Haupt
Symptome

Coldact: Gebrauchsanweisungen, Analoga und Bewertungen, Preise in Apotheken in Russland

Koldakt ist ein kombiniertes Anti-Hustenmittel mit lang anhaltender Wirkung mit ausgeprägter Anti-Kontraktions-, Antihistamin- und Vasokonstriktorwirkung.

Der therapeutische Effekt beruht auf:

  • Paracetamol, das mit antipyretischen und analgetischen Wirkungen den Schweregrad von Erkältungskrankheiten - Halsschmerzen, Kopfschmerzen, Muskel- und Gelenkschmerzen - verringert und das hohe Fieber wirksam reduziert;
  • Chlorphenamin, das antiallergisch wirkt. Darüber hinaus trägt die Komponente dazu bei, das Reißen der Augen und das Jucken in der Nase zu vermeiden.
  • Phenylephrin, das zur Verringerung von Ödemen und Hyperämie der Nasennebenhöhlen und der Schleimhäute der oberen Atemwege beiträgt.

Koldakt lindert effektiv die Symptome, heilt jedoch nicht. Die Kombination des Medikaments mit Antibiotika und Auswurfmitteln beschleunigt den Heilungsprozess und verhindert die Entwicklung bakterieller Komplikationen.

Kapseln Koldakt enthalten in ihrer Zusammensetzung zwei Wirkstoffe - Phenylpropanolaminhydrochlorid (50 mg) und Chlorphenylarainmaleat (8 mg).

Die Kapseln von Coldact Plus Plus enthalten drei Wirkstoffe - Chlorphenaminmaleat (8 mg), Paracetamol (200 mg) und Phenylephrinhydrochlorid (25 mg).

Indikationen zur Verwendung

Was hilft Coldact? Gemäß den Anweisungen wird das Medikament in den folgenden Fällen verschrieben:

  • zur symptomatischen Behandlung verschiedener Erkältungen, die mit Schwellungen der Atemwegsschleimhaut, Tränenfluss, laufender Nase und Halsschmerzen einhergehen;
  • zur Behandlung von allergischer und vasomotorischer Rhinitis.

Gebrauchsanweisung Coldact, Dosierung

Kapseln sind für Erwachsene und Kinder ab 12 Jahren bestimmt. Akzeptieren Sie das Innere und spülen Sie es mit klarem Wasser ab.

Standarddosierungen Koldakt - 1 Kapsel zweimal täglich im Abstand von 12 Stunden. In der Gebrauchsanweisung wird die Einnahme des Arzneimittels für mehr als 3 Tage nicht empfohlen, ohne einen Arzt zu konsultieren.

Kondakt Bronkho Sirup wird Kindern mit Erkältungskrankheiten verschrieben, die von Husten begleitet werden, wobei der Auswurf fünf Tage lang schwer zu trennen ist:

  • Kinder von 2 bis 5 Jahren, 5 ml pro Tag;
  • von 6 bis 12 Jahre bei 10 ml / Tag;
  • älter als 12 Jahre und Erwachsene - bei 20 ml / Tag.

In der komplexen Therapie für Influenza und ARVI wird das Medikament für 1-3 Tage angewendet.

Nebenwirkungen

Die Anweisung warnt vor der Möglichkeit der Entwicklung der folgenden Nebenwirkungen bei der Ernennung von Coldact:

  • Kopfschmerzen,
  • Schläfrigkeit
  • trockene Schleimhäute
  • arterieller Hypertonie.

Gegenanzeigen

Es ist kontraindiziert, Coldact in den folgenden Fällen zu bestellen:

  • Alter bis 12 Jahre;
  • arterieller Hypertonie;
  • Phäochromozytom;
  • Thyrotoxikose;
  • Engwinkelglaukom;
  • Prostatahyperplasie;
  • Diabetes mellitus;
  • CHF;
  • Überempfindlichkeit gegen das Medikament.

Stillende und schwangere Frauen können das Medikament nur einnehmen, wenn der beabsichtigte gesundheitliche Nutzen von Frauen höher ist als das bestehende Risiko für das Baby oder den Fötus.

Überdosis

Symptome einer Überdosierung sind Blässe der Haut, Übelkeit, Erbrechen, Leberversagen. Im Falle einer Überdosierung ist es erforderlich, den Magen zu spülen und einen Arzt zu konsultieren, auch wenn keine Vergiftungssymptome vorliegen. Symptomatische Behandlung.

Analoga Coldact, Preis in Apotheken

Bei Bedarf können Sie Coldact durch ein Analogon für den Wirkstoff ersetzen - dies sind Arzneimittel:

Ähnlich in Aktion:

Bei der Auswahl von Analoga ist es wichtig zu verstehen, dass die Gebrauchsanweisung von Koldakt, der Preis und die Bewertungen von Arzneimitteln mit ähnlicher Wirkung nicht zutreffen. Es ist wichtig, einen Arzt zu konsultieren und keinen unabhängigen Ersatz des Arzneimittels vorzunehmen.

Preis in russischen Apotheken: Coldact Kapseln 10 Stck. - 186 bis 229 Rubel nach 692 Apotheken.

An einem trockenen, für Kinder unzugänglichen, kühlen Ort lagern. Haltbarkeit - 3 Jahre. Verkaufsbedingungen von Apotheken - ohne Rezept.

Was sagen die Bewertungen?

Die meisten Menschen, die das Medikament eingenommen haben, hinterlassen ein positives Feedback zu Coldact. Bei einem relativ günstigen Preis hält die Verpackung 5 Tage, die Verbesserung tritt jedoch am zweiten Tag der Verabreichung auf - die Temperatur sinkt, die Nasenatmung verbessert sich und die Tränenfluß stoppt.

Das Medikament hilft sowohl Erwachsenen als auch Kindern. Einige Leute haben die Wirksamkeit von Coldact bei Pollinose und allergischer Rhinitis festgestellt, die von Niesen und Jucken in der Nase begleitet werden.

In einigen Fällen gibt es Hinweise auf Nebenwirkungen (Kopfschmerzen aufgrund von hohem Blutdruck, trockener Mund, Schläfrigkeit).

Wechselwirkung

Da es sich bei Coldact Plus um ein Kombinationsmedikament handelt, sind die Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten auf eingehende Inhaltsstoffe zurückzuführen. Also unerwünscht sind Kombinationen mit:

  • Barbiturate, Difenin, Carbamazepin, Rifampicin, Zidovudin (aufgrund des Risikos unerwünschter Wirkungen auf die Leber von Paracetamol);
  • Trizyklische Antidepressiva (aufgrund eines erhöhten Risikos für ventrikuläre Arrhythmien);
  • Antidepressiva, Phenothiazin-Derivate, Antiparkinson- und Antipsychotika (aufgrund des erhöhten Risikos von Mundtrockenheit, Harnverhalt und Verstopfung);
  • Sedativa, Ethanol und MAO-Hemmer (aufgrund der Verstärkung ihrer Wirkung, die eine Dosisanpassung erforderlich macht);
  • Furazolidon (wegen der Möglichkeit einer hypertensiven Krise, Aufregung, Hyperrexie);
  • Glukokortikosteroide (aufgrund des Risikos, ein Glaukom zu entwickeln);
  • Guanethidin (aufgrund einer Abnahme seiner blutdrucksenkenden Wirkung).

