung des Medikaments Flemoxin Solutab

Infektiöse und entzündliche Erkrankungen, die durch auf das Medikament empfindliche Mikroorganismen verursacht werden:

  • Infektionen der Atemwege;
  • Infektionen des Urogenitalsystems;
  • Infektionen des Verdauungstraktes;
  • Infektionen der Haut und der Weichteile.

Dosierungsschema

Das Medikament wird oral eingenommen. Das Medikament wird vor, während oder nach einer Mahlzeit verordnet. Die Tablette kann unzerkaut geschluckt, in Teile geteilt oder gekaut werden, mit einem Glas Wasser abgewaschen werden und auch in Wasser verdünnt werden, um einen Sirup (in 20 ml) oder eine Suspension (in 100 ml) zu bilden, die einen angenehm fruchtigen Geschmack haben.

Dosierungsschema individuell eingestellt, unter Berücksichtigung der Schwere der Erkrankung, der Empfindlichkeit des Erregers für das Medikament, dem Alter des Patienten.

Bei infektiösen und entzündlichen Erkrankungen mit mildem und mittlerem Schweregrad wird empfohlen, das Arzneimittel gemäß dem folgenden Schema zu verwenden:

  • Erwachsenen und Kindern über 10 Jahren werden zweimal täglich 500-750 mg oder dreimal täglich 375-500 mg verabreicht.
  • für Kinder im Alter von 3 bis 10 Jahren 375 mg zweimal täglich oder 250 mg dreimal täglich ernennen;
  • Kinder im Alter von 1 bis 3 Jahren ernennen 250 mg zweimal täglich oder 125 mg dreimal täglich.

Die tägliche Dosis für Kinder (einschließlich Kinder bis zu 1 Jahr) beträgt 30-60 mg / kg / Tag, aufgeteilt in 2-3 Dosen.

Bei der Behandlung schwerer Infektionen sowie bei schwer zugänglichen Infektionsherden (z. B. akute Mittelohrentzündung) wird eine dreifache Einnahme empfohlen.

Bei chronischen Krankheiten, wiederkehrenden Infektionen und schweren Infektionen werden Erwachsenen 0,75-1 g dreimal täglich verschrieben; Kinder - 60 mg / kg / Tag, aufgeteilt in 3 Dosen.

Bei akuter unkomplizierter Gonorrhoe werden 3 g des Arzneimittels in 1 Verabreichung in Kombination mit 1 g Probenecid verordnet.

Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion mit CK ≤ 10 ml / min reduzieren die Dosis des Arzneimittels um 15-50%.

Bei leichten bis mittelschweren Infektionen wird das Medikament für 5-7 Tage eingenommen. Bei Infektionen, die durch Streptococcus pyogenes verursacht werden, sollte die Behandlungsdauer jedoch mindestens 10 Tage betragen.

Das Medikament sollte 48 Stunden nach dem Verschwinden der Krankheitssymptome fortgesetzt werden.

Das Medikament sollte 48 Stunden nach dem Verschwinden der Krankheitssymptome fortgesetzt werden.

Nebenwirkungen

Seitens des Verdauungssystems: selten - Geschmacksveränderung, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Dysbiose, Stomatitis, Glossitis; in einigen Fällen ein moderater Anstieg der Lebertransaminasen, cholestatischer Gelbsucht, hepatischer Cholestase, akuter zytolytischer Hepatitis, pseudomembranöser und hämorrhagischer Colitis.

Seitens des Harnsystems: Entwicklung der interstitiellen Nephritis, Kristallurie.

Seitens des hämatopoetischen Systems: Leukopenie, Neutropenie, thrombozytopenische Purpura, Eosinophilie, Thrombozytopenie, Agranulozytose, hämolytische Anämie.

Erkrankungen des Nervensystems: Erregung, Angstzustände, Schlaflosigkeit, Ataxie, Verwirrung, Verhaltensänderung, Depression, periphere Neuropathie, Kopfschmerzen, Schwindel, epileptische Anfälle.

Die Ergebnisse der Produktionen sind die Folgen der Hautpflege, die Hautentzündung, die Hautentfernung, die Hautreizung, die Hautrötung, die Hautrötung, die Hautrötung, die Hautrötung, die Hautentzündung, die Hautentzündung, die Hautunverträglichkeit, die Hautunverträglichkeit, die Haut, das Exilativum (Stevens-Johnson-Syndrom). ähnlich wie Serumkrankheit, toxische epidermale Nekrolyse, allergische Vaskulitis, akute generalisierte exantmatische Pustullose; in einigen Fällen - anaphylaktischer Schock, Angioödem.

Sonstiges: Atemnot, vaginale Candidiasis, Superinfektion (insbesondere bei Patienten mit chronischen Erkrankungen oder geringer Körperresistenz).

Kontraindikationen für die Verwendung des Arzneimittels Flemoxin Solutab®

  • Überempfindlichkeit gegen das Medikament;
  • Überempfindlichkeit gegen andere Beta-Lactam-Antibiotika, einschl. zu anderen Penicillinen, Cephalosporinen, Carbapenemen.

Das Arzneimittel sollte bei polyvalenter Überempfindlichkeit gegen Xenobiotika, infektiöse Mononukleose, lymphatische Leukämie, Magen-Darm-Traktatome (insbesondere bei mit Antibiotika-Antibiotika assoziierter Kolitis), Nierenversagen während der Schwangerschaft und Laktation (einschließlich allergischer Reaktionen) mit Vorsicht angewendet werden in der Geschichte).

Anwendung des Medikaments FLEMOKSIN SOLUTAB® während der Schwangerschaft und Stillzeit

Die Anwendung des Arzneimittels Flemoxin Solutab® während der Schwangerschaft und Stillzeit ist möglich, wenn der erwartete Nutzen einer Therapie für die Mutter das Risiko von Nebenwirkungen bei Fötus und Kind übersteigt.

In geringen Mengen wird Amoxicillin in die Muttermilch ausgeschieden, was zur Entwicklung von Sensibilisierungserscheinungen bei Säuglingen führen kann.

Antrag auf Verletzung der Nierenfunktion

Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion mit CK ≤ 10 ml / min reduzieren die Dosis des Arzneimittels um 15-50%.

Besondere Anweisungen

Patienten mit infektiöser Mononukleose und lymphatischer Leukämie sollten das Medikament nur mit Vorsicht verschreiben, da mit hoher Wahrscheinlichkeit eine nichtallergische Genese des Exanthems auftritt.

Das Vorhandensein von Erythrodermie in der Geschichte ist keine Kontraindikation für die Ernennung des Medikaments Flemoxin Soljutab®.

Kreuzresistenz mit Penicillinpräparaten und Cephalosporinen ist möglich.

Das Auftreten einer schweren Diarrhoe, die für eine pseudomembranöse Kolitis charakteristisch ist, ist ein Hinweis auf einen Abbruch des Arzneimittels.

Im Verlauf der Behandlung muss der Funktionszustand der blutbildenden Organe, der Leber und der Nieren kontrolliert werden.

Vielleicht ist die Entwicklung einer Superinfektion aufgrund des Wachstums der Mikroflora unempfindlich gegen das Medikament, was eine entsprechende Änderung der antibakteriellen Therapie erfordert.

Bei der Behandlung von mildem Durchfall vor dem Hintergrund einer Behandlung sollten Antidiarrhoika, die die Motilität des Darms reduzieren, vermieden werden. Es können Kaolin- oder Attapulgit-haltige Arzneimittel gegen Durchfall eingesetzt werden. Die Behandlung wird notwendigerweise noch 48 bis 72 Stunden nach dem Verschwinden der klinischen Symptome der Krankheit fortgesetzt.

Bei gleichzeitiger Anwendung von Östrogen-haltigen oralen Kontrazeptiva und Amoxicillin sollten, wenn möglich, andere oder zusätzliche Verhütungsmethoden angewendet werden.

Einfluss auf die Fähigkeit, Motortransport- und Kontrollmechanismen zu steuern

Es wurden keine nachteiligen Auswirkungen des Medikaments auf die Verkehrstüchtigkeit oder das Arbeiten mit Mechanismen berichtet.

Überdosis

Symptome: gastrointestinale Dysfunktion - Übelkeit, Erbrechen, Durchfall; Eine Folge von Erbrechen und Durchfall kann eine Verletzung des Wasser- und Elektrolythaushalts sein.

