Haupt
Symptome

Calciumgluconat (Injektionen Tabletten) - Anweisungen, Preis, Analoga und Feedback zur Anwendung

Calciumgluconat ist ein Medikament, das den Gewebemetabolismus normalisiert und den Calciummangel im Körper wieder auffüllt.

Kalzium ist notwendig für die Umsetzung des Prozesses der Übertragung von Nervenimpulsen, der Reduktion der Skelettmuskulatur und der glatten Muskulatur, der Herzmuskelaktivität, der Knochenbildung und der Blutgerinnung.

Calciumgluconat ergänzt den Calciummangel im Körper. Bei intravenöser Verabreichung zeigt es eine mäßige diuretische Wirkung, verbessert die Adrenalinsekretion durch die Nebennieren und bewirkt eine Erregung des sympathischen Nervensystems.

Calciumgluconat wirkt weniger reizend als Calciumchlorid.

Schneller Übergang auf der Seite

Preis in Apotheken

Informationen zum Preis von Kalziumgluconat in Apotheken in Russland stammen aus diesen Online-Apotheken und können geringfügig vom Preis in Ihrer Region abweichen.

Sie können das Medikament in Apotheken in Moskau zum Preis kaufen: Calciumgluconat 500 mg 10 Tabletten - je nach Hersteller zwischen 5 und 17 Rubel. Calciumgluconat "Eco" Tabletten 500 mg ohne Aroma - aus 7 Rubel.

Verkaufsbedingungen von Apotheken - ohne Rezept.

An einem dunklen Ort bei Kindern aufbewahren und bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 Grad. Haltbarkeit - 3 Jahre.

Die Liste der Analoga wird unten dargestellt.

Was ist Calciumgluconat (Injektionen / Tabletten) vorgeschrieben?

Calciumgluconat wird in folgenden Fällen verschrieben:

  • Hypokalzämie (Kalziummangel);
  • erhöhte vaskuläre Permeabilität;
  • Nebenschilddrüseninsuffizienz;
  • Blutung;
  • Hautkrankheiten (Ekzem, Pruritus, Psoriasis);
  • parenchymale Hepatitis;
  • Eklampsie;
  • toxischer Leberschaden;
  • Nephritis;
  • paroxysmale Myoplegie in hyperkaliämischer Form;
  • Vergiftung mit Magnesiumsalzen, Fluor- und Oxalsäure;
  • allergische Erkrankungen und Komplikationen im Zusammenhang mit Medikamenten.

Darüber hinaus wird es während der Schwangerschaft und Stillzeit, für Kinder während des aktiven Wachstums, für Frauen bei Frauen nach der Menopause sowie für alle Patienten mit Kalziummangel in der Ernährung angewendet.

Auch bei Hypoparathyreoidismus, Störungen des Vitamin-D-Metabolismus (Hyperphosphatämie bei chronischem Nierenversagen, Rachitis), erhöhter Calciumausscheidung bei längerer Bettruhe, chronischer Durchfall, sekundärer Hypokalzämie, die durch längeren Einsatz von Diuretika verursacht werden, Glukokortikosteroiden, Antiepileptika ist der Einsatz von Calciumgluconat angezeigt.

Gebrauchsanweisung Calciumgluconat, Dosen und Regeln

Tabletten werden vor den Mahlzeiten oder 1-1,5 Stunden nach einer Mahlzeit eingedrückt.

Standarddosierungen von Calciumgluconat-Tabletten gemäß den Gebrauchsanweisungen:

  • Erwachsene - 1-3 g 2-3 mal am Tag;
  • Kinder unter 1 Jahr - 0,5 g 2-3 mal am Tag;
  • 2-4 Jahre - 1 g 2-3 mal am Tag;
  • 5-6 Jahre - 1-1,5 g 2-3 mal täglich;
  • 7-9 Jahre - 1,5-2 g 2-3 mal täglich;
  • 10-14 Jahre - 2-3 g täglich 2-3 mal.

Die maximale Dosierung für Erwachsene beträgt 9 Gramm pro Tag.

Während der Schwangerschaft, während der Stillzeit, werden in Absprache mit dem Arzt 2-3 Gramm täglich 2-3 Gramm täglich verschrieben.

Anweisungen für Injektionen Calcium Gluconate

Die Injektionen erfolgen intramuskulär und intravenös langsam, innerhalb von 2-3 Minuten oder durch Tropfen.

Erwachsene - 5-10 ml 10% ige Calciumgluconat-Lösung täglich, jeden zweiten Tag oder nach 2 Tagen (abhängig von der Art der Erkrankung und dem Zustand des Patienten).

Kinder - in / in langsam (innerhalb von 2-3 Minuten) oder je nach Alter 1 bis 5 ml 10% ige Lösung alle 2-3 Tage tropfen.

Die Lösung vor der Injektion wird auf Körpertemperatur erhitzt.

Die Spritze zur Verabreichung von Calciumgluconat sollte keine Ethanolrückstände enthalten (um das Ausfällen von Calciumgluconat zu vermeiden).

Wichtige Informationen

Personen mit leichter Hypercalciurie, verminderter glomerulärer Filtration oder Nephrorolithiasis in der Anamnese Kalziumgluconat sollte unter Kontrolle der Kalziumkonzentration im Urin verabreicht werden.

Um das Risiko einer Nephrolourithiasis zu verringern, wird empfohlen, viel Flüssigkeit zu trinken.

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Es kann während der Schwangerschaft ab dem 2. Trimester eingenommen werden. Vor Beginn der Behandlung muss eine schwangere Frau Bluttests zur Bestimmung des Kalziumspiegels im Körper durchlaufen.

Ein paar Wochen vor der Geburt wird die Behandlung abgebrochen, da eine übermäßige Kalziumzufuhr zu einer frühen Verknöcherung der Fötusschädelnähte und zu Verletzungsgefahren während der Geburt führen kann.

Die Anwendung während der Stillzeit ist nach Angaben möglich.

Anwendungsfunktionen

Lesen Sie vor der Anwendung des Arzneimittels die Abschnitte der Gebrauchsanweisung für Kontraindikationen, mögliche Nebenwirkungen und andere wichtige Informationen.

Nebenwirkungen

Gebrauchsanweisung warnt vor der Möglichkeit der Entwicklung von Nebenwirkungen des Medikaments Calcium Gluconate:

  • möglich: Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Bradykardie;
  • mit der / m Injektionen - Nekrose.

Gegenanzeigen

Calciumgluconat ist bei folgenden Erkrankungen oder Zuständen kontraindiziert:

  • Urolithiasis;
  • Übermäßige Ausscheidung von Kalzium mit dem Urin;
  • Hohe Empfindlichkeit gegenüber dem Medikament;
  • Erhöhter Gehalt an Calciumionen im Serum;
  • Systemische Läsion des Lungengewebes unter Bildung von Granulomen.

Eine Kontraindikation ist auch die Aufnahme von Herzglykosiden, was auf die hohe Wahrscheinlichkeit der Entwicklung von Arrhythmien zurückzuführen ist.

Mit äußerster Vorsicht wird Calciumgluconat Patienten verschrieben, die dazu neigen, den Wasserstand im Körper durch Diarrhoe zu senken.

Überdosis

Bei Langzeitbehandlung mit hohen Dosen Calciumgluconat erhöht sich das Risiko einer Hyperkalzämie mit der Ablagerung von Calciumsalzen im Körper. Die Wahrscheinlichkeit einer Hyperkalzämie steigt mit der gleichzeitigen Anwendung von hohen Dosen von Vitamin D oder dessen Derivaten.

Bei Anzeichen einer Überdosierung wird das Calcium-Gegenmittel Calcitonin intravenös verabreicht, nachdem es in 500 ml physiologischer Natriumlösung verdünnt wurde. Die tägliche Calcitonin-Dosis wird vom Arzt abhängig von der Schwere der Überdosis und dem Körpergewicht des Patienten bestimmt.

Liste der Kalziumgluconat-Analoga

Ersetzen Sie gegebenenfalls das Medikament, vielleicht zwei Optionen - die Wahl eines anderen Medikaments mit dem gleichen Wirkstoff oder einem Medikament mit ähnlicher Wirkung, aber einem anderen Wirkstoff.

Analoga Calcium Gluconate, eine Liste von Medikamenten:

Wenn Sie sich für einen Ersatz entscheiden, ist es wichtig zu verstehen, dass der Preis, die Gebrauchsanweisung und die Testberichte für Calciumgluconat nicht für Analoga gelten. Vor dem Austausch ist die Zustimmung des behandelnden Arztes einzuholen und das Medikament selbst nicht zu ersetzen.

Die häufigsten Bewertungen von Gluconate Calcium sind Bewertungen bei Allergien. Das Gerät ist für Erwachsene und sehr junge Kinder verordnet. Gleichzeitig halten es die meisten Leute für eine würdige Alternative zu teureren und viel beworbenen Medikamenten. Bewertungen von Injektionen Calciumgluconat legt intramuskulär nahe, dass das Verfahren ziemlich schmerzhaft ist. Darüber hinaus tritt das Unbehagen normalerweise nicht während der Injektion auf, sondern danach.

