Haupt
Symptome

Ursachen von Schmerzen in der Brust beim Einatmen, Behandlung von Schmerzen in der Brust

Einige Patienten sprechen bei einem Spezialistenbesuch oft über das Auftreten von Beschwerden in der Brust, insbesondere bei intensiver, tiefer und häufiger Atmung. Die Gründe, die das Auftreten eines Symptoms auslösen können, sind vielfältig. Um Schmerzen in der Brust beim Einatmen zu vermeiden, ist es notwendig, eine umfassende Untersuchung durchzuführen und die Ursache zu ermitteln. Es wird nicht empfohlen, den Besuch beim Arzt aufzuschieben, um den Zustand nicht zu verschlimmern.

Sehr oft treten Schmerzen in der Brust beim Einatmen als Folge der Entwicklung einer Erkrankung der Bronchien oder Lungen auf. Wenn der Kehlkopf und der Pharynx betroffen sind, treten diese Symptome nicht auf. Wenn der Patient sich mit dem Krankenhaus in Verbindung setzt, können Fachleute die folgenden Pathologien vermuten:

  1. 1. Pleuritis ist eine schwere Erkrankung, die durch die Entwicklung eines entzündlichen Prozesses in der Auskleidung der Lunge oder der Pleura gekennzeichnet ist. Die Erkrankung kann unabhängig auftreten oder als Komplikation nach einer Pneumonie, Bronchitis, einem Herzinfarkt oder einem zerebrovaskulären Unfall auftreten. Im Anfangsstadium sind nur mäßige Schmerzen vorhanden. Mit fortschreitender Krankheit treten andere Symptome zusammen, um die Diagnose zu erleichtern.
  2. 2. Bronchitis - Pathologie der Atmungsorgane, begleitet von einer Entzündung der Bronchien und der Ansammlung von Auswurf in diesen. Der Zustand kann akut und chronisch sein. In der Regel ist es für Patienten schmerzhaft, im zweiten Fall zu atmen, da sich der Prozess verzögert.
  3. 3. Lungenentzündung ist eine der schweren Erkrankungen, die durch die Bildung von Entzündungsherden in verschiedenen Lungenbereichen gekennzeichnet ist. Kann sich schnell oder allmählich entwickeln und eine Lunge oder beide betreffen. Im zweiten Fall ist der Zustand des Patienten schwer und der Schmerz breitet sich auf die gesamte Brust aus.
  4. 4. Lungenembolie - eine schwere pathologische Erkrankung, die sich als Folge einer Blockade der Arterie entwickelt, die das Organ mit Blut, Thrombus oder Cholesterinplaque versorgt. Die Pathologie erfordert den sofortigen Krankenhausaufenthalt des Patienten und die Bereitstellung einer qualifizierten Versorgung.
  5. 5. Lungentuberkulose ist eine Krankheit, die durch einen bestimmten Erreger verursacht wird, der in die Lunge gelangt (Kochs Zauberstab). Der Mikroorganismus provoziert schwere Symptome und führt manchmal dazu, dass Spezialisten den Patienten mit einer Lunge amputieren müssen, um Leben zu retten.

Manchmal kann ein Pneumothorax Unbehagen verursachen. Die Pathologie entwickelt sich als Folge einer Ansammlung von Luft in der Lunge bei einer Verletzung, die durch eine Verletzung ihrer Integrität gekennzeichnet ist. Messer- oder Schussverletzungen führen oft zu einem ähnlichen Zustand.

Wenn der Patient eine wunde Brustinhalation hat, kann die Ursache mit einem gestörten kardiovaskulären und Verdauungssystem zusammenhängen. Magengeschwür und Zwölffingerdarmgeschwür im akuten Stadium wird oft von einem ähnlichen Symptom begleitet. Dies weist in der Regel auf die Entwicklung einer inneren Blutung hin und erfordert sofortige ärztliche Betreuung.

Manchmal geht eine Bauchspeicheldrüsenverletzung mit Schmerzen in der Brust einher. Im chronischen Verlauf sind diese Symptome nicht vorhanden, treten jedoch während eines Rückfalls häufig auf und erschweren den Verlauf des pathologischen Prozesses.

Schmerzen in der Brust während des Einatmens und Ausatmens treten häufig bei Patienten mit koronarer Herzkrankheit, Tachykardie, Arrhythmie und Angina in der Geschichte auf. Das Schmerzsyndrom ist mit einer Fehlfunktion des Myokards infolge einer unzureichenden Blutversorgung verbunden. Bei einer schweren Erkrankung tritt das Symptom oft auf, besonders nach körperlicher und emotionaler Ermüdung, ohne Behandlung.

Erhöhte Schmerzen und das Hinzufügen weiterer Anzeichen deuten auf eine Verschlechterung des Zustands und ein erhöhtes Risiko für einen Herzinfarkt hin.

Entlang der Wirbelsäule und im Inneren des Kanals passieren wichtige Gefäße Nervenfasern. Bei Krankheiten werden sie zusammengedrückt, die Ernährung des Gewebes und der Durchtritt des Nervenimpulses werden gestört. Die häufigste Ursache für Schmerzen beim Atmen ist die Osteochondrose. Der Zustand ist durch Ausdünnung und allmähliche Zerstörung der Bandscheibe gekennzeichnet, was zu einer Verlagerung der Wirbel und einer Kompression der Nervenenden führt.

Die Krankheit schreitet langsam voran, der Patient kann lange Zeit keinen Spezialisten konsultieren. Darüber hinaus kann Osteochondrose zur Bildung eines Zwischenwirbelbruchs führen, wenn der fibröse Ring der Bandscheibe zerstört wird und der Kern seine Grenzen überschreitet.

Hernien gilt als ein ziemlich häufiges Problem bei Patienten, die intensive körperliche Arbeit verrichten. Ständige Überlastung, Schwäche der Bauchmuskulatur, Stress und Übergewicht verschlimmern den Zustand.

Interkostalneuralgie ist eine Erkrankung der neurologischen Ätiologie, die aber auch durch Quetschen der Nerven im Spinalkanal entsteht. Mit einem scharfen, tiefen Atemzug verspürt eine Person einen starken und stechenden Schmerz. Seine Lokalisation kann variiert werden und hängt davon ab, welcher Nerv verletzt wird. Die Beschwerden scheinen rechts und links zu sein, manchmal scheint es dem Patienten, dass das Herz schmerzt, er nimmt die notwendigen Medikamente ein, aber das Symptom verschwindet nicht.

Schmerzen in der Brust beim Atmen gehen oft mit anderen Gründen einher, die nur bei einer vollständigen Untersuchung festgestellt werden können. Zu den häufigsten prädisponierenden Faktoren gehören folgende:

  1. 1. Geschlossene Brustverletzungen: Prellungen, Kompression, geschlossene Rippenbrüche. Eine der Eigenschaften dieses Teils des Bewegungsapparates wird als die Fähigkeit angesehen, beim Drücken etwas komprimiert zu werden. Aber mit einem starken und scharfen Schlag können die Muskeln die Rippen nicht schützen, wenn eine Person von einem Gewicht getroffen wird oder fällt, was zur Bildung von Rissen führt.
  2. 2. Maligne Tumoren des Mediastinums. Lange Zeit kann sich die Pathologie in keiner Weise manifestieren, der Patient ahnt nicht seine Entwicklung. Mit fortschreitender Krankheit wächst der Tumor jedoch mit Schmerzen.
  3. 3. Das Plasmazytom ist eine Pathologie, die durch die Bildung eines malignen Tumors im Knochenmark gekennzeichnet ist. Das Neoplasma kann im Brustbein lokalisiert sein und Schmerzen verursachen, insbesondere wenn das Periost in den Prozess involviert ist. Empfindungen stehen im Zusammenhang mit dem Vorhandensein einer großen Anzahl von Schmerzrezeptoren im Knochengewebe.

Es gibt andere Ursachen für Schmerzen, aber zu Hause sind sie fast unmöglich festzustellen.

Je nach Schmerzursache sind die Symptome unterschiedlich. Mit der Niederlage der Atmungsorgane des Patienten besorgt er sich um Husten, Fieber, Schüttelfrost, Schwäche, Appetitlosigkeit. Bei Bronchitis und Lungenentzündung wird Husten ausgelöst, seine Farbe hängt von der Art der Pathologie ab, sie kann gräulich, grünlich oder rostig sein. Die letztere Option wird als die gefährlichste angesehen, weil sie über die Entwicklung einer Lungenentzündung spricht.

Diese Art der Entzündung ist die schwerste, oft tödlich. Mit der Niederlage des Herz-Kreislauf-Systems ist der Patient besorgt über Kurzatmigkeit, die durch körperliche Anstrengung verschlimmert wird. Der Blutdruck kann abnehmen oder stark ansteigen, die Haut wird blass, manchmal bläulich, insbesondere im Nasolabialdreieck. Wenn Sie einatmen, gibt es nicht nur Schmerzen, sondern auch eine Beschleunigung des Herzschlags. Die Arbeit der Schweißdrüsen nimmt zu.

Wenn Interkostalneuralgie oder Osteochondrose die Schmerzen verursacht haben, kann der Patient bei körperlicher Anstrengung von Unbehagen im Rückenbereich, normaler Bewegungsunfähigkeit, eingeschränkter Bewegung nach einem Nachtschlaf, Taubheitsgefühl der Arme und Beine mit Nervenenden im Hals-, Brust- und Lendenbereich sprechen. Es ist sehr schmerzhaft zu seufzen, besonders wenn man sich nach vorne lehnt.

Erkrankungen des Verdauungssystems werden von Sodbrennen, Verdauungsstörungen, Übelkeit, Erbrechen, Stuhlgang und Appetitverschlechterung begleitet. Mit der Perforation von Magengeschwüren und der Entwicklung von inneren Blutungen hat der Patient Erbrechen und lockere Stühle. Exkremente und Brechmassen erinnern an "einen dicken Kaffee". Der Zustand ist gesundheitsgefährdend und erfordert sofortige ärztliche Betreuung.

Bei akuten Schmerzen in der Brust, die durch das Atmen verstärkt werden, wird empfohlen, sofort einen Arzt aufzusuchen. Der Spezialist führt eine Umfrage durch, ermittelt die Ursache und schreibt die geeignete Behandlung vor.

Die erste Diagnosestufe wird eine Befragung und Untersuchung des Patienten sein. Der Arzt gibt die Art des Schmerzes an, die Bedingungen, unter denen er auftritt, die Dauer. Es ist wichtig zu wissen, welche Maßnahmen der Patient zur Beseitigung des Symptoms ergreift. Dadurch wird die geschätzte Ursache ermittelt.

Nach einer Befragung und Untersuchung wird der Patient zur allgemeinen und biochemischen Blutuntersuchung ins Labor geschickt. Das Ergebnis hilft dem Arzt, den Zustand des Körpers zu beurteilen und Anzeichen einer Entzündung zu erkennen. Bei Verdacht auf Herzpathologie wird ein EKG angezeigt. Bei Erkrankungen des Verdauungssystems ist eine Röntgenuntersuchung und Fibrogastroduodenoskopie erforderlich.

Wenn die Wirbelsäule betroffen ist, wird eine Magnetresonanztomographie angezeigt. Mit dieser Methode können Sie sogar geringfügige Abweichungen sehen. Mit der Niederlage der Bronchien oder der Lunge sollte eine Röntgenaufnahme gemacht werden. Darauf kann der Arzt die Entzündungsherde und den Grad der Vernachlässigung der Erkrankung erkennen. Nach Erhalt der Untersuchungsergebnisse diagnostiziert und verschreibt der Facharzt die geeignete Behandlung.

Je nach Schmerzursache verschreibt der Spezialist Medikamente, um ihn zu beseitigen. Folgende werden am häufigsten verwendet:

  1. 1. Antibiotika: Azithromycin, Amoxicillin, Augmentin, Ceftriaxon. Gezeigt bei der Entwicklung entzündlicher Erkrankungen der Bronchien, Pleura und Lunge. Entzündungen schnell lindern, Krankheitserreger zerstören, Genesung beschleunigen.
  2. 2. Probiotika: Linex, Bibiform. Sie werden in Kombination mit Antibiotika verschrieben, tragen zur Aufrechterhaltung der Darmflora bei und beseitigen die Wahrscheinlichkeit einer Dysbiose und anderer Komplikationen.
  3. 3. Nichtsteroidale Antirheumatika: Nimesulid, Diclofenac. Sie helfen, das durch neurologische Störungen hervorgerufene Schmerzsyndrom zu beseitigen, Entzündungen zu lindern und die Entwicklung des pathologischen Prozesses zu stoppen. Sie werden in kurzen Kursen von 7 Tagen ernannt, da sie die Verdauung negativ beeinflussen.
  4. 4. Betablocker: Metoprolol, Bisoprolol. Dargestellt mit Angina pectoris, Arrhythmie, Vorbeugungszustand. Reduzieren Sie den Bedarf an Myokard in Sauerstoff und erleichtern Sie die Arbeit des Herzens. Bei einem milden Verlauf der Erkrankung werden vorübergehend ernannt, bei schwerwiegenden Kursen.
  5. 5. Mittel zum Stoppen der Blutung: Ditsinon, Tranexam. Wird für innere Blutungen infolge einer Ulkusperforation verwendet. Intramuskulär oder intravenös über mehrere Tage eingeführt, bis die Blutung aufhört.
  6. 6. Herzglykoside: Strofantin, Digoxin. Beeinflussen die Arbeit des Herzens positiv, beseitigen Schmerzen, erleichtern die Funktion des Myokards und reduzieren die Belastung des Herzens. Nur im Krankenhaus und unter Aufsicht eines Spezialisten anwenden.
  7. 7. Vorbereitungen zum Verflüssigen und Entfernen des Auswurfs: Lasolvan, Mukolvan. Erlauben Sie die Erleichterung der Schleimabgabe bei längerer Bronchitis und Lungenentzündung. In Form von Tabletten oder Lösungen zur intravenösen Verabreichung verabreicht. Die Dauer des therapeutischen Kurses beträgt mindestens 2 Wochen.
  8. 8. Sedativa: Afobazol, Persen. Sie werden bei neurologischen und kardialen Erkrankungen eingesetzt, helfen, den Schlaf zu normalisieren, die Entwicklung von Neurosen zu verhindern und den Allgemeinzustand zu verschlechtern. Die Behandlungsdauer überschreitet selten 10 Tage.

Das Behandlungsschema kann andere Medikamente enthalten, die zur Beseitigung des Symptoms erforderlich sind. Bei leichter Erkrankung erfolgt die Behandlung ambulant, bei schwerer Erkrankung sind Krankenhausaufenthalt und ständige ärztliche Überwachung erforderlich. Nach der Genesung verschwindet der Brustschmerz normalerweise.

Brustschmerz beim Einatmen

Ein Symptom wie Brustschmerzen beim Einatmen hängt von vielen Faktoren ab. Schmerzen in der Brust beim Atmen können manchmal lebensbedrohlich sein. Was verursacht Schmerzen beim Atmen? Menschen atmen aufgrund von Unterkühlung oder Dehnung des Brustmuskels während des Trainings. Um Schmerzen im Brustbereich zu heilen, muss die Ursache, die einen solchen pathologischen Zustand verursacht hat, beseitigt werden.

Hauptfaktoren und Lokalisation von Schmerzen

Warum treten Schmerzen in der Brust auf, wenn eine Person atmet? Schmerzen in der Brust während der Einatmung oder Ausatmung können sich aufgrund von Lungen-, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Traumata oder Erkrankungen des Verdauungssystems manifestieren. Mit einem Seufzer kann eine Person die rechte Seite der Brust verletzen. Die Hauptursachen für Schmerzen auf der rechten Brustseite sind pathologische Prozesse des Gastrointestinaltrakts (GIT), Verletzungen der rechten Rippen, Onkologie, Pathologien des Herzens, Blutgefäße, Infektionsprozesse der für die Atmung verantwortlichen Organe.

Wenn der Patient beim Einatmen Schmerzen im linken Brustbereich verspürt, kann das Unbehagen durch Nierenkoliken auf der linken Körperseite, onkologische Prozesse und auch wenn die Pleura auf der linken Seite entzündet ist, verursacht werden. Wenn eine Person Schmerzen in der Brust in der Mitte hat, kann es der betroffene Ösophagus mit Zwerchfell sein, Herz mit Lunge.

Pneumonie

Brustschmerzen während des Atemzugs werden durch eine Entzündung des Lungengewebes verursacht, die durch Pilze, Viren, Bakterien und andere pathogene Mikroorganismen gebildet wird. Oft manifestiert durch ein geschwächtes Immunsystem. Symptome:

  • Der Patient hat Schüttelfrost, er schwitzt viel, er hat leichtes Fieber, das abends stark ansteigt.
  • Er hat nicht genug Luft, es ist schwer tief Luft zu holen.
  • Der Patient ist geschwächt, man hört Keuchen aus der Ferne, man hört auch pleurale Entzündungen.
  • Die Brust schmerzt links oder rechts, wenn Sie sich bewegen, wenn Sie stark einatmen, husten. Beobachter feuchter Husten, Auswurf mit Eiter.

Bei einer Lungenentzündung hustet eine Person mäßig, der Auswurf wird von ihm getrennt. Sofortige Abhilfemaßnahmen sind erforderlich, da sich sonst ein Lungenabszess mit Pleuritis bilden kann. Lungenentzündung betrifft häufig ältere Menschen, Patienten mit Diabetes sowie die Patienten, die operiert wurden und Herz- und Bronchialprobleme haben. Umfassende Behandlungsmaßnahmen werden angewendet. Der Patient wird mit antibakteriellen, entzündungshemmenden, schleimlösenden Medikamenten behandelt.

Lungenembolie

Brustschmerzen in der Mitte, links beim Einatmen oder rechts können durch die verstopften arteriellen Gefäße verursacht werden, die die Lunge versorgen. Die Lungenarterien-Thromboembolie (PE) wird durch Krampfadern der unteren Extremitäten verursacht. Erscheint plötzlich mit voller Inspirationstachykardie mit akuten Schmerzen, Atemnot, Hyperhidrose

Der Blutdruck des Patienten sinkt (BP), die Haut wird zyanotisch, er hustet Blut. Wenn in diesem Zustand keine Erste Hilfe geleistet wird, stirbt der Patient innerhalb von Minuten.

Lungenkrebs

Onkologische Prozesse in der Lunge werden häufiger beobachtet als in anderen inneren Organen. Sie können aufgrund von Bestrahlung, chronischer Bronchitis, Tuberkulose und anderen Ursachen auftreten. Ein Neoplasma kann sich lange ohne sichtbare Symptome bilden. Daher ist die Onkologie im Anfangsstadium schwer zu diagnostizieren. In späteren Stadien kann sich Krebs als Entzündung der Lunge, Bronchien und Grippe manifestieren.

  • Die Häufigkeit, der Rhythmus, die Tiefe der Atmung und die Tachykardie werden beobachtet.
  • Es tut ständig weh in der Brust nach rechts oder links mit einem tiefen Atemzug.
  • Der Patient leidet an längeren Anfällen von trockenem Husten.
  • In einem schweren Stadium hustet die Person Blut.
  • Der Patient wird blass, dünn, er kann oft Hyperthermie haben.

Symptome können durch medikamentöse Therapie vorübergehend beseitigt werden. Wenn die Paroxysmen 30 bis 60 Tage lang wiederkehren, erlebt die Person während der Inhalation und der Bewegungen einen unangenehmen Zustand, was bedeutet, dass die onkologischen Prozesse fortschreiten.

Pleuritis

Bei dieser Pathologie wird die Auskleidung der Lunge (Pleura) entzündet. Wenn Sie tief einatmen, wird das Atmen von Schmerzen begleitet. Dies bedeutet, dass der Patient eine trockene Pleuraentzündung hat, bei der sich die Flüssigkeit in der Pleurahöhle nicht ansammelt. Eine typische Beschwerde eines Patienten mit trockener Pleuritis: "Wenn ich einatme, schmerzt es auf der linken und rechten Seite." Eine trockene Pleuritis tritt aufgrund anderer Pathologien des Atmungssystems auf, beispielsweise wenn der Patient nicht behandelt wurde:

  • Pneumonie;
  • Tuberkulose;
  • chronisches Nierenversagen;
  • Postinfarkt-Syndrom;
  • systemische pathologische Prozesse.

Das Gesicht des Patienten ist bläulich, er hat Schaudern, sein Atmen ist beeinträchtigt, er brennt und schmerzt mitten im Brustbein. Wenn Sie sich zu einer Seite bewegen, an der sich keine Pleuraentzündung befindet, nimmt das Schmerzsyndrom zu, da die entzündeten Pleurablätter gedehnt werden.

Pneumothorax

Durch den Pneumothorax können heftige, plötzliche Schmerzen in der Brust während des Atmens auftreten. In der offenen Form der Pathologie steht die Pleurahöhle in Kontakt mit der äußeren Umgebung. Während des geschlossenen Pneumothorax tritt ein solcher Kontakt nicht auf. Die Pathologie des Ventiltyps ist durch das Ansaugen des Luftstroms in den Hohlraum gekennzeichnet, wenn eine Person inhaliert. Wenn der Patient ausatmet, die Luft aus der Höhle nicht austritt, drückt er das Lungengewebe allmählich zusammen. Auch beobachtete Cyanose mit Atemnot.

Ein massiver Pneumothorax verschiebt die inneren Organe des Brustkorbs zu der Seite, wo die Kompression der Lunge stattgefunden hat. Wenn zum Beispiel die linke Brustseite beschädigt ist, verschieben sich die inneren Organe des Mediastinums nach links. Die Krankheit tritt aufgrund einer Verletzung der Rippen, einer Lungenonkologie und einer bullösen Erkrankung auf. Wenn Sie den Patienten in einem solchen terminalen Zustand nicht in Notfällen versorgen, stirbt er.

Osteochondrose

Degenerative dystrophische Prozesse der Wirbelsäule werden bei den meisten Erwachsenen auf dem Planeten beobachtet. Atrophie der Bandscheiben zwischen den Wirbeln, Dehydratation, Verformung des Pulpa-Kerns der Bandscheibe. Zerstörende Veränderungen beschädigen den mit Rissen bedeckten Faserscheibenring sowie Bänder, die die Wirbel fixieren.

Die Wirbelsäule wird instabil, es kommt zu einer Verlagerung der Wirbel, so dass das Wurzelsyndrom auftritt und der Schmerz in der Mitte des Rückens oder in einem anderen Wirbelsegment auftritt. Solche pathologischen Prozesse können bei vielen Menschen im mittleren Alter beobachtet werden, manchmal sind junge Patienten krank.

Die Pathologie wird durch Übergewicht, körperliche Anstrengung und Hypodynamie verschlimmert. Beschwerden eines Patienten mit Osteochondrose des Brustwirbelsäulensegments: "Wenn ich atme, schmerzen meine Brust und mein Rücken." Schmerzen, die in die Mitte der Brust, in den Körperbereich, in die Hände, in die Beine ausstrahlen. Mit der Verschlimmerung der Pathologie kann der Patient eine Zwangsstellung einnehmen.

Interkostalneuralgie

Die Krankheit tritt auf, weil die Nerven zwischen den Rippen in der Nähe der Wirbelsäule oder im Interkostalraum zusammengedrückt werden. Manifestiert durch Schmerzsyndrom mit tiefer Atmung. In dem betroffenen Bereich kann der Patient komprimieren, stechen, jammern, brennen, oder der Schmerz wird langweilig. Schmerzen sind in der Herzzone lokalisiert und strahlen auf das Schlüsselbein, das Schulterblatt, die Lendengegend aus, die während der motorischen Aktivität verstärkt werden. Die Interkostalmuskeln schwellen an, hypertrophiert, so dass sie die Nerven komprimieren.

Pathologie entsteht aus solchen Gründen:

  • Osteochondrose verändert sich;
  • verletzung;
  • anstrengende körperliche Arbeit;
  • Einwirkung niedriger Temperaturen;
  • Stresssituationen;
  • akute akute respiratorische Viruserkrankung (ARVI);
  • scharfe Bewegung;
  • gestörte Stoffwechselprozesse und andere Ursachen.

Das Schmerzsyndrom nimmt zu, wenn Sie auf die betroffene Stelle drücken. Wenn Paroxysmus konvulsives Syndrom, Hyperhidrose beobachtet. Der Bereich, in dem die Nerven betroffen sind, ist taub. Wenn der Patient beginnt zu husten, zu niesen, zu lachen oder seine Brust zusammengedrückt zu werden, werden die Schmerzen stärker.

Brustverletzung

Inhalationsschmerz kann aufgrund von Verletzungen auftreten. Sie belästigen den Patienten immer, und wenn der Patient hustet, lacht, tief durchatmet, Anspannung, werden die Beschwerden zunehmen. Verletzungen im Brustbereich sind offen und geschlossen. Bei einer offenen Verletzung kann die Wunde durchdringen und nicht durchdringen. Arten von geschlossenen Verletzungen:

Bei einer Rippenfraktur hat der Patient Schmerzen, die Ränder der gebrochenen Rippen kratzen. In schweren Fällen schädigen Knochenfragmente Organe mit Gefäßen, Pleurahöhle. Schmerzen des Schlüsselbeins während der Inhalation sowie, wenn die Person die Hand erhebt, können auf eine Luxation des Schlüsselbeins hindeuten. Dieser Knochen kann gebrochen werden, weil der Patient an Schulter, Ellbogengelenk, ausgestrecktem Arm oder einem Schlag auf das Schlüsselbein gefallen ist.

Das betroffene Gebiet schwillt an, es gibt ein Hämatom, es ist auch klar, dass Fragmente verschoben werden. Bei Luxation wird der Brustbein- oder Akromialbereich des Schlüsselbeins verschoben. Quetschungen treten aufgrund eines stumpfen Gegenstandes auf, es treten Schmerzen auf, die während der Inhalation zunehmen, Blutungen. Bei schweren Verletzungen, wenn das Gewebe gerissen ist, sind ausgedehnte Hämatome sichtbar, der Patient muss dringend in ein Krankenhaus eingeliefert werden.

Pathologie des Herz-Kreislaufsystems

Schmerzen im linken Bereich unter dem Rippenbereich, die beim Einatmen des Patienten auftreten, können im zentralen Brustbereich oder auf dem Rücken auf der linken Seite unter dem Skapularbereich auftreten. Sie strahlen zur oberen Extremität aus, werden ständig beobachtet und sind nicht auf das Atmen angewiesen. Diese Schmerzen können signalisieren, dass der Patient Manifestationen einer Angina pectoris, einer ischämischen Erkrankung (IHD) oder eines Herzinfarkts des Herzens hat. Schmerzen während der Inhalation sind selten mit Myokarditis, Perikarditis verbunden.

Wenn Herzkrankheiten ohne Symptome voranschreiten, sind sie gefährlich oder es verschlechtert sich das allgemeine Wohlbefinden: Der Patient wird oft müde, leidet an Kurzatmigkeit, Tachykardie, Schwindel. Wenn der Patient an Angina leidet, klingt der Schmerz bei tiefem Atmen ab. Der Schmerz strahlt in den Schulter-, Hals- und Schulterbereich aus und geht bei Nitroglycerin schnell nach.

Die Pathologie entsteht durch ein verengtes Gefäßlumen, das durch Cholesterinablagerungen verursacht wird. Das Herzgewebe wird weniger durchblutet, es tritt Hypoxie auf. Schmerzen in der Brust werden in der Natur brennen, während einer körperlichen Arbeit scheint es einer Person, als würde ihr Herz zusammenziehen. Angina pectoris wird durch Myokardinfarkt kompliziert. Wenn ein Herzinfarkt aufgrund von Hypoxie die Herzmuskelmembran befällt.

  • Brustschmerzen schneiden Charakter.
  • Nitroglycerin beseitigt die Schmerzen nicht.
  • Der Patient schwitzt vor kaltem, klebrigem Schweiß.
  • Blasse Haut.
  • Der Patient kann das Bewusstsein verlieren.

Pathologie der Verdauungsorgane

Bei einer gastroösophagealen Erkrankung wird der Mageninhalt nach dem Essen in die Speiseröhre geworfen. Symptome treten beim Bücken sowie in einer liegenden Position auf. Es gibt Sodbrennen mit Halsschmerzen, Schmerzen in der Brust oder Brust. Wenn die Speiseröhre verengt ist, manifestieren sich die Schmerzen im Brustbereich beim Schlucken.

Wenn die Beschwerden zunehmen, die Nahrung nicht durchgehen kann, ist die Wahrscheinlichkeit, dass sich bösartige Tumore der Speiseröhre entwickeln, hoch. Wenn ein Magengeschwür Schmerzen während des Atmens im Rücken verabreicht, Brustbein. Wenn ein Patient isst, Antazida einnimmt, verschwinden die Symptome. Bei Hernien der Speiseröhrenöffnung des Zwerchfells bewegt sich der obere Bauchbereich nach dem Essen in den unteren Bereich der Brust.

Einatmen gibt dem Patienten Schmerzen, Sodbrennen. Die Symptome nehmen zu, wenn der Patient liegt. Wenn die Bauchspeicheldrüse entzündet ist, werden die Schmerzen heftig und geben oft das Brustbein. Bei einer Gallenblasenfunktionsstörung manifestiert sich das Schmerzsyndrom auf der rechten Seite in der subkostalen unteren Thoraxzone. Oft werden die Symptome durch fetthaltige Nahrungsmittel ausgelöst.

Was bedeuten Brustschmerzen beim Einatmen?

Die Situation, wenn Schmerzen in der Brust in der Mitte auftreten und schwer atmen, ist vielen bekannt, aber nicht jeder weiß, was diese alarmierenden Symptome wirklich bedeuten. Leider ist dieses Symptom häufig keine Manifestation einer kurzzeitigen Verschlechterung der Gesundheit und weist auf schwerwiegende gesundheitliche Probleme hin.

Bevor Sie sich jedoch mit diesem Problem an einen Arzt wenden, müssen Sie zunächst die möglichen Ursachen des Auftretens kennen, um die Panik nicht rechtzeitig zu erhöhen.

Was sagt der Schmerz beim Einatmen?

Also Brustschmerzen in der Mitte - was ist das? Mit einem Seufzer sind solche Schmerzen ein ziemlich vieldeutiges Symptom, das in verschiedenen Fällen auf eine Reihe von akuten und chronischen Erkrankungen ganz anderer Art hinweisen kann.

Schwieriges und schmerzhaftes Atmen ist oft die Folge einer Verletzung, z. B. einer Beschädigung der Rippen, der Wirbelsäule, des Zwerchfells usw. In diesem Fall sollten Sie sich unverzüglich an einen Traumatologen oder zumindest einen Therapeuten wenden, der schnell die Art Ihres Problems feststellen und Sie anweisen kann weitere Prüfung.

Wenn es keine offensichtlichen Gründe für Schmerzen in der Brust gibt (Sie wissen sicher, dass Sie keine Verletzungen erhalten haben), sind Sie möglicherweise auf eine der bestehenden Krankheiten gestoßen, die lethargisch oder akut sind und dieses spezifische Symptom verursachen. Insbesondere geht es um:

  • Erkrankungen des bronchopulmonalen Systems;
  • Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems;
  • Fehlfunktionen des Gastrointestinaltrakts;
  • neuralgische Symptome.

Erkrankungen des Bronchopulmonalsystems führen häufig zu Atembeschwerden und Schmerzen in der Brust. Und wir sprechen nicht nur von Lungenentzündung und Pleuritis, sondern auch von Krankheiten, die auf den ersten Blick nicht gefährlich sind, wie Bronchitis und Tracheitis, die in fortgeschrittenen Formen eine Reihe schwerwiegender Komplikationen verursachen.

Wenn wir über Probleme bei der Arbeit des Gastrointestinaltrakts (GIT) sprechen, werden Schmerzen im Brustbereich meist durch ein Magengeschwür und eine Entzündung des Zwölffingerdarms verursacht. In diesem Fall schmerzen die Schmerzen in der Natur und geben oft nach hinten ab.

Schmerzen in der Brust bei Interkostalneuralgie

Schmerzen beim Einatmen

Schmerzhafte Empfindungen, die durch einen tiefen Atemzug entstehen, werden häufig von Patienten mit Myokardinfarkt oder im Zustand der Vorinfektion wahrgenommen. In solchen Fällen sind die Schmerzen in der Brustmitte zu spüren und können auf den Rücken und den Nacken sowie auf den linken Arm, die Schulter und das Schulterblatt gegeben werden.

Auch Brustschmerzen in der Mitte mit tiefem Atemzug werden in die Liste der Symptome von Krankheiten aufgenommen, wie:

  • Pneumonie;
  • Lungenembolus;
  • Abszess des Zwerchfells;
  • Pneumothorax;
  • Pleuritis;
  • Interkostalneuralgie;
  • Mastopathie (bei Frauen).

Häufig sind diese Erkrankungen in den Augenblicken der Verschlimmerung mit Atemnot, Atemnot und oft akutem Luftmangel bis hin zur Erstickung verbunden.

Was tun Schmerzen im Brustbereich beim Ausatmen?

Bei einer Lungenembolie, die durch ähnliche Symptome gekennzeichnet ist, kann der Patient zusätzlich zu den Schmerzen an Luftmangel, trockenem Husten, unregelmäßigem Herzrhythmus (sowohl nach oben als auch nach unten in der Häufigkeit von Herzkontraktionen) und an arterieller Hypotonie leiden. In besonders schweren Fällen kommt es beim Ausatmen im Brustbereich zu Erstickungen und zu akuten, spontan auftretenden Schmerzen.

Die Entzündung der Lunge wird oft von einem feuchten Husten mit reichlichem Schleimausfluss, Atemnot und akuten Schmerzen während der Ausatmung begleitet. Wenn die Krankheit bereits vernachlässigt wurde, hat der Ausfluss beim Husten einen rötlichen, „rostigen“ Farbton, was eindeutig auf das Vorliegen einer schweren Pathologie hindeutet.

Wenn das Atmen schwer ist

Wenn wir solche Faktoren wie Verletzungen und Hypothermie (bei denen die Ursache der Atembeschwerden an der Oberfläche liegt) beiseite stellen, deuten die Schmerzen in der Brust, wenn es schwer zu atmen ist, in den meisten Fällen auf das Vorhandensein folgender Krankheiten hin:

  • Herzinfarkt und Vorinfarktzustand;
  • Lungenarterien-Thromboembolie (PE);
  • Perikarditis;
  • Aortenaneurysma (abruptes Atmen, Schmerzen schmerzen, pulsieren);
  • entzündliche Erkrankungen der Lunge (meistens - akute Lungenentzündung).

Auch der Schmerz zwischen der Brust in der Mitte, wenn das Atmen schwierig ist, tritt häufig bei Neuralgie auf - als Folge der resultierenden Hernie und des Einklemmens der Nerven in der Wirbelsäule.

Was tun mit solchen Schmerzen?

Ein unabhängiger Eingriff in die Beseitigung von Schmerzen in der Brust ist nur möglich, wenn Sie die Ursache des Auftretens kennen. Für jede Krankheit gibt es also eigene Hilfsmittel, um die Beschwerden im Brustkorb zu beseitigen.

  1. Bei Entzündungen der Atmungsorgane können Schweregrad und Beschwerden im Bereich des Brustbeins mit Hilfe von entzündungshemmenden Arzneimitteln, die vom behandelnden Arzt verschrieben werden, beseitigt werden. Als Hilfsmittel dürfen Husten-Tränke verwendet werden, die die Atmung normalisieren.
  2. Wenn es neuropathische Pathologien gibt, bei denen es schwer ist zu atmen, werden Brustschmerzen durch spezielle Phyto-Mittel und Präparate zur Stärkung des Nervensystems beseitigt. In solchen Fällen ist es notwendig, Stresssituationen zu vermeiden und einen gesunden Lebensstil zu pflegen, der sich an die richtige Ernährung hält.
  3. Bei der thorakalen Osteochondrose kann das Problem mit Hilfe spezieller Übungen gelöst werden, mit denen Sie die Rückenmuskulatur stärken können, um ihre Stützfunktion zu erfüllen. Parallel zu den Übungen sollten stärkende Medikamente eingenommen werden und der Körper mit der notwendigen Menge an Kalzium und Vitamin D versorgt werden.

In den Fällen, in denen mit einem Seufzer Brustschmerzen in der Mitte infolge einer Verletzung (z. B. einer gebrochenen Rippe) auftreten, muss der Patient zunächst erste Hilfe erhalten:

  • setzen Sie es in eine sitzende Position;
  • die Faktoren beseitigen, die sein normales Atmen behindern (Oberbekleidung aufknöpfen, Kragen lösen usw.);
  • Patientenruhe und maximale Bewegungsunfähigkeit des Körpers bis zur Ankunft qualifizierter Ärzte zu gewährleisten.

Nützliches Video

Weitere Informationen zu Schmerzen in der Brust finden Sie in diesem Video:

Was bedeuten Brustschmerzen beim Einatmen?

Schmerzen in der Brust beim Einatmen können ein Signal für eine ernsthafte Pathologie im Körper sein. Diese Situation tritt in jedem Alter auf und gibt Anlass zur Sorge um die eigene Gesundheit. Um die genaue Ursache herauszufinden, ist es notwendig, Diagnose- und Labortests durchzuführen.

Klinisches Bild

Schmerzhafte Empfindungen, die durch einen tiefen Atemzug entstehen, können eine andere Lokalisierung haben: rechts, links oder in der Mitte des Brustbeins. Es ist wichtig, dem Arzt den Bereich, in dem das Problem auftritt, richtig zu beschreiben. Dies hilft, die korrekte Diagnose zu ermitteln. Die Natur und Intensität des Schmerzes manifestiert sich auf unterschiedliche Weise.

Manchmal tritt es unter der Wirkung körperlicher Anstrengung auf, während Sie gehen, den Körper bewegen oder sehr tief einatmen.

In der Regel geht der Schmerz mit anderen Symptomen einher:

  • Schwierigkeiten beim Atmen;
  • Temperaturerhöhung;
  • Schwäche;
  • Husten;
  • Kurzatmigkeit.

Ein wichtiger Indikator für den Arzt ist die genaue Definition der Art des Schmerzes: Schmerzen, akutes oder Ziehen, konstantes Auftreten oder Auftreten bestimmter Handlungen.

Mögliche Ursachen für Schmerzen in der Brust beim Einatmen

  • Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems

Herzkrankheiten sind traditionell mit Schmerzen verbunden, wenn die linke Brust eingeatmet wird. Dies kann ein Angina pectoris auf dem Hintergrund einer koronaren Erkrankung sein. Es gibt einen Krampf, der das Brustbein quetscht und an Schulter, Hals und Arm gibt. Die Situation wird durch Schwindel und schnellen Herzschlag kompliziert. Angina wird durch Bewegung, Stress, kaltes, windiges Wetter provoziert.

Perikarditis ist eine Entzündung der Herzmembran. Pathologie tritt als Komplikation nach Infektionskrankheiten auf. Wegen der Beschwerden auf der linken Seite der Brust versucht der Patient, nicht tief einzuatmen, sein Atem wird flach.

  • Pathologie des Atmungssystems

Erkrankungen der Atemwege, begleitet von starkem Husten, Atemnot, Schwäche, Luftmangel.

Schmerz beim Atmen in der Brustmitte ist eines der Anzeichen von Lungenentzündung, Pleuritis oder Lungenonkologie. Pneumonie ist das Auftreten eines pathologischen Entzündungsprozesses in der Lunge. Eine häufige Ursache für Beschwerden ist die negative Wirkung von Pilzen, Viren oder Mikroben. Anfällig für die Krankheit sind Menschen mit schwacher Immunität, insbesondere diejenigen, die an Grippe erkrankt sind und Hypothermie oder starkem Stress ausgesetzt waren. Für die komplexe Behandlung werden die Patienten im Krankenhaus untergebracht.

Pleuritis ist eine Entzündung der Auskleidung der Lunge. Pathologie tritt in mehreren Fällen auf:

  • Komplikation nach Lungenentzündung, Herzinfarkt, Pankreatitis;
  • Infektiöse Pleuritis wird durch Pilze, Parasiten, Bakterien (Streptokokken, Pneumokokken) verursacht.

Die Entzündung geht einher mit einer Ansammlung von Flüssigkeit zwischen den Pleuraschichten, Husten und Brennen in der Brust.

Der Schmerz ist scharf und scharf, er intensiviert sich mit einem tiefen Atemzug. Zur Diagnose wird eine Röntgen- und Pleuralbiopsie benötigt.

Lungenembolie - Pathologie tritt auf, wenn ein Thrombus durch eine oder mehrere Arterien blockiert wird, die das Organ mit Blut versorgen. Blutfluss abschalten kann:

  • Fettgerinnsel;
  • Blutgerinnsel;
  • Tumorzellen;
  • die Luft

Eine Embolie ist eine gefährliche Krankheit, die oft zum Tod führt. Daher kann man Symptome wie Luftmangel, Keuchen in der Brust und Schmerzen nicht durchdringen.

Beschwerden während der tiefen Atmung treten auf durch einen Tumor in den Bronchien oder der Lunge. Diese Krankheit wird von anhaltendem Husten und Auswurf mit Blut begleitet. Bei Vorliegen solcher Anzeichen kann sich der Besuch eines Onkologen nicht verzögern.

  • Brustschaden

Brustschmerzen sind eine Folge von Muskeldehnung und Muskelkater nach übermäßiger körperlicher Anstrengung während des Sports. Schäden am Muskelgewebe und eine starke Ansammlung von Milchsäure verursachen bei tiefem Atem ein Unbehagen.

In dieser Situation der beste Ausweg - eine Trainingspause und eine Abnahme ihrer Intensität.

Verletzungen oder Schäden an den Rippen treten zu Hause und bei der Arbeit auf. Sie werden begleitet von Hämatomen, Schwellungen, Beschwerden während der Palpation und tiefer Atmung. Bei schweren Verletzungen sollten innere Blutungen und Rupturen des Lungengewebes ausgeschlossen werden.

Schmerzen mit einem tiefen Seufzer, Husten oder einem Wechsel der Haltung werden durch das Kneifen der Nervenwurzeln verursacht. Der Angriff kann jederzeit auftreten und unter dem Schulterblatt einen durchdringenden Schmerz verursachen. Oft wird ein solcher Zustand der Herzpathologie zugeschrieben, ohne dass die notwendige Behandlung vorgeschrieben wird.

Der Schmerz bei der Interkostalneuralgie ist akut oder stumpf. Es erscheint ohne Grund und hält lange an.

  • Pathologie des Verdauungssystems

Störungen der Arbeit des Magens, der Gallenblase und der Leber führen dazu, dass eine Person starke Schmerzen beim Tiefatmen verspürt. Rechts wird eine Lokalisierung der Beschwerden beobachtet.

Die Ursache für Unbehagen wird:

  • erhöhte Säurekonzentration im Magen;
  • chronische Lebererkrankung;
  • Cholezystitis;
  • Gallensteinkrankheit;
  • Magengeschwür

Diagnose und Behandlungsmethoden

Zur Ermittlung der Ursache des Symptoms wird eine umfassende Untersuchung durchgeführt, die Folgendes umfasst:

  • klinischer und biochemischer Bluttest;
  • Röntgenbild;
  • Fluorographie;
  • MRI oder Computertomographie;
  • Sputumproben;
  • Elektrokardiographie.

Mit modernen Labor- und Diagnosegeräten können Sie die Pathologie in der Brust genau identifizieren. Die Behandlung hängt von der festgestellten Diagnose ab.

Bei Lungenerkrankungen wird dem Patienten Folgendes verschrieben:

  • Antibiotika;
  • Expektoranten;
  • Inhalation;
  • Physiotherapie.

Die Thrombuserkennung in den Arterien erfordert die Einführung eines Koagulans. Bei entzündlichen Prozessen werden Kortikosteroide und Schmerzmittel verschrieben.

Die konservative Behandlung der Pleuritis wird durchgeführt:

  • antibakterielle Medikamente;
  • entzündungshemmende Medikamente;
  • Erwärmungstherapie (Senfpflaster, thermische Physiotherapie).

Bei Frakturen im Brustkorb muss ein Fixierverband getragen werden, bis die Knochen zusammenwachsen. Wenn das Problem mit einem Gefäßspasmus (Angina pectoris) zusammenhängt, ist der erste Schritt die Blockade des Anfalls. Danach verschreibt der Arzt Medikamente, die die Arbeit des Herzens normalisieren.

Bei Interkostalneuralgie und Osteochondrose werden allgemeine Kräftigungspräparate und Vitamine verschrieben. Probleme mit dem Gastrointestinaltrakt erfordern in erster Linie die Einhaltung der Diät.

Es gibt Schmerzen in der Brust, begleitet von einem der folgenden Symptome oder Phänomene, die Situation erfordert eine sofortige Behandlung des Arztes:

Was sind die Ursachen für Schmerzen in der Brust beim Atmen und was tun, wenn beim Einatmen und Ausatmen Schmerzen in der Brust auftreten?

Wenn die Brust beim Atmen schmerzt, ist der erste Gedanke, der normalerweise in den Sinn kommt, wahrscheinlich etwas mit der Lunge.

Im thorakalen Bereich befinden sich nicht nur die Lungen; Die Tatsache, dass das Schmerzsyndrom mit dem Atmen zusammenhängt, lässt die meisten Menschen diese paarweisen Organe für unangenehme Gefühle beim Atmen in der Brust "beschuldigen". Das Lungengewebe ist jedoch nicht mit Innervation (Nervenenden) ausgestattet, die diese Empfindungen auslösen könnten.

Wenn es keine Nervenenden in der Lunge gibt, was verursacht dann Brustschmerzen beim Einatmen, warum beeinflusst der Atmungsprozess die Intensität dieser Schmerzen? Es stellt sich heraus, dass Brustschmerzen während der Atmung bis zu zwanzig verschiedene Ursachen verdecken können, die nicht nur mit den Atmungsorganen, sondern auch mit dem Herz-Kreislauf-System, dem Nervensystem und sogar dem Verdauungssystem zusammenhängen.

Was kann in der Brust weh tun?

Um zu verstehen, warum Ihre Brust beim Einatmen schmerzt, müssen Sie sich die anatomische Struktur und Lage der Organe in diesem Körperteil merken. In der Brust befinden sich:

  • Herz, befindet sich im Herzen "Tasche" - das Perikard;
  • Brustwirbelsäule;
  • Tracheaverzweigung im unteren Teil der Bronchien;
  • Die Aorta ist die größte Arterie des menschlichen Körpers.
  • Lungen, bedeckt mit Pleura - ein Schutzfilm, der die Reibung an den Rippenbögen mildert.

In der Lunge selbst befinden sich die Bronchien und Bronchiolen, die mit Nervenzellen versorgt werden, sowie die Pleura und alle oben aufgeführten Organe.

Jede Pathologie in den Organen des Brustraums - Pleura, Trachea, Herz oder Perikard -, die von Entzündungen oder Reizungen der Schmerzrezeptoren begleitet wird, kann beim Einatmen Brustschmerzen verursachen.

Außerdem kann es Koliken aus einer entzündeten Gallenblase oder - aus dem Magen oder Zwölffingerdarm 12 -, die vom Geschwürsprozess bedeckt sind, bestrahlen (Ausbreitung). Aus verschiedenen Gründen können die Interkostalmuskeln schließlich durch Überlastung (z. B. heftige Schmerzen mit verstärktem Training oder länger anhaltendem Husten) oder die Rippen selbst verletzt werden, wenn sie verletzt wurden. Wie Sie sehen können, gibt es etwas, was in der Brust krank ist, und es lohnt sich, jedes Mal separat zu sortieren.

Schmerzursachen beim Einatmen

Welche Faktoren verursachen Brustschmerzen beim Ausatmen oder Einatmen? Die provozierenden Faktoren können teilweise durch die Art des Schmerzes angenommen werden. Es ist nicht ohne Grund, dass der Arzt einer Person, die daran interessiert ist, warum die Brust beim Einatmen schmerzt, immer solche Fragen stellt:

  • was für ein Schmerz - scharf oder bedrückend stumpf;
  • begleitet von Husten oder Atemnot;
  • verschärft durch erhöhte Inspiration;
  • ob Schmerzen lindern.

Solche Fragen helfen dem Fachmann, das Krankheitsbild der Krankheit zu erkennen und darauf hinzuweisen, womit sie zu tun hat - eine akute Erkrankung oder einen langwierigen pathologischen Prozess. Die Gründe für diese Prozesse können sehr unterschiedlich sein.

Neuralgie

Was bedeutet Schmerzempfinden, wenn Sie tief einatmen und Ihre Brust schmerzt? Der Zusammenhang zwischen verstärkter Inspiration und Schmerzen im Brustkorb tritt am häufigsten bei neuralgischen Zuständen auf, dh Schmerzen entlang eines bestimmten Nervs. Der Mechanismus dieses Schmerzes ist klar:

  • Mit einem tiefen Atemzug dehnt sich das Lungengewebe aus, die Intercostalmuskeln werden gestrafft und alles beginnt, die nahegelegenen Schmerzrezeptoren unter Druck zu setzen.
  • Wenn eine Person gesund ist, werden diese Rezeptoren nicht gereizt und es wird kein Schmerz empfunden;
  • Wenn die Interkostalnervenwurzeln am Austritt der Wirbelsäule oder die Nervenenden in den Interkostalmuskeln zusammengedrückt wurden, treten Schmerzen durch die Spannung dieser Muskeln während der Inhalation auf.

Neuralgie-Schmerzen während der tiefen Inspiration in der Brust zeichnen sich durch die folgenden charakteristischen Merkmale aus - sie werden normalerweise nicht nur an der Stelle des Einklemmens des Nervs spürbar, sondern geben auch das Schulterblatt oder das Schlüsselbein, das durch Druck oder plötzliche Bewegungen verstärkt wird. Neuralgie kann sich entwickeln aufgrund von:

  • Hypothermie;
  • intensive Workouts;
  • erfolglos perfekte ungewöhnliche Bewegung;
  • Osteochondrose.

Osteochondrose wird als die häufigste Ursache von Neuralgien angesehen, wenn Schmerzen beim Einatmen und Schmerzen in der Brust bei versehentlichen Bewegungen auftreten.

Atmungssystem

Atmungsorgane können beim Seufzen auch Schmerzen in der Brust verursachen, wenn sie einen pathologischen Prozess entwickeln. Die häufigste Schmerzursache im Thoraxbereich ist die Pleuritis, eine entzündliche Erkrankung der Lungenauskleidung. Diese seröse Membran hat eine zweilagige Struktur, die mit Schleim verbunden ist und die Pleura vor Reibung schützt.

Wenn Luft in diesen Raum eindringt, steigt der Druck in den Hohlräumen der Pleura an, so dass sich die Lunge beim Einatmen leichter ausdehnen kann. Deshalb schmerzt der Brustkorb bei Pleuritis (und Pneumothorax).

Ein weiterer Grund, warum Schmerzen in der Brust mit einem Seufzer auftreten, ist Lungenentzündung oder Lungenentzündung. Schmerzen treten auf, wenn sich der Entzündungsprozess auf die Pleura ausbreitet. Ein charakteristisches Merkmal der Krankheit ist häufig Fieber - ein nasser Husten, der die Schmerzen verschlimmert. Bei einer Lungenentzündung schmerzt der Brustkorb beim Einatmen aufgrund der Lungenausdehnung, kann aber auch beim Ausatmen weh tun, da jegliche Interkostalmuskelbewegungen die Pleura-Nervenrezeptoren reizen.

Zusätzlich zu den oben genannten Pathologien können Brustschmerzen beim Einatmen auftreten, bedingt durch:

  • chronische Bronchitis;
  • Tuberkulose (spätes Stadium);
  • Lungenemphysem (spätes Stadium);
  • Lungenembolie (PE) und Lungeninfarkt;
  • bösartige Tumoren;
  • nach einem asthmatischen Angriff;
  • wegen anhaltendem Husten mit Tracheitis oder Tracheobronchitis.

Es ist möglich, den genauen Grund dafür zu bestimmen, warum Sie beim Einatmen von Schmerzen in der Brust nur nach einer speziellen Untersuchung in einer medizinischen Einrichtung bestehen. Möglicherweise wurde dies durch Probleme verursacht, die nicht im Atmungssystem, sondern im Herz-Kreislauf-System lagen.

Herz-Kreislauf-System

Wenn Ihre Brust beim Einatmen schmerzt, ist dies manchmal ein Zeichen für Anomalien des Herzens und der Gefäße. Was genau Verschiedene Schmerzvariationen (im Bereich des Brustbeins, näher an der linken Seite oder bis in die linken Extremitäten hineinreichend) treten häufig auf, wenn:

  • IHD, Angina pectoris;
  • Perikarditis (Entzündung der "Herztasche");
  • Myokarditis (Herzmuskelentzündung);
  • Kardiomyopathie (Pathologie des Herzmuskels).

Brustempfindlichkeit bei Herzerkrankungen wird oft durch Inhalation verschlimmert, da die sich ausdehnenden Lungen die Innervation der Herzmembran beeinflussen, die aufgrund der Erkrankung bereits in einem gereizten Zustand ist. Ein Merkmal von Herzschmerzen ist die Fähigkeit, in den Rücken, die Schulter oder den Arm zu strahlen.

Verletzungen Konsequenzen

Verletzungen an irgendwelchen Segmenten der Brustregion (Schlüsselbein, Brustbein, Rippen) sind ebenfalls provozierende Faktoren für das Auftreten von Schmerzen in der Brust. Es ist nicht schwierig, solche Zustände zu diagnostizieren, da der Patient sich in der Regel an den Traumatologen selbst mit Beschwerden wendet, er habe beim Einatmen Schmerzen im Brustbereich. Und das ist natürlich, denn jede Bewegung, einschließlich der Atemwege, bewirkt, dass sich die verletzten Knochen verschieben und sowohl ihre eigenen Schmerzrezeptoren als auch die Nervenenden in den daneben liegenden Weichteilen irritieren.

Es kann latente Verletzungen geben, zum Beispiel kann eine Person eine gebrochene Rippe mit starkem Druck bekommen, auf die sie vielleicht zuerst achtet oder nicht. Es gab Fälle, in denen die Tatsache einer Fraktur erst während der Röntgenuntersuchung nach Beschwerden des Patienten festgestellt wurde, dass er mit einem starken Atemzug Brustschmerzen hatte. Dies bestätigt erneut die Notwendigkeit tiefer diagnostischer Studien, um die Diagnose zu klären.

Richtig beim Einatmen

Und was könnte die Ursache für den Schmerz sein, der beim Einatmen richtig empfunden wird? Die häufigsten Auslöser für diese Art von Brustschmerzen sind:

  • Erkrankungen des Verdauungssystems (gastroösophagealer Reflux, Cholestase, chronische Cholezystitis, Gallenkolik bei JCB) können die Ausbreitung von Schmerzen im rechten Brustbereich auslösen;
  • Lungenerkrankungen - rechtsseitige Lungenentzündung mit Komplikationen in Form von trockener Pleuritis, Lungenembolie - Lungenthromboembolie (in 50% der Fälle gibt es Brustschmerzen beim Einatmen nach rechts);
  • Verletzungen der Knochen der Brustregion rechts;
  • neurologische Zustände;
  • Wirbelsäulenerkrankungen;
  • psychogene Zustände (Panikattacken, Kardialgie, Kardiophobie).

Die wahre Ursache für Schmerzen in der Brust beim Einatmen von rechts kann nur bei einem Arztbesuch festgestellt werden.

Mit einem tiefen Atemzug zurückgelassen

Manchmal fragen Patienten, warum, wenn Sie tief einatmen, der linke Brustkorb weh tut, weil er dem Herzschmerz so ähnlich ist. Ein solcher Schmerz kann tatsächlich kardiologischer Natur sein, ein Zeichen für koronare Herzkrankheiten und andere Herzerkrankungen sein. Aber nicht nur sie. Zwangsatmung kann aus anderen Gründen Schmerzen verursachen:

  • Verletzungen der linken Brustsegmente;
  • linksseitige Lungenentzündung beim Übergang in die Pleuraregion;
  • Erkrankungen des Pankreas und anderer innerer Organe der Bauchhöhle;
  • linksseitige Neuralgie.

Der Patient muss lediglich auf seinen Schmerz hören, seine charakteristischen Merkmale (Situationen, in denen er zunimmt, oder im Gegenteil Rückzüge einnehmen) und versuchen, seine Beobachtungen dem Arzt so genau wie möglich zu präsentieren.

Warum tut es weh, wenn Sie ausatmen?

Brustschmerzen sind so vielseitig, dass sich um sie herum eine Vielzahl von Fragen ergeben. Einige Patienten sind beispielsweise daran interessiert, warum Schmerzen auftreten, wenn Sie in der Brust ausatmen. Dieses Symptom tritt selten als unabhängiges Phänomen auf.

Am häufigsten klagen Patienten mit Bronchialobstruktion über schmerzhafte Ausatmung: Die Ausatmungsstörung ist das charakteristischste Symptom für Bronchialasthma und COPD (chronisch obstruktive Lungenerkrankung).

Brustschmerzen beim Ausatmen können aber auch bei allen oben beschriebenen Zuständen auftreten. Daher sollten wir nicht über dieses Symptom als eine Art spezifisches Symptom sprechen.

Wenn "den Atem einholen"

Es kommt vor, dass ein Mensch beim Einatmen keinen Schmerz spürt, sondern das Gefühl, dass er in der Brust atmet. Die Ursachen für diesen Zustand liegen oft in den Pathologien des Atmungssystems in ihrer ganzen Vielfalt. Es kann jedoch neurologische Ursachen für solche Empfindungen geben.

Um die Diagnosen zu unterscheiden, sollte man einige Merkmale des Krankheitsbildes beachten:

  • wenn das "Abfangen" des Atems erfolgt (morgens oder vor dem Schlafengehen, in einem ruhigen Zustand oder vor dem Hintergrund der Erregung usw.);
  • wie lange der Atemkrampf anhält;
  • danach wird der Atem wieder hergestellt;
  • Wie fühlen Sie sich nach dem "Angriff" des Luftmangels?
  • Sind die Änderungen im EKG aufgezeichnet?

All dies ist wichtig für die Diagnose.

Wenn das Herz nach dem Einatmen zu schlagen beginnt, unnötige Ängste und Ängste abdeckt, gleichzeitig aber das EKG keine Veränderungen in der Aktivität des Herzens zeigt, handelt es sich höchstwahrscheinlich um eine Neurose.

Der Patient muss ein Gesundheitstagebuch führen und darin alle Fälle des Auftretens ähnlicher Symptome, deren Dauer und andere Details festhalten. Solche Aufzeichnungen sind nützlich, wenn Sie einen Neurologen aufsuchen und dem Arzt helfen, die Situation schnell zu verstehen.

Was zu tun ist?

Natürlich muss der Patient während schwerer und schwerer Schmerzen in der Brustregion beim Einatmen die körperliche Aktivität einschränken und versuchen, eine Position zu finden, an der das schmerzhafte Gefühl minimal ist. Schmerz existiert ja gerade, um einen Menschen auf eine Gefahr hinzuweisen, seine Tätigkeit einzustellen und auf ein Gesundheitsproblem zu achten.

Es ist natürlich unmöglich, die Ursache der Schmerzen selbst zu bestimmen: Nur ein Fachmann kann alle Fragen beantworten. Daher müssen Sie den Arzt anrufen oder zur Rezeption gehen. Besondere Aufmerksamkeit ist erforderlich, wenn der Schmerz akut ist, "reißt", begleitet von allgemeiner Schwäche, Schweiß, Übelkeit, die von extrem gefährlichen, lebensbedrohlichen Zuständen sprechen kann:

  • Aneurysma oder Aortendissektion;
  • Lungenthromboembolie;
  • Herzinfarkt und andere.

In diesem Fall müssen Sie nicht nur einen Arzt aufsuchen, sondern einen Krankenwagen rufen.

Nützliches Video

Nützliche Informationen zu den häufigsten Ursachen für Schmerzen in der Brust finden Sie im folgenden Video:

Brustschmerzen mit tiefem Atem

✓ Von einem Arzt verifizierter Artikel

Ein Symptom wie Brustschmerzen, die während des tiefen Atmens auftreten, wird von Menschen oft als rein pulmonales Problem angesehen. Es gibt jedoch eine Reihe von Pathologien, die nicht mit dem Atmungssystem zusammenhängen, deren Manifestation der Schmerz beim Einatmen ist.

Brustschmerzen mit tiefem Atem

Pathologie des Bewegungsapparates

Thorax gebildet:

  • Brustbein;
  • Rippen;
  • Schlüsselbein;
  • Brustwirbelsäule.

Bruststruktur

Menschlicher Brustkorb

Der Knochenapparat ist von Muskeln umgeben, die von Nervenfasern durchdrungen sind. Alle diese Formationen können Schmerzen verursachen. Bei einer Reihe von Erkrankungen des Bewegungsapparates treten Schmerzen auf, wenn Sie tief einatmen. Der Grund dafür - die Bewegung der Brust beim Atmen.

Die Position der Einlass- und Ausatemrippen

Beim Einatmen steigt und dehnt es sich aus, was bei bestimmten Pathologien zu schmerzhaften Empfindungen führen kann.

Osteochondrose

Degenerative Pathologie der Wirbelsäule, von der mehr als die Hälfte der erwachsenen Bevölkerung des Planeten betroffen ist. Bei Osteochondrose treten atrophische Veränderungen in der Bandscheibe auf. Der breiige Kern der Scheibe verliert aufgrund seiner ausgeprägten hydrophilen Eigenschaften an Elastizität. Die Feuchtigkeit geht weg, die Scheibe wird weniger elastisch und flacher.

Der faserige Ring, der normalerweise ein richtiges Volumen des Pulpa-Kerns trägt, leidet ebenfalls. Aufgrund der Verschiebung und der Nähe benachbarter Wirbel zueinander können am Ring radiale Risse auftreten. Bänder, die das Wirbelsegment stützen, werden zerstört. Seine Instabilität entwickelt sich, die Wirbel verschieben sich und verursachen ein radikuläres Syndrom mit Schmerzen.

Osteochondrose der Brustwirbelsäule

Solche Veränderungen treten in unterschiedlichem Maße bei allen Menschen über die Jahre auf. Sie sind ausgeprägter bei Übergewicht, unangemessener körperlicher Anstrengung und langfristiger sitzender Lebensweise. Schmerzen in der Brust während des Einatmens treten bei Osteochondrose der Brustwirbelsäule auf, wenn die Brustbewegung die betroffenen Wirbelsegmente beeinflusst.

Es ist wichtig! Schmerzen bei Osteochondrose strahlen in die Interskapularregion oder in die oberen Extremitäten aus.

Interkostalneuralgie

Am unteren Rand aller Kanten passiert das neurovaskuläre Bündel. Die Nerven, die durch sie gehen, sind oft die Ursache für Neuralgien.

Die Ätiologie dieser Läsion ist unterschiedlich:

Die häufigsten Episoden der interkostalen Neuralgie vor dem Hintergrund der Osteochondrose der Wirbelsäule.

Intercostal Neuralgie Schmerzen

Etwas weniger Schmerzen durch Gürtelrose - Herpesinfektion. Die Aktivierung des Herpesvirus kann durch Hypothermie ausgelöst werden und erfolgt immer vor dem Hintergrund einer natürlichen Abnahme der Immunität:

  • im Alter;
  • Diabetes;
  • mit primären und sekundären Immundefekten.

Schindeln (Herpes zoster)

Bei der Interkostalneuralgie ist der Schmerz konstant, er ist auf der Seite der Läsion lokalisiert. Ihre Inhalationsverstärkung ist auch mit der Bewegung der Brust, insbesondere der Rippen, verbunden. Die Art des Schmerzes ist stark und brennt und strahlt über die gesamte Länge der Nervenfasern vom Brustbein bis zur Wirbelsäule aus.

Rippenbruch

Geschlossene Brustverletzungen werden in mehr als der Hälfte der Fälle durch eine Beschädigung der Rippen kompliziert. Meistens tritt es bei älteren Menschen auf, bedingt durch erhöhte Zerbrechlichkeit und Zerbrechlichkeit von Knochen. Je nach Anzahl der gebrochenen Rippen kann der Zustand einer Person von mäßig bis sehr schwer sein.

Frakturen der 1. oder 2. Rippe sind in der Regel nicht hart, sie brauchen keine stationäre Behandlung. Bei Frakturen von 3 oder mehr Rippen steigt das Risiko einer Schädigung der Brustorgane: Herz, Lunge, große Gefäße. Mehrere bilaterale Frakturen erfordern immer eine medizinische Notfallversorgung.

Rippenbruchmechanismus

Brustschmerzen, die mit Rippenfrakturen einhergehen, sind an der Auftreffstelle oder vermuteten Fraktur lokalisiert. Sie steigt auch bei flachem Atmen und Husten an, was zu einer erzwungenen Hypoventilation und Lungenentzündung führen kann.

Schmerzen im Rippenbruch

Herzpathologien

Brustschmerzen, die mit der Atmung einhergehen, können ein Hinweis auf eine der gefährlichen Erkrankungen des Herzens oder der Blutgefäße sein. Oft gibt es einen Myokardinfarkt oder Angina pectoris, aber sie sind durch ständige drückende Empfindungen gekennzeichnet, die nicht mit der Atmung zusammenhängen. Betrachten wir genauer die Pathologien, bei denen der Schmerz während der Inhalation auftritt oder sich verstärkt.

Es ist wichtig! Bei Brustschmerzen bei Menschen über 40 sollte eine Elektrokardiographie durchgeführt werden.

Perikarditis

Schmerzen beim Einatmen begleitet nur trockene Perikarditis. Bei den Blättern des Perikards bilden sich eine Vielzahl von fibrinösen Verklebungen, die die Reibung der Blätter während eines Herzschlags erheblich verschlechtern. Es gibt scharfe, schmerzhafte Empfindungen, die durch tiefes Atmen verstärkt werden.

Die Ursachen der trockenen Perikarditis sind vielfältig:

  • Systemische Erkrankungen: systemischer Lupus erythematodes, rheumatoide Arthritis, Sklerodermie;
  • terminale chronische Nierenerkrankung, bei der sich Urate auf den Blättern des Perikards befinden;
  • Gicht mit Ablagerung von Harnsäuresalzen;
  • Tuberkulose

Neben Brustschmerzen können bei Perikarditis Arrhythmien auftreten: paroxysmale Tachykardien, Extrasystolen. Eine Person ist besorgt über schnelle Müdigkeit, Kurzatmigkeit und das Gefühl von Unterbrechungen in der Arbeit des Herzens. Ohne Behandlung kann sich eine trockene Perikarditis mit der Zeit exsudativ entwickeln.

Perikarditis Schmerzen

Lungenarterien-Thromboembolie

Eine der lebensbedrohlichen Pathologien, die eine Notfallversorgung erfordern. Hierbei handelt es sich nicht um die fulminante Form einer Thromboembolie des großen Rumpfes der Lungenarterie, bei der ein Reflex-Stillstand der Herzaktivität auftritt.

Lungenarterien-Thromboembolie

Typischer ist der Schmerz in der Brust beim Einatmen kleiner Emboli-Zweige, was zu rezidivierender Herzinfarkt-Lungenentzündung führen kann. Es ist für ihre typischen Schmerzen in der Brust, mit einer erhöhten Inspiration verschüttet. Zusätzlich zu Schmerzen macht sich eine Person Sorgen um Husten, möglicherweise mit rostigem Auswurf, hohem Fieber. Symptome eines Atemstillstands können auftreten.

Symptome einer Lungenembolie

Lungenarterien-Thromboembolien treten fast immer vor dem Hintergrund des Wohlbefindens auf. Bei der Inspektion kann man jedoch die provozierenden Gründe offenbaren: