Haupt
Bronchitis

Amoxiclav (Tabletten 125 mg, 250 mg, 500 mg, 875 mg, 1000 mg, Suspension) - Anweisungen zur Anwendung des Antibiotikums, Bewertungen, Analoga, Nebenwirkungen des Arzneimittels und Indikationen zur Behandlung von Angina pectoris, Otitis und anderen Infektionskrankheiten bei Erwachsenen und Kindern

Auf dieser Seite wurden detaillierte Anweisungen zur Verwendung von Amoxiclav veröffentlicht. Die verfügbaren Medikamentendosierungsformen sind aufgeführt (Tabletten 125 mg, 250 mg, 500 mg, 875 mg, 1000 mg Suspension) sowie deren Analoga. Es werden Informationen zu den Nebenwirkungen des Antibiotikums Amoxiclav sowie zu Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten gegeben. Neben Informationen zu Erkrankungen, bei denen Behandlung und Prophylaxe verschrieben werden (Angina pectoris, Otitis media, Sinusitis und andere Infektionskrankheiten), werden die Rezeptionsalgorithmen, mögliche Dosierungen für Erwachsene und Kinder detailliert beschrieben, die Verwendungsmöglichkeit während der Schwangerschaft und Stillzeit wird angegeben. Anmerkung zu Amoxiclav ergänzt durch Bewertungen von Patienten und Ärzten.

Gebrauchsanweisung und Dosierung

Erwachsene und Kinder über 12 Jahre (oder mehr als 40 kg Körpergewicht): Die übliche Dosis bei einem milden und mäßigen Infektionsverlauf beträgt 1 Tabelle. 250 + 125 mg alle 8 Stunden oder 1 Tab. 500 + 125 mg alle 12 Stunden, bei schwerer Infektion und Infektionen der Atemwege - 1 Tabelle. 500 + 125 mg alle 8 Stunden oder 1 Tab. 875 + 125 mg alle 12 Stunden Tabletten unter 12 Jahren werden nicht verschrieben (weniger als 40 kg Körpergewicht).

Die maximale Tagesdosis von Clavulansäure (in Form von Kaliumsalz) beträgt 600 mg für Erwachsene und 10 mg / kg Körpergewicht für Kinder. Die maximale Tagesdosis von Amoxicillin für Erwachsene beträgt -6 g, für Kinder 45 mg / kg Körpergewicht.

Die Behandlung dauert 5-14 Tage. Die Dauer der Behandlung wird vom behandelnden Arzt bestimmt. Die Behandlung sollte nicht länger als 14 Tage ohne erneute ärztliche Untersuchung fortgesetzt werden.

Dosierung bei odontogenen Infektionen: 1 Tabelle. 250 +125 mg alle 8 Stunden oder 1 Tab. 500 + 125 mg alle 12 Stunden für 5 Tage.

Formen der Freigabe

Pulver zur Herstellung einer Injektionslösung zur intravenösen Verabreichung (4) 500 mg, 1000 mg.

Pulver zur Suspension zur oralen Verabreichung 125 mg, 250 mg, 400 mg (geeignete Kinderform des Arzneimittels).

Tabletten, filmbeschichtet 250 mg, 500 mg, 875 mg.

Amoxiclav - ist eine Kombination aus Amoxicillin - halbsynthetischem Penicillin mit einem breiten Spektrum an antibakterieller Wirkung und Clavulansäure - einem irreversiblen Inhibitor der Betalaktamase. Clavulansäure bildet mit diesen Enzymen einen stabilen inaktivierten Komplex und gewährleistet die Resistenz von Amoxicillin gegen die Auswirkungen von durch Mikroorganismen produzierter Beta-Lactamase.

Clavulansäure, die in ihrer Struktur den Beta-Lactam-Antibiotika ähnelt, besitzt eine schwache intrinsische antibakterielle Aktivität.

Amoxiclav hat ein breites Spektrum antibakterieller Wirkung.

Wirksam gegen empfindliche Amoxicillin-Stämme, einschließlich Stämme, die Beta-Lactamase produzieren, einschließlich aerobe grampositive Bakterien, aerobe gramnegative Bakterien, anaerobe grampositive Bakterien, gramnegative Anaerobier.

Pharmakokinetik

Die wichtigsten pharmakokinetischen Parameter von Amoxicillin und Clavulansäure sind ähnlich. Beide Komponenten werden nach der Einnahme des Medikaments gut resorbiert, die Nahrungsaufnahme beeinflusst den Grad der Resorption nicht. Beide Komponenten zeichnen sich durch ein gutes Verteilungsvolumen in Körperflüssigkeiten und Geweben (Lunge, Mittelohr-, Pleura- und Peritonealflüssigkeiten, Uterus, Eierstöcke usw.) aus. Amoxicillin dringt auch in die Gelenkflüssigkeit, die Leber, die Prostata, die Gaumenmandeln, das Muskelgewebe, die Gallenblase, das Geheimnis der Nebenhöhlen, den Speichel und die Bronchialsekrete ein. Amoxicillin und Clavulansäure durchdringen die BBB nicht in nicht entzündlichen Hirnhüllen. Amoxicillin und Clavulansäure durchdringen die Plazentaschranke und werden in Spuren in die Muttermilch ausgeschieden. Amoxicillin und Clavulansäure zeichnen sich durch eine geringe Bindung an Plasmaproteine ​​aus. Amoxicillin wird teilweise metabolisiert, Clavulansäure wird offenbar einem intensiven Metabolismus unterzogen. Amoxicillin wird von den Nieren nahezu unverändert durch tubuläre Sekretion und glomeruläre Filtration ausgeschieden. Clavulansäure wird durch glomeruläre Filtration teilweise in Form von Metaboliten ausgeschieden.

Hinweise

Infektionen durch empfindliche Mikroorganismenstämme:

  • Infektionen der oberen Atemwege und der oberen Atemwege (einschließlich akuter und chronischer Sinusitis, akuter und chronischer Mittelohrentzündung, Pharynxabszeß, Tonsillitis, Pharyngitis);
  • Infektionen der unteren Atemwege (einschließlich akuter Bronchitis mit bakterieller Superinfektion, chronischer Bronchitis, Lungenentzündung);
  • Infektionen der Harnwege;
  • gynäkologische Infektionen;
  • Infektionen der Haut und der Weichteile, einschließlich tierischer und menschlicher Bisse;
  • Infektionen von Knochen und Bindegewebe;
  • Infektionen der Gallenwege (Cholezystitis, Cholangitis);
  • odontogene Infektionen.

Gegenanzeigen

  • Überempfindlichkeit gegen einen der Bestandteile des Arzneimittels;
  • Überempfindlichkeit gegen Penicilline, Cephalosporine und andere Beta-Lactam-Antibiotika in der Vorgeschichte;
  • Anamnese von Anzeichen für cholestatischen Gelbsucht und / oder andere Anomalien der Leberfunktion, die durch die Einnahme von Amoxicillin / Clavulansäure hervorgerufen wurden;
  • infektiöse Mononukleose und lymphatische Leukämie.

Besondere Anweisungen

Im Verlauf der Behandlung sollten die Funktionen von Blut, Leber und Niere überwacht werden.

Patienten mit schwerer Nierenfunktionsstörung erfordern eine angemessene Korrektur des Dosierungsschemas oder eine Erhöhung der Dosierungsintervalle.

Um das Risiko von Nebenwirkungen des Gastrointestinaltrakts zu reduzieren, sollte das Arzneimittel während der Mahlzeiten eingenommen werden.

Laboruntersuchungen: Hohe Amoxicillinkonzentrationen führen zu einer falsch positiven Reaktion auf Urin-Glukose mit Benedict-Reagenz oder Felling-Lösung. Es wird empfohlen, enzymatische Reaktionen mit Glucosidase zu verwenden.

Es ist verboten, Amoxiclav gleichzeitig mit Alkohol in irgendeiner Form zu verwenden, da das Risiko einer Leberfunktionsstörung bei gleichzeitiger Anwendung stark ansteigt.

Einfluss auf die Fähigkeit, Motortransport- und Kontrollmechanismen zu steuern

Es gibt keine Daten zu den negativen Auswirkungen von Amoxiclav in den empfohlenen Dosen auf die Fähigkeit, ein Auto zu fahren oder mit Mechanismen zu arbeiten.

Nebenwirkungen

Die Nebenwirkungen sind in den meisten Fällen mild und vorübergehend.

  • Appetitlosigkeit;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • Durchfall;
  • Bauchschmerzen;
  • Pruritus, Urtikaria, erythematöser Hautausschlag;
  • Angioödem;
  • anaphylaktischer Schock;
  • allergische Vaskulitis;
  • exfoliative Dermatitis;
  • Stevens-Johnson-Syndrom;
  • reversible Leukopenie (einschließlich Neutropenie);
  • Thrombozytopenie;
  • hämolytische Anämie;
  • Eosinophilie;
  • Schwindel, Kopfschmerzen;
  • Krämpfe (kann bei Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion auftreten, wenn das Arzneimittel in hohen Dosen eingenommen wird);
  • Angstzustände;
  • Schlaflosigkeit;
  • interstitielle Nephritis;
  • Kristallurie;
  • Entwicklung der Superinfektion (einschließlich Candidiasis).

Wechselwirkung

Bei gleichzeitiger Anwendung des Medikaments Amoxiclav mit Antazida, Glucosamin, Abführmitteln verlangsamt sich die Aufnahme von Aminoglykosiden mit Ascorbinsäure - Erhöhungen.

Diuretika, Allopurinol, Phenylbutazon, NSAIDs und andere Arzneimittel, die die tubuläre Sekretion blockieren, erhöhen die Konzentration von Amoxicillin (Clavulansäure wird hauptsächlich durch glomeruläre Filtration gewonnen).

Bei gleichzeitiger Anwendung von Amoxiclav erhöht sich die Toxizität von Methotrexat.

Bei gleichzeitiger Anwendung von Amoksiklava mit Allopurinol erhöht sich die Häufigkeit von Exanthemen.

Die gleichzeitige Verabreichung mit Disulfiram sollte vermieden werden.

In einigen Fällen kann die Einnahme des Arzneimittels die Prothrombinzeit verlängern. In diesem Zusammenhang ist Vorsicht geboten bei gleichzeitiger Ernennung von Antikoagulanzien und dem Medikament Amoxiclav.

