Haupt
Otitis

Katar oberen Atemwege

Katar ist eine Entzündung der Atemwegsschleimhaut. Sie tritt vor dem Hintergrund einer Virusinfektion auf und ist von unterschiedlichem Schweregrad. In den meisten Fällen findet der Entzündungsprozess in leichter oder mittlerer Form statt, ohne dass der Patient in ein Krankenhaus eingeliefert werden muss. Andere Namen der Pathologie - akute Atemwegserkrankung (ARI) oder ARVI. Der Artikel beschreibt die Symptome und die Behandlung von Katarrhen der oberen Atemwege.

Besonderheiten in Katar

Bei Katar entwickelt sich nicht nur der Entzündungsprozess und die Produktion von pathologischem Schleim. Beim normalen Auswurf tritt aus den Kapillaren eine Flüssigkeit aus, die von den Schleimdrüsen produziert wird. Im Katarrh enthält der Auswurf Zellen, die vom Ziliarepithel getrennt sind.

Exsudative Ablagerungen unterscheiden sich je nach Zusammensetzung:

  • Schleimhäute - klar, viskos;
  • serous - weiß oder milchig mit gelber oder grauer Tönung;
  • mukopurulent oder eitrig - Abgabe von gelbem, grünem, unangenehmem Geruch;
  • fibrinöser Schleim enthält epitheliale Filme, sie sind fest mit der Membran in Kontakt und verletzen diese während der Entladung, was mit Kapillarblutungen einhergehen kann.

Normalerweise wird in Katar die obere Schicht des Epithels abgelehnt, der Rest des Gewebes bleibt erhalten. Bei normaler Entzündung erfolgt die Regeneration schnell. Nach Katar ist die Wiederherstellung beschädigter Zellen jedoch länger. Dies ist darauf zurückzuführen, dass während der Pathologie die biochemischen intrazellulären Prozesse gestört sind und die Zellen den Zyklus der vollständigen Entwicklung nicht abschließen können.

Akutes Katar wird schnell aufgelöst und die Schleimhaut bekommt ein normales physiologisches Aussehen. Im chronischen Verlauf der Schädigung bedeutsamer. Der Schleim ist verdichtet, es bildet sich ein Infiltrat, es bildet sich Schwellungen. Das Epithel wird blass und erhält eine graue oder grauschwarze Nuance.

Ursachen der Pathologie

Die Ursachen für katarrhalische Phänomene der oberen Atemwege können in Gruppen unterteilt werden:

  • ansteckende Flora;
  • äußere Reizstoffe (Allergene);
  • giftige flüchtige Substanzen vergiften.

Atemwegsviren sind die häufigste Ursache der Erkrankung. Nach der Infektion läuft die Inkubationszeit sehr schnell von 6 Stunden bis 2-3 Tagen. Der Entzündungsprozess breitet sich schnell durch die Membranen des Atmungssystems aus.

Bei Erwachsenen können katarrhalische Phänomene durch interne Faktoren verursacht werden. Mit der Dysfunktion der inneren Organe und Stoffwechselstörungen, einer erhöhten Produktion und Freisetzung von Toxinen treten Giftstoffe für den Körper auf.

Entzündungen können aufgrund einer leichten thermischen oder chemischen Verbrennung auftreten.

Faktoren, die die Manifestation von Katar provozieren:

  • häufige Erkältungen;
  • lange in der kalten Luft bleiben;
  • Inhalation von luftverschmutzenden Partikeln, Abgasen;
  • Schlag eines allergischen Mittels auf die Schleimhaut;
  • mit giftigen Substanzen arbeiten;
  • Veranlagung;
  • Alter (ältere Menschen, Babys).

Das klinische Bild der Krankheit

Deutliche katarrhalische Symptome sind Ödeme, Schleimhautentzündungen der Nase, Nasopharynx und Hals. Der Patient erlebt beim Schlucken Unbehagen, empfindet eine starke Reizung in der Nase, die sich durch Niesen und Jucken äußert. Parallel dazu wird pathologisches Exsudat gebildet. Vor dem Hintergrund von Ödemen und laufender Nase ist die Nasenatmung teilweise oder vollständig blockiert.

Eine virale Infektion ist immer von einer starken Intoxikation begleitet, die den Allgemeinzustand des Patienten erheblich verschlechtert.

Die wichtigsten Anzeichen der Krankheit:

  • erhöhte Körpertemperatur kann je nach Schweregrad 39 ° C erreichen;
  • starke Schwäche, Müdigkeit;
  • schmerzender Schmerz in Muskeln und Gelenken;
  • Appetitlosigkeit, Schlafstörungen;
  • Schwindel, Kopfschmerzen;
  • Übelkeit, epigastrische Beschwerden.

Katarrhalische Manifestationen sind besonders gefährlich für Kinder des ersten Lebensjahres. Entzündungen werden von Babys stark toleriert. Oft entwickeln sich Anfälle der Skelettmuskulatur nach Art der Epilepsie. Starke Vergiftung und Austrocknung führen zu einem Anstieg des Acetons im Blut. Es gibt eine Gehirnvergiftung. Das Kind muss sich häufig erbrechen, auch nachdem es eine kleine Menge Wasser getrunken hat.

Katar der Atemwege verursacht anschließend solche entzündlichen Erkrankungen:

  • Rhinitis, Sinusitis;
  • Pharyngitis, Nasopharyngitis;
  • Laryngitis, Tracheitis;
  • Bronchitis;
  • Lungenentzündung.

Pathologie kann sowohl in akuter als auch in chronischer Form auftreten, wenn die Schleimhautatrophie (dünner) oder Hypertophie (expandiert) wird.

Chronischer Katarrh führt zu Lungenemphysem - morphologische Veränderungen der Alveolen, Ausdehnung der Bronchiolen, die die Atmungs- und Gasaustauschfunktion beeinträchtigen.

Bei Patienten mit Pathologie begleitet von der Produktion von Auswurf. Zunächst werden aktiv Schleimdrüsen produziert, die sich in den Nasengängen und Nebenhöhlen befinden. Wenn Sie nicht rechtzeitig Maßnahmen zur Beseitigung dieses Symptoms ergreifen, beginnt das Exsudat in den unteren Teilen des Atmungssystems (Bronchien). Dies liegt daran, dass das Flimmerepithel seine Schutzfunktion verloren hat und sich die Infektion entlang der absteigenden Bahnen ausgebreitet hat.

Bei Betrachtung aus dem Hals von Patienten mit roten, entzündeten, ödematösen. Während einer Mahlzeit oder eines Gesprächs verstärken sich Schmerzen, Verschleiß und Abnutzung. Manchmal verschwindet die Stimme (mit einer Entzündung des Kehlkopfes, an der die Stimmbänder beteiligt sind). Katarrhalische Symptome sind Husten. Es kann nass (produktiv) oder trocken sein, wobei der Auswurf schwer zu trennen ist.

Kinder treten der Konjunktivitis, Mittelohrentzündung bei, entwickeln eine akute Tonsillitis oder eine infektiöse Tonsillitis.

Diagnose- und Behandlungsmethoden

Katar der oberen Atemwege erfordert keine komplexen instrumentellen oder endoskopischen Diagnoseverfahren. Es wird während der normalen Untersuchung des Patienten erkannt. Nur in den schwersten Fällen im Krankenhaus werden klinische Blut- und Urintests durchgeführt. Weisen Sie serologische Tests zu, um die Art des Erregers zu identifizieren. Bei einem starken, langanhaltenden Husten wird in zwei Projektionen eine Thorax-Röntgenaufnahme gemacht.

Die Behandlung der Krankheit wird in zwei Richtungen durchgeführt: Verringerung der Schwere der Symptome, Stärkung der allgemeinen und lokalen Immunität.

  • Antipyretikum - Paracetamol, Ibuprofen, Aspirin;
  • Schmerzmittel - Nimesil, Diclofenac, Analgin;
  • mukolytisch - Ascoril, Prospan, Erespal, ACC;
  • Vasokonstriktor in der Nase: Nazol, Xymelin, Galazolin, Phenylephrin, Naphthyzinum;
  • Halsantiseptika - Furacilin, Miramistin, Chlorhexidin.

Wenn eine katarrhalische Entzündung von einer schweren Obstruktion begleitet wird, werden Bronchodilatatoren verschrieben (das Lumen der Bronchien wird erweitert) - Berotec, Salbutamol.

Für die Bekämpfung der Virusinfektion werden solche Medikamente gezeigt - Aflubin, Arbidol, Tamiflu, Viferon, Amiksin. Sie helfen, das Immunsystem auf der Ebene des gesamten Organismus zu stärken, Viren wirksam zu bekämpfen.

