Haupt
Bronchitis

HNO-Arzt: Was für ein Arzt? Welche Krankheiten behandeln?

Alle Menschen leiden an diesen oder anderen HNO-Erkrankungen. Daher lohnt es sich heute, darüber zu sprechen, wo der HNO-Arzt empfängt, welche Art von Arzt er ist und worauf er sich spezialisiert.

Er kennt jeden aus der Schule, aber wir vergessen ihn im Laufe des Lebens.

Er gilt als Spezialist im Kampf gegen viele Krankheiten, denen jeder Mensch jährlich gegenübersteht.

Ist ein HNO-Arzt ein HNO-Arzt oder nicht?

Ein HNO ist ein Arzt, der zahlreiche Erkrankungen der Ohren, der Nase und des Rachens behandelt und sich auch mit der Korrektur von Bewegungskoordinationsstörungen befasst, die mit der Störung des Vestibularapparats einhergehen.

Das HNO wird auch korrekt als Otolaryngologe oder kurz Otolaryngologe bezeichnet, dh diese Namen sind synonym.

Dieser Arzt ist zu bestimmten Zeiten in jeder staatlichen Klinik stationiert. Sie können ihn zu jeder Tageszeit in einer Fachklinik erreichen oder einen Termin in einer privaten Klinik vereinbaren.

HNO-Erkrankungen: Was behandelt dieser Arzt?

Otolaryngologie oder Otolaryngologie ist ein ziemlich großer Bereich der Medizin.

Es umfasst die Diagnose, Behandlung und Prävention verschiedener erblicher und vom Leben erworbener Pathologien, die die Organe des Gehörs, des Halses, der Nase, des Nackens und des Kopfes betreffen, unabhängig von ihrer Art (viral, bakteriell, Autoimmun) und den Ursachen.

Dies führt zu einer Liste der Krankheiten, die für den HNO gelten.

Dieser Spezialist kann nicht nur ein Schema der konservativen Therapie entwickeln, sondern auch minimal invasive Operationen durchführen, bei denen irreversibel veränderte Bereiche der Schleimhäute, Tonsillen usw. entfernt werden.

Erkrankungen des Ohrs

Ein HNO-Arzt kann die optimale Therapie für Folgendes diagnostizieren und auswählen:

  • akute, chronische, eitrige Otitis;
  • Schaden am Trommelfell, Labyrinth;
  • die Bildung von Schwefelpfropfen, Furunkeln, Abszessen;
  • Otomykose (Pilzläsionen des Gehörgangs);
  • Mastoiditis (Schleimhautentzündung kleiner anatomischer Strukturen hinter dem Ohr);
  • Hörverlust

Zum Nachweis von Gürtelrose, Ekzemen, Keloid und Periokondritis der Ohrmuschel wird zwingend eine ärztliche Beratung vorgeschrieben.

Es ist auch notwendig, sich dafür zu registrieren, wenn ein Fremdkörper in den Gehörgang gelangt.

Halskrankheiten

Obwohl Halskrankheiten in der Regel das Vorrecht des Therapeuten (bei Erwachsenen) und des Kinderarztes (bei Kindern) sind, lohnt es sich in schweren Fällen oder bei der Diagnose, sich auf den HNO zu beziehen, da er über umfangreiches Wissen in diesem Bereich verfügt und die Krankheit genau unterscheiden kann Wählen Sie die optimale Behandlungstaktik. Daher müssen Sie sich an ihn wenden, wenn:

  • Angina;
  • Pharyngitis;
  • akute, insbesondere chronische Tonsillitis oder Laryngitis;
  • Adenoiditis;
  • Pharyngomykose;
  • das Auftreten von Tumoren.
Quelle: nasmorkam.net

Erkrankungen der Nase und der Nasennebenhöhlen

Die Kompetenz eines Spezialisten umfasst Diagnose und Behandlung:

  • akute, chronische, einschließlich vasomotorische und allergische Rhinitis;
  • Sinusitis: Antritis, Frontitis, Ethmoiditis, Sphenoiditis;
  • Furunkel, Karbunkel, Abszesse;
  • Ozeny;
  • Krümmung des Nasenseptums;
  • gutartige und bösartige Geschwülste.

Außerdem kann der Arzt den Fremdkörper ordnungsgemäß aus den Atemwegen entfernen, jedoch nur, wenn er sich innerhalb des Nasopharynx befindet. Seine Beratung ist erforderlich für häufige Blutungen, Verletzungen der Nase und Nasennebenhöhlen sowie Schnarchen.

Störung des Vestibularapparates

Funktionsstörungen des Vestibularapparates rufen Desorientierung und Abnahme der Tastempfindlichkeit hervor, worunter der gesamte Körper leidet. Das ist spürbar:

  • Schwindel;
  • durch Aufteilen des von den Augen aufgenommenen Bildes und der "Visiere";
  • Übelkeit, Pulswechsel;
  • mangelnde Koordination der Bewegungen, Verlust des Gleichgewichts;
  • Ohrstauung;
  • erhöhte Speichelproduktion;
  • vermehrtes Schwitzen, starkes Blanchieren / Rötung usw.

Was sind die Wissensgebiete des Otolaryngologen?

Ärzte dieser Spezialisierung können ein breites Profil haben und Patienten mit verschiedenen Pathologien akzeptieren, eng fokussiert sein und sich ausschließlich mit einem Organ beschäftigen.

Zum Beispiel gibt es einen Audiologen, einen Otolaryngologen, der es ist - Patienten mit Gehörpathologien erkennen. Dieser Arzt prüft nur das Gehör und heilt die Ohren bei Beschwerden, die zu teilweiser oder vollständiger Taubheit führen können. Er kann auch Operationen an der Prothetik der Hörorgane durchführen.

Es gibt einen Zweig der klassischen Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, wie etwa die Phoniatrie. Ein Spezialist in dieser Kategorie behandelt Halsschmerzen und Erkrankungen der Stimmbänder.

Meistens brauchen Menschen, die im Laufe ihrer beruflichen Tätigkeit ständig reden müssen, dh Künstler, Sänger, Lehrer, Politiker usw., seine Hilfe.

Wann sollte ich den Hals-Nasen-Ohrenarzt besuchen?

Die Liste, in der eine Konsultation des HNO-Arztes erforderlich ist, ist recht umfangreich. Es sollte angesprochen werden, wenn:

  • Halsschmerzen und / oder Ohren;
  • eine laufende Nase, die länger als 2 Wochen dauert;
  • Probleme bei der Bewegungskoordination;
  • Erkennung von Tumoren oder Geschwüren im Mund, in der Nasenhöhle oder in den Ohren;
  • Hörstörungen, Geruch usw.

Manchmal verlaufen die HNO-Pathologien auf verborgene Weise und manifestieren sich mit einem schwach ausgeprägten klinischen Bild. In Ermangelung anderer Gründe ist daher ein Besuch beim HNO-Arzt erforderlich, wenn:

  • Kopfschmerzen;
  • Lärm und Verstopfung der Ohren;
  • Schwindel;
  • Ungleichgewicht;
  • Sprachstörungen usw.

Wer ist der HNO, müssen Sie auch herausfinden, wer in der Lebensmittel-, Medizin-, Pharma- und einigen anderen Branchen arbeiten möchte, wenn Sie ein medizinisches Heft vorbereiten oder schwangere Frauen.

Was bedeutet HNO an der Rezeption?

Zunächst führt der Arzt ein Interview durch und untersucht den Patienten, d. H. Er spürt die Lymphknoten, beurteilt den Zustand der Halsschleimhaut und andere Manipulationen.

Dies hilft ihm, die Situation richtig einzuschätzen, und schlägt vor, was genau die Störung des Zustands verursacht hat, und erstellt eine ungefähre Liste von Pathologien, die solche Symptome hervorrufen können.

In Zukunft geht der Arzt zu einer detaillierteren Sammlung von Informationen über instrumentelle Diagnosemethoden über.

Am einfachsten ist die Rhinoskopie und Otoskopie, bei der der Zustand der Nasen- und Gehörgänge mit Hilfe spezieller Trichter und Dilatatoren untersucht wird.

Wenn Abnormalitäten festgestellt werden, kann ein Spezialist eine Reihe zusätzlicher Labor- und Instrumentenuntersuchungen empfehlen.

Was sind die wichtigsten Arten von Diagnosen, die normalerweise von einem Hals-Nasen-Ohrenarzt durchgeführt werden?

Die wichtigsten Diagnosemethoden sind:

  • Rhinoskopie und Otoskopie;
  • Endoskopie des Nasopharynx und der Gehörgänge;
  • Biopsie von Gebieten, deren Aussehen die Entwicklung der Onkopathologie vermuten lässt;
  • mikroskopische Untersuchung;
  • Audiometrie;
  • Epipharingoskopie und Fibrolaryngotracheoskopie.
  • Atem-, Geruchs-, Nasendrainage-Funktion;
  • Ohrbelüftungsfunktion;
  • die Arbeit des Vestibularapparates.

Wenn Sie immer noch Zweifel an der Diagnose haben, kann der Hals-Nasen-Ohrenarzt die Richtung angeben an:

  • klinische Analyse von Blut und Urin;
  • bakteriologische Untersuchung auf Kratzer oder Abstriche;
  • Ultraschall;
  • MRI;
  • CT-Scan;
  • Röntgen

Berührt man das Aussehen und die Kontrolle der HNO-Untersuchung, hängt es von der Art der Beschwerden des Patienten ab. In seiner Abwesenheit beschränkt sich der Arzt normalerweise auf die Untersuchung der Gehör- und Nasengänge sowie auf die visuelle Untersuchung des Halses.

Rhinoskopie und Otoskopie

Die Methode beinhaltet die Untersuchung der Nasengänge mit Hilfe spezieller Dilatatoren und Nasenspiegel. Es gibt:

  • Front - die Struktur der Nasenhöhle untersuchen;
  • mittel - der Zustand des mittleren Teils der Nasenkanal wird untersucht;
  • zurück - im Gegensatz zu den vorherigen Spezies wird der Spiegel durch die Mundhöhle in den Nasopharynx eingeführt, um die am tiefsten gelegenen Strukturen der Nase zu beurteilen.

Die Otoskopie wird als instrumentelle Methode zur Untersuchung der Oberfläche des Trommelfells durch spezielle Ohrkanäle interpretiert, die in den äußeren Teil des Gehörgangs eingeführt werden.

Endoskopie des Nasopharynx, der Gehörgänge und des Rachens

Die Endoskopie ist eine moderne Diagnosemethode, die eine detaillierte Untersuchung der Struktur der inneren Organe und insbesondere der Nasengänge, des Nasopharynx, des Pharynx, der Trachea usw. ermöglicht.

Der Kern des Verfahrens besteht darin, ein dünnes Röhrchen mit einer Taschenlampe und einer Kamera in die natürliche Öffnung einzuführen, deren Bild auf den Monitor übertragen wird.

Die Methode erlaubt zu erkennen:

  • Anzeichen einer Entzündung;
  • Neoplasmen (Zysten, Tumore, Polypen usw.);
  • Blutgeschwüre, Abszesse;
  • Ansammlung von Schleim und Eiter;
  • Fremdkörper.

Daher wird das Verfahren bei der Untersuchung der Nase als Endoskopie der Nasengänge und des Nasopharynx, bei der Untersuchung der Rachenepipharingoskopie und bei der Untersuchung der Trachea- und Larynxfibroblaryngopathie-Tracheoskopie bezeichnet.

Die Ergebnisse werden vom Arzt direkt während des Eingriffs oder unmittelbar danach interpretiert. Daher verlässt der Patient das Büro und kennt seine Diagnose bereits. [Ads-pc-1] [ads-mob-1]

Audiometrie

Mit der Audiometrie können Sie die Hörschärfe mit einem speziellen Instrument beurteilen. Die Methode erlaubt es, den Grad der Schwerhörigkeit zu beurteilen und zu verstehen, welche Art von Schallwellen und Lautstärken der Patient nicht wahrnimmt.

HNO-Ausrüstung

Es ist offensichtlich, dass die Ausstattung des HNO-Schrankes sehr unterschiedlich sein sollte. Dies hängt jedoch weitgehend davon ab, wo sich ein Spezialist befindet, da in staatlichen Kliniken häufig Teile der Ausrüstung fehlen, die für eine vollwertige Arbeit erforderlich sind.

Bei einer Privatklinik wird das Risiko eines ähnlichen Problems minimiert. Im Allgemeinen sollte das Büro des Hals-Nasen-Ohrenarztes anwesend sein:

  • Scheinwerferlupe;
  • Hochfrequenz-Elektrochirurgiegeräte, beispielsweise Funkwellen, ein Gerät für die Kryotherapie;
  • Otoskop, Rhinoskop, Negatoskop, Audiometer, Echosinuskop;
  • Ballon zum Blasen von Ohren, Siegle-Trichter;
  • Werkzeugsätze zum Entfernen von Fremdkörpern, Inspektion von Organen, Diagnose und Operationen;
  • Tracheotomie eingestellt.

Welche Prozeduren werden in der HNO-Praxis durchgeführt?

Da der HNO oder, wie es auch genannt wird, der HNO-Arzt nicht nur Medikamente verschreiben kann, sondern auch direkte chirurgische Eingriffe durchführen kann, kann in seinem Büro Folgendes durchgeführt werden:

  • Diagnoseverfahren einschließlich endoskopischer Verfahren;
  • Behandlung mit flüssigem Stickstoff von pathologisch veränderten Bereichen, beispielsweise der Schleimhaut der Pharynx-Mandeln (Kryotherapie);
  • den Kuckuck spülen, die Ohren waschen und blasen;
  • Punktion der Kieferhöhlen;
  • die Einführung von Drogen in die Nasennebenhöhlen, die Höhle des Mittelohrs;
  • Entfernung von irreversiblen pathologisch veränderten Mandeln, Neoplasmen, Septumplastik usw.

Ein Otolaryngologe ist ein HNO: die Bedeutung einer Abkürzung

Somit ist bereits klar, dass der HNO ein HNO-Arzt ist. Oft stellt sich jedoch die Frage: Warum wird diese Abkürzung für die Ärzte dieser Branche gewählt?

Tatsächlich kam der Begriff selbst aus dem Griechischen ins Russische und wird wörtlich als "die Wissenschaft von Hals, Nase und Hals" übersetzt. Der ursprüngliche Name des Spezialisten war ein Laryngiototorologe, woraufhin die Abkürzung des HNO gegeben wurde.

Jetzt wird dieser Begriff nicht verwendet. Aber noch heute ist es möglich, sowohl den HNO-Arzt als auch den Hals-Nasen-Ohrenarzt richtig zu schreiben, und der vollständige Name ist der Hals-Nasen-Ohrenarzt.

Was behandelt ein pädiatrischer Otolaryngologe?

Häufig treten Erkrankungen von HNO-Organen erst bei Kindern auf. Daher verweisen Kinderärzte ihre jungen Patienten häufig an einen HNO-Arzt.

Der pädiatrische HNO-Arzt hat alle Kenntnisse, dass ein Arzt für Erwachsene bestimmt ist, er kann jedoch aufgrund bestimmter Fähigkeiten und Charaktereigenschaften auch die Sympathie eines Kindes gewinnen. Besuchen Sie diesen Spezialisten, wenn Ihr Baby:

  • Atemnot, Verschlechterung oder Verschwinden des Geruchs;
  • Kopfschmerzen, Schläfrigkeit, Müdigkeit, Gedächtnisstörungen;
  • Hörverlust, Ohrenschmerzen;
  • Heiserkeit, Schmerzen im Gol, Schnarchen;
  • Nasenbluten, Schmerzen oder Völlegefühl und Druck in der Nase;
  • Anschwellen der Gesichtshaut in den Augenlidern oder Wangen usw.

Ein kompetenter Arzt kann sagen, was es für das Auftreten eines Symptoms bedeutet, und wenn es rechtzeitig behandelt wird, hilft es, die Krankheit in ihrem frühen Stadium vollständig zu beseitigen und zu verhindern, dass sie chronisch wird.

Meistens sind es Kinder, die eine Hyperplasie der pharyngealen Tonsillen haben, sowie einen fremden Gegenstand unachtsam in die Nase oder im Ohr stecken, um herauszufinden, was für ein HNO-Arzt es ist.

Dennoch müssen sich Ärzte häufig mit häufigen Halsschmerzen, chronischer Tonsillitis, Mittelohrentzündung, Sinusitis und anderen HNO-Erkrankungen befassen und eine Untersuchung durchführen, wenn ein Kind eine Vorschule oder eine Schule besucht.

Was macht der Arzt HNO?

In einigen Fällen führt die HNO eine Operation durch, z. B. Entfernung der Mandeln, Korrektur des Nasenseptums usw.

(siehe auch HNO-Arzt)

Was ist in der Kompetenz des Arztes HNO enthalten

Der Bereich des Hals-Nasen-Ohrenarztes umfasst die Behandlung von Erkrankungen der Nasenhöhle, des Ohrs und des Kehlkopfes.

Welche Krankheiten hat der HNO?

Die häufigsten Gründe für die Anwendung bei der HNO sind:

- Erkrankungen des Organes des Gehörs (Otitis, Mastoiditis, Tympanitis, Pustelerkrankungen der äußeren Ohren - Furunkel);
- Nasenkrankheiten (Rhinitis, Sinusitis, Sinusitis, Ethmoiditis usw.);
- Halsschmerzen (Halsschmerzen, Tonsillitis, Pharyngitis, Adenoide, Laryngitis).

Welche Organe hat der Arzt HNO?

Wann sollte ich mich mit ENT in Verbindung setzen?

Wahrscheinlich nicht in der Welt des Menschen, der die Grippe nicht gehabt hätte.

Die meisten Menschen erkranken jedes Jahr an Grippe. Gleichzeitig ist es nicht notwendig, dass sich die Grippe vor dem Hintergrund einer verringerten Immunität entwickelt. Die Anfälligkeit von Menschen gegen die Grippe beträgt fast 100%.

Selbst Neugeborene, die durch mütterliche Immunität vor vielen anderen Krankheiten geschützt werden, erkranken an der Grippe. Das jährliche Wiederauftreten der Influenza-Epidemie hängt mit der extremen Variabilität des Influenzavirus zusammen. Jedes Jahr sehen wir uns einem neuen Virustyp gegenüber, der unserem Immunsystem unbekannt ist.

Trotz der Tatsache, dass die Grippe die häufigste Viruserkrankung der Atemwege ist, nehmen Sie für die Grippe häufig jede andere Infektion, die mit ähnlichen Symptomen auftritt. Insbesondere bei Kindern wird eine falsche Grippediagnose gestellt.

Grippesymptome nehmen rasch zu. Die Symptome einer Influenza hängen vom Stadium (Zeitraum) der Erkrankung und dem Schweregrad der Erkrankung ab. Der Schweregrad der Krankheit wird durch die Aggressivität des Virus (die Aggressivität von Influenzaviren steigt von Virus C zu Virus B und A) und die Merkmale des Organismus einer infizierten Person bestimmt. Die Grippe ist bei Kindern unter 2 Jahren und bei älteren Menschen am schwerwiegendsten.

Die Inkubationszeit für Influenza ist kurz und beträgt normalerweise 1-2 Tage (in seltenen Fällen 3-4 Tage). Während der Inkubationszeit stellt eine infizierte Person noch keine Gefahr für andere dar, da sie das Virus noch nicht an die Umgebung abgibt. In den ersten Tagen nach der Infektion können leichte Müdigkeit oder Halsschmerzen auftreten, auf die der Patient in der Regel keinen Wert legt.

Die akute Phase der Krankheit beginnt plötzlich. Das Hauptsymptom der Influenza ist starkes und schnelles Fieber. In milder Form der Influenza kann die Temperatur auf 38 bis 39 ° C und in mittelschweren und schweren Formen bis zu 39,5 bzw. 40,5 Grad ansteigen.

Ein Temperaturanstieg wird in der Regel begleitet von starken Schüttelfrost (Phase des Temperaturanstiegs) und Schwitzen (mit starkem Temperaturabfall), Schmerzen in Muskeln und Gelenken, Schwäche und Kopfschmerzen. Kinder werden unruhig, weinen, verweigern das Essen. Vom Beginn der akuten Phase der Krankheit an wird der Patient infektiös. Das Infektionsrisiko bei anderen Personen beträgt je nach Schwere der Erkrankung noch 7-10 Tage.

Bei der milden Form der Grippe sind die gerade aufgetretenen Symptome sofort abgeklungen. Die gesamte Krankheit dauert nicht länger als 5-6 Tage. Längerer und komplizierter Verlauf von mittelschweren und schweren Formen der Influenza.

Bei einer mittelschweren Form der Grippe manifestieren sich Anzeichen einer Schädigung der Atemwege vor dem Hintergrund eines starken Temperaturanstiegs. Zunächst betrifft die Grippe den Nasopharynx und die Trachea, die Hauptsymptome sind eine laufende Nase (mit spärlichem Ausfluss, Ödem der Wände der Nasenhöhle und Atemnot überwiegen), trockener Husten, Brustschmerzen, Heiserkeit. In einigen Fällen geht die Grippe mit einer Rötung der Augenbindehaut und einem weichen Gaumen einher. Die Mandeln (Drüsen) nehmen leicht zu.

Bei einer mäßig schweren Form von Influenzae entwickelt sich selten eine segmentale Lungenläsion, die sich jedoch durch einen milden Verlauf und ein Verschwinden innerhalb von 2-3 Tagen von einer Lungenentzündung unterscheidet.

Bei Kindern können die Symptome einer Influenza etwas anders sein als bei Erwachsenen. Oft klagen Kinder auch über Bauchschmerzen, Durchfall und Erbrechen. Diese Grippesymptome bei Kindern sind nicht mit direkten Schädigungen des Magens und des Darms verbunden, wie dies bei anderen Viren der Fall ist, sondern mit den Merkmalen der Körperreaktion des Kindes auf Fieber und allgemeine Intoxikationen. In solchen Fällen wird die Grippe normalerweise als "Magengrippe" bezeichnet. Wir stellen sofort fest, dass eine solche Erkrankung wie "Magengrippe" nicht existiert. Die Rotation des Verdauungstrakts wird bei Rotaviroz beobachtet - dies ist der richtige Name für "Magengrippe".

Die schwere Form der Influenza beginnt, wie oben erwähnt, mit einem starken Temperaturanstieg (bis zu 40-40,5 ° C). Gleichzeitig sind Fieber und andere Grippesymptome das Ergebnis einer starken toxisch-allergischen Reaktion, die mit der Fortpflanzung des Virus im Körper zusammenhängt. Bei einer schweren Grippe sind Blutgefäße und das Gehirn am stärksten betroffen. Die Niederlage der Blutgefäße äußert sich in blutigen Ausbrüchen des weichen Gaumens, der Bindehaut der Augen und der Haut. In einigen Fällen kann es zu Nasenblutungen kommen (insbesondere wenn die Temperatur mit Aspirin herabgesetzt wird). Schädigungen des Gehirns äußern sich in Bewußtseinsbildung, großer Angst und in seltenen Fällen Halluzinationen.

Eine schwere Form der Grippe droht mit schwerwiegenden Komplikationen und erfordert daher dringend medizinische Eingriffe sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen.

Die schwerste Form der Grippe ist hypertoxisch. In diesem Fall verläuft die Krankheit vor dem Hintergrund der stärksten Intoxikation und Funktionsstörung aller inneren Organe.

Die Hauptsymptome dieser Form der Grippe sind extreme Temperaturen, Bewusstseinsverlust, Anzeichen für eine Irritation der Dura mater des Gehirns (Muskelverspannungen im Nacken, das Kind hält den Kopf zurück und beim Anheben eines Beins in Bauchlage verspürt er starke Schmerzen, die bei einer Beugung im Knie leicht nachlassen) auf dem anderen Bein ist das Baby sogar durch die Berührung der Bettlaken ärgerlich, Übelkeit und Erbrechen können auftreten). Lassen Sie uns die Eltern auf diese schweren Anzeichen der Krankheit aufmerksam machen, bei deren Auftreten das Kind dringend ins Krankenhaus gebracht werden muss.

Hypertoxische Form der Influenza kann zu Lungenödem und hämorrhagischer Pneumonie mit tödlichem Ausgang führen.

Die Zeit der Komplikationen ist durch die Entwicklung einiger Komplikationen der Influenza gekennzeichnet, die mit der Reproduktion pathogener Bakterien in viralen Geweben zusammenhängen. Insbesondere katarrhalische Rhinitis, Tracheitis oder Bronchitis können eitrig werden. Dieser Husten mit spärlichem Ausfluss wird durch einen starken Husten mit reichlich eitrigem und blutigem Ausfluss ersetzt.

Kann auch entwickeln:

1. Otitis - Entzündung des Ohres, die sich durch starke Schmerzen im Ohr äußert.
2. Sinusitis - Entzündung der Nasennebenhöhlen, manifestiert durch Schwierigkeiten bei der Nasenatmung und Schmerzen im Infraorbitalbereich (Sinusitis - Entzündung der Kieferhöhle) oder in der Stirn (Stirnhöhlenentzündung - Sinusitis frontalis). Eine Ethmoiditis (Entzündung der Siebbeinhöhle) äußert sich hauptsächlich in der Schwierigkeit der Nasenatmung.
3. Eine bakterielle Pneumonie äußert sich in einem sekundären Temperaturanstieg und Atemnot, Kurzatmigkeit und Schmerzen in der Brust.
4. Die Myokarditis (Entzündung des Herzmuskels) äußert sich in verstärkter und schwächerer Pulsation, Atemnot und Schwäche.
5. Neuritis und Radiculoneuritis - Schädigung der peripheren Nerven und Wurzeln des Rückenmarks.

Komplikationen bei Influenza treten in der Regel vor dem Hintergrund eines sekundären Temperaturanstiegs und einer Verschlechterung des Allgemeinzustands des Patienten auf.

Wann und welche Tests zu machen

Was sind die wichtigsten Arten von Diagnosen, die normalerweise von ENT durchgeführt werden?

Tipps des HNO-Spezialisten

Unmittelbar nach Beginn einer laufenden Nase sind folgende Maßnahmen wirksam:

1. Befestigen Sie die Senfpflaster an den Füßen und befestigen Sie sie mit einem Flanelltuch. Tragen Sie Wollsocken und halten Sie sie 1-2 Stunden lang. Dann die Senfpflaster abziehen, Socken anziehen und fünf Minuten lang laufen. Es ist besser, diese Prozedur abends vor dem Zubettgehen durchzuführen.

2. Nehmen Sie mehrere Blätter von Kalanchoe-Fiedern oder Aloe-Pflanzen (Zimmerpflanzen) heraus, drücken Sie den Saft aus und vergraben Sie, massieren Sie die Nasenflügel und 3-5 Tropfen dieses Safts in jedes Nasenloch alle 2-3 Stunden.

3. Begraben Sie in der Nase frisch zubereiteten Rübensaft.

4. Waschen des Nasopharynx mit einer Lösung: Für ein Glas Wasser 1 Teelöffel Meersalz oder Speisesalz, 2/3 Teelöffel Soda, 2 Tropfen Jod. Injizieren Sie die Lösung abwechselnd von jedem Nasenloch in die Nase, so dass Wasser in den Mund gelangt, aber nicht in die Speiseröhre gelangt.

Für viele Menschen ist es unmöglich, die Lösung im Mund auszuhalten und auszuspucken. Daher ist eine andere Methode für sie viel wirksamer. Nehmen Sie eine große Spritze ohne Nadel, füllen Sie sie mit einer Lösung, neigen Sie Ihren Kopf nach links, drücken Sie das linke Ohr mit dem Finger zusammen, um zu verhindern, dass die Lösung dorthin gelangt, und gießen Sie die vorbereitete Mischung nach und nach in Ihr rechtes Nasenloch, so dass sie aus dem linken Nasenloch strömt. Spülen Sie dann die Spritze aus und tropfen Sie im Gegenteil in das linke Nasenloch.

5. Begraben Sie das Sanddornöl in der Nase oder befeuchten Sie Watte (Tampons) mit Sanddornöl und fügen Sie es für eine halbe Stunde in jedes Nasenloch.

6. Um den Bereich der Kieferhöhlen mit zwei hart gekochten Eiern aufzuwärmen, heiß auf beiden Nasenseiten durch doppelte Gaze auftragen. Bis zum kühlen halten.

7. Spülen Sie die Nase mit warmem, leicht gesalzenem Wasser unter Zusatz von Calendula oder Eukalyptus-Tinktur ab
(1 Teelöffel auf 0,5 Liter Wasser).

8. Zu Hause können Sie bei einer Erkältung Knoblauch verwenden. Dazu 1 Teil frisch zubereiteten Karottensaft, 1 Teil Pflanzenöl und ein paar Tropfen Knoblauchsaft einnehmen. Mischen Sie diese mehrmals am Tag in der Nase.

9. Eine gute Wirkung wird mit der Einführung von frischem Aloe-Saft in der Nase erzielt, alle 2-3 Stunden 5 Tropfen für 2-3 Tage.

10. 15-20 Minuten lang mit einem Wattestäbchen 10% Propolis-Salbe auf Öl oder Fett oder 2-3 Tropfen eines flüssigen Präparats in beide Nasenlöcher viermal täglich mit einem Wattestäbchen in die Nase injizieren.

11. Mischen Sie 1 Teelöffel Honig mit 1/2 Teelöffel roten Rübensaft und 1 Teelöffel Olivenöl. 5-6 Tropfen der Mischung 4-5 mal am Tag in jedes Nasenloch geben.

12. Bei einer Erkältung wird der Saft eines Hühnerfußes, der aus frischen Blättern gequetscht wird, in die Nase gezogen.

13. Wenn Sie erkältet sind (aber ohne Fieber), können Sie im Bad baden und Limetten-Tee trinken.

14. Für Kinder, besonders für kleine Kinder, ist es gut, frisch zubereiteten Rübensaft in der Nase zu begraben.

15. Säuglinge, die an einer Erkältung leiden, werden durch Instillation vor der Fütterung von Muttermilch in jedes Nasenloch gut geholfen.

Wer ist ein Otolaryngologe und was behandelt er?

HNO-HNO-Arzt - wer ist das? Was behandelt dieser Arzt? Bei den Leuten eines multidisziplinären Arztes mit enger Spezialität nennen sie es "Hals-Nasen-Ohren". Der HNO-Arzt befasst sich mit der Diagnose und Behandlung dieser Organe des menschlichen Körpers.

Was macht dieser Arzt?

Was ist ein Hals-Nasen-Ohrenarzt? Dies ist ein qualifizierter Spezialist, der beratende und diagnostische Arbeit mit Patienten durchführt und bei Bedarf chirurgische Unterstützung für Kinder und Erwachsene leistet. HNO-Heilkunde - der Bereich des HNO-Arztes.

Hals, Nase und Ohren sind die verletzlichsten Organe von Menschen. Bei laufender Nase, Entzündung des Nasopharynx, vermindertem Gehör, Kopfschmerzen, Tinnitus, verstopfter Nase und Heiserkeit wenden sich Erwachsene und Kinder während eines ganzen Jahres an den HNO-Arzt. Die traditionelle Untersuchung von HNO-Organen erfordert viel Zeit. Wer macht das?

HNO-Arzt schreibt Laboruntersuchungen vor. Das Hörvermögen wird durch audiologische Untersuchungen festgestellt. Nur dieser Arzt kann einen Patienten mit einem Hörgerät abholen. Die Patienten brauchen einen HNO-Arzt. Alle komplexen Manipulationen diagnostischer und therapeutischer Art in der Pathologie des Hörsystems, der Nasenhöhle und der Larynxerkrankungen werden vom Otolaryngologen durchgeführt.

Wie wird die Instrumentenkontrolle durchgeführt?

Wenn eine laufende Nase erscheint, wird eine Untersuchung durchgeführt. Wer kann es kompetent durchführen? Der Patient sitzt gegenüber dem Hals-Nasen-Ohrenarzt, der mit einem Frontreflektor und einer hellen Lichtquelle eine Untersuchung der Nasenhöhle durchführt. Der reflektierte Strahl tritt durch das Loch im Reflektor hindurch. Eine externe Prüfung wird durchgeführt. Eine wichtige Rolle bei der Diagnose von Sinusitis, Rhinitis ist eine äußere Untersuchung während der Nasentastung. Mit sanften Daumen führt ein qualifizierter Arzt eine korrekte Untersuchung der Stirnhöhlen durch. Normalerweise sollte die Palpation dieser Bereiche schmerzlos sein.

Eine Möglichkeit, die Nase zu studieren, ist die Rhinoskopie:

  1. Zunächst führt ein Otolaryngologe mit Hilfe eines Nasenspekulums eine Untersuchung des Nasengangs durch, indem er die Spitze mit dem Daumen anhebt. Der Otorhinolaryngologe drückt die Äste des Spiegels und untersucht die Concha.
  2. Bei einem gesunden Menschen ist die Schleimhaut der Nase feucht, blassrosa, die Oberfläche der Nasenkonchien ist glatt und rosa. In der Mittellinie des Hohlraums befindet sich ein Nasenseptum. Ein HNO-Arzt verwendet die Rinomanometrie, um das Vorhandensein von Ödemen und gestörter freier Nasenatmung festzustellen.

Untersuchung der Rachenschleimhaut:

  1. Wenn der Patient Halsschmerzen oder Pharyngitis hat, führt der Arzt eine externe Untersuchung der Kieferhöhle mit kreisförmigen Handbewegungen durch. Mit den Fingerspitzen wird eine weiche Palpation der submandibulären, parotiden Lymphknoten durchgeführt.
  2. Der Hals-Nasen-Ohrenarzt führt eine Mesopharyngoskopie durch, um die Symmetrie der Gaumengewebe, den Grad der Hypertrophie der Gaumenmandeln, das Vorhandensein von Verwachsungen des Narbenprozesses, die Art des Inhalts und die Deformation der Lücken sowie eitrige Plugs zu beurteilen.

Normalerweise muss eine Person ruhig und korrekt atmen. Der Arzt entscheidet, ob die Mandeln operativ entfernt werden müssen.

Wie ist die hintere Rhinoskopie - Epipharingoskopie:

  1. Es werden ein Spatel und ein Nasopharynxspiegel verwendet, die zuvor in heißem Wasser oder auf einer Spirituslampe leicht erwärmt wurden. Spatelzunge gedrückt. Der HNO-Arzt untersucht den Bereich des Nasopharynx und beurteilt seinen Zustand.
  2. Bei Bedarf korrigiert der Arzt das Nasenseptum chirurgisch. Kinder können Hypertrophie der Nasopharynx-Mandel haben.
  1. Der HNO-Arzt führt sie durch, wenn Symptome einer Laryngitis auftreten. Mit 2/3 der Zunge wird ein Tuch umwickelt, und ein Kehlkopfspiegel wird mit einer glänzenden Oberfläche nach unten parallel zur Zunge eingeführt, ohne die Rückseite des Halses und die Zunge zu berühren. Der Kehlkopf wird in 3 Positionen untersucht.
  2. Der Hals-Nasen-Ohrenarzt untersucht den Grad der Symmetrie des Schließens der Stimmlippen. Er untersucht, ob der subvokale Raum richtig funktioniert, was bei freier Atmung deutlich sichtbar ist.

High-Tech-Diagnose- und Behandlungsmethoden

Heute steht den Hals-Nasen-Ohrenärzten ein moderner LOR-Mähdrescher zur Verfügung. Was behandelt ein Multifunktionsgerät? Dies ist eine moderne multifunktionale Anlage, die alles enthält, was zur Diagnose und Behandlung von Erkrankungen der oberen Atemwege auf einem qualitativ anderen Niveau als zuvor erforderlich ist. Mit einer solchen Ausrüstung kann der HNO-Arzt eine Videoendoskopie durchführen. Während des Studiums wird auf dem Monitor ein vergrößertes Bild der Vorgänge in der Nase, im Rachen oder im Ohr angezeigt.

Dadurch ist es möglich, den Zustand der Schleimhaut der Nasenhöhle und des Nasopharynx endoskopisch zu visualisieren, zusätzliche Tumore, das Vorhandensein von Polypen, hypertrophe Veränderungen der Schleimhaut, Tumoren aufzudecken und den Zustand des Gehörschlauchs zu beurteilen.

Die diagnostische Endorinoskopie wird häufig verwendet, um den Zustand des Nasopharynx bei Kindern mit Adenoiden zu beurteilen. Die Diagnose ist völlig schmerzlos. Dies wird auch von kleinen Patienten leicht toleriert.

Der LOR-Mähdrescher bietet nicht nur eine höhere Diagnosestufe. Es ermöglicht Ihnen, schnell und effizient zu arbeiten, ohne dass es dem Patienten unangenehm ist, viele medizinische Eingriffe durchzuführen und hervorragende Ergebnisse zu erzielen. Das LOR-Kombinat ist auch mit einem Mikroskop ausgestattet, mit dessen Hilfe die Diagnose und Therapie von Mittelohrbeschwerden gesteuert wird. Bakteriologische Untersuchung der Pharynx-Mikroflora, Kryotherapie der Mandeln.

Mit Hilfe solcher modernen, effizienten Geräte verbringen Ärzte das Waschen der Mandelnicken bei chronischer Mandelentzündung. Entzündete Mandeln können mit einer speziellen Düse mit einem Staubsauger gereinigt werden. Das Mähdrescher saugt sanft eitrige Stopfen und Schleim aus den verstopften Drüsen. Diejenigen, die dies erlebten, schätzten die Möglichkeiten der modernen Hals-Nasen-Ohrenheilkunde sehr. Wenn Sinusitis Maschine Oberkieferhöhlen qualitativ spült.

In der Otolaryngologie werden nicht nur therapeutische, sondern auch chirurgische Behandlungsmethoden eingesetzt. Manchmal ist dies der effektivste Weg, um HNO-Pathologien zu beseitigen. Die Verwendung von endoskopischen Techniken macht die Operation minimal traumatisch und minimal invasiv. Sie werden immer viel einfacher übertragen. Sie brauchen nicht lange für die Rehabilitation in der postoperativen Phase.

Die endoskopische Technik wird häufig bei der chirurgischen Behandlung von Polypen, Nasenhöhlenformationen, Zysten und Fremdkörpern in den Nasennebenhöhlen eingesetzt. Chirurgische Behandlung des Nasenseptums, chronische Dakryozystitis - Entzündung des Tränensackes. Die endoskopische Technik ermöglicht es Ihnen, alle Manipulationen unter strenger visueller Kontrolle korrekt und sorgfältig auszuführen, während die normale Schleimhaut und die anatomischen Strukturen erhalten bleiben.

Für den Patienten, der mit seinem Problem zum HNO-Arzt kam, wird der Arzt immer dabei helfen, verschiedene Erkrankungen und Erkrankungen, die mit der Zerstörung der HNO-Organe zusammenhängen, wirksam zu beseitigen.

Der Patient kann sich von einem erfahrenen, qualifizierten HNO-Notarzt beraten lassen. Eine angemessene Behandlung wird unter seiner Kontrolle verordnet.

Beruf HNO-Arzt

HNO (Otolaryngologe, Otorhinolaryngologe, Ukhorogonos) ist ein Arzt, der Erkrankungen der Nase, des Rachens und der Ohren behandelt und für deren Vorbeugung sorgt. Wenn nötig, bedient sie diese Organe und korrigiert auch die Pathologie des vestibulären Systems, überwacht den Zustand der Nasennebenhöhlen und die Spitze des Bronchialbaums.

HNO behandelt folgende Krankheiten:

  • Infektionen und Entzündungen der Nase, Tonsillen, Pharynx, Außen- und Innenohr, Nasennebenhöhlen (Halsschmerzen, Mittelohrentzündung, Eustachitis, Pharyngitis, Sinusitis, Sinusitis, Rhinitis, Laryngitis).
  • Erkrankungen, bei denen ein Eingriff erforderlich ist (Kehlkopfstenose, Polypen oder Adenoide im Nasopharynx, Verletzungen und Verletzungen der oberen Atemwege, Stimmbänder, Ohrwurzeln). Der HNO-Beruf beinhaltet auch die Teilnahme an Operationen an der Schilddrüse, die Korrektur des Nasenseptums und die Implantation von Implantaten zur Wiederherstellung des Gehörs.
  • Taubheit (angeboren, erworben), Hörverlust.

Darüber hinaus beschäftigt sich HNO mit der Beseitigung von Schnarchen, Reisekrankheit, Ohrenklingeln, dem Entfernen von Schwefelpfropfen sowie der klinischen Untersuchung und vorbeugenden Untersuchung von Patienten.

Spezialisierungen von HNO-Ärzten

Innerhalb des Berufs gibt es eine Reihe enger Spezialisierungen:

  • Der HNO-Arzt für Kinder hilft dem Kind von der Geburt bis zum Alter von 18 Jahren. Seine Hauptaufgabe besteht darin, Komplikationen des Herzens, der Gelenke und der Nieren zu verhindern, die mit Halsschmerzen, Rhinitis und Sinusitis übertragen werden.
  • Der HNO-Onkologe operiert mit malignen und gutartigen Tumoren der HNO-Organe und beugt Rückfällen vor.
  • HNO-Phoniater korrigiert Sprachstörungen verschiedener Genese.
  • HNO-Audiologe stellt das Hören wieder her. Die Ursache wird diagnostiziert, zur Behandlung an einen Spezialisten geschickt und nach der Behandlung rehabilitiert. Der Audiologe selbst ist nicht an der Behandlung beteiligt.
  • Der Otoneurologe entfernt die Pathologien von LR-Organen, die durch Entzündungen, Gehirntumor und TBI (traumatische Hirnverletzung) verursacht werden.
  • Rhinologe behandelt Pathologie der Nase.
  • Der Vestibulologe behandelt und rehabilitiert vestibuläre Störungen, Schwindel, Ungleichgewicht.


Im Jahr kann ein Spezialist bis zu 200-300 chirurgische Eingriffe durchführen.

Arbeitsorte

Die Position des HNO wird in multidisziplinären Polikliniken, im Zentralkrankenhaus, in der Republik Belarus, in Diagnose- und Präventionszentren, in wissenschaftlichen Forschungsinstituten und in spezialisierten Traumazentren angegeben.

Geschichte des Berufs

Die HNO-Heilkunde wurde Ende des 19. Jahrhunderts zu einer unabhängigen Wissenschaft, dank der Arbeit des deutschen Arztes Hoffmann, der 1841 eine Methode zur Beleuchtung der HNO-Organe mit einem reflektierten Lichtstrahl eines speziellen Spiegels erfand. Im Jahr 1861 erfanden sie, wie dieser Spiegel auf dem Kopf des Arztes befestigt werden sollte (A. Trilch), und M. Garcia schlug einen Minispiegel an einem langen Griff vor, der in die Mandeln und den Kehlkopf in der Mundhöhle eingeführt werden sollte. Mit seiner Hilfe führte Johann Nepomuk Chermak eine Rhinoskopie des Rückens durch.

Im zwanzigsten Jahrhundert stellte sich heraus, dass das gesamte Spektrum der HNO-Instrumente in den Händen von Ohrenärzten (Gehörspezialisten) Hals, Nase und Ohren getrennt betrachten konnte. Dies ermöglichte es dem Österreicher A. Politzer, als erster die Klinik der wichtigsten HNO-Erkrankungen zu beschreiben und der Begründer der westlichen Richtung der Entwicklung der Hals-Nasen-Ohrenheilkunde zu werden. Seine Anhänger - Küster, Zaufal, Schwartz beherrschten die heute angewandte Technik der chirurgischen Eingriffe am Außen-, Mittel- und Innenohr.

Die russische Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde ist der Stammbaum der Werke von AK. Anrep (1884), der erstmals lokalanästhetische Anwendungen der Nasopharynxschleimhaut während der Operation vorschlug. Anfang des zwanzigsten Jahrhunderts wurden in beiden Hauptstädten HNO-Krankenhäuser eröffnet, in denen alle Pathologien der separat behandelten HNO-Organe zusammengeführt wurden. Die Lehre der Otiatrie beginnt an der Militärakademie von St. Petersburg. Zum ersten Mal in der Weltpraxis wird das Konzept der Otorhinolaryngologie und der HNO eingeführt (nach den ersten Buchstaben des griechischen Organsamens: Laringo, Oto, Reno).


Der Gründer der Hals-Nasen-Ohrenheilkunde in Russland, A.K. Anrepa (29.09.1852 - 01.10.1927).

HNO-Verantwortlichkeiten

Die Hauptaufgaben des HNO-Arztes sind:

  • Prävention, Diagnose und Behandlung von HNO-Erkrankungen.
  • Waschen, Schleimhautbehandlung mit antimikrobiellen Lösungen, Sinuspunktion, Katheterisierung und Waschen der Ohren.
  • Zaun Biomaterial.
  • Zusätzliche Untersuchungen: Audiometrie, Röntgen, Stimmgabelprüfung.
  • Nasenbluten stoppen.
  • Unter Berücksichtigung der engen anatomischen Verbindung zwischen Bronchien und Nasopharynx umfasst die HNO-Funktion zusammen mit dem Therapeuten die Kuratation von Patienten mit Bronchitis und Tracheitis.
  • Krankenakten führen, Krankheitsurlaub ausstellen.

Manchmal operiert der Otolaryngologe endoskopisch und mit Hilfe eines Lasergeräts und hilft auch bei den kompliziertesten neurochirurgischen Operationen. Er nimmt am Rat der Ärzte teil, um die Kapazität und die Verantwortung des Patienten festzulegen (Simulation der Angeklagten).

Die HNO pflegt die engsten Kontakte zu Kinderärzten, Pulmonologen, Kardiologen, Endokrinologen und Therapeuten.

HNO-Arztanforderungen

Die Hauptanforderungen für ENT sind wie folgt:

  • Höhere medizinische Ausbildung, gültiges Zertifikat in "Otorhinolaryngologie".
  • Fähigkeit, an modernen Geräten zu arbeiten.
  • PC-Fähigkeiten.

Die Rhinoskopie ist eine der Methoden der Instrumentenforschung, die von einem Spezialisten durchgeführt wird.

Wie wird man HNO?

Um HNO-Arzt zu werden, benötigen Sie:

  1. Absolvent der Universität mit einem Abschluss in Allgemeinmedizin oder Pädiatrie.
  2. Die Akkreditierungsliste mit dem Diplom erhalten, die Testaufgaben bestehen, Prüfung ablegen und ein Interview mit einer Sonderkommission bestehend aus Ärzten der Wissenschaften und Professoren führen. Dies gibt Ihnen das Recht, selbständig an einer ambulanten oder ambulanten Aufnahme zu arbeiten.
  3. Es ist obligatorisch, ein Jahr in einer Poliklinik oder in einer ambulanten Klinik zu trainieren, und dann einen Aufenthalt in der Spezialität „Otorhinolaryngologie“ (2 Jahre) zu suchen.

Für die Arbeit erhalten die Ärzte Qualifikationspunkte, die die Akkreditierung bestätigen: für die Durchführung komplexer Manipulationen, für die Teilnahme an wissenschaftlichen Konferenzen und Seminaren, für die Veröffentlichung von wissenschaftlichen Artikeln, Büchern und für die Verteidigung einer Dissertation. Alle fünf Jahre werden diese Punkte von der Akkreditierungskommission zusammengefasst und bewertet. Wenn Sie genug Punkte haben, können Sie in den nächsten fünf Jahren weiter an der Spezialität arbeiten. In Ermangelung einer ausreichenden Anzahl von Punkten verliert der Arzt das Recht auf Behandlung. Lesen Sie mehr über die Akkreditierung und Stornierung des Praktikums.

Die wachsende Professionalität, das Wissen und die Erfahrung des Arztes spiegeln sich in der Regel in der Qualifikationskategorie wider. Alle Kategorien werden von der Qualifikationskommission in Anwesenheit des Arztes auf der Grundlage seiner schriftlichen Forschungsarbeit, die Fähigkeiten und Wissen beschreibt, zugewiesen.

  • mehr als 3 Jahre Erfahrung - die zweite Kategorie;
  • mehr als 7 Jahre - der erste;
  • mehr als 10 Jahre - der höchste.

Der Arzt hat das Recht, sich nicht zu qualifizieren, aber für das Karrierewachstum ist dies ein Minus.

Karriere und berufliches Wachstum werden auch durch wissenschaftliche Aktivitäten gefördert - das Schreiben von Kandidaten- und Doktorarbeiten, Veröffentlichungen in medizinischen Fachzeitschriften, Reden auf Konferenzen und Kongressen.

Gehalt HNO-Arzt

Das Einkommensspektrum ist groß: HNO verdient monatlich zwischen 30 000 und 150 000 Rubel. Die beliebtesten Otolaryngologen in Moskau, Leningrad, Nowosibirsk Region. Wir fanden den Mindestlohn für Ärzte in einem der Krankenhäuser der Region Grozny - 30.000 Rubel pro Monat und den Höchstbetrag - in Lobnensky Harmony LLC - 150.000 Rubel pro Monat.

Das durchschnittliche Gehalt des HNO beträgt 42.000 Rubel pro Monat.

Wo trainieren?

Neben der Hochschulbildung gibt es eine Reihe von Kurzzeitstudien auf dem Markt, die in der Regel von einer Woche bis zu einem Jahr dauern.

Die Interregionale Akademie für Weiterbildung (MADPO) unterrichtet die Spezialität "Otorhinolaryngologie" und stellt ein Diplom und ein Zertifikat aus.

Die Medizinische Universität für Innovation und Entwicklung lädt Sie ein, eine Fernschulung oder einen Fortbildungskurs in Richtung "Otorhinolaryngology" zu absolvieren und ein Diplom oder ein Zertifikat der staatlichen Probe zu erhalten. Das Training dauert je nach Programm und Ausbildungsniveau zwischen 16 und 2700 Stunden.

Was macht HNO (HNO-Arzt)

Die HNO-Heilkunde (Otolaryngologie) ist ein Zweig der Medizin sowie eine Spezialität, die sich mit der Diagnose und Therapie von Erkrankungen des Halses, des Ohrs, der Nase, des Halses und des Kopfes befasst. HNO ist ein Arzt, der sich auf die Hals-Nasen-Ohrenheilkunde spezialisiert hat. Der volle Name des HNO-Arztes ist ein Hals-Nasen-Ohrenarzt.

Wer ist Lor (HNO-Arzt)

Jeder Bürger unseres Landes kennt Laura seit seiner Kindheit. Wie heißt der Arzt richtig? Tatsächlich ist der richtige Name der Spezialität dieses Arztes ein Hals-Nasen-Ohrenarzt (aus dem Wort "Laryngotho-Rootologe").

HNO-Spezialist ist ein Facharzt mit höherer medizinischer Ausbildung, der Erkrankungen des Hals-Nasen-Ohren-Systems diagnostiziert und behandelt. Der HNO-Arzt verfügt über therapeutische Fähigkeiten und Kenntnisse, die häufig die Behandlung von Medikamenten und Hardware vorschreiben, er muss jedoch auch Kenntnisse und Fähigkeiten auf dem Gebiet der Chirurgie besitzen, da einfache chirurgische Eingriffe auch von einem Hals-Nasen-Ohrenarzt durchgeführt werden. Komplexere chirurgische Eingriffe sind jedoch eine Funktion eines HNO-Chirurgen. Die Arbeit mit jungen Patienten ist Aufgabe eines pädiatrischen Otolaryngologen.

Für normale Bürger ist eine laufende Nase oder Halsschmerzen nicht von Bedeutung, dies ist jedoch grundsätzlich ein Missverständnis. Unser Körper ist untrennbar miteinander verbunden, die Nasenhöhle ist eine Art "Tor" für das Eindringen von Infektionen, das sich anschließend im Nasopharynx ausbreitet. Bei längerem Halsschmerzen ist die Wahrscheinlichkeit schwerwiegender Folgen für Herz, Nieren usw. hoch. Dies ist darauf zurückzuführen, dass die betroffenen Mandeln eine ernsthafte Bedrohung für den menschlichen Körper darstellen können, da sich die Infektion von einem Ort zum anderen ausbreiten kann.

Was macht HNO (Otolaryngologe) und was macht es?

Wie bereits erwähnt, ist dieser Facharzt auf Erkrankungen und Pathologien von HNO-Organen (Hals, Nase und Hals) spezialisiert. Dementsprechend wenden sich Patienten, die Probleme mit diesen Organen haben, an den Hals-Nasen-Ohrenarzt.

Die Diagnose der Krankheit ist ein wichtiger Schritt in der Arbeit eines Arztes. Was macht lor an der Rezeption? Der Otolaryngologe für den Empfang wird nach folgendem Schema durchgeführt:

  • Konversation, Identifizierung von Beschwerden. In diesem Stadium wird die Anamnese gesammelt, der Patient wird mit Fragen zu zuvor übertragenen Krankheiten, Vererbung und der direkten Klärung von Fragen, die sich auf das Problem selbst beziehen, geklärt (wie oft, zu welcher Zeit und wann) und was mehr. Der HNO-Arzt wird auch nach allergischen Reaktionen auf äußere Reize (Pollen, Staub, Flusen usw.) fragen.
  • Zusätzlich zum Gespräch wird der Arzt die medizinische Karte (falls vorhanden) unbedingt überprüfen. Die Krankenakte, die der Patient in seinen Armen hält, erleichtert die Arbeit eines Spezialisten.
  • Inspektion Eine Untersuchung eines Hals-Nasen-Ohrenarztes ist unangenehm, aber schmerzlos und ungefährlich. Was beobachtet Lor? Mit speziellen Instrumenten untersucht der Arzt Hals, Hals und Nase sowie Lymphknoten des Patienten. Der Zustand des Lymphsystems wird durch Abtasten untersucht. Die Untersuchung des Ohres erfolgt mit einem speziellen Trichter oder einem Otoskop mit einem Trichter. Der Trichter wird etwas in das Hörorgan eingeführt und das Ohr zur Seite hin leicht verzögert, um die Sichtbarkeit zu verbessern. Die Untersuchung der Nase wird mit einem speziellen Spiegel durchgeführt, und die Untersuchung von Mund und Rachen wird mit dem bekannten "Stab" (Spatel) durchgeführt. Der Arzt drückt den Spatel auf die Zunge und kann den ersten Buchstaben des Alphabets nennen;

Bei Bedarf können zusätzliche Tests und eine diagnostische Studie zugeordnet werden:

  • Ultraschalluntersuchung von HNO-Organen;
  • Allgemeine und biochemische Blutuntersuchung;
  • Radiographie;
  • Urinanalyse;
  • Rhinoskopie;
  • Polysomnographie;
  • Endoskopie von HNO-Organen;
  • Entnahme und Untersuchung eines Abstrichs von Ohr, Nase, Rachen (Mikroskopie und Mikrolaryngoskopie);
  • Computertomographie;
  • MRI;
  • Kalorische Prüfung;
  • Hallpayka-Probe;

Wenn ein chirurgischer Fall entdeckt wird, führt der Otolaryngologe einen kleinen chirurgischen Eingriff durch (Kauterisation der Polypen, Dissektion eines Hämatoms, Punktion der oberen Nasennebenhöhlen usw.). Bei Feststellung einer Erkrankung, die für medizinische und apparative Behandlung anfällig ist, wird der HNO-Arzt einen umfassenden Therapieverlauf vorschreiben. Wenn ein schwerer Fall entdeckt wird (ein gutartiger Tumor, eine Krümmung des Nasenseptums, ein Hörverlust), wird ein Arzt über die Operation und die anschließende Operation beraten.

Ausrüstung Hals-Nasen-Ohrenarzt

In der Arztpraxis kann Folgendes verfügbar sein:

  • Spezialstühle für den Patienten und den Arzt;
  • Hochfrequenz-Elektrochirurgiegeräte;
  • Birne aus Gummi;
  • Negatoskop;
  • Diagnostisches Mikroskop;
  • Scheinwerfer;
  • Eine Reihe von Stimmgabeln;
    Standardsatz von Verbrauchsmaterialien und otolaryngologischen Instrumenten für therapeutische Manipulationen;
  • Spezialstuhl zur Feststellung der Funktion des Vestibularapparates;
  • Fibrorinolaryngoskop;
  • Das Gerät zur Ultraschalluntersuchung der Nasennebenhöhlen;
  • Audiometer Ton- oder Impedanz-Audiometer;
  • Standard-Set für pädiatrische HNO und starr;
  • Set für die Entfernung von Fremdkörpern;
  • Tragbarer Satz spezieller otolaryngologischer Instrumente;

Was behandelt Lor? Als nächstes fahren wir mit der Betrachtung dieses Problems fort.

Was der Arzt mit HNO (HNO-Arzt) behandelt

Dieser Arzt ist auf die Behandlung verschiedener Erkrankungen der oberen Atemwege und pathologischer Strukturstörungen spezialisiert. Zum HNO-Arzt gehören auch Erkrankungen der Bronchien, Kieferhöhlen, Stirn- und Kieferhöhlen. Welche Krankheiten fallen in die Kompetenz des HNO-Arztes:

  • Pharyngitis ist ein entzündlicher Prozess der Schleimhäute des Pharynx;
  • Die Tonsillitis ist eine Infektionskrankheit, die durch eine Entzündung der Mandeln und damit verbundene symptomatische Vergiftungserscheinungen gekennzeichnet ist.
  • Sinusitis - ein entzündlicher Prozess, der in den Kieferhöhlen lokalisiert ist;
  • Otitis ist eine Entzündung des Hörorgans;
  • Schwefelplugs;
  • Laufende Nase (Rhinitis) - Entzündung der Schleimhaut der Nase;
  • Polypen in der Nase;
  • Bronchitis - Entzündung der Bronchien;
  • Krankheiten der Schilddrüse (seltsamerweise sind auch Otolaryngologen daran beteiligt);
  • Sinusitis - Entzündung der Nasennebenhöhlen, die vor dem Hintergrund einer infektiösen / bakteriellen Läsion auftritt;
  • Adenoide;
  • Schäden an den Stimmbändern;
  • Hörverlust (vollständig oder teilweise), verursacht durch ein Trauma;
  • Kehlkopfentzündung - Entzündung des Kehlkopfes;
  • Furunkel des Gehörgangs;
  • Schnarchen
  • Tinnitus;
  • Tubo-Otitis - Entzündung der Schleimhaut der Eustachischen Röhre mit nachfolgendem Einfluss auf das Trommelfell;
  • Tympanitis, Schwerhörigkeit Frontitis usw.;

Darüber hinaus beschäftigt sich der HNO-Arzt mit der Entfernung von Fremdkörpern aus Nase, Ohr oder Hals. Bei Erwachsenen ist dies selten, aber Kinder bekommen häufig einen Termin bei einem HNO-Arzt, der ein solches Problem hat.

Nachdem wir herausgefunden haben, dass der Arzt HNO behandelt, werden wir feststellen, wann es notwendig ist, diesen Spezialisten zu konsultieren.

Wann einen Doktor Laura sehen

Es wird empfohlen, den HNO-Arzt mit den folgenden Symptomen aufzusuchen:

  • Schmerzen beim Schlucken;
  • Rötung der Schleimhäute im Hals;
  • Trockener Mund;
  • Verletzung der normalen Stimme (zB Heiserkeit);
  • Husten (nass oder trocken);
  • Laufende Nase; verstopfte Nase;
  • Kurzatmigkeit;
  • Schmerzen im Bereich der Kieferhöhlen;
  • Verminderte Hörschärfe;
  • Schmerzen im Ohr;
  • Trockene Nasenschleimhäute;

Viele dieser Symptome werden von einem allgemeinen Intoxikationssyndrom begleitet, einschließlich Phänomenen wie: allgemeine Lethargie und Schwäche des Körpers, Fieber, Fieber / Schüttelfrost, Kopfschmerzen und / oder Schwindel.

HNO-Arzt (HNO-Arzt). Was macht dieser Spezialist, welche Art von Forschung macht er, welche Pathologien behandelt er?

Die Site bietet Hintergrundinformationen. Eine angemessene Diagnose und Behandlung der Krankheit ist unter Aufsicht eines gewissenhaften Arztes möglich. Alle Medikamente haben Kontraindikationen. Beratung erforderlich

Was ist ein Hals-Nasen-Ohrenarzt (HNO-Arzt)?

Ein Otolaryngologe (vollständiger Name ist ein Hals-Nasen-Ohrenarzt) ist ein Arzt, der Erkrankungen des Halses, der Kehle, der Nase und der Nasennebenhöhlen behandelt.

Der volle Name des Berufs "Otorhinolaryngologist" besteht aus den folgenden Wörtern:

  • Otos (Otos) - Ohr;
  • Nashörner (Nashörner) - Nase;
  • Larynx (Larings) - Hals;
  • Logos (Logos) - Wissenschaft.
Das "Nashorn" -Partikel fällt oft aus dem Namen der Spezialität, was jedoch nicht bedeutet, dass es bereits ein völlig anderer Spezialist ist, der sich nur mit Hals und Ohr befasst und keine Nasenerkrankungen heilt. Ein zu langer Name ist für die Aussprache nicht geeignet, daher wird er oft verkürzt, wenn er den Arzt für Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde anruft.

Der Name der Spezialität ist noch kürzer - der HNO-Arzt. Diese Abkürzung ergibt sich aus den Anfangsbuchstaben der Namen der Hauptorgane, mit denen dieser Spezialist beschäftigt ist (L-Larings, O-Otos, R-Rino) und ist die bequemste Option aus allen Namen dieses Berufs, da kein einziges Wort fällt und leicht ausgesprochen wird. Es stimmt, in diesem Fall gibt es Verwirrung für eine Person, die zum ersten Mal von einem solchen Arzt erfährt, weil nicht klar ist, was für ein „HNO-Organ“ ist. Bei der Entzifferung dieser Abkürzung gab man diesem Spezialisten einen anderen Namen - "Hals-Nasen-Ohren".

Unter den Otolaryngologen gibt es folgende enge Spezialisten:

  • Pädiatrische HNO - behandelt Erkrankungen der HNO-Organe bei Kindern;
  • HNO-Chirurg - befasst sich mit Problemen des Halses, der Nase und des Rachens, die einer Operation bedürfen, und führt auch plastische Operationen durch (HNO-Plastischer Chirurg);
  • HNO-Allergiker - behandelt allergische Erkrankungen der oberen Atemwege;
  • HNO-Onkologe - beschäftigt sich mit der Behandlung von Tumoren der Nase, des Ohrs, des Halses, des Kehlkopfes und der Luftröhre;
  • Otoneurologe - ein Arzt, der neurologische Erkrankungen behandelt, die mit Sprache, Schlucken, Riechen und Gleichgewichtseinstellung des Körpers (Vestibularapparat, Innenohr) verbunden sind;
  • ein Vestibulologe - ein HNO-Arzt, der sich mit Erkrankungen des Vestibularapparats befasst, dh Ungleichgewichten (Schwindel) oder Bewegungskoordination sowohl mit dem Innenohr als auch mit Erkrankungen des Zentralnervensystems (dh dieser Arzt ist auch ein Neurologe);
  • LOR-Audiologe - ein Arzt, der sich auf die Behandlung von Hörproblemen spezialisiert hat;
  • HNO-Phoniater - beschäftigt sich mit der Behandlung von Problemen mit Sprache und Stimme.

Was macht ein Hals-Nasen-Ohrenarzt?

Ein HNO-Arzt (HNO-Arzt) befasst sich mit der Diagnose und Behandlung von Erkrankungen des Halses, der Nase und des Rachens. Diese drei Körper sind nicht zufällig in einer Spezialität vereint. Das Ohr, die Nase und der Hals sind ein einziges System, das den menschlichen Kontakt mit der Außenwelt durch Sprache, Hören und Riechen sicherstellt. Dies kann jeder sehen, der sich mindestens einmal in seinem Leben erkältet hat, wenn er sich daran erinnert, dass er nicht nur nicht nur gerochen hat, sondern auch nicht gehört hat, zeitweilig keinen Geschmack unterschied oder seine Stimme verlor.