Haupt
Scharlach

Was sind die Gründe für eine Nasenblutung bei einem Erwachsenen?

Jeder mindestens einmal, musste sich aber mit Nasenbluten befassen. Aber nicht jeder weiß, warum sie aus der Nase bluten. Die Ursachen für dieses Phänomen bei Erwachsenen können sehr unterschiedlich sein: Überanstrengung und Müdigkeit, Verletzungen der Nase und andere ernstere Erkrankungen.

In Fällen, in denen häufig Nasenbluten auftreten, müssen Sie sich sofort einer ärztlichen Untersuchung unterziehen, um die wahre Ursache oder Krankheit zu ermitteln.

Solche Symptome können die Krankheit verschiedener innerer Organe - Leber, Nieren und Blut - signalisieren. Zusätzlich können Nasenbluten durch Herzkreislauferkrankungen, Rheuma und verschiedene Infektionskrankheiten verursacht werden.

Klassifizierung

Die aus der Nase ausgetretene Blutmenge kann von wenigen Millilitern bis zu einem halben Liter reichen.

  1. Es wird als unbedeutender Blutverlust von wenigen Millilitern angesehen. Eine solche Blutung ist nicht gesundheitsgefährdend und führt zu keinen Folgen. Der einzige negative Punkt kann Angst, Hysterie oder Ohnmacht bei kleinen Kindern sein.
  2. Der Blutverlust wird als moderat bewertet, wenn das Volumen 200 ml nicht überschreitet. Ein solcher Blutverlust verursacht leichte Schwäche, Schwindel, schnellen Puls und blitzende Fliegen vor seinen Augen. Mögliches Blanchieren der sichtbaren Schleimhäute und der Haut.
  3. Ein massiver Blutverlust wird in Fällen bezeichnet, in denen insgesamt bis zu 300 ml Blut oder in einem Schritt fließen. Es wird von schwerwiegenden Symptomen im Vergleich zu einem leichten Grad begleitet: Schwäche, Tinnitus, Schwindel, Kopfschmerzen, Durst, Atemnot.
  4. Starke Blutungen zeichnen sich durch ein großes Volumen ab 500 ml aus. Massiver Blutverlust führt zu hämorrhagischem Schock, der sich in einem starken Blutdruckabfall, Lethargie, verschiedenen Bewusstseinsstörungen bis zu seinem Verlust, unzureichender Durchblutung der inneren Organe äußert.

Nasenbluten können auch in lokale und allgemeine unterteilt werden. Einheimische sind diejenigen, die Blut für lokalisierte Schäden an der Nase verursachen, und häufige, die im Allgemeinen zu Blutungen führen.

Warum ein Erwachsener aus der Nase blutet: verursacht

Tropfen oder Bluttropfen aus den Nasengängen sind eine Folge von Gefäßschäden. Dies geschieht entweder durch mechanische Belastung (Nasenverletzung) oder durch interne Vorgänge im Körper.

Lassen Sie uns näher auf die Hauptgründe eingehen, warum ein Erwachsener aus der Nase bluten kann, und was in diesem Fall zu tun ist:

  1. Verletzung - meistens führen verschiedene Verletzungen des Gesichtsbereichs zu Verletzungen an der Nase, die von einem Bruch des Septums begleitet sein können und zu starken Blutungen führen können. In der Kindheit führt die Angewohnheit, mit einem Finger oder anderen Gegenständen (Stift, Stift) an der Nase zu greifen, zu Verletzungen der Nasenschleimhaut.
  2. Die Auswirkungen der äußeren Bedingungen. Längerer Aufenthalt in der Sonne, Überarbeitung, körperliche Anstrengung - Faktoren, die zu spontanen Nasenbluten führen können. Dies ist ein einsames Phänomen, es ist kein Grund, zum Arzt zu gehen, das Blut hört schnell auf und der Vorfall wird vergessen.
  3. Sonnenstich und Überhitzung - einer der Hauptfaktoren von Nasenbluten, besonders im Sommer. Durch die hohen Temperaturen wird die Nasenhöhle trocken und die Gefäße werden brüchig. Sie platzen leicht und deshalb Blut aus der Nase. Um sich vor Hitzschlag zu schützen, müssen Sie einen Hut oder einen Hut tragen und sich mehr an einem schattigen Ort aufhalten.
  4. Das Trocknen der Schleimhäute kann auch zu Nasenbluten führen, da die Kapillaren brüchig werden. Das Trocknen der Nasenschleimhaut kann das Ergebnis eines längeren Aufenthalts in einem Raum mit trockener Luft oder in der Kälte sein.

Die zweite Gruppe von Nasenbluten wird in der Regel durch viel schwerwiegendere Ursachen verursacht, die aus systemischen Störungen bestehen. In diesem Fall ist die Nasenblutung kein separater pathologischer Zustand, sondern eine Manifestation der Krankheitssymptome von Organen und physiologischen Systemen, meistens des Atmungs- und Kreislaufsystems. Diese Gruppe umfasst Krankheiten wie:

  1. Hypertonie Erhöhter arterieller oder intrakranialer Druck kann ebenfalls zu Nasenbluten führen. Dies ist jedoch mehr ein Segen als ein Unglück, denn es ist besser, etwas Blut zu verlieren und den Druck zu reduzieren, als sich einen Schlaganfall zu verdienen. Übrigens kommt es meistens zu Druckabfällen von 4 bis 6 Uhr morgens. Diese Tatsache erklärt, warum einige Leute morgens aus der Nase bluten.
  2. Entzündung der Nasenschleimhaut (Rhinitis) oder ihrer Nebenhöhlen (Antritis, Sinusitis) - Entzündung schwächt die Wände der Blutgefäße und macht sie brüchiger. Akute respiratorische Virusinfektionen, allergische Rhinitis und Bakterien (Streptokokken, Staphylokokken, E. coli) können zur Entwicklung des Entzündungsprozesses führen.
  3. Papillome in der Nase - Wucherungen auf der Schleimhaut. Sind das Ergebnis einer Virusinfektion gefährliche Mutationen bei malignen Tumoren. Polypen üben Druck auf die Gefäße aus, erschweren das Atmen und verursachen morgens häufige Blutungen.
  4. Vegetativ-vaskuläre Dystonie - begleitet von schwachen spröden Gefäßen - verursacht bei Erwachsenen oder Kindern, bei denen IRR diagnostiziert wird, häufig Blut aus der Nase. Zusätzliche Symptome - wässrige Blutabgabe, Kopfschmerzen, Tinnitus.
  5. Atherosklerose - Veränderungen der Blutgefäße, Verlust der Elastizität, häufige Schädigung mit Auftreten verschiedener Blutungen (innerer und äußerer).
  6. Das Pheochromozytom ist ein Tumor der Nebennieren, der die Stresshormone erhöht. Dadurch steigt der Druck stark an und es fließt ständig Blut aus der Nase. Anzeichen für diesen Tumor sind häufige Nasenbluten und Trockenheit in der Nase. Bei solchen Symptomen sollte die Klinik kontaktiert werden.
  7. Aufnahme von Medikamenten. In der Regel werden Blutungen durch Arzneimittel verursacht, die die Blutgerinnung verhindern sollen. Dazu gehören Heparin, Aspirin und andere. Blut aus der Nase kann bei längerem und unkontrolliertem Einsatz von Nasensprays, die die Schleimhaut trocknen, fließen.
  8. Onkologische Erkrankungen. Epistaxis tritt bei malignen und gutartigen Neoplasmen in der Nase auf. Neben der Blutung kann sich an der Nasenschleimhaut ein Geschwür bilden, die Schwellung der Nase, die ihre Form verändert.
  9. Erkrankungen, die mit Blutgerinnungsstörungen wie Hämophilie verbunden sind.
  10. Vitamin C-Mangel. Wie Sie wissen, stärkt Vitamin C die Wände der Blutgefäße. Wenn es fehlt, werden die Gefäßwände bröckelig und brüchig. Diese Tatsache kann die Antwort auf die Frage sein, warum Blut oft in den Nasen geht.