Spezielle Informationen für Gesundheitspersonal

Wechselwirkungen

Bei gleichzeitiger Anwendung verringert sich die Wirkung von Kalziumkanalblockern. Bei der Einführung von Kalziumgluconat vor oder nach dem Verapamil verringert seine blutdrucksenkende Wirkung, jedoch nicht die antiarrhythmische Wirkung.

Unter dem Einfluss von Kolestiramin wird die Calciumaufnahme aus dem Gastrointestinaltrakt reduziert. Bei gleichzeitiger Anwendung mit Chinidin kann sich die intraventrikuläre Leitfähigkeit verlangsamen und die Toxizität von Chinidin erhöhen.

Während der Behandlung mit Herzglykosiden wird die parenterale Verabreichung von Calciumgluconat wegen erhöhter Kardiotoxizität nicht empfohlen.

Bei gleichzeitiger oraler Verabreichung von Calciumgluconat und Tetracyclinen kann die Wirkung der letzteren aufgrund einer Abnahme ihrer Absorption abnehmen.

Besondere Anweisungen

Es wird mit Vorsicht bei Patienten mit einer kleinen Hyperkalzurie, mit eingeschränkter Nierenfunktion oder mit Urolithiasis in der Vorgeschichte angewendet. In diesen Fällen sollten Sie regelmäßig die Ausscheidung von Kalzium im Urin überwachen.

Patienten mit einer Neigung zur Bildung von Steinen im Urin wird empfohlen, um das Volumen der Flüssigkeitsaufnahme zu erhöhen.

Calcium-Gluconat-Injektionen werden für Kinder nicht empfohlen.

Calciumgluconat: Gebrauchsanweisung

Zusammensetzung

Beschreibung

Indikationen zur Verwendung

Gegenanzeigen

Dosierung und Verabreichung

Nebenwirkungen

Selten leichte gastrointestinale Störungen: Verstopfung, Durchfall. Mögliche Herzrhythmusstörungen und Bradykardien.

Bei Reaktionen, die nicht in der Packungsbeilage beschrieben sind, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

Überdosis

Eine absichtliche Überdosierung ist unwahrscheinlich.

Symptome: Anorexie, Lethargie, Übelkeit, Erbrechen, Kopfschmerzen, großer Durst, Schwindel, erhöhte Harnstoffspiegel im Blut. Kalzium kann sich in den Nieren, den Arterienwänden ablagern.

Behandlung: Minimierung der Kalziumzufuhr, Eliminierung von Medikamenten, die Hyperkalzämie (Thiazide, Vitamin D) fördern, Korrektur von Dehydratisierung und Elektrolytstörung, falls erforderlich, Ernennung von Schleifendiuretika (Furosemid). In schweren Fällen können erhebliche Mengen an Kalzium durch Peritonealdialyse entfernt werden. Patienten mit Symptomen einer Überdosierung sollten die direkte Sonneneinstrahlung vermeiden. Bei der Behandlung einer Überdosis Kalzium sollte besonders auf Patienten mit eingeschränkter Nieren- oder Leberfunktion geachtet werden.

Wechselwirkung mit anderen Drogen

Anwendungsfunktionen

Bei Patienten mit Herzerkrankungen oder Sarkoidose sollten Calciumpräparate mit Vorsicht angewendet werden. Eine sorgfältige Kontrolle der Kalziummenge bei der Blutausscheidung von Kalzium im Urin ist erforderlich, wenn hohe Dosen des Arzneimittels verschrieben werden, insbesondere bei Kindern. Die Behandlung sollte unterbrochen werden, wenn der Calciumspiegel im Blut 2,625 - 2,75 mmol / l übersteigt oder wenn die Calciumausscheidung im Harn 5 mg / kg übersteigt. Eine hohe Einnahme von Vitamin D während der Kalziumtherapie sollte vermieden werden.

Patienten mit einer leichten Hypercalciurie, einer Abnahme der glomerulären Filtration oder mit Nephrolithiasis in der Vorgeschichte eines Termins sollten mit Vorsicht und unter Kontrolle von Kalzium im Urin durchgeführt werden. Um das Risiko einer Nephrolithiasis zu verringern, wird empfohlen, viel Wasser zu trinken.

Schwangerschaft und Stillzeit

Schwangere, die Kalziumpräparate zusammen mit Vitamin D einnehmen, neigen häufiger zu Hyperkalzämie. In den empfohlenen Dosierungen verursacht die Kalziumergänzung keine negativen Auswirkungen auf den Fötus und kann auch während des Stillens sicher angewendet werden.

Der Empfang einer zusätzlichen Calciumquelle während der Schwangerschaft ist nur nach Absprache mit einem Arzt möglich.

Kalziumgluconat

Gebrauchsanweisung:

Preise in Online-Apotheken:

Calciumgluconat - ein Medikament, das den Gewebestoffwechsel beeinflusst.

Pharmakologische Wirkung Calciumgluconat

Kalziumglukonat ergänzt den Kalziummangel - eine Substanz, die für die Knochenbildung, die Reduktion glatter Skelettmuskeln, die Übertragung von Nervenimpulsen, die Herzmuskelaktivität und die Blutgerinnung notwendig ist.

Calciumgluconat wirkt weniger reizend als Calciumchlorid.

Formular freigeben

Das Medikament ist in Tabletten, Pulver, Lösung erhältlich.

Indikationen zur Verwendung

Calciumgluconat gemäß den Anweisungen, die für Erkrankungen mit Hypokalzämie vorgeschrieben sind, erhöhte Permeabilität der Zellmembranen, gestörte Überleitung der Nervenimpulse in den Muskeln.

Auch bei Hypoparathyreoidismus, Störungen des Vitamin-D-Metabolismus (Hyperphosphatämie bei chronischem Nierenversagen, Rachitis), erhöhter Calciumausscheidung bei längerer Bettruhe, chronischer Durchfall, sekundärer Hypokalzämie, die durch längeren Einsatz von Diuretika verursacht werden, Glukokortikosteroiden, Antiepileptika ist der Einsatz von Calciumgluconat angezeigt.

Blutungen verschiedener Ätiologie, allergischer Erkrankungen (Fieber, Serumkrankheit, Urtikaria, Pruritus, Pruritus Dermatose, Reaktionen auf Medikamente, Nahrungsmittel, Angioödem), Asthma bronchiale, dystrophisches Ödem, Lungentuberkulose, Bleikrämpfe, Eclampsia, Magnesiumvergiftungsvergiftung, Oxalsäuren und ihre Salze, parenchymale Hepatitis, toxische Leberschäden, paroxysmale Myoplegie der hyperkaliämischen Form sind ebenfalls Hinweise auf die Verwendung von Calciumgluconat.

Wirksames Calciumgluconat während der Schwangerschaft, während der Stillzeit, erhöhtes Wachstum, postmenopausale Periode, mit einer Diät mit Kalziummangel.

Gebrauchsanweisung

Calciumgluconat-Tabletten werden vor oder 1-1,5 Stunden nach einer Mahlzeit eingenommen. Mit Milchtabletten abwaschen. Erwachsene nehmen ein bis drei Gramm 2-3 P / Tag. Kinder bis zu einem Jahr geben 0,5 Gramm des Arzneimittels im Alter von 2-4 Jahren - 1 g, 5-6 Jahre - 1-1,5 g, 7-9 Jahre - 1,5-2 g, 10-14 Jahre - 2-3 gr. Kalziumgluconat-Tabletten für Kinder geben 2-3 p / Tag.

Calciumgluconat während der Schwangerschaft, während der Stillzeit ein bis drei Gramm 2-3 p / Tag. Sie können nicht mehr als 9 Gramm Calciumgluconat pro Tag einnehmen.

Das intravenöse Medikament muss langsam verabreicht werden, ebenso wie Injektionen von Calciumgluconat - sie werden zwei oder drei Minuten lang durchgeführt. Jeden Tag, nach einem oder zwei Tagen, injizierten Erwachsenen 5-10 ml 10% ige Lösung.

Kalziumgluconat wird Kindern nicht intramuskulär verabreicht (wegen der Gefahr einer Gewebenekrose), das Arzneimittel wird nur intravenös (langsam oder tropfend) verabreicht - 1-5 ml einer 10% igen Lösung alle zwei bis drei Tage.

Vor dem Einbringen der Lösung muss auf normale Körpertemperatur erhitzt werden.

Nebenwirkungen

Das Gerät für den internen Gebrauch kann eine Reizung des Gastrointestinaltrakts und Verstopfung verursachen. Mit der Einführung der Lösung können intramuskulär, intravenöser Durchfall, Erbrechen, Bradykardie, Übelkeit auftreten.

Die intravenöse Verabreichung kann auch ein brennendes Gefühl im Mund verursachen, ein allgemeines Gefühl von Fieber, der Druck kann mit einer schnellen Einführung abnehmen, eine Arrhythmie kann sich entwickeln, das Herz kann anhalten, der Patient kann in Ohnmacht fallen.

Bei intramuskulären Injektionen von Calciumgluconat kann an der Injektionsstelle eine Gewebenekrose auftreten.

Überdosierung verursacht die Entwicklung von Hyperkalzämie, um zu beseitigen, welches Calcitonin injiziert wird - 5-10 ME pro Kilogramm Körpergewicht pro Tag.

Gegenanzeigen

Gemäß den Anweisungen ist Calciumgluconat bei Hyperkalzämie, schwerer Hyperkalzurie, Überempfindlichkeit, Nephurolythiasis und Sarkoidose kontraindiziert. Sie können das Medikament nicht gleichzeitig mit Herzglykosiden einnehmen, da Arrhythmien drohen.

