Haupt
Symptome

Computertomographie der Nebenhöhlen: Verfahren und mögliche Ergebnisse

Moderne Technologien stehen nicht still, sondern entwickeln sich ständig weiter, was angesichts der Vielzahl von Schwankungen bei der Erforschung von Gesundheitsproblemen gut verfolgt wird. Ein Beispiel dafür ist die Computertomographie (CT) der Nasennebenhöhlen - eine Untersuchung, die bei der Diagnose verschiedener Pathologien weit verbreitet ist.

CT der Nebenhöhlen: Termin

CT ist eine effektive, moderne und nichtinvasive diagnostische Methode, die auf Röntgenstrahlung basiert.

Die Untersuchung mittels Computertomographie ermöglicht aufgrund der Verwendung eines schwachen Röntgenflusses und der anschließenden Verarbeitung der mit einem Computer erhaltenen Daten ein klares, geschichtetes Bild der Nasennebenhöhlen und Nasennebenhöhlen.

Derzeit ist die CT eines der besten und informativsten Verfahren für eine detaillierte Untersuchung der Nebenhöhlen und die Diagnose möglicher Erkrankungen. Mit der Untersuchungsmethode können Sie selbst kleinste Pathologien diagnostizieren. In den meisten Fällen schickt der HNO-Arzt, seltener andere Spezialisten, Patienten mit bereits laufenden Erkrankungen zur Tomographie, um die Diagnose zu bestätigen und den Schweregrad der Erkrankung zu bestimmen.

Die Hauptindikationen für die Ernennung von CT-Nebenhöhlen sind:

  • übermäßiger Abfluss der Nasenschleimhaut
  • Zahnschmerzen bis zum Kopf
  • chronisch laufende Nase oder verstopfte Nasennebenhöhlen
  • das Auftreten von Schwierigkeiten im Atmungsprozess
  • Entzündung und Vergrößerung der Nebenhöhlen
  • Verletzungen des Schädels, Gesichtsknochen
  • verschiedene Arten von mutmaßlichen eitrigen Prozessen in der Nasengegend des Gesichts
  • hartnäckige Nasenbluten
  • Sinusbeschwerden, die durch Halsschmerzen und Ohren gekennzeichnet sind
  • Entzündung des Tränensackes und einige andere Anzeichen, die auf eine Schädigung der Nasennebenhöhlen oder Nasennebenhöhlen hindeuten

Die Computertomographie kann je nach Schwere der Erkrankung, die den Patienten erfasst hat, mehrmals durchgeführt werden. Eine solche Maßnahme ist erforderlich, um die Wirkung der Behandlung und die frühzeitige Diagnose möglicher Komplikationen zu erhöhen.

Diese Forschungsmethode hilft, fast alle Erkrankungen der Nebenhöhlen zu identifizieren. Die wichtigsten sind:

  • die Bildung von gutartigen und bösartigen Tumoren
  • Entzündungsprozess, verursacht durch eine Krankheit oder eine andere
  • versteckte Schäden an den Gesichtsknochen
  • die Anwesenheit eines Fremdkörpers in den Nebenhöhlen
  • Polypen
  • Abszesse
  • Anomalien oder angeborene Anomalien

Es ist unmöglich, die Leitung der von einem Spezialisten vorgeschlagenen Nasennebenhöhlen zu ignorieren, da die überwiegende Mehrheit der Erkrankungen in diesem Bereich Komplikationen verursacht, die häufig einen chirurgischen Eingriff erfordern.

Weitere Informationen zur CT der Nasennebenhöhlen finden Sie im Video:

Es ist wichtig! Scheuen Sie sich nicht, eine CT durchzuführen, da in der Studie eine Person eine sehr geringe Strahlendosis erhält. Das Verfahren sollte jedoch nicht missbraucht werden, es kann nur nach einer bestimmten Zeit wiederholt werden.

Während der Untersuchung untersucht der Patient 4 Nasennebenhöhlen:

  1. Sphenoid - der Sinus, der sich in der Zone des Sphenoidknochens befindet und die komplexeste Struktur aufweist.
  2. Frontal - Sinus des Frontalknochens.
  3. Das Gitterlabyrinth ist der Sinus, der die Bereiche der Nase und des Schädels voneinander trennt und aus Gitterzellen besteht.
  4. Die Hämorrhoide oder Kieferhöhle befindet sich oben am Schädel und ist der größte mit Luft gefüllte Hohlraum im Schädel.

Vorbereitung und Ablauf

CT der Nebenhöhlen

Die Computertomographie der Nebenhöhlen ist ein absolut schmerzloses Verfahren, für das kein spezielles Training erforderlich ist.

Um jedoch ein klareres Ergebnis zu erhalten, insbesondere bei der Verwendung von Kontrastmitteln (intravenöses Verwenden eines speziellen Arzneimittels zur Verbesserung der Bildschärfe), kann der Arzt einige vorläufige Empfehlungen geben:

  • Essen Sie nicht vor dem Eingriff 5-6 Stunden.
  • Vor dem CT 2-3 Stunden lang keine Flüssigkeit einnehmen.

Eine obligatorische Maßnahme vor der Durchführung des Verfahrens ist das Entfernen von Metallschmuck aus dem gesamten Körper, da diese das endgültige Bild verzerren können.

Das Verfahren selbst wird in den meisten Fällen 10 bis 15 Minuten durchgeführt. In vielen Fällen hängt seine Dauer von der Schwere der Erkrankung des Patienten ab. Die Untersuchung wird mit einem speziellen Tomographen, einer medizinischen Liege und Computergeräten durchgeführt.

Der Nasensinus-Scan sieht wie folgt aus:

  • Bei Bedarf wird ein strahlungsundurchlässiger Anzug auf den Körper des Patienten gelegt und er legt sich auf die Couch, wo er mit weichen Befestigungen fixiert wird.
  • Der Techniker schaltet dann die Maschine ein, woraufhin sich die Liege in Position schiebt, so dass sich das Gesicht des Patienten direkt unter dem Scanner befindet.
  • Als nächstes folgt der Prozess der Computertomographie, bei der die Sinus durch Verschieben der Couch (auf oder ab) in einem anderen Winkel abgestrahlt werden.
  • Die Umfrage dauert, wie bereits erwähnt, 10-15 Minuten. Dann wird der Patient entlassen.

Es ist wichtig! Während der CT ist es unmöglich, sich zu bewegen, insbesondere sollte die Bewegung des Gesichts ausgeschlossen werden. Andernfalls sind die Ergebnisse nicht klar und es wird ein wiederholtes Untersuchungsverfahren zugewiesen.

Die Computertomographie der Nebenhöhlen erfordert zwingend die Einhaltung aller Empfehlungen des durchführenden Spezialisten.

Wenn während der Veranstaltung Kontrastmittel verwendet wurden, ist es ratsam, am nächsten Tag nach der Untersuchung mindestens 3 Liter Wasser zu trinken, um die Entfernung aller Substanzen aus dem Körper zu beschleunigen.

Ergebnisse entschlüsseln

Eine CT-Untersuchung der Nebenhöhlen kann Krankheiten, Entzündungen und Neoplasmen aufdecken.

Nach einem CT-Scan der Nasennebenhöhlen können die Bilder entweder in die Hände des Patienten gegeben oder an den behandelnden HNO-Arzt weitergeleitet werden (wenn das Verfahren in einer Behandlungsklinik durchgeführt wird).

Während des Forschungsprozesses aufgenommene Bilder werden in den erforderlichen Ebenen gedruckt oder auf einem digitalen Medium an eine Person übertragen. Nur ein Spezialist, häufig ein Radiologe, seltener selbst ein HNO, kann die erzielten Ergebnisse entschlüsseln. Die weitere Behandlung erfolgt nach Expertenmeinung.

In den meisten Fällen wird der Patient von einem Arzt einer bestimmten Spezialisierung, der die eine oder andere Krankheit behandelt, in die Therapie überführt.

CT-Scan kann eine Reihe von Pathologien aufdecken:

  • alle Sinusitis
  • Sinusitis
  • verschiedene Tumoren und ähnliche Krankheiten
  • Frontal- oder Ethmoiditis
  • Polypen
  • Entzündungsprozess und seine Ursache
  • Fremdkörper in den Nebenhöhlen
  • deformierte Gesichtsknochen

Es ist wichtig! Die rechtzeitige Diagnose von Nasennebenhöhlenbeschwerden macht die Behandlung viel effizienter und schneller. Daher ist es unmöglich, die Computertomographie zu ignorieren.