Die Kombination von Amoxicillin mit Rifampicin ist antagonistisch (es kommt zu einer gegenseitigen Schwächung der antibakteriellen Wirkung).

Amoxiclav sollte nicht gleichzeitig mit bakteriostatischen Antibiotika (Makroliden, Tetracyclinen) und Sulfonamiden angewendet werden, da Amoxiclav möglicherweise an Wirksamkeit verliert.

Probenecid reduziert die Ausscheidung von Amoxicillin und erhöht seine Serumkonzentration.

Antibiotika reduzieren die Wirksamkeit von oralen Kontrazeptiva.

Analoga des Antibiotikums Amoxiclav

Strukturanaloga des Wirkstoffs:

  • Amovikomb;
  • Amoxiclav Quiktab;
  • Arlet;
  • Augmentin;
  • Baktoklav;
  • Verclave;
  • Klamosar;
  • Liklav;
  • Medoclav;
  • Panklav;
  • Rankavla;
  • Rapiklav;
  • Taromentin;
  • Flemoklav Solyutab;
  • Ecoclav

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Amoxiclav kann während der Schwangerschaft mit klaren Indikationen verordnet werden.

Amoxicillin und Clavulansäure werden in geringen Mengen in die Muttermilch ausgeschieden.

AMOKSIKLAV

Tabletten, filmbeschichtet weiß oder fast weiß, oval, bikonvex.

Hilfsstoffe: kolloidales Siliciumdioxid, Crospovidon, Croscarmellose-Natrium, Magnesiumstearat, Talkum, mikrokristalline Cellulose.

Die Zusammensetzung der Filmhülle: Hypromellose, Ethylcellulose, Diethylphthalat, Macrogol 6000, Titandioxid.

15 Stück - dunkle Glasflaschen (1) - packt Karton.
20 Stück - dunkle Glasflaschen (1) - packt Karton.
21 Stücke - dunkle Glasflaschen (1) - packt Karton.

Tabletten, filmbeschichtet weiß oder fast weiß, oval, bikonvex.

Hilfsstoffe: kolloidales Siliciumdioxid, Crospovidon, Croscarmellose-Natrium, Magnesiumstearat, Talkum, mikrokristalline Cellulose.

Die Zusammensetzung der Filmhülle: Hypromellose, Ethylcellulose, Diethylphthalat, Macrogol 6000, Titandioxid.

5 stück - Blasen (2) - packt Karton.
5 stück - Blasen (3) - packt Karton.
7 stück - Blasen (2) - packt Karton.
15 Stück - Flaschen (1) - packt Karton.

Tablets, weiß oder fast weiß beschichtet, länglich, bikonvex, mit der Aufschrift "AMC" auf der einen Seite, mit einer Kerbe und der Aufschrift "875" und "125" - auf der anderen.

Hilfsstoffe: kolloidales Siliciumdioxid, Crospovidon, Croscarmellose-Natrium, Magnesiumstearat, Talkum, mikrokristalline Cellulose.

Die Zusammensetzung der Filmhülle: Hypromellose, Ethylcellulose, Povidon, Triethylcitrat, Titandioxid, Talkum.

5 stück - Blasen (2) - packt Karton.
7 stück - Blasen (2) - packt Karton.

Breitbandantibiotikum; enthält halbsynthetisches Penicillinamoxicillin und den β-Lactamase-Inhibitor Clavulansäure. Clavulansäure liefert mit diesen Enzymen einen stabilen inaktivierten Komplex und gewährleistet die Resistenz von Amoxicillin gegen die Wirkungen von durch Mikroorganismen produzierter β-Lactamase.

Clavulansäure, die in ihrer Struktur den Beta-Lactam-Antibiotika ähnelt, besitzt eine schwache intrinsische antibakterielle Aktivität.

Amoxiclav hat ein breites Spektrum antibakterieller Wirkung. Es ist wirksam gegen Amoxicillin-empfindliche Stämme, einschließlich Stämme, die β-Lactamase produzieren, einschließlich Aerobe gram-positive Bakterien :. Streptococcus pneumoniae, Streptococcus pyogenes, Streptococcus viridans, Streptococcus bovis, Enterococcus spp, Staphylococcus aureus (Methicillin-resistente Stämme auseinander), Staphylococcus epidermidis (Methicillin-apart-resistente Stämme), Staphylococcus saprophyticus, Listeria spp.; Aerobe Gummies; spp., Shigella spp., Vibrio cholerae, Yersinia enterocolitica, Eikenella corrodens; Gram-positive Anaerobier: Peptococcus spp., Peptostreptococcus spp., Clostridium spp., Actinomyces israelii, Fusobacterium spp., Prevotella spp., Gramnegative Anaerobier: Bacteroides spp.

Die wichtigsten pharmakokinetischen Parameter von Amoxicillin und Clavulansäure sind ähnlich.

Nach der Einnahme des Arzneimittels im Innern werden beide Komponenten gut aus dem Magen-Darm-Trakt resorbiert. Cmax Im Blutplasma werden sie 1 Stunde nach Einnahme des Arzneimittels erreicht und machen Amoxicillin (je nach Dosierung) zwischen 3 und 12 µg / ml, für Clavulansäure etwa 2 µg / ml.

Beide Komponenten zeichnen sich durch ein gutes Verteilungsvolumen in Körperflüssigkeiten und Geweben (Lunge, Mittelohr-, Pleura- und Peritonealflüssigkeiten, Uterus, Eierstöcke) aus. Amoxicillin dringt auch in die Gelenkflüssigkeit, die Leber, die Prostata, die Gaumenmandeln, das Muskelgewebe, die Gallenblase, das Geheimnis der Nebenhöhlen, den Speichel und die Bronchialsekrete ein.

Amoxicillin und Clavulansäure durchdringen die BBB nicht in nicht entzündlichen Hirnhüllen.

Die Wirkstoffe durchdringen die Plazentaschranke und werden in Spuren in die Muttermilch ausgeschieden. Der Bindungsgrad an Plasmaproteine ​​ist gering.

Amoxicillin wird teilweise metabolisiert, Clavulansäure wird offenbar einem intensiven Metabolismus unterzogen.

Amoxicillin wird von den Nieren nahezu unverändert durch tubuläre Sekretion und glomeruläre Filtration ausgeschieden. Clavulansäure wird durch glomeruläre Filtration teilweise in Form von Metaboliten ausgeschieden. Kleine Mengen können durch den Darm und die Lunge ausgeschieden werden. T1/2 Amoxicillin und Clavulansäure beträgt 1-1,5 Stunden.

Pharmakokinetik in besonderen klinischen Situationen

Bei schwerem Nierenversagen T1/2 erhöht sich für Amoxicillin auf 7,5 Stunden und für Clavulansäure auf bis zu 4,5 Stunden. Beide Komponenten werden durch Hämodialyse und geringe Mengen Peritonealdialyse entfernt.

Behandlung von Infektions- und Entzündungskrankheiten, die durch auf das Medikament empfindliche Mikroorganismen verursacht werden:

- Infektionen der oberen Atemwege und der oberen Atemwege (einschließlich akuter und chronischer Sinusitis, akuter und chronischer Mittelohrentzündung, Rachenabszess, Tonsillitis, Pharyngitis);

- Infektionen der unteren Atemwege (einschließlich akuter Bronchitis mit bakterieller Superinfektion, chronischer Bronchitis, Lungenentzündung);

- Infektionen der Harnwege;

- Infektionen der Haut und der Weichteile, einschließlich Bisse von Menschen und Tieren;

- Infektionen von Knochen und Bindegewebe;

- Infektionen der Gallenwege (Cholezystitis, Cholangitis);

- Indikation in der Anamnese von cholestatischem Ikterus oder Leberfunktionsstörungen, die durch die Einnahme von Amoxicillin / Clavulansäure hervorgerufen wurden;

- Überempfindlichkeit gegen Antibiotika der Penicillin-Gruppe, Cephalosporine und andere Beta-Lactam-Antibiotika (in der Vergangenheit);

- Überempfindlichkeit gegen Amoxicillin oder Clavulansäure.

Mit Vorsicht wird das Medikament an Patienten mit einer pseudomembranösen Kolitis in der Vergangenheit, mit Leberversagen, schwerer Niereninsuffizienz sowie während der Stillzeit verschrieben.

Erwachsene und Kinder über 12 Jahre (oder mit einem Körpergewicht von> 40 kg) mit einem leichten oder mäßigen Infektionsverlauf werden mit 1 Tab verordnet. (250 mg + 125 mg) alle 8 Stunden oder 1 Tab. (500 mg + 125 mg) alle 12 Stunden, bei schweren Infektionen und Infektionen der Atemwege 1 Tab. (500 mg + 125 mg) alle 8 Stunden oder 1 Tab. (875 mg + 125 mg) alle 12 Stunden.

Das Medikament in Form von Tabletten wird Kindern unter 12 Jahren (mit Körpergewicht) nicht verschrieben

Amoxiclav

Beschreibung ab dem 12. September 2015

  • Lateinischer Name: Amoksiklav
  • ATX-Code: J01CR02
  • Wirkstoff: Amoxicillin + Clavulansäure (Amoxicillin + Clavulansäure)
  • Hersteller: Sandoz (Österreich)

Die Zusammensetzung von Amoxiclav

Die Tabletten 250 mg / 125 mg enthalten die Wirkstoffe Amoxicillin (Trihydratform) und Clavulansäure (Kaliumsalzform). Tabletten enthalten auch Hilfskomponenten: MCC Croscarmellose.

Amoxiclav-Tabletten 2X 625 mg und 1000 mg enthalten die Wirkstoffe Amoxicillin und Clavulansäure sowie zusätzliche Komponenten: kolloidale wasserfreie Kieselsäure, Aromastoffe, Aspartam, gelbes Eisenoxid, Talkum, hydriertes Rizinusöl, ICC-Silicat.

Amoxiclav Quiktab 500 mg und 875 mg Tabletten enthalten die Wirkstoffe Amoxicillin und Clavulansäure sowie zusätzliche Komponenten: kolloidales wasserfreies Siliciumdioxid, Aromen, Aspartam, gelbes Eisenoxid, Talkum, hydriertes Rizinusöl, ICC-Silicat.

Das Pulver, aus dem die Amoxiclav-Suspension hergestellt wird, enthält auch Amoxicillin und Clavulansäure und enthält als inaktive Komponenten Natriumcitrat, MCC, Natriumbenzoat, Mannit und Natriumsaccharin.

Die Zusammensetzung des Pulvers zur Herstellung der Infusion Amoxiclav / in Amoxicillin und Clavulansäure.

Formular freigeben

Das Medikament wird in Form von Tabletten hergestellt. Amoxiclav 250 mg / 125 mg - Filmtabletten, die Packung enthält 15 Stck.

Amoxiclav 2X (500 mg / 125 mg; 875 mg / 125 mg) - Tabletten, die mit einer Schale überzogen sind, können 10 oder 14 Stück enthalten.

Amoxiclav Quiktab (500 mg / 125 mg; 875 mg / 125 mg) wird in Form von dispergierten Tabletten in einer Packung mit 10 solcher Tabletten hergestellt.

Das Werkzeug wird auch in Form eines Pulvers hergestellt, aus dem eine Suspension hergestellt werden kann. Die Durchstechflasche enthält Pulver zur Herstellung von 100 ml des Produkts.

Es wird auch Pulver hergestellt, aus dem eine Lösung hergestellt wird, die intravenös injiziert wird. Die Durchstechflasche enthält 600 mg des Arzneimittels (500 mg Amoxicillin, 100 mg Clavulansäure), jeweils 1,2 g Durchstechflaschen (1000 mg Amoxicillin, 200 mg Clavulansäure) und 5 Fl.

Pharmakologische Wirkung

Die Zusammenfassung gibt Auskunft darüber, dass das Antibiotikum Amoksiklav (INN Amoksiklav) ein breites Wirkungsspektrum darstellt. Gruppe von Antibiotika: eine breite Palette von Penicillinen. Das Medikament enthält Amoxicillin (halbsynthetisches Penicillin) und Clavulansäure (β-Lactamase-Inhibitor). Die Anwesenheit von Clavulansäure in der Zubereitung gewährleistet die Resistenz von Amoxicillin gegen die Wirkung von β-Lactamasen, die von Mikroorganismen produziert werden.

Die Struktur der Clavulansäure ist ähnlich wie bei Beta-Lactam-Antibiotika. Diese Substanz wirkt auch antibakteriell. Amoxiclav ist gegen Stämme aktiv, die gegenüber Amoxicillin empfindlich sind. Dies ist eine Reihe von grampositiven Bakterien, aeroben gramnegativen Bakterien, grampositiven und gramnegativen Anaerobier.

Pharmakokinetik und Pharmakodynamik

Gemäß dem Vidal-Medikamentenleitfaden werden nach der oralen Verabreichung beide Substanzen aktiv aus dem Gastrointestinaltrakt resorbiert. Die Nahrungsaufnahme beeinflusst die Resorption der Komponenten nicht. Daher spielt es keine Rolle, wie sie vor oder nach den Mahlzeiten eingenommen wird. Die höchste Konzentration im Blut wird eine Stunde nach der Einnahme des Arzneimittels beobachtet. Beide Wirkstoffe des Arzneimittels sind in Flüssigkeiten und Geweben verteilt. Amoxicillin dringt auch in die Leber, die Gelenkflüssigkeit, die Prostata, die Gaumenmandeln, die Gallenblase, das Muskelgewebe, den Speichel und das Geheimnis der Bronchien ein.

Ist die Gehirnhaut nicht entzündet, dringen beide Wirkstoffe nicht durch die BBB ein. Gleichzeitig durchdringen die Wirkstoffe die Plazentaschranke, ihre Spuren werden in der Muttermilch bestimmt. Sie binden sich nur geringfügig an Blutproteine.

Im Körper wird Amoxicillin teilweise metabolisiert, Clavulansäure wird weitgehend metabolisiert. Aus dem Körper werden die Nieren ausgeschieden, kleine Wirkstoffpartikel werden durch den Darm und die Lunge ausgeschieden. Die Halbwertszeit von Amoxicillin und Clavulansäure beträgt 1-1,5 Stunden.

Indikationen für die Anwendung Amoxiclav

Amoxiclav wird für infektiös-entzündliche Erkrankungen verschrieben, die sich durch den Einfluss von Mikroorganismen entwickeln, die auf dieses Arzneimittel empfindlich reagieren. Die folgenden Hinweise für die Verwendung dieses Arzneimittels werden ermittelt:

  • Infektionen der oberen Atemwege sowie Infektionskrankheiten der oberen Atemwege (Mittelohrentzündung, Rachenabszess, Sinusitis, Pharyngitis, Tonsillitis);
  • Harnwegsinfektionen (bei Blasenentzündung, Prostatitis usw.);
  • Infektionskrankheiten der unteren Atemwege (Lungenentzündung, Bronchitis und chronisch);
  • infektiöse gynäkologische Erkrankungen;
  • Infektionen des Bindegewebes und des Knochengewebes;
  • Infektionskrankheiten von Weichteilen, Haut (einschließlich der Auswirkungen von Bissen);
  • Infektionen der Gallenwege (Cholangitis, Cholezystitis);
  • odontogene Infektionen.

Was Amoxiclav noch hilft, sollten Sie während einer individuellen Beratung einen Spezialisten fragen.

Gegenanzeigen

Bei der Bestimmung, warum Tabletten und andere Formen der Droge helfen, sollte man auch die bestehenden Gegenanzeigen berücksichtigen:

  • infektiöse Mononukleose;
  • frühere Lebererkrankung oder cholestatischer Gelbsucht bei Einnahme von Clavulansäure oder Amoxicillin;
  • lymphozytische Leukämie;
  • hohe Empfindlichkeit gegen Antibiotika aus der Gruppe der Cephalosporine, Penicilline sowie anderer Beta-Lactam-Antibiotika;
  • hohe Empfindlichkeit gegenüber den aktiven Bestandteilen des Arzneimittels.

Sorgfältig an Menschen, die an Leberversagen leiden, Personen mit schwerer Nierenerkrankung.

Nebenwirkungen

Bei der Einnahme dieses Antibiotikums können bei Patienten folgende Nebenwirkungen auftreten:

  • Verdauungssystem: Appetitlosigkeit, Erbrechen, Übelkeit, Durchfall; In seltenen Fällen kann es zu Bauchschmerzen und Leberfunktionsstörungen kommen. einzelne Manifestationen - Hepatitis, Gelbsucht, pseudomembranöse Kolitis.
  • Blutsystem: in seltenen Fällen - reversible Leukopenie, Thrombozytopenie; in sehr seltenen Fällen - Eosinophilie, Panzytopenie.
  • Allergische Manifestationen: Juckreiz, erythematöser Ausschlag, Urtikaria; in seltenen Fällen - anaphylaktischer Schock, exsudatives Erythem, Ödem, allergische Vaskulitis; einzelne Manifestationen - Stevens-Johnson-Syndrom, Pusteln, exfoliative Dermatitis.
  • Funktionen des Nervensystems: Schwindel, Kopfschmerzen; In seltenen Fällen - Anfälle, Angstzustände, Hyperaktivität, Schlaflosigkeit.
  • Harnsystem: Kristallurie, interstitielle Nephritis.
  • In seltenen Fällen kann es zu einer Manifestation der Superinfektion kommen.

Es wird darauf hingewiesen, dass eine solche Behandlung in der Regel keine ausgeprägten Nebenwirkungen hervorruft.

Gebrauchsanweisung Amoksiklava (Methode und Dosierung von Erwachsenen Amoksiklava)

Das Arzneimittel in Tablettenform wird Kindern unter 12 Jahren nicht verschrieben. Bei der Verschreibung eines Arzneimittels ist zu beachten, dass Clavulansäure pro Tag 600 mg (für Erwachsene) und 10 mg pro 1 kg Körpergewicht (für ein Kind) beträgt. Die zulässige Dosis Amoxicillin pro Tag beträgt 6 g für einen Erwachsenen und 45 mg pro 1 kg Körpergewicht für ein Kind.

Mittel zur parenteral zu verabreichenden Verabreichung durch Auflösen des Inhalts der Ampulle in Wasser zur Injektion. Um 600 mg des Arzneimittels aufzulösen, benötigen Sie 10 Mol Wasser, um 1,2 g des Arzneimittels aufzulösen - 20 ml Wasser. Die Lösung sollte langsam innerhalb von 3-4 Minuten injiziert werden. Die intravenöse Infusion sollte 30–40 Minuten dauern. Die Lösung nicht einfrieren.

Vor der Narkose sollten zur Vorbeugung eitriger Komplikationen 1,2 g Arzneimittel intravenös injiziert werden. Besteht das Risiko von Komplikationen, wird das Medikament in der Zeit nach der Operation intravenös oder oral verabreicht. Die Dauer der Behandlung wird vom Arzt bestimmt.

Amoxiclav-Tabletten, Gebrauchsanweisungen

Erwachsene und Kinder (über 40 kg) erhalten in der Regel alle acht Stunden einen Tisch. (375 mg), vorausgesetzt die Infektion ist mild oder mäßig. Ein weiteres zulässiges Behandlungsschema ist in diesem Fall ein Empfang alle 12 Stunden. 1 Registerkarte. (500 mg + 125 mg). Bei schweren Infektionskrankheiten sowie bei Infektionskrankheiten der Atemwege findet alle acht Stunden ein Empfang statt. 1 Registerkarte. (500 mg + 125 mg) oder Empfang alle 12 Stunden 1 Registerkarte. (875 mg + 125 mg). Je nach Erkrankung muss ein Antibiotikum zwischen fünf und vierzehn Tagen eingenommen werden. Der Arzt muss jedoch ein individuelles Behandlungsschema vorschreiben.

Patienten mit odontogenen Infektionen zeigen alle 8 Stunden ein Medikament und eine Registerkarte. (250 mg + 125 mg) oder einmal 12 Stunden auf einem Tisch. (500 mg + 125 mg) fünf Tage lang.

Menschen, die an einer mäßigen Niereninsuffizienz leiden, werden auf einer Registerkarte angezeigt. (500 mg + 125 mg) alle zwölf Stunden. Schwere Niereninsuffizienz ist der Grund für die Verlängerung des Dosisintervalls um bis zu 24 Stunden.

Suspension Amoxiclav, Gebrauchsanweisung

Das Alter des Patienten des Patienten beinhaltet die Berechnung der Dosis basierend auf dem Gewicht des Kindes. Bevor Sie den Sirup zubereiten, schütteln Sie die Flasche gut. In zwei Dosen sollten 86 ml Wasser in die Durchstechflasche gegeben werden, wobei der Inhalt jedesmal gut zu rühren ist. Es ist zu beachten, dass der Messlöffel 5 ml des Produkts enthält. Geben Sie je nach Alter und Gewicht des Kindes eine Dosis zu.

Gebrauchsanweisung Amoxiclav für Kinder

Bei Kindern von Geburt bis zu drei Monaten wurde das Medikament mit einer Dosis von 30 mg pro 1 kg Körpergewicht (Dosis pro Tag) verordnet. Diese Dosis sollte gleichmäßig aufgeteilt und in gleichen Zeitabständen verabreicht werden. Ab einem Alter von drei Monaten an ein Kind wird Amoxiclav in einer Dosis von 25 mg pro 1 kg Körpergewicht verabreicht und ebenfalls zu gleichen Teilen in zwei Verabreichungen aufgeteilt. Bei mittelschweren Infektionskrankheiten werden 20 mg pro 1 kg Körpergewicht verordnet und in drei Verabreichungen aufgeteilt. Bei schweren Infektionskrankheiten wird die Dosis mit einer Dosis von 45 mg pro 1 kg Körpergewicht in zwei Dosen pro Tag verordnet.

Gebrauchsanweisung Amoxiclav Quiktab

Vor der Einnahme muss die Pille in 100 ml Wasser gelöst werden (die Wassermenge kann mehr sein). Vor der Einnahme muss der Inhalt gut durchgerührt werden. Sie können auch eine Pille kauen, das Medikament besser einnehmen, bevor Sie essen. Erwachsene und Kinder, die das 12. Lebensjahr erreicht haben, sollten 1 Tab einnehmen. 625 mg 2-3 mal täglich. Bei schweren Infektionskrankheiten, die von 1 Tabelle vorgeschrieben sind. 1000 mg zweimal täglich. Die Behandlung sollte nicht länger als 2 Wochen dauern.

Manchmal kann der Arzt ein Analogon des Arzneimittels verschreiben, z. B. Flemoklav Solyutab und andere.

Amoxiclav in der Angina

Das Medikament Amoxiclav in Halsschmerzen Erwachsenen ist 1 Tabelle zugeordnet. 325 mg einmal alle 8 Stunden. Ein anderes Behandlungsschema beinhaltet die Einnahme einer Pille alle 12 Stunden. Der Arzt kann ein Antibiotikum in einer höheren Dosis verschreiben, wenn die Krankheit eines Erwachsenen schwerwiegend ist. Die Behandlung von Angina pectoris bei Kindern beinhaltet die Verwendung von Suspensionen. In der Regel wird 1 Löffel verordnet (der Dosierlöffel ist 5 ml). Die Häufigkeit der Aufnahme wird vom Arzt bestimmt, dessen Empfehlungen unbedingt zu beachten sind. Wie ist Amoxiclav bei Kindern mit Angina pectoris anzuwenden, hängt vom Schweregrad der Erkrankung ab.

Dosierung von Amoxiclav mit Antrumitis

Ob Amoxiclav bei Sinus hilft, hängt von den Ursachen und Merkmalen des Krankheitsverlaufs ab. Die Dosierung wird vom Otolaryngologen bestimmt. Es wird empfohlen, dreimal täglich 500 mg Tabletten einzunehmen. Wie viele Tage das Arzneimittel einzunehmen ist, hängt von der Schwere der Erkrankung ab. Aber nachdem die Symptome verschwunden sind, muss das Arzneimittel noch zwei Tage eingenommen werden.

Überdosis

Um eine Überdosierung zu vermeiden, müssen die vorgeschriebene Dosierung für Kinder und die Dosierung von Amoxiclav für Erwachsene streng beachtet werden. Es wird empfohlen, die Anweisungen sorgfältig zu studieren oder das Video zur Verdünnung der Suspension anzusehen.

Wikipedia zeigt, dass eine Überdosierung des Medikaments eine Reihe von unangenehmen Symptomen verursachen kann, es liegen jedoch keine Daten zu den lebensbedrohlichen Zuständen des Patienten vor. Eine Überdosierung kann Bauchschmerzen, Erbrechen, Durchfall und Erregung verursachen. In schweren Fällen können Anfälle auftreten.

Wenn das Medikament kürzlich eingenommen wurde, wird eine Magenspülung durchgeführt, Aktivkohle ist angezeigt. Der Patient muss von einem Arzt überwacht werden. In diesem Fall ist die Hämodialyse wirksam.

Interaktion

Während der Einnahme des Medikaments mit einigen Medikamenten können unerwünschte Manifestationen auftreten, weshalb Tabletten, Sirup und intravenöse Verabreichung nicht gleichzeitig mit mehreren Medikamenten verwendet werden sollten.

Die gleichzeitige Einnahme von Medikamenten mit Glucosamin, Antazida, Aminoglykosiden und Abführmitteln verlangsamt die Amoxiclav-Resorption, wenn sie gleichzeitig mit Ascorbinsäure eingenommen wird - die Resorption wird beschleunigt.

Bei gleichzeitiger Behandlung mit Phenylbutazon, Diuretika, NSAR, Allopurinol und anderen Arzneimitteln, die die tubuläre Sekretion blockieren, steigt die Amoxicillinkonzentration an.

Wenn Sie gleichzeitig Antikoagulanzien und Amoxiclav einnehmen, erhöht sich die Prothrombinzeit. Daher ist es notwendig, Mittel in dieser Kombination sorgfältig zu benennen.

Amoxiclav erhöht die Toxizität von Methotrexat während der Einnahme.

Wenn Sie sowohl Amoksiklava als auch Allopurinol einnehmen, erhöht sich die Wahrscheinlichkeit eines Exanthems.

Disulfiram und Amoxiclav sollten nicht gleichzeitig eingenommen werden.

Antagonisten für die gleichzeitige Verabreichung sind Amoxicillin und Rifampicin. Die Arzneimittel schwächen die antibakterielle Wirkung gegenseitig.

Amoxiclav und bakteriostatische Antibiotika (Tetracycline, Makrolide) sowie Sulfonamide sollten nicht gleichzeitig eingenommen werden, da diese Medikamente die Wirksamkeit von Amoxiclav verringern können.

Probenecid erhöht die Amoxicillinkonzentration und verlangsamt seine Ausscheidung.

Die Anwendung von Amoxiclav kann die Wirksamkeit von oralen Kontrazeptiva verringern.

Verkaufsbedingungen

In der Apotheke Amoksiklav verschreiben, verschreibt ein Spezialist ein Rezept in lateinischer Sprache.

Lagerbedingungen

Das Arzneimittel gehört zur Liste B. Es ist erforderlich, es an einem für Kinder unzugänglichen Ort mit einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C aufzubewahren.

Verfallsdatum

Besondere Anweisungen

Da die Mehrheit der Menschen mit lymphatischer Leukämie und infektiöser Mononukleose, die Ampicillin erhielten, später eine Manifestation erythematösen Hautausschlags zeigte, wird diesen Personen nicht empfohlen, Antibiotika der Ampicillin-Gruppe einzunehmen.

Vorsichtig an Menschen mit einer Neigung zu Allergien vergeben.

Wenn eine medikamentöse Behandlung für Erwachsene oder Kinder verordnet wird, ist es wichtig, die Funktion der Nieren, der Leber und des Blutbildungsprozesses zu überwachen.

Menschen mit eingeschränkter Nierenfunktion benötigen eine Dosisanpassung oder eine Verlängerung der Einnahmeperiode.

Es ist optimal, das Werkzeug während des Essens zu verwenden, um die Wahrscheinlichkeit unerwünschter Ereignisse seitens des Verdauungssystems zu verringern.

Bei Patienten, die mit Amoxiclav behandelt werden, kann eine falsch positive Reaktion bei der Bestimmung des Glukosegehalts im Urin beobachtet werden, wenn Felling-Lösung oder Benedict-Reagenz verwendet wird.

Es gibt keine Daten zu den negativen Auswirkungen von Amoksiklava auf die Fähigkeit, Fahrzeuge zu fahren und mit präzisen Mechanismen zu arbeiten.

Patienten, die sich für Amoxiclav interessieren - ist ein Antibiotikum oder nicht, es sollte bedacht werden, dass das Instrument ein antibakterielles Medikament ist.

Es wird empfohlen, während der Behandlung mit dem Medikament viel Wasser und andere Flüssigkeiten zu verwenden.

Wenn Amoxiclav verschrieben wird, muss das Alter der Kinder des Patienten bei der Verschreibung der Form des Arzneimittels und der Dosierung berücksichtigt werden.

Analoga von Amoxiclav

Es gibt eine Reihe von Analoga dieser Droge. Der Preis von Analoga hängt in erster Linie vom Hersteller des Arzneimittels ab. Zum Verkauf gibt es Analoga billiger Amoksiklava. Patienten, die daran interessiert sind, dieses Antibiotikum zu ersetzen, bieten Experten eine lange Liste von Medikamenten. Dies sind Moksiklav, Ko-Amoksiklav, Augmentin, Klavotsin, Flemoklav, Medoklav, Baktoklav, Ranklav, Amovikomb und andere, jedoch sollte nur ein Arzt einen Ersatz verschreiben. Sie können eine billigere analoge Pille kaufen, zum Beispiel Augmentin. Sie können auch das russische Äquivalent wählen, z. B. Amoxicillin.

Flemoklav Solyutab und Amoksiklav: Der Unterschied zwischen Drogen

Die Wirkstoffe von Medikamenten sind ähnlich. Der Unterschied zwischen Arzneimitteln liegt in der Dosierung der Wirkstoffe in den Freisetzungsformen dieser Arzneimittel. Beide Medikamente gehören zu ungefähr derselben Preiskategorie.

Was ist besser: Amoxiclav oder Augmentin?

Was ist die Zusammensetzung der Mittel Amoxiclav und Augmentin, was ist der Unterschied zwischen diesen Medikamenten? Beide Tools enthalten ähnliche aktive Komponenten, dh sie sind identisch. Dementsprechend ist die pharmakologische Wirkung von Medikamenten und die Nebenwirkungen nahezu identisch. Nur Hersteller dieser Medikamente unterscheiden sich.

Was ist besser: Sumamed oder Amoxiclav?

Sumamed enthält Azithromycin in seiner Zusammensetzung, es ist ein Breitbandantibiotikum. Vor der Verschreibung eines Arzneimittels ist es wichtig, die Empfindlichkeit der Mikroflora auf ihre Wirkung zu überprüfen.

Was ist besser: Flemoxine Solutab oder Amoxiclav?

Flemoxin enthält als Bestandteil des Mittels nur Amoxicillin. Dementsprechend ist sein Einflussspektrum geringer als das des Medikaments Amoxiclav, das auch Clavulonsäure enthält.

Amoxiclav für Kinder

Kinder sollten ein Antibiotikum nur einnehmen, nachdem sie einen Arzt verschrieben haben. Es ist wichtig, die angegebene Dosierung einzuhalten. Kindern bis 12 Jahre wird in der Regel eine Suspendierung verordnet. Die Dosierung von Amoxiclav-Suspension für Kinder hängt von der Schwere der Erkrankung und der Diagnose ab. Kindern unter 2 Jahren wird in der Regel eine Dosis von 62,5 mg, im Alter von 2 bis 7 Jahren - 125 mg, im Alter von 7 - 12 Jahren - 250 mg verschrieben.

Amoxiclav und Alkohol

Sie können dieses Medikament nicht mit Alkohol kombinieren. Mit dem gleichzeitigen Empfang wird die Belastung der Leber signifikant erhöht und die Wahrscheinlichkeit einer Reihe von negativen Auswirkungen erhöht.

Amoxiclav während der Schwangerschaft und Stillzeit

Amoxiclav während der Schwangerschaft kann angewendet werden, wenn der erwartete Effekt die mögliche Schädigung des Fötus übersteigt. Unerwünschter Gebrauch des Medikaments Amoxiclav in der frühen Schwangerschaft. Der bevorzugte Begriff ist das 2. Trimester und das 3. Trimester, aber auch während dieser Zeit muss die Dosierung von Amoxiclav während der Schwangerschaft sehr genau beobachtet werden. Amoxiclav während der Stillzeit ist nicht verordnet, da die Wirkstoffe des Mittels in die Muttermilch dringen.

Amoxiclav Bewertungen

Amoxiclav-Bewertungen von Ärzten und Patienten sind überwiegend positiv. Es wird darauf hingewiesen, dass das Antibiotikum bei der Behandlung von Erkrankungen der Atemwege wirksam ist und sich sowohl für Erwachsene als auch für Kinder eignet. In den Übersichten wird die Wirksamkeit des Instruments für Sinus, bei Otitis, bei Infektionen des Genitaltrakts erwähnt. In der Regel nehmen erwachsene Patienten Tabletten 875 mg + 125 mg ein, vorausgesetzt, die Dosierung ist korrekt, die Linderung der Erkrankung erfolgt rasch. In den Übersichten wird angemerkt, dass es nach einer Behandlung mit einem Antibiotikum wünschenswert ist, Arzneimittel zu nehmen, die die normale Mikroflora wieder herstellen.

Das Feedback zur Amoxiclav-Suspension ist ebenfalls positiv. Eltern schreiben, dass das Werkzeug für Kinder praktisch ist, da es einen angenehmen Geschmack hat und normalerweise von Kindern wahrgenommen wird.

Preis Amoksiklava, wo zu kaufen

Der Preis von Amoksiklava Tabletten 250 mg + 125 mg im Durchschnitt 230 Rubel für 15 Stück. Es ist möglich, ein Antibiotikum 500 mg + 125 mg zu einem Preis von 360 - 400 Rubel für 15 Stück zu kaufen. Wie viel sind 875 mg Tabletten + 125 mg, hängt vom Verkaufsort ab. Im Durchschnitt kosten sie 420 - 470 Rubel für 14 Stück.

Der Preis von Amoxiclav Quiktab 625 mg - von 420 Rubel für 14 Stück

Der Preis der Amoxiclav-Suspension für Kinder beträgt 290 Rubel (100 ml).

Der Preis von Amoxiclav 1000 mg in der Ukraine (Kiew, Charkow usw.) - von 200 Griwna für 14 Stücke.

Amoxiclav

Amoxiclav: Gebrauchsanweisungen und Bewertungen

Lateinischer Name: Amoksiklav

ATX-Code: J01CR02

Wirkstoff: Amoxicillin + Clavulansäure (Amoxicillin + Clavulansäure)

Hersteller: Sandoz (Österreich)

Aktualisierung der Beschreibung und des Fotos: 07/12/2018

Preise in Apotheken: von 109 Rubel.

Amoxiclav ist ein kombiniertes Antibiotikum.

Form und Zusammensetzung freigeben

Amoxiclav wird in folgender Form hergestellt:

  • Überzogene Tabletten, die 250 mg, 500 mg oder 875 mg Amoxicillin, 125 mg Clavulansäure und Hilfsstoffe enthalten: kolloidales Siliciumdioxid, Crospovidon, Croscarmellose-Natrium, Magnesiumstearat, Talkum, MCC. In Blasen und dunklen Glasflaschen;
  • Suspensionspulver zur oralen Verabreichung mit einem Gehalt von 5 ml der hergestellten Suspension von Amoxicillin und Clavulansäure in einem Verhältnis von 125 mg / 31,25 mg, 250 mg / 62,5 mg, 400 mg / 57 mg und Hilfsstoffen: Zitronensäure, Natriumcitrat, MCC und Carmellose-Natrium, Xanthangummi, kolloidales Siliciumdioxid, Wildkirscharoma und Zitronenaroma, Natriumsaccharinat, Mannit. In dunklen Glasflaschen;
  • Pulver zur Herstellung einer Injektionslösung mit dem Gehalt von 1 mg Amoxicillin und Clavulansäure in einer Durchstechflasche im Verhältnis von 500 mg / 100 mg, 1000 mg / 200 mg.

Pharmakologische Eigenschaften

Pharmakodynamik

Amoxicillin ist ein halbsynthetisches Penicillin, das auf viele gramnegative und grampositive Mikroorganismen wirkt. Es hemmt die Biosynthese von Peptidoglycan - einer Komponente, die in der Struktur der Zellwand von Bakterien enthalten ist. Eine verringerte Produktion von Peptidoglycan führt zu einer Abnahme der Stärke der Zellwände, was ferner zur Lyse und zum Zelltod pathogener Mikroorganismen führt. Gleichzeitig ist Amoxicillin gegenüber der Wirkung von Beta-Lactamase empfindlich und zerstört es. Daher umfasst das Spektrum der antibakteriellen Aktivität keine Mikroorganismen, die dieses Enzym synthetisieren.

Clavulansäure ist ein Inhibitor der Beta-Lactamase, deren Struktur dem Penicillin ähnelt. Es hat die Fähigkeit, zahlreiche Beta-Lactamasen zu inaktivieren, die Mikroorganismen mit nachgewiesener Resistenz gegen Cephalosporine und Penicilline produzieren. Bewiesene relative Wirksamkeit von Clavulansäure gegen Plasmid-beta-Lactamase, die häufig die Antibiotika-Resistenz von Bakterien verursacht. Die Substanz wirkt sich jedoch nicht auf die chromosomale beta-Lactamase Typ I aus, die nicht durch Clavulansäure inhibiert wird.

Die Anwesenheit von Clavulansäure in Amoxiclav kann die Zerstörung von Amoxicillin durch spezielle Enzyme - Beta-Lactamasen - verhindern und das Spektrum der antibakteriellen Aktivität von Amoxicillin erweitern.

Klinische In-vitro-Studien belegen die hohe Empfindlichkeit der folgenden Mikroorganismen gegenüber der Wirkung von Amoxiclav:

  • gramnegative Anaerobier: Arten der Gattung Prevotella, Bacteroides fragilis, andere Unterarten der Gattung Bacteroides, Arten der Gattung Porphyromonas, Arten der Gattung Capnocytophaga, Arten der Gattung Fusobacterium, Fusobacterium nucleatum, Eikenella corrodens;
  • grampositive Anaerobier: Spezies der Gattung Peptostreptococcus, Peptostreptococcus magnus, Peptostreptococcus micros, Peptococcus niger, Spezies der Gattung Clostridium;
  • Gramnegative Aeroben: Vibrio cholerae, Bordetella pertussis, Pasteurella multocida, Influenza haemophilus, Neisseria gonorrhoeae, Moraxella catarrhalis, Helicobacter pylori;
  • auf der stadt Nocardia asteroids, Listeria monocytogenes;
  • Andere: Treponema pallidum, Leptospira icterohaemorrhagiae, Borrelia burgdorferi.

Folgende Mikroorganismen zeichnen sich durch die erworbene Resistenz gegen die Wirkstoffe von Amoxiclav aus:

  • Grampositive Aeroben: Streptococcus viridans, Streptococcus pneumoniae, Enterococcus faecium, Bakterien der Gattung Corynebacterium;
  • Gramnegative Aerobes: Bakterien der Gattung Shayella, Escherichia coli, Bakterien der Gattung Salmonella, Bakterien der Gattung Klebsiella, Klebsiella pneumoniae (klinische Studien belegen die Wirksamkeit der Wirkstoffe von Amoxiclav in Bezug auf diesen Mikroorganismus, seine Stämme synthetisieren nicht beta-Lactamase), Klebsiada ist ein Kampfanfall. Proteus vulgaris, Proteus mirabilis.

Natürliche Resistenz gegen die Kombination von Amoxicillin und Clavulansäure wird durch solche Mikroorganismen gezeigt:

  • Gramnegative Aeroben: Bakterien der Gattung Acinetobacter, Yersinia enterocolitica, Citrobacter freundii, Stenotrophomonas maltophilie, Bakterien der Gattung Enterobach, Lauchbakterien der Gattung Pseudomonas, Hafnia alvei, Bakterien der Gattung Serratia, Legionella pneumophila
  • andere: Bakterien der Gattung Mycoplasma, Chlamydophila psittaci, Chlamydophila pneumoniae, Bakterien der Gattung Chlamydia, Coxiella burnetii.

Die Empfindlichkeit von Bakterien gegenüber einer Amoxicillin-Monotherapie bedeutet meistens eine ähnliche Empfindlichkeit gegenüber der Kombination von Amoxicillin und Clavulansäure.

Pharmakokinetik

Die wichtigsten pharmakokinetischen Parameter von Amoxicillin und Clavulansäure sind in vieler Hinsicht ähnlich. Beide Substanzen zeigen eine gute Fähigkeit, sich in wässrigen Lösungen mit einem physiologischen pH-Wert aufzulösen, und nach oraler Verabreichung von Amoksiklava werden sie schnell und nahezu vollständig aus dem Gastrointestinaltrakt resorbiert. Der Absorptionsgrad von Clavulansäure und Amoxicillin wird bei Einnahme des Arzneimittels zu Beginn einer Mahlzeit als optimal angesehen.

Nach oraler Verabreichung erreicht die Bioverfügbarkeit der Wirkstoffe von Amoxiclav 70%.

Bei der Verschreibung des Arzneimittels in verschiedenen Dosierungen lauten die pharmakokinetischen Parameter von Amoxicillin und Clavulansäure wie folgt:

  • bei einer Dosierung von 875 mg / 125 mg 2-mal täglich für Amoxicillin: Die maximale Plasmakonzentration beträgt 11,64 ± 2,78 µg / ml. Die Zeit bis zum Erreichen beträgt 1,5 Stunden (Bereich 1 bis 2,5 Stunden). der Bereich unter der Kurve "Konzentration - Zeit" (AUC) - 53,52 ± 12,31 & mgr; g × h / ml, Eliminationshalbwertszeit - 1,19 ± 0,21 Stunden; für Clavulansäure: Die maximale Plasmakonzentration beträgt 2,18 ± 0,99 µg / ml. Die Zeit, die 1,25 Stunden erreicht werden (Bereich 1 bis 2 Stunden), der Bereich unter der Konzentrationszeitkurve (AUC). - 10,16 ± 3,04 & mgr; g × h / ml, Halbwertszeit - 0,96 ± 0,12 Stunden;
  • bei einer Dosierung von 500 mg / 125 mg 2-mal täglich für Amoxicillin: Die maximale Konzentration im Blutplasma beträgt 7,19 ± 2,26 μg / ml. Die Zeit bis zum Erreichen beträgt 1,5 Stunden (Bereich von 1 bis 2,5 Stunden). die Fläche unter der Kurve "Konzentration - Zeit" (AUC) - 53,5 ± 8,87 µg · h / ml, Eliminationshalbwertszeit - 1,15 ± 0,2 Stunden; für Clavulansäure: Die maximale Plasmakonzentration beträgt 2,4 ± 0,83 µg / ml. Die Zeit bis zum Erreichen beträgt 1,5 Stunden (Bereich von 1 bis 2 Stunden), der Bereich unter der Konzentrationszeitkurve (AUC). - 15,72 ± 3,86 & mgr; g × h / ml, Halbwertszeit - 0,98 ± 0,12 Stunden;
  • bei einer Dosierung von 250 mg / 125 mg dreimal täglich für Amoxicillin: Die maximale Plasmakonzentration beträgt 3,3 ± 1,12 µg / ml. Die Zeit bis zum Erreichen beträgt 1,5 Stunden (der Bereich liegt zwischen 1 und 2 Stunden), der Bereich darunter die Kurve "Konzentration - Zeit" (AUC) - 26,7 ± 4,56 ug × h / ml, Halbwertszeit - 1,36 ± 0,56 Stunden; für Clavulansäure: Die maximale Plasmakonzentration beträgt 1,5 ± 0,7 μg / ml, die Zeit bis zum Erreichen der Zeit beträgt 1,2 Stunden (Bereich von 1 bis 2 Stunden), der Bereich unter der Konzentrationszeitkurve (AUC) - 12,6 ± 3,25 & mgr; g × h / ml beträgt die Halbwertszeit 1,01 ± 0,11 Stunden.

Alle oben genannten Werte stammen aus klinischen Studien, an denen gesunde Freiwillige beteiligt waren.

Amoxicillin und Clavulansäure zeichnen sich durch ein hohes Verteilungsvolumen in verschiedenen Geweben, Organsystemen und Körperflüssigkeiten aus (einschließlich Muskel-, Knochen- und Fettgewebe, Bauchorganen, Lungen, interstitiellen, Peritoneal-, Synovial- und Pleuraflüssigkeiten, Auswurf, Galle, eitrigem Ausfluss). Urin und Haut).

Die Wirkstoffe sind mäßig an Plasmaproteine ​​gebunden: Amoxicillin in einer Menge von 18% und Clavulansäure in einer Menge von 25% der Dosis. Das Verteilungsvolumen beträgt für Clavulansäure etwa 0,2 l / kg und für Amoxicillin 0,3–0,4 l / kg. Beide Substanzen überwinden die Blut-Hirn-Schranke nicht ohne Entzündung der Hirnhäute. Amoxicillin dringt wie viele Penicilline in die Muttermilch ein, die in Spuren auch Clavulansäure enthält. Die Wirkstoffe von Amoxiclav durchdringen die Plazentaschranke.

Etwa 10 bis 25% der Anfangsdosis Amoxicillin werden in Form von Penicillinsäure, die keine pharmakologische Aktivität aufweist, im Urin ausgeschieden. Clavulansäure wird im Körper weitgehend metabolisiert, wobei 1-Amino-4-hydroxybutan-2-on und 2,5-Dihydro-4- (2-hydroxyethyl) -5-oxo-1H-pyrrol-3-carbonsäure gebildet werden Ausscheidung über den Gastrointestinaltrakt, die Nieren sowie über die ausgeatmete Luft (die in Kohlendioxid übergeht).

Amoxicillin wird hauptsächlich durch die Nierenfiltration ausgeschieden, während die Eliminierung von Clavulansäure sowohl über Nieren- als auch über extrarenale Mechanismen erfolgt. Nach einer oralen Einzeldosis von 1 Tablette 500 mg / 125 mg oder 250 mg / 125 mg werden etwa 40–65% Clavulansäure und 60–70% Amoxicillin während der ersten 6 Stunden unverändert im Urin ausgeschieden.

Im Durchschnitt beträgt die Halbwertzeit der Wirkstoffe von Amoxiclav etwa 1 Stunde, und die durchschnittliche Gesamtclearance beträgt bei gesunden Patienten etwa 25 l / h. Die Clavulansäure wird in den ersten 2 Stunden nach der Einnahme größtenteils aus dem Körper ausgeschieden.

Bei Patienten mit Nierenfunktionsstörung nimmt die Gesamtclearance von Clavulansäure und Amoxicillin proportional zur Abnahme der Nierenfunktion ab. Die reduzierte Clearance ist bei Amoxicillin im Vergleich zu Clavulansäure ausgeprägter, da der größte Teil der Amoxicillin-Dosis über die Nieren ausgeschieden wird. Im Falle einer Niereninsuffizienz sollten Amoxiclav-Dosen unter Berücksichtigung der unerwünschten Wirkung von Amoxicillin vor dem Hintergrund einer den Normen entsprechenden stabilen Clavulansäurekonzentration ausgewählt werden. Bei Patienten mit schwerer Niereninsuffizienz ist die Halbwertszeit von Amoxicillin auf 7,5 Stunden und Clavulansäure auf 4,5 Stunden erhöht.

Patienten mit Leberfunktionsstörungen Amoxiclav wird mit Vorsicht verschrieben, eine kontinuierliche Überwachung der Leberfunktion wird ebenfalls empfohlen. Sowohl Amoxicillin als auch Clavulansäure werden durch Hämodialyse und in unbedeutenden Konzentrationen durch Peritonealdialyse entfernt.

Indikationen zur Verwendung

Laut den Anweisungen wird Amoxiclav zur Behandlung von Infektions- und Entzündungskrankheiten verschrieben, die durch auf das Medikament empfindliche Mikroorganismen verursacht werden. Das Medikament ist für gynäkologische, odontogene Infektionen sowie Infektionen indiziert:

  • HNO-Organe und obere Atemwege, einschließlich akuter und chronischer Sinusitis, Mittelohrentzündung, Mandelentzündung, Rachenabszess, Pharyngitis;
  • Bindegewebs- und Knochengewebe;
  • Untere Atemwege, einschließlich chronischer Bronchitis, akuter Bronchitis mit bakterieller Superinfektion, Lungenentzündung;
  • Harnwege;
  • Haut und weiches Gewebe, einschließlich tierischer und menschlicher Bisse;
  • Gallengang.

Die Verwendung von Amoxiclav in Form von Injektionen wird gezeigt:

  • Bei Infektionen der Bauchhöhle;
  • Bei sexuell übertragbaren Infektionen - Gonorrhoe, weicher Chancre;
  • Um die Entwicklung von Infektionen nach chirurgischen Eingriffen zu verhindern.

Gegenanzeigen

Amoxiclav wird nicht verschrieben bei cholestatischer Gelbsucht und Hepatitis, die mit Penicillin-Antibiotika verbunden sind. Außerdem ist das Tool kontraindiziert bei:

  • Empfindlichkeit gegen Penicillinpräparate, Clavulansäure, Amoxicillin und andere Bestandteile von Amoxiclav;
  • Infektiöse Mononukleose;
  • Lymphozytenleukämie.

Amoxiclav wird mit Vorsicht verschrieben, wenn:

  • Pseudomembranöse Kolitis in der Geschichte;
  • Leberversagen;
  • Schwere Nierenfunktionsstörung.

Die Möglichkeit, schwangere und stillende Frauen mit Amoksiklava zu verwenden, sollte individuell mit dem Arzt besprochen werden.

Gebrauchsanweisung Amoksiklava: Methode und Dosierung

Tabletten und Lösung zur Suspension zur oralen Verabreichung

Das Regime des Medikaments und die Therapiedauer wird abhängig von der Schwere der Infektion, dem Alter, der Nierenfunktion des Patienten und dem Körpergewicht bestimmt. Bei Tabletten und Suspensionen wird empfohlen, Amoxiclav zusammen mit einer Mahlzeit einzunehmen, wodurch das Risiko von Nebenwirkungen durch das Verdauungssystem verringert wird.

Die durchschnittliche Behandlungsdauer beträgt 5-14 Tage. Eine längere Behandlung ist nur nach einer erneuten medizinischen Untersuchung möglich.

Das empfohlene Dosierungsschema für Amoxiclav-Tabletten für Kinder unter 12 Jahren beträgt 40 mg / kg pro Tag, das in 3 Dosen aufgeteilt ist. Bei Kindern mit einem Gewicht von mehr als 40 kg sind die Dosierungen für Erwachsene mit Erwachsenen angegeben. Für Kinder unter 6 Jahren ist die Amoxiclav-Suspension vorzuziehen.

Es gibt zwei mögliche Therapien für die Einnahme von Amoxiclav mit leichten und mittelschweren Infektionen:

  • Alle 8 Stunden 1 Tablette mit 250 + 125 mg;
  • Alle 12 Stunden 1 Tablette mit 500 + 125 mg.

Nehmen Sie vor dem Hintergrund einer schweren Infektion und Infektionen der Atemwege 1 Tablette 500 + 125 mg alle 8 Stunden oder 1 Tablette 875 + 125 mg alle 12 Stunden ein.

Bei odontogenen Infektionen sind 5 Tabletten Amoxiclav 250 + 125 mg alle 8 Stunden oder 1 Tablette mit 500 + 125 mg alle 12 Stunden für 5 Tage angezeigt.

Neugeborene und Kinder bis zu 3 Monaten Amoxiclav wird als Suspension mit einer Dosis von 30 mg / kg pro Tag (für Amoxicillin) verordnet. Die Medizin wird alle 12 Stunden eingenommen. Zur Einhaltung der Dosierung sollte die an der Packung angebrachte Dosierpipette verwendet werden.

Die tägliche Dosierung von Amoxiclav für Kinder über 3 Monate beträgt:

  • Bei mildem und mäßigem Schweregrad der Erkrankung - ab 20 mg / kg pro Tag;
  • In schweren Infektionsfällen und bei der Behandlung von Infektionen der unteren Atemwege, Mittelohrentzündung, Sinusitis - bis zu 40 mg / kg (Amoxicillin) pro Tag.

Es ist zu bedenken, dass bei der Berechnung der Dosierungen nicht das Alter des Kindes, sondern sein Körpergewicht und die Schwere der Erkrankung zugrunde gelegt werden müssen.

Injektionslösung

Amoxiclav in Form einer Injektionslösung wird ausschließlich intravenös verabreicht.

Kinder, die jünger als 3 Monate sind, werden anhand folgender Informationen berechnet:

  • Körpergewicht unter 4 kg: Amoxiclav wird in einer Dosierung von 30 mg / kg (unter Berücksichtigung des Gesamtarzneimittels) alle 12 Stunden verabreicht.
  • Körpergewicht über 4 kg: Amoxiclav wird in einer Dosierung von 30 mg / kg (unter Berücksichtigung des Gesamtarzneimittels) alle 8 Stunden verabreicht.

Bei Kindern, die noch keine 3 Monate alt sind, sollte die Injektionslösung über einen Zeitraum von 30 bis 40 Minuten nur langsam infundiert werden.

Bei Kindern, deren Körpergewicht 40 kg nicht überschreitet, wird die Dosis unter Berücksichtigung des Körpergewichts ausgewählt.

Bei Kindern von 3 Monaten bis 12 Jahren wird das Arzneimittel alle 8 Stunden in einer Dosierung von 30 mg / kg Körpergewicht (in Bezug auf alle Arzneimittel) und bei schwerer Infektion alle 6 Stunden verabreicht.

Bei Kindern mit diagnostizierter Nierenfunktionsstörung kann eine Dosisanpassung basierend auf der empfohlenen Höchstdosis von Amoxicillin erforderlich sein. Wenn bei diesen Patienten die Kreatinin-Clearance 30 ml / min überschreitet, ist eine Dosisänderung optional. In anderen Fällen, bei Kindern, deren Körpergewicht 40 kg nicht überschreitet, wird empfohlen, Amoksiklava in den folgenden Dosierungen zu verwenden:

  • CC 10–30 ml / min: 25 mg / 5 mg pro 1 kg Körpergewicht alle 12 Stunden;
  • QC weniger als 10 ml / min: 25 mg / 5 mg pro 1 kg Körpergewicht alle 24 Stunden;
  • Hämodialyse: 25 mg / 5 mg pro 1 kg Körpergewicht alle 24 Stunden in Kombination mit einer zusätzlichen Dosis von 12,5 mg / 2,5 mg pro 1 kg Körpergewicht am Ende der Dialysesitzung (verbunden mit einer Abnahme der Konzentrationen von Clavulansäure und Amoxicillin im Serum).

Alle 30 mg des Arzneimittels enthalten 25 mg Amoxicillin und 5 mg Clavulansäure.

Erwachsene und Kinder über 12 Jahre oder ein Körpergewicht von mehr als 40 kg. Amoxiclav wird alle 8 Stunden in einer Dosierung von 1200 mg des Arzneimittels (1000 mg + 200 mg) und im Falle eines akuten Verlaufs einer Infektionskrankheit alle 6 Stunden injiziert.

Amoxiclav wird auch für chirurgische Eingriffe mit einer prophylaktischen Dosis verschrieben, die bei Induktionsnarkose normalerweise 1200 mg beträgt, wenn die Operation weniger als 2 Stunden dauert. Bei längeren chirurgischen Eingriffen erhält der Patient das Medikament in einer Dosis von 1200 mg bis zu viermal über einen Tag.

Bei Patienten mit Niereninsuffizienz sollte die Dosis und / oder das Zeitintervall zwischen Dosen von Amoxiclav in Abhängigkeit vom Grad der Nierenfunktionsstörung gemäß den folgenden Anweisungen angepasst werden:

  • QC über 30 ml / min: keine Dosisanpassung erforderlich;
  • QC 10–30 ml / min: Die erste Dosis beträgt 1200 mg (1000 mg + 200 mg), wonach das Arzneimittel alle 12 Stunden intravenös in einer Dosis von 600 mg (500 mg + 100 mg) verabreicht wird.
  • QC unter 10 ml / min: Die erste Dosis beträgt 1200 mg (1000 mg + 200 mg), wonach das Arzneimittel alle 24 Stunden intravenös in einer Dosis von 600 mg (500 mg + 100 mg) verabreicht wird.
  • Anurie: Das Intervall zwischen den Dosen des Arzneimittels sollte auf 48 Stunden oder mehr erhöht werden.

Da während des Hämodialyseverfahrens bis zu 85% der verabreichten Dosis von Amoxiclav entfernt werden, sollte am Ende jeder Sitzung die übliche Injektionsdosis verabreicht werden. Bei der Peritonealdialyse ist keine Dosisanpassung erforderlich.

Die Dauer der Behandlung beträgt 5 bis 14 Tage (die genaue Dauer kann nur vom behandelnden Arzt bestimmt werden). Wenn die Symptome schwächer werden, wird als Fortsetzung der Therapie ein Übergang zu oralen Amoxiclav-Formen empfohlen.

Bei der Zubereitung der Injektionslösung wird der Inhalt der Durchstechflasche in einer Menge von 600 mg (500 mg + 100 mg) in 10 ml Wasser zur Injektion und in einer Menge von 1200 mg (1000 mg + 200 mg) in 20 ml Wasser zur Injektion gelöst (dieses Volumen wird nicht empfohlen überschreiten). Das Medikament wird langsam intravenös verabreicht (über 3 bis 4 Minuten) und die Einführung sollte innerhalb von 20 Minuten nach Herstellung der Lösung erfolgen.

Amoxiclav-Lösung kann auch für intravenöse Infusionen verwendet werden. In diesem Fall werden die hergestellten Lösungen, die 1200 mg (1000 mg + 200 mg) oder 600 mg (500 mg + 100 mg) der Zubereitung enthalten, in 100 ml bzw. 50 ml Infusionslösung weiter verdünnt. Die Infusionsdauer erreicht 30-40 Minuten.

Durch die Verwendung der folgenden Flüssigkeiten in empfohlenen Mengen können Sie die erforderlichen Amoxicillinkonzentrationen in Infusionslösungen speichern. Ihre Stabilitätszeiten variieren und sind:

  • für Wasser zur Injektion: 4 Stunden bei 25 ° C und 8 Stunden bei 5 ° C;
  • für Lösungen von Natriumchlorid und Calciumchlorid zur intravenösen Infusion: 3 Stunden bei 25 ° C;
  • für Ringer-Laktatlösung zur intravenösen Infusion: 3 Stunden bei 25 ° C;
  • für Natriumchloridlösung von 0,9% für intravenöse Infusionen: 4 Stunden bei 25 ° C und 8 Stunden bei 5 ° C

Amoxiclav-Lösung sollte nicht mit Natriumbicarbonat-, Dextran- oder Dextroselösungen gemischt werden. Nur transparente Lösungen unterliegen der Verwaltung. Die vorbereitete Lösung darf nicht einfrieren.

Nebenwirkungen

Die Anwendung von Amoxiclav kann zur Entwicklung von Nebenwirkungen führen:

  • Blutsystem: Anämie, Eosinophilie, Thrombozytopenie, Agranulozytose, Leukopenie;
  • Verdauungssystem: Durchfall, Blähungen, Gastritis, Übelkeit, Dyspepsie, Glossitis, Stomatitis, Anorexie, Enterokolitis, Erbrechen;
  • Nervensystem: Angst, unangemessenes Verhalten, Übererregung, Krämpfe, Verwirrtheit, Schlaflosigkeit, Hyperaktivität, Schwindel, Kopfschmerzen;
  • Haut: Urtikaria, Schwellung, Hautausschlag; seltener exfoliative Dermatitis, epidermale toxische Nekrolyse, Stevens-Johnson-Syndrom, Erythema multiforme;
  • Harnsystem: interstitielle Nephritis, Hämaturie.

Es ist auch die Entwicklung einer Superinfektion (einschließlich Candidiasis) möglich.

In den meisten Fällen sind Nebenwirkungen vor dem Hintergrund der Anwendung von Amoksiklava mild und vorübergehend.

Überdosis

Berichte, dass eine Überdosierung von Amoxiclav ernste Nebenwirkungen hervorruft, die lebensbedrohlich sind oder zum Tod führen, fehlen.

Eine Überdosierung manifestiert sich meistens durch Symptome wie Störungen des Wasser- und Elektrolythaushalts und Störungen des Gastrointestinaltrakts (Erbrechen, Durchfall, Bauchschmerzen). Manchmal kann die Einnahme von Amoxicillin zur Entwicklung von Kristallurie und späterem Nierenversagen führen. Bei Patienten mit Nierenfunktionsstörung oder bei Patienten, die das Medikament in hohen Dosen erhalten, können Anfälle auftreten.

Im Falle einer Überdosierung von Amoxiclav sollte der Patient von einem Spezialisten überwacht werden, der gegebenenfalls eine symptomatische Therapie vorschreibt. Wenn Amoxiclav vor weniger als 4 Stunden eingenommen wurde, wird empfohlen, den Magen zu waschen und Aktivkohle einzunehmen, um die Resorption zu reduzieren. Die aktiven Bestandteile des Arzneimittels werden durch Hämodialyse gut aus dem Körper ausgeschieden.

Besondere Anweisungen

Die Einnahme von Amoxiclav während des Essens verringert die Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen im Magen-Darm-Trakt.

Bei der Kurstherapie ist es notwendig, die Funktion von Leber, Blut und Nieren zu überwachen.

Vor dem Hintergrund einer schweren Nierenfunktionsstörung muss der Arzt das Dosierungsschema anpassen oder das Intervall zwischen den Medikamenten verlängern.

Auswirkungen auf die Verkehrstüchtigkeit von Kraftfahrzeugen und auf komplexe Mechanismen

Wenn bei dem Patienten während der medikamentösen Behandlung Nebenwirkungen des Zentralnervensystems (z. B. Krämpfe oder Schwindel) diagnostiziert werden, wird empfohlen, kein Autofahren und keine Arbeit zu machen, die eine hohe Konzentration der Aufmerksamkeit und sofortige psychomotorische Reaktionen erfordert.

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Im Tierversuch wurde der Schaden durch die Einnahme von Amoxiclav während der Schwangerschaft und die Wirkung des Arzneimittels auf die Entwicklung des Fötus nicht bestätigt. In einer einzigen Studie, an der Frauen mit vorzeitigem Membranbruch beteiligt waren, wurde festgestellt, dass die prophylaktische Anwendung einer Kombination von Amoxicillin und Clavulansäure das Risiko einer nekrotisierenden Enterokolitis beim Neugeborenen erhöhen kann.

In der Schwangerschaft und Stillzeit wird die Anwendung von Amoxiclav nur empfohlen, wenn der potenzielle Nutzen der Behandlung für die Mutter die möglichen Risiken für die Gesundheit des Fötus und des Kindes deutlich übersteigt. Clavulansäure und Amoxicillin werden in geringen Konzentrationen in der Muttermilch bestimmt. Bei Säuglingen, die gestillt werden, ist es möglich, Durchfall, Sensibilisierung und Mundschleimhaut-Candidiasis zu entwickeln. Daher ist es ratsam, die Behandlung mit dem Medikament gegebenenfalls zu stoppen, um das Stillen zu beenden.

Bei eingeschränkter Nierenfunktion

Bei Patienten mit mäßiger Niereninsuffizienz (CC variiert zwischen 10 und 30 ml / min) wird die Einnahme von Amoxiclav 1 Tablette (Dosis 500 mg / 125 mg oder 250 mg / 125 mg je nach Schwere der Erkrankung) alle 12 Stunden empfohlen schweres Nierenversagen (CC ist weniger als 10 ml / min) - 1 Tablette (Dosis 500 mg / 125 mg oder 250 mg / 125 mg je nach Schwere der Erkrankung) alle 24 Stunden.

Die erste Dosis der Lösung zur intravenösen Verabreichung mit einer CC von 10 bis 30 ml / min beträgt 1000 mg / 200 mg, dann alle 12 Stunden 500 mg / 100 mg. Wenn die Qualitätssicherung weniger als 10 ml / min beträgt, beträgt die erste Dosis der Lösung für die intravenöse Verabreichung 1000 mg / 200 mg, dann - alle 24 Stunden - 500 mg / 100 mg.

Bei Anurie wird das Intervall zwischen den Amoxiclav-Dosen auf 48 Stunden oder mehr erhöht.

Mit anormaler Leberfunktion

Patienten mit eingeschränkter Leberfunktion wird die Einnahme von Amoxiclav mit Vorsicht empfohlen. Während der Therapie ist eine regelmäßige Überwachung der Leberfunktion erforderlich.

Verwenden Sie im Alter

Ältere Patienten müssen das Dosierungsschema nicht anpassen.

Wechselwirkung

Die Einnahme von Ascorbinsäure zusammen mit Amoxiclav verbessert die Aufnahme der Wirkstoffe, während die Einnahme von Aminoglykosiden, Antazida, Abführmitteln und Glucosamin deren Aufnahme verringert. Die Verwendung von nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln (NSAIDs), Diuretika, Phenylbutazon, Allopurinol und anderen Arzneimitteln, die die tubuläre Sekretion blockieren (Probenecid), erhöht den Amoxicillin-Spiegel im Körper (die Entfernung von Clavulansäure erfolgt hauptsächlich durch glomeruläre Filtration). Die Kombination von Amoxiclav und Probenecid kann zu einer erhöhten Persistenz der Amoxicillinkonzentration im Blut führen, nicht jedoch mit Clavulansäure. Daher ist die gleichzeitige Verwendung von Arzneimitteln verboten.

Die Kombination von Amoxicillin, Clavulansäure und Methotrexat verbessert die toxischen Eigenschaften von Methotrexat. Die Verwendung des Arzneimittels zusammen mit Allopurinol kann die Entwicklung allergischer Hautreaktionen auslösen. Es wird nicht empfohlen, Amoxiclav zusammen mit Disulfiram zu verschreiben.

Die Kombination von Amoxicillin und Clavulansäure verringert die Wirksamkeit von Arzneimitteln, deren Metabolismus zur Bildung von para-Aminobenzoesäure führt, und erhöht bei Einnahme mit Ethinylestradiol das Risiko von "Durchbruch" -Blutungen.

In der Literatur gibt es vereinzelte Berichte über einen Anstieg des International Normalized Ratio (INR) bei Patienten, die Amoxicillin und Warfarin oder Acenocoumarol einnehmen. Wenn Sie eine Kombination von Amoksiklava mit Antikoagulanzien benötigen, wird eine regelmäßige Überwachung der INR- oder Prothrombinzeit empfohlen, wenn Sie die Behandlung abbrechen oder die Behandlung mit dem Medikament beginnen, da Sie möglicherweise die Dosis der oral einzunehmenden Antikoagulanzien anpassen müssen.

Die gemeinsame Anwendung von Amoxicillin / Clavulansäure mit Rifampicin kann zu einer gegenseitigen Abschwächung der antibakteriellen Wirkung führen. Es wird nicht empfohlen, Amoxiclav einmalig in Kombination mit bakteriostatischen Antibiotika (Tetracycline, Makrolide) und Sulfonamiden anzuwenden, da die Wirksamkeit von Amoxicillin / Clavulansäure wahrscheinlich nachlässt.

Das Medikament führt zu einer Abnahme der Wirksamkeit von oralen Kontrazeptiva. Bei Patienten, die Mycophenolatmofetil einnehmen, wird nach Beginn der Behandlung mit Amoxiclav eine Abnahme des aktiven Metaboliten des Körpers, Mycophenolsäure, beobachtet, bevor die nächste Dosis des Arzneimittels um etwa 50% genommen wird. Eine Änderung der Konzentration kann die Gesamtänderungen der Exposition dieses Metaboliten nicht genau wiedergeben.

Analoge

Analoga von Amoxiclav sind:

  • Zu dem Wirkstoff - Baktoklav, Klamosar, Arlet, Panklav, Medoklav, Liklav, Augmentin, Rapiklav, Fibell, Ekoklav, Amovikomb, Amoksivan;
  • Nach dem Wirkungsmechanismus - Libaccyl, Oxamp, Santaz, Ampioks, Tazotsin, Timentin, Sulatsillin, Ampisid.

Aufbewahrungsbedingungen

Haltbarkeit von Tabletten und Lösung - 2 Jahre. Trocken und bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C lagern. Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen.

Die Haltbarkeit der fertigen Suspension beträgt 7 Tage. Die fertige Suspension wird bei einer Temperatur von 2-8 ° C gelagert.

Apothekenverkaufsbedingungen

Verschreibung

Amoxiclav Bewertungen

In den meisten Fällen geben Ärzte und Patienten positives Feedback zu Amoxiclav. Sie beweisen die Wirksamkeit dieses antibakteriellen Arzneimittels bei der Behandlung von Atemwegserkrankungen, und nicht nur Erwachsene, sondern auch Kinder können sich einer Therapie unterziehen. Es gibt Berichte über gute Behandlungsergebnisse von Amoxiclav bei Infektionskrankheiten des Genitaltrakts, bei Otitis und Antrumitis. Bei erwachsenen Patienten wird das Medikament in der Regel in einer Dosis von 875 mg / 125 mg verschrieben, und mit der richtigen Auswahl der Dosierung werden die unangenehmen Symptome der Krankheit schnell genug beseitigt. Die Patienten berichten jedoch, dass es sich lohnt, nach einer Antibiotika-Behandlung Medikamente zu nehmen, die für die Normalisierung der Darmflora verantwortlich sind.

Eltern sprechen auch positiv über die Amoxiclav-Suspension, die Kinder aufgrund ihres angenehmen Geschmacks und ihrer einfachen Handhabung mögen.

Der Preis von Amoxiclav in Apotheken

Der ungefähre Preis von Amoxiclav in Form von Tabletten mit einer Dosis von 875 mg / 125 mg beträgt 401–436 Rubel (14 Stück sind in der Packung), 500 mg / 125 mg in der Dosierung beträgt 330–399 Rubel (15 Stück in der Packung) und 250 mg Dosierung / 125 mg - 170 bis 241 Rubel (in der Packung enthält 15 Stück). Pulver für die Herstellung von Suspensionen zur oralen Verabreichung mit einer Dosierung von 400 mg / 57 mg kann für etwa 158 bis 273 Rubel, eine Dosierung von 250 mg / 62,5 mg - für 212 - 299 Rubel, eine Dosierung von 125 mg / 31,25 mg - 99 bis 123 Rubel erworben werden. Pulver zur Herstellung einer Injektionslösung mit einer Dosierung von 1000 mg / 200 mg kostet etwa 675 bis 862 Rubel bei einer Dosierung von 500 mg / 100 mg - 465 bis 490 Rubel (in Packungen mit 5 Flaschen).