Haupt
Symptome

Klaritin: Gebrauchsanweisungen, Analoga und Bewertungen, Preise in Apotheken in Russland

Claritin ist ein Antiallergikum, ein Blocker von Histamin-H1-Rezeptoren. Es wird verwendet, um die Symptome einer saisonalen oder ganzjährigen Rhinitis allergischen Ursprungs zu lindern.

Wirkstoff - Loratadin - trizyklische Verbindung mit ausgeprägter Antihistaminwirkung. Es hat eine schnelle und lang anhaltende antiallergische Wirkung.

Loratadin und seine Metaboliten dringen nicht in die BBB ein. Claritin wirkt sich nicht auf das Zentralnervensystem aus, zeigt keine anticholinergen und sedativen Wirkungen, beeinflusst die Geschwindigkeit psychomotorischer Reaktionen nicht. Bei der Durchführung einer klinischen Studie, in der Claritin 90 Tage lang in einer 4fachen Dosis des Therapeutikums verwendet wurde, wurde im EKG keine klinisch signifikante Verlängerung des Q - T - Intervalls festgestellt.

Bei Langzeitbehandlung sind klinisch signifikante Veränderungen der Vitalparameter möglich: körperliche Untersuchungsdaten, Laborergebnisse oder ein EKG.

Loratadin weist keine signifikante Selektivität für Histamin-H2-Rezeptoren auf. Praktisch keine Auswirkungen auf das Herz-Kreislauf-System oder die Funktion des Schrittmachers.

Nach der Einnahme der Pille Claritin beginnt die Wirkung innerhalb von 30 Minuten. Der Antihistamin-Effekt erreicht sein Maximum nach 8 bis 12 Stunden nach Wirkungseintritt und hält länger als einen Tag an.

Indikationen zur Verwendung

Was helfen Claritin-Pillen? Gemäß den Anweisungen wird das Medikament in den folgenden Fällen verschrieben:

  • Behandlung von saisonaler und ganzjähriger allergischer Rhinitis und Beseitigung der Symptome, die mit diesen Krankheiten verbunden sind: Niesen, Jucken der Nasenschleimhaut, Rhinorrhoe, Brennen und Jucken in den Augen;
  • Behandlung von Hautkrankheiten allergischer Herkunft (einschließlich chronischer Urtikaria) bei Erwachsenen und Kindern im Alter von 3 Jahren.

Gebrauchsanweisung Claritin, Dosierungstabletten

Tabletten werden unabhängig von der Mahlzeit oral eingenommen.

Die Standarddosierung von Claritin-Tabletten laut Gebrauchsanweisung - 1 Tablette 10 mg / 1 Mal pro Tag. Kinder unter 12 Jahren passen die Dosis je nach Körpergewicht an.

Kinder von 2 bis 12 Jahren mit einem Gewicht von bis zu 30 kg - 5 mg (1/2 Tablette oder 5 ml Sirup) und mit einem Gewicht von 30 kg und mehr - 10 mg (1 Tablette Claritin).

Kinder von 2 bis 3 Jahren empfiehlt die Verwendung von Sirup Claritin, Tabletten bis 3 Jahre sind kontraindiziert.

Bei chronischem Nierenversagen und bei älteren Patienten ist keine Dosisanpassung erforderlich.

Bei Patienten mit Leberfunktionsstörung oder Nierenversagen sollte die Anfangsdosis an jedem zweiten Tag 10 mg (1 Tablette oder 2 Teelöffel / 10 ml / Sirup) betragen.

Nebenwirkungen

Die Anweisung warnt vor der möglichen Entwicklung der folgenden Nebenwirkungen bei der Verschreibung von Claritin-Tabletten:

  • Auf der Seite des Verdauungssystems bei Erwachsenen: vielleicht - trockener Mund, Übelkeit, Gastritis; selten - Leberfunktionsstörung.
  • Von der Seite des Zentralnervensystems bei Erwachsenen: möglicherweise - Kopfschmerzen, Müdigkeit, Schläfrigkeit; bei Kindern (selten) - Kopfschmerzen, Nervosität, beruhigende Wirkung.
  • Allergische Reaktionen bei Erwachsenen: Hautausschlag ist möglich; selten - anaphylaktische Reaktionen.
  • Dermatologische Reaktionen bei Erwachsenen: Alopezie wurde selten berichtet.

Gegenanzeigen

Es ist kontraindiziert, Claritin in den folgenden Fällen zu ernennen:

  • Alter bis zu 2 Jahre (für Sirup);
  • Alter bis zu 3 Jahren (für Tabletten);
  • Stillzeit (Stillen);
  • seltene Erbkrankheiten (Störungen der Verträglichkeit von Galactose, Lactase-Mangel oder Glucose-Galactose-Malabsorption) - aufgrund der Anwesenheit von Lactose, die Bestandteil der Tabletten ist;
  • Mangel an Sucrase / Isomaltase, Fructoseintoleranz, Glucose-Galactose-Malabsorption - aufgrund der Anwesenheit von Saccharose, die Teil des Sirups ist;
  • Überempfindlichkeit gegen das Medikament.

Patienten mit schwerer Leberfunktionsstörung sollten während der Schwangerschaft Vorsichtsmaßnahmen verschrieben werden.

Überdosis

Überdosis-Symptome - Schläfrigkeit, Tachykardie, Kopfschmerzen.

Empfohlene Magenspülung, Einnahme von Adsorbentien (Aktivkohlepulver mit Wasser), symptomatische und unterstützende Therapie.

Der Wirkstoff wird nicht durch Hämodialyse ausgeschieden. Nach der Notfallversorgung muss der Zustand des Patienten weiter überwacht werden.

Analoga Claritin, Preis in Apotheken

Bei Bedarf können Claritin-Tabletten durch ein Analogon zur therapeutischen Wirkung ersetzt werden - dies sind Antihistaminika:

Bei der Auswahl von Analoga ist es wichtig zu verstehen, dass die Gebrauchsanweisungen für Claritin, den Preis und die Bewertungen nicht für Arzneimittel mit ähnlicher Wirkung gelten. Es ist wichtig, einen Arzt zu konsultieren und keinen unabhängigen Ersatz des Arzneimittels vorzunehmen.

Preis in russischen Apotheken: Claritin Tabletten 10 mg 10 Stck. - von 217 bis 255 Rubel, Siruppreis 60ml - von 246 bis 273 Rubel nach 597 Apotheken.

Bei Temperaturen bis 25 ° C lagern Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen. Haltbarkeit: Tabletten - 4 Jahre, Sirup - 3 Jahre.

Verkaufsbedingungen von Apotheken - ohne Rezept.

Im Internet gibt es häufig Reviews von Klaritin-Sirup und -Tabletten, aber die Meinung der Menschen über ihre Wirkung ist eher unklar. Viele berichten, dass die medikamentöse Behandlung für sie wirksam war. Einige Menschen mussten zwar nach einem geeigneteren Mittel suchen, da ihre allergischen Symptome nur geringfügig abnahmen.

Claritin Tabletten: Gebrauchsanweisung

Zusammensetzung

Wirkstoff: Loratadin; 1 Tablette enthält Loratadin

mikronisiert 10 mg;

Hilfsstoffe: Laktose, Magnesiumstearat, Maisstärke.

Wirkstoff: Loratadin; 1 ml Sirup enthält Loratadin

mikronisiert 1 mg;

Hilfsstoffe: Natriumbenzoat, Propylenglycol, Zitronensäuremonohydrat, künstliches Aroma (Pfirsich), Glycerin, invertierte Saccharose, Wasser.

Beschreibung

Tablets: Ovale Tabletten in weißer oder fast weißer Farbe mit dem Symbol „Flasche und Schüssel“, einer Bruchlinie und der Nummer „10“ auf einer Seite und einer flachen Oberfläche auf der anderen Seite ohne Einschlüsse;

Sirup: transparenter, farbloser oder hellgelber Sirup ohne fremde Einschlüsse;

Pharmakologische Wirkung

Claritin® ist ein tricyclischer selektiver peripherer Histamin-Rezeptorblocker. Bei Anwendung in der empfohlenen Dosis hat es keine klinisch signifikanten sedativen und anticholinergen Wirkungen.

Während der Langzeitbehandlung gab es keine klinisch signifikanten Veränderungen der Vitalparameter, Labortests, visuelle Untersuchung des Patienten oder eines Elektrokardiogramms.

Claritin® hat keinen signifikanten Einfluss auf die Aktivität von H2-Histamin-Rezeptoren. Es blockiert nicht die Einnahme von Noradrenalin und hat keine tatsächliche Wirkung auf das Herz-Kreislauf-System oder die Aktivität des Schrittmachers.