Für eine schnellere Genesung kann der Patient mit traditioneller Medizin behandelt werden - allgemeine Stärkung, angereicherte Tees. Der Patient sollte mit Bettruhe und angenehmen klimatischen Bedingungen im Raum versorgt werden.

Mit einem rechtzeitigen und korrekten Behandlungsansatz wird die Pathologie schnell und ohne Komplikationen und schwerwiegenden Folgen vorüber.

Symptome und Behandlung von Katarrhen der oberen Atemwege

Eine Erkrankung, bei der Bronchialschleimhäute entzündet sind, wird als Katarrh der oberen Atemwege bezeichnet. Der entzündliche Prozess führt zur Ansammlung einer großen Menge Auswurfs und anschließendem Husten sowie zu einer Erkältung. Ein Merkmal von Katar ist, dass die Krankheit auch das benachbarte Gewebe betrifft, da die Schleimhaut für alle nahe gelegenen Organe gleich ist. Lesen Sie außerdem die Publikation "Schnupfen und Husten".

Ursachen und Formen der Entwicklung von Katar

Die Krankheit kann sich bei Personen jeden Alters entwickeln, ältere Menschen sind jedoch häufiger betroffen. Dies ist auf eine im Laufe der Jahre geschwächte Immunität zurückzuführen. Darüber hinaus kann Katar die Gesundheit von Kindern beeinträchtigen, bei denen das Immunsystem noch keine Zeit hatte, sich vollständig zu bilden.

Die wichtigsten Faktoren, die zur Entstehung der Krankheit führen, sind:

  • kalt Hypothermie der Schleimhaut führt zu Entzündungen und Durchblutungsstörungen. Die Krankheit kann vor dem Hintergrund einer Virusinfektion, bei nassem und nassem Wetter oder plötzlichen Temperaturschwankungen auftreten.
  • Chemikalien. Wenn eine Person aufgrund ihrer Arbeit ständig gefährliche Substanzen einatmen muss, kann es zu katarrhalischen Veränderungen kommen;
  • Veranlagung Häufiger Alkoholkonsum, Rauchen, Immunschwäche, schlechte Ökologie - all das provoziert die betreffende Krankheit.

Die Läsion der oberen Atemwege kann in verschiedenen Formen auftreten.

  1. Akut - tritt aufgrund von Infektionen oder Keimen während der Nebensaison auf. Erfordert eine sofortige Behandlung, andernfalls kann in das nächste Formular übergegangen werden.
  2. Chronisch - unbehandelter akuter Nasenbrand entwickelt sich zu einem permanenten Stadium. Der Patient klagt über Schleimsekretion und verstopfte Nase.
  3. Hypertrophe - eine Art von Rhinitis, die aus der chronischen Form der Krankheit entsteht. Gleichzeitig wird die Proliferation des Bindegewebes der Muscheln beobachtet.
  4. Atrophisch - ist eine Läsion des Knochengewebes der Atemwege. Es bildet sich eine Kruste und ein unangenehmer Geruch aus der Nase. Trockenheit, Atemnot und Geruchsverlust sind die Hauptsymptome.

Symptome der Krankheit

Die Symptome einer Katarrhe der oberen Atemwege treten nicht sofort auf. Die Krankheit entwickelt sich allmählich. Es gibt eine allgemeine Verschlechterung der Gesundheit:

  • die Temperatur steigt allmählich an;
  • in der akuten Manifestationsform ist eine laufende Nase;
  • innerhalb weniger Tage tritt ein Husten mit eitrigem Ausfluss auf;
  • Schwellung und Rötung der Atemwege;
  • Schwäche des Körpers.

Außerdem wird es schwer zu atmen, es kommt zu Atemnot. Wenn sich der Zustand des Patienten deutlich verschlechtert, müssen umgehend Maßnahmen ergriffen werden.

Katar bei Kindern

Die Entwicklung von Katarrh kann bei Kindern jeden Alters bis einschließlich Katarrh im Mutterleib auftreten. Solche Fälle treten in Verletzung der Entwicklung des Fötus auf, insbesondere wenn die werdende Mutter von Bakterien befallen ist.

Kleine Kinder können eine Infektion bekommen, wenn sie mit einem anderen Kind spielen, das bereits krank ist. Für die Behandlung eines Kindes werden die gleichen Mittel wie für Erwachsene verwendet, jedoch in niedrigeren Dosierungen und gutartiger Form.

Diagnose

Um die Diagnose richtig zu stellen, muss ein Arzt konsultiert werden: Erwachsene - Laura und, wenn das Kind krank ist - einen Kinderarzt. Der Arzt wird konsultieren und untersuchen, die bestehen aus:

  1. Beurteilung der Symptome von Katarrh der oberen Atemwege;
  2. Auskultation kann feuchte Rales erleben;
  3. der Zweck einer Blutuntersuchung, durch die eine erhöhte Anzahl weißer Blutkörperchen nachgewiesen werden kann, was auf eine Krankheit hindeutet;
  4. Zweck der Laboranalyse von Speichel;
  5. Thorax-Radiographie kann angezeigt sein.

Nach der Untersuchung und der abschließenden Diagnose verschreibt der Arzt eine Behandlung. Es kann als medizinisch, einschließlich Antibiotika, und nur Volksheilmittel enthalten.

Wege, um die Krankheit zu behandeln

Die Behandlung der Katarrh der oberen Atemwege zu Hause besteht aus Dekoktionen und Tinkturen, Inhalationen und therapeutischen Massagen.

Es gibt mehrere wirksame Rezepte, die bei der Behandlung helfen.

  • In einem Glas warmer Milch 1 Esslöffel Honig auflösen und nachts trinken. Es ist wichtig, die Milch nicht zu kochen, sondern warm zu erwärmen.
  • Mahlen Sie einen Esslöffel Viburnum-Rinde und gießen Sie es mit einem Glas kochendem Wasser, fügen Sie dann Zitrone hinzu und lassen Sie es eine halbe Stunde ziehen. Nehmen Sie alle 3 Stunden eine Abkochung von 1 Esslöffel.
  • Die Blätter von Huflattich und Himbeerfrucht zu gleichen Teilen mischen und 1/2 von Oregano hinzufügen. Über Wasser gießen und 20 Minuten kochen lassen. Mündlich in Form von Wärme mit einem Löffel Honig einnehmen.
  • Knoblauch hacken und mit einem Glas Milch mischen. Erhitzen und mehrmals täglich für einen Teelöffel einnehmen.

Aromatherapie kann angewendet werden. Es beinhaltet Inhalationen von Tinkturen von Kräutern und Ölen. Sie sollten Melisse, Eukalyptus und Tanne enthalten. Die bekannte Volksmethode „über Kartoffeln atmen“ trägt ebenfalls zur Reinigung der Atemwege bei.

Die therapeutische Massage hilft, den Husten zu stoppen und die ständige Nasenverstopfung zu beseitigen. Die Massage kann mit ätherischen Ölen durchgeführt werden.

Es ist nicht notwendig, den Katarrh der oberen Atemwege oder die katarrhalische Entzündung der Schleimhaut zu Komplikationen zu bringen, einige Formen der Krankheit können zu schwerwiegenden negativen Folgen führen. Wenn Sie Symptome haben, wenden Sie sich an einen Arzt, um qualifizierte Hilfe zu erhalten.

Symptome und Behandlung der oberen Atemwege in Katar

Katar ist eine Entzündung der Atemwegsschleimhaut. Sie tritt vor dem Hintergrund einer Virusinfektion auf und ist von unterschiedlichem Schweregrad. In den meisten Fällen findet der Entzündungsprozess in leichter oder mittlerer Form statt, ohne dass der Patient in ein Krankenhaus eingeliefert werden muss. Andere Namen der Pathologie - akute Atemwegserkrankung (ARI) oder ARVI. Der Artikel beschreibt die Symptome und die Behandlung von Katarrhen der oberen Atemwege.

Besonderheiten in Katar

Bei Katar entwickelt sich nicht nur der Entzündungsprozess und die Produktion von pathologischem Schleim. Beim normalen Auswurf tritt aus den Kapillaren eine Flüssigkeit aus, die von den Schleimdrüsen produziert wird. Im Katarrh enthält der Auswurf Zellen, die vom Ziliarepithel getrennt sind.

Exsudative Ablagerungen unterscheiden sich je nach Zusammensetzung:

  • Schleimhäute - klar, viskos;
  • serous - weiß oder milchig mit gelber oder grauer Tönung;
  • mukopurulent oder eitrig - Abgabe von gelbem, grünem, unangenehmem Geruch;
  • fibrinöser Schleim enthält epitheliale Filme, sie sind fest mit der Membran in Kontakt und verletzen diese während der Entladung, was mit Kapillarblutungen einhergehen kann.

Normalerweise wird in Katar die obere Schicht des Epithels abgelehnt, der Rest des Gewebes bleibt erhalten. Bei normaler Entzündung erfolgt die Regeneration schnell. Nach Katar ist die Wiederherstellung beschädigter Zellen jedoch länger. Dies ist darauf zurückzuführen, dass während der Pathologie die biochemischen intrazellulären Prozesse gestört sind und die Zellen den Zyklus der vollständigen Entwicklung nicht abschließen können.

Akutes Katar wird schnell aufgelöst und die Schleimhaut bekommt ein normales physiologisches Aussehen. Im chronischen Verlauf der Schädigung bedeutsamer. Der Schleim ist verdichtet, es bildet sich ein Infiltrat, es bildet sich Schwellungen. Das Epithel wird blass und erhält eine graue oder grauschwarze Nuance.

Ursachen der Pathologie

Die Ursachen für katarrhalische Phänomene der oberen Atemwege können in Gruppen unterteilt werden:

  • ansteckende Flora;
  • äußere Reizstoffe (Allergene);
  • giftige flüchtige Substanzen vergiften.

Atemwegsviren sind die häufigste Ursache der Erkrankung. Nach der Infektion läuft die Inkubationszeit sehr schnell von 6 Stunden bis 2-3 Tagen. Der Entzündungsprozess breitet sich schnell durch die Membranen des Atmungssystems aus.

Bei Erwachsenen können katarrhalische Phänomene durch interne Faktoren verursacht werden. Mit der Dysfunktion der inneren Organe und Stoffwechselstörungen, einer erhöhten Produktion und Freisetzung von Toxinen treten Giftstoffe für den Körper auf.

Entzündungen können aufgrund einer leichten thermischen oder chemischen Verbrennung auftreten.

Faktoren, die die Manifestation von Katar provozieren:

  • häufige Erkältungen;
  • lange in der kalten Luft bleiben;
  • Inhalation von luftverschmutzenden Partikeln, Abgasen;
  • Schlag eines allergischen Mittels auf die Schleimhaut;
  • mit giftigen Substanzen arbeiten;
  • Veranlagung;
  • Alter (ältere Menschen, Babys).

Das klinische Bild der Krankheit

Deutliche katarrhalische Symptome sind Ödeme, Schleimhautentzündungen der Nase, Nasopharynx und Hals. Der Patient erlebt beim Schlucken Unbehagen, empfindet eine starke Reizung in der Nase, die sich durch Niesen und Jucken äußert. Parallel dazu wird pathologisches Exsudat gebildet. Vor dem Hintergrund von Ödemen und laufender Nase ist die Nasenatmung teilweise oder vollständig blockiert.

Eine virale Infektion ist immer von einer starken Intoxikation begleitet, die den Allgemeinzustand des Patienten erheblich verschlechtert.

Die wichtigsten Anzeichen der Krankheit:

  • erhöhte Körpertemperatur kann je nach Schweregrad 39 ° C erreichen;
  • starke Schwäche, Müdigkeit;
  • schmerzender Schmerz in Muskeln und Gelenken;
  • Appetitlosigkeit, Schlafstörungen;
  • Schwindel, Kopfschmerzen;
  • Übelkeit, epigastrische Beschwerden.

Katarrhalische Manifestationen sind besonders gefährlich für Kinder des ersten Lebensjahres. Entzündungen werden von Babys stark toleriert. Oft entwickeln sich Anfälle der Skelettmuskulatur nach Art der Epilepsie. Starke Vergiftung und Austrocknung führen zu einem Anstieg des Acetons im Blut. Es gibt eine Gehirnvergiftung. Das Kind muss sich häufig erbrechen, auch nachdem es eine kleine Menge Wasser getrunken hat.

Katar der Atemwege verursacht anschließend solche entzündlichen Erkrankungen:

  • Rhinitis, Sinusitis;
  • Pharyngitis, Nasopharyngitis;
  • Laryngitis, Tracheitis;
  • Bronchitis;
  • Lungenentzündung.

Pathologie kann sowohl in akuter als auch in chronischer Form auftreten, wenn die Schleimhautatrophie (dünner) oder Hypertophie (expandiert) wird.

Chronischer Katarrh führt zu Lungenemphysem - morphologische Veränderungen der Alveolen, Ausdehnung der Bronchiolen, die die Atmungs- und Gasaustauschfunktion beeinträchtigen.

Bei Patienten mit Pathologie begleitet von der Produktion von Auswurf. Zunächst werden aktiv Schleimdrüsen produziert, die sich in den Nasengängen und Nebenhöhlen befinden. Wenn Sie nicht rechtzeitig Maßnahmen zur Beseitigung dieses Symptoms ergreifen, beginnt das Exsudat in den unteren Teilen des Atmungssystems (Bronchien). Dies liegt daran, dass das Flimmerepithel seine Schutzfunktion verloren hat und sich die Infektion entlang der absteigenden Bahnen ausgebreitet hat.

Bei Betrachtung aus dem Hals von Patienten mit roten, entzündeten, ödematösen. Während einer Mahlzeit oder eines Gesprächs verstärken sich Schmerzen, Verschleiß und Abnutzung. Manchmal verschwindet die Stimme (mit einer Entzündung des Kehlkopfes, an der die Stimmbänder beteiligt sind). Katarrhalische Symptome sind Husten. Es kann nass (produktiv) oder trocken sein, wobei der Auswurf schwer zu trennen ist.

Kinder treten der Konjunktivitis, Mittelohrentzündung bei, entwickeln eine akute Tonsillitis oder eine infektiöse Tonsillitis.

Diagnose- und Behandlungsmethoden

Katar der oberen Atemwege erfordert keine komplexen instrumentellen oder endoskopischen Diagnoseverfahren. Es wird während der normalen Untersuchung des Patienten erkannt. Nur in den schwersten Fällen im Krankenhaus werden klinische Blut- und Urintests durchgeführt. Weisen Sie serologische Tests zu, um die Art des Erregers zu identifizieren. Bei einem starken, langanhaltenden Husten wird in zwei Projektionen eine Thorax-Röntgenaufnahme gemacht.

Die Behandlung der Krankheit wird in zwei Richtungen durchgeführt: Verringerung der Schwere der Symptome, Stärkung der allgemeinen und lokalen Immunität.

  • Antipyretikum - Paracetamol, Ibuprofen, Aspirin;
  • Schmerzmittel - Nimesil, Diclofenac, Analgin;
  • mukolytisch - Ascoril, Prospan, Erespal, ACC;
  • Vasokonstriktor in der Nase: Nazol, Xymelin, Galazolin, Phenylephrin, Naphthyzinum;
  • Halsantiseptika - Furacilin, Miramistin, Chlorhexidin.

Wenn eine katarrhalische Entzündung von einer schweren Obstruktion begleitet wird, werden Bronchodilatatoren verschrieben (das Lumen der Bronchien wird erweitert) - Berotec, Salbutamol.

Für die Bekämpfung der Virusinfektion werden solche Medikamente gezeigt - Aflubin, Arbidol, Tamiflu, Viferon, Amiksin. Sie helfen, das Immunsystem auf der Ebene des gesamten Organismus zu stärken, Viren wirksam zu bekämpfen.

Für eine schnellere Genesung kann der Patient mit traditioneller Medizin behandelt werden - allgemeine Stärkung, angereicherte Tees. Der Patient sollte mit Bettruhe und angenehmen klimatischen Bedingungen im Raum versorgt werden.

Mit einem rechtzeitigen und korrekten Behandlungsansatz wird die Pathologie schnell und ohne Komplikationen und schwerwiegenden Folgen vorüber.

Es entwickelt sich nach Unterkühlung, Einatmen von Tabakstaub, Mehlstaub und anderen Chemikalien. Hierbei handelt es sich um Einzelerkrankungen, die durch die Aktivierung der endogenen Atmungsflora als Folge der Entwicklung eines sekundären Immundefizienzzustands mit einer Abnahme der lokalen Barrierefunktion verursacht werden.

Die wichtigsten klinischen Anzeichen sind nasser Husten mit Auswurf und reichlich mukopurulenter Nasenausfluss. Fieber - nicht typisch.