Bei Erwachsenen ist die häufigste Ursache für Blut aus der Nase die Schädigung der Gefäße des vorderen Nasenseptums (Kisselbach-Stelle), die von einem Netzwerk aus kleinen Arteriolen und Kapillaren dicht durchdrungen sind. Eine solche Blutung stellt in der Regel keine Gefahr für die menschliche Gesundheit dar. Das Blut aus der Nase fließt aus Tropfen oder einem dünnen Strahl heraus und stoppt bei normaler Koagulation schnell von selbst.

Die Situation ist schlimmer, wenn die Gefäße im oberen und hinteren Teil der Nasenhöhle beschädigt werden. Die Arterien sind hier deutlich größer als im Frontzahnbereich. Daher ist die Blutung stärker, kann zu erheblichen gesundheitlichen Schäden führen und durch sehr starken Blutverlust sogar tödlich wirken. In diesem Fall fließt das Blut in einem hellroten, nicht schäumenden Strom, kann aus dem Mund erscheinen und bleibt praktisch nicht von alleine stehen.

Was tun, wenn Blut aus der Nase fließt?

Es hat keinen Sinn, die Symptome ausschließlich zu behandeln, da die zugrunde liegende Krankheit beseitigt werden muss. Die Ursachen für häufige Nasenbluten werden vom Arzt bestimmt. Sie müssen einen Therapeuten oder Kinderarzt und HNO-Arzt besuchen. Für die Diagnose muss ein vollständiges Blutbild durchgeführt und die Gerinnung überprüft werden.

Blutungen aus der Nase sind möglicherweise nicht so harmlos. Viele schenken dem nicht genug Aufmerksamkeit. Wenn das Blut aus der Nase in seltenen Fällen gestört wird und dann durch mechanische Beanspruchung, dann besteht kein Grund zur Sorge.

Wenn das Blut aus der Nase häufig gestört wird, spritzt es oder ist die Blutung reichlich und verlängert - all dies ist ein Signal für die sofortige Aufforderung der Hilfe eines Spezialisten.

Wie stoppe ich Blutungen aus der Nase?

Wenn das Blut aufgrund mechanischer Schäden und geringfügiger Kopfschmerzen aus der Nase austritt, gibt es keine Anzeichen einer schweren Erkrankung. Sie können das Problem selbst beheben. Die Reihenfolge der Aufgaben ist wie folgt: Stoppen Sie zunächst die Blutung, dann können Sie mit Hilfe von Analgetika die Schmerzintensität reduzieren.

Nehmen Sie eine sitzende Position ein und neigen Sie den Kopf leicht nach hinten. Lösen Sie den Krawattenknoten, knöpfen Sie den Kragen auf. Neigen Sie Ihren Kopf nicht nach vorne - dies führt zu einem Blutstoß in der Nase und zu verstärkter Blutung. Es ist auch unmöglich, den Kopf nach hinten zu neigen - Blut dringt in den Nasopharynx ein und führt zu Erbrechen.

Auf die Nase können Sie ein Stück Eis oder ein mit kaltem Wasser angefeuchtetes Handtuch legen - kurz, etwa zehn Minuten. Ein kalt angefeuchtetes Tuch kann auch auf den Nacken aufgebracht werden. Es wird empfohlen, das Nasenloch, aus dem es blutet, 5-10 Minuten lang zu drücken, bis die Blutung aufhört. Wenn die Blutung stark ist oder nicht aufhört, verwenden Sie Tampons. Dazu eignen sich mit Wasserstoffperoxid befeuchtete Wattestäbchen, die in die Nase eingeführt werden müssen, aber nicht zu tief, und 10-15 Minuten sitzen lassen.

Wenn kein Tampon und kein Wasserstoffperoxid vorhanden ist, legen Sie einen Verband in das Nasenloch ein, aus dem das Blut fließt, und lassen Sie mindestens 10 Zentimeter nach außen, so dass es leicht von den Nasenlöchern entfernt werden kann. Dies geschieht, um den Blutfluss aus der Nase zu verhindern. Wenn Sie Vasokonstriktorenzubereitungen für die Instillation der Nase haben, geben Sie ein paar Tropfen auf einen Tampon und stecken Sie ihn in die Nase. Diese Tropfen werden dazu beitragen, das beschädigte Schiff zu straffen, was zu Blutungen geführt hat. Platzieren Sie die Person anschließend in einem kühlen, ruhigen und dunklen Raum. Es kommt vor, dass diese Maßnahmen bereits ausreichen.

Wenn die Blutung reichlich ist und zu Hause nicht schnell genug gestoppt werden kann, schmerzt der Kopf, Sprach-, Seh- oder Bewusstseinsstörungen sind insgesamt beeinträchtigt, rufen Sie einen Krankenwagen dringend an.

Blut aus der Nase: die Gründe für das Auftreten eines Erwachsenen

Fast jeder Mensch war in seinem Leben mindestens einmal mit einem Problem wie Nasenbluten konfrontiert. Um dieses Problem zu verstehen und um zu verstehen, warum Blut aus der Nase fließen kann, ist es wichtig, die Ursachen für diesen Zustand eines Erwachsenen zu kennen. Wofür wir empfehlen, lesen Sie diesen Artikel sorgfältig.

Blutverlustklassifizierung

  1. Unbedeutend So ist der Blutverlust in wenigen Millilitern. Dieses Phänomen ist gesundheitlich unbedenklich und führt nicht zu negativen Folgen. Diese Situation kann nur Kindern schaden, die bloß Angst vor Blutungen haben.
  2. Moderate Das Volumen der verschütteten Flüssigkeit überschreitet nicht 200 ml (mehr als ein Esslöffel). Bei einem solchen Blutverlust wird der Körper oft schwächer, Schwindel beginnt, der Puls beschleunigt sich und Flimmern tritt in den Augen auf. In einigen Fällen ist ein Blanchieren der Haut und der Schleimhäute möglich.
  3. Massiver Blutverlust. In diesem Fall kann das Blut aus der Nase eines Erwachsenen einen Strom von insgesamt 300 ml fließen lassen. Die Symptome hier sind nicht weniger ernst: Kopfschmerzen, Schwindel, Durst, Atemnot, Schwäche, Tinnitus.
  4. Starke Blutung. Es ist das gefährlichste. In dieser Situation kann das Blut in großen Mengen ab 500 ml oder mehr gelangen. Dieser Blutverlust führt zu hämorrhagischem Schock, der den inneren Blutkreislauf stören, zu Bewusstseinsstörungen oder Bewusstseinsstörungen führen kann und den Blutdruck stark senkt.

