Haupt
Otitis

Amoxicillin-Injektion: Gebrauchsanweisung

Amoxicillin ist ein halbsynthetisches, säurebeständiges Antibiotikum vom Penicillin-Typ mit einem breiten Spektrum bakterizider Wirkung. Das Medikament bleibt immun Rickettsien, Viren und Mykoplasmen. Er zeigt auch nicht seine Wirkung gegen Penicillinase produzierende Mikroorganismen. Amoxicillin ist jedoch hoch wirksam gegen S. pneumoniae und H. influenzae und diese Erreger verursachen die Hauptgruppe der Erkrankungen der oberen und unteren Atemwege.

Hauptvorteile

Das Medikament wurde 1972 entwickelt. In der Nähe von Ampicillin, wird jedoch im Gegensatz zu Ampicillin im Magen-Darm-Trakt gut resorbiert und besitzt aufgrund der Anwesenheit einer Hydroxylgruppe eine bessere Bioverfügbarkeit.

Amoxicillin dringt gut in die meisten Gewebe und Körperflüssigkeiten ein und reichert sich so viel wie möglich in Muskeln, Leber und Nieren an. Die Droge wird hauptsächlich von den Nieren entfernt.

Während der Behandlung müssen die Indikatoren überwacht werden, die die normale Funktion der blutbildenden Organe, der Nieren und der Leber anzeigen. Bei schwerer Niereninsuffizienz (Kreatinin-Clearance)

Das Medikament verschreiben kann nur der behandelnde Arzt nach eingehender Diagnose! Die Dosis des Arzneimittels wird individuell ausgewählt.

Hinweise zur Zulassung

Amoxicillin-Injektionen werden häufig bei der Entwicklung schwerer Formen von durch Bakterien verursachten Krankheiten eingesetzt.

Die wichtigsten sind:

  • Bronchitis, bakterielle Pneumonie, COPD (unkomplizierte Form).
  • Eitrige Tonsillitis, Otitis.
  • Blasenentzündung, Pyelonephritis.
  • Die Niederlage der Haut - Erysipel, infektiöse Dermatose.
  • Salmonellose, Typhus, Durchfall.
  • Sepsis
  • Meningitis
  • Leptospirose, Gonorrhoe, Listerose.

Gegenanzeigen

Amoxicillin-Injektionen sind unter folgenden Bedingungen streng verboten:

  • Der Patient hat verschiedene Arten von Allergien (Penicillin-Intoleranz, Asthma bronchiale, atopische Dermatitis in der Anamnese).
  • Leberinsuffizienz.
  • Infektiöse Mononukleose (aufgrund des hohen Hautausschlagsrisikos).
  • Lymphozytenleukämie.
  • Intestinale Dysbiose.
  • Während der Stillzeit erhält das Baby eine Dosis Antibiotikum, da Amoxicillin in die Muttermilch übergeht. Bald kann es zur Entwicklung von Allergien, Soor und sogar zu einer Verletzung der Darmflora des Kindes kommen.

Vorsicht ist während der Schwangerschaft vorgeschrieben (der erwartete Effekt für die Mutter und die mögliche Gefährdung des Fötus werden beurteilt) und bei stark eingeschränkter Nierenfunktion bis einschließlich Nierenversagen (Notwendigkeit einer Dosisanpassung) sowie bei Blutungen in der Vorgeschichte.

Vor der Verschreibung des Arzneimittels ist eine Gebrauchsanweisung erforderlich!

Unerwünschte Reaktionen

Patienten tolerieren das Medikament in der Regel gut, ohne ernste Komplikationen. Bei der Einnahme von Medikamenten können jedoch selten Nebenwirkungen auftreten:

  • Allergische Reaktionen (selten vor der Entwicklung eines anaphylaktischen Schocks).
  • Dysbakteriose, dyspeptische Symptome.
  • Verletzungen des Zentralnervensystems (Reizbarkeit, Reizbarkeit, Kopfschmerzen).
  • Tachykardie, Leukopenie und Eosinophilie.

Empfangsfunktionen

Während des Behandlungszeitraums und nach 7–10 Tagen ist es ausdrücklich verboten, alkoholische Getränke zu sich zu nehmen, da die toxische Wirkung auf die Leber zunimmt. Um Kristallorien zu vermeiden, empfehlen Ärzte, während der Therapie viel Flüssigkeit zu trinken.

Ein übermäßiger längerer Gebrauch des Arzneimittels kann zu Durchfall führen, der häufig für die Entwicklung einer pseudomembranösen Kolitis bei einem Patienten spricht. Bei Menschen mit Diabetes kann Amoxicillin bei Urintests zu falsch positiven Ergebnissen führen.

Wechselwirkung mit anderen Stoffen

Das Medikament sollte nicht gleichzeitig mit Aminoglykosiden und Tetracyclinen eingenommen werden. Mögliche Kreuzreaktion mit der Cephalosporinserie. Bei Allopurinol verursacht Amoxicillin häufig Hautausschlag. Gleichzeitige Anwendung mit oralen Kontrazeptiva verringert deren Wirksamkeit. Amoxicillin wird häufig zusammen mit Clavulansäure (nicht bei Gelbsucht und Hepatitis angewendet) angewendet.

Das Medikament ist nicht auf die Verwendung von Nahrungsmitteln angewiesen, sodass der Patient das Medikament jederzeit trinken kann. Die einzige Ausnahme ist die Aufnahme von Amoxicillin bei Angina pectoris. Es sollte nur nach einer Mahlzeit getrunken werden, um die Hauptwirkung der Hauptsubstanz auf die Mandeln zu erhalten. Sie sollten Amoxicillin auch morgens nicht mit leerem Magen einnehmen, um eine Reizung der Magenwände zu vermeiden.

Eine Überdosierung kann sich als Bewußtseinsbildung, Krämpfe, Harnverhalt und Hautausschläge manifestieren. Bei einer übermäßig hohen Dosis des Arzneimittels werden Absorptionsmittel und Salzlösungsmittel verwendet, und der Magen wird gewaschen.

Trotz der Verschreibungspflicht nimmt Amoxicillin bis heute einen bedeutenden Platz unter den Antibiotika ein. Das Medikament wird aktiv in der medizinischen Praxis verwendet und es funktioniert gut, wenn Sie den Termin- und Rezeptplan genau befolgen. Daher sollte nur ein Arzt diese Art von Medikamenten verschreiben, die Selbstmedikation ist inakzeptabel.

Merkmale der Verwendung von Amoxicillin in Ampullen: Regeln für die Zubereitung des Antibiotikums zur Verabreichung

Amoxicillin ist eines der Anti-TB-Medikamente der dritten Linie.

Diese Gruppe umfasst Antibiotika, deren Wirksamkeit gegen Mykobakterien nicht endgültig belegt ist, sie können jedoch bei Bedarf zur Behandlung dieser Krankheit nützlich sein.

Daher werden sie hauptsächlich in Fällen eingesetzt, in denen der Patient eine Infektion mit essentiellen Medikamenten hat, und auch, wenn solche Medikamente aufgrund der hohen Wahrscheinlichkeit von Komplikationen nicht verschrieben werden können.

Amoxicillin in Ampullen: Gebrauchsanweisung für den Menschen

Amoxicillin ist ein ziemlich altes Beta-Lactam-Antibiotikum. Im Gegensatz zu den stärksten Antituberkulose-Medikamenten ist es nicht ausreichend wirksam, verursacht aber auch weniger Nebenwirkungen. Daher ist es für Menschen vorgeschrieben, die an Leber- und Nierenerkrankungen leiden, wenn die Mittel der ersten und zweiten Reihe kontraindiziert sind.

Oft wird es zusammen mit Clavulansäure verabreicht, ein solches Kombinationsprodukt wird unter dem Namen Amoxiclav hergestellt.

Vorbereitung der Lösung zur intramuskulären Injektion

Es wird nicht empfohlen, die Behandlung der Tuberkulose unabhängig zu beginnen. Zuerst müssen Sie sich an einen Arzt wenden, um alle erforderlichen diagnostischen Verfahren durchzugehen.

Tuberkulose ist eine schwere chronische Infektionskrankheit, die nicht leicht zu behandeln ist. Daher ist die Verwendung von richtig ausgewählten Medikamenten eine wesentliche Voraussetzung für die Heilung des Patienten.

In solchen Fällen, in denen die Anwendung von Amoxicillin angezeigt ist, sollte die korrekte Technik der intramuskulären Injektion bekannt sein. Vor der Injektion sollten alle notwendigen Elemente vorbereitet werden:

  • Wattebäusche;
  • Hautantiseptikum, zum Beispiel eine Lösung von Ethylalkohol 70%;
  • Spritze;
  • Ampulle mit dem Medikament;
  • Kochsalzlösung Natriumchlorid.

Vor dem Verdünnen des Antibiotikums wird zunächst der obere Teil der Ampulle mit dem Präparat mit Globuli behandelt, die mit Antiseptikum angefeuchtet sind. Bei Bedarf sollte es mit einer speziellen Datei abgelegt werden. Die Ampulle sollte in die von Ihnen entfernte Richtung geöffnet werden, indem Sie den oberen Teil in einen sterilen Wattebausch mit den Fingern halten.

Wie man züchtet, dass das Antibiotikum flüssig wird

Dann wird die erforderliche Menge Kochsalzlösung in die Spritze aufgenommen - je nach Dosis fünf oder zehn Milliliter. Es wird mit einem trockenen Antibiotikum in eine Durchstechflasche gegossen, damit es flüssig wird. Sie sollten warten, bis das Arzneimittel vollständig aufgelöst ist. Danach wird es erneut eingestellt. Um die Sauberkeit zu erhalten, ist es besser, eine neue Spritze zu verwenden.

Es ist wichtig! Das Medikament kann nur verwendet werden, wenn es vollständig aufgelöst ist. Dies kann durch den Transparenzgrad der Lösung und das Vorhandensein von Sediment bestimmt werden. Wenn sich das Arzneimittel nicht richtig auflöst, kann es mit einer sterilen Nadel gerührt werden.

In einigen Fällen kann das Vorhandensein eines Niederschlags darauf hinweisen, dass mehr Salzlösung verwendet werden sollte.

Inszenierung einer Injektion

Amoxicillin zur Behandlung der Tuberkulose sollte intramuskulär verabreicht werden, wenn keine Anhaltspunkte für eine intravenöse Anwendung des Arzneimittels vorliegen. Der Ort für die intramuskuläre Injektion ist der obere äußere Quadrant des Gesäßes oder des Oberschenkels. Die empfohlene Dosis des Arzneimittels gemäß der Gebrauchsanweisung beträgt zweimal täglich 1000 mg für Erwachsene und 50 mg pro Kilogramm Körpergewicht einmal täglich für Kinder. Dazu können Sie je nach Dosis mit einer Standardnadel eine 5- oder 10-ml-Spritze verwenden.

Foto 1. Pulver zur Herstellung von Injektionen Amoxicillin / Clavulansäure mit 1 g / 0,2 g vom Hersteller "Medoclav".