Bei Patienten mit Dehydratation, Elektrolytstörungen, Durchfall, Malabsorptionssyndrom, Kalziumnephururolithiasis, leichter Hypercalciurie, mittelschwerer Niereninsuffizienz, chronischer Herzinsuffizienz, Atherosklerose und Hyperkoagulation ist Vorsicht geboten.

Calciumgluconat: Preise in Online-Apotheken

Calciumgluconat 500 mg 10 Tabl

Calciumgluconat eco 500 mg 10 tabl

Calciumgluconat "Eco" -Tabletten 500 mg ohne Geschmacksstoffe

Calciumgluconat-Tabletten 500 mg 20 Stück

Kalziumglukonat Tab. 500 mg n10

Calciumgluconat-Tabletten 500 mg 10 Stück

Calciumgluconat-Tabletten 500 mg 20 Stück

Calciumgluconat Tabletten 500mg №20 Pharmstandard

Calciumgluconat Tabletten 500mg №20 Update

Calciumgluconat-Tabletten 500 mg 20 Stück

Calciumgluconat-Tabletten 500 mg 20 Stück

Kalziumglukonat Tab. 500 mg n30

Calciumgluconat 500 mg Tabelle 30 mehrjährig

Calciumgluconat-Tabletten 500 mg 30 Stück

Kalziumglukonat Tbl 500mg №30

Calciumgluconat-stabilisierte Lösung in / in und in / m 100 mg / ml 5 ml n10

Calciumgluconat-Injektion 10% 5 ml 10 Amp

Calciumgluconatlösung 100 mg / ml 5 ml 10 Stck.

Calciumgluconat-Tabletten 500 mg 120 Stück

Calciumgluconatlösung 10% 10 ml 10 Stck.

Calciumgluconat 10% 10 ml 10 Amp

Calciumgluconatlösung 10% Amp 10 ml №10

Calciumgluconat B. Braune Lösung 100 mg / ml 10 ml 20 Stck.

Calciumgluconat b. Braune Lösung in / in und in / m 100 mg / ml 10 ml n20

Calciumgluconat 10% 10 ml 20 Amp. B braun

Informationen über das Medikament werden verallgemeinert, dienen Informationszwecken und ersetzen nicht die offiziellen Anweisungen. Selbstbehandlung ist gesundheitsgefährdend!

Wenn sich Liebende küssen, verliert jeder von ihnen 6,4 Kalorien pro Minute, tauscht jedoch gleichzeitig fast 300 verschiedene Bakterienarten aus.

Während des Betriebs verbraucht unser Gehirn eine Energiemenge, die einer 10-Watt-Glühbirne entspricht. Das Bild einer Birne über dem Kopf im Moment des Entstehens eines interessanten Gedankens ist also nicht so weit von der Wahrheit entfernt.

Früher war es so, dass Gähnen den Körper mit Sauerstoff anreichert. Diese Stellungnahme wurde jedoch widerlegt. Wissenschaftler haben bewiesen, dass ein Mensch mit einem Gähnen das Gehirn kühlt und seine Leistung verbessert.

Neben den Menschen leidet nur ein Lebewesen auf der Erde - Hunde - an Prostatitis. Das sind wirklich unsere treuesten Freunde.

Studien zufolge haben Frauen, die wöchentlich ein paar Gläser Bier oder Wein trinken, ein erhöhtes Brustkrebsrisiko.

Karies ist die weltweit häufigste Infektionskrankheit, mit der selbst die Grippe nicht konkurrieren kann.

Millionen von Bakterien werden geboren, leben und sterben in unserem Darm. Sie sind nur mit einem starken Anstieg zu sehen, aber wenn sie zusammenkommen, würden sie in eine normale Kaffeetasse passen.

Menschliches Blut „läuft“ unter enormem Druck durch die Gefäße und kann unter Verletzung seiner Integrität in einer Entfernung von bis zu 10 Metern schießen.

Die höchste Körpertemperatur wurde in Willie Jones (USA) gemessen, der mit einer Temperatur von 46,5 ° C in ein Krankenhaus eingeliefert wurde.

Der 74-jährige Australier James Harrison ist etwa 1.000 Mal Blutspender geworden. Er hat eine seltene Blutgruppe, deren Antikörper Neugeborenen mit schwerer Anämie helfen, zu überleben. So hat der Australier rund zwei Millionen Kinder gerettet.

Während des Niesens hört unser Körper vollständig auf zu arbeiten. Sogar das Herz hört auf.

Um den Patienten herauszuziehen, gehen Ärzte oft zu weit. Zum Beispiel ein gewisser Charles Jensen in der Zeit von 1954 bis 1994. überlebte über 900 Neoplasmabehandlungen.

Während des Lebens produziert der Durchschnittsmensch bis zu zwei große Speichelbecken.

Nach Ansicht vieler Wissenschaftler sind Vitaminkomplexe für den Menschen praktisch unbrauchbar.

Selbst wenn das Herz eines Menschen nicht schlägt, kann er noch lange leben, wie der norwegische Fischer Jan Revsdal gezeigt hat. Sein "Motor" hielt um 4 Uhr an, nachdem der Fischer sich verlaufen hatte und im Schnee eingeschlafen war.

In dem Bemühen, das Baby schnell zu heilen und seinen Zustand zu lindern, vergessen viele Eltern den gesunden Menschenverstand und sind versucht, Volksmethoden auszuprobieren.

Kalziumglukonat

◊ Tablets von weißer Farbe, flachzylindrisch, facettenreich und riskant.

Sonstige Bestandteile: Kartoffelstärke 23 mg, Talkum 5 mg, Calciumstearatmonohydrat 2 mg.

10 Stück - Kartonlose Konturverpackung (1) - Kartonverpackungen.
10 Stück - Kartonlose Konturverpackung (2) - Kartonverpackungen.
10 Stück - Konturzellenpakete (1) - Kartonpackungen.
10 Stück - Konturzellenpakete (2) - Kartonpackungen.

Das Calciumpräparat gleicht den Mangel an Calciumionen aus, der für die Durchführung des Prozesses der Übertragung von Nervenimpulsen, die Reduktion der Skelettmuskulatur und der glatten Muskulatur, die myokardiale Aktivität, die Bildung von Knochengewebe und die Blutgerinnung erforderlich ist.

Etwa 1 / 5-1 / 3 des oral verabreichten Arzneimittels wird im Dünndarm resorbiert; Dieser Prozess hängt von der Anwesenheit von Vitamin D, dem pH-Wert, der Ernährung und der Anwesenheit von Faktoren ab, die in der Lage sind, Calciumionen zu binden. Die Aufnahme von Calciumionen nimmt mit dem Mangel und der Verwendung einer Diät mit reduziertem Calciumionengehalt zu. Etwa 20% werden von den Nieren ausgeschieden, der Rest (80%) wird aus dem Darminhalt entfernt.

Erkrankungen, die mit Hypocalcämie einhergehen, erhöhte Permeabilität der Zellmembranen (einschließlich Blutgefäßen), gestörte Weiterleitung von Nervenimpulsen im Muskelgewebe.

Hypoparathyreoidismus (latente Tetanie, Osteoporose), Vitamin-D-Stoffwechselstörungen: Rachitis (Spasmophilie, Osteomalazie), Hyperphosphatämie bei Patienten mit chronischem Nierenversagen.

Erhöhter Bedarf an Kalziumionen (Schwangerschaft, Stillzeit, erhöhte Körperwachstumsphase), unzureichender Gehalt an Kalziumionen in der Nahrung, gestörter Metabolismus (in der postmenopausalen Periode).

Erhöhte Ausscheidung von Calciumionen (verlängerte Bettruhe, chronische Diarrhoe, sekundäre Hypokalzämie mit Langzeitanwendung von Diuretika und Antiepileptika, Glucocorticosteroide).

Vergiftung durch Salze von Magnesiumionen, Oxalsäure und Fluorsäure und ihre löslichen Salze (bei Wechselwirkung mit Calciumgluconat werden unlösliches und nicht toxisches Calciumoxalat und Calciumfluorid gebildet).

Hyperkalzämische Form der paroxysmalen Myoplegie.

Überempfindlichkeit, Hyperkalzämie (Calciumionenkonzentration sollte 12 mg% nicht überschreiten

6 mEq / l), schwere Hypercalciurie, Nephroluritis (Kalzium), Sarkoidose, gleichzeitige Gabe von Herzglykosiden (Arrhythmie-Risiko), Kinder unter 3 Jahren.

Mit sorgfalt. Dehydratation, Elektrolytstörungen (Risiko für Hyperkalzämie), Durchfall, Malabsorptionssyndrom, geringfügige Hypercalciurie, mittelschweres Nierenversagen, chronisches Herzversagen, weit verbreitete Atherosklerose, Hyperkoagulation, Kalziumnephroluritis (in der Geschichte).

Vor Gebrauch zerkleinern.

Innen, vor dem Essen oder 1-1,5 Stunden nach der Einnahme (gepresste Milch). Erwachsene - 1-3 g 2-3 mal täglich (maximale Tagesdosis - 9 g).

Schwangere und stillende Mütter - 1-3 g 2-3 mal täglich (maximale Tagesdosis - 9 g).

Kinder: 3-4 Jahre - 1 g (maximale Tagesdosis - 3,0 g); 5-6 Jahre - 1-1,5 g (maximale Tagesdosis - 4,5 g); 7-9 Jahre - 1,5-2 g (maximale Tagesdosis - 6 g); 10-14 Jahre - 2-3 g (maximale Tagesdosis - 9 g); die Häufigkeit der Aufnahme - 2-3 mal am Tag.

Verstopfung, Reizung der Magen-Darm-Schleimhaut, Hyperkalzämie.

Symptome: Entwicklung von Hyperkalzämie.

Behandlung: Calcitonin wird mit 5-10 ME / kg / Tag verabreicht. (Verdünnen in 500 ml 0,9% iger Natriumchloridlösung). Die Dauer der Verabreichung beträgt 6 Stunden.

Bildet unlösliche Komplexe mit Tetracyclin-Antibiotika (verringert die antibakterielle Wirkung).

Bei gleichzeitiger Anwendung mit Chinidin kann sich die intraventrikuläre Leitfähigkeit verlangsamen und die Toxizität von Chinidin erhöhen.

Es verlangsamt die Resorption von Tetracyclinen, Digoxin und oralen Eisenpräparaten (der Abstand zwischen ihnen muss mindestens 2 Stunden betragen).

In Kombination mit Thiaziddiuretika kann es zu einer Erhöhung der Hyperkalzämie kommen. Reduziert die Wirkung von Calcitonin bei Hyperkalzämie. Reduziert die Bioverfügbarkeit von Phenytoin.

Bei Patienten mit leichter Hypercalciurie, verminderter glomerulärer Filtration oder Nephrourolithiasis in der Vergangenheit sollte die Behandlung unter Kontrolle der Calciumionenkonzentration im Urin durchgeführt werden.

Um das Risiko einer Nephrolourithiasis zu verringern, wird empfohlen, viel Flüssigkeit zu trinken.

Die Verwendung ist je nach Dosierungsschema möglich.

Calciumgluconat: Gebrauchsanweisung

Calciumgluconat ist ein Medikament, das Patienten verschrieben wird, um den Calciummangel im Körper auszugleichen.

Form und Zusammensetzung freigeben

Calciumgluconat wird in Form runder weißer Tabletten hergestellt, die keine Filmschale mit einer horizontalen Kerbe auf einer Seite haben. Eine Tablette enthält 500 mg des Hauptwirkstoffs - Calciumgluconatmonohydrat sowie eine Reihe von Hilfskomponenten. Die Tabletten sind in zellfreien Packungen zu 10 Stück verpackt.

Pharmakologische Eigenschaften

Calciumgluconat-Tabletten sind zum Einnehmen bestimmt. Das Medikament füllt die Kalziumzufuhr im Körper in Zeiten erhöhten Bedarfs auf. Dieses Mikroelement ist für den menschlichen Körper von entscheidender Bedeutung und ist das Hauptbaumaterial des Bewegungsapparates. Darüber hinaus ist Kalzium aktiv an der Übertragung von Nervenimpulsen beteiligt, wodurch die glatte Muskulatur reduziert wird. Kalziummangel im Körper führt zu Erkrankungen des Nervensystems, zu Störungen des Herzmuskels, zur Entwicklung allergischer Reaktionen und zur Hemmung der Blutgerinnung.

Hinweise

Dieses Medikament kann Patienten sowohl zur Behandlung als auch als prophylaktisches Mittel für solche Erkrankungen verabreicht werden:

  • Erkrankungen des Zentralnervensystems durch Calciummangel im Körper (gestörte Übertragung von Nervenimpulsen im Muskelgewebe);
  • Osteoporose;
  • Frakturen - als Mittel zur Beschleunigung des Fusionsprozesses der Knochen und zur Bildung des Corpus callosum;
  • Störungen des Vitamin-D-Stoffwechsels durch einen Kalziummangel im Körper;
  • Erkrankungen der Zähne, ihre intensive Zerstörung;
  • Rachitis;
  • Schilddrüsenerkrankung;
  • Funktionsstörung der Nebenschilddrüsen;
  • Der Zeitraum, in dem der Körper mehr Kalzium benötigt - Schwangerschaft, Stillzeit, Pubertät, Stoffwechselstörungen in den Wechseljahren;
  • Übermäßige Ausscheidung von Kalzium aus dem Körper vor dem Hintergrund schwerer Krankheiten - Lebensmittelvergiftung, Durchfall, erzwungene lange Bettruhe sowie zur Behandlung von sekundärer Hypokalzämie, die durch den Einsatz von Diuretika, Antiepileptika, Glukokortikoiden verursacht wird.

Gegenanzeigen

Calciumgluconat darf nur so verwendet werden, wie es von einem Arzt verschrieben wird. Alle Patienten müssen vor Beginn der Therapie untersucht werden, da die Tabletten einige Einschränkungen und Kontraindikationen aufweisen:

  • Erhöhte individuelle Empfindlichkeit gegenüber dem Medikament;
  • Erhöhte Calciumkonzentration im Serum;
  • Schwere Hyperkalzurie;
  • Nierenkrankheit;
  • Verwendung von Medikamenten aus der Gruppe der Herzglykoside;
  • Alter der Kinder bis 3 Jahre.

Patienten, die an folgenden Bedingungen leiden, wird Calciumgluconat mit besonderer Sorgfalt verschrieben:

  • Dehydratisierung;
  • Verletzungen des Wasser- und Elektrolythaushaltes;
  • Die Niederlage der großen Blutgefäße durch arteriosklerotische Plaques;
  • Chronische Herzinsuffizienz;
  • Risiko für Thrombose und Hyperkoagulation;
  • Anomalien in den Nieren, mäßiges Nierenversagen;
  • Kalziumablagerungen im Urinaltrakt in der Geschichte.

Dosierung und Verwaltung

Es wird empfohlen, vor der Verwendung eine Calciumgluconat-Tablette zu Pulver zu mahlen. Erwachsene Patienten erhalten dreimal täglich 1 Tablette des Arzneimittels. Damit Calcium so viel wie möglich vom Körper aufgenommen wird, sollte die zerdrückte Tablette mit angesäuertem Wasser oder Tee mit Zitrone heruntergespült werden. Das Arzneimittel wird 1 Stunde vor den Mahlzeiten oder 2 Stunden danach eingenommen.

Patienten, die in der Zeit des erhöhten Kalziumbedarfs 3-mal täglich 2 Tabletten verschrieben haben, verschreibt der Arzt Kindern im Alter von über 3 Jahren eine Tagesdosis des Arzneimittels auf streng individuelle Weise. Die Dauer des Therapieverlaufs wird für jeden Patienten individuell festgelegt, muss jedoch in der Regel mindestens 1 Monat betragen.

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Calciumgluconat-Tabletten können während der Schwangerschaft ab dem zweiten Trimester eingenommen werden. Die tägliche Dosis für zukünftige Mütter beträgt nicht mehr als 6 Tabletten, die in 3 Dosen zu je 2 Tabletten aufgeteilt wird. Vor Beginn der Behandlung muss eine schwangere Frau Bluttests zur Bestimmung des Kalziumspiegels im Körper durchlaufen. Ein paar Wochen vor der Geburt wird die Behandlung mit Pillen abgebrochen, da eine übermäßige Kalziumzufuhr zu einer frühzeitigen Verknöcherung der Fötusschädelnähte und zu Verletzungsgefahren während der Geburt führen kann.

Die Anwendung von Tabletten während der Stillzeit ist nach Angaben möglich. Die Tagesdosis beträgt nicht mehr als 3 g oder 6 Tabletten - 2 Stück in 3 Dosen.

Nebenwirkungen

Das Medikament wird von den Patienten gut vertragen, aber in einigen Fällen mit erhöhter individueller Empfindlichkeit können die folgenden Nebenwirkungen auftreten:

  • Verstopfung oder Durchfall;
  • Bauchschmerzen;
  • Erhöhte Gasbildung;
  • Übelkeit

Diese Symptome sind nicht gefährlich und gehen schnell von selbst verloren, während sie die tägliche Kalziumdosis reduzieren.

Überdosis

Bei einer zu hohen Dosis des Arzneimittels oder einer Kombination von Calcium-Gluconat-Tabletten mit Multivitamin-Komplexen, die dieses Spurenelement enthalten, entwickelt der Patient allmählich Anzeichen einer Überdosierung:

  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Magenschmerzen und Darmkrämpfe;
  • Hyperkalzämie und Hyperkalzurie in Analysen;
  • Nierenversagen, Entwicklung von Nierenerkrankungen und Nierenversagen.

Wenn Anzeichen einer Überdosis festgestellt werden, wird dem Patienten ein Calcium-Gegenmittel, Calcitonin, intravenös verabreicht, nachdem es in 500 ml physiologischer Natriumlösung verdünnt wurde. Die tägliche Calcitonin-Dosis wird vom Arzt abhängig von der Schwere der Überdosis und dem Körpergewicht des Patienten bestimmt.

Wechselwirkung mit anderen Drogen

Bei der Einnahme von Calciumgluconat mit Antibiotika aus der Tetracyclingruppe bilden sich unlösliche Komplexe im Körper. Daher sollten diese Medikamente nicht miteinander kombiniert werden, um schwerwiegende Komplikationen zu vermeiden.

Bei gleichzeitiger Verwendung von Calcium-Tabletten von Eisenpräparaten kann deren Resorption beobachtet werden. Bei dieser Wechselwirkung des Medikaments sollte der Patient mindestens zwei Stunden ein Intervall zwischen den Medikamenten einhalten.

Bei der Kombination von Kalziumgluconat mit Thiaziddiuretika (Kalzium-Einsparung) kann der Patient eine Hyperkalzämie entwickeln. Sie sollten daher besonders vorsichtig sein, wenn Sie diese Arzneimittel gemeinsam verschreiben und ständig den Kalziumspiegel im Körper überwachen.

Calciumgluconat-Tabletten können nicht gleichzeitig mit Multivitamin-Komplexen eingenommen werden, die eine tägliche Calciumdosis enthalten. Die Kombination dieser Medikamente kann zu einer Überdosierung und zur Entwicklung eines Patienten mit Nierenproblemen führen. Wenn Sie einen Vitaminkomplex einnehmen, sollten Sie unbedingt Ihren Arzt informieren.

Besondere Anweisungen

Patienten mit eingeschränkter Nieren- oder Nierenerkrankung in der Vorgeschichte der Behandlung mit Calciumgluconat werden unter Aufsicht eines Arztes durchgeführt, wobei der Kalziumspiegel im Blut und die Konzentration seiner Ionen im Urin regelmäßig überwacht werden.

Während der medikamentösen Behandlung sollte der Patient mindestens 1,5 Liter reines Wasser pro Tag trinken. Dadurch wird die Wahrscheinlichkeit verringert, dass sich Nierenstörungen und Kalziumablagerungen an den Wänden der Blase und Harnleiter entwickeln.

Calciumgluconat-Analoga

Calciumgluconat-Tabletten sind Analoga von Calciumgluconat. Entsprechend ihrer therapeutischen Wirkung mit dem Medikament sind einige Multivitaminkomplexe, die diese Mikrozelle enthalten, ähnlich:

  • Calcemin;
  • Kalzium-D3-Nukom;
  • Vitrum Schönheit;
  • Kaltsinova;
  • Pringavit

Falls erforderlich, wird eine Behandlung mit Calciumgluconat nicht empfohlen, um es durch eines der aufgelisteten Analoga zu ersetzen, da der Calciumgehalt in diesen Arzneimitteln oft unzureichend ist. Vor dem Austausch des Medikaments sollte der Patient einen Arzt konsultieren.

Lagerungs- und Freigabebedingungen

Tabletten werden in Apotheken ohne Rezept verkauft. Lagern Sie das Medikament vor Licht und Kindern bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 Grad. Die Haltbarkeit beträgt 3 Jahre ab dem auf der Verpackung angegebenen Herstellungsdatum. Verwenden Sie keine abgelaufenen Medikamente.

Preis für Calciumgluconat-Tabletten

Der Durchschnittspreis von Kalziumgluconat-Tabletten in Apotheken in Moskau beträgt 20 Rubel pro 10 Stück.

Kalziumtabletten Gluconat - Anweisungen, Bewertungen, Analoga

Calciumgluconat ist seit langem auf dem Pharmamarkt vertreten und konnte das Vertrauen mehrerer Patienten gewinnen. Der beabsichtigte Zweck ist Hypokalzämie, ein niedriger Gehalt an Gesamtcalcium im Blutplasma.

Wenn Sie sich jedoch die Anweisungen für das Medikament ansehen, sehen Sie eine sehr umfangreiche Liste von Indikationen für die Verwendung. Eine davon sind allergische Reaktionen verschiedener Art und Etymologie. Kalziumglukonat gegen Allergien wird von vielen Ärzten als wirksames pharmakologisches Mittel eingesetzt.

In diesem Artikel werden wir betrachten, warum Ärzte Calciumgluconat, einschließlich Gebrauchsanweisungen, Analoga und Preise für dieses Medikament in Apotheken verschreiben. Echte Bewertungen von Menschen, die bereits Calcium Gluconate genutzt haben, können in den Kommentaren nachgelesen werden.

Zusammensetzung und Freigabeform

In Tablettenform und in Form einer Lösung erhältlich, die sich aus dem Wirkstoff Calciumgluconat-Monohydrat sowie Hilfskomponenten zusammensetzen.

  • Die Tabletten enthalten 500 mg des Wirkstoffs in einer Blisterpackung 10 Stück.
  • In 1 ml Injektionslösung - 0,1 g Gluconat - befinden sich Ampullen von 1 und 5 ml.

Klinisch-pharmakologische Gruppe: Ein Medikament, das den Kalziummangel im Körper ausgleicht.

Wofür wird Calciumgluconat verwendet?

Das Medikament wird zur Korrektur von Kalziummangel im Blut jeglicher Herkunft verschrieben. Fälle, in denen die Anweisung die Verwendung des Arzneimittels vorsieht:

  1. Hypokalzämie verschiedener Ätiologien;
  2. Nephritis, chronisches Nierenversagen (Hyperphosphatämie);
  3. Bei der komplexen Behandlung von Medikamenten und anderen Arten von Allergien;
  4. Entzündungsprozesse mit Anzeichen von Gewebeödem;
  5. Hyperkaliämische Form der paroxysmalen Myoplegie;
  6. Bei Blutungen unterschiedlicher Lokalisation (nasal, uterin, aus dem Verdauungstrakt, pulmonal);
  7. Erhöhter Verbrauch von Calciumionen (während der Schwangerschaft, beschleunigtes Wachstum, Stillzeit);
  8. Geringer Kalziumgehalt in Lebensmitteln;
  9. Erhöhte Calciumausscheidung (nach Langzeitbehandlung mit Glukokortikoiden, Diuretika, Antiepileptika);
  10. Störungen des Kalziumstoffwechsels (postmenopausale Periode);
  11. Verminderte Funktion der Nebenschilddrüsen (manifestiert als latente Tetanie, Osteoporose);
  12. Alle Arten von Störungen im Stoffwechsel von Vitamin D (Spasmophilie, Osteomalazie);
  13. Eklampsie;
  14. Leberschäden mit verschiedenen Vergiftungen, Entwicklung einer parenchymalen Hepatitis;
  15. Bei Vergiftung mit Oxalsäure, Fluorsäure, Magnesiumsalzen.

Wirksames Calciumgluconat während der Schwangerschaft, während der Stillzeit, erhöhtes Wachstum, postmenopausale Periode, mit einer Diät mit Kalziummangel.

Pharmakologische Wirkung

Kalziumglukonat ergänzt den Kalziummangel - eine Substanz, die für die Knochenbildung, die Reduktion glatter Skelettmuskeln, die Übertragung von Nervenimpulsen, die Herzmuskelaktivität und die Blutgerinnung notwendig ist.

Calciumgluconat wirkt weniger reizend als Calciumchlorid.

Gebrauchsanweisung

Entsprechend der Gebrauchsanweisung werden Calciumgluconat-Tabletten vor oder 1-1,5 Stunden nach einer Mahlzeit eingenommen. Es wird empfohlen, das Arzneimittel mit Milch zu trinken. Vor Gebrauch zerkleinern.

  • Erwachsene nehmen ein bis drei Gramm 2-3 P / Tag.
  • Kinder bis zu einem Jahr geben 0,5 Gramm des Arzneimittels im Alter von 2-4 Jahren - 1 g, 5-6 Jahre - 1-1,5 g, 7-9 Jahre - 1,5-2 g, 10-14 Jahre - 2-3 gr. Kalziumgluconat-Tabletten für Kinder geben 2-3 p / Tag.
  • Schwangere und stillende Mütter - 1-3 g 2-3 mal täglich (maximale Tagesdosis - 9 g).

Gefundener vereidigter Feind MUSHROOM Nagel! Die Nägel werden in 3 Tagen gereinigt! Nimm es.

Wie kann der Blutdruck nach 40 Jahren schnell normalisiert werden? Das Rezept ist einfach, schreib es auf.

Müde von Hämorrhoiden? Es gibt einen Weg! Es kann in wenigen Tagen zu Hause geheilt werden.

Über das Vorhandensein von Würmern sagt ein Duft aus dem Mund! Trinken Sie einmal pro Tag Wasser mit einem Tropfen..

Gegenanzeigen

Die Gebrauchsanweisung enthält eine Reihe von Kontraindikationen, wenn das Medikament nicht zur Aufnahme empfohlen wird, darunter:

  1. Urolithiasis;
  2. Übermäßige Ausscheidung von Kalzium mit dem Urin;
  3. Hohe Empfindlichkeit gegenüber dem Medikament;
  4. Erhöhter Gehalt an Calciumionen im Serum;
  5. Systemische Läsion des Lungengewebes unter Bildung von Granulomen.

Eine Kontraindikation ist auch die Aufnahme von Herzglykosiden, was auf die hohe Wahrscheinlichkeit der Entwicklung von Arrhythmien zurückzuführen ist. Mit äußerster Vorsicht wird Calciumgluconat Patienten verschrieben, die dazu neigen, den Wasserstand im Körper durch Diarrhoe zu senken.