Coldact - Gebrauchsanweisungen, Analoga, Testberichte und Freisetzungsformen (Flu Plus-Kapseln, Bronchosirup, Lorpils-Resorptionstabletten) eines Arzneimittels zur Behandlung von Erkältungssymptomen bei Erwachsenen, Kindern und während der Schwangerschaft. Zusammensetzung und Alkohol

In diesem Artikel können Sie die Gebrauchsanweisung für das Medikament Coldact lesen. Präsentiert Bewertungen der Besucher der Website - die Verbraucher dieser Medizin sowie die Meinungen von Ärzten von Spezialisten über die Verwendung von Coldact in ihrer Praxis Eine große Bitte, Ihr Feedback zu dem Medikament aktiver hinzuzufügen: Das Medikament hat geholfen oder hat nicht dazu beigetragen, die Krankheit zu beseitigen, welche Komplikationen und Nebenwirkungen beobachtet wurden, möglicherweise nicht vom Hersteller in der Anmerkung angegeben. Coldact-Analoga mit verfügbaren strukturellen Analoga. Zur Behandlung von Erkältungssymptomen (Schmerzen, Fieber, laufende Nase) bei Erwachsenen, Kindern sowie während der Schwangerschaft und Stillzeit. Die Zusammensetzung und Wechselwirkung des Arzneimittels mit Alkohol.

Coldact ist ein kombiniertes Medikament mit längerer Wirkung.

Chlorphenamin wirkt anti-allergisch, beseitigt das Reißen und Jucken in Augen und Nase.

Paracetamol hat eine antipyretische und schmerzstillende Wirkung: Es reduziert die Schmerzen, die bei Erkältungen auftreten - Halsschmerzen, Kopfschmerzen, Muskel- und Gelenkschmerzen, reduziert die Temperatur.

Phenylephrin hat eine vasokonstriktorische Wirkung - es reduziert die Schwellung und Hyperämie der Schleimhäute der oberen Atemwege und der Nasennebenhöhlen.

Zusammensetzung

Phenylephrinhydrochlorid + Chlorphenamin (Chlorpheniramin) maleat + Paracetamol + Hilfsstoffe (Coldact Plus plus).

Ambroxolhydrochlorid + Chlorphenaminmaleat + Guaifenesin + Phenylephrinhydrochlorid + Hilfsstoffe (Koldakt Bronkho).

2,4-Dichlorbenzylalkohol + Amylmetacresol + Hilfsstoffe (Coldact Lorpils).

Hinweise

Coldact Flu Plus:

  • symptomatische Behandlung von Erkältungen, Grippe, akuten respiratorischen Virusinfektionen (febriles Syndrom, Schmerzsyndrom, Rhinorrhoe).
  • symptomatische Behandlung von Erkältungen, Grippe, ARVI, begleitet von Husten mit schwer zu trennendem viskosem Auswurf.

Infektiöse und entzündliche Erkrankungen von Mund, Rachen, Kehlkopf:

  • Tonsillitis;
  • Pharyngitis;
  • Kehlkopfentzündung (einschließlich beruflicher Natur - bei Lehrern, Ansagern, Arbeitern der Chemie- und Kohleindustrie);
  • Heiserkeit;
  • Entzündung der Mundschleimhaut und des Zahnfleisches (aphthöse Stomatitis, Zahnfleischentzündung, Soor).

Formen der Freigabe

Lang wirkende Kapseln (Coldact Flu Plus).

Sirup (Coldact Broncho).

Tabletten zum Saugen (Coldact Lorpils).

Gebrauchsanweisung und Therapie

Erwachsene und Kinder über 12 Jahre - alle 12 Stunden 1 Kapsel für 3-5 Tage.

Empfangsdauer als Antipyretikum - nicht mehr als 3 Tage; als Anästhetikum - nicht mehr als 5 Tage.

Vor Gebrauch schütteln.

Die empfohlene Dosis für Erwachsene und Kinder über 12 Jahre: 3 x täglich 20 ml (4 Teelöffel).

Die empfohlene Dosis für Kinder von 6 bis 12 Jahren: 2-3 mal täglich 10 ml (2 Teelöffel).

Das Medikament sollte gleichmäßig über den Tag verteilt sein.

Pastillen

Erwachsene - alle 2 Stunden lösen sich auf (bis zur vollständigen Auflösung), 1 Tablette oder Lutschtablette. Die maximale Tagesdosis beträgt 8 Tabletten oder Pastillen.

Kinder ab 5 Jahren - alle 4 Stunden 1 Tablette oder Pastillen.

Nebenwirkungen

  • erhöhter Blutdruck;
  • Tachykardie;
  • Schläfrigkeit;
  • Verletzung des Schlafes;
  • Schwindel;
  • Übererregbarkeit;
  • trockene Schleimhäute;
  • erhöhter Augeninnendruck;
  • Appetitlosigkeit;
  • Übelkeit;
  • epigastrischer Schmerz;
  • Harnverhalt;
  • allergische Reaktionen (Hautausschlag, Juckreiz, Urtikaria, Angioödem);
  • Anämie, Thrombozytopenie, Leukämie, Agranulozytose.

Gegenanzeigen

  • Überempfindlichkeit gegen einen der Bestandteile;
  • ausgeprägte Atherosklerose der Koronararterien;
  • arterieller Hypertonie;
  • Diabetes mellitus;
  • Thyrotoxikose;
  • Engwinkelglaukom;
  • schwere Erkrankungen der Leber, Nieren, Herz, Blase;
  • Magengeschwür und Zwölffingerdarmgeschwür;
  • Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse
  • Schwierigkeiten beim Wasserlassen mit Prostata-Adenom;
  • Erkrankungen des Blutsystems;
  • Mangel an Glucose-6-phosphat-Dehydrogenase;
  • Schwangerschaft
  • Stillzeit;
  • Kinderalter bis 12 Jahre (Flew plus), bis 6 Jahre (Broncho), bis 5 Jahre (Lorpils).

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

In der Schwangerschaft kontraindiziert. Zum Zeitpunkt der Behandlung sollte das Stillen aufhören.

Verwenden Sie bei Kindern

Kontraindiziert bei Kindern unter 12 Jahren (Flu Plus), bis 6 Jahre (Broncho), bis 5 Jahre (Lorpils).

Besondere Anweisungen

Ohne den Hinweis des Arztes sollte das Arzneimittel nicht bei Patienten angewendet werden, die sich einer Behandlung mit anderen Arzneimitteln, insbesondere MAO-Inhibitoren, unterziehen. Wenn die Krankheit trotz Einnahme des Arzneimittels von anhaltendem Fieber begleitet wird oder sich wiederholtes Fieber ergibt, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Es kann nicht mit Alkohol eingenommen und mit anderen Paracetamol-haltigen Medikamenten kombiniert werden. Bei der Anwendung von Coldact Plus ist es unerwünscht, Hypnotika, Beruhigungsmittel und andere Psychopharmaka zu verwenden.

Enthält keine Antibiotika.

Verzerrt die Durchführung von Labortests bei der quantitativen Bestimmung von Glukose und Harnsäure im Plasma. Bei Langzeitbehandlung werden Indikatoren für das periphere Blut und den Funktionszustand der Leber überwacht.

Einfluss auf die Fähigkeit, Motortransport- und Kontrollmechanismen zu steuern

Während des Behandlungszeitraums ist es erforderlich, auf das Führen von Fahrzeugen und die Ausübung potenziell gefährlicher Aktivitäten zu verzichten, die erhöhte Konzentration und psychomotorische Geschwindigkeit erfordern.

Wechselwirkung

Das Risiko einer hämatotoxischen Wirkung von Paracetamol ist bei der Einnahme von Barbituraten, Difenin, Carbamazepin, Rifampicin, Zidovudin und anderen Induktoren mikrosomaler Leberenzyme erhöht.

Verbessert die Wirkung von Beruhigungsmitteln, Ethanol (Alkohol) und MAO-Hemmern.

Antidepressiva, Phenothiazinderivate, Anti-Parkinson- und Antipsychotika erhöhen das Risiko für Harnverhalt, Mundtrockenheit und Verstopfung.

Glukokortikosteroide (GCS) erhöhen das Risiko, an einem Glaukom zu erkranken.

Paracetamol verringert die Wirksamkeit von Urikosurika.

Chlorphenamin gleichzeitig mit Furazolidon kann zu hypertensiver Krise, Erregung und Hyperrexie führen.

Trizyklische Antidepressiva verstärken die adrenomimetische Wirkung von Phenylephrin, die gleichzeitige Ernennung von Halothan erhöht das Risiko von ventrikulären Arrhythmien.

Reduziert die hypotensive Wirkung von Guanethidin, was wiederum die alpha-Adrenostimuliruyuschy-Aktivität von Phenylephrin erhöht.

Analoga von Coldact (alle seine Formen)

Strukturanaloga des Wirkstoffs:

  • Ajisept;
  • AntiFlu;
  • Astrasept;
  • Gorpils;
  • Koldar;
  • Contac 400;
  • Orinol;
  • Rinza Lorsept;
  • Strepsils;
  • Suprama HNO;
  • Terasil;
  • Theraflu Extratab.

Coldact Grippe Plus

Beschreibung vom 04.06.2014

  • Lateinischer Name: Coldact Flu Plus
  • ATC-Code: N02BE51
  • Wirkstoff: Paracetamol + Phenylephrin + Chlorphenamin (Paracetamol + Phenylephrin + Chlorphenamin)
  • Hersteller: Natco Pharma (Indien)

Zusammensetzung von Coldact

Die Zusammensetzung des Arzneimittels Koldakt umfasst die Wirkstoffe Phenylpropanolaminhydrochlorid - 0,5 g + Chlorpheniraminmaleat - 0,08 g und weitere Substanzen, aus denen die Gelatinehülle besteht.

Als Bestandteil von Coldact Flu Plus-Wirkstoffkapseln: Paracetamol - 0,2 g; Chlorphenaminmaleat, 8 mg; Phenylephrinhydrochlorid - 25 mg und Hilfsstoffe (Hypromellose, MCC, Talkum, Ethylcellulose, Povidon, Diethylphthalat, Isopropanol, Farbstoffe, Saccharose, Wasser, Natriumdisulfit, Stärkesirup, Edetatdinatrium, Zuckerkrümler).

Suspension Flu Plus enthält Wirkstoffe: Chlorphenaminmaleat, 2 mg; Paracetamol - 0,125 g; Phenylephrinhydrochlorid - 5 mg + Carmellose-Natrium, Propylparahydroxybenzoat, Edetat-Dinatrium, Methylparahydroxybenzoat, Natriumsaccharinat, Natriumchlorid, MCC, Glycerin, Sucrose, Xanthum-Gummi, Siliciumdioxid, Aromastoffe, Polysorbat 20, Natriumcitrat, Aspirant usw.

Formular freigeben

Coldact wird in Kapseln mit längerer Wirkung in einer Gelatinehülle in Packungen mit 10 Stück hergestellt.

Coldact Plus Plus - in zwei Formen:

  • Kapseln in einer Schale aus Gelatine, halb rot, halb transparent, innen gelb, rote und weiße Pellets, in Packungen mit 10-100 Stück;
  • Suspension für den inneren Gebrauch, viskos, orange, mit einem spezifischen Geruch, in einer Flasche mit 60 ml.

Pharmakologische Wirkung

Antihistamin-Effekt, verengt die Blutgefäße. Wettbewerbsfeindlich.

Flu Plus hat auch antipyretische und analgetische Wirkungen.

Pharmakodynamik und Pharmakokinetik

Chlorpheniramin, das Bestandteil der Coldact- und Coldact Plus-Tabletten ist, ist das wirksamste Antihistaminikum, das die Wirkung auf die H1-Rezeptoren verringert. Es hat auch eine leichte beruhigende und antimuskarinische Wirkung. Die Substanz hat die Fähigkeit, die Durchlässigkeit von Schleimhautzellen in der Nase zu reduzieren, wodurch die unangenehmen Symptome (Juckreiz und Schwellung) verringert werden.

Die Interaktion mit Blutplasma ist langsam. Die maximale Konzentration - nach 2-6 Stunden - wird im Körper abgebaut. Ein kleiner Teil davon wird jedoch von den Nieren ausgeschieden.

Ein weiterer Wirkstoff - Phenylpropanolamin ist ein Sympatomimetikum. Es betrifft alpha-adrenerge Rezeptoren, jedoch in geringerem Maße als beispielsweise Ephedrin. Es hat einen Vasokonstriktor, Anti-Ödem-Effekt auf die Nasenschleimhaut und Nasennebenhöhlen.

Erreicht die maximale Konzentration bereits innerhalb von 2 Stunden. Der Rückzug erfolgt über die Nieren.

Paracetamol senkt die Körpertemperatur und lindert Schmerzen. Hilft bei der Beseitigung der Symptome einer Erkältung - Kopfschmerzen, Schmerzen in den Gelenken und Muskeln, Beschwerden im Hals.

Es bindet schlecht an Blutproteine, weniger als 10%, wird in der Leber in maximaler Konzentration - nach 3 Stunden - abgebaut. Der Entzug erfolgt am Tag nach der Verabreichung mit Urin.

Indikationen zur Verwendung

  • Rhinitis (vasomotorisch oder allergisch);
  • Beseitigung von Erkältungssymptomen wie Allergien, Schwellungen, laufende Nase, verstopfte Nase.

Gegenanzeigen

Die Einnahme des Arzneimittels in Kapseln wird für Kinder unter 12 Jahren und für Arzneimittelallergien der Komponenten nicht empfohlen.

Die Aussetzung kann bei Kindern ab 6 Jahren erfolgen.

Flu Plus hat eine Reihe weiterer Kontraindikationen:

Nebenwirkungen

Ich nicht oft:

  • Schläfrigkeit, Kopfschmerzen, Übererregung und übermäßige Reizbarkeit;
  • Hepatitis;
  • trockener Mund, Durchfall, Übelkeit, Appetitlosigkeit;
  • Bluthochdruck, Augenprobleme;
  • Brustschmerzen, Dysurie;
  • epigastrischer Schmerz, Appetitlosigkeit.

Anweisungen für Coldact (Methode und Dosierung)

Die Dauer der Aufnahme und die Dosierung sollte von einem Arzt verordnet werden.

Gemäß der Gebrauchsanweisung von Coldact werden Erwachsenen 2 Kapseln pro Tag verordnet, die in 2 Dosen aufgeteilt sind.

Der Behandlungsverlauf reicht von 1-3 (Grippe, ARVI) bis 30 Tagen.