Gründe

Um zu verstehen, warum häufig Blut aus der Nase kommt, müssen Sie die Ursachen dieser Krankheit verstehen. Es gibt viele Faktoren, warum dies geschieht. Es gibt zwei Arten von Blutvergießen bei Erwachsenen:

  1. Lokal Nur auf die Nase wirken und lokal manifestieren.
  2. System. Wird gebildet, wenn Sie von innen frei liegen und den gesamten Körper betreffen.
  • sich verletzen (fallen, schlagen, kollidieren), in diesem Fall fließt das Blut buchstäblich;
  • die Eingabe von Fremdkörpern;
  • starke Blutung, Reizung der Schleimnägel;
  • trockene Raumluft;
  • Riss der Blutgefäße durch den Blutfluss (charakteristisch für Allergien);
  • Entzündung: Antritis, Sinusitis, Rhinitis - aufgrund dieser Krankheiten bilden sich Krusten in den Nasenflügeln, die die Schleimhaut reizen;
  • die Verwendung von Hormon- und Steroid-Nasensprays;
  • Inhalation von Betäubungsmitteln;
  • Ändern der Form des Nasenknorpels;
  • die Bildung von Tumoren;
  • atrophierte Mukosa;
  • plastische Chirurgie.
  • ständiger Stress, Schlafmangel, Überarbeitung;
  • Probleme beim Funktionieren des Herz-Kreislaufsystems;
  • Hoher Drück;
  • vaskuläre Dystonie;
  • Blutkrankheit, bei der die Gerinnungsfähigkeit beeinträchtigt ist;
  • Mangel an Vitaminen C, PP und K und der damit verbundenen Schwächung der Elastizität von Blutgefäßen und Bindegewebe;
  • Sonnenstich;
  • Fieber;
  • genetisch übertragbare vaskuläre Fragilität;
  • hormonelles Ungleichgewicht;
  • plötzliche Druckabfälle (in der Tiefe oder in der Höhe).

In einigen Fällen kann Blut aus der Nase fließen, wenn die Person Kopfschmerzen hat und schwindelig ist, und sie macht auch Geräusche in den Ohren.

Blut aus der Nase bei Kindern

Wir haben bereits diskutiert, warum Erwachsene aus der Nase bluten. Nun muss man über die Ursachen des Blutverlusts bei Kindern sagen:

  • Anämie;
  • Avitaminose;
  • Deformität des Nasenseptums;
  • Hoher Drück;
  • Gegenstände von Drittanbietern - Spielzeug, Erbsen, Perlen, Knöpfe usw.
  • instabiler hormoneller Hintergrund (in der Regel gilt dies für Jugendliche in der Pubertät);
  • nicht vollständig ausgebildete Gefäße und Schleimhäute;
  • sich verletzen (fallen, schlagen, kollidieren);
  • die Verwendung von Tropfen und Sprays, die die Gefäße verengen;
  • virale und katarrhalische Krankheiten;
  • Pathologien, aufgrund derer die Durchlässigkeit und Koagulierbarkeit von Blut verletzt wird;
  • Tumoren und Polypen in der Nase;
  • Stress beim Husten und Niesen;
  • trockene und verbrauchte Luft.

Erste Hilfe

Wenn eine Person aus der Nase blutet, was ist dann zu tun? Führen Sie in diesem Fall die folgenden Aktionen aus:

  1. Legen Sie den Patienten zunächst auf einen Stuhl und senken Sie den Kopf leicht ab, um einen guten Blutabfluss zu gewährleisten. Falls es für eine Person schwierig ist, in dieser Position zu sitzen, legen Sie sie auf eine Couch, heben Sie jedoch das Kopfende an und drehen Sie den Kopf zur Seite. Das Kippen des Kopfes bei blutender Nase ist strengstens verboten! Eine solche Methode hilft nicht nur nicht, sondern kann im Gegenteil den Patienten stark schädigen. In dieser Position kann beispielsweise Blut in den Mund, den Magen oder, noch schlimmer, in die Atemwege gelangen.
  2. Den Patienten mit Frischluft versorgen (Hemd aufknöpfen, Raum lüften).
  3. Legen Sie einen Eisbeutel auf die Nase. Wenn die Blutung nach einiger Zeit nicht aufhört, drücken Sie die Nasenlöcher für 5-10 Minuten. Es ist unmöglich zu zeigen, wann Blut aus den Nasenlöchern läuft! Wenn die Flüssigkeit in den Mund gelangt, muss sie gespuckt werden.
  4. Wenn Sie aus der Nase bluten und alle oben genannten Methoden kein besonderes Ergebnis bei der Bekämpfung des Problems ergeben, können Sie eine Turunda oder einen Tampon aus steriler Baumwolle mit 3% igem Wasserstoffperoxid oder einer anderen vasokonstriktiven Lösung anfeuchten, dann in Ihr Nasenloch geben und die Blutung stoppen.
  5. Wenn das Blut aus einer Erkältung und Krusten in den Nasengängen strömt, lohnt es sich, die Turunda oder den Tampon mit Vaseline zu verschmieren. Sie mildern also die gereizte Schleimhaut.
  6. Wenn das beschriebene Problem eine Folge eines Sonnenstichs ist, sollte das Opfer an einen gut gelüfteten und kühlen Ort gebracht werden und dann einen Eisbeutel auf die Nase und einen kühlen Stoff auf Stirn und Gesicht legen.
  7. Menschen, die an starken Blutungen leiden, sind eine Folge von Deformierung der Nase, wenn sie verletzt werden, sowie Personen, die den Blutfluss nicht aufhalten können, sollten sofort einen Arzt aufsuchen!

Prävention

Es wird viele überraschen, aber damit eine Person nie wieder aus der Nase blutet, müssen Sie einige einfache Regeln beachten:

  • Richtig essen und genug schlafen.
  • Innenluftfeuchtigkeit von ca. 70% einhalten.
  • Stellen Sie sicher, dass Kinder keine Finger und Fremdkörper in die Nase stecken.
  • Tragen Sie kratzfeste Handschuhe für Babys.

Um den Nasopharynx noch besser zu stärken, lohnt es sich, einfache Atemübungen durchzuführen:

  1. Atmen Sie mehrmals ein und aus.
  2. Wiederholen Sie diese Schritte, indem Sie die Nasenlöcher eins nach dem anderen einspannen.
  3. Führen Sie nacheinander mit eingeklemmten Nasengängen 5 Sekunden lang das Inhalieren der Luft durch.