Behandlung: verschreiben Magenspülung, Aktivkohle, Salzabführmittel; Maßnahmen zur Aufrechterhaltung des Wasser- und Elektrolythaushalts, der Hämodialyse anwenden.

Wechselwirkung

Probenecid, Phenylbutazon, Oxyphenbutazon, Diuretika, Allopurinol, NSAR, in geringerem Maße - Acetylsalicylsäure und Sulfinpyrazon hemmen die tubuläre Sekretion von Penicillinen, was zu einem Anstieg von T1 / 2 und einer Erhöhung der Amoxicillinkonzentration im Blutplasma führt.

Bakterizide Antibiotika (einschließlich Aminoglykoside, Cephalosporine, Vancomycin, Rifampicin) zeigen gleichzeitig einen Synergismus.

Antagonismus ist bei bestimmten bakteriostatischen Medikamenten (z. B. Chloramphenicol, Sulfonamide) möglich.

Die gleichzeitige Einnahme von Amoxicillin mit Östrogen-haltigen oralen Kontrazeptiva kann die Wirksamkeit der letzteren verringern und das Risiko für azyklische Blutungen erhöhen.

Antazida, Glucosamin, Abführmittel, Aminoglykoside, Lebensmittel reduzieren die Resorption. Ascorbinsäure erhöht die Absorption.

Erhöht die Wirksamkeit von indirekten Antikoagulanzien (Unterdrückung der Darmflora, reduziert die Synthese von Vitamin K und Prothrombinindex); verbessert die Absorption von Digoxin.

Die gleichzeitige Anwendung von Amoxicillin mit Allopurinol erhöht das Risiko von Hautausschlag.

Apothekenverkaufsbedingungen

Das Medikament ist auf Rezept erhältlich.

Aufbewahrungsbedingungen

Das Medikament sollte außerhalb der Reichweite von Kindern bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C aufbewahrt werden. Haltbarkeit - 5 Jahre.

Flemoxin Solutab - offizielle Gebrauchsanweisung

Registrierungs Nummer:

Handelsname:

Internationaler nicht proprietärer Name:

Dosierungsform:

Beschreibung der Darreichungsform:

Tabletten von weiß bis hellgelb, ovale Form mit Firmenlogo und digitaler Kennzeichnung auf einer Seite und Gefahr, dass die Tablette in zwei Hälften geteilt wird.

Digitale Bezeichnung:
Flemoxin-Solutab (125 mg) - "231";
Flemoxin-Solutab (250 mg) - "232";
Flemoxin-Solutab (500 mg) - "234";
Flemoxin-Solutab (1000 mg) - "236".

Zusammensetzung:

Wirkstoff: Amoxicillin (als Amoxicillin-Trihydrat) - 125 mg, 250 mg, 500 mg, 1000 mg; Hilfsstoffe: Dispergierbare Cellulose, mikrokristalline Cellulose, Crospovidon, Vanillin, Mandarinengeschmack, Zitronengeschmack, Saccharin, Magnesiumstearat.

Pharmakologische Gruppe:

Antibiotikum, halbsynthetisches Penicillin

ATX-Code: [J01CA04]

Pharmakologische Eigenschaften

Pharmakodynamik
Flemoxin Solutab ist ein bakterizides, säurebeständiges Breitbandantibiotikum aus der Gruppe der halbsynthetischen Penicilline. Aktiv gegen grampositive und gramnegative Mikroorganismen, wie Streptococcus pyogenes, Streptococcus pneumoniae, Clostridium tetani, Clostridium welchii, Neisseria gonorrhoee, Neisseria meningitidis, Staphylococcus aureus (nicht für den Erfolg der Geschäftswelt), für die Fortgeschrittene Weniger wirksam gegen Enterococcus faecalis, Escherichia coli, Proteus mirabilis, Salmonella typhi, Shigella sonnei, Vibrio cholerae. Es ist nicht aktiv gegen beta-Lactamase produzierende Mikroorganismen, Pseudomonas spp., Indol-positives Proteus spp., Serratia spp., Enterobacter spp.

Pharmakokinetik

Nach der Einnahme wird Amoxicillin schnell und nahezu vollständig (ca. 93%) resorbiert. Essen fast keine Auswirkung auf die Resorption des Medikaments. Die maximale Konzentration des Wirkstoffs im Plasma wird nach 1-2 Stunden beobachtet.Nach oraler Verabreichung von 500 mg Amoxicillin wird die maximale Konzentration des Wirkstoffs, die 5 µg / ml beträgt, nach 2 Stunden im Blutplasma aufgezeichnet. Mit Erhöhung oder Erniedrigung der Dosis des Arzneimittels um das 2-fache ändert sich auch die maximale Konzentration im Blutplasma 2-mal.

Verteilung
Etwa 20% des Amoxicillins bindet an Plasmaproteine. Amoxicillin dringt in therapeutisch wirksamen Konzentrationen gut in die Schleimhäute, das Knochengewebe, die Intraokularflüssigkeit und den Auswurf ein. Die Konzentration von Amoxicillin in der Galle übersteigt die Konzentration im Blutplasma um das 2- bis 4-fache. In Fruchtwasser- und Nabelschnurgefäßen beträgt die Amoxicillinkonzentration 25 bis 30% ihres Spiegels im Blutplasma einer schwangeren Frau. Amoxicillin dringt schlecht in die BBB ein; Bei einer Entzündung der Meningees beträgt die Konzentration in der Cerebrospinalflüssigkeit jedoch etwa 20% der Konzentration im Blutplasma.

Stoffwechsel
Amoxicillin wird teilweise in der Leber metabolisiert, die meisten seiner Metaboliten sind nicht mikrobiologisch aktiv.

Entfernung
Amoxicillin wird überwiegend durch die Nieren ausgeschieden, etwa 80% durch tubuläre Ausscheidung, 20% durch glomeruläre Filtration. Ohne Beeinträchtigung der Nierenfunktion beträgt die Halbwertszeit von Amoxicillin 1-1,5 Stunden, bei Frühgeborenen, Neugeborenen und Kindern unter 6 Monaten. - 3-4 Stunden

Pharmakokinetik in besonderen klinischen Situationen
Die Halbwertszeit von Amoxicillin ändert sich nicht bei Verletzung der Leberfunktion. Wenn die Nierenfunktion beeinträchtigt ist (Kreatinin-Clearance ≤ 15 ml / min), kann sich die Halbwertszeit der Amoxicillin-Eliminierung erhöhen und bei Anurie 8,5 Stunden betragen.

Indikationen zur Verwendung

Infektiöse und entzündliche Erkrankungen, die durch auf das Medikament empfindliche Mikroorganismen verursacht werden:

  • Infektionen der Atemwege;
  • Infektionen des Urogenitalsystems;
  • Infektionen des Verdauungstraktes;
  • Infektionen der Haut und der Weichteile.

Gegenanzeigen

Überempfindlichkeit gegen Amoxicillin oder andere Beta-Lactam-Antibiotika, einschließlich zu anderen Penicillinen, Cephalosporinen, Carbapenemen; Überempfindlichkeit gegen einen anderen Bestandteil des Arzneimittels.

Mit sorgfalt

Polyvalente Überempfindlichkeit gegen Xenobiotika, infektiöse Mononukleose, lymphatische Leukämie, Magen-Darm-Trakt (vor allem Colitis im Zusammenhang mit Antibiotika), Nierenversagen, Schwangerschaft, Laktation.

Anwendung während der Schwangerschaft und während der Stillzeit

Möglicherweise überwiegt die Verwendung des Medikaments während der Schwangerschaft und Stillzeit in dem Fall, in dem der potenzielle Nutzen für die Mutter das mögliche Risiko für den Fötus und das Kind überwiegt.

Mit der Muttermilch wird Amoxicillin in geringen Mengen ausgeschieden. Das Risiko für das Kind ist unbedeutend, die Entwicklung einer Sensibilisierung ist jedoch möglich.

Dosierung und Verabreichung

Dosis individuell eingestellt, unter Berücksichtigung der Schwere der Erkrankung, des Alters des Patienten. Bei infektiösen und entzündlichen Erkrankungen mit mildem und mittlerem Schweregrad wird empfohlen, das Arzneimittel gemäß dem folgenden Schema zu verwenden:

Erwachsene und Kinder über 10 Jahre erhalten zweimal täglich 500-750 mg oder dreimal 375-500 mg.

Kindern von 3 bis 10 Jahren werden 375 mg zweimal täglich oder 250 mg dreimal täglich verschrieben.

