Haupt
Bronchitis

Bronchialasthma

Asthma ist eine sehr schwerwiegende Erkrankung mit immunogenen Allergien, die als Folge einer nichtinfektiösen Entzündung der Atmungsorgane (der sogenannte "Bronchialbaum") entsteht. Denn Bronchialasthma zeichnet sich durch einen chronisch progressiven Verlauf mit periodischen Anfällen aus, der zu einer Bronchialobstruktion und zum Ersticken führt.

Darüber hinaus beschreiben wir ausführlich das Asthma bronchiale, die ersten Anzeichen eines Anfalls, die Hauptursache für die Entwicklung und die Symptome, die für Erwachsene charakteristisch sind, sowie wirksame Methoden zur Behandlung der heutigen Krankheit.

Was ist Asthma bronchiale?

Bronchialasthma ist eine häufige Erkrankung, die bei Menschen jeden Alters und jeder sozialen Gruppe auftritt. Kinder sind am anfälligsten für die Krankheit, die später das Problem "entwächst" (etwa die Hälfte der Kranken). In den letzten Jahren wurde auf der ganzen Welt ein stetiger Anstieg der Inzidenz beobachtet, da es eine Vielzahl von globalen und nationalen Programmen zur Bekämpfung von Asthma gibt.

Asthmaanfälle werden mit unterschiedlicher Häufigkeit beobachtet, aber selbst in der Remissionsphase bleibt der Entzündungsprozess in den Atemwegen bestehen. Im Mittelpunkt der Verletzung des Luftstroms stehen bei Asthma bronchiale folgende Bestandteile:

  • Atemwegsobstruktion durch Krämpfe der glatten Muskulatur der Bronchien oder durch Schwellung ihrer Schleimhäute.
  • Bronchialverschluss mit der Sekretion der submukösen Drüsen der Atemwege aufgrund ihrer Überfunktion.
  • Ersetzen des Muskelgewebes der Bronchien durch das Bindegewebe während eines langen Krankheitsverlaufs, wodurch sich sklerotische Veränderungen in der Wand der Bronchien ergeben.

Bei Patienten mit Asthma nimmt die Arbeitsfähigkeit ab und es kommt häufig zu Behinderungen, da der chronische Entzündungsprozess zu Allergenen, verschiedenen chemischen Reizen, Rauch, Staub usw. führt. aufgrund dessen, was geschwollen ist und Bronchospasmus gebildet wird, da zum Zeitpunkt der Reizung eine erhöhte Produktion von Bronchialschleim auftritt.

Gründe

Die Entwicklung der Krankheit kann durch verschiedene äußere Faktoren ausgelöst werden:

  • genetische Veranlagung. Fälle von genetischer Anfälligkeit für Asthma sind nicht ungewöhnlich. Manchmal wird die Krankheit bei Angehörigen jeder Generation diagnostiziert. Wenn die Eltern krank sind, beträgt die Chance, die Pathologie eines Kindes zu vermeiden, nicht mehr als 25%.
  • Exposition gegenüber dem beruflichen Umfeld. Die Verletzung der Atemwege durch schädliche Dämpfe, Gase und Staub ist eine der häufigsten Ursachen für Asthma.
  • verschiedene Reinigungsmittel, einschließlich Reinigungsaerosole, enthalten Substanzen, die bei Erwachsenen Asthma auslösen; Etwa 18% der neuen Fälle stehen im Zusammenhang mit der Verwendung dieser Mittel.

Die folgenden Reizstoffe werden am häufigsten durch einen Angriff verursacht:

  • Allergene wie Tierhaare, Lebensmittel, Staub, Pflanzen;
  • virale oder bakterielle Infektionen - Grippe, Bronchitis;
  • Medikamente - häufig kann gewöhnliches Aspirin einen schweren Asthmaanfall sowie entzündungshemmende Medikamente mit Nichtsteroiden verursachen;
  • äußere negative Auswirkungen - Abgase, Parfüm, Zigarettenrauch;
  • Stress;
  • körperliche Anstrengung, mit höchstwahrscheinlicher Verschlimmerung, falls die Patientin in einem kalten Raum Sport treibt.

Faktoren, die einen Asthmaanfall verursachen:

  • erhöhte Reaktivität der glatten Muskelelemente der Wände des Bronchialbaums, was zu Krämpfen für Irritationen führt;
  • exogene Faktoren, die zu einer massiven Freisetzung von Allergien und Entzündungsmediatoren führen, jedoch nicht zu einer allgemeinen allergischen Reaktion führen;
  • Schwellung der Schleimhaut der Bronchien, Verschlechterung der Atemwege;
  • ungenügende Bildung von schleimigen Bronchialsekreten (Asthma-Husten ist in der Regel unproduktiv);
  • primäre Schädigung der Bronchien mit kleinem Durchmesser;
  • Veränderungen im Lungengewebe aufgrund von Hypoventilation.

Infolge der Wirkung von Faktoren treten einige Veränderungen in den Bronchien auf:

  • Spasmus der Muskelschicht der Bronchien (glatte Muskulatur)
  • Ödem, Rötung - Anzeichen einer Entzündung.
  • Infiltration von Zellelementen und Füllen des Bronchialumens mit einem Geheimnis, das schließlich den Bronchus vollständig verstopft.

Klassifizierung

Durch die Natur der Gründe, aus denen Asthma bronchiale erschien, isolierten infektiöse und nichtinfektiöse Allergien.

  1. Das erste impliziert, dass sich die Krankheit als Komplikation anderer Erkrankungen der Atemwege entwickelt hat, die von Natur aus ansteckend sind. In den meisten Fällen können ähnliche negative Folgen von Halsschmerzen, Lungenentzündung und akuter Pharyngitis herrühren. Zwei der drei Fälle der Krankheit fallen in diese Kategorie.
  2. Die zweite Form hat eine rein allergische Natur, wenn sich Bronchialasthma als Reaktion des Körpers auf normale Allergiereize herausstellt: Pollen, Staub, Schuppen, medizinische Präparate, Chemikalien und andere.
  • allergisches Asthma bronchiale
  • nicht allergisch
  • Bronchialasthma gemischt
  • nicht spezifiziert
  • intermittierend
  • anhaltende milde Schwere
  • mäßiger Schweregrad
  • schwer
  • Verschlimmerung
  • Erlass
  • instabile Remission
  • stabile Remission
  • kontrolliert
  • teilweise gesteuert
  • unkontrollierbar

Die Diagnose eines Patienten mit Asthma umfasst alle oben genannten Merkmale. Zum Beispiel "Bronchialasthma nicht allergischen Ursprungs, intermittierend, kontrolliert in einem Stadium stabiler Remission."