Morgens und abends können Sie jedoch eine solche therapeutische Massage durchführen:

  1. Klopfen Sie mit den Daumen leicht in die Mitte der Nase.
  2. Drehen Sie die Striche der Nasenschleimhaut an der Basis mit den Pads der Zeigefinger.
  3. Zuerst leicht und dann etwas mehr auf die Nasenflügel klopfen.
  4. Zum Schluss die Vaseline-Nasenschleimhaut schmieren.

Wenn das Blut aus der Nase von anderen schmerzhaften Empfindungen begleitet wird, können seine Ursachen in einer ernsthafteren Erkrankung liegen. In diesem Fall sollten Sie unbedingt einen Arzt aufsuchen.

Jetzt wissen Sie, warum Blut aus der Nase fließt und was Sie dagegen tun können. Teilen Sie diese Informationen unbedingt mit Ihren Lieben!

Was tun, wenn die Nase blutet: Ursachen und Folgen

Nasenbluten machen normalerweise Angst und Überraschung. Selbst ein paar heruntergefallene rote Tropfen verursachen Angstzustände, und wenn Blut in einem Bach aus der Nase sprudelt, dann lassen Sie sich kurz verwirren. Wenn Sie wissen, warum Menschen aus der Nase bluten, und wie Sie vorgehen müssen, um das zu verhindern, wird das Opfer nicht in Panik geraten.

Ursachen von Blut aus der Nase

Epistaxis (Nasenbluten) ist ein verbreitetes und bekanntes Phänomen. Es gibt viele Gründe dafür - von ziemlich harmlosen bis zu schwerwiegenden, aber die Wirkung auf die Blutgefäße ist ihnen gemeinsam: Sie werden brüchig, platzen, deshalb läuft Blut aus der Nase.

Blut aus der Nase bei Erwachsenen

Alle Ursachen für Epistaxis bei Erwachsenen lassen sich unterteilen in:

  1. Lokal - treten lokal auf und betreffen nur die Nase
  2. Systemisch - erscheinen mit einem inneren Einfluss, wirken sich vollständig auf den Körper aus.

Lokale Ursachen

Lokale Faktoren für das Auftreten von Nasenbluten:

  1. Verletzung - Stöße, Stürze
  2. Fremdkörper
  3. Scharfes Nasenblasen, Beschädigung der Schleimnägel
  4. Trockenheit in der Luft
  5. Entzündungskrankheiten. Bei Rhinitis, Sinusitis, Sinusitis in der Nase bilden sich Krusten, die Schleimhäute traumatisch sind, und es gibt nicht genug Blutungen
  6. Allergie - Blutgefäße platzen aus dem Blutfluss
  7. Steroid und hormonelle Nasensprays
  8. Nasenknorpeldeformitäten
  9. Atrophierte Schleimhaut
  10. Das Auftreten von Tumoren
  11. Inhalation von Betäubungsmitteln (Kokain ist besonders gefährlich)
  12. Operationen - Kunststoff und nach Verletzungen.

Systemisch

Epistaxis tritt mit solchen systemischen Ursachen auf:

  1. Erkrankungen des Herzens und der Blutgefäße
  2. Druckerhöhung
  3. Gefäßdystonie
  4. Blutstörungen mit gestörter Blutgerinnung
  5. Akzeptanz von Blutverdünnern
  6. Reduzierte Elastizität des Bindegewebes und der Blutgefäße aufgrund eines Mangels an Vitamin C, PP und K
  7. Alkoholmissbrauch
  8. Überhitzung in der Sonne, Fieber
  9. Barotrauma - starker Druckabfall in Höhe oder Tiefe
  10. Störungen des Hormonhaushalts - in der Pubertät, in der Schwangerschaft und in den Wechseljahren
  11. Überarbeitung, Schlafmangel, Stress
  12. Erbliche Zerbrechlichkeit von Blutgefäßen.

In vielen Fällen treten Blutungen aus der Nase vor dem Hintergrund von Kopfschmerzen, Tinnitus und Schwindel auf.

Blut aus der Nase am Morgen

Epistaxis am Morgen und nicht am Tag ist bei Männern häufiger. Ursachen - Krümmung des Septums mit Verletzungen oder Gefäßatrophie durch Überarbeitung, Rauchen, gefährliche Arbeitsbedingungen.

Es können auch ernstere Probleme auftreten - Polypen in der Nase, systemische Blutkrankheiten. Daher ist bei ständigen Blutungen am Morgen, insbesondere bei Schmerzen, eine Konsultation mit einem Spezialisten wünschenswert.

Blut aus der Nase während der Schwangerschaft

Während der Schwangerschaft steigt unter dem Einfluss von Hormonen das Gesamtblutvolumen im Körper und die Belastung des Herzens und der Blutgefäße an.

Bei einer Frau, die sich in einer „interessanten Position“ befindet, wird die Nasenschleimhaut dünner und brüchiger, und eine Druckerhöhung ist möglich - dadurch fließt Blut aus der Nase. Dies muss dem betreuenden Arzt gemeldet werden - Kontrolle ist notwendig, Bluthochdruck ist gefährlich für den Fötus.

Nach der Geburt wird alles wieder normal.

Blut aus der Nase bei Kindern

Warum blutet die Nase bei Kindern:

  1. Altersversagen von Gefäßen und Schleimhäuten
  2. Trockenheit und Krusten in der Nase durch Erstickungsluft
  3. Verletzung - Schläge, Krusten mit dem Fingernagel kratzen
  4. Fremdkörper - ein Kind kann ein kleines Spielzeug, einen Knopf, eine Perle oder eine Erbse in das Nasenloch stecken
  5. Die Verwendung von vasokonstriktiven Sprays und Tropfen
  6. Beim Niesen oder Husten belasten
  7. Polypen und Nasentumoren
  8. Anomalien des Nasenseptums
  9. Avitaminose
  10. Anämie
  11. Druckerhöhung
  12. Krankheiten, die durch Viren und Bakterien verursacht werden
  13. Pathologien, die die Blutgerinnung und die Gefäßpermeabilität verletzen
  14. Hormonelle Wogen während der Pubertät.

Ist die Nase gefährlich?

Normalerweise ist Epistaxis ein erschreckendes, aber relativ sicheres Phänomen für die Gesundheit. Sie entsteht, wenn Blutgefäße spontan oder bei Verletzungen beschädigt werden.

Nasenbluten können sein:

  • Anterior - mit Lokalisation im Nasenseptum anterior-inferior, tritt in 90-95% der Fälle auf. Blut tropft oder fließt in einem schwachen Strom und stoppt schnell.
  • Posterior - tritt in den mittleren und hinteren Abschnitten der Nasenhöhle auf. Sie wird viel seltener beobachtet, erfordert jedoch eine medizinische Behandlung: Blut fließt in einem Strahl, es ist schwierig, ihn zu stoppen, Erbrechen von Blut ist möglich, wenn es verschluckt wird.

Gefahr steht für reichliche oder lange Blutungen. Schwindel, Schwäche, Blässe, Fliegen erscheinen, kalte Schweißausbrüche treten auf, der Puls wird schwächer und schneller, der Patient kann das Bewusstsein verlieren. Mit dem Auftreten solcher Symptome kann man nicht zögern - Sie brauchen dringend ärztliche Hilfe. Wenn täglich Blut aus der Nase gegossen wird, treten Kopfschmerzen auf, eine ärztliche Beratung ist ebenfalls erforderlich.

Wie man die Blutung aus der Nase aufhält

Wenn die Blutung spontan auftritt, läuft in einer Hälfte der Nase das Blut schwach aus, es treten keine Schmerzen auf, dann hört es normalerweise schnell auf und ist nicht gesundheitsschädlich. Schwere oder langfristige Blutungen erfordern einen medizinischen Eingriff.

Unabhängige Aktionen

In den meisten Fällen kann das Problem gelöst werden. Was tun, wenn Sie aus der Nase bluten:

  1. Bieten Sie dem Patienten einen Ruhezustand in halb sitzender Position
  2. Die Beine sollten gespreizt und leicht nach vorne gebogen sein, damit das Blut ungehindert fließen kann.
  3. Sorgen Sie für freien Luftzugang - lösen Sie den Gürtel, den engen Kragen und den BH
  4. In die Nase muss man ein kaltes, nasses Tuch, Eis legen
  5. Das Blut, das in den Nasopharynx gelangte, sollte ausspucken.
  6. Wenn das Blut schwach ausläuft, können Sie die Nasenflügel leicht drücken und 5-7 Minuten lang halten, bis das Blut aufhört. Beim Drücken verlangsamt sich der Blutfluss, ein Klumpen bildet sich und verstopft das beschädigte Gefäß
  7. Bei starken Blutungen Wattestäbchen mit Wasserstoffperoxid oder Vasokonstriktropfen einweichen und in die Nasengänge einweichen.
  8. Um aus trockenen Krusten in der Nase zu bluten, sollten sie durch Bürsten der Nasenlöcher mit Vaseline oder Sonnenblumenöl gemildert werden.
  9. Wenn das Blut aufgrund von Überhitzung verschwunden ist, muss das Opfer in den Schatten gebracht werden und eine kalte Kompresse auf die Nase aufgebracht werden. Ein Wärmeschock erfordert einen Krankenhausaufenthalt.
  10. Wenn der Patient das Bewusstsein verliert, sollte er mit dem Kopf zur Seite gelegt und die Ärzte angerufen werden.

Was Sie NICHT tun sollten:

  1. Wirf deinen Kopf zurück - dies führt dazu, dass das Blut in den Hals fließt und sich erbrochen
  2. Starkes Lehnen erhöht die Blutung.
  3. Putzen Sie Ihre Nase - es verhindert, dass verstopfte verletzte Gefäße Blutgerinnsel bilden
  4. Horizontal hinlegen - Der Kopf sollte zur Seite gedreht werden.

Wenn die Nase des Kindes blutet, gibt es Schmerzen, keine Panik, die das Baby erschrecken. Es ist notwendig, auf die gleiche Weise wie bei der Unterstützung von Erwachsenen zu verfahren, aber innerhalb von 10 Minuten einen Arzt aufzusuchen, wenn das Blut nicht aufgehört hat, und nach 5 Minuten - bei schweren Blutungen.

Volksheilmittel gegen Nasenbluten

Es ist möglich, das Blut aus der Nase mit Hilfe von Kräuterrezepten zu stoppen:

  1. Wattestäbchen Nesselsaft einweichen und in die Nasengänge einführen
  2. Frische Schafgarbe, Saft, Tampons einweichen und in die Nasenlöcher einsetzen
  3. Kochen Sie Viburnumrinde (10 g pro Glas Wasser), bestehen Sie darauf, befeuchten Sie die Tampons und stecken Sie sie in die Nase.

Wenn Sie ärztliche Hilfe benötigen

Es ist dringend notwendig, einen Krankenwagen zu rufen, wenn es unmöglich ist, die Blutung aus der Nase alleine zu stoppen, dauert dies mehr als 15 bis 20 Minuten oder wird sie stärker, Blässe, Schüttelfrost, starke Schmerzen, Taubheitsgefühl der Gliedmaßen oder Bewusstseinsverlust.

Die Hilfe von Ärzten wird auch benötigt, wenn:

  1. Es gab Schmerzen, Schwellungen, deformierte Knochen, es besteht der Verdacht auf eine Nasenfraktur
  2. Blutungen werden von Kopfschmerzen, Sehstörungen und Schwindel begleitet.
  3. Das Blut verschwand nach Blutverdünnung oder hormonellen Medikamenten.
  4. Vielleicht die Anwesenheit eines Fremdkörpers in der Nase des Kindes.

Vor dem Aufkommen von Ärzten muss der Patient Ruhe bekommen.

Prävention von Nasenbluten

Wenn Erwachsene oder Kinder oft aus der Nase bluten, Blutergüsse am Körper auftreten, Zahnfleisch blutet oder Kopfschmerzen, muss die genaue Ursache der Pathologie ermittelt werden.

Zunächst sollten Sie sich mit dem HN in Verbindung setzen. Um die Ursachen des Problems zu ermitteln, untersucht der Spezialist die Nasenhöhle - es können Fremdkörper, Polypen, Tumore vorhanden sein, die eine Blutuntersuchung zur Bestimmung der Blutgerinnung und der Thrombozytenzahl vorschreiben.

Es ist auch ratsam, sich von einem Endokrinologen, Immunologen, Hämatologen und Onkologen beraten zu lassen. Spezialisten führen Diagnosestudien durch und schreiben den erforderlichen Behandlungsverlauf vor.

Um Blutungen bei Erwachsenen und Kindern ab 3 Jahren zu vermeiden, fragen Sie Ascorutin (ein komplexes Präparat mit den Vitaminen C und P) in den in den Anweisungen angegebenen prophylaktischen Dosen.

Zur Verstärkung der empfindlichen Oberfläche kann der Schleim massiert werden. Jeden Tag morgens und abends:

  1. Daumenknöchel in der Nasenmitte
  2. Tragen Sie Ihre Zeigefinger mit einer verdrehenden Nasenschleimhaut an der Basis.
  3. Klopfen Sie mit den Nasenflügeln zuerst etwas und erhöhen Sie dann allmählich den Druck
  4. Schmieren Sie am Ende des Verfahrens die Nasenschleimhaut mit Vaseline.

Atemübungen haben eine ausgezeichnete Kräftigung. Atmen Sie mehrmals stark ein und aus, wiederholen Sie dann die Übung, indem Sie die Nasenlöcher abwechselnd einspannen. Führen Sie danach abwechselnd die Inhalation mit den eingeschlossenen Nasenflügeln durch und halten Sie den Atem für 5 Sekunden an.

Es ist sehr nützlich, die Nase mit Lösungen von Meersalz, Soda, Jod, Kräutertees, insbesondere Kamille, zu waschen.

Sie sollten auch ständig:

  • Essen und ausruhen
  • Behalten Sie eine angenehme Luftfeuchtigkeit in Wohngebieten, insbesondere im Kinderzimmer - 60-70%
  • Stellen Sie sicher, dass Kinder keine Finger und kleine Gegenstände in die Nase stecken
  • Babys tragen Antitsaraki-Handschuhe.

Die Ursachen der meisten Epistaxis können leicht identifiziert und beseitigt werden, sie können jedoch auch ein Symptom schwerer Krankheiten oder eine Folge von Vernachlässigung ihrer Gesundheit sein. Es gibt gefährliche Situationen, wenn Blut aus der Nase gespritzt wird, dies geht mit Schmerzen und allgemeiner Schwäche einher - es ist dringend medizinische Hilfe erforderlich. Wenn sich die Blutung ständig wiederholt, darf auch ein Arztbesuch nicht fehlen. Seien Sie aufmerksam auf die Signale Ihres Körpers und seien Sie gesund!

Warum bluten aus der Nase und wie geht man damit um?

Blutungen aus der Nase treten bei vielen Menschen häufig auf. Alles über die Ursachen von Nasenbluten, Erste Hilfe und Behandlung dieses Problems - lesen Sie unten.

Nasenbluten bei Erwachsenen - Ursachen und Behandlung

Blutungen aus der Nase - ein Phänomen, das häufig vorkommt, aber nicht so harmlos ist, wie es auf den ersten Blick erscheinen mag.

Wenn Sie wegen leichter mechanischer Schäden aus der Nase bluten - was häufig bei spielenden Kindern der Fall ist -, ist die Situation nicht gefährlich und die Blutung kann leicht von selbst gestoppt werden (wir sprechen nicht von schweren Kopfverletzungen!).

In keinem Fall sollte eine solche Blutung unbeaufsichtigt bleiben, ebenso wie bei einem Arztbesuch.

Je früher die Ursache festgestellt wird, desto eher beginnt die Behandlung, was bedeutet, dass die Wirksamkeit der Behandlung um ein Vielfaches höher ist und die Behandlungsdauer auf ein Minimum reduziert wird.

Daher sind die Informationen in diesem Artikel ein extrem wichtiges Wissen, das jeder wissen muss, um die Signale seines Körpers zu verstehen und um zu wissen, was bei Nasenbluten zu tun ist.

Blutungen aus der Nase - was ist das für Arten von Blutungen

Blutungen aus der Nase werden wissenschaftlich als Epistaxis bezeichnet. Hierbei handelt es sich um eine häufige Pathologie, bei der Blut aus der Nasenhöhle abfließt, was auf einen Riss der Blutgefäße zurückzuführen ist.

In einigen Fällen führt Epistaxis zu einem großen Blutverlust und sogar lebensbedrohlich.

Der Anteil eines solchen schweren Blutverlusts ist jedoch recht gering - nur 20% aller Fälle benötigen die sofortige Hilfe eines Arztes.

In den verbleibenden 80% der Fälle ist der Blutverlust nicht lebensbedrohlich, und die Blutung kann durch sofortiges und korrektes Handeln schnell gestoppt werden.

Die gesamte Nasenschleimhaut wird mit einer signifikanten Anzahl kleiner Blutgefäße „versorgt“.

Wenn sie beschädigt (zerrissen) sind, fließt Blut von den Nasenlöchern nach außen, und in besonders schweren Fällen kann es in den Kehlkopf fließen, wodurch eine normale Atmung verhindert wird.

Blutungen können auf äußere Ursachen (Trauma der Nase) und interne Ursachen (Erkrankungen des Körpers) zurückzuführen sein.

Blutungen aufgrund einer Verletzung werden als zufällig bezeichnet.

Laut Statistik leiden Kinder unter 10-13 Jahren und Erwachsene über 50 Jahren am meisten unter Blutungen.

Beobachtungen zeigen, dass diese Pathologie für Männer charakteristischer ist.

Nach 40-50 Jahren treten Nasenbluten häufiger auf, da reife Menschen viel mehr Schleimhaut haben und dünner sind als in jungen Jahren.

Gleichzeitig verringert sich die Fähigkeit der Blutgefäße, sich zu verringern, und es besteht die Tendenz zum Fortschreiten der Hypertonie (Bluthochdruck).

In 90% der Fälle von Blutungen mit „unklaren Ursachen“, die besonders häufig wiederholt werden, treten nach Untersuchung einer Person Probleme im Blutstillungssystem auf (das System stoppt gegebenenfalls das Blut und hält den flüssigen Zustand des Blutes aufrecht und löst die Blutgerinnsel auf). ).

In der Medizin gibt es zwei Arten solcher Blutungen (abhängig davon, aus welchen Teilen der Nasenhöhle sie stammen):

  1. Anterior Blutung Es kommt am häufigsten vor. Dabei fließt Blut von den Nasenlöchern nach außen.
  2. Hinterblutung. Dies ist ziemlich selten, stellt jedoch ein erhebliches Gesundheitsrisiko dar und erfordert qualifizierte medizinische Hilfe. Wenn es läuft, läuft Blut durch den Nasopharynx.

Ursachen von Nasenbluten

Dieser pathologische Zustand wird durch verschiedene Gründe verursacht, es gibt jedoch zwei Gruppen von Faktoren, die am häufigsten zu ihnen führen.

1 - Lokaler Schaden. Sie sind die häufigste Ursache von Nasenbluten:

  • Verletzung der Nase während des Sports oder eines Unfalls.
  • Chirurgie (zum Beispiel Rhinoplastik).
  • Der Eingriff von Fremdkörpern (einschließlich des Fingers).
  • Krankheiten (insbesondere allergische und atrophische Rhinitis, Sinusitis, Sinusitis). Anatomische Verformung (Krümmung) der Nasenhöhle.
  • Drogenkonsum durch Inhalation durch die Nase.
  • Tumoren in der Nasenhöhle oder Nasennebenhöhlen.
  • Niedrige Luftfeuchtigkeit (besonders im Winter), die zu einer Austrocknung der Nasenschleimhaut führt.
  • Übermäßiger Einsatz von Vasokonstriktorika in Form von Nasentropfen.
  • Verwenden Sie einen Sauerstoffkatheter.

2 - systemische Ursachen. Sie sind seltener, erfordern jedoch die Aufmerksamkeit des Arztes:

  • Allergie
  • Verschiedene Infektionskrankheiten: akute Infektionen der Atemwege, akute Infektionen der Atemwege, Influenza usw., die mit einer Vergiftung des Körpers einhergehen. Toxine, Viren und Bakterien führen zu einer Erweiterung der Blutgefäße, die dünn und brüchig werden. Vor dem Hintergrund von Infektionen werden die Blutgerinnungsprozesse geschwächt und die Durchlässigkeit ihrer Elemente erhöht.
  • Arterielle Hypertonie (hoher Blutdruck).
  • Gefäßkrankheiten (Arteriosklerose - einschließlich).
  • Herzversagen
  • Erhöhter intrakranieller Druck.
  • Blutkrankheiten: Leukämie, Kapillartoxikose, Hämoblastose, Anämie, Hämophilie usw.
  • Der Mangel an Vitaminen im Körper, insbesondere Vitamin K und C.
  • Pathologische Zustände der Leber: Hepatitis und Zirrhose, die zu einer Abnahme der Synthese von Komponenten führen, die die normale Funktion des Hämostasesystems beeinflussen.
  • Missbrauch alkoholischer Getränke, die eine Erweiterung der Blutgefäße verursachen.
  • Angiofibrom, eine im Nasopharynx oder an der Schädelbasis lokalisierte Formation. Es ist durch häufige Nasenbluten gekennzeichnet.
  • Nierenkrankheit.
  • Hypothyreose, die sich in einer Funktionsstörung der Schilddrüse äußert, bei der die Blutplättchenproduktion im Blut abnimmt.
  • Nebenwirkung vieler Medikamente.

Epistaxis, die durch plötzlichen Beginn, starken Blutverlust und kurze Dauer gekennzeichnet sind, gelten als am bedrohlichsten.

Experten nennen solche Blutungen "Signal" Epistaxis. Sie können durch Beschädigung eines großen Gefäßes in der Nasenhöhle oder Aneurysma-Ruptur verursacht werden.

  • Nasenblutungen können Krebs auslösen.
  • Lungenblutungen, die durch das Auftreten von scharlachrotem Blut gekennzeichnet sind, können auch durch die Nase auftreten.
  • Wenn im oberen GI-Trakt Blutungen auftreten, kann dunkles koaguliertes Blut aus der Nase freigesetzt werden.
  • Blutkrankheiten und die Behandlung mit Antikoagulanzien verursachen häufig diesen pathologischen Zustand und verlängern seine Dauer.
  • Hitze oder Sonnenstich können auch Blut aus der Nase fließen lassen. Sogar gesunde Menschen können von dieser Erkrankung betroffen sein.
  • In den Fällen, in denen die genaue Ursache der Epistaxis NICHT festgestellt wird, ist sie normalerweise mit Blutkrankheiten verbunden. Darüber hinaus kann es eine Reihe schwerwiegender Krankheiten geben.
  • Blut aus der Nase tritt häufig aufgrund zu intensiver körperlicher Anstrengung auf (schnelles Laufen, scharfe Biegungen und starkes Ansteigen bei hohem Druck, insbesondere wenn die Luft zu schwach ist - Betriebsklimaanlagen).

Diagnose von Nasenbluten

Um die Ursache für chronische Nasenblutungen festzustellen, benötigen Sie möglicherweise die folgenden Labor- und Hardwaretests (die Sie benötigen, aber Ihr Arzt wird dies angeben):

  • Blut- und Urintest (zeigen Sie die allgemeine Gesundheit).
  • Koagulogramm (charakterisiert die Arbeit des Blutgerinnungssystems).
  • Bluttest auf Vorhandensein von Prothrombin und die Bestimmung von Leberpathologien.
  • Elektroenzephalogramm (spiegelt die Art der Gehirnströme wider).
  • Ultraschall des Kopfes und der inneren Organe (erforderlich!).
  • Elektrokardiogramm (zeigt eine Fehlfunktion des Herz-Kreislaufsystems an).
  • Echokardiographie (mögliche Veränderungen des Herzens und seiner Klappen erkennen)
  • Röntgenbild der Nasenhöhle und des Schädels.
  • Computertomographie der Nebenhöhlen.
  • Magnetresonanztomographie der Nebenhöhlen und des Schädels.

Um eine genaue Diagnose zu stellen und um verborgene Pathologien im Körper auszuschließen, müssen möglicherweise Spezialisten wie HNO-Arzt, Hämatologe, Chirurg, Neuropathologe, Kardiologe, Augenarzt usw. untersucht werden.

Fragen Sie Ihren Arzt, welche Spezialisten Sie besuchen sollten, und lassen Sie sich verweisen.

Nasenbluten unter hohem Druck

Erhöhter Druck gilt als eine der häufigsten Ursachen für Nasenbluten.

  • Pochende Kopfschmerzen
  • Längerer Tinnitus
  • Übelkeit
  • Allgemeine Schwäche im Körper, dann haben Sie höchstwahrscheinlich eine hypertensive Krankheit, und in diesem Fall ist das Auftreten von Blut aus der Nase eine Art Kompensationsprozess, der die Überlastung der Gehirngefäße verhindert.

Blutungen aus der Nase, die durch Bluthochdruck entstehen, sind durch eine lange Dauer gekennzeichnet.

Was ist die Ursache für häufige Nasenblutungen?

  1. Häufig sind wiederholte Nasenbluten häufig mit den Merkmalen der anatomischen Struktur der Nasenhöhle verbunden. Das Auftreten von Tröpfchen oder Blutfluss beim Husten, Niesen, laufender Nase oder sogar bei normaler Gesundheit weist auf eine schwache Gefäßwand hin. Solche Nasenbluten werden fast immer schon in jungen Jahren beobachtet.
  2. Eine weitere Ursache für häufige und plötzliche Nasenblutungen ist die atrophische Rhinitis. Bei dieser Krankheit wird die Nasenschleimhaut dünn und trocken. Dieser Zustand der Schleimhaut trägt zur Verletzung der Unversehrtheit der Blutgefäße bei, selbst bei der geringsten Berührung.
  3. Häufige Epistaxis tritt auf, wenn sich hormonelle Veränderungen ergeben. Sie können in der Pubertät und bei schwangeren Frauen auftreten. Bei Mädchen ab 11 Jahren wird manchmal ein Nasenausfluss festgestellt. Sie können die erste Menstruation für einige Zeit begleiten.
  4. Während der Schwangerschaft treten im Körper globale hormonelle, strukturelle und funktionelle Veränderungen auf. Das Niveau der Sexualhormone wie Östrogen und Progesteron steigt stark an. Sie haben einen direkten Einfluss auf die Erhöhung der Durchblutung im Bereich der Schleimhäute. Gleichzeitig steigt bei Frauen mit fragilen Gefäßen oder dünner Nasenschleimhaut das Risiko einer häufigen Nasenblutung signifikant an.
  5. Bei schwangeren Frauen deuten Nasenbluten manchmal auf einen Blutdruckanstieg hin, der auf die Entwicklung derart gefährlicher Zustände wie Präeklampsie und Eklampsie hindeutet.
  6. Das Auftreten einer Epistaxis kann auch auf eine Verschlimmerung der Nieren- und Lebererkrankung bei einer schwangeren Frau hinweisen.

Unabhängig von ihren Ursachen sind häufige Nasenbluten ein wesentlicher Grund für sofortige Arztbesuche und eine gründliche und umfassende Diagnose!

Symptome, die auf einen möglichen Beginn der Blutung hindeuten

Bei den meisten Menschen treten vor Beginn der Nasenblutung plötzlich starke Kopfschmerzen auf, ein verstärktes (oder scheinbares) pulsierendes Geräusch in den Ohren, ein Kitzeln oder ein unangenehmer Juckreiz in der Nase.

Behandlung von Nasenbluten

Oft kann eine medizinische Behandlung zur Behandlung der Blutungsursachen eingesetzt werden.

Nach der Untersuchung und Feststellung einer genauen Diagnose verschreibt der Arzt (zusätzlich zur primären Behandlung des Problems, das diese Pathologie verursacht hat) hämostatische Präparate. Sie werden je nach Schwere der Blutung nur von einem Arzt ausgewählt.

Bei geringfügigen Blutungen hilft 1-2 Tl 10% iges Calciumchlorid, oral eingenommen.

Nehmen Sie während der Behandlung unbedingt die Vitamine C und K mit!

Bei kontinuierlicher Blutung aus der Nase können chirurgische Behandlungen eingesetzt werden.

Chirurgische Blutungsbehandlung

Chirurgie wird sehr selten angewendet - in 5-10% der Fälle von anhaltenden Nasenbluten.

Welche Wirkungen können Chirurgen bieten:

  1. Moxibustion Dies ist die einfachste Methode der Blutungstherapie. Nach diesem Vorgang bildet sich eine Kruste, die die Blutabgabe stoppt.
  2. Die Einführung von Medikamenten (Novocain, Lidocain) in die Submukosa der Nasenhöhle. Diese Therapiemethode wird bei lokalen Blutungen angewendet.
  3. Submuköse Resektion des im Nasenseptum befindlichen Knorpels, Ablösung der Nasenschleimhaut. Sie werden für häufige Wiederholungen dieser Pathologie empfohlen.
  4. Elektrokoagulation (Brennen mit Strom). Es wird in Lokalanästhesie durchgeführt und hilft bei Schäden an den kleinen Gefäßen des vorderen Nasenseptums und bei wiederkehrenden Blutungen.
  5. Radiowellenexposition mit dem Surgitron-Gerät. Unterscheidet sich in Effizienz und Sicherheit. Diese Operation hat praktisch keine Nebenwirkungen und Komplikationen.
  6. Kryodestruction (Behandlung von Schleim mit flüssigem Stickstoff). Gleichzeitig wird die Schleimhaut ziemlich schnell wiederhergestellt.
  7. Laserkoagulation. Unterscheidet sich in hoher Effizienz und Sicherheit.
  8. Entfernung der Grate und Dornen des Nasenseptums mit chirurgischen Instrumenten.

In schweren Fällen werden nach Aussage des Arztes die großen Gefäße wie die A. carotis externa und die A. maxillaris interna ligiert.

Diese Operation wird in Fällen durchgeführt, in denen andere Therapien unwirksam waren.

Erste Hilfe für Nasenbluten: WICHTIG!

Wenn eine Nasenblutung auftritt, sollte eine Person eindeutig festlegen, was sie alleine bewältigen kann (oder mithilfe von Angehörigen), und dies erfordert sofortige ärztliche Hilfe.

Um aus der Nase zu bluten, müssen Sie folgende Schritte ausführen:

  1. Beruhige das Opfer. Bitten Sie ihn dazu, langsam und tief zu atmen. Eine solche Bewegung beseitigt emotionale Erregung und verhindert Herzklopfen und Bluthochdruck, die nur den Blutverlust erhöhen.
  2. Setzen Sie das Opfer in eine bequeme Position, heben Sie den Kopf an und werfen Sie es NICHT zurück. Der Kopf sollte leicht nach vorne geneigt sein. Wenn der Kopf zurückgeworfen wird, fließt Blut durch den Nasopharynx und kann Erbrechen und das Eindringen von Blutgerinnseln in die Atemwege verursachen, was zu einem Zusammenbruch der Atemfunktion führt.
  3. Es ist ratsam, einen Behälter unter die Nase des Opfers zu stellen, um das abfließende Blut zu sammeln, um es einem Rettungssanitäter zu „präsentieren“, um das genaue Volumen des Blutverlusts festzustellen.
  4. Um Manipulationen durchzuführen, um die Blutung zu stoppen: Drücken Sie die Nasenflügel mit den Finger Ihrer Hand an das Septum.
  5. In der Nase können Sie Tropfen von einer Erkältung (Galazolin, Nazivin, Sanorin, Tizin) tropfen. Sie haben einen Vasokonstriktoreffekt.
  6. Dann werden 10 Tropfen 3% iges Wasserstoffperoxid in jedes Nasenloch gegeben.
  7. Eine sehr wirksame Methode, Blutungen aus der Nase zu stoppen, ist die Spülung der Kavität mit kalter 5% iger Aminocapronsäure.
  8. Auch für diesen Zweck können Sie Arzneimittel wie "Thromboplastin" oder "Thrombin" verwenden. Diese Arzneimittel beschleunigen die Bildung eines Blutgerinnsels, das das Blut stoppt.
  9. Tragen Sie eine kalte Kompresse mit Eis auf die Nase auf. Alle 15 Minuten wird die Kompresse für einige Minuten entfernt.
  10. 6 Lassen Sie das Opfer Salzwasser trinken (1 Teelöffel Salz pro 200 ml reines Wasser).

Manchmal sind Erste-Hilfe-Maßnahmen nicht ausreichend.

In jedem Fall wäre es am sinnvollsten, dem Opfer eine unabhängige Unterstützung zukommen zu lassen, da es BEREITS bereits beim Rettungsteam angerufen hat, insbesondere bei einer Kopfverletzung!

Prävention von Nasenbluten

Diese Maßnahmen werden Ihnen zum Wohl Ihrer Gesundheit dienen:

  1. Stärkung der Gefäßwände mit Vitaminen und natürlichen Präparaten (Nahrungsergänzungsmitteln). Besondere Aufmerksamkeit - Vitamin K, C und Kalzium!
  2. Seien Sie sicher, vorhandene innere Krankheiten zu behandeln.
  3. Überprüfen Sie regelmäßig Leber, Nieren, Herz, Blutgefäße usw.!
  4. Behalten Sie den normalen Blutdruck bei. Entferne die Belastungen aus deinem Leben auf ein Maximum - lerne, wie du ruhig mit allem umgehen kannst, was passiert.
  5. Trainieren Sie Ihre Blutgefäße mit einer Kontrastdusche, einem Bad, Härten, Spülen, Schwimmen im Loch, wählen Sie nach Belieben und entsprechend Ihrem Gesundheitszustand. Die Hauptsache - machen Sie es regelmäßig!
  6. Überwachen Sie die Blutqualität, indem Sie regelmäßig Blut zur Analyse spenden.
  7. Stellen Sie immer sicher, dass die Nasenschleimhaut ausreichend Feuchtigkeit hat (verwenden Sie Salben, Öle oder einen Luftbefeuchter im Raum).
  8. Rauchen Sie strikt und dauerhaft auf Alkohol und Alkohol.
  9. Achten Sie darauf, dass Sie täglich an der frischen Luft trainieren. Mehr bewegen
  10. Gesunde und ausgewogene Ernährung ist ein Garant für die Gesundheit Ihrer Blutgefäße und des gesamten Organismus. Geben Sie einem ganzheitlichen und hochwertigen Essen einen wichtigen Platz in Ihrem Leben!

Wenn Sie irgendwelche Krankheiten haben, wenn Sie Entscheidungen zur Verbesserung Ihres Körpers treffen, konsultieren Sie IMMER immer Ihren Arzt!

Blut aus der Nase bei