Kindern von 1 bis 3 Jahren sollten 250 mg zweimal täglich oder 125 mg dreimal täglich verschrieben werden.

Die tägliche Dosis des Arzneimittels für Kinder (einschließlich Kinder bis zu 1 Jahr) beträgt 30 bis 60 mg / kg / Tag, aufgeteilt in 2 bis 3 Dosen.

Bei der Behandlung schwerer Infektionen sowie bei Infektionen mit schwer zugänglichen Infektionsherden (z. B. akute Mittelohrentzündung) wird das Dreifache des Arzneimittels bevorzugt.

Bei chronischen Erkrankungen, wiederkehrenden Infektionen, schweren Infektionen kann die Dosis des Arzneimittels erhöht werden: Erwachsenen werden 750 mg - 1 g dreimal täglich verschrieben; Kinder bis zu 60 mg / kg / Tag, aufgeteilt in 3 Dosen.

Bei akuter unkomplizierter Gonorrhoe werden 3 g des Arzneimittels in 1 Verabreichung in Kombination mit 1 g Probenecid verordnet.

Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion mit einer Kreatinin-Clearance unter 10 ml / min reduzieren die Dosis des Arzneimittels um 15-50%.

Das Medikament wird vor, während oder nach einer Mahlzeit verordnet. Die Tablette kann unzerkaut geschluckt, in Teile geteilt oder gekaut werden, mit einem Glas Wasser abgewaschen werden und auch in Wasser zu einem Sirup verdünnt werden (in 20
ml) oder Suspensionen (in 100 ml) mit einem angenehm fruchtigen Geschmack.
Bei leichten bis mittelschweren Infektionen wird das Medikament für 5-7 Tage eingenommen. Bei Infektionen, die durch Streptococcuspyogenes verursacht werden, sollte die Behandlungsdauer jedoch mindestens 10 Tage betragen. Das Medikament sollte 48 Stunden nach dem Verschwinden der Krankheitssymptome fortgesetzt werden.

Mit sorgfalt

Infektiöse Mononukleose, lymphatische Leukämie, Schwangerschafts- und Stillzeit, Neugeborenen, Frühgeburt, Alter; allergische Reaktionen, inkl. polyvalente Überempfindlichkeit gegen Xenobiotika (auch in der Geschichte).

Nebenwirkungen

Auf der Seite des Verdauungstraktes: eine Veränderung des Geschmacks, eine Veränderung der Farbe der Zunge, Übelkeit, Erbrechen,
Durchfall, Dysbakteriose, Antibiotika-assoziierte Kolitis (einschließlich pseudomembranöse und hämorrhagische Kolitis), Stomatitis, Glossitis.

Seitens des hepatobiliären Systems: Leberfunktionsstörung, moderate Erhöhung der Aktivität von "Leber" -Transaminasen, cholestatischer Gelbsucht, hepatische Cholestase, akute zytolytische Hepatitis.

Seitens der Nieren und Harnwege
Wege: die Entwicklung einer interstitiellen Nephritis, Kristallurie

Seitens des hämopoetischen Systems: Leukopenie, Neutropenie, thrombozytopenische Purpura, Eosinophilie, Agranulozytose, Thrombozytopenie, hämolytische Anämie.

Vom Nervensystem.
Aufregung, Angstzustände, Schlaflosigkeit, Ataxie, Verwirrung, Verhaltensänderung, Depression, periphere Neuropathie, Kopfschmerzen, Schwindel, epileptische Anfälle, aseptische Meningitis.

Haut, Unterhautgewebe und allergische Reaktionen: Hautreaktionen, hauptsächlich in Form eines spezifischen makulopapulösen Hautausschlags, Urtikaria, Hautrötung, Juckreiz, erythematöser Hautausschlag, Erythema multiforme, bullöse Dermatitis, Rhinitis, Konjunktivitis; Erythema multiforme exsudativ (Stevens-Johnson-Syndrom), Fieber,
Arthralgie, Eosinophilie, exfoliative Dermatitis, Reaktionen, die der Serumkrankheit ähneln; toxische epidermale Nekrolyse, allergische Vaskulitis, akute generalisierte exantmatische Pustulose; anaphylaktischer Schock, Angioödem (Quincke-Ödem); allergisches Koronarsyndrom (Kounis-Syndrom), Reaktion von Yarish-Herksheimer (Auftreten von Fieber, Müdigkeit, Kopfschmerzen usw., Verschlechterung des Zustands der betroffenen Region).

Andere: Atemnot, Tachykardie, Candidiasis der Haut und der Schleimhäute (einschließlich Candida vaginal), Superinfektion (insbesondere bei Patienten mit chronischen Erkrankungen oder geringer Körperresistenz).

Überdosis

Symptome: Funktionsstörung des Gastrointestinaltrakts - Übelkeit, Erbrechen, Durchfall; Eine Folge von Erbrechen und Durchfall kann eine Verletzung des Wasser- und Elektrolythaushalts sein.

Behandlung: Erbrechen oder Magenspülung auslösen, gefolgt von der Einnahme von Aktivkohle und osmotischen Abführmitteln (Natriumsulfat); Maßnahmen zur Wiederherstellung des Wasser- und Elektrolythaushalts, der Hämodialyse anwenden.

Wechselwirkung mit anderen Drogen

Probenecid, Phenylbutazon, Oxyphenbutazon, Diuretika, Allopurinol, nonsteroidal anti-inflammatory drugs, in geringerem Maße, Acetylsalicylsäure, Indomethacin und Sulfinpyrazon und andere Medikamente, die tubuläre Sekretion von Penicillinen blockieren, die der Halbwertszeit führt zu einem Anstieg und die Amoxicillin-Konzentration im Blutplasma verbessern. Bakterizide Antibiotika (einschließlich Aminoglykosiden, Cephalosporinen, Vancomycin, Rifampicin), wobei sie einen synergistischen Effekt ausüben; Antagonismus ist bei bestimmten bakteriostatischen Medikamenten (z. B. Tetracyclinen, Makroliden, Chloramphenicol, Sulfonamiden) möglich.

Die gleichzeitige Anwendung mit Östrogen / Progesteron-haltigen oralen Kontrazeptiva kann zu einer Verringerung der Wirksamkeit und zu einer Erhöhung des Risikos von Zwischenblutungen führen.

Allopurinol erhöht das Risiko von Hautausschlag. Erhöht die Wirksamkeit indirekter Antikoagulanzien (Warfarin, Acenocoumarol), unterdrückt die Darmflora, reduziert die Synthese von Vitamin K und den Prothrombinindex; verbessert die Absorption von Digoxin. Penicilline können die Ausscheidung von Methotrexat reduzieren, wodurch möglicherweise die Toxizität erhöht wird. Die Aufnahme von Amoxicillin hängt nicht von der Nahrungsaufnahme ab.

Besondere Anweisungen

Vor Beginn der Amoxicillin-Therapie sollte eine gründliche Anamnese des Patienten durchgeführt werden, um Überempfindlichkeitsreaktionen gegen Penicilline, Cephalosporine oder andere Allergene zu identifizieren. Bei Patienten, die mit Penicillin behandelt wurden, wurde über schwere, manchmal tödliche Fälle von Überempfindlichkeit (anaphylaktische Reaktionen) berichtet. Diese Reaktionen treten häufiger bei Patienten mit Penicillin-Überempfindlichkeit und Empfindlichkeit gegenüber verschiedenen Allergenen auf. In seltenen Fällen kam es zu Überempfindlichkeitsreaktionen des Typs eines allergischen akuten Koronarsyndroms (Kounis-Syndrom), bei dessen Entwicklung eine geeignete Behandlung angewendet wird.

Wenn sich während der Behandlung eine allergische Reaktion entwickelt hat, sollte Amoxicillin sofort abgesetzt und eine geeignete Behandlung eingeleitet werden. Bei der Entwicklung von Überempfindlichkeitsreaktionen bei der Behandlung von Amoxicillin (allergisches akutes Koronarsyndrom) sollte eine geeignete Behandlung angewendet werden.

Das Vorhandensein von Erythrodermie in der Geschichte ist keine Kontraindikation für die Ernennung des Medikaments Flemoxin Soljutab.

Bei Patienten mit infektiöser Mononukleose oder lymphatischer Leukämie sollten Aminopenicilline, einschließlich Amoxicillin, nicht angewendet werden. Patienten mit infektiöser Mononukleose oder lymphozytärer Leukämie reagieren oft mit der Bildung eines nicht allergischen Exanthems. Diese Form der Erythrodermie in der Geschichte ist jedoch keine Kontraindikation für die Verwendung von Penicillinen. Bei der Behandlung von mildem Durchfall vor dem Hintergrund einer Behandlung sollten Antidiarrhoika, die die Motilität des Darms reduzieren, vermieden werden. Kaolin oder Attapulgit enthaltende Antidiarrhoika können verwendet werden. Die Behandlung der Diarrhoe dauert notwendigerweise noch 48 bis 72 Stunden nach dem Verschwinden der klinischen Anzeichen der Krankheit an.

Bei der Behandlung fast aller antibakteriellen Mittel, einschließlich Amoxicillin, wurde über die Entwicklung einer pseudomembranösen Kolitis berichtet, deren Schweregrad von leicht bis lebensbedrohlich variieren kann. Bei schwerer Diarrhoe, die für pseudomembranöse Colitis, hämorrhagische Colitis oder Überempfindlichkeitsreaktionen charakteristisch ist, die Einnahme des Arzneimittels abbrechen und eine geeignete Behandlung einleiten.

Bei eingeschränkter Nierenfunktion ist eine Korrektur des Amoxicillin-Dosierungsschemas erforderlich (siehe Abschnitt „Dosierung und Anwendung“). Während der Behandlung muss der Funktionszustand der blutbildenden Organe, der Leber und der Nieren überwacht werden. Es kann zu einer Kristallurie von Amoxicillin kommen, die in einigen Fällen zu Nierenversagen führen kann. Bei der Behandlung von Frühgeborenen und während des Neugeborenen ist Vorsicht geboten: Es ist notwendig, die Funktion der Nieren, der Leber und der hämatologischen Parameter zu überwachen.

Bei gleichzeitiger Anwendung von Östrogen-haltigen oralen Kontrazeptiva und Amoxicillin sollten, wenn möglich, andere oder zusätzliche Verhütungsmethoden angewendet werden.

Aufgrund der hohen Amoxicillinkonzentration im Urin werden bei der Analyse mit chemischen Methoden häufig falsch positive Ergebnisse der Glukosebestimmung im Urin beobachtet.

Fälle von Kreuzresistenz von Mikroorganismen und Kreuzhypersensibilität von Patienten mit anderen Penicillinen und manchmal auch mit Cephalosporinen wurden beobachtet.

Längerer Gebrauch kann zu einem Anstieg der Anzahl unempfindlicher Erreger führen. In solchen Fällen ist die Entwicklung einer Superinfektion möglich. Bei Patienten mit Niereninsuffizienz ist die Amoxicillin-Ausscheidungsrate abhängig vom Insuffizienzgrad reduziert. Bei der Behandlung von Frühgeborenen und während des Neugeborenen ist Vorsicht geboten: Nierenfunktion, Leberfunktion und hämatologische Parameter müssen überwacht werden. Das Medikament muss bei älteren, schwangeren Frauen während der Stillzeit mit Vorsicht verschrieben werden. Wenn Sie Amoxicillin zur Behandlung einer Helicobacter-pylori-Infektion verwenden, sollten Sie die Informationen im Text der Anweisungen für die medizinische Verwendung anderer gleichzeitig angewendeter Arzneimittel berücksichtigen.

Einfluss auf die Fähigkeit, Fahrzeuge zu fahren oder mit Mechanismen zu arbeiten

Es wurden keine nachteiligen Auswirkungen auf die Verkehrstüchtigkeit oder das Bedienen von Maschinen gemeldet.

Formular freigeben

125 mg dispergierbare Tabletten - 5 oder 7 Tabletten in einem Blister aus Polyvinylchloridfilm und Aluminiumfolie. Auf 4 oder 2 Blister werden zusammen mit der Instruktion zum Auftragen in eine Kartonpackung gelegt. Dispergierbare Tabletten 250 mg, 500 mg und 1000 mg - 5 Tabletten in einem Blister aus Polyvinylchloridfilm und Aluminiumfolie. 4 Blister werden zusammen mit der Gebrauchsanweisung in einen Karton gelegt.

Lagerbedingungen

Liste B. Das Medikament wird bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C gelagert. Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen.

Verfallsdatum

5 Jahre. Verwenden Sie das Medikament nicht nach dem auf der Verpackung angegebenen Verfallsdatum.

Apothekenverkaufsbedingungen

Auf Rezept

Hersteller

Astellas Pharma Europe B.V., Niederlande
Elizabeth 19, Leiderdorp. Vorverpackt und / oder verpackt:
Astellas Pharma Europe B.V., Niederlande oder CJSC ORTAT, Russland.

Qualitätsansprüche werden vom Moskauer Büro akzeptiert
Moskauer Repräsentanz der Astellas Pharma Europe BV, Niederlande:
109147 Moskau, marxistische ul. 16 Geschäftszentrum Mosalarko Plaza-1, 3. Etage.

Flemoxin Solutab® (1000 mg) Amoxicillin

Anweisung

  • Russisch
  • азақша

Handelsname

Internationaler, nicht proprietärer Name

Dosierungsform

Dispersionsfähige Tabletten 125 mg, 250 mg, 500 mg, 1000 mg

Zusammensetzung

Eine Tablette enthält

Wirkstoff: Amoxicillin als Amoxicillin-Trihydrat

125 mg, 250 mg, 500 mg, 1000 mg

Hilfsstoffe: Dispergierbare Cellulose, mikrokristalline Cellulose, Crospovidon, Vanillin, Mandarinengeschmack, Zitronengeschmack, Saccharin, Magnesiumstearat.

Beschreibung

Tablets von weiß bis hellgelb, oval mit Firmenlogo und einseitiger digitaler Bezeichnung (125 mg - "231", 250 mg - "232", 500 mg - "234", 1000 mg - "236") und auf der anderen Seite.

Pharmakotherapeutische Gruppe

Antimikrobielle Arzneimittel zur systemischen Anwendung. Beta-Laktam-Antibiotika. Penicilline breites Spektrum. Amoxicillin.

ATX-Code J01СA04

Pharmakologische Eigenschaften

Pharmakokinetik

Nach der Einnahme wird Amoxicillin schnell und nahezu vollständig (ca. 93%) resorbiert. Essen fast keine Auswirkung auf die Resorption des Medikaments. Die maximale Konzentration des Wirkstoffs im Plasma wird nach 1-2 Stunden beobachtet.Nach oraler Verabreichung von 500 mg Amoxicillin wird die maximale Konzentration des Wirkstoffs, die 5 µg / ml beträgt, nach 2 Stunden im Blutplasma aufgezeichnet. Mit Erhöhung oder Erniedrigung der Dosis des Arzneimittels um das 2-fache ändert sich auch die maximale Konzentration im Blutplasma 2-mal.

Etwa 20% des Amoxicillins bindet an Plasmaproteine. Amoxicillin dringt in therapeutisch wirksamen Konzentrationen gut in die Schleimhäute, das Knochengewebe, die Intraokularflüssigkeit und den Auswurf ein. Die Konzentration von Amoxicillin in der Galle übersteigt die Konzentration im Blutplasma um das 2- bis 4-fache. In Fruchtwasser- und Nabelschnurgefäßen beträgt die Amoxicillinkonzentration 25 bis 30% ihres Spiegels im Blutplasma einer schwangeren Frau. Amoxicillin dringt schlecht in die Blut-Hirn-Schranke ein; Bei einer Entzündung der Meningees beträgt die Konzentration in der Cerebrospinalflüssigkeit jedoch etwa 20% der Konzentration im Blutplasma.

Amoxicillin wird teilweise in der Leber metabolisiert, die meisten seiner Metaboliten sind nicht mikrobiologisch aktiv.

Amoxicillin wird überwiegend durch die Nieren ausgeschieden, etwa 80% durch tubuläre Ausscheidung, 20% durch glomeruläre Filtration. Ohne Beeinträchtigung der Nierenfunktion beträgt die Halbwertszeit von Amoxicillin 1-1,5 Stunden, bei Frühgeborenen, Neugeborenen und Kindern unter 6 Monaten. - 3-4 Stunden

Pharmakokinetik in besonderen klinischen Situationen

Die Halbwertszeit von Amoxicillin ändert sich nicht bei Verletzung der Leberfunktion.