Unmittelbar vor der Injektion sollte zweimal mit der Stelle des Antiseptikums behandelt werden. Es wird empfohlen, kreisförmige Bewegungen von der Mitte zu den Kanten auszuführen. Die Injektion sollte im rechten Winkel erfolgen, wobei die Nadel vollständig eingeführt wird.

Die Lösung wird langsam injiziert, nach der Injektion muss ein mit Alkohol angefeuchteter Wattebausch für 3-5 Minuten aufgebracht werden. Die nächste Injektion erfolgt am besten an anderer Stelle, um Komplikationen zu vermeiden.

Lokale Komplikationen nach der Injektion

Die parenterale Verabreichung von Medikamenten über einen längeren Zeitraum kann zu lokalen Komplikationen führen. In der Regel bedrohen sie nicht die Gesundheit des Patienten, verursachen jedoch häufig Unannehmlichkeiten. Überlegen Sie, welche lokalen Reaktionen anstelle von intramuskulärer und intravenöser Injektion von Amoxicillin auftreten können.

Nach intramuskulärer Injektion

Es wird nicht empfohlen, die Injektion an ein und derselben Stelle zu platzieren, da das Auftreten einer Infiltration von Fettgewebe mit der Entwicklung einer Entzündung möglich ist. Um das Vorhandensein dieser Komplikation festzustellen, ist es möglich, die Injektionsstelle zu untersuchen.

Wenn unter der Haut eine Verdickung, Schmerzen oder Schwellung auftritt, sollten die Injektionen mehrere Tage lang an einer anderen Stelle platziert werden, bis die Infiltration von selbst abgeklungen ist.

In einigen Fällen tritt an der Injektionsstelle eine allergische Reaktion auf. Dieses Phänomen wird als Artus-Phänomen bezeichnet und hängt mit der Tatsache zusammen, dass sich bei einer Injektion des Arzneimittels eine Überempfindlichkeit gegen seine Bestandteile entwickelt. Daher treten normalerweise nach der zweiten Injektion Anzeichen einer Reaktion auf - Rötung der Haut, leichte Schwellung.

Hilfe! Bei Einhaltung der Technik der Verabreichung von Medikamenten ändert sich die Haut an der Injektionsstelle nicht, es kann nur ein Punkt der Injektion verbleiben.

Wenn Anzeichen von Komplikationen auftreten, sind keine spezifischen therapeutischen Maßnahmen erforderlich. Es reicht aus, entweder die Verabreichungsstelle zu ändern oder das Behandlungsschema anzupassen.

Nach intravenöser Injektion

Mit der Einführung von Amoxicillin in die Vene bleibt in der Regel auch nur ein kleiner Punkt von der Injektion. Unter den Komplikationen ist das Hämatom am häufigsten. Ihre Ursache kann entweder mit der Nichteinhaltung der Produktionstechnik oder mit einem unzureichenden Pressen der Injektionsstelle zusammenhängen. In jedem Fall bedroht diese Komplikation die Gesundheit des Patienten nicht und erfordert daher keine besonderen Hilfsmaßnahmen.

Achtung! Amoxicillin wird selten zur Behandlung von Tuberkulose verwendet, da es nicht zur Hauptgruppe der Tuberkulosemedikamente gehört. Mit der Ineffektivität anderer Medikamente oder ihrer Intoleranz kann dieses Instrument jedoch den Zustand des Patienten erheblich verbessern.

Unter Beachtung der Verwaltungsregeln können Sie schnell und ohne Komplikationen einen positiven Effekt erzielen.

Nützliches Video

Was ist Amoxicillin mit Clavulansäure, wie werden sie abgebaut und ausgeschieden, unter welchen Krankheiten werden sie eingesetzt?

Amoxicillin 500 und 250 in Ampullen

Bei bakteriellen Infektionen verschiedener Organe wird eine obligatorische Behandlung mit Antibiotika durchgeführt. Ein Vertreter der Medikamente in dieser Gruppe ist das Medikament Amoxicillin, das sich auf Penicilline bezieht. Ein halbsynthetischer Wirkstoff wird in Form einer Injektionslösung, Tabletten zur inneren Anwendung und eines Sirups verwendet. Die Verwendung von Antibiotika bei Injektionen ist nicht so häufig wie bei Tabletten, sondern berücksichtigt die Krankheiten, bei denen Amoxicillin intramuskulär verabreicht wird.

Die Injektionslösung kann für Kinder und Erwachsene verwendet werden, es gibt eine bestimmte Dosierung und Anweisungen für die Anwendung. Verschreibungsmedikamente können nur nach Diagnose diagnostiziert werden und die Empfindlichkeit eines bestimmten Bakteriums für das Antibiotikum bestimmen.

Häufig wird Amoxicillin bei HNO-Erkrankungen wie Halsschmerzen, Laryngitis und Tonsillitis verschrieben.

Beschreibung des Arzneimittels

Bakterien wie Streptokokken, Pneumokokken, Meningokokken, Staphylokokken, Hämophilus bacillus und viele andere sind für Amoxicillin empfänglich. Dieses Antibiotikum hat die gleichen Vor- und Nachteile wie andere Penicillinpräparate. Mikroorganismen, die Penicillinase produzieren können, ein Enzym, das Penicillin zerstört, sind gegenüber Amoxicillin nicht empfindlich.

Vor den Injektionen wird eine bakteriologische Untersuchung durchgeführt und das Kulturmedium beimpft. Amoxicillin-Antibiotika werden zur Behandlung vieler bakterieller Infektionen eingesetzt, da es gegen grampositive und gramnegative Bakterien wirkt.

Gebrauchsanweisung

Die intramuskuläre Injektion der Amoxicillin-Injektion wird nach 5 Jahren durchgeführt, wie aus den Anweisungen des Arzneimittels hervorgeht. Das Handbuch besagt auch, dass die Behandlung von Kindern nur mit Genehmigung des Arztes und unter seiner Aufsicht zulässig ist.

Dosierung der Medikamenteninjektionen:

  • bei Kindern liegt der intravenöse Bereich zwischen 90 und 150 mg / kg / Tag;
  • intramuskulär - bis zu 50 mg / kg / Tag;
  • für Erwachsene intravenös - von 2 bis 13 g / Tag;
  • intramuskulär - 1 g bis 2-mal täglich.

Bei Patienten mit chronischen Nieren- und Lebererkrankungen variiert die Dosierung gemäß den Anweisungen. Zulässige Injektionen in einer Dosis von nicht mehr als 3 g / Tag.

Hinweise

Ein Antibiotikum zur intramuskulären und intravenösen Verabreichung ist für solche Pathologien angezeigt:

  • Infektions- und Entzündungskrankheiten;
  • Bronchitis, bakterielle Pneumonie;
  • eitrige Tonsillitis, Tonsillitis, Laryngitis;
  • Ohrentzündung, Mittelohrentzündung;
  • gynäkologische Infektionen, Gonorrhoe, Leptospirose;
  • bakterielle Infektionen der Haut;
  • Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts.

Die Verwendung von Amoxicillin wird durch die Empfindlichkeit der häufigsten Bakterien verursacht, die häufig die HNO-Organe, das Harnsystem und die Atmungsorgane betreffen.

Das Medikament wird oft in Kombination mit anderen Medikamenten verwendet, darunter Clavulansäure. Diese Mittel können schwere Erkrankungen wie Erythema multiforme, toxische Nekrolyse der Haut, exfoliative Dermatitis, Hepatitis und Gelbsucht behandeln.

Gegenanzeigen

Gegenanzeigen für die Antibiotika-Behandlung Amoxicillin sind:

  • schwere Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts;
  • infektiöse Mononukleose und lymphozytische Leukämie;
  • eine negative Reaktion auf Penicilline;
  • Fieber, Asthma bronchiale;
  • Pathologie des Nervensystems.

In Kombination sollte das Arzneimittel mit Clavuanolsäure bei Gelbsucht und Hepatitis nicht angewendet werden. Patienten, die zu allergischen Reaktionen neigen, wird das Medikament mit Vorsicht verschrieben. Antibiotika dürfen nicht mit Alkohol kombiniert werden.

Ein Überschreiten der Dosierung des Arzneimittels kann zu verschiedenen lokalen und allgemeinen Reaktionen führen. Vielleicht die Entwicklung von Dysbiose, Magen-Darm-Dysfunktion, Allergien, Verschlimmerung chronischer Infektionskrankheiten.

Nebenwirkungen

Unsachgemäße Verwendung des Antibiotikums kann zu unangenehmen Folgen führen. Die Nebenwirkungen können sehr unterschiedlich sein, einschließlich irreversibler Veränderungen im Knochenmark. Die Hauptursache für Nebenwirkungen der Verwendung des Medikaments Amoxicillin können Ignoranzanweisungen und Selbstmedikation identifiziert werden, selten treten Komplikationen vor dem Hintergrund einer Überdosierung auf.

Der Schweregrad der Reaktion hängt von der Dosis und den Eigenschaften des menschlichen Körpers, dem Vorhandensein der einen oder anderen Abweichung ab. Die geringsten schädlichen Wirkungen können Übelkeit, Erbrechen und Schwindel sein. Eine allergische Reaktion kann sich entwickeln. Aus dem Gastrointestinaltrakt können Verstopfung, Durchfall, Reizung der Darmschleimhaut, Erbrechen, häufiger Drang zum Stuhlgang beobachtet werden. Diese Nebenwirkungen vergehen in der Regel schnell, der Arzt kann Präbiotika verschreiben.

Eine schwerwiegendere Folge der Verwendung eines Antibiotikums kann die Dysbakteriose sein. Gleichzeitig wird die Darmflora gestört, weshalb sie nicht mehr normal funktioniert. Symptome einer Dysbiose sind Verstopfung oder Pronos, Bauchschmerzen und Völlegefühl.

Es kann sich ein Vitamin-K-Mangel entwickeln, der sich durch Nasenbluten und subkutane Hämatome äußert. Eine schwerwiegende Folge eines Mangels kann die Darmdysbiose sein.

Allergie gegen die Verwendung des Arzneimittels Amoxicillin tritt ziemlich häufig auf und führt zu Symptomen wie Juckreiz der Haut, Rötung und Abschälen der Haut. Eine solche nachteilige Reaktion durch Wechsel des Medikaments zur Behandlung wird eliminiert.

Zahnerkrankungen sind auch nach längerer Anwendung von Antibiotika zu erwarten. Häufiger ist es Stomatitis, Candidiasis, seltener Gingivitis und Entzündungen der Zunge oder Glossitis. Ursache ist auch die Störung der Mikroflora, deren pathologische Mikroorganismen zu dominieren beginnen. Pilz-Stomatitis äußert sich an Zunge, Wangen und Zahnfleisch. Dies geht mit einem unangenehmen Mundgeruch einher. Zahnfleischbluten, Entzündungen der Zahnfleischpapillen können sich entwickeln. In schweren Fällen, Parodontitis und sogar Parodontitis, dann eine umfassende Behandlung durch einen Zahnarzt.

