Haupt
Scharlach

Was sind die Gründe für eine Nasenblutung bei einem Erwachsenen?

Jeder mindestens einmal, musste sich aber mit Nasenbluten befassen. Aber nicht jeder weiß, warum sie aus der Nase bluten. Die Ursachen für dieses Phänomen bei Erwachsenen können sehr unterschiedlich sein: Überanstrengung und Müdigkeit, Verletzungen der Nase und andere ernstere Erkrankungen.

In Fällen, in denen häufig Nasenbluten auftreten, müssen Sie sich sofort einer ärztlichen Untersuchung unterziehen, um die wahre Ursache oder Krankheit zu ermitteln.

Solche Symptome können die Krankheit verschiedener innerer Organe - Leber, Nieren und Blut - signalisieren. Zusätzlich können Nasenbluten durch Herzkreislauferkrankungen, Rheuma und verschiedene Infektionskrankheiten verursacht werden.

Klassifizierung

Die aus der Nase ausgetretene Blutmenge kann von wenigen Millilitern bis zu einem halben Liter reichen.

  1. Es wird als unbedeutender Blutverlust von wenigen Millilitern angesehen. Eine solche Blutung ist nicht gesundheitsgefährdend und führt zu keinen Folgen. Der einzige negative Punkt kann Angst, Hysterie oder Ohnmacht bei kleinen Kindern sein.
  2. Der Blutverlust wird als moderat bewertet, wenn das Volumen 200 ml nicht überschreitet. Ein solcher Blutverlust verursacht leichte Schwäche, Schwindel, schnellen Puls und blitzende Fliegen vor seinen Augen. Mögliches Blanchieren der sichtbaren Schleimhäute und der Haut.
  3. Ein massiver Blutverlust wird in Fällen bezeichnet, in denen insgesamt bis zu 300 ml Blut oder in einem Schritt fließen. Es wird von schwerwiegenden Symptomen im Vergleich zu einem leichten Grad begleitet: Schwäche, Tinnitus, Schwindel, Kopfschmerzen, Durst, Atemnot.
  4. Starke Blutungen zeichnen sich durch ein großes Volumen ab 500 ml aus. Massiver Blutverlust führt zu hämorrhagischem Schock, der sich in einem starken Blutdruckabfall, Lethargie, verschiedenen Bewusstseinsstörungen bis zu seinem Verlust, unzureichender Durchblutung der inneren Organe äußert.

Nasenbluten können auch in lokale und allgemeine unterteilt werden. Einheimische sind diejenigen, die Blut für lokalisierte Schäden an der Nase verursachen, und häufige, die im Allgemeinen zu Blutungen führen.

Warum ein Erwachsener aus der Nase blutet: verursacht

Tropfen oder Bluttropfen aus den Nasengängen sind eine Folge von Gefäßschäden. Dies geschieht entweder durch mechanische Belastung (Nasenverletzung) oder durch interne Vorgänge im Körper.

Lassen Sie uns näher auf die Hauptgründe eingehen, warum ein Erwachsener aus der Nase bluten kann, und was in diesem Fall zu tun ist:

  1. Verletzung - meistens führen verschiedene Verletzungen des Gesichtsbereichs zu Verletzungen an der Nase, die von einem Bruch des Septums begleitet sein können und zu starken Blutungen führen können. In der Kindheit führt die Angewohnheit, mit einem Finger oder anderen Gegenständen (Stift, Stift) an der Nase zu greifen, zu Verletzungen der Nasenschleimhaut.
  2. Die Auswirkungen der äußeren Bedingungen. Längerer Aufenthalt in der Sonne, Überarbeitung, körperliche Anstrengung - Faktoren, die zu spontanen Nasenbluten führen können. Dies ist ein einsames Phänomen, es ist kein Grund, zum Arzt zu gehen, das Blut hört schnell auf und der Vorfall wird vergessen.
  3. Sonnenstich und Überhitzung - einer der Hauptfaktoren von Nasenbluten, besonders im Sommer. Durch die hohen Temperaturen wird die Nasenhöhle trocken und die Gefäße werden brüchig. Sie platzen leicht und deshalb Blut aus der Nase. Um sich vor Hitzschlag zu schützen, müssen Sie einen Hut oder einen Hut tragen und sich mehr an einem schattigen Ort aufhalten.
  4. Das Trocknen der Schleimhäute kann auch zu Nasenbluten führen, da die Kapillaren brüchig werden. Das Trocknen der Nasenschleimhaut kann das Ergebnis eines längeren Aufenthalts in einem Raum mit trockener Luft oder in der Kälte sein.

Die zweite Gruppe von Nasenbluten wird in der Regel durch viel schwerwiegendere Ursachen verursacht, die aus systemischen Störungen bestehen. In diesem Fall ist die Nasenblutung kein separater pathologischer Zustand, sondern eine Manifestation der Krankheitssymptome von Organen und physiologischen Systemen, meistens des Atmungs- und Kreislaufsystems. Diese Gruppe umfasst Krankheiten wie:

  1. Hypertonie Erhöhter arterieller oder intrakranialer Druck kann ebenfalls zu Nasenbluten führen. Dies ist jedoch mehr ein Segen als ein Unglück, denn es ist besser, etwas Blut zu verlieren und den Druck zu reduzieren, als sich einen Schlaganfall zu verdienen. Übrigens kommt es meistens zu Druckabfällen von 4 bis 6 Uhr morgens. Diese Tatsache erklärt, warum einige Leute morgens aus der Nase bluten.
  2. Entzündung der Nasenschleimhaut (Rhinitis) oder ihrer Nebenhöhlen (Antritis, Sinusitis) - Entzündung schwächt die Wände der Blutgefäße und macht sie brüchiger. Akute respiratorische Virusinfektionen, allergische Rhinitis und Bakterien (Streptokokken, Staphylokokken, E. coli) können zur Entwicklung des Entzündungsprozesses führen.
  3. Papillome in der Nase - Wucherungen auf der Schleimhaut. Sind das Ergebnis einer Virusinfektion gefährliche Mutationen bei malignen Tumoren. Polypen üben Druck auf die Gefäße aus, erschweren das Atmen und verursachen morgens häufige Blutungen.
  4. Vegetativ-vaskuläre Dystonie - begleitet von schwachen spröden Gefäßen - verursacht bei Erwachsenen oder Kindern, bei denen IRR diagnostiziert wird, häufig Blut aus der Nase. Zusätzliche Symptome - wässrige Blutabgabe, Kopfschmerzen, Tinnitus.
  5. Atherosklerose - Veränderungen der Blutgefäße, Verlust der Elastizität, häufige Schädigung mit Auftreten verschiedener Blutungen (innerer und äußerer).
  6. Das Pheochromozytom ist ein Tumor der Nebennieren, der die Stresshormone erhöht. Dadurch steigt der Druck stark an und es fließt ständig Blut aus der Nase. Anzeichen für diesen Tumor sind häufige Nasenbluten und Trockenheit in der Nase. Bei solchen Symptomen sollte die Klinik kontaktiert werden.
  7. Aufnahme von Medikamenten. In der Regel werden Blutungen durch Arzneimittel verursacht, die die Blutgerinnung verhindern sollen. Dazu gehören Heparin, Aspirin und andere. Blut aus der Nase kann bei längerem und unkontrolliertem Einsatz von Nasensprays, die die Schleimhaut trocknen, fließen.
  8. Onkologische Erkrankungen. Epistaxis tritt bei malignen und gutartigen Neoplasmen in der Nase auf. Neben der Blutung kann sich an der Nasenschleimhaut ein Geschwür bilden, die Schwellung der Nase, die ihre Form verändert.
  9. Erkrankungen, die mit Blutgerinnungsstörungen wie Hämophilie verbunden sind.
  10. Vitamin C-Mangel. Wie Sie wissen, stärkt Vitamin C die Wände der Blutgefäße. Wenn es fehlt, werden die Gefäßwände bröckelig und brüchig. Diese Tatsache kann die Antwort auf die Frage sein, warum Blut oft in den Nasen geht.