Pharmakodynamik

Flemoxin Solutab® ist ein bakterizides, säurebeständiges Breitbandantibiotikum aus der Gruppe der halbsynthetischen Penicilline. Aktiv gegen grampositive und gramnegative Mikroorganismen, wie Streptococcus pyogenes, Streptococcus pneumoniae, Clostridium tetani, Clostridium welchii, Neisseria gonorrhoee, Neisseria meningitidis, Staphylococcus aureus (nicht für den Erfolg der Geschäftswelt), für die Fortgeschrittene Weniger wirksam gegen Enterococcus faecalis, Escherichia coli, Proteus mirabilis, Salmonella typhi, Shigella sonnei, Vibrio cholerae. Gegen β-Lactamase produzierende Mikroorganismen nicht wirksam, Pseudomonas spp., Indol-positiver Proteus spp., Serratia spp., Enterobacter spp.

Indikationen zur Verwendung

Infektionen der Atemwege

Infektionen des Urogenitalsystems

Infektionen des Gastrointestinaltrakts

Infektionen der Haut und des Weichgewebes

Dosierung und Verabreichung

Das Medikament wird vor oder nach den Mahlzeiten verwendet. Die Tablette kann unzerkaut geschluckt, in Teile geteilt oder gekaut werden, mit einem Glas Wasser abgewaschen werden und kann auch in Wasser zu einem Sirup (in 20 ml) oder einer Suspension (in 100 ml) mit einem angenehmen Fruchtgeschmack verdünnt werden.

Dosis individuell eingestellt, unter Berücksichtigung der Schwere der Erkrankung, des Alters des Patienten. Bei infektiösen und entzündlichen Erkrankungen mit mildem und mittlerem Schweregrad wird empfohlen, das Arzneimittel gemäß dem folgenden Schema zu verwenden:

Erwachsene und Kinder über 9 Jahre erhalten zweimal täglich 500 - 750 mg oder 375 (eineinhalb Tabletten zu je 250 mg) - dreimal 500 mg / Tag. Die minimale Einzeldosis von 375 mg (eineinhalb Tabletten von 250 mg), die maximale tägliche Dosis 1500 mg.

Kindern von 3 bis 9 Jahren werden zweimal täglich 375 mg (eineinhalb Tabletten zu je 250 mg) oder dreimal täglich 250 mg verschrieben. Die minimale Einzeldosis von 250 mg, die maximale tägliche Dosis 750 mg.

Kindern von 1 bis 3 Jahren werden 250 mg zweimal täglich verschrieben

125 mg dreimal pro Tag. Die minimale Einzeldosis von 125 mg, die maximale Tagesdosis von 500 mg.

Die tägliche Dosis für Kinder beträgt 30-60 mg / kg / Tag, aufgeteilt in 2-3 Dosen. Die minimale Einzeldosis von 10 mg / kg, die maximale tägliche Dosis 60 mg / kg.

Bei der Behandlung schwerer Infektionen und Erkrankungen wie akuter Mittelohrentzündung wird eine dreifache Dosis bevorzugt.

Bei chronischen Krankheiten, wiederkehrenden Infektionen und schweren Infektionen kann die Dosis des Arzneimittels erhöht werden: Erwachsenen werden 750 mg - 1 g 3-mal pro Tag, die minimale Einzeldosis von 750 mg, die maximale tägliche Dosis 3 g; Kinder 60 mg / kg / Tag, aufgeteilt auf 3 Dosen, die minimale Einzeldosis von 20 mg / kg, die maximale tägliche Dosis 60 mg / kg.

Bei akuter unkomplizierter Gonorrhoe werden 3 g des Arzneimittels in 1 Verabreichung in Kombination mit 1 g Probenecid verordnet.

Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion mit einer Kreatinin-Clearance von 15-40 ml / min verlängern das Dosisintervall auf bis zu 12 Stunden. Wenn die Qualitätssicherung unter 10 ml / min liegt, wird die Dosis des Arzneimittels auf 15-50% reduziert. mit Anurie - die maximale Dosis von 2 g / Tag.

Bei leichten bis mittelschweren Infektionen wird das Medikament für 5-7 Tage eingenommen. Bei Infektionen, die durch Streptococcus pyogenes verursacht werden, sollte die Behandlungsdauer jedoch mindestens 10 Tage betragen.

Bei der Behandlung chronischer Erkrankungen sollten Infektionen des schweren Verlaufs der Dosis des Arzneimittels durch das Krankheitsbild der Krankheit bestimmt werden. Das Medikament sollte 48 Stunden nach dem Verschwinden der Krankheitssymptome fortgesetzt werden.

Nebenwirkungen

- allergische Hautreaktionen (makulopapulöser Ausschlag)

- Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Juckreiz

- Erythema multiforme exsudativ (Stevens-Johnson-Syndrom)

- pseudomembranöse und hämorrhagische Kolitis

- Agranulozytose, Neutropenie, Thrombozytopenie, hämolytische Anämie

- spezifischer makulopapulöser Ausschlag

In einigen Fällen

- mäßiger Anstieg der Lebertransaminase-Aktivität

Gegenanzeigen

- Überempfindlichkeit gegen das Medikament und anderes Beta-Lactam

- infektiöse Mononukleose und lymphatische Leukämie

Wechselwirkungen mit Medikamenten

Probenecid, Phenylbutazon, Oxyphenbutazon und in geringerem Maße Acetylsalicylsäure, Indomethacin und Sulfinpyrazol unterdrücken die tubuläre Sekretion von Penicillinen, verlängern die Plasmahalbwertszeit und erhöhen die Plasmaspiegel. Amoxicillin wird in der Therapie in Kombination mit Probenecid eingesetzt.

Bakterizide Antibiotika (einschließlich Aminoglykoside, Cephalosporine, Vancomycin, Rifampicin), während sie einen synergistischen Effekt erzielen. Bei bestimmten bakteriostatischen Medikamenten (z. B. Tetracyclinen, Chloramphenicol-Makroliden, Sulfonamiden) ist ein Antagonismus möglich. Die gleichzeitige Anwendung mit Östrogen-haltigen oralen Kontrazeptiva kann zu einer Verringerung der Wirksamkeit und zu einem erhöhten Risiko für azyklische Blutungen führen. Die gleichzeitige Verabredung mit Allopurinol erhöht die Häufigkeit von Hautreaktionen.

Besondere Anweisungen

Das Vorhandensein von Erythrodermie in der Geschichte ist keine Kontraindikation für die Ernennung von Flemoxin Soljutab®.

Kreuzresistenz mit Penicillinpräparaten und Cephalosporinen ist möglich.

Wie bei der Verwendung anderer Penicillinpräparate ist auch die Entwicklung einer Superinfektion möglich.

Das Auftreten einer schweren Diarrhoe, die für eine pseudomembranöse Kolitis charakteristisch ist, ist ein Hinweis auf einen Abbruch des Arzneimittels.

Vor dem Hintergrund der Kombinationstherapie mit Metronidazol sollte Alkohol nicht konsumiert werden.

Pädiatrische Verwendung

Nicht für Kinder unter 1 Jahr empfohlen. Kindern unter 9 Jahren wird nicht empfohlen, Flemoxin Solutab® 500 mg und 1000 mg zu verwenden.

Schwangerschaft und Stillzeit

Die Anwendung während der Schwangerschaft ist nach ärztlicher Bewertung des Risikos / Nutzens einer Behandlung möglich.

In geringen Mengen wird das Medikament in die Muttermilch ausgeschieden, was bei Kindern zu Sensibilisierungserscheinungen führen kann.

Die Wirkung des Medikaments auf die Fähigkeit, Fahrzeuge und andere potenziell gefährliche Maschinen zu fahren

Überdosis

Symptome: Übelkeit, Erbrechen, Durchfall; Verletzung des Wasser- und Elektrolythaushaltes.

Behandlung: Magenspülung, Aktivkohle, Salzabführmittel; Maßnahmen zur Wiederherstellung des Wasser- und Elektrolythaushalts.

Formular und Verpackung freigeben

Auf 5 Tabletten in einer Blisterstreifenverpackung aus einer Folie aus Polyvinylchlorid und Aluminiumfolie. In einem Karton befinden sich 4 Konturpackungen sowie Anweisungen für den medizinischen Gebrauch in den staatlichen und russischen Sprachen.

Lagerbedingungen

An einem lichtgeschützten Ort bei einer Temperatur von nicht über 25 ° C lagern.

Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen!

Haltbarkeitsdatum

Nach dem Verfallsdatum nicht mehr verwenden!