Pharmakokinetik

Nach oraler Verabreichung wird Loratadin unter dem Einfluss von CYP3A4 und CYP2D6, hauptsächlich in Desloratadin, schnell resorbiert und metabolisiert. Die Zeit, um die maximale Konzentration von Loratadin und Desloratadin im Blutplasma zu erreichen, beträgt 1-1,5 Stunden bzw. 1,5-3,7 Stunden. Loratadin und seine Metaboliten binden sich gut an Plasmaproteine.

Bei gesunden Freiwilligen beträgt die Halbwertszeit von Loratadin und seiner aktiven Metaboliten im Plasma etwa 1 Stunde bzw. 2 Stunden. Die Halbwertszeit beträgt für Loratadin 8,4 Stunden und für seine aktiven Metaboliten 28 Stunden.

Etwa 40% der verabreichten Dosis werden 10 Tage in Form gebundener Metaboliten im Urin und 42% im Stuhl ausgeschieden. Etwa 27% der verabreichten Dosis werden in den ersten 24 Stunden im Urin ausgeschieden. Weniger als 1% wird unverändert angezeigt.

Die Bioverfügbarkeit von Loratadin und Desloratadin ist direkt proportional zur Dosis.

Die Nahrungsaufnahme verlängert die Absorptionszeit von Loratadin geringfügig, beeinflusst jedoch nicht die klinische Wirkung.

Bei Patienten mit chronischem Nierenversagen ist der Wert von AUC und Cmax steigt im Vergleich zu Patienten mit normaler Nierenfunktion nicht an. Die Halbwertszeit veränderte sich nicht signifikant, und die Pharmakokinetik von Loratadin und seiner Metaboliten wurde durch die Hämodialyse nicht beeinflusst.

Bei Patienten mit alkoholischen Leberschäden wurde ein Anstieg der AUC-Werte und Stach-Loratadin um den Faktor 2 beobachtet, während sich das pharmakokinetische Profil der Metaboliten im Vergleich zu Patienten mit normaler Leberfunktion nicht veränderte. Die Halbwertszeit von Loratadin und seinen Metaboliten betrug 24 Stunden bzw. 37 Stunden und erhöhte sich je nach Schwere der Lebererkrankung.

Loratadin und sein aktiver Metabolit werden während der Stillzeit in die Muttermilch ausgeschieden.

Indikationen zur Verwendung

Zur symptomatischen Behandlung von allergischer Rhinitis und chronischer idiopathischer Urtikaria.

Gegenanzeigen

Claritin® ist bei Patienten mit Überempfindlichkeit gegen Wirkstoffe oder einen anderen Bestandteil des Arzneimittels kontraindiziert.Eine klinische Anwendung von Claritin®-Tabletten bei Kindern unter 12 Jahren ist begrenzt.

Die klinische Erfahrung mit Claritin® Sirup bei Kindern unter 2 Jahren ist begrenzt.

Schwangerschaft und Stillzeit

Da die Unbedenklichkeit des Arzneimittels Klaritin® während der Schwangerschaft nicht nachgewiesen ist, wird die Anwendung während der Schwangerschaft nicht empfohlen.

Loratadin wird in die Muttermilch ausgeschieden, daher wird die Verwendung des Arzneimittels während der Stillzeit nicht empfohlen.

Dosierung und Verabreichung

Erwachsene und Kinder ab 12 Jahren:

Einmal täglich 10 mg (1 Tablette oder 10 ml Sirup - 2 Messlöffel).

Kinder von 6 bis 12 Jahren mit einem Körpergewicht von mehr als 30 kg: 10 mg (1 Tablette) 1 Mal pro Tag.

Kindern von 3 bis 6 Jahren wird empfohlen, Claritin® in Form eines Sirups zu verschreiben.

Kindern von 6 bis 12 Jahren mit einem Körpergewicht von weniger als 30 kg wird empfohlen, das Medikament in Form von Sirup zu verschreiben.

Kinder von 3 bis 12 Jahren mit einem Gewicht von mehr als 30 kg: 10 mg (2 Messlöffel = 10 ml) 1 Mal pro Tag.

Kinder von 3 bis 12 Jahren mit einem Körpergewicht von weniger als 30 kg: 5 mg (1 Messlöffel = 5 ml) 1 Mal pro Tag.

Claritin® kann unabhängig von den Mahlzeiten eingenommen werden. Die gleichzeitige Einnahme des Arzneimittels zusammen mit Nahrungsmitteln kann seine Resorption verlangsamen, beeinträchtigt jedoch nicht die Wirksamkeit.

Die Wirksamkeit und Sicherheit des Arzneimittels bei Kindern unter 2 Jahren ist nicht belegt.

Bei Kindern im Alter von zwei bis drei Jahren ist die Erfahrung mit Claritin® in der klinischen Anwendung begrenzt. Daher sollte jeder Termin mit großer Sorgfalt durchgeführt werden.

Bei Kindern unter 12 Jahren sollte das Medikament nicht länger als 14 Tage verordnet werden.

Patienten mit schwerer Leberfunktionsstörung sollte eine niedrigere Anfangsdosis zugewiesen werden, da möglicherweise die Clearance von Loratadin verringert wird. Die empfohlene Anfangsdosis von 10 mg jeden zweiten Tag für Erwachsene und Kinder mit einem Gewicht von mehr als 30 kg und für Kinder mit einem Gewicht von weniger als 30 kg beträgt 5 ml (5 mg) jeden zweiten Tag.

Eine Dosisanpassung bei älteren Menschen und Patienten mit Niereninsuffizienz ist nicht erforderlich.

Nebenwirkungen

Bei der Verwendung des Arzneimittels können Nebenwirkungen auftreten, die mit unterschiedlicher Häufigkeit auftreten: sehr häufig (> 1/10); oft (> 1/100, 1/1000, 1/10 000,

Claritin ® (Claritin ®)

Wirkstoff:

Der Inhalt

Pharmakologische Gruppe

Nosologische Klassifizierung (ICD-10)

3D-Bilder

Zusammensetzung

Beschreibung der Darreichungsform

Sirup: klar, farblos oder gelblich, ohne sichtbare Partikel.

Tablets: oval, weiß oder fast weiß, frei von Fremdeinschlüssen, auf der einen Seite besteht die Gefahr, das Markenzeichen "Becher und Kolben" und die Zahl "10", die andere Seite ist glatt.

Pharmakologische Wirkung

Pharmakodynamik

Loratadin - der Wirkstoff des Medikaments Claritin ® - ist eine tricyclische Verbindung mit ausgeprägter Antihistaminwirkung und ein selektiver peripherer Blocker H1-Histaminrezeptoren. Es hat eine schnelle und lang anhaltende antiallergische Wirkung. Wirkungseintritt - innerhalb von 30 Minuten nach der Einnahme des Medikaments Claritin ®. Der Antihistamin-Effekt erreicht sein Maximum nach 8–12 Stunden nach Wirkungseintritt und hält länger als 24 Stunden an.

Loratadin dringt nicht in die BBB ein und wirkt sich nicht auf das zentrale Nervensystem aus. Es hat keine klinisch signifikante anticholinergische oder sedierende Wirkung, d.h. verursacht keine Schläfrigkeit und beeinträchtigt nicht die Geschwindigkeit der psychomotorischen Reaktionen, wenn es in den empfohlenen Dosierungen verwendet wird. Die Einnahme des Medikaments Claritin ® verlängert das QT-Intervall im EKG nicht.

Bei längerer Behandlung wurden keine klinisch signifikanten Veränderungen der Vitalparameter, körperliche Untersuchungsdaten, Laborergebnisse oder EKG-Ergebnisse beobachtet.

Loratadin weist keine signifikante Selektivität für H auf2-Histaminrezeptoren. Es hemmt die Wiederaufnahme von Norepinephrin nicht und hat nur einen geringen Einfluss auf das Herz-Kreislauf-System oder die Schrittmacherfunktion.

Pharmakokinetik

Loratadin wird im Verdauungstrakt schnell und gut aufgenommen. Tmax Loratadin im Blutplasma - 1–1,5 Stunden und sein aktiver Metabolit Desloratadin - 1,5–3,7 Stundenmax Loratadin und Desloratadin etwa 1 Stunde lang, beeinflussen jedoch nicht die Wirksamkeit des Arzneimittels. Cmax Loratadin und Desloratadin hängen nicht von der Nahrungsaufnahme ab. Bei Patienten mit chronischer Nierenerkrankung Cmax und die AUC von Loratadin und seinem aktiven Metaboliten sind im Vergleich zu diesen Indikatoren bei Patienten mit normaler Nierenfunktion erhöht. T1/2 Bei gesunden Patienten unterscheidet es sich nicht von Loratadin und seinem aktiven Metaboliten. Bei Patienten mit alkoholischem Leberschaden Cmax und die AUC von Loratadin und seinem aktiven Metaboliten steigen im Vergleich zu diesen Indikatoren bei Patienten mit normaler Leberfunktion um das Zweifache.