Erste Anzeichen von Asthma

Die Frühwarnzeichen sollten folgende sein:

  • Allergische Pathologien bei nahen Verwandten
  • Verschlechterung der Gesundheit im warmen Frühling und Sommer
  • Husten, verstopfte Nase und Keuchen in der Brust, die im Sommer auftreten, verschlimmern sich bei trockenem Wetter und gehen in Regen über (die meisten Allergene auf der Straße "sinken").
  • Hautausschlag, Juckreiz, periodische Schwellung der Augenlider und der Lippen
  • Schwäche, Lethargie, unmittelbar nach körperlichem oder emotionalem Stress
  • Das Verschwinden der oben genannten Symptome während eines vorübergehenden Wohnsitzwechsels und der Wiederaufnahme nach der Rückkehr

Wenn ein Erwachsener die oben aufgeführten Symptome bemerkt, sollte er sich bei einem Allergologen oder Lungenfacharzt ärztlichen Rat einholen, der bei der Ursache der Erkrankung helfen kann.

Schweregrad

Bronchialasthma kann sich je nach Schwere der Symptome in folgenden Varianten manifestieren:

  1. Intermittierende milde Form von Asthma bronchiale. Manifestationen der Krankheit werden weniger als einmal pro Woche beobachtet. Nachtangriffe können maximal zweimal pro Monat und sogar weniger auftreten. Exazerbationen in Manifestationen sind von kurzer Dauer. Die PSV-Werte (Peak Exspiratory Flow Rate) überschreiten die 80% -Marke bei der Altersnorm, die Schwankungen dieses Kriteriums pro Tag liegen unter 20%.
  2. Anhaltendes mildes Asthma bronchiale. Die Krankheitssymptomatik tritt einmal wöchentlich oder öfter auf, gleichzeitig aber seltener als einmal täglich (wenn man wiederum wöchentliche Anzeichen von Manifestationen in Betracht zieht). Die Krankheit wird von Nachtattacken begleitet und tritt in dieser Form öfter als zweimal im Monat auf.
  3. Anhaltendes mittelschweres Asthma. Dem Patienten folgen fast täglich Anfälle der Krankheit. Nachtanfälle werden auch mehr als 1 pro Woche beobachtet. Der Patient hat den Schlaf und die körperliche Aktivität gestört. FEV1 oder PSV - 60-80% der normalen Atmung, die Variation des PSV - 30% oder mehr.
  4. Schweres hartnäckiges Asthma. Dem Patienten folgen mehrmals wöchentlich tägliche Asthmaanfälle und Nachtangriffe. Die körperliche Aktivität ist begrenzt, begleitet von Schlaflosigkeit. FEV1 oder PSV - etwa 60% der normalen Atmung, die Ausbreitung von PSV - 30% oder mehr.

Je nach Komplexität der Erkrankung können die Symptome der Erkrankung unterschiedlich sein:

  • Engegefühl in der Brust sowie Engegefühl in der Brust,
  • Keuchen
  • Atemnot, Dyspnoe genannt,
  • Husten (häufig nachts oder morgens auftreten),
  • Keuchen während des Hustens
  • Strangulationsangriffe.

Symptome von Asthma bronchiale

Wie wir bereits festgestellt haben, ist Asthma bronchiale eine allergische Erkrankung, die ansteckend und nicht ansteckend sein kann. In jedem Fall manifestieren sich die Symptome von Asthma bronchiale wie bei jeder anderen Allergie durch plötzliche Anfälle.

Vor Beginn eines Angriffs wird eine Phase von Vorläufern unterschieden, die sich als Reizbarkeit, Angst, manchmal Schwäche, seltener mit Schläfrigkeit und Apathie äußert. Dauer etwa zwei oder drei Tage.

  • Gesichtsrötung
  • Tachykardie
  • Pupillenerweiterung
  • Übelkeit, Erbrechen möglich

Mit zunehmender bronchialer Reaktivität werden charakteristische Symptome von Asthma beobachtet:

  • Atemnot, starkes Atmen, Würgen. Treten infolge eines Kontakts mit einem irritierenden Faktor auf;
  • häufiger, nachts oder morgens, trockener Husten. In seltenen Fällen begleitet von einer leichten Freisetzung von klarem Schleimsputum;
  • trockene Rales - die Geräusche einer röchelnden oder quietschenden Figur, die das Atmen begleiten;
  • Schwierigkeiten beim Ausatmen vor dem Hintergrund eines vollen Atemzugs. Zum Ausatmen müssen die Patienten die Position der Orthopnoe einnehmen - auf dem Bett sitzend, den Rand fest mit den Händen und den Füßen auf dem Boden fassen. Die feste Position des Patienten erleichtert den Ausatmungsprozess.

Symptome bei schwerer Krankheit

  • Akrocyanose und diffuse Cyanose der Haut;
  • Vergrößertes Herz;
  • Symptome eines Lungenemphysems - Zunahme der Brust, Schwächung der Atmung;
  • Pathologische Veränderungen in der Struktur der Nagelplatte - Nägel knacken;
  • Schläfrigkeit
  • Die Entwicklung von geringfügigen Erkrankungen - Dermatitis, Ekzem, Psoriasis, Rhinitis (Rhinitis).

Es sei darauf hingewiesen, dass die Symptome von Asthma bronchiale sehr unterschiedlich sind. Dies gilt für dieselbe Person (in einigen Fällen sind die Symptome von kurzer Dauer, in anderen Fällen sind die gleichen Anzeichen länger und schwerwiegender). Die Symptome sind bei verschiedenen Patienten unterschiedlich. Manche Menschen zeigen lange Zeit keine Anzeichen von Krankheit, und Exazerbationen treten sehr selten auf. Andere haben täglich Anfälle.

Es gibt Patienten, bei denen Exazerbationen nur bei körperlicher Anstrengung oder Infektionskrankheiten auftreten.

Der Verlauf des Asthma bronchiale variiert je nach Alter des Patienten:

  • Die Krankheit, die in der Kindheit begann, beginnt häufig mit einer Phase der spontanen Remission in der präpubertären Periode.
  • Jeder dritte Patient, der im Alter von 20 bis 40 Jahren krank ist, hat auch eine spontane Remission.
  • in den nächsten 30% setzt sich die Krankheit mit abwechselnden Perioden der Exazerbation und Remission fort;
  • Die letzten 30% der Erkrankungsfälle bei jungen und mittleren Menschen sind durch einen ständig fortschreitenden schweren Krankheitsverlauf gekennzeichnet.

Diagnose

Die Diagnose wird in der Regel von einem Lungenfacharzt aufgrund von Beschwerden und dem Vorhandensein charakteristischer Symptome gestellt. Alle anderen Forschungsmethoden zielen darauf ab, die Schwere und Ätiologie der Krankheit zu bestimmen.