Apothekenverkaufsbedingungen

Hersteller

Astellas Pharma Europe BV, Sylviusweg 62, 2333 BE, Leiden, Niederlande

Zulassungsinhaber

Astellas Pharma Europe BV, Sylviusweg 62, 2333 BE, Leiden, Niederlande

Adresse der Organisation, die Ansprüche von Verbrauchern auf die Produktqualität in der Republik Kasachstan erhält

Repräsentanz der Astellas Pharma Europe BV in RK

Almaty, Al-Farabi Ave 15, PFC Nurly Tau, Gebäude 4B. Büro 20

Tel.: +7 (727) 311-13-90, Fax: +7 (727) 311-13-89

Flemoxine Solutab

Beschreibung ab dem 16.10.2015

  • Lateinischer Name: Flemoxin Solutab
  • ATC-Code: J01CA04
  • Wirkstoff: Amoxicillin (Amoxicillin)
  • Hersteller: Astellas Pharma Europe B.V., Niederlande

Zusammensetzung

Die dispergierbaren (wasserlöslichen) Tabletten umfassen Amoxicillin in Form von Amoxicillin-Trihydrat (Amoxicillin-Trihydrat), mikrokristalline und dispergierbare Cellulose, Vanillin, Crospovidon, Aromen (Zitrone und Tangerine), Magnesiumstearat, Saccharin.

Formular freigeben

Flemoksin Solyutab dispergierbare Tabletten:

  • 125, 250, 500 oder 1000 mg Packung Nr. 20 (Blisterpackungen à 5 Stück, 4 Blisterpackungen pro Packung)
  • 125 mg Packung Nr. 14 (7 Blisterpackungen, 2 Blisterpackungen).

Die Tabletten sind oval, weiß oder weiß mit einem gelblichen Schimmer, auf der einen Seite Trennzeichen und auf der anderen Seite eine numerische Bezeichnung (231, 232, 234 und 236) und das Herstellerlogo.

Pharmakologische Wirkung

Antibakteriell, bakterizid.

Pharmakodynamik und Pharmakokinetik

Amoxicillin ist ein halbsynthetisches β-Lactam-Antibiotikum der Penicillin-Gruppe mit einem breiten Spektrum antimikrobieller Aktivität.

Die bakteriziden Eigenschaften des Arzneimittels beruhen auf der Fähigkeit, Transpeptidase zu hemmen, die Produktion von Peptidoglycan (dem Referenzprotein der Zellwände) während der Teilung und des Wachstums zu stören, um die Lyse von Mikroorganismen zu provozieren.

Aktiv gegen Gram (+) - Aeroben, einschließlich Staphylococcus spp. (Ausnahme - Penicillinase produzierende Stämme) und Streptococcus spp. (einschließlich Str.pneumoniae und faecalis); Gramm (-) - Aerobes (Gonokokken, Meningokokken, Darm- und Hämophilus-Bazillen, Proteus Mirabilis; bestimmte Klebsiella-, Shigella- und Salmonella-Stämme sowie in Bezug auf H. pylori).

Unwirksam gegen Stämme von P. rettgeri und vulgaris (sind indolent), Serration, Pseudomonaden, Enterobakterien, Morganella Morgan. Beständig gegen die Wirkung von Amoxicillin-Mykoplasmen, Rickettsien und Viren.

Ein Merkmal der Dosierungsform ist, dass die Tabletten leicht in Wasser dispergiert werden können, um eine Dispersion zu bilden. Aufgrund dessen wird das Medikament schnell und vollständig (mehr als 93% der eingenommenen Dosis) aus dem Verdauungskanal resorbiert.

Die Nahrungsaufnahme beeinflusst die Resorption der Substanz nicht. TCmax - von 60 bis 120 Minuten. Bei der Einnahme von dispergierbaren Tabletten ist die Plasmakonzentration von Amoxicillin höher als bei der Einnahme unlöslicher Formen des Arzneimittels. Der Wirkstoff ist beständig gegen Säuren.

TCmax während der Einnahme von 500 mg Amoxicillin - 120 Minuten. Wenn Sie doppelt so viel oder die Hälfte der Dosis des Medikaments einnehmen, ändert sich auch Cmax zweimal.

Etwa 20% der Amoxicillin-Dosis ist an Plasmaproteine ​​gebunden. Die Substanz dringt in therapeutisch wirksamen Konzentrationen gut in das Knochengewebe, die Schleimhäute, den Auswurf und die Intraokularflüssigkeit ein. Ihre Konzentration in der Galle ist 2-4 Mal höher als die Plasmakonzentration in Fruchtwasser - 25 bis 30% der Plasmakonzentration im Körper einer schwangeren Frau.

Amoxicillin durchläuft die BBB schlecht, aber bei einer Entzündung der Gehirnschicht liegt seine Konzentration in der Liquor cerebrospinalis etwa in Höhe der Plasmakonzentration.

Die Substanz wird teilweise metabolisiert, die meisten Stoffwechselprodukte sind gegen pathogene Mikroflora inaktiv.

Die Ausscheidung erfolgt durch die Nieren. Bei Patienten mit gesunden Nieren T1 / 2 - von 60 bis 90 Minuten, bei Kindern unter sechs Monaten (einschließlich Frühgeborenen und Neugeborenen) - von 3 bis 4 Stunden. Im Falle einer Leberfunktionsstörung ändert sich der Index nicht, bei einer Beeinträchtigung der Nierenfunktion kann er bis zu 8,5 Stunden ansteigen (dies ist während der Anurie T1 / 2 von Amoxicillin).

Indikationen für die Verwendung: von welchen Tabletten Flemoxine Solutab?

Indikationen für den Einsatz des Medikaments - bakterielle Infektionen der Organe der Atmungsorgane (Angina pectoris, Lungenentzündung, Bronchitis, Pharyngitis, Sinusitis, akute Mittelohrentzündung), Organe des Urogenitalsystems (Pyelonephritis, Pyelitis, Zystitis, Urethritis, Gebärmutterhalsentzündung), Haut und / oder Gewebe (Impetigo, Erysipel, sekundär infizierte Dermatose), Organe des Verdauungssystems und abdominale Infektionen (Angiocholitis, Peritonitis, Typhus, Cholezystitis, Salmonellose, Dysenterie, Salmonellenbeförderung), sofern diese durch empfindliche Gewebe verursacht werden zu Flemoxin-Bakterien.

Flemoxin - was wird in der Pädiatrie verwendet?

Flemoxin Solutab ist das am häufigsten verwendete Penicillin-Medikament in der pädiatrischen Praxis. Meist wird es für bakterielle Infektionen der Atemwege verschrieben.

Die praktische Anwendung beweist die hohe Wirksamkeit von Flemoxin bei Sinusitis, akuter eitriger Otitis, Bronchitis, Bronchopneumonie, Tonsillitis, Tonsillitis.

Das Medikament ist unbedenklich, wird von jungen Patienten jeden Alters gut vertragen und besitzt - was bei der Behandlung von Kindern nicht weniger wichtig ist - hervorragende organoleptische Eigenschaften.

Gegenanzeigen

Flemoxin wird nicht wegen Überempfindlichkeit gegen Amoxicillin, andere β-Lactame oder Hilfskomponenten von Tabletten verschrieben.

Relative Kontraindikationen für das Antibiotikum Flemoksin Solyutab:

  • lymphozytische Leukämie;
  • infektiöse Mononukleose;
  • Nierenversagen;
  • Geschichte des Gastrointestinaltrakts in der Geschichte (insbesondere in Verbindung mit Antibiotika, Colitis);
  • Schwangerschaft
  • Laktation;
  • Stillzeit;
  • polyvalente Überempfindlichkeit gegen fremde chemische Substanzen (Xenobiotika).

Nebenwirkungen

Nebenwirkungen manifestieren sich in Form von:

  • Übelkeit, Geschmacksveränderungen, Durchfall, Erbrechen, mäßiger Anstieg der Aktivität von Leberenzymen (manchmal), hämorrhagische und pseudomembranöse Kolitis (extrem selten);
  • interstitielle Nephritis (extrem selten);
  • hämolytische Anämie, Neutropenie, Agranulozytose, Thrombozytopenie.

Bei der Verwendung des Arzneimittels in Form von dispergierbaren Tabletten wurden keine nachteiligen Auswirkungen auf das Nervensystem festgestellt.

Die Einnahme des Medikaments kann mit der Entwicklung von Überempfindlichkeitsreaktionen einhergehen, die sich in Form von Hautausschlag (hauptsächlich spezifisch makulopapular), exsudativem Erythema multiforme (selten), Angioödem und anaphylaktischem Schock (in Ausnahmefällen) äußern.

