Haupt
Husten

Katarrhalische Otitis media: Was Eltern über Ohrentzündungen bei Kindern wissen müssen

Otolaryngologen diagnostizieren eine katarrhalische Otitis bei Kindern in Gegenwart eines entzündlichen Prozesses, der das Schleimgewebe des Mittelohrs beeinflusst. Ein Viertel aller Babys unter 5 Jahren ist an der Krankheit erkrankt. Seine Entwicklung kann folgende Faktoren auslösen:

  • Rhinitis;
  • überwachsene Adenoide;
  • Pathologie der Nasenhöhle;
  • häufige Erkältungen, Grippe;
  • unruhiger Husten

Die Hauptursache für die katarrhalische Otitisform, Dr. Komarovsky, nennt jedoch die Neigung des Gehörschlafs der Kinder für Entzündungen. Kürzer und breiter als bei Erwachsenen akzeptiert diese Abteilung des Körpers leicht Krankheitserreger von Infektionskrankheiten. Wenn er groß wird, verlagert er sich ein wenig in die vertikale Richtung, wodurch Bakterien daran gehindert werden, in das Ohrsystem einzudringen.

Bei Säuglingen bilden sich in den ersten Lebensmonaten alle Organe weiter, und die HNO-Abteilung macht da keine Ausnahme. Das Risiko, eine Mittelohrentzündung zu bekommen, ist am anfälligsten für Neugeborene mit Schleimhautaustritt aus der Nase. Eltern mit einem Alter von bis zu 1 Jahr sollten besonders aufmerksam sein, da das Trommelfell unter dem Druck von angesammeltem Schleim bei einem Kind platzen kann.

Klinik und Behandlung der pädiatrischen katarrhalischen Otitis

Das Krankheitsbild der Krankheit besteht aus folgenden Symptomen:

  1. Schwäche;
  2. Weigerung zu essen;
  3. Rötung des Ohrbereichs;
  4. erhöhte Körpertemperatur;
  5. ursächliche Angst vor dem Neugeborenen;
  6. Gehörstau, Lärm, Hörprobleme;
  7. unerträgliche Schmerzen im Ohr Es gibt pulsieren, schießen, strahlen auf die Wangen, die Schläfenzone, den unteren Teil des Halses, den Kiefer. Beschwerden entstehen durch Schlucken von Nahrung und Speichel, Niesen, Nasenaugen und Husten.

Akute Mittelohrentzündung

Eine Entzündung in der Eustachischen Röhre entwickelt sich aufgrund der Therapie von viral-bakteriellen Pathologien, die nicht vollständig abgeschlossen sind. Die Krankheit ist nicht ansteckend, erfordert jedoch eine ernsthafte Behandlung. Ohne Komplikationen versuchen sie, die Otitis ohne Antibiotika zu beseitigen. Um beispielsweise den Blutfluss im entzündeten Bereich zu beschleunigen, werden Wärmekompressen auf das Ohr des Kindes aufgebracht. Ein HNO-Arzt schreibt das Erwärmen mit einer blauen Lampe, Alkohol oder Spirituosen vor.

Der Arzt behandelt Nasentropfen bei der Behandlung der akuten Otitis in Form von Vasokonstriktormitteln (Nazivin, Fazin, Oxymetazolin, Leconil, Nazol). Der Zweck des Termins ist die Beseitigung der Erkältung, die häufig die Ursache einer Otitis ist. Otipaks, Otizol, Otinum mit Mittelohrentzündung werden verschrieben, um Schmerzen zu lindern und Entzündungen zu lindern. Flüssige Formen sind für Neugeborene geeignet.

Bilateraler Typ einer katarrhalischen Otitis

Die Faktoren der Entwicklung der beidseitigen katarrhalischen Otitis unterscheiden sich nicht von der ersten Variante der Erkrankung. Die Schuldigen sind auch kalt und rotz, Grippe und ARVI. Das Kind langweilt sich vor Ohrenschmerzen und Kopfschmerzen, die auf das Zahnfleisch und die Schläfen "schlagen". Wegen Übelkeit will er nicht essen. Erbrechen und Fieber sind möglich. In den Krümeln, die nicht sprechen können, wird das Vorhandensein von Schmerz durch Drücken auf den Tragus, d. H. Den Knorpel im Ohr, bestimmt. Wenn die Berührung weh tut, weint das Baby.

Die symptomatische Behandlung dieses Zustands ist auf die Beseitigung von Schmerzen und die Stabilisierung von Temperaturindikatoren gerichtet. Dem Patienten werden Medikamente mit Paracetamol und das Erwärmen mit Tanne, Alkohol und Kampferkompressen verschrieben. Um die Atmung zu erleichtern und Schwellungen zu lindern, wird das Kind gereinigt und die Nase getropft. Im Notfall werden Antibiotika verabreicht.

Wenn eine Operation erforderlich ist

Bei akuter Mittelohrentzündung kann die Behandlung chirurgisch sein. Die Operation wird von einem Hals-Nasen-Ohrenarzt durchgeführt. Der Fachmann wählt die Ausführungsmethode anhand des Bildes des Entzündungsprozesses. Wenn die Krankheit aufgrund einer Zunahme von Adenoiden auftritt, werden sie für die volle Aktivität des Hörgeräts entfernt.

In fortgeschrittenen Fällen, in denen keine positive Dynamik durch medikamentöse Behandlung erreicht werden kann, wird bei einem kleinen Patienten eine Parazentese des Trommelfells durchgeführt. Die Manipulation erfolgt in Form einer künstlichen Perforation der Membran, wonach ein Titan-Shunt in das Organ eingeführt wird. Das Gerät beschleunigt den Exsudatfluss und trägt zum Erhalt des Gehörs bei.

Wege, um Krankheiten zu verhindern

Die Vorbeugung der katarrhalischen Otitis bei einem jungen Kind beruht auf der rechtzeitigen Behandlung von Erkrankungen, die für eine Ohrentzündung gefährlich sind. Wenn das Baby eine laufende Nase hat, sollten die Eltern darauf achten, wie es seine Nase bläst. Krümel bis 3 Jahre "arbeiten" oft mit beiden Nasenlöchern und schließen den Mund. Bei diesem Ansatz kann der Schleim nicht vollständig austreten, er gelangt in den Gehörgang und sammelt sich an, was zu einer akuten Otitis führt.

Während des Badens eines Säuglings muss ausgeschlossen werden, dass Wasser in die Ohren gelangt. Im Falle eines Versehens sollte die Mutter die Flüssigkeit vorsichtig mit einem Wattestäbchen sammeln. Ältere Kinder, die aktiv an der Sommersaison teilnehmen, sollten sich am Ende des Frühlings dem Hals-Nasen-Ohrenarzt vorzeigen und sich die Ohren reinigen. Zur Verbesserung des HNO-Systems können Sie prophylaktische Tropfenpräparate mit Antiseptikum verwenden.

Wenn Sie mit einem Kind in Flugzeugen fliegen müssen und es nicht möglich ist, die Entlastungsbehandlung schnell zu erleichtern, müssen Sie ihm das Schlucken von Speichel beibringen. Diese Bewegung beseitigt Schmerzen. Das Alter von Krümel 1 Jahr sollte den Verbrauch von Wasser oder Milch erhöhen. Während der Fütterung wird das Baby in einer halb vertikalen Position gehalten.

Akute katarrhalische Mittelohrentzündung bei Kindern (links und doppelseitig): Komarovsky über die Behandlung von Kindern

Heute sprechen wir über katarrhalische Otitis bei Kindern - Behandlung. Komarovsky wird als einer der führenden Spezialisten ausführlicher erläutern, wie akute links- oder mittelschwere bilaterale Beschwerden bei einem Kind behandelt werden sollen. Wir werden auch darüber sprechen, welche Ohrensalbe wirksamer ist und was der ICD-10-Code bedeutet.

Die katarrhalische Otitis bei einem Kind ist ein ziemlich häufiges Phänomen, bei dem es zu einer Entzündung des Mittelohrs kommt.

Katarrhalische Otitis bei einem Kind

Immer häufiger tritt die katarrhalische Mittelohrentzündung bei Säuglingen auf. Sie haben eine eigenartige Struktur des Gehörgangs - kurz und breit. Die horizontale Lage und Rückstände der Regurgitation, die gelegentlich in die Ohrmuschel gelangen, tragen zur Entzündung bei. Der Grund kann auch ein Mangel an Vitamin A, SARS, einem Fremdkörper und noch älterer Kopfhörer sein.

Vorboten des Auftretens einer Ohrentzündung sind:

  • starke Schmerzen scharfer Natur, die in allen Teilen des Kopfes, des Kiefers und der Wange nachgeben;
  • Hörverlust und Lärm;
  • Schwäche;
  • Appetitlosigkeit;
  • Wenn das Baby nicht sprechen kann, berührt und zieht es es ständig.
  • gleichzeitig wird der ohrbereich rot und eine hohe temperatur wird angezeigt.

Ohrenohrentzündung ist von mehreren Arten:

  • akute katarrhalische Mittelohrentzündung;
  • linke Seite;
  • richtig;
  • doppelseitig;
  • im Freien;
  • mittel
  • intern;
  • chronisch.

Abhängig von der Art der daraus resultierenden Ausscheidung durch Entzündung wird Entzündung Katarakt - Katarrhal oder eitrig genannt.

Links und doppelseitig

Die Gründe für die Entwicklung einer bilateralen Art oder einer der Parteien sind die gleichen wie bei anderen Sorten:

  • unvollständig behandelter ARVI;
  • unvollkommenes Immunsystem;
  • genetische Veranlagung;
  • bakterielle Aktivität;
  • Merkmale der Struktur.

Symptome einer Ohrenkrankheit sind Standard:

  • Schmerz und Tinnitus:
  • Körpertemperatur;
  • Unwilligkeit zu essen;
  • Schwäche, Lethargie, Rötung.

Es ist sehr wichtig zu bestimmen, welche Art von Prozess. Es ist notwendig, auf die Böcke der Ohren zu klicken, dann sagt Ihnen das Baby, welches Ohr die Ursache des Schmerzes ist.

Die Behandlung sollte in einem Komplex durchgeführt werden:

  1. Befreien Sie sich von Schmerzsymptomen mit Antipyretika;
  2. Therapie - Antibiotika verwenden;
  3. Nasale Reinigung - Bei einem zweimonatigen Baby sollte der Eingriff mit Vorsicht durchgeführt werden, damit keine Komplikationen auftreten.
  4. Verwenden Sie bei fehlender Temperatur eine blaue Lampe.

Es ist wichtig! Sie können nicht verzögern und sich selbst behandeln. Die Behandlung sollte sofort durchgeführt werden, da sich der Katarrh des Mittelohrs zu einer eitrigen, chronischen Erkrankung mit schwerwiegenden Folgen wie Meningitis oder Sepsis entwickeln kann.

Wenn es interessant ist, welche Phototherapie für die Gelbsucht von Neugeborenen durchgeführt wird, klicken Sie hier. Dort finden Sie alles über die Phototherapie für Neugeborene während der Gelbsucht.

Akute katarrhalische Mittelohrentzündung bei Kindern: Behandlung

Der akute katarrhalische mittlere Entzündungsprozess ist eine der Arten der sekundären Entzündung. Bei der katarrhalischen Form der Mittelohrerkrankung entwickeln ältere Kinder einen plötzlichen Hörverlust und akute Schmerzen, die sich nachts verschlimmern.

Behandlung für kleinere:

  • Temperatur über 38 Grad;
  • ständiger Wunsch, einen wunden Punkt zu berühren;
  • Entladung;
  • Lethargie, Reizbarkeit, Nervosität;
  • Weigerung zu essen;
  • Erbrechen oder Durchfall.

Komplizierte Form wird von Perforation des Trommelfells und der Freisetzung von Eiter begleitet, in den meisten Fällen fühlt sich der Patient erleichtert. Die Membran heilt schnell und eine Behandlung ohne Antibiotika ist in diesem Fall nicht möglich. Bei dieser Art ist der ICD 10 - Code H - 66.0, was einen akuten eitrigen mittleren Prozess bedeutet.

Komarovsky

Dr. Komarovsky gibt in seinen Artikeln ausführlich ein Schema für den Umgang mit Kindern in diesem Fall vor, gleichzeitig warnt er jedoch vor einer sofortigen Anwendung und rät bei den ersten Anzeichen dazu, einen Spezialisten zu kontaktieren.

Unter den Empfehlungen Komarovsky gibt es folgende Stufen:

  • Obligatorische Verwendung von antibakteriellen Medikamenten - Biseptolum, Ammoxicillin;
  • Vasokonstriktor fällt in die Nase, wodurch die Schwellung der Eukutusschleimhaut verringert wird;
  • antiseptische Lösung;
  • Bei starken Schmerzen empfiehlt Komarovsky die Verwendung von Tropfen für die Anästhesie, entzündungshemmende Hormone.

Auch Bewertungen vieler Mumien weisen darauf hin, dass Ohrensalbe bei Otitis wirksam ist, zum Beispiel:

Schlussfolgerungen ziehen Der entzündliche Prozess des Ohres ist eine schwere Erkrankung, die Menschen im Alter von 70% des Vorschulalters betrifft, und hier ist es notwendig, auf die Beschwerden Ihres Babys äußerst aufmerksam zu sein, um seine Gesundheit nicht durch ausgeprägtere Beschwerden zu beeinträchtigen.

Doktor Komarovsky über Otitis

Kinder und ihre Eltern leiden oft an einer Erkrankung wie Otitis. Laut medizinischen Statistiken hat jedes Kind mindestens einmal in seinem Leben Ohrentzündungen gehabt, und bis zu drei Jahre hatten bereits mehr als 80% der Kinder diese Krankheit. Jedes achte Kind hat eine chronische Otitis. Evgeny Komarovsky, ein bekannter Kinderarzt, erklärt uns, warum sich die Ohren von Kindern entzünden und wie man einen solchen Zustand behandelt.

Über die Krankheit

Otitis bei Kindern kann drei Arten sein. Abhängig von der Lokalisation des Entzündungsprozesses kann die Erkrankung äußerlich, mittel oder innerlich sein. Der Entzündungsprozess kann konzentriert oder diffus sein und das Trommelfell und andere Strukturen des Ohrs beeinflussen. Die Dauer der Erkrankung Otitis wird in akute und chronische unterteilt. Das Vorhandensein oder Fehlen von Eiter teilt die Otitis in zwei Arten auf: Katarrhal (ohne Eiter) und Exsudativ (mit Eiter).

Bakterien, Viren und Allergene können die Ursache von Entzündungen sein. Sie fallen in den Gehörschlauch mit falschem Nasenwangen, Niesen, Schnupfen, die jede Atemwegsinfektion begleiten.

Es ist daher offensichtlich, dass Otitis media an sich selten vorkommt, viel öfter eine Komplikation einer Virusinfektion. Outdoor äußert sich oft durch Geschwüre im Ohr und ist eine völlig unabhängige Krankheit, die durch Mikroben verursacht wird. Allergische Otitis ist eine Art Reaktion des Kinderkörpers auf ein Protein-Antigen. Sie ist äußerst selten eitrig, wird jedoch von einer starken Schwellung begleitet. Wenn die Entzündung nur im Gehörschlauch lokalisiert ist, spricht man von Tubo-Otitis.

Manche Kinder bekommen selten Ohrenentzündung, andere oft. Laut Evgeny Komarovsky hängt dies nicht nur von der Immunität dieses Kindes ab, sondern auch von den anatomischen Merkmalen der Struktur dieses Ohres.

Bei Kindern mit kurzem Gehörgang tritt Otitis häufiger auf. Mit zunehmendem Alter "holt" die Röhre Länge und Durchmesser der Norm ein, nimmt eine horizontalere Position ein und häufige Otitis wird selten oder verschwindet ganz.

Symptome

Äußere Otitis ist schwer nicht zu bemerken - die Ohrmuschel rötet sich, manchmal ohne spezielle medizinische Instrumente (Otoskop und Spiegel) kann man den Furunkel oder den Abszess betrachten, das Kind hat einen pochenden Schmerz, der allen Abszessen innewohnt. Das Gehör kann sich nur in dem Moment etwas verschlechtern, wenn der Abszeß durchbricht und der Eiter in den Gehörschlauch fällt.

Otitis media manifestiert sich als "Hexenschuss" im Ohr, der Schmerz intensiviert sich und lässt dann eine Weile nach. Es kann zu einer leichten Abnahme des Hörvermögens, zu Kopfschmerzen, Appetitlosigkeit, Schwindel, Störungen des Vestibularapparats und zu erhöhter Körpertemperatur kommen. Ein Kind, das aufgrund seines Alters bereits zu sprechen weiß, kann ganz genau sagen, was ihn stört. Ein Kind, das noch nicht sprechen gelernt hat, wird oft sein Ohr berühren, es reiben, weinen.

Zu Hause ist die Otitis media bei Säuglingen am schwierigsten zu diagnostizieren. Es gibt jedoch Anzeichen, die Eltern helfen herauszufinden, was die Krümel stört:

  • Während des Saugens nimmt die Angst des Babys zu.
  • Wenn Sie Druck auf den Bock (den hervorstehenden Knorpel am Gehörgang) ausüben, werden die Schmerzen stärker und das Baby wird mehr weinen.
  • Wenn Sie den Krümel befestigen, während Sie sich das wunde Ohr an sich füttern, wird es etwas einfacher.

Wenn bei einem Säugling der Verdacht auf Otitis besteht, sollten Sie das Baby auf jeden Fall dem Arzt zeigen, auch wenn die Erkrankung nicht von Fieber oder Flüssigkeitsabfluss aus den Ohren begleitet wird.

In der überwiegenden Mehrheit der Fälle ist die innere Otitis auch keine eigenständige Erkrankung, sondern tritt bei unsachgemäßer Behandlung der Mittelohrentzündung, der fortgeschrittenen Form dieser Erkrankung, und auch als Komplikation der Meningitis auf. Er kann sich einige Wochen nach dem Auftreten einer Viruserkrankung mit plötzlichem schwerem Schwindel manifestieren. Oft ist Lärm im erkrankten Ohr, das Hören wird reduziert. Für die Diagnose benötigen Sie einen Arzt, der eine MRT des Gehirns und Tonaudiometrie vorschreibt.

Behandlung nach Komarovsky

Jewgeni Komarovsky warnt Mütter und Väter davor, dass eine Otitis eines Kindes nicht mit traditionellen Mitteln und alternativen Medikamenten behandelt werden kann, da Komplikationen der Erkrankung sehr schwierig sein können - von akut bis chronisch, und dann wird das Kind von häufiger Otitis vor einer Taubheit, einer Parese des Gesichtes geplagt Nerven, Meningitis usw. Begrabenes erhitztes Öl mit Aloe-Saft oder Walnuss-Saft ist daher ein echtes elterliches Verbrechen.

Im Falle einer eitrigen Otitis ist es grundsätzlich unmöglich, etwas zu wärmen, Erwärmung und Alkoholkompressen zu machen, warmes Öl zu begraben, wie es die Großmütter und die traditionellen Heiler empfehlen können. Aus dieser Hitze entzündungsbedingten exsudativen eitrigen Vorgänge verschlimmert sich nur.

Behandlung der akuten (plötzlichen) Mittelohrentzündung bei einem Kind Yevgeny Komarovsky empfiehlt, die Behandlung mit der Instillation von vasoconstrictor Nasentropfen zu beginnen. Sie reduzieren nicht nur das Lumen der Blutgefäße in der Nasenschleimhaut, sondern lösen auch Schwellungen im Bereich des Gehörschlauchs. Dazu geeignete "Nazivin", "Nazivin Sensitive" (wenn das Kind ein Baby ist), "Nazol Baby".

Dabei ist zu beachten, dass diese Tropfen länger als fünf Tage nicht tropfen, da sie eine anhaltende Drogensucht verursachen. In der Apotheke sollten Kindertropfen ausgewählt werden. Die Wirkstoffdosierung ist niedriger als bei ähnlichen Zubereitungen für Erwachsene.

Behandlung der katarrhalischen Otitis bei Kindern nach Komarovsky

Dr. Komarovsky ist Kinderarzt, Arzt der höchsten Kategorie. Er hat seine eigene Meinung zu vielen Kinderkrankheiten und Behandlungsmethoden. Viele Methoden unterscheiden sich von den Standardmethoden der allgemeinen Pädiatrie. Akute Mittelohrentzündung ist keine Ausnahme. Wenn die katarrhalische Mittelohrentzündung bei Kindern auftritt, unterscheidet sich die Behandlung nach Komarovsky leicht von den allgemeinen Standards.

Merkmale der Krankheit

Dr. Komarovsky sagt, dass Otitis bei einem Kind durch einen entzündlichen Prozess im Gehörgang gekennzeichnet ist. Infektionserreger, pathogene Mikroorganismen, verschiedene Verletzungen des Ohrapparates, Reizungen oder Dehnungen des Trommelfells können dessen Entwicklung auslösen. Diese Krankheit tritt häufig bei Kindern unter drei Jahren auf.

Fast jedes Jahr erlebt ein Kind einen solchen pathologischen Prozess. Mit häufigerem Auftreten der Krankheit deutet Komarovsky an, dass sich eine chronische Form der Pathologie entwickelt. Sie braucht eine tiefe Diagnose, die Erkennung von Ursachen, die die Verschlimmerung der Krankheit verursachen könnten.

Die Hauptaufgabe der Eltern besteht darin, solche Vorgänge zu verhindern, da sie bei Kindern zu einem schnellen Fortschreiten neigen und dem Kind viel Unbehagen und schmerzhafte Empfindungen bereiten.

Wenn Sie verhindern, dass das Auftreten der Krankheit nicht funktioniert, das Kind ein geschwächtes Immunsystem hat, sollten Sie sich der klinischen Manifestationen dieser Krankheit bewusst sein, um nicht zögern, einen Spezialisten zu kontaktieren.

Aufgrund der Art der Entwicklung der Krankheit werden bestimmte Formen der Krankheit unterschieden, und für jede von ihnen wird eine spezifische Behandlung durchgeführt. Es ist zwingend erforderlich, dass eine Behandlung nur nach vorheriger Absprache mit dem Arzt, der abgeschlossenen Untersuchung und der genauen Diagnose verschrieben wird.

Wie erscheint Otitis, was Komarovsky darüber sagt

In vielen seiner Programme und Vorträge spricht Dr. Komarovsky über die Symptome der Otitis, die nicht ignoriert werden sollten. Dies ist ein Grund, sofort einen Spezialisten zu konsultieren und eine angemessene Therapie durchzuführen, um die Entwicklung unangenehmer und schwerwiegender Folgen zu vermeiden. Der Arzt bezieht sich auf die häufigsten und ausgeprägtesten Anzeichen für die Entwicklung der Krankheit:

  • Auftreten von Ohrenschmerzen
  • Verschlechterung der Schlafqualität;
  • Das Kind ist ständig genervt, launisch, sein Weinen wird verstärkt;
  • Es riecht unangenehm im Ohrbereich;
  • Das Auftreten von eitrigem oder serösem Exsudat aus dem Gehörgang;
  • Hyperthermie

Manchmal können die allgemeinen Symptome durch Erbrechen, Schwindel, Durchfall ergänzt werden. Dies weist auf eine allgemeine Vergiftung des Körpers hin. Je nach Krankheitsform und Erreger können weitere Symptome auftreten.

Es ist wichtig, einen Spezialisten zu konsultieren, da hier eine Differenzialdiagnose erforderlich ist, um andere gefährliche Krankheiten mit ähnlichen Symptomen auszuschließen.

Die Entwicklung eines starken Entzündungsprozesses wird durch die schmerzhafte Reaktion des Kindes auf die Berührung mit dem Ohrläppchen, dem Bock, angezeigt.

Allgemeine Grundsätze der Behandlung der katarrhalischen Form der Krankheit

Diese Art von Otitis ist akut, diagnostiziert von einem Arzt während einer Untersuchung, durch Diagnose von Sekretionen aus dem Gehörgang und auch nach anderen diagnostischen Methoden.

Laut Dr. Komarovsky sollte die Behandlung der katarrhalischen Otitis bei kleinen Kindern in einem Krankenhaus durchgeführt werden, da das Kind immer von einem Arzt betreut wird. Er verschrieb auch solche Verfahren, die zu Hause problematisch sind.

Von einem Arztbesuch wird abgeraten, da die Krankheit in der Regel rasch voranschreitet und zum nächsten Stadium übergeht, das durch Ansammlung von eitrigem Inhalt gekennzeichnet ist. Zur allgemeinen Therapie gehören physiotherapeutische Verfahren sowie die Einnahme von Medikamenten.

Es wird eine UHF-Heizung verordnet, zusätzlich werden von einem Hals-Nasen-Ohrenarzt verschriebene therapeutische Kompressen verwendet. Darüber hinaus werden Antipyretika bei Hyperthermie eingesetzt. Alle Medikamente sollten unter Berücksichtigung des Zustands des Kindes und seines Alters verordnet werden.

Parallel dazu verschreibt ein Spezialist entzündungshemmende Medikamente, Schmerzmittel, die bei Kindern erlaubt sind.

Die Hauptaufgabe therapeutischer Interventionen ist die Beseitigung von Ödemen und Hyperämie der Schleimhaut des Gehörgangs sowie des Nasopharynx, die Wiederherstellung einer voll ausgeprägten Hörfunktion und die Beatmung des Mittelohrkanals.

Zur Behandlung werden Anästhetika, antibakterielle Medikamente, antipyretische, antiseptische Lösungen verwendet. Bei Bedarf berücksichtigt der Arzt die Angemessenheit der Verwendung einer Katheterisierung des Gehörgangs.

Achten Sie darauf, Erkrankungen der oberen Atemwege zu behandeln. Dazu müssen Sie die laufende Nase, Rötung und Schwellung der Rachenschleimhaut behandeln.

Dank spezieller Puder wird das im Gehörgang angesammelte Geheimnis verdünnt und schneller nach draußen transferiert. Zusätzlich verschreibt der Arzt Enzympräparate. Manchmal ist eine Operation erforderlich, um die volle Funktion des Hörgeräts vollständig zu heilen und wiederherzustellen.

Therapeutische Aktivitäten

Bevor Sie mit einer Therapie beginnen, sollten Sie unbedingt den HNO-Arzt aufsuchen. Für den Fall, dass das Baby zu unruhig, zu nervös und zu launisch ist, hat es vermehrt Tränen, und Sie können für Komarovsky eine unabhängige Diagnose zu Hause stellen.

Es liegt in der Tatsache, dass das Kind leicht auf den Bock oder das Ohrläppchen drückt, sollte das Kind bei einem entzündlichen Prozess im Ohrapparat schmerzhaft reagieren.

Was kann zu Hause gemacht werden? Sie können sofort die für Kinder zugelassenen nasalen Vasokonstriktor-Tropfen abtropfen. Bei erhöhten Temperaturen das Kind fiebersenkend wirken lassen.

Dr. Komarovsky rät davon ab, Spray für Kinder aufzutragen, nur Medikamente in Form von Tropfen. Dank dieser Medikamente wird das Schleimhautödem beseitigt, der Entzündungsprozess wird abgebaut, die Atmung wird wiederhergestellt. Dank der Tropfen ist es in Zukunft möglich, den Zustand des Kindes zu lindern und die Therapie zu unterstützen.

Komarovsky empfiehlt die Verwendung von Medikamenten zur Instillation in die Ohren, bis der Arzt die Diagnose gestellt hat. Wenn der Schmerz zu stark ist, können Sie ein Arzneimittel verabreichen, das den Schmerz etwas verringert (Nurofen, Paracetamol).

Dr. Komarovsky erinnert daran, dass die vollständige vollständige Therapie der Krankheit in der Regel lang ist. Sie können nicht aufhören, wenn das Kind leichter geworden ist. Es ist wichtig, den gesamten verordneten Therapieverlauf bis zum Ende abzuschließen. Andernfalls kann die Krankheit bald wieder auftreten.

Der Spezialist erinnert auch daran, dass die Prävention der Krankheit wichtig ist. Wenn ein Kind eine akute respiratorische Viruserkrankung entwickelt, ist es wichtig, diese unverzüglich zu behandeln, damit keine gefährlichen Komplikationen auftreten.

Dr. Komarovsky empfiehlt die Verwendung von Otipax-Tropfen. Sie enthalten ein Anästhetikum sowie Wirkstoffe, die den Entzündungsprozess erleichtern.

In der Nase müssen Sie Tropfen fallen lassen, die eine kombinierte Wirkung haben, z. B. Synopret. Bei der Behandlung von Säuglingen wird die Verwendung von Vibrocyltropfen empfohlen. Sie enthalten eine Vasokonstriktor- und eine Antihistamin-Komponente.

Die Therapie der inneren Otitis sollte nur in einem Krankenhaus durchgeführt werden. Der Arzt verschreibt in der Regel eine antimikrobielle, entzündungshemmende und dehydratisierende Therapie. Alle Aktivitäten müssen unter strenger Aufsicht eines Arztes durchgeführt werden. Eine der effektivsten antiseptischen Lösungen zur Behandlung des Ohrs im Säuglingsalter ist Albumin.

Bei Bedarf verschreibt der Arzt eine chirurgische Behandlung. Bei Verletzung der Unversehrtheit des Trommelfells ist die Verwendung von Ohrentropfen nicht zulässig.

Für viele Eltern ist die wichtige Frage, ob es möglich ist, die Behandlung von Mittelohrentzündung ohne den Einsatz antibakterieller Medikamente durchzuführen. Laut Dr. Komarovsky ist die Verwendung antibakterieller Wirkstoffe nur dann ratsam, wenn die Krankheit durch Virusinfektionen verursacht wird.

Wenn die Therapie bei Mittelohrentzündungen bakteriellen, eitrigen Ursprungs erfolgt, muss eine Antibiotika-Therapie durchgeführt werden. Es ist unmöglich, antibakterielle Medikamente zur Behandlung eines Kindes zu verwenden. Sie sollten nur von einem Arzt nach einer Voruntersuchung verordnet werden, wobei der Zustand des kleinen Patienten und seine Alterskategorie zu berücksichtigen sind.

Zu den wichtigsten vorbeugenden Maßnahmen gehören: eine sorgfältige Reinigung des Gehörgangs, um das Trommelfell nicht zu beschädigen und die empfindliche Schleimhaut nicht zu verletzen. Sie müssen dem Kind auch beibringen, wie man es zeigen kann. In regelmäßigen Abständen wird empfohlen, Ihrem Kind Multivitaminkomplexe zu verabreichen, um die natürlichen Schutzfunktionen des Körpers zu verbessern.

Die ersten Anzeichen einer katarrhalischen Otitis bei Kindern

Es wird geschätzt, dass etwa 25% aller Babys bis zu 5 Jahren an dieser Krankheit leiden. Und das ist nicht überraschend: Die Ursachen der katarrhalischen Otitis bei Kindern sind recht einfach - von häufigen akuten respiratorischen Virusinfektionen bis hin zu schwerem Husten.

Ärzte behaupten, wenn ein Kind mit Otitis diagnostiziert wurde, heißt das nicht, dass HNO-Erkrankungen ihn während seiner gesamten Kindheit verfolgen werden.

Dies deutet vielmehr darauf hin, dass einige Organe eines Kindes aufgrund ihrer Größe anfälliger für entzündliche Erkrankungen sind als dieselben Organe eines Erwachsenen. Und die Hörrohrkrümel beziehen sich nur auf solche Organe.

Wie behandelt man akute Atemwegsinfektionen bei einem Kind? Lesen Sie hier darüber.

Das Konzept und die Eigenschaften

Die katarrhalische Mittelohrentzündung ist eine der am häufigsten diagnostizierten HNO-Erkrankungen und die Schleimhaut des Mittelohrs ist darin entzündet.

Oft ist es diese Form der Otitis, die der eitrigen Otitis vorangeht, da die Symptome fast gleich sind, da nur ein Spezialist einen von dem anderen unterscheidet. Bei Kindern wird häufiger eine katarrhalische Otitis beobachtet, da der Gehörgang des Kindes noch nicht vollständig ausgebildet ist.

Das Hörrohr des Kindes ist kürzer als das eines Erwachsenen, da eine Infektion, die aus dem Hohlraum des Ausgusses in den Gehörschlauch gelangen kann, nicht lange dauern sollte. Dementsprechend hat das Baby mehr Chancen, eine Otitis zu bekommen.

Bei einer Otitis ist die Eustachische Röhre verstopft, die Ohrhöhle ist mit Flüssigkeit gefüllt und die Röhre wird dicker und Eiter befindet sich auch darin.

Bei Kindern nach fünf Jahren wird diese Röhre vertikal verschoben, was ein Infektionshindernis darstellt, da die katarrhalische Otitis media sozusagen eine Vorschulkrankheit ist.

Ursachen

Otitis verursacht häufige Atemwegsinfektionen, Grippe, chronische Nasenkrankheiten, starkes Husten und Niesen, Probleme mit Adenoiden. Wie bereits erwähnt, ist es das Alter des Kindes und die fehlende Ausbildung des Gehörschlauchs, die an sich eine Otitis auslösen.

In den ersten Monaten seines Lebens werden dann alle Organe gebildet, einschließlich der Nase und des Mundes.

Diejenigen, die einen ernsthaften Ausfluss aus der Nase haben, bekommen eher Mittelohrentzündung.

Eltern solcher Babys müssen sehr aufmerksam sein - unter dem Druck dieses Schleims kann das Trommelfell des Babys reißen.

Ältere Kinder sind ebenfalls gefährdet - bis zu fünf Jahre ist die Lage der Eustachischen Röhre des Babys so, dass eine Infektion aus der Nasenhöhle schnell das Mittelohr erreicht.

Und wenn das Baby oft akute respiratorische Virusinfektionen hat, an langem und starkem Husten leidet, er eine länger anhaltende Rhinitis hat, steigt das Otitis-Risiko erheblich. Auch in der Risikokategorie Kinder, die anfällig für Allergien sind.

Wie entwickelt sich das Leiden?

Pathogene Organismen, die Otitis verursachen, führen zu Schleimhautentzündungen, es schwillt an, die Aufklärung verengt sich, weil die Belüftung des Organs sowie die auditorische Funktion.

Alles in allem ist dies ein "ausgezeichnetes" Medium für das Eindringen einer sekundären Infektion in den Körper des Babys, was den Zustand des Kindes verschlechtert.

Zuerst klagt das Kind über allgemeine Schwäche, es weigert sich zu essen, wird träge. Dann gibt es eine Rötung im Bereich um das Ohr. Dann steigt die Körpertemperatur an, das Kind wird unruhig.

Das Ohr liegt, das Geräusch ist zu hören, das Kind hat Probleme mit dem Gehör.

Schließlich beginnen unerträgliche Schmerzen im Ohr, sie können schießen und pochen, den Schläfen und Wangen und dem Kiefer nachgeben.

Empfehlungen zur Behandlung der Kehlkopfentzündung bei einem Kind finden Sie auf unserer Website.

Symptome und Anzeichen

Schwere Ohrenschmerzen sind das Hauptsymptom der Krankheit. Es gibt fast alle Teile des Kopfes: beim Niesen verspürt das Kind Schmerzen beim Schlucken, beim Husten. Er kann keinen Ort finden und versuchen, sich hinzulegen oder so zu arrangieren, dass der Schmerz nicht spürbar wird.

Die folgenden Symptome verstärken sich weiter:

  • Körpertemperatur steigt an;
  • Appetit schlimmer;
  • Beim Schluck tut es weh;
  • Das Baby ist schwach und lethargisch.

Es ist notwendig, auf jeden Fall zum Arzt zu gehen, wenn Sie sich nicht sofort an einen Hals-Nasen-Ohrenarzt wenden, geht die Krankheit weiter, das Kind kann das Gehör verlieren.

Der Entzündungsprozess muss gestoppt werden und unter Anleitung eines Arztes.

Merkmale der akuten Form

Wenn Sie auf den Tragus klicken, nimmt der Schmerz nur zu.

Mit fortschreitender Krankheit werden die Schmerzen stärker, der allgemeine Gesundheitszustand verschlechtert sich.

Der Schmerz kann während des Tages „laufen“, aber nachts wird er unerträglich - Schießen, Pochen, das Kind kann nicht einschlafen. Eltern in Panik nennen einen Krankenwagen, und das zu Recht.

Wenn starke Schmerzen auftreten und es nicht von Ibuprofen entfernt wird, kann er nicht schlafen, Sie brauchen die Hilfe von Ärzten.

Bei einer weiteren schnellen und angemessenen Behandlung bleibt die Krankheit nicht bestehen - aber die Krankheit ist für ein paar Wochen aktiv, die latente Form (der Prozess der Heilung und Erholung) setzt sich fort, aber das Kind fühlt sich gut und beschwert sich über nichts.

Komplikationen

Der akute Verlauf der Erkrankung erfordert manchmal eine Operation. Die Operation wird von einem HNO-Arzt durchgeführt.

Wenn die Erkrankung auf die Pathologie der Adenoide zurückzuführen ist, werden sie entfernt, um das Hörgerät vollständig bearbeiten zu können.

Wenn der Fall läuft, hat das Kind eine Parazentese des Trommelfells. Dies ist alles notwendig, um die auditive Funktion zu erhalten.

Diagnose

Im Falle einer Otitis oder eines Verdachts auf das Kind sofort zum HNO führen.

Anhand des klinischen Bildes, einer speziellen Untersuchung mit einem Otolaryng-Instrument, wird der Arzt die Diagnose feststellen.

Er benötigt möglicherweise zusätzliche Untersuchungen - Tests, manchmal auch Radiographie.

Behandlungsmethoden

Es ist unmöglich, die katarrhalische Otitis in wenigen Tagen sofort zu heilen - die Therapie kann sich um 2-4 Wochen verzögern.

In der Anfangsphase der Therapie muss das Baby mit einer freien Atemnase versehen werden. Zur Entfernung von Schleim aus dem Nasopharynx werden spezielle Aspiratoren oder eine Spritze mit Gummispitze verwendet.

Drogen und Tropfen

Der Arzt kann nasale Vasokonstriktor-Tropfen verschreiben, die Schwellungen abschwächen - dies gewährleistet die Durchgängigkeit des Gehörschlauchs.

Ohrpräparate wie Otipaks, Otinum, Otizol sind notwendige Mittel, um Schmerzen zu lindern und Entzündungen zu lindern. Neugeborene passen flüssige Formen von Medikamenten.

Brauche ich Antibiotika?

Zunächst planen Ärzte keine Antibiotika-Therapie.

Wenn der Arzt jedoch eine Gefahr sieht, besteht das Risiko einer eitrigen Otitis oder aufgrund von Analysen, die zusätzliche Verstöße feststellen, verschreibt der Arzt angemessen Antibiotika.

Volksheilmittel

Um die Intensität der Manifestation von Mittelohrentzündung zu reduzieren, können Sie Wärmekompressen herstellen.

Die Ohren können mit einer blauen Lampe erhitzt werden oder auf Alkoholbasis hergestellt werden. Dies geschieht jedoch nur nach ärztlicher Verordnung.

Wenn es ein Baby ist, müssen Sie ihm einen Hut tragen. Es ist wichtig, dass das Kind gekühlt wird.

Aufwärmen

Um die Symptome zu lindern, kann der Arzt eine thermische Physiotherapie verschreiben. Sie werden in der Physiotherapie-Abteilung der Klinik unter Aufsicht von Spezialisten abgehalten. Vom Kurs gemacht. In einigen Fällen kann eine Schlammtherapie verordnet werden.

Wie Sie einen nassen Husten bei einem Kind behandeln, erfahren Sie in unserem Artikel.

Tipps Komarovsky

Der beliebte Kinderarzt Komarovsky sagt, dass Otitis media mit vasokonstriktorischen Tropfen behandelt wird.

Und verschiedene Arten von Sprays sind fragwürdige Medikamente, die Kinder nicht verwenden sollten.

Der Arzt erinnert Sie auch daran, dass Sie bis zum Arzt nicht etwas im Ohr des Kindes vergraben sollten. Sie müssen ihm ein Betäubungsmittel geben, aber alle anderen Medikamente - nur nach der Untersuchung des Arztes.

Notizen Jewgeni Komarovsky und die Tatsache, dass Otitis nicht schnell heilt. Die Therapie muss jedoch bis zum Ende abgeschlossen sein. Andernfalls kann ein Rückfall nicht vermieden werden.

Er erinnert auch daran, dass Ohrenentzündung oft durch eine Erkältung hervorgerufen wird.

Prävention

Hier ist alles einfach: Erhöhen Sie die Immunität des Kindes, was bedeutet, dass das Baby jeden Tag spazieren gehen soll. Es sollte ein gesundes Tagesprogramm haben, eine gute Ernährung. Bringen Sie dem Kind Sportunterricht bei, elementare Verhärtung.

Saisonale Vitamine in natürlicher Form sind erforderlich. Behandeln Sie Erkältungen nicht mit einem Berg von Medikamenten, sondern mit optimalen Voraussetzungen für die Genesung. Aber alle Krankheiten müssen behandelt werden.

Es ist notwendig, das Ohr nicht zu traumatisieren. Lassen Sie das Kind nicht Wattestäbchen und Haarnadeln in das Ohr stecken. Bringen Sie Ihrem Baby bei, sich die Nase richtig zu putzen. Machen Sie auch keine Selbstmedikation, Otitis media ist eine Spezialisierung des Hals-Nasen-Ohrenarztes.

Und denken Sie daran, dass die Krankheit nicht von selbst weitergeht, nicht in ein paar Tagen.

Die aktive Periode ist ziemlich lang, aber die Erholung dauert einige Zeit.

Seien Sie nicht eilig, das Krankenhaus schnell zu schließen. Die akute Erkrankung kann durch Eile chronisch werden.

Dr. Komarovsky über Otitis media bei Kindern in diesem Video:

Wir bitten Sie, sich nicht selbst zu behandeln. Melden Sie sich bei einem Arzt!

Otitis

Es ist absolut unmöglich, die Ursachen der Otitis zu erklären und substantielle, praktikable und verständliche Empfehlungen zu geben, ohne zumindest kurze Informationen darüber zu erhalten, wie unser Ohr funktioniert. Sie können natürlich davon ausgehen, dass Leser solche Informationen nicht benötigen, weil sie das Schulbuch der Anatomie, Physiologie und Hygiene gleichzeitig sorgfältig studiert haben. Aber selbst wenn man die Funktionsprinzipien eines Geräts im Allgemeinen kennt, ist es nicht immer möglich zu verstehen, warum dieses Gerät insbesondere ausfällt. Dies ist eine sehr philosophische Schlussfolgerung, und wir werden uns mit der Physiologie des menschlichen Ohrs auskennen, um zu verstehen, warum es weh tut und was getan werden muss.
Otitis ist der Entzündungsprozess eines der Ohrabschnitte. Die obige Definition lässt eine völlig logische Schlussfolgerung zu, dass das menschliche Ohr sowohl aus anatomischen als auch aus physiologischen Gesichtspunkten aus mehreren Abteilungen besteht, von denen jede ihre eigenen spezifischen Funktionen und ihre eigenen spezifischen Erkrankungen hat.
Das äußere Ohr ist der einzige sichtbare Teil des Ohrs. Es ist die Ohrmuschel, die in unserer Wahrnehmung mit dem Organ des Hörens assoziiert ist, obwohl ihre Bedeutung für die Möglichkeit des Hörens die kleinste (von allen Teilen des Ohrs) ist. Die Aufgabe der Ohrmuschel besteht darin, Schallschwingungen aufzunehmen und in den Gehörgang zu leiten, der mit dem Trommelfell endet. Hinter dem Trommelfell beginnt das Mittelohr.
Das Mittelohr hat die Funktion der Schallleitung. Unmittelbar hinter dem Trommelfell befindet sich der sogenannte Trommelfell - eine Art sehr begrenzter Raum, der in gewisser Weise das Tonsignal verstärkt und verarbeitet. In der Paukenhöhle befinden sich sehr kleine Klangknochen. Diese Steine ​​haben sehr originelle Namen - Hammer, Amboss und Steigbügel. Der Griff des Malleus ist sehr fest mit dem Trommelfell verbunden. Letzteres schwingt unter der Wirkung von Schallwellen, diese Schwingungen werden entlang einer Kette von Gehörknöchelchen übertragen, und die Steigbügelbasis befindet sich in einem speziellen Loch des Schläfenbeins, hinter dem das Innenohr beginnt.
Das Innenohr ist ein komplexes Kanalsystem, es befindet sich im Schläfenbein und bildet das eigentliche Hörorgan, das Cochlea genannt wird. Der ungewöhnliche Name ist aufgrund der spezifischen Form der Kanäle sehr an eine Schnecke erinnernd. Die Kanäle sind mit einer speziellen Flüssigkeit und sogenannten Haarzellen gefüllt. Eine bestimmte Schallfrequenz verursacht Schwingungen perfekt definierter Haarzellen, die wiederum mechanische Schwingungen in einen Nervenimpuls umwandeln. Impulse werden vom Hörnerv wahrgenommen und auf bestimmte Kerne des Gehirns übertragen.
In Anbetracht der Tatsache, dass drei anatomisch und physiologisch differenzierte drei uns heute bekannte Ohrabteilungen (externe, mittlere und innere) Ärzte wiederum drei Arten von Otitis diagnostizieren - wiederum äußere Otitis, Otitis media und innere Otitis.
Äußere Otitis hat keine besondere "Ohr" -Spezifität - es ist offensichtlich, dass auf der Haut der Ohrmuschel dieselben entzündlichen Prozesse wie in jedem anderen Hautbereich auftreten können: verschiedene Akne, Furunkel, Akne usw. Eine bestimmte Schwierigkeit im Behandlungsplan wird durch Geschwüre verursacht (meistens Furunkel), die sich im Gehörgang befinden, ist eine Schwierigkeit, die leicht zu erklären ist und nicht mit bestimmten Behandlungsmethoden verbunden ist, sondern speziell mit der Lokalisation.
Interne Otitis (sie werden auch als Labyrinthitis bezeichnet - das Kanalsystem wird als komplexes Labyrinth bezeichnet) - zum Glück ist das Phänomen nicht sehr häufig, aber immer sehr ernst. Die innere Otitis ist fast immer keine Primärerkrankung, sondern eine Komplikation der Otitis media oder einer schweren allgemeinen Infektionskrankheit.
In der überwiegenden Mehrheit der Fälle sind Ausfluss aus dem Gehörgang, Schmerzen in einem oder beiden Ohren und (oder) Hörverlust auf Otitis media zurückzuführen. Diese Mittelohrentzündung ist eine der häufigsten Erkrankungen, insbesondere bei Kindern. In 99% der Fälle meinen die Ärzte "Mittelohrentzündung". Wir werden vielleicht nicht gegen die Strömung schwimmen, und mit dem Begriff Otitis in der Zukunft meinen wir die Entzündung des Mittelohrs.
Das Mittelohr wird, wie wir bereits wissen, durch die Paukenhöhle dargestellt, in der sich Tongruben befinden. Eine normale Funktion des Mittelohrs ist nur möglich, wenn der Druck in der Paukenhöhle gleich dem Atmosphärendruck ist - nur unter dieser Bedingung finden ausreichende Schwingungen der Gruben und des Trommelfells statt. Die Aufrechterhaltung des richtigen Druckniveaus wird durch das Vorhandensein eines speziellen Kanals erreicht - der Eustachischen Röhre, die den Pharynx und die Paukenhöhle verbindet. Während des Schluckens öffnet sich das Röhrchen, das Mittelohr wird entlüftet und der Druck darin wird eingestellt.
Entzündungen im Mittelohr treten nicht ohne Grund auf. Ihre Ursache ist die Druckänderung in der Paukenhöhle. Warum kann das passieren? Zum einen bei plötzlichen Druckänderungen des Trommelfells - zum Beispiel beim Tauchen oder beim Aufstieg (Abstieg) während der Flugreise. Zweitens ist dieser Grund der häufigste Grund für verschiedene entzündliche Erkrankungen der Nase und des Pharynx, wenn die Durchgängigkeit der Eustachischen Röhre verletzt wird.
Wenn wir die seltenen Ursachen der Otitis beiseite legen, wird kurz gesagt: Die Otitis ist fast immer keine eigenständige Krankheit und fast immer eine Komplikation entzündlicher Erkrankungen des Nasopharynx, vor allem - der akuten respiratorischen Virusinfektionen (ARI).
Jeder Erwachsene ist sich bewusst, dass bei jeder Erkältung Nasopharynx eine vermehrte Schleimbildung auftritt. Das wiederholte Schnüffeln der Nase, insbesondere das aktive Schnüffeln (ob in sich selbst oder von sich selbst), trägt zum Eindringen von Schleim in das Lumen der Eustachischen Röhre bei. Zusätzlich können Viren und Bakterien, die eine ARD verursachen, eine Entzündung der Schleimhaut direkt verursachen (Eustachische Röhre). Diese beiden Faktoren verursachen zusammen oder getrennt eine ausreichend lange Verletzung der Belüftung der Paukenhöhle und der Druck in ihr wird negativ. Unter diesen Bedingungen beginnen die Zellen, die die Paukenhöhle auskleiden, Entzündungsflüssigkeit freizusetzen. Bereits zu diesem Zeitpunkt gibt es sehr spezifische Symptome einer Mittelohrentzündung - Schmerzen im Ohr (Ohren), Hörverlust. Später (manchmal in wenigen Stunden, aber häufiger in 2-3 Tagen) dringen die Bakterien in die Paukenhöhle ein (alle durch die gleiche Eustachische Röhre) und beginnen sich zu vermehren - Otitis wird eitrig. Der Schmerz steigt, die Körpertemperatur steigt an, der Druck in der Paukenhöhle steigt oft so stark an, dass das Trommelfell reißt und eine eitrige Flüssigkeit durch die Öffnung im Gehörgang ausfließt.
Die obigen theoretischen Informationen erleichtern die Beantwortung der Frage, warum Kinder häufiger an Otitis leiden als Erwachsene. Die wichtigsten Faktoren sind folgende:

Wir haben bereits die Hauptsymptome der Mittelohrentzündung benannt - Schwerhörigkeit, Ohrenschmerzen und (selten) Ausfluss aus dem Ohr. Und wenn vorher auch eine Erkältung war, ist die Diagnose in der Regel offensichtlich. Gleichzeitig ist es viel schwieriger, eine Otitis media bei Säuglingen zu diagnostizieren, da das Kind sich nicht über Schmerzen oder Hörverlust beklagen kann. In jedem Fall ist es jedoch unmöglich, die Möglichkeit einer Otitis zu vergessen. Angst, Reizbarkeit, Schlafstörungen und Weinen, die auf den ersten Blick nicht motiviert sind, sollten die Eltern dazu bringen, über Otitis nachzudenken.
Auf der Ohrmuschel befindet sich vor der Öffnung des äußeren Gehörgangs ein Vorsprung, der als Bock bezeichnet wird. Das Drücken auf den Bock verursacht bei Otitis einen deutlichen Schmerzanstieg, der bei einem Kind einen durchdringenden Schrei auslöst. Jeder Elternteil kann das Vorhandensein dieses Symptoms überprüfen, und eine positive Reaktion ist ein Vorwand für die sofortige ärztliche Betreuung.
Die Verhinderung der Mittelohrentzündung läuft darauf hinaus, zu verhindern, dass dicker Schleim die Eustachische Röhre verstopft - dies ist nicht so einfach, wie es auf den ersten Blick erscheinen mag. Es ist wichtig zu wissen, dass flüssiger Nasenausfluss nicht gefährlich ist. aber wie soll man Schleim nicht verdicken lassen? Die Beantwortung dieser Frage ist nicht schwierig, Sie sollten nur die Faktoren kennen, die zur Schleimtrocknung beitragen: 1) Flüssigkeitsmangel im Körper (daher müssen Sie mehr trinken); 2) hohe Körpertemperatur (rechtzeitiger Einsatz von fiebersenkenden Medikamenten natürlich gemäß den Empfehlungen des Arztes); 3) trockene und warme Luft im Raum (warme Kleidung, aber die Lufttemperatur ist nicht höher als 18-20 ° C, Lüften, häufige Nassreinigung, Entfernung von Staubakkumulatoren aus dem Raum). Eine weitere wichtige Präventionsmaßnahme ist Mäßigung, wenn Sie sich die Nase putzen (wer das Bild nicht kennt, ist die Mutter, sie hat ein Taschentuch in der Hand, eine Kindernase unter dem Taschentuch, und all dies wird von Ergebnissen wie „Komm, stärker“) begleitet.
Eine genaue Diagnose einer Mittelohrentzündung kann nur durch einen Arzt bei der Untersuchung des Trommelfells festgestellt werden (eine solche ärztliche Untersuchung wird Otoskopie genannt). Die Otoskopie ermöglicht es, die Art der Otitis zu bestimmen, um die Frage zu beantworten, welche katarrhalisch ist (es gibt zwar eine entzündliche Flüssigkeit, aber es gibt noch keine Eiter) oder eitrig, um zu klären, wie viel Flüssigkeit sich im Trommelfell angesammelt hat. Alle diese Informationen wirken sich sowohl auf die Wahl der Medikamente als auch auf die Behandlungsdauer aus.
Wie wird Otitis behandelt? Sehr häufig verwendete Vasokonstriktor-Tropfen in der Nase (ja, ja, es liegt in der Nase), wodurch die Schwellung der Schleimhaut der Eustachischen Röhre verringert werden kann. Diese Medikamente (Naphthyzin, Galazolin, Nazol usw.), die bei der verbreiteten Rhinitis Rhinitis kontraindiziert sind, sind bei Verdacht auf Mittelohrentzündung zwingend vorgeschrieben. Topisch (im Gehörgang) injizierte Antiseptika-Lösungen. Früher haben sie oft Borsäurelösung für diesen Zweck verwendet, und sie verwenden sie auch jetzt in uns, obwohl modernere und aktivere Präparate im Rest der Welt verwendet werden. Manchmal, bei starken Schmerzen im Ohr, verwenden Sie Tropfen, die eine Anästhesie verursachen, und häufig entzündungshemmende Hormone. Drogen für die Instillation im Ohr gibt es jetzt eine große Vielfalt - "Otinum", "Sofradeks", "Otypaks", "Garazon" und Dutzende anderer Drogen.
Antibakterielle Medikamente (Antibiotika, Sulfonamide usw.) spielen bei der Behandlung von Otitis eine besondere Rolle. Ihre Verwendung hat eine Reihe von Eigenschaften - das Medikament sollte nicht nur auf die Bakterien wirken, die Otitis verursacht haben, sondern auch das Tympanon gut durchdringen. Amoxicillin ist dafür am besten geeignet, Biseptol ist sehr aktiv, es können aber noch 3-4 weitere Medikamente erwähnt werden.
Die aufgeführten Therapiemethoden können auf keinen Fall als Handlungsleitfaden angesehen werden. Es ist zu beachten, dass die akute Mittelohrentzündung bei richtiger und rechtzeitiger Behandlung relativ schnell vergeht und fast nie mit einer Abnahme des Hörvermögens endet. Bei verspätetem Beginn der Behandlung sind die „Amateurtätigkeiten“ der Menschen (beginnend mit der Erwärmung bis hin zur Instillation des Harns im Ohr) mit schwerwiegenden Konsequenzen verbunden - im besten Fall wird die Otitis chronisch, im schlimmsten Fall - schwere Komplikationen vom vollständigen Hörverlust bis hin zu eitriger Meningitis.
Sie sollten sich nicht sehr aufregen, wenn Sie vom Ohr getrübt werden. An der Stelle des Trommelfells wird bei richtiger Behandlung ziemlich schnell eine kleine Narbe gebildet, die in der Zukunft fast nie zu einer Schwerhörigkeit führt.
Handlungsfolge bei den ersten Anzeichen einer Otitis oder bei Verdacht auf eine Otitis - sofortige Konsultation eines Otolaryngologen. Wenn dies nicht möglich ist (fernab vom Arzt), ist es möglich, Vasokonstriktor-Nasentropfen wie Naphthyzin unabhängig voneinander zu verwenden, um Otinum optimal zu tropfen, wodurch zusätzlich zu seiner entzündungshemmenden Wirkung Ohrenschmalz aufgelöst werden kann. Es ist äußerst wünschenswert, dass das Ohr warm ist (trockene Hitze - Watte, Kunststofffolie, Taschentuch oder Mütze), jedoch keine Heißwasserbereiter verwenden. Diese Aktivitäten verlieren nicht die Zeit, die benötigt wird, um zum Arzt zu gelangen.

Rat von Dr. Komarovsky bei Otitis bei Kindern

Bei Kindern (auch bei Neugeborenen) tritt Otitis media häufig auf: Laut Statistik erleiden 3/4 von Kindern unter 3 Jahren eine Ohrentzündung. Damit Eltern rechtzeitig medizinische Hilfe in Anspruch nehmen können, müssen sie die Symptome einer Otitis kennen - Komarovsky erklärt, wie man die Krankheit erkennt, gibt einfache Empfehlungen zur wirksamen Vorbeugung von Entzündungen, Erste Hilfe bei Ohrenschmerzen und Behandlung.

Merkmale der Otitis bei Kindern

Otitis ist ein entzündlicher Prozess, dessen Wirkung sich auf den äußeren, mittleren oder inneren Teil des Ohres erstrecken kann. Kinder werden häufiger krank als Erwachsene. Dies liegt an der Tatsache, dass die Eustachische Röhre, die als Verbindung für das Innenohr mit dem Pharynx dient, bei einem Kind und einem Erwachsenen eine unterschiedliche Struktur aufweist. Bei kleinen Kindern ist es dicker und weniger lang, wodurch Bakterien schneller in den Körper gelangen können.

Aufgrund dieser Funktion kann selbst die einfachste laufende Nase Otitis verursachen. Mit der Zeit nimmt der Durchmesser der Eustachischen Schläuche ab, ihre Länge nimmt zu und daher nimmt die Wahrscheinlichkeit einer Ohrentzündung deutlich ab.

Kinder können verschiedene Optionen für die Krankheit haben:

  1. Bei einer Entzündung der Ohrmuschel (äußerliche Otitis) bilden sich darauf Abszesse und Abszesse, die im Ohr pulsierende Schmerzen verursachen. Wenn ein Geschwür ausbricht, kann Flüssigkeit in die Gehörgänge gelangen und zu Hörverlust führen.
  2. Eine Entzündung des Mittelohrs geht mit Schmerzen, Tinnitus, Hörverlust und Fieber einher. Katarrhalische Otitis bei Kindern kann zu Appetitlosigkeit, Lethargie und allgemeinem Unwohlsein führen. Am häufigsten tritt diese Art von Krankheit bei Säuglingen auf. Das Erkennen der Mittelohrentzündung bei Säuglingen hilft seinem Verhalten: Das Kind greift ständig nach dem Ohr, reibt es und weint.
  3. Sekretorische Otitis ist eine katarrhalische Variante. Es zeichnet sich durch das Auftreten von Flüssigkeit im Ohr aus, verursacht jedoch keinen Riss im Trommelfell, keinen Verlust oder keine merkliche Beeinträchtigung des Gehörs.
  4. Labyrinthitis - Entzündung des Innenohrs, die in den meisten Fällen durch vernachlässigte Erkrankungen oder unsachgemäße Behandlung verursacht wird.
  5. Wenn eine Entzündung nicht behandelt wird, wird sie zu einer eitrigen Form, die zum Bruch der Membran und zu Hörstörungen bei Babys führen kann.

Um die Krankheit festzustellen, müssen Sie Folgendes beachten:

  1. Zur Risikogruppe gehören Kinder, die oft eine laufende Nase haben. Oft tritt gleichzeitig eine Manifestation der Otitis und der bakteriellen Konjunktivitis auf.
  2. Das Erkennen von Otitis media bei Säuglingen ist schwieriger. Anzeichen einer Otitis bei Säuglingen - Angst, Weinen, sie drehen oft den Kopf, sie können ihre Ohren berühren.
  3. Für die Diagnostik nach Komarovsky ist es notwendig, leicht auf den Tragus zu drücken, einen kleinen hervorstehenden Knorpel in der Nähe des Gehörgangs. Bei einer Entzündung des Ohres verursacht jeder Kontakt Schmerzen und eine entsprechende Reaktion des Kindes.

Im Detail erfahren Sie die Meinung des Arztes aus dem Video:

Wie kommt es bei Kindern zu Entzündungen?

Ursachen einer Ohrentzündung sind:

  • Erkältungen, laufende Nase - während sich eine Infektion von der Nase durch die Eustachische Röhre bewegen kann, die Nase und Ohr verbindet;
  • Hypothermie;
  • Entwurf;
  • Wasser bleibt nach dem Baden in den Ohren des Kindes;
  • Mikroorganismen im Ohr getroffen - Streptokokken.

Bei einer katarrhalischen Otitis, die sich im mittleren Teil des Ohres entwickelt, kann die Krankheit nicht infiziert werden, nur die durch Staphylokokken verursachte äußere Otitis wird durch Kontakt und Haushalt übertragen.

Tipps von Dr. Komarovsky

Unabhängig von Otitis media bei Kindern behandeln, empfiehlt Komarovsky nicht. Wenn die Gehörgänge entzündet sind, Ohrenschmerzen auftreten, sollte das Kind dem Arzt zur genauen Diagnose vorgeführt werden. Durch die korrekte Bestimmung der Form der Krankheit können Sie eine wirksame Behandlung verschreiben, das Baby schnell von Schmerzen befreien und die Entwicklung einer akuten eitrigen Otitis vermeiden.

Allgemeine Empfehlungen

Die am stärksten ausgeprägten Symptome (und die Behandlung zu Hause kann vor der Ankunft des Arztes eingeleitet werden):

  • laufende Nase;
  • Ohrenschmerzen;
  • Halsschmerzen beim Schlucken von Speisen;
  • Reizung, Hysterie, Schlafstörungen, Müdigkeit;
  • Erbrechen, Durchfall;
  • Schwindel;
  • hohes Fieber.

Eltern können einem kranken Kind Erste Hilfe leisten. Dr. Komarovsky empfiehlt, einen Arzt aufzusuchen, und vor der Untersuchung ist es möglich, dem Baby Narkosemittel und Antipyretika zu verabreichen, um lokalisierte Vasokonstriktorpräparate in die Nase zu tropfen. Es ist verboten, Tropfen ohne Rezept in die Ohren zu vergraben - bei beschädigtem Trommelfell kann dies zu Komplikationen führen. Außerdem können Sie Ihre Ohren nicht erwärmen - bei eitriger Entzündung kann sich der Zustand des Babys verschlechtern.

Physiotherapie

Otitis-Behandlung bei Kindern umfasst Physiotherapie. Diese können die folgenden Verfahren umfassen:

  • UHF-Therapie - Exposition gegenüber einem entzündeten Organ mit einem elektromagnetischen Feld mit fester Frequenz;
  • Elektrophorese - die Einführung von Medikamenten durch die Haut mit Hilfe von Elektroden-Flagellen;
  • Mikrowelleneffekt am Ohr mit hochfrequenten elektromagnetischen Wellen;
  • ultraviolette Erwärmung.

Drogentherapie

Die Aussagen von Dr. Komarovsky über Otitis zeigen, dass er die medikamentöse Therapie für die wirksamste Behandlung hält. Für kleine Kinder werden Ohrentropfen, Suspensionen, Salben und Balsame verschrieben. Ein Kind kann ab dem 12. Lebensjahr Kapseln oder Tabletten einnehmen.

Verschriebene Medikamente sind in 3 Gruppen unterteilt:

  • Schmerzmittel;
  • antibakteriell;
  • entzündungshemmend.

Der Einsatz von Antibiotika hängt von der Form und dem Schweregrad der Erkrankung ab. Kinder ab 2 Jahren werden frühestens 2 Tage nach Untersuchung und Diagnose verordnet. Während dieser Zeit wird das Kind überwacht und es wird entschieden, ob diese Medikamente geeignet sind. Babys unter 2 Jahren werden sofort Antibiotika verordnet. Suspension Amoxiclav wird Säuglingen verschrieben, und Amoxicillin, Augmentin, Sumamed und Supraks werden bei Kindern ab 6 Monaten zur Otitis verschrieben.

Volksrezepte

Dr. Komarovsky rät davon ab, Mittelohrentzündungen mit Volksmedizin zu behandeln, insbesondere bei Säuglingen. In diesem Fall können Sie Ihr Baby zu einer Kompresse aus Baumwolle und Polyethylen machen, die das Ohr wärmt und es vor äußeren Einflüssen und lauten Geräuschen isoliert.

Chirurgische Intervention

Die Schule von Dr. Komarovsky besprach die Notwendigkeit einer Operation. Es ist nur erforderlich, wenn sich Eiter in der Paukenhöhle ansammelt und keine Perforation auftritt. Dies kann zu Komplikationen in Form eines Durchbruchs eitriger Massen an jeden Ort, einschließlich des Gehirns, führen. Um dies zu verhindern, kann der Arzt die Membran punktieren, die sich nach vollständiger Freigabe des Eiters schnell wieder erholt und die kleine Narbe das Gehör des Kindes nicht beeinträchtigt.

Gehen oder nicht gehen

Doktor Komarovsky wird häufig die Frage gestellt: „Kann ein Kind mit Mittelohrentzündung gehen?“. Kinder können Spaziergänge an der frischen Luft genießen, jedoch nicht an Orten, an denen sich viele Menschen versammeln. Zum Zeitpunkt der Krankheit sollten Sie auch den Pool nicht besuchen.

Prävention von Krankheiten

Um häufige Kinditis zu vermeiden, empfiehlt Komarovsky die folgenden Maßnahmen:

  • Stillen zu praktizieren, da die Immunität des Neugeborenen mit dieser Diät gestärkt wird und die Möglichkeit, die Krankheit im frühen Alter zu entwickeln, verringert wird;
  • ein gesundes Kind verhärten
  • Reinigen Sie das Außenohr ordnungsgemäß, ohne die Membran zu reizen oder zu beschädigen.
  • kleiden Sie das Baby entsprechend dem Wetter, stellen Sie sicher, dass es nicht überhitzt und nicht unterkühlt;
  • Beobachten Sie den Zustand des Kindes nach einer Infektions- oder Viruserkrankung, die durch eine Ohrentzündung kompliziert sein kann.
  • Kinder, die nach dem Baden in Teichen oder Pools zur Otitis neigen, um antiseptische Tropfen zur Vorbeugung von Krankheiten zu begraben;
  • rechtzeitig Erkältungen behandeln;
  • Vorbeugung gegen Mittelohrentzündung bei Erkältung durchführen: häufig die Nase putzen, Druck auf das Mittelohr verringern;
  • Beim Fliegen in einem Flugzeug müssen Kinder, die eine Vorliebe für verschiedene Formen der Krankheit haben, häufig ihren Speichel schlucken, und die kleinsten sollten mit Milch oder Wasser getränkt werden.

Komplikationen und Konsequenzen

Unterbrechung oder fehlende Behandlung können die Entwicklung von Komplikationen auslösen. In solchen Fällen hört das Kind nach der Otitis nicht gut, es kann zu Hörverlust kommen, was die Sprache und Intelligenz zusätzlich beeinträchtigt. Wenn die Krankheit chronisch wird, wird ein anhaltender Hörverlust beobachtet.

Eine Komplikation der katarrhalischen Otitis kann die Ausbreitung einer Entzündung im Innenohr, eine Schädigung der Nervenrezeptoren, der Gehörknöchelchen und eine vollständige Taubheit sein. In schweren Fällen kann Otitis media zu Mastoiditis und Meningitis führen.

Vorherige Artikel

Erespal