Kontraindikationen für CT der Nebenhöhlen

CT-Scan ist eine effektive Diagnose, aber es gibt einige Testeinschränkungen, die Sie kennen müssen!

Wie jedes andere Verfahren hat auch die Computertomographie einige Kontraindikationen. Dies ist zum großen Teil auf die Besonderheiten dieser Methode zurückzuführen, da im CT-Verfahren eine direkte Bestrahlung stattfindet, wenn auch nicht stark.

Kontraindikationen für CT der Nasennebenhöhlen sind:

  • Schwangerschaft
  • kleines Alter - bis zu 3 Jahre
  • Bei der Kontrastanwendung wird die Computertomographie bei Personen, die auf Jod allergisch reagieren, ausgeschlossen, da alle Kontrastmittel darauf basieren.
  • Diabetes mellitus
  • Herzkrankheit
  • Nieren- oder Leberversagen
  • Stillzeit bei Frauen

Es ist wichtig! Natürlich können einige Ausnahmen von Kontraindikationen gemacht werden, aber dies ist nur ein Privileg des behandelnden Arztes.

Vorteile der Methode

Die Computertomographie der Nebenhöhlen ist fast die genaueste und fehlerfreiste Methode zur Diagnose verschiedener Pathologien.

Die Daten über den Zustand der Nasennebenhöhlen, die durch eine solche Studie erhalten wurden, sind hinreichend detailliert, so dass der Fachmann diese oder jene Krankheit eindeutig diagnostizieren und dann die einzig richtige Behandlung vorschreiben kann.

Die wichtigsten Vorteile von CT:

  1. Hochwertige Bildgebung der Nasennebenhöhlen.
  2. Reduzierte, im Vergleich zu einer üblichen Röntgenstrahlendosis.
  3. Die Geschwindigkeit der Studie.
  4. Fähigkeit zur Durchführung von Betriebsdiagnostik und rechtzeitiger Beginn der Behandlung der Pathologie.
  5. Das Fehlen negativer Auswirkungen des Tomographen auf den Patienten.
  6. Komplette Schmerzfreiheit der Forschungsmethode.

Zusätzlich zu all dem oben genannten hilft die Computertomographie nicht nur, den Zustand der Weichteile der Nasenzone zu bestimmen, sondern auch die Gesichtsknochen, Blutgefäße und Tränenwege im interessierenden Bereich. Im Allgemeinen ist die CT der Nasennebenhöhlen eine der besten Methoden, um Pathologien in diesem Bereich des Schädels zu untersuchen. Das Verfahren kombiniert hohe Leistung und Sicherheit.

Die Computertomographie hilft, schwere Erkrankungen rechtzeitig zu erkennen und dem Patienten notwendige medizinische Maßnahmen vorzuschreiben. Die Diagnosegeschwindigkeit verringert das Risiko einer ernsthaften Entwicklung von Krankheiten und das Auftreten nachfolgender Komplikationen, so dass es gefährlich ist, die Durchführung der CT zu ignorieren.

Was zeigt, wie sie arbeiten und wie die Computertomographie der Nebenhöhlen durchgeführt wird?

Die Computertomographie (CT) der Nebenhöhlen wird häufig zur rechtzeitigen Diagnose verschiedener Erkrankungen verwendet. Während der CT der Sinus wird der Hohlraum gründlich mit Röntgenstrahlen gescannt. Nach Abschluss dieser Prozedur erhält der Arzt ein qualitativ hochwertiges Bild in den koronaren und axialen Projektionen, mit dessen Hilfe Sie das Schleimhautgewebe im Detail untersuchen können.

Bevor Sie ins Krankenhaus gehen, sollten Sie mit den Funktionen dieses Verfahrens vertraut sein.

Was ist CT der Nebenhöhlen?

Zu Beginn sollten Sie sich mit einer Computertomographie der Nebenhöhlen vertraut machen. Dies ist eine der gebräuchlichsten Röntgendiagnostikmethoden, bei der mit Hilfe eines speziellen Programms eine Serie von Bildern erstellt werden kann. Alle Bilder werden beim schichtweisen Scannen der Schleimhaut aufgenommen. Die Dicke jeder der gescannten Schichten beträgt nur 1–2 mm. Daher besteht kein Zweifel, dass die Sinus-Sinus-Wandlung die rechtzeitige Erkennung auch kleiner Abweichungen zulässt.

Gegenwärtig ist die Ausrüstung zur Durchführung eines solchen Verfahrens nicht billig und aus diesem Grund wird die CT nur in Krankenhäusern in großen Städten durchgeführt. Daher erhalten Patienten anstelle von CT manchmal eine normale Röntgenaufnahme. Wenn danach noch Zweifel an der Diagnose bestehen, wird die Person zu einem CT-Scan geschickt.

Die CT der Nasennebenhöhlen hat einen gravierenden Fehler, der einige Patienten abschreckt. Wir sprechen über die Strahlendosis, die etwas höher ist als die Röntgenrate. Während des Verfahrens kann es innerhalb von 2–5 mSv liegen. Dieser Indikator hängt von der Dauer des Verfahrens und der Qualität der verwendeten Ausrüstung ab.

Indikationen und Kontraindikationen

Bevor Sie eine Sinusitis mit CT bestätigen, müssen Sie sich mit den Fällen, in denen die Tomographie gezeigt und kontraindiziert ist, vertraut machen.

Hinweise

Forschung wird häufig durchgeführt, wenn die Person Sinusitis hat. Mit Hilfe solcher Computerbilder können Sie die Dichte und Struktur der Nebenhöhlen bestimmen. Sie ermöglichen es Ihnen auch, mögliche Komplikationen der Krankheit zu erkennen und die Nebenhöhlen von Fisteln genauer zu untersuchen. Die Computertomographie der Nase und der Nasennebenhöhlen ist vorgeschrieben für:

  • Erhalt von Röntgenaufnahmen von schlechter Qualität, die keine genaue Diagnose zulassen;
  • starke Kopfschmerzen und schwere chronische Entzündungen bei Patienten, die mit Standardbehandlungen schwer zu behandeln sind;
  • das Vorhandensein von reichlich Eiterausfluss aus der Nasenhöhle;
  • Verdacht auf das Vorhandensein von Tumoren oder Polypen in den Nebenhöhlen;
  • die Notwendigkeit einer detaillierteren Untersuchung der Krankheit und der Merkmale ihrer Entwicklung, damit in Zukunft ein Behandlungsplan erstellt werden kann;
  • schwere Schädigung des Nasenseptums.

CT der Nebenhöhlen: die Indikationen für die Studie und ihre Ergebnisse

Die CT der Nasennebenhöhlen ist eine diagnostische Untersuchung, die es ermöglicht, verschiedene entzündliche Erkrankungen und andere pathologische Zustände der Nasennebenhöhlen mit genauer Genauigkeit zu erkennen.

Die Computertomographie ermöglicht es, mit abgeschwächten Röntgenstrahlen und komplexer Computerbildverarbeitung ein schichtweises Bild des untersuchten Körpers zu erhalten.

Okolonosovy Sinus (Sinus) sind die luftführenden Hohlräume in den Knochen eines Schädels. Die Nasennebenhöhlen behalten die Form und Dichte der Gesichtsknochen bei und reduzieren deren Gewicht.

Folgende Nebenhöhlen werden unterschieden:

  • Oberkiefer (Kieferhöhle);
  • frontal;
  • Gitter;
  • keilförmig.

Nebenhöhlen kommunizieren mit Fisteln aus den oberen, mittleren und unteren Conchas und Passagen. Nebenhöhlen isolieren empfindliche anatomische Strukturen vor Temperaturschwankungen der eingeatmeten Luft, befeuchten und erwärmen diese.

Indikationen für das Verfahren umfassen die folgenden Veränderungen in den Nasennebenhöhlen:

  • Sinusitis (akut, chronisch);
  • Polypen;
  • Neoplasmen;
  • zystische Hohlräume;
  • Verletzungen;
  • Fremdkörper;
  • schwere Karies des oberen Gebisses;
  • Osteomyelitis des Oberkiefers.

Die Computertomographie wird mit langanhaltenden Kopfschmerzen und Zahnschmerzen unbekannter Ätiologie durchgeführt, um die Diagnose von Sinusläsionen auszuschließen oder zu bestätigen.

Die CT der Nasennebenhöhlen dient in erster Linie der Erkennung von Schleimhautentzündungen der Nasennebenhöhlen, insbesondere vor dem Hintergrund einer Eiteransammlung oder bei einer schweren wiederkehrenden Sinusitis.