Coldact Plus Gebrauchsanweisung

Gemäß den Anweisungen für Coldact Plus Plus werden täglich zwei Kapseln in regelmäßigen Abständen verschrieben.

Sirup sollte vor Gebrauch gut geschüttelt werden.

Erwachsene ernennen 30-40 ml pro Tag für 3-4 Dosen. Kinder von sechs Jahren - 15-20 ml, für 3-4 Dosen.

Die Behandlung dauert in der Regel nicht mehr als fünf Tage.

Überdosis

Fälle werden nicht registriert. Therapie - nach Symptomen

Für die Form, die Paracetamol-Symptome umfasst, gehören: Übelkeit, Hepatonekrose, Blässe und Schwäche, Appetitlosigkeit. Wenden Sie sich so schnell wie möglich an einen Arzt und spülen Sie den Magen, injizieren Sie Spender von SH-Gruppen, Methionin (erste 8 Stunden) oder N-Acetylcystein (12 Stunden).

Interaktion

In Kombination mit MAO-Hemmern, trizyklischen Antidepressiva, Halothan, Guanethidin, Furazolidon mit Vorsicht anwenden.

Das Medikament wird nicht mit Ethanol kombiniert.

Nehmen Sie keine Barbiturate, Carbamazepin, Zidovudin, Difenin und Rifampicin mit Paracetamol ein. Die Wirksamkeit der Mittel für urikozuricheskih ist reduziert.

Coldact Flu Plus - offizielle Gebrauchsanweisung

Handelsname des Arzneimittels: Coldact ® Flu Plus

Internationaler, nicht proprietärer Name oder Gruppenname Paracetamol + Phenylephrin + Chlorphenamin

Dosierungsform

Erweiterte Kapseln

Zusammensetzung

Jede Kapsel enthält:
Wirkstoffe:
Chlorphenaminmaleat 8 mg
Paracetamol 200 mg
Phenylephrinhydrochlorid 25 mg
Sonstige Bestandteile: Talk 68,25 mg, Hypromellose 4,5 mg, Ethylcellulose 29 mg, Diethylphthalat 5,8 mg, mikrokristalline Cellulose 28,01 mg, Povidon (PVP K 30) 6,41 mg, Natriumdisulfit 0,16 mg, Dinatriumedetat 0,32 mg, purpurroter Farbstoff (Ponso 4R) 0,35 mg, Sonnenuntergangsgelb Sunset-Farbstoff 0,01 mg, gelber Chinolinfarbstoff 0,08 mg, Non Pareil Seeds18 / 22-Granulat (Zuckerkrume: Saccharose, Stärkesirup) 124,11 mg.
Kapselhülle: Gelatine q.s. bis zu 100% gereinigtes Wasser 14–15%, Methylparahydroxybenzoat 0,8%, Propylparahydroxybenzoat 0,2%, Farbstoff Azorubin 0,35%, Purpurfarbstoff (Ponzo 4R) 0,47%.

Beschreibung

Hartgelatinekapseln mit einer roten Kappe und einem durchsichtigen Körper, Größe "0", enthalten weiße oder fast weiße, gelbe und orange bis rote Pellets.

Pharmakotherapeutische Gruppe

ARI- und Erkältungssymptome beheben (analgetisches Nicht-Betäubungsmittel + alpha-adrenergen Nebel + H1-Histamin-Rezeptorblocker).

ATC-Code: N02BE51

Pharmakologische Eigenschaften

Die kombinierte Droge der verlängerten Handlung.
Paracetamol hat analgetische und antipyretische Wirkungen.
Phenylephrinhydrochlorid - Alpha-Adrenomimetikum - hat einen vasokonstriktorischen Effekt, verringert Schwellungen und Hyperämie der Nasenschleimhaut und der Nasennebenhöhlen.
Chlorphenaminmaleat - ein Blocker von H1-Histaminrezeptoren - wirkt antiallergisch, verringert die Schwere der lokalen exsudativen Manifestationen, beseitigt das Reißen und Jucken in Augen und Nase.

Indikationen zur Verwendung

Symptomatische Behandlung akuter respiratorischer Virusinfektionen, einschließlich Grippe und "Erkältungen", begleitet von hohem Fieber, Schüttelfrost, Kopf- und Muskelschmerzen, laufender Nase und verstopfter Nase, Halsschmerzen, Körperschmerzen, Niesen.

Gegenanzeigen

Überempfindlichkeit gegen eine der Komponenten.
Empfang von Monoaminoxidase-Inhibitoren (MAO) (gleichzeitig oder in den letzten 14 Tagen), gleichzeitige Verabreichung von tricyclischen Antidepressiva, Betablockern oder anderen sympathomimetischen Arzneimitteln.
Schwere kardiovaskuläre Erkrankungen, ausgeprägte Atherosklerose der Koronararterien, arterieller Hypertonie, Hyperthyreose, Diabetes mellitus, Thyreotoxikose, Engwinkelglaukom, Phäochromozytom, Mangel des Enzyms Glucose-6-phosphat-dehydrogenase. Schwere Erkrankungen der Leber, Nieren, Blase, Magengeschwür und 12 Zwölffingerdarmgeschwüre, Erkrankungen des Pankreas, Schwierigkeiten beim Wasserlassen beim Prostataadenom, Erkrankungen des Blutsystems.
Schwangerschaft, Stillzeit.
Das Alter der Kinder bis 12 Jahre.

Mit sorgfalt

Angeborene Hyperbilirubinämie (Gilbert-, Dubin-Johnson- und Rotor-Syndrom), Asthma bronchiale und chronisch obstruktive Lungenerkrankung, Virushepatitis. Bei Patienten mit Alkoholabhängigkeit ist Vorsicht geboten.
Bei Patienten mit Glutathionmangel (zum Beispiel während des Fastens) besteht das Risiko einer Leberschädigung.

Anwendung während der Schwangerschaft und während der Stillzeit

Coldact® Flu Plus Kapseln werden während der Schwangerschaft und Stillzeit nicht empfohlen.

Dosierung und Verabreichung

Für Erwachsene und Kinder über 12 Jahren nehmen Sie innerhalb von 3 bis 5 Tagen alle 12 Stunden eine Kapsel. Die Dauer der Zulassung als Antipyretikum - nicht mehr als 3 Tage; als Anästhetikum - nicht mehr als 5 Tage.
Bei Fehlen einer ausreichenden therapeutischen Wirkung, der Anwesenheit von hohen Temperaturen, die länger als 3 Tage auf dem Hintergrund der Behandlung gehalten werden, sowie dem Auftreten neuer Symptome - suchen Sie sofort einen Arzt auf.

Nebenwirkungen

Allergische Reaktionen: Hautausschlag, Pruritus, Urtikaria, toxische epidermale Nekrolyse (Layel-Syndrom), polymorphisch-bullöses Erythem (Stevens-Johnson-Syndrom), akuter generalisierter Exanthematoidpustus, Angioödem, anaphylaktischer Schock.
Von der Seite des Zentralnervensystems: Schwindel, Übererregbarkeit (insbesondere bei Kindern), Schlafstörungen, Schläfrigkeit, verringerte Geschwindigkeit der psychomotorischen Reaktionen, Müdigkeitsgefühl.
Seitens des hämatopoetischen Systems: Anämie, Thrombozytopenie, thrombozytopenische Purpura, Leukopenie, Agranulozytose, hämolytische Anämie, Methämoglobinämie, Panzytopenie.
Auf der Seite des Verdauungssystems: Übelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen, trockener Mund, Durchfall.
Leber- und Gallentrakt: Leberschäden (erhöhte Aktivität von "Leberenzymen"), Hepatitis sowie dosisabhängiges Leberversagen, Lebernekrose (einschließlich tödlichem Ausgang). Längerer ungerechtfertigter Gebrauch kann zu Leberfibrose, Leberzirrhose und tödlichem Verlauf führen.
Seitens des Atmungssystems: Bronchospasmus oder Verschlimmerung von Asthma, einschließlich bei Patienten, die empfindlich auf Acetylsalicylsäure oder andere NSAR reagieren.
Seit dem Herz-Kreislauf-System: Herzschlag, Bluthochdruck.
Seitens des Harnsystems: Harnverhalt, bei langfristiger Einnahme hoher Dosen, nephrotoxische Wirkung.
Andere: Mydriasis, Akkommodationsparese, erhöhter Augeninnendruck.

Überdosis

Symptome einer Überdosierung werden hauptsächlich durch Paracetamol verursacht und treten nach Einnahme von mehr als 10–15 g auf.

Paracetamol
Bei akuter Überdosierung hat Paracetamol eine hepatotoxische Wirkung, die unter anderem Lebernekrosen verursachen kann.
Eine Überdosierung kann eine Nephropathie mit irreversiblem Leberversagen verursachen. Der Schweregrad der Überdosierung hängt von der Dosis ab. Daher sollten die Patienten vor dem Verbot der gleichzeitigen Verwendung von Paracetamol enthaltenden Arzneimitteln gewarnt werden. Das Vergiftungsrisiko äußert sich insbesondere bei älteren Patienten, bei Kindern, bei Lebererkrankungen, bei chronischem Alkoholismus, bei Patienten mit chronischer Unterernährung (Kaloriendefizit) und bei Patienten, die mikrosomale Oxidationsinduktoren in der Leber einnehmen. Eine Überdosierung von Paracetamol kann zu einem gestörten Glukosestoffwechsel, Hypoglykämie, Blutungen, Pankreatitis, Leberversagen, Enzephalopathie, Koma und Tod führen.
Symptome einer Überdosierung von Paracetamol in den ersten 24 Stunden: Hautlinderung, Übelkeit, Erbrechen, Appetitlosigkeit, Krampfanfälle. Bauchschmerzen können das erste Anzeichen einer Leberschädigung sein und manifestieren sich normalerweise nicht innerhalb von 24 bis 48 Stunden und treten manchmal später, nach 4 bis 6 Tagen, im Durchschnitt 72 bis 96 Stunden nach der Einnahme des Medikaments auf. Der Glukosestoffwechsel und die metabolische Azidose können ebenfalls beeinträchtigt sein. Auch ohne Leberschäden kann es zu akutem Nierenversagen und akuter tubulärer Nekrose kommen. Es wurden Fälle von Herzrhythmusstörungen und die Entwicklung einer Pankreatitis berichtet.
Behandlung: Die intravenöse oder orale Verabreichung von Acetylcystein als Gegenmittel, Magenspülung, Einnahme von Methionin kann sich mindestens 48 Stunden nach einer Überdosierung positiv auswirken. Empfohlene Aufnahme von Aktivkohle, Überwachung der Atmung und des Blutkreislaufs. Bei Anfällen kann Diazepam verordnet werden.

Phenylephrin
Zu den Überdosis-Symptomen gehören: Benommenheit, die zusätzlich zu Angstzuständen (insbesondere bei Kindern), Sehstörungen, Hautausschlag, Übelkeit, Erbrechen, Kopfschmerzen, Reizbarkeit, Schwindel, Schlaflosigkeit, Durchblutungsstörungen (Thrombozytopenie, Agranulozytose, Leukopenie, Pancytopenie) und Koma führt, Krämpfe, Blutdruckerhöhung oder -abnahme, Bradykardie.
Die Behandlung umfasst eine chirurgische Magenspülung, eine symptomatische und unterstützende Therapie. Die hypertensive Wirkung kann durch intravenöse Verabreichung des Alpha-Rezeptorblockers gestoppt werden. Bei Anfällen kann Diazepam verwendet werden.

Chlorphenamin
Zu den Symptomen einer Überdosierung von Chlorphenaminmaleat gehören Schläfrigkeit, Atemstillstand, Krampfanfälle, anticholinerge Wirkungen, dystonische Reaktionen und Herz-Kreislauf-Kollaps einschließlich Arrhythmien.
Bei Kindern können Überdosierungssymptome gestörte Koordination, Erregung, Tremor, Verhaltensänderungen, Halluzinationen, Krämpfe und anticholinerge Wirkungen sein.
Die Behandlung umfasst eine Magenspülung bei einer massiven Überdosierung oder die Stimulierung von Erbrechen. Danach können Aktivkohle und Abführmittel der verlangsamten Absorption zugeordnet werden. Bei Anfällen sollte die Sedierung mit intravenösem Diazepam oder Phenytoin durchgeführt werden. In schweren Fällen kann eine Hämoperfusion durchgeführt werden.

Wechselwirkung mit anderen Drogen

Paracetamol
Verbessert die Wirkung von MAO-Hemmern, Sedativa und Ethanol. Das Risiko einer hepatotoxischen Wirkung von Paracetamol ist während der Einnahme von Barbituraten, Phenytoin, Phenobarbital, Carbamazepin, Rifampicin, Isoniazid, Zidovudin und anderen Induktoren mikrosomaler Leberenzyme erhöht. Die Eigenschaften von Warfarin als Antikoagulans und anderer Cumarine können vor dem Hintergrund einer längeren regelmäßigen Anwendung von Paracetamol verbessert werden, wodurch das Blutungsrisiko erhöht wird. Eine einzelne Dosis Paracetamol hat diesen Effekt nicht. Metoclopramid erhöht die Resorptionsrate von Paracetamol und erhöht die Paracetamolkonzentration im Blutplasma auf das Maximum. In ähnlicher Weise kann Domperidon die Absorptionsrate von Paracetamol erhöhen.
Bei kombinierter Anwendung von Chloramphenicol und Paracetamol kann sich die Halbwertzeit von Chloramphenicol erhöhen.
Paracetamol kann die Bioverfügbarkeit von Lamotrigin reduzieren, was möglicherweise zu einer Abnahme seiner Wirkung aufgrund des Lebermetabolismus der Leber führt. Die Einnahme von Paracetamol kann während der Einnahme von Kolestiramin reduziert werden. Dies kann jedoch vermieden werden, wenn Kolestiramin eine Stunde später als Paracetamol eingenommen wird. Die gleichzeitige Anwendung von Paracetamol und Zidovudin kann zu Neutropenie führen und das Risiko einer Schädigung der Leber erhöhen. Probenecid beeinflusst den Metabolismus von Paracetamol. Bei Patienten, die gleichzeitig Probenecid einnehmen, sollte die Paracetamol-Dosis reduziert werden. Paracetamol-Hepatotoxizität kann durch chronischen oder übermäßigen Alkoholkonsum verstärkt werden. Paracetamol kann die Harnsäuretestergebnisse mit dem ausfallenden Phospholophramat-Reagenz beeinflussen.

Phenylephrin
Kontraindiziert bei Patienten, die MAO in den letzten zwei Wochen eingenommen haben oder haben. Phenylephrin kann die Wirkung von MAO-Hemmern verstärken und eine hypertensive Krise verursachen.
Die gleichzeitige Anwendung von Phenylephrin mit anderen Sympathomimetika oder trizyklischen Antidepressiva (z. B. Amitriptylin) kann das Risiko kardiovaskulärer Nebenwirkungen erhöhen. Phenylephrin kann die Wirksamkeit von Betablockern und anderen Antihypertensiva (z. B. Debrisoquin, Guanethidin, Reserpin, Methyldopa) verringern; Das Risiko eines erhöhten Blutdrucks und anderer kardiovaskulärer Nebenwirkungen kann erhöht sein. Die gleichzeitige Anwendung von Phenylephrin mit Digoxin und anderen Herzglykosiden kann das Risiko von Herzrhythmusstörungen oder Herzinfarkten erhöhen. Die gleichzeitige Anwendung von Phenylephrin mit Mutterkornalkaloiden (Ergotamin und Metisergid) kann das Risiko für Ergotismus erhöhen.

Chlorphenamin
Antihistaminika wie Chlorphenamin, kann die Wirkung von Opioid-Analgetika, Antikonvulsiva, Antidepressiva (trizyklische und Monoaminoxidase-Hemmer) zu verbessern und anderen Antihistaminika, Antiemetika und Antipsychotika, Anxiolytika, Hypnotika, Ethanol (Alkohol) und anderen ZNS-Depressiva.
Da Chlorphenamin zu einem gewissen Grad eine anticholinerge Wirkung hat, können die Wirkungen von Anticholinergika (z. B. einige Psychopharmaka, Atropin und Arzneimittel zur Behandlung der Harninkontinenz) bei Verwendung dieses Arzneimittels verstärkt werden. Dies kann zu Tachykardie, Trockenheit der Mundschleimhaut, Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts (z. B. Koliken), Harnverhalt und Kopfschmerzen führen.
Der Phenytoinmetabolismus kann durch Chlorphenamin gehemmt werden, wobei möglicherweise eine Phenytoin-Toxizität entsteht.

Besondere Anweisungen

Wenn die Krankheit trotz Einnahme des Arzneimittels von anhaltendem Fieber begleitet wird oder sich wiederholtes Fieber ergibt, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Es kann nicht mit Alkohol eingenommen und mit anderen Paracetamol-haltigen Medikamenten kombiniert werden. Bei der Anwendung von Coldact ® Flu Plus ist es unerwünscht, Hypnotika, Beruhigungsmittel und andere Psychopharmaka zu verwenden.
Verzerrt die Durchführung von Labortests bei der quantitativen Bestimmung von Glukose und Harnsäure im Plasma.
Bei Langzeitbehandlung werden Indikatoren für das periphere Blut und den Funktionszustand der Leber überwacht.

Einfluss auf die Fähigkeit, Fahrzeuge zu lenken, Mechanismen

Während des Behandlungszeitraums ist es erforderlich, auf das Führen von Fahrzeugen und die Ausübung potenziell gefährlicher Aktivitäten zu verzichten, die erhöhte Konzentration und psychomotorische Geschwindigkeit erfordern.

Formular freigeben

Lang wirkende Kapseln.
10 Kapseln in einem Blister aus Aluminiumfolie und PVC / PVDH-Folie; 1 oder 10 Blister mit der Instruktion über die Anwendung im Karton.

Lagerbedingungen

Bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C.
Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen.

Verfallsdatum

2 Jahre.
Nicht nach dem Verfallsdatum verwenden.

Urlaubsbedingungen

Zulassungsinhaber

San Pharmaceutical Industries Ltd., Sun House, Floß Nummer 201 B / 1, Western Express Highway, Goregaon (Osten), Mumbai - 400063, Maharashtra, Indien
Sun Pharmaceutical Industries Ltd., Sun House, Grundstück Nr. 201 B / 1, Western Express Highway, Goregaon (Osten), Mumbai - 400063, Maharashtra, Indien.

Hersteller

Natco Pharma Limited, Kothur, Mahabubnagar District, Telangana, Indien.
Natco Pharma Limited, Kothur, Mahaboobnagar District, Telangana, Indien.

Verbraucheransprüche werden an die Repräsentanz von San Pharmaceutical Industries Ltd. gesendet. an die Adresse:
129223, Moskau, Mira Ave., Haus. 119, S. 537/2.

Coldact Gebrauchsanweisungen, Indikationen, Kontraindikationen, Nebenwirkungen, Bewertungen, Preise

Welche Art von Medikament Koldakt? Zusammensetzung, Wirkmechanismus, Typen, Analoga

Zusammensetzung und pharmakologische Gruppe des Arzneimittels Koldakt

Koldakt-Medikamente unterscheiden sich in Zusammensetzung und Freisetzungsform. Diese Medikamente sind Multikomponenten und sollen den Zustand des Patienten bei Erkältungen, Grippe und anderen Krankheiten verbessern, die von Fieber, Kopfschmerzen, laufender Nase, Halsschmerzen, Husten, Muskelschmerzen, Gelenkschmerzen und anderen Symptomen begleitet werden.

Die Zusammensetzung, die zur Beseitigung der Symptome von SARS und Influenza Koldakt enthält, umfasst Paracetamol, Phenylephrinhydrochlorid und Chlorphenaminmaleat.
Auch in der Zusammensetzung können andere Formen des Arzneimittels Ambroxolhydrochlorid, Guaifenesin, Amylmetacresol und 2,4-Dichlorbenzylalkohol einschließen. Diese Medikamente haben eine analgetische, nicht narkotische Wirkung, fiebersenkende Wirkung, Vasokonstriktor, Expektorant, antiseptische und antiallergische Wirkung.

Cold fly plus Kapseln und Suspensionen

Das Medikament Koldakt fly plus ist derzeit in Form von Kapseln mit verlängerter (verlängerter) Wirkung und Suspension zur oralen Verabreichung erhältlich.

Paradystamol (200 mg), Phenylephrinhydrochlorid (25 mg), Chlorphenaminmaleat (8 mg) sind in der Zusammensetzung einer Kapsel des Konjaktus enthalten.

Hilfsstoffe in der Zusammensetzung der Kapseln sind:

  • Talkum;
  • Hypromellose;
  • Ethylcellulose;
  • Diethylphthalat;
  • Povidon;
  • Natriumdisulfit;
  • Farbstoff Purpur;
  • Farbstoff Sonnenuntergang gelb;
  • Saccharose und andere.
Koldakt flyu plus sind Hartgelatinekapseln mit rotem Deckel und das transparente Gehäuse. Diese Kapseln enthalten weiße oder fast weiße, gelbe oder von orange bis rote Pellets (Art der Kapseln). Diese Dosierungsform ist in einer Aluminiumblase mit 10 Kapseln erhältlich. In dem Karton, der eine Blase enthält, müssen außerdem Gebrauchsanweisungen vorhanden sein.

Die Suspension Koldakt Flu Plus zur oralen Verabreichung enthält 125 mg Paracetamol, 5 mg Phenylephrinhydrochlorid und 5 mg Chlorphenaminmaleat. Dieses Formular ist in einer Flasche (60 ml) aus dunklem Glas mit Dosierlöffel erhältlich.

Coldactus Bronchosirup

Das Medikament Kondakt broncho ist ein Sirup, der Ambroxolhydrochlorid (15 mg), Chlorphenaminmaleat (2 mg), Guaifenesin (100 mg), Phenylephrinhydrochlorid (5 mg) enthält. Diese Form des Arzneimittels hat eine mukolytische, schleimlösende, antiallergische und vasokonstriktorische Wirkung.

Der Sirup ist transparent, orangefarben, hat einen charakteristischen Geschmack und Geruch. Es wird in einem Karton geliefert, der eine Flasche mit dunklem Glas (60 oder 100 ml) und eine Bedienungsanleitung enthält.

Kalte Lorpils in Form von Pastillen

Diese Darreichungsform ist ein Antiseptikum für die lokale Anwendung in der HNO-Praxis und -Zahnheilkunde. Dieses Medikament wird bei Infektionskrankheiten der Mundhöhle und des Rachens eingesetzt - Pharyngitis, Laryngitis, Tonsillitis, Gingivitis, Stomatitis und anderen.

Dieses Medikament ist in Form von runden Pastillen, Orange, mit Zitronen- oder Orangenduft erhältlich. Die Zusammensetzung einer Tablette zur Resorption umfasst 2,4-Dichlorbenzylalkohol (1,56 mg) und Amylmetacresol (780 & mgr; g).

Hilfsstoffe zum Saugen von Tabletten sind:

  • Levomenthol;
  • Saccharose;
  • flüssige Glukose;
  • gereinigtes Wasser;
  • wasserfreie Zitronensäure;
  • Orangen- oder Zitronenöl.
Im Moment können Sie im Handel Kartonpackungen mit 5 ballonfreien Packungen à 4 Tabletten (insgesamt 20 Tabletten) und eine Gebrauchsanweisung finden.

Wirkmechanismus der Droge

Koldakt ist ein kombiniertes Medikament, das am häufigsten in Form von Kapseln mit verlängerter (verlängerter) Wirkung verwendet wird. Die Zusammensetzung dieser Kapseln umfasst drei Hauptwirkstoffe: Paracetamol, Pheniraminmaleat und Phenylephrinhydrochlorid.

Paracetamol ist ein Analgetikum (Analgetikum), kein Betäubungsmittel, das eine zentrale Wirkung hat. Es hat eine antipyretische, schmerzstillende Wirkung bei Halsschmerzen, Kopfschmerzen, Gelenk- und Muskelschmerzen und reduziert die Körpertemperatur. Der Wirkungsmechanismus dieser Substanz hängt mit der Unterdrückung der Synthese von Prostaglandinen zusammen, hauptsächlich im Zentrum der Thermoregulation, die sich im Hypothalamus befindet. Eine der Funktionen von Prostaglandinen besteht darin, an der Entstehung von Entzündungen mitzuwirken. Paracetamol bewirkt eine Schmerzlinderung durch Erhöhung der Schmerzschwelle. Es spielt auch eine wichtige Rolle bei der Senkung der Körpertemperatur aufgrund des Einflusses der Thermoregulation auf das hypothalamische Zentrum. Paracetamol hat fast keine entzündungshemmende Wirkung. Es verursacht auch keine Reizung der Schleimhaut des Magens und des Darms und beeinflusst den Wasser-Salz-Stoffwechsel nicht.

Chlorphenamin wirkt antiallergisch. Diese Substanz hemmt die Gehirnrezeptoren, die für die Entwicklung einer allergischen Reaktion verantwortlich sind. Durch die Verwendung dieser Substanz werden juckende Augen, Nase, Schwellungen und Hyperämie (Überlaufen der Blutgefäße mit Blut) der Schleimhäute der Nasenhöhle, des Nasopharynx und der Nasennebenhöhlen sowie verringerte exsudative Manifestationen (Ausfluss aus kleinen Blutgefäßen bei Entzündungen) vermieden.

Phenylephrinhydrochlorid ist ein adrenerger Agonist und Vasokonstriktor. Vorzugsweise hat diese Substanz eine stimulierende Wirkung auf alpha-Adrenorezeptoren. Die Stimulierung dieser Rezeptoren, die sich in den Blutgefäßen der Nasenschleimhaut befinden, führt zu einer Verengung, einer Verringerung des einströmenden Blutvolumens und einer Verringerung des Schleimhautvolumens. Daher führt die Verengung der Blutgefäße zu einer Verringerung des Flüssigkeitsflusses in die Nase, den Hals und die Sinusschleimhaut. Phenylephrin, hauptsächlich aufgrund der Verengung der Gefäße, verringert die verstopfte Nase und erleichtert die Nasenatmung.

Ambroxolhydrochlorid (ein Derivat von Bromhexin), das Teil des Sirupkondakts ist, verringert die Viskosität des Auswurfs, erleichtert die Sekretion von Bronchialsekreten und stimuliert die lokale Immunität.

Guaifenesin ist ein Mukolytikum, das die Sekretionszellen der Bronchialschleimhaut stimuliert. Diese Substanz verringert die Viskosität und erhöht das Volumen des Auswurfs, trägt zu dessen Austragung und dem Übergang von nichtproduktivem (trockenem) Husten zu produktivem Husten (begleitet von Auswurf) bei.

Analoga der Droge

Coldact ist ein importiertes Medikament zur Behandlung von Erkältungen. In seiner Zusammensetzung werden mehrere Wirkstoffe erfolgreich kombiniert, um die Symptome von SARS und Influenza zu reduzieren. Die häufigste und am einfachsten zu verwendende Form der Koldakt-Freisetzung sind langwirksame Kapseln. In Abwesenheit dieses Medikaments in Apotheken in den Städten Russlands kann der Apotheker im Austausch ein anderes Medikament anbieten, das eine ähnliche Wirkung hat.

Die folgenden Medikamente sind Analoga von Cold Plus Plus-Kapseln:

  • adjicold;
  • Teraflu Extratab;
  • brutzeln;
  • combigripp;
  • spülen;
  • maxigripp;
  • Antiflu und andere.
Diese Arzneimittel haben eine ähnliche Zusammensetzung, unterscheiden sich jedoch in der Dosierung der Wirkstoffe. Alle diese Medikamente sind auch in verschiedenen Formen (Tabletten, Pulver) erhältlich.

Bei katarrhalischen Erkrankungen wird zur schnellsten Heilung die Verwendung von Lutschtabletten empfohlen. Diese Pillen wirken schmerzstillend, erweichend und antibakteriell.

Bei Bedarf können Koldakt-Lorpils ersetzt werden:

  • Adigeseptom;
  • Rinza Lorcept;
  • astrastept;
  • Gorpilsom;
  • Strepsils und andere.

Was ist besser - Koldakt oder Rinza?

Was ist besser - Koldakt oder antivirale Medikamente (Rimantadin, Ingavirin)?

Antivirenmedikamente sind Arzneimittel, die auf verschiedene Stadien der Virusvermehrung im menschlichen Körper depressiv wirken. Das Erstellen dieser Tools ist eine der schwierigsten Aufgaben. Remantadin und Ingavirin haben zum Beispiel eine Influenza-Aktivität.

Remantadin hat eine antivirale Aktivität und hemmt das Eindringen des Virus in Zellen. Dieses Medikament wird zur Vorbeugung und Behandlung von Influenza verwendet. Unerwünschte Nebenwirkungen während der Behandlung mit diesem Medikament sind Schlaflosigkeit, Konzentrationsstörungen, Nervosität und andere. Rimantadin hat auch eine teratogene (Verletzung der Embryonalentwicklung unter dem Einfluss verschiedener Faktoren) und eine embryotoxische Wirkung (negative Wirkung in den ersten drei Wochen nach der Befruchtung).