Bei Erwachsenen ist die häufigste Ursache für Blut aus der Nase die Schädigung der Gefäße des vorderen Nasenseptums (Kisselbach-Stelle), die von einem Netzwerk aus kleinen Arteriolen und Kapillaren dicht durchdrungen sind. Eine solche Blutung stellt in der Regel keine Gefahr für die menschliche Gesundheit dar. Das Blut aus der Nase fließt aus Tropfen oder einem dünnen Strahl heraus und stoppt bei normaler Koagulation schnell von selbst.

Die Situation ist schlimmer, wenn die Gefäße im oberen und hinteren Teil der Nasenhöhle beschädigt werden. Die Arterien sind hier deutlich größer als im Frontzahnbereich. Daher ist die Blutung stärker, kann zu erheblichen gesundheitlichen Schäden führen und durch sehr starken Blutverlust sogar tödlich wirken. In diesem Fall fließt das Blut in einem hellroten, nicht schäumenden Strom, kann aus dem Mund erscheinen und bleibt praktisch nicht von alleine stehen.

Was tun, wenn Blut aus der Nase fließt?

Es hat keinen Sinn, die Symptome ausschließlich zu behandeln, da die zugrunde liegende Krankheit beseitigt werden muss. Die Ursachen für häufige Nasenbluten werden vom Arzt bestimmt. Sie müssen einen Therapeuten oder Kinderarzt und HNO-Arzt besuchen. Für die Diagnose muss ein vollständiges Blutbild durchgeführt und die Gerinnung überprüft werden.

Blutungen aus der Nase sind möglicherweise nicht so harmlos. Viele schenken dem nicht genug Aufmerksamkeit. Wenn das Blut aus der Nase in seltenen Fällen gestört wird und dann durch mechanische Beanspruchung, dann besteht kein Grund zur Sorge.

Wenn das Blut aus der Nase häufig gestört wird, spritzt es oder ist die Blutung reichlich und verlängert - all dies ist ein Signal für die sofortige Aufforderung der Hilfe eines Spezialisten.

Wie stoppe ich Blutungen aus der Nase?

Wenn das Blut aufgrund mechanischer Schäden und geringfügiger Kopfschmerzen aus der Nase austritt, gibt es keine Anzeichen einer schweren Erkrankung. Sie können das Problem selbst beheben. Die Reihenfolge der Aufgaben ist wie folgt: Stoppen Sie zunächst die Blutung, dann können Sie mit Hilfe von Analgetika die Schmerzintensität reduzieren.

Nehmen Sie eine sitzende Position ein und neigen Sie den Kopf leicht nach hinten. Lösen Sie den Krawattenknoten, knöpfen Sie den Kragen auf. Neigen Sie Ihren Kopf nicht nach vorne - dies führt zu einem Blutstoß in der Nase und zu verstärkter Blutung. Es ist auch unmöglich, den Kopf nach hinten zu neigen - Blut dringt in den Nasopharynx ein und führt zu Erbrechen.

Auf die Nase können Sie ein Stück Eis oder ein mit kaltem Wasser angefeuchtetes Handtuch legen - kurz, etwa zehn Minuten. Ein kalt angefeuchtetes Tuch kann auch auf den Nacken aufgebracht werden. Es wird empfohlen, das Nasenloch, aus dem es blutet, 5-10 Minuten lang zu drücken, bis die Blutung aufhört. Wenn die Blutung stark ist oder nicht aufhört, verwenden Sie Tampons. Dazu eignen sich mit Wasserstoffperoxid befeuchtete Wattestäbchen, die in die Nase eingeführt werden müssen, aber nicht zu tief, und 10-15 Minuten sitzen lassen.

Wenn kein Tampon und kein Wasserstoffperoxid vorhanden ist, legen Sie einen Verband in das Nasenloch ein, aus dem das Blut fließt, und lassen Sie mindestens 10 Zentimeter nach außen, so dass es leicht von den Nasenlöchern entfernt werden kann. Dies geschieht, um den Blutfluss aus der Nase zu verhindern. Wenn Sie Vasokonstriktorenzubereitungen für die Instillation der Nase haben, geben Sie ein paar Tropfen auf einen Tampon und stecken Sie ihn in die Nase. Diese Tropfen werden dazu beitragen, das beschädigte Schiff zu straffen, was zu Blutungen geführt hat. Platzieren Sie die Person anschließend in einem kühlen, ruhigen und dunklen Raum. Es kommt vor, dass diese Maßnahmen bereits ausreichen.

Wenn die Blutung reichlich ist und zu Hause nicht schnell genug gestoppt werden kann, schmerzt der Kopf, Sprach-, Seh- oder Bewusstseinsstörungen sind insgesamt beeinträchtigt, rufen Sie einen Krankenwagen dringend an.

Warum blutet die Nase eines Erwachsenen? Ursachen und Behandlung von Volksheilmitteln

Nasenbluten (Epistaxis) - Blutungen aus der Nasenhöhle, die normalerweise zu sehen sind, wenn Blut durch die Nasenlöcher fließt. Es gibt zwei Arten von Nasenbluten: vordere (am häufigsten) und hintere (weniger häufig, erfordert jedoch mehr Aufmerksamkeit vom Arzt). In schweren Fällen kann Blut manchmal durch den Nasolacrimalkanal aufsteigen und durch die Umlaufbahn abfließen. Frisches und geronnenes Blut kann auch in den Magen abfließen und Übelkeit und Erbrechen verursachen. Epistaxis ist äußerst selten tödlich; In den Vereinigten Staaten wurden 1999 beispielsweise nur 4 Todesfälle aufgrund einer Epistaxis von 2,4 Millionen Todesfällen registriert. Der berühmteste Tod durch Nasenbluten ist vielleicht der Tod von Attila, der in einem Traum nach einem stürmischen Fest über seine eigene Hochzeit Blut verschluckt hat. Laut Statistik wenden sich etwa 20% aller epistaktischen Patienten an HNO-Ärzte, um Nothilfe zu erhalten. Bei 80-85% der Patienten werden Probleme mit dem Hämostasesystem diagnostiziert. Etwa 85% der Fälle von Epistaxis sind ein Symptom für Erkrankungen von Organen und Körpersystemen. In 15% der Fälle sind die Ursachen des Phänomens Pathologien der Nasenhöhle.

Blut aus der Nase verursacht

Die erste Gruppe von Blutungen aus der Nase

Tropfen oder Bluttropfen aus den Nasengängen sind eine Folge von Gefäßschäden. Dies geschieht entweder durch mechanische Belastung (Nasenverletzung) oder durch interne Vorgänge im Körper.

- Das Trocknen der Schleimhäute kann auch zu Nasenbluten führen, da die Kapillaren brüchig werden. Das Trocknen der Nasenschleimhaut kann das Ergebnis eines längeren Aufenthalts in einem Raum mit trockener Luft oder in der Kälte sein.

- Die Auswirkungen äußerer Bedingungen. Längerer Aufenthalt in der Sonne, Überarbeitung, körperliche Anstrengung - Faktoren, die zu spontanen Nasenbluten führen können. Dies ist ein einsames Phänomen, es ist kein Grund, zum Arzt zu gehen, das Blut hört schnell auf und der Vorfall wird vergessen.

- Sonnenstich und Überhitzung - einer der Hauptfaktoren von Nasenbluten, besonders im Sommer. Durch die hohen Temperaturen wird die Nasenhöhle trocken und die Gefäße werden brüchig. Sie platzen leicht und deshalb Blut aus der Nase. Um sich vor Hitzschlag zu schützen, müssen Sie einen Hut oder einen Hut tragen und sich mehr an einem schattigen Ort aufhalten.

- Trauma - Verletzungen der Nase werden meistens durch verschiedene Schläge im Gesicht verursacht, die von einem Bruch des Septums begleitet werden und zu starken Blutungen führen können. In der Kindheit führt die Angewohnheit, mit einem Finger oder anderen Gegenständen (Stift, Stift) an der Nase zu greifen, zu Verletzungen der Nasenschleimhaut.

Die zweite Gruppe von Blutungen aus der Nase

In dieser Gruppe werden Blutungen in der Regel durch viel ernstere Ursachen verursacht, die aus systemischen Störungen bestehen.

Erkrankungen, die mit Blutgerinnungsstörungen wie Hämophilie verbunden sind.

Vegetativ-vaskuläre Dystonie - begleitet von schwachen spröden Gefäßen - verursacht bei Erwachsenen oder Kindern, bei denen IRR diagnostiziert wird, häufig Blut aus der Nase. Zusätzliche Symptome - wässrige Blutabgabe, Kopfschmerzen, Tinnitus.

Papillome in der Nase - Wucherungen auf der Schleimhaut. Sind das Ergebnis einer Virusinfektion gefährliche Mutationen bei malignen Tumoren. Polypen üben Druck auf die Gefäße aus, erschweren das Atmen und verursachen morgens häufige Blutungen.

Atherosklerose - Veränderungen der Blutgefäße, Verlust der Elastizität, häufige Schädigung mit Auftreten verschiedener Blutungen (innerer und äußerer).

Das Pheochromozytom ist ein Tumor der Nebennieren, der die Stresshormone erhöht. Dadurch steigt der Druck stark an und es fließt ständig Blut aus der Nase. Anzeichen für diesen Tumor sind häufige Nasenbluten und Trockenheit in der Nase. Bei solchen Symptomen sollte die Klinik kontaktiert werden.

Hypertonie Erhöhter arterieller oder intrakranialer Druck kann ebenfalls zu Nasenbluten führen. Dies ist jedoch mehr ein Segen als ein Unglück, denn es ist besser, etwas Blut zu verlieren und den Druck zu reduzieren, als sich einen Schlaganfall zu verdienen. Übrigens kommt es meistens zu Druckabfällen von 4 bis 6 Uhr morgens. Diese Tatsache erklärt, warum einige Leute morgens aus der Nase bluten.

Vitamin C-Mangel: Wie Sie wissen, stärkt Vitamin C die Wände der Blutgefäße. Wenn es fehlt, werden die Gefäßwände bröckelig und brüchig. Diese Tatsache kann die Antwort auf die Frage sein, warum Blut oft in den Nasen geht.

Onkologische Erkrankungen. Epistaxis tritt bei malignen und gutartigen Neoplasmen in der Nase auf. Neben der Blutung kann sich an der Nasenschleimhaut ein Geschwür bilden, die Schwellung der Nase, die ihre Form verändert.

Entzündung der Nasenschleimhaut (Rhinitis) oder ihrer Nebenhöhlen (Antritis, Sinusitis) - Entzündung schwächt die Wände der Blutgefäße und macht sie brüchiger. Akute respiratorische Virusinfektionen, allergische Rhinitis und Bakterien (Streptokokken, Staphylokokken, E. coli) können zur Entwicklung des Entzündungsprozesses führen.

Aufnahme von Medikamenten. In der Regel werden Blutungen durch Arzneimittel verursacht, die die Blutgerinnung verhindern sollen. Dazu gehören Heparin, Aspirin und andere. Blut aus der Nase kann bei längerem und unkontrolliertem Einsatz von Nasensprays, die die Schleimhaut trocknen, fließen.

Wie man die Blutung aus der Nase aufhält

Wenn ein Erwachsener oder eine ältere Person aus der Nase blutet, gehen Sie folgendermaßen vor:

- Erste Hilfe ist, die Blutung zu stoppen. Zuerst müssen Sie sich beruhigen, das Opfer auf einen Stuhl setzen und den Kopf leicht nach vorne neigen.

- Auf die Nase müssen Sie eine kalte Kompresse legen (Eis aus dem Gefrierschrank, in eine Serviette gewickelt). Behalten Sie die Kompresse, die Sie 10 Minuten brauchen.

- Bei schwacher Blutung können Sie die Nasenlöcher an den Nasenflügeln für 5-7 Minuten einklemmen. Wenn es einen Assistenten gibt, der die verletzten Nasenlöcher zusammendrückt, kann der Patient zwei Hände nach oben strecken, wenn die Epistaxis von zwei Nasenflügeln oder einer der blutenden Nasenpassage beobachtet wird. Dadurch verlangsamt sich der Blutfluss im Körper und das resultierende Blutgerinnsel verstopft das Gefäß.

- Damit die Luft die Lungen des Opfers frei durchdringen kann, sollten Sie den Gürtel aufknöpfen, die oberen Hemdknöpfe lösen, die Krawatte lösen (wenn die Epistaxis bei Männern beobachtet wird), den BH aufknöpfen, den Schmuck abnehmen (wenn das Blut aus der Nase kommt).

- Wenn das Blut in den Nasopharynx gefallen ist, muss es spucken.

- Bei schwacher Blutung können Sie die Nasenlöcher an den Nasenflügeln für 5-7 Minuten einklemmen. Wenn es einen Assistenten gibt, der die verletzten Nasenlöcher zusammendrückt, kann der Patient zwei Hände nach oben strecken, wenn die Epistaxis von zwei Nasenflügeln oder einer der blutenden Nasenpassage beobachtet wird. Dadurch verlangsamt sich der Blutfluss im Körper und das resultierende Blutgerinnsel verstopft das Gefäß.

- Wenn das Blut weiter fließt, wird das Peroxid auf einen Wattestäbchen aufgetragen und in den Nasenkanal injiziert, wobei es leicht gegen die zentrale Nasenwand gedrückt wird.

- Wenn der Patient bewusstlos ist, sollten Sie ihn auf den Rücken legen und den Kopf zur Seite legen. Dann rufen Sie einen Krankenwagen an.

- Bei starken Blutungen in den Nasenlöchern können Sie 3% Peroxid oder ein beliebiges Medikament mit Vasokonstriktoreffekt abtropfen lassen.

- Wenn die Nase aufgrund von Überhitzung unerwartet blutet, muss das Opfer an einen kühlen Ort transportiert werden und eine Eiskompresse auf die Nase aufgebracht werden. Das Opfer muss im Krankenhaus behandelt werden.

- Wenn die Erste Hilfe für 15-20 Minuten nicht zu positiven Ergebnissen führt, müssen Sie sich an die Klinik wenden.

Was ist verboten, wenn die Nase blutet?

- Blasen Sie das Blut nicht aus der Nase: Die Folge von unüberlegten Handlungen sind starke Blutungen.

- Sie können sich nicht viel nach vorne lehnen - die Blutung nimmt zu.

- Wirf den Kopf zurück - Blut kann die Speiseröhre hinunterlaufen und einen Würgereflex verursachen; Würgen provozieren.

- Sie können den Tupfer nicht mit einer scharfen Bewegung aus den Nasenlöchern entfernen - er sollte zuerst mit Peroxid getränkt werden.

- Wenn der Grund, warum Blut aus der Nase gegossen wird, zu einem Fremdkörper geworden ist, sollten Sie nicht versuchen, es selbst zu bekommen.

- Es wird nicht empfohlen, sich horizontal hinzulegen und den Kopf gerade zu halten - es ist besser, ihn zur Seite zu drehen.

Therapeutische Behandlung von Epistaxis (Epistaxis)

- Moxibustion der Nasenschleimhaut. Es wird verwendet, wenn der Faktor, warum Blut aus der Nase tropft, kleine Gefäße der Vorderwand des Organs sind.

- Behandlung mit Medikamenten. Wenn mehr als einmal Blut aus der Nase kommt, werden drucksenkende Medikamente, Blutstillung, Gefäßstärkung und Verbesserung der Blutgerinnung verordnet.