Andere mögliche Nebenwirkungen:

  • hämatologische Störungen - entwickeln sich mit Manifestationen der Anämie;
  • toxische Wirkungen auf das Knochenmark;
  • Darmreizung;
  • Exazerbation von Magengeschwüren und Gastritis;
  • Candidiasis der Mundhöhle und der Genitalschleimhaut;
  • entzündliche Prozesse, Allergien und Abszesse;
  • Konjunktivitis, infektiöse oder allergische Dermatitis.

Selbst geringfügige Nebenwirkungen deuten auf eine Unverträglichkeit des Arzneimittels und die Notwendigkeit eines Ersatzes hin. Der Arzt führt in diesem Fall zusätzliche Untersuchungen durch und verschreibt ein anderes sicheres Antibiotikum.

Merkmale der Behandlung

Amoxicillin ist seit dem Alter von zwei Jahren zugelassen. Die Dosierung kann je nach Art der Erkrankung und Schwere des Verlaufs vom Standard abweichen. Es ist wichtig zu berücksichtigen, dass das Antibiotikum von den Nieren ausgeschieden wird. Daher muss der normale Betrieb aufrechterhalten werden. Während der Antibiotika-Therapie sollte viel Flüssigkeit getrunken werden, wodurch der Körper die Giftstoffe schneller ausspülen kann.

Es wird nicht empfohlen, in der Schwangerschaft Antibiotika zu verschreiben. Falls erforderlich, werden Penicillin-Medikamente verwendet, da die Amoxicillin-Therapie nicht ausgeschlossen ist. Die Verwendung von Tetracyclin-Medikamenten und Aminoglykosiden ist strengstens verboten.

Bei einigen Patienten kann es zu einer schweren Reaktion auf den Einsatz dieses Antibiotikums kommen - einen anaphylaktischen Schock. In diesem Fall erhält der Patient Erste Hilfe und Ampicillin wird abgebrochen.

Bei der Behandlung von Pilzinfektionen, die bakterielle Pathologien begleiten, ist es sinnvoll, Amoxicillin mit Medikamenten wie Nystatin, Levorin zu kombinieren.

Bei der Behandlung von HNO-Erkrankungen ist es wichtig, gleichzeitig eine symptomatische Therapie durchzuführen und Antibiotika mit Anästhetika, entzündungshemmenden Mitteln, Antihistaminika und Antipyretika zu ergänzen.

Im Falle einer Nebenwirkung sollten Sie unverzüglich Ihren Arzt kontaktieren, der die Medikamente wechselt und zusätzliche Medikamente verschreibt, um die negativen Auswirkungen von Antibiotika auf den Körper zu beseitigen.

Amoxicillin

Gebrauchsanweisungen müssen vor der Verwendung des Arzneimittels gelesen werden.

Amoxicillin (lat. Amoxycillinum) gehört zu den halbsynthetischen Antibiotika der Penicillinklasse. Es ist eine sterile Flüssigkeit mit Sediment, nach dem Schütteln bildet sich eine Suspension von weißer bis hellgelber Farbe. Zur Injektion bestimmt.

Therapeutische Wirkung

Amoxicillin ist ein weit verbreitetes bakterizides Medikament. Der Wirkstoff beeinflusst das Eiweiß der Bakterienwände, zerstört sie bei der Teilung und führt zum Tod. Während des Zerfalls bakterieller Zellen werden Toxine in den Blutkreislauf freigesetzt, was den Zustand des Patienten für einen kurzen Zeitraum von bis zu 24 Stunden verschlechtern kann.

Amoxicillin beeinflusst die Erreger von Staphylokokken, Streptokokken, Salmonellen, Shigella, Klebsiella und anderen Formen aerober Bakterien.

Hinweise

Für Infektionskrankheiten verwendet werden:

  • Atemwege (Pharyngitis, Tracheitis, Bronchitis, Lungenentzündung, Sinusitis).
  • HNO-Organe (Angina pectoris, Otitis etc.).
  • Harnorgane (Blasenentzündung, Pyelonephritis, Urethritis usw.).
  • Haut (Erysipel, Dermatose).
  • Darm (Salmonellose, Durchfall, Typhus usw.).
  • Meningitis
  • Sepsis
  • Listerose, Lyme-Borreliose, Leptospirose.

Gegenanzeigen

  • Allergische Reaktionen (Asthma, Penicillin-Intoleranz).
  • Leberinsuffizienz.
  • Krankheiten des Verdauungssystems.
  • Infektiöse Mononukleose.
  • Lymphozytenleukämie.
  • Intestinale Dysbiose.
  • Stillzeit.
  • Unter der Aufsicht eines Spezialisten während der Schwangerschaft und bei Nierenversagen.

Nebenwirkungen

Amoxicillin kann die folgenden negativen Reaktionen verursachen:

  • Allergie (Rhinitis, Dermatitis, Urtikaria, Konjunktivitis). In seltenen Fällen kann ein anaphylaktischer Schock auftreten.
  • Verletzung des Gastrointestinaltrakts (Darmdysbiose, Übelkeit, Erbrechen, Geschmacksstörungen, Durchfall).
  • Störung des Nervensystems und der Sinnesorgane (starke Erregbarkeit, Angstzustände, Schlaflosigkeit, Kopfschmerzen, Schwindel, Krämpfe, Depressionen).
  • Verletzung des kardiovaskulären Systems (Tachykardie, Eohinophilie, Leukopenie usw.).
  • Auch Atemnot, Gelenkschmerzen, vaginale Candidiasis, interstitielle Nephritis.

Wechselwirkung mit anderen Drogen

Amoxicillin sollte in den nächsten 48 bis 72 Stunden nach dem Verschwinden der Symptome angewendet werden, bei Streptokokkeninfektionen bis zu 10 Tagen.

Während der gesamten Behandlung ist die Kontrolle der Nieren, der Leber und des Kreislaufsystems obligatorisch.

Bei der Anwendung von Amoxicillin-Injektionen mit Verhütungsmitteln ist die Wirkung der letzteren reduziert.

Bei kombinierter Anwendung erhöht sich die Wirksamkeit von bakteriziden Antibiotika, Bakteriostatika und indirekten Antikoagulanzien.

Abführmittel, Glucosamin und Antiviren verlangsamen bzw. reduzieren die Resorption. Erhöht die Absorption des Medikaments Ascorbinsäure. Antidiarrhoe-Medikamente sollten während der Diarrhoe-Behandlung ausgeschlossen werden.

Diuretika, Arzneimittel, die die tubuläre Sekretion blockieren, verringern die Transportkapazität der Nierentubuli und erhöhen die Konzentration des Arzneimittels.

Trägt zur Erhöhung der Dioxinaufnahme bei.

Unverträglich mit Aminoglykosiden: Um gegenseitige Blockade von Medikamenten zu vermeiden, wird das Mischen nicht empfohlen.

Im Falle der Entwicklung einer Superinfektion unterliegt Amoxicillin der Absage und Antibiotika anderer Gruppen sind vorgeschrieben. In Gegenwart von Bakteriämie kann sich die Bakteriolysereaktion entwickeln.

Überdosis

Wenn die Dosierung überschritten wird, können Übelkeit und Erbrechen auftreten. Durch das Waschen des Magens, die Verwendung von Absorbentien und Salzabführmitteln entfällt.

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit.

In der Schwangerschaft wird Amoxicillin verschrieben, wenn der beabsichtigte Nutzen des Arzneimittels für die Mutter das Risiko für den Fötus übersteigt. Die Tatsachen negativer Auswirkungen auf den Schwangerschaftsverlauf wurden nicht erfasst. Es wurden jedoch keine Untersuchungen zur Verwendung des Arzneimittels während der Schwangerschaft durchgeführt.

Die Anwendung während der Stillzeit ist grundsätzlich kontraindiziert: Bei einem Kind treten allergische Reaktionen und eine Verletzung der Darmflora auf.

Drogenkonsum

Vor der intramuskulären Verschreibung von Injektionen muss die Anfälligkeit des Infektionserregers bestimmt werden. Die Dosierung des Arzneimittels wird individuell basierend auf der Schwere der Erkrankung bestimmt.

Amoxicillin wird den Erwachsenen alle 8-12 Stunden in einer Menge von 1 g intramuskulär injiziert, die maximale Dosis beträgt 6 g. Neugeborene, Frühgeborene und Kinder unter einem Jahr erhalten nicht mehr als 0,5 g. bis zu 2-fach erhöht werden. Die erhöhte Dosis wird 2-3 mal im Abstand von 8-12 Stunden verteilt.

Bei Niereninsuffizienz unterliegt der quantitative Index einer Anpassung: Die Dosis nimmt ab oder das Verabreichungsintervall nimmt zu. Bei einem Chlorkreatinin von 10 bis 30 ml / min wird dem Wirkstoff nach 0,5 g / 12 Stunden 1 g / Tag verabreicht. mit Chlorcreatinin 10 ml / min - 1 g nach 0,5 / Tag. Wenn Anurie eingeführt wird, nicht mehr als 2 g / Tag (0,5 g während einer Hämodialysesitzung und 0,5 g nach Beendigung).

Andere

Amoxicillin wird nach Vorschrift aus Apotheken abgegeben. Lagerung bei einer Temperatur von 15-250 ° C, 3 Jahre außerhalb der Reichweite von Kindern.

Amoxicillin

Preise in Online-Apotheken:

Amoxicillin ist ein Penicillin-Antibiotikum, das zur Behandlung einer Vielzahl bakterieller Infektionen angewendet wird.

Form und Zusammensetzung freigeben

Heute gibt es folgende Formen der Medikamentenfreisetzung:

  • Pillen Eine Tablette enthält 250 oder 500 mg Amoxicillin-Trihydrat;
  • Kapseln Eine Kapsel enthält 250 oder 500 mg Wirkstoff.
  • Suspension zur oralen Verabreichung. In 5 ml der Suspension enthält 125 mg Amoxicillin;
  • Lösung zur oralen Verabreichung. In 1 ml Lösung - 100 mg Wirkstoff;
  • Trockensubstanz zur Injektion.

Indikationen zur Anwendung Amoxicillin

Laut den Anweisungen wirkt Amoxicillin gegen Krankheitserreger, die folgende Krankheiten verursachen:

  • Bronchitis, Pneumonie;
  • Pharyngitis, Sinusitis, akute Mittelohrentzündung, Tonsillitis;
  • Blasenentzündung, Pyelitis, Urethritis, Pyelonephritis, Endometritis, Gonorrhoe, Zervizitis;
  • Cholezystitis, Cholangitis, Peritonitis;
  • Impetigo, Erysipel, sekundär infizierte Dermatose;
  • Lyme-Borreliose;
  • Listeriose, Leptospirose;
  • Salmonellose;
  • Dysenterie;
  • Meningitis;
  • Sepsis;
  • Endokarditis (Prophylaxe).