Tabletten Flemoksin Solutab: Gebrauchsanweisung

Wie nimmt man Erwachsene Flemoksin-Tabletten ein?

Die Droge wird oral eingenommen und ist nicht an den Zeitpunkt der Mahlzeit gebunden.

Die Tablette kann in 20 ml Wasser gelöst werden, um einen Sirup zu erhalten, oder 100 ml Wasser, um eine Suspension zu erhalten, kann als Ganzes geschluckt oder in Pulverform eingenommen werden.

Bei Infektionen mit leichtem und mittelschwerem Verlauf werden 250 mg Tabletten in 2-3 Teilen eingenommen. 2 p./Tag., 500 mg Tabletten - 1-1,5 Stck. 2 p./Tag., 1000 mg Tabletten - halbe bis 3 p./Tag.

Bei der Behandlung schwerer Krankheiten und Infektionen mit schwer zu erreichenden Läsionen ist es bevorzugt, das Medikament dreimal täglich einzunehmen.

Die Tagesdosis des Antibiotikums für schwere Infektionen, Rückfälle und chronische Erkrankungen beträgt 1,5-2 Tab. 500 mg 3 p / Tag.

Bei unkomplizierter akuter Gonorrhoe ist eine Einzeldosis Flemoxin mit Probenecid indiziert (Dosis 3 bzw. 1 g).

Bei schweren Infektionen und chronischen Erkrankungen wird das Behandlungsschema unter Berücksichtigung der Merkmale des Krankheitsbildes ausgewählt.

Bei Nierenschäden, bei denen der Clcr-Index im Bereich von 15 bis 40 ml / min liegt, sollte das Intervall zwischen der Einnahme der Tabletten auf 12 Stunden erhöht werden. Wenn Clcr 10 ml / min nicht überschreitet, sollte die Amoxicillin-Dosis um 15-50% reduziert werden. Bei Anurie beträgt die höchste Tagesdosis Amoxicillin 2 g.

Wie sind Kinder Flemoxin-Tabletten einzunehmen?

Flemoxin für Kinder sind Tabletten mit einer Dosierung von 125 und 250 mg Amoxicillin. Die Anweisungen für Kinder zeigen an, dass es für ein jüngeres Kind bequemer ist, einen Sirup oder eine Suspension zu verabreichen. Ältere Kinder können die Pille als Ganzes schlucken oder kauen.

Anweisungen für die Anwendung von Flemoxin bei Kindern über 10 Jahren ähneln den Anweisungen für Erwachsene: Bei leichten und mittelschweren Infektionen erhält ein Kind 3-4 Tabletten. 125 mg 3 p / Tag.

Flemoxin Solutab-Kinder, die älter als 3 Jahre sind, müssen 3 Tabletten einnehmen. 125 mg 2 p / Tag. oder 2 tab. 125 mg 3 p / Tag.

Kindern bis zu 3 Jahren geben Flemoxin Soluteb 125 mg Tabletten gemäß der Gebrauchsanweisung zwei 2-p./Tag. oder eine 3 S. pro Tag.

Die Dosierung von Flemoxine Solutab für Kinder, die 250 mg Amoxicillin enthält, ist wie folgt:

  • Registerkarte 2-3. 2 P. / Tag. - Patienten älter als 10 Jahre;
  • 1 tab. 3 P. / Tag. - Patienten 3-10 Jahre;
  • 1 tab. 2 P. / Tag. oder 0,5 tab. 3 P. / Tag. - für Patienten unter drei Jahren.

Die tägliche Dosis von Flemoxine Solutab für Kinder aller Altersgruppen (einschließlich Kinder im ersten Lebensjahr) beträgt 30 bis 60 mg / kg, aufgeteilt in 2 oder 3 Dosen. Wenn die Krankheit schwerwiegend ist oder der pathologische Fokus schwer zugänglich ist, ist es vorzuziehen, das Medikament um 15.00 Uhr / Tag einzunehmen.

Bei schweren Infektionen (einschließlich solcher mit Fernherden) beträgt die empfohlene Dosis des Antibiotikums 60 mg / kg / Tag, aufgeteilt auf drei Dosen.

Dauer der Behandlung

Die Dauer des Kurses für Infektionen des leichten und mittelschweren Verlaufs beträgt 5 Tage bis 1 Woche. Wenn der Erreger der Infektion Str. Pyogenes dauert die Behandlung mindestens 10 Tage.

Bei schweren Infektionen sollte die Medikation 48 Stunden nach dem Verschwinden der Symptome fortgesetzt werden.

Antibiotikum Flemoxin Solutub mit Angina pectoris

Angina pectoris ist eine häufige akute Infektionskrankheit, deren lokale Manifestationen die Niederlage der Mandeln sind (hauptsächlich der 1. und 2. Gaumen). Die häufigsten Erreger der Angina, B-hämolytische Streptokokken der Gruppe A. Staphylococcus, provozieren dies viel seltener.

Unbehandelte oder unbehandelte Angina pectoris wird durch Peritonsillitis, Nephritis, Myokarditis, peritonsillären Abszess und tonsilogener Sepsis erschwert.

Angesichts der bakteriellen Natur der Krankheit ist der rechtzeitige Einsatz von Antibiotika sehr wichtig. Wenn der Patient im Falle von katarrhalischen Halsschmerzen in einigen Fällen genügend lokale Antibiotika hat, muss der Arzt bei follikulären und lacunaren Halsschmerzen systemische Medikamente verschreiben.

Forschungsergebnisse und praktische Erfahrungen haben gezeigt, dass Penicillin-Präparate die wirksamsten Mittel gegen Halsschmerzen sind.

Die Vorteile von Flemoxin gegenüber Analoga sind:

  • einzigartige Dosierungsform (Solutab);
  • das Vorhandensein von Tabletten mit der "kindlichen" Dosierung des Wirkstoffs;
  • Die Möglichkeit, das Medikament zu verwenden, ist nicht an die Zeit einer Mahlzeit gebunden

Erwachsenen mit Angina-Medikamenten wird empfohlen, 2 p / Tag einzunehmen. 500-700 mg. Für Kinder unter Kindern wird Flemoxin Solutab für Kinder verwendet - Tabletten mit der Mindestdosierung des Wirkstoffs. Die Dosis wird vom Arzt in Abhängigkeit vom Alter des Patienten und den Merkmalen des Krankheitsverlaufs ausgewählt.

Nach Beendigung der Angina-Symptome (die Körpertemperatur sinkt, die Abszesse auf den Mandeln verschwinden, die Halsschmerzen verschwinden, die Lymphknoten werden normal), Flemoxin sollte mindestens zwei Tage lang fortgesetzt werden.

Wenn die Behandlung sofort abgebrochen wird, ist das Risiko eines erneuten Auftretens hoch. Und die Symptome können sich mit doppelter Kraft manifestieren.

Die Verwendung des Medikaments gegen Sinus

Sinusitis ist eine Entzündung der Nasennebenhöhlen der Nasennebenhöhlen.

Die Verwendung von Antibiotika gegen Sinus ist ratsam, wenn die Krankheit durch Bakterien verursacht wird, die für ihre Wirkung anfällig sind. In Verbindung mit einer Virus- oder Pilzinfektion sowie bei allergischer Sinusitis ist eine Antibiotikatherapie nicht nur nicht wirksam, sondern kann den Krankheitsverlauf verschlimmern.

Akute bakterielle Sinusitis manifestiert sich vor allem:

  • Hyperthermie (Fiebertemperatur und höher);
  • Verletzung der Nasenatmung und Phonation;
  • Schmerz und Schwellung der Haut in der Projektion der Oberkieferhöhlen;
  • Abnahme des Geruchssinns;
  • das Vorhandensein von Schmerzen, die auf verschiedene Teile des Gesichts ausstrahlen (die Schmerzen verlieren allmählich ihre spezifische Position);
  • Symptome einer allgemeinen Vergiftung (Schlafstörungen, Kopfschmerzen, Gelenkschmerzen, etc.);
  • charakteristische Farbe des Ausflusses aus den Nebenhöhlen des pathologischen Sekretes (seine Farbe während bakterieller Infektionen variiert normalerweise von gelb bis dunkelgrün).

