Haupt
Bronchitis

Akute katarrhalische Mittelohrentzündung

Akute katarrhalische Otitis wird als HNO-Erkrankung bezeichnet, bei der eine Entzündung des Mastoid-Prozesses, der Eustachischen Röhre und der Paukenhöhle auftritt. Infektionserreger sind Streptokokken, Aspergillus und andere nichtspezifische Bakterien. Ihre Entwicklung beruht auf einer Abnahme der Körperresistenz, die als Folge von Hypothermie, Verletzungen, Beriberi, katarrhalischen Erkrankungen usw. auftritt.

Inhalt des Artikels

Am häufigsten dringt die pathogene Flora vom Nasopharynx durch die Eustachische Röhre (Rohrweg) in die Organe des Hörgeräts ein. Seltener verbreitet sich die Infektion auf hämatogenem Wege, da Krankheitserreger mit dem Blutfluss in die Ohrhöhle übertragen werden. Über die Entwicklung der Ohrpathologie Signalschmerz, der durch katarrhalische Prozesse in den Schleimhäuten der Eustachischen Röhre und der Paukenhöhle entsteht.

Ursachen der Otitis

Die Hauptursache für die Entwicklung einer HNO-Erkrankung ist eine Abnahme der Reaktivität der lokalen und allgemeinen Immunität. Dadurch wird der Entwicklungsprozess von bedingt pathogenen Mikroorganismen nicht mehr von Immunzellen gesteuert. Die Ausbreitung der pathogenen Flora führt zu einer Vergiftung des Organismus, wodurch ein Entzündungsprozess stattfindet.

Es gibt viele Faktoren, die zum Auftreten von Entzündungen in den Schleimhäuten des Ohrs beitragen:

  • allergische Reaktionen;
  • systemische Krankheiten;
  • Infektion des Nasopharynx;
  • Hypovitaminose;
  • sekundärer Immundefekt;
  • Krümmung des Nasenseptums;
  • Otitis des Außenohres;
  • Schädelverletzungen;
  • gutartige Tumoren;
  • Wasser dringt ins Ohr ein.

Falsches Nasenblasen während der Entwicklung einer infektiösen Rhinitis führt zu Schleim in der Eustachischen Röhre. Flüssiges Sekret, das eine virale oder bakterielle Flora enthält, führt zur Entwicklung katarrhalischer Prozesse.

Experten zufolge ist die akute Mittelohrentzündung eine der potenziell gefährlichen Gehörpathologien. Mit dem Fortschreiten der Krankheit verwandelt sich das seröse Exsudat, das sich in der Paukenhöhle ansammelt, in ziemlich dichte, eitrige Massen. Sie erzeugen Druck auf die Ohrmembran, was zu deren Perforation führt.

Allgemeine und lokale Manifestationen einer Otitis

In den Anfangsstadien der Entwicklung der Krankheit verspürt die Person Unbehagen im Ohr, die durch Entzündungen und Schwellungen der betroffenen Gewebe verursacht werden. Nach ein paar Tagen gibt es Schmerzempfindungen, die allmählich zunehmen. Dies ist auf die Verletzung des Abflussergusses aus der Paukenhöhle zurückzuführen, wodurch Druck auf die Ohrmembran ausgeübt wird.

Otolaryngologen gehören zu den lokalen Manifestationen der Krankheit:

  • Verengung des Gehörgangs;
  • Ohrenschmerzen und Stauungen;
  • Hörverlust;
  • Hyperämie der Haut im Gehörgang;
  • Geräusche im Ohr.

Mit fortschreitender katarrhalischer Entzündung wird das Krankheitsbild durch die allgemeinen Symptome der Krankheit ergänzt:

  • Kopfschmerzen;
  • Hyperthermie;
  • sich unwohl fühlen;
  • Appetitlosigkeit;
  • Reizung;
  • Schlaflosigkeit

Beim Niesen oder Husten verstärken sich die Schmerzen, da auf das entzündete Trommelfell ein hoher Druck ausgeübt wird.

Wenn sie nicht behandelt werden, verstärken sich die Schmerzen und können zu Zähnen, Nacken, Nase, Nacken oder parieto-temporalem Bereich führen. Wenn die Pathologie durch häufige Krankheiten kompliziert ist, wird ihre Entwicklung von Hyperämie und Schüttelfrost begleitet.

Lokalisierung von Entzündungen

Ein charakteristisches Merkmal der Entwicklung der katarrhalischen Otitis ist der konduktive Hörverlust, der durch die Schwierigkeit gekennzeichnet ist, Tonsignale durch das Außenohr, den Gehörgang, die Ohrmembran und die Gehörknöchelchen zu übertragen. Schwerhörigkeit ist hauptsächlich auf Gewebeschwellung zurückzuführen. Die Flüssigkeit, die sich in der Ohrhöhle ansammelt, stört die normale Funktion der Gehörknöchelchen, die mit der Entwicklung der Autophonie einhergeht.

In Abhängigkeit vom Ort der Lokalisierung des katarrhalischen Prozesses wird die Otitis herkömmlicherweise in mehrere Typen unterteilt:

  1. akute rechtsseitige katarrhalische Otitis media - eine nicht eitrige Entzündung, die im rechten Ohr lokalisiert ist. Durch das Anschwellen des Gewebes im Gehörschlauch wird der Abfluss des Ergusses aus der Ohrhöhle gestört, was zu Schmerzen und einem Echoeffekt im rechten Ohr führt;
  2. Linksseitige akute mittlere katarrhalische Otitis - katarrhalische Entzündung im linken Ohr, die naturgemäß der rechtsseitigen Otitis ähnelt;
  3. bilaterale akute katarrhalische Mittelohrentzündung - eine Krankheit, bei deren Entstehung die Entzündungsherde in beiden Hörorganen lokalisiert sind. Es zeichnet sich durch eine starke Abnahme des Hörvermögens aufgrund einer Beeinträchtigung des Gehörs auf beiden Ohren aus.

In der Regel fühlt sich der Patient während der Entwicklung der Krankheit auf nur einem Ohr unwohl, aber das zweite verursacht kurzzeitig Angst. Deshalb bestehen Experten darauf, dass der Arzt rechtzeitig behandelt wird, wenn die ersten Anzeichen einer HNO-Erkrankung auftreten.

Diagnose

Eine adäquate Behandlung der Ohrpathologie erfordert eine genaue Diagnose, mit deren Hilfe nicht nur die Art der HNO-Erkrankung, sondern auch der Infektionserreger bestimmt werden kann. Die Angemessenheit der Verwendung einer antibakteriellen oder antiviralen Therapie sowie die Notwendigkeit der Verwendung von Antihistaminika hängen davon ab. Bei der Untersuchung eines Patienten sollte der HNO-Arzt mehrere Diagnoseverfahren durchführen:

  1. Audiometrie ist eine der Möglichkeiten, die Luftleitung eines Tonsignals zu beurteilen, das im Falle eines Hörverlusts oder eines Hörverlustes durchgeführt wird;
  2. Bakposev - Analyse des Inhalts in der Ohrmuschel, durch die Sie das Vorhandensein bakterieller Krankheitserreger in Entzündungsherden feststellen können;
  3. Tomographie - Computeruntersuchung des Kopfes, mit der das Vorhandensein von Tumoren in den Hörorganen oder die Entwicklung einer Mastoiditis festgestellt werden kann;
  4. Tympanometrie - eine Methode zur Bestimmung des Elastizitätsgrades des Trommelfells, mit der Sie die Schwere seiner Entzündung bestimmen können.

Ohne vorherige Diagnose kann die Behandlung nicht beginnen. Dies kann nur den Gesundheitszustand verschlimmern und Komplikationen wie Labyrinthitis, Meningitis, Gehirnabszess, Hydrozephalitis hervorrufen.

Behandlungsmethoden

Die Prinzipien der Behandlung der unilateralen und bilateralen akuten katarrhalischen Otitis media sind nahezu gleich und hängen weitgehend davon ab, welcher Erreger eine Entzündung hervorgerufen hat. Durch die kombinierte Therapie können Sie schnell die Symptome von HNO-Erkrankungen lindern und katarrhalische Prozesse zurückführen. Um die Entzündungsherde und die klinischen Manifestationen der Ohrpathologie zu beseitigen, werden folgende Behandlungsmethoden verwendet:

  • Das Ausblasen der Gehörgänge entlang Politzer ist ein therapeutisches Verfahren, bei dem die Ohren durch ein spezielles Rohr geblasen werden, das in ein Eustachisches Rohr eingeführt wird. Normalisiert den Druck auf die Ohrmembran, was zu einer Verringerung der Schmerzen führt;
  • Hörschlauchkatheterisierung ist ein wirksames Verfahren zum Transportieren von Medikamenten in den Ohrraum mittels eines Katheters, der in einen Eustachischen Schlauch eingeführt wird.
  • Sanierung der oberen Atemwege - Reinigung des Nasopharynx von Schleim und pathogener Flora durch Waschen, Spülen und Spülen;
  • Pneumomassage der Ohrmembran - ein medizinisches Verfahren zur Erhöhung der Beweglichkeit der Ohrmembran bei Einwirkung von Luftmassen;
  • Antibiotika-Therapie - die Verwendung von antibakteriellen Medikamenten, deren aktive Bestandteile Keime in den Entzündungsherden abtöten;
  • Lokale Therapie - Linderung von katarrhalischen Prozessen im Ohr mit Hilfe von externen Mitteln mit entzündungshemmenden und antiödemischen Effekten.

Merkmale der Pharmakotherapie

In der medizinischen Praxis gehören zur Beseitigung der Anzeichen einer katarrhalischen Otitis im Rahmen der konservativen Behandlung die folgenden Medikamente:

  • Ceftriaxon - verhindert die Entwicklung der Bakterienflora;
  • "Clindamycin" - beseitigt Keime und entzündet sich;
  • "Diclofenac" - reduziert Entzündungen und Schmerzen;
  • "Otipaks" - desinfiziert die Ohrmuschel und reduziert Entzündungen;
  • "Sofradex" - lindert Schmerzen, Entzündungen und Schwellungen des Gewebes;
  • "Suprastin" - beseitigt Juckreiz und Reizung;
  • "Paracetamol" - dämpft den Schmerz und beseitigt Hyperämie.

Behandlungsgrundsätze und geeignete Medikamente können nur vom behandelnden Arzt bestimmt werden. Abhängig von der Dynamik der Regression katarrhalischer Prozesse können einige antibakterielle Wirkstoffe während der Behandlung durch Glukokortikoide oder Breitspektrum-Antibiotika ersetzt werden.

Katarrhalische Otitis media

Bei der katarrhalischen Mittelohrentzündung handelt es sich um einen entzündlichen Prozess, der sich auf die Schleimhäute aller Strukturen des Mittelohrs ausdehnt - des Ohrraums, der Eustachischen Röhre und der Mastoidzellen.

Akute katarrhalische Ohrenentzündungen treten bei Erwachsenen und Kindern auf und sind gefährlich für Schwerhörigkeit oder gar Taubheit. Akute Otitis zeichnet sich durch einen schnellen Verlauf aus.

Anzeichen einer katarrhalischen Otitis

Die Krankheit dient als erste Form der Entzündung im Mittelohr. In diesem Stadium beginnt die Entzündung, begleitet von der aktiven Sekretion der Schleimdrüsen, und fügt der Sekretion der Epithelzellen Leukozyten hinzu.

Veränderungen der Schleimhäute werden im Flimmerepithel des Gehörgangs Nasopharynx festgestellt. Durch die Wirkung von Viren, Bakterien, erhöht sich die Durchlässigkeit von Blut und Lymphgefäßen, der Einstrom von Blutleukozyten in das Entzündungszentrum stimuliert die Schleimsekretion.

Infolge von Veränderungen kommt es im Bereich der Mündung des Gehörschlauchs zu einer Schwellung der Schleimhaut und die Luftzirkulation im Paukenhöhle wird gestört.

Das katarrhalische Stadium der Otitis dauert bis zu 4 Tage. In diesen Tagen sammelt sich Exsudat im Mittelohr. Wenn Exsudat in der Paukenhöhle stagniert, tritt Eiter auf, Otitis media tritt in das eitrige Stadium ein.

Warum tritt akute Mittelohrentzündung auf?

Die Ursachen der katarrhalischen Otitis gelten als virale oder bakterielle Infektion. Übliche Krankheitserreger der Krankheit sind: Streptococcus pneumonia, Streptococcus pyogenes, Haemophilus Influenzae, Staphylococcus aureus.

Merkmale der Mittelohrentzündung bei Kindern

Bei Neugeborenen werden einseitige und beidseitige katarrhalische Mittelohrentzündung beobachtet.

Otitis Otitis fördert die Entzündung der Adenoide sowie:

  • das Vorhandensein von myxoidem embryonalen Gewebe im Ohr, das sich normalerweise bis zum Beginn des zweiten Lebensjahres auflöst;
  • horizontale Position des Kindes während der Fütterung;
  • Strukturmerkmale der Eustachischen Röhre;
  • Erkrankungen der Tonsillen;
  • unvollkommene Struktur des Schläfenbeins.

Im nächsten Artikel erfahren Sie mehr über die Folgen einer Mittelohrentzündung und die Gefahr dieser Erkrankung: Was ist gefährlich für die Gesundheit einer Mittelohrentzündung?

Was trägt zur Otitis bei?

Akute katarrhalische Mittelohrentzündung kann sich aus den Infektionsherden durch das Blut bei Tuberkulose (Masern) ausbreiten.

Tragen Sie zur katarrhalischen Otitis Diabetes, Vitaminmangel, Rachitis, Hypothermie und Nierenerkrankungen bei. Otitis verursacht vermehrtes Niesen bei Erkältungen, Grippe und schlechtem Nasenblasen.

Wenn eine Frau während der Schwangerschaft eine Mittelohrentzündung hatte, kann das Kind schwerwiegende Folgen haben oder sogar taub sein.

Symptome

Die ersten Symptome einer katarrhalischen Otitis äußern sich in einer Stauung des Ohres, erhöhter Körpertemperatur, pulsierenden Schmerzen im betroffenen Ohr, die zu den Zähnen führen, Gehörschäden.

Die Veränderungen sind häufiger einseitig, bilaterale katarrhalische Mittelohrentzündung wird selten beobachtet.

Eine häufige Beschwerde beim Auftreten einer katarrhalischen Otitis bei Erwachsenen und Kindern ist Autophonie - ein Phänomen, bei dem der Patient seine Stimme in einem verstopften Ohr hört. Wenn das Mittelohr mit serösem Exsudat gefüllt ist, verschwindet die Autophonie und der Lärm nimmt zu.

Ein Symptom der katarrhalischen Otitis sind starke Schmerzen beim Drücken auf den Bock, die mit der Entwicklung von Entzündungen und Schmerzen im Ohr allmählich zunehmen.

Das Anbringen von Schießschmerzen ist für den Patienten besonders schmerzhaft. Der allgemeine Gesundheitszustand verschlechtert sich, die Unwohlsein, Müdigkeit wird festgestellt. Bei Erwachsenen und Kindern mit katarrhalischer Otitis steigt die Temperatur auf 38 ° C.

Eine besonders starke Temperaturreaktion wird bei kleinen Kindern beobachtet. Bei einem Kind unter einem Jahr kann die Temperatur eines Neugeborenen bis 40 ° C steigen.

In diesem Zustand weigern sich Kinder zu essen, werden anderen gegenüber gleichgültig und reagieren nicht auf Spielzeug.

Wenn die Symptome der Intoxikation zunehmen, verschlechtert sich der Zustand des Kindes, es kann zu Krämpfen, Erbrechen kommen. Dieser Zustand bedroht den Übergang der Mittelohrentzündung von katarrhalisch zu eitrig.

Diagnose

Die Otoskopie zeigt Veränderungen im Trommelfell:

  • Blutgefäße sind mit Blut gefüllt, Membran gerötet;
  • eingefahrenes Trommelfell, eine Verletzung seiner Beweglichkeit.

Die Einbeziehung des Trommelfells in die Höhle des Mittelohrs führt zu einer eingeschränkten Beweglichkeit der Gehörknöchelchen, was zu Hörverlust führt.

Behandlung

Kinder unter zwei Jahren werden im Krankenhaus wegen akuter Otitis behandelt. Erwachsene werden wegen schwerer, komplizierter Erkrankungen ins Krankenhaus eingeliefert.

Im Stadium der katarrhalischen Mittelohrentzündung wird der Patient mit physiotherapeutischen Methoden und Medikamenten behandelt. Dem Patienten werden wärmende Kompressen auf einem wunden Ohr, UHF-Therapie, Solux gezeigt.

Der Zweck der Behandlung der katarrhalischen Otitis besteht darin, die Schwellung der Schleimhaut des Nasopharynx, des Gehörschlauchs und die Wiederherstellung der natürlichen Belüftung der Mittelohrhöhle zu reduzieren.

In der Nase werden Vasokonstriktorien injiziert - Nazivin, Ostrivin, entzündungshemmende Tropfen ins Ohr, schmerzlindernde Tropfen - eine Injektion.

Um die Temperatur mit Aspirin, Paracetamol, zu senken. Als Schmerzmittel geben entzündungshemmende Mittel Ibuprofen. Bei normalen Temperaturen werden wärmende Kompressen im Ohr und im Ohrenbereich platziert.

Dem Patienten wird eine Kompresse mit analgetischer, entzündungshemmender und wärmender Wirkung gegeben. Zu diesem Zweck wird Gaze Turunda mit einer Mischung aus medizinischem Alkohol, Glycerin und Resorcin befeuchtet und dann in den Gehörgang des Patientenohrs eingeführt. Komprimiert für einen Tag.

Im Bereich hinter dem Ohr für Erwachsene mit akuter katarrhalischer Mittelohrentzündung wird eine wärmende Kompresse aus Wodka und verdünntem Alkohol eingelegt. Lass eine Kompresse für 6 Stunden.

Eine wirksame Methode zur Behandlung von Mittelohrentzündung ist das Ohrgrat von Protargol oder Collargol. Diese antibakteriellen Mittel lindern Entzündungssymptome und reduzieren Schwellungen.

Bei einem milden Krankheitsverlauf greifen Sie nicht auf die Ernennung antibakterieller Wirkstoffe zurück, sondern beschränken sich auf die lokale Behandlung (Instillation im Ohr) mit dem Arzneimittel Otinum, das ein Antibiotikum enthält.

Bei Temperaturen über 39 ° C wird Erwachsenen und Kindern eine Antibiotika-Behandlung verschrieben, die keinen Hörverlust verursacht. Zu diesen Medikamenten gehören Cephalosporine, Amoxicillin.

Die Dauer der Antibiotika-Behandlung bei katarrhalischer Otitis beträgt 7 bis 10 Tage. Bei Kindern bis zu zwei Jahren dauert die Antibiotika-Therapie bis zu zwei Wochen.

Die wirksamen Methoden zur Behandlung der akuten katarrhalischen Otitis media umfassen die Katheterisierung der Eustachischen Röhre. Zur Behandlung von Antibiotika werden Augmentin, Penicillin, Corticosteroide verwendet.

Merkmale der Behandlung

Das katarrhalische Stadium der Otitis media in 3-4 Tagen verwandelt sich in eitrige Otitis media. Bei dieser Art von Krankheit sowie bei hohen Temperaturen ist es unmöglich, wärmende Kompressen an Ohr, Ohr und Nacken zu machen.

Wenn eine Schwangerschaft erforderlich ist, um einen Arzt zu konsultieren, kann eine Reihe von Medikamenten, die zur Behandlung von katarrhalischer Mittelohrentzündung verwendet werden, dem Kind schaden.

Prävention

Die Vorbeugung der katarrhalischen Otitis zielt darauf ab, Erkältungen, Grippe und akute entzündliche Infektionskrankheiten zu verhindern.

Es ist wichtig, das Immunsystem zu stärken, eine vitaminreiche Diät, die den Körper verhärtet.

Zur Vorbeugung einer akuten Otitis werden chronische Erkrankungen der Nasennebenhöhlen, des Nasopharynx und der kariösen Zähne unverzüglich behandelt.

Prognose

Die Prognose für katarrhalische Mittelohrentzündung ist günstig.

Behandlung der katarrhalischen Otitis bei Kindern

Die katarrhalische Otitis bei Kindern ist eine häufige Erkrankung, die bei einem Kind eine Mittelohrentzündung verursacht.

Symptome

  • starke Ohrenschmerzen (zunehmende Schmerzen in beiden Ohren);
  • Natur des Schmerzes: Schießen, Pochen, Nacken, Schläfen, Zähne, Wangen (tritt beim Niesen, Husten, Nasen, Schlucken) auf;
  • Ohrgeräusche, Staus, Hörverlust;
  • Schwäche;
  • Weigerung zu essen;
  • Wenn ein Kind klein ist und nicht wissen kann, wie es sprechen soll, kann es an seinem Ohr ziehen, seinen Kopf drehen und ohne Grund weinen.
  • Rötung im Ohr;
  • hohe Körpertemperatur

Gründe

Am häufigsten ist eine katarrhalische Mittelohrentzündung bei Neugeborenen betroffen. Dies liegt an der besonderen Struktur des Gehörgangs. Bei Kindern ist die anatomische Form der Passage kurz, aber breit. Häufiges Stehen des Kindes in horizontaler Position und Regurgitation, von denen einige in den Gehörschlauch fallen, führen zur Entwicklung einer Otitis.

Rhinitis, akute Infektionen der Atemwege, Influenza, Nierenerkrankungen, Vitaminmangel, adenoides Wachstum, Fremdkörper im Ohr (Kinder schieben etwas in die Ohren), mangelnde oder unsachgemäße Hygiene, künstliche Ernährung (bei Neugeborenen) sind alles mögliche Ursachen Kinder verursachen Ohrenentzündung.

Arten der katarrhalischen Otitis

Akuter Durchschnitt

Die katarrhalische Entzündung im Mittelohr gehört zu den Subtypen der akuten Mittelohrentzündung. Ein akuter entzündlicher Prozess tritt am Ohr eines Kindes unmittelbar nach nicht behandelten Virus- und bakteriellen Erkrankungen auf. Es ist unmöglich, Otitis zu bekommen.

Behandlung

  • lokal - die Verwendung von Ohrentropfen. Der moderne Pharmamarkt ist reich an solchen Medikamenten. Wenn Otitis verschrieben wird, fällt häufig Otipaks. Ihre Wirkung ist darauf gerichtet, Schmerzen zu lindern und Entzündungen im Ohr zu reduzieren. Solche Tropfen werden angewendet, selbst wenn Otitis das Ohr von Neugeborenen traf;
  • warme Behandlungen Tragen Sie trockene Kompressen auf, um Schutzzellen zu bilden und die Blutzirkulation zu beschleunigen, wo die Entzündung stattgefunden hat. Noch kann, wird Geist, Halbalkohol und Aufwärmen mit einer blauen Lampe ernennen;
  • Nasentropfen. Die Otitis ist direkt abhängig von der Nase und der darin gebildeten Rhinitis, so dass der Arzt die Instillation des Vasokonstriktors für Kinder vorschreibt. Mit der Zeit beginnt die Behandlung einer Erkältung, schützt das Kind vor Mittelohrentzündung;
  • Antibiotika. Diese Mittel müssen nur auf Empfehlung des Arztes angewendet werden. Normalerweise wird die Behandlung bei eitriger Otitis verordnet, wenn ein Kind eine Komplikation hat oder wenn ein Neugeborenes krank ist. Es ist notwendig, mit solchen Medikamenten mit äußerster Vorsicht behandelt zu werden, wobei der Zustand der Kinder ständig überwacht wird.

Eine akute Entzündung des Mittelohrs kann, wenn sie nicht behandelt wird, zu eitriger Otitis führen.

Bilaterale Otitis

Die bilaterale katarrhalische Mittelohrentzündung entwickelt sich aus den gleichen Gründen wie die anderen Arten dieser Erkrankung: strukturelle Merkmale des Ohres bei Kindern, nicht behandelte Grippe, akute Infektionen der Atemwege, ARVI, Rhinitis. Anzeichen einer bilateralen Otitis bei Kindern sind Schmerzen in den Ohren, Kopfschmerzen, die auf die Schläfen, Zähne und den Unterkiefer gerichtet sind. Während dieser Krankheit isst das Kind nichts, ist unruhig oder reizbar. Kinder können sich krank oder erbrochen fühlen und möglicherweise die Temperatur erhöhen. Um das Vorhandensein von Schmerzen in den Ohren des Babys festzustellen, können Sie auf die Böcke drücken. Wenn das Kind verletzt wird, wird es weinen.

Behandlung

  • symptomatisch. Die Behandlung zielt darauf ab, die Temperatur zu senken und Schmerzen zu beseitigen. Das Kind muss mit Anti-Temperatur-Mitteln (Paracetamol-haltig) versorgt werden. Um Komplikationen zu vermeiden, muss das Kind Wärmekompressen (Alkohol, Kampfer, Tanne) machen;
  • Antibiotika-Therapie. Es ist bekannt, dass Ohrentzündungen durch pathogene Bakterien hervorgerufen werden. Daher wird die Behandlung von Mittelohrentzündung mit Hilfe von Antibiotika durchgeführt. Das Behandlungsschema und die Art der Medikamente sollten vom behandelnden Kinderarzt verordnet werden.
  • nasale Reinigung. Bei kleinen Kindern muss der Nasenabschnitt sorgfältig gereinigt werden, um keine Komplikationen zu verursachen. Um Schwellungen zu lindern und die Atmung bei beidseitiger katarrhalischer Otitis zu verbessern, muss das Kind seine Nase begraben.
  • blaue Lampe. Wenn es keine Temperatur gibt, aber eine katarrhalische Entzündung (nicht eitrig) diagnostiziert wird, können Babys ihre Ohren mit einer blauen Lampe erwärmen.

Sie können sich nicht selbst behandeln, bei der ersten Gelegenheit müssen Sie einen Arzt aufsuchen. Vergessen Sie nicht, dass die katarrhalische Mittelohrentzündung kompliziert sein kann, eitrig wird und dann zu Meningitis, Lungenentzündung, Sepsis führt.

Nur ein HNO-Arzt kann eine adäquate Behandlung, einschließlich einer antibakteriellen Therapie, vorschreiben, daher sollten Sie den Besuch der Kinderklinik nicht verschieben.

Prävention

Die wichtigste vorbeugende Maßnahme bei einer katarrhalischen Otitis ist die rechtzeitige Einleitung von Erkrankungen, die durch eine Entzündung des Ohres (akute respiratorische Virusinfektionen, akute Infektionen der Atemwege, Grippe) kompliziert werden können. Ein weiterer Grund ist falsches Nasen- putzen: Eltern bedecken die nasalen „Flügel“ des Kindes und zwingen dieses, seine Nase in einen Schal zu pusten. Bei dieser Prozedur wird der Mund der Babys geschlossen, ein Teil des Schleims, der ihre Nase nicht bläst, dringt in den Gehörgang ein, sammelt sich dort und verursacht eine Entzündung des Mittelohrs.

Um Otitis zu vermeiden, wird empfohlen, den Mund des Babys beim Nasen leicht zu öffnen. Damit die Krankheit nicht in eine Rezidivphase übergeht, sollten in der ersten Stufe antibiotikahaltige Wirkstoffe verabreicht werden, jedoch nur nach Rücksprache mit einem Arzt. Es ist notwendig, das Baby sorgfältig zu baden, damit kein Wasser in die Ohren gelangt. In diesem Fall müssen Sie die Flüssigkeit entfernen.

Wenn Kinder häufig an einer Entzündung des Mittelohrs leiden, sollten sie vor der Badesaison zu einem Hals-Nasen-Ohrenarzt gebracht werden, die Ohren sollten gereinigt werden, und nachdem die Babys gekauft wurden, sollten die Ohren mit antiseptischen, prophylaktischen Tropfen getropft werden. In der Regel verschreibt der Arzt nachts einen Tropfen.

Wenn Kinder auf Flügen Ohren anlegen, sollten Eltern das Kind bitten, mehr Speichel zu schlucken, um die Schmerzen zu lindern. Wenn das Baby ein Neugeborenes ist, muss es mehr trinken, um Milch oder Wasser zu trinken. Futterbabys sollten sich in einer halb vertikalen Position befinden.

  • Lesen Sie genauer: Mittelohrentzündung bei Säuglingen.

Die Verbesserung der Immunität bei einem Kind verhindert nicht nur die Entwicklung einer Otitis, sondern auch andere Krankheiten. Mit Hilfe von vom behandelnden Kinderarzt verordneten Vitaminpräparaten kann die Schutzfunktion des Körpers erhöht werden.

Bewerten Sie diesen Artikel: 13 Bitte bewerten Sie den Artikel

Jetzt hat der Artikel die Anzahl der Bewertungen hinterlassen: 13, durchschnittliche Bewertung: 3.85 von 5

Katarrhalische Otitis media: Was Eltern über Ohrentzündungen bei Kindern wissen müssen

Otolaryngologen diagnostizieren eine katarrhalische Otitis bei Kindern in Gegenwart eines entzündlichen Prozesses, der das Schleimgewebe des Mittelohrs beeinflusst. Ein Viertel aller Babys unter 5 Jahren ist an der Krankheit erkrankt. Seine Entwicklung kann folgende Faktoren auslösen:

  • Rhinitis;
  • überwachsene Adenoide;
  • Pathologie der Nasenhöhle;
  • häufige Erkältungen, Grippe;
  • unruhiger Husten

Die Hauptursache für die katarrhalische Otitisform, Dr. Komarovsky, nennt jedoch die Neigung des Gehörschlafs der Kinder für Entzündungen. Kürzer und breiter als bei Erwachsenen akzeptiert diese Abteilung des Körpers leicht Krankheitserreger von Infektionskrankheiten. Wenn er groß wird, verlagert er sich ein wenig in die vertikale Richtung, wodurch Bakterien daran gehindert werden, in das Ohrsystem einzudringen.

Bei Säuglingen bilden sich in den ersten Lebensmonaten alle Organe weiter, und die HNO-Abteilung macht da keine Ausnahme. Das Risiko, eine Mittelohrentzündung zu bekommen, ist am anfälligsten für Neugeborene mit Schleimhautaustritt aus der Nase. Eltern mit einem Alter von bis zu 1 Jahr sollten besonders aufmerksam sein, da das Trommelfell unter dem Druck von angesammeltem Schleim bei einem Kind platzen kann.

Klinik und Behandlung der pädiatrischen katarrhalischen Otitis

Das Krankheitsbild der Krankheit besteht aus folgenden Symptomen:

  1. Schwäche;
  2. Weigerung zu essen;
  3. Rötung des Ohrbereichs;
  4. erhöhte Körpertemperatur;
  5. ursächliche Angst vor dem Neugeborenen;
  6. Gehörstau, Lärm, Hörprobleme;
  7. unerträgliche Schmerzen im Ohr Es gibt pulsieren, schießen, strahlen auf die Wangen, die Schläfenzone, den unteren Teil des Halses, den Kiefer. Beschwerden entstehen durch Schlucken von Nahrung und Speichel, Niesen, Nasenaugen und Husten.

Akute Mittelohrentzündung

Eine Entzündung in der Eustachischen Röhre entwickelt sich aufgrund der Therapie von viral-bakteriellen Pathologien, die nicht vollständig abgeschlossen sind. Die Krankheit ist nicht ansteckend, erfordert jedoch eine ernsthafte Behandlung. Ohne Komplikationen versuchen sie, die Otitis ohne Antibiotika zu beseitigen. Um beispielsweise den Blutfluss im entzündeten Bereich zu beschleunigen, werden Wärmekompressen auf das Ohr des Kindes aufgebracht. Ein HNO-Arzt schreibt das Erwärmen mit einer blauen Lampe, Alkohol oder Spirituosen vor.

Der Arzt behandelt Nasentropfen bei der Behandlung der akuten Otitis in Form von Vasokonstriktormitteln (Nazivin, Fazin, Oxymetazolin, Leconil, Nazol). Der Zweck des Termins ist die Beseitigung der Erkältung, die häufig die Ursache einer Otitis ist. Otipaks, Otizol, Otinum mit Mittelohrentzündung werden verschrieben, um Schmerzen zu lindern und Entzündungen zu lindern. Flüssige Formen sind für Neugeborene geeignet.

Bilateraler Typ einer katarrhalischen Otitis

Die Faktoren der Entwicklung der beidseitigen katarrhalischen Otitis unterscheiden sich nicht von der ersten Variante der Erkrankung. Die Schuldigen sind auch kalt und rotz, Grippe und ARVI. Das Kind langweilt sich vor Ohrenschmerzen und Kopfschmerzen, die auf das Zahnfleisch und die Schläfen "schlagen". Wegen Übelkeit will er nicht essen. Erbrechen und Fieber sind möglich. In den Krümeln, die nicht sprechen können, wird das Vorhandensein von Schmerz durch Drücken auf den Tragus, d. H. Den Knorpel im Ohr, bestimmt. Wenn die Berührung weh tut, weint das Baby.

Die symptomatische Behandlung dieses Zustands ist auf die Beseitigung von Schmerzen und die Stabilisierung von Temperaturindikatoren gerichtet. Dem Patienten werden Medikamente mit Paracetamol und das Erwärmen mit Tanne, Alkohol und Kampferkompressen verschrieben. Um die Atmung zu erleichtern und Schwellungen zu lindern, wird das Kind gereinigt und die Nase getropft. Im Notfall werden Antibiotika verabreicht.

Wenn eine Operation erforderlich ist

Bei akuter Mittelohrentzündung kann die Behandlung chirurgisch sein. Die Operation wird von einem Hals-Nasen-Ohrenarzt durchgeführt. Der Fachmann wählt die Ausführungsmethode anhand des Bildes des Entzündungsprozesses. Wenn die Krankheit aufgrund einer Zunahme von Adenoiden auftritt, werden sie für die volle Aktivität des Hörgeräts entfernt.

In fortgeschrittenen Fällen, in denen keine positive Dynamik durch medikamentöse Behandlung erreicht werden kann, wird bei einem kleinen Patienten eine Parazentese des Trommelfells durchgeführt. Die Manipulation erfolgt in Form einer künstlichen Perforation der Membran, wonach ein Titan-Shunt in das Organ eingeführt wird. Das Gerät beschleunigt den Exsudatfluss und trägt zum Erhalt des Gehörs bei.

Wege, um Krankheiten zu verhindern

Die Vorbeugung der katarrhalischen Otitis bei einem jungen Kind beruht auf der rechtzeitigen Behandlung von Erkrankungen, die für eine Ohrentzündung gefährlich sind. Wenn das Baby eine laufende Nase hat, sollten die Eltern darauf achten, wie es seine Nase bläst. Krümel bis 3 Jahre "arbeiten" oft mit beiden Nasenlöchern und schließen den Mund. Bei diesem Ansatz kann der Schleim nicht vollständig austreten, er gelangt in den Gehörgang und sammelt sich an, was zu einer akuten Otitis führt.

Während des Badens eines Säuglings muss ausgeschlossen werden, dass Wasser in die Ohren gelangt. Im Falle eines Versehens sollte die Mutter die Flüssigkeit vorsichtig mit einem Wattestäbchen sammeln. Ältere Kinder, die aktiv an der Sommersaison teilnehmen, sollten sich am Ende des Frühlings dem Hals-Nasen-Ohrenarzt vorzeigen und sich die Ohren reinigen. Zur Verbesserung des HNO-Systems können Sie prophylaktische Tropfenpräparate mit Antiseptikum verwenden.

Wenn Sie mit einem Kind in Flugzeugen fliegen müssen und es nicht möglich ist, die Entlastungsbehandlung schnell zu erleichtern, müssen Sie ihm das Schlucken von Speichel beibringen. Diese Bewegung beseitigt Schmerzen. Das Alter von Krümel 1 Jahr sollte den Verbrauch von Wasser oder Milch erhöhen. Während der Fütterung wird das Baby in einer halb vertikalen Position gehalten.

Bilaterale katarrhalische Mittelohrentzündung

Katarrhalische Otitis bei Kindern - heimtückische Krankheit

Katarrhalische Mittelohrentzündung ist die häufigste HNO-Erkrankung, bei der der charakteristische Entzündungsprozess der Schleimhaut des Mittelohres auftritt. Sehr oft geht diese Form der Erkrankung einer eitrigen Otitis voraus, ihre Symptome sind so ähnlich, dass nur ein HNO-Arzt zwischen zwei Ohrenerkrankungen unterscheiden kann. Katarrhalische Otitis ist bei Kindern viel häufiger als bei Erwachsenen, da sich der Gehörgang nicht ausbildet.

Ursachen der Krankheit

Das Auftreten einer katarrhalischen Otitis bei einem Kind kann durch folgende Faktoren verursacht werden:

  • häufige Infektionen der Atemwege, Influenza;
  • chronische Nasenprobleme;
  • Adenoide;
  • Niesen und Husten.

Vergessen Sie neben den Gründen, die zur Entstehung des Entzündungsprozesses im Mittelohr beitragen, nicht die Anfälligkeit des Kindes für die Krankheit. Bei Kindern ist der Gehörschlauch kürzer und breiter als bei Erwachsenen, daher sind sie anfälliger für eine Infektion aus der Nasenhöhle im Mittelohr. Die Ermittlung der Ursachen für die Entstehung einer Schleimhautentzündung ist sehr wichtig, denn nur so kann ein Spezialist die richtige Behandlung für einen kleinen Patienten verschreiben. Die Erreger der Infektion sind Bakterien - Streptokokken, Staphylokokken, Pneumokokken und andere.

Bei einer Otitis wird die Eustachische Sonde verstopft und die Ohrmuschel mit Flüssigkeit gefüllt, die sich je nach Stadium der Erkrankung verdickt und Eiter enthält. In der Regel wenden sich Eltern an Spezialisten mit Kindern unter 5 Jahren, bei älteren Kindern wird die Eustachische Röhre in die Vertikale verschoben, sodass das Eindringen einer Infektion in das Ohr schwierig wird.

Die Position der Eustachischen Röhre bei einem Kind und einem Erwachsenen

Unter der Wirkung von pathogenen Mikroorganismen, die eine Otitis verursachen, entzündet sich die Schleimhaut, schwillt an, verengt unvermeidlich das Lumen und führt zu einer Verletzung der Beatmungsfunktion des Hörorgans. Dieser Prozess schafft eine günstige Umgebung für das Eindringen einer sekundären Infektion in den Körper, die den Zustand des Kindes verschlechtert.

Kinder, die zu allergischen Erkrankungen neigen, nämlich zu Rhinitis, wenn sie eine erhöhte Schleimsekretion haben, sind besonders anfällig für die Entwicklung einer katarrhalischen Otitis. Die Gefahr einer akuten katarrhalischen Mittelohrentzündung besteht darin, dass das Trommelfell unter Druck platzen kann, was zu völliger Taubheit führt.

Anzeichen einer Krankheit

Das Hauptsymptom, das eindeutig die Entwicklung des Entzündungsprozesses in der Mittelohrhöhle anzeigt, sind starke Ohrenschmerzen. Es kann sich auf den temporalen Teil des Kopfes, des Kiefers, der Zähne oder der Krone erstrecken. Schmerzempfindungen werden beim Niesen, Husten und Schlucken stark verstärkt. Bei Kindern steigt die Körpertemperatur bei Entzündungen häufig an, es tritt Tinnitus auf, oft erkennen Eltern Entlastung. Ein so unangenehmes Symptom wie Ohrgeräusche kann bei unzureichender Behandlung zu irreversiblen Folgen führen - zuerst zu Hörverlust und dann zu Taubheit. Die gefährlichen Folgen werden dadurch verursacht, dass die Entzündung der Schleimhaut zu ihrer Verformung führt, wonach die verlorenen Funktionen nicht mehr wiederhergestellt werden können.

Bei der Untersuchung durch den Hals-Nasen-Ohrenarzt kann der Mittelohr-Spezialist die Rötung des Trommelfells nicht anders als bemerken. Der Patient hat starke Schmerzen. In dem Fall, in dem eine katarrhalische Otitis bei Kindern vor dem Hintergrund einer anderen Infektionskrankheit auftrat, nehmen die Symptome zu:

  • Fieber;
  • Appetitlosigkeit;
  • das Auftreten von Schmerzen beim Schlucken;
  • allgemeines Unwohlsein des Kindes.

Das Vorhandensein dieser Symptome weist auf die Notwendigkeit einer wirksamen Behandlung hin. Wenn das Kind in dieser Phase der Entwicklung des Entzündungsprozesses nicht von einem erfahrenen Hals-Nasen-Ohrenarzt unterstützt wird, sammelt sich die Flüssigkeit in der Mittelohrhöhle schnell an, verdickt sich und es wird nicht so leicht von dort entfernt.

Das nächste Stadium der sekundären katarrhalischen Otitis bei Kindern ist die Entwicklung eines eitrigen Prozesses oder einer chronischen Form dieser entzündlichen Erkrankung. Leider äußert sich die Krankheit nicht immer zu ausgeprägten Symptomen, oft klagt das Kind nicht über Schmerzen und andere Beschwerden. Dies macht die Diagnose in der Regel sehr kompliziert. In solchen Situationen wird die Krankheit eher zufällig erkannt, wenn die Mittelohrentzündung sich bereits im späten Stadium des Verlaufs befindet.

Behandlung

Es ist nicht möglich, die akute katarrhalische Otitis bei einem Kind für mehrere Tage zu heilen, die Therapie wird in der Regel um mehrere Wochen verzögert. Die Anfangsphase der Behandlung sollte die Bereitstellung einer freien Nasenatmung sein. Zur Entfernung von Schleim aus dem Nasopharynx können spezielle Aspiratoren oder eine kleine Spritze mit Gummispitze verwendet werden. Es ist wichtig, eine Unterkühlung zu vermeiden, wenn das Baby krank ist. Es ist besser, einen Hut zu tragen. Während des gesamten Behandlungszeitraums sollte die Haarwäsche ausgeschlossen werden.

Antibiotika werden in der Regel in Form von Tabletten und Injektionen verschrieben. Ärzte verschreiben Nasal-Vasokonstriktor-Tropfen, deren Instillation die Schwellung lindert, wodurch die Durchgängigkeit des Gehörschlauchs sichergestellt wird. Es ist möglich, die Intensität der Manifestation von Anzeichen einer akuten Otitis durch thermische Verfahren zu reduzieren. Es ist möglich, die Ohren auch bei katarrhalischer beidseitiger Otitis bei Kindern mit Hilfe einer blauen Lampe oder Wodka-Kompressen aufzuwärmen. Diese Verfahren können nur auf Rezept durchgeführt werden.

Wenn die katarrhalische Otitis bereits eine eitrige Form angenommen hat, sollte sie aus Turunda-Watte bestehen, mit Alkohol angefeuchtet und in die Ohren eingeführt werden. Die Bearbeitung der Ohrmuschel trägt zur Freisetzung aus dem Eiter bei. Manchmal werden Kinder als zusätzliche Verfahren ernannt:

  • thermische Physiotherapie;
  • UFO;
  • Schlammtherapie

Entzündungshemmende und antibakterielle Ohrentropfen gegen Otitis sind beliebt, sie werden jedoch nicht für Babys bis zu einem Jahr verschrieben.

Es ist viel einfacher, einer Krankheit vorzubeugen, als sie später zu behandeln. Deshalb ist die rechtzeitige Behandlung aller katarrhalischen und infektiösen Atemwegserkrankungen so wichtig. Kinderärzte empfehlen, das Baby so lange wie möglich mit Muttermilch zu füttern, da es eine Immunität erzeugt, die einer katarrhalischen Otitis standhalten kann.

Symptome und Behandlung der bilateralen Mittelohrentzündung bei Erwachsenen

Die bilaterale Otitis bei Erwachsenen ist eine der häufigsten infektiösen HNO-Erkrankungen. Die Krankheit ist durch die schnelle Entwicklung einer Entzündung des Ohrgewebes sowie durch die schnelle Ausbreitung der Entzündung auf die umgebenden Gewebestellen gekennzeichnet. Die bilaterale Mittelohrentzündung tritt in der Regel aufgrund des Eindringens von Bakterien oder Infektionen in die Ohrhöhle auf und ist mit verschiedenen Komplikationen verbunden.

In der akuten Entzündungsphase können schwere Komplikationen verhindert werden. Wenn Sie sich für die richtige Methode entscheiden und rechtzeitig mit der Behandlung beginnen, können Sie die unangenehmsten Folgen vermeiden. Daher ist es sehr wichtig, die bilaterale Otitis im Frühstadium zu erkennen.

Um den Moment, in dem die Krankheit geheilt werden kann, nicht zu übersehen, können die folgenden Symptome nicht ignoriert werden, was definitiv auf das Vorliegen einer Entzündung hinweist:

  • Gefühl der Mattheit;
  • Schmerz, in beide Ohren schießend;
  • Schwindel;
  • akuter Schmerz, der an der Schläfe, am Kiefer oder am Hals auftreten kann;
  • In fortgeschrittenen Fällen nimmt die Anhörung ab.

Entwicklungsstadien der Mittelohrentzündung bei Erwachsenen

Im klassischen Szenario entzündlicher Prozesse hat die Krankheit fünf Entwicklungsstadien, die aufeinanderfolgend von einem zum anderen übergehen. Wie die Praxis zeigt, kann sich die bilaterale Mittelohrentzündung jedoch in einer anderen Reihenfolge entwickeln oder sich in allen Stadien gleichzeitig manifestieren. In jedem Fall wird die optimale Behandlungsmethode nur auf der Grundlage der Symptome ausgewählt, die für ein bestimmtes Stadium charakteristisch sind:

  1. Das erste Stadium der Symptome ist der üblichen Grippe sehr ähnlich, bei der sich der Patient schwach fühlt und die Körpertemperatur leicht ansteigt. Vor dem Hintergrund von allgemeinem Unwohlsein gibt es Lärm und Staus in den Ohren.
  2. Im zweiten Stadium der Erkrankung werden akute Stossschmerzen hinzugefügt, die auf einen Katarrh des Mittelohrs zurückzuführen sind. Der Patient hat Fieber.
  3. Das dritte (vorperforierte) Stadium der bilateralen Otitis, verursacht durch die Ausbreitung von starken Schmerzen in Auge, Hals, Rachen und Zähnen. Die Temperatur steigt auf 38-40 °, es kommt zu starker Übelkeit und einem deutlichen Hörverlust.
  4. Das vierte Stadium ist sehr gefährlich und birgt eine große Chance, eine Meningitis und eine Ansammlung von Eiter im Gehirngewebe zu entwickeln. In diesem Stadium lässt der Schmerz nach, aber eitriger Ausfluss aus den Ohren beginnt.
  5. Die fünfte (reparative) Stufe ist die letzte. Sie zeichnet sich durch ein starkes Absetzen des Eiterausflusses aus dem Ohrraum aus. In der Regel beginnt bei den meisten Patienten in diesem Stadium eine unabhängige Vernarbung des gebildeten Lochs aufgrund des Trommelfellbruchs, und das Gehör wird wiederhergestellt.

Mittlere bilaterale Otitis bei Kindern

Leider leidet jedes zweite Kind bis zu einem Jahr an einer sekundären bilateralen Otitis. Folgende Faktoren tragen zur Entstehung der Krankheit bei:

  1. Merkmale der Struktur der Schleimhaut im Mittelohr. Im Gegensatz zu Erwachsenen hat die Schleimhaut eines Neugeborenen eine lockere Textur mit wenigen Blutgefäßen. Deshalb ist die Schleimhaut eines kleinen Kindes anfälliger für den Angriff von Bakterien und Viren.
  2. Der Schlüsselpunkt für das Auftreten von bilateraler Mittelohrentzündung bei Kindern ist eine relativ schwache Immunität, die die Infektion selbst nicht bekämpfen kann.
  3. Bei Kleinkindern ist das Risiko für Komplikationen signifikant erhöht, da das Trommelfell dicker ist und selten ein spontaner Bruch auftritt.
  4. Ein Kind kann oft nicht über seinen Gesundheitszustand sagen, und die Eltern schaffen es nicht immer rechtzeitig, die Ursache des Unwohlseins zu verstehen.

Bei Kindern äußert sich Otitis in der Regel durch Fieber und akute Schmerzen, die beim Schlucken auftreten. Wenn das Kind ungezogen ist und seine Versuche zu essen erfolglos enden, lohnt es sich, auf den Ohrknorpel vor der Ohrmuschel zu drücken. Bei Vorhandensein von Mittelohrentzündung verursacht diese Aktion einen starken Schmerz im Baby, wodurch das Vorhandensein einer Entzündung angezeigt wird.

In diesem Fall ist es dringend erforderlich, den Hals-Nasen-Ohrenarzt zu kontaktieren. Jeder Versuch, Otitis media zu Hause zu behandeln, ist ausgeschlossen.

Warum ist die unerwünschte Selbstbehandlung von Otitis

Bilaterale oder Mittelohrentzündung ist eine ernsthafte Erkrankung, die zu verschiedenen Komplikationen führen kann. Deshalb sollte die Behandlung nicht verzögert werden, es lohnt sich, diesen Ansatz mit aller Verantwortung zu ergreifen. Da es sich bei der Behandlung um einen Komplex verschiedener Verfahren handelt, deren Anzahl und Richtung von einem Spezialisten vorgeschrieben wird, ist es wichtig, rechtzeitig qualifizierte Hilfe in Anspruch zu nehmen. Nach eingehender Untersuchung und Durchführung der erforderlichen Tests schreibt der Arzt eine Behandlung vor, die dem Komplexitätsgrad der Erkrankung entspricht. Andernfalls besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass die Krankheit chronisch wird, was bedeutet, dass sie sich unter allen für die Krankheit günstigen Bedingungen an sich selbst erinnert.

Allgemeine Prinzipien der Behandlung von Otitis:

  1. Wenn die Mittelohrentzündung mit eitrigen Sekreten und deutlich erhöhter Körpertemperatur das Stadium der Entzündung erreicht hat, ist es unmöglich, auf thermische Verfahren zurückzugreifen. Erwärmungsmanipulationen sind nur nach Reduzierung von Entzündungsprozessen zulässig.
  2. Im Verlauf der Behandlung wird eine allgemeine Therapie verschrieben, die die Verwendung von Mitteln zur Bekämpfung von Entzündungsprozessen und Bakterien zerstörenden Arzneimitteln umfasst.
  3. Wenn die Entwicklung einer Otitis bei einem Kind auftritt und einen langen Verlauf hat, müssen oft die Adenoiden entfernt werden. Eine Operation ist in der Regel erforderlich, wenn die Ursache für eine chronische Infektion die Tonsillen oder der Bereich der Nasennebenhöhlen des Nasopharynx und der Nasenhöhle ist. Wenn ein Spezialist einen angemessenen chirurgischen Eingriff anbietet, vernachlässigen Sie diese Methode nicht, da in Zukunft ernstere Komplikationen auftreten können.
  4. Um die maximale Wirkung bei der Behandlung der bilateralen Otitis zu erzielen, ist es sehr wichtig, alle Empfehlungen eines qualifizierten Spezialisten bezüglich der Dauer der Behandlung zu befolgen und die generellen Behandlungsmethoden auf keinen Fall zu scheuen.
  5. In der Regel vergeht die durch Bakterien verursachte Otitis bei Antibiotika relativ leicht und schnell.
  6. Wenn eine Entzündung durch eine virale Infektion verursacht wird und Otitis media schwieriger zu behandeln ist, ist es häufig erforderlich, einen chirurgischen Eingriff durchzuführen, bei dem ein kleiner Schlauch in das Trommelfell eingeführt wird, um Reste von Eiter oder Blut zu entfernen.

Präventive Maßnahmen zur Verhinderung von Mittelohrentzündung bei Erwachsenen und Kindern

Bilaterale Otitis kann durch präventiv wirkende Interventionen vermieden werden. Um das Risiko einer Mittelohrentzündung zu reduzieren, müssen einige Empfehlungen beachtet werden:

  1. Zunächst sollten Sie die Kopfbedeckung, die Kopf und Ohren vor den Witterungseinflüssen schützt, nicht außer Acht lassen. Selbst wenn die Sonne draußen ist, kann ein starker Wind ausreichen, um die Entzündungsprozesse einzuleiten.
  2. Es ist wichtig, an die Methoden zur Stärkung der Immunität des Körpers zu denken. Die Aufnahme von Vitaminen, die Einhaltung des Zeitplans eines Traums und die richtige Ernährung, die Aufrechterhaltung einer aktiven Lebensweise sind für die allgemeine Gesundheit niemals überflüssig und wirken sich nur positiv auf den Immunitätszustand aus.
  3. Auch die persönliche Hygiene spielt dabei eine wichtige Rolle. Wasser, das in die Ohröffnungen eindringt, ist für die Gesundheit der Ohren äußerst unerwünscht. Und wenn das Gelände offen ist, kann schon ein kleiner Windstoß zu Krankheiten führen.
  4. Es ist wichtig, den Gesundheitszustand als Ganzes zu überwachen und bei Anfälligkeit für HNO-Erkrankungen eine rechtzeitige Behandlung einzuleiten, da statistisch gesehen die Erkrankung meistens eine Folge der beginnenden Grippe oder ARD ist.

Auf der Grundlage der bereitgestellten Informationen können Rückschlüsse auf die Schwere der Erkrankung gezogen werden, z. B. die bilaterale Mittelohrentzündung, die sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern weit verbreitet ist. Die rechtzeitige Überweisung an einen Spezialisten hilft, die Krankheit schnell zu überwinden und eine chronische Erkrankung zu verhindern, und eine Reihe präventiver Maßnahmen tragen dazu bei, eine Kollision mit einer solchen unangenehmen Krankheit zu vermeiden.

Akute mittlere katarrhalische Otitis: Warum tritt sie auf und wie wird sie behandelt?

Bei der akuten mittleren katarrhalischen Mittelohrentzündung handelt es sich um eine Erkrankung, bei der das Trommelfell, der Gehörschlauch und der Mastoidprozess im Entzündungsprozess beteiligt sind. Die Krankheit ist eine gefährliche Entwicklung schwerwiegender Komplikationen - Hörverlust oder sogar Taubheit. Akute Mittelohrentzündung zeichnet sich durch Entwicklungsursachen, bestimmte Symptome und Behandlungsmethoden aus.

Krankheitsfaktoren

Die Erreger der Infektion sind Bakterien - Streptokokken, Staphylokokken, Pneumokokken. Darüber hinaus kann die durchschnittliche katarrhalische Otitis nicht nur bakteriellen Ursprungs sein, da sie flexibel ist und Viren sowie Viren verursacht. Insbesondere die Entwicklung des entzündlichen Prozesses neigt Kinder unter 7 Jahren aufgrund der anatomischen Merkmale ihres Körpers.

Die Wahrscheinlichkeit des Auftretens des pathologischen Prozesses steigt in Gegenwart von Nasenkrankheiten, Adenoidproliferation und allergischer Rhinitis. Eine Infektion aus der Nasenhöhle dringt beim Niesen oder Nasen schnell in das Mittelohr ein. Das externe Eindringen pathogener Mikroorganismen durch den Gehörgang ist nicht ausgeschlossen. Dies geschieht sehr selten, wenn Ohrenverletzungen auftreten, wenn das Trommelfell gerissen ist.

Bei Grippe, Masern, Scharlach werden Infektionen durch das Blut möglich. Mittelohrentzündung tritt in der Regel nicht als selbständige Krankheit auf, sondern manifestiert sich in Form von Komplikationen anderer Erkrankungen.

Wenn das Immunsystem geschwächt ist, kann der Körper des Kindes nur schwer einer Infektion widerstehen. Deshalb kann bei chronischen Krankheiten - Diabetes mellitus, Leber- und Nierenerkrankungen sowie bei Unterkühlung bei Kindern - eine durchschnittliche katarrhalische Otitis auftreten. Experten sagen, dass sich der Entzündungsprozess bei Kindern und Erwachsenen häufig im Hohlraum des Mittelohrs mit falschem Nasenwangen entwickelt. Nicht alle Leute wissen, dass man sich nicht gleichzeitig mit zwei Nasenlöchern die Nase putzen kann, dies sollte abwechselnd erfolgen.

Wenn das Kind zu allergischer Rhinitis neigt, bildet sich ständig Schleim in den Nebenhöhlen und kann leicht ins Ohr gelangen. Niesen und Husten führen auch zu einem Druckanstieg im Nasopharynx, sodass Schleim in die Ohrhöhle eindringen kann.

Manifestation der Krankheit

Rechtsseitige oder linksseitige akute Mittelohrentzündung kann durch solche charakteristischen Symptome erkannt werden:

  • Gefühl von Lärm, Fülle und Schmerz in den Ohren;
  • Hörverlust;
  • Verstopfung

Im Anfangsstadium des Entzündungsprozesses ist der Schmerz ziemlich unbedeutend, manchmal fühlt der Patient ihn nicht einmal, aber im Laufe der Zeit wird er pulsierend. Oft gibt der Schmerz den temporalen, okzipitalen, parietalen Teil des Kopfes an, manchmal wird er sogar im Kieferbereich gefühlt. Schmerzempfindungen werden durch Schlucken, Saugen, Nasen und Niesen stark verstärkt.

Bei Otitis wird der Körper eines Kranken geschwächt, so dass sich häufig eine Sekundärinfektion anschließt. Wenn die akute Mittelohrentzündung durch andere Infektionen kompliziert ist, kann die Körpertemperatur ansteigen und der Allgemeinzustand eines Erwachsenen oder Kindes verschlechtert sich. HNO-Arzt bei der Untersuchung der Ohrmuschel sichtbare Rötung und Entzündung des Trommelfells.

Wie wird die Behandlung durchgeführt?

Das Hauptziel der Behandlung besteht darin, die Durchgängigkeit des Gehörschlauchs schnell wiederherzustellen. Um dies zu tun, können Sie Vasokonstriktorika in die Nase tropfen, mit der Beseitigung von Ödemen im Nasopharynx wird die Durchgängigkeit des Gehörschlauchs verbessert. Bei einer links- oder rechtsseitigen durchschnittlichen akuten katarrhalischen Otitis wird empfohlen, bei Fieber des Patienten strikte Bettruhe zu beachten. Im Anfangsstadium der Entwicklung der Krankheit sollten Ohrenschmerzen sofort beseitigt werden.

Folgende Substanzen können als Schmerzmittel eingesetzt werden:

In der Apotheke können Sie spezielle Tropfen kaufen - Otinum oder Otipaks. Wenn die Schmerzen zunehmen und kein Schmerzmittel zur Verfügung steht, kann der Zustand des Patienten durch Eintropfen von Alkohol oder sterilem Öl (Vaseline) oder Olivenöl in das Ohr verbessert werden. Bevor Sie das Medikament in den Gehörgang geben, müssen Sie es erwärmen. Dazu müssen Sie die Durchstechflasche mit der Kapazität in ein Glas mit warmem Wasser absenken. Tropfen gießen sich jeweils 5-6 in den Gehörgang. Während des Verfahrens sollten Sie sich auf die Seite legen, mit einem wunden Ohr und 10 Minuten hinlegen. Bei einer akuten bilateralen mittleren katarrhalischen Otitis müssen Sie zuerst ein Ohr fallen lassen, auf die Zeit warten und sich auf die andere Seite wenden, um den nächsten Gehörgang zu begraben.

Wärmende Kompressen, Heizkissen, blaue Lampen und UHF wirken ebenfalls gut. Bei erhöhten Temperaturen sind thermische Vorgänge kontraindiziert, sie können den Entzündungsprozess nur verschlimmern. In diesem Fall müssen Sie zuerst Antipyretika einnehmen - Analgin, Paracetamol, Aspirin, und dann das betroffene Ohr aufwärmen.

Es ist wichtig, die Selbstbehandlung einer Otitis abzulehnen, insbesondere wenn die Krankheit bei einem Kind aufgetreten ist. Falsche Handlungen können nur schwerwiegende Komplikationen verursachen.

Akute katarrhalische Mittelohrentzündung: Ursachen und Anzeichen

  • Symptome und Risiken

Was ist akute katarrhalische Mittelohrentzündung? Dies ist eine Entzündung, die das Mittelohr betrifft. Wegen der betroffenen Region wird sie auch als akute katarrhalische Otitis media bezeichnet. Sehr häufig tritt diese Krankheit vor dem Hintergrund bestehender Krankheiten auf, wie Sinusitis, Diabetes, SARS usw.

Erkrankungen des Mittelohrs können in vier Hauptformen unterteilt werden:

  1. akute katarrhalische Mittelohrentzündung;
  2. chronische katarrhalische Mittelohrentzündung;
  3. akute eitrige Otitis;
  4. chronische eitrige Otitis.

Die Hauptursachen der katarrhalischen Otitis:

  • Hindernisse für das normale Funktionieren des Eustachischen Tubus: Adenoide, Nasopharynxkarzinom, angeborene oder erworbene Dysfunktion des Eustachischen Tubus (z. B. Gaumenspalte usw.).
  • Infektionen der oberen Atemwege.
  • Schäden durch Druck: Flugreisen oder Tauchen.
  • Allergie
  • Bakterielle oder virale Infektionen des Mittelohrs.

In der Regel tritt ein akuter katarrhalischer Prozess des Mittelohrs im Nasopharynx und in der Eustachischen Röhre auf, von wo er sich zum Mittelohr ausbreitet, das im Normalzustand eine aseptische Höhle ist. Beim Husten und Niesen sowie beim Ausblasen des Schleims mit beiden Nasenlöchern und nicht abwechselnd jedes Nasenloch, besteht ein Druckunterschied. Dadurch kann die Infektion in die Ohrhöhle eindringen.

Symptome der Krankheit

  • Die frühesten Symptome dieser Erkrankung sind ein Stauungsgefühl in einem oder beiden Ohren und ein pulsierender Tinnitus, jedoch ohne Schmerzen oder Veränderungen des Gehörs.
  • Die meisten von uns erleben dieses "milde" Stadium einer akuten katarrhalischen Otitis mit Symptomen von Erkältung und konstanter Verstopfung der Nase. Sobald die Rhinitis verschwindet, verschwinden die Symptome einer Ohrentzündung, wenn die lokale Behandlung der Nasenlöcher und des Nasopharynx erfolgreich war.
  • Bei weiterer Entwicklung der Entzündung treten Schmerzen in den Ohren auf.
  • Hörverderb
  • Die Temperatur steigt, Übelkeit und Schwindel können auftreten.

Diese Symptome können beim Schlucken sowie beim Husten und Niesen stärker ausgeprägt sein. Bei Betrachtung kann das Trommelfell rosa oder sogar rot aussehen.

Ist Otitis ansteckend? Nein, eine akute katarrhalische Mittelohrentzündung ist nicht ansteckend. Eine Person mit Otitis kann reisen, obwohl Flüge mit dem Flugzeug am besten vermieden werden sollten, da dies Schmerzen im Ohr verursachen kann. Beim Ablaufen von Eiter aus dem Ohr kann auch nicht geschwommen werden.

Akute katarrhalische Otitis bei einem Kind: Symptome und Risikofaktoren

Bei einer Entzündung des Mittelohrs bei Kindern treten Anzeichen oder Symptome einer Ohrentzündung auf:

  • Auswölbung des Trommelfells, begleitet von Schmerzen;
  • oder Perforation des Trommelfells, oft mit Eiterablass.

Akute katarrhalische Otitis bei einem Kind tritt am häufigsten bei Säuglingen und Vorschulkindern auf. Fast alle Kinder haben vor dem 6. Lebensjahr eine oder mehrere akute katarrhalische Mittelohrentzündungen.

  • Die Eustachische Röhre ist bei Kindern kürzer als bei Erwachsenen. Aufgrund dieser Umstände können Bakterien und Viren leichter in sie eindringen.
  • Kinder unter 6 Wochen haben normalerweise Ohrenentzündungen aufgrund verschiedener Bakterien im Mittelohr.

Die Flaschenfütterung ist ein Risikofaktor für eine katarrhalische Otitis bei Kindern.

  • Stillen verleiht dem Kind Immunität, wodurch eine akute Mittelohrentzündung verhindert wird.
  • Stillen ist für die korrekte Funktion des Gehörschlauchs besser als für die Flaschenfütterung.
  • Wenn das Baby mit der Flasche gefüttert wird, halten Sie es während des Essens fest, damit das Baby nicht mit der Flasche liegt.
  • Ein Kind sollte nicht mit einer Flasche im Mund einschlafen. Zusätzlich zum Erhöhen der Wahrscheinlichkeit der Entwicklung einer akuten katarrhalischen Otitis bei einem Kind erhöht das Auffinden von Milch im Mund während des Schlafes die Wahrscheinlichkeit von Karies.

Infektionen der oberen Atemwege gehören zu den Hauptursachen der akuten Mittelohrentzündung. Kinder in Vorschuleinrichtungen infizieren sich häufig mit einer Erkältung, an die sich häufig eine Ohrentzündung anschließt.

  • Tabakrauch und andere Reizstoffe erhöhen die Wahrscheinlichkeit einer Otitis.
  • Kinder mit Kiefers oder Down-Syndrom sind für Ohrerkrankungen prädisponiert.
  • Kinder, bei denen eine akute Mittelohrentzündung bis zum Alter von 6 Monaten diagnostiziert wurde, leiden häufig an Ohrenentzündungen.

Symptome einer katarrhalischen Otitis bei einem Kind:

  • Kleine Kinder mit Otitis können reizbar werden, pingelig werden, schlecht essen oder schlafen.
  • Jugendliche können sich über Schmerzen und ein Stauungsgefühl im Ohr beschweren.
  • Fieber kann bei Kleinkindern, Vorschulkindern und Schulkindern auftreten.

Diese Symptome werden häufig von Anzeichen einer Infektion der oberen Atemwege begleitet, beispielsweise einer laufenden Nase oder einem Husten.

Die Ansammlung von Eiter im Mittelohr verursacht Schmerzen und dämpft Vibrationen des Trommelfells (daher nimmt das Hören während einer Krankheit oft ab). Bei schweren Ohrinfektionen kann das Trommelfell reißen. Das Loch, das sich dabei bildet, heilt normalerweise durch rechtzeitige Behandlung. Bei den ersten Symptomen einer Otitis sollte daher unverzüglich ein Arzt konsultiert werden, um den Fall nicht zu unangenehmen und traumatischen Komplikationen zu bringen.

Akute Mittelohrentzündung wird meistens mit Antibiotika behandelt. Die Standardbehandlungsdauer beträgt 7 bis 10 Tage.

  • Säuglinge und Kleinkinder ohne schwere Symptome oder mit unklarer Diagnose können ohne Antibiotika behandelt werden.
  • Viele Kinder haben auch nach erfolgreicher Behandlung etwas Flüssigkeit im Mittelohr. Dies kann zu einem vorübergehenden Hörverlust für einen Zeitraum von 3 bis 6 Wochen führen. Bei den meisten jungen Patienten verschwindet die Flüssigkeit schließlich von selbst.
  • Wenn ein Kind ein pralles Trommelfell hat und starke Schmerzen hat, kann der Arzt eine Myringotomie (chirurgischer Einschnitt des Trommelfells) empfehlen, um den Eiter freizusetzen. Das Trommelfell ist innerhalb von 7 Tagen wiederhergestellt.

Katarrhalische Mittelohrentzündung - akut, Mittelohrentzündung, katarrhalische Otitis bei Kindern.

Otitis ist eine der vielen HNO-Erkrankungen, die durch einen entzündlichen Prozess im Ohr gekennzeichnet sind. Je nach Ausfluss aus dem Ohr kann zwischen eitriger und katarrhalischer Otitis unterschieden werden, oft kann katarrhalische Otitis purulent vorausgehen. Nur ein Otolaryngologe kann einen von dem anderen unterscheiden.

Die Ursache der Erkrankung ist in der Regel eine Infektion, die aus der Nasenhöhle durch den Gehörschlauch gelangen kann. Günstige Faktoren für die Entstehung der Krankheit sind verminderte Körperresistenz, falsches Nasenblasen, Husten, Niesen. Kinder sind aufgrund der Beschaffenheit der HNO-Organe am anfälligsten für die Krankheit (der Gehörschlauch ist breit und kurz, was eine ungehinderte Infektion in der Höhle des Gehörorgans ermöglicht). Die Anwesenheit von Adenoiden ist auch ein günstiger Faktor für wiederkehrende Mittelohrentzündung. Im Detail konzentrieren wir uns auf die katarrhalische Otitis.

Akute katarrhalische Mittelohrentzündung

Die akute katarrhalische Otitis ist das Anfangsstadium der Erkrankung. Sie ist durch das Auftreten und die Entwicklung einer Infektion in der mittleren Ohrhöhle gekennzeichnet, die von einer Exsudatsekretion begleitet wird. Die Entzündung erstreckt sich in diesem Fall nicht nur auf die Paukenhöhle, sondern betrifft auch alle Hohlräume des Mittelohrs (Mastoidzellen, Gehörschlauch). Wie oben erwähnt, kommt die Infektion hier aus der Nasenhöhle, und Krankheitserreger können Streptokokken, Staphylokokken, Pneumokokken usw. sein.

Die Schleimhaut des Mittelohres entzündet sich, schwillt an, das heißt das Lumen wird reduziert, wodurch sich die Ventilation verschlechtert, was einen hervorragenden Grund für die Ausbreitung und Entwicklung einer Infektion darstellt. Die Symptome sind sehr starke Schmerzen, die durch Niesen, Schlucken oder Husten verschlimmert werden, Schmerzen geben Zahn, Schläfenregion und Krone. Der Patient kann einen Anstieg der Körpertemperatur, eine allgemeine Schwäche, das Auftreten von Lärm und eine Abnahme des Gehörs feststellen. Bei der Untersuchung zeigt der Arzt eine starke Rötung des Trommelfells und das Auftreten von starken Schmerzen, wenn Sie ihn berühren.

Der Patient klagt über zunehmende Schmerzen beim Drücken auf den Tragus. Wenn dem Anzeichen von Schmerzen im Ohr eine Infektionskrankheit vorausgegangen ist, dann steigt die Symptomatik an, die Körpertemperatur steigt sogar noch an. Schlaflosigkeit ist aufgrund von starken Schmerzen ohne Appetit möglich, da beim Schlucken Schmerzen auftreten.

Wenn die Behandlung zu diesem Zeitpunkt noch nicht begonnen hat, reichert sich im Mittelohr Exsudat an, was günstige Bedingungen für die Entwicklung einer Infektion schafft, dh die Krankheit geht in das Stadium einer akuten eitrigen Otitis über, die sich zu einer chronischen Form entwickeln kann. Um all dies zu vermeiden, ist es notwendig, unverzüglich einen Arzt zu konsultieren und mit der Behandlung zu beginnen.

Behandlung der katarrhalischen Otitis

Eine Ernennung sollte nur von einem Arzt vorgenommen werden, jede Initiative kann in diesem Fall schwerwiegende Folgen haben. Ein HNO-Arzt wird nach einer Inspektion einen definitiven Termin vereinbaren, den häufigsten, den wir jetzt betrachten.

Thermische Verfahren werden in Form von Kompressen oder Aufwärmen mit einer blauen Lampe vorgeschrieben. Die katarrhalische Mittelohrentzündung spricht gut auf die Erwärmung mit Halbalkohol- oder Wodka-Kompressen an (dies ist die effektivste Methode zum Erhitzen). Die Hitze, die beim Erhitzen auftritt, erhöht die Durchblutung der Entzündung, was zu einer erhöhten Produktion von Schutzzellen führt.

Ohrentropfen sind heute auch eine der wirksamen Behandlungen. Sie sind auf dem Pharmamarkt weit verbreitet, aber Sie sollten die Tropfen kaufen, die vom behandelnden Arzt verschrieben werden. Die Tropfen bewirken, dass sie die Schmerzen lindern und die Entzündung allmählich reduzieren. Die meisten dieser Medikamente sind ungefährlich, und Nebenwirkungen werden nicht erkannt. Daher werden sie häufig in Fällen eingesetzt, in denen die katarrhalische Otitis bei Kindern geheilt werden muss.

Das Antibiotikum wird am häufigsten zur Behandlung von eitriger Otitis verwendet. Die Verwendung bei katarrhalischen Formen sollte jedoch vernünftig und vorsichtig sein.

Nasentropfen haben einen Vasokonstriktoreffekt, der in diesem Fall notwendig ist.

Dem Patienten wird empfohlen, die Bettruhe einzuhalten. Die Behandlung wird unter Berücksichtigung des Zustands des Patienten durchgeführt. Wiederholt wiederholen wir, dass die Behandlung nur von einem Arzt verordnet werden sollte.

Prävention von katarrhalischer Otitis bei Kindern

Natürlich ist das erste, was Sie brauchen, um rechtzeitig mit Erkältungen (ARVI, Schnupfen) zu beginnen. Eine der Ursachen für eine Otitis ist das schlechte Nasenblasen, wenn es mit geschlossenem Mund gemacht wird. In diesem Fall gelangt der Austritt aus der Nase leicht in die Gehörschläuche. Und um dies zu vermeiden, müssen Sie den Mund beim Nasen leicht öffnen. Wenn das Kind zu häufigen Wiederauftreten von Infektionskrankheiten neigt, wird empfohlen, Antibiotika zu ihrer Behandlung einzunehmen. Nach dem Schwimmen in einem Fluss, Meer oder Bad sollte besonders darauf geachtet werden, dass Wasser aus den Ohren entfernt wird. Es gibt Kinder, die für eine Otitis prädisponiert sind. Vor Beginn der Badesaison oder eines Ausflugs zum Meer müssen Sie sich mit einem Hals-Nasen-Ohrenarzt in Verbindung setzen, um die Ohren zu reinigen. Und nachdem Sie in den Ohren geschwommen sind, tropfen Sie 1 Mal pro Tag antiseptische Ohrentropfen ein, vorzugsweise am Ende des Tages.

Es gibt solche Kinder, die in großer Höhe (zum Beispiel in einem Flugzeug) Schmerzen in den Ohren verspüren. Ein solches unangenehmes Gefühl tritt aufgrund des Eindringens von Flüssigkeit in den Hohlraum des Hörorgans auf. Und um dies zu verhindern, sollten Sie das Kind bitten, öfter zu schlucken oder etwas zu schlucken. Wenn wir über kleine Kinder sprechen, die das nicht können, müssen wir ihnen ständig Wasser und Milch geben.

Wie bei Babys, um Mittelohrentzündung vorzubeugen, füttern Sie sie aufrecht oder halbvertikal.

Natürlich ist die Erhöhung der Abwehrkräfte eine der wichtigsten Methoden, um nicht nur eine Otitis, sondern auch andere Krankheiten zu verhindern.