EMPFEHLUNGEN FÜR DIE BEHANDLUNG

Es ist notwendig, den weitverbreiteten Fehler lokaler Ärzte zu vermeiden - der Zweck von Breitbandantibiotika, da der Hauptgrund die Entwicklung eines Immundefektzustandes ist. Daher sollte die Behandlung mit der Ernennung der immunokorrektiven Therapie beginnen. In Abwesenheit von Leukozytose (T-Helfer-Mangel) werden Thymusfaktoren (zum Beispiel Thymalin, T-Aktivin, Thymagen) in üblichen Dosen in einem Verlauf von 5-7 Tagen gezeigt. Das Fehlen von Stabneutrophilien macht die Stimulierung mit Natriumnucleinat (0,2 × 3-mal täglich), Methyluracil oder Pentoxyl über einen Zeitraum von 7-10 Tagen erforderlich. Das Fehlen einer erhöhten ESR kann auf die Synthese defekter Antikörper zurückzuführen sein, die nicht mit dem infektiösen Antigen interagieren. In diesem Fall ist die Ernennung von Mielopid oder normalem Immunglobulin vom Menschen (1 Ampulle alle 3 Tage, 3-4 Injektionen pro Verlauf) indiziert.

Da in den Atemwegen meistens Staphylokokken und Streptokokken aktiviert werden, sind Penicillin und Makrolide wirksam (z. B. Erythromycin 0,25 × 4-mal täglich für 5 bis 7 Tage). Symptomatische Therapie und alkalische Inhalationen wirken ebenfalls therapeutisch.

Getrennte primäre lokalisierte Formulare:

  • Meningokokämie,
  • Meningitis
  • Meningoenzephalitis,
  • Mischform (Meningokokämie in Kombination mit Meningitis, Meningoenzephalitis).

Die Diagnose einer Meningokokken-Nasopharyngitis kann in Gegenwart von Patienten mit manifesten Formen einer Meningokokken-Infektion in der Umgebung des Patienten gestellt werden, wobei der Erreger in Kombination mit einer verstopften Nase oder einer laufenden Nase mit spärlichen mucopurulenten Sekreten geimpft wird. Kurzfristiges (1-3 Tage) subfebriles Fieber, das Vorhandensein einer Leukozytose der Bande im Blutbild, erhöhte die ESR.

Meningokokämie geht häufig mit der Entwicklung einer infektiös-toxischen Niere einher, seltener einer serösen oder eitrigen Mono- und Polyarthritis, einer Myo- und Endocarditis.

Beschwerden über starke Kopfschmerzen, Körpertemperatur bis zu 39 ° C, Haut ist kalt, Akrocyanose, hämorrhagischer Hautausschlag, fällt rasch ab und vergrößert sich, klares Bewusstsein, Euphorie, motorische Unruhe, Hyperästhesie, Tachykardie, erhöhter Blutdruck, konservierte Diurese, Hypokaliämie.

Beschwerden über schwere Schwäche, Körpertemperatur sinkt auf subfebrile Haut, starke Blässe der Haut, Marmorierung, Hautausschlag groß, reich an Nekrosen, soporöses Bewusstsein, Hypoästhesie, schwere Tachykardie, Blutdruckabnahme auf 50% des Alters, Oligurie, Hypokalämie.

SCHOCK III STUFE

Beschwerden über das Kältegefühl, Luftmangel, Temperatur unter 36,6 ° C, kalte Haut, diffuse Zyanose, "Leichenflecken", großer Hautausschlag mit Nekrose der Fingerglieder, Haut am Rumpf, Gesicht; Prostration, Koma, schwere Tachykardie, Blutdruck unter 50% der Altersnorm oder nicht bestimmt, Anurie, Hypo- oder Hyperkaliämie.

CHRONISCHE MENINGOCOCEMIA ist selten und tritt bei wiederkehrendem Fieber, Hautausschlag, Gelenkschäden, Endokarditis auf.

- die häufigste Form der Adenovirusinfektion bei Kindern. Adenoviraler Katarrh weist keine spezifischen Anzeichen auf, daher stellt die Diagnose sporadischer Erkrankungen ohne Laborbestätigung große Schwierigkeiten dar. Der Beginn der Erkrankung kann mit einem Temperaturschwindel von bis zu 38–39 ° akut sein, was eine Verletzung des Allgemeinzustandes darstellt, die allgemeinen Auswirkungen der Toxikose sind jedoch im Vergleich zur Grippe normalerweise weniger ausgeprägt. Bei einigen Kindern, meistens im frühen Alter, beginnt die Erkrankung häufig mit einem allmählichen Temperaturanstieg von 38 bis 38,5 ° C (38–38,5 ° C), Lethargie, Schläfrigkeit und Appetitlosigkeit. Es ist möglich, fieberfreie, fast asymptomatische Formen der Erkrankung zu identifizieren (S. G. Cheshik, 1962; R. S. Dreizin, V.M. Zhdanov, 1962; E. L. Trivus, 1966; S.A Weisserik, 1967; I. N. Kolesnikova, 1968 und andere.). Eine charakteristische allgemeine Form des Kindes ist oft ein Zeichen der Krankheit: Blässe, Schwellungen im Gesicht, Lethargie, Schläfrigkeit, mangelndes Interesse an der Umgebung. Veränderungen im Pharynx treten auch vom ersten Tag der Erkrankung an auf: Die Schleimhäute des Pharynx, die Arme, die Zunge sind hyperämisch, gelockert, geschwollen, insbesondere die Uvula. Viele Kinder haben Symptome einer Pharyngitis: Hyperämie, Schwellungen und große Granularität der hinteren Pharynxwand. Lymphknoten schwellen oft an, vorwiegend Tonsillen und hintere Gebärmutterhalskrebs; Husten ist ein häufiges, aber nicht permanentes Symptom bei adenoviralem Katarrh, gekennzeichnet durch seine Dauer von durchschnittlich bis zu 2 Wochen, oft mehr. Einzelne Kinder aus den ersten Tagen der Krankheit erscheinen Heiserkeit, rauher Husten, leichte Atemnot. Phänomene der Laryngitis werden bei etwa 4-5% der kranken Kinder beobachtet, meistens im Alter von 1-3 Jahren. Das Auftreten einer großen Stenose des Larynx ist jedoch ein seltenes Phänomen bei einer Adenovirusinfektion. Im Gegensatz zur Gruppe der Influenza-Ätiologie verläuft die Larynxstenose während einer Adenovirus-Infektion in der Regel leichter und wird unter dem Einfluss normaler ablenkender und thermischer Verfahren schneller eliminiert. wiederholte Anfälle von Atemnot sind selten und leichter. Eine Gruppe adenoviraler Ätiologie tritt in der Regel in den ersten Stunden der Erkrankung auf, begleitet von ausgeprägter Rhinitis, ohne Toxizität. Etwa 3-4% der Kinder können ein asthmatisches Syndrom mit charakteristischer expiratorischer Dyspnoe, etwas lautem Atmen und häufigem schmerzhaften Husten feststellen. Oberhalb der Lunge wird bei fast allen Kindern der Paukenschlag des Perkussionsklangs, trockene und auch nasse grobe und mittlere blubbernde Rale festgestellt. Die Zahl der Atemgeräusche ist in der Regel moderat, bei einigen Kindern ist das Atemgeräusch während der gesamten Krankheit nicht zu hören. Ein übermäßiges Keuchen wird nur bei Kindern beobachtet, die in der Vergangenheit häufig Atemwegserkrankungen oder eine Lungenentzündung hatten. Bei der Röntgenuntersuchung der Lunge werden die Phänomene der nicht ausgeprägten Schwellung von ihnen bestimmt: An einigen Stellen wird die Transparenz der Lungenfelder erhöht, bei manchen Kindern das horizontale Stehen der Rippen, das Abflachen der Dome des Zwerchfells und vor diesem Hintergrund die Stärkung des Lungenbildes in Form von Retikulation, Zelligkeit, Schwellung der Lungenknoten Wurzeln, manchmal Schwellung des Fasermediastinums. Die Temperaturreaktion in adenoviralem Katar dauert oft 5-6 Tage und manchmal bis zu 7-10 Tage. Oft gibt es eine Zwei-Wellen-Temperatur; Temperaturabnahme in der Regel lytisch. Katarrhalische Phänomene dauern normalerweise lange, bis zu 10–12 Tage oder mehr, und nur bei einigen Kindern verschwinden sie am 7–9. Tag. Die Dauer des Katarrhs ​​und die Temperaturreaktion sowie das Fehlen einer akuten Anfangstoxikose unterscheiden den Katarrh der Atemwege der adenoviralen Ätiologie von dem der Influenza. In der Studie zum peripheren Blut wurde bei den meisten Kindern in den ersten Tagen der Erkrankung eine moderate Leukozytose festgestellt (12.000–15.000 Leukozyten), später bei einigen von ihnen durch Leukopenie ersetzt; Während der ersten 4–8 Tage wird Aneosinophilie während einer normalen oder durch Schrägstrich beschleunigten ESR beobachtet. Häufig steigt die Leber leicht an. Bei Kindern der ersten Lebensmonate sind im Gegensatz zu älteren Katarrhen die Atemwege der adenoviralen Ätiologie schwerwiegender. Die Krankheit ist gekennzeichnet durch eine geringe Temperaturreaktion, allgemeine Lethargie, Schlafstörungen, häufige gastrointestinale Störungen in Form von schnellen, flüssigen, ohne pathologische Verunreinigungen des Stuhls für 3-5 Tage, Appetitlosigkeit. Das Faringo-Konjunktivafieber ist die charakteristischste Form der Adenovirusinfektion, die erstmals von Bell und Co-Autoren (1955) ausführlich beschrieben wurde. Das Krankheitsbild der Krankheit ist durch eine Triade charakterisiert: a) Fieber, b) Pharyngitis mit lokaler Reaktion der Lymphknoten und c) nicht-eitrige follikuläre Konjunktivitis. Die Häufigkeit des pharyngo-konjunktivalen Fiebers bei Kindern variiert mit unterschiedlichen Ausbrüchen einer adenoviralen Infektion. Der Beginn der Erkrankung in dieser Form ist bei den meisten Kindern mit einem Temperaturanstieg von bis zu 38–39 ° akut und nimmt in den nächsten 2–3 Wochen oft zu. Adynamie, Lethargie, Kopfschmerzen, manchmal Erbrechen, Appetitlosigkeit ziehen die Aufmerksamkeit von den üblichen Symptomen. Im Gegensatz zu Influenza ist die Intoxikation jedoch in der Regel weniger ausgeprägt. Neurologische Störungen, Krampfsyndrom - seltene Erscheinungen bei dieser Krankheit. Nach den Beobachtungen von V.D. Sobolev hatten nur 3% der kranken Kinder kurzfristige Krämpfe und 2% hatten einen Wahnzustand. Selten kommt es zu einem allmählichen Ausbruch der Erkrankung, deren erstes Symptom ein ausgeprägter Atemwegskatarrh und geringgradiges Fieber ist. Die allmähliche Entwicklung der Krankheit wird hauptsächlich bei kleinen Kindern beobachtet. Die Temperaturreaktion mit Faringo-Konjunktivafieber ist häufiger vom falschen Typ, häufig mit großen, bis zu 2-3 ° schwankenden Schwankungen, hält bis zu 5-7 und manchmal bis zu 8-10 Tagen oder mehr und nimmt in der Regel lytisch ab. Oft wird 1-2 Tage nach dem Temperaturabfall ein kurzzeitiger Temperaturanstieg (um 1-3 Tage) ohne Komplikationen oder Folgeerkrankungen beobachtet. Das charakteristischste Zeichen der pharyngo-kunjunktivalen Form der Adenovirusinfektion ist die Häufigkeit und der Schweregrad der Augenschädigung. Bei einer Reihe von Kindern vom ersten Tag an, jedoch häufiger vom 2. bis zum 3. Tag der Krankheit, werden Symptome einer katarrhalischen oder katarrhalisch-follikulären Konjunktivitis mit spärlichem Ausfluss festgestellt. In den folgenden Tagen nimmt die Konjunktivitis mit der Zunahme aller Symptome der Krankheit normalerweise zu: Schwellung und Hyperämie der Bindehaut eines oder beider Augen nehmen zu. Gleichzeitig nimmt die Schwellung der Augenlider meist ungleichmäßig häufiger zu als ein Auge. In der Zukunft erhalten einzelne Kinder auf der Bindehaut der Augenlider (öfter als ein Auge) einen zunächst dünnen Film in Form eines leichten Gewebes, das in den folgenden Tagen dichter wird, weiß oder gelblich, mit sehr langsamer Resorption. Katarrhalische Phänomene der oberen Atemwege sowie die oben beschriebene Form entwickelten sich in der Regel vom ersten Tag der Erkrankung an, wobei die Exsudativität der Schleimhautentzündung vorherrschte (Ödem, starker Ausfluss, feuchter Husten). Ein ständiges Symptom dieser Form war Pharyngitis mit mäßiger kongestiver pharyngealer Hyperämie, merkliches Ödem an den Griffen, Tonsillen, große Granularität der hinteren Pharynxwand, Ödem der Uvula. Eine Reihe von Kindern hatte eine Insel oder eine filmige Patina auf den Mandeln, die schnell (innerhalb von 2-4 Tagen) verschwanden. Husten ist ein fast konstantes Symptom in dieser Form der Krankheit. Zunächst wird ein trockener Husten, der 3-4 Tage nass wird. Bei einigen Kindern tritt häufiger, anhaltender Husten mit Anfällen auf, die an Keuchhusten erinnern. CG Cheshik (1962) bemerkt auch Keuchhusten mit Faringo-Bindehautfieber. Stetoakustische Veränderungen in der Lunge, während über akute Schwellung des Lungengewebes gesprochen wird. Oberhalb der Lunge wird eine Tympanitis festgestellt, die häufig im interskapularen Raum verkürzt ist, was auf eine Schwellung der Lymphknoten der Lungenwurzeln hinweist. Auskultative Befunde sind in der Regel reicher als bei unkomplizierter Influenza. Allerdings ist nur etwa 1/3 der Kinder mit Adenovirus-Infektion, die ohne Lungenentzündung gegangen sind, bei den Lesben durch die Fülle gemischter feuchter und trockener Rales bestimmt. Die meisten Kinder keuchen in mäßigen Mengen, sie bestehen jedoch lange Zeit, oft bis zu 2-3 Wochen. Von der Seite des Herzens ist in der Regel Tachykardie, gedämpfte Töne markiert; In der Zeit der Wiedergutmachung wird Bradykardie festgestellt. In den frühen Tagen der Erkrankung klagen ältere Kinder manchmal über Bauchschmerzen - im Bereich des Epigastrums oder der Bauchspeicheldrüsen, von leichter Zärtlichkeit mit tiefer Palpation, was anscheinend durch Schwellung und Zärtlichkeit der Mesenterialdrüsen erklärt werden kann. Bei Kleinkindern werden manchmal innerhalb der ersten 3–4 Tage schnell verschwindende dyspeptische Störungen beobachtet. Die Reaktion der Lymphknoten im faringo-konjunktivalen Fieber ist normalerweise ausgeprägter als bei der Katarrh von Adenoviren. Ein häufiges Symptom ist eine Zunahme der parenchymalen Organe - der Leber (um 2–3 cm) und der Milz (um 1–3 cm). Die hämatologischen Veränderungen bei Kindern mit faringo-konjunktivalen Fieber sind wie bei der oben beschriebenen Form der Erkrankung gering. Von den Komplikationen wird meistens eine katarrhalische Otitis beobachtet. Italienische Autoren geben die Häufigkeit der Otitis mit Adenovirus-Infektion an (Filippi, 1959; Bassi, 1960).

Katar oberen Atemwege

Akute respiratorische Virusinfektion (ARVI), OSTAR. ARI (akute Atemwegserkrankung), CVR (Katarrh der oberen Atemwege), bei den gewöhnlichen Menschen die Erkältungen - eine häufige Viruserkrankung der oberen Atemwege. Die Hauptsymptome von ARVI sind laufende Nase, Husten, Niesen, Kopfschmerzen, Halsschmerzen, Müdigkeit.

Hinweis: Das Wort "kalt" bezieht sich manchmal auf die Manifestationen von Herpes auf den Lippen und nicht auf die Erkrankung der Atemwege.

Der Inhalt

Verbreitung

SARS ist die häufigste Infektionskrankheit in den entwickelten Ländern. Ein durchschnittlicher Erwachsener hat mindestens 2-3 Mal SARS und ein Kind 6-10 Mal pro Jahr [1].

Ätiologie

SARS wird durch eine große Anzahl von Krankheitserregern verursacht, darunter mindestens fünf verschiedene Gruppen von Viren (Parainfluenzaviren, Influenzaviren, Adenoviren, Rhinoviren, Reoviren usw.) und mehr als 300 ihrer Subtypen. Sie alle sind durch die Tatsache vereint, dass sie sehr ansteckend sind, da sie durch Tröpfchen aus der Luft übertragen werden. Es gibt Hinweise darauf, dass sich ARVI-Viren während eines physischen Kontakts, beispielsweise während eines Handshakes, effektiv ausbreiten.