- Tamponade - Nasentamponade ist bei Blutungen aus der Nasenhöhle erforderlich. Es hilft, Blutungen zu stoppen und hält einen erheblichen Teil des Blutes zurück. Tamponade wird oft mit der ersten häuslichen Pflege von Nasenblutungen verwechselt, kann jedoch nicht zu Hause durchgeführt werden und ist eine qualifizierte Operation und keine vorübergehende Hilfe.

Das Verfahren wird in medizinischen Einrichtungen in Übereinstimmung mit den Hygienevorschriften durchgeführt, und die Selbstausführung wird die gefährliche Situation nur verschlimmern.

- Chirurgische Methoden. Bei schwachen Blutungen kann der Chirurg Novocain (0,5%) oder Chinindihydrochlorid (0,5-1%) unter die Schleimhaut injizieren, die Nasenseptum-Submucosa entfernen und die vaskulären Auswüchse abkratzen. Wenn ständig Blut durch die Nase fließt, wird die Ligation der Gefäße durchgeführt, mit einem wiederkehrenden Problem wird eine Nasenhautplastik durchgeführt (Schleimhäute des vorderen Teils der Nasenhöhle werden präpariert und durch einen Hautlappen aus dem Ohrbereich des Patienten ersetzt).

- Moxibustion der Nasenschleimhaut. Es wird verwendet, wenn der Faktor, warum Blut aus der Nase tropft, kleine Gefäße der Vorderwand des Organs sind.

Wenn Sie Volksheilmitteln nicht helfen, müssen Sie einen Arzt konsultieren.

Warum bluten aus der Nase und wie geht man damit um?

Blutungen aus der Nase treten bei vielen Menschen häufig auf. Alles über die Ursachen von Nasenbluten, Erste Hilfe und Behandlung dieses Problems - lesen Sie unten.

Nasenbluten bei Erwachsenen - Ursachen und Behandlung

Blutungen aus der Nase - ein Phänomen, das häufig vorkommt, aber nicht so harmlos ist, wie es auf den ersten Blick erscheinen mag.

Wenn Sie wegen leichter mechanischer Schäden aus der Nase bluten - was häufig bei spielenden Kindern der Fall ist -, ist die Situation nicht gefährlich und die Blutung kann leicht von selbst gestoppt werden (wir sprechen nicht von schweren Kopfverletzungen!).

In keinem Fall sollte eine solche Blutung unbeaufsichtigt bleiben, ebenso wie bei einem Arztbesuch.

Je früher die Ursache festgestellt wird, desto eher beginnt die Behandlung, was bedeutet, dass die Wirksamkeit der Behandlung um ein Vielfaches höher ist und die Behandlungsdauer auf ein Minimum reduziert wird.

Daher sind die Informationen in diesem Artikel ein extrem wichtiges Wissen, das jeder wissen muss, um die Signale seines Körpers zu verstehen und um zu wissen, was bei Nasenbluten zu tun ist.

Blutungen aus der Nase - was ist das für Arten von Blutungen

Blutungen aus der Nase werden wissenschaftlich als Epistaxis bezeichnet. Hierbei handelt es sich um eine häufige Pathologie, bei der Blut aus der Nasenhöhle abfließt, was auf einen Riss der Blutgefäße zurückzuführen ist.

In einigen Fällen führt Epistaxis zu einem großen Blutverlust und sogar lebensbedrohlich.

Der Anteil eines solchen schweren Blutverlusts ist jedoch recht gering - nur 20% aller Fälle benötigen die sofortige Hilfe eines Arztes.

In den verbleibenden 80% der Fälle ist der Blutverlust nicht lebensbedrohlich, und die Blutung kann durch sofortiges und korrektes Handeln schnell gestoppt werden.

Die gesamte Nasenschleimhaut wird mit einer signifikanten Anzahl kleiner Blutgefäße „versorgt“.

Wenn sie beschädigt (zerrissen) sind, fließt Blut von den Nasenlöchern nach außen, und in besonders schweren Fällen kann es in den Kehlkopf fließen, wodurch eine normale Atmung verhindert wird.

Blutungen können auf äußere Ursachen (Trauma der Nase) und interne Ursachen (Erkrankungen des Körpers) zurückzuführen sein.

Blutungen aufgrund einer Verletzung werden als zufällig bezeichnet.

Laut Statistik leiden Kinder unter 10-13 Jahren und Erwachsene über 50 Jahren am meisten unter Blutungen.

Beobachtungen zeigen, dass diese Pathologie für Männer charakteristischer ist.

Nach 40-50 Jahren treten Nasenbluten häufiger auf, da reife Menschen viel mehr Schleimhaut haben und dünner sind als in jungen Jahren.

Gleichzeitig verringert sich die Fähigkeit der Blutgefäße, sich zu verringern, und es besteht die Tendenz zum Fortschreiten der Hypertonie (Bluthochdruck).

In 90% der Fälle von Blutungen mit „unklaren Ursachen“, die besonders häufig wiederholt werden, treten nach Untersuchung einer Person Probleme im Blutstillungssystem auf (das System stoppt gegebenenfalls das Blut und hält den flüssigen Zustand des Blutes aufrecht und löst die Blutgerinnsel auf). ).

In der Medizin gibt es zwei Arten solcher Blutungen (abhängig davon, aus welchen Teilen der Nasenhöhle sie stammen):

  1. Anterior Blutung Es kommt am häufigsten vor. Dabei fließt Blut von den Nasenlöchern nach außen.
  2. Hinterblutung. Dies ist ziemlich selten, stellt jedoch ein erhebliches Gesundheitsrisiko dar und erfordert qualifizierte medizinische Hilfe. Wenn es läuft, läuft Blut durch den Nasopharynx.

Ursachen von Nasenbluten

Dieser pathologische Zustand wird durch verschiedene Gründe verursacht, es gibt jedoch zwei Gruppen von Faktoren, die am häufigsten zu ihnen führen.

1 - Lokaler Schaden. Sie sind die häufigste Ursache von Nasenbluten:

  • Verletzung der Nase während des Sports oder eines Unfalls.
  • Chirurgie (zum Beispiel Rhinoplastik).
  • Der Eingriff von Fremdkörpern (einschließlich des Fingers).
  • Krankheiten (insbesondere allergische und atrophische Rhinitis, Sinusitis, Sinusitis). Anatomische Verformung (Krümmung) der Nasenhöhle.
  • Drogenkonsum durch Inhalation durch die Nase.
  • Tumoren in der Nasenhöhle oder Nasennebenhöhlen.
  • Niedrige Luftfeuchtigkeit (besonders im Winter), die zu einer Austrocknung der Nasenschleimhaut führt.
  • Übermäßiger Einsatz von Vasokonstriktorika in Form von Nasentropfen.
  • Verwenden Sie einen Sauerstoffkatheter.

2 - systemische Ursachen. Sie sind seltener, erfordern jedoch die Aufmerksamkeit des Arztes:

  • Allergie
  • Verschiedene Infektionskrankheiten: akute Infektionen der Atemwege, akute Infektionen der Atemwege, Influenza usw., die mit einer Vergiftung des Körpers einhergehen. Toxine, Viren und Bakterien führen zu einer Erweiterung der Blutgefäße, die dünn und brüchig werden. Vor dem Hintergrund von Infektionen werden die Blutgerinnungsprozesse geschwächt und die Durchlässigkeit ihrer Elemente erhöht.
  • Arterielle Hypertonie (hoher Blutdruck).
  • Gefäßkrankheiten (Arteriosklerose - einschließlich).
  • Herzversagen
  • Erhöhter intrakranieller Druck.
  • Blutkrankheiten: Leukämie, Kapillartoxikose, Hämoblastose, Anämie, Hämophilie usw.
  • Der Mangel an Vitaminen im Körper, insbesondere Vitamin K und C.
  • Pathologische Zustände der Leber: Hepatitis und Zirrhose, die zu einer Abnahme der Synthese von Komponenten führen, die die normale Funktion des Hämostasesystems beeinflussen.
  • Missbrauch alkoholischer Getränke, die eine Erweiterung der Blutgefäße verursachen.
  • Angiofibrom, eine im Nasopharynx oder an der Schädelbasis lokalisierte Formation. Es ist durch häufige Nasenbluten gekennzeichnet.
  • Nierenkrankheit.
  • Hypothyreose, die sich in einer Funktionsstörung der Schilddrüse äußert, bei der die Blutplättchenproduktion im Blut abnimmt.
  • Nebenwirkung vieler Medikamente.

Epistaxis, die durch plötzlichen Beginn, starken Blutverlust und kurze Dauer gekennzeichnet sind, gelten als am bedrohlichsten.

Experten nennen solche Blutungen "Signal" Epistaxis. Sie können durch Beschädigung eines großen Gefäßes in der Nasenhöhle oder Aneurysma-Ruptur verursacht werden.

  • Nasenblutungen können Krebs auslösen.
  • Lungenblutungen, die durch das Auftreten von scharlachrotem Blut gekennzeichnet sind, können auch durch die Nase auftreten.
  • Wenn im oberen GI-Trakt Blutungen auftreten, kann dunkles koaguliertes Blut aus der Nase freigesetzt werden.
  • Blutkrankheiten und die Behandlung mit Antikoagulanzien verursachen häufig diesen pathologischen Zustand und verlängern seine Dauer.
  • Hitze oder Sonnenstich können auch Blut aus der Nase fließen lassen. Sogar gesunde Menschen können von dieser Erkrankung betroffen sein.
  • In den Fällen, in denen die genaue Ursache der Epistaxis NICHT festgestellt wird, ist sie normalerweise mit Blutkrankheiten verbunden. Darüber hinaus kann es eine Reihe schwerwiegender Krankheiten geben.
  • Blut aus der Nase tritt häufig aufgrund zu intensiver körperlicher Anstrengung auf (schnelles Laufen, scharfe Biegungen und starkes Ansteigen bei hohem Druck, insbesondere wenn die Luft zu schwach ist - Betriebsklimaanlagen).

Diagnose von Nasenbluten

Um die Ursache für chronische Nasenblutungen festzustellen, benötigen Sie möglicherweise die folgenden Labor- und Hardwaretests (die Sie benötigen, aber Ihr Arzt wird dies angeben):

  • Blut- und Urintest (zeigen Sie die allgemeine Gesundheit).
  • Koagulogramm (charakterisiert die Arbeit des Blutgerinnungssystems).
  • Bluttest auf Vorhandensein von Prothrombin und die Bestimmung von Leberpathologien.
  • Elektroenzephalogramm (spiegelt die Art der Gehirnströme wider).
  • Ultraschall des Kopfes und der inneren Organe (erforderlich!).
  • Elektrokardiogramm (zeigt eine Fehlfunktion des Herz-Kreislaufsystems an).
  • Echokardiographie (mögliche Veränderungen des Herzens und seiner Klappen erkennen)
  • Röntgenbild der Nasenhöhle und des Schädels.
  • Computertomographie der Nebenhöhlen.
  • Magnetresonanztomographie der Nebenhöhlen und des Schädels.

Um eine genaue Diagnose zu stellen und um verborgene Pathologien im Körper auszuschließen, müssen möglicherweise Spezialisten wie HNO-Arzt, Hämatologe, Chirurg, Neuropathologe, Kardiologe, Augenarzt usw. untersucht werden.

Fragen Sie Ihren Arzt, welche Spezialisten Sie besuchen sollten, und lassen Sie sich verweisen.

Nasenbluten unter hohem Druck

Erhöhter Druck gilt als eine der häufigsten Ursachen für Nasenbluten.

  • Pochende Kopfschmerzen
  • Längerer Tinnitus
  • Übelkeit
  • Allgemeine Schwäche im Körper, dann haben Sie höchstwahrscheinlich eine hypertensive Krankheit, und in diesem Fall ist das Auftreten von Blut aus der Nase eine Art Kompensationsprozess, der die Überlastung der Gehirngefäße verhindert.

Blutungen aus der Nase, die durch Bluthochdruck entstehen, sind durch eine lange Dauer gekennzeichnet.

Was ist die Ursache für häufige Nasenblutungen?

  1. Häufig sind wiederholte Nasenbluten häufig mit den Merkmalen der anatomischen Struktur der Nasenhöhle verbunden. Das Auftreten von Tröpfchen oder Blutfluss beim Husten, Niesen, laufender Nase oder sogar bei normaler Gesundheit weist auf eine schwache Gefäßwand hin. Solche Nasenbluten werden fast immer schon in jungen Jahren beobachtet.
  2. Eine weitere Ursache für häufige und plötzliche Nasenblutungen ist die atrophische Rhinitis. Bei dieser Krankheit wird die Nasenschleimhaut dünn und trocken. Dieser Zustand der Schleimhaut trägt zur Verletzung der Unversehrtheit der Blutgefäße bei, selbst bei der geringsten Berührung.
  3. Häufige Epistaxis tritt auf, wenn sich hormonelle Veränderungen ergeben. Sie können in der Pubertät und bei schwangeren Frauen auftreten. Bei Mädchen ab 11 Jahren wird manchmal ein Nasenausfluss festgestellt. Sie können die erste Menstruation für einige Zeit begleiten.
  4. Während der Schwangerschaft treten im Körper globale hormonelle, strukturelle und funktionelle Veränderungen auf. Das Niveau der Sexualhormone wie Östrogen und Progesteron steigt stark an. Sie haben einen direkten Einfluss auf die Erhöhung der Durchblutung im Bereich der Schleimhäute. Gleichzeitig steigt bei Frauen mit fragilen Gefäßen oder dünner Nasenschleimhaut das Risiko einer häufigen Nasenblutung signifikant an.
  5. Bei schwangeren Frauen deuten Nasenbluten manchmal auf einen Blutdruckanstieg hin, der auf die Entwicklung derart gefährlicher Zustände wie Präeklampsie und Eklampsie hindeutet.
  6. Das Auftreten einer Epistaxis kann auch auf eine Verschlimmerung der Nieren- und Lebererkrankung bei einer schwangeren Frau hinweisen.

Unabhängig von ihren Ursachen sind häufige Nasenbluten ein wesentlicher Grund für sofortige Arztbesuche und eine gründliche und umfassende Diagnose!

Symptome, die auf einen möglichen Beginn der Blutung hindeuten

Bei den meisten Menschen treten vor Beginn der Nasenblutung plötzlich starke Kopfschmerzen auf, ein verstärktes (oder scheinbares) pulsierendes Geräusch in den Ohren, ein Kitzeln oder ein unangenehmer Juckreiz in der Nase.

Behandlung von Nasenbluten

Oft kann eine medizinische Behandlung zur Behandlung der Blutungsursachen eingesetzt werden.

Nach der Untersuchung und Feststellung einer genauen Diagnose verschreibt der Arzt (zusätzlich zur primären Behandlung des Problems, das diese Pathologie verursacht hat) hämostatische Präparate. Sie werden je nach Schwere der Blutung nur von einem Arzt ausgewählt.

Bei geringfügigen Blutungen hilft 1-2 Tl 10% iges Calciumchlorid, oral eingenommen.

Nehmen Sie während der Behandlung unbedingt die Vitamine C und K mit!

Bei kontinuierlicher Blutung aus der Nase können chirurgische Behandlungen eingesetzt werden.

Chirurgische Blutungsbehandlung

Chirurgie wird sehr selten angewendet - in 5-10% der Fälle von anhaltenden Nasenbluten.

Welche Wirkungen können Chirurgen bieten:

  1. Moxibustion Dies ist die einfachste Methode der Blutungstherapie. Nach diesem Vorgang bildet sich eine Kruste, die die Blutabgabe stoppt.
  2. Die Einführung von Medikamenten (Novocain, Lidocain) in die Submukosa der Nasenhöhle. Diese Therapiemethode wird bei lokalen Blutungen angewendet.
  3. Submuköse Resektion des im Nasenseptum befindlichen Knorpels, Ablösung der Nasenschleimhaut. Sie werden für häufige Wiederholungen dieser Pathologie empfohlen.
  4. Elektrokoagulation (Brennen mit Strom). Es wird in Lokalanästhesie durchgeführt und hilft bei Schäden an den kleinen Gefäßen des vorderen Nasenseptums und bei wiederkehrenden Blutungen.
  5. Radiowellenexposition mit dem Surgitron-Gerät. Unterscheidet sich in Effizienz und Sicherheit. Diese Operation hat praktisch keine Nebenwirkungen und Komplikationen.
  6. Kryodestruction (Behandlung von Schleim mit flüssigem Stickstoff). Gleichzeitig wird die Schleimhaut ziemlich schnell wiederhergestellt.
  7. Laserkoagulation. Unterscheidet sich in hoher Effizienz und Sicherheit.
  8. Entfernung der Grate und Dornen des Nasenseptums mit chirurgischen Instrumenten.

In schweren Fällen werden nach Aussage des Arztes die großen Gefäße wie die A. carotis externa und die A. maxillaris interna ligiert.

Diese Operation wird in Fällen durchgeführt, in denen andere Therapien unwirksam waren.

Erste Hilfe für Nasenbluten: WICHTIG!

Wenn eine Nasenblutung auftritt, sollte eine Person eindeutig festlegen, was sie alleine bewältigen kann (oder mithilfe von Angehörigen), und dies erfordert sofortige ärztliche Hilfe.

Um aus der Nase zu bluten, müssen Sie folgende Schritte ausführen:

  1. Beruhige das Opfer. Bitten Sie ihn dazu, langsam und tief zu atmen. Eine solche Bewegung beseitigt emotionale Erregung und verhindert Herzklopfen und Bluthochdruck, die nur den Blutverlust erhöhen.
  2. Setzen Sie das Opfer in eine bequeme Position, heben Sie den Kopf an und werfen Sie es NICHT zurück. Der Kopf sollte leicht nach vorne geneigt sein. Wenn der Kopf zurückgeworfen wird, fließt Blut durch den Nasopharynx und kann Erbrechen und das Eindringen von Blutgerinnseln in die Atemwege verursachen, was zu einem Zusammenbruch der Atemfunktion führt.
  3. Es ist ratsam, einen Behälter unter die Nase des Opfers zu stellen, um das abfließende Blut zu sammeln, um es einem Rettungssanitäter zu „präsentieren“, um das genaue Volumen des Blutverlusts festzustellen.
  4. Um Manipulationen durchzuführen, um die Blutung zu stoppen: Drücken Sie die Nasenflügel mit den Finger Ihrer Hand an das Septum.
  5. In der Nase können Sie Tropfen von einer Erkältung (Galazolin, Nazivin, Sanorin, Tizin) tropfen. Sie haben einen Vasokonstriktoreffekt.
  6. Dann werden 10 Tropfen 3% iges Wasserstoffperoxid in jedes Nasenloch gegeben.
  7. Eine sehr wirksame Methode, Blutungen aus der Nase zu stoppen, ist die Spülung der Kavität mit kalter 5% iger Aminocapronsäure.
  8. Auch für diesen Zweck können Sie Arzneimittel wie "Thromboplastin" oder "Thrombin" verwenden. Diese Arzneimittel beschleunigen die Bildung eines Blutgerinnsels, das das Blut stoppt.
  9. Tragen Sie eine kalte Kompresse mit Eis auf die Nase auf. Alle 15 Minuten wird die Kompresse für einige Minuten entfernt.
  10. 6 Lassen Sie das Opfer Salzwasser trinken (1 Teelöffel Salz pro 200 ml reines Wasser).

Manchmal sind Erste-Hilfe-Maßnahmen nicht ausreichend.

In jedem Fall wäre es am sinnvollsten, dem Opfer eine unabhängige Unterstützung zukommen zu lassen, da es BEREITS bereits beim Rettungsteam angerufen hat, insbesondere bei einer Kopfverletzung!

Prävention von Nasenbluten

Diese Maßnahmen werden Ihnen zum Wohl Ihrer Gesundheit dienen:

  1. Stärkung der Gefäßwände mit Vitaminen und natürlichen Präparaten (Nahrungsergänzungsmitteln). Besondere Aufmerksamkeit - Vitamin K, C und Kalzium!
  2. Seien Sie sicher, vorhandene innere Krankheiten zu behandeln.
  3. Überprüfen Sie regelmäßig Leber, Nieren, Herz, Blutgefäße usw.!
  4. Behalten Sie den normalen Blutdruck bei. Entferne die Belastungen aus deinem Leben auf ein Maximum - lerne, wie du ruhig mit allem umgehen kannst, was passiert.
  5. Trainieren Sie Ihre Blutgefäße mit einer Kontrastdusche, einem Bad, Härten, Spülen, Schwimmen im Loch, wählen Sie nach Belieben und entsprechend Ihrem Gesundheitszustand. Die Hauptsache - machen Sie es regelmäßig!
  6. Überwachen Sie die Blutqualität, indem Sie regelmäßig Blut zur Analyse spenden.
  7. Stellen Sie immer sicher, dass die Nasenschleimhaut ausreichend Feuchtigkeit hat (verwenden Sie Salben, Öle oder einen Luftbefeuchter im Raum).
  8. Rauchen Sie strikt und dauerhaft auf Alkohol und Alkohol.
  9. Achten Sie darauf, dass Sie täglich an der frischen Luft trainieren. Mehr bewegen
  10. Gesunde und ausgewogene Ernährung ist ein Garant für die Gesundheit Ihrer Blutgefäße und des gesamten Organismus. Geben Sie einem ganzheitlichen und hochwertigen Essen einen wichtigen Platz in Ihrem Leben!

Wenn Sie irgendwelche Krankheiten haben, wenn Sie Entscheidungen zur Verbesserung Ihres Körpers treffen, konsultieren Sie IMMER immer Ihren Arzt!

Nasenbluten und ihre Ursachen

Blut aus der Nase eines Erwachsenen ist nicht ungewöhnlich. Die Gründe dafür sind vielfältig, daher sollte die Aufmerksamkeit für die Krankheit umfassend sein. Zu diesem Zweck muss eine Person alle möglichen Umstände untersuchen, die Nasenbluten betreffen können. Zusätzliche Informationen zur Behandlung und Prävention helfen, das Problem professionell zu lösen und ein erneutes Auftreten zu verhindern. Ein wichtiger Punkt in Fällen, in denen das Blut aus der Nase bei einer erwachsenen Person häufig auftritt, erfordert die Durchführung einer diagnostischen Untersuchung durch einen Spezialisten, da dies die Ermittlung der tatsächlichen Ursachen der Erkrankung ermöglicht.

Blut aus der Nase: was ist das?

Die Krankheit, Epistaxis genannt, ist der medizinische Name für Nasenbluten. Die Krankheit tritt in 60% der Fälle unerwartet für den Patienten auf, was Angst und Verwirrung verursacht. Wenn man die Hauptursachen des Problems, die Behandlungsstadien und Präventionsmethoden kennt, ist es nicht nur möglich, die Entwicklung zu stoppen, sondern auch die Möglichkeit eines Rückfalls zu verhindern. Für eine Person, die mit dem Auftreten von Nasenbluten konfrontiert ist, ist es wichtig, sich keine Sorgen zu machen, sondern nach den geltenden Regeln zu handeln, um sie schnell zu stoppen.

Symptome und Anzeichen

Blutverlust aus der Nase hat bestimmte Symptome und Anzeichen, die es einer Person ermöglichen, die Krankheit im Voraus zu erkennen.

Die Hauptgruppen sind in 3 große Gruppen unterteilt:

  • Anzeichen von Blutungen;
  • Akuter Blutverlust;
  • Symptome der Grunderkrankung, die zum Auftreten von Blut aus der Nase führen.

Ein wichtiges Merkmal des Verlaufs der Krankheit, das von Experten festgestellt wird: Bei einigen Patienten beginnen Nasenbluten ganz unerwartet, während andere die folgenden Symptome haben:

  • Schwindel;
  • Lärm, deutlich in den Ohren zu hören;
  • Kopfschmerzen (manchmal Migräne);
  • Jucken Manchmal sehr intensiv in der Nase (oder kitzeln).

Das visuelle Hauptmerkmal ist die Abgabe von Blut oder Blutgerinnseln aus der Nasenhöhle. Wenn sie in die Nasopharynxhöhle geraten ist, hilft die Pharyngoskopie, das Problem zu erkennen. In 75% der Fälle beobachtet eine Person das Auftreten von Tröpfchen (seltener Blutfluss), die von der Nase ausgehen.

Die Trennung von Symptomen und Anzeichen für den Grad des Blutverlustes

Bei schwachem Blutverlust treten in 95% der Fälle keine Symptome auf. In diesem Fall werden Probleme nachher bemerkt - in Form von Schwindel durch Anblick von Blut, leichtem Ohrenklingeln oder Schwäche. Bei einem Viertel der Patienten wird eine Blässe der Haut und ein schneller Herzschlag festgestellt, was jedoch auf die allgemeine Anfälligkeit der Psyche zurückzuführen ist.

Der mäßige Schweregrad des Blutverlusts wird von Symptomen des hellen Schweregrades begleitet.

  • Schwindel;
  • Ein Blutdruckabfall;
  • Das Auftreten von Tachykardie;
  • Akrocyanose;
  • Kurzatmigkeit

Bei schwerem Blutverlust werden die folgenden Manifestationen der Krankheit und Körperreaktionen festgestellt:

  • Hemmung;
  • Bewusstseinsverlust (in seltenen Fällen);
  • Schwacher (fadenartiger) Impuls;
  • Tachykardie in ausgeprägter Form;
  • Ein starker Blutdruckabfall.

Bei mäßigem und starkem Blutverlust aus der Nase sollte sofort ein Arzt angerufen werden. Unabhängige Versuche, ihn zu stoppen, können zu einer Verschlechterung der Situation führen.

Was blutet

Die Krankheit variiert in Form von Ausdruck und Art. Im Allgemeinen variiert die Gesamtblutmenge, die eine Person verliert, von 1 bis 2 ml bis 0,5 Liter - dies hängt von der Schwere der Manifestation und der rechtzeitigen ersten (vormedizinischen) Behandlung ab.

Es gibt folgende Arten von Epistaxis:

  • Minor (1-5 ml, aber nicht mehr als 10 ml) - solche Blutungen sind für die menschliche Gesundheit nicht gefährlich, es gibt auch keine negativen Folgen und Komplikationen.
  • Moderat (von 10 bis 199 ml) - Manifestation - Schwäche, leichtes Schwindelgefühl, helle oder dunkle Flecken - "fliegt" vor den Augen. Manchmal werden Blanchen einer natürlichen Haut- und Schleimhautschattierung festgestellt;
  • Masse (300) - Das Blut kann nicht sofort, sondern allmählich aus der Nase fließen. Dieser Typ wird von ausgeprägten Symptomen begleitet: Schwäche, ausgeprägter Tinnitus, Schwindel, Kopfschmerzen, starker Durst und Atemnot;
  • Überfluss (Blutverlust übersteigt 450 und nähert sich 500 ml). Die Manifestationen sind hell - es kommt zu Bewusstseinsverlust, Schwäche, Schwindelgefühl in verschiedenen Ausprägungsgraden, Kopfschmerzen, die einer Migräne ähneln können, einer scharfen oder allmählichen, aber dauerhaften Abnahme des Blutdrucks.

Es ist wichtig! Der Blutverlust ab 200 ml kann zu hämorrhagischem Schock führen, der sich in einem starken (manchmal in Ohnmacht fallenden) Blutdruckabfall äußert. Es gibt auch eine Lethargie, unzureichende Durchblutung in den inneren Organen.

Auch die Trennung unterscheidet sich ein wenig - ordnen Sie lokale und totale Blutungen aus der Nasenhöhle zu. Lokal ist der Vorgang der Blutausscheidung, der durch lokale Schädigung der Nase verursacht wird. Allgemein - Blutungen, die aus anderen Gründen begannen.

Es gibt andere Formen und Arten von Krankheiten.

Je nach Lokalisierung des Prozesses werden folgende Typen unterschieden:

  • Anterior - entsteht und beginnt in den vorderen Abschnitten des Nasenseptums. Die Häufigkeit der Manifestationen beträgt 90% aller Fälle. Der Grund - Beschädigung der Blutgefäße. Es ist leicht, sogar zu Hause anzuhalten;
  • Nasenblutung hinten - beginnt an den hinteren Nasenteilen und die Inzidenzrate beträgt 48%. Diese Spezies erfordert oft ärztliche Betreuung, es ist schwierig, alleine aufzuhören. Feature - Blut kann in den Hals gelangen;
  • Einseitig - Blut wird aus einem Nasenloch abgegeben. Die Intensität des Prozesses variiert je nach den Gründen.
  • Bilaterale Blutungen werden sofort in jedem der Nasenlöcher fixiert.

Die Trennung erfolgt auch nach Häufigkeit des Auftretens.

Fixiert:

  • Sporadisch - tritt selten auf, meist 1-2 mal über einen langen Zeitraum;
  • Wiederkehrend (Rückfälle). Es wird Regelmäßigkeit festgestellt, kurze Zeiträume zwischen dem Auftreten von Blutungen.

Bei häufigem Auftreten von Blut ist ein sofortiger Diagnose- und Untersuchungsaufenthalt in einer medizinischen Einrichtung erforderlich.


Es gibt eine Klassifizierung, die den Mechanismus des Problems berücksichtigt.

Es passiert:

  • spontan;
  • traumatisch;
  • betriebsbereit;
  • postoperativ (bei chirurgischen Eingriffen, zum Beispiel bei plastischen Veränderungen der Nase oder des Septums).

Die Krankheit tritt auch aufgrund von Gefäßschäden auf.

In diesem Fall weisen Sie zu:

  • arteriell;
  • venös;
  • Kapillarblutung.

Alle Formen und Arten der Erkrankung werden vom Arzt bei der Untersuchung berücksichtigt. Dies ist notwendig, um höchste Qualität und schnelle Therapie zu gewährleisten.

Gründe

Sie können lokal und allgemein sein.

Der erste umfasst:

  • Verletzungen (Nase, Gesicht allgemein, Kopf);
  • chirurgische Eingriffe und spezialisierte Verfahren;
  • Infektionskrankheiten;
  • allergische Reaktionen;
  • Nasenpolypen;
  • Merkmale des Mikroklimas für den Innenbereich (z. B. niedrige Luftfeuchtigkeit, hohe Temperatur).

Blut kann auch durch Einatmen ätzender Substanzen oder Dampf entstehen.

Häufige sind:

  • hoher Blutdruck;
  • Verletzung der Blutgerinnung;
  • verschiedene Blutstörungen;
  • vaskuläre Schwäche;
  • systemische Infektionen.

Um die wahren Ursachen der Krankheit zu ermitteln, sollten Sie unverzüglich einen Arzt aufsuchen.

Klinisches Bild

Das klinische Bild ist eines der wichtigsten bei der Vorbereitung des Behandlungsprogramms. Die Therapie und die erforderlichen Verfahren werden auf der Grundlage der visuellen Beobachtung des Geschehens und des Zustands des Patienten festgelegt. Die Blutung der vorderen Nase äußert sich also in der Zuweisung einer bestimmten Blutmenge aus einem (beschädigten) oder aus jedem Nasenloch (meistens - die Folge von Verletzungen oder verwandten Erkrankungen). Intensität - Tropfen für Tropfen (1-5) oder Jetintensitätswunde. Mengen hängen von den Gründen ab.

Das Bild des hinteren Blutes aus der Nase sieht wiederum anders aus. Beginnend im Nasenrücken kann Blut in den Hals gelangen. Die Intensität ist unterschiedlich und hängt von vielen Faktoren ab. Es ist wichtig, daran zu denken, dass Symptome und sichtbare Ursachen möglicherweise nicht vorliegen. Alles wird erst nach einer spezialisierten Diagnose in einer Arztpraxis klar.

In diesem Fall erscheinen zusätzlich:

  • Übelkeit und Erbrechen (verursacht durch Blut im Hals);
  • Hämoptyse;
  • Verdauungsenzyme färben (Stuhl wird schwarz).

Das klinische Bild hängt wiederum von der ausgetretenen Blutmenge ab. Wenn der Verlust 10 ml betrug, dann toleriert die Person ihn normal - der Allgemeinzustand und das Wohlbefinden können stabil bleiben. Ausnahmen - Hysterie und Ohnmacht, die bei Menschen mit empfindlicher Psyche auftreten.

Wenn der Blutverlust längere Zeit andauert oder die Volumina 10 ml überschreiten, wird das Krankheitsbild mit folgendem ergänzt:

  • Allgemeine Schwäche;
  • Das Auftreten von Klingeln und Tinnitus (Drucksenkung);
  • Durstgefühl;
  • "Fliegen";
  • Die Haut wird blass.

Darüber hinaus gibt es leichte Dyspnoe und Herzklopfen.

Übermäßige Blutungen (Verlust von mehr als 20% des Gesamtvolumens) verursachen einen hämorrhagischen Schock, der sich durch charakteristische Anzeichen äußert, die bei der Diagnose und den Verschreibungen in der Therapie berücksichtigt werden.

Die Gefahr von Nasenbluten

Die Hauptgefahr der Krankheit besteht in der Entwicklung von Komplikationen und negativen Folgen für den Körper, die mit dem gleichzeitigen Verlust eines großen Blutvolumens verbunden sind. Daher ist es wichtig, die Art und Art der Erkrankung so schnell wie möglich zu bestimmen. Bei geringfügigen Blutungen treten in 95% der Fälle keine gesundheitlichen Auswirkungen auf.

Massives (reichliches) Auslaufen von Blut führt zu Verstößen gegen bestimmte Funktionen der Systeme und ihrer Teile - getrennte innere Organe. Es muss daran erinnert werden, dass das Auftreten von Blut aus der Nase, insbesondere ohne ersichtlichen Grund, ein Signal dafür ist, dass die Untersuchung erforderlich ist. Es gibt Verstöße, die nur von einem Spezialisten erkannt werden können.

Diagnosemethoden

Einen Arzt aufzusuchen ist der erste Schritt zur Ermittlung der Ursachen der Erkrankung.

Diagnose umfasst mehrere Methoden:

  • Analyse von Patientenbeschwerden;
  • Visuelle Beobachtung (Beurteilung des Problems auf dem Krankheitsbild);
  • Hauptuntersuchung;
  • Prüfung mittels Computertechnologie.

Die Analyse der Krankheit umfasst die Feststellung der Intensität, das Vorhandensein von Erbrechen und die Hämoptyse. In diesem Stadium der Diagnose kennt der Arzt den ungefähren Zeitpunkt des Beginns und die Dauer der Blutung. Der Patient sollte Ihnen sagen, was die Gründe für die Erkrankung waren - ob es Verletzungen gab. Durch visuelle Beobachtung können Sie die Geschichte einer Person und das klinische Bild der Krankheit vergleichen. Bei diagnostischen Maßnahmen werden Krankheiten verschiedener Systeme und Organe berücksichtigt, da sie Blutungen verursachen können.

Bei einer allgemeinen Untersuchung können Sie auf die kleinen Anzeichen achten, die den Arzt über den Zustand des Menschen informieren. In diesem Stadium werden die Arten und Formen der Krankheit identifiziert, wodurch die Behandlung angepasst werden kann. Es wird eine Rhinoskopie durchgeführt - Untersuchung der Nasenhöhle und Pharyngoskopie - Untersuchung des Oropharynx. Sie können visuell sein und Werkzeuge oder Geräte verwenden.

Zusätzlich wird eine allgemeine Blutuntersuchung (zur Beurteilung der Gesundheit) vorgenommen. Seine Hauptaufgabe besteht darin, die Anzahl der Blutkomponenten zu bestimmen - rote Blutkörperchen sowie den Spiegel an Hämoglobin und Blutplättchen. Der Blutspiegel von Mikroelementen, insbesondere Eisen, wird ebenfalls bewertet. Bei Bedarf wird ein Koagulogrammverfahren durchgeführt - eine Untersuchung der Blutgerinnung.

Traditionelle Behandlung

Basierend auf den Ergebnissen der Diagnose wird die Behandlung verordnet.

Es sollte mehrere Probleme lösen:

  • Stoppen Sie den negativen Prozess.
  • Wiederholungen verhindern;
  • Füllen Sie den Körper mit Blutverlust.

Wenn das Blut aus der Nase nicht stark ausfließt, muss mechanischer Druck auf die Nase ausgeübt werden - drücken Sie es mit den Fingern. Tragen Sie dann ein sauberes, mit kaltem Wasser angefeuchtetes Tuch auf. Sie können Eis für diesen Zweck verwenden. Auch in den Nasenlöchern (Nasenlöchern) oder einem davon wird ein Wattestäbchen oder ein Wattestäbchen platziert, das in einem Vasokonstriktor (3% Wasserstoffperoxid) benetzt werden sollte. Kopf kann nicht nach hinten gekippt werden! Dies kann Blut im Hals auslösen.

Blut kann gestoppt werden:

  • Beeinflussung der Kautermethode durch besondere Mittel;
  • Anwendung extremer Bedingungen - Eis oder starke Hitze (es ist besser, einen Spezialisten anzuvertrauen);
  • Nasentamponade (Verwendung von natürlichem biologischem Gewebe).

Verwendet auch Medikamente, die die Prozesse verbessern, die für die normale Blutgerinnung verantwortlich sind. Bei reichlichem Blutverlust wird ein chirurgischer Eingriff durchgeführt, beispielsweise das Abbinden der Arterien oder die Gefäßembolisierung.

Es können 3% Wasserstoffperoxid verwendet werden

mit Tamponade Nasenbluten

Zusätzlich werden Agenten zugewiesen, um den Druck (wie angegeben), einen Tropfer und Flüssigkeitsersatz zu reduzieren. In schweren Fällen umfasst die Behandlung die Transfusion von Spenderblut oder seiner Bestandteile, beispielsweise Plasma. Alle in der Behandlung verwendeten Medikamente müssen von einem Arzt verordnet werden.

Behandlung mit traditioneller Medizin

Bei der Behandlung mit Rezepten der traditionellen Medizin werden Packungen und Lotionen auf Kräuterbasis verwendet:

  • Brennessel (diözisch);
  • Schafgarbe;
  • Hüten Taschen

Sie fördern die Blutgerinnung, beugen Entzündungen vor und erhöhen den Hämoglobinspiegel.

Prävention

Die Prävention von Krankheiten hängt mit den Hauptursachen zusammen. Es ist notwendig, die Raumluft zu befeuchten, zum Waschen der Nase Salzlösungen verwenden. Vermeiden Sie Verletzungen an Gesicht, Kopf und Nase, entfernen Sie Staub und andere Reizstoffe rechtzeitig.

Die Behandlung von Allergien und die rechtzeitige Vorbeugung von Erkältungen und Infektionskrankheiten (Prävention des Auftretens) verhindern das Auftreten von Nasenbluten. Volle Ruhe und Kontrolle der Druckindikatoren können auch negative Manifestationen verhindern.

Erwachsenes Blut aus der Nase ist nicht ungewöhnlich, erfordert jedoch Aufmerksamkeit. Durch die rechtzeitige Diagnose und die richtige Behandlung können Sie dieses Problem für immer vergessen.