Haupt
Scharlach

Clarosens

Clarsens: Gebrauchsanweisungen und Bewertungen

Lateinischer Name: Klarisens

ATX-Code: R06AX13

Wirkstoff: Loratadin (Loratadin)

Hersteller: Pharmstandard-Leksredstva, JSC (Russland), Ai Si En Polifarm, JSC (Russland)

Aktualisierung der Beschreibung und des Fotos: 22.11.2014

Preise in Apotheken: ab 68 Rubel.

Claricens ist ein Antiallergikum mit antiexudativer, antihistaminischer und juckreizlindernder Wirkung.

Form und Zusammensetzung freigeben

Darreichungsformen von Clarincens:

  • Tabletten: flachzylindrische Form, von weißer bis fast weißer Farbe (in einer Netzstreifenverpackung von 7, 10 oder 20 Stück, in einem Karton von 1, 2, 3 oder 5 Packungen);
  • Sirup: eine leicht gelbliche oder farblose Flüssigkeit mit charakteristischem Fruchtaroma, mit Bläschen (in einer Flasche mit dunklem Glas 50, 100 oder 125 ml, in einer Kartonschachtel 1 Flasche mit einem Messlöffel von 2,5 und 5 ml).

Zutaten 1 Tablette:

  • Wirkstoff: Loratadin - 10 mg;
  • Hilfskomponenten: Milchzucker (Lactosemonohydrat), Kartoffelstärke, Talkum, Magnesiumstearat.

Zutaten 100 ml Sirup:

  • Wirkstoff: Loratadin - 100 mg;
  • Zusatzkomponenten: Bernsteinsäure, Zitronensäure (Zitronensäuremonohydrat), Sorbit (Sorbit), Propylenglykol, Glycerin (Glycerin), Methylparahydroxybenzoat (Methylparaben, Nipagin), Propylparahydroxybenzoat (Propylparaben, Nipazol), Apple, Apple, Apple, Apple, Apple, Apple, Apple, Apple, Apple, Apple, Apple, Apple

Pharmakologische Eigenschaften

Pharmakodynamik

Loratadin, der Wirkstoff von Clarsens, ist ein langfristiger selektiver Blocker von peripheren H1-Histaminrezeptoren der II-Generation. Durch die Unterdrückung der Freisetzung von Histamin (ein Vermittler allergischer Reaktionen) und von Leukotrien C4 aus Mastzellen und durch die Verringerung der Migration von Eosinophilen verhindert Loratadin die Entwicklung des Histamin-abhängigen Stadiums allergischer Reaktionen.

Das Medikament hat eine antiexudative und juckreizstillende Wirkung, die den Verlauf allergischer Reaktionen erleichtert. Anticholinergika und Antiserotoninwirkung besitzen praktisch keine Wirkung. Loratadin trägt zur Verringerung der Kapillarpermeabilität bei, lindert Krämpfe der glatten Muskulatur und verhindert die Entwicklung von Gewebeödem.

Eine antiallergische Wirkung wird innerhalb von 30 Minuten nach dem Auftragen beobachtet und hält 24 Stunden an. Die maximale Wirkung wird 8–12 Stunden nach der Einnahme von Clarincens erzielt. Das Medikament hat keine beruhigende Wirkung auf das zentrale Nervensystem, es verursacht keine Sucht, da es praktisch nicht in die Blut-Hirn-Schranke eindringt.

Pharmakokinetik

  • Resorption: im Magen-Darm-Trakt wird schnell und nahezu vollständig resorbiert. Die maximale Konzentration (Cmax) wird 1,3 bis 2,5 Stunden nach der Einnahme erreicht. Die Zeit bis zum Erreichen von Cmax verlängert sich beim Essen um etwa 1 Stunde;
  • Verteilung: etwa 97% der Dosis ist an Plasmaproteine ​​gebunden. Die Gleichgewichtskonzentration (Css) des Wirkstoffs und seines Metaboliten wird am 5. Tag der Anwendung von Loratadin beobachtet. Loratadin besitzt nicht die Fähigkeit, die Blut-Hirn-Schranke zu durchdringen.
  • Metabolismus: in der Leber durch Einwirkung von CYP3A4- und CYP2D6-Enzymen (in geringerem Maße) unter Bildung des aktiven Metaboliten Descarboethoxyloratadin metabolisiert;
  • Elimination: Die Halbwertszeit (T1 / 2) von Loratadin liegt im Bereich von 3 bis 20 Stunden (Durchschnittswert - 8,4 Stunden), sein aktiver Metabolit - von 8,8 bis 92 Stunden (Durchschnitt 28 Stunden). Die Substanz wird über die Nieren und über den Darm ausgeschieden.

Bei älteren Patienten ist die Cmax von Loratadin um 50% erhöht, T1 / 2 variiert von 6,7 bis 37 Stunden (durchschnittlich 18,2 Stunden), der aktive Metabolit steigt von 11 auf 38 Stunden (17,5 Stunden ist ein Durchschnittswert).

Bei chronisch beeinträchtigter Nierenfunktion und Hämodialyse bleiben die pharmakokinetischen Parameter nahezu unverändert.

Bei Patienten, die an alkoholischen Leberschäden leiden, nehmen Cmax und T1 / 2 von Loratadin entsprechend dem erhöhten Schweregrad der Erkrankung zu.

Indikationen zur Verwendung

  • ganzjährige und saisonale allergische Rhinitis (laufende Nase) und Konjunktivitis;
  • Urtikaria, einschließlich chronischer Idiopathie;
  • Angioödem (Angioödem);
  • allergische Dermatosen mit Pruritus (einschließlich chronischer Ekzeme, Kontaktdermatitis);
  • allergische Reaktion auf Insektenstiche.

Gegenanzeigen

  • Phenylketonurie (für Sirup);
  • Schwangerschaft und Stillzeit;
  • Kinder bis 2 Jahre;
  • erhöhte individuelle Empfindlichkeit gegenüber einem Bestandteil des Arzneimittels.

Vorsichtsmaßnahmen sollten Claricens bei Patienten mit Leberfunktionsstörungen einnehmen.

Anweisungen zur Verwendung von Clarincens: Methode und Dosierung

Tabletten oder Claricens-Sirup werden unabhängig von der Mahlzeit oral mit einer kleinen Menge Wasser eingenommen.

Empfohlene Dosierungsschemata:

  • Erwachsene und Kinder über 12 Jahre: 10 mg (1 Tablette oder 10 ml Sirup) 1 Mal pro Tag;
  • Kinder von 2 bis 12 Jahren mit einem Körpergewicht von weniger als 30 kg: jeweils 5 mg (1/2 Tablette oder 5 ml Sirup) 1 Mal pro Tag;
  • Kinder von 2 bis 12 Jahren mit einem Körpergewicht von mehr als 30 kg: 10 mg (1 Tablette oder 10 ml Sirup) 1 Mal pro Tag.

Nebenwirkungen

Mögliche Nebenwirkungen von Systemen und Organen:

  • Zentralnervensystem: bei Erwachsenen Schläfrigkeit, Müdigkeit, Kopfschmerzen; bei Kindern Nervosität, Kopfschmerzen, Sedierung;
  • Verdauungssystem: bei Erwachsenen - Übelkeit, trockener Mund, Gastritis, abnorme Leberfunktion;
  • Herz-Kreislauf-System: bei Erwachsenen - Tachykardie, Herzklopfen;
  • allergische Reaktionen: bei Erwachsenen - Hautausschlag, anaphylaktischer Schock;
  • Organismus als Ganzes: bei Erwachsenen - Alopezie.

Diese Nebenwirkungen wurden mit einer Häufigkeit von 2% oder mehr beobachtet - mit etwa der gleichen Häufigkeit wie das Ergebnis der Einnahme von Placebo.