Der Arzt verschreibt die Computertomographie für die Diagnose einer hyperplastischen Parietal-Sinusitis, vor deren Hintergrund sich das Risiko für lebensbedrohliche Komplikationen deutlich erhöht.

Eine CT der Sinus in Polypen, Neoplasmen und Zysten wird durchgeführt, um die Lokalisation der HNO-Pathologie unter Verwendung hochgenauer Schnitte zu bestimmen. Die Bilder werden während der chirurgischen Behandlung bei individuellen Anomalien der anatomischen Struktur verwendet, beispielsweise in der Krümmung des Nasenseptums.

Die Vorteile dieser Untersuchungsmethode sind die hohe Genauigkeit der erhaltenen Fotos und Computerbilder, das Fehlen von Röntgenstrahlung auf den menschlichen Körper.

Im Gegensatz zur Röntgenaufnahme kann die Tomographie Anzeichen einer beginnenden Entzündung erkennen, zum Beispiel bei Pilzsinusgewebeverletzungen. Die tiefer gelegenen Kiefer- und Nasennebenhöhlen werden bei der CT-Untersuchung der Nasennebenhöhlen besser dargestellt als bei Röntgenmethoden, selbst in modernen Kliniken. Dies ist wegen des hohen Risikos der Ausbreitung der Infektion auf Hirngewebe für den frühen Therapiebeginn wichtig.

Gegenanzeigen zu:

  • Schwangerschaft (teratogene Wirkung);
  • Körpergewicht über der vom Hersteller des Geräts festgelegten oberen Zahl (die Originalanweisung im PPT-Format ist in jeder Klinik verfügbar, die die Untersuchung durchführt);
  • Pathologie der Schilddrüse;
  • Myelom

Das Alter von Kindern bezieht sich auf relative Kontraindikationen aufgrund der hohen Aktivität von Kindern, während die CT der Sinus-CT-Methode vollständige Immobilität erfordert. Zusammen mit den relativ hohen Forschungskosten führen Kinder häufiger andere Diagnosemethoden durch.

CT der Nasennebenhöhlen, MRI und Röntgenaufnahmen der Nasennebenhöhlen: eine vergleichende Beschreibung der Methoden

Röntgen ist eine der erschwinglichsten Untersuchungsmethoden und wird häufig in ambulanten und stationären Einrichtungen eingesetzt.

Am informativsten für:

  • Sinusitis;
  • Verletzungen (Frakturen, Fremdkörper);
  • Polypen;
  • Tumoren.

Im Vergleich zu den neuesten diagnostischen Untersuchungsmethoden hat das Röntgenbild der Nasennebenhöhlen eine geringere Bildvisualisierungsqualität, eine ausgeprägte Strahlung für den menschlichen Körper.

In der Radiologie ist es schwierig, beginnende entzündliche Veränderungen in den Schleimhäuten der Nebenhöhlen zu erkennen, die in den frühen Stadien auftreten, wenn die Therapie am effektivsten ist.

Die Vorteile einer nichtinvasiven Röntgentechnik liegen in ihrer Verfügbarkeit, ihrem niedrigen Preis und der Möglichkeit einer schnellen Implementierung. Röntgenstrahlen bestimmen genau das Vorhandensein von Fremdkörpern der Nasennebenhöhlen, angeborene Anomalien der Struktur und die Krümmung des Nasenseptums. Eine hohe Strahlenbelastung des Patienten erfordert Zeiträume für die Durchführung dieser Untersuchungsmethode.

Das MRT der Nasennebenhöhlen wird verwendet, um pathologische Veränderungen in den Knochenstrukturen der Nasenknochen und der Gesichtsknochen des Schädels zu erkennen. Die MRT wird durchgeführt, um Entzündungen oder Tumorpathologien in den Strukturen von Knochengewebe und Schleimhäuten zu diagnostizieren. Die MRT wird bei schweren Zahnläsionen mit Karies oder nach einem traumatischen Zahnwurzelverlust durchgeführt, um eine Schädigung der Kieferhöhlenunterseite auszuschließen.

Langfristige infektiöse Vorgänge in den Nebenhöhlen mit einer Abnahme der körpereigenen Immunabwehr führen zur Entwicklung einer Osteomyelitis der Knochen des Gesichtsschädels, deren erste Anzeichen eine MRT zeigen können. Wenn Sie das Wachstum von Tumorzellen im Knochengewebe oder die Bildung von Zysten vermuten, können Sie mit der Magnetresonanztomographie genaue Ergebnisse erhalten.

Der Vergleich der Wirksamkeit der drei Verfahren wird unter Berücksichtigung des Sicherheitsniveaus für den menschlichen Körper und der Möglichkeit der Anwendung der Methode bei einem über einjährigen Kind durchgeführt. Computermethoden für CT- und MRI-Untersuchungen umfassen den Einsatz von Software zur gründlichen Analyse des untersuchten Organs. Bei chronischen Veränderungen der Nebenhöhlen zeigt die MRT beispielsweise Anzeichen einer beginnenden Schleimhautatrophie.

Was ist effektiver: CT-Scan oder MRI? Die CT der Nasennebenhöhlen wird am häufigsten bei akuten Entzündungen eingesetzt, beispielsweise bei Sinusitis mit Flüssigkeitsspiegeln oder wiederkehrender Sinusitis. Die MRT ist bei Kopfschmerzen unbekannter Ätiologie vorzuziehen, wenn Sie für eine genaue Diagnose ein dreidimensionales Bild der Nasennebenhöhlen, -höhlen und -löcher erhalten müssen.

Was ist effektiver: CT oder Röntgen? Im Gegensatz zur CT kann die Röntgenaufnahme der Nasennebenhöhlen am Tag der Behandlung durchgeführt werden, was für Verletzungen wichtig ist, die eine dringende Behandlung erfordern. Die Beschreibung des Bildes wird vom Radiologen vorgenommen, woraufhin der Therapeut oder Kinderarzt die Schlussfolgerung hinsichtlich des klinischen Bildes interpretiert.

In der medizinischen Praxis wird der CT-Scan bei Langzeiterkrankungen durchgeführt, wenn die Therapie die Lokalisation des pathologischen Prozesses nicht wirksam bestimmt.

CT der Nasennebenhöhlen: Leitung, Ergebnisse und Kosten der Computertomographie

Die Vorbereitung eines Verfahrens wie der Computertomographie der Nasennebenhöhlen ist nicht erforderlich.

Der Arzt fixiert den Patienten auf einem beweglichen Tisch des Tomographen mit einer speziellen weichen Halterung für die Immobilität während der Untersuchung. Für den Komfort wird ein Kissen unter den Hals gelegt, wonach der Tisch in die Mitte der Tomographenkapsel geführt wird.

Der Arzt überwacht den Verlauf der Studie mit Hilfe des Programms, das von einem charakteristischen Geräusch und einer geringen Tischmobilität begleitet wird. In der Regel tolerieren Patienten dieses Verfahren ohne Beschwerden.

Die Dekodierung der Ergebnisse wird von einem Spezialisten durchgeführt. Sie können verschiedene Arten von Sinusitis von leichten bis schweren Tumoren und Sinuszysten identifizieren. Wenn die Ausbreitung der CT-Infektion der Nasennebenhöhlen odontogennom bestimmt, bestimmt dies den Grad der Schädigung der inneren Hülle der Kieferhöhle.

Das Verfahren wird auch vor Beginn der Zahnimplantation gezeigt, wenn zur Wiederherstellung des Gebisses Knochenaufbau erforderlich ist.

Die Kosten für die Dienstleistung betragen zwischen 2.700 und 4.900.000, abhängig von der Preispolitik der medizinischen Organisation, in der sie durchgeführt wird. In Richtung des Arztes kann der Eingriff frei sein.

In welchen Fällen wird eine CT der Nasennebenhöhlen durchgeführt?

Die CT der Nasennebenhöhlen ist eine nicht invasive Untersuchungsmethode, mit der Sie die Pathologie der Nasennebenhöhlen identifizieren können. Die Diagnosemaßnahme bietet die Möglichkeit, den Zustand der Bereiche der Stirn-, Keilbein-, Kieferhöhle sowie des Gewebes des Ethmoidlabyrinths zu beurteilen und Erkrankungen der Nase zu erkennen: Sinusitis, Polypen, Rhinitis und andere.