Loratadin hat einen hohen Grad (97–99%) und sein aktiver Metabolit hat einen moderaten Grad (73–76%) der Bindung an Plasmaproteine.

Loratadin wird über das Cytochrom P450 3A4-System und in geringerem Maße über das Cytochrom P450 2D6-System zu Desloratadin metabolisiert. Über die Nieren (ca. 40% der aufgenommenen Dosis) und über den Darm (ca. 42% der aufgenommenen Dosis) für mehr als 10 Tage ausgeschieden, hauptsächlich in Form von konjugierten Metaboliten. Etwa 27% der aufgenommenen Dosis werden innerhalb von 24 Stunden nach Einnahme des Arzneimittels durch die Nieren ausgeschieden. Weniger als 1% des Wirkstoffs werden innerhalb von 24 Stunden nach Einnahme des Arzneimittels unverändert über die Nieren ausgeschieden.

Die Bioverfügbarkeit von Loratadin und seinem aktiven Metaboliten ist dosisabhängig. Die pharmakokinetischen Profile von Loratadin und seinem aktiven Metaboliten bei erwachsenen und älteren gesunden Probanden waren vergleichbar.

T1/2 Loratadin reicht von 3 bis 20 Stunden (Durchschnitt 8,4 Stunden) und Desloratadin von 8,8 bis 92 Stunden (Durchschnitt 28 Stunden); bei älteren Patienten von 6,7 bis 37 Stunden (Durchschnitt 18,2 Stunden) und von 11 bis 39 Stunden (Durchschnitt 17,5 Stunden). T1/2 erhöht sich mit alkoholischer Leberschädigung (abhängig vom Schweregrad der Erkrankung) und ändert sich nicht in Gegenwart von CNI.

Die Hämodialyse bei Patienten mit chronischem Nierenversagen hat keinen Einfluss auf die Pharmakokinetik von Loratadin und seines aktiven Metaboliten.

Indikationen Medikament Claritin ®

saisonale (Pollinose) und ganzjährig allergische Rhinitis und allergische Konjunktivitis - symptomatische Behandlung von Niesen, Jucken der Nasenschleimhaut, Rhinorrhoe, Brennen und Jucken in den Augen, Tränen;

chronische idiopathische Urtikaria;

allergische Hautkrankheiten.

Gegenanzeigen

Intoleranz oder Überempfindlichkeit gegen Loratadin oder einen anderen Bestandteil des Arzneimittels;

seltene Erbkrankheiten (Verletzungen der Verträglichkeit von Galactose, Lappase-Lactase-Mangel oder Glucose-Galactose-Malabsorption) - aufgrund der Anwesenheit von Lactose, die Bestandteil der Tabletten ist; Mangel an Sucrase / Isomaltase, Fructoseintoleranz, Glucose-Galactose-Malabsorption - aufgrund der Anwesenheit von Saccharose, die Teil des Sirups ist;

Stillzeit;

Alter bis zu 2 Jahre (für Sirup), 3 Jahre (für Tabletten).

Mit Vorsicht: schwere anormale Leberfunktion; Schwangerschaft (vgl. "Anwendung bei Schwangerschaft und Stillen mit der Brust").

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Die Sicherheit von Loratadin während der Schwangerschaft wurde nicht nachgewiesen. Die Verwendung des Medikaments Claritin ® ist nur möglich, wenn der beabsichtigte Nutzen für die Mutter das potenzielle Risiko für den Fötus überwiegt.

Loratadin und sein aktiver Metabolit werden in die Muttermilch ausgeschieden. Wenn ein Medikament während der Stillzeit verschrieben wird, muss über den Abbruch entschieden werden.

Nebenwirkungen

Kopfschmerzen (2,7%), Nervosität (2,3%), Müdigkeit (1%) wurden häufiger in klinischen Studien mit Kindern im Alter von 2 bis 12 Jahren beobachtet, die das Medikament Claritin ® häufiger einnahmen als in der Placebo-Gruppe.

In klinischen Studien mit Erwachsenen traten bei 2% der Patienten, die das Medikament Claritin ® einnahmen, unerwünschte Ereignisse auf, die häufiger als bei der Anwendung von Placebo („Dummy“) beobachtet wurden. Bei Erwachsenen, die das Medikament Claritin ® häufiger als in der Placebo-Gruppe einnahmen, wurden Kopfschmerzen (0,6%), Schläfrigkeit (1,2%), erhöhter Appetit (0,5%) und Schlaflosigkeit (0,1%) beobachtet. Darüber hinaus gab es in der Zeit nach dem Inverkehrbringen sehr seltene Berichte (®.

Das Medikament Claritin ® verstärkt die Wirkung von Alkohol auf das zentrale Nervensystem nicht.

Wenn Loratadin zusammen mit Ketoconazol, Erythromycin oder Cimetidin verabreicht wurde, kam es zu einer Erhöhung der Loratadinkonzentration im Plasma, die jedoch klinisch nicht signifikant war. nach ECG.

Dosierung und Verabreichung

Innen, unabhängig von den Essenszeiten.

Erwachsene einschließlich Ältere Patienten und Jugendliche ab 12 Jahren: Die Anwendung von Claritin ® in einer Dosis von 10 mg (1 Tab. Oder 2 Teelöffel (10 ml) Sirup) wird 1 Mal pro Tag empfohlen. Bei der Anwendung des Arzneimittels bei älteren Patienten und bei Patienten mit chronischer Nierenerkrankung ist keine Dosisanpassung erforderlich.

Kinder von 2 (für Sirup) und 3 (für Tabletten) bis 12 Jahre: Es wird empfohlen, die Dosis von Claritin ® abhängig vom Körpergewicht zu verordnen. Bei einem Körpergewicht von 30 kg oder weniger 5 mg (1 Teelöffel (5 ml) Sirup) 1 Mal pro Tag; mehr als 30 kg - 10 mg (2 Teelöffel (10 ml) Sirup oder 1 Tab.) einmal täglich.

Erwachsene und Kinder mit einem Körpergewicht von mehr als 30 kg mit schwerer Leberfunktionsstörung, die Anfangsdosis sollte 10 mg (2 Teelöffel (10 ml) Sirup oder 1 Tab.) Betragen. Jeden zweiten Tag mit einem Körpergewicht von 30 kg oder weniger - 5 mg (1 jeden zweiten Tag (5 ml) Sirup.

Überdosis

Symptome: Schläfrigkeit, Tachykardie, Kopfschmerzen. Bei Überdosierung sofort einen Arzt konsultieren.

Behandlung: symptomatische und unterstützende Therapie. Mögliche Magenspülung, Adsorbentien (zerkleinerte Aktivkohle mit Wasser). Loratadin wird nicht durch Hämodialyse angezeigt. Nach der Notfallversorgung muss der Zustand des Patienten weiter überwacht werden.

Besondere Anweisungen

Kindern von 2 bis 3 Jahren wird empfohlen, Claritin ® in Form von Sirup einzunehmen.

Die Verabreichung von Claritin ® sollte 48 Stunden vor Hauttests abgebrochen werden, da Antihistaminika die Ergebnisse einer diagnostischen Studie verfälschen können.

Einfluss auf die Fähigkeit, Fahrzeuge zu lenken und mit Mechanismen zu arbeiten. Es wurde kein negativer Effekt des Medikaments Claritin ® auf die Fähigkeit, ein Auto zu fahren oder andere Aktivitäten auszuführen, die erhöhte Aufmerksamkeit erfordern, festgestellt. In sehr seltenen Fällen verspüren manche Patienten jedoch Schläfrigkeit während der Einnahme des Medikaments Claritin ®, was die Verkehrstüchtigkeit und die Arbeit mit Mechanismen beeinflussen kann.

Formular freigeben

Sirup, 1 mg / ml. Bei dunklen Glasflaschen, versiegelt mit Aluminium-Schraubkappen mit einem ersten Öffnungsring und PE-Dichtungsdichtung, oder Polypropylen-Schraubkappen mit einem ersten Öffnungsring, Schutz gegen Öffnen der Flasche durch Kinder und PE-Dichtungsdichtung, 60 oder 120 ml. 1 fl. komplett mit einem Plastikdosierlöffel oder einer 5 ml-Spritze mit Spritze in einem Karton.