Überdosis

Bei einer Überdosis von Clarincens können Symptome wie Kopfschmerzen, Tachykardie und Schläfrigkeit auftreten.

Die Behandlung umfasst in solchen Fällen die Einleitung von Erbrechen, Magenspülung, die Einnahme von Aktivkohle und die Durchführung einer symptomatischen Therapie.

Besondere Anweisungen

Es wird empfohlen, dass Patienten mit Leberfunktionsstörung jeden zweiten Tag Clarincens einnehmen.

Auswirkungen auf die Verkehrstüchtigkeit von Kraftfahrzeugen und auf komplexe Mechanismen

Da Loratadin Nebenwirkungen wie Schläfrigkeit und Müdigkeit hervorrufen kann, ist beim Einnehmen des Medikaments Vorsicht geboten, wenn Fahrzeuge gefahren werden und potenziell gefährliche Aktivitäten ausgeführt werden, die eine erhöhte Aufmerksamkeitskonzentration und eine schnelle psychomotorische Reaktion erfordern.

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Laut den Anweisungen ist Claricens für schwangere und stillende Frauen kontraindiziert.

Verwenden Sie in der Kindheit

Die Ernennung von Claricens zu Kindern unter 2 Jahren ist verboten.

Mit anormaler Leberfunktion

Patienten mit Leberfunktionsstörungen sollten Loratadin mit Vorsicht anwenden. Clarincens wird empfohlen, einen solchen Patienten jeden zweiten Tag einzunehmen.

Wechselwirkung

Die gleichzeitige Anwendung von Loratadin mit bestimmten Arzneimitteln kann zur Entwicklung der folgenden Wirkungen führen:

  • Ethylalkohol: verminderte Wirksamkeit von Loratadin;
  • Ketoconazol, Cimetidin, Erythromycin: Erhöhung der Plasmakonzentration von Loratadin (ohne klinische Manifestationen und ohne Einfluss auf das Elektrokardiogramm);
  • Barbiturate, Phenytoin, trizyklische Antidepressiva, Phenylbutazon, Rifampicin, Zixorin und andere Induktoren der mikrosomalen Oxidation: eine Abnahme der Wirksamkeit von Loratadin.

Analoge

Analoga von Clarincens sind Allerpriv, Claridol, Clarifer, Lomilan, Loragexal, Loratadin, Erolin und andere.

Aufbewahrungsbedingungen

An einem dunklen, trockenen Ort bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C lagern.

Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen.

Haltbarkeit - 2 Jahre.

Apothekenverkaufsbedingungen

Ohne Rezept verkauft.

Claricesen Bewertungen

Claricesen-Bewertungen sind überwiegend positiv. Nach Ansicht der Benutzer ist dieses Medikament ein wirksames antiallergisches Medikament, das keine Schläfrigkeit verursacht. Es eignet sich für Menschen, deren Arbeit erhöhte Aufmerksamkeit erfordert. Es wird angemerkt, dass der Effekt schnell genug eintritt und einen Tag anhält.

Claricens ist auch für kleine Kinder geeignet, da Sirup für Kinder leicht einzunehmen ist. Tabletten und Sirup bevorzugen viele Benutzer ein Erste-Hilfe-Set für zu Hause. Beachten Sie auch, dass die Kosten für das Medikament recht günstig sind.

Der Preis von Clarincens in Apotheken

Der Preis für den Clarincens beträgt ungefähr:

  • Tabletten (Packung): 10 Stück - 56 Rubel, 30 Stück - 120 Rubel;
  • Sirup (Flasche): 100 ml - 95 Rubel.

ClearSense-Pillen - offizielle Gebrauchsanweisung

ANLEITUNG
über die medizinische Verwendung des Medikaments

Registrierungs Nummer:

Handelsname des Arzneimittels: Claricens ®

Internationaler nicht proprietärer Name: Loratadine

Chemischer Name: 4 (8-Chlor-5,6-digdro-11H-benzo- (5,6) cyclohepta (1,2-b) pyridin-11-yliden) -1-piperidincarbonsäureethylester.

Dosierungsform: Tabletten

Zusammensetzung
Wirkstoff: Loratadin - 10 mg.
Hilfsstoffe: Kartoffelstärke, Milchzucker (Laktose), Talkum, Magnesiumstearat.

Beschreibung
Flache Zylindertabletten sind weiß oder fast weiß.

Pharmakotherapeutische Gruppe:
Antiallergikum - H1-Histamin-Rezeptorblocker.

ATC-Code: R06AX13

Pharmakodynamik.
Der Wirkstoff des Medikaments - Loratadin, gehört zu der Gruppe der kompetitiven Histaminantagonisten und blockiert selektiv die peripheren H1-Histaminrezeptoren. Loratadin beeinflusst das Histamin-abhängige Stadium allergischer Reaktionen, reduziert die Migration von Eosinophilen und begrenzt die Freisetzung von Entzündungsmediatoren im zellulären Stadium einer allergischen Reaktion. Es beugt der Entwicklung vor und erleichtert den Verlauf allergischer Reaktionen, hat antiexudative, juckreizlindernde Wirkung und hat praktisch keine anticholinerge und antiserotoninische Wirkung. Durchdringt nicht die Blut-Hirn-Schranke, beeinträchtigt nicht das zentrale Nervensystem und verursacht keine Sucht. Die antiallergische Wirkung entwickelt sich nach 30 Minuten und hält 24 Stunden an.

Pharmakokinetik.
Schnell und vollständig im Magen-Darm-Trakt resorbiert. Die Zeit bis zum Erreichen der maximalen Konzentration - 1,3-2,5 Stunden; Die Nahrungsaufnahme verlangsamt sich für 1 Stunde, die Höchstkonzentration bei älteren Menschen steigt um 50%, wobei alkoholische Leberschäden mit einer Zunahme der Schwere der Erkrankung einhergehen. Kommunikation mit Plasmaproteinen - 97%. In der Leber metabolisiert, um den aktiven Metaboliten von Descarboethoxyloratadin unter Beteiligung der Cytochrom-P450-Isoenzyme CYP3A4 und zu einem geringeren Ausmaß CYP2D6 zu bilden. Die Gleichgewichtskonzentration von Loratadin und Metabolit im Plasma wird am 5. Tag der Verabreichung erreicht. Durchdringt nicht die Blut-Hirn-Schranke. Die Halbwertszeit von Loratadin beträgt 3–20 Stunden (Durchschnitt 8,4), der aktive Metabolit 8,8–92 Stunden (Durchschnitt 28 Stunden). bei älteren Patienten - 6,7-37 Stunden (Durchschnitt 18,2 Stunden) und 11-38 Stunden (17,5 Stunden). Bei alkoholischen Leberschäden nimmt die Halbwertzeit mit dem Schweregrad der Erkrankung zu. Mit den Nieren und mit der Galle ausgeschieden. Bei Patienten mit chronischem Nierenversagen und während der Hämodialyse ist die Pharmakokinetik nahezu unverändert.

Indikationen zur Verwendung.
Saisonale und perenniale allergische Rhinitis und Konjunktivitis, Angioödem, Urtikaria (einschließlich chronischer Idiopathie), allergische Reaktionen auf Insektenstiche, juckende allergische Dermatosen.

Gegenanzeigen
Überempfindlichkeit gegen das Medikament. Schwangerschaft, Stillzeit. Kinder bis 2 Jahre alt. Mit sorgfalt. Leberinsuffizienz.

Die Art der Anwendung und Dosis.
Innen, unabhängig von der Mahlzeit, mit etwas Wasser. Erwachsene und Kinder über 12 Jahre - 1 Tablette (10 mg) 1 Mal pro Tag. Kinder von 2 bis 12 Jahren mit einem Körpergewicht von weniger als 30 kg - 1/2 Tablette (5 mg) 1 Mal pro Tag. Bei einem Körpergewicht von mehr als 30 kg - 1 Tablette (10 mg) 1 Mal pro Tag.