Die Auswahl der Antibiotika wird unter Berücksichtigung folgender Aspekte durchgeführt:

  • die Ergebnisse einer mikrobiologischen Studie eines Biomaterials aus den Nasennebenhöhlen und eines Schnelltests zur Anfärbung des Erregers nach der Gram-Methode;
  • Merkmale des Patienten;
  • mögliche allergische Reaktionen auf das Medikament;
  • das Vorliegen von Begleiterkrankungen.

Wenn Staphylokokken, Streptokokken oder ein hämophiler Bacillus die Ursache der Erkrankung sind, besteht die am meisten bevorzugte Möglichkeit darin, dem Patienten Penicillin-Zubereitungen zu geben.

Die Anwendung von Amoxicillin bei bakterieller Sinusitis (einschließlich derer, die komplizierte Formen der Krankheit aufweisen) wirkt sich in den ersten 7 Tagen der Behandlung ausgesprochen positiv aus: Die Symptome des Patienten sind Körpervergiftung und Schmerzen in den Nasennebenhöhlen, die Temperatur sinkt und die Nasenatmung wird erleichtert.

Die Wirksamkeit von Flemoxin Soluteb beruht auf der Tatsache, dass dieses Medikament:

  • betrifft eine große Anzahl von Infektionserregern;
  • schnell und in hohen Konzentrationen aus dem Verdauungstrakt aufgenommen;
  • resistent gegen die Wirkung von Magensaft;
  • Es wird in einer bequemen Form produziert.

Überdosis

Symptome einer Überdosierung von Flemoxin Solutab: Übelkeit, Durchfall, Erbrechen, Störung des Wasser-Salz-Gleichgewichts.

Behandlung: Magenspülung, Ernennung von Enterosorbentien, Salzlösungsmitteln, Durchführung von Aktivitäten zur Korrektur des Gleichgewichts von Wasser und Elektrolyten.

Interaktion

Phenylbutazon, Probenecid, Oxyphenbutazon und - in etwas geringerem Maße - Sulfinpyrazon und ASS hemmen die Sekretion von Penicillin-Antibiotika, was zu einem Anstieg von T1 / 2 und einer Erhöhung der Amoxicillin-Plasmakonzentration führt.

Bakterizide Antibiotika (einschließlich Rifampicin, Vancomycin, Cephalosporine und Aminoglykoside) wirken synergistisch, wenn sie in Kombination mit Flemoxin angewendet werden.

Bei gleichzeitiger Einnahme mit einzelnen Bakteriostatika (Sulfonylamide, Chloramphenicol usw.) ist ein Antagonismus möglich.

Die Anwendung mit Östrogen-haltigen oralen Kontrazeptiva kann zu einer Abnahme der Wirksamkeit der letzteren und einem erhöhten Blutungsrisiko führen.

Die Anwendung in Kombination mit Allopurin im Gegensatz zur Kombination von Ampicillin mit Allopurin erhöht die Häufigkeit von Hautreaktionen nicht.

Verkaufsbedingungen

Lagerbedingungen

Bei Temperaturen unter 25 ° C lagern

Verfallsdatum

Besondere Anweisungen

Eine Geschichte der Erythrodermie ist keine Kontraindikation für die Verwendung des Arzneimittels.

Die Wahrscheinlichkeit einer Kreuzresistenz mit Cephalosporinen und Antibiotika der Penicillin-Gruppe ist nicht ausgeschlossen.

Wie bei der Verwendung anderer Medikamente der Penicillin-Gruppe ist auch die Entwicklung einer Superinfektion möglich.

Schwere Diarrhoe, die für eine pseudomembranöse Kolitis während der Behandlung mit dem Medikament charakteristisch ist, ist ein Grund für die Abschaffung von Flemoxin.

Bei Patienten mit lymphatischer Leukämie und infektiöser Mononukleose ist die Wahrscheinlichkeit eines nicht allergischen Hautausschlags hoch.

Analoga Flemoksin Solyutab

Arzneimittel mit einem engen Wirkungsmechanismus: Ampicillin, Azlocillin-Natriumsalz, Standacillin.

Der Preis der Analoga Flemoksin Solutab - von 26 Rubel.

Was ist besser - Flemoksin oder Flemoklav?

Flemoklav ist ein kombiniertes antibakterielles Arzneimittel, das von Astellas Pharma in Form von dispergierbaren Tabletten hergestellt wird.

Die Basis der Tabletten ist Amoxicillin, aber - und das ist der Unterschied zwischen ihm und Flemoxin -, um die Wirkung zu verstärken, umfasst das Präparat auch Clavulanat (oder Clavulansäure) - eine Substanz, die die bakteriellen Enzyme beta-Lactamase hemmt.

Das heißt, Flemoklav ist gegen Amoxicillin-empfindliche Mikroorganismen sowie gegen Bakterienstämme wirksam, die einige Chromosomen- und die meisten Plasmid-β-Lactamasen produzieren.

Clavulanat hemmt die Beta-Lactamase-II-, III-, IV- und V-Typen, ist jedoch inaktiv gegenüber denen, die von Enterobakterien, Syphiosis, Acinetobakterien und Serration (Typ-I-Laktamasen) produziert werden.

Clavulanat, das eine hohe Affinität zu Antibiotika der Penicillin-Gruppe besitzt, erweitert das Wirkungsspektrum und folglich die Verwendung von Amoxicillin signifikant.

Flemoxine Solutab und Alkohol

Patienten, denen Antibiotika verschrieben werden, ist Alkohol kontraindiziert.

Flemoxin Solutab während der Schwangerschaft

Der Zweck des Arzneimittels während der Schwangerschaft und Stillzeit (HB) ist möglich, wenn der erwartete Effekt seiner Verwendung das Risiko unerwünschter Nebenwirkungen übersteigt.

Eine kleine Menge Amoxicillin wird in die Muttermilch ausgeschieden, was die Entwicklung von Sensibilisierungsphänomenen bei einem Kind mit HS auslösen kann.

Bewertungen von Flemoxine Solutab

Flemoxin ist ein wirksames und sicheres Mittel, das die meisten bakteriellen Infektionen behandelt. Das Medikament hilft bei Blasenentzündung und Pyelonephritis, bei Angina pectoris, sekundär mit Dermatosen infiziert, und er erhielt auch gute Bewertungen für Sinus.

Der Hauptvorteil des Antibiotikums ist seine Säurebeständigkeit und hohe Bioverfügbarkeit, aufgrund derer Amoxicillin in maximaler Konzentration seine Wirkstelle erreicht. Der einzige Nachteil besteht vielleicht darin, dass er die Stämme, die β-Lactamase produzieren, nicht beeinflusst.

Durch das Essen wird die Pharmakokinetik von Amoxicillin nicht verändert und die Wirksamkeit des Arzneimittels wird nicht beeinflusst, wodurch die Plasmakonzentration innerhalb von ein bis zwei Stunden nach Einnahme der Pille / Suspension ihre Höchstwerte erreicht.

Flemoxin passt gut zu den meisten anderen Medikamenten und Nahrungsergänzungsmitteln, und das hohe Sicherheitsprofil des Arzneimittels ermöglicht die Verabreichung an Schwangere und Kinder.

Bewertungen für Flemoxin Solutab für Kinder in der großen Mehrheit der Guten. Viele Mütter halten es für das beste Antibiotikum bei Halsschmerzen und Pharyngitis. Wie bei anderen antibakteriellen Arzneimitteln hängt die Wirksamkeit der Behandlung jedoch davon ab, wie gut das Arzneimittel ausgewählt wird, und dafür muss der Erreger identifiziert werden.

Flemoxin ist schädlich für die meisten Mikroorganismen, die Erkrankungen der Atmungsorgane verursachen, die für kleine Kinder besonders anfällig sind. Daher stellt der Hersteller das Medikament her, einschließlich einer speziellen Dosierung für Kinder - 125 und 250 mg.

Die einfache Anwendung ist auch in der Pädiatrie wichtig: Flemoxin-Tabletten können als Süßigkeiten verzehrt werden und können in Wasser gelöst und als Getränk mit einem angenehm fruchtigen Geschmack getrunken werden.

Wie viel kostet Flemoxine Solutab?

Preis Flemoksin Solyutab für Kinder (mit einer Dosierung des Wirkstoffs 125 mg) in russischen Apotheken - 225 Rubel. (Packungsnummer 20). Der Durchschnittspreis von 250 mg Tabletten beträgt 290 Rubel Sie können ein Antibiotikum in Tabletten von 500 mg im Durchschnitt für 385-390 Rubel kaufen, der Preis von 1000 mg Tabletten beträgt 520 Rubel.