Zur genauen Diagnose führen Sie folgende Tests durch:

  1. Spirometrie Unverzichtbar für die Atemanalyse. Der Proband atmet die Luft in einem speziellen Gerät mit Kraft aus - einem Spirometer, das die maximale Ausatmungsrate misst.
  2. Röntgenaufnahme der Brust Notwendige Forschung, die von einem Arzt verordnet wird, um assoziierte Krankheiten zu identifizieren. Viele Erkrankungen der Atemwege haben ähnliche Symptome wie Asthma.
  3. vollständiges Blutbild (erhöhte Anzahl von Eosinophilen - über 5%);
  4. biochemische Analyse von Blut (erhöhter IgE-Gehalt);
  5. Sputum-Analyse (spezifische asthma-spezifische Elemente werden gefunden - Kurische Spiralen, Charcot-Leiden-Kristalle und signifikant erhöhte Eosinophilen-Spiegel);
  6. EKG (in der Zeit der Verschlimmerung der Krankheit werden Anzeichen dafür, dass die rechten Herzabschnitte überlastet sind, im Kardiogramm bestimmt);
  7. Eine äußerst wichtige Richtung bei der Untersuchung von Patienten auf Asthma ist eine Studie, die sich auf die Zuweisung spezifischer Allergene konzentriert, die durch Kontakt des Patienten zu allergischen Entzündungen führen. Es werden Tests durchgeführt, um die Empfindlichkeit gegenüber den Hauptgruppen von Allergenen (Pilz, Haushalt usw.) zu bestimmen.

Behandlung von Asthma bronchiale bei Erwachsenen

Die Behandlung von Asthma bronchiale ist mühsame und langfristige Arbeit, die die folgenden Therapiemethoden umfasst:

  1. Medikamentöse Behandlung, einschließlich Basistherapie zur Unterstützung und entzündungshemmenden Behandlung sowie symptomatische Therapie zur Linderung von Asthmasymptomen;
  2. Ausschluss von den Lebensfaktoren des Patienten für die Krankheitsentwicklung (Allergene usw.);
  3. Diät;
  4. Allgemeine Stärkung des Körpers.

Medikamente

Die Behandlung von Asthma sollte komplex und langwierig sein. Als Therapie werden Basistherapeutika eingesetzt, die den Mechanismus der Krankheit beeinflussen, durch die Patienten Asthma kontrollieren, sowie symptomatische Medikamente, die nur die glatten Muskeln des Bronchialbaums betreffen und einen Asthmaanfall lindern.

Zu den symptomatischen Medikamenten zählen Bronchodilatatoren:

Die Medikamente der Basistherapie umfassen:

  • inhalierte Kortikosteroide
  • Cromons
  • Leukotrienrezeptorantagonisten
  • monoklonale Antikörper.

Grundlegende Therapie sollte genommen werden, weil Andernfalls besteht ein wachsender Bedarf nach Inhalation von Bronchodilatatoren (Symptomen). In diesem Fall und bei Insuffizienz der Dosis von Basismedikamenten ist ein Anstieg des Bedarfs an Bronchodilatatoren ein Zeichen für einen unkontrollierten Krankheitsverlauf.

  • Beclazon, Salbutamol (Inhalatoren);
  • Budesonid, Pulmicort;
  • Tayled, Aldetsin;
  • Intal, Berotek;
  • Ingakort, Bekotid.
  • Singular, Sevent;
  • Oxis, Formoterol;
  • Salmeter, Foradil.
  • Seretide, Salbutamol;
  • Formoterol, Ventolin;
  • Salmeterol, Foradil;
  • Symbicort usw.

Theophyllinen (Xanthin-Derivate), die bronchodilatatorisch wirken, verhindern Atemstillstand, Ermüdung der Atemmuskulatur.

Bronchodilatatoren, expandierende Bronchien (Fenoterol, Salmeterol, Saltos). Sie helfen, den Schleim der Bronchien zu reinigen, sorgen für einen freien Luftstrom. Die Behandlung von Asthma bronchiale wird durch kurzzeitige oder langwirkende Bronchodilatatoren durchgeführt:

  • Der erste lindert sofort die Symptome der Krankheit, und ihre Wirkung tritt nach der Einführung des Arzneimittels nach einigen Minuten auf und dauert etwa 4 Stunden.
  • Langzeit-Bronchodilatatoren werden zur Bekämpfung der Krankheit eingesetzt und die Wirkung hält mehr als 12 Stunden an.

Zwei Arten von Medikamenten werden verwendet, um den Auswurf aus den Bronchien und der Luftröhre zu entfernen:

  • Expektorantien (Thymian, Thermopsis, Süßholzwurzeln, Althea, Deviacela). Muskelkontraktion der Atemwege stärken, Auswurf wird herausgedrückt. Expectorant-Medikamente aktivieren die Sekretion von Bronchialdrüsen, wodurch die Dichte des Auswurfs verringert wird;
  • Mukolytikum ("ACC", "Mukodin", "Mistabron"). Reduzieren Sie die Produktion und verflüssigen Sie den Schleim, was die Abgabe erleichtert.

Bronchodilatatoren lindern den Krampf und erleichtern das Atmen. Bewerben:

  • Inhalation (Aerosol) mit Substanzen der kurzen Wirkung ("Barotech", "Hexoprenalin", "Berodual", "Salbutamol") und Langzeitwirkung ("Formoterol", "Salmeterol", "Fenoterol", "Ipratropiumbromid"). In einigen Situationen werden Arzneimittel kombiniert. Bei systemischer Behandlung werden "Serevent", "Oxis" als Langzeitwirkung verwendet;
  • Tabletten oder Kapseln ("Euphyllinum", "Teopek", "Teotard").

Am häufigsten tritt Bronchialasthma mit allergischen Symptomen auf, daher wird empfohlen, Antiallergika einzunehmen:

Entlastung bei akuten Asthmaanfällen

B2 Adrenomimetika. Diese Gruppe umfasst die folgenden Arzneimittel: Salbutamol, Terbutalin, Fenoterol (Arzneimittel mit kurzer Wirkung) und Salmeterol, Formeterol (Arzneimittel mit Langzeitwirkung). Diese Gruppe von Medikamenten hat mehrere Auswirkungen:

  • entspannt die glatten Muskeln der Bronchien
  • Die Durchlässigkeit der Blutgefäße verringern, daher die Schwellung der Schleimhaut reduzieren
  • Bronchiale Reinigung verbessern
  • das Auftreten von Bronchospasmen blockieren
  • erhöhen Sie die Kontraktilität der Membran.

Nach der Linderung akuter Anfälle wird eine Grundbehandlung verordnet, die zum Ziel hat, die Situation zu stabilisieren und die Remissionszeit zu verlängern. Verwenden Sie dazu die folgenden Tools:

  1. Aufklärung des Patienten zur Vorbeugung und Linderung eines akuten Anfalls;
  2. Beurteilung und Kontrolle des Zustands des Patienten unter Verwendung von Spirometrie und Peak-Flow-Messung;
  3. Blockieren oder Entfernen provozierender Faktoren;
  4. die Anwendung von Arzneimitteltherapie, die Entwicklung eines klaren Plans von Aktivitäten, die sowohl in Remissionsperioden als auch bei akuten Anfällen durchgeführt werden;
  5. Immuntherapie;
  6. Rehabilitationstherapie, die in der Verwendung von Medikamenten, der Behandlung von Asthma im Sanatorium besteht;
  7. Registrierung und Aufenthalt unter der ständigen Aufsicht eines Allergologen.