Tabletten, 10 mg. In Blistern aus PVC und Aluminiumfolie, 7, 10 oder 15 Stck. 1, 2 oder 3 bl. in einem Karton

Hersteller

Schering-Plough Labo N. V., Heist-op-den-Berg, Belgien.

Inhaber der Zulassungsbescheinigung: Schering-Plau Labo N. V., Heist-op-den-Berg, Belgien.

Die Ansprüche der Verbraucher sind an folgende Adresse zu richten: 107113, Moskau, 3. Rybinskaya Str., 18, S. 2.

Tel: (495) 231-12-00; Fax: (495) 231-12-02.

Apothekenverkaufsbedingungen

Lagerungsbedingungen des Medikaments Claritin ®

Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen.

Ablaufdatum des Medikaments Claritin ®

10 mg Tabletten - 4 Jahre.

Sirup 1 mg / ml - 3 Jahre.

Nicht nach dem auf der Packung angegebenen Verfallsdatum verwenden.

Wie wirkt Claritin bei Allergien und was ist über das Medikament zu wissen?

Belgische Medizin Claritin ist ein wirksames Medikament, das die Symptome einer allergischen Reaktion des Körpers so schnell wie möglich entfernt.

Der Wirkstoff wirkt selektiv und stoppt die H-1-Histaminrezeptoren. Es beeinflusst nicht die nahe gelegenen Organe, das Nervensystem.

Charakteristisch

Claritin ist in Tablettenform und in Form eines süßen Sirups erhältlich, der für Kinder bestimmt ist. Tablets von weißer Farbe, oval, werden auf der einen Seite durch ein Risiko in zwei Hälften geteilt. Auf der einen Seite wurde das Warenzeichen der Firma ersetzt (Flasche + Schüssel + Nummer 10). Die Blisterpackung enthält 7-10 Tabletten, die in einem Karton mit 1-3 Stacheln enthalten sind. Außerdem enthält jede Packung Anweisungen, wie ein Antihistaminikum richtig angewendet wird.

Sirup ist eine dicke homogene Masse, transparent und fast farblos. In eine Flasche dunkles Glas werden 60 oder 120 ml abgefüllt. Ein Plastikmesslöffel oder eine Spritze mit angewendeten Maßen liegt der Verpackung bei. Die Einfügeanweisung für die Verwendung des Werkzeugs ist erforderlich.

Eine Tablette enthält 10 mg Wirkstoff und 1 ml Sirup - 1 mg.

Zusätzliche Komponenten von Tabletten:

  • Magnesiumstearat;
  • Lactosemonohydrat;
  • Maisstärke.

Bei der Auswahl eines Arzneimittels für Allergien wird empfohlen, die Reaktion des Körpers auf zusätzliche Substanzen zu berücksichtigen.

Aktive Aktion

Die Behandlungskomponente beider Formen ist Loratadin. Die Substanz reduziert die Kapillarpermeabilität, blockiert Histamin und wirkt der Manifestation einer allergischen Reaktion entgegen. Gleichzeitig wirkt ein Werkzeug der neuen Generation selektiv nur auf Substanzen, die Allergien auslösen. Bei den übrigen Organen, einschließlich des Nervensystems, hat das Medikament keine Wirkung. Daher treten Nebenwirkungen nur bei 2% der Patienten auf.

Wirkt effektiv als Allergieprävention.

Zusätzliche Inhaltsstoffe des Sirups (Zitronensäure, Spezialreinigungswasser, Saccharose, Pfirsicharoma) dienen zur Verbesserung des Geschmacks der Droge.

Der Wirkungsmechanismus im Körper

Claritin nehmen, unabhängig von der Mahlzeit. 1 Tablette sorgt während des Tages für eine Antihistamin-Wirkung. Nach 30 Minuten tritt das Gerät in den Blutkreislauf ein, absorbiert durch die Magenwände. Die größte Substanzmenge im Plasma des Patienten wird 2 Stunden nach Einnahme der Medikamentendosis festgestellt.

Wenn die Aufnahme mit der Nahrung gekoppelt ist, verlangsamt sich die Reaktionsgeschwindigkeit um 1 Stunde.

Claritin wird über die Nieren (27% am ersten Tag) und die Leber ausgeschieden. Chronische urogenitale Erkrankungen beeinflussen die Entzugszeit nicht. Alkoholische Leberschäden verlangsamen die Evakuierung von Claritin aus dem Körper.

Die Halbwertszeit des Medikaments beträgt 24 bis 48 Stunden. Derivate werden bis zu 4 Tage aus dem Körper entfernt.

Was sind die Symptome einer Behandlung?

Claritin wurde entwickelt, um allergischen Manifestationen zu widerstehen. Es wird daher für die folgenden Symptome verwendet:

  • Rötung der Augenlider verbunden mit Ödemen, Tränenfluss, starkem Juckreiz, Konjunktivitis;
  • saisonale Manifestation einer allergischen Rhinitis;
  • juckender Hautausschlag;
  • Symptome von Ekzemen, Psoriasis, Dermatitis;
  • allergische Reaktion des Körpers auf bestimmte Lebensmittel;
  • Quinckes Ödem, unzureichende Reaktion auf Insektenstiche;
  • Entzündungserscheinungen an den Schleimhäuten der Atmungsorgane.

Gegenanzeigen und Nebenwirkungen

Es wird nicht empfohlen, in folgenden Fällen mit Claritin behandelt zu werden:

  • während der Schwangerschaft, da die Wirkung des Arzneimittels auf den Fötus unbekannt ist;
  • Kinder bis zu 2 Jahren mit Sirupbehandlung sollten Kindern bis zu drei Jahren keine Tabletten erhalten;
  • angeborene Laktoseintoleranz;
  • Überempfindlichkeit gegen das Medikament.

Nebenwirkungen bei Kindern und Erwachsenen treten in 2% der Fälle auf.

Anzeichen für die Unverträglichkeit von Drogen bei Kindern:

  • erhöhte nervöse Reizbarkeit;
  • Hemmung von Handlungen und Taten;
  • Kopfschmerzen, der Beginn einer schnellen Müdigkeit, ungewöhnliche Schläfrigkeit.

Die Reaktion von erwachsenen Patienten auf Nebenwirkungen:

  • schmerzhafte Kopfschmerzen, Migräne;
  • das Auftreten von vorzeitiger Schläfrigkeit oder im Gegenteil zu viel Aufregung, Reizbarkeit;
  • eine starke Zunahme des Appetits, Zhor.

In seltenen Fällen führt das Mittel zu einer Störung der Körperfunktionen:

  • das Auftreten einer anderen Dermatitis;
  • Schwindel, Müdigkeit, schmerzhafte Schlafneigung;
  • erhöhter Herzschlag;
  • Haarausfall;
  • des Verdauungssystems: Anzeichen von Gastritis, trockene Schleimhäute, Schmerzen in der Leber.

Wie bewerbe ich mich bei Erwachsenen und Kindern?

Claritin-Tabletten werden Erwachsenen und Kindern über 12 Jahren verschrieben. Für die Behandlung wird empfohlen, zur selben Tageszeit 1 Tablette zu trinken. Wenn Nieren und Leber von chronischen Krankheiten betroffen sind, sollte die Pausenzeit auf 48 Stunden erhöht werden. Kleine Kinder (2-12 Jahre) trinken eine halbe Tablette pro Tag oder 1 Messlöffel Sirup. Für Babys (2-3 Jahre) wird Sirup zur Behandlung verschrieben, damit das Kind nicht an der Pille erstickt.

Wenn die Behandlung mit Sirup, Erwachsenenallergien und Jugendlichen über 12 Jahren durchgeführt wird, trinken Sie Claritin, jeweils 2 Maßnahmen. Ein Kind, das nicht ein Gewicht von 30 kg erreicht hat, wird empfohlen, die Dosis um die Hälfte zu reduzieren.

Kindern unter drei Jahren wird empfohlen, mit Sirup behandelt zu werden. Wenn das Alter des Babys weniger als 2 Jahre beträgt, werden gleichzeitig der erwartete Schaden und der Nutzen der Behandlung berücksichtigt.

Die Verbesserung wird eine halbe Stunde nach der Einnahme des Medikaments in irgendeiner Form aufgezeichnet:

  • Reißen stoppt;
  • Schwellung der Augenlider, Schleimhäute;
  • der Patient hört auf zu niesen, der Husten verschwindet;
  • Juckreiz der Gewebe stoppt.

Der positive Effekt hält 24-28 Stunden an. Es gibt keine Gewöhnung des Körpers, so dass die Behandlung chronischer Läsionen lange Zeit durchgeführt werden kann. In der akuten Phase dauert der Eintritt 5-10 Tage. Die Dauer der Behandlung hängt von der Gesundheit des Patienten ab.

Um die Aufnahme zu verhindern, wird empfohlen, einen Monat vor der gefährlichen Zeit (Pflanzenblüte, Pollenjahr) zu beginnen.

Was tun bei Überdosierung?

Bei Erwachsenen treten die Symptome einer Überdosierung mit einer Vervierfachung der Norm auf. Kinder brauchen nur die doppelte Dosis.

Besonderheiten der Behandlung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Spezielle Studien darüber, wie Claritin eine schwangere Frau und den Fötus beeinflusst, wurden nicht durchgeführt. Es wird angemerkt, dass der Wirkstoff dazu neigt, sich in der Muttermilch und im Blut anzusammeln. Daher sollte die Einnahme von Medikamenten ohne extreme Notwendigkeit nicht sein.

Bei der Verschreibung von Behandlungen für stillende Mütter wird empfohlen, auf künstliche Ernährung des Kindes umzusteigen.

Wechselwirkungen mit anderen Drogen und Alkohol

Wenn Sie ein Antihistaminikum zusammen mit anderen Medikamenten einnehmen sollen, müssen Sie Ihren Arzt konsultieren. Einige Medikamente erhöhen die Loratadinkonzentration im Blut (Ketoconazol, Erythromycin). Infolgedessen erhält eine Person eine Überdosis aus einer Standardmenge an Wirkstoff.

Die Wirkung hypnotischer Sedativa wird verstärkt.

Besondere Anweisungen zur Behandlung

In Einzelfällen von Medikamenten sollte genaue Arbeit vermieden werden.

Meinungen der Patienten zu diesem Medikament.

Erfahrungsberichte von allergischem Claritin:

Wir haben den Geburtstag eines Freundes in einem georgianischen Restaurant gefeiert. Sie servierten Kebabs mit starkem Pfeffer. Ich begann fast sofort, mir die Augen zu tränken und zeigte einen starken Husten, verstopfte Nase. Nun, das neben einem Paar, das sitzt. Die Frau sah meinen Zustand und gab Claritin eine Tablette mit dem Rat, sie unter die Zunge zu legen. Es scheint also schneller zu funktionieren. Es stellte sich heraus, dass ihr Mann allergisch ist. Nur mit dieser Medizin wird der Pollen während der Frühlingsommerzeit des Sommers gerettet. Es hat mir in etwa 15 Minuten geholfen. Jetzt werde ich auch Pillen mit mir tragen, nur für alle Fälle. Profitieren Sie Medikamente ohne Rezept. Und seltsamerweise enthält das Handbuch keine langen Beschreibungen. Es scheint, dass nur 2% der Patienten eine Unverträglichkeit gegenüber dem Medikament zeigen. Wir gehen davon aus, dass ich nicht unter ihnen bin.

Marina, 23 Jahre alt

In unserer Familie unter Erwachsenen stört Allergie niemanden. Und Kinder neigen zu allergischen Manifestationen. Gott verbot im Sommer Erdbeeren, Erdbeeren zu essen, und im Winter - ein winziges Stück Mandarine oder Orange. Sofort anfangen zu Gesicht und Hände mit juckenden Flecken bedeckt. Als nicht behandelt worden - alles ist nutzlos. Und dann trat ein schrecklicher Husten auf. Es schien, als wären die Innenseiten ausgefallen. Bei unserem letzten Besuch bei einem Allergologen empfahl mir der Arzt, Klaritin-Sirup zu probieren. Meine Tochter runzelte zuerst die Stirn und dann mochte sie sogar den Geschmack der Medizin. Ja, und Messlöffel ist sehr bequem zu benutzen. Und nur einmal am Tag ist es notwendig, einen Sirup zu nehmen. Die Allergie verschwand am zweiten Tag, die Haut war völlig klar. Heute erinnern wir uns nicht mehr an das Unheil, wir tragen eine Flasche bei uns. Ich kann nicht glauben, dass wir vor nur zwei Monaten Angst vor Asthma hatten.

Lena, 20 Jahre alt

Meinungen über die Medizin von Ärzten

Erfahrungsberichte von Spezialisten zu diesem Tool:

Ich arbeite seit 15 Jahren in einem Kinderkrankenhaus. Meine Patienten leiden unter verschiedenen Formen von Allergien. Es kommt vor, dass es zwei Köpfe aus einem Topf gibt, und seit einigen Jahren kämpfen sie erfolglos mit der Krankheit. Ich empfehle Claritin. Es gibt eine Begrenzung - ab 2 Jahren, in Notfällen können Sie dies jedoch vorziehen.

Natürlich heilt das Medikament selbst keine Allergie, entfernt aber die schmerzhaften Symptome unbedingt. Dies ist besonders wichtig, wenn auf Insektenstiche reagiert wird und Quincke-Ödem besteht. Ja, und Nahrungsmittelallergien klangen fast sofort ab. Ich rate den Eltern, nicht zu vergessen, dass Sirup auch ein Medikament ist.

Bei einer Überdosis den Magen waschen, ein Sorbens (mindestens Aktivkohle) trinken. Lassen Sie sich deshalb nicht mitreißen. Die Dosis für ein Kind mit einem Gewicht von bis zu 30 kg beträgt nur 1 Messlöffel pro Tag, unabhängig von der geschmackvollen Zubereitung. Der zweifelsfreie Vorteil von Claritin - fast keine Nebenwirkungen. Ich bin der Meinung, dass Sie als Notfallhilfe eine Flasche mitnehmen müssen.

Vitaly Petrovich, Kinderarzt

Vorteile und Nachteile

Claritin ist der Marktführer unter Medikamenten mit ähnlichen Auswirkungen:

  • praktisch keine Nebenwirkungen;
  • ein erweitertes Spektrum von Patienten, einschließlich Kindern und älteren Menschen, mit verschiedenen Begleiterkrankungen;
  • Die Kosten des Medikaments stehen Patienten mit einem durchschnittlichen Einkommen zur Verfügung.
  • Die Abgabe von Medikamenten erfordert kein Rezept.

Wir sollten jedoch nicht vergessen, dass die Substanz die Pathologie nicht heilt, sondern nur die störenden Symptome entfernt. Um die Krankheit loszuwerden, müssen Sie:

  • diagnostiziert werden;
  • Finden Sie heraus, welches Allergen eine unzureichende Reaktion des Körpers verursacht.
  • eine Diät befolgen;
  • Folgen Sie den Empfehlungen des Arztes.

Medizinpreis

Die Kosten des Arzneimittels variieren je nach Anzahl der Tabletten in der Packung und dem Sirupvolumen in der Flasche:

  • eine Blisterpackung mit 7 Tabletten kostet etwa 180 Rubel;
  • Verpackung 10 Tisch. - etwa 230 Rubel;
  • 30 Tabletten - 570-600 Rubel;
  • 60 ml Sirup - 250-270 Rubel.
  • 120 ml - 550-590 Rubel.

Gleichzeitig sind die Kosten in der Internetapotheke aufgrund häufig organisierter Aktionen geringer.

Aufbewahrungsbedingungen

Claritin wird von Apotheken ohne Rezept abgegeben, es ist jedoch ratsam, dass der Patient eher einen Arzt aufsucht als sich selbst zu behandeln.

Das Medikament in Tabletten behält seine Qualität für 4 Jahre, die garantierte sichere Verwendung von Sirup beträgt 3 Jahre.

Es wird empfohlen, das Arzneimittel an einem dunklen Ort zu lagern, wobei das Temperaturregime von 2-30 ° C eingehalten wird.

Bewahren Sie die Droge vor Kindern auf.

Analoge

Es gibt viele Medikamente mit ähnlicher Claritinu-Wirkung. In diesem Fall werden die Mittel in strukturelle (den gleichen Wirkstoff in der Basis) und Arzneimittel mit der gleichen therapeutischen Wirkung, jedoch einer anderen Zusammensetzung, unterteilt. Der Unterschied in den Kosten, die Geschwindigkeit der Exposition gegenüber der Quelle von Allergien, das Vorhandensein von Nebenwirkungen, Kontraindikationen.

Suprastin

Es hat eine systemische Wirkung auf den Körper und führt zu häufigen Nebenwirkungen. Es wird nicht empfohlen, das Medikament für akkurates Arbeiten, für die Kontrolle des Transports oder für spezielle Geräte zu verwenden.

Der Wirkstoff des Arzneimittels ist Chlorpyraminhydrochlorid. Der Empfang wird oft begleitet von trockenem Mund und dem Wunsch zu trinken. Manifestiert Schläfrigkeit und Reaktionshemmung.

Die Kosten von 20 Tabletten 130-160 Rubel. Das Tool ist nicht in Form eines Sirups erhältlich, sondern wird in Form von Tabletten und Injektionen angeboten.

Erius

Der Wirkstoff ist Desloratadin, der einen breiteren Anwendungsbereich bietet. Besonders wirksam bei der Behandlung von Husten und allergischer Natur der Erkältung. Der Hauptunterschied in der Zusammensetzung sind die zusätzlichen Bestandteile, die die Sicherheit der Aktivität der Hauptkomponente gewährleisten.

Erius wird in Form von Tabletten und Sirup hergestellt, aber die Kosten für das Medikament sind viel höher:

  • etwa 550 Rubel für ein Dutzend Tabletten;
  • 60 ml Sirup kosten etwa 670 Rubel;
  • 120 ml - 850-890 Rubel.

Tsetrin

Die Aktivität des Arzneimittels wird durch Cetirizindihydrochlorid bereitgestellt. Erhältlich in Form von Tabletten, Tropfen und Sirup. Ab sechs Monaten werden für Kinder Tropfen verschrieben. Die Medikation ist jedoch mit häufigen Nebenwirkungen verbunden, die für die Behandlung einiger Patienten nicht geeignet sind.

Die Einnahme des Arzneimittels in das Blut dauert im Vergleich zu Claritin mehr Zeit und die Halbwertzeit von Tsetrin ist viel schneller. Dadurch wird die therapeutische Wirkung reduziert und die empfohlene Dosis erhöht.

Die endgültige Wahl eines geeigneten Arzneimittels bleibt dem Allergologen überlassen und nicht dem Rat von Amateuren.

Der Hauptunterschied von Claritin besteht im Mechanismus der selektiven Wirkung, wenn der Wirkstoff die Menge an Histamin auf zellulärer Ebene reduziert. Gleichzeitig erfolgt keine Neutralisation des Allergens. Durch das Entfernen der Symptome der Krankheit hat das Medikament keinen therapeutischen Effekt auf die Quelle der Pathologie.

Claritin

Indikationen zur Verwendung

Allergische Rhinitis (saisonal und ganzjährig), Konjunktivitis, Pollinose, Urtikaria (einschließlich chronisch idiopathischer Erkrankungen), Angioödem, juckende Dermatose; pseudoallergische Reaktionen durch Histaminfreisetzung; allergische Reaktion auf Insektenstiche.

Mögliche Analoga (Substitute)

Wirkstoff, Gruppe

Dosierungsform

Sirup, Suspension zur oralen Verabreichung, Tabletten

Gegenanzeigen

Überempfindlichkeit gegen Claritin, Laktation.

Anwendung: Dosierung und Behandlung

Erwachsene und Kinder mit einem Körpergewicht von mehr als 30 kg - 10 mg Claritin 1 Mal pro Tag. Bei Leberinsuffizienz beträgt die Anfangsdosis 5 mg / Tag. Kinder von 2 bis 12 Jahren mit einem Körpergewicht von weniger als 30 kg - 5 mg Claritin / Tag in einer Aufnahme.

Pharmakologische Wirkung

Blocker von H1-Histaminrezeptoren (lang wirkend). Unterdrückt die Freisetzung von Histamin und Leukotrien C4 aus Mastzellen. Verhindert die Entwicklung und erleichtert den Verlauf allergischer Reaktionen. Besitzt eine antiallergische, antipruritische, antiexsudative Wirkung. Reduziert die Kapillarpermeabilität, verhindert die Entwicklung von Gewebeödemen und lindert Krämpfe der glatten Muskulatur.

Die antiallergische Wirkung entwickelt sich nach 30 Minuten, erreicht nach 8-12 Stunden ein Maximum und hält 24 Stunden an, beeinflusst das zentrale Nervensystem nicht und verursacht keine Sucht (da es die BBB nicht durchdringt).

Nebenwirkungen

Unerwünschte Ereignisse traten etwa in der gleichen Häufigkeit auf wie bei der Anwendung mit Placebo.

Bei Erwachsenen: Kopfschmerzen, Müdigkeit, trockener Mund, Benommenheit, Übelkeit, Gastritis, allergische Reaktionen (Hautausschlag), Anaphylaxie, Alopezie, Leberfunktionsstörungen.

Bei Kindern: Kopfschmerzen, erhöhte nervöse Reizbarkeit, Sedierung.

Überdosis Claritin. Symptome: Schläfrigkeit, Tachykardie, Kopfschmerzen.

Behandlung: Magenspülung, Aktivkohle einnehmen.

Besondere Anweisungen

Während der Behandlung mit Claritin muss vorsichtig vorgegangen werden, wenn Fahrzeuge gefahren werden und andere potenziell gefährliche Aktivitäten ausgehen, die eine erhöhte Aufmerksamkeit und schnellere psychomotorische Reaktionen erfordern.

Interaktion

CYP3A4-Inhibitoren (einschließlich Ketoconazol, Erythromycin), CYP3A4- und CYP2D6-Inhibitoren (Cimetidin usw.) erhöhen die Claritinkonzentration im Blut. Induktoren der mikrosomalen Oxidation (Phenytoin, Ethanol, Barbiturate, Rifampicin, Phenylbutazon, tricyclische Antidepressiva) verringern die Wirksamkeit.

Lagerbedingungen

Bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C

Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen.

Verfallsdatum

10 mg Tabletten - 4 Jahre.

Sirup 1 mg / ml - 3 Jahre.

Nicht nach dem auf der Packung angegebenen Verfallsdatum verwenden.

Claritin

Beschreibung ab dem 16.10.2015

  • Lateinischer Name: Claritin
  • ATX-Code: R06AX13
  • Wirkstoff: Loratadin (Loratadin)
  • Hersteller: Schering-Plough Labo N.V. (Belgien)

Zusammensetzung

Die Zusammensetzung der Tabletten umfasst den Wirkstoff Loratadin. Hilfsstoffe: Lactose-Monohydrat, Magnesiumstearat, Maisstärke.

Sirup enthält in seiner Zusammensetzung den Wirkstoff Loratadin. Hilfsstoffe: Propylenglykol, Glycerin, Zitronensäuremonohydratmonohydrat, Natriumbenzoat, Saccharose, Pfirsicharoma, gereinigtes Wasser.

Formular freigeben

Claritin in Form von Tabletten und Sirup erhältlich. Das Medikament in Tabletten, verpackt in 15, 10 oder 7 Stück in Blisterpackungen, 1-3 Blisterpackungen.

Sirup wird in Apotheken in Flaschen von 60 oder 120 ml mit einem Plastiklöffel in einer Pappschachtel angeboten.

Pharmakologische Wirkung

Jede Form dieses Arzneimittels hat eine antipruritische, antihistaminische und antiallergische Wirkung.

Pharmakodynamik und Pharmakokinetik

Dieses Antihistamin ist ein selektiver Blocker von peripheren H1-Histaminrezeptoren und zeigt eine schnelle und lang anhaltende antiallergische Wirkung. Normalerweise wirkt die Droge nach 30 Minuten.

Das Erreichen der Antihistaminwirkung tritt nach 8 bis 12 Stunden auf und hält mindestens 24 Stunden an. Gleichzeitig dringt der Wirkstoff des Arzneimittels nicht in die Blut-Hirn-Schranke ein, beeinträchtigt das Nervensystem nicht, zeigt keine anticholinergen und sedierenden Wirkungen und beeinflusst nicht die Entwicklung psychomotorischer Reaktionen. Die Behandlung mit Claritin verlängert das QT-Intervall im EKG nicht.

Sobald sich der Wirkstoff im Körper befindet, wird er rasch im Magen-Darm-Trakt resorbiert. Die maximale Konzentration der Komponente im Blutplasma wird innerhalb von 1,5 bis 2,5 Stunden erreicht.

Durch den Stoffwechsel wird die Substanz Desloratadin gebildet. Die Entfernung des Arzneimittels aus dem Körper erfolgt in der Zusammensetzung von Urin und Galle in Metaboliten und ist für 6-92 Stunden unverändert. Die Rate der Entfernung des Arzneimittels aus dem Körper hängt vom Alter, dem Vorhandensein von Krankheiten und anderen Merkmalen des Patienten ab.

Indikationen zur Verwendung von Claritina

Die wichtigsten Indikationen für die Verwendung von Claritin (von denen Tabletten):

Gegenanzeigen

Claritin-Tabletten und Sirup werden nicht empfohlen bei:

  • Intoleranz oder hohe Empfindlichkeit gegenüber den Bestandteilen;
  • Alter bis zu 2 Jahre;
  • Laktation.

Nebenwirkungen

Bei der Behandlung dieses Arzneimittels können Nebenwirkungen in Form von Kopfschmerzen, Müdigkeit, Mundtrockenheit, Schläfrigkeit, Magen-Darm-Störungen, allergischen Manifestationen auf der Haut auftreten. Darüber hinaus die Entwicklung von Anaphylaxie, Alopezie, Tachykardie, Erkrankungen der Leber, des Herzens.

Kopfschmerzen, Nervosität, Sedierung können junge Patienten stören.

Gebrauchsanweisung Claritin (Methode und Dosierung)

Jede Form des Arzneimittels kann jederzeit eingenommen werden, wenn der Bedarf besteht.

Tablets Klaritin Gebrauchsanweisung empfiehlt die Verschreibung für erwachsene Patienten und Kinder über 12 Jahre. Normalerweise reicht es aus, täglich 10 mg des Medikaments einzunehmen. Patienten mit Behinderungen in der Leber oder den Nieren wird das Medikament jeden zweiten Tag verschrieben.

Für Kinder von 2 bis 12 Jahren wird das Medikament normalerweise in Sirup verschrieben. Gleichzeitig wird empfohlen, die Gebrauchsanweisungen für Claritin-Sirup in einer bestimmten Dosierung einzunehmen, die unter Berücksichtigung des Gewichts berechnet wird.

Überdosis

Bei einer Überdosierung sind Symptome wie Benommenheit, Kopfschmerzen und Tachykardie nicht ausgeschlossen. Diese Situation erfordert eine sofortige Behandlung des Arztes.

Die Therapie bei Überdosierungssymptomen umfasst: Magenspülung, anschließende Einnahme von Adsorbentien und Symptomen sowie zusätzliche Verfahren.

Interaktion

Die kombinierte Anwendung dieses Arzneimittels mit Ketoconazol, Erythromycin oder Cimetidin kann die Loratadinkonzentration im Körper oder seinem Metaboliten erhöhen. Dies hat jedoch keine besondere klinische Bedeutung.

Verkaufsbedingungen

Lagerbedingungen

Sirup oder Tabletten Claritin kann bei Temperaturen von bis zu 25 ° C außerhalb der Reichweite von Kindern aufbewahrt werden.

Verfallsdatum

Die Tabletten behalten ihre Haltbarkeit für 4 Jahre und der Sirup 3 Jahre.

Claritin-Analoga

Sehr beliebt sind die billigeren Analoga von Claritin: Loratadin, Lomilan, Claridol und Clarothin. Einen ähnlichen Effekt haben Erius, Lotharen, Clallergin, Clarincens, Clarifarm, Clarifer, Klarfast, Loragexal, Alerpriv, Clargotil und Erolin. Der Preis der Analoga schwankt zwischen 20 und 350 Rubel.

Klaritin oder Erius - was ist besser?

Oft stellt sich die Frage im Netz, welches dieser Medikamente besser ist? Jeder von ihnen ist ein antiallergisches Antihistaminikum der neuen Generation. Daher zeichnen sie sich durch fast dieselbe therapeutische Wirkung und ein Minimum an Nebenwirkungen aus. Es wird jedoch angenommen, dass Erius sich durch ein breiteres Wirkungsspektrum auszeichnet, da er allergisch gegen Husten wirkt.

Sie können jedoch eine Vielzahl von Bewertungen erhalten, wenn Patienten berichten, dass Erius ihnen nicht hilft und sie begonnen haben, Claritin einzunehmen oder umgekehrt. Daher hängt die Frage der Wahl eines Arzneimittels von den individuellen Merkmalen jeder Person ab.

Claritin für Kinder

Die Behandlung von jungen Patienten kann in Form von Tabletten oder Sirup erfolgen. In diesem Fall können Kinder das Medikament einmal täglich in einer bestimmten Dosierung einnehmen.

Die Berechnung der Dosierungsanweisungen für Claritin für Kinder empfiehlt, je nach Gewicht auszugeben. Bei einem Gewicht von bis zu 30 kg ist es beispielsweise zulässig, täglich Sirup für Kinder mit 1 TL oder ½ Pille einzunehmen.

Patienten mit einem Gewicht von mehr als 30 kg werden täglich 2 Teelöffel Sirup oder 1 Tablette verschrieben. In der Regel sind Online-Bewertungen von Sirup für Kinder für Eltern positiv.

Kompatibilität mit Alkohol

In verschiedenen medizinischen Foren wird häufig die Frage gestellt: Ist Alkohol kompatibel und kann Claritin behandelt werden? Nach Ansicht von Experten hat die Verwendung von Alkohol keinen besonderen Einfluss auf die Wirksamkeit dieses Arzneimittels, aber die Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen ist nicht ausgeschlossen. Aus diesem Grund wird die gleichzeitige Einnahme von Alkohol nicht empfohlen.

Claritin während der Schwangerschaft und Stillzeit

Wie in den Anweisungen angegeben, ist die Verwendung des Arzneimittels während der Schwangerschaft zulässig, wenn der beabsichtigte Nutzen der Behandlung für die Mutter höher ist als das Risiko für den Fötus.

Es wird auch festgestellt, dass der Wirkstoff in der Zusammensetzung der Muttermilch ausgeschieden wird. Daher ist es kontraindiziert, diese Allergietabletten zum Stillen einzunehmen.

Bewertungen Klaritine

Reviews von Claritin in Tabletten und Sirup sind im Netzwerk durchaus üblich, aber die Meinung der Benutzer über die Aktion ist eher zweideutig. Viele Leute berichten, dass die Behandlung mit diesem Medikament für sie wirksam war. Zwar mussten einige Patienten nach einem geeigneteren Mittel suchen, da ihre allergischen Symptome nur geringfügig abnahmen.

Als Allergologen, Spezialisten, die diese Erkrankung untersuchen und behandeln, angeben, kann jede Person durch verschiedene Arten von Allergien gestört werden. Um die Manifestation einer Vielzahl von Symptomen zu beseitigen, ist ein Medikament einfach nicht in der Lage. Für diese Patienten besteht der einzige Ausweg darin, verschiedene Medikamente oder deren Formen zu nehmen, beispielsweise Tabletten und Nasenspray.

Trotz der großen Beliebtheit haben Pillen und Sirup für Kinder kein so breites Wirkungsspektrum, dass alle Anzeichen einer Allergie gleichzeitig beseitigt werden können. Darüber hinaus gibt es Berichte über die Entwicklung von Nebenwirkungen, z. B. Kopfschmerzen, Schläfrigkeit, Hautmanifestationen. Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren, um das Auftreten einer anderen Krankheit mit ähnlichen Symptomen auszuschließen.

Die Tatsache, dass dieses Medikament rezeptfrei in Apotheken erhältlich ist, bedeutet keinesfalls, dass Sie es selbst einnehmen können, ohne einen Allergologen zu verschreiben. Wenn sich Symptome zeigen, die auf Allergien hinweisen, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Wenn dies nicht rechtzeitig geschieht, werden sich die Symptome nur schrittweise verschlechtern.

Preis Claritin, wo zu kaufen

Preis Claritin Tabletten beträgt 130-570 Rubel.

Der Preis von Klaritin Sirup variiert zwischen 220-380 Rubel.

Preis Klaritina in der Ukraine (in Städten wie Kiew und Charkow) ist von 156 UAH.

Sie können das Medikament in St. Petersburg zu einem Preis von 140 Rubel kaufen. Gleichzeitig sind die Kosten in den russischen Regionen etwas niedriger. Wie viel ein Medikament für Allergien jeglicher Form kostet, erfahren Sie in der Referenzapotheke der interessierenden Stadt oder auf Apothekenwebsites.

Claritin

◊ Weiße oder fast weiße Tabletten, frei von Fremdeinschlüssen, oval, auf der einen Seite besteht die Gefahr, das Warenzeichen "Becher und Kolben" und die Zahl "10", die andere Seite ist glatt.

Sonstige Bestandteile: Lactose-Monohydrat - 71,3 mg, Maisstärke - 18 mg, Magnesiumstearat - 0,7 mg.

7 stück - Blasen (1, 2, 3) - packt Karton.
10 Stück - Blasen (1, 2, 3) - packt Karton.
15 Stück - Blasen (1, 2, 3) - packt Karton.

◊ Sirup ist farblos oder gelblich, transparent und frei von sichtbaren Partikeln.

Sonstige Bestandteile: Propylenglykol - 100 mg, Glycerin - 100 mg, Zitronensäuremonohydrat - 9,6 mg (oder wasserfreie Zitronensäure - 8,78 mg), Natriumbenzoat - 1 mg, Saccharose (granuliert) - 600 mg, künstliches Aroma (Pfirsich) - 2,5 mg gereinigtes Wasser - qs bis zu 1 ml.

60 ml - dunkle Glasflaschen (1) mit Dosierlöffel oder 5-ml-Spritzenpackungen mit Pappe.
120 ml - dunkle Glasflaschen (1) mit Dosierlöffel oder 5-ml-Spritzenpackungen mit Pappe.

Antiallergikum, selektiver peripherer Histaminblocker H1-Rezeptoren. Loratadin ist eine tricyclische Verbindung mit ausgeprägter Antihistaminwirkung. Es hat eine schnelle und lang anhaltende antiallergische Wirkung.

Loratadin dringt nicht in die BBB ein und wirkt sich nicht auf das zentrale Nervensystem aus. Es hat keine klinisch signifikante anticholinergische oder sedierende Wirkung, d.h. verursacht keine Schläfrigkeit und beeinträchtigt nicht die Geschwindigkeit der psychomotorischen Reaktionen, wenn es in den empfohlenen Dosierungen verwendet wird. Die Verwendung des Medikaments Claritin führt nicht zu einer Verlängerung des QT-Intervalls im EKG. Bei Langzeitbehandlung gab es keine klinisch signifikanten Veränderungen der Vitalparameter, der körperlichen Untersuchungsdaten, Laborergebnisse oder eines EKG.

Loratadin weist keine signifikante Selektivität für Histamin H auf2-Rezeptoren. Es hemmt die Wiederaufnahme von Noradrenalin nicht und hat nur eine geringe Wirkung auf das Herz-Kreislauf-System oder die Funktion des Schrittmachers.

Nach Einnahme des Medikaments Claritin Wirkungseintritt - für 30 Minuten. Der Antihistamin-Effekt erreicht sein Maximum nach 8-12 Stunden ab Wirkungseintritt und hält länger als 24 Stunden an.

Nach der Einnahme des Medikaments im Inneren Loratadin schnell und gut aus dem Magen-Darm-Trakt absorbiert. Tmax Blutplasma Loratadin - 1-1,5 h und sein aktiver Metabolit Desloratadin - 1,5-3,7 h. Essen erhöht Tmax Loratadin und Desloratadin etwa 1 Stunde lang, beeinflussen jedoch nicht die Wirksamkeit des Arzneimittels. Cmax Loratadin und Desloratadin hängen nicht von der Nahrungsaufnahme ab.

Die Bioverfügbarkeit von Loratadin und seinem aktiven Metaboliten ist dosisabhängig.

Loratadin ist in hohem Maße mit Plasmaproteinen von 97 bis 99% und seinem aktiven Metaboliten mit 73 bis 76% assoziiert.

Loratadin wird unter Beteiligung des Isoenzyms CYP3A4 und in geringerem Maße von CYP2D6 zu Desloratadin metabolisiert.

Von den Nieren (etwa 40% der aufgenommenen Dosis) und über den Darm (etwa 42% der aufgenommenen Dosis) für mehr als 10 Tage ausgeschieden, hauptsächlich in Form von konjugierten Metaboliten. Etwa 27% der aufgenommenen Dosis werden innerhalb von 24 Stunden nach Einnahme des Arzneimittels durch die Nieren ausgeschieden. Weniger als 1% des Wirkstoffs werden innerhalb von 24 Stunden nach Einnahme des Arzneimittels unverändert von den Nieren ausgeschieden.

T1/2 Loratadin reicht von 3 bis 20 Stunden (Durchschnitt 8,4 Stunden) und Desloratadin von 8,8 bis 92 Stunden (Durchschnitt 28 Stunden).

Pharmakokinetik in besonderen klinischen Situationen

Die pharmakokinetischen Profile von Loratadin und seinem aktiven Metaboliten bei erwachsenen und älteren gesunden Probanden waren vergleichbar.

T1/2 Loratadin und Desloratadin bei älteren Patienten von 6,7 bis 37 Stunden (Durchschnitt 18,2 Stunden) und von 11 bis 39 Stunden (Durchschnitt 17,5 Stunden).

Bei Patienten mit chronischer Nierenerkrankung Cmax und die AUC von Loratadin und seinem aktiven Metaboliten sind im Vergleich zu Patienten mit normaler Nierenfunktion erhöht. T1/2 Bei gesunden Patienten unterscheidet es sich nicht von Loratadin und seinem aktiven Metaboliten. T1/2 Loratadin und sein aktiver Metabolit verändern sich bei chronischem Nierenversagen nicht. Die Hämodialyse bei Patienten mit chronischem Nierenversagen hat keinen Einfluss auf die Pharmakokinetik von Loratadin und seines aktiven Metaboliten.

Bei Patienten mit alkoholischem Leberschaden Cmax und die AUC von Loratadin und seinem aktiven Metaboliten steigen im Vergleich zu diesen Indikatoren bei Patienten mit normaler Leberfunktion um das Zweifache. T1/2 Loratadin und sein aktiver Metabolit nehmen mit alkoholischen Leberschäden zu (abhängig vom Schweregrad der Erkrankung) und ändern sich nicht bei chronischem Nierenversagen.

- saisonale (Pollinose) und ganzjährig allergische Rhinitis und allergische Konjunktivitis (zur Beseitigung der mit diesen Erkrankungen verbundenen Symptome - Niesen, Jucken der Nasenschleimhaut, Rhinorrhoe, Brennen und Jucken in den Augen, Tränen)

- chronische idiopathische Urtikaria;

- Hautkrankheiten allergischer Herkunft.

- Alter bis zu 2 Jahren (für Sirup);

- Alter bis zu 3 Jahren (für Tabletten);

- Stillzeit (Stillen);

- seltene Erbkrankheiten (Verletzungen der Verträglichkeit von Galactose, Lapp-Lactase-Mangel oder Glucose-Galactose-Malabsorption) - aufgrund der Anwesenheit von Lactose, die Bestandteil der Tabletten ist;

- Mangel an Sucrase / Isomaltase, Fructoseintoleranz, Glucose-Galactose-Malabsorption - aufgrund der Anwesenheit von Saccharose, die Teil des Sirups ist;

- Überempfindlichkeit gegen das Medikament.

Patienten mit schwerer Leberfunktionsstörung sollten während der Schwangerschaft Vorsichtsmaßnahmen verschrieben werden.

Die Droge wird unabhängig von der Mahlzeit durch den Mund verschrieben.

Erwachsenen (einschließlich älterer Patienten) und Jugendlichen über 12 Jahren wird empfohlen, Claritin in einer Dosis von 10 mg (1 Tabl. Oder 2 Teelöffel / 10 ml / Sirup) 1 Mal / Tag einzunehmen.

Kindern im Alter von 2 bis 12 Jahren wird empfohlen, die Dosis von Claritin je nach Körpergewicht zu verordnen: bei einem Körpergewicht von weniger als 30 kg - 5 mg (1/2 Tab. Oder 1 TL / 5 ml / Sirup) 1 Mal / Tag mit einem Gewicht Körper 30 kg oder mehr - 10 mg (1 Tabl. oder 2 Teelöffel / 10 ml / Sirup) 1 Mal / Tag.

Bei Erwachsenen und Kindern mit einem Körpergewicht von mehr als 30 kg mit schwerer Leberfunktionsstörung beträgt die Anfangsdosis an jedem zweiten Tag 10 mg (1 Tabl. Oder 2 Teelöffel / 10 ml / Sirup) mit einem Körpergewicht von höchstens 30 kg - 5 mg (1 Tee) Löffel / 5 ml / Sirup) jeden zweiten Tag.

Ältere Patienten und Patienten mit chronischem Nierenversagen benötigen keine Dosisanpassung.

In klinischen Studien

In klinischen Studien mit Kindern im Alter von 2 bis 12 Jahren, die das Medikament Claritin einnahmen, wurden häufiger als in der Placebo-Gruppe Kopfschmerzen (2,7%), Nervosität (2,3%) und Müdigkeit (1%) beobachtet.

Vom Nervensystem: bei Kindern im Alter von 2 bis 12 Jahren - Kopfschmerzen (2,7%), Nervosität (2,3%), Müdigkeit (1%); bei Erwachsenen Kopfschmerzen (0,6%), Schläfrigkeit (1,2%), Schlaflosigkeit (0,1%).

Auf der Seite des Verdauungssystems: bei Erwachsenen - erhöhter Appetit (0,5%).

Vorherige Artikel

Elite-Alkohol