Gegenanzeigen

Die Anwendung von Amoxicillin ist bei Überempfindlichkeit des Patienten gegen Penicilline und bei infektiöser Mononukleose verboten.

Mit Vorsicht wird das Medikament Personen mit einer Neigung zu Allergien verschrieben. Bei Patienten mit Überempfindlichkeit gegen Penicillin-Antibiotika sind allergische Kreuzreaktionen mit Cephalosporin-Antibiotika möglich.

Während der Schwangerschaft wird Amoxicillin wie angegeben angewendet, wobei der erwartete Effekt für die werdende Mutter und das potenzielle Risiko für den Fötus berücksichtigt werden. Das Stillen für die Dauer der Behandlung sollte unterbrochen werden, da das Antibiotikum in die Muttermilch eindringt und eine Allergie des Kindes oder eine beeinträchtigte Darmflora verursachen kann.

Dosierung und Verabreichung Amoxicillin

Die Droge wird unabhängig von der Mahlzeit oral eingenommen. Die Dosierung und Dauer der Behandlung wird vom Arzt festgelegt.

Laut den Anweisungen wird Amoxicillin in folgenden Dosierungen verschrieben:

  • Erwachsene - 500 mg dreimal täglich. Bei schwerer Erkrankung die empfohlene Dosis verdoppeln;
  • Kinder von 5 bis 10 Jahren - 250 mg des Arzneimittels dreimal täglich;
  • Kinder von 2 bis 5 Jahren - dreimal täglich 125 mg Amoxicillin;
  • Kinder unter 2 Jahren - 20 mg pro kg Körpergewicht des Kindes. Die berechnete Dosis wird in 3 Dosen aufgeteilt.

Kinder bis 10 Jahre Amoxicillin wird als Suspension (Suspension) verschrieben.

Die Behandlungsdauer beträgt 5 bis 12 Tage. Das Intervall zwischen zwei Dosen des Medikaments - 8 Stunden.

Nebenwirkungen von Amoxicillin

Bei der Verwendung von Amoxicillin sind folgende Nebenreaktionen möglich:

  • Im Bereich des Gastrointestinaltrakts: Übelkeit und Erbrechen, Geschmacksveränderung, Dysbakteriose, Stomatitis, Glossitis, Durchfall, pseudomembranöse Enterokolitis, anormale Leberfunktion;
  • Erkrankungen des Nervensystems: Ataxie, Depression, Verwirrtheit, Angstzustände, Unruhe, Schlaflosigkeit, Verhaltensänderungen, Schwindel, Kopfschmerzen, periphere Neuropathie, Krämpfe;
  • Allergische Reaktionen: Erythem, Urtikaria, Hautrötung, Rhinitis, Konjunktivitis, Angioödem; selten - Gelenkschmerzen, Fieber, exfoliative Dermatitis, Stevens-Johnson-Syndrom; sehr selten - anaphylaktischer Schock;
  • Laborindikatoren: Anämie, Neutropenie, Leukopenie, thrombozytopenische Purpura;
  • Andere Nebenwirkungen: Tachykardie, Atemnot, vaginale Candidiasis, interstitielle Nephritis, Superinfektion (insbesondere bei Personen mit verminderter Resistenz oder chronischen Erkrankungen).

Symptome einer Überdosierung von Amoxicillin sind Übelkeit, Erbrechen und Durchfall, was zu einer Störung des Wasser- und Elektrolythaushalts führt. Die Behandlung umfasst die Magenspülung, die Ernennung von Salzlösungsmitteln und Aktivkohle sowie die Korrektur des Wasser- und Elektrolythaushalts.

Besondere Anweisungen

Die Verwendung von Amoxicillin und anderen Antibiotika ist bei der Behandlung von Influenza und ARVI unwirksam.

Bei schweren gastrointestinalen Infektionen, die mit ständigem Erbrechen oder Durchfall einhergehen, sollte das Arzneimittel wegen möglicher schlechter Resorption nicht oral verabreicht werden.

Bei der Behandlung von Patienten mit Asthma bronchiale, allergischer Diathese, Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts und Heuschnupfen in der Vorgeschichte mit diesem Antibiotikum ist besondere Vorsicht geboten.

Bei langfristiger Anwendung von Amoxicillin wird empfohlen, gleichzeitig Levorin, Nystatin oder andere Antimykotika zu verschreiben.

Bei längerer Behandlung, insbesondere bei Verwendung hoher Dosen, ist es erforderlich, das Bild des peripheren Bluts und Indikatoren für die Funktionen der Nieren und der Leber zu überwachen sowie eine allgemeine Analyse des Urins durchzuführen.

Es sollte ein angemessenes Trinkverhalten sichergestellt und eine ausreichende Menge Urin den ganzen Tag über aufrechterhalten werden.

Bei abdominalen Schmerzen, wässrigem Stuhlgang mit Blut und Schleim, Fieber und schmerzhaftem falschen Stuhldrang sollte eine pseudomembranöse Kolitis vermutet werden. In diesem Fall muss Amoxicillin abgebrochen und eine geeignete Behandlungstherapie verordnet werden. Die Verwendung von Medikamenten, die die Darmperistaltik verlangsamen, während kontraindiziert.

Analoga von Amoxicillin

Analoga des Arzneimittels mit Amoxicillin als Wirkstoff sind die folgenden Zubereitungen:

  • Amoxillat (Deutschland);
  • Amosin (Russland);
  • Apo-Amoxy (Kanada);
  • Amoksisar (Russland);
  • Gonoform (Österreich);
  • Baktox (Frankreich);
  • Grunamoks (Deutschland);
  • Thysil (Bangladesch);
  • Ospamox (Österreich);
  • Danemox (Indien);
  • Hikontsil (Slowenien);
  • Ecobol (Russland);
  • Flemoxin Solutab (Niederlande);
  • E-Moks (Ägypten).

Aufbewahrungsbedingungen

Amoxicillin sollte gemäß den Anweisungen bei Raumtemperatur an einem trockenen und dunklen Ort außerhalb der Reichweite von Kindern aufbewahrt werden.

Die hergestellte Suspension wird 14 Tage bei einer Temperatur von 15-25 ° C gelagert.

Die Haltbarkeit des Medikaments - 2 Jahre, danach muss es entsorgt werden.

Fehler im Text gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.

Amoxicillin-Injektionen: Gebrauchsanweisung

Es gibt niemanden, der in seinem Leben noch nie mindestens einmal antibakterielle Medikamente eingesetzt hat. Viren und Bakterien, die den menschlichen Körper bei verschiedenen Infektionskrankheiten befallen, breiten sich blitzschnell aus, und nicht jeder hat eine starke Immunität, um Infektionen mit Hilfe der Schutzfunktionen seines Körpers zu bekämpfen. Antibiotika können helfen. Besonders wirksam bei der Bekämpfung verschiedener Infektionskrankheiten der Injektion antibakterieller Mittel. Amoxicillin-Injektionen sind bei der Behandlung vieler Krankheiten sehr beliebt.

Amoxicillin, pharmakologische Wirkung

Amoxicillin ist ein antibakterielles Breitspektrum. Es gehört zu den synthetischen Antibiotika der Penicillin-Gruppe. Das Medikament kann viele pathogene Bakterien zerstören und neutralisieren:

  • E. coli;
  • Salmonellen;
  • Shigella;
  • Klebsiella;
  • Streptokokken;
  • Staphylococcus;
  • Diplokokken und andere

Das Medikament dringt schnell in die Gewebe und Flüssigkeiten des menschlichen Körpers ein und konzentriert sich dabei auf das Maximum an Muskelmasse, Nieren und Leber. Absorption in den Darm beginnt Amoxicillin innerhalb von 2 Stunden nach Verabreichung oder Verabreichung zu wirken, und seine Wirkung hält 8 Stunden an, wonach das Medikament zu 75% mit Urin aus dem Körper ausgeschieden wird.

Formen der Freisetzung und Zusammensetzung

Amoxicillin wird in Form von Tabletten, Kapseln, Suspensionen zur oralen und intramuskulären Anwendung sowie Ampullen mit Trockenpulver zur Herstellung von Injektionen hergestellt. Bei Patienten mit Leber- und Nierenproblemen wird empfohlen, zur Behandlung Injektionen zu verwenden.

Die Suspension zur intramuskulären Verabreichung enthält Amoxicillin - 15%, dh 1 mg des Arzneimittels enthält 150 ml Amoxicillin-Trihydrat + Ölfüller. Geben Sie die Suspension in 10 oder 100 ml in Glasfläschchen mit dunkelbraunem Glas frei.

Wie man züchtet

Amoxicillin-Injektionen werden hauptsächlich subkutan oder intramuskulär angewendet. In einigen Fällen wird es intravenös verabreicht. Zur Vorbereitung der Lösung ist Folgendes vorzubereiten:

  • Spritze;
  • Watte oder Wattepads;
  • medizinischer Alkohol oder alkoholhaltige Flüssigkeit, zum Beispiel Calendulatinktur oder Kampferalkohol;
  • Natriumchloridlösung.

Die Ampulle mit dem Medikament wird in die Hand genommen und der obere Teil mit Alkohol angefeuchtet. Dann werden 5 und 10 ml Natriumchlorid in die Spritze gezogen und in die Ampulle gedrückt, gründlich geschüttelt und die Lösung in die Spritze gezogen. Die Spritze kann nicht mit einer Nadel auf den Tisch gelegt werden, es ist jedoch besser, die Kappe jederzeit zu behalten.

Wählen Sie dann einen Ort für die Injektion aus, wischen Sie ihn mit einem Alkoholtupfer ab und geben Sie eine Injektion ein. Die Substanz wird langsam injiziert, und dann wird die Injektionsstelle mit einem Wattestäbchen gerieben, so dass keine Unebenheiten auf der Haut entstehen.

Welche Injektionen verwenden Amoxicillin

Vor der Injektion müssen Sie die Gebrauchsanweisung sorgfältig lesen. Gemäß den Anweisungen wird das Medikament verwendet für:

  • verschiedene Infektionskrankheiten der Atmungsorgane (Tonsillitis, Otitis, Pharyngitis, Sinusitis, Sinusitis, Sinusitis frontalis, Pneumonie, akute oder chronische Bronchitis, Lungenabszess);
  • akute oder chronische Infektionskrankheiten des Gastrointestinaltrakts (Cholezystitis, Peritonitis, Hepatitis, Gelbsucht usw.);
  • Darminfektionen;
  • Harnwegsinfektionen (Pyelonephritis, Blasenentzündung, Urethritis usw.);
  • Gonorrhoe;
  • gynäkologische Infektionskrankheiten;
  • Infektionskrankheiten der Haut (Dermatitis, Abszesse, Cellulitis, Erysipel, Erythema multiforme usw.);
  • Blutvergiftung;
  • Lyme-Borreliose im Frühstadium.