Ingavirin ist ein Wirkstoff mit antiviraler und entzündungshemmender Wirkung. Dieses Medikament hilft, die Dauer der Krankheit zu reduzieren und das Risiko von Komplikationen zu reduzieren. Das Medikament hat keine embryotoxischen und teratogenen Wirkungen sowie mutagene (Veränderungen in den erblichen Eigenschaften des Organismus, die sich bei Nachkommen manifestieren), immunotoxische und karzinogene Wirkungen.

Koldakt ist also kein antivirales Medikament, es besitzt keine Aktivität gegen das Influenzavirus im menschlichen Körper. Es ist ein Medikament, das die Symptome der Krankheit und den Krankheitsverlauf lindert.

Indikationen für die Verwendung von Medikamenten Koldakt

Diese Medikamente verringern die Erkältungssituation. Die Wirkung verschiedener Formen der Koldakt-Freisetzung kann sowohl allgemein als auch lokal sein.

Kondakt wird für die allerersten Symptome von SARS und Influenza verwendet, nämlich bei erhöhter Körpertemperatur, Kopfschmerzen, Schmerzen, Schüttelfrost, Schmerzen in Muskeln und Gelenken, Juckreiz in der Nase, Nasenverstopfung, laufender Nase und anderen Manifestationen.

Hilft kalter Husten?

Husten ist eine Schutzreaktion des Körpers, deren Zweck darin besteht, die Atemwege von Substanzen von außen oder infolge der Krankheit freizusetzen. Der Hustenreflex tritt als Reaktion auf eine Reizung der Atemwege unter Beteiligung des Hustenzentrums auf, das sich in der Medulla oblongata befindet. Es gibt nicht produktiven (trockenen) Husten und produktiven Husten (begleitet von der Abtrennung des Auswurfs). Husten tritt bei Entzündungen der Atemwege und Lungen, allergischen Reaktionen und anderen Zuständen auf. Eine antitussive Therapie ist bei nichtproduktivem Husten sowie bei dickem Auswurf, schwächendem Husten und anderen Hustenarten erforderlich.

Kondakto broncho ist ein kombiniertes Medikament, das die Substanzen Guaifenesin und Ambroxol enthält. Diese Medikamente reduzieren die Viskosität der Bronchialsekrete und erleichtern das Auswurfverhalten. Sie werden bei der komplexen Behandlung von Atemwegserkrankungen und Bronchialobstruktionssyndrom (Obstruktion) eingesetzt.

Dieses Medikament wird zur symptomatischen Behandlung von Erkältungen und Grippe eingesetzt, begleitet von Husten und schwer zähflüssigem Auswurf.

Wenn der Husten nach 5 Tagen der Einnahme anhält oder zusammen mit Husten, Fieber, Kopfschmerzen, Halsschmerzen und anderen Symptomen festgestellt wird, suchen Sie einen Arzt auf.

Kann ich Koldakt nehmen, wenn es kein Fieber gibt?

Dieses Medikament mildert die Manifestationen einer akuten respiratorischen Virusinfektion oder Grippe und heilt die Krankheit selbst nicht. Es ist wichtig, die Anweisungen zu befolgen und die Grundsätze der Einnahme des Medikaments sowie die vorgeschriebene Dosierung zu befolgen.

Anweisungen zur Verwendung des Arzneimittels

Koldakt Verwendung in Form von Suspension und Sirup

Suspension Koldakt fly plus ist zur Aufnahme vorgesehen. Die Einzeldosis ist vom Alter des Patienten abhängig. In der Packung mit der Flasche befindet sich ein Dosierlöffel (5 ml). Das Intervall zwischen den Dosen sollte 4 Stunden betragen. Kindern über 6 Jahren wird empfohlen, nicht mehr als 5-mal täglich eine Dosis einzunehmen. Bei erhöhter Körpertemperatur von mehr als 3 Tagen und Schmerzen von mehr als 5 Tagen sollten Sie sich an einen Spezialisten wenden.

Der Bronchussirup wird ebenfalls eingenommen. Schütteln Sie die Flasche vor dem Gebrauch mit dem Inhalt. Die empfohlene Dosis für Kinder über 12 Jahre und Erwachsene 20 ml (4 Teelöffel) dreimal täglich. Kinder von 6 bis 12 Jahren können 2 bis 3 mal täglich 10 ml (2 Teelöffel) einnehmen. Die Einnahme dieses Medikaments sollte gleichmäßig über den Tag verteilt sein. Es wird nicht empfohlen, einen Sirup länger als 7 Tage ohne einen Termin mit einem Arzt einzunehmen.

Die Verwendung von Koldakta in Form von Kapseln und Tabletten zum Saugen

Koldakt fly plus in Form von Kapseln der verlängerten Wirkung wird im Inneren akzeptiert. Kinder über 12 Jahre und Erwachsene sollten 3 bis 5 Tage alle 12 Stunden eine Kapsel einnehmen.

Es wird empfohlen, Tabletten zur Resorption Koldakt Lorsept alle 2 Stunden und 1 Tablette einzunehmen. Die maximale Tagesdosis für einen erwachsenen Patienten beträgt 8 Tabletten. Kinder über 5 Jahre können alle 4 Stunden 1 Tablette einnehmen.

Wenn sich die Symptome der Erkrankung innerhalb von 5 Tagen nach Einnahme des Medikaments verschlechtern oder anhalten, sollten Sie die Einnahme abbrechen und Ihren Arzt aufsuchen.

Koldak muss vor oder nach den Mahlzeiten eingenommen werden?

Nach wie viel funktioniert ein Kaltstart?

Coldact beginnt nach 20 - 30 Minuten nach dem Empfang im menschlichen Körper zu wirken. Die Dauer der Kapseln beträgt 12 Stunden und die Suspension oder der Sirup 4 - 4,5 Stunden.

Paracetamol wird schnell und vollständig aus dem Gastrointestinaltrakt (GIT) resorbiert. Es ist auch in den meisten Körpergeweben verteilt. Phenylephrin wird auch relativ schnell aus dem Gastrointestinaltrakt resorbiert. Seine maximale Konzentration im Blutplasma wird in 1 - 2 Stunden erreicht. Chlorphenamin wird nach oraler Verabreichung relativ langsam aus dem Gastrointestinaltrakt resorbiert. Alle diese Substanzen werden in der Leber metabolisiert und mit dem Urin ausgeschieden.

Wie ist Koldakt aufzubewahren?

Haltbarkeit der Droge

Arzneimittel behalten ihre vorteilhaften Eigenschaften nur bei richtiger Lagerung. Die Haltbarkeit des Produkts beträgt 2 Jahre ab dem Herstellungsdatum. Es ist verboten, es nach diesem Zeitraum zu verwenden. Wenn die Haltbarkeitsdauer überschritten wird und das Arzneimittel nicht ordnungsgemäß gelagert wird, können Nebenwirkungen auftreten.

Wenn das Medikament verfallen ist oder das Verfallsdatum abgelaufen ist, ist es nicht erforderlich, es in das Abwasser oder auf die Straße zu werfen. In diesem Fall muss das Werkzeug in eine Tasche gelegt und in den Müll gegeben werden. Somit tragen diese Maßnahmen zum Umweltschutz bei.