Nebenwirkungen
Die unten aufgeführten unerwünschten Ereignisse mit Loratadin traten mit einer Häufigkeit von> 2% auf und entsprachen etwa der Häufigkeit von Placebo („Schnuller“).
Bei Erwachsenen: Kopfschmerzen, Müdigkeit, trockener Mund, Schläfrigkeit, Magen-Darm-Erkrankungen (Übelkeit, Gastritis) sowie allergische Reaktionen in Form von Hautausschlag. Darüber hinaus gab es seltene Berichte über Anaphylaxie, Alopezie, Leberfunktionsstörungen, Herzklopfen und Tachykardien.
Bei Kindern selten: Kopfschmerzen, Nervosität, beruhigende Wirkung.

Überdosis
Symptome: Schläfrigkeit, Tachykardie, Kopfschmerzen. Bei Überdosierung einen Arzt konsultieren.
Behandlung: Einleitung von Erbrechen, Magenspülung, Einnahme von Aktivkohle.

Wechselwirkung mit anderen Drogen.
Ethanol verringert die Wirksamkeit von Loratadin.
Erythromycin, Cimetidin und Ketoconazol erhöhen zusammen mit Loratadin die Loratadinkonzentration im Blutplasma, ohne klinische Manifestationen zu verursachen und das EKG nicht zu beeinflussen.
Induktoren der mikrosomalen Oxidation (Phenytoin, Barbiturate, Zixorin, Rifampicin, Phenylbutazon, tricyclische Antidepressiva) verringern die Wirksamkeit von Loratadin.

Besondere Anweisungen
Während des Behandlungszeitraums ist es erforderlich, von potenziell gefährlichen Aktivitäten abzusehen, die eine hohe Konzentration der Aufmerksamkeit und schnelle psychomotorische Reaktionen erfordern.

Formular freigeben.
Tabletten 10 mg, 7, 10 oder 20 Tabletten in einer Blisterpackung. 1,2,3 oder 5 Blisterpackungen mit Anweisungen zur Verwendung in einer Packung Karton.

Lagerbedingungen
An einem trockenen, dunklen Ort und außerhalb der Reichweite von Kindern bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C

Haltbarkeit: 2 Jahre. Nicht später als das auf der Packung angegebene Datum verwenden.

Urlaubsbedingungen: kein Rezept.

Hersteller:
JSC Pharmstandard-Leksredstva,
305022 Kursk, st. 2. Aggregatnaya, 1 A / 18

Clarincens: Eigenschaften des Arzneimittels und Gebrauchsanweisung

Pharmafabriken stehen nicht still. In der Apotheke erscheinen jedes Jahr Tausende neuer Medikamente. Wie Sie wissen, schafft die Nachfrage das Angebot, sodass die Liste der Antihistaminika blitzschnell aufgefüllt wird. Jeder Dritte leidet an Allergien. Mit dem, was damit verbunden ist, kann niemand sagen. Vielleicht in einer schlechten Umgebung oder mit dem Aufkommen verschiedener synthetischer Aromen und Farben. Clarincens hat unter den antiallergischen Medikamenten auf dem Arzneimittelmarkt gut gearbeitet.

allgemeine Informationen

Claricens werden gegen Allergien eingesetzt - zur Prophylaxe und zu medizinischen Zwecken. Es hilft auch effektiv bei starkem Juckreiz und reduziert die Anzahl der Blasen, die sich bilden. Dieses Medikament ist in allen Apotheken erhältlich.

Sie produzieren in Russland Medikamente bei Pharmstandard - Leksredstvo. Der Wirkstoff ist Loratadin.

Formulare für Zusammensetzung, Verpackung und Freigabe

Claricens gibt es in zwei Formen. Unter ihnen:

  1. Sirup Es hat eine Strohfarbe oder kann farblos sein, sehr süß und weinend mit einem ausgeprägten Aroma von Früchten und Beeren. Die Anwesenheit von kleinen Blasengruppen ist erlaubt. Der Sirup wird in Flaschen von 50, 100 und 150 Milliliter gegossen. Sie befinden sich in einem Karton mit einer Inschrift, die das Medikament charakterisiert. Im Lieferumfang des Sirups sind eine Anleitung und ein Messlöffel auf einer Seite für 2,5 ml enthalten, auf der anderen Seite - für 5 ml.
  2. Pillen Weiße oder milchige, runde Form. Verpackt in Blisterpackungen von 7-20 Stück, können Blisterpackungen von 1 bis 5 sein.

Eine Tablette besteht aus 10 mg Wirkstoff Loratadin und Hilfsstoffen wie Milchzucker, Talkum, Natriumstearat, Stärke.

100 ml Sirup enthalten genau den gleichen Wirkstoff wie Loratadin und verschiedene Hilfsstoffe - Glycerin, Apfelgeschmack, identisch mit natürlichem Propylenglycol, Aspartam, Glycerin.

Pharmakodynamik

Loratadin ist der Wirkstoff von Clarincens. Es blockiert Histamin-Rezeptoren für lange Zeit. Die Substanz verhindert die Produktion von Histamin, was allergische Reaktionen hervorruft. Je aktiver Histamin produziert wird, desto stärker ist die Allergie. Wenn seine Ausbildung nachlässt, nehmen Allergien ab. Loratadin wirkt sich genau auf die Empfindlichkeit der Rezeptoren aus, die für das Auftreten von Histamin verantwortlich sind.

Wenn ein Reizstoff in den Körper eindringt, reagiert das Immunsystem abhängig von der Stärke des Provokers unterschiedlich, was auch von den individuellen Eigenschaften des Organismus abhängt. Sie beginnt heftig mit der Produktion von Antikörpern und sendet Signale an das Gehirn, dass Feinde aufgetaucht sind. Er gibt wiederum ein Signal an Histaminrezeptoren, die die Produktion von Histamin provozieren. Hier ist ihre Empfindlichkeit und hemmt Loratadin.

Loratadin verwandelt sich schnell in die allgemeine Zirkulation. Eine halbe Stunde nach Einnahme des Arzneimittels kann man die erste Wirkung dieser Substanz beobachten. Maximales Loratadin zeigt sich nach acht Stunden. Ein Tag von seiner Anwesenheit im Körper bleibt keine Spur. Es wird keine Sucht vom Organismus beobachtet, der Wirkstoff hemmt das zentrale Nervensystem nicht.

Pharmakokinetik

Loratadin dringt in den Körper durch den Magen-Darm-Trakt ein. Es ist in Tabletten oder Sirup enthalten, die intern eingenommen werden. Durch die Einwirkung von Enzymen und Magensaft befreit, wird Loratadin von den Schleimhäuten aufgenommen und gelangt in den Blutkreislauf.

Die maximale Konzentration ist zwei Stunden nach der Einnahme des Arzneimittels hoch. Die Dauer und maximale Konzentration erhöht sich um etwa eine Stunde, wenn Sie zu diesem Zeitpunkt essen. Loratadin wird fast vollständig aufgenommen.

Nach Eintritt in den Blutkreislauf bindet sich der Wirkstoff zu 97% an Blutplasmaproteine ​​und ist im ganzen Körper verteilt. Die maximale einheitliche Konzentration wird ungefähr am vierten oder fünften Tag nach der Einnahme von Clarincens erhalten.

Stoffwechselprozesse finden in der Leber statt. Loratadin ist seinen Enzymen ausgesetzt. Das Zerfallsprodukt ist Descarboethoxyloratadin.

Loratadin wird durch die Nieren und den Darm aus dem Körper ausgeschieden. Von dem Moment an, in dem der Körper in den Körper eindringt, dauert die Halbwertzeit etwa 14 Stunden. Das Stoffwechselprodukt bleibt jedoch maximal vier Tage im Körper.

Bei älteren Menschen ist die Wirkstoffkonzentration nach 1,5 Tagen erreicht, und Loratadin ist innerhalb von maximal zwei Tagen vollständig aus dem Körper ausgeschieden.

In verschiedenen Pathologien ändert sich der Prozess der Absorption, Desintegration und Eliminierung praktisch nicht.

Indikationen zur Verwendung

Claricens wird für das Auftreten eines oder aller Symptome verschrieben. Unter ihnen:

  • chronische und akute Entzündungen der Nasenschleimhaut durch allergische Reaktionen, die das ganze Jahr über sein können;
  • Entzündung der Konjunktiva des Auges durch Allergien;
  • alle Arten von Dermatitis, die von starkem Juckreiz begleitet werden, einschließlich Kontakt- und atopischer Dermatitis;
  • mit Bissen verschiedener Insekten.

Gegenanzeigen

Kontraindikationen sollten äußerst ernst genommen werden. In diesem Fall sollten Sie unbedingt Ihren Arzt konsultieren, bevor Sie das Medikament einnehmen.

Claricens wird nicht verwendet für:

  • jederzeit einen Fötus tragen;
  • Kinder unter zwei Jahren;
  • Stillen von Neugeborenen und älteren Babys;
  • Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff oder einen Arzneimittelhilfsstoff;
  • schwere Erkrankungen der Leber und der Nieren, Funktionsstörung.

Gebrauchsanweisung

Es sollte sofort gesagt werden, dass die Dosierung für Zwölfjährige und ältere Menschen mit der Dosis eines erwachsenen Medikaments identisch ist. Wenn wir also von Erwachsenen sprechen, meinen wir alle Personen, die älter als 12 Jahre sind.

Es gibt keine strengen Regeln für die Einnahme von Clarsens vor oder nach den Mahlzeiten. Es wird jedoch empfohlen, etwa eine Stunde zu warten, damit die Nahrung Zeit zum Verdauen hat, da sonst die Aufnahme von Loratadin verlangsamt wird.

Nehmen Sie das Arzneimittel einmal täglich in regelmäßigen Abständen ein:

  • Erwachsene, eine Tablette oder 10 ml Sirup;
  • Kinder von zwei bis zwölf Jahren, wenn das Körpergewicht 30 kg übersteigt - 1 Tablette oder 10 ml Sirup;
  • Kinder von zwei bis zwölf Jahren - eine halbe Pille oder 5 ml Sirup, wenn ihr Körpergewicht weniger als 30 kg beträgt.

Nebenwirkungen

Grundsätzlich ist das Medikament gut verträglich. Wenn der Körper zu empfindlich ist oder zu bestimmten Zeiten, können Nebenwirkungen auftreten:

  • Schläfrigkeit, Apathie, Schwäche kann auftreten;
  • Übererregbarkeit;
  • Kopfschmerzen;
  • Übelkeit, manchmal Erbrechen;
  • Schwindel;
  • trockener Mund;
  • Herzklopfen;
  • akute Gastritis;
  • Juckreiz;
  • Hautausschlag;
  • Urtikaria

Überdosis

Eine Überdosis des Medikaments wird am besten vermieden.

In diesem Fall müssen Sie sofort den Magen spülen und den absorbierenden, vorzugsweise aktivierten oder weißen Kohlefilter nehmen.

Wenn dies nicht der Fall ist, kann Folgendes beobachtet werden:

  • Kopfschmerzen;
  • Herzklopfen;
  • ständige Schläfrigkeit und Schwäche;
  • starker Juckreiz;
  • ausgedehnte Dermatitis.

Besondere Anweisungen

Wenn ein Patient eine leichte Leber- oder Nierenfunktion hat, wird das Medikament in einem Tag oder 24-Stunden-Modus mit Vorsicht genommen.

Während der Einnahmezeit des Arzneimittels ist es besser, sich nicht mit dem Führen von Fahrzeugen zu beschäftigen und die geistige Arbeit zu reduzieren sowie auf gefährliche und mechanisierte Industrien zu achten, in denen schnelle Reaktion und Aufmerksamkeit erforderlich sind, um sich mehr auszuruhen.

Wechselwirkung mit anderen Drogen

Einige Medikamente und Substanzen können die Wirkung von Loratadin hemmen oder umgekehrt stimulieren. Unter ihnen:

  • Ethanol verringert die Wirkung des Wirkstoffs signifikant;
  • Erythromycin, Ketoconazol erhöhen die Loratadinkonzentration im Blutplasma;
  • Antidepressiva hemmen die Wirkung von Medikamenten.

Analoge

Clarridens-Analoga enthalten den gleichen Hauptwirkstoff Loratadin. Dazu gehören:

Aufbewahrungsbedingungen

Claricens an einem Ort gelagert, der vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt ist. Die Temperatur sollte 25 ° C nicht überschreiten. Sie können nicht einfrieren. Obligatorisch ist die Tatsache, dass das Arzneimittel von Kindern ferngehalten wird. Haltbarkeit beträgt zwei Jahre.

Um Clarincens zu kaufen, benötigen Sie kein Rezept von einem Arzt. Trotzdem wird die Selbstbehandlung nicht empfohlen, und es ist notwendig, alle Medikamente nur auf Empfehlung eines Arztes einzunehmen.

Bewertungen

Claricens hat sich als antiallergisches und ödematöses Medikament bewährt. Nebenwirkungen sind extrem selten. Menschen, die dort arbeiten, wo erhöhte Aufmerksamkeit erforderlich ist, sprechen sehr positiv von der Droge.

Selbst die Fahrer, die Claricens einnahmen, waren mit dem Fehlen einer Nebenwirkung in Form von Schläfrigkeit zufrieden.

Ich mag wirklich Sirupkinder. Es ist schmackhaft und in empfohlenen Dosierungen relativ sicher. Für viele ist Claricens ein regelmäßiger Gast in einer Erste-Hilfe-Ausrüstung für den Fall einer plötzlichen allergischen Reaktion. Die meisten Leute werden von dem sehr günstigen Preis des Medikaments angezogen.

Kosten von

Die Kosten für die Verpackung von Tabletten, bestehend aus zehn Stück, betragen im Durchschnitt 60 Rubel. Pillen in Höhe von 30 Stück werden 125 Rubel kosten. Der Preis für 100 ml Sirup beträgt etwa 100 Rubel.

Clarisens

◊ Tabletten sind flachzylindrisch, weiß oder fast weiß.

Hilfsstoffe: Kartoffelstärke, Laktose, Talkum, Magnesiumstearat.

10 Stück - Konturzellenpakete (1) - Kartonpackungen.
10 Stück - Konturzellenpakete (2) - Kartonpackungen.
10 Stück - Konturzellverpackungen (3) - Kartonverpackungen.
10 Stück - Konturzellenpakete (5) - Kartonpackungen.

◊ Sirup in Form einer farblosen oder leicht gelblichen Flüssigkeit mit fruchtigem Geruch, Blasen sind erlaubt.

Hilfsstoffe: Zitronensäure, Bernsteinsäure, Propylenglykol, Glycerin, Nipagin, Nipazol, Aspartam (1,5 mg / ml), Sorbit, Aroma, Wasser.

50 ml - Flaschen dunkles Glas (1) mit Messlöffel für 2,5 und 5 ml - Kartonagen.
100 ml - dunkle Glasflaschen (1) mit einem Messlöffel von 2,5 und 5 ml - Kartonpackungen.
125 ml - dunkle Glasflaschen (1) mit einem Messlöffel von 2,5 und 5 ml - Kartonpackungen.

Antiallergikum Loratadin gehört zu der Gruppe der kompetitiven Histaminantagonisten und blockiert selektiv das periphere Histamin H1-Rezeptoren. Loratadin beeinflusst das Histamin-abhängige Stadium allergischer Reaktionen, reduziert die Migration von Eosinophilen und begrenzt die Freisetzung von Entzündungsmediatoren im zellulären Stadium allergischer Reaktionen. Es beugt der Entwicklung vor und erleichtert den Verlauf allergischer Reaktionen, hat anti-exsudative und juckreizlindernde Wirkungen und hat praktisch keine anticholinergen und antiserotoninischen Wirkungen.

Durchdringt nicht die BBB, wirkt sich nicht auf das zentrale Nervensystem aus, verursacht keine Sucht.

Die antiallergische Wirkung entwickelt sich nach 30 Minuten und hält 24 Stunden an.

Schnell und vollständig aus dem Verdauungstrakt aufgenommen. Zeit, um C zu erreichenmax - 1,3-2,5 Std. Essen verlangsamt die Zeit bis zum Erreichen von Cmax für 1 Stunde

Plasmaproteinbindung - 97%. Css Loratadin und sein Metabolit werden am fünften Tag der Verabreichung erreicht. Durchdringt die BBB nicht.

In der Leber metabolisiert, um den aktiven Metaboliten von Descarboethoxyloratadin unter Beteiligung von CYP3A4-Enzymen und in geringerem Maße von CYP2D6 zu bilden.

T1/2 Loratadin - 3-20 Stunden (Durchschnitt 8,4 Stunden), aktiver Metabolit - 8,8-92 (Durchschnitt 28 Stunden).

In Urin und Galle ausgeschieden.

Pharmakokinetik in besonderen klinischen Situationen

Cmax bei älteren Patienten um 50% erhöht, T1/2 Loratadin beträgt 6,7-37 h (Durchschnitt 18,2 h), der aktive Metabolit 11-38 (Durchschnitt 17,5 h).

Mit alkoholischem Leberschaden Cmax und t1/2 entsprechend der Zunahme der Schwere der Erkrankung.

Bei Patienten mit chronischem Nierenversagen und während der Hämodialyse ist die Pharmakokinetik nahezu unverändert.

- saisonale und perenniale allergische Rhinitis und Konjunktivitis;

- Urtikaria (einschließlich chronischer Idiopathie);

- allergische Reaktionen auf Insektenstiche;

- juckende allergische Dermatose (einschließlich chronischer Ekzeme, Kontaktdermatitis).

- Phenylketonurie (für Sirup);

- Alter der Kinder bis 2 Jahre;

- Stillzeit (Stillen);

- Überempfindlichkeit gegen das Medikament.

Das Medikament sollte bei Leberversagen Vorsichtsmaßnahmen vorgeschrieben werden.

Erwachsenen und Kindern über 12 Jahren werden jeweils 10 mg (1 Tab. 10 ml Sirup) 1 Mal / Tag verordnet.

Kinder im Alter von 2 bis 12 Jahren mit einem Körpergewicht von weniger als 30 kg - 5 mg (1/2 Tab. Oder 5 ml) 1 Mal / Tag, mit einem Körpergewicht von mehr als 30 kg - 10 mg (1 Tab. Oder 10 ml) Sirup) 1 Mal / Tag.

Das Medikament wird unabhängig von der Mahlzeit oral eingenommen und mit etwas Wasser nach unten gespült.

Die unten aufgeführten Nebenwirkungen wurden mit einer Häufigkeit von ≥ 2% und in etwa der gleichen Häufigkeit wie bei der Einnahme von Placebo beobachtet.

Von der Seite des Zentralnervensystems: bei Erwachsenen - Kopfschmerzen, Müdigkeit, Schläfrigkeit; bei Kindern - Kopfschmerzen, Nervosität, beruhigende Wirkung.

Auf der Seite des Verdauungssystems: bei Erwachsenen - trockener Mund, Übelkeit, Gastritis, Leberfunktionsstörungen.

Seit dem Herz-Kreislauf-System: bei Erwachsenen - Herzklopfen, Tachykardie.

Allergische Reaktionen: bei Erwachsenen - Hautausschlag, Anaphylaxie.

Andere: Alopezie (bei Erwachsenen).

Symptome: Schläfrigkeit, Tachykardie, Kopfschmerzen.

Behandlung: Einleitung von Erbrechen, Magenspülung, Einnahme von Aktivkohle, symptomatische Therapie.

Ethanol verringert die Wirksamkeit von Loratadin.

Erythromycin, Cimetidin und Ketoconazol erhöhen die Loratadinkonzentration im Blutplasma, ohne klinische Manifestationen zu verursachen und das EKG nicht zu beeinflussen.

Induktoren der mikrosomalen Oxidation (Phenytoin, Barbiturate, Zixorin, Rifampicin, Phenylbutazon, tricyclische Antidepressiva) verringern die Wirksamkeit von Loratadin.

Wenn Leberversagen Medikament jeden zweiten Tag verschrieben.

Einfluss auf die Fähigkeit, Motortransport- und Kontrollmechanismen zu steuern

Während des Behandlungszeitraums sollte von potenziell gefährlichen Aktivitäten abgesehen werden, die eine hohe Konzentration der Aufmerksamkeit und schnelle psychomotorische Reaktionen erfordern.

Liste B. Das Medikament sollte an einem trockenen, dunklen Ort und außerhalb der Reichweite von Kindern bei einer Temperatur von 25 ° C gelagert werden. Haltbarkeit - 2 Jahre.

Clarosens

Beschreibung ab 5. August 2016

  • Lateinischer Name: Klarisens
  • ATX-Code: R06AX13
  • Wirkstoff: Loratadin (Loratadin)
  • Hersteller: ICNP Polifarm, Russland Pharmstandard OJSC, Russland

Zusammensetzung

Das Medikament enthält den Wirkstoff: Loratadin.

Seine zusätzlichen Komponenten: Stärke, Laktose, Sorbit, Talkum, Magnesiumstearat, Zitronen- und Bernsteinsäure, Glycerin, Nipagin, Propylenglycol, Nipazol, Aroma, gereinigtes Wasser, Aspartam.

Formular freigeben

Clarines in Form von Sirup und Tabletten freisetzen. Sirup wird in Flaschen und Tabletten verpackt - in Blisterpackungen mit 10 Stück.

Pharmakologische Wirkung

Dieses Medikament hat eine antiexudative, antipruritische, antihistaminische und antiallergische Wirkung.

Pharmakodynamik und Pharmakokinetik

Dieses Medikament gehört zur Gruppe der kompetitiven Histamin-Antagonisten, die in der Lage sind, periphere Histamin-H1-Rezeptoren selektiv zu blockieren. Die Einnahme dieses Medikaments beeinflusst die histaminabhängigen Stadien allergischer Reaktionen, die die Migration von Eosinophilen reduzieren, wodurch die Freisetzung von Entzündungsmediatoren auf zellulärer Ebene der Erkrankung begrenzt wird.

Durch die Behandlung wird die Entwicklung verhindert und der Verlauf allergischer Reaktionen wird erleichtert. Eine exsudative, juckreizlindernde Wirkung und das fast vollständige Fehlen einer anticholinergen oder antiserotoninischen Wirkung sind ebenfalls charakteristisch für das Medikament.

Der Wirkstoff beeinflusst das Nervensystem nicht, macht nicht süchtig und dringt nicht in die BBB ein.

Die Effizienz entwickelt sich nach 30 Minuten und dauert 24 Stunden.

Das Medikament wird schnell und vollständig aus dem Gastrointestinaltrakt resorbiert. Das Erreichen des maximalen Effekts wird innerhalb von 1-3 Stunden festgestellt. Essen kann es verlangsamen.

Die Kommunikation mit Proteinen im Plasma beträgt 97%. Der Metabolismus findet in der Leber statt und führt zur Bildung des aktiven Metaboliten Descarboethoxyloratadin, an dem das Enzym CYP3A4 und etwas CYP2D6 beteiligt sind. Der Körper wird in zwei Dosen als Teil von Urin oder Galle ausgeschieden.

Bei älteren Patienten oder Patienten mit alkoholischen Leberschäden wurde ein Anstieg des Zeitraums bis zum Erreichen der maximalen Konzentration festgestellt. Die Dauer der Entfernung des Wirkstoffs aus dem Körper hängt auch von der Schwere der Pathologie ab.

Indikationen zur Verwendung

Die Verwendung von Clarincens wird empfohlen für:

  • allergische Rhinitis und Konjunktivitis;
  • juckende Formen der Dermatose;
  • Angioödem;
  • allergische Reaktionen auf Insektenstiche;
  • akute Urtikaria;
  • pseudoallergische Reaktionen.

Gegenanzeigen

Das Medikament wird nicht verschrieben für:

Nebenwirkungen

Die Behandlung mit diesem Medikament kann von Müdigkeit, Kopfschmerzen, Schwindel, Dyspepsie, Übelkeit, trockenem Mund und der Entwicklung von Allergien begleitet sein.

Clarsens, Gebrauchsanweisung (Methode und Dosierung)

Beide Formen der Droge - Pillen und Sirup von Claricens - sind zur Einnahme vor den Mahlzeiten bestimmt. Für erwachsene Patienten und Kinder ab 12 Jahren wird das Arzneimittel in der folgenden Dosierung verordnet: Tabletten - eine davon, Sirup - jeweils 10 ml, einmal täglich einzunehmen. Kinder zwischen 2 und 12 Jahren können eine halbe Tablette oder 5 ml Sirup für eine tägliche Einzeldosis einnehmen.

Überdosis

Bei einer Überdosierung können sich Symptome entwickeln: Schläfrigkeit, Kopfschmerzen, Tachykardie.

In diesem Fall wird die Behandlung in Abhängigkeit von den Symptomen durchgeführt.

Interaktion

Die Kombination mit Erythromycin, Cimetidin und Ketoconazol erhöht die Konzentration des Arzneimittels im Blutplasma, ohne die klinischen Manifestationen und die EKG-Indikatoren zu beeinflussen.

Die gleichzeitige Verwendung mit mikrosomalen Oxidationsinduktoren, beispielsweise Phenytoin, Barbituraten, Zixorin, Rifampicin, Phenylbutazon und tricyclischen Antidepressiva, kann die therapeutische Wirkung von Clarincens verringern.

Besondere Anweisungen

Bei Patienten mit Leberinsuffizienz kann das Medikament nur jeden zweiten Tag angewendet werden.

Die Einnahme dieser Pillen kann die Konzentration der Aufmerksamkeit und die Geschwindigkeit der psychomotorischen Reaktionen beeinflussen. Es wird daher empfohlen, keine gefährlichen Aktivitäten auszuführen.

Verkaufsbedingungen

Lagerbedingungen

Die Lagerung von Clarincens erfordert einen trockenen und dunklen Ort bei Raumtemperatur, der für Babys nicht zugänglich ist.

Verfallsdatum

Clarincens Analogs

Die wichtigsten Analoga von Clarincens: Claritin, Lomilan, Claridol, Erolin, Loratadin, Alerpriv und Klarotadin.

Alkohol

Es ist bekannt, dass Ethanol die Wirksamkeit von Loratadin verringern kann.

Claricesen Bewertungen

Leider leiden viele Menschen unter verschiedenen Formen von Allergien. In diesem Fall können allergische Manifestationen unterschiedliche Typen haben und mit unterschiedlichem Schweregrad auftreten. Die meisten Benutzer wissen gut mit den Symptomen von Allergien umzugehen und erwähnen oft dieses Medikament. Es sollte angemerkt werden, dass die Bewertungen von Clariceens positiv sind und dieses Medikament bei Patienten verschiedener Gruppen beliebt ist.

Häufig diskutieren Patienten die Frage, welche Medikamente kleinen Kindern verabreicht werden können. Es stellte sich heraus, dass Eltern bei Allergien Clarincens für Kinder in Form von Sirup verwenden. Es kann ab einem Alter von 2 Jahren genommen werden. Obwohl es viele neue Antihistaminika gibt, sind es auf Loratadin basierende Arzneimittel, die viele Patienten anziehen.

Es gibt jedoch Reviews, bei denen Clarincens nicht effektiv genug ist. Solche Fälle treten auf, wenn Menschen anfangen, sie alleine zu nehmen, dh nicht auf ärztliche Verschreibung. Dies geschieht besonders häufig, wenn die Patienten versuchen, die Manifestationen der allergischen Rhinitis zu beseitigen, aber in Wirklichkeit stellt sich die Krankheit als vasomotorische Rhinitis heraus. Zur Behandlung solcher Erkrankungen müssen völlig andere Mittel eingesetzt werden.

Für die Ernennung einer kompetenten Behandlung ist somit eine genaue Diagnose erforderlich. Unabhängig davon ist es schwierig, dies auch denjenigen zu tun, die schon lange an einer solchen Verletzung leiden und sicher sind, dass sie alles über ihren Körper wissen. Daher ist es wichtig, unverzüglich einen Arzt zu konsultieren, Untersuchungen zu durchlaufen und Präventivmaßnahmen nicht zu vergessen.

Clarincens Preis, wo zu kaufen

Sie können Clarincens Tabletten zum Preis von 60-150 Rubel kaufen.

Die Kosten für Sirup von Clariencens betragen 100 Rubel.

CLARISENS ® (CLARISENS) Gebrauchsanweisung

Inhaber der Zulassungsbescheinigung:

Kontaktinformationen:

Dosierungsformen

Formfreigabe, Verpackung und Zusammensetzung Clarsens

Tabletten ploskotsilindrichesky, weiße oder fast weiße Farbe.

Hilfsstoffe: Kartoffelstärke, Laktose, Talkum, Magnesiumstearat.

10 Stück - Konturzellenpakete (1) - Kartonpackungen.
10 Stück - Konturzellenpakete (2) - Kartonpackungen.
10 Stück - Konturzellverpackungen (3) - Kartonverpackungen.
10 Stück - Konturzellenpakete (5) - Kartonpackungen.

Sirup in Form einer farblosen oder leicht gelblichen Flüssigkeit mit fruchtigem Geruch, Blasen sind erlaubt.

Hilfsstoffe: Zitronensäure, Bernsteinsäure, Propylenglykol, Glycerin, Nipagin, Nipazol, Aspartam (1,5 mg / ml), Sorbit, Aroma, Wasser.

50 ml - Flaschen dunkles Glas (1) mit Messlöffel für 2,5 und 5 ml - Kartonagen.
100 ml - dunkle Glasflaschen (1) mit einem Messlöffel von 2,5 und 5 ml - Kartonpackungen.
125 ml - dunkle Glasflaschen (1) mit einem Messlöffel von 2,5 und 5 ml - Kartonpackungen.

Pharmakologische Wirkung

Antiallergikum Loratadin gehört zu der Gruppe der kompetitiven Histaminantagonisten und blockiert selektiv das periphere Histamin H1-Rezeptoren. Loratadin beeinflusst das Histamin-abhängige Stadium allergischer Reaktionen, reduziert die Migration von Eosinophilen und begrenzt die Freisetzung von Entzündungsmediatoren im zellulären Stadium allergischer Reaktionen. Es beugt der Entwicklung vor und erleichtert den Verlauf allergischer Reaktionen, hat anti-exsudative und juckreizlindernde Wirkungen und hat praktisch keine anticholinergen und antiserotoninischen Wirkungen.

Durchdringt nicht die BBB, wirkt sich nicht auf das zentrale Nervensystem aus, verursacht keine Sucht.

Die antiallergische Wirkung entwickelt sich nach 30 Minuten und hält 24 Stunden an.

Pharmakokinetik

Schnell und vollständig aus dem Verdauungstrakt aufgenommen. Zeit, um C zu erreichenmax - 1,3-2,5 Std. Essen verlangsamt die Zeit bis zum Erreichen von Cmax für 1 Stunde

Plasmaproteinbindung - 97%. Css Loratadin und sein Metabolit werden am fünften Tag der Verabreichung erreicht. Durchdringt die BBB nicht.

In der Leber metabolisiert, um den aktiven Metaboliten von Descarboethoxyloratadin unter Beteiligung von CYP3A4-Enzymen und in geringerem Maße von CYP2D6 zu bilden.

T1/2 Loratadin - 3-20 Stunden (Durchschnitt 8,4 Stunden), aktiver Metabolit - 8,8-92 (Durchschnitt 28 Stunden).

In Urin und Galle ausgeschieden.

Pharmakokinetik in besonderen klinischen Situationen

Cmax bei älteren Patienten um 50% erhöht, T1/2 Loratadin beträgt 6,7-37 h (Durchschnitt 18,2 h), der aktive Metabolit 11-38 (Durchschnitt 17,5 h).

Mit alkoholischem Leberschaden Cmax und t1/2 entsprechend der Zunahme der Schwere der Erkrankung.

Bei Patienten mit chronischem Nierenversagen und während der Hämodialyse ist die Pharmakokinetik nahezu unverändert.

Klarisens ® (Klarisens ®)

Wirkstoff:

Der Inhalt

Pharmakologische Gruppe

Nosologische Klassifizierung (ICD-10)

3D-Bilder

Zusammensetzung und Freigabeform

5 ml Sirup enthalten Loratadin 5 mg, in dunklen Glasflaschen von 100 ml, in einem Kartonbündel eine Flasche mit einem Messlöffel von 5 ml und 2,5 ml.

1 Tablette - 10 mg; in einer Blisterstreifenpackung 10 Stck.

Charakteristisch

Farblose oder gelbliche Flüssigkeit mit fruchtigem Geruch; Blasen sind erlaubt; Tabletten von weißer oder fast weißer Farbe.

Pharmakologische Wirkung

Peripherer N-Blocker1-Histaminrezeptoren II Generation. Reduziert die Kapillarpermeabilität, hat ein Antiödem und eine moderate krampflösende Wirkung.

Pharmakodynamik

Hat keine beruhigende Wirkung, macht nicht süchtig.

Pharmakokinetik

Schnell absorbiert, bindet an Plasmaproteine ​​- bis zu 97%. Durchdringt die BBB nicht. Cmax in 8–12 h erreicht1/2 beträgt 3–20 Stunden, durchschnittlich 8,4 Stunden Bei der Biotransformation bildet sich ein aktiver Metabolit - Dexarboethoxyloratadin. Das Medikament und seine Metaboliten werden mit dem Urin und dem Stuhl ausgeschieden.

Klinische Pharmakologie

Die Wirkung entwickelt sich 30 Minuten nach der Verabreichung und dauert bis zu 24 Stunden Bei Patienten mit chronischem Nierenversagen ändert sich die Pharmakokinetik nicht. Bei alkoholischen Leberschäden und bei älteren Menschen Cmax und t1/2 zunehmen.

Die Indikationen des Medikaments Claricens ®

Allergische Rhinitis (saisonal und ganzjährig) und Konjunktivitis, akute Urtikaria, Angioödem, allergische Reaktionen auf Insektenstiche, juckende Dermatose (allergische Dermatitis, atopische Dermatose, chronisches Ekzem), pseudoallergische Reaktionen.

Gegenanzeigen

Überempfindlichkeit, Phenylketonurie, Schwangerschaft, Stillen.

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Kontraindiziert. Zum Zeitpunkt der Behandlung sollte das Stillen aufhören.

Nebenwirkungen

In seltenen Fällen sind Müdigkeit, Kopfschmerzen, Schwindel, Dyspepsie, Übelkeit, trockener Mund und allergische Reaktionen möglich.

Interaktion

Erythromycin, Ketonazol, Cimetidin erhöhen die Konzentration des Arzneimittels im Blut. Claricens senkt die Erythromycin-Spiegel im Blut um 15%.

Dosierung und Verabreichung

Innen vor dem Essen. Erwachsene und Kinder (über 12 Jahre oder mit einem Körpergewicht von mehr als 30 kg) - 10 mg (1 Tablette oder 2 Messlöffel Sirup, jeweils 5 ml) einmal täglich. Kinder im Alter von 2 bis 12 Jahren - 5 mg (1/2 Tablette oder 1 Messlöffel Sirup 5 ml) 1 Mal pro Tag.

Überdosis

Symptome: Schläfrigkeit, Kopfschmerzen, Tachykardie.

Sicherheitsvorkehrungen

Bei Patienten mit eingeschränkter Leberfunktion nur mit Vorsicht anwenden: Es wird empfohlen, sie jeden zweiten Tag (1 Mal in 2 Tagen) einzunehmen.

Lagerungsbedingungen des Medikaments Claricens ®

Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen.

Ablaufdatum des Medikaments Claricens ®

10 mg Tabletten - 2 Jahre.

Sirup 1 mg / ml - 3 Jahre.

Nicht nach dem auf der Packung angegebenen Verfallsdatum verwenden.

Synonyme für nosologische Gruppen

Preise in Moskauer Apotheken

Hinterlasse deinen Kommentar

Index der aktuellen Informationsnachfrage, ‰

Registrierte Vitalpreise

Registrierungszertifikate Clarincens ®

  • Erste-Hilfe-Ausrüstung
  • Online-Shop
  • Über die Firma
  • Kontaktieren Sie uns
  • Kontakte des Herausgebers:
  • +7 (495) 258-97-03
  • +7 (495) 258-97-06
  • E-Mail: [email protected]
  • Adresse: Russland, 123007, Moskau, st. 5. Hauptleitung, 12.

Die offizielle Seite der Unternehmensgruppe RLS ®. Die wichtigste Enzyklopädie für Drogen und Apotheken im russischen Internet. Nachschlagewerk von Medikamenten Rlsnet.ru bietet Benutzern Zugriff auf Anweisungen, Preise und Beschreibungen von Medikamenten, Nahrungsergänzungsmitteln, medizinischen Geräten, medizinischen Geräten und anderen Gütern. Das pharmakologische Nachschlagewerk enthält Informationen über Zusammensetzung und Form der Freisetzung, pharmakologische Wirkung, Indikationen für die Anwendung, Kontraindikationen, Nebenwirkungen, Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten, Art der Verwendung von Medikamenten, pharmazeutische Unternehmen. Das Nachschlagewerk für Arzneimittel enthält die Preise für Arzneimittel und Produkte des Arzneimittelmarktes in Moskau und anderen Städten Russlands.

Die Weitergabe, Vervielfältigung und Verbreitung von Informationen ist ohne Zustimmung von RLS-Patent LLC untersagt.
Bei der Angabe von Informationsmaterial, das auf der Website www.rlsnet.ru veröffentlicht wird, ist ein Hinweis auf die Informationsquelle erforderlich.

Viel interessanter

© 2000-2019. REGISTRIERUNG VON MEDIA RUSSIA ® RLS ®

Alle Rechte vorbehalten

Die kommerzielle Verwendung von Materialien ist nicht gestattet.

Die Informationen sind für medizinische Fachkräfte bestimmt.

Klarheit Anweisungen und Bewertungen

Clarosens Beschreibung

Claricens Sirup: Es ist eine farblose oder leicht gelbliche Flüssigkeit mit einem charakteristischen Fruchtgeruch.

Inhalt: 5 mg Loratadin in 5 ml Sirup. Die Flasche enthält 100 ml Sirup.

Claricens-Tabletten: Tabletten haben eine flache zylindrische Erscheinung, fast weiß. Eine Tablette enthält 10 mg Loratadin. Es gibt Packungen mit 7, 10 und 30 Tabletten.

Lagerung und Haltbarkeit

Lagern Sie das Medikament an einem dunklen und trockenen Ort mit einer Lufttemperatur von bis zu 25 Grad Celsius. Halten Sie sich von Kindern fern. Die Gültigkeit des Medikaments endet nach zwei Jahren.

Pharmakologie

Pharmakotherapeutische Gruppe: ist ein Antiallergikum.

Pharmakologische Eigenschaften

Clarisens ist ein Anti-Allergie-Medikament, ein selektiver Blocker mit einer lang anhaltenden Wirkung von peripheren H1-Histamin-Rezeptoren der zweiten Generation.

Das Medikament ist in der Lage, juckreizstillende, antiallergische, antiexudative Wirkung zu erzielen. Es kann auch die Entwicklung verhindern und den Verlauf allergischer Reaktionen erleichtern.

Claricens, als Medikament, das die Permeabilität von Kapillaren signifikant reduzieren kann, verhindert die Entwicklung von Gewebeödemen und lindert Krämpfe der glatten Muskulatur. Die Entwicklung einer antiallergischen Wirkung tritt innerhalb einer halben Stunde nach dem Konsum des Arzneimittels ziemlich schnell auf. Die maximale Wirkung wird in 12 Stunden erreicht. Die Wirkung hält lange an - bis zu einem Tag. Claricens wirkt sich nicht auf das zentrale Nervensystem aus und verursacht auch keine Sucht und Sedierung.

Nach der Einnahme des Arzneimittels wird es schnell im Magen-Darm-Trakt aufgenommen.

Clarosens Anzeigen

Indikationen für die Anwendung: Rhinitis und Konjunktivitis allergischer Natur (saisonal und ganzjährig), Angioödem, akute Urtikaria, Allergie gegen Insektenstiche, pseudoallergische Reaktionen, Juckreizdermatose (atopische Dermatose, allergische Dermatitis, chronische Ekzeme).

Kontraindikationen für die Verwendung von Klärbecken.

Das Medikament ist kontraindiziert, wenn der Patient eine hohe Empfindlichkeit gegenüber Loratadin hat. Clarisense sollte auch während der Stillzeit und bei Kindern unter zwei Jahren nicht angewendet werden.

Claritense Gebrauchsanweisung

Es ist notwendig, das Medikament Claricens strikt gemäß den Anweisungen zu verwenden.

Clarosens Erwachsene

Klarinettensirup

Claricens Sirup wird einmal täglich vor den Mahlzeiten eingenommen.

Erwachsene und Kinder ab 12 Jahren (über 30 kg) sollten 10 ml des Arzneimittels (dies sind zwei Messlöffel oder 10 mg pro Tag) einnehmen.

Tabletten clarosens

Claricens-Tabletten werden unabhängig von der Mahlzeit oral eingenommen. Das Arzneimittel sollte mit Wasser eingenommen werden.

Erwachsene und Kinder ab 12 Jahren sollten alle 24 Stunden eine Tablette (10 mg) einnehmen.

Clarosens Kinder

Klarinettensirup für Kinder

Kinder im Alter von 2 bis 12 Jahren mit einem Gewicht von bis zu 30 kg sollten 5 ml Sirup einnehmen. Dies entspricht einem Messlöffel (5 mg pro Tag). Wenn der Patient an einer Niereninsuffizienz leidet, wird Claricens in einer Dosierung von 10 ml verordnet - die Einnahme erfolgt jeden zweiten Tag.

Claricens-Tabletten für Kinder

Kinder zwischen 2 und 12 Jahren und einem Gewicht von bis zu 30 kg sollten alle 24 Stunden eine ½ Tablette einnehmen.

Wenn das Kind mehr als 30 kg wiegt, verschreibt der Arzt einmal täglich 1 Tablette.

Gebrauch von Clarience während der Schwangerschaft

Die Verwendung von Claricens für schwangere Frauen ist zulässig, wenn der beabsichtigte Nutzen für die werdende Mutter das potenzielle Risiko für das Baby deutlich übersteigt.

Das Medikament Clarisense ist in der Lage, sich mit der Muttermilch abzuheben. Aus diesem Grund ist es bei der Verschreibung des Medikaments während der Stillzeit erforderlich, das Stillen des Babys zu beenden.

Nebenwirkungen und Überdosierung

Im Allgemeinen wird das Medikament Claricens von den Patienten gut vertragen. In einigen Fällen sind jedoch folgende Reaktionen möglich:

  • bei Erwachsenen: Müdigkeit, Kopfschmerzen, Schläfrigkeit, trockener Mund, Magen-Darm-Störungen, Hautausschläge, Alopezie, Anaphylaxie, anormale Leberfunktion, Tachykardie;
  • bei Kindern: Sedierung, Nervosität.

Überdosis-Symptome: Kopfschmerzen, Benommenheit, Tachykardie. Bei einer Überdosierung von Medikamenten muss dringend ein Arzt konsultiert werden.

Eine Überdosierung wird durch Waschen des Magens und Einnahme von Aktivkohle behandelt.

Klarere Interaktion mit anderen Drogen

Während der Behandlung mit Claricens wird dem Patienten nicht empfohlen, Alkohol zu trinken.

Claricens Einfluss

Bei der Behandlung des Medikaments sollten Sie beim Autofahren besonders vorsichtig sein und potenziell gefährliche Aktivitäten ausüben, die eine hohe Konzentration der Aufmerksamkeit und schnelle psychomotorische Reaktionen erfordern.

Klarheiten analoge

Zu den Analoga gehören die folgenden Medikamente: Alerpriv, Clargotil, Claritin, Clarifer, Lamilan.

Clarosens Preis

Die Kosten für das Medikament Clearsense zwischen 20 und 60 Rubel.

Clarosens Bewertungen

Victoria Vor ungefähr vier Monaten kauften sie Sirup aus der Apotheke, das Kind hatte einen allergischen Hautausschlag. Für eine Flasche mit 100 ml bezahlt man nur 68 Rubel. In der Flasche ist ein Messlöffel von 5 ml enthalten. Der Geschmack der Medizin ist angenehm, das Kind ist nicht verdreht und nimmt die Droge. Im Allgemeinen hat uns dieses Medikament sehr geholfen, daher empfehlen wir!

Marina Clarincens hat mich als Kinderarzt empfohlen, als vorbeugende Maßnahme gegen einen allergischen Ausschlag bei einem Baby nach der Impfung. Der Preis des Medikaments hat mich überrascht, heute sind solche Preise in Apotheken fast nie zu finden. Fruchtsirup, süßer Sirup mit Messlöffel im Set, der den Empfang vereinfacht. Ich kann nicht sicher sagen, ob dieser Sirup geholfen hat oder es einfach keinen Ausschlag gab. Wenig später begann sich die älteste Tochter über einen Ausschlag auf ihren Schultern zu beklagen, der wie eine Urtikaria aussieht. Da die Angelegenheit am Wochenende stattfindet, wurde die Reise zum Arzt auf Montag verschoben. Und dann fiel mir dieser Sirup ein, versuchte das Kind zu geben. Und nach zwei Stunden war der Ausschlag verschwunden. Also musste ich auch nicht ins Krankenhaus gehen. Aber ich denke, dieses Medikament eignet sich eher für den einmaligen Gebrauch als für den dauerhaften Gebrauch bei chronischen Allergien. Sehr zufrieden mit dem Medikament - hat wirklich geholfen.