Diät

Viele Patienten sind daran interessiert, welche Diät für Asthma bronchiale am besten ist und welche Ziele sie haben. Die Hauptziele der Diät bei Asthma sind:

  • Verringerung der Entzündung in der Lunge;
  • Stabilisierung von Stoffwechselprozessen in der Lunge;
  • Reduktion von Bronchialkrämpfen;
  • Verbesserung der Immunität.

Darüber hinaus hilft eine sorgfältig ausgewählte Diät, allergische Reaktionen zu reduzieren und Allergene zu beseitigen, die einen Angriff auslösen.

Für alle Patienten mit Asthma bronchiale wird eine hypoallergene Diät empfohlen:

  • Es ist notwendig, den Konsum starker Fisch- und Fleischbrühen sowie extraktiver Produkte zu begrenzen.
  • Eier, würzige und salzige Speisen, Zitrusfrüchte, Senf, Fisch, Pfeffer und andere Gewürze, Krabben, Nüsse, Krebse von der Speisekarte ausnehmen.
  1. Alle Nahrungsmittel, die Allergien auslösen, sollten von der Diät ausgeschlossen werden.
  2. Dampf, Eintopf nach dem Kochen, Backen und Kochen.
  3. Für einige Produkte ist eine spezielle Vorbehandlung erforderlich. Zum Beispiel werden Kartoffeln zuerst für 12 bis 14 Stunden eingetaucht, Gemüse und Obst - für 1-2 Stunden wird das Fleisch doppelt gekocht.

Zulässige Produkte für Asthma bronchiale

Bei dieser Krankheit sollten Sie die folgenden Nahrungsmittel essen:

  • Äpfel Sie enthalten eine große Menge Pektin. Sie können köstliche Kartoffelpüree aus Äpfeln herstellen und zusammen mit anderen Produkten im Ofen backen.
  • Gemüse Dank Karotten, Gemüsepaprika, Tomaten und Grünpflanzen erhöht sich die Immunität einer Person.
  • Getreide. Sie sind eine Quelle für Vitamin E.
  • Joghurts, die keine Zusätze enthalten, versorgen den Patienten mit Kalzium und Zink.
  • Fettarmes Fleisch. Sie sind reich an Substanzen wie Phosphor. Dieses Fleisch enthält gesunde Ballaststoffe.
  • Hühnerleber. Dieses Produkt ist reich an Vitamin B12. Es verbessert das hämatopoetische System, die Schilddrüse.
  • Weizenbrot Es enthält große Mengen Zink. Weizenbrot erhöht die Widerstandsfähigkeit des Körpers gegen Allergene.

Verbotene Lebensmittel

Diät für Asthma impliziert den Ausschluss bestimmter Produkte von der Diät. Es ist unerwünscht, bei Asthma bronchiale solche Produkte zu konsumieren:

  • Lebensmittelzusatzstoffe;
  • Salz;
  • würzige Gewürze;
  • fetthaltige Brühen;
  • Grieß;
  • Eier;
  • Nüsse;
  • Zitrusfrüchte;
  • Alkohol

Es ist auch notwendig, den Konsum von Lebensmitteln mit hohem Histamingehalt, wie Tomaten, geräuchertem Fleisch, Käse, Kaviar, Spinat, zu begrenzen. Der Konsum von Salz und Zucker sollte streng begrenzt sein, da diese Produkte zum Auftreten von ödematösen Prozessen in den Lungen und Bronchien beitragen, die zu Asthmaanfällen führen können.

Volksheilmittel gegen Asthma

Bevor Sie Volksheilmittel anwenden, müssen Sie einen Lungenarzt konsultieren. Selbstmedikation kann den Verlauf des Asthma bronchiale verschlimmern.

  1. Um das Auswurfmittel zu verdünnen und Husten zu reduzieren, wird das Abkochen von Viburnum, dem Honig, hinzugefügt. Diese grünen Blätter eines Heilkrauts befinden sich in einem Mörser für die Herstellung einer Infusion, der gleiche Effekt kann durch den Verzehr von 2 Knoblauchzehen mit 5 Zitronen pro Tag erzielt werden.
  2. Entfernt gut die Symptome von Asthma "Lungensammlung" von Kräutern. Es umfasst Huflattichblüten, Deviasila-Wurzel, Thymian, Minze, Wegerich und Marshallas. 1 Esslöffel der Zusammensetzung gießen Sie 250 ml Wasser, lassen Sie sie 5 Minuten auf dem Herd und lassen Sie sie 50-60 Minuten ziehen. Trinken Sie dreimal täglich 100 ml vor den Mahlzeiten. Der Kurs dauert 2-3 Wochen.
  3. Die Infusion von Elecampane bietet gute Mittel zur Stärkung der Immunität bei Asthma bronchiale. Dafür benötigen Sie 2 Liter Molke, 1 Tasse Honig und 100 Gramm zerkleinerte Wurzel Elecampane. Diese Infusion wird dreimal täglich eine halbe Tasse getrunken.
  4. Rübenwurzeln, die Ascorbin, Carotin, Multivitamine und Mineralstoffe enthalten, werden seit langem zur Behandlung von Husten, Stimmverlust bei Erkältung und Asthma eingesetzt. Dazu 2 Esslöffel geriebenes Wurzelgemüse in ein Glas gekochtes Wasser geben und 15 Minuten kochen lassen. Muss dreimal täglich 100 ml trinken. Der Kurs dauert 2 bis 4 Wochen.
  5. Verwendung der Brustsammlung: 1 TL. Apothekenbrustkollektion + Süßholzwurzel + Anisfrucht + Elecampane. Fügen Sie 1 TL Kräutern hinzu. Honig und nimm einen Löffel 3 p. am Tag.

Im Allgemeinen gibt es derzeit trotz des Fehlens von Medikamenten, die das Problem vollständig beseitigen, keine günstige Prognose dank moderner Medikamente, die die Symptome lindern.

Eine richtig ausgewählte Behandlung ermöglicht es Patienten mit Asthma, wirksam mit den Verschlimmerungen der Krankheit umzugehen. Der Patient sollte jedoch besonders auf Faktoren achten, die Erstickungsanfälle auslösen, und alle erforderlichen Maßnahmen ergreifen, um eine weitere Verschlimmerung der Krankheit zu verhindern.

Prävention

Das wichtigste Präventionsmittel für Patienten mit allergischen Formen der Erkrankung besteht darin, das Allergen aus seinem Lebensraum zu entfernen. Die folgenden Richtlinien sollten ebenfalls befolgt werden:

  1. häufige Nassraumreinigung;
  2. sich bei einer allergischen Reaktion auf Tierhaare weigern, Haustiere zu halten;
  3. Verwenden Sie keine Hygieneprodukte und Parfums mit scharfen und starken Duftstoffen.
  4. bei berufsbedingten Allergien - ein Jobwechsel ist wünschenswert.

Bronchialasthma sollte unter der Aufsicht eines Lungenfacharztes behandelt werden. Wenn die ersten Symptome auftreten, sind eine obligatorische Konsultation mit einem Spezialisten und eine gründliche Diagnose erforderlich. Passen Sie auf sich und Ihre Gesundheit auf!

Bronchialasthma - Symptome und Behandlung, Anzeichen bei Erwachsenen

Bronchialasthma ist eine der häufigsten chronischen Erkrankungen der Weltbevölkerung. Asthma wird behandelt oder nicht offen beantwortet. Auch wenn wir davon ausgehen, dass es im Moment früh diagnostiziert wird und aktuelle Behandlungsmethoden zum Einsatz kommen.

Was ist Asthma? Hierbei handelt es sich um eine ständig vorhandene entzündliche Erkrankung der Atemwege, die immer von einer Hyperreaktivität der Bronchien begleitet wird.

Die Hauptsymptome von Asthma sind Ersticken oder Atembeschwerden in Form von paroxysmalem Husten und / oder Keuchen und Kurzatmigkeit. Durch übermäßige Schleimproduktion, entzündliche Ödeme und Spasmen verdickt sich die Bronchuswand, ihr Lumen verengt sich. Durch solch einen verengten Bronchus gibt es nicht genug Gasaustausch mit der Umgebung, was zu den charakteristischen Symptomen von Asthma führt.

Mehr als 250 Millionen Erwachsene und Kinder auf unserem Planeten leiden an Asthma bronchiale, und ihre Zahl steigt von Jahr zu Jahr. Die Krankheit kann sich verschlimmern und ist tödlich. In den Industrieländern ist die Inzidenz deutlich höher als in den unterentwickelten Ländern.

Die Krankheit beginnt in der Regel früh. Etwa 50% der Kinder, die eine angemessene Behandlung erhalten, werden im Erwachsenenalter Asthma beseitigen. Wenn Sie verstehen, wie Asthma behandelt werden soll, können Sie sich mit Hilfe Ihres Arztes täglich mit den Symptomen vertrauensvoll auseinandersetzen.

Ursachen von Asthma

Was ist das? Die Gründe für die Entstehung von Asthma bronchiale bei Erwachsenen oder Kindern sind nicht vollständig verstanden. Die Grundlage für die Entwicklung von allergischem Asthma ist der pathogenetische Mechanismus der sofortigen Hypersensitivität (IgE-abhängige Immunantwort). In den meisten Fällen entwickelt sich die Krankheit aufgrund der Überempfindlichkeit des Körpers gegenüber äußeren Reizen. Die Ursache von Asthma bei Kindern über 3 Jahren ist in den meisten Fällen ein eingeatmetes Allergen.

Derzeit ist die chronische Entzündungskrankheit dieser Erkrankung bewiesen, wodurch die Schleimsekretion in den Atemwegen erhöht wird und die Produktion einer Reihe biologisch aktiver Substanzen gestört wird. Ein weiterer wichtiger Grund - häufige Infektionen und Entzündungen der Atmungsorgane, die sich unter dem Einfluss von Viren, Bakterien usw. entwickeln.

Etwa 1/3 der kranken Kinder leiden an erblich bedingtem Asthma. Die Entstehung allergischer Formen provoziert verschiedene Allergene - Hausstaub, Pollen, Bakterien, Viren, Pilze. Bei Patienten werden häufig Allergien gegen verschiedene Allergene diagnostiziert.

Formen und Grade

Asthma wird in Abhängigkeit von der Ursache des Auftretens in verschiedene Formen und in Abhängigkeit von den klinischen Symptomen in Grad unterteilt.

  1. Allergisch - sein Auftreten ist mit einem festgestellten Allergen verbunden;
  2. Nicht allergisch - im Zusammenhang mit nicht allergischen Faktoren, z. B. hormonellen Veränderungen;
  3. Gemischt (kombiniert die Merkmale der beiden obigen Formen).

Bronchialasthma wird je nach Schwere des Verlaufs in drei Stufen eingeteilt:

  1. Mild - Symptome einer Verschlimmerung werden etwa ein bis zweimal im Monat beobachtet und verschwinden schnell, häufig ohne Behandlung;
  2. Mittel (Exazerbation hauptsächlich nachts, Anfälle nicht mehr als fünfmal pro Jahr, begleitet von leichten Symptomen);
  3. Schwere Krankheit beinhaltet sofortige Notfallmaßnahmen. Häufige Verschlimmerung der Krankheit, das ständige Auftreten von Symptomen, die Leistungsfähigkeit ist stark eingeschränkt, Schlafstörungen, erhebliche Verletzungen der Atmungsfunktion gemäß der Spirometrie.

Je nach Ausmaß der Erkrankung variieren die Symptome der Erkrankung und die Behandlungsmethoden.

Symptome von Asthma bronchiale

Für das klinische Bild des Asthma bronchiale sind Symptome wie Atemstillstand in Form von Atemnot und Husten charakteristisch. Diese Symptome treten bei Erwachsenen und Kindern nach Kontakt mit dem Allergen auf.

In der überwiegenden Mehrheit der Fälle nimmt eine Person während eines Angriffs eine bestimmte Position ein, als ob sie ein schmerzhaftes Einatmen und insbesondere das Ausatmen erleichtern würde.

Ein Asthmaanfall beginnt mit einem Gefühl von Kurzatmigkeit und einem trockenen, schmerzhaften Husten, das Atmen wird summend, die Ausatmung verzögert sich. Pfeifen können mit tiefer Atmung zunehmen. Ein häufiges Symptom ist paroxysmatischer Husten, der gewöhnlich trocken ist oder am Ende des Angriffs einen leichten Klumpen von leichtem Auswurf aufweist.

Unter der Wirkung von Drogen ist der Angriff reversibel. Lichtformen können unabhängig voneinander gehalten werden. Bei unbehandelten Anfällen treten häufig Anfälle auf, die länger andauern. Eine lange Missachtung der Pathologie wird zur Ursache von irreversiblem Asthma.

Die wichtigsten Anzeichen von Asthma bei Erwachsenen und Kindern:

  • schwere Atemnot;
  • Engegefühl in der Brust;
  • Asthmaanfälle - ein Gefühl, dass Sie nicht genug Luft haben;
  • sehr häufiger Husten, der nachts besonders stark ist;
  • viele Asthmatiker haben Keuchen;

Die meisten Patienten haben die ersten Symptome von Asthma in einem frühen Alter: etwa die Hälfte der Patienten unter 10 Jahren und etwa ein Drittel bis 40 Jahre. Es ist erwähnenswert, dass nicht alle Menschen gleichermaßen Bronchialasthma manifestieren - die Symptome und die Behandlung der Pathologie hängen direkt von den Gründen ab, die das Auftreten der Krankheit auslösen.

Behandlung von Asthma bronchiale

Derzeit umfasst die Behandlung von Patienten mit Asthma bronchiale eine geplante Behandlung in der Akutphase, eine Notfallbehandlung, die darauf abzielt, den Angriff zu stoppen, sowie eine Behandlung in der Remissionsphase.

Die medikamentöse Behandlung von Asthma bronchiale umfasst die Verwendung von Medikamenten wie:

  • Glukokortikoide in Inhalationsform;
  • Cromons (Intal, Tayled);
  • Rezeptorantagonisten vom Leukotrientyp (Accolate, Singular);
  • Xanthine (Aminophyllin);
  • monoklonale Antikörper ("Xolar").
  • Adrenomimetika.
  • Es werden auch Expectorant-Medikamente verwendet, die den Auswurf von Auswurf und andere Hilfsmittel verbessern.

Als Behandlung werden Medikamente der Basistherapie eingesetzt, die den Mechanismus der Krankheit beeinflussen, mit deren Hilfe Erwachsene die Krankheit kontrollieren, sowie symptomatische Medikamente, die nur die glatten Muskeln des Bronchialbaums betreffen und einen Erstickungsangriff stoppen.

Die Diät für Asthma beinhaltet den Ausschluss von Lebensmitteln, die eine allergische Reaktion auslösen können, von der Diät. Konzentrieren Sie sich auf die Verwendung von frischem Gemüse, Fleisch, Fisch und Milchprodukten (wenn nicht allergisch).

Folgen Sie während eines Asthmaanfalls einem vorgegebenen Aktionsplan. Um einen Angriff zu lindern, ist es erforderlich, ein bronchospasmolytisches Medikament mit Hilfe eines Inhalators einzunehmen und die Lunge mit Frischluft zu versorgen. Wenn die Inhalation nicht funktioniert hat und der Angriff nicht bestanden hat, ist es dringend erforderlich, das Rettungsteam dringend anzurufen.

Im Moment hat die Medizin bei den Prinzipien und Methoden der Behandlung von Bronchialasthma einen Schritt nach vorne gemacht, was im Laufe der Zeit dazu beitragen kann, Asthma für immer zu heilen.

Wie behandelt man Bronchialasthma-Volksheilmittel?

Es ist unmöglich, eine so komplexe Erkrankung wie Asthma bronchiale vollständig zu heilen, aber die Anfälle zu schwächen, sie kürzer zu machen, liegt durchaus in der Macht eines jeden Leidenden. Es sollte beachtet werden, dass Volksheilmittel eine Gesundheitsgefährdung darstellen können. Bevor Sie sie in der Praxis anwenden, wird empfohlen, einen Arzt zu konsultieren.

  1. Ingwerwurzel mahlen, um etwa 400 Gramm des fertigen Pulvers zu erhalten. Es sollte 2 Wochen auf 1 Liter Alkohol bestehen und gelegentlich geschüttelt werden. Die entstandene Tinktur abseihen und zweimal täglich für einen Teelöffel einnehmen.
  2. Propolis zermahlen und mit Alkohol im Verhältnis 1: 4 gießen. Lassen Sie es für 7 Tage brauen und vergessen Sie nicht, 1 Mal pro Tag zu mischen. Die Mischung wird filtriert, und nach einem Tag beginnen sie dreimal täglich 10 Tropfen vor einer Mahlzeit. Kurs: 2 Monate Aufnahme, 1 Pause, dann wiederholen.
  3. Gehacktes Kraut ist ein Ysop, es sollte in eine Thermoskanne gegossen werden und kochendes Wasser gegossen werden. Pro Liter Wasser nehmen Sie 4 EL. Löffel Ysop. Nach einer Stunde können Sie trinken, vorbeugen. Nehmen Sie den Speisesaal vor dem Zubettgehen und morgens 30 Minuten vor der ersten Mahlzeit. Der Kurs dauert 10 Tage und wird dann erneut durchgeführt.
  4. Nehmen Sie ein Glas mit 250 Gramm Aloe. Fügen Sie dann 500 Gramm Wein und 350 Gramm Honig hinzu. Umrühren und 9-10 Tage im Kühlschrank brühen. Nach der entstandenen Tinktur sollte gefiltert werden, und die Blätter pressen. Die ersten 3 Tage, um einen Esslöffel dreimal täglich zu nehmen, dann die Dosis auf einen Teelöffel zu reduzieren. Ein wichtiger Punkt - Aloeblätter können vor dem Beschneiden nicht 14 Tage lang gewässert werden. Wischen Sie einfach den Staub ab und nicht unter dem Wasserhahn.

Solche Methoden können in Bezug auf die Hauptmanifestationen der Krankheit wirksam sein, aber die Alternativmedizin beantwortet auch nicht vollständig die Frage, wie Asthma geheilt werden kann.

Asthma-Prävention

Die Prävention von Krankheiten sollte in der frühen Kindheit beginnen. Wenn Familienmitglieder eine Neigung zum Auftreten von Allergien haben, ist die Prävention von Asthma einfach notwendig. Bei einem bestehenden Problem ist es notwendig, Allergene angemessen zu behandeln und zu beseitigen, wodurch der Krankheitsverlauf stabilisiert und das Risiko einer Verschlimmerung verringert wird.

Symptome und Anzeichen von Asthma

Die wichtigsten Anzeichen von Asthma

Bronchialasthma ist eine chronische Erkrankung, die die Atmungsorgane beeinflusst und sich in Angriffen von Atemnot, Keuchen und chronischem Husten äußert. Dieses Material wird die Hauptanzeichen der Krankheit skizzieren. Außerdem wird darauf geachtet, wie man sie nicht mit Anzeichen anderer Beschwerden verwechselt. Die rechtzeitige Diagnose von Asthma ist notwendig, um mit der Behandlung und Prävention schwerer Komplikationen der Krankheit zu beginnen. Oft kann eine vorläufige Diagnose nur durch Untersuchung des Zustands des Patienten bei der Konsultation des Therapeuten gestellt werden. Die wichtigsten und charakteristischen Anzeichen der Krankheit treten während Anfallszeiten auf.

Der Name "Asthma bronchiale" basiert auf dem griechischen Wort für komplizierte Atmung oder Erstickung. Der Name der Krankheit weist also direkt auf eine der Hauptmanifestationen der Krankheit hin.

Die Symptome dieser Krankheit variieren in verschiedenen Phasen des Krankheitsverlaufs.
Die prädastmische Phase ist durch eine chronisch laufende Nase allergischer Natur gekennzeichnet, einen unproduktiven Husten, der nicht durch den Einsatz von Antitussiva gelindert wird. Ein solcher Husten entwickelt sich häufig nach einer Heilung einer akuten respiratorischen Virusinfektion (ARVI), Lungenentzündung oder Bronchitis. Der Patient kann während des Hustens Atemprobleme haben. Asthmaanfälle in dieser Phase der Krankheitsentwicklung werden noch nicht beobachtet. Husten sowie die Schwere des Atems quälen den Patienten im Dunkeln.

Sobald die Krankheit in die nächste Phase übergeht, wird ein Angriff zum Hauptsymptom. Ferner wird der Verlauf eines Asthmaanfalls detailliert beschrieben.

Symptome eines Asthmaanfalls

Der Verlauf eines Anfalls kann bei verschiedenen Patienten unterschiedlich sein. Gleichzeitig sind die mit der Entwicklung eines Angriffs verbundenen Faktoren unterschiedlich. Liegt eine atopische Form der Krankheit vor, wird der Angriff durch die Wechselwirkung mit dem Allergen ausgelöst. Bei einer infektiös-allergischen Form der Erkrankung kann der Anfall durch eine emotionale Überforderung vor dem Hintergrund einer Atemwegserkrankung ausgelöst werden und entwickelt sich manchmal ohne ersichtlichen Grund.

Manchmal spürt der Patient vor dem Angriff einen juckenden Körper, Schleimabfluss aus der Nase oder Druck hinter dem Brustbein. Außerdem nehmen die Anzeichen eines Anfalls schnell zu: Der Patient steht unter starkem Druck hinter dem Brustbein, Angst, es ist schwer für ihn zu atmen. Wenn diese Symptome auftreten, versucht der Patient in der Regel, eine sitzende Position einzunehmen, wobei die Hände betont werden. Somit sind zusätzliche Muskeln in den Atmungsprozess involviert. Mit zunehmender Erstickungskraft beginnt das Atmen von Sipahs und Pfeifen begleitet zu werden, die sich aus mehreren Metern unterscheiden. Das Atmen des Patienten wird sehr schwierig. Und leichter einatmen. Während des Angriffs vergrößert sich die Brust des Patienten sowie die vom Kopf kommenden Venen. Der Angriff kann zu unterschiedlichen Zeiten dauern: von fünf Minuten bis zu mehreren Stunden. Im Laufe der Zeit wird der Atmungsprozess natürlicher. Am Ende des Angriffs entwickelt sich ein Husten, gefolgt von der Evakuierung eines kleinen Volumens von dickem und sehr transparentem Schleim. In einigen Fällen ähneln Schleimfragmente den Zylindern in Form der Atemwege.

Die Entwicklung der Anfälle der Krankheit hängt immer von der Form ab, in der die Krankheit auftritt. Bei infektiöser Allergie treten Anzeichen eines Anfalls auf und entwickeln sich reibungslos. Wenn Asthma atopisch ist, entwickeln sich die Anzeichen blitzschnell, unmittelbar nach der Interaktion mit dem Allergen.

Asthmastatus ist die komplexeste Form von Bronchialasthma.
Der Asthma-Status ist der längste und komplizierteste Anfall. Bei einem ähnlichen Angriff besteht die Gefahr des Todes. Der schwierigste Asthma-Status tritt bei Menschen im Alter und bei Kindern auf.
Der Asthma-Status kann sich unter dem Einfluss verschiedener Faktoren entwickeln: Erkrankungen der Atemwege, Ablehnung spezieller Medikamente. Der Verlauf dieses Angriffs erfolgt Schritt für Schritt. Zuerst verschlechtert sich die Atmung des Patienten, die Vorbereitungen hören auf zu helfen, dann verschlechtert sich die Atmung sehr stark, die Atemmuskeln werden "müde". Wenn die Behandlung nicht dringend eingeleitet wird, führt der asthmatische Status zu einem komatösen Zustand und manchmal zum Tod. Wenn der normale Asthmaanfall zu lange dauert und die zuvor verwendeten Medikamente nicht helfen, können wir über die Wahrscheinlichkeit sprechen, einen Asthma-Status zu entwickeln. In diesem Fall müssen Sie dringend einen Krankenwagen rufen und den Patienten in ein Krankenhaus bringen, der Patient muss sich mit einem Beatmungsgerät beraten lassen.

Anzeichen von Asthma zwischen Anfällen

In diesen Intervallen können Anzeichen der Krankheit fast unsichtbar sein. Die Hauptsymptome von Asthma sind trockener, anhaltender Husten, Brennen im Hals, selten Rhinitis.
Wenn ein Patient jahrelang an Asthma leidet, kommt es zu einer irreversiblen Verstopfung der Zweige des Bronchialbaums. Daher kann in der Zeit zwischen den Anfällen Atemnot beobachtet werden.

Welche Krankheiten können Asthma verwirren?

Wenn der Patient einen chronischen Husten sowie Anfälle von Atemstörungen hat, kann dieser Verlauf nicht nur auf Asthma, sondern auch auf andere Erkrankungen hindeuten. Es besteht auch die Möglichkeit, dass der Patient an mehreren Krankheiten gleichzeitig leidet, deren Symptome ein derart komplexes allgemeines Symptom erzeugen.

Bei Verdacht auf Asthma bronchiale sollte die Erkrankung von Lungenentzündung, chronisch oder akut auftretenden Entzündungen der Bronchien, Tuberkulose, neurologischen Erkrankungen, Herzversagen sowie Fremdkörpern im Hals unterschieden werden.

Nachfolgend sind die häufigsten Symptome dieser Erkrankungen in Form einer Tabelle aufgeführt:

Wie beginnt Asthma bei Erwachsenen? Symptome

Asthma bronchiale wird immer mehr Menschen. Es ist mit einem schlechten Umfeld, ständigem Kontakt mit verschiedenen Allergenen und erblichen Faktoren verbunden. Um die Frage, wie Asthma beginnt, eindeutig zu beantworten, gibt es keine Möglichkeit. Schließlich kann die Krankheit eine Folge einer chronischen Entzündung der Bronchien sein.

Zusammenfassung des Artikels

Wie beginnt Asthma bei Erwachsenen?

Früher galt Bronchialasthma als Pathologie bei Kindern, aber in den letzten Jahrzehnten hat sich die Situation geändert und immer mehr Erwachsene treten bei Patienten auf, die in letzter Zeit die Symptome einer beginnenden Krankheit bemerken.

Gleichzeitig können Anzeichen von beginnendem Asthma bei einem Erwachsenen in jedem Alter auftreten. Asthma im Erwachsenenalter ist häufiger von Frauen und Menschen betroffen, die zu verschiedenen allergischen Manifestationen neigen.

Anzeichen von beginnendem Asthma bereiten dem Patienten oder seinen Angehörigen keine Sorgen. Daher wenden sich die Leute häufig an Spezialisten, wenn sich die Krankheit bereits im fortgeschrittenen Stadium befindet, wodurch der Behandlungsprozess sehr langwierig wird. Darüber hinaus impliziert die Behandlung der Symptome vernachlässigter Leiden sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern die Verschreibung einer großen Anzahl von Arzneimitteln durch einen Arzt.

In der medizinischen Praxis wird die professionelle und häusliche Form der Krankheit immer häufiger. Professionelle Form erscheint unter bestimmten Bedingungen am Arbeitsplatz. Zum Beispiel Arbeiten im Zusammenhang mit Schwermetallen, Chemikalien oder Staub. Ein Haushalt manifestiert sich als Reaktion auf Tierhaare oder Tabakrauch. Aufgrund der Tatsache, dass Asthma bronchiale eine bronchopulmonale Pathologie ist, beginnt es in solchen Fällen:

  1. Bei Ödemen oder entzündlichen Prozessen in den Atemwegen.
  2. Wenn sich in den Atemwegen viel Schleim gebildet hat.
  3. Wenn der Atemtrakt durch Kontraktion oder Kontraktion des umgebenden Gewebes zu stark verengt wird.

Wie beginnt Asthma: Die ersten Symptome und Ursachen seines Auftretens bei Erwachsenen

Die Grundsymptome des Beginns von Asthma bronchiale sind periodische Hustenanfälle, die von Keuchen und Keuchen begleitet werden. Ein Patient hat ein Symptom des Hustens, belastet durch ein Gefühl von Schweregefühl in der Brust, Luftmangel und Erstickung. Die meisten Fälle von Anfällen treten nachts sowie unmittelbar nach dem Kontakt mit dem unmittelbaren Provokateur auf.

WICHTIG! Während eines Angriffs ist es besser, eine sitzende Position einzunehmen. Und das Ende des Angriffs weist auf die Trennung einer spärlichen Menge an Auswurf hin.

Die Gründe für die Entwicklung der ersten Symptome der Krankheit sind:

  • Vererbung, die das Krankheitsrisiko um bis zu 30% erhöht;
  • schlechte Ökologie in der Wohngegend (Luftverschmutzung durch Industrieunternehmen und Abgase);
  • Rauchen (aktiv und passiv);
  • schädliche Essgewohnheiten (Essen einer großen Anzahl von Allergenprodukten: Schokolade, Nüsse, Zitrusfrüchte und andere);
  • Schädlichkeit bei der Arbeit.

Husten als erstes Symptom von Asthma

Husten ist ein Symptom für viele Erkältungen und katarrhalische Erkrankungen. Bei Asthma bronchiale ist Husten auf eine Reizung der Bronchialschleimhaut zurückzuführen und dient dazu, schädliche Bakterien oder Substanzen aus dem Bronchus zu entfernen.

Die wichtigsten Merkmale des Hustens im Krankheitsfall sind paroxysmale, trockene und durch verschiedene Faktoren verstärkte Faktoren. Es ist oft schwierig für einen Patienten, mit dem Einatmen und Ausatmen von Luft fertig zu werden, und von der Seite scheint es, als würde die Person würgen. Sehr wichtig beim Husten ist der Auswurf von Auswurf. Es gibt jedoch Fälle, in denen Patienten mit Auswurf nicht entfernt werden, sondern nur eine geringe Menge klarer Flüssigkeit freigesetzt wird. Es ist auch erwähnenswert, dass Husten bei Erwachsenen mit übermäßig normalisierter körperlicher Aktivität, Lachen und aktiver Sprache auftreten kann.

Keuchen und Pfeifen

Wenn nur die Krankheit beginnt, hören nur der Patient und der Arzt beim Keuchen und Pfeifen während der Auskultation. Und mit der Komplikation der Krankheit können diese Symptome der Krankheit hörbar werden und andere. Darüber hinaus haben Keuchen einige Funktionen:

  1. Bei Erwachsenen treten sie häufig bei körperlicher Aktivität und einem aufgeregten emotionalen Zustand auf.
  2. Sie sind im Schlaf zu hören, wenn sich der Patient in Ruhe befindet.
  3. Sie sind ein wesentlicher Bestandteil der Erkrankung, unterscheiden sich jedoch in der Tonalität je nach Stadium der Erkrankung.

Keuchen und Pfeifen ist ein auskultatorisches Symptom der Krankheit, das dem Spezialisten hilft, die Schwere der Erkrankung zu bestimmen.

"Crush" in der Brust

Ein weiteres erstes Anzeichen für Asthma bronchiale ist das Gefühl einer Verengung. Patienten klagen häufig über ein Gefühl der starken Kompression in der Brust, was angeblich die Ausatmung erschwert. In diesem Zustand gerät die große Mehrheit der Patienten in Panik. Panik wiederum führt zu mehrdeutigem Verhalten. Der Patient tritt entweder in eine Betäubung ein, die Angst hat, sich zu bewegen, oder umgekehrt, die von einer Seite zur anderen durch den Raum stürmt.

WICHTIG! Versuchen Sie, die Panik zu beseitigen und den Patienten zu entspannen. In einem ruhigen und unaufgeregten Zustand ist der Angriff schneller abgeschlossen.

Andere Symptome von Asthma bronchiale

Es ist erwähnenswert, dass Erwachsene andere Anzeichen der Krankheit haben können. Schließlich gibt es keine Hustenform der Krankheit, die ohne Husten, Würgen und Atemnot durchgeht. Es wird von solchen Zeichen begleitet:

  • unregelmäßiger, intermittierender Atmungsprozess;
  • hörbare Geräusche beim Einatmen;
  • Apathie und völlige Unwilligkeit sich zu bewegen;
  • mangelnde Konzentration, Übererregung;
  • Verletzung von Biorhythmen und Schlaf.

In den meisten Fällen sind diese Symptome bei Kindern und Jugendlichen inhärent, sie treten jedoch auch bei Erwachsenen auf. Daher ist es bei solchen Manifestationen bei einer erwachsenen Person erforderlich, einen Spezialisten zu konsultieren. Es ist viel einfacher, die Krankheit frühzeitig zu heilen.

Was tun bei einem Asthmaanfall?

Der Anfall der Krankheit kann als ein schnell fließender Prozess mit ausgeprägten Symptomen beschrieben werden, bei dem Kurzatmigkeit fast sofort auftritt, Husten paroxysmal überwindet und Keuchen aus der Ferne zu hören ist.

Wenn ein Angriff beginnt, ist es für den Patienten besser, sich hinzusetzen, sich zu beruhigen und den Atem zu kontrollieren. Offene Türen und Fenster tragen zum Luftstrom bei, und der Patient sollte seinerseits versuchen, die Luft so weit wie möglich aus den Lungen zu atmen.

Die beste Option ist, sofort einen Inhalator mit kurzer Wirkung zu verwenden. Solche Medikamente sind eine Art "Erste Hilfe" und sollten immer zur Hand sein. Führen Sie 1-2 Inhalationen durch und fügen Sie mit Erleichterung 2 weitere hinzu.

Das Gehen an der frischen Luft, die Beseitigung von Allergenen und ein gesunder Lebensstil sind nicht nur eine erfolgreiche Behandlung der Krankheit, sondern auch der Schlüssel zur Verbesserung der Lebensqualität.