Indikationen für CT

Die CT der Nasennebenhöhlen dient zur Erkennung verschiedener Pathologien der Nasennebenhöhlen. Die Veranstaltung ist vorgeschrieben für:

  • intensive Kopfschmerzen unbestimmter Natur;
  • Verdacht auf malignen Tumor;
  • Verletzungen, die eine Verletzung der Integrität der Nasenknochen hervorrufen könnten;
  • häufige Blutungen aus den Nasengängen, insbesondere - begleitet von Bluthochdruck;
  • Verstopfte Nasenatmung, mehrere Monate hintereinander beobachtet;
  • Verdacht auf Fremdkörper in den Nasengängen;
  • schwere Verletzungen des Kopfes, des Schädels, des Gesichts;
  • Verdacht auf Abszess;
  • chronische Nasenkrankheiten (Antritis, Sinusitis).

Zusätzlich zu den oben genannten Indikationen wird eine CT-Untersuchung der Nasennebenhöhlen (PPN) für solche Beschwerden wie schwerwiegende regelmäßige Zahnschmerzen, anhaltende Schwellung und verstopfte Nase, Ohren und Halsschmerzen vorgeschrieben. Alle beschriebenen Symptome können auch auf Erkrankungen der Nase hindeuten.

Ein Sinus-Scan kann nicht nur in Form eines unabhängigen Diagnoseverfahrens durchgeführt werden, sondern auch als Teil eines CT-Scans von Gehirn und Hals.

Merkmale der Vorbereitung für das Verfahren und Kontraindikationen

KPPNN fordert keine besonderen Vorbereitungen. Wenn die Einführung von Kontrastmitteln geplant ist, sollte der Patient 6 Stunden vor der Untersuchung die Nahrungsaufnahme verweigern, 3 Stunden vor der Flüssigkeit.

Bevor ein CT-Scan der Nase und aller Nasennebenhöhlen verschrieben wird, wird festgestellt, ob Kontraindikationen für dieses Verfahren vorliegen.

Gegenanzeigen

Die Durchführung von CT CTD ist in folgenden Fällen verboten:

  • Pathologien des Herz-Kreislauf-Systems, Diabetes mellitus, schwere Leber- oder Nierenfunktionsstörung;
  • individuelle Jod-Unverträglichkeit (dies gilt für Fälle, in denen eine röntgendichte Tomographie erforderlich ist, wenn spezielle Präparate auf Jodbasis eingeführt werden);
  • Perioden der Schwangerschaft, Stillzeit;
  • Alter der Kinder;
  • Parkinson-Krankheit und andere Krankheiten bei einem Patienten, die es ihm unmöglich machen, lange Zeit in einer Position zu bleiben;
  • Angst vor beengtem Raum;
  • Epilepsie;
  • das Vorhandensein von Metallimplantaten (Zahnspangen, Kronen);
  • Übergewichtiger Patient (über 150 kg), der es objektiv unmöglich macht, ihn in die Kamera zu legen, um die betroffenen Bereiche abzutasten.

Wie kann ein CT-Scan der Nase durchgeführt werden?

Beim CT-Scan der Nasennebenhöhlen (SNPs) wird das Subjekt Röntgenstrahlen unterzogen. Die Strahlendosis ist niedrig und kann die menschliche Gesundheit nicht beeinträchtigen.

Das Verfahren ist wie folgt:

  • der Patient entfernt alle Metalldekorationen sowie Kleidungsstücke, die Metallteile aufweisen;
  • der Patient liegt auf dem Fördertisch, der Arzt fixiert den Patienten mit speziellen Gurten, um eine vollständige Immobilität zu erreichen;
  • Falls erforderlich, wird ein Kontrastmittel in die Cubitalvene des Patienten injiziert.
  • Die Couch mit dem Patienten tritt zum Scannen in den Apparat ein.

Die CT der SNPs wird in der Koronarprojektion durchgeführt. Planare Schnitte werden in 2-5 mm-Schritten hergestellt. Die Studie beginnt mit der Stirnwand der Stirnhöhle und endet an der Rückseite der Hauptwand.

Die CT-Untersuchung der Nasennebenhöhlen dauert nicht lange: Die Untersuchungsdauer beträgt nicht mehr als 5-10 Minuten.

Wie oft kann ich eine CT der Nebenhöhlen durchführen?

Die Strahlung während des Durchlaufs des Verfahrens übersteigt die für Röntgenstrahlen typische Strahlendosis und beträgt etwa 0,4 mSv. In vielerlei Hinsicht hängt diese Zahl von der Studiendauer ab.

Um den Körper keiner starken Bestrahlung auszusetzen, wird empfohlen, die CT-Untersuchung der Nase höchstens alle sechs Monate durchzuführen. Falls dies unbedingt erforderlich ist, kann er alle zwei Monate verabreicht werden.

Was zeigt ein CT-Scan der Nase?

Die Computertomographie der Nase zeigt Anomalien und Krankheiten wie:

  • bösartige und gutartige Tumoren;
  • Entzündung des Halses und des Nasopharynx;
  • Polypen;
  • Kieferhöhlenzysten;
  • Schwellung oder Schwellung der Schleimhaut;
  • Ansammlung von Exsudat in den Nebenhöhlen;
  • Versetzungen, Verdrängungsstrukturen, Frakturen;
  • Osteomyelitis der Schädelknochen;
  • Sinusitis;
  • die Anwesenheit von Fremdkörpern in den Nebenhöhlen;
  • Frontalerkrankung;
  • pathologisches Einwachsen des Backenzahns im Kiefergelenk.

Die hochinformative Methode ermöglicht es dem Fachmann, bereits in frühen Entwicklungsstadien einen pathologischen Fokus im Untersuchungsgebiet zu erkennen.

Vorteile der Methode

Die Vorteile der CT-Untersuchung der Nase und der Nasennebenhöhlen sollten umfassen:

  • hohe Genauigkeit der Ergebnisse;
  • kurze Verfahrensdauer;
  • relative gesundheitliche Sicherheit des Subjekts;
  • kein langes Training nötig;
  • Erkennung pathologischer Prozesse in frühen Entwicklungsstadien.

Durch das Scannen können Sie ein detailliertes Bild der Nasennebenhöhlen studieren, ihren Zustand zuverlässig beurteilen, die richtige Diagnose stellen und rechtzeitig mit einer angemessenen Behandlung beginnen.

Ergebnisse entschlüsseln

Die Computertomographie der Nase und aller Nasennebenhöhlen liefert Informationen zu:

  • die Position der Knochen, das Nasenseptum, der Grad ihrer Verschiebung;
  • das Vorhandensein von Tumoren;
  • Symmetrie und Volumen von Sinus;
  • das Vorhandensein einer zusätzlichen Fistel an den Innenwänden der Kieferhöhlen;
  • Verletzung des Luftverkehrs.

Nach einem CT-Scan untersucht der Spezialist die erhaltenen Röntgenbilder und erkennt Abweichungen. Eine Platte, die die Ergebnisse der Computertomographie der Nasennebenhöhlen aufzeichnet, sowie der Abschluss eines Spezialisten, erhält der Patient etwa eine Stunde nach Abschluss der Untersuchung.

Alternative Methoden

Die Computertomographie der Nebenhöhlen ist nicht der einzige Weg, um den Zustand dieses Bereichs zu untersuchen. Alternative Methoden sind:

Die aufgeführten Techniken sind sehr genau, während die Standardradiographie durch Fehler und Interferenzen gekennzeichnet ist.

Um genaue Ergebnisse zu erhalten, schreiben Sie entweder einen CT-Scan oder ein MRI vor. In einigen Fällen wird die Computertomographie der Nase und der Nasennebenhöhlen durch eine weitere diagnostische Maßnahme (in den schwierigsten Fällen) ergänzt.

Was ist informativer: MRI oder CT der Nebenhöhlen?

Sowohl CT als auch MRI sind sehr informative Methoden, die sich oft ergänzen. Um jedoch den Zustand der knöchernen Strukturen der Nase und der Nasennebenhöhlen zu beurteilen, führt die CT zu einer besseren Effizienz. Dies liegt daran, dass diese Methode eine detaillierte Beschreibung des Zustands der Knochenstrukturen liefert, was für Verletzungen und Frakturen wichtig ist.

MRI ist bevorzugter, wenn der Zustand der Schleimhäute untersucht werden muss, insbesondere um Atrophie nachzuweisen. Mit der MRI-Methode können auch gutartige und bösartige Tumore des Organs sowie entzündliche Erkrankungen der Nebenhöhlen und Hohlräume nachgewiesen werden. Wenn eine detaillierte Untersuchung der Nasennebenhöhlen bei Kindern erforderlich ist, ziehen sie eine MRI vor, da diese Methode nicht mit Röntgenstrahlen behandelt wird.

Kosten von

Der Preis des Verfahrens liegt im Durchschnitt zwischen 2500 und 4000 Rubel. Diese Variation hängt mit der Leistung der Vorrichtung für CT zusammen.

CT der Nasennebenhöhlen - eine informative Methode, mit der Sie den Zustand der Nasennebenhöhlen beurteilen und anhand der erhaltenen Informationen die richtige Diagnose stellen können. Es wird empfohlen, das Verfahren nicht mehr als 1 Mal in 6 Monaten durchzuführen, da das Verfahren mit der Wirkung der Röntgenstrahlung verbunden ist.

CT der Nebenhöhlen

Selbst eine normale Erkältung kann schwerwiegende Folgen haben, wenn sie nicht behandelt wird. Einige Pathologien sind schwer zu behandeln. Wenn Sie eine Krankheit im Anfangsstadium erkennen, können auch die ersten Warnsignale die Computertomographie (CT) sein. Die Diagnose wird für die Nase durchgeführt.

Arten von Nasennebenhöhlen

Die Nase hat vier Varianten der Nebenhöhlen. Die Stirnseite befindet sich im entsprechenden Knochennamen. Das Labyrinth hat eine zelluläre Struktur und trennt Nase und Schädel. Keilförmig hat eine komplexe Struktur. Befindet sich im entsprechenden Knochennamen. Gaymorova befindet sich am oberen Rand des Schädels, so dass der zweite Name Oberkiefer ist. Sie ist die größte.

CT der Nase

CT im HNO-Bereich wird zur Erkennung von Deformitäten und Erkrankungen eingesetzt. Die Methode basiert auf unterschiedlicher Röntgengewebeabsorption. Die reflektierten Signale werden von Sensoren erfasst, an den Computer übermittelt und nach der Verarbeitung als Bild angezeigt. Die Computertomographie ermöglicht die Untersuchung von Gewebe in Schichten.

Zusätzlich zu den Hauptindikationen wird die CT der Nasennebenhöhlen verwendet, wenn die antibakterielle Therapie der Sinusitis nicht wirksam war. Jetzt wird zunehmend multispirales CT eingesetzt. Mit seiner Hilfe werden die Nebenhöhlen überprüft, das Bild zeigt sofort alle Abweichungen von den Normalwerten. CT-Scans werden seit dem ersten Lebensjahr bei Erwachsenen mit verschiedenen Verletzungen oder starken Schmerzen eingesetzt.

Vor- und Nachteile von CT

Die Methode der Computertomographie liefert genaue Ergebnisse und zeigt Pathologien mit unterschiedlichem Schweregrad. Mit Hilfe der CT können alle Nasennebenhöhlen detailliert untersucht werden. Dies hilft bei der Formulierung der Schlussfolgerung und der Wahl der Behandlung. Die wichtigsten Vorteile der Methode sind:

  • qualitativ hochwertige Bilder;
  • nichtinvasives Verfahren;
  • kurze Scanzeit;
  • die Fähigkeit, die Tränenwege und den Zustand der Blutgefäße zu beurteilen;
  • kein Unbehagen, Schmerz;
  • Der Scan zeigt deutlich alle verfügbaren Schulungen.
  • die Möglichkeit, den Zustand von Weich- und Hartgewebe zu untersuchen;
  • Die Diagnose wirkt sich nicht nachteilig auf die Gesundheit aus.

Zu den Nachteilen der Tomographie gehören hohe Kosten, Röntgenbestrahlung und die Unfähigkeit, in Kliniken kostenlos untersucht zu werden.

Vergleich der CT der Nase mit anderen diagnostischen Methoden

Der Vergleich mit anderen Diagnoseverfahren wird auf verschiedene Weise durchgeführt.

Bei der Ernennung der Tomographie werden diese Daten vorab berücksichtigt, um das Risiko von Neoplasmen oder die Entwicklung einer Strahlenkrankheit zu reduzieren. Während des Ultraschalls fehlt die Bestrahlung vollständig.

1. Eine Computertomographie untersucht die Integrität der Knochen, identifiziert kleine Risse und Krankheiten, die während der MRI und Röntgenaufnahmen nicht diagnostiziert werden.

2. Das CT wird eingesetzt, um Tumore nachzuweisen, die aus benachbarten Geweben und Bereichen in den Nebenhöhlen keimen.

3. Mit der multispiralen Tomographie erhält man eine größere Anzahl von Schichten, wodurch genauere Ergebnisse erzielt werden.

4. Die MRT dient zur Untersuchung von Schleimhäuten, Tumoren, Schleimhautatrophie und Polypen. Diese Methode ist effektiver für die Untersuchung der Keilbeinhöhle und des Labyrinths.

5. Die MRT eignet sich am besten für Kopfschmerzen, deren Ursache nicht bekannt ist, ein CT-Scan - bei Entzündungen.

6. MRI schließt oder bestätigt Pilzsinusitis, Entzündungen, intrakranielle Komplikationen, Krebserkrankungen und Schäden an der Unterseite der Kieferhöhlen.

Eine Ultraschalluntersuchung kann zur Diagnose der Nase verwendet werden, sie kann jedoch keine vollständigen Informationen über die pathologischen Prozesse liefern.

Bei Röntgenaufnahmen ist es schwierig, Veränderungen der Schleimhäute zu Beginn einer Sinusitis festzustellen. Zu den Vorteilen der Methode gehören jedoch die genaue Definition der Krümmung des Nasenseptums, des Vorhandenseins von Fremdkörpern und Anomalien darin.

Die häufigste Studie ist die Radiographie. Der Vollständigkeit halber wird jedoch CT ernannt, insbesondere wenn Zweifel bestehen.

Indikationen für den Sinus-CT-Scan

Indikationen für eine CT der Nasennebenhöhlen können Atemnot, chronische Nebenhöhlenstauung und Kopfschmerzen sein, die auf die Zähne ausstrahlen. Die Untersuchung wird zur Prophylaxe vorgeschrieben, wenn zuvor HNO-Erkrankungen aufgetreten sind. Kann bei Sinusitis wiederholt werden, wenn die Therapie revidiert werden muss. Auch CT wird gemacht, wenn:

  • in die Nase von Fremdkörpern geraten;
  • Verdacht auf Tumore, eitrige Prozesse;
  • wund Tränensack (besonders wenn Eiter darin ist);
  • Kopfschmerzen (pulsierende) Schmerzen;
  • Verdacht auf Blutung;
  • Schädigung des Schädels, Nasennebenhöhlen;
  • Blut aus der Nase, wenn es nicht durch einen Blutdruckanstieg verursacht wird.

Eine CT der Nasennebenhöhlen wird durchgeführt, wenn die HNO-Erkrankungen von zusätzlichen alarmierenden Symptomen begleitet werden - Stauung in den Ohren, Halsschmerzen, Schwellung der Nase. Bei schweren Verletzungen der Nase, des Gesichts oder des Kopfes ist eine Tomographie erforderlich. Besonders wenn der Schädel gleichzeitig beschädigt ist.

Gegenanzeigen für CT

Die K-Tomographie hat eine Reihe von Kontraindikationen. Jeder Fall wird jedoch einzeln betrachtet. Die CT kann durchgeführt werden, wenn die Gefahr für die Gesundheit oder das Leben den möglichen durch Scannen verursachten Schaden übersteigt. Die K-Tomographie ist kontraindiziert in:

  • Typ 1 und Typ 2 Diabetes;
  • Kontrastallergien;
  • Leberzirrhose;
  • Myelom;
  • Leber- und Nierenversagen;
  • endokrine Pathologien;
  • Herzerkrankungen.

CT ist auch für schwangere Frauen während der Stillzeit nicht wünschenswert. Seien Sie vorsichtig mit Kindern (nur für ernsthafte Hinweise). Eine CT der Nasennebenhöhlen wird nicht bei Menschen durchgeführt, die sich längere Zeit nicht bewegen können (bei psychischen Störungen, Parkinson-Krankheit usw.).

Welche Krankheiten weist die CT auf?

Mit CT werden geschichtete Bilder erhalten. Auf diese Weise können Sie die Konturen, das Volumen, die Struktur und die Dichte der Nebenhöhlen sowie den Grad ihrer Mineralisierung untersuchen. Als Ergebnis wird eine genauere Diagnose gestellt und das effektivste Behandlungsschema ausgewählt. Mit Computertomographie diagnostiziert:

  • Polypen;
  • Sphenoiditis;
  • Abszesse;
  • alle Arten von Sinusitis;
  • Fremdkörper in der Nase;
  • Risse, gebrochene Knochen;
  • Frontalerkrankung;
  • die Art von Entzündungen, die schwer zu behandeln sind;
  • jede Form von Sinusitis;
  • Ethmoiditis;
  • Ursachen für chronische Migräne;
  • Schwellung der Schleimhäute;
  • das Vorhandensein von Tumoren;
  • Schädigung der Gesichtsknochen.

CT hilft bei der Identifizierung und Untersuchung von Anomalien, der Art von Tumoren - von gutartigem oder krebsartigem Wachstum.

Vorbereitung auf die CT und deren Umsetzung

Diät, Darmreinigung und andere vorbereitende Verfahren vor der CT sind nicht erforderlich. Die Computertomographie der Nebenhöhlen mit Kontrastmittel wird jedoch mit leerem Magen durchgeführt, daher sollte die letzte Mahlzeit 6 Stunden vor dem Eingriff sein. Der Arzt sollte im Voraus über Krankheiten und allergische Reaktionen informiert werden. Vor dem Betreten des Büros muss der Patient alle Metallgegenstände, Schmuck und Zahnersatz von sich entfernen.

Scannen

Der Patient wird auf den Rücken des Tischtomographen gestellt. Hände strecken den Körper entlang. Der Kopf des Patienten wird mit Hilfe spezieller Geräte fixiert. Wenn eine Kontrastmittellösung verwendet wird, wird sie durch den Katheter in die Vene des Armes injiziert. In diesem Fall können kurzzeitige Empfindungen in Form eines bestimmten Geschmacks auftreten, wobei sich die Wärme im Körper ausbreitet. Sie gehen in kurzer Zeit selbständig vor.

Verstöße gegen die Genauigkeit der Ergebnisse der Computertomographie der Nebenhöhlen können übermäßige Erregung, Klaustrophobie. Alle Bewegungen verletzen den Informationsinhalt der Studie, die Bilder werden unscharf. Daher erhalten diese Personen vor dem Eingriff Beruhigungsmittel, und um unwillkürliche Bewegungen zu verhindern, wird der Körper mit Gurten an der Couch befestigt.

Der Tisch gleitet in den Tomographenring. Dann geht der Arzt vor Strahlung in einen anderen Raum. Von dort lenkt der Scanvorgang. Der Arzt spricht mit dem Patienten mit einem Mikrofon. Kann Sie bitten, den Atem anzuhalten, richten Sie Ihre Augen nach oben und senken Sie Ihr Kinn. Die Dauer des Eingriffs dauert bis zu 10 Minuten. Nachdem der Patient fertig ist, wird empfohlen, so viel Wasser wie möglich zu trinken, damit der Kontrast schneller aus dem Körper geht.

Ergebnisse entschlüsseln

Beim Entschlüsseln betrachtet der Arzt die Symmetrie der Nebenhöhlen. Dies hilft, anatomische Anomalien zu erkennen und gegebenenfalls die Behandlung zu korrigieren. Die Bilder bestimmen die Position des Septums, das Luftvolumen der Nebenhöhlen, das Fehlen oder Vorhandensein von Prozessen, Neoplasmen. In den Nebenhöhlen werden Wege der Entwässerung, der Grad der Pneumatisierung, geschätzt. Alle Pathologien in den Bildern sind unterschiedliche Änderungen.

CT der Nebenhöhlen: Was zeigt es? Vollständige Beschreibung des Verfahrens. Preis

Die Computertomographie oder CT der Nasennebenhöhlen wird in der modernen Hals-Nasen-Ohrenheilkunde häufig als hochpräzise und informative Methode zur Diagnose verschiedener Erkrankungen eingesetzt.

Dabei werden die Nasennebenhöhlen mit einem Röntgenbild gescannt, wodurch eine Gruppe von Bildern in zwei Projektionen (axial und koronar) entsteht. So können Sie jeden Millimeter des Gewebes Schicht für Schicht als Schnitte oder als ganzheitliches dreidimensionales Bild untersuchen.

Dadurch ist es möglich, kleinste Neoplasmen zu erkennen und die Struktur und Struktur jeder anatomischen Formation und jedes Gewebes zu untersuchen. Daher ist der CT-Scan heutzutage als eine der genauesten Methoden zum Erkennen der meisten Pathologien der inneren Organe anerkannt.

Nasennase: Beschreibung. Synonyme

Okolonosovye (Zubehörteil) Nebenhöhlen oder Nebenhöhlen sind Lufträume in den Knochen des Schädels, deren Innenwände mit Schleimhäuten und zahlreichen Drüsen bedeckt sind.

Fistel kommunizieren sie mit den Nasengängen, und ihre Aufgabe besteht darin, die Form der Gesichtsknochen beizubehalten, die von einer Person eingeatmete Luft zu erwärmen und zu befeuchten.

Die Nase hat 4 Arten von Nebenhöhlen:

  1. Oberkiefer (Oberkiefer) befinden sich zwischen den Nasenflügeln und den Höhlen, wobei ihre Entzündung von der Entwicklung einer Sinusitis spricht;
  2. Die Frontallappen befinden sich im Frontalknochenbereich im Bereich der Nase, und wenn sie entzündet sind, wird eine Stirnhöhlenentzündung diagnostiziert.
  3. keilförmig im zentralen Teil der Schädelbasis, ein Entzündungsprozess, der die Mukosa beeinflusst, Sphenoiditis genannt;
  4. Das Ethmoidlabyrinth wird von den Zellen des Ethmoidknochens gebildet, und die Entzündung der Schleimhaut wird Ethmoiditis genannt.

CT der Nasennebenhöhlen: was ist das?

Daher ist die Computertomographie der Nasennebenhöhlen eine der Methoden der Röntgendiagnostik, bei der dank einer Reihe komplexer Programme nicht ein Bild erhalten werden kann, sondern die gesamte durch schichtweise Scannen von Geweben gebildete Serie.

Die Dicke jeder Schicht beträgt nur wenige Millimeter.

Daher können Sie mit dieser Tomographie die geringste Abweichung von der Norm feststellen und sogar vorläufige Rückschlüsse auf die Art der erkannten Tumore ziehen. Die Methode ist im Vergleich zum klassischen Röntgen günstig.

Da die Geräte jedoch teuer sind, sind sie meist in Kliniken in Großstädten verfügbar. Daher benötigen Patienten aus kleinen Städten zunächst eine Röntgenaufnahme und erst dann werden die Patienten zur CT überwiesen.
Quelle: nasmorkam.net Die Methode hat jedoch auch Nachteile, insbesondere wenn sie verwendet wird, die Strahlendosis die für Röntgenstrahlen typische Dosis überschreitet und 1–5 mSv beträgt. Sie hängt direkt von der Klasse des Geräts und dem Zeitpunkt des Eingriffs ab.

Dies bestimmt, wie oft CT-Scans durchgeführt werden können - nur einmal in 6 Monaten. Falls erforderlich, kann dieses Intervall jedoch auf 2 Monate reduziert werden.

CT der Nasennebenhöhlen: Hinweise für das Verfahren

Mit dieser Methode können Sie Konturen, Konfigurationsmerkmale und Struktur der Gewebe der Nebenhöhlen genau bestimmen. Damit können Sie die Größe und den Zustand der Sinusfissuren genau erkennen und Komplikationen der Sinusitis erkennen.

Die Computertomographie der Nebenhöhlen wird zugewiesen:

  1. Empfangen von Röntgenstrahlen, deren Art nicht mit den bestehenden Symptomen übereinstimmt;
  2. das Vorhandensein chronischer entzündlicher Prozesse, die nach dem klassischen Schema und Kopfschmerzen unbekannter Herkunft schwer zu behandeln sind;
  3. eitriger Ausfluss aus Tränensäcken (Dakryozystitis) und anderen Pathologien der Tränenwege;
  4. Verdacht auf die Möglichkeit der Bildung von Polypen, Zysten, Tumoren unterschiedlicher Art und anderen Tumoren;
  5. Übertragung von Gesichtsverletzungen;
  6. die Notwendigkeit einer genauen Untersuchung der Art und der Merkmale des Neoplasmawachstums, um einen operativen Behandlungsplan genau zu erstellen.

Wie bereite ich mich auf das Verfahren vor?

Es gibt CT mit und ohne Kontrast. In der ersten Situation kann ein Krankenhausaufenthalt erforderlich sein, in jedem Fall werden jedoch zunächst Tests durchgeführt, um die Funktionalität der Leber und der Nieren zu bestimmen. Direkte Manipulationen erfolgen auf leeren Magen.

Daher ist ein spezielles Training nur dann erforderlich, wenn ein CT-Scan der Nase und der Nasennebenhöhlen mit Kontrastmittel durchgeführt werden muss, was bei der Planung eines schweren chirurgischen Eingriffs oder bei der Diagnose kleinster Veränderungen erforderlich ist.

In solchen Fällen wird dem Patienten manchmal geraten, mehrere Stunden nicht zu essen und zu trinken.

Wie mache ich eine CT der Nebenhöhlen?

Während des Studiums befindet sich nur der Patient im Raum mit dem Tomographen. Das Verfahren ist recht einfach:

  • Der Patient entfernt alle Metallgegenstände (Schmuck, Uhren usw.). Daher sollten Sie zunächst überlegen, was zu tun ist, damit die Kleidung keine Nieten oder Metallknöpfe enthält.
  • ein Kontrastmittel wird intravenös verabreicht (falls erforderlich);
  • der Patient legt sich auf die Couch, meist auf den Bauch und stützt sich auf sein Kinn, sein Kopf ist in der gewünschten Position fixiert;
  • Nach der Warnung des Arztes bewegen sich der Tisch und der Tomographenring sanft und fast lautlos.
  • Die Prozedur dauert 3–10 Minuten. Danach meldet der Arzt, dass der Vorgang beendet ist und der Patient kann aufstehen und den Raum verlassen.


Im Verlauf der Studie muss der Patient absolut ruhig liegen, da eine Positionsänderung die Ergebnisse verfälschen kann.

Bei Beschwerden während des Eingriffs kann der Patient einen Arzt aufsuchen und seine Empfehlungen in Echtzeit abrufen.

Nach der Einführung von Kontrastmittel können Fieber, Schwindel oder Übelkeit wahrgenommen werden. Dies ist jedoch kein Hinweis auf die Beendigung des Verfahrens und ist nur eine Nebenwirkung des verwendeten Arzneimittels.

Wörtlich erhält der Patient nach 15–60 Minuten eine CD mit der Aufzeichnung der Ergebnisse der Studie und dem Abschluss eines Spezialisten.

CT der Nebenhöhlen, die zeigt: Entschlüsselung der Ergebnisse

Somit kann diese Diagnosemethode zeigen:

  • Besonderheiten der Conchs;
  • das Vorhandensein einer zusätzlichen Fistel an den Innenwänden der Kieferhöhlen;
  • die Verengung des Lumens zwischen den Nebenhöhlen, die als abnormale Luftigkeit bezeichnet wurde;
  • das Vorhandensein einer Schwellung der Schleimhaut sogar in einer minimalen Menge;
  • Anhäufung von Exsudat in den Nebenhöhlen.

Bei der Auswertung der erhaltenen Bilder wird folgendes untersucht:

  • Symmetrie der Nebenhöhlen;
  • die Position des Nasenseptums und der Knochen;
  • Volumen der Nebenhöhlen;
  • das Vorhandensein von Tumoren;
  • Merkmale der Drainage und Pneumatikgrad der Nasennebenhöhlen.


Wenn der Patient eine Sinusitis hat, ist die Schlussfolgerung eine Abnahme der Luftigkeit aufgrund des Vorhandenseins einer großen Exsudatmenge, des Vorhandenseins eines horizontalen Bandes, das den Flüssigkeitsspiegel in der Höhle anzeigt, und einer Zunahme der Mukosadicke.

Am häufigsten finden sich solche Tumoren der Nebenhöhlen wie:

Rhinogene Zysten der Kieferhöhle - verändern Form, Größe und Struktur des Sinus. Sie führen zu einer Abnahme der Luftigkeit und einer Ausdünnung der Schleimhaut der Kieferhöhle.

Da die Beschreibung einer Zyste jedoch dem Bild einer Pilzläsion ähnlich ist, ist häufig ein zusätzlicher Nachweis der Rhinoskopie erforderlich, wenn sie entdeckt werden.

Gegenanzeigen

Die kontrastfreie Tomographie der Nebenhöhlen ist ein sicherer moderner Weg, eine Vielzahl von Krankheiten zu diagnostizieren. Die einzige strikte Kontraindikation für das Halten ist die Schwangerschaft.

Manchmal können Sie die Empfehlungen sehen, die Studie nicht für Kinder unter 14 Jahren durchzuführen. Dies ist nicht auf die Gefahr der Manipulation zurückzuführen, sondern auf die Unfähigkeit des Kindes, für einige Minuten absolut still zu liegen.

Wenn die Situation erfordert, dass eine CT an einem Kind durchgeführt wird, können Kinder daher zur richtigen Zeit unter Vollnarkose stehen. Nach dem Ende des Verfahrens wird das Baby aus dem Medikamentenschlaf genommen und kehrt zum normalen Leben zurück.

Wenn eine Studie mit einem Kontrastmittel durchgeführt werden muss, ist das Verfahren kontraindiziert für:

  • Allergien gegen Jod und andere Kontrastmittelkomponenten;
  • ernsthafte Erkrankungen der Nieren;
  • Diabetes

Wenn der Patient stillt, muss das Kind nach dem Eingriff 48 Stunden lang mit einer angepassten Milchrezeptur gefüttert werden, da das Kontrastmittel in nur 2 Tagen vollständig aus dem Körper entfernt wird.

Aus technischen Gründen kann auch keine Manipulation durchgeführt werden, wenn das Gewicht des Patienten 200 kg übersteigt.

Woher kommt die CT der Nebenhöhlen?

Die Computertomographie der Nase und der Nasennebenhöhlen wird in den meisten großen medizinischen Zentren oder spezialisierten Einrichtungen durchgeführt.

Bei der Auswahl eines bestimmten Geräts sollten Sie sich an die Empfehlungen des verschreibenden Arztes und an die Qualität des installierten Geräts halten (je höher die Leistung, desto geringer die Mindestscheibendicke und desto größer der Informationsgehalt).

Die Kosten für das Verfahren hängen von der Einstufung der Klinik, dem Ausmaß der Studie und der Notwendigkeit der Kontrastanwendung ab und liegen zwischen 2.000,00 und 4.900,00.

Wenn es beispielsweise erforderlich ist, eine CT-Untersuchung des Ober- und Unterkiefers der Bucht der oberen Nasennebenhöhlen durchzuführen, ist der Preis viel höher als die übliche Abtastung der Nasennebenhöhlen.
[ads-pc-1] [ads-mob-1]

MSCT der Nebenhöhlen: was ist das?

Die multispirale Computertomographie von Sinus maxillaris oder anderen hat die gleichen Vorteile und Indikationen für die Implementierung wie die CT, ermöglicht jedoch Abschnitte mit einer Dicke von 1 mm, was den Wert und die Informationsstärke der Studie weiter erhöht.

Es läuft auch schneller und reduziert die Strahlenbelastung des Körpers, gleichzeitig ist der Preis für die Dienstleistung jedoch etwas höher.

Fragen an den Arzt

CT-Scan oder MRI der Nasennebenhöhlen: Was ist besser?

Es ist nicht ratsam, eine MRT durchzuführen, um die Merkmale der Nebenhöhlen zu untersuchen, da es viele feste Strukturen gibt. Um sie besser zu visualisieren, Computertomographie.

Ist der CT-Scan des Nasopharynx und der Nasennebenhöhlen dasselbe?

Bei der Untersuchung der Nasennebenhöhlen befinden sich auch die anatomischen Strukturen des Nasopharynx im Blickfeld, weshalb gegebenenfalls auch Einschätzungen des Zustands der Adenoiden dieses Vorgehen vorschreiben.

Sinus-Röntgen oder CT-Scan: Was ist besser?

Beide Methoden basieren auf Röntgenstrahlen, aber die Computertomographie ermöglicht es, die Struktur und Struktur von Geweben in Schichten zu untersuchen, was viel mehr Informationen liefert als mit einer Standard-Röntgenstudie.

Daher müssen bei der Auswahl keine zusätzlichen invasiven und riskanten Verfahren durchgeführt werden.

6 Indikationen für CT der Kieferhöhlen und Merkmale der Präparation

Die CT- oder Spiral-Computertomographie ist eine effektive und genaue Forschungsmethode, die bei verschiedenen Krankheiten angewendet wird, einschließlich fortgeschrittener und komplexer Formen von Sinusitis. In Bezug auf Merkmale ähnelt diese Art der Forschung der MRI, aber während der Untersuchung werden Röntgenstrahlen verwendet und kein Magnetfeld.

Mit der CT der Kieferhöhle können Sie den Grad der Erkrankung genau diagnostizieren, der für eine angemessene Behandlung notwendig ist. Die Technologie selbst ist relativ sicher und kann mit oder ohne die Einführung eines Kontrastmittels durchgeführt werden. Bei der Untersuchung der Kieferhöhlen erhält der Arzt die Möglichkeit, den Schweregrad des pathologischen Prozesses, seine Prävalenz, genau zu diagnostizieren, was für die weitere Behandlung sehr wichtig ist.

Was ist CT der Nasennebenhöhlen?

Die Diagnose der Krankheit erfordert wenig Zeit, die Methode ist schmerzlos und absolut sicher. Dieses Verfahren wird als Alternative zur Radiographie oder für eine genauere Untersuchung des Patienten gezeigt.

Die Spiral-Tomographie der Nasennebenhöhlen ermöglicht die Visualisierung der Frontal-, Oberkiefer-, Keilbeinhöhle und des Siebbeinlabyrinths mit hoher Genauigkeit, um die Schwere des pathologischen Prozesses, das Volumen des Exsudats zu bestimmen. Außerdem ist eine CT-Untersuchung der Nebenhöhlen erforderlich, um das Vorhandensein von Polypen, Zysten und anderen Tumoren, Blutgerinnseln in den Nebenhöhlen festzustellen. Eine solche Studie wird ernannt, wenn Anzeichen einer eitrigen Entzündung oder eines Nasenausflusses vorliegen.

Die Diagnostik eignet sich hervorragend für die Untersuchung von Hohl- und Knochenstrukturen, die ein hohes Informationsniveau bieten. Eine routinemäßige Röntgenuntersuchung kann nur allgemeine Anzeichen einer Sinusitis (Verdunkelung in der von einer Sinusentzündung betroffenen Region) zeigen, und die CT gibt Ihnen die Möglichkeit, eine eingehendere Untersuchung durchzuführen, um das Vorhandensein des pathologischen Prozesses in der Nasennebenhöhle auszuschließen oder zu bestätigen sowie dessen Beschaffenheit zu bestimmen. Im Gegensatz zur MRT ermöglicht die Computertomographie eine detailliertere Beurteilung des Zustands der Knochenstrukturen des Gesichtsgerüsts einschließlich ihrer Integrität.

Der Prüfungsvorgang selbst dauert nicht länger als 5 Minuten. Wenn die Studie mit Kontrastmittel durchgeführt wird, dauert das Verfahren etwa 20 Minuten. Es ist jedoch wichtig, dass der Patient keine Allergie gegen das Kontrastmittel hat. Die Einbringung solcher Substanzen wird nur nach ärztlicher Anweisung durchgeführt, eine besondere Schulung ist jedoch in keinem Fall erforderlich. Es gibt keine Kontraindikationen für eine normale Untersuchung. Wenn ein Kontrastmittel vorhanden ist, muss dies bei der Konsultation eines Spezialisten berücksichtigt werden.

Kontrastmittel für CT

Zur Vorbereitung dieses Scans und während der Studie kann ein spezielles Kontrastmittel verwendet werden. Die Anwendung macht die Methode informativer und genauer, sie kann jedoch nur eingegeben werden, wenn keine Kontraindikationen vorliegen. Dieses Tool basiert auf Jod, wodurch die Sichtbarkeit des gescannten Gewebes verbessert werden kann.

Für die Einführung einer Substanz durch den Körper sind nicht mehr als 12 bis 24 Stunden erforderlich, während das Mittel völlig ungefährlich ist, wenn keine Kontraindikationen für die Anwendung vorliegen. Um allergische Reaktionen auszuschließen und verschiedene Kontraindikationen zu erkennen, ist ein Vorversuch durchzuführen.

Indikationen für CT

Der Scan auf Sinusitis wird normalerweise in den folgenden Fällen zugewiesen:

  • Vorbereitungszeit vor der endoskopischen Operation für Sinus;
  • die Vernachlässigung eines Tumors oder eines entzündlichen Prozesses richtig einzuschätzen;
  • bei Verdacht auf eine Verletzung des Knochens oder anderen Gewebes in der Nähe der Kieferhöhle;
  • Entwicklungsanomalien, die Sinusitis verursachen können;
  • mit starken Kopfschmerzen unbekannter Herkunft;
  • nur mit einseitigen Kopfschmerzen, die von einer verstopften Nase auf derselben Seite begleitet werden.

Gegenanzeigen

Die Computertomographie der Nebenhöhlen ist kontraindiziert in:

  • während der Schwangerschaft;
  • Personen unter 18 Jahren (relative Kontraindikation);
  • Patienten mit festen Metallstrukturen (Zahnimplantate, Herzschrittmacher usw.);
  • Personen mit Gipsbinden;
  • Patienten mit Übergewicht, mit einem Körpergewicht von mehr als 150 kg.

Kontrast-CT-Scan ist kontraindiziert bei:

  • Schilddrüsenerkrankungen;
  • Allergien gegen das während der Studie verwendete Kontrastmittel;
  • Leber- oder Nierenversagen;
  • Stillen.

Bei der Computertomographie wird der Körper des Patienten stärker belastet als bei der gleichen Radiographie. Während der gesamten Zeit, in der diese Diagnosemethode verwendet wurde, wurden keine Beweise gefunden, die die Fähigkeit der CT zur negativen Beeinflussung der Gesundheit der Probanden belegen. In jedem Fall wurde die Studie unter der Aufsicht eines Spezialisten durchgeführt, der das Dosierungsschema für die Strahlungsenergie festlegt, die im jeweiligen Fall erforderlich ist.

Merkmale der Vorbereitung für CT

Der CT-Scan wird sehr schnell durchgeführt, es sind jedoch einige vorbereitende Maßnahmen erforderlich, darunter:

  • Lassen Sie sich vom überweisenden Arzt überweisen und melden Sie sich dann für das Verfahren an.
  • Es ist notwendig, 10 Minuten vor dem vereinbarten Termin in der Klinik anzukommen, um Zeit für das Ausfüllen der Unterlagen und das Wechseln der Kleidung zu haben.
  • Der Vorgang dauert nur wenige Minuten, aber Sie müssen alle metallischen Objekte entfernen.

Wenn während der Studie kein Kontrastmittel verwendet wird, ist keine besondere Vorbereitung mehr erforderlich. Andernfalls benötigen Sie:

  • Überweisung von einem HNO-Arzt;
  • Entlassung aus einer Ambulanzkarte;
  • Beschreibungen früherer Studien;
  • 1 - 2 Stunden vor dem Eingriff ist es notwendig, mit dem Essen aufzuhören, und es wird ein Kreatinin-Bluttest durchgeführt.

Die Ergebnisse der Untersuchung sind in der Regel nach 1 bis 2 Tagen verfügbar, der Patient muss die Disk nur entschlüsseln und dem Überwachungsfachmann zur Verfügung stellen. Bei Bedarf können Sie die Ergebnisse auch per E-Mail erhalten.

CT-Scan der Nasennebenhöhlen

Die Technik zur Untersuchung der Kieferhöhlen ist sehr einfach: Nach der Vorbereitung wird der Patient in den Kontrollraum gebracht, gebeten, Schmuck und Metallgegenstände zu entfernen und auf einem speziellen Ausziehtisch zu liegen. Als nächstes wird das Gerät eingeschaltet, das sich um den Tisch zu drehen beginnt (der Tisch bewegt sich allmählich in horizontaler Richtung). Der Patient muss während des gesamten Eingriffs unbeweglich bleiben, dies sind zwingende Bedingungen für die CT.

Während der Studie ist nur der Patient im Büro, das Gesundheitspersonal beobachtet das Verfahren, während er sich im angrenzenden Raum befindet. Kommunikation mit dem Patienten durch ein spezielles Gerät.

Viele Patienten haben Angst vor Computertomographie wegen Klaustrophobie. In diesem Fall können Sie eine Umfrage mit einem speziellen offenen Körper auswählen. Dieses Modell bietet eine schnelle Forschungsrate, während der Patient keine negativen Empfindungen erfährt. Nach Abschluss der Prozedur entschlüsselt der Arzt die Ergebnisse und liefert die Ergebnisse eines CT-Scans an einen HNO-Arzt.

Fazit

Für die Diagnose einer Sinusitis werden verschiedene Techniken verwendet, darunter die Computertomographie. Diese Methode ist nicht immer notwendig, normalerweise wird sie in schweren Fällen und im fortgeschrittenen Stadium der Erkrankung eingesetzt. Die Studie ist relativ sicher und verursacht keine Beschwerden. Die Ergebnisse sind in wenigen Tagen fertig, danach kann der Arzt die entsprechende Behandlung verschreiben.