Haupt
Husten

Therapie

13. Februar 2012

Die Therapie ist ein Prozess, der darauf abzielt, die Symptome und Manifestationen eines pathologischen Zustands, einer Krankheit oder einer Beeinträchtigung des Lebens zu lindern, zu beseitigen oder zu mildern, die Gesundheit wiederherzustellen und verletzte Lebensprozesse zu normalisieren.

Es gibt verschiedene therapeutische Ansätze:

  • Die symptomatische Therapie wird verwendet, um einige der Symptome der Krankheit zusätzlich zur pathogenetischen und kausalen Behandlung zu beseitigen. Ein Beispiel für eine solche Therapie kann die Verwendung von Analgetika bei Schmerzen, Antipyretika bei erhöhter Körpertemperatur usw. sein. Darüber hinaus wird die symptomatische Therapie angewendet, wenn keine radikale Behandlung möglich ist, beispielsweise Krebs im Endstadium. Sie wird auch im Rahmen der Palliativpflege durchgeführt - ein Spektrum medizinischer und sozialer Hilfe für Bedürftige. Diese Therapie wird auch als Palliativ bezeichnet.
  • Die pathogenetische Therapie wird zur Beeinflussung der Mechanismen der Krankheitsentstehung eingesetzt, wenn eine etiotropische Therapie nicht möglich ist. Ihr Beispiel ist die Ersatzinsulintherapie aufgrund einer unzureichenden Produktion dieses Hormons durch die Bauchspeicheldrüse bei Diabetes mellitus.
  • Die etiotropische Therapie ist eine der effektivsten Behandlungsmethoden, sie eliminiert die eigentliche Ursache der Erkrankung, zum Beispiel werden bei Infektionskrankheiten antibakterielle Mittel verwendet.

Bei der konservativen Behandlung handelt es sich um eine nicht chirurgische Therapie, die nach biologischen, physikalischen und chemischen Methoden durchgeführt wird.

  • Zu den physikalischen Methoden gehören Hydrotherapie, Physiotherapie, Massage und verschiedene Arten von Physiotherapie. Die meisten dieser Behandlungsbereiche ergänzen die Haupttherapie. Physiotherapeutische Methoden sind Auswirkungen auf den Körper mit Hilfe von Schall und elektromagnetischer Strahlung: Rethenotherapie, Lasertherapie, Elektrophorese, Magnetfeldtherapie, UHF-Therapie usw.
  • Biologische und chemische Methoden umfassen Phagotherapie, Immuntherapie, Phytotherapie, Chemotherapie, Pharmakotherapie und andere. Sie sind die wichtigsten konservativen Methoden des Einflusses auf den menschlichen Körper.

Eine chirurgische Behandlung wird in Fällen angewendet, in denen eine konservative Therapie unwirksam ist oder nicht möglich ist. Eine solche Behandlung ist keine Therapie, da sie formal über den Rand der inneren Medizin hinausgeht. Es ist jedoch nicht möglich, einer Operationstherapie zu widersprechen, da diese Art der Intervention ein Spezialfall der Behandlung ist, sollte sie als Notwendigkeit im Rahmen eines Therapieprogramms verwendet werden.

Ausbildung: Studium an der Staatlichen Medizinischen Universität Vitebsk mit Abschluss in Chirurgie. An der Universität leitete er den Council of Student Scientific Society. Fortbildung 2010 - im Fachgebiet "Onkologie" und 2011 - im Fachgebiet "Mammologie, visuelle Formen der Onkologie".

Erfahrung: Arbeiten Sie 3 Jahre lang im allgemeinen Gesundheitsnetzwerk als Chirurg (Notfallkrankenhaus Vitebsk, Liozno Central District Hospital) und nebenberuflicher Onkologe und Traumatologe. Landwirtschaftliche Arbeit als Vertreter während des ganzen Jahres in der Firma "Rubicon".

Es wurden 3 Rationalisierungsvorschläge zum Thema "Optimierung der Antibiotika-Therapie in Abhängigkeit von der Artenzusammensetzung der Mikroflora" vorgelegt. 2 Arbeiten erhielten Preise beim republikanischen Wettbewerbs-Review von studentischen Forschungsarbeiten (Kategorien 1 und 3).

BEHANDLUNG KONSERVATIV

Erklärendes Wörterbuch der Medizin. 2013

Sehen Sie in anderen Wörterbüchern nach, was "TREATMENT CONSERVATIVE" ist:

Therapiekonservativ (konservative Behandlung) - Behandlung, die darauf abzielt, die Verschlechterung der menschlichen Gesundheit im Falle einer Krankheit zu verhindern; Gleichzeitig wird davon ausgegangen, dass der Patient entweder eine natürliche Genesung hat oder das Fortschreiten der Krankheit sich so sehr verlangsamen kann... Medizinische Begriffe

Treatment Radical (Radical Treatment) - Intensive Behandlung, deren Zweck es ist, die vollständige Genesung des Patienten zu erreichen und nicht nur die Symptome seiner Krankheit zu lindern. Zum Vergleich: Die Behandlung ist konservativ. Quelle: Medizinisches Wörterbuch... Medizinische Begriffe

BEHANDLUNG RADICAL - Intensive Behandlung (radikale Behandlung), deren Zweck es ist, die vollständige Genesung des Patienten zu erreichen und nicht nur die Symptome seiner Krankheit zu lindern. Zum Vergleich: Die Behandlung ist konservativ... Medical Dictionary

BEHANDLUNG - (Therapia), eine Reihe von Maßnahmen zur Beseitigung von Pat. Prozesse, die sich im kranken Körper entwickeln, sowie die Beseitigung oder Erleichterung des Leidens und der Beschwerden eines Kranken. Die Geschichte der Evolution L. Schon tief in kulturellen Nationen...... Große medizinische Enzyklopädie

Behandlung - I Behandlung (lat. Kuratio; griech. Therapeia) ist ein Maßnahmensystem zur Wiederherstellung der Gesundheit, zur Verhinderung von Komplikationen der Krankheit und zur Beseitigung von Manifestationen der Krankheit. Darunter Aktivitäten, die auf...... Medical Encyclopedia abzielen

Behandlung - ▲ Aktivität ↑ therapeutische Maßnahmen zur Wiederherstellung der Gesundheit. Behandlungsarten: Therapie. Chemotherapie. Physiotherapie. Klimatotherapie. Hypnotherapie. Operation Krankenhausaufenthalt. hospitalisieren konservative Behandlung. ↓ geduldiges Gesicht,...... Ideographisches Wörterbuch der russischen Sprache

Therapie (Behandlung) - Diese Seite soll in Therapie umbenannt werden. Erklärung der Gründe und Diskussion auf der Wikipedia-Seite: Umbenannt / 24. Oktober 2012. Möglicherweise entspricht der aktuelle Name nicht den Standards der modernen russischen Sprache und / oder Regeln...... Wikipedia

Fuß - I Stop (pes) distal der unteren Extremität, deren Grenze die Linie ist, die durch die Oberseite der Knöchel gezogen wird. Die Basis von S. ist das aus 26 Knochen bestehende Skelett (Abb. 1 3). Es gibt hintere, mittlere und vordere Unterteilungen von S. sowie...... medizinische Enzyklopädie

Hand - ich (manus) distale obere Extremität, die komplexe sensorische und motorische Funktionen hat. Die Grenze zwischen Unterarm und K. ist die Linie des Handgelenks (Wrist), die sich 1 cm oberhalb der Linie zwischen...... medizinischer Enzyklopädie befindet

Osteochondrodysplasie - (Griechisches Osteon + Knochenknorpel + Dysplasie ist eine Gruppe von angeborenen erblichen Skelettkrankheiten, die durch eine gestörte Embryonalentwicklung des Knorpelsystems gekennzeichnet sind und von systemischen Skelettläsionen begleitet werden. In einigen Fällen...) Encyclopedia

Was ist die konservative Behandlung von Hernien?

Konservative Behandlung ist eine Therapie verschiedener Pathologien, für die physikalische, chemische und biologische Methoden verwendet werden.

Grundsätze der Klassifizierung

Biologische und chemische Methoden sind die Basis einer konservativen Wirkung auf einen kranken Organismus. Diese Methoden von Behandlungsexperten umfassen:

  • Pharmakotherapie;
  • Kräutermedizin;
  • Immuntherapie.

Die Pharmakotherapie behandelt verschiedene Pathologien mit medizinischen Präparaten. Chemotherapie ist eine ähnliche Definition von Pharmakotherapie in der Onkologie. Experten identifizieren die folgenden Arten von Pharmakotherapie:

  1. 1 Etiotrop - zielt darauf ab, die Ursache der Pathologie zu beseitigen. Diese Behandlungsmethode umfasst antimikrobielle Mittel und Gegenmittel.
  2. 2 Pathogenetisch - beseitigt und unterdrückt die Mechanismen der Krankheit. Diese Therapiemethode umfasst die Einnahme von Antihypertensiva, Herzglykosiden, Antiarrhythmika und Entzündungshemmern.
  3. 3 Symptomatisch - beseitigt und begrenzt die einzelnen Symptome der Krankheit (Einnahme von Schmerzmitteln und Symptomen).
  4. 4 Substitution - Bei dieser Methode werden Enzympräparate (Pancreatin), Hormonpräparate (Thyroidin) und Vitamine eingenommen. Medizinische Produkte dieser Gruppe beseitigen nicht die Ursache der Pathologie.
  5. 5 vorbeugend - gezeigt, um pathologie zu verhindern. Bei dieser Behandlungsmethode werden einige antivirale Medikamente (Rimantadin), Desinfektionsmittel sowie die Einführung von Impfstoffen eingenommen.

Bei der Verschreibung von Pharmakotherapie berücksichtigt der Arzt die Zusammensetzung der Medikamente, den Krankheitsverlauf und die Art des Erregers. Eine solche Behandlung kann beim Patienten Nebenwirkungen verursachen (Allergien, Stoffwechselstörungen, Übelkeit, Erbrechen, Schwindel).

Kräutermedizin ist eine konservative Behandlung, bei der Heilpflanzen verwendet werden. Die Herstellungstechnologie von Phytopreparations zielt darauf ab, die Wirkstoffe von Pflanzen zu erhalten. Die Behandlung ist Teil der Alternativmedizin. Solche Heilkräuter wie Weißdorn, Minze, Schöllkraut, Kamille und Altheawurzel werden zur Herstellung von Naturprodukten verwendet.

Die Immuntherapie umfasst die Einnahme von Medikamenten, die einen direkten Einfluss auf das Immunsystem haben (Seren, Antikörper, Mikrobenerreger). Die Immuntherapie als zusätzliche Behandlungsmethode ist angezeigt bei Krebs und Infektionskrankheiten.

Physikalische Techniken

Unter den physischen Methoden der konservativen Behandlung verstehen die Experten die physikalische und Hydrotherapie, Massage und Physiotherapie. Häufiger sind solche Therapiemethoden zusätzlich. Die Physiotherapie umfasst Radio-, Magneto- und Lasertherapie.

Unter Strahlentherapie versteht man die Behandlung von Krankheiten mit ionisierender Strahlung. Partikel und Wellenpartikel sind an diesem Prozess beteiligt. Diese Technik zeigt sich bei einem malignen Tumor und bei einigen kosmetischen Eingriffen.

Ärzte unterscheiden 3 Methoden der Strahlentherapie:

  • Kontakt - direkter Kontakt der Strahlungsquelle mit den Geweben;
  • Fern - Fernsuche der Quelle vom Patienten;
  • Radionuklid - die Einführung des Radiopharmakons im Blut des Patienten.

Die Kontakttechnik wird selten verwendet. Es besteht darin, eine Nadel in den Tumor einzusetzen. Die Ferntherapie ist eine universelle und erschwingliche konservative Behandlung. Während der Radionuklidtherapie wird die Lösung durch den Mund in ein Gefäß oder einen Tumor in den Körper des Patienten injiziert. Die obigen Expositionsmethoden beeinflussen das gesunde Gewebe, das den Tumor umgibt, nachteilig. Unter der Wirkung von Ionen sterben die bösartigen Zellen ab und die Zerfallsprodukte gelangen in das Blut. Vor diesem Hintergrund unterscheiden Ärzte zwei Gruppen von Nebenwirkungen:

  • lokal - das Auftreten von Strahlenverbrennungen, erhöhte Zerbrechlichkeit der Blutgefäße, kleine fokale Blutungen;
  • systemisch - Schwäche, Müdigkeit, Erbrechen, Haarausfall, brüchige Nägel.

Unter der UHF-Therapie verstehen Ärzte die Wirkung eines hochfrequenten elektromagnetischen Feldes auf den Körper des Patienten. In diesem Fall beträgt die Schwingungsfrequenz von Elektromagneten 27,12 oder 40,68 MHz. Die vom Körper aufgenommene Energie wird als Wärme freigesetzt. Indikationen für die UHF-Therapie:

  • Hautentzündung;
  • entzündliche Prozesse im Bewegungsapparat;
  • ARVI;
  • Krankheiten der Nationalversammlung und der GIT.

Die UHF-Therapie ist bei bösartigen Tumoren, Blutpathologien und Schwangerschaft kontraindiziert. Die Prozedur dauert 5-15 Minuten. Die Behandlung umfasst 10-15 Sitzungen. Die Magnetfeldtherapie beeinflusst den Körper des Patienten mit variablen oder konstanten Impulsen. Diese konservative Behandlungsmethode zeichnet sich durch die Verwendung eines magnetischen Wechselfeldes im intermittierenden und kontinuierlichen Modus aus. In der Orthopädie werden schnelle Frequenzimpulse verwendet. Das statische Magnetfeld beeinflusst den Patienten durch die im Gewebe stattfindenden Immun-, Nerven- und Stoffwechselprozesse.

Elektrophorese-Anwendung

Eine weitere Methode der konservativen Behandlung ist die Elektrophorese. Diese Therapie besteht aus der Bewegung von Partikeln unter dem Einfluss eines äußeren elektrischen Feldes.

In der Medizin werden zwei Arten von Elektrophorese verwendet:

  1. 1 Kataphorese (Kathode an Stromquelle angeschlossen).
  2. 2 Anaphorese (positive Ladung der behandelten Oberfläche).

Das Arzneimittel wird auf den Elektrodenstreifen aufgetragen und dringt unter dem Einfluss eines elektrischen Feldes in den Körper ein. Die Auswirkung betrifft den pathologischen und physiologischen Prozess am Ort der Verabreichung. Die Vorteile dieser Behandlungsmethode sind:

  • die Verwendung einer kleinen Dosis des Wirkstoffs;
  • die Einführung des Medikaments in Form von Ionen;
  • der Wirkstoff sättigt die Lymphe und das Blut nicht;
  • Das Medikament wird in den Fokus der Entzündung injiziert.

Elektrophorese ist kontraindiziert bei akuter eitriger Entzündung, Fieber, Dermatitis und malignen Tumoren. Zur Desinfektion der Wurzelkanäle von Zähnen wird Galvanophorese angewendet. Diese Methode der konservativen Behandlung von Erkrankungen der Zahnheilkunde ist die Einführung von Ionen von Substanzen in das elektrisch leitfähige Medium durch die EMF.

Galvanophorese erzeugt im Gegensatz zu der bisherigen Therapiemethode mit einem mobilen Gerät einen EMF. Es wird für 3-14 Tage im Zahn des Patienten installiert. Solche Vorrichtungen werden in Form eines Stiftes oder einer anderen Metallstruktur präsentiert. Galvanophorese verursacht im Gegensatz zur Depophorese keine Schmerzen bei der Anwendung.

Lasertherapie

Die Lasertherapie ist eine physiotherapeutische Methode, die einen Lichtstrom von 1-100 mW verwendet. Um den Zustand des Patienten zu erleichtern, müssen die Parameter der Lasertherapie (Wellenlänge, Pulswiederholungsrate) konsistent und streng eingestellt werden. Das Fehlen eines Parameters oder die falsche Wahl des Modus kann zu einem negativen Ergebnis führen. Daher sollte die Lasertherapie von einem qualifizierten Fachmann durchgeführt werden.

Die Vorteile dieser konservativen Behandlung sind für Ärzte das Fehlen absoluter Kontraindikationen. Wenn Sie die Therapie zu Hause durchführen, müssen Sie:

  • unter strenger ärztlicher Aufsicht stehen;
  • Verwenden Sie spezielle medizinische Geräte.

Mit Hilfe der Lasertherapie ist es möglich, die Konzentration an freiem Kalzium schnell zu erhöhen, die Arbeit der Blutgefäße und die Immunität zu normalisieren, metabolische und proliferative Prozesse zu aktivieren. Eine gebräuchliche Methode der Lasertherapie ist der nichtinvasive Effekt der Haut, für den der Strahler verwendet wird. Es drängt den Körper, der eine Laserbelichtung benötigt. Experten verwenden Strahler, die im infraroten und roten Bereich des Spektrums arbeiten, um die betrachtete Therapiemethode durchzuführen. Bei entsprechender Erfahrung und Qualifikation kann der Arzt Lichtquellen anderer Wellenlängen verwenden. Die Lasertherapie kann als zusätzliche oder unabhängige Methode zur Behandlung und Rehabilitation von Patienten eingesetzt werden.

Die Wahl einer bestimmten Methode der konservativen Behandlung wird vom Arzt jeweils individuell getroffen.

Der Spezialist berücksichtigt die Ursache für die Entwicklung und den Verlauf der Pathologie, die Symptome, den Zustand des Patienten und Begleiterkrankungen.

Konservative Behandlung

Das Hauptziel der konservativen Therapie, die beginnen sollte, sobald eine akute Durchblutungsstörung vermutet wird, ist die Eliminierung der Reflex-Vasokonstriktion, die den peripheren und durchblutenden Blutfluss verbessert. Zu diesem Zweck werden verschiedene Antispasmodika (No-Spa, Papaverin, Baralgin) intravenös verabreicht. Um eine fortgesetzte arterielle Thrombose und die Entwicklung einer TVT (in 33–40% der Patienten mit akuter arterieller Obstruktion gefunden) zu verhindern, werden 10.000 IE Heparin intravenös verabreicht. Die zulässige Dauer der konservativen Therapie beträgt nicht mehr als 2–3 Stunden. Bei offensichtlichen Anzeichen und einer nachgewiesenen Emboliequelle sollte diese Zeit auf 1 bis maximal 2 Stunden begrenzt sein.

Als unabhängige Behandlungsmethode ist eine konservative Therapie bei absoluten oder relativen Kontraindikationen für eine Operation (häufiger mit einem kompensierten Stadium der Thrombose) angezeigt.

Antithrombotische Therapie. Gemäß den anerkannten Schemata der antithrombotischen Behandlung enthält es zwei mögliche Optionen. Die erste ist die Monotherapie mit Heparin (in den letzten Jahren ein niedriges Molekulargewicht) mit einem Übergang von 2-5 Tagen für orale Antikoagulanzien. Die zweite ist die polyvalente antithrombotische Therapie: 5–10 Tage einnehmen. Arzneimittel, die auf verschiedene Teile des Hämostase-Systems wirken (Heparin, Trental, Reopolyglukin, Aspirin, Nikotinsäure); Später werden indirekte Antikoagulanzien verschrieben.

Thrombolytische Therapie. Als unabhängige Behandlungsmethode werden Thrombolytika bei Patienten mit akuter Thrombose eingesetzt, deren Operation kontraindiziert ist, und das Risiko hämorrhagischer Komplikationen ist gering.

Chirurgische Behandlung

Die Operation der akuten arteriellen Obstruktion wird in den meisten Fällen im Notfall durchgeführt. Am Vorabend des chirurgischen Eingriffs müssen alle konservativen Maßnahmen einschließlich der Einführung von Antispasmodika durchgeführt werden. In Notfällen werden 30.000 bis 10.000 IE Heparin, Herz und Schmerzmittel 30 Minuten vor der Operation intravenös injiziert.

Schmerzlinderung In der Regel wird eine Embolektomie unter örtlicher Betäubung durchgeführt. Allgemeine Anästhesie mit Intubationsnarkose mit Thrombosepatienten, die gleichzeitigen embolischen Verschluss von Arterien von verschiedenen Pools, sowie die Notwendigkeit, für die rekonstruktive Chirurgie (trombintimektomii, Bypass-Chirurgie, Prothetik) oder bei hohen Okklusion (Aortengabelung, die Subclavia, beide Beckenarterien) gezeigt.

Online Zugang Die Hauptanforderungen für den operativen Zugang sind folgende: ausreichende Exposition, die die Mobilisierung und Durchführung verschiedener Manipulationen am Schiff nicht behindert. Der Abstand von den Rändern der vorgesehenen Arteriotomieöffnung zu den Gefäßdrehkreuzen sollte mindestens 1,5–2 cm betragen.

Zur A. subclavia. Der Patient liegt auf dem Rücken, mit einer Rolle unter den Schulterblättern. Der Kopf wird entgegen dem Operationsfeld gedreht, die obere Extremität wird zum Körper gebracht. Ein Hautschnitt mit einer Länge von 10 cm wird parallel und 1 cm über dem Schlüsselbein durchgeführt, und zwar ausgehend von der Höhe des Sternoklavikulargelenks. Schnitt durch die Haut, Unterhautfettgewebe, oberflächliche Faszie. Die V. jugularis externa ist gekreuzt und gebunden. Der Klavikularstiel des M. sternocleidomastoideus wird in einem Abstand von 1 cm über dem Schlüsselbein durchschnitten. Dann überqueren Sie die Skapula-Hyoid-Muskeln und die vorderen Muskeln. Gleichzeitig muss darauf geachtet werden, dass der N. phrenicus nicht beschädigt wird, der entlang der Vorderfläche von oben nach unten und medial verläuft.

Zur A. axillaris. Da Emboli normalerweise im Bereich des Ursprungs der A. subscapularis lokalisiert sind, wird am häufigsten der Zugang der Arterien zu den Sektoren verwendet. Ein schichtweiser Hautschnitt, subkutanes Fettgewebe und 10 cm lange Faszie bilden sich am unteren Rand des Musculus pectoralis major. Dann wird der M. pectoralis major nach medial bewegt, wodurch die A. axillaris, die Vene, der Medianus und der N. ulnaris freigelegt werden.

Zur Arteria brachialis im oberen Drittel. Ein Schnitt der Haut und des subkutanen Fettgewebes von 6–7 cm Länge wird am Rand des Bizepsmuskels der Schulter in der Projektion des Sulcus medialis durchgeführt. Nach der Präparation legt die Faszie das neurovaskuläre Bündel frei - die Arteria brachialis und die Venen, den N. medianus.

Zur Arteria brachialis im unteren Drittel. Ein Hautschnitt von 6–7 cm Länge führt vom medialen Kondylus des Humerus zum lateralen Rand des brachioureteralen Muskels.. Schneiden Sie das subkutane Fettgewebe in Schichten durch und legen Sie dann die Aponeurose des Bizepses der Schulter frei. Letzteres wird in Längsrichtung gekreuzt und legt das Gefäßbündel frei, das sich medial von der Sehne des Bizeps der Schulter befindet. Die Aponeurose des Bizepsmuskels der Schulter dient als Referenz für die Suche der Arterie während der Operation, da die Sehne palpiert werden kann, und wenn die Subklavia, die Axillaren- und die Brachialarterie im oberen Drittel der Schulter verschlossen werden, ist die Pulsation in der Ulnafossa schwierig und daher schwierig.

Der Zugang zur Ulnafossa gilt als universell für die überwiegende Mehrheit der Eingriffe bei Embolieerkrankungen im arteriellen Becken der oberen Extremität. Es ermöglicht, unter visueller Kontrolle, thrombotische Massen sowohl von proximal gelegenen (Subclavia- als auch von Axillararterien) und von beiden Hauptarterien des Unterarms zu entfernen.

Zu den Radial- und Ulnararterien. Der Zugang zu diesen Ästen der Arteria brachialis erfolgt durch separate Einschnitte von 2-3 cm im Handgelenkbereich in der Projektion der radialen und ulnaren Rillen. Schichten sezieren die Haut, das Unterhautgewebe und den Flexionshalter.

Zur Aortabifurkation. Der Hauptzugang zur Aortenbifurkation und den Hüftarterien ist eine vollständige longitudinale mediane Laparotomie. Das größere Omentum mit dem Querkolon wird zum oberen Wundwinkel, der Dünndarm zur rechten Seite verschoben. Der Sigma wird nach links zurückgezogen. Die angegebenen Darmabschnitte werden von nassen Windeln begrenzt, die von drei breiten Retraktoren (rechts, links und oben) gedrückt werden. Palpation finden die Aorta und darüber in Längsrichtung das parietale Peritoneum. Bei Bedarf wird der Einschnitt bis zum Eingang des kleinen Beckens fortgesetzt.

Die Indikationen für das Freilegen dieser Autobahnen während Operationen für akute arterielle Obstruktion der Extremitäten sind die folgenden: die Unmöglichkeit der retrograden Entfernung eines feststehenden Embolus; die Notwendigkeit, gleichzeitig die Ursache von Embolien oder Thrombosen (z. B. Aorten- oder Hüftarterienaneurysma) zu beseitigen, oder die Rekonstruktion des Aortoiliakal-Segments.

Zur Femoralarterie. Der Zugang zu dieser Autobahn erfolgt im Skarpov-Dreieck durch mediale (entlang der Ken-Linie) oder seitliche (2-3 cm außerhalb dieser Linie) Annäherungen, wobei letzteres das Risiko einer GSV-Verletzung, Schäden an den Lymphknoten und Gefäßen und damit verbundene postoperative Komplikationen wie z Lymphorrhoe und Lymphostase.

Im oberen Drittel der Extremität wird ein Schnitt der Haut, des subkutanen Fettgewebes und der breiten 10–12 cm langen Oberschenkel vorgenommen (der obere Schnittpunkt befindet sich 2–3 cm über der Leistenfalte). Nach der Dissektion der breiten Faszie des Oberschenkels mit einem Längsschnitt wird die Faszienvagina des Gefäßbündels geöffnet und die gemeinsamen und oberflächlichen Oberschenkelarterien freigelegt. Auf der posterolateralen Fläche der Hauptlinie des Oberschenkels befindet sich der tiefe Ast. Nachdem alle drei Oberschenkelarterien ausgewählt wurden, werden sie in Drehkreuze aufgenommen.

Zur Kniekehle. Der Schenkel ist in einem Winkel von 30 ° gebogen und etwas nach außen gedreht. Ein Schnitt der Haut des Unterhautgewebes und der Faszie der Tibia mit einer Länge von 10–12 cm erfolgt ausgehend vom medialen Kondylus des Femurs parallel und 1–2 cm hinter dem medialen Tibiakante. BPV, das sich in diesem Bereich befindet, wird nach vorne und oben umgeleitet. Um den Tibio-Peroneal-Rumpf freizulegen, wird der Sehnenbogen des Soleus-Muskels an der Stelle des Ursprungs aus der Tibia eingeschnitten.

Der mediale Kopf des Gastrocnemius-Muskels wird durch einen hinteren Farabef-Retraktor zurückgezogen, wonach ein Gefäßbündel am unteren Ende der Wunde im Gewebe freigelegt wird. Die Arteria poplitealis befindet sich unter dem N. tibialis und der V. poplitea. Um sie zu isolieren, werden die letzteren an den Griffen und rückwärts genommen.

Dieser Zugang wird zum Entfernen von Emboli und Blutgerinnseln aus den Arteria poplitealis und Tibia verwendet. Arteriotomie in Quer- oder Längsrichtung oberhalb der Mündung der A. tibialis anterior. Das Untersuchen der Äste (posterior, anterior und fibularis) wird (aufgrund der Variabilität des Teilungsniveaus) unter visueller Kontrolle und Fingerkompression eines von ihnen durchgeführt. Um die A. tibialis anterior zu isolieren, kreuzen und ligieren sie die gleichnamige Vene.

Zur A. tibialis posterior. Hinter dem medialen Knöchel in der Mitte zwischen dem Knöchel und dem Fersenbein wird ein 3-4 cm langer Schnitt gemacht. Danach wird die Haut, das Unterhautfettgewebe, der Beugesehnenhalter (Retinaculum mm. Flexorum) präpariert, unter dem sich die Arterie befindet, begleitet von zwei gleichnamigen Venen.

Zur A. tibialis anterior. Entlang der Vorderfläche des Fußes wird ein 3-4 mm langer Schnitt gemacht. Die Projektionsschnittlinie verläuft von der Mitte des Abstandes zwischen den beiden Knöcheln bis zur ersten Interdigitallücke. Eine Überprüfung der Arterie wird durch retrograde Erfassung mit einem Ballonkatheter durchgeführt.

Operationen für Embolie. Bis 1963 wurden Emboli aus dem arteriellen Bett der Extremitäten entfernt, indem das Gefäß direkt der Okklusionsstelle ausgesetzt wurde, Arteriotomie und mechanische Extrusion des Embolus durchgeführt wurden oder es mit harten Instrumenten entfernt wurde, die die Gefäßwand verletzten. Mit der Einführung eines Ballonkatheters in die klinische Praxis ist der chirurgische Eingriff für arterielle Embolien viel einfacher geworden: Es ist nicht erforderlich, schwer zugängliche Gefäßsegmente zu isolieren. Eine Embolektomie wird unter Verwendung eines Katheters mit einem aufblasbaren Ballon durchgeführt, der durch einen Einschnitt in die oberflächliche Arterie nach proximal und distal eingeführt wird. Katheter mit unterschiedlichen Durchmessern werden verwendet: für die Embolektomie der A. axillaris, subclavia, femoralis und iliaca Nr. 4–5 F, tiefer Femur, popliteal, Schulter 3 F.

Die Arterie wird im Bereich der Bifurkation geöffnet: Mit Emboliektomie aus den Becken- und Oberschenkelarterien wird diese an der Entladestelle der tiefen Arterien des Oberschenkels mit Embolektomie aus der Achselhöhle - oberhalb des subscapularen Ostiums - präpariert. Wird die Gefäßwand (durch Abtasten bestimmt) nicht verändert, erfolgt die Arteriotomie in Querrichtung. Im Falle einer modifizierten Arterie und Thrombose ist eine longitudinale Arteriotomie vorzuziehen (im Falle einer möglichen Verengung werden Endarterektomie, Plastiken oder Bypassoperationen durchgeführt, um dies zu vermeiden).

Vor dem Öffnen der Arterie werden 5.000 IE Heparin intravenös vorverabreicht, alle im Operationsbereich befindlichen Rumpf und kleine Äste werden isoliert und in die Drehkreuze aufgenommen (absolute Blutung des Operationsfeldes ist die Hauptbedingung für ein qualitativ hochwertiges Nähen der Lücke; Blutungen verhindern Wundstiche).

Ein Katheter wird bis zu einer Tiefe von 25 cm in das Lumen eines Gefäßes eingeführt und der Ballon wird durch Einführen von Salzlösung langsam aufgeblasen. Der Dilatationsgrad wird durch die Zugkraft des Katheters kontrolliert (übermäßiges Aufblasen vermeiden). In dem Stadium des Entfernens des Katheters aus dem Gefäß drückt der aufgeblähte Ballon thrombotische Massen vor sich, die durch das Loch in der Arterie austreten. Wenn sich die Spitze des Katheters dem Ausgang des Gefäßes nähert (beurteilt durch die Markierungen an der Katheterwand), wird die Dilatationsrate des Ballons reduziert (um die Gefäßränder nicht zu reißen).

Wie leicht der Katheter den beabsichtigten Okklusionsbereich passieren kann, kann anhand seiner Ursache beurteilt werden. Bei Embolien sind die Einführung eines Katheters und seine umgekehrte Zugkraft in der Regel keine Schwierigkeiten (mit Ausnahme eines organisierten Embolus). Im Gegensatz dazu hat der Chirurg im Falle einer Thrombose Schwierigkeiten beim Untersuchen des Gefäßes, es ist meistens mit einer atherosklerotischen Läsion der Arterienwand und einer entwickelten Stenose verbunden.

Vor dem Nähen einer Arterienwunde muss die Angemessenheit der Wiederherstellung des Blutflusses in den proximalen und distalen Teilen des Gefäßbetts der Extremität geprüft werden. Dies wird durch sukzessives Lösen der Drehkreuze oder Entfernen von Klemmen erreicht. Die Durchgängigkeit des proximalen Teils des Gefäßes wird durch das Vorhandensein eines guten pulsierenden Blutstroms, des distalen, durch ausreichenden retrograden Blutfluss bestätigt.

Angesichts der Schwierigkeit, die Angemessenheit des retrograden Blutflusses zu beurteilen, greifen sie für das vollständige Vertrauen in die Radikalität der Operation auf eine intraoperative Arteriographie oder eine Doppler-Kontrolle (vorzugsweise DS) zurück. Die Verwendung der Arteriographie zeigt etwa 30% der Patienten mit unverdauten Blutgerinnseln. Führen Sie in solchen Fällen eine zweite Revision der betroffenen Abteilung mit einem Fogarty-Katheter durch, wechseln Sie zu einem distaleren Zugang oder führen Sie Thrombolytika ein.

Die Arterienwunde wird mit atraumatischem Nahtmaterial (Prolen 5 / 0–6 / 0) vernäht. Die Hauptanforderung an eine Gefäßnahttechnik ist das Fehlen einer Verengung, da sich an dieser Stelle eine Thrombose entwickelt. Auf die Querwunde legen Sie eine separate unterbrochene Naht auf. Ein Längsschnitt wird mit einem kontinuierlichen Deckenstich genäht; Bei der Möglichkeit der Verengung wird ein Fleck aus der großen V. saphena des Oberschenkels (möglicherweise aus der oberflächlichen Vene der oberen Extremität) oder aus synthetischem Material genäht.

Vor dem Ende der Operation muss sichergestellt sein, dass die peripheren Teile der Extremität (an den Fuß- oder Handgelenkarterien) pulsieren. Bei der Bestimmung des Pulses in den darüber liegenden Abteilungen und dessen Fehlen im distalen Bereich ("stolze" Embolie, linker Embolus oder fortgesetzte Thrombose) sollten die peripheren Arterien durch zusätzliche Ansätze überprüft werden. In zweifelhaften Fällen produzieren Arteriographie.

Das Verschließen der Weichteilwunde in der Zugangszone erfolgt dicht (oder Ungewissheit bei der Hämostase, leichte Kapillarblutung). Entwässerung der Wunde mit einem Silikonschlauch mit aktiver oder passiver Absaugung der Entladung, die durch einen Öffnungsabschnitt entfernt wird.

Operationen gegen Thrombose. Der chirurgische Eingriff bei der akuten Thrombose ist komplizierter als bei der Embolie, da in vielen Fällen neben der Thrombektomie (mit Embolie mit einem Fogarty-Katheter) viele Patienten rekonstruktive Interventionen zeigten (Endarterektomie, Bypass-Operation, Prothetik).

Die häufigsten Optionen für die Wiederherstellung des peripheren Blutflusses bei Thrombosen des Femur-Popliteal-Segments sind: Profundoplastik, Femur-Popliteal und Femur-Tibia-Shunting (siehe nächster Abschnitt).

Beim akuten thrombotischen Verschluss der Aorta und / oder der Hüftgelenksarterien werden, abhängig von der Schwere des Zustands des Patienten, der Art und dem Ausmaß der okklusiv-stenotischen Läsion, verschiedene Arten von Rangieroperationen durchgeführt (Aorta-Femur, Ileal-Hüfte, Kreuzbein-Hüft-Hüfte, Axillar-Femoral.

Fasciotomy Eine der am häufigsten auftretenden Auswirkungen der Reperfusionsperiode, insbesondere bei länger anhaltender Ischämie, ist das Anschwellen der Muskeln der betroffenen Extremität. Da die Muskelgruppen in Faszienschalen eingeschlossen sind, führt eine Druckerhöhung in letzterer zu einer Verschlechterung des kapillaren Blutflusses und folglich zu einem Anstieg des venösen Widerstands und des Fortschreitens der Ischämie.

Es ist bekannt, dass der Druck in normalen Rinnen Null ist. Im Falle einer Erhöhung auf 20-30 mm Hg. Art. Die Durchblutung des Gewebes ist deutlich verringert, und wenn der Druck mehr als 30 mm Hg beträgt. Art. stoppt trotz adäquater Wiederherstellung des Hauptblutflusses insgesamt.

Die Operation der Fasiotomie (Dekompression des subfaszialen Raums) wird mit Ischämie Grad II B durchgeführt, in einigen Fällen prophylaktisch: mit weniger schweren Verletzungen des arteriellen Blutkreislaufs. Dazu werden im mittleren Drittel des Faszienbereichs des Unterschenkels oder des Unterarms 2–3 Längsschnitte von 5–6 bis 10–15 cm ausgeführt (je nach Schwere des Ödems). Präparieren Sie die Haut, das Unterhautgewebe und eine breitere Schnittfaszie (lange Schere verwenden). Nach dem Öffnen des Gehäuses werden die in die Wunde hineinragenden Muskeln dumm bis zum interossären Septum aufgeteilt, was eine bessere Dekompression bewirkt. Bei starken Muskelschwellungen werden sterile Wischtücher, die mit Antiseptika oder mit Levomycol befeuchtet sind, auf Wunden aufgetragen. Bei leichtem Aufwölben der Muskeln wird die Haut mit gelegentlichen Nähten vernäht.

Die postoperative Periode. Um eine erneute Embolie zu verhindern und das Risiko einer Retrombose zu verringern, wird Heparin 7–10 Tage lang intravenös verabreicht. In den letzten Jahren wurde Heparin mit niedrigem Molekulargewicht (Clexane, Fraxiparin usw.) bevorzugt, das subkutan verabreicht wird. Anschließend wird die Hypokoagulation durch den Einsatz oraler Antikoagulanzien (Fenilin, Warfarin) bereitgestellt.

Die Ergebnisse der Behandlung. Die Mortalität bei operierten Patienten, abhängig von der Ursache (Embolie oder Thrombose), der Lokalisation der Okklusionszone, dem Grad der Ischämie, dem Alter des Patienten und dem Schweregrad der begleitenden Pathologie liegt zwischen 15,7 und 38,5%. Amputationen der unteren Extremität aufgrund einer irreversiblen Ischämie werden bei 5-24% der Patienten mit Emboli und bei 28,3-41,9% der Patienten mit akuter Thrombose durchgeführt.

Was ist eine konservative Nierenbehandlung?

Vollständige Sammlung und Beschreibung: Was ist eine konservative Behandlung der Nieren? und andere Informationen zur Behandlung einer Person.

Selbst wenn ein Patient Ödeme bis zu Aszites und Pleuritis, Hochdruck und rotem Urin hat, solange die Fähigkeit, die Endprodukte des Stickstoffstoffwechsels auszuscheiden, erhalten bleibt, wird die Niereninsuffizienz nicht diskutiert. In diesem Artikel beschreiben wir, was Nierenversagen ist und welche Methoden es für die Behandlung gibt.

Was sind die Funktionen der Niere?

Die Nieren sind ein lebenswichtiges Organ und erfüllen eine Reihe unersetzlicher Funktionen im Körper.

Homöostatisch

  • Behält ein konstantes Flüssigkeitsvolumen im extrazellulären Raum und die Konzentration der Elektrolyten bei: Kalium, Natrium, Kalzium, Phosphor, Chlor.
  • Hält eine konstante Menge an Protonen im Blut, was seinen Säuregehalt bedeutet.
  • Entfernt Giftstoffe, die von außen aufgenommen oder durch den Stoffwechsel gebildet werden, oder wandelt sie in nicht toxische Stoffwechselprodukte um.

Endokrin

  • Synthetisiert aktive Formen von Vitamin D.
  • Synthetisiert das Hormon Erythropoietin, das für die normale Blutbildung erforderlich ist.
  • Sekretiert Renin, Kallikrein und Prostaglandine, die an der Blutdruckregulation beteiligt sind.

Stoffwechsel

  • Synthetisiert Glukose aus Aminosäuren.
  • Beteiligt sich am Fettstoffwechsel.

Ausscheidung

  • Entfernung von Harnstoff, Kreatinin, Harnsäure - den Endmetaboliten des Eiweißstoffwechsels und der Purinbasen.
  • Entfernung organischer Substanzen im Überschuss - Aminosäuren, Glukose, Vitamine, Enzyme, Hormone (insbesondere Östrogen, Renin)

Bei Niereninsuffizienz leiden alle Nierenfunktionen, aber der Indikator „glomeruläre Filtrationsrate“ (GFR) wird verwendet, um die Schwere der Erkrankungen zu beurteilen. Dies ist das Volumen an Blutplasma, das die Niere pro Zeiteinheit filtern kann.
Ryabovs klassische Klassifikation unterscheidet drei Stufen des Nierenversagens.

  • Stadium 1, latent, keine klinischen Manifestationen
    A - glomeruläre Filtration im Normalbereich, die Urinkonzentration nimmt ab - das spezifische Gewicht während des Tages überschreitet nicht 1018;
    B - GFR 60–80 ml / min.
  • Stadium 2, Azotemie, Anämie, Hypertonie, Herzrhythmusstörungen vor dem Hintergrund von Elektrolytverschiebungen, Appetitabnahme, Übelkeitssorgen. Ammoniak wird durch die Lunge freigesetzt, der Mund riecht eigenartig. Es gibt eine allgemeine Schwäche, Müdigkeit.
    A - GFR 20-50 ml / min, stabile, möglicherweise konservative Behandlung.
    B - GFR 10-20 ml / min, stetig progressiv.
  • Stadium 3, urämisch. Neben Dyspepsie, Anämie und Veränderungen des Herz-Kreislauf-Systems können psychische Störungen wie manische Psychose oder Atemnot mit Azidose auftreten. Die Haut ist gelbgrau gefärbt, Osteoporose wird erkannt, sekundäre Gicht entwickelt sich
    A - GFR 5-10 ml / min, Hämodialyse ist erforderlich.
    B - GFR weniger als 5 ml / min, ohne Dialyse kann ein solcher Patient mit einer Kraft von mehreren Wochen leben.

Vor kurzem ist das Konzept des chronischen Nierenversagens (CRF) dem Begriff "chronische Nierenerkrankung" (CKD) gewichen.

Jeder Nachweis von Nierenschäden für 3 Monate deutet auf eine chronische Nierenerkrankung hin. Weitere Informationen zu den Symptomen finden Sie im Artikel Symptome eines chronischen Nierenversagens.

Was sind die Stadien einer chronischen Nierenerkrankung?

  • Stadium 0: keine Nierenerkrankung, es gibt Risikofaktoren (Diabetes, Bluthochdruck, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Rauchen), GFR mehr als 90 ml / min. In dieser Phase besteht die Aufgabe darin, die Risiken zu reduzieren: eine angemessene Insulintherapie und blutdrucksenkende Medikamente einnehmen, mit dem Rauchen aufhören usw.
  • Stadium 1: Es gibt eine Nierenerkrankung, die GFR ist normal oder erhöht (90 ml / min. Und mehr). In diesem Stadium sind die Hauptanstrengungen auf die Behandlung der zugrunde liegenden Nierenerkrankung und der Nephroprotektion gerichtet.
  • Stufe 2: mild, GFR 60-89 ml / min. Anzeichen einer Avitaminose D können auftreten, das Parathyroidhormon steigt. Nephroprotektive Behandlung wird verordnet.
  • Stufe 3: mittlerer Grad, GFR 30-59 ml / min. Es gibt Anämie, Hypotrophie, vermindertes Kalzium im Blut. Die Handlungen des Arztes zielen auf die Korrektur der Komplikationen ab - bei der Behandlung von Anämie werden Calciumpräparate in Kombination mit Vitamin D verschrieben.
  • Stadium 4: schwer, GFR 15-29 ml / min, Phosphor-Calcium-Metabolismus ist gestört, Säure-Basen-Gleichgewicht des Blutes ist gestört (Protonenüberschuss, Azidose), der Lipidspiegel im Blut steigt an, die Neigung zu einem Kaliumüberschuss. In dieser Phase zielt die Behandlung darauf ab, die Stoffwechselverschiebungen mit konservativen Methoden zu korrigieren, die Vorbereitungen für eine Ersatztherapie - die Hämodialyse - beginnen jedoch.
  • Stadium 5: Urämie, GFR weniger als 15 ml / min, konservative Therapie ist unwirksam, nur die Hämodialyse kann bei diesem Grad der Reduktion der Nierenfunktion helfen.

Welche Aktivitäten umfassen Nephroprotektion?

  • Glykämiekorrektur bei Diabetes mellitus.
  • Bei einer angemessenen blutdrucksenkenden Therapie liegt der Blutdruckzielwert bei 125/75.
  • Ernennung von ACE-Hemmern (Monopril, Enalopril) und Angiotensin-Rezeptor-Antagonisten, auch ohne Hypertonie, jedoch ohne Nierenversagen.
  • Korrektur des Fettstoffwechsels (Statine).
  • Rauchen aufhören, Alkohol.
  • Diät mit Proteinrestriktion.
  • Die maximale Einschränkung von Arzneimitteln, die eine nephrotoxische Wirkung haben (nichtsteroidale entzündungshemmende Mittel, Aminoglykosid-Antibiotika, jodhaltige Kontrastmittel).
  • Behandlung von Anämie

Symptomatische Therapie bei Nierenversagen

Bei Polyurie sollte ein Patient mit einer chronischen Nierenerkrankung mehr Wasser trinken. Dadurch wird eine Dehydrierung vermieden.

Störung des Wasser- und Elektrolythaushaltes

  1. Salz auf 5 g / Tag beschränken.
  2. Bei Polyurie - übermäßigem Alkoholkonsum mit einer Abnahme der Diurese - Flüssigkeitsaufnahme basierend auf „Tagesharnmenge + 400 ml“. Bei hoher Temperatur, Durchfall, Erbrechen muss der Flüssigkeitsverbrauch natürlich erhöht werden, um die Verluste auszugleichen.
  3. Mit zunehmendem Kaliumspiegel im Blut:
  • eine Diät mit begrenzten Lebensmitteln, wo es in großen Mengen enthalten ist,
  • Ionenaustauscherharze (therapeutische Dosis - 20 g Sorbisteril für ein halbes Glas Wasser pro Tag, das Medikament nimmt Kalium und gibt Calcium),
  • 20% ige Glukoselösung mit Insulin in einer Vene
  • Schleifendiuretika (Furosemid),
  • aber kaliumsparende Diuretika, die häufig bei Herzinsuffizienz (Aldacton, Spironolacton) eingesetzt werden, müssen abgeschafft werden.
  • kann nicht zur intravenösen Verabreichung von Lösungen verwendet werden, die Kalium enthalten.

Korrektur des Säure-Base-Status

  • Reduziert den Protonspiegel in der proteinarmen Diät des Blutes. Wirksam ist die Reduktion von Eiweiß in Lebensmitteln auf 0,6 g / kg Gewicht.
  • Bei einer signifikanten Abnahme des Plasmabikarbonats (15-17 mm / l) wird Soda als Getränk oder intravenös verabreicht. Empfohlen "Citrosoda" - Saft von 1 Zitrone und einem Esslöffel Soda pro Liter Wasser. Sie können Tabletten mit Kalziumkarbonat einnehmen - sie sind resistent gegen Magensaft, lösen sich im Darm auf und wirken daher alkalisierend, ohne den Säuregehalt im Magen zu beeinträchtigen.

Korrektur von Störungen des Phosphor-Calcium-Stoffwechsels

  • Vitamin D3 - Oksidevit, Calcitriol, alpha D3
  • Calciumzubereitungen - Calcimax, Calcium Forte, Coltrate.
  • Parathyroidhormon-Antagonisten: myocalcic, Calcitrin.
  • Um die Aufnahme von Phosphor im Darm zu reduzieren - Almagel, 4 mal täglich, 10 ml.

Die Behandlung wird unter Kontrolle der Kalziumspiegel im Blut durchgeführt. Wenn das Nierenversagen ansteigt, wird die Synthese des Parathyroidhormons aktiviert, was dazu führt, dass das Kalzium aus den Knochen austritt und der Spiegel im Plasma steigt.

Behandlung von Anämie

  • Die Wirkung kann in diesem Fall nur durch Erythropoietinpräparate - eprex, aufgezeichnet werden. In der Regel werden Medikamente mit einer Abnahme des Hämoglobins auf 80 g / l verschrieben.
  • Eisenpräparate (Konferenz, Ferroduktion), B-Vitamine - die Notwendigkeit für sie wächst, wenn die aktive Hämatopoese beginnt.

Hypertonie-Behandlung

  • Diät mit Salzrestriktion.
  • Die Verwendung von ACE-Hemmern und Angiotensin-Rezeptorblockern ist wünschenswert, aber die Dosis muss angepasst werden, wenn die GFR abnimmt (ACE-Hemmer sollten mit Vorsicht angewendet werden).
  • Diuretika können nur eine Schleife bilden: Furosemid in Dosen von 80-160 mg pro Tag.
  • alpha-adrenerge Blocker (Prazosin, Cardura) und Beta-Adrenoblocker (Obzidan, Inderal).
  • Vorbereitung der zentralen Aktion - Dopegit, Clopheline, Zint.
  • Kalziumkanalantagonisten (Verapamil, Diltiazem).

In der Regel kann der Effekt durch Kombination von 2-3 Medikamenten erzielt werden.

Maßnahmen zur Verringerung der Azotämie

  • Diät mit Proteinrestriktion von bis zu 1 g / kg in einem Stadium der CKD,
    bis zu 0,8 g / kg bei 2 Grad
    bis zu 0,6 g / kg bei 3 und nachfolgenden Stufen der CKD.
    Eine solche proteinarme Diät kann zu einem Proteinmangel führen. Daher sollten Sie bei der Verschreibung den Serumalbuminspiegel überwachen - er sollte nicht unter 35 g / l liegen.
  • Gleichzeitig mit der proteinarmen Diät wird Ketosteril verschrieben (Nefrosteril, EAS - oral) - dies ist eine Ketosäure, die im Körper mit Stickstoffaustauschprodukten in Wechselwirkung tritt und sich in eine Aminosäure verwandelt. Infolgedessen wird Azotämie reduziert und Ernährungsdefizite verhindert.
  • Sorbentien (3-4 Esslöffel Polyphepane pro Tag oder 15 Gramm Enterodez oder 10 Tabletten Aktivkohle), Reinigen von Einlässen und Tubuli 1 Mal pro Woche mit Sorbit, um Giftstoffe durch den Darm zu entfernen.

Tatsächlich ist die konservative Behandlung von chronischer Nierenerkrankung der Grade 1–2 wirksam. In diesem Stadium fühlt sich der Patient jedoch oft nicht sehr unwohl und hat es nicht eilig, einen Arzt aufzusuchen, und wenn die Behandlung verordnet wird, kann er es nicht beeilen. Aber von der Medizin sollte man keine Wunder erwarten - ab der dritten Stufe der CNE können alle medizinischen Verfahren den Fortgang des Prozesses nur geringfügig verlangsamen, aber nicht aufhören, umso mehr, nicht umkehren.

Welcher Arzt sollte kontaktiert werden?

Die Behandlung einer chronischen Nierenerkrankung oder eines chronischen Nierenversagens als Komplikation bei einer Nierenerkrankung wird vom Nephrologen durchgeführt. Darüber hinaus ist es hilfreich, einen Ernährungswissenschaftler, einen Kardiologen, einen Hautjucken - einen Dermatologen und eine Anämie - einen Hämatologen zu konsultieren.

Video zu den Symptomen und zur Behandlung von chronischem Nierenversagen

CTV.BY: Nierenversagen. Symptome und Behandlung

Beliebte Artikel anzeigen

Nephroptose oder Unterlassung

Nieren, - ein Zustand, bei dem die Beweglichkeit der Niere die physiologische Norm übersteigt. Normalerweise kann sich die Niere bei einer Veränderung der Körperposition und der Atmung bis zu 2 cm in vertikaler Richtung vom Nierenbett bewegen Bei Nephroptose kann sich die Niere bis zu 10 cm bewegen und manchmal in das kleine Becken absteigen. Diese mobile Niere wird auch genannt

Die Niere wird auf der physiologischen Ebene des Ligaments, der Faszien, die das Nierenbett bilden,, dem Abdominaldruck (erzeugt durch die Muskeln der vorderen Bauchwand und des Zwerchfells), der Faszienfettkapsel der Niere und dem Fettgewebe dazwischen aufrechterhalten

Laut Statistik wird derzeit bei 1,5% der Frauen und 0,1% der Männer eine Nephroptose beobachtet. Das vorherrschende Alter für diese Pathologie beträgt 25-40 Jahre. Nephroptose wird hauptsächlich rechts beobachtet. Dies erklärt sich aus der Tatsache, dass die linke Niere einen stärkeren Bandapparat hat, und die Tatsache, dass die rechte Niere normalerweise tiefer liegt als die linke. In einigen Fällen kommt es zu einer beidseitigen Auslassung (Ptosis) der Nieren.

Ursachen des Nierenvorfalls

Es gibt viele Gründe für die Entwicklung einer Nephroptose. Die häufigsten davon sind:

  • ein signifikanter und schneller Gewichtsverlust kann zu einer Abnahme des Volumens der Fettkapsel der Nieren führen;
  • genetische Prädisposition für eine erhöhte Dehnbarkeit des Bindegewebes (Ehlers-Danlos-Syndrom);
  • Verletzung der Lendengegend mit Schädigung des Bandapparates und Bildung eines Hämatoms im pararenalen Gewebe;
  • schwere körperliche Anstrengung und Arbeit mit dem Heben;
  • Infektionskrankheiten der Nieren;
  • Übermäßige Dehnung der Muskeln der vorderen Bauchwand während der Schwangerschaft.

Patienten mit asthenischem Körper entwickeln häufiger eine Nephroptose mit unzureichendem Muskeltonus der vorderen Bauchwand und einer schlechten Entwicklung von Unterhautfett.
Stadien der Nephroptose

Es gibt drei Entwicklungsstadien der Nephroptose:

  • In Stufe 1 spürt man die abgesenkte Niere beim Einatmen durch die Bauchwand, und beim Ausatmen geht die Niere wieder unter die Ränder der Ränder und wird nicht gefühlt;
  • Im Stadium 2 der Nephroptose ist die Niere in aufrechter Position unterhalb des Hypochondriums vollständig tastbar, geht aber in Rückenlage wieder in das Hypochondrium über;
  • Im Stadium 3 verlässt die Niere (unabhängig von der Körperposition) das Hypochondrium vollständig und kann sogar in das kleine Becken verschoben werden.

Die pathologische Verschiebung der Niere kann nicht nur vertikal erfolgen, sondern auch in Form einer Rotation (Rotation) um das Nierenbein oder ein Pendel. Mit der Entwicklung der Nephroptose kommt es zu einer allmählichen Streckung und Verdrehung der Hauptgefäße der Niere - der Venen und Arterien. Wenn sich die Nierengefäße ausdehnen oder verlängern, nimmt ihr Durchmesser ab.

Solche Veränderungen in den Blutgefäßen führen zu einer gestörten Blutversorgung des Nierengewebes: Hypoxie und erhöhter Venendruck, beeinträchtigter Lymphabfluss. Veränderungen in Blut und Lymphodynamik schaffen die Voraussetzungen für die Entwicklung einer chronischen Pyelonephritis (Entzündung des Beckens und des Nierengewebes).

Im Stadium 3 der Nephroptose kann der Harnleiter gebogen werden, was zu einer Störung des Harnabflusses und einer Ausdehnung des Nierenbeckens führt. Entzündungen und dann Adhäsionen können um die Niere (Perinephritis) auftreten. Diese Verwachsungen fixieren die Niere in der pathologischen Position. Da sich die Nephroptose mit gestörter Hämodynamik und Harnabfluss entwickelt, treten klinische Manifestationen der Nephroptose auf.

Symptome eines Nierenvorfalls

Die klinischen Manifestationen der Nephroptose hängen von ihrem Stadium ab. Zu Beginn der Krankheit

kann mild sein oder ganz fehlen. Kann durch nicht dauerhafte Blödsinn gestört werden

Lendenschmerzen

auf der Seite des Nierenvorfalls. Im Stadium 1 treten die Schmerzen gelegentlich auf, meist nach einem starken

oder körperliche Aktivität. Wenn Sie auf der Seite des Patienten oder auf dem Rücken liegen, verschwinden die Schmerzen.

Mit zunehmendem Nierenvorfall nehmen Intensität und Häufigkeit der Schmerzen zu. Bauchschmerzen, die nach hinten ausstrahlen, können verschüttet werden. Bei der Nephroptose im Stadium II treten aufgrund hämodynamischer Störungen in der Niere Eiweiß und Erythrozyten im Urin auf.

Im Stadium III werden die Schmerzen ständig gestört und verschwinden nicht in horizontaler Position. Dies kann die Arbeitsfähigkeit des Patienten beeinträchtigen. Renale Koliken sind auch möglich, wenn der Schmerz unerträglich wird und von Übelkeit und Erbrechen begleitet werden kann.

Im dritten Stadium der Nephroptose, Verschlechterung des Appetits, Darmfunktionsstörungen treten Anzeichen einer Depression auf. Das Fortschreiten der Erkrankung führt zu Anzeichen einer Pyelonephritis, einem Blutdruckanstieg und Hydronephrose (anhaltende, progressive Ausdehnung des Nierenlappensystems der Niere aufgrund einer Verletzung des Harnabflusses).

Ein Blutdruckanstieg wird zunächst nur in vertikaler Position des Patienten festgestellt (orthostatische Hypertonie). Bei einigen Patienten sind fornische Blutungen (Blutungen, die während des Trainings auftreten) oder Pyelonephritis-Symptome die ersten Manifestationen einer Nephroptose.

Was ist gefährliche Nephroptose?

Nephroptose kann schwerwiegende Komplikationen verursachen: Pyelonephritis,

, Hydronephrose. Die Nephroptose hat an sich keine Manifestationen, aber der pathologische Prozess der strukturellen Schädigung des Nierengewebes hat bereits begonnen.

  • Eine Verletzung des Harnabflusses trägt zur Entwicklung eines Infektionsprozesses und zur Bildung von Steinen (Steinen) im Nierenbecken bei.
  • Eine wandernde Niere kann eine spontane Abtreibung verursachen.
  • Mit dem Fortschreiten des Prozesses der Nephroptose wird es zu einem Blutdruckanstieg kommen, der auch schwerwiegende Komplikationen (Schlaganfälle und Herzinfarkt) hat.

Der Nierenvorfall mit entwickelten Komplikationen führt bei 20% der Patienten zu Behinderungen. Nur rechtzeitig und eine begonnene Behandlung (einschließlich operativer Eingriffe) macht die Prognose der Erkrankung günstiger.
Diagnose der Nephroptose

Nephroptose-Methoden werden verwendet:

  • Befragung der Patienten nach Beschwerden über Krankheiten und Verletzungen;
  • Untersuchung des Patienten mit Palpation (Palpation) des Bauches;
  • Röntgenuntersuchung (Ausscheidungsurographie und allgemeine Röntgenaufnahme der Nieren);
  • Ultraschall der Nieren (Liegen und Stehen);
  • Szintigraphie oder Radioisotop-Scanning klären die Position der Nieren;
  • Bei der Renographie können Sie den Zustand der Nierenfunktion festlegen.
  • Durch Laboranalysen von Blut und Urin können Sie Komplikationen der Nephroptose erkennen und klären.

Nephroptose während der Schwangerschaft

Bei Frauen entwickelt sich die Nephroptose in 10 r. öfter als die Vertreter der starken Hälfte der Menschheit. Dies liegt an den Besonderheiten der anatomischen Struktur des weiblichen Körpers: Das Nierenbett ist bei Frauen breiter und niedriger, die Fettkapsel der Niere bei Frauen ist breiter und kürzer, das Bindegewebe des Bandapparates ist dehnbarer und die Bauchmuskulatur ist weniger entwickelt als bei Männern.

Frühere Schwangerschaften führen zu einer Dehnung der Bauchmuskulatur, wodurch der Druck im Bauchraum verringert wird. Daher feiern die meisten Frauen die ersten Symptome der Krankheit nach der Geburt. Mit jeder folgenden Schwangerschaft steigt das Risiko einer Nephroptose. Daher ist in der postpartalen Periode die Gymnastik für die Bauchmuskeln so, besonders wenn andere prädisponierende Faktoren vorliegen.

Wurde die Nephroptose zum ersten Mal während der Schwangerschaft entdeckt, wird der Arzt eine therapeutische Übung (Knie-Ellenbogen-Haltung) vorschreiben, die Rückenschmerzen deutlich reduzieren kann. Die Häufigkeit einer solchen Haltung hängt von der Schwere der Erkrankung ab. Normalerweise hat diese Maßnahme den gewünschten Effekt, der Schmerz wird reduziert.

Nephroptose selbst ist nicht gefährlich, Komplikationen, die sich aus einem Nierenvorfall ergeben können, können gefährlich sein. Daher wird einer schwangeren Frau in diesem Fall ein umfassender Ultraschall- und regelmäßiger Urintest zugewiesen. Bei einer Abnahme der täglichen Urinmenge oder bei Auftreten von Störungen beim Wasserlassen sollte eine Frau unverzüglich eine Untersuchung und Untersuchung durch einen Arzt suchen.

Nephroptose bei Kindern

Nephroptose oder übermäßige Beweglichkeit der Niere bei Kindern ist mit einer Schwäche des Bandapparates der Niere verbunden. Am häufigsten wird Nephroptose bei Kindern begleitet

. Bei Kindern ist der Nierenvorfall 4,7%. Mädchen leiden in 8 r an dieser Pathologie. öfter Jungs.

Nephroptose sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen führt zu einer Beeinträchtigung der Hämodynamik und Urodynamik und trägt zur Entwicklung von Pyelonephritis, Bluthochdruck, Urolithiasis und Hydronephrose bei.

Klinische Manifestationen der Nephroptose bei Kindern können bei 3 Optionen auftreten: asymptomatische, klinisch manifeste und komplizierte Nephroptose.

Eine asymptomatische Variante wird in 13% der Fälle beobachtet, die Nephroptose wird durch Zufall während der Untersuchung auf andere Krankheiten festgestellt.

Eine klinisch manifeste Option tritt in 43% der Fälle auf. Manifestationen davon sind: Abdominales Schmerzsyndrom (Bauchschmerzen), Harnwegsstörungen, Harnwegsyndrom, erhöhter Blutdruck, neurologische Manifestationen und die Entwicklungsverzögerung des Kindes.

Bauchschmerzen nehmen mit körperlicher Anstrengung zu, sie nehmen in der Bauchlage ab. Gleichzeitig können Übelkeit und Entspannung des Stuhls auftreten. Das Urinsyndrom manifestiert sich durch das Auftreten von Erythrozyten, Leukozyten, Eiweiß und Bakterien im Urin. Das dysurische Syndrom manifestiert sich durch Harninkontinenz (nachts und tagsüber).

Die Prävention von Nephroptose im Kindesalter ist die ordnungsgemäße körperliche Ertüchtigung des Kindes, der Ausschluss unerträglicher Belastungen (einschließlich psychoemotionaler Belastungen), die eine vernünftige Ernährung und die Verhütung von Kinderverletzungen sicherstellen.

Behandlung der Nephroptose (Nierenprolaps)

Nephroptose wendet konservative und chirurgische Behandlung an.

Die konservative Behandlung wird ohne Komplikationen durchgeführt. Zur konservativen Behandlung gehören: orthopädische Behandlung, Bauchmassage, Physiotherapie, Wellnessbehandlung und Diät.

Die medikamentöse Therapie wird nur zur Behandlung von Komplikationen der Nephroptose (Pyelonephritis, Urolithiasis, arterielle Hypertonie) eingesetzt.

Diät Ernährung für Nephroptose sollte vollständig und vielfältig sein. Gleichzeitig sollte der Gehalt an extraktiven Substanzen ausgeschlossen werden, um die Reizwirkung auf das erkrankte Organ zu reduzieren. Von besonderer Bedeutung ist die Diät mit Gewichtsverzögerung und Komplikationen.

Die Mahlzeiten sollten fraktional sein, bis zu 6 p. am Tag. In der Ernährung sollten Obst und Gemüse enthalten sein. Das Flüssigkeitsvolumen sollte mindestens 1,5 Liter pro Tag betragen. Es wird nicht empfohlen, kohlensäurehaltige Getränke, starke Brühen, Hülsenfrüchte, Pickles, Konservenprodukte, geräuchertes Fleisch, Kuchen zu trinken. Es ist nützlich, Meeresfrüchte-Salate in Ihre Mahlzeiten einzubeziehen.

Mit der Entwicklung von chronischem Nierenversagen sollte die Proteinmenge in der Diät kontrolliert werden (Grenzwert auf 25 g pro Tag). Zunächst handelt es sich um pflanzliche Proteine, die in Getreide, Hülsenfrüchten und Mehlprodukten enthalten sind. Diese Proteine ​​überladen den Körper mit schädlichen Stoffwechselprodukten, die in Form von Schlacken durch die Nieren ausgeschieden werden. Bei Nierenfunktionsstörungen verbleiben Schlacken im Körper und wirken toxisch.

Es ist auch notwendig, die Menge an Salz und Phosphor zu kontrollieren, die von Lebensmittelprodukten stammen. Bei Nierenversagen bleiben Salze im Körper. Überschüssiger Phosphor führt zum Austreten von Kalzium aus den Knochen (Osteoporose). Die größte Menge an Phosphor kommt in Milchprodukten, Hülsenfrüchten, Kakao, Erdnüssen und Bier vor.

Natrium bewirkt eine Flüssigkeitsansammlung im Körper, die zum Auftreten von Ödemen und zu einem Anstieg des Blutdrucks beiträgt. Daher sollte auch die Verwendung von Salz begrenzt sein.

Orthopädische Behandlung (Verband) Das Tragen eines Verbandes ist sehr nützlich bei Nephroptose. Tragen Sie einen Verband (oder einen orthopädischen Gürtel oder Korsett), sollten Sie morgens noch im Bett liegen. Der orthopädische Verband muss nur beim Ausatmen angelegt werden, sonst ist sein Tragen unbrauchbar. Entfernen Sie den Verband sollte am Abend vor dem Zubettgehen sein.

Derzeit gibt es eine große Auswahl an Korsetts, Bandagen und orthopädischen Riemen. Vor dem Kauf eines Produkts muss ein Arzt konsultiert werden, da es eine Reihe von Kontraindikationen für deren Verwendung gibt. Eine der Kontraindikationen ist die „fixierte Nephroptose“.

Übung Physiotherapie und Bauchmassage wirken nur im Stadium 1 der Nephroptose. Führen Sie die therapeutischen Übungen täglich 30 Minuten lang durch. Die Übungen werden in Rückenlage durchgeführt. Unter dem unteren Rücken können Sie eine kleine Rolle einsetzen.

1. Füße etwas gebeugt an den Knien. Machen Sie 5-10 Atembewegungen unter Beteiligung des Zwerchfells: Beim Einatmen so viel wie möglich, um den Magen herauszudrücken, und beim Ausatmen so weit wie möglich, um den Magen zurückzuziehen.

2. 5-8 p. heben Sie abwechselnd gerade Beine an.

3. um 6-8 p. Ziehen Sie das Knie an den Knien hoch.

4. Trainieren Sie mit dem Fahrrad innerhalb von 1-2 Minuten.

5. Drücken Sie 6-8 Sekunden lang einen kleinen Ball zwischen die Knie. Übungswiederholung 4-5 p.

6. Für 5-10 p. Beim Einatmen beide Beine ausgestreckt, beim Ausatmen - senken.

7. Heben Sie die geraden Beine, Knie und Fersen zusammen an. Spreizen Sie beim Einatmen die Beine auseinander und kreuzen Sie beim Ausatmen die Beine. Wiederholen Sie Übung 5-6 p.

Wenn die Nieren weggelassen werden, sind sitzende Spiele und Spaziergänge durch flaches Gelände erlaubt. Springen, Aufhängen, Dehnen und Laufen sind verboten.

Sanatorium-Resort-Behandlung In der ersten Phase der Nephroptose wird die Sanatorium-Resort-Behandlung vor allem bei der Hydrotherapie eingesetzt - Baden, Baden, Mineralwasser trinken.

Diese Behandlung kann in örtlichen Sanatorien sowie in den Kurorten des kaukasischen Mineralwassers (Kislovodsk, Pjatigorsk, Essentuki, Zheleznovodsk) und in Truskavets (Ukraine) durchgeführt werden.

Die chirurgische Behandlung wird durchgeführt, wenn keine konservative Behandlung und keine schwerwiegenden Komplikationen der Nephroptose auftreten. Indikationen für die chirurgische Behandlung: anhaltende Schmerzen, Behinderung, chronische rezidivierende Pyelonephritis, Zunahme

(orthostatische Hypertonie), Hydronephrose.

Der Zweck eines chirurgischen Eingriffs ist die Fixierung der Niere (Nephropexie) in ihrem anatomischen Bett für lange Zeit.

Gegenwärtig wird diese Operation hauptsächlich durch die Methode der Laparoskopie durchgeführt. Es hat mehrere Vorteile: Es besteht ein geringeres Risiko für Komplikationen, die Methode ist weniger traumatisch, es tritt praktisch kein Blutverlust auf, und der Patient kann sich nach der Operation leichter erholen.

Behandlung von Volksheilmitteln

kann in der Anfangsphase der Nephroptose zusammen mit der konservativen Behandlung eingesetzt werden. Sie tragen zur Vorbeugung von Komplikationen bei, verringern die Schmerzintensität, aber es ist unmöglich, die eingetauchte Niere mit traditionellen Methoden in ihre normale Position zu bringen.

Rezepte, die Volksheilmittel kochen: 1. Es wird empfohlen, Samen von Sonnenblumen, Kürbis, Flachs und Nüssen zu verwenden. Leinsamen können mit Trinkwasser bestreut, mit Puderzucker bestreut und in einer trockenen Pfanne gebraten werden. Nehmen Sie 3-4 p. pro Tag für 1 Teelöffel (Kauen gründlich).

2. Nehmen Sie 2 EL. zerdrückte Stängel von Venen-Kohia, 300 ml kochendes Wasser einfüllen, 12 Stunden stehen lassen, abtropfen lassen. Nehmen Sie 5 ml zwischen den Mahlzeiten 3 p. am Tag.

3. 100 g natürliches

mischen Sie mit 100 g frischer Butter und fügen Sie 1 EL hinzu. Mandel und Eichel

, 4 Eigelb Nehmen Sie eine Mischung von 1-2 TL. nach den Mahlzeiten mehrmals am Tag.

4. Nehmen Sie 3 TL. gehackte Zwiebel schälen, 400 ml kochendes Wasser einfüllen, 30 Minuten lang darauf bestehen, die Infusion abseihen und 1 EL nehmen. 4 p. am Tag.

5. Nehmen Sie Blätter in gleichen Anteilen

. Gießen Sie 2 EL. Sammle 400 ml kochendes Wasser und koche 10 Minuten. bei schwacher Hitze. Strain und nehmen Sie eine Abkochung von 50 ml 3 p. am Tag.

6. Das Heilbad wird wie folgt zubereitet: Mahlen Sie 1 kg Haferstroh und gießen Sie 20 Liter Wasser, kochen Sie 1 Stunde bei schwacher Hitze, lassen Sie es mehrere Stunden und verwenden Sie 2 R für das Sitzbad. am Tag. Die Brühe kann vor dem Eingriff erneut verwendet werden. Die Dauer des Bades beträgt 30 Minuten. Am nächsten Tag - eine Pause.

Nephroptose (Nierenprolaps): Ursachen, Symptome, Diagnosemethoden und Behandlung - Video
Nephroptose-Behandlung (Bandage, Laparoskopie) - Video
Bringen sie Nephroptose zur Armee?

Die Prüfung von Bürgern im Rahmen der Registrierung und Einberufung des Militärs (auch unter Vertrag) erfolgt gemäß dem Dokument "Schedule of Diseases".

Die Nephroptose in der Krankheitsliste wird gemäß Artikel 72 klassifiziert. Die Kategorie der Haltbarkeit wird abhängig vom Grad der Nephroptose bestimmt.

Wehrpflichtige mit einer Nephroptose von 1 Grad werden gemäß Artikel 72 Punkt „G“ eingestuft - Wehrpflichtig.

Befragung mit Nephroptose II und bei sekundärer Pyelonephritis werden sie gemäß Artikel 72 Punkt „B“ eingestuft und sind vom Militärdienst befreit. Sie werden der Reserve gutgeschrieben.

Die Untersuchung der Nierenerkrankung erfolgt auf Basis der stationären Untersuchung und Behandlung.

ACHTUNG! Die auf unserer Website veröffentlichten Informationen sind Referenzen oder beliebt und werden einem breiten Leserkreis zur Diskussion gestellt. Die Verschreibung von Medikamenten sollte nur von einem qualifizierten Spezialisten vorgenommen werden, basierend auf der Krankengeschichte und den Diagnoseergebnissen.

Die Methode der Behandlung der Nieren wird für jeden Patienten nach gründlicher Diagnose individuell ausgewählt. Je nach Symptomen, Testergebnissen, Alter, Vernachlässigung der Erkrankung und dem Auftreten begleitender Störungen oder Komplikationen wählt der Spezialist einen Komplex von therapeutischen Maßnahmen, einschließlich medikamentöser, physiotherapeutischer oder chirurgischer Behandlung. Patienten während der Behandlung von Nierenleiden werden eine sparsame Diät verordnet, und bei verschiedenen Krankheiten werden unterschiedliche Ernährungsgewohnheiten angezeigt, und die Listen der zulässigen und verbotenen Lebensmittel variieren stark.

Konservative Behandlung von Nierenerkrankungen

Abhängig von der Art der Nierenerkrankung kann der Arzt dem Patienten in den folgenden Gruppen Medikamente verschreiben.

  • Diuretika: Hydrochlorothiazid, Enduron, Taliton, Indapamid, Diukardin, Furasemid, Torasemid, Spironolacton usw. Die Wahl eines bestimmten Arzneimittels beruht auf der Natur und Vernachlässigung der Krankheit. In schweren Fällen sind leistungsstarke, schnell wirkende Schleifendiuretika angezeigt, wenn eine Langzeittherapie erforderlich ist, werden Patienten Kaliumspar- oder Thiaziddiuretika verordnet, und osmotische Diuretika werden verwendet, um Anurie zu verhindern und die Diurese zu erhöhen.
  • Uroantiseptika. In den meisten Fällen verschreiben Nephrologen moderne Kräuterpräparate wie Fitolysin, Uroflux oder Canephron, die den Urin desinfizieren und Entzündungen in den Nieren beseitigen können. Sie sind jedoch bei Vorhandensein von Phosphatsteinen, Nephrose oder Allergien gegen einen bestimmten Bestandteil des Arzneimittels kontraindiziert. Männern, die an entzündlichen Erkrankungen der Nieren infolge einer Prostatitis leiden, wird häufig "Palin" oder "Urotraktin" verordnet. Die Einnahme dieser Medikamente ist jedoch nicht bei Erkrankungen des Zentralnervensystems, Leber, Nierenversagen und einigen anderen Erkrankungen möglich. Darüber hinaus abgeleitet Drogen Pimemidinovoy Säure für schwangere und stillende Frauen sowie Kinder unter 14 Jahren kontraindiziert.
  • Antispasmodika: „No-shpa“, „Papaverin“, „Spazmerin“ und andere - sind für Nierenschmerzen angezeigt, einschließlich der Schmerzen, die durch die Bewegung von Sand und Steinen im Harntrakt hervorgerufen werden. Zusätzlich werden krampflösende Mittel gegen Hydronephrose und Nephroptose verschrieben.
  • Schmerzmittel: "Baralgin", "Tramal", "Ketanov", "Toradol" usw. - sind zur Linderung von Schmerzanfällen notwendig. In bestimmten Fällen ist eine Novocainblockade oder die Einführung narkotischer Schmerzmittel („Promedol“) erforderlich, um starke Schmerzen zu lindern, beispielsweise bei Nierenkoliken.
  • Antibiotika und Sulfonamide: "Ofloxacin", "Norfloxacin", "Ciprofarm", "Uniflox", "Floxal", "Furamag", "Furadonin", "Furazolidon", "Negram" usw. Alle Arzneimittel, die antibakteriell sind oder bakteriostatische Aktivität, sollte nur für die Behandlung von Sekundärinfektionen nach vorheriger Bestimmung der Empfindlichkeit der nachgewiesenen Mikroorganismen gegenüber den Wirkstoffen von Arzneimitteln verwendet werden. Bei Nierenversagen können Antibiotika jedoch nicht angewendet werden, da dies zu schwerwiegenden Folgen für den Körper führen kann.
  • In Ausnahmefällen werden Zytostatika ("Azathioprin") zugeordnet, und ihre Aufnahme erfolgt unter strenger ärztlicher Überwachung mit ständiger Überwachung der Analyseänderungen.
  • Vitamine und Spurenelemente. Für fast alle Beschwerden werden verschiedene Komplexe dieser Substanzen verschrieben. Bei Nierenerkrankungen sind sie auch notwendig, aber wenn bei einer Person Nephrolithiasis diagnostiziert wird, sind bestimmte Mineralien kontraindiziert.

Physiotherapie und chirurgische Behandlung

Physiotherapeutische Verfahren zur Behandlung der Nieren, wie UHF, Paraffin- und Ozokerit-Anwendungen, Elektrophorese, Heißluft-Wärmebäder usw., werden als adjuvante Therapie eingesetzt.Patienten, die sich einer Behandlung von entzündlichen Erkrankungen der Nieren unterziehen, sich nach der Entfernung von Steinen rehabilitieren, und diejenigen, die leiden, sind häufig in der Not von Verletzungen der Arbeit des Beckenapparates. Leider ist es nicht immer möglich, die Behandlung mit konservativen Methoden durchzuführen. In folgenden Fällen kann eine Operation erforderlich sein:

  • während des Durchgangs großer Steine ​​entlang der Harnwege, begleitet von Anfällen schwerer Nierenkoliken;
  • unter Verletzung des Abflusses von Urin, der zu einer hydronephrotischen Umwandlung und einer Störung der Nierenfunktion führen kann;
  • mit schweren Exazerbationen der Pyelonephritis;
  • mit der Entwicklung einer akuten Anurie;
  • bei Nierenblutungen, die nicht durch konservative Methoden beseitigt werden können;
  • mit Pyonephrose, wodurch die Entwicklung einer Peritonitis hervorgerufen wird;
  • in Gegenwart von malignen oder großen gutartigen Formationen.

Die wichtigsten chirurgischen Methoden zur Behandlung der Nieren umfassen:

  • Nephrektomie ist eine Operation, die die radikale Entfernung eines Organs mit oder ohne nachfolgende Transplantation beinhaltet;
  • Die perkutane Nephrostomie ist ein chirurgischer Eingriff, bei dem Ärzte den Urinabfluss aus der betroffenen Niere wiederherstellen. Da die häufige und ziemlich gefährliche Komplikation eines solchen Verfahrens die Zugabe einer Sekundärinfektion ist, sollte die nach der Operation verbleibende Wunde mit besonderer Sorgfalt behandelt werden.
  • Zystoskopie, die durch Einführen eines speziellen Apparates in das Lumen des Harnleiters durchgeführt wird. Meist wird es zur Diagnose und Sammlung von Materialien für die histologische Untersuchung verwendet. Auf diese Weise wird auch eine Elektrokoagulation von gutartigen Tumoren, Entfernung von Steinen aus der Blase, Dissektion der Ureterozele usw. durchgeführt. Manchmal wird während der Operation ein dünner Kunststoffschlauch installiert, durch den der Urin später in die Blase fließt. Diese Operation gibt Ärzten Zeit, die Diagnose zu klären, und erleichtert den Zustand des Patienten erheblich.

In der Regel ist die Behandlung von Nierenerkrankungen komplex. Da die meisten von ihnen eine chronische Form annehmen, sollten Sie den Arztbesuch nicht verschieben, da die geringste Verzögerung zu schwerwiegenden Komplikationen führen kann.

Nierensteine ​​(Nephrolithiasis) - eine sehr häufige Pathologie, die Hauptmanifestation der Urolithiasis. Die Prävalenz dieser Krankheit beträgt 5 Fälle pro 1000 Erwachsene. Steine ​​und Sand in den Nieren zeigen Schmerzen im unteren Rücken - die sogenannte Nierenkolik.

Nierensteine ​​- Ursachen der Bildung

Steinbildung aufgrund von Veränderungen im Säure-Basen-Haushalt des Urins. Als Ergebnis dieses Prozesses beginnen im Urin gelöste Salze zu kristallisieren und bilden Steine. Folgende Faktoren tragen zu diesem Prozess bei:

  1. Genetische Veranlagung - Fälle von familiärer Nephrolithiasis, das Auftreten von Steinen bei nahen Verwandten, sprechen für diesen Faktor.
  2. Mangel an Trinken und Austrocknung. Sie führen zu einer Erhöhung der Salzkonzentration im Urin, wodurch deren Niederschlag auslöst. Zuerst werden Mikrolithen (kleine Steine) und dann große Steine ​​gebildet.
  3. Unsachgemäße Ernährung. Die Vorherrschaft in der Ernährung von Fleisch, ein Mangel an Vitamin A oder D tragen ebenfalls zur Steinbildung bei.
  4. Pathologie des endokrinen Systems. Hyperparathyreoidismus (Pathologie der Schilddrüse), Osteomyelitis, Osteoporose führen zu einer Störung des Mineralhaushaltes und zu Veränderungen des Säuregehalts des Urins, was zum Auftreten von Zahnstein führt.
  5. Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts. Gastritis, Colitis, Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüre tragen zu einer verstärkten Entfernung von Mineralien aus dem Körper bei und werden zu einem Auslöser für die Steinbildung in den Nieren.
  6. Entzündliche Erkrankungen der Harnwege. Pyelonephritis, Zystitis, Urethritis führen zu einer Verstopfung des Harnabflusses, die zu einer Stagnation führt und günstige Bedingungen für die Ausfällung von Salzen in Form von Sediment (Sand in den Nieren) schafft.

Behandlung von Nierensteinen

Die meisten Patienten beginnen mit der Behandlung von Nierensteinen, wenn sie eine Nierenkolik entwickeln, die von unerträglichen Schmerzen begleitet wird und den Patienten dazu auffordert, einen Arzt aufzusuchen.

In diesem Fall wird eine symptomatische Behandlung durchgeführt - Schmerzlinderung durch Analgetika und Antispasmodika. Nach einem Angriff können Koliksteine ​​von selbst herauskommen. Man sollte jedoch nicht denken, dass die Krankheit geheilt ist und nicht wiederkommen wird. Es ist an der Zeit, einen Arzt zu konsultieren, um herauszufinden, wie Steine ​​aus den Nieren entfernt werden und ob ein Wiederauftreten von Nierenkoliken verhindert werden kann.

Nierensteine ​​zerquetschen

Eine der modernsten Methoden zur Behandlung der Urolithiasis ist die Steinfragmentierung - die Lithotripsie. Patienten tolerieren das Einfachste Remote-Lithotripsie (ESWL) - Quetschen von Harnsteinen ohne Hauteinschnitte. Leider können nicht alle Steine ​​auf diese Weise zerstört werden.

Endoskopische Techniken werden auch zum Zerquetschen verwendet, zum Beispiel während Lithotripsie kontaktieren, bei dem ein Endoskop mit einem Lithotripter (Zerkleinerungsgerät) durch die Harnröhre, die Blase und den Harnleiter in die Niere eingeführt wird. In diesem Fall steht das Gerät in direktem Kontakt mit dem Stein. Ultraschall kann als Brechmittel verwendet werden. Eine andere Möglichkeit, endoskopische Technologie zu verwenden - transkutane Lithotripsie - Zerquetschen von Nierensteinen mittels eines Lithotriptors, der durch einen kleinen Einschnitt in der Lendengegend in die Niere eingeführt wird. Wenn Nierensteine ​​mit einem Laser behandelt werden, um sie zu zerstören, sprechen sie darüber Laser-Lithotripsie.

Nierensteinoperation

Zur Entfernung von Nierensteinen werden zwei Hauptoperationen durchgeführt: Pyelolithotomie und Nephrolithotomie. Im ersten Fall schneidet der Chirurg das Becken der Niere und entfernt Steine ​​durch diese. Dieser Vorgang wird mit der Ineffektivität anderer Behandlungsmethoden gezeigt. Die Nephrolithotomie ist die schwierigste Operation für den Patienten, da die Niere selbst geschnitten und das Nierengewebe beschädigt wird. Die Entfernung von Nierensteinen durch diese Operation wird nur aus gesundheitlichen Gründen durchgeführt, mit Komplikationen der Urolithiasis und der Gefahr, eine Niere zu verlieren. In letzter Zeit hat sich die Häufigkeit von Nierensteinen signifikant verringert, da immer mehr wirksame Medikamente entwickelt werden, die das Auflösen von Steinen bewirken.

Nierensteine ​​Diät

Die Veränderung der Essgewohnheiten bei der Urolithiasis ist eine der wirksamen Methoden zur Verhinderung der Steinbildung. Allgemeine Empfehlungen, die für alle Patienten mit dieser Pathologie geeignet sind:

  • ausreichende Flüssigkeitszufuhr (mindestens 2 Liter pro Tag), während das Wasser den ganzen Tag über in kleinen Portionen getrunken werden sollte;
  • Diät - besser essen in kleinen Portionen - 5-6 mal am Tag;
  • scharfe, gesalzene, geräucherte Produkte sollten von der Diät ausgeschlossen werden;

Bei der Erstellung einer Diät ist es notwendig, die für diesen Patienten charakteristische Art von Steinen zu berücksichtigen. Daher wird die Diät vom Arzt nur nach einer gründlichen Untersuchung zubereitet.

Mit verschiedenen Arten von Steinen muss man auf verschiedene Produkte verzichten. Nämlich:

  1. Oxalic Steinen. Es ist notwendig, auf die Verwendung von Produkten zu verzichten, die reich an organischen Säuren sind, insbesondere an Oxalsäure. Diese Produkte umfassen: Sauerampfer, Zitrusfrüchte, Kartoffeln, Spinat.
  2. Uratny Steine. Harnstoff ist das Endprodukt des Eiweißstoffwechsels. Daher sollte bei Uratsteinen die Menge an Fleischprodukten reduziert werden.
  3. Phosphatsteine In den Nieren entsteht durch Alkalisierung des Urins, die Ernährung mit dieser Art von Steinen zielt darauf ab, den Urin anzusäuern. Dies kann erreicht werden, indem der Verbrauch von Milchprodukten, Gemüse und Obst begrenzt wird. Saures Mineralwasser (z. B. aus Truskavets, Zheleznovodsk) trägt zur Auflösung von Phosphatsteinen bei.

Behandlung von Tabletten mit Nierensteinen

Die konservative Behandlung ist bei kleinen Steinen am effektivsten - mit einer Größe von bis zu 4-5 Millimetern. Verschreiben Sie Medikamente, die das Säure-Basen-Gleichgewicht des Urins verändern. Wenn Sie Medikamente verschreiben, müssen Sie auch die Art der Steine ​​beachten. Trilon B wird für Phosphatsteine, Blemarin und Allopurinol für Uratsteine ​​und Magnesiumparaginat für Oxalat und Vitamin B6 verschrieben. Bei entzündlichen Komplikationen der Urolithiasis werden antibakterielle Mittel in Tabletten oder Injektionen verschrieben. Das spezifische Behandlungsschema wird vom Arzt ausgewählt. Gemischte Nierensteine ​​sind besonders schwierig zu behandeln, wenn Konkremente unterschiedlicher Art gleichzeitig erkannt werden. In diesem Fall versuchen sie in der Regel nacheinander verschiedene Behandlungsschemata und kontrollieren ihre Wirksamkeit mit Hilfe von Ultraschall.

Volksbehandlung von Nierensteinen

Die Anwendung traditioneller Behandlungsmethoden zur Behandlung und Vorbeugung von Urolithiasis ist möglich, jedoch nur in Absprache mit Ihrem Arzt. Die meisten dieser Methoden zielen auf die Stimulierung der Diurese (Urinieren) ab. Die Behandlung mit Wassermelone ist beliebt - ihr Saft hat eine ausgeprägte harntreibende Wirkung, wodurch die Auflösung von Steinen verbessert wird. Auch Brühen und Aufgüsse aus verschiedenen Kräutern werden verwendet: Preiselbeeren, Krapp, Petersilie, Schachtelhalm und viele andere. Sie sollten sich dessen bewusst sein, dass einige dieser Kräuter in pflanzlichen Präparaten enthalten sind, die von der Medizin zugelassen und von Ärzten zum Auflösen von Steinen verwendet werden. Sie können in jeder Apotheke eine Nierensammlung oder einen Nierentee kaufen. Weitere Informationen zu modernen Methoden zur Behandlung der Urolithiasis erhalten Sie in der folgenden Videoübersicht:

Gudkov Roman, Wiederbelebungsgerät

5,402 Gesamtansichten, 1 Ansichten heute

Vorherige Artikel

Mandeln