Dosierung

Die Dosierung des Arzneimittels wird vom Arzt entsprechend der Diagnose und dem Gewicht des Patienten verordnet. Die übliche Dosierung für Kinder ab 5 Jahren:

  • einmal intramuskulär - 50 mg pro kg Körpergewicht;
  • intravenös - 90-150 mg pro 1 kg Körpergewicht pro Tag.
  • intramuskulär - tägliche Dosis von bis zu 1 g zweimal;
  • intravenöse Tagesdosis von 2-13 g

In schweren Fällen ist die dreimalige Einführung von Amoxicillin pro Tag zulässig, jedoch nicht mehr.

Wenn das Medikament kontraindiziert ist

Im Gegensatz zu anderen antibakteriellen Medikamenten weist Amoxicillin ein Minimum an Kontraindikationen auf. Es kann auch während der Schwangerschaft und Stillzeit angewendet werden, jedoch nur streng nach ärztlicher Verordnung und unter seiner Aufsicht.

Medikamente sind kontraindiziert in:

  • Penicillinallergien;
  • Phenylketonurie;
  • Mononukleose;
  • schwere Erkrankungen der Leber und der Nieren;
  • Asthma bronchiale;
  • einige Erkrankungen des Nervensystems.

In jedem Fall wird die Einnahme des Medikaments ohne den Termin eines Arztes nicht empfohlen.

Nebenwirkungen und Überdosierung

Wie bei jedem Medikament hat Amoxicillin eine Reihe von Nebenwirkungen, die auftreten können:

  • allergische Reaktionen (Hautausschlag, Angioödem, anaphylaktischer Schock, Dermatitis, Konjunktivitis usw.);
  • Übelkeit und Erbrechen, Schwere und Völlegefühl im Unterleib, eingeschränkter Stuhlgang, hämorrhagische Kolitis, trockener Mund usw.;
  • Erkrankungen der Leber und der Gallenwege;
  • Schwäche, Schwindel, Krämpfe;
  • Änderungen in der Blutzusammensetzung;
  • Nierenversagen;
  • Verletzungen der Mikroflora der Schleimhäute in Form von Zahnbelag, Zunge, Wangeninnenseite sowie Stomatitis, Parodontitis, Zahnfleischbluten;
  • Candidiasis.

Wenn eines oder mehrere der oben genannten Symptome auftreten, sollten Sie die Einnahme des Arzneimittels abbrechen und einen Arzt aufsuchen.

Eine Überdosierung von Amoxicillin manifestiert sich:

  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Bauchschmerzen;
  • Krämpfe

Bei den ersten Anzeichen einer Drogenvergiftung muss eine Rettungswagencrew gerufen werden.

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Schwangere dürfen mit Amoxicillin behandelt werden, wenn:

Dieses Arzneimittel ist das sicherste Antibiotikum aller Art. Daher darf es zur Behandlung schwangerer Frauen verwendet werden. Eine Selbstbehandlung ist jedoch nicht erforderlich. Es ist notwendig, einen Arzt zu konsultieren, um die richtige Dosierung zu finden.

In der Zeit des Stillens, bei der Ernennung der medikamentösen Behandlung, muss das Stillen gestoppt werden.

Kompatibilität mit Alkohol

Bei der Behandlung mit einem Antibiotikum muss auf Alkohol verzichtet werden. Andernfalls können schwerwiegende Komplikationen auftreten:

  • Tachykardie;
  • Senkung des Blutdrucks;
  • Herzinfarkt;
  • allergische Manifestationen bis zum Angioödem;
  • Fieber, Übelkeit und Erbrechen;
  • Bewusstseinsverlust.

Wechselwirkung mit anderen Drogen

Das Medikament ist nicht kompatibel mit hormonalen Kontrazeptiva sowie mit Aminoglykosiden und Allopurinol. Es wird nicht empfohlen, es gleichzeitig mit anderen Antibiotika, Abführmitteln, Diuretika und nichtsteroidalen entzündungshemmenden Substanzen einzunehmen.

Anwendungsfunktionen

Während der Therapie mit Amoxicillin ist es erforderlich, den Zustand der Leber, der Nieren und der Blutzusammensetzung zu überwachen. Achten Sie auch streng darauf, dass der Patient keine allergischen Manifestationen hat. Bei dem geringsten Hautausschlag auf der Haut sofort aufhören, das Geld zu nehmen.

Nach einer Antibiotika-Behandlung ist eine Darmtherapie mit Mikroflora erforderlich. Um dies zu tun, nehmen Sie Mittel wie:

  • Bifidumbacterin;
  • Linex;
  • Atsipol;
  • Bifiform;
  • Normobakt und andere.

Bei der Behandlung von Amoxicillin in Form einer Nebenwirkung sind Krämpfe möglich. Daher ist es für die Dauer der Antibiotikatherapie wünschenswert, auf das Führen von Fahrzeugen zu verzichten.

Amoxicillin in Ampullen

Amoxicillin bezieht sich auf halbsynthetische Penicilline mit einem bakteriziden Wirkungsmechanismus. Laut Statistik handelt es sich hierbei um das am meisten „gekaufte“ Antibiotikum. Mit dem Umsatz können nur Azithromycin-Präparate mithalten. Was ist der Grund für diese Popularität der Droge bei Ärzten und normalen Verbrauchern?

Amoxicillin - Anweisungen zur Anwendung der Tablette 500 mg für Erwachsene

Wie ist Amoxicillin gemäß den offiziellen Anweisungen einzunehmen? Trotz der Tatsache, dass die Bioverfügbarkeit des Arzneimittels nicht von der Nahrungsaufnahme abhängt, wird die Verwendung der Tabelle empfohlen, um die Wahrscheinlichkeit einer Dyspepsie im Magen-Darm-Trakt zu verringern. vor dem Essen oder zu Beginn einer Mahlzeit. Tabletten dürfen nicht gekaut, gehackt oder zerkleinert werden (mit Ausnahme von Flemoxin Soljutab). Das Antibiotikum wird mit einem Glas kohlensäurehaltigem, abgekochtem Wasser heruntergespült. Verwenden Sie keine Säfte, Milch, Tee oder kohlensäurehaltige Getränke.

Tab. Flemoxin kann gekaut und in Wasser auf die Konsistenz eines Sirups (20-30 Milliliter Wasser) oder einer Suspension (ab 100 Milliliter) aufgelöst werden. Wie im vorherigen Fall wird nur nicht kohlensäurehaltiges, abgekochtes Wasser verwendet.

Die Einnahmezeit beträgt sieben bis 14 Tage.

Die Behandlungsdauer wird bestimmt durch:

  • die Schwere der Krankheit;
  • Geschwindigkeit der positiven Dynamik;
  • Pathogenempfindlichkeit;
  • die Lokalisierung des infektiös-entzündlichen Prozesses;
  • das Vorhandensein von (erschwerenden) Hintergrundpathologien.

Amoxicillin ist ein Antibiotikum oder nicht?

Es ist eine verbesserte Modifikation von Ampicillin. Im Gegensatz zu seinem Vorgänger ist Amoxicillin bei oraler Einnahme säurebeständig und leicht verdaulich. Sein Bioverfügbarkeitsindex hängt nicht von der Verwendung von Lebensmitteln ab.

Das Medikament kann für kurze Zeit vollständig im Darm resorbiert werden und eine hohe, stabile Konzentration im Blut erzeugen. Die Konzentration im unteren Gastrointestinaltrakt ist jedoch ziemlich niedrig, so dass das Mittelmaß nicht zur Behandlung von Darminfektionen vorgeschrieben ist.

Wie Ampicillin wird es vollständig durch bakterielle Enzyme (Beta-Lactamasen) zerstört. Daher wird es nicht zur Behandlung von Infektionen verschrieben, die durch Beta-Lactamase-produzierende Stämme verursacht werden.

Amoxicillin - Freisetzungsform und Zusammensetzung

Wirkstoff - Amoxicillin.

Für Kinder wird empfohlen, Amoxicillin in Form einer Suspension oder eines Sirups zu verwenden. Tab. und Kappen. Nicht für Kinder unter fünf Jahren empfohlen.

  1. Die lösliche Form Flemoksin Solutab des niederländischen Pharmakonzerns Astellas hat die Form der Freisetzung in Tabellenform. mit einem Antibiotika-Gehalt von 125, 250, 500 und 1000 Milligramm. Preis 230, 280, 360, 480 Rubel. pro Packung von 20 Tabletten.
Foto Flemoxin Solutab 1000 mg

Es enthält zusätzlich mikrokristalline und dispergierbare Cellulose, Aromastoffe und Süßstoffe.

  1. Amoxicillin der serbischen Hemofarm-Kampagne in Form von Granulat zur Herstellung von Suspension zum Einnehmen, eine Dosierung von 250 Milligramm in fünf Millilitern (100 ml-Flasche) kostet den russischen Käufer 120 Rubel.
Stock Foto Amoxicillin in Suspension

Außerdem umfasst die Zusammensetzung des Arzneimittels Verdickungsmittel, Süßstoffe und Aromen.

  1. Amoxicillin 250 mg und 500 mg Kapseln enthalten 250 bzw. 500 mg Amoxicillin-Trihydrat. Produziert von der serbischen Hemofarm-Kampagne (etwa 70 Rubel pro Packung mit 16 Tabletten),
  2. Amoxicillin-Tabletten mit je 250 und 500 mg enthalten 250 bzw. 500 Milligramm Amoxicillin-Trihydrat.
Stock Foto Amoxicillin-Tabletten

Als zusätzliche Komponenten wird der Gehalt an Kartoffelstärke, Lactulose, Croscarmelose-Natrium, Crospovidon, Talkum, Polysorbat-80 und Magnesiumstearat angegeben.

Produziert von den russischen Unternehmen Biochemist Saransk und AVVA RUS (Packung mit fünfhundert Milligramm - 70 Rubel),

Tabletten von 250 Milligramm der Produktion. Synthese AKOMP (Handelsname Amosin) kostet den Käufer 40 Rubel.

  1. Pulver zur Herstellung von Suspensionen zum Einnehmen (Amosin 250 mg in 3 Gramm. Die Packung enthält 10 Beutel) und kostet etwa 50 Rubel. Eine Packung enthält 250 Milligramm Amoxicillin-Trihydrat.

Lesen Sie weiter: Hervorragende Auswahl an Amoxicillinanaloga für Erwachsene und Kinder

Amoxicillin-Rezept auf Latein (Form Solyutab - Flemoxini Solutabi)

Rp: Tab. Amoxicillini 1.0
D.t.d: №20 in tab.
S: Um 1 Tab. 3 r / d

Was hilft Amoxicillin?

Die antibakterielle Wirkung bakterizider Natur beruht auf der Fähigkeit des Antibiotikums, die Synthese der Trägerpolymere der Zellmembranen von Pathogenen zum Zeitpunkt ihrer Teilung zu unterbrechen, was zur Lyse von Bakterien führt.

Das Medikament ist wirksam bei Staphylokokken (ausgenommen Beta-Lactamase-produzierende Typen) und bei Streptokokkeninfektionen. Betroffen sind auch Gono- und Meningokokken, Escherichia coli, Shigella, Klebsiella, Salmonella, hämophiler Bacillus, Helicobacter pylori (in Kombination mit Metronidazol verschrieben) usw. Mäßig aktiv gegen Chlamydien.

