Haupt
Otitis

CROMOFARM Nasenspray

Gebrauchsanweisung:

Kromofarm - Antiallergikum.

Form und Zusammensetzung freigeben

Cromopharm ist in folgenden Dosierungsformen erhältlich:

  • Augentropfen (10 ml in Flaschen, 1 Flasche in einem Karton);
  • Nasenspray: Transparente, leicht gelbliche oder farblose Flüssigkeit (je 15 ml in Flaschen, 1 Flasche in einem Karton).

Die Zusammensetzung von 1 ml Augentropfen und Nasenspray umfasst:

  • Wirkstoff: Natriumcromoglycat - 20 mg (bezogen auf 100% Trockensubstanz);
  • Hilfskomponenten: Natriumchlorid, Benzalkoniumchlorid, Polysorbat 80, Dinatriumedetat, Dodecahydratphosphatdinatrium, Natriumdihydrogenphosphatdihydrat, Wasser für Injektionszwecke.

Indikationen zur Verwendung

Kromofarm wird zur Behandlung und Vorbeugung folgender Erkrankungen verschrieben:

  • Augentropfen: akute und chronische allergische Konjunktivitis, einschließlich Heu-Konjunktivitis und Frühjahrskeratokonjunktivitis;
  • Nasenspray: akute und chronische saisonale oder mehrjährige allergische Rhinitis, Pollinose.

Gegenanzeigen

  • Alter bis zu 4 Jahre (für Augentropfen), bis zu 5 Jahre (für Nasenspray);
  • Überempfindlichkeit gegen das Medikament.

Weitere Kontraindikationen für die Verwendung von Cromopharma in Form eines Nasensprays sind:

  • Schweres Leber- und / oder Nierenversagen;
  • Polypen der Nasenhöhle.

Kromopharm wird schwangeren Frauen (insbesondere im ersten Trimester) und stillenden Frauen nur in Fällen verschrieben, in denen der erwartete Nutzen für die Gesundheit der Mutter höher ist als das Risiko für den Fötus oder das Kind.

Dosierung und Verwaltung

Für Erwachsene und Kinder über 4 Jahre werden Augentropfen verschrieben, 1 Tropfen auf jedes Auge. Die Häufigkeit der Anwendung beträgt 4-mal täglich (bei Bedarf ist eine Steigerung von 6-8 mal täglich möglich). Nachdem der Zustand verbessert wurde, kann die Instillationsfrequenz verringert werden.

Die Therapie wird fortgesetzt, bis der Kontakt des Patienten mit dem Allergen, das die Entwicklung der Krankheit verursacht hat, beendet ist.

Bei saisonaler allergischer Konjunktivitis sollte die Therapie unmittelbar nach Auftreten der ersten Anzeichen der Erkrankung beginnen. Sie können Kromofarm auch prophylaktisch vor dem Auftreten von Pollen verwenden.

Die Dauer der Behandlung richtet sich nach Art und Schwere der Erkrankung.

Der Flaschenverschluss sollte vor dem ersten Gebrauch so weit wie möglich eingeschraubt werden (der innen liegende Dorn durchbohrt das Loch).

Spray nasal für Erwachsene und Kinder über 5 Jahre für 1 Injektion in jeder Nasalpassage verordnet. Die Häufigkeit der Anwendung - 3-4 Mal täglich (bei Erwachsenen kann die Applikationsfrequenz bei Bedarf auf 6 Mal täglich erhöht werden). Bevor Sie das Medikament verwenden, müssen Sie Ihre Nase sorgfältig reinigen.

Bei saisonaler allergischer Rhinitis wird empfohlen, die Therapie sofort nach Auftreten der ersten Anzeichen der Erkrankung zu beginnen. Es ist auch eine prophylaktische Anwendung von Kromofarm möglich, bevor der Patient das bekannte Allergen kontaktiert. Nach der Verbesserung ist es möglich, die Intervalle zwischen der Verwendung des Arzneimittels allmählich zu verlängern.

Die Flasche muss während der Injektion senkrecht mit der Düse nach oben gehalten werden. Während der Injektion wird empfohlen, durch die Nase einen kleinen Atemzug zu nehmen.

Die Dauer der Behandlung richtet sich nach Art und Schwere der Erkrankung. Es wird empfohlen, die Abschaffung des Arzneimittels schrittweise über eine Woche durchzuführen.

Halten Sie die Durchstechflasche mit Kromofarm unmittelbar vor der Anwendung von Augentropfen oder Nasenspray in den Händen, um das Arzneimittel auf Körpertemperatur zu erwärmen.

Nebenwirkungen

Bei der Anwendung von Augentropfen können folgende Nebenwirkungen auftreten:

  • Organ des Sehens: Bindehautödem, verschwommenes Sehen, Blepharitis, Schleimhautreizung des Auges, Fremdkörpergefühl im Auge, Bindehauthyperämie, Reißen, Trockenheit, Hautausschlag um die Augen, Kribbeln und Brennen in den Augen, die nach 1-3 Minuten unabhängig voneinander vergehen führen nicht zu klinisch signifikanten Abnormalitäten oder pathologischen Veränderungen der Bindehaut;
  • Atemwegserkrankungen: Dyspnoe;
  • Allergische Reaktionen: Überempfindlichkeitsreaktionen (bei Patienten mit Überempfindlichkeit).

Bei der Verwendung von Kromofarma in Form eines Nasensprays können folgende Nebenwirkungen auftreten:

  • Atmungssystem: Verbrennung oder Reizung der Schleimhaut der Nasenhöhle, Husten, häufiges Niesen, Rhinorrhoe; selten - Nasenbluten, leichte Trockenheit im Hals, Ersticken, Atemnot oder Keuchen, Ulzerationen der Nasenschleimhaut;
  • Immunsystem: extrem selten - Angioödem, anaphylaktische Reaktionen, Schluckbeschwerden, Arthralgie, Schwellung der Lippen, des Gesichts, der Augenlider oder der Zunge;
  • Haut und Unterhaut: juckende Haut, Urtikaria, Hautausschlag, Hautausschlag;
  • Gastrointestinaltrakt: Dysphagie, Geschmacksveränderung, Übelkeit, Schmerzen im Unterleib;
  • Zentralnervensystem: Kopfschmerzen, Schwindel, Migräne;
  • Herz-Kreislauf-System: Senkung des Blutdrucks;
  • Andere: Tränenfluss.

Das Präparat als Konservierungsmittel enthält Benzalkoniumchlorid, das Nebenwirkungen in Form einer Überempfindlichkeit gegenüber ihm und Änderungen des Geschmacks verursachen kann.

Bei der Entwicklung von Nebenwirkungen während der Anwendung von Kromofarm sollten Sie Ihren Arzt konsultieren.

Bei längerer Therapie ist es notwendig, den Funktionszustand von Leber und Nieren regelmäßig zu überwachen.

Besondere Anweisungen

Während der Verschlimmerung des chronischen Prozesses und bei akuten Entzündungen sollte Kromofarm gleichzeitig mit Antihistaminika oder Kortikosteroiden angewendet werden.

Kromopharm sollte regelmäßig angewendet werden. Es wird empfohlen, die Behandlung vor dem Kontakt mit dem Allergen zu beginnen und während der gesamten Dauer des Allergens fortzusetzen.

Vor dem Auftragen von Augentropfen müssen harte Kontaktlinsen entfernt werden. Sie können sie nach 15 Minuten wieder verwenden.

Die versehentliche Einnahme von Kromopharma ist sicher, und in diesem Fall sind keine besonderen Maßnahmen außer der medizinischen Überwachung erforderlich.

Bei Verletzung der Unversehrtheit der Flasche mit Tropfen oder Sprühnebel sowie bei Trübung sollte Kromofarm Solution nicht verwendet werden.

Nach dem Eintropfen von Kromopharm in das Auge ist es einige Zeit erforderlich, auf Arbeiten zu verzichten, die erhöhte Aufmerksamkeit erfordern (Entwicklung einer kurzfristigen Sehstörung ist möglich).

Wechselwirkung

Kromopharm verstärkt wechselseitig die Wirkung anderer Antiasthma- und Antiallergika: Glukokortikoide, Beta-Adrenergika, Antihistaminika und Theophyllin. Bei gleichzeitiger Verabredung der Dosis kann letzteres reduziert werden.

Analoge

Analoga von Kromofarm sind: Kromoglin, Ifiral, Lecrolin.

Aufbewahrungsbedingungen

An einem dunklen Ort für Kinder bei einer Temperatur von 15-25 ° C aufbewahren.

Haltbarkeit - 3 Jahre.

Nach dem Öffnen der Flasche kann Kromopharm 28 Tage angewendet werden.

Apothekenverkaufsbedingungen

Ohne Rezept verkauft.

Informationen über das Medikament werden verallgemeinert, dienen Informationszwecken und ersetzen nicht die offiziellen Anweisungen. Selbstbehandlung ist gesundheitsgefährdend!

Die meisten Frauen können mehr Freude daran haben, über ihren schönen Körper im Spiegel nachzudenken, als über Sex. Also, Frauen streben nach Harmonie.

Arbeit, die dem Menschen nicht gefällt, schadet seiner Psyche viel mehr als der Mangel an Arbeit.

Wissenschaftler der University of Oxford führten eine Reihe von Studien durch, in denen sie zu dem Schluss kamen, dass Vegetarismus für das menschliche Gehirn schädlich sein kann, da dies zu einer Abnahme seiner Masse führt. Wissenschaftler empfehlen daher, Fisch und Fleisch nicht von ihrer Ernährung auszuschließen.

Zahnärzte erschienen relativ neu. Im 19. Jahrhundert musste ein gewöhnlicher Friseur schlechte Zähne abreißen.

Amerikanische Wissenschaftler führten Experimente an Mäusen durch und schlussfolgerten, dass Wassermelonensaft die Entwicklung vaskulärer Atherosklerose verhindert. Eine Gruppe von Mäusen trank normales Wasser und die zweite - Wassermelonensaft. Als Ergebnis waren die Gefäße der zweiten Gruppe frei von Cholesterin-Plaques.

Menschliche Knochen sind viermal stärker als Beton.

Die durchschnittliche Lebenserwartung von Linkshändern liegt unter denen von Rechtshändern.

Der 74-jährige Australier James Harrison ist etwa 1.000 Mal Blutspender geworden. Er hat eine seltene Blutgruppe, deren Antikörper Neugeborenen mit schwerer Anämie helfen, zu überleben. So hat der Australier rund zwei Millionen Kinder gerettet.

In Großbritannien gibt es ein Gesetz, nach dem ein Chirurg die Operation eines Patienten ablehnen kann, wenn er raucht oder übergewichtig ist. Eine Person muss schlechte Gewohnheiten aufgeben und braucht dann vielleicht keine Operation.

Früher war es so, dass Gähnen den Körper mit Sauerstoff anreichert. Diese Stellungnahme wurde jedoch widerlegt. Wissenschaftler haben bewiesen, dass ein Mensch mit einem Gähnen das Gehirn kühlt und seine Leistung verbessert.

Das bekannte Medikament "Viagra" wurde ursprünglich zur Behandlung von arterieller Hypertonie entwickelt.

Die Leber ist das schwerste Organ unseres Körpers. Sein Durchschnittsgewicht beträgt 1,5 kg.

Viele Medikamente wurden zunächst als Arzneimittel vermarktet. Heroin zum Beispiel wurde ursprünglich als Mittel gegen Babyhusten vermarktet. Kokain wurde von Ärzten als Anästhesie und als Mittel zur Steigerung der Ausdauer empfohlen.

Menschliches Blut „läuft“ unter enormem Druck durch die Gefäße und kann unter Verletzung seiner Integrität in einer Entfernung von bis zu 10 Metern schießen.

Eine gebildete Person ist weniger anfällig für Erkrankungen des Gehirns. Intellektuelle Aktivitäten tragen zur Bildung von zusätzlichem Gewebe bei und gleichen die Erkrankung aus.

Bei den üblichen urologischen Pathologien unterscheidet man Urolithiasis (ICD). Es macht etwa 30-40% aller Erkrankungen aus. Wenn die Lappen.

Kromofarm

Lateinischer Name: Cromopharm

ATX-Code: S01G X01

Wirkstoff: Natriumcromoglycat

Hersteller: Farmak (Ukraine, Kiew)

Beschreibung relevant für: 22.11.17

Kromofarm - ein Medikament mit ausgeprägter antiallergischer Wirkung.

Wirkstoff

Natriumcromoglicat (Natriumcromoglicat).

Form und Zusammensetzung freigeben

Kromofarm ist in Form von Augentropfen und Nasenspray erhältlich. Augentropfen werden in Fläschchen (je 10 ml) verkauft, die in Kartonverpackungen für 1 Stck. Das Nasenspray wird in Flaschen mit Sprühdüse (je 15 ml) verkauft, die in Kartonpackungen zu je 1 Stck.

Indikationen zur Verwendung

Augentropfen

Das Medikament wird zur Vorbeugung und Behandlung von Patienten mit verschiedenen Formen von Keratokonjunktivitis und allergischer Konjunktivitis verwendet, einschließlich der chronischen, subakuten und akuten Form der Erkrankung. Das Medikament wird auch zur Behandlung von Patienten mit Heuschnupfen und Konjunktivitis eingesetzt.

Nasenspray

Es wird zur Vorbeugung und Behandlung von Patienten mit verschiedenen Formen der allergischen Rhinitis (einschließlich chronischer, subakuter und akuter Formen der Krankheit) verwendet. Das Medikament wird Patienten mit saisonaler und mehrjähriger allergischer Rhinitis und Pollinose verschrieben.

Gegenanzeigen

Augentropfen

Kromofarm wird nicht für Kinder unter 4 Jahren verschrieben.

Das Medikament wird nicht zur Behandlung von Patienten empfohlen, die weiche Kontaktlinsen verwenden. Patienten, die Kontaktlinsen mit harten Kontaktlinsen verwenden, müssen sie während der Einnahme des Arzneimittels abnehmen und frühestens 15 Minuten nach dem Fallenlassen in die Augen tragen.

Patienten, deren Arbeit im Zusammenhang mit dem Autofahren und der Kontrolle potenziell gefährlicher Maschinen steht, sollten berücksichtigen, dass es für einige Zeit nach der Verwendung des Arzneimittels nicht wünschenswert ist, Tätigkeiten auszuüben, die erhöhte Aufmerksamkeit erfordern.

Nasenspray

Kromofarm wird Frauen während der Schwangerschaft und Stillzeit (Stillzeit) sowie Kindern unter 5 Jahren nicht verschrieben.

Das Medikament wird nicht empfohlen bei Patienten mit schweren Funktionsstörungen der Leber und / oder Nieren sowie bei Polypen der Nasenhöhle.

Allgemeine Gegenanzeigen für beide Freisetzungsformen

Erhöhte individuelle Empfindlichkeit gegenüber den Bestandteilen des Arzneimittels. Es wird empfohlen, Kromopharm bei Patienten mit schwerer Nierenfunktionsstörung mit Vorsicht zu verschreiben.

Gebrauchsanweisung Kromofarm (Methode und Dosierung)

Augentropfen

Das Medikament wird zur Instillation im Auge verwendet. Vor dem ersten Gebrauch der Kappe auf der Flasche bis zum Anschlag drehen. In dieser Position bildet der Dorn an der Innenseite der Kappe ein Loch im dünnen Teil des Fläschchens.

Es wird nicht empfohlen, die Kappe vollständig zu verschrauben, wenn der Patient das Medikament nicht sofort verwenden wird.

Vor jeder Verwendung des Arzneimittels müssen Sie die Flasche des Arzneimittels einige Zeit in der Hand halten. Sobald sich die Lösung auf Körpertemperatur erwärmt, ist Cromopharm einsatzbereit.

Nach dem Händewaschen müssen die Tropfen abwechselnd auf jedes Auge aufgetragen werden. Die Dauer des Therapieverlaufs und die Dosis werden vom behandelnden Arzt für jeden Patienten individuell ausgewählt.

Erwachsenen und Kindern über 6 Jahren wird 4-mal täglich 1 Tropfen auf jedes Auge verordnet. Falls erforderlich, erhöhen Sie die Dosis 6-8 mal täglich auf 1 Tropfen. Nachdem der Zustand des Patienten verbessert wurde, kann die Dosis des Arzneimittels reduziert werden.

Die Dauer der Therapie entspricht der Dauer des Kontakts mit dem Allergen. Bei Bedarf sollte die langfristige Anwendung von Kromofarma die Leber- und Nierenfunktion überwachen.

Patienten, die an saisonaler Konjunktivitis leiden, unmittelbar nach dem Einsetzen des Allergens oder als prophylaktisches Mittel einige Zeit vor dem Auftreten von Pollen verordnet werden.

Nasenspray

Entwickelt für den intranasalen Gebrauch. Es wird empfohlen, die Flasche vor dem Gebrauch einige Zeit in der Hand zu halten. Es ist auch notwendig, die Nasengänge zu löschen. Entfernen Sie dann die Schutzkappe vom Spender und halten Sie die Flasche aufrecht. Die Spitze des Zerstäubers wird vorsichtig in den Nasenkanal eingeführt und während eines leichten Atems durch die Nase auf das Gerät gedrückt.

Nach dem Auftragen der Spritzdüse reinigen und schließen Sie die Schutzkappe. Die Dauer des Therapieverlaufs und die Dosis werden vom behandelnden Arzt für jeden Patienten individuell ausgewählt.

Erwachsene und Kinder über 5 Jahre erhalten 3-4 mal täglich 1 Dosis in jeder Nasalpassage. Wenn der therapeutische Effekt nicht ausreichend ausgeprägt ist, wird die Dosis 4-6 Mal pro Tag in jeder Nasalpassage auf 1 Dosis erhöht. Nachdem der Zustand des Patienten verbessert wurde, kann er reduziert werden.

Patienten, die an saisonaler allergischer Rhinitis leiden, verschrieben Kromofarm unmittelbar nach Beginn des Allergens oder als Prophylaxe vor dem Auftreten von Pollen.

Die Abschaffung des Arzneimittels führt zu einer schrittweisen Reduzierung der Dosis für mindestens 7 Tage.

Bei Bedarf wird eine langfristige Einnahme des Arzneimittels empfohlen, um die Funktion der Leber und der Nieren zu überwachen.

Bei akuten Entzündungen und schwerer allergischer Rhinitis und Konjunktivitis wird empfohlen, das Medikament in Kombination mit Antihistaminika oder Glucocorticosteroiden zu verwenden.

Nebenwirkungen

Die Verwendung des Medikaments Kromofarm in Form von Augentropfen kann die folgenden Nebenwirkungen verursachen:

  • Sehorgane: Rötung der Bindehaut, vermehrtes Reißen, Trockenheit und Reizung der Augenschleimhaut, Hautausschlag um die Augen, Gefühl eines Fremdkörpers im Auge. Es ist auch möglich, dass ein Kribbeln und Brennen in den Augen auftritt, das nach 1-3 Minuten nach der Anwendung von Kromofarm verschwindet. In Einzelfällen hatten die Patienten Sehstörungen und die Entwicklung einer Blepharitis.
  • Sonstiges: Geschmacksveränderung, Atemnot. In Einzelfällen, vor allem bei Patienten mit erhöhter individueller Empfindlichkeit, besteht das Risiko von Überempfindlichkeitsreaktionen.

Die Verwendung des Medikaments Kromofarm in Form eines Nasensprays kann folgende Nebenwirkungen verursachen:

  • Herz-Kreislauf-System: arterielle Hypotonie. Zentralnervensystem: Migräne, Schwindel, Kopfschmerzen.
  • Gastrointestinaltrakt: Übelkeit, Erbrechen, Geschmacksveränderungen, epigastrische Schmerzen, Dysphagie.
  • Atmungssystem: Niesen, Kribbeln und Brennen, Reizung der Nasenschleimhaut, Rhinorrhoe, unproduktivem Husten, Atemnot oder Atemnot, Trockenheit der Hals- und Nasenschleimhaut. In Einzelfällen entwickelten die Patienten Bronchospasmus, Nasenbluten und ulzerative Läsionen der Nasenschleimhaut.
  • Allergische Manifestationen: Angioödem, Pruritus, Urtikaria, Hautausschlag.
  • Andere: Reißen, Gelenkschmerzen.

Überdosis

Berichte über eine Überdosis des Arzneimittels im Moment wurden berichtet. Bei der Anwendung von Kromofarma bei höheren als den empfohlenen Dosen steigt das Risiko für die Entwicklung und den erhöhten Schweregrad der Nebenwirkungen erheblich an.

Analoge

Analoga für ATH-Code: keine.

Arzneimittel mit einem ähnlichen Wirkmechanismus (Zufall des ATC-Codes der 4. Stufe): Kromoglin, Lekrolin.

Treffen Sie keine Entscheidung über den Ersatz des Medikaments selbst, fragen Sie Ihren Arzt.

Pharmakologische Wirkung

Kromofarm ist ein Arzneimittel in Form von Augentropfen oder Nasenspray mit ausgeprägter antiallergischer Wirkung. Es trägt zur Stabilisierung der Mastzellmembranen bei und verhindert die Freisetzung von Histamin, Leukotrienen und anderen Substanzen mit biologischer Aktivität aus Mastzellen.

Cromopharm hemmt die Migration von eosinophilen und neutrophilen Granulozyten und Monozyten. Beeinflusst die Entwicklung allergischer Reaktionen des verlangsamten und unmittelbaren Typs.

Nach der Verwendung des Arzneimittels wird eine kleine Menge des Wirkstoffs in den systemischen Kreislauf aufgenommen. Cromopharm wird im Körper nicht metabolisiert und ist innerhalb von 24 Stunden vollständig eliminiert.

Besondere Anweisungen

Im Falle einer Verletzung der Unversehrtheit der Durchstechflasche sowie bei Trübung der Lösung sollte das Arzneimittel nicht verwendet werden.

Bei der Verwendung von Augentropfen sollten Sie keine weichen Kontaktlinsen verwenden, da Benzalkoniumchlorid in der Zusammensetzung enthalten ist. Harte Kontaktlinsen sollten unmittelbar vor dem Eintropfen entfernt und frühestens 15 Minuten nach der Anwendung des Arzneimittels eingesetzt werden.

Während der Schwangerschaft und Stillzeit

Das Medikament wird während der Schwangerschaft verschrieben, wenn der erwartete Nutzen für die Mutter höher ist als das potenzielle Risiko für den Fötus. Besondere Vorsicht ist im ersten Schwangerschaftsdrittel geboten.

Bei Bedarf wird die Einnahme des Arzneimittels während der Stillzeit empfohlen, um Ihren Arzt zu konsultieren und über eine mögliche Unterbrechung der Stillzeit zu entscheiden.

In der Kindheit

Augentropfen werden nicht zur Behandlung von Kindern unter 4 Jahren verwendet.

Nasenspray wird nicht zur Behandlung von Kindern unter 5 Jahren verwendet.

Im Alter

Wechselwirkung

Derzeit liegen keine Daten zu den negativen Auswirkungen von Cromopharma in Kombination mit anderen Medikamenten vor.

Das Arzneimittel in der kombinierten Anwendung verstärkt die antiallergischen und asthmatischen Wirkungen von Beta-Adrenergika, Glukokortikoiden, Antihistaminika und Theophyllin. Durch die kombinierte Anwendung von Natriumcromoglycat mit diesen Arzneimitteln kann deren Dosis reduziert werden.

Apothekenverkaufsbedingungen

Verschreibung

Aufbewahrungsbedingungen

Trocken und vor direkter Sonneneinstrahlung bei einer Temperatur von nicht mehr als +25 ° C lagern. Die Haltbarkeit von Augentropfen - 2 Jahre, Nasenspray - 2 Jahre. Die Haltbarkeit des Arzneimittels nach dem ersten Öffnen der Flasche beträgt 28 Tage.

Preis in Apotheken

Preis Kromofarm für 1 Paket von 139,32 Rubel.

Die auf dieser Seite veröffentlichte Beschreibung ist eine vereinfachte Version der offiziellen Version der Zusammenfassung des Arzneimittels. Informationen werden nur zu Informationszwecken bereitgestellt und sind kein Leitfaden für die Selbstmedikation. Vor der Verwendung des Arzneimittels sollten Sie einen Spezialisten konsultieren und die vom Hersteller genehmigten Anweisungen lesen.

Kromofarm Spray Nasal Instruktionspreis

Kromofarm - ein Medikament in Form von Augentropfen oder Nasenspray, das eine ausgeprägte antiallergische Wirkung hat. Die Zubereitung enthält einen Wirkstoff, Natriumcromoglycat, ein Mittel zur Stabilisierung der Membran. Das Medikament trägt zur Stabilisierung der Membranen von Mastzellen bei und verhindert die Freisetzung von Histamin, Leukotrienen und anderen Substanzen mit biologischer Aktivität aus Mastzellen. Darüber hinaus hemmt der Wirkstoff die Migration von eosinophilen und neutrophilen Granulozyten und Monozyten. Beeinflusst die Entwicklung allergischer Reaktionen des verlangsamten und unmittelbaren Typs.

Nach der Anwendung des Arzneimittels wird eine kleine Menge des Wirkstoffs in den systemischen Kreislauf aufgenommen (bei intranasaler Anwendung nicht mehr als 7%, bei Instillation in das Auge nicht mehr als 0,03%). Das Medikament wird im Körper nicht metabolisiert und wird tagsüber vollständig ausgeschieden.

Indikationen zur Verwendung:

Augentropfen:

Das Medikament wird zur Vorbeugung und Behandlung von Patienten mit verschiedenen Formen allergischer Konjunktivitis und Keratokonjunktivitis verwendet, einschließlich akuter, subakuter und chronischer Formen der Krankheit.

Das Medikament wird auch zur Behandlung von Patienten mit Heuschnupfen verwendet, die mit einer Konjunktivitis einhergehen.

Spray Nasal:

Das Medikament wird zur Vorbeugung und Behandlung von Patienten mit verschiedenen Formen der allergischen Rhinitis verwendet, einschließlich akuter, subakuter und chronischer Formen der Krankheit.

Das Medikament wird Patienten mit ganzjähriger und saisonaler allergischer Rhinitis und Pollinose verschrieben.

Art der Anwendung:

Augentropfen:

Das Medikament ist für die Instillation im Auge bestimmt. Vor der ersten Verwendung des Arzneimittels wird der Verschluss der Flasche bis zum Anschlag gedreht, wobei in dieser Position der Dorn an der Innenseite des Verschlusses eine Öffnung im dünnen Teil der Flasche bildet. Schrauben Sie die Kappe nicht ganz nach unten, wenn Sie das Medikament nicht sofort verwenden. Vor jeder Verwendung des Arzneimittels wird empfohlen, die Durchstechflasche mit dem Arzneimittel in der Hand zu halten, nachdem sich die Lösung auf Körpertemperatur erwärmt hat. Das Arzneimittel ist gebrauchsfertig. Nach gründlichem Waschen der Hände sollten die Tropfen abwechselnd auf jedes Auge aufgetragen werden. Die Dauer des Behandlungsverlaufs und die Dosis des Arzneimittels werden vom behandelnden Arzt für jeden Patienten individuell festgelegt.

Erwachsene und Kinder über 6 Jahren erhalten in der Regel viermal täglich 1 Tropfen des Arzneimittels pro Auge. Falls erforderlich, wird die Dosis des Arzneimittels 6-8 mal täglich auf 1 Tropfen erhöht. Nachdem der Zustand des Patienten verbessert wurde, kann die Dosis des Arzneimittels reduziert werden.

Die Dauer der Behandlung entspricht der Dauer des Kontakts mit dem Allergen.

Bei Patienten mit saisonaler Konjunktivitis wird das Medikament unmittelbar nach Auftreten des Allergens oder als prophylaktisches Mittel einige Zeit vor dem Auftreten von Pollen verschrieben.

Bei Bedarf wird eine langfristige Einnahme des Arzneimittels empfohlen, um die Funktion der Leber und der Nieren zu überwachen.

Spray Nasal:

Das Medikament ist zur intranasalen Anwendung bestimmt. Vor jeder Verwendung des Arzneimittels wird empfohlen, die Durchstechflasche mit dem Arzneimittel in der Hand zu halten, nachdem sich die Lösung auf Körpertemperatur erwärmt hat. Das Arzneimittel ist gebrauchsfertig. Vor der Verwendung des Arzneimittels wird empfohlen, die Nasengänge zu reinigen. Danach wird die Schutzkappe vom Zerstäuber entfernt, indem die Flasche senkrecht gehalten wird. Die Spitze des Zerstäubers wird vorsichtig in den Nasenkanal eingeführt und der Zerstäuber wird während eines leichten Atems durch die Nase gedrückt. Nach der Verwendung des Arzneimittels wird empfohlen, die Spitze zu reinigen und mit einer Schutzkappe zu verschließen. Die Dauer des Behandlungsverlaufs und die Dosis des Arzneimittels werden vom behandelnden Arzt für jeden Patienten individuell festgelegt.

Erwachsenen und Kindern über 5 Jahren wird in der Regel jede Dosis 3-4 mal pro Tag eine Dosis des Arzneimittels verschrieben. Wenn die therapeutische Wirkung des Arzneimittels nicht ausreichend ausgeprägt ist, erhöhen Erwachsene die Dosis des Arzneimittels 4-6 Mal pro Tag in jeder Nasalpassage auf 1 Dosis. Nachdem der Zustand des Patienten verbessert wurde, kann die Dosis des Arzneimittels reduziert werden.

Bei Patienten, die an einer saisonalen allergischen Rhinitis leiden, wird das Medikament unmittelbar nach Auftreten des Allergens oder als prophylaktisches Mittel einige Zeit vor dem Auftreten von Pollen verschrieben.

Die Abschaffung des Arzneimittels führt zu einer schrittweisen Reduzierung der Dosis für mindestens 7 Tage.

Bei akutem Entzündungsprozess und schwerer allergischer Rhinitis und Konjunktivitis wird empfohlen, das Medikament in Kombination mit Antihistaminika oder Glucocorticosteroiden zu verwenden.

Bei Bedarf wird eine langfristige Einnahme des Arzneimittels empfohlen, um die Funktion der Leber und der Nieren zu überwachen.

Unerwünschte Ereignisse:

Augentropfen:

Seitens des visuellen Systems: verstärktes Zerreißen, konjunktivale Rötung, Reizung und Trockenheit der Augenschleimhaut, Fremdkörpergefühl im Auge, Hautausschlag auf den Augen. Es ist auch die Entwicklung von Brennen und Kribbeln in den Augen möglich, die innerhalb von 1-3 Minuten nach der Anwendung des Arzneimittels vergehen. In Einzelfällen wurden Blepharitis und Sehstörungen beobachtet.

Andere: Dyspnoe, Geschmacksveränderung. In Einzelfällen, vor allem bei Patienten mit erhöhter individueller Empfindlichkeit, kann es zu Überempfindlichkeitsreaktionen kommen.

Spray Nasal:

Auf der Seite des Gastrointestinaltrakts: Geschmacksveränderungen, Übelkeit, Erbrechen, Dysphagie, epigastrische Schmerzen.

Von der Seite des Zentralnervensystems: Kopfschmerzen, Schwindel, Migräne.

Seit dem Herz-Kreislauf-System: arterielle Hypotonie.

Seitens des Atmungssystems: Brennen, Kribbeln und Reizung der Nasenschleimhaut, Niesen, unproduktiver Husten, Rhinorrhoe, Trockenheit der Nasen- und Rachenschleimhaut, Atemnot oder Atemnot. In Einzelfällen wurden Nasenblutungen, Bronchospasmen und ulzerative Läsionen der Nasenschleimhaut beobachtet.

Allergische Reaktionen: Hautausschlag, Juckreiz, Urtikaria, Angioödem.

Andere: Gelenkschmerzen, Tränen.

Gegenanzeigen:

Gemeinsam für beide Formen der Veröffentlichung:

Erhöhte individuelle Empfindlichkeit für die Bestandteile des Arzneimittels.

Patienten, die an einer schweren Nierenfunktionsstörung leiden, sollten das Arzneimittel mit Vorsicht verschreiben.

Augentropfen:

Das Medikament wird nicht zur Behandlung von Kindern unter 4 Jahren verwendet.

Das Medikament wird nicht zur Behandlung von Patienten verwendet, die weiche Kontaktlinsen verwenden. Patienten, die harte Kontaktlinsen verwenden, sollten sie zum Zeitpunkt der Verwendung des Medikaments entfernen und nicht früher als 15 Minuten nach dem Eintropfen des Medikaments im Auge tragen.

Patienten, deren Arbeit mit dem Management potenziell gefährlicher Maschinen und dem Autofahren zusammenhängt, sollten sich bewusst sein, dass es nach der Verwendung des Arzneimittels für einige Zeit nicht empfohlen wird, sich an Aktivitäten zu beteiligen, die erhöhte Aufmerksamkeit erfordern.

Spray Nasal:

Das Medikament wird nicht zur Behandlung von Frauen während der Schwangerschaft und Stillzeit sowie für die Behandlung von Kindern unter 5 Jahren verwendet.

Das Medikament wird nicht für Patienten mit Nasenpolypen sowie schwerer eingeschränkter Nieren- und / oder Leberfunktion empfohlen.

Während der Schwangerschaft:

Das Medikament kann Frauen während der Schwangerschaft vom behandelnden Arzt verschrieben werden, wenn der erwartete Nutzen für die Mutter höher ist als das potenzielle Risiko für den Fötus. Besondere Vorsicht ist im ersten Schwangerschaftsdrittel geboten.

Bei Bedarf wird die Einnahme des Arzneimittels während der Stillzeit empfohlen, um Ihren Arzt zu konsultieren und über eine mögliche Unterbrechung der Stillzeit zu entscheiden.

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten:

Derzeit liegen keine Daten zu den negativen Auswirkungen des Arzneimittels vor, wenn es zusammen mit anderen Arzneimitteln angewendet wird.

Das Arzneimittel in der kombinierten Anwendung verstärkt die antiallergischen und asthmatischen Wirkungen von Beta-Adrenergika, Glukokortikoiden, Antihistaminika und Theophyllin. Durch die kombinierte Anwendung von Natriumcromoglycat mit diesen Arzneimitteln kann deren Dosis reduziert werden.

Überdosis:

Im Moment wurden Berichte über eine Überdosis des Medikaments berichtet. Wenn Sie das Medikament in Dosierungen verwenden, die deutlich über den empfohlenen Dosen liegen, können Sie das Risiko für die Entwicklung und den Schweregrad der Nebenwirkungen erhöhen.

Es gibt kein spezifisches Gegenmittel. Bei Überdosierung ist eine symptomatische Therapie angezeigt.

Formular zur Arzneimittelfreigabe:

Augentropfen in 10 ml-Flaschen, 1 Flasche in einem Karton.

15 ml nasales Nasenspray in Flaschen mit einem Sprühgerät sprühen, 1 Flasche in einem Karton.

Lagerbedingungen:

Das Medikament sollte an einem trockenen Ort ohne direkte Sonneneinstrahlung bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C gelagert werden.

Die Haltbarkeit des Medikaments in Form von Augentropfen - 2 Jahre.

Die Haltbarkeit des Arzneimittels in Form eines Nasensprays beträgt 2 Jahre.

Die Haltbarkeit des Arzneimittels nach dem ersten Öffnen der Flasche beträgt 28 Tage.

Synonyme:

Zusammensetzung:

1 ml Augentropfen enthält:

Natriumcromoglycat - 20 mg,

Hilfsstoffe, einschließlich Benzalkoniumchlorid.

1 ml Nasenspray enthält:

Natriumcromoglycat - 20 mg,

Hilfsstoffe, einschließlich Benzalkoniumchlorid.

Vorbereitungen mit ähnlicher Wirkung:

Ifiral (Ifiral) Cromoglin (Cromoglin) Intalplus (Intal Plus) Optiker (Opticrom wässrig) Biromat (Bikromat)

Haben Sie die benötigten Informationen nicht gefunden?
Noch umfassendere Anweisungen zum Medikament Kromopharm finden Sie hier:

Sehr geehrte Ärzte!

Wenn Sie Erfahrung haben, dieses Medikament Ihren Patienten zu verschreiben - teilen Sie das Ergebnis mit (lassen Sie einen Kommentar)! Hat dieses Medikament dem Patienten geholfen, sind während der Behandlung Nebenwirkungen aufgetreten? Ihre Erfahrungen werden sowohl für Ihre Kollegen als auch für Ihre Patienten von Interesse sein.

Sehr geehrte Patienten!

Wenn Ihnen dieses Medikament verschrieben wurde und Sie sich einer Therapie unterzogen haben, sagen Sie uns, ob es wirksam ist (hat es geholfen), gab es irgendwelche Nebenwirkungen, die Ihnen gefallen / nicht gefallen haben. Tausende Menschen suchen im Internet nach Bewertungen verschiedener Drogen. Aber nur wenige haben sie verlassen. Wenn Sie persönlich keine Bewertung zu diesem Thema hinterlassen, wird der Rest nicht zu lesen sein.

Kromofarm: Gebrauchsanweisungen, Bewertungen und Analoga, Preise in Apotheken

Kromofarm - Augentropfen mit antiallergischer Wirkung. Es wird zur Behandlung von allergischen Erkrankungen des Auges verwendet: Konjunktivitis, Keratokonjunktivitis.

Zusammensetzung, Form freigeben

Wirkstoff: Natriumcromoglycat. Hilfskomponenten des Arzneimittels: Benzalkoniumchlorid. 1 ml Augentropfen enthält 20 mg Wirkstoff. 1 ml Nasenspray enthält 20 mg Wirkstoff.

Formular freigeben. Tropfen für Kromofarm-Augen sind in einer 10-ml-Durchstechflasche erhältlich. Eine Flasche im Karton.

Pharmakologische Wirkung

Droge Kromofarm in Form von Augentropfen oder Nasenspray hat eine ausgeprägte antiallergische Wirkung. Der Wirkstoff des Arzneimittels Natriumcromoglycat ist ein Membran stabilisierender Wirkstoff. Cromopharm hat eine stabilisierende Wirkung auf die Membranen von Mastzellen, blockiert die Freisetzung von Histamin und Leukotrienen sowie andere Substanzen aus Mastzellen, die biologisch aktiv sind. Das Medikament hemmt die Migration von neutrophilen und eosinophilen Monozyten und Granulozyten. Darüber hinaus verhindert Kromofarm die Entwicklung von allergischen Reaktionen verschiedener Art (sofort und verzögert). Nach der Verwendung des Arzneimittels wird eine kleine Menge des Wirkstoffs (Natriumcromoglycat) in den systemischen Kreislauf aufgenommen (intranasale Anwendung beträgt nicht mehr als 7%, die Instillation in die Augen beträgt nicht mehr als 0,03%). Eine Metabolisierung des Arzneimittels im Körper findet nicht statt und wird nach 24 Stunden vollständig angezeigt.

Indikationen zur Verwendung

Augentropfen Kromofarm zur Behandlung und Vorbeugung vieler Formen allergischer Konjunktivitis, Keratokonjunktivitis sowie bei subakuten, akuten und chronischen Formen der Krankheit. Kromofarm ist wirksam bei der Behandlung von Patienten mit Heuschnupfen und Manifestationen der Konjunktivitis.

Nasenspray wird zur Behandlung und Vorbeugung von allergischer Rhinitis mit subakuten, akuten und chronischen Formen der Krankheit verwendet. Kromofarm ist wirksam zur Behandlung von Patienten mit saisonaler und persistierender allergischer Pollinose, Rhinitis.

Dosierung und Verabreichung

Kromofarm Augentropfen werden durch Instillation in den Bindehautsack appliziert. Vor Gebrauch gründlich die Hände waschen. Beim ersten Gebrauch muss der Flaschenverschluss so weit wie möglich angezogen werden. Somit wird der Dorn, der sich auf der Innenseite der Kappe befindet, ein Loch in der dünnen Membran der Phiole bilden. Es wird nicht empfohlen, die Kappe bis zum Anschlag festzuziehen, wenn Sie das Medikament nicht sofort verwenden möchten. Vor jedem Gebrauch sollte die Durchstechflasche für einige Zeit in der Hand gehalten werden. Wenn er Körpertemperatur erreicht, kann Kromopharm für Instillationen verwendet werden. Das Medikament wird abwechselnd in jedes Auge eingeführt. Die Dauer des Kurses und die Dosierung des Arzneimittels werden im Einzelfall vom behandelnden Arzt festgelegt.

Kindern über 6 Jahren und Erwachsenen wird in den meisten Fällen viermal täglich 1 Tropfen des Arzneimittels pro Auge verordnet. Die Dosierung wird bei Bedarf 7-8 mal täglich auf 1 Tropfen erhöht. Wenn sich der Zustand des Patienten wieder normalisiert, wird die Dosis reduziert.

Die Dauer der Therapie entspricht der Dauer des Kontakts mit dem Allergen. Wenn der Patient an einer saisonalen Konjunktivitis leidet, wird die Einnahme des Arzneimittels unmittelbar nach dem Einsetzen des Allergens oder prophylaktisch vor dem Auftreten von Pollen begonnen. Bei längerem Gebrauch des Arzneimittels sollte die Arbeit der Leber und der Nieren überwacht werden.

Kromofarm Nasenspray wird intranasal angewendet. Die Dauer des Kurses und die Dosierung des Arzneimittels werden vom behandelnden Arzt im Einzelfall festgelegt. Kinder, die älter als 5 Jahre sind, und Erwachsene verschreiben in den meisten Fällen 2-4 Mal pro Tag eine einmalige Injektion des Arzneimittels in jede Nasenpassage. Bei unzureichender Manifestation des therapeutischen Effekts kann die Dosis des Arzneimittels bei Erwachsenen 5-6 Mal pro Tag auf eine Injektion in jeder Nasenpassage erhöht werden. Wenn sich der Zustand des Patienten wieder normalisiert, wird die Dosis reduziert.

Das Medikament wird schrittweise abgebrochen, wodurch die Dosis jeden Tag für mindestens eine Woche reduziert wird. Bei akuten Entzündungsprozessen, schweren Formen allergischer Konjunktivitis und Rhinitis wird Kromofarm in Kombination mit Antihistaminika und Glucocorticosteroiden empfohlen.

Gegenanzeigen

Kontraindikationen für die Anwendung von Cromopharm Augentropfen sind individuelle Unverträglichkeit oder Überempfindlichkeit gegen die Arzneimittelsubstanzen. Kromofarm verschrieb mit Vorsicht, wenn Verstöße gegen die Nieren ausgesprochen wurden.

Das Medikament wird nicht zur Behandlung von Kindern unter 4 Jahren verschrieben. Kromofarm wird nicht zur Behandlung von Patienten verwendet, die weiche Kontaktlinsen verwenden. Wenn Sie Patienten mit harten Kontaktlinsen behandeln, sollten Sie diese vor jeder Instillation entfernen und nach jeder Instillation 15 Minuten lang nicht tragen.

Patienten, die potenziell gefährliche Maschinen oder ein Auto führen, sollten sich dessen bewusst sein, dass man nach einer kurzen Einwirkzeit des Arzneimittels keine Tätigkeiten ausführen sollte, die Aufmerksamkeit erfordern.

Schwangerschaftszeit Dieses Medikament kann einer schwangeren Frau von ihrem Arzt verschrieben werden, falls der Nutzen für den Zustand der Mutter durch die Anwendung das potenzielle Risiko für den Fötus übersteigt. Das Medikament wird im ersten Schwangerschaftsdrittel mit äußerster Vorsicht verordnet. Wenn das Medikament während der Stillzeit verwendet werden muss, sollten Sie sich unbedingt mit Ihrem Arzt über die Möglichkeit (Notwendigkeit) einer Unterbrechung des Stillens beraten.

Nebenwirkungen

  • Das visuelle System: Rötung des Bindehautbereichs, vermehrtes Reißen, Trockenheit und Irritation der Augenschleimhaut, Hautausschlag auf der Haut um die Augen, Gefühl eines "Splittes" in den Augen. Möglicherweise verspüren Sie auch ein leichtes Kribbeln und Brennen in den Augen, das 2-3 Minuten nach dem Eintropfen verschwindet. Es gab nur wenige Fälle von Sehstörungen und Blepharitis.
  • Sonstiges: Geschmacksveränderung, Disapnoe. Die Entwicklung einer Überempfindlichkeitsreaktion wurde individuell berichtet, hauptsächlich bei Personen mit individueller Überempfindlichkeit gegen das Arzneimittel.
  • Allergische Reaktionen: Juckreiz, Hautausschlag, Angioödem, Urtikaria.
  • Sonstiges: erhebliches Reißen, Gelenkschmerzen.

Überdosis

Bis heute wurden keine Informationen über das Auftreten einer Überdosis des Arzneimittels Kromofarm erhalten. Bei der Verwendung des Arzneimittels in Dosen, die die zulässigen Werte deutlich überschreiten, sind der Schweregrad und die Wirkungen der zuvor beschriebenen Nebenwirkungen erhöht.

Es gibt kein spezifisches Gegenmittel. Bei einer Überdosierung wird eine symptomatische Therapie empfohlen.

Interaktion mit anderen Mitteln

Bisher gibt es keine Informationen über die negativen Auswirkungen des Medikaments auf den Körper, wenn es in Kombination mit anderen Medikamenten angewendet wird.

Wenn das Medikament zusammen verwendet wird, verbessert es die antiasthmatischen und antiallergischen Eigenschaften von Antihistaminika, beta-adrenergen Mimetika, Glucocorticosteroiden und Theophyllin. Wenn Sie Kromofarma mit diesen Medikamenten verwenden, kann deren Dosierung reduziert werden.

Wenn Sie andere lokale ophthalmische Präparate verwenden müssen, sollten Sie mindestens 15 Minuten eine Pause zwischen den Instillationen einhalten.

Lagerbedingungen und besondere Anweisungen

Das Medikament sollte an einem dunklen Ort bei Raumtemperatur gelagert werden, jedoch nicht mehr als 25 ° C. Die Haltbarkeit von Augentropfen beträgt 2 Jahre. Haltbarkeit Nasenspray - 2 Jahre. Nach dem ersten Öffnen der Flasche mit dem Medikament beträgt die Haltbarkeit 28 Tage.

Analoga Kromofarma

Drogenpreis

Der Preis für Kromofarm-Augentropfen beträgt etwa 150 Rubel.

Rezensionen der Droge Kromofarm

Wenn Sie ein Augenarzt sind, der das Medikament in Ihrer Praxis verwendet hat, ein Patient oder ein Verwandter der Person, die Kromofarm verwendet hat, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns Ihr Feedback zu diesem Medikament geben.