Nebenwirkungen

  • Längerer Gebrauch von Calcium in Form von Tabletten kann Verstopfung, Reizung der Magen-Darm-Schleimhaut und Hyperkalzämie verursachen.
    Die Lösung kann Übelkeit, Erbrechen, Durchfall und Bradykardie verursachen. Intramuskuläre Medikamente können Nekrose verursachen.

Bei einer Überdosierung ist eine Hyperkalzämie möglich. In diesem Fall können Sie als Gegenmittel Calcitonin verwenden, das intravenös mit einer Rate von 5-10 MO pro 1 kg Körpergewicht pro Tag injiziert wird (das Arzneimittel muss in 500 ml isotonischer Natriumchloridlösung verdünnt und für 6 Stunden in 2-4 getropft werden Rezeption).

Analoge

Strukturanaloga des Wirkstoffs:

  • Calciumgluconat B. Brown;
  • Calciumgluconat stabilisiert;
  • Kalziumglukonatphiole;
  • Calciumgluconat-LekT;
  • Calciumgluconat-Injektion 10%.

Achtung: Die Verwendung von Analoga sollte mit dem behandelnden Arzt abgestimmt werden.

Der Durchschnittspreis von CALCIUM GLUCONAT in Apotheken (Moskau) 15 Rubel.

Apothekenverkaufsbedingungen

Das Medikament ist zur Verwendung als OTC zugelassen.

Wie einer meiner alten Kollegen sagte, wenn die Kalziumabsorption im Körper 30% beträgt, dann nehmen Sie mindestens teures importiertes Kalzium D3 Nicomed mit, zumindest billiges "sowjetisches" Gluconat - Sie werden keinen besonderen Unterschied fühlen, außer für eine Brieftasche.

Die einzige Ausnahme für chinesisches ionisches Kalzium ist hier die Absorption wesentlich höher als bei herkömmlichen Medikamenten. Aber er war teuer und ich traf ihn nicht in unseren offenen Räumen, obwohl ich schon lange nicht mehr gesucht hatte.

Ich habe Asthma. Vor kurzem habe ich Calciumchlorid intravenös eingenommen, aber es gab keine Besserung, ich wurde beim Gehen erstickt. Ich erinnerte mich versehentlich daran, wie Kinder ständig Calciumgluconat verschrieben haben. Ich habe es gekauft, gestern eine Pille gegessen und heute habe ich plötzlich das Gefühl gehabt, dass es keine Atemnot gibt. Aus irgendeinem Grund haben die Ärzte es nicht für mich registriert, obwohl ich seit einigen Jahren Osteoporose und Nagelhaut-Peeling habe. Ich werde versuchen, einen Monat zu trinken, vielleicht wird es eine Verbesserung geben.

Kalziumgluconat

Beschreibung vom 14. März 2016

  • Lateinischer Name: Calciumgluconat
  • ATX-Code: A12AA03
  • Wirkstoff: Calciumgluconat (Calciumgluconat)
  • Hersteller: Moskhimpharmpreparaty ihnen. N.A.Semashko, OAO Eskom NPK, Dalkhimpharm, Biofabrik Armavir, Binnopharm CJSC, OAO Veropharm, Ellara LLC, Medisorb (Russland)

Zusammensetzung

Eine Tablette kann 250 oder 500 mg Wirkstoff enthalten.

Hilfskomponenten: Kartoffelstärke, wasserfreies kolloidales Siliciumdioxid, Calciumstearat.

Die Konzentration des Wirkstoffs in 1 ml Lösung beträgt 95,5 mg. In 1 ml enthält der Wirkstoff insgesamt Calcium (Ca2 +) 8,95 mg, was dem theoretischen Gehalt an Calciumgluconat 100 mg / ml entspricht. Als Hilfskomponente in der Zusammensetzung der Lösung sind Calcium Sucrose und Wasser d / und.

Formular freigeben

  • Tabletten von 10 Stück in kartonlosen Blisterpackungen 1, 2 oder 10 Packungen in einem Karton;
  • Kautabletten à 10 Stück in kartonlosen Blisterpackungen 1, 2 oder 10 Packungen in einem Karton;
  • lösung für in / in und / m einführung. Ampullen 1, 2, 3, 5 und 10 ml, Packung Nr. 10.

Pharmakologische Wirkung

Das Medikament hilft bei der Wiederherstellung des Kalziummangels, wirkt anti-allergisch, hämostatisch, entgiftend und entzündungshemmend.

Beteiligt sich an der Übertragung von Nervenimpulsen, der Blutgerinnung, der Reduktion von glatten und Skelettmuskeln und einer Reihe anderer physiologischer Prozesse.

Pharmakodynamik und Pharmakokinetik

Kalziumgluconat - was ist das?

Calciumgluconat ist ein Mineralstoffzusatz zur Behandlung von Zuständen, die durch einen Mangel an Ca im Körper verursacht werden. Calciumgehalt in der Zubereitung - 9%. INN (Calciumgluconat) wird dem Wirkstoff auf der Grundlage von Daten des Europäischen Arzneibuchs (Ph.Eur.) Zugewiesen.

Ca-Ionen sind an der Übertragung von Nervenimpulsen beteiligt, ohne sie kann das Myokard nicht normal funktionieren und die glatten und Skelettmuskeln sowie Blutgerinnungsprozesse reduzieren; Ohne sie kann sich Knochengewebe nicht normal bilden, und andere Organe und Systeme können nicht funktionieren.

Die Bruttoformel von Calciumgluconat lautet C12H22CaO14.

Pharmakodynamik

Bei vielen Krankheiten nimmt die Konzentration von Ca-Ionen im Blut ab; Ein ausgeprägter Kalziummangel trägt jedoch zur Entwicklung der Tetanie bei. Das Medikament verhindert nicht nur das Auftreten von Hypokalzämie, sondern verringert auch die Durchlässigkeit der Gefäßwände, unterdrückt Entzündungen, wirkt antiallergisch und hämostatisch, reduziert die Exsudation.

Ca-Ionen sind ein Kunststoffmaterial für die Zähne und das Skelett, unter dessen Beteiligung viele enzymatische Prozesse ablaufen, die für die Regulation der Permeabilität der Zellmembranen und der Übertragungsrate von Nervenimpulsen verantwortlich sind.

Sie werden für den Prozess der neuromuskulären Übertragung und die Aufrechterhaltung der kontraktilen Funktion des Herzmuskels benötigt. Vergleicht man Kalziumgluconat mit Kalziumchlorid, so hat letzteres eine stärkere lokale Reizwirkung.

Pharmakokinetik

Bei der Einnahme wird die Substanz teilweise absorbiert, hauptsächlich im Dünndarm. TCmax - 1,2 bis 1,3 Stunden. T1 / 2 ionisiertes Ca aus Blutplasma - von 6,8 bis 7,2 Stunden. Dringt in die Muttermilch und durch die Plazentaschranke ein. Ausscheidung hauptsächlich über die Nieren, aber auch über den Darminhalt.

Indikationen für die Anwendung Calciumgluconat

Was sind Calciumgluconat-Tabletten?

Tabletten werden für Zustände empfohlen, die mit Hypokalzämie, erhöhter Permeabilität der Zellmembranen und gestörter Leitung der Nervenimpulse im Muskelgewebe einhergehen.

Ärzte zur Frage "Warum Kalziumgluconat verwenden?" Beantworten Sie, dass die Verwendung des Arzneimittels ratsam ist für:

  • Hypoparathyreoidismus (Osteoporose, latente Tetanie);
  • Vitamin-D-Stoffwechselstörungen (Spasmophilie, Rachitis, Osteomalazie);
  • Hyperphosphatämie bei Patienten mit chronischem Nierenversagen;
  • erhöhter Bedarf an Ca (Schwangerschaft, Stillen, intensive Wachstumsphasen bei Kindern / Jugendlichen);
  • unzureichender Ca-Gehalt in der Ernährung;
  • Knochenbrüche;
  • gestörter Metabolismus von CA in der postmenopausalen Periode;
  • Zustände, die mit einer erhöhten Ca-Ausscheidung einhergehen (chronische Diarrhoe, verlängerte Bettruhe; Langzeitbehandlung mit Diuretika, GCS oder Antiepileptika);
  • Vergiftung mit Oxalsäure, Salzen von Mg, löslichen Salzen von Fluorsäure (die Zweckmäßigkeit der Verwendung des Mittels als Gegenmittel beruht auf der Tatsache, dass Ca-Gluconat durch Wechselwirkung mit diesen Substanzen ungiftiges Oxalat und Ca-Fluorid bildet).

Als Ergänzung zur Hauptbehandlung werden Calciumgluconat-Tabletten als Mittel gegen Allergien bei juckenden Dermatosen, Fieberkrankheit, Urtikaria, Serumkrankheit, Angioödem eingesetzt. mit Blutungen unterschiedlicher Herkunft, alimentärer Dystrophie, Asthma bronchiale, Lungentuberkulose, parenchymaler Hepatitis, Eklampsie, Nephritis, toxischen Leberschäden.

Was sind Kalziumgluconat-Aufnahmen?

Kalziumgluconat in Ampullen wird verschrieben für individuelle Pathologien der Nebenschilddrüsen, Zustände, die mit einer verstärkten Ausscheidung von Kalzium aus dem Körper einhergehen, als Hilfe bei Allergien sowie für allergische Komplikationen bei der Behandlung mit anderen Arzneimitteln, um die Gefäßpermeabilität bei verschiedenen pathologischen Prozessen zu reduzieren Eklampsie, Lebervergiftung, Hyperkaliämie, parenchymale Hepatitis, hyperkaliämische Form der periodischen Lähmung (paroxysmale Myoplegie), als Hämostat Gießmittel.

Indikationen (intravenös / intramuskulär) für die Verabreichung des Arzneimittels sind auch Vergiftungen mit löslichen Salzen der Fluorsäure, Oxalsäure oder Salzen von Mg bei Hauterkrankungen (Psoriasis, Pruritus, Ekzem).

In einigen Fällen wird Kalziumgluconat während der Autohemotherapie verwendet. Diese Behandlungsmethode ist bei Hautkrankheiten, Furunkulose, wiederkehrenden Erkältungen, Diabetes, Rheuma und Allergien während der Erholungsphase nach schweren Erkrankungen gut etabliert.

Dem Patienten wird eine Vene von 10 ml Calciumgluconat injiziert, dann wird sofort Blut aus der Vene entnommen und in Form einer subkutanen Injektion oder Injektion in den Gluteus maximus wird es zurücktransportiert.

Was ist ein heißer Schwanz?

Injektionen des Arzneimittels sind auch als "heiße Injektionen von Calciumgluconat" bekannt. Tatsächlich wird die Lösung nur auf Körpertemperatur erhitzt eingespritzt.

Hot Prick wird wegen der beim Patienten auftretenden subjektiven Empfindungen genannt: Nach der Injektion gibt es normalerweise ein Gefühl der Wärmeausbreitung durch den Körper und manchmal ein ziemlich starkes Brennen.

Calciumglukonat für Allergien

Ärzte haben bewiesen, dass eine der Ursachen von Allergien ein ausgeprägter Ca-Mangel im Körper sein kann. Die meisten allergischen Reaktionen bei Kindern sind mit einem Ca-Mangel verbunden: Der Organismus der Kinder wächst sehr schnell, und infolgedessen nimmt der Ca-Gehalt in allen seinen Geweben ab.

Die Faktoren, die zur Entstehung eines Ca-Mangels beitragen, sind außerdem der übermäßige Vitamin-D-Gehalt im Körper und das Zahnen.

Aus diesem Grund wird Calciumgluconat häufig als Verfahren zur Vorbeugung und Behandlung von Allergien bei Patienten verwendet, die für diesen Zustand prädisponiert sind.

Bei ausreichender Calciumzufuhr nimmt die Durchlässigkeit der Gefäßwände ab und das Eindringen von Allergenen in den systemischen Kreislauf wird schwierig. Dies bedeutet, dass ein Anstieg der Ca-Konzentration von einer Abnahme der Wahrscheinlichkeit einer akuten Immunreaktion begleitet wird.

Calciumgluconat wird in Kombination mit Antihistaminika eingesetzt. Das Instrument wird verschrieben, um die Nebenwirkungen zu beseitigen, die durch die Einnahme anderer Medikamente verursacht werden.

Studien haben gezeigt, dass das Calciumsalz der Gluconsäure als einzige Calciumquelle für den Körper am wenigsten wirksam ist. Für die Behandlung und Vorbeugung allergischer Erkrankungen eignet sich Calciumgluconat jedoch am besten.

Tabletten werden vor den Mahlzeiten oral eingenommen. Die Dosis hängt von den Krankheitsmerkmalen und dem Alter des Patienten ab.

In einigen Fällen kann dem Patienten außerdem die intravenöse Verabreichung der Lösung verschrieben werden. Calciumglukonat für Allergien intramuskulär oder subkutan wird nicht empfohlen (insbesondere für Kinder).

Die Behandlung von Allergien erstreckt sich in der Regel auf 7 bis 14 Tage.

Kalziumglukonat für Allergien (eine aussagekräftige Bestätigung dafür) ist ein bewährtes und recht wirksames Mittel, das zu einer Überdosierung beinahe unmöglich ist.

Die maximale Calciumaufnahme erfolgt unter Beteiligung von Vitamin D, Aminosäuren (insbesondere L-Arginin und Lysin) und Ca-Bindungsprotein.

Gegenanzeigen

Kontraindikationen für die Verwendung der Lösung und der Tabletten:

  • Intoleranz gegenüber den Bestandteilen der Droge;
  • schwere Hypercalciurie;
  • Tendenz zur Thrombose;
  • Hyperkoagulation;
  • ausgeprägte Atherosklerose;
  • Calciumnephrolourithiasis;
  • erhöhte Blutgerinnung;
  • Sarkoidose;
  • schweres Nierenversagen;
  • eine Behandlungsperiode mit Herzglykosiden (z. B. Digitalis-Zubereitungen).

Nebenwirkungen

Das Medikament wird in der Regel gut vertragen, in einigen Fällen sind jedoch folgende Störungen möglich:

  • Bradykardie;
  • Hyperkalzurie, Hyperkalzämie;
  • Übelkeit, Erbrechen, Stuhlerkrankungen (Verstopfung / Durchfall), epigastrische Schmerzen;
  • die Bildung von Calciumsteinen im Darm (bei langfristiger Einnahme hoher Dosen des Arzneimittels);
  • Nierenfunktionsstörung (Ödem der unteren Extremitäten, häufiges Wasserlassen);
  • Überempfindlichkeitsreaktionen.

Bei parenteraler Verabreichung, Übelkeit, Erbrechen, Bradykardie, Durchfall, Wärmegefühl in der Mundhöhle und dann im gesamten Körper können manchmal Hautveränderungen auftreten. Diese Reaktionen verlaufen ziemlich schnell und bedürfen keiner besonderen Behandlung.

Bei der raschen Einführung der Lösung können Übelkeit, übermäßiges Schwitzen, Erbrechen, Hypotonie, Kollaps (in manchen Situationen - tödlich) auftreten. Die Extravasation der Lösung kann zur Verkalkung von Weichteilen führen.

In sehr seltenen Fällen wurden allergische und anaphylaktische Reaktionen aufgezeichnet.

Durch die intramuskuläre Einführung von Calciumgluconat sind lokale Reizungen und Gewebenekrose möglich.

Gebrauchsanweisung Calciumgluconat

Calciumgluconat-Tabletten, Gebrauchsanweisung

Tabletten werden vor den Mahlzeiten eingenommen, vorgemahlen oder gekaut.

Einzeldosis für Patienten über 14 Jahre - von 1 bis 3 g (2-6 Tabletten. Für jeden Termin). Patienten 3-14 Jahre geben 2-4 Tab. 2-3 p / Tag.

Die Behandlung dauert von 10 Tagen bis 1 Monat. Die Dauer des Kurses wird vom behandelnden Arzt abhängig vom Zustand des Patienten individuell festgelegt.

Die zulässige Obergrenze der Tagesdosis für ältere Patienten beträgt 4 Tabletten. (2g).

Calciumgluconatampullen, Gebrauchsanweisung

Calciumgluconat wird intravenös oder intramuskulär verabreicht.

Patienten über 14 Jahre erhalten täglich 1 ppm Injektionen. Einzeldosis - von 5 bis 10 ml Lösung. Die Injektionen dürfen je nach Zustand des Patienten täglich, jeden zweiten Tag oder einmal alle zwei Tage erfolgen.

Bei Kindern von der Geburt bis zum Alter von 14 Jahren variiert die Dosis der 10% igen Calciumgluconatlösung in / in von 0,1 bis 5 ml.

Vor der Einführung des Medikaments sollte auf Körpertemperatur erhitzt werden. Das Medikament sollte langsam verabreicht werden - innerhalb von 2-3 Minuten.

Für die Einführung von weniger als einem Milliliter der Lösung wird empfohlen, eine Einzeldosis mit einer 5% igen Glucoselösung oder 0,9% igen NaCl-Lösung auf das gewünschte Volumen (Spritzenvolumen) zu verdünnen.

Überdosis

Bei Langzeitbehandlung mit hohen Dosen Calciumgluconat erhöht sich das Risiko einer Hyperkalzämie mit der Ablagerung von Calciumsalzen im Körper. Die Wahrscheinlichkeit einer Hyperkalzämie steigt mit der gleichzeitigen Anwendung von hohen Dosen von Vitamin D oder dessen Derivaten.

  • Anorexie;
  • Verstopfung;
  • Übelkeit / Erbrechen;
  • Reizbarkeit;
  • erhöhte Müdigkeit;
  • Polyurie;
  • Bauchschmerzen;
  • Polydipsie;
  • Muskelschwäche;
  • Hypertonie;
  • Arthralgie;
  • psychische Störungen;
  • Nierenerkrankung;
  • Nephrokalzinose.

In schweren Fällen sind Koma und Herzrhythmusstörungen möglich.

Um die Symptome einer Überdosierung zu beseitigen, sollte das Arzneimittel abgesetzt werden. In schweren Fällen wird dem Patienten die intravenöse Verabreichung von Calcitonin in einer Menge von 5-10 MO / kg / Tag verordnet. Das Werkzeug wird in 0,5 l 0,9% iger NaCl-Lösung verdünnt und sechs Stunden lang tropfenweise injiziert. Ein langsames Gegenmittel 2-4 p / Tag ist ebenfalls zulässig.

Interaktion

  • verlangsamt die Resorption von Etidronat, Estramustin, Bisphosphonaten, Tetracyclinantibiotika, Chinolonen, oralen Präparaten und Fluoridzubereitungen (zwischen ihren Methoden sollte ein Abstand von mindestens 3 Stunden eingehalten werden).
  • reduziert die Bioverfügbarkeit von Phenytoin;
  • verbessert die Kardiotoxizität von Herzglykosiden;
  • bei Patienten mit Hyperkalzämie verringert die Wirksamkeit von Calcitonin;
  • reduziert die Wirkung von Kalziumkanalblockern;
  • erhöht die Chinidin-Toxizität.

In Kombination mit Chinidin provoziert eine Verlangsamung der intraventrikulären Leitung, in Kombination mit Thiaziddiuretika erhöht sich das Risiko einer Hyperkalzämie. Vitamin D und seine Derivate verbessern die Aufnahme von Ca. Cholestyramin reduziert die Aufnahme von Ca im Verdauungstrakt.

Bildet unlösliche oder schwerlösliche Ca-Salze mit Salicylaten, Carbonaten, Sulfaten.

Bestimmte Nahrungsmittel (z. B. Rhabarber, Kleie, Spinat, Getreide) können die Aufnahme von Ca aus dem Verdauungstrakt reduzieren.

Nicht kompatibel mit der Lösung:

Verkaufsbedingungen

Tablets sind ein Verkaufswerkzeug. Ein Rezept ist erforderlich, um Ampullen mit einer Lösung zu kaufen.

Rezept in lateinischer Sprache (Probe): Rp.: Sol. Calcii gluconatis 10% 10 ml D.t. 6 Ampullen. S. Für die intramuskuläre oder intravenöse Verabreichung (0,5-1 Amp.).

Lagerbedingungen

Bei Temperaturen unter 25 ° C lagern Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen.

Verfallsdatum

Lösung - 2 Jahre. Tabletten - 5 Jahre.

Besondere Anweisungen

Kindern unter 14 Jahren sollte Calciumgluconat wegen der Möglichkeit einer Nekrose ausschließlich intravenös verabreicht werden.

Vor dem Befüllen der Spritze müssen Alkoholrückstände in der Spritze ausgeschlossen werden (es kann sich ein Niederschlag bilden).

Die Behandlung von Patienten mit Urolithiasis, reduzierter glomerulärer Filtration oder leichter Hypercalciurie in der Vorgeschichte sollte unter Kontrolle des Ca2 + -Pegels im Urin durchgeführt werden. Um das Risiko einer Urolithiasis zu verringern, wird empfohlen, ausreichend Flüssigkeit zu verwenden.

"Pharaohs Schlange" aus Kalziumglukonat

Kalziumgluconat-Tabletten werden oft von begeisterten Chemikern verwendet, um eine "Pharaoschlange" herzustellen, ein poröses Produkt, das aus einer kleinen Menge Reaktant gebildet wird.

Die Pille wird mit trockenem Brennstoff gefüllt und dann mit Brennstoff gezündet. Eine hellgraue „Schlange“ mit weißen Flecken beginnt aus der Pille zu kriechen. Gleichzeitig übersteigt das Volumen der "Pharaoschlange" das Volumen der ursprünglichen Substanz deutlich: Zum Beispiel produzierte 1 Tablette in einigen Versuchen Schlangen von 10 bis 15 cm Länge.

Bei der Zersetzung von Calciumgluconat werden Calciumoxid, Kohlendioxid, Kohlenstoff und Wasser gebildet. Der charakteristische Farbton der sich bildenden Schlange wird durch Ca-Oxid gegeben. Der einzige Nachteil einer solchen "Pharaoschlange" ist ihre Zerbrechlichkeit, sie zerfällt sehr leicht.

Analoge

Calciumgluconat-Phiole, LekT, B. Brown; Calciumadditiv, Hydroxyapatit, Glycerophosphat-Granulat, Calciumlactat, CalViv, Calciumpangamat, Calcium-Sandoz.

Kalziumgluconat für Kinder

Was ist Calciumgluconat für Kinder verordnet?

In den Artikeln stellt Dr. Komarovsky fest, dass die häufigsten Anzeichen für die Verwendung des Arzneimittels in der Pädiatrie Zustände sind, die durch unzureichende Zufuhr von Kalzium aus dem Körper aus der Nahrung verursacht werden, sowie Zustände, die durch eine Verletzung der Kalziumabsorption im Darm verursacht werden.

Neben einem reduzierten Ca-Gehalt in Nahrungsmitteln trägt auch Hypovitaminose D zur Entstehung von Hypokalzämie bei, außerdem können einzelne Erkrankungen der Nebenschilddrüsen und der Schilddrüse die Ursache für Hypokalzämie sein.

Indikationen für die Verschreibung von Ca-Präparaten für Kinder sind neben diesen Erkrankungen und Rachitis allergische Erkrankungen (akut oder chronisch), Hautkrankheiten, durch Gerinnungsstörungen hervorgerufene Pathologien, physiologische Zustände, die mit einem Anstieg der körpereigenen Bedürfnisse des Kindes für Ca (Zeiten des aktiven Wachstums) einhergehen.

Wie ist Calciumgluconat richtig einzunehmen?

Komarovsky empfiehlt Kindern, je nach Alter Kalziumgluconat zu verabreichen. In den ersten 12 Lebensmonaten eines Kindes liegen die Standards für den täglichen Ca-Verbrauch zwischen 0,21 und 0,27 g. Kinder unter 3 Jahren benötigen 0,5 g Ca pro Tag, Kinder zwischen 4 und 8 Jahren benötigen 0,8 g, Kinder über 8 Jahre benötigen 1 bis 1,3 g.

In der Regel erhalten Kinder sa Milchprodukte, Gemüse, Obst und Gemüse sowie Nüsse.

Tabletten für Kinder bis zu 12 Monaten ergeben 3 pro Tag (1,5 g), Kinder bis 4 Jahre - 6 Tage pro Tag (3 g), Kinder bis 9 Jahre - abhängig von der Schwere des Ca-Mangels und den Merkmalen der klinischen Situation - 6-12 pro Tag. Tag (3-6 g), Kinder bis 14 Jahre - 12-18 Tage pro Tag (6-9 g).

Die Tagesdosis ist in 2-4 Dosen aufgeteilt.

Bei Kindern wird das Medikament normalerweise als dringende Behandlung verabreicht: bei Blutungen, Krampfanfällen oder akuten allergischen Reaktionen.

Kindern wird keine subkutane und intramuskuläre Lösung verabreicht. Medikamente können nur an erwachsene Patienten verabreicht werden!

Kalziumglukonat während der Schwangerschaft

Während der Schwangerschaft und Stillzeit ist die Verwendung des Arzneimittels möglich, wobei das Verhältnis von Nutzen zu Mutter / Risiko für den Fötus (Kind) berücksichtigt wird.

Es kann genau gesagt werden, ob es für schwangere Frauen möglich ist, Calciumgluconat zu nehmen, und zwar jeweils nur der behandelnde Arzt.

Bei der Einnahme von Ca-Präparaten während der Stillzeit ist das Eindringen in die Milch möglich.

Calcium Gluconate Bewertungen

Die häufigsten Bewertungen des Medikaments Calcium Gluconate sind Bewertungen bei Allergien. Das Gerät ist für Erwachsene und sehr junge Kinder verordnet. Gleichzeitig halten es die meisten Leute für eine würdige Alternative zu teureren und viel beworbenen Medikamenten.

Zum Ausgleich des Kalziummangels werden in der Regel Tabletten verschrieben, in einigen Situationen wird das Arzneimittel jedoch intravenös oder in einen Muskel verabreicht.

Bewertungen von Injektionen Calciumgluconat legt intramuskulär nahe, dass das Verfahren ziemlich schmerzhaft ist. Darüber hinaus tritt das Unbehagen normalerweise nicht während der Injektion auf, sondern danach.

Informationen zu Calciumgluconat Intramuskulärer Testberichte zeigen, dass intravenöse Injektionen etwas leichter zu verabreichen sind als Injektionen in den Muskel. Es sollte jedoch beachtet werden, dass die Injektion „heiß“ ist und Sie danach nicht scharf aufstehen sollten.

Trotz der Schmerzhaftigkeit der Injektion ist das Medikament gut für Allergien, rosa Flechten, starke Menstruation, länger anhaltende Halsschmerzen, Herpes und eine Reihe anderer Pathologien. Schwangere nach einer Behandlung mit Kalziumgluconat reduzieren die Krämpfe der Beine erheblich, stärken die Nägel und Zähne.

Vergessen Sie jedoch nicht, dass es sich bei dem Arzneimittel um ein Medizinprodukt handelt, sodass nur ein Arzt ihnen eine Behandlung empfehlen kann.

Preis Calcium Gluconate

Calciumgluconat-Preis in Tabletten in russischen Apotheken - von 3,5 Rubel. für 10 Stück. Die Kosten der Verpackung Nummer 30 - 40-45 Rubel. In der Ukraine können Sie 10 Tabletten ab 3,85 UAH kaufen.

Eine 10% ige Lösung in ukrainischen Apotheken kostet ab UAH 17 (5 ml Ampullen, Nr. 10). Der Preis einer Ampulle beträgt 5 ml (№1) - 1,8 UAH. In Russland der Preis für Injektionen Calcium Gluconat - von 118 Rubel.