Pathogenese

In der Anfangsphase der Krankheit vermehrt sich das Virus im "Tor der Infektion": Nase, Nasopharynx, Kehlkopf, der sich in Form von Krämpfen, Schnupfen, Kitzeln und trockenem Husten äußert. Die Temperatur steigt normalerweise nicht an. Manchmal sind die Schleimaugen und der Magen-Darm-Trakt an diesem Prozess beteiligt.

Dann dringt das Virus in den Blutkreislauf ein und verursacht Symptome einer allgemeinen Vergiftung: Schüttelfrost, Kopfschmerzen, Rückenschmerzen und Gliedmaßen. Die Aktivierung der Immunantwort führt zur körpereigenen Produktion von Antikörpern gegen das Virus, wodurch das Blut allmählich entfernt wird und die Vergiftungssymptome nachlassen.

In der Endphase unkomplizierter akuter respiratorischer Virusinfektionen werden die Atemwege aus den vom Virus betroffenen Epithelschichten entfernt, die sich als laufende Nase und feuchter Husten äußern.

Differentialdiagnose

Aufgrund der weit verbreiteten und heterogenen Natur verschiedener akuter Atemwegsinfektionen ist es oft notwendig, eine Differenzialdiagnose zu stellen, um die genaue Ursache der Erkrankung festzustellen. Die Kenntnis der Prinzipien der Differentialdiagnose verschiedener akuter respiratorischer Virusinfektionen ist notwendig, um verschiedenen Komplikationen vorzubeugen und die Taktik der Behandlung eines Patienten zu korrigieren. Die häufigsten Erreger akuter respiratorischer Virusinfektionen sind Grippe (akutes Einsetzen, hohes Fieber, die Möglichkeit, schwere Formen der Krankheit zu entwickeln), Parainfluenza (leichter als Grippe, Larynxschaden mit Erstickungsrisiko bei Kindern), Adenovirusinfektion (weniger ausgeprägt als bei Grippe, Angina pectoris) und Lymphadenopathie, Schädigung der Augenbindehaut, schwere laufende Nase, Leberschäden möglich), Infektion des respiratorischen Synzytialvirus (Bronchial- und Bronchioläsionen, Möglichkeit einer Lungenentzündung, leichter und länger als die Grippe) e) [2].

Die Symptome einer Dyspepsie (Erbrechen, Verdünnung des Stuhls) sollten im Hinblick auf eine Rotavirusinfektion alarmiert werden.

Bei schweren Entzündungen der Tonsillen (besonders häufig bei Adenovirus-Infektionen) müssen Angina pectoris und infektiöse Mononukleose ausgeschlossen werden.

Starkes Fieber kann Masern, Scharlach usw. verursachen.

Von den exotischeren Krankheiten, deren erste Symptome an ARVI, Hepatitis, AIDS usw. ähneln können, sollte darauf hingewiesen werden, dass den Symptomen von ARVI in den vergangenen Wochen Ereignisse aufgrund von Infektionen mit diesen Krankheiten (Kontakt mit einem Patienten mit Hepatitis A, ungeschützter Sex) vorangingen Kontakt mit einem Partner oder einer Partnerin (intravenöse Injektionen unter nicht sterilen Bedingungen), sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

Prävention und Behandlung

Die Prävention von ARVI besteht in der allgemeinen Genesung, der Stärkung des Körpers und der Stimulierung der Immunität durch Härten, Trainieren im Freien, Skifahren, Schlittschuhlaufen, Schwimmen, Essen mit Vitaminen und im späten Winter und frühen Frühling - moderate Mengen an Vitaminpräparaten, besser natürlicher Herkunft.

Während der Infektion wird empfohlen, die Anwesenheit bei Massenveranstaltungen zu beschränken, insbesondere in engen Räumen, zu engen Kontakt mit den Patienten zu vermeiden und die Hände so oft wie möglich zu waschen. Die gleichen Regeln sollten von den Kranken befolgt werden: Machen Sie eine Krankenliste, nehmen Sie nicht an Massenveranstaltungen teil, bemühen Sie sich, die öffentlichen Verkehrsmittel so wenig wie möglich zu nutzen, vermeiden Sie den Kontakt mit gesunden Menschen, tragen Sie eine Mullbinde.

Die Behandlung akuter respiratorischer Virusinfektionen ist hauptsächlich symptomatisch: übermäßiges warmes (aber nicht heißes) Trinken, Vitamin C. Sie sollten wissen, dass Antibiotika bei akuten respiratorischen Virusinfektionen nicht ohne direkten Hinweis auf einen Arzt eingesetzt werden können, da sie die Viren nicht beeinträchtigen. Sie hemmen jedoch das Immunsystem und die natürliche Darmflora, was zu Dysbiose führt ; Antipyretika und Analgetika werden nicht für die Anwendung bei Körpertemperatur nicht über 38–38,5 ° C empfohlen, da eine moderate Temperaturerhöhung die natürliche Abwehrreaktion des Körpers ist und das Immunsystem bei der Bekämpfung von Viren unterstützt. Von den antipyretischen Arzneimitteln wurde Paracetamol (Acetaminophen) und in jüngster Zeit Ibuprofen als sichereres und wirksameres Arzneimittel eingesetzt [3] [4].

Katar oberen Atemwege

Katar der oberen Atemwege heißt anders: ORZI, ARVI oder Tonsillitis. Krankheitserreger: Adenoviren und Bakterien. Sobald sie sich im Körper befinden, können sie eine Reihe von Krankheiten verursachen, wobei Katar sowohl eine primäre Krankheit als auch eine sekundäre Komplikation sein kann.

Katar oberen Atemwege - charakteristisch

Wenn die Krankheit die Schleimhäute der Bronchien entzündet, führt dies zur Ansammlung einer großen Anzahl von Auswurf und damit einhergehender Husten oder Schnupfen. Der katarrhalische Prozess betrifft nicht nur ein bestimmtes Gebiet, sondern auch benachbarte Bereiche, da die Schleimhaut der Atemwege ein einziges Ganzes ist.

Katarrhalische Erkrankungen der oberen Atemwege werden nach Ausbreitung der Infektion klassifiziert:

  • Rhinitis oder eine laufende Nase,
  • Sinusitis (Sinusitis, Stirnhöhlenentzündung),
  • Tonsillitis oder Halsschmerzen,
  • Pharyngitis,
  • Kehlkopfentzündung

In den frühen Stadien der Rhinitis sind Unwohlsein, beeinträchtigter Geruchssinn und niedrige Temperaturen charakteristisch. Ein solcher Zustand kann mehrere Stunden oder Tage bestehen bleiben. Beginnen Sie dann mit einem klaren Ausfluss aus der Nase, der bald verschwunden ist. Der Patient wird besser, der Zustand wird stabilisiert. Rhinitis wirkt oft als Ergänzung zur beginnenden Grippe oder zum Scharlach.

Die Sinusitis wird begleitet von Kopfschmerzen und schleimigen Nasensekreten (manchmal nur auf einer Seite aufgrund einer Entzündung bestimmter Nasennebenhöhlen).
Dies kann ein Symptom für andere Krankheiten sein:

In solchen Fällen muss die Ursache der Sinusitis behandelt werden.

Eine Mandelentzündung entwickelt sich durch eine Entzündung der Mandeln. Sein Auftreten wird durch Pilze und Bakterien oder Infektionskrankheiten hervorgerufen. Wenn Tonsillitis möglich ist das Wachstum des Bindegewebes, die Bildung von Staus, vergrößerte Lymphknoten.

Es gibt zwei Arten von Tonsillitis:

Physiotherapie und Spülung mit Desinfektionslösungen bewirken eine gute Wirkung.

Der Grund für die Entwicklung einer Pharyngitis kann sein, dass zu warme oder kalte Speisen, schmutzige Luft und schlechte Umgebungsbedingungen eingenommen werden. Besonderheiten:

  • trockener Hals
  • Schmerzen beim Schlucken
  • Entzündung des Gaumens.

Bei der Entwicklung einer Kehlkopfentzündung wandert der Entzündungsprozess in den Kehlkopf. Eine Krankheit kann vor dem Hintergrund von Überspannung, Hypothermie oder anderen Krankheiten auftreten. Gleichzeitig werden die betroffenen Bereiche hellrot und schwellen an.

Video ansehen

Ursachen der Krankheit

Die Krankheit betrifft Menschen jeden Alters, aber meistens entwickelt sich die Pathologie bei älteren Menschen aufgrund der natürlichen Abnahme der Immunität in diesem Alter.
Die Faktoren, die die Krankheit auslösen, können sein:

  • Arbeiten Sie mit Schadstoffen. Chemische Elemente, die in gewisser Weise die Atemwege beeinflussen, können auch eine Voraussetzung für katarrhalische Veränderungen sein.
  • Die Erkältung. Wie bei jeder Virusinfektion tritt Katarrh aufgrund von Unterkühlung, plötzlichen Temperaturänderungen bei nassem, instabilem Wetter auf. Die Kühlung der Schleimhaut kann als eine der Ursachen für Entzündungen angesehen werden, aber häufiger ist die katarrhalische Erkrankung nur ein prädisponierender Moment, da sie die Durchblutung beeinträchtigt.
  • Prädisposition Die anatomischen Merkmale der Konstitution, akute oder chronische Krankheiten, übermäßiger Konsum von Alkohol- oder Tabakprodukten, geringe Immunität, schlechte Umweltbedingungen - all dies provoziert die Entstehung oder Entwicklung der Krankheit.

Die wichtigsten Formen und Arten der Pathologie

Katarrhalische Entzündungen treten mit Veränderungen der Schleimhautstruktur der Atemwege auf.
Durch die Art der Schleimhautveränderungen werden Typen unterschieden:

  • Einfach chronisch;
  • Hypertrophe;
  • Atrophisch

Eine einfache chronisch laufende Nase ist auf einen längeren, unbehandelten, akuten Nasenflügel zurückzuführen. In den meisten Fällen klagen die Menschen über verstopfte Nase und schleimigen Ausfluss. Es gibt auch eine Abhängigkeit des Schließens des Lumens der Nasenlöcher von der Position des Körpers.

Atrophischer Katarrh betrifft nicht nur die Nasenschleimhaut, sondern auch Knochengewebe, wodurch sich Krusten in der Nase bilden und ein unangenehmer Geruch auftritt. Seine charakteristischen Symptome sind ein Gefühl der Trockenheit, wodurch Atemnot und Geruchsverlust entstehen. Es ist möglich, die Form der Nase sattelförmig zu verändern, wobei die Nasenlöcher nach vorne zeigen.

Je nach Art der Erkrankung gibt es zwei Arten von Katarrhen der Atemwege:

Alle Manifestationen der akuten Form von Katar entsprechen der akut laufenden Nase. Neben Atemnot können Geruchs- und Schleimverlust Kopfschmerzen, Fieber, Müdigkeit, Übelkeit, Gelenkschmerzen, Unwohlsein verursachen.

Bei einer schwereren Form der Erkrankung treten Krämpfe, Erregungszustände oder umgekehrt Hemmungen auf.

In der chronischen Form der Transformation der Atemwege kann diametral entgegengesetzt sein:

  • Bindegewebe erweitern, Gefäße erweitern, Drüsen vergrößern.
  • Verdünnte Schleimhaut, vergrößerter Epithelüberzug, Krusten- oder Klumpenabfluss.

Der Hauptfaktor bei der Entstehung von chronischem Katar kann eine lange oder ständig wiederholte Exposition gegenüber verschiedenen Schleimhautallergenen sein.

Videos zu diesem Thema

Was zu lesen

  • ➤ Was sind die Regeln, um Obst mit Diabetes zu essen?
  • ➤ Wie ist die Pathogenese des akuten Nierenversagens?
  • ➤ Welche Behinderungsgruppe kann einem Patienten mit Hypertonie von 2 Grad verabreicht werden!
  • ➤ In welcher Dosierung und wie wird empfohlen, Wasserpfeffer mit Blutungen zu füllen?
  • ➤ Wie führt man die Entschlüsselung der Urinanalyse nach Nechyporenko durch!

Hauptsymptome der Krankheit

Die häufigsten Symptome von Katarrhen der oberen Atemwege sind bei allen Arten von Atemwegsinfektionen die gleichen:

  • Kurzatmigkeit;
  • Gefühl von trockenem Mund;
  • Temperaturerhöhung;
  • trockener Husten;
  • Appetitlosigkeit;
  • Kopfschmerzen;
  • allgemeines Unwohlsein, Körperschmerzen.

Wenn sich Halsschmerzen auf dem Hintergrund von allgemeinem Unwohlsein anschließen:

  • Schwierigkeiten beim Schlucken
  • Halsschmerzen und Fremdkörpergefühl,
  • graue Blüte auf den Mandeln, manchmal - die Bildung eitriger Pfropfen und Lakunen.

Wenn der Atemwegskatarrh von Bronchitis oder Tracheitis begleitet wird, treten die Symptome in den Vordergrund:

  • qualvoller trockener Husten, der nachts schlimmer wird,
  • Kurzatmigkeit
  • mit der weiteren Entwicklung der Krankheit wird der Husten nass,
  • es kann Keuchen geben
  • Auswurf beginnt zu husten.

Wenn solche Symptome auftreten, können Sie sich nicht selbst behandeln. Um die Entwicklung von Komplikationen zu vermeiden, muss medizinische Hilfe in Anspruch genommen werden.

Bei einer geschwächten Immunität und einer verzögerten Behandlung kann sich die Entwicklung von Komplikationen der Krankheit entwickeln:

  • Lungenentzündung,
  • Sinusitis oder Sinusitis anderer Lokalisation,
  • eitrige Tonsillitis.

Behandlung der Atemwegsentzündung

Erste Krankheitssymptome wie eine laufende Nase können mit Hilfe lokaler Heilmittel geheilt werden.

Wenn die Krankheit fortschreitet und die Entzündung entlang des Bronchialbaums nach unten abfällt, sollte die Behandlung von Katar systematisiert werden.

In diesem Fall zielen therapeutische Maßnahmen auf Folgendes ab:

  • Stärkung der Immunität
  • Entzündungsprozesse und Krankheitserreger loswerden.

Für diese Medikamente werden verwendet:

  • Auswurfmittel "Bronhikum", "Doctor IOM", "Erespal",
  • antimikrobielle "Bioparox", "Hexaral", "Faringosept", "Stopangin",
  • entzündungshemmende "Pharingomed", "Doctor Theiss", "Strepfen".

In einigen Fällen zeigt die Entwicklung eines ausgeprägten Entzündungsprozesses den Einsatz von Antibiotika. Vom behandelnden Arzt verordnete Zubereitungen und Dosierungen.

Ein wirksames Mittel, um den Katarrh der oberen Atemwege loszuwerden, ist eine unabhängige Akupressur:

  • Geölte Finger drücken auf die Spitzen an den Nasenseiten. Führen Sie eine kreisförmige Bewegung mindestens 40 Mal im Uhrzeigersinn aus.
  • Klopfen Sie ein paar Minuten lang leicht mit den Fingern beider Hände (Mitte und Index) auf den oberen Teil der Nasenlöcher.
  • ➤ Was sind die bekannten Mechanismen für die Entstehung von vegetativ-vaskulären Krisen?
  • ➤ Was verursacht Haarausfall und warum wird er dünn?
  • ➤ Mit welchen Methoden der traditionellen Medizin lassen sich träge Eingeweide heilen!

Prävention katarrhalischer Erkrankungen

Um die Krankheit zu vermeiden, ist es in der Saison der Epidemien von Atemwegserkrankungen - im Frühling und Herbst - ausreichend, eine Reihe von Empfehlungen zu befolgen:

  • Essen Sie weniger schwere und ungesunde Lebensmittel. Fügen Sie in der Diät Huhn, Brühe und natürliche Säfte hinzu.
  • Halte deine Füße warm. In regelmäßigen Abständen dämpfen oder Senfpackungen herstellen.
  • Fügen Sie Knoblauch in die Ernährung ein.
  • Trinken Sie Tee oder eine Abkochung von frischen Beeren: Johannisbeeren, Sanddorn, Himbeeren. Sie enthalten Vitamin C.
  • Vergessen Sie bei einer Erkältung nicht, die Nasensalbe zu schmieren.
  • Gurgeln Sie Ihre Nase und Nase mit einer Lösung aus Salz, Soda und ein paar Tropfen Jod.
  • Trinken Sie immunstimulierende Medikamente, vor allem im Herbst und Frühling, während Beriberi, wenn die Krankheitsresistenz stark abnimmt.

Vergessen Sie nicht, dass die Vorbeugung von Infektionen und die Entwicklung der Krankheit viel einfacher ist als die Behandlung.

Notwendige diagnostische Maßnahmen

Für die korrekte Diagnose "Katarrh der oberen Atemwege" und eine nachfolgende angemessene Behandlung ist es notwendig:

  1. Beurteilung klinischer Manifestationen Grundsätzlich kommt es zu Schnupfen und Husten, katarrhalischen Manifestationen im Hals, Atemstillstand, Fieber, Kopf- und Muskelschmerzen, Vergiftung.
  2. Auskultation kann feuchte Lagen in der Lunge verursachen.
  3. Allgemeine Blutuntersuchung Bei einer Blutuntersuchung nimmt die Anzahl der Leukozyten zu.
  4. Speichelanalyse. Als Ergebnis der Analyse wird Leukozyturie beobachtet (insbesondere bei Säuglingen und Kleinkindern).
  5. Röntgenaufnahme der Brust Er wird in Verbindung mit dem Verkürzen des Perkussionsgeräusches und dem Auftreten von Keuchen sowie bei einer Erhöhung der Körpertemperatur um mehr als 38 Grad für mehr als drei Tage ernannt. Als Ergebnis zeigt eine Röntgenaufnahme eine Zunahme des Gefäßmusters und der Schattierung der Lungenwurzeln.

Merkmale der Ernährung in der Pathologie

Mit dem Vorliegen der Krankheit kommt es in den meisten Fällen zu einem beschleunigten Stoffwechsel und Stickstoffverlust aufgrund des Zusammenbruchs von Gewebeprotein. Aufgrund dieser Prozesse bei den ersten Manifestationen der Erkrankung muss der Ernährung des Patienten besondere Aufmerksamkeit gewidmet werden.

Neugeborene und Kleinkinder sollten Muttermilch oder -nahrung erhalten. Es wird empfohlen, Kefir-, Obst- und Gemüsesäfte zu verabreichen. Bei älteren Kindern sollte die Ernährung für sie unterschiedlich sein und die gleichen Speisen einschließen wie für gesunde Kinder.

Alle Gerichte sollten dem Patienten in flüssiger, halbflüssiger und gemahlener Form serviert werden. Für ein Paar wird empfohlen zu kochen. Die erste Zeile der Ernährungspyramide ist in diesem Fall Milch und Milchprodukte. Sie kann in gekochter Form in Form von Kefir mit Tee oder Kaffee verabreicht werden. Sie können auch Milch zubereiten, um verschiedene Gerichte zuzubereiten (Milchsuppen, Müsli, Kartoffelpüree).

Es wird empfohlen, kranke Fisch- und Fleischgerichte (Dampfkoteletts, Frikadellen, Kartoffelpüree, Aufläufe und Suppen) zu kochen.

Die Diät sollte Obst und Gemüse in großen Mengen enthalten. Sie werden in Form von Säften, Gelee, Gelees und Kompotten serviert.

Um das Intoxikationssyndrom zu lindern, muss der Patient viel Flüssigkeit trinken: süßen Tee, Saft, Saft, Fruchtsaft, Obst und Gemüse.

Die Anzahl der Mahlzeiten pro Tag hängt vom allgemeinen Zustand des Patienten und vom Appetit ab. Bei normalem Wohlbefinden und der Erhaltung des Appetits sollte die Ernährung der eines gesunden Menschen entsprechen. Wenn der Zustand des Patienten stark ist, sollte schwere Nahrung in kleinen Portionen gegeben werden und oft genug (nach zwei oder drei Stunden).

Wenn sich der Zustand eines Kranken verbessert, kann die Ernährung und kulinarische Verarbeitung von Speisen wie im normalen Leben erfolgen.

Behandlung dieses pathologischen Zustands mit Hilfe der traditionellen Medizin

Neben traditionellen Therapien, die von einem Arzt verschrieben werden, können Sie die traditionelle Medizin anwenden. In Kombination ist die Behandlung komplex und führt zu einer schnellen Genesung.

Hilfsrezepte, die die Verwendung von empfehlen:

  1. Nehmen Sie gleich geteilte Lindenblüten und Himbeerbeeren. Ein Esslöffel der Mischung gießt ein Glas kochendes Wasser. Diesen Tee zu trinken ist am besten in der Nacht vor dem Schlafengehen.
  2. Für zwei Teile der Frucht von Himbeere und Blättern Mutter-und-Stiefmutter und einen Teil Oregano in einem Behälter gemischt. Ein Esslöffel der gebildeten Mischung gießen 250 ml. Wasser, 20 Minuten kochen lassen. Mit einem Esslöffel Honig warm konsumieren.
  3. 1 EL l Honig löst sich in 250 ml warmem Wasser oder Milch auf. Trinken Sie nachts ein Getränk.
  4. 1 EL l Blumen von Holunderbeere brauen in einem Glas Wasser. Nehmen Sie am Abend 1 EL hinzu. l Liebling
  5. 2 EL. l Himbeerbeeren gießen 250 ml kochendes Wasser. Trinken Sie vor dem Zubettgehen einen Esslöffel Honig.
  6. Tee mit einem süßen Klee. Esslöffel Klee brauen ein Glas Wasser. Trinken Sie vor dem Zubettgehen ein halbes Glas.
  7. Nehmen Sie 1 EL. l Viburnum-Rinde und Zitronenschalen, 250 ml gießen. kochendes Wasser und eine halbe Stunde ziehen lassen. Gebildetes Getränk, das den ganzen Tag über alle zwei bis drei Stunden auf einem Esslöffel getrunken wird.
  8. Nehmen Sie 2 EL. l Himbeeren, Lindenblüten und Pfefferminz, gießen Sie einen Liter heißes Wasser und bestehen Sie 60 Minuten lang darauf. Abseihen und trinken statt Tee.
  9. Himbeermarmelade und ein Aufguss von Blättern und Stielen dieser Pflanze. Immerhin hat Himbeere eine diaphoretische, entzündungshemmende und expektorierende Wirkung.
  10. Althaea officinalis. Das Rhizom dieser Pflanze muss mit einem halben Liter kaltem Wasser gegossen und 24 Stunden stehen gelassen werden. Nehmen Sie den Nachtisch vier oder fünf Mal am Tag ein. Es gibt eine gute Wirkung, da dieses Arzneimittel die Entzündungsprozesse beseitigt und Auswurf wirkt, besonders wenn es von Kindern eingenommen wird.
  11. Nehmen Sie 8 Knoblauchzehen, zerdrücken Sie sie und gießen Sie 250 ml. Milch Zum Kochen bringen und abkühlen lassen. Nehmen Sie ein paar Mal am Tag einen Teelöffel.

Die Behandlung mit Aromatherapie hat ebenfalls ein positives Feedback erhalten. Empfohlen für die Inhalation von Zitronengrasöl, Zitronenmelisse und Eukalyptus. Es ist zu beachten, dass das Öl von Thymian und Eukalyptus auch antimikrobielle Eigenschaften hat.

Viele Menschen kennen diese Behandlungsmethode als Inhalation. Für die Umsetzung ist es notwendig, einen Trichter aus Pappe herzustellen, wobei die Größe des Schiffes zu berücksichtigen ist, über das der Vorgang durchgeführt wird. Es muss befestigt und das Ende abgeschnitten werden, das dünner ist und ein Horn bildet.

Am häufigsten für Inhalation verwendet:

  • gekochte Kartoffeln;
  • Aromaöle;
  • Kieferzweige oder -knospen.

Es ist die Durchführung solcher Verfahren, die die Atmung erleichtern und den Auswurf des Auswurfs verbessern. Ein weiterer positiver Aspekt der Anwendung dieser Behandlungsmethode ist ihre wärmende, erweichende und bakterizide Wirkung.

Mögliche Folgen und Komplikationen

Es ist zu beachten, dass bei geringfügigen pathologischen Symptomen keine Selbstmedikation erforderlich ist und es unbedingt erforderlich ist, sich von einem qualifizierten Spezialisten beraten zu lassen.

In unserem Fall kann sich der Zustand des Patienten im Falle einer verspäteten Behandlung oder eines Ausbleibens einer solchen Behandlung verschlechtern.

Als Folge einer bakteriellen Infektion können folgende Komplikationen auftreten:

  • Mittelohrentzündung;
  • Mastoiditis;
  • Meningitis;
  • Gehirn und Weichteilabszess;
  • Enzephalitis;
  • Sinus cerebri Sinus Thrombose;
  • Bronchitis;
  • Pneumonie;
  • Sepsis.

Unglücklicherweise werden einige dieser Komplikationen vom menschlichen Körper nur sehr schwer toleriert, was zu irreparablen Folgen führen kann und unabhängig davon, wie beängstigend es klingt, sogar fatal zu sein.