Nicht anwendbar gegen Stämme, die das Enzym Beta-Lactamase, Rickettsia, Mycoplasma, Morganella, Serration, Schwitzen, Enterobacter und Viren produzieren. Gegen Ampicillin-resistente Bakterien nicht wirksam.

Wofür wird Amoxicillin mit Clavulansäure verwendet?

In Anbetracht der Fähigkeit einiger Mikroorganismen, Enzyme zu produzieren, die die Wirkung eines Antibiotikums inaktivieren, wird der Wirkstoff mit einem Beta-Lactamase-Inhibitor verstärkt. Clavulansäure kann mit bakteriellen Enzymen resistente Verbindungen bilden, die Inaktivierung und Zerstörung des Antibiotikums verhindern. Die Verwendung von Amoxicillin in Kombination mit Clavulansäure trägt aufgrund der Wirksamkeit von Kombinationsarzneimitteln gegen Stämme, die β-Lactamase produzieren, zur Erweiterung des Spektrums der antimikrobiellen Wirkung bei.

Amoxicillin - Indikationen zur Verwendung

Das Medikament überwindet die histohematogene Barriere gut und schafft therapeutische Konzentrationen in Organen und Geweben. Wie andere Penicillin-Antibiotika wird die unveränderte Blut-Hirn-Schranke nicht überwunden.

Ein Antibiotikum ist wirksam, wenn der Entzündungsprozess Folgendes beinhaltet:

  • obere und untere Atemwege;
  • Harnwege;
  • Haut und PZHK;
  • Gastrointestinaltrakt.

Es kann auch zur Behandlung unkomplizierter Formen von Gonorrhoe, Leptospirose, Salmonellose, Meningitis, Lyme-Borreliose, Endokarditis und als Teil einer komplexen Behandlung von Helicobacter pylori verwendet werden.

Anwendungsbereich von Amoxicillin aufgrund der Tatsache, dass es sich ansammelt:

  • Peritonealflüssigkeit;
  • Urin;
  • Haut, Blasenbildung und Unterhautfett;
  • Pleuraerguss;
  • Lungengewebe;
  • gastrointestinale Mukosa;
  • Gewebe und Schleimhäute der weiblichen Genitalorgane;
  • Mittelohrflüssigkeit;
  • Gallenblasengewebe und Galle;
  • fötales Gewebe (dies ist darauf zurückzuführen, dass das Wed-in die Plazentaschranke überwinden kann).

Bei schweren Infektionen wird Amoxicillin mit Clavulansäure vorzugsweise in Tabletten- oder Injektionsform (Amoxicillin in Ampullen) verwendet. Es ist möglich, die Stufentherapie (Umstellung von parenteraler auf orale Verabreichung) zu verwenden.

Amoxicillin - Kontraindikationen

Ein Antibiotikum wird in den folgenden Fällen nicht verschrieben: individuelle Penicillin-Unverträglichkeit, infektiöse Mononukleose, lymphozytäre Leukämie.

Das Medium sollte mit Vorsicht angewendet werden, wenn der Patient während der Schwangerschaft und Laktation allergische Zustände unterschiedlicher Herkunft, Asthma, Pathologien des Gastrointestinaltrakts, Nieren- und Leberinsuffizienz hat. Amoxicillin während der Stillzeit wird nur unter Aufsicht des behandelnden Arztes verschrieben.

Es wird auch nicht empfohlen, dass er Patienten mit Antibiotika-assoziierter Diarrhoe oder Kolitis in der Vorgeschichte verschrieben wird.

Bei gleichzeitiger Anwendung mit Metronidazol zur Tilgung von Helicobacter pylori werden den Hauptkontraindikationen Erkrankungen des Zentralnervensystems und Blut hinzugefügt.

Lesen Sie weiter: Wie können Probiotika eingenommen werden und welche sind besser?

Amoxicillin während der Schwangerschaft

Aufgrund der Fähigkeit des Antibiotikums, die Plazentaschranke zu durchdringen und sich in den Geweben des Fötus anzusammeln, wird Amoxicillin, wenn es belastet ist, streng nach den Indikationen und nach Absprache mit dem Arzt verschrieben. Der erwartete Nutzen einer Behandlung für die Mutter sollte höher sein als das wahrgenommene Risiko für das ungeborene Kind.

Die Zulässigkeit eines Medikaments beruht auf dem Fehlen von Daten zu mutagenen, teratogenen und embryotoxischen Wirkungen auf den Fötus. Kontrollierte und groß angelegte Studien wurden jedoch nicht durchgeführt. In diesem Zusammenhang wird Amoxicillin während der Schwangerschaft verschrieben. Das Medikament wird jedoch von der FDA-B als Effekt auf den Fötus eingestuft. Das heißt, das Fehlen einer negativen Wirkung auf den Fetus wurde durch eine Tierstudie bestätigt.

Amoxicillin während der Stillzeit

Das Antibiotikum dringt in geringen Mengen ein und wird in die Muttermilch ausgeschieden. Daher kann Amoxicillin während der Stillzeit streng nach den Indikationen und unter Aufsicht des behandelnden Arztes ernannt werden. In Anbetracht des Risikos der Sensibilisierung, Dysbakteriose, Durchfall und Soor, wenn ein Kind während der Stillzeit angewendet wird, kann eine vorübergehende Aufhebung des Stillens empfohlen werden.

Amoxicillin Erwachsene Dosierung

Die Anfangsdosis für Patienten, die älter als zehn Jahre sind und ein Körpergewicht von mehr als vierzig Kilogramm haben, beträgt 1500 mg (3 Tabletten à 500), aufgeteilt in drei Dosen.

Zur Behandlung schwerer Infektionen kann die Dosis alle acht Stunden auf ein Gramm erhöht werden.

Bei Patienten mit unkomplizierter Gonorrhoe (akuter Verlauf) wird eine Einzeldosis von drei Gramm Antibiotikum empfohlen. Frauen müssen das Medikament für zwei Tage einnehmen.

Akute gastrointestinale Erkrankungen mit infektiösen und entzündlichen Erkrankungen sowie gynäkologische Infektionen - dreimal täglich eineinhalb bis zwei Gramm oder alle sechs Stunden von 1 bis 1,5 Gramm.

Leptospirose - von 500 bis 750 mg alle sechs Stunden.

Salmonello-Träger - von 1,5 bis 2 Gramm, die Behandlungsdauer von zwei Wochen bis zu einem Monat.

Prävention der Endokarditis während der Operation - 3 bis 4 Gramm eine Stunde vor der Operation. Es ist möglich, das Medikament nach acht Stunden wieder einzunehmen.

Bei verringerter GFR wird ein Dosis- oder Zeitintervall zwischen der Einnahme des Arzneimittels in Abhängigkeit von der glomerulären Filtrationsrate eingestellt.

Dosierung von Amoxicillin in Suspension für Kinder

Bei Säuglingen, die jünger als zwei Jahre sind, wird die Dosis mit 20 Milligramm pro Kilogramm Gewicht berechnet. Das Medikament wird dreimal täglich verordnet. Bei schweren Infektionen kann die Dosierung auf 60 Milligramm pro kg erhöht werden.

Die Neugeborenenphase und Frühgeburt sind Anzeichen für eine Dosisreduktion oder eine Verlängerung der Einnahmepause.

Nehmen Sie zwischen zwei und fünf Jahren alle acht Stunden 125 Milligramm ein.

Von fünf bis zehn - alle acht Stunden bei 0,25 Gramm.

Kindern über 10 Jahren mit einem Körpergewicht von mehr als 40 kg wird eine Dosierung für Erwachsene vorgeschrieben.

Wie wird die Suspension verdünnt?

In verdünntem Zustand bei Raumtemperatur kann die Suspension bis zu zwei Wochen gelagert werden. Als Lösungsmittel kann bei seiner Herstellung nur reines, nicht kohlensäurehaltiges Wasser verwendet werden. Wasser wird mit dem Pulver zur Herstellung von Suspensionen in die Durchstechflasche gegeben und gründlich gemischt. Schütteln Sie die Mischung vor jedem Empfang. In fünf Millilitern Suspension enthält 250 ml Antibiotikum.

Nebenwirkungen und Wirkungen von Amoxicillin

Am häufigsten entwickeln Amoxicillin-Allergien. Bei anderen Nebenwirkungen sind Dysbakteriose und Soor möglich. Manchmal klagen Patienten über Geschmacksveränderungen, Übelkeit und Bauchschmerzen. In seltenen Fällen können sich Antibiotika-assoziierte Diarrhoe und Colitis entwickeln.

Bei Patienten mit Immunschwäche kann sich eine Superinfektion entwickeln.

Von der Seite des Zentralnervensystems möglich Angstzustände, Schlaflosigkeit, Schwindel, Krämpfe.

Änderungen in den Analysen sind ebenfalls möglich (erhöhte Leber-Transaminase-Spiegel, Verringerung der Anzahl der Leukozyten, Blutplättchen und Neutrophilen, selten entsteht Anämie).

Amoxicillin und Alkoholverträglichkeit

Trotz der Tatsache, dass Penicilline nicht in der Liste der Arzneimittel enthalten sind, die zu einem Disulfiram-Effekt führen, können alkoholische Getränke in Kombination mit Antibiotika die Leber und das Zentralnervensystem schädigen, eine Überdosis des Arzneimittels verursachen und außerdem zu einer starken Vergiftung führen. Daher sind Amoxicillin und Alkohol nicht kompatibel. Zum Zeitpunkt der Behandlung wird empfohlen, auf die Verwendung von alkoholischen Getränken zu verzichten.

Analoge

Amoxicillin kann unter folgenden Handelsnamen hergestellt werden:

Amoxicillin - Bewertungen von Ärzten

Das Medikament wird seit vielen Jahren in der medizinischen Praxis eingesetzt und hat seine Wirksamkeit wiederholt unter Beweis gestellt. Zu den Vorteilen zählen eine gute Verdaulichkeit und Verträglichkeit für Patienten. Eine breite Palette von Dosierungen und viele Freisetzungsformen (Suspensionen, Kapseln, Granulate, Tabletten, lösliche Form) ermöglichen es dem Patienten, die für ihn geeignetste zu wählen. Erwähnenswert sind auch die niedrigen Kosten des Medikaments, die es vorteilhaft von anderen Antibiotika unterscheidet.

Von den Nebenwirkungen werden am häufigsten Allergien gegen Amoxicillin, Soor und Dysbakteriose festgestellt. Der Rest ist ziemlich selten. Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts können vermieden werden, wenn Sie das Gerät gemäß den Anweisungen, dh vor dem Essen, einnehmen.

Anweisungen vorbereitet
Infektionskrankheiten Arzt Chernenko A. L.

Lesen Sie weiter: Temperaturabbau nach Antibiotika bei Kindern und Erwachsenen.

Form und Zusammensetzung freigeben

Heute gibt es folgende Formen der Medikamentenfreisetzung:

  • Pillen Eine Tablette enthält 250 oder 500 mg Amoxicillin-Trihydrat;
  • Kapseln Eine Kapsel enthält 250 oder 500 mg Wirkstoff.
  • Suspension zur oralen Verabreichung. In 5 ml der Suspension enthält 125 mg Amoxicillin;
  • Lösung zur oralen Verabreichung. In 1 ml Lösung - 100 mg Wirkstoff;
  • Trockensubstanz zur Injektion.

Indikationen zur Anwendung Amoxicillin

Laut den Anweisungen wirkt Amoxicillin gegen Krankheitserreger, die folgende Krankheiten verursachen:

  • Bronchitis, Pneumonie;
  • Pharyngitis, Sinusitis, akute Mittelohrentzündung, Tonsillitis;
  • Blasenentzündung, Pyelitis, Urethritis, Pyelonephritis, Endometritis, Gonorrhoe, Zervizitis;
  • Cholezystitis, Cholangitis, Peritonitis;
  • Impetigo, Erysipel, sekundär infizierte Dermatose;
  • Lyme-Borreliose;
  • Listeriose, Leptospirose;
  • Salmonellose;
  • Dysenterie;
  • Meningitis;
  • Sepsis;
  • Endokarditis (Prophylaxe).

Gegenanzeigen

Die Anwendung von Amoxicillin ist bei Überempfindlichkeit des Patienten gegen Penicilline und bei infektiöser Mononukleose verboten.

Mit Vorsicht wird das Medikament Personen mit einer Neigung zu Allergien verschrieben. Bei Patienten mit Überempfindlichkeit gegen Penicillin-Antibiotika sind allergische Kreuzreaktionen mit Cephalosporin-Antibiotika möglich.

Während der Schwangerschaft wird Amoxicillin wie angegeben angewendet, wobei der erwartete Effekt für die werdende Mutter und das potenzielle Risiko für den Fötus berücksichtigt werden. Das Stillen für die Dauer der Behandlung sollte unterbrochen werden, da das Antibiotikum in die Muttermilch eindringt und eine Allergie des Kindes oder eine beeinträchtigte Darmflora verursachen kann.

Dosierung und Verabreichung Amoxicillin

Die Droge wird unabhängig von der Mahlzeit oral eingenommen. Die Dosierung und Dauer der Behandlung wird vom Arzt festgelegt.

Laut den Anweisungen wird Amoxicillin in folgenden Dosierungen verschrieben:

  • Erwachsene - 500 mg dreimal täglich. Bei schwerer Erkrankung die empfohlene Dosis verdoppeln;
  • Kinder von 5 bis 10 Jahren - 250 mg des Arzneimittels dreimal täglich;
  • Kinder von 2 bis 5 Jahren - dreimal täglich 125 mg Amoxicillin;
  • Kinder unter 2 Jahren - 20 mg pro kg Körpergewicht des Kindes. Die berechnete Dosis wird in 3 Dosen aufgeteilt.

Kinder bis 10 Jahre Amoxicillin wird als Suspension (Suspension) verschrieben.

Die Behandlungsdauer beträgt 5 bis 12 Tage. Das Intervall zwischen zwei Dosen des Medikaments - 8 Stunden.

Nebenwirkungen von Amoxicillin

Bei der Verwendung von Amoxicillin sind folgende Nebenreaktionen möglich:

  • Im Bereich des Gastrointestinaltrakts: Übelkeit und Erbrechen, Geschmacksveränderung, Dysbakteriose, Stomatitis, Glossitis, Durchfall, pseudomembranöse Enterokolitis, anormale Leberfunktion;
  • Erkrankungen des Nervensystems: Ataxie, Depression, Verwirrtheit, Angstzustände, Unruhe, Schlaflosigkeit, Verhaltensänderungen, Schwindel, Kopfschmerzen, periphere Neuropathie, Krämpfe;
  • Allergische Reaktionen: Erythem, Urtikaria, Hautrötung, Rhinitis, Konjunktivitis, Angioödem; selten - Gelenkschmerzen, Fieber, exfoliative Dermatitis, Stevens-Johnson-Syndrom; sehr selten - anaphylaktischer Schock;
  • Laborindikatoren: Anämie, Neutropenie, Leukopenie, thrombozytopenische Purpura;
  • Andere Nebenwirkungen: Tachykardie, Atemnot, vaginale Candidiasis, interstitielle Nephritis, Superinfektion (insbesondere bei Personen mit verminderter Resistenz oder chronischen Erkrankungen).

Symptome einer Überdosierung von Amoxicillin sind Übelkeit, Erbrechen und Durchfall, was zu einer Störung des Wasser- und Elektrolythaushalts führt. Die Behandlung umfasst die Magenspülung, die Ernennung von Salzlösungsmitteln und Aktivkohle sowie die Korrektur des Wasser- und Elektrolythaushalts.

Besondere Anweisungen

Die Verwendung von Amoxicillin und anderen Antibiotika ist bei der Behandlung von Influenza und ARVI unwirksam.

Bei schweren gastrointestinalen Infektionen, die mit ständigem Erbrechen oder Durchfall einhergehen, sollte das Arzneimittel wegen möglicher schlechter Resorption nicht oral verabreicht werden.

Bei der Behandlung von Patienten mit Asthma bronchiale, allergischer Diathese, Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts und Heuschnupfen in der Vorgeschichte mit diesem Antibiotikum ist besondere Vorsicht geboten.

Bei langfristiger Anwendung von Amoxicillin wird empfohlen, gleichzeitig Levorin, Nystatin oder andere Antimykotika zu verschreiben.

Bei längerer Behandlung, insbesondere bei Verwendung hoher Dosen, ist es erforderlich, das Bild des peripheren Bluts und Indikatoren für die Funktionen der Nieren und der Leber zu überwachen sowie eine allgemeine Analyse des Urins durchzuführen.

Es sollte ein angemessenes Trinkverhalten sichergestellt und eine ausreichende Menge Urin den ganzen Tag über aufrechterhalten werden.

Bei abdominalen Schmerzen, wässrigem Stuhlgang mit Blut und Schleim, Fieber und schmerzhaftem falschen Stuhldrang sollte eine pseudomembranöse Kolitis vermutet werden. In diesem Fall muss Amoxicillin abgebrochen und eine geeignete Behandlungstherapie verordnet werden. Die Verwendung von Medikamenten, die die Darmperistaltik verlangsamen, während kontraindiziert.

Analoga von Amoxicillin

Analoga des Arzneimittels mit Amoxicillin als Wirkstoff sind die folgenden Zubereitungen:

  • Amoxillat (Deutschland);
  • Amosin (Russland);
  • Apo-Amoxy (Kanada);
  • Amoksisar (Russland);
  • Gonoform (Österreich);
  • Baktox (Frankreich);
  • Grunamoks (Deutschland);
  • Thysil (Bangladesch);
  • Ospamox (Österreich);
  • Danemox (Indien);
  • Hikontsil (Slowenien);
  • Ecobol (Russland);
  • Flemoxin Solutab (Niederlande);
  • E-Moks (Ägypten).

Aufbewahrungsbedingungen

Amoxicillin sollte gemäß den Anweisungen bei Raumtemperatur an einem trockenen und dunklen Ort außerhalb der Reichweite von Kindern aufbewahrt werden.

Die hergestellte Suspension wird 14 Tage bei einer Temperatur von 15-25 ° C gelagert.

Die Haltbarkeit des Medikaments - 2 Jahre, danach muss es entsorgt werden.

Antibiotikum Amoxicillin

Das Medikament wird als Mittel zur Antibiotika-Therapie eingesetzt. Amoxicillin gehört zu den Breitbandantibiotika, die zur Gruppe der halbsynthetischen Penicilline gehören. Das Medikament ist Ampicillin ähnlich, aber wenn es oral verabreicht wird, zeichnet es sich durch eine bessere Bioverfügbarkeit aus. Gemäß der Gebrauchsanweisung hat das Arzneimittel eine antibakterielle Wirkung in Bezug auf:

  • aerobe grampositive Bakterien - Staphylococcus spp., Streptococcus spp.;
  • Gramnegativ - Salmonella spp., Neisseria meningitidis, Klebsiella spp., Shigella spp., Escherichia coli.

Zusammensetzung

Laut den Anweisungen enthält Amoxicillin den Hauptwirkstoff Amoxicillin-Trihydrat, der in der der Freisetzungsform entsprechenden Dosierung vorliegt. Zusatzkomponenten verleihen den Tabletten zusätzliche Eigenschaften, das übliche Aussehen und die Haltbarkeit. Die Zusammensetzung umfasst außer der Trihydratform:

  • Calciumstearat;
  • Lactosemonohydrat;
  • Magnesiumstearat;
  • Polysorbat;
  • Talkum;
  • Kartoffelstärke.

Formular freigeben

Die Gebrauchsanweisung legt die Form der Freisetzung des Arzneimittels fest. Sie hängen vom Verwendungszweck ab, unterscheiden sich in der Dosierung - der Wirkstoffmenge. Amoxicillin ist in folgender Form erhältlich:

  • Pulver zur intravenösen Injektion - 500, 1000 mg;
  • beschichtete Tabletten - 0,5, 1 g;
  • Trockensubstanz für die Suspensionszubereitung - 125, 250, 400 mg - für Kinder;
  • lösliche Tabletten - 0,125, 0,25, 0,375, 0,5, 0,75, 1 g;
  • Kapseln - 250, 500 mg;
  • die fertige Suspension - 5 mg - 150, 250 mg;
  • Trockenzusammensetzung zur intramuskulären Injektion - 500 mg Durchstechflasche.

Pharmakodynamik und Pharmakokinetik

Entsprechend der Gebrauchsanweisung hat Amoxicillin eine bakterizide, antibakterielle Wirkung. Ein Breitbandantibiotikum hemmt die Transpeptidase, verändert die Peptidoglycansynthese während des Wachstums und der Teilung und verursacht eine Zellzerstörung. Amoxicillin bei Einnahme von:

  • schnell eingezogen;
  • hat eine Halbwertszeit von 1,5 Stunden;
  • dringt in Organe und Gewebe ein;
  • von den Nieren unverändert ausgeschieden, teilweise mit Galle.

Indikationen zur Verwendung

Die Anweisung schreibt vor, für welche Krankheiten Amoxicillin eingenommen werden soll. Halbsynthetische Antibiotika sollten nur nach ärztlicher Verordnung eingenommen werden, wobei die Dosis und die Dauer des Kurses zu berücksichtigen sind. Das Medikament wirkt bakterizid in der Gegenwart von:

  • Darminfektionen;
  • Halsschmerzen;
  • Gonorrhoe;
  • Pneumonie;
  • Pyelonephritis;
  • Urethritis;
  • Bronchitis;
  • Blasenentzündung;
  • Infektionskrankheiten der Haut, Weichteile;
  • Leptospirose;
  • Pharyngitis;
  • Salmonellose;
  • akute Mittelohrentzündung;
  • gynäkologische bakterielle Infektionen;
  • durch Zecken übertragene Borreliose.

Die Behandlung mit Amoxicillin in Kombination mit Metronidazol wird Patienten verschrieben, die eine Verschlechterung der chronischen Gastritis, Zwölffingerdarmgeschwüre, die durch Helicobacter pylori-Bakterien ausgelöst werden, verschreiben. Die Anwendung des Tools hat sich als wirksam erwiesen bei:

  • Verdauungssysteminfektionen;
  • chronische Sinusitis;
  • Sepsis;
  • Listeriose;
  • Meningitis;
  • Tonsillitis;
  • bakterielle orale Pathologien;
  • Rachenabszess;
  • Infektionen der Harnwege;
  • Tierbisse;
  • Cholezystitis;
  • bakterielle Erkrankungen des Magens;
  • Infektionen von Knochen, Bindegewebe;
  • Endokarditis.

Gegenanzeigen

Die Ernennung von Antibiotika zum Patienten der Penicillin-Gruppe sollte auch bei schwerwiegenden Pathologien unter Berücksichtigung von Kontraindikationen erfolgen. In der Gebrauchsanweisung ist festgelegt, dass die gemeinsame Anwendung des Arzneimittels mit Clavulansäure bei Vorliegen einer Lebererkrankung (Gelbsucht) inakzeptabel ist. Es ist verboten, Amoxicillin zu verwenden, wenn Folgendes diagnostiziert wird:

  • lymphozytische Leukämie;
  • infektiöse Mononukleose;
  • allergische Diathese;
  • virale Infektionen der Atemwege;
  • Asthma bronchiale.

Bakterizides Antibiotikum hat Kontraindikationen zur Anwendung bei:

  • Überempfindlichkeit gegen die Wirkstoffkomponenten Penicilline, Cephalosporine;
  • Infektionskrankheiten des Verdauungstraktes, die durch Diarrhoe kompliziert sind;
  • allergische Reaktionen;
  • Störungen der Blutbildung;
  • Nierenversagen;
  • Heuschnupfen
  • Kolitis;
  • eine Geschichte der Blutung;
  • Erkrankungen des Nervensystems;
  • Verwendung von Östrogen-haltigen Verhütungsmitteln - schwächt ihre Wirkung.

Dosierung und Verwaltung

Wie ist Amoxicillin einzunehmen? Die Anweisung empfiehlt die Verwendung des Arzneimittels im Inneren, Trinkwasser, nicht in Verbindung mit der Nahrungsaufnahme. Die Dosierung von Amoxicillin hängt vom Alter und dem Verlauf der Erkrankung ab. Müssen berücksichtigen:

  • Einzeldosis für Erwachsene, Kinder über 12 Jahre - 250, 500 mg;
  • bei schweren Infektionen - bis zu 1 Gramm;
  • zwischen den Empfängen ein Intervall von 8 Stunden;
  • eine Behandlungsdauer von 5 bis 14 Tagen;
  • bei Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion wird das Intervall individuell eingestellt;
  • Die Dosierung und Dauer der Behandlung wird vom Arzt festgelegt.

Besondere Anweisungen

In der Gebrauchsanweisung sind besondere Momente für die Anwendung von Amoxicillin festgelegt. Bei der Behandlung mit einem Medikament, unter Beachtung der Dosierung, können Sie Auto fahren - es gibt keine negativen Auswirkungen auf den Körper. Wichtige Punkte:

  • Kontrolle des Zustands der Nieren, der Leber und der blutbildenden Organe ist erforderlich;
  • Es ist notwendig, die Behandlung für drei Tage fortzusetzen, nachdem die Symptome verschwunden sind.
  • Bei Nebenwirkungen konsultieren Sie einen Arzt, um ein anderes Mittel zu bestellen.
  • Ist die Mikroflora nicht empfindlich gegen das Antibiotikum Amoxicillin, ist die Entwicklung einer Superinfektion möglich.

Während der Schwangerschaft und Stillzeit

Die Anweisung verbietet die Anwendung von Amoxicillin während der Stillzeit. Antibiotika, die in die Milch gelangen, kann dem Baby schaden. Wenn eine Behandlung erforderlich ist, sollte die Fütterung unterbrochen werden. Seine Eigenschaften haben die Droge während der Schwangerschaft. Penicilline dringen in die Plazenta ein und reichern sich darin an. Die Amoxicillinkonzentration im Fruchtwasser erreicht 25 bis 30 Prozent des Plasmas der schwangeren Frau, was ein Risiko für die Entwicklung des Fötus darstellt.

Es gibt Empfehlungen für den Einsatz von Antibiotika während der Schwangerschaft:

  • Verwenden Sie das Medikament nur, wenn Beweise vorliegen.
  • Die Dosis und das Dosierungsschema werden vom Arzt unter Berücksichtigung des Zustands der Frau festgelegt.
  • Die medikamentöse Behandlung ist nur im zweiten und dritten Trimester zulässig, wenn die Plazenta gebildet wird.
  • Überwachung durch den Arzt für den Zustand des Patienten ist erforderlich;
  • Es ist notwendig, alle Gegenanzeigen für die Verwendung zu berücksichtigen.

Amoxicillin für Kinder

Hohes Fieber, Schwächung des Körpers durch Infektionen ist ein Vorwand, um einem Kind ein Medikament zu verschreiben. Amoxicillin gegen Erkältungen geben Kinder in Form einer Suspension. Das Arzneimittel wird vor der Verwendung zubereitet. Inklusive Messlöffel mit 250 mg Wirkstoff. Die Anweisung schreibt vor:

  • Wasser in die Durchstechflasche mit Granulat geben;
  • schütteln Sie die Mischung;
  • Kindern bis zu zwei Jahren sollten pro Kilogramm Masse pro Tag 20 mg Arzneimittel gegeben werden.
  • im Alter von zwei bis fünf Jahren beträgt die Dosis 125 mg;
  • von 5 bis 10 Jahren - die Zahl verdoppelt sich;
  • über zehn Dosen Suspension bis zu 500 mg;
  • in schweren Fällen - bis zu 1 Gramm.

Wechselwirkung mit Drogen

Bei der Verwendung des antibakteriellen Mittels Amoxicillin sollten Sie die gleichzeitige Anwendung anderer Arzneimittel sorgfältig prüfen. Gemäß den Anweisungen kann die Interaktion mit Medikamenten zu verschiedenen Ergebnissen führen. Auswirkungen werden beobachtet:

  • Amoxicillin erhöht die Digoxinabsorption;
  • erhöht die Wirkung von indirekten Antikoagulanzien;
  • reduziert den Prothrombinindex;
  • reduziert die Wirkung von Östrogen-haltigen oralen Kontrazeptiva;
  • erhöht die Toxizität von Methotrexat;
  • reduziert die Synthese von Vitamin K.

Zu berücksichtigen ist, dass Amoxicillin bakterizide Wirkung auf Mikroorganismen in der Zucht hat. Daher sollte es nicht zusammen mit bakteriostatischen antimikrobiellen Arzneimitteln wie Sulfonamiden oder Tetracyclinen angewendet werden. Bei gleichzeitiger Anwendung:

  • Glucosamin, ein Abführmittel, verlangsamt die Resorption von Amoxicillin und die Ascorbinsäure nimmt zu;
  • Rifampicin unterdrückt antibakterielle Eigenschaften;
  • Nichtsteroidale Antiphlogistika erhöhen die Konzentration des Antibiotikums.
  • Allopurinol erhöht das Risiko von Hautausschlag.

Alkoholinteraktion

Laut den Anweisungen dürfen Amoxicillin-Tabletten, Kapseln oder Suspensionen nicht zusammen mit Alkohol verwendet werden. Gleichzeitiger Gebrauch verursacht Antagonismus - direkte Unverträglichkeit, die für den Körper gefährlich ist, erhöht das Risiko einer Nierenfunktionsstörung. Berücksichtigen Sie die folgenden Punkte:

  • Antibiotika im Blut können bis zu einer Woche sein;
  • Alkohol wird nach etwa zwei Tagen aus dem Körper ausgeschieden;
  • Nicht nur der gleichzeitige Gebrauch ist gefährlich.
  • Es ist notwendig, die Dauer des Absetzens von Antibiotika und Alkohol zu berücksichtigen.

Amoxicillin - Nebenwirkungen

Bei Selbstverabreichung, Dosierungsverletzung, falscher Dauer des Verlaufs, Auftreten von Nebenwirkungen ist möglich. Die Anweisung legt fest, dass der Körper auf die Einnahme von Amoxicillin reagiert. Es gibt Nebenwirkungen:

  • Appetitlosigkeit;
  • Verletzung der Darmflora;
  • Allergie;
  • Schlaflosigkeit;
  • Juckreiz;
  • Schwindel;
  • Urtikaria;
  • Bauchschmerzen;
  • Durchfall;
  • Übelkeit;
  • erythematöser Ausschlag;
  • Erbrechen;
  • abnorme Leberfunktion;
  • Angstzustände;
  • Krämpfe;
  • Konjunktivitis;
  • Störung des Bewusstseins;
  • Gelenkschmerzen.

Bei einer Überdosierung können Nebenwirkungen auftreten. Das Ereignis ist nicht ausgeschlossen:

  • anaphylaktischer Schock;
  • hämolytische Anämie;
  • allergische Vaskulitis;
  • Hyperämie;
  • Candidiasis;
  • Fieber;
  • cholestatischer Ikterus;
  • Dysbakteriose;
  • Rhinitis;
  • Stomatitis;
  • Kurzatmigkeit;
  • Tachykardie;
  • Quincke-Ödem;
  • Depression;
  • Eosinophilie;
  • periphere Neuropathien;
  • Hepatitis;
  • Anorexie.

Analoge

Wenn Amoxicillin Kontraindikationen zur Anwendung hat, kann der Arzt ein anderes Medikament für den Patienten wählen, um Infektionen zu bekämpfen. Ein Ersatz ist auch erforderlich, wenn Nebenwirkungen auftreten, wenn die Behandlung beendet wird und neue Arzneimittel verschrieben werden. Die Anweisung weist darauf hin, dass es für den Wirkstoff Analoga von Amoxicillin gibt:

  • Ecoclav;
  • Flemoxine Solutab;
  • Taromentin;
  • Rapiklav;
  • Medoclav;
  • Klamosar;
  • Baktoklav;
  • Augmentin;
  • Arlet;
  • Amovikomb;
  • Rankavla;
  • Panklav;
  • Liklav;
  • Verclave

Amoxicillin-Preis

Antibakterielle Medikamente können Sie in Ihrer nächsten Apotheke kaufen oder über den Online-Shop bestellen. In diesem Fall muss das Arzneimittel vom Arzt verordnet werden. Wie viel kostet Amoxicillin? Der Preis hängt von der Art der Freigabe, der Dosierung und den Transportkosten ab. Die durchschnittlichen Kosten der Droge und Analoga in Rubel betragen: