Haupt
Otitis

Fistel der Kieferhöhle: ein wichtiger Teil der Nasenhöhle

Die Fistel der Kieferhöhle ist ein kleiner Hohlraum, der die Aussparungen der Nase mit den Hohlräumen in den Knochen des Schädels verbindet. Zum einen trägt die Fistelöffnung zur kontinuierlichen Luftzirkulation in den Nebenhöhlen bei. Die wichtige Rolle der Hohlräume selbst besteht darin, die Masse des Kopfes zu reduzieren und der menschlichen Stimme eine Resonanz und eine einzigartige Klangfarbe zu verleihen.

Die Struktur der Fistel der Kieferhöhle

Die Kieferhöhle kann man sich mental als eine Flasche mit einem dünnen Hals vorstellen, der in das Lumen der Nasenhöhle geht. Die Fistel mit der Kieferhöhle befindet sich im hinteren Bereich. Sie ist in der Regel rund oder oval und hat eine Größe von 3 bis 5 mm. Die Schleimhaut, die diese Öffnung bedeckt, ist nicht mit Nervenenden und Blutgefäßen angereichert.

1. Stirnhöhle 2. Fistel der Kieferhöhle 3. Kieferhöhle 4-5. Fistel und Sinus mit Sinus

In einigen Fällen ändert sich das Design - es wird vergrößert oder verkleinert. Die Zunahme erfolgt durch häufiges Ödem der Schutzhülle. Was die Verengung angeht, gibt es mehrere Gründe, warum es entsteht:

  • starke Schwellung aufgrund von Virusinfektionen. Die Heilung wird mit Medikamenten durchgeführt;
  • individuelle anatomische Merkmale - schmale Vertiefung aus der Natur;
  • pathologische Prozesse in dieser Zone - Polypen, Tumoren, Hypertrophie der mittleren Schale, Krümmung der Trennwände. In diesem Fall entsprechender chirurgischer Eingriff.

Die Situation ist ziemlich häufig, wenn die Fistel der Kieferhöhle normalerweise nicht lokalisiert wird. Zusammen mit dem Natürlichen können auch zusätzliche Lücken gefunden werden. Die Historie beschreibt Fälle, in denen solche Formationen 20 mm erreichten.

Funktionen der Kieferhöhlenfistel

Die Kieferhöhle ist von innen mit einer Schleimhaut bedeckt - eine sehr starke Sicherheitsbarriere, die für die überwältigende Anzahl von Bakterien unpassierbar ist. Es produziert Schleim, der eine Vielzahl mikrobenneutralisierender Substanzen enthält. So werden gefährdete menschliche Organe geschützt - große Gefäße und Nerven, Gehirn, Orbit.

Gebildeter Schleim wird in die Nasenhöhle abgegeben - die Fistel spielt dabei eine zentrale Rolle. Dies geschieht mit Hilfe mikroskopischer Zilien, die ständig in Bewegung sind und das Geheimnis in Richtung Stirnrunzeln drücken. Wenn es ausreichend groß ist und selbst bei Atemwegserkrankungen freigesetzt wird, hat es Zeit, sich vollständig zurückzuziehen, ohne sich anzusammeln.

Erkrankungen der Fistel

Das Auftreten von Krankheiten wird stark durch eine Änderung der Durchmesser der Fisteln beeinflusst. Wenn sie kleiner als üblich sind, hat der Schleim keine Zeit, auszugehen, und der Sinus ist voll davon. Die Schleimstagnation wird zu einer wundervollen Umgebung für Krankheitserreger, und in den Nebenhöhlen findet ein entzündlicher Prozess statt, der von unangenehmen Symptomen begleitet wird. Das heißt, wenn die Fistel der Kieferhöhle verstopft ist, liegt eine gefährliche Krankheit vor - die Antritis.

Die Manifestationen der Sinusitis umfassen ein Gefühl der ständigen Anspannung in der Nase, woraufhin Schmerzen in den frontalen, zygomatischen, zeitlichen Bereichen hinzukommen. Die Nasenatmung ist gestört, schwerer Ausfluss tritt auf, der Geruchssinn nimmt ab und die Körpertemperatur steigt an. Um die notwendige Therapie zu bestimmen, sollten Sie einen Arzt konsultieren.

Die Ausdehnung des Hohlraums kann auch Krankheiten verursachen, einschließlich Zysten - Neoplasmen mit lockeren und elastischen Wänden, die mit Flüssigkeit gesättigt sind. Es scheint aufgrund der Tatsache, dass mit einem Anstieg der Parameter in einem Sinus zu einem Punkt mit jedem Atemzug ständig Luftmassenstrahlen ausblasen. In vielen Fällen verursacht die Zyste keine unerwünschten Empfindungen und erfordert nur regelmäßige Beobachtung.

Aufgrund der geringen Größe hat die Fusion der Kieferhöhle eine wichtige funktionale Bedeutung. Durch eine solche Struktur des Sinus kann der Schleim richtig getrennt werden, und seine Verletzung kann zu schweren Erkrankungen, einschließlich Sinusitis, führen. Die Therapie sollte unter strenger Aufsicht eines Arztes durchgeführt werden.

Schlaganfall im Oberkiefer: bei Ausgaben, Art und Verlauf, Folgen, Rehabilitation

Bei einem Schlaganfall im Oberkiefer handelt es sich um den Vorgang des Öffnens der Kieferhöhle, um dessen pathologischen Inhalt (Eiter, Schleimhautgranulationen, Fremdkörper, Polypen) zu entfernen.

Die Kieferhöhle ist eine gepaarte Höhle im Oberkiefer, die größte Nasennebenhöhle. Es kommuniziert mit der Nasenhöhle durch eine leichte natürliche Fistel, die sich in der mittleren Nasenpassage öffnet. Der Ort dieser Fistel ist so, dass die Drainage der Nasennebenhöhlen bei Entzündungen nicht gut genug ist.

Daher ist eine Entzündung der Kieferhöhle (Sinusitis) die häufigste Art von Sinusitis, sowohl akut als auch chronisch.

Ein weiteres Merkmal der Kieferhöhle ist, dass sich in der unteren Wand die Zahnwurzeln befinden. Die Wurzeln von 5-7 Zähnen können sogar in die Sinushöhle hineinragen. Bei der Erkrankung dieser Zähne kann die Infektion durch die Wurzeln in die Nasennebenhöhle eindringen. Daher ist 10% der Sinusitis eine Sinusitis odontogener Natur.

Behandlung der Sinusitis

Sinusitis kann auf verschiedene Weise behandelt werden:

  • Konservativ (Antibiotika, vasokonstriktorische Tropfen, Physiotherapie, Nasenspülung).
  • Punktion der Kieferhöhle zur Eiterentnahme und zum Spülen.
  • Chirurgische Behandlung (extremes Maß) - Sinusitis maxillaris.

Wenn eine Kieferhöhle angezeigt wird

Die Kieferhöhlenentzündung ist ein extremes Maß für die Behandlung der Kieferhöhlenpathologie. Sie wird ernannt, wenn andere Maßnahmen die Krankheit nicht heilen können. Dies ist hauptsächlich:

  1. Chronische Sinusitis, die einer konservativen Behandlung nicht zugänglich ist.
  2. Der Mangel an Wirkung durch wiederholte Punktionen der Nebenhöhlen.
  3. Odontogene Sinusitis.
  4. Polypöse Sinusitis
  5. Zysten des Oberkiefers.
  6. Neoplasma, Verdacht auf Malignität.
  7. Fremdkörper im Sinus (Füllungsmaterial, Fragmente der Zahnwurzeln, zahnärztliche Instrumente).
  8. Komplizierter Verlauf der akuten eitrigen Sinusitis.

Die Symptomatologie ist klassisch und endoskopisch.

Vorbereitungen für die Nasennebenhöhlenoperation

Die Operation der Nasennebenhöhlenoperation ist in der Regel eine geplante Operation (mit Ausnahme der Notoperation der Nasennebenhöhlen bei Komplikationen der eitrigen Sinusitis - Meningitis, Orbitalphlegmonen).

Vorbereitung für die Operation beinhaltet:

  • Computertomographie der Nebenhöhlen.
  • Radiographie der Nebenhöhlen.
  • Haymoroscopy (nicht für jedermann vorgeschrieben, je nach Indikation).
  • Blutuntersuchungen, Urin.
  • Koagulogramm
  • Mikrobiologische Aussaat von Schleim aus der Nebenhöhle.
  • Fluorographie.
  • Untersuchung durch einen Therapeuten.
  • Untersuchung des Zahnarztes
  • EKG für Patienten älter als 40 Jahre.

Kontraindikationen für die Operation

Die Operation wird nicht ausgeführt, falls verfügbar:

  1. Akute Infektionskrankheit.
  2. Chronische Erkrankungen des Herzens, der Lunge, der Leber und der Nieren mit ihrem schweren Verlauf.
  3. Dekompensierter Verlauf von Diabetes.
  4. Blutgerinnungsstörung.
  5. Verschlimmerung der Entzündung im Sinus (relative Kontraindikation).

Die klassische Methode der Kieferhöhlenentzündung

Diese Methode ist radikal, da sie einen möglichst breiten Zugang zum Sinus ermöglicht.

Die Operation wird in der Regel unter Vollnarkose durchgeführt, in seltenen Fällen ist eine Lokalanästhesie möglich.

Die häufigste Methode der klassischen Sinusitis maxillaris ist die Sinusitis maxillaris von Caldwell-Luc.

Position - auf dem Rücken liegend. In der Mundhöhle wird kurz vor der Übergangsfalte in der Projektionsfläche der Vorderwand der Oberkieferhöhle 4–5 cm lang ein Schnitt gemacht, und der Schleimhautlappen wird nach oben bewegt. Dann mit einem speziellen Bohrer oder Meißel ein Loch in die Knochenwand bohren. Knochenzange erweitert Loch. Der Durchmesser des Loches beträgt etwa 1 bis 1,5 cm, wodurch ein ausreichend breiter Zugang zum Sinus erreicht wird.

Caldwell-Luc-Sinusitis

Die nächste Stufe der Operation ist die Reinigung der Nasennebenhöhlen mit einem speziellen Löffel. Pathologische Plaque, Schleim, Eiter, Granulation, veränderte Schleimhaut entfernt. Sinus wird mit Antiseptika gewaschen.

Mit Hilfe des gleichen Knochens erzeugen Werkzeuge eine teilweise Zerstörung der Sinuswand und trennen sie vom unteren Nasengang. Das heißt, es wird eine direkte Verbindung des Sinus mit der Nasenhöhle geschaffen. In dieses Loch werden mit Vaseline geschmierte Iodoform-Turunda eingeführt. Sie dienen als Drainage. Das Ende des Tampons wird im Bug angezeigt.

Die während der Operation erzeugte Meldung mit der Nasenhöhle dient der ausreichenden Drainage und Belüftung der Nasennebenhöhlen, und durch diese kann die Sinus maxillaris nach der Operation mit antibiotischen Lösungen gewaschen werden.

Die Mundwunde wird genäht.

Die Operation dauert etwa eine Stunde.

Nach der Operation

Stationäre Behandlung nach offener Sinusitis - mindestens zwei Wochen. Nach der Operation Schmerzen, Unwohlsein im Gesicht, Schwellung, Taubheit und gestörter Geruchssinn.

Tampons aus der Nasenhöhle werden am 3. Tag entfernt. Die Nähte im Mund werden nach einer Woche entfernt.

Nach dem Entfernen der Tampons wird die Nasenhöhle mit Antiseptika gewaschen und vasokonstriktive Tropfen eingespritzt. Auch Stiche im Mund werden täglich behandelt, die Spülungen mit einem Antiseptikum versehen. Zur Vorbeugung von Infektionskomplikationen werden Breitspektrum-Antibiotika verschrieben oder unter Berücksichtigung der bakteriellen Beimpfung von abnehmbarem Material, die vor der Operation durchgeführt wird.

Um das Anschwellen des Gesichts zu reduzieren, ist es möglich, einen Druckverband auf die Wangenpartie aufzubringen, auch wird Eis praktiziert.

Wangenödeme können bis zu 10 Tage bestehen bleiben. Zur Beschleunigung der Resorption werden auch physiotherapeutische Verfahren vorgeschrieben (UHF, Elektrophorese mit Medikamenten).

Die Hauptvorteile der offenen Sinusitis maxillaris:

  • Niedrige Kosten
  • Möglichkeit, in jeder HNO-Abteilung tätig zu sein.
  • Die größte Radikalismus-Desinfektion der Nebenhöhlen.

Nachteile und mögliche Komplikationen der klassischen Sinusitis maxillaris:

  1. Die Invasivität der Operation.
  2. Lange Krankenhauseinweisung.
  3. Eine ziemlich lange Zeit der Beschwerden und Unannehmlichkeiten nach der Operation.
  4. Großes Komplikationsrisiko (Blutung, Trigeminusschädigung, Fistelbildung).

Die schwerwiegendste Komplikation nach einem solchen Sinus ist die Schädigung des Trigeminusnervs. Die Folgen - eine Verletzung des Gesichtsausdrucks sowie starke Schmerzen im geschädigten Nerven.

Video: ein Beispiel für eine offene Sinusitis maxillaris

Endoskopische Nasennebenhöhlenoperation

Die endoskopische Methode zum Öffnen der Kieferhöhle ist heute die modernste Methode zur Behandlung ihrer Pathologie, wenn andere Methoden keine Wirkung zeigen.

Endoskopischer Zugang ist ein Zugang ohne Einschnitte aus der Nasenhöhle oder (seltener) aus der Mundhöhle. In der Wand der Kieferhöhle wird eine Punktion vorgenommen, durch die ein Endoskop eingeführt wird. Die Punktion kann aus mehreren Ansätzen erfolgen: endonasal - vom unteren oder mittleren Nasendurchgang, von der Mundhöhle durch die Stirnwand des Sinus sowie durch das Loch des herausgezogenen Zahns oder durch die vorhandene Fistelöffnung.

Die Wahl des Zugangs wird vom Arzt nach einer eingehenden Untersuchung unter Berücksichtigung der Präferenzen des Patienten festgelegt. Der endonasale Zugang gilt als der physiologischste - durch Erweiterung der natürlichen Fistel im Bereich der mittleren Nasenpassage.

Die Punktion im Durchmesser beträgt nicht mehr als 5 mm. Das Bild vom Mikroendoskop wird auf den Monitor übertragen und der Chirurg kann die innere Struktur des Sinus in mehrfacher Vergrößerung sehen.

Mit Hilfe von speziellen endoskopischen Instrumenten im Sinus werden alle notwendigen Manipulationen durchgeführt (Reinigung, Entfernung pathologischer Inhalte, Entfernung von Polypen, Zysten, Fremdkörpern, Material zur histologischen Untersuchung).

Das zweite Ziel der Operation ist die Erweiterung der natürlichen Nasennebenhöhlen mit der Nasenhöhle für die normale Drainage der Nasennebenhöhlen in der Zukunft.

Die gesamte Operation dauert etwa 20 bis 30 Minuten. Die Position des Patienten liegt normalerweise in einem bequemen Stuhl.

Es kann unter örtlicher Betäubung durchgeführt werden, und es kann eine Kurznarkose (kurzfristige Vollnarkose) verwendet werden (auf Wunsch des Patienten). Bei der Lokalanästhesie werden besonders feine Nadeln verwendet, die Injektionsstelle wird mit einem Narkosegel vorbehandelt.

Krankenhausaufenthalt nach endoskopischer Nasennebenhöhlenoperation - nicht mehr als 2-3 Tage. Die Operation kann auch ambulant durchgeführt werden.

Die wichtigsten Vorteile der endoskopischen Methode:

  • Fehlende Schnitte.
  • Geringe Invasivität, fast keine Blutung.
  • Es besteht keine Notwendigkeit für eine Vollnarkose.
  • Schnelle Erholungsphase.
  • Die Möglichkeit der ambulanten Durchführung.
  • Fast keine Beschwerden und Schwellungen nach der Operation.

Der Hauptnachteil besteht in der Notwendigkeit einer speziellen Ausrüstung und einer entsprechenden Qualifizierung des Chirurgen, was die Operationskosten erhöht.

Die Operation kann sowohl von HNO-Ärzten als auch von Kieferchirurgen durchgeführt werden, die in endoskopischen Operationen geschult wurden.

Wichtige Empfehlungen nach einer Nasennebenhöhlenoperation

Für die Wiederherstellung nach einer Operation sollten die folgenden Richtlinien befolgt werden:

  1. Rest, Einschränkung der körperlichen Aktivität.
  2. Akzeptanz antibakterieller Wirkstoffe für 5-7 Tage.
  3. Bei Bedarf Schmerzmittel einnehmen.
  4. Spülen der Nase mit Salzlösungen.
  5. Auf Empfehlung eines Arztes: Instillation von vasokonstriktorischen Tropfen oder Sprays mit Glukokortikoiden.
  6. Einhaltung einer gründlichen Mundhygiene.
  7. Vermeiden Sie hohe Temperaturen (in der Hitze, in Bädern, Saunen, heißen Duschen bleiben).
  8. Essen Sie keine scharfen, heißen, zu salzigen Speisen und Getränke. Alkohol ausgenommen.
  9. Vermeiden Sie eine Infektion mit einer Virusinfektion.
  10. Beobachtung von einem Hals-Nasen-Ohrenarzt in einer bestimmten Zeit.

Video: Ein Beispiel für eine endoskopische Sinusitis

Patientenauswahl

Wenn der Arzt eine Nasennebenhöhlenoperation vorschlägt, haben höchstwahrscheinlich alle anderen Behandlungen keine Wirkung. Daher sollte die Operation nicht verschoben werden. Laut Bewertungen von Patienten, die bereits Kieferhöhle hatten, ist dies immer noch die radikalste Methode zur Behandlung der chronischen Sinusitis.

Nach der Operation hört eine ständige Nasenverstopfung, Kopfschmerzen, Entlastung auf.

Wenn es eine Wahl gibt, ist es besser, die endoskopische Nasennebenhöhlenoperation zu wählen. Zusätzlich zu allen oben beschriebenen Vorteilen können mit endoskopischen Eingriffen gleichzeitig andere Probleme beseitigt werden, die die normale Nasenatmung stören (Korrektur der Nasenseptumkurve, Beschneiden von hypertrophierten Nasenmuscheln usw.).

Die Kosten für die Radikale Sinus beginnen ab 10 Tausend Rubel (freier Betrieb ist möglich). Die Kosten der endoskopischen Sinusitis - 25 bis 50 Tausend Rubel.

Kieferchirurgie

(495) -506 61 01

Endoskopische Nasennebenhöhlenoperation

Aufgrund der Möglichkeiten der modernen endoskopischen Chirurgie wurde die Gaymorektomie, die in der Weltpraxis bereits recht weit verbreitet ist, in allen Varianten der odontogenen Sinusitis erfolgreich eingesetzt. Derzeit werden zur Sanierung der Oberkieferhöhlen drei verschiedene Zugänge verwendet: durch die Punktion der Vorderwand, durch die mittlere Nasenpassage (endonasal) und durch die oroantrale Fistel oder Fistel (Verbindung zwischen Mundhöhle und Kieferhöhle), falls vorhanden.

Der Zugang durch die Vorderwand der Kieferhöhle wurde von Heins Stammberger entworfen. Einmal schlug er vor, sie im Bereich des sogenannten „Dog Hole“ mit einem scharfen Trokar zu durchbohren. Diese Manipulation ist nicht mit einer Skelettierung des Knochens verbunden - die Punktion wird mit vorsichtigen Rotationsbewegungen direkt durch die Schleimhaut des Vestibulums der Mundhöhle durchgeführt. Nach der Punktion bleibt die Trokarkanüle an Ort und Stelle, um ein Endoskop in die Nasennebenhöhle einzusetzen. Anschließend wurde diese Technik von Professor V. Kozlov verbessert, der seine eigene modernisierte Version des Trokars vorschlug.

Der physiologischste Gesichtspunkt ist der Zugang durch die mittlere Nasenpassage, die durch die Erweiterung der natürlichen anatomischen Fistel erfolgt. Nachdem die letzte Kante geprüft wurde, wird sie vorsichtig zur Seite gezüchtet und beißt mit einer Pinzette. Reicht diese Manipulation nicht für eine vollständige Überprüfung und Gewährleistung der Handlungsfreiheit im Sinus aus, wird der Zugang durch Resektion des hakenförmigen Prozesses mit dem hakenförmigen Prozess oder durch Abschneiden mit einem sichelförmigen Skalpell erweitert. Die Gewebe werden sehr sorgfältig entfernt, da aggressive Arbeit mit Blutungen verbunden ist und außerdem eine übermäßige Ausdehnung der Fistel in der Zukunft zu einer Störung des normalen Luftflusses in der Nase und der Kieferhöhle führen kann.

In Bezug auf die dritte Zugangsmöglichkeit, die durch die oro-antrale Perforation durchgeführt wird, ist hier zu berücksichtigen, dass der Durchmesser des Lochs auf vier Millimeter erweitert werden muss, damit das Endoskop ungehindert hindurchtreten kann.

Im Allgemeinen wird die Wahl des Zugangs zum Kieferhöhle durch die Art des pathologischen Prozesses, seine Lokalisation sowie den Zustand des Antrochoanalus-Fensters und das Vorhandensein / Fehlen der oroantralen Nachricht bestimmt. In solchen Situationen, in denen eine oroanthrale Fistel vorhanden ist, wird diese während der Operation immer verwendet. Die Punktion der vorderen Wand ist bequemer für einen lokalen Entzündungsprozess, begrenzt auf den Bereich des Sinusbodens. Der endonasale Zugang zeigt sich in der Entwicklung von Verstößen gegen die antrochoanale Nachricht. Durch seine Verwendung können alle Abteilungen der Kieferhöhle desinfiziert werden. Es ist jedoch etwas schwierig, im Bereich der Alveolenbucht Manipulationen durchzuführen.

Es ist auch möglich, Zugänge zu kombinieren: Endonasal mit einer der beiden anderen Optionen (durch oroantrale Perforation oder Punktion der Vorderwand). Ein solcher Ansatz ist vorzuziehen, wenn ein einzelner Zugang keine vollständige Visualisierung und Annäherung an den betroffenen Bereich ermöglicht, was in der Regel beim Arbeiten im Bereich des vorgenannten Alveolarraums der Fall ist. In diesem Fall wird ein Zugang für das Einsetzen des Endoskops und der zweite für das Instrument verwendet.

(495) 506-61-01 - wo es besser ist, das Gehirn zu operieren

Klinik für rekonstruktive Chirurgie des Gesichts A. Amir - Israel

Dr. Amir ist einer der führenden Spezialisten Israels auf dem Gebiet der plastischen Chirurgie und verfügt über umfassende Erfahrung in der Durchführung komplexer rekonstruktiver Operationen, insbesondere im Kopf- und Halsbereich. Im Laufe seiner Jahre hat Dr. Amir Tausenden von Patienten mit den schwersten Verletzungen geholfen, ihr Gesicht buchstäblich wiederzugewinnen. Erfahren Sie mehr

Zentrum für Rekonstruktive Chirurgie des Kopfes und Halses - Suraski Medical Center

Professor Dan Fleece, HNO-Onkologe, Leiter der Abteilung für Hals-, Nasen-, Gesichtschirurgie und Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie am Suraski Medical Center, Ikhilov, Tel Aviv, ist ein hervorragender Experte auf dem Gebiet der rekonstruktiven Onkochirurgie an Kopf und Hals. Weitere Informationen

Endoskopische Untersuchungen und Manipulationen an den Kieferhöhlen

Die Endoskopie - aus dem Altgriechischen "look inside" - ist eine großartige moderne Diagnosemethode, die auf der Untersuchung von natürlichen Hohlräumen mit einem speziellen Endoskopgerät basiert. Die Grundlage des Verfahrens ist ein faseroptisches System, das in modernen Endoskopen mit einer Miniaturkamera mit Zugang zum Monitor und einer Reihe verschiedener chirurgischer Manipulatoren ausgestattet ist: Zangen, Skalpelle, Nadeln und andere Dinge.

Das erste Endoskop wurde bereits 1806 gebaut. Das Werkzeug war ein starres Metallrohr mit einem System aus brechenden Spiegeln, und die Lichtquelle war eine banale Kerze. Moderne Endoskope sind flexible Röhren mit den genauesten optischen Systemen, die mit Computersoftware und chirurgischen Manipulatoren ausgestattet sind. Medizintechnikunternehmen verbessern jedes Jahr die endoskopische Ausrüstung und eröffnen neue Möglichkeiten für die Endoskopie. Eine dieser relativen Neuerungen ist die Endoskopie der Nebenhöhlen, einschließlich der Kieferhöhlen.

Warum Endoskopie der Nasennebenhöhlen?

Das Hauptproblem der Hals-Nasen-Nasen-Ohrenheilkunde besteht darin, dass die Strukturen der Nase, des Ohrs und der Nasennebenhöhlen extrem enge Strukturen sind, die im Skelett des Schädels kompakt verborgen sind. Sie mit einem Standardsatz von HNO-Instrumenten zu erreichen, ist äußerst schwierig. Mit dem Aufkommen einer neuen Generation feinster Guides gelang es einem Endoskop, die natürliche Fistel zwischen der Nasenhöhle und der Nasennebenhöhle zu durchdringen, um den inneren Inhalt der Nasennebenhöhlen zu untersuchen.

Für welche Zwecke kann die Endoskopie eingesetzt werden?

  1. Zunächst ist die endoskopische Untersuchung der Kieferhöhlen und anderer Nasennebenhöhlen ein hoher Diagnosestandard. Im Vergleich zur Computertomographie und darüber hinaus zum Röntgen ist der Wert der Endoskopie enorm. Stimmen Sie zu, dass es im wörtlichen Sinn besser ist, ein Auge auf die betroffene Nasennebenhöhle zu werfen und den Zustand der Schleimhaut und die Art des pathologischen Prozesses zu beurteilen? Der Arzt beurteilt den Zustand der Schleimhaut, die Fülle der Gefäße, den Grad des Ödems, das Vorhandensein von Flüssigkeit oder Eiter in der Nasennebenhöhle, bemerkt abnormale Gewebewachstum, Polypen, Zysten und andere "Plusgewebe".
  2. Das Endoskop kann auch zur Entnahme von Schleimhaut und deren Ausfluss (Eiter, Exsudat) zur bakteriologischen Untersuchung verwendet werden. Bestimmen Sie damit den Erreger, der Sinusitis oder andere Sinusitis verursacht, sowie die Empfindlichkeit der Mikrobe auf Antibiotika. Dies hilft, eine Antibiotikatherapie kompetent und zielgerichtet zu verschreiben.
  3. Neben diagnostischen Studien wird die endoskopische Technik häufig bei Operationen und Sinusmanipulationen eingesetzt. Wir werden die Arten solcher Operationen im nächsten Abschnitt besprechen.

Vor- und Nachteile endoskopischer Eingriffe

Früher, vor der Ära der Endoskopie, haben HNO-Ärzte in der Pathologie der Nasennebenhöhle gängige Standardverfahren eingesetzt: Sinuspunktion, Trepanapunktur und Optionen für verschiedene Operationen, die die Sinusknochenstrukturen verletzen. Diese Operationen sind technisch sehr komplex, voller Blutungen und einer Verletzung der Anatomie der HNO-Organe.

Die endoskopische Nasennebenhöhlenoperation in der gesamten zivilisierten Welt ist der Goldstandard für minimalinvasive Operationen. Wir listen alle Vorteile auf:

  1. Sicherheit Die Endoskopie verursacht selten starke Blutungen und verletzt die Struktur und Anatomie der Nebenhöhlen nicht, da das Instrument in den meisten Fällen durch seine natürliche Anastomose in der Nebenhöhle gehalten wird.
  2. Physiologie. Gerade weil es möglich ist, das feinste Instrument unter der Kontrolle des Auges in die natürliche Fistel einzuführen, müssen die knöchernen Wände und Partitionen nicht zerstört werden.
  3. Effizienz Da die endoskopische Technik mit einer Mikrokamera ausgestattet ist, führt der Arzt alle Manipulationen nicht wie zuvor blind aus, sondern unter der Kontrolle des Auges auf der großen Leinwand.
  4. Schnelle postoperative Genesung. Es ist logisch, dass die geringe Invasivität der Operation eine schnelle Heilung und Gewebereparatur impliziert.

Wie bei jeder, auch bei der schönsten Methode, hat die Endoskopie der Nasennebenhöhlen eine Reihe von Einschränkungen und Nachteilen. Nachteile der Methode:

  1. Die endoskopische Technologie ist sehr teuer und erfordert auch sehr schonende Verarbeitungs- und Sterilisationsmethoden. Daher verfügt nicht jede staatliche Klinik über solche Technologien im Arsenal.
  2. Die Methode erfordert auch eine spezielle Ausbildung und ein Praktikum für Spezialisten.
  3. Bei starker Gewebeschwellung oder natürlicher Enge der Fistel ist es manchmal unmöglich, einen Leiter in die Sinushöhle einzuführen. Es ist auch unmöglich, ein großes Fragment der Zahnwurzel oder ein Fragment eines Füllungsmaterials aus dem Sinus maxillaris durch den engen Durchgang des Nasenkanals unter Verwendung eines Endoskops zu extrahieren. In solchen Fällen ist es erforderlich, den Operationsumfang zu erweitern und die Knochenplatte wie beim normalen Betrieb zu zerdrücken. Es ist auch sehr praktisch, mit einem Endoskop durch eine breite Öffnung zu arbeiten.

Arten von endoskopischen Verfahren bei Sinusitis

Wir listen die Hauptoptionen für den Einsatz endoskopischer Manipulationen in der Pathologie der Kieferhöhlen auf:

  1. Entfernung von Eiter, Drainage und Nasennebenhöhlen. Diese Technik wird auch als Ballon-Sinusplastik bezeichnet. Es zeigt sich mit der Akkumulation und Erhöhung des Eiterdrucks in der Sinushöhle beim Schließen der natürlichen Fistel entzündetes Gewebe. Im Gegensatz zur traditionellen Punktion oder Punktion wird der Eiter evakuiert, indem die natürliche Fistel mit einem speziellen aufblasbaren Ballon erweitert wird. Als nächstes wird der Hohlraum wiederholt mit Antiseptika bis zur vollständigen Reinigung gewaschen.
  2. Operationsvarianten bei chronischer polypöser Sinusitis. In der Regel wird der chronische Entzündungsprozess im Sinus von der Bildung verschiedener „Plus-Gewebe“ begleitet: Zysten, Polypen, Schleimhautwachstum. Diese anormalen Einschlüsse in den Hohlräumen stören die ausreichende Belüftung und Drainage des Hohlraums und verstärken die Entzündung. Mit chirurgischen Düsen für das Endoskop ist es möglich, diese Gewebe unter Aufsicht eines Fachauges schnell und blutlos zu entfernen.
  3. Operationsvarianten zur Entfernung verschiedener Fremdkörper des Sinus maxillaris. Solche Fremdeinschlüsse sind Füllmaterial, Knochenfragmente, Zahnfragmente, Stifte und andere Zahnutensilien. Leider ist die natürliche Fistel meistens zu schmal, um große Partikel sicher zu entfernen. In diesem Fall dehnt sich die Operation aus: Im knöchernen Septum der Nasennebenhöhle wird ein Loch mit Zugang von der Wand der Nase oder des Oberkiefers erzeugt.

Wie erfolgt eine endoskopische Operation?

Ich möchte nur darauf hinweisen, dass jeder Patient seine eigenen Nuancen der Operation, seiner Techniken und des Trainings haben kann. Daher werden nur kurz die Hauptstadien endoskopischer Manipulationen beschrieben:

  1. Maximale präoperative Patientenvorbereitung. Natürlich muss bei akuter eitriger Sinusdrainage so schnell wie möglich gearbeitet werden. Aber bei einem geplanten Eingriff, zum Beispiel beim Entfernen einer Sinuszyste (zystische Sinusitis) oder einer Duktusplastik, ist eine gute Vorbereitung der Schlüssel zum Erfolg. Solche Operationen werden am besten in der "kalten Periode" durchgeführt, wenn Schwellungen und Entzündungen minimal sind.
  2. Der Patient muss sich Blutuntersuchungen, Urintests und Blutgerinnungstests unterziehen, um mögliche Komplikationen zu vermeiden. Bei einer Vollnarkose sind auch ein Elektrokardiogramm und eine Untersuchung durch einen Therapeuten erforderlich.
  3. Die Operationen werden sowohl unter Vollnarkose als auch in örtlicher Betäubung durchgeführt. Meist hängt dies von der Größe der Operation und der Notwendigkeit eines transossären Zugangs ab.
  4. Vor der Operation wird der Patient über die Potenziale der Operation, deren mögliche Folgen, den Operationsverlauf und die Merkmale des postoperativen Verlaufs informiert. Der Patient muss eine Einwilligungserklärung zu einem medizinischen Eingriff unterschreiben.
  5. Bevor die Operation beginnt, spült der Patient wiederholt die Nasenhöhle und die Nasennebenhöhlen mit antiseptischen Lösungen und lässt dann die vasokonstriktorischen Tropfen fallen, um das Ödem und den Vasospasmus zu reduzieren.
  6. Je nach Operationsplan erstellen sie entweder ein Fenster in den knöchernen Wänden des Hohlraums oder führen ein Endoskop in die natürliche Fistel ein.
  7. Sobald sie sich in der Sinushöhle befindet, untersucht der Arzt auf den Bildschirm, beurteilt den Zustand ihrer Schleimhaut, findet abnormale Gewebe und entfernt sie mit speziellen Pinzetten und Skalpellen - eine Art Hohlraumreinigung findet statt.
  8. Nachdem der gesamte überschüssige Hohlraum entfernt wurde, wird er mit Antiseptika gewaschen, manchmal werden Antibiotika injiziert. Der Arzt entfernt die Instrumente. Die Operation ist vorbei. Die Rehabilitationsphase beginnt.
  9. Für jeden Patienten sind die Merkmale der Rehabilitation rein individuell. In der Regel umfassen Wiederherstellungsprogramme Antibiotika, ständiges Spülen der Nase, Einleiten von Vasokonstriktor-Tropfen, Physiotherapie und regelmäßige Nachsorgeuntersuchungen mit einem HNO-Arzt.

Die plastische Fisteloperation ist ein wirksames Verfahren zum Schließen der Perforation der Unterseite der Kieferhöhle.

Die Perforation der Kieferhöhle ist immer mit zahnärztlichen Eingriffen verbunden.

Der anatomische Ort der gepaarten Nasennebenhöhlen ist so, dass er der nächstgelegene Nachbar der Oberkieferzähne ist und fast den gesamten Körper des Oberkieferknochens einnimmt.

Viele Patienten haben nicht einmal den Verdacht, dass nach einer prothetischen oder zahnärztlichen Behandlung aufgrund falscher Handlungen eines Spezialisten das Risiko negativer Folgen besteht.

Das häufigste Problem ist die Perforation des Kieferhöhlenbodens.

Inhalt des Artikels:

Ursachen der Pathologie

Die Beeinträchtigung der Unversehrtheit der auf beiden Nasenseiten befindlichen zusätzlichen Hohlräume kann selbst bei der Extraktion eines Zahns aus den Alveolen der oberen Kieferreihe durch klassische Manipulationen auftreten, für die keine komplexen technischen Vorschriften erforderlich sind.

Es ist erwähnenswert, dass der Arzt solche Folgen nicht immer schuldig ist.

Die Besonderheit der anatomischen Struktur des Sinus ist, dass sie von der Mundhöhle durch den Alveolarfortsatz des Kiefers getrennt wird, der in seinem Kern der Boden ist. Aus diesem Grund besteht während der Zahnarztpraxis die Gefahr einer Pathologie.

Versuchen wir herauszufinden, was die Entstehung eines durchgehenden Schadens verursacht und wie man sich in einer solchen Situation befindet?

Fistel tritt aus folgenden Gründen auf:

    Beschleunigte Einheitenextraktion mit anatomischer Zange.

Das Trauma beruht auf der geringen Dicke der Knochengrenze zwischen dem Sinus und den Wurzeln der oberen Organe (1,5 bis 2,5 mm), den individuellen Merkmalen der Struktur der Gesichtsknochenstrukturen und der erhöhten mechanischen Belastung durch den Arzt während der Entfernung. Das Verfahren der Implantation des Implantats im Kieferknochengewebe. Dieser Prozess ist arbeitsintensiv und komplex.

Während der Implantationsphase können unerwartete Schwierigkeiten auftreten, die eine Perforation der Nebenhöhlen verursachen. Die am häufigsten erfolglosen Manipulationen eines Spezialisten sind auf Arbeiten in der Nähe der entzündeten Kieferhöhle (Sinus) zurückzuführen. Notfallbehandlung von komplexen entzündeten Zähnen. Bei schnell ablaufenden Entzündungsprozessen in den tiefen Schichten der Knochenbildung ist eine sofortige Rettung des Körpers erforderlich.

Eingriffe werden im Zahnfleisch- und Wurzelsystem durchgeführt, wodurch das Risiko einer Infektion der Fistel der Kieferhöhle und der Perforation erhöht wird. Chronische Parodontitis Die Bänder, die den Zahn in den Alveolen halten, und die Kortikalisplatte des Knochens werden dünner, das Peeling schreitet voran.

Selbst wenn der Zahnarzt versucht, ein Fragment der Kieferreihe vorsichtig zu entfernen, kann die Bildung eines Durchtrittsfehlers in der Fistel nicht vermieden werden. In diesem Fall beinhaltet die Behandlung eine Resektion der Wurzel.

Während der Operation wird der obere Teil der Zahnwurzel zusammen mit dem pathologischen Hohlraum entfernt, der mit eitrigem Inhalt gefüllt ist.

Bei der Durchführung von Manipulationen in der Oberkieferreihe kann es zur Bildung einer Fistel kommen. Der Zustand einer gefährlich möglichen Ausbreitung von eitrigem Exsudat. Das Problem wird durch den Einsatz einer Operation beseitigt.

Die Gründe für die Alveolotomie und das erwartete Ergebnis.

Sprechen wir hier über moderne Methoden zur Zahnverlängerung und Indikationen für das Verfahren.

Indikationen und Kontraindikationen für die Operation

Die technischen Parameter der Kunststoffperforationen in der Fistel sind unkompliziert.

Indikationen für die Operation sind wie folgt:

  • Der fehlende therapeutische Effekt nach Anwendung konservativer Methoden zielt auf die natürliche Regeneration der Perforation ab. Die Aufnahme von Medikamenten mit besonderem Orientierungsspektrum, Medikamente aus der Gruppe der Antibiotika zeigten keine positive Behandlungsdynamik.
  • Die Wiederaufnahme der klinischen Manifestationen der Perforation wurde festgestellt, der Erreger verschwand während der Behandlung nicht vollständig. Das Auftreten sekundärer Komplikationen, die durch die Bildung des Wundkanals (Fistel, Fistel) entstanden sind, wurde diagnostiziert.
  • Pathologisch gebildetes kanalaktiviertes Wachstum.
  • Das Vorhandensein der Nasennebenhöhlenformationen im Dampf behindert eine stabile äußere Atmung.
  • In den oberen Bahnen des Atmungssystems gibt es lokale Läsionen mit Eiter, die aus einer Infektion durch die Fistel resultieren.
  • Infektionskrankheiten der Atemwege im akuten Stadium;
  • die ausgeprägte Pathologie des Herzens, die aufgrund einer unzureichenden Blutversorgung (Herzinsuffizienz einer chronischen Form) entstanden ist;
  • schmerzhafte Abweichung vom Normalzustand des Lungensystems, der Nieren und der Leber im akuten Stadium;
  • dekompensierter Diabetes;
  • Hämokoagulationsstörungen (Blutgerinnung);
  • Funktionsstörungen der Hämopoese (Hämatopoese);
  • Sinusitis (erfordert vollständige Heilung).

Diagnose

Es ist wichtig! Die Pathologie wird anhand der Gesamtheit der aufgetretenen klinischen Manifestationen, die sich aufgrund der Komplikation, der medizinischen Biografie des Patienten und seiner Beschwerden schnell entwickeln, offenbart.

Bei einem komplexen Krankheitsbild werden instrumentelle Untersuchungsmethoden verwendet, wenn genaue Diagnoseinformationen keine eindeutige Diagnose zulassen:

  • Noso-mündlicher Test. Für seine Implementierung mit einer speziellen Sonde. Ein Spezialist diagnostiziert das Fehlen einer Knochenplatte und führt eine Gewebeprobe (Punktion) zur eingehenden Untersuchung durch.
  • Röntgen (Methode der Strahlungsdiagnostik). Die Bilder zeigen das Vorhandensein einer Stelle mit einem „Nest“ von Blutgerinnseln, Fragmenten des Wurzelteils des Zahns, Resten einer künstlichen Struktur (Implantat).

Um eine eingehendere Analyse des Klinikspezialisten durchzuführen, wird ein Kontrastmittel verwendet. Es wird durch den perforierten Bereich in die Mundhöhle eingeführt.

  • Computertomographie. Bestimmt genau den Ort der Fistel und das mögliche Vorhandensein von Fremdfragmenten.
  • Eingesetztes Blutbild Die Studie wird ernannt, wenn Komplikationen durchgeführt werden, wenn Annahmen zu einer Infektion der inneren Organe und Systeme vorliegen.
  • Vorbereitung

    Die plastische Fistel wird nicht ohne sorgfältige Untersuchung des Patienten durchgeführt. Obligatorische diagnostische Maßnahmen sind wie folgt:

    • die Schlussfolgerung des Zahnarztes;
    • Bluttest auf virale Hepatitis-Marker und Insulinmangel (Diabetes mellitus);
    • Proben für humane Immundefizienzviren;
    • Schlussfolgerungen von spezialisierten Ärzten, um mögliche Einschränkungen der Fistelkunststoffe zu erkennen;
    • Test auf die Reaktion des Körpers aus der Wirkung des Anästhetikums, das während der Operation angewendet werden soll.

    Bemerkenswert! Der Patient sollte sich weigern, vor dem Plastik 7 Tage lang Medikamente, insbesondere Medikamente aus der Gruppe der Antibiotika, einzunehmen.

    Methoden und Vorgehensweise

    In Abhängigkeit vom Ort des Defekts wählen die Spezialisten die Methode des plastischen Verschlusses der Perforation des Kieferhöhlenbodens.

    Kunststoffgewebe der Mundhöhle

    Verschließen der Perforation mit einem vollständig geschichteten separaten Gewebeabschnitt im oberen Teil der Mundhöhle (bei großer Anastomose bis zu 1 cm in der Gaumen- und Vestibularzone).

    Bearbeitung der Kanten des Defekts. Auf dem entsprechenden Segment des harten Gaumens wird ein Schicht für Schicht separater Gewebeabschnitt (in Form des Buchstaben "G") ausgeschnitten. Um die Beweglichkeit zu erhöhen, wird eine dreieckige Lasche an der hinteren Grenze präpariert.

    Das Periost ist an der Krümmungsstelle auf halbem Weg durch die Lasche geschnitten. Am Ende wird der Lappen so über die Perforation gelegt, dass er entlang der Randlinien des Defekts und zu den Knochengeweben des Alveolarfortsatzes eng anliegt. Die Position wird durch Nahtmaterial aus Seide fixiert.

    Kunststoff ohne Zähne

    Schließen der Perforation der Unterseite des Sinus mit einem vollschichtigen Abschnitt eines separaten Gewebes mit einem konvexen Teil des Oberkiefers bei Abwesenheit von Elementen des Gebisses neben der Pathologie.

    Wenn sich hinter dem verletzten Bereich keine Behandlungseinheiten der Kieferreihe befinden, wird die vestibuläre Klappe mit breiter Basis durch den oberen Teil des knöchernen Bettes hinter dem konvexen Teil des Oberkiefers herausgeschnitten.

    Hinter dem konvexen Teil des Unterknochenbodens wird eine schräge, permissive Dissektion des Periosts durchgeführt, wodurch die Lasche nach vorne und nach unten zur Perforationszone bewegt werden kann und die Defektränder mit Nahtmaterial fixieren können.

    Kunststoffgewebe von der Schwelle des Mundes

    Trapezförmige Triangel aus plastischer Fistel trennen den Gewebeabschnitt vom Vestibül des Mundes.

    Die Schleimhaut mit dem Periost wird durch zwei vertikale Schnitte mit einer Neigung in der der Perforation der Zähne am nächsten liegenden Zahnung vom Fuß der Fistel 3 cm oberhalb der Submukosageschicht getrennt. Die Verbindung wird hergestellt und der horizontale Schnitt. Von den Randgrenzen der Fistel wird ein 1 mm breiter Streifen abgeschnitten.

    Der trapezförmige Lappen aus dem Vestibül des Mundes wird von nicht resorbierbaren natürlichen Filamenten aufgenommen und zusammen mit einem geschichteten Lappen des Periostes, der infolge der Exposition der zusätzlichen Hohlräume gebildet wird, entfernt.

    Knochengrenzen der Perforation werden geglättet, eine Überprüfung des pathologischen Bereichs wird durchgeführt. An Stellen, an denen die Klappe angezogen und hochgezogen wird, wird das Periost vertikal aufgeschlitzt.

    In der letzten Stufe des Kunststoffs wird die Klappe den Perforationen überlagert und entlang der Kanten mit Seidennahtmaterial vernäht. Die Vorteile des Verfahrens sind die Einfachheit des Verfahrens und die Erhaltung der Unversehrtheit der Gewebe.

    Rehabilitationsphase

    Das Programm der Erholungsphase wird von den Ärzten zusammen mit dem Patienten sorgfältig geplant. Dies wird dazu beitragen, die Rehabilitationsphase zu verkürzen und das Risiko möglicher negativer Folgen zu minimieren.

    Die Wundstelle heilt im Durchschnitt in 14 Tagen ab. In der Phase der Regenerationsprozesse klagt der Patient über Schmerzen, Schwellungen weicher Strukturen, partiellen Empfindlichkeitsverlust im operierten Bereich, beeinträchtigte Fähigkeit, Gerüche wahrzunehmen und zu unterscheiden.

    Am dritten Tag nach den Kunststoffen werden Wattestäbchen entfernt. Die Entfernung des Nahtmaterials erfolgt in einer Woche.

    Eine wirksame Wiederherstellung beinhaltet die tägliche Behandlung der Mundhöhle mit antiseptischen Verbindungen und die Verwendung von Tropfen, deren Wirkung auf die Verengung der Blutgefäße gerichtet ist.

    Um ein Wiederauftreten zu verhindern, wird dem Patienten Antibiotika verordnet. Schwellung reduziert kalte Kompressen und Quetschbinden.

    Während der Rehabilitationsphase ist dem Patienten Folgendes untersagt:

    • supercool;
    • Besuchen Sie Dampfbäder, Schwimmbäder;
    • Steigerung der motorischen Aktivität, die Atemprobleme verursachen kann;
    • Rauchen Sie und trinken Sie Alkohol.

    Das Essen lohnt sich auch. Es ist ratsam, feste Nahrungsmittel von der täglichen Ernährung auszuschließen, die weiche Strukturen verletzen und beim Kauen Unbehagen verursachen können.

    Der Wert der Periostomie in der Zahnheilkunde, Indikationen und Kontraindikationen.

    In dieser Veröffentlichung erfahren Sie alles über die Hemisektion des Zahns - was ist er und wem wird er gezeigt.

    Mögliche Komplikationen

    Um das Risiko einer erneuten Entwicklung der Pathologie zu minimieren, wird die Anastomoseplastik ausschließlich im Krankenhaus durchgeführt.

    Trotz der Tatsache, dass die Ärzte in der Klinik die Heilung ständig überwachen, sind postoperative Komplikationen möglich:

    • Entzündung der Luftkammern. Allmählich infiziert die Läsion die umgebenden Knochenstrukturen, es treten Anzeichen einer Osteomyelitis des Oberkiefers auf. Der betroffene Bereich wird mit antiseptischen Verbindungen desinfiziert, medikamentöse Therapie vorgeschrieben.
    • Ausbreitung der Lokalisation der Entzündung in der Nasennebenhöhle des Stirnbeins. Das Problem kann ohne erneute Betätigung nicht behoben werden.
    • Verlust gesunder Kiefereinheiten in der Nähe der Perforation.
    • Abszeß (lokale Ansammlung von Eiter). Tritt aufgrund unzureichender Sterilität oder aufgrund des Eindringens pyogener Partikel in die Gewebedicke auf. Komplexe Kliniken erfordern einen integrierten Behandlungsansatz.

    Der endgültige Preis für den Kunststoff der Fistel hängt von der Komplexität des Krankheitsbildes, dem Entwicklungsstand der Pathologie und dem Prestige der Klinik ab.

    Die Gesamtkosten des Kunststoffs setzen sich aus dem Preis der folgenden zahnärztlichen Leistungen zusammen:

    • die Schlussfolgerung des Zahnarztes, die Wahl der Behandlungstaktik - 1 500 Rubel;
    • Diagnose - 3.000 Rubel;
    • Anästhesie - von 750 Rubel;
    • Plastikfistel - von 6 000 Rubel.

    Das Video zeigt das Schema der plastischen Chirurgie der Fistel mit der Kieferhöhle.

    Bewertungen

    Damit das Ergebnis eines chirurgischen Eingriffs, einschließlich einer plastischen Anastomose, wirksam ist, muss die Operation mit besonderer Sorgfalt und sorgfältiger Planung jeder Manipulation durchgeführt werden.

    Deshalb ist es wichtig, einen kompetenten und erfahrenen Spezialisten auf diesem Gebiet zu finden.

    Wenn Sie bereits auf eine solche Operation gestoßen sind, teilen Sie Ihre Erfahrungen mit unseren Lesern in den folgenden Kommentaren.

    Wie dieser Artikel? Bleiben Sie dran

    Kieferhöhlenchirurgie - Operation an der Kieferhöhle (Kieferhöhle)

    Die Sinusitis maxillaris, auch Sinusotomie genannt, ist ein chirurgischer Eingriff, der auf die Behandlung der Erkrankungen der Paranasalregion abzielt. Schließlich ist es die Hauptaufgabe der Chirurgen, die normale Funktion der Nasennebenhöhlen sicherzustellen, in der sie anatomisch und physiologisch normal funktionieren. Durch die Erweiterung der Nasenhöhle können Sie den effektiven Abfluss des Inhalts dieses Raums einstellen. Der größte Hohlraum (und Dampf) im Oberkiefer wird Oberkiefer genannt. Anatomisch ist es mit der Nasenhöhle mit einer kleinen Lumenöffnung in der Mitte des Nasenclusters verbunden. Aufgrund der Besonderheiten der Position dieser Fistel ist der Abfluss von Flüssigkeit in Gegenwart eines entzündlichen Prozesses erheblich kompliziert, was zu einer weiteren Verschlechterung führt.

    Der Schlaganfall im Oberkiefer ist aufgrund der Komplexität der Operation von einer Anästhesie begleitet. Im Allgemeinen wird die Kategorie anhand der Komplexität des chirurgischen Einflusses (Arbeitsaufwand und Vorhandensein von Hindernissen beim Zugang) bestimmt. Indikationen für das Verfahren sind Antritis (chronisch) und Bildung (Zysten).

    Wenn Sie vorgefertigte Tests und ärztliche Berichte haben, empfehlen die Ärzte der ABC-Klinik, sie mitzunehmen. Dies hilft Ihnen, Geld zu sparen und die Diagnose zu beschleunigen und eine wirksame Behandlung vorzuschreiben.

    Preise für Nebenhöhlenoperationen und andere Operationen

    Kategorien der Nasennebenhöhlenoperation

    Der Arzt bestimmt während der Untersuchung den gesamten Zyklus der Vorbereitung, Durchführung und Rehabilitation. Der Algorithmus der Handlungen des Chirurgen hängt von der Dauer der Erkrankung, dem Auftreten von Komplikationen und den damit verbundenen Beschwerden ab. Durch eine detaillierte Analyse der Kategorien der chirurgischen Eingriffe in den Nasennahtälern können Sie durch die Feinheiten dieser Manipulation navigieren und die optimalen Variationen der anstehenden Entscheidung auswählen.

    Die erste Kategorie Dies bezieht sich auf kleinere chirurgische Eingriffe, deren Zweck es ist, die Formationen (Zysten) oder versehentlich eingeklemmte Fremdkörper zu entfernen. Gleichzeitig zeigt die präoperative Untersuchung keine gravierenden Läsionen (tiefe und ausgedehnte Schädigungen) der Schleimhaut. Die relative Leichtigkeit hängt von der Erreichbarkeit des Bereichs ab. Wenn Sie den Zugang unter der Oberlippe oder endoskopische Optionen verwenden, können Sie ein Mindestmaß an Verletzungen erreichen. Und dies wiederum erlaubt keine Bildung von Spuren (Narben) und eine längere Heilung. Und die Vorbereitung auf diese Art der Manipulation ist nicht mit erheblichen Kosten verbunden. Genügend allgemeiner Bluttest und Koagulogramm. Um eine Anästhesie zu gewährleisten, sollten die Wünsche des Anästhesisten berücksichtigt werden. Nach erfolgreichem Abschluss der Operation kann der Patient je nach Zustand und Wunsch des Patienten entweder nach Hause gehen oder in der Klinik bleiben. In jedem Fall sollten postoperative Maßnahmen und die Pflege des operierten Bereichs unter der Aufsicht von medizinischem Personal durchgeführt werden. Ein Besuch in einer Klinik in Moskau ist daher ein Muss.

    Die zweite Kategorie. Bestimmt in einer Situation, in der der Patient nicht nur lokale Probleme mit dem Nasenabschnitt aufwies, sondern auch eine ausgeprägte systemische Funktionsstörung des gesamten Nasenabschnitts mit chronischer Schädigung der Schleimhaut der Oberkieferbereiche (Gaimorotmoiditis bei chronischer Manifestation). Wenn die Etymologie des Problems aus zahnmedizinischen Gründen besteht, müssen Sie zuerst einen Zahnarzt konsultieren. In der Tat wäre es ohne die Beseitigung der Ursache des Problems sinnlos, dies zu tun, und in der "ABC-Klinik" in Moskau wird das definitiv nicht der Fall sein. Die Art der Narkose (lokal oder endotracheal) wird vom Arzt auf der Grundlage der Komplexität der bevorstehenden Manipulation bestimmt.

    Die dritte Kategorie Es wird technisch als am schwierigsten angesehen, da sein Eingriff durch die Schwierigkeit des Zugangs zum operierten Bereich aufgrund von Veränderungen der Knochenstruktur der Nasenhöhle und des Oberkiefers erschwert wird.

    Arten von Operationen

    Radikale und endoskopische Kieferhöhlenentzündung in Moskau

    Die Maxorotomie kann trotz des begrenzten Anwendungsbereichs (Kieferhöhle) unterschiedliche Schwankungen aufweisen:

    • Die radikale Variante ist durch ein erhöhtes Trauma gekennzeichnet, da Schnitte und Löcher mit Schäden an der Schleimhaut, Gewebekugeln und sogar der Knochenstruktur vorgenommen werden. Der Nachteil der Methode ist die verlängerte Heilung und das potenzielle Risiko von Komplikationen.
    • Die endoskopische Technik oder Sinusotomie unterscheidet sich von der klassischen Variante durch eine geringe Invasivität, da der Eingriff durch die Hohlräume und Lumen des Nasenbereichs (Infundiblotomie) durchgeführt wird. Endoskopische Manipulationen (Sinusotomie) brachen rasch in den Alltag des chirurgischen Clusters ein, da sie gegenüber der radikalen Form erhebliche Vorteile haben.
    • Die Mikrogaymorotomie (vereinfachte Version der Sinusotomie) ist die einfachste Form der Operation, für die keine besondere Vorbereitung und langfristige Heilung erforderlich ist.

    Das übergeordnete Ziel der Sinusotomie ist die Erweiterung des Lumens der Anastomose, die nach periodischen Entzündungsprozessen (begleitet von Eiter) unnatürlich verengt wird. Die Verwendung des Endoskops erlaubt es fast vollständig (immerhin, das Gerät durch die Nase einzusetzen), um die erforderliche Lumenausdehnung durchzuführen.

    Wenn ein purulent-entzündlicher Prozess zu Schleimhautdegeneration oder sogar nekrotischen Manifestationen im Gewebe führte, wählt der Arzt eine radikale Option. Unter dem oberen Teil der Lippe und durch sie hindurch wird ein Schnitt gemacht:

    1. Die gesamte Flüssigkeit wird abgezogen.
    2. Lücken werden ausgeglichen und erweitert;
    3. entfernte (falls verfügbar) Polypen.

    Ein wichtiges Element des Verhaltens ist die erfolgreiche und effektive Auswahl des Anästhesiekomplexes. Die gebührende Aufmerksamkeit von Ärzten und medizinischem Personal der ABC-Klinik in Moskau erfordert eine postoperative Zeit, in der beobachtet werden muss, ob negative Konsequenzen vermieden werden.

    Die ABC Clinic (Moskau) konzentriert sich in erster Linie auf endoskopische Lösungen, da sie für den menschlichen Körper günstiger sind, ein viel geringeres Risiko bergen und das Problem der Vergrößerung von Lücken sehr effektiv bewältigen, was zu einer sofortigen Genesung führt.

    Wenn eine Kieferhöhle angezeigt wird

    Wenn wir die Statistik otolaryngologischer Erkrankungen analysieren, dann gehört der Löwenanteil zu den Nebenhöhlenentzündungen und zu Erkrankungen des Paranasalclusters. In der Gruppe der Sinusitis ist die Antritis am häufigsten, die sich auf die Kieferhöhle auswirkt. Die paarweise Anordnung der oberen Nischen umfasst eigentlich die gesamten Vorder- und Nasenteile. Gleichzeitig gibt es in diesem Gesichtsbereich nicht so viele natürliche Schutzmechanismen gegen aggressive Umgebung, die zur Entwicklung von Entzündungsprozessen verschiedener Ursache in den Nebenhöhlen beitragen. Ja und anatomisch sind diese Teile nicht in der Lage, sich selbst in der erforderlichen Menge selbst zu reinigen, selbst wenn diese durch Schwellungen hervorgerufen wird.

    Folglich haben die Atemwegserkrankungen (in diesem Fall die oberen) hervorragende Voraussetzungen für eine schnelle Entwicklung und einen chronischen Verlauf. Erkältungen, Schnupfen, Krümmung und Verletzungen der Höhle, Zahnprobleme - all dies sind Voraussetzungen, die sicherlich zur Entstehung und Verschlimmerung einer Sinusitis führen können.

    Um den Zustand der Nasengegend zu beurteilen und Interventionsmechanismen zur Verbesserung des Zustands zu planen, muss der Arzt ein vollständiges Bild des Problems haben. Dazu führen Fachärzte eine Untersuchung durch, die zusätzlich eine endoskopische Untersuchung und Tomographie sowie den Ausschluss des Zahnfaktors vorschreibt. Nach Erhalt aller erforderlichen Daten bestimmt der Arzt den Behandlungsalgorithmus.

    Wenn Sie rechtzeitig Hilfe von einem Spezialisten suchen, können Sie das Problem durch Einnahme von Medikamenten, Spülen und Waschen lösen.

    In einer Situation, in der die Krankheit vernachlässigt wird oder anatomische Merkmale der Struktur der Nasenregion vorliegen, kann eine chronische Sinusitis nur durch eine Operation ausgerottet werden. In der weltweiten medizinischen Praxis wird die Sinusitis maxillaris und die Sinusotomie als erzwungene Behandlungsform betrachtet und nur mit der Hilflosigkeit aller anderen konservativen Einflussmöglichkeiten aktualisiert. Zu den Hauptursachen, die Probleme mit dem Oberkieferbereich verursachen, wird Folgendes erwähnt:

    1. Sinusitis mit schwerem chronischem Verlauf und Nichtwahrnehmung des Einflusses von Medikamenten und Verfahren;
    2. Unwirksame Einstiche der Nebenhöhlen;
    3. Sinusitis zahnmedizinische Etymologie;
    4. Sinusitis (begleitet von dem Auftreten von Polypen);
    5. Gutartige Zysten im Oberkieferbereich;
    6. Verdacht auf Krebs;
    7. Treffer von Körpern Dritter im Busen.
    8. Folgen einer akuten eitrigen Sinusitis und anderer entzündlicher Prozesse im Gesichts- und Nasenbereich;

    Bei der Planung der Nasennebenhöhlenchirurgie berücksichtigen die Spezialisten der ABC-Klinik in Moskau das gesamte Spektrum der verfügbaren Informationen und die individuellen Merkmale eines bestimmten Patienten. Auf der Grundlage der komplexen Indikatoren und Indikationen (oder Kontraindikationen) unternimmt der Arzt alles, um den Zustand des Patienten zu verbessern und die negativen Auswirkungen auf seine Gesundheit zu überwinden.

    Kontraindikationen für die Operation

    Kann nicht durchgeführt werden, wenn der Patient:

    • Infektionskrankheit in der akuten Phase;
    • chronische Probleme mit inneren Organen;
    • Diabetes (dekompensiert);
    • Änderungen im Koagulogramm.

    Verlassen der Nasennebenhöhlenoperation

    Bei einer Operation muss der Patient im Krankenhaus bleiben. Wie lange es dauern wird, hängt von den Ergebnissen der Operation und der Erholungsfähigkeit des Körpers ab. Mit einem erfolgreichen Manipulationsverlauf und einer positiven Prognose wird der Patient noch am selben Tag entlassen, gefolgt von einem dreitägigen Arztbesuch in der ABC-Klinik in Moskau. Der Hals-Nasen-Ohrenarzt untersucht die Nase und trifft die erforderlichen Maßnahmen (Waschen und Anziehen). Wenn es sich um eine Endoskopie im Bereich der Sinusotomie im Oberkiefer handelt, erfolgt die Abheilung recht schnell und ohne besondere Komplikationen.

    Allgemeine Wünsche für den Patienten sind für alle postoperativen Perioden durchaus üblich:

    1. Der Mangel an erheblicher körperlicher Anstrengung.
    2. Antibakterielle Unterstützung (bis zu einer Woche).
    3. Schmerzmittel bei Schmerzen.
    4. Spülen Sie den Nasenbereich mit Salzlösungen ab.
    5. Tropfen oder Spray Vasoconstrictor Aktion.
    6. Allgemeine Mund- und Nasenhygiene.
    7. Setzen Sie den Körper keinen hohen Temperaturen aus (Sonne, Sauna, Bad).
    8. Der Ausschluss von würzigen und warmen Speisen und Alkohol.
    9. Allgemeine Stärkung des Körpers.
    10. Regelmäßige Untersuchung am HNO.

    Patientenauswahl

    Es ist notwendig zu verstehen, dass die Nasennebenhöhlenoperation von Ärzten ebenso verhalten wird, wie Patienten die mögliche Möglichkeit einer chirurgischen Lösung wahrnehmen. In der "ABC-Klinik" in Moskau treffen die Ärzte alle Maßnahmen für eine erfolgreiche konservative Behandlung. Wenn jedoch alle Variationen der Behandlung erfolglos bleiben, wird dem Patienten eine Achorrhotomie verschrieben. Gleichzeitig sollte die Operation so schnell wie möglich durchgeführt werden, da dies nur eine Frage der Zeit ist. Und es spielt nicht zu Gunsten des Patienten. Der Zustand selbst verbessert sich nicht und die Folgen können unvorhersehbar werden. Sogar der Studienanfänger an einer medizinischen Universität wird Sie über die Gefahr einer Infektionskrankheit im Kopfbereich informieren. Ja, und Verbesserungen nach der Implementierung sollten sich für diese Operation entscheiden. Das Fehlen dauerhafter Schmerzen in der Nase wird ein hervorragendes Ergebnis der Sinusotomie der Arbeit der führenden Spezialisten der ABC-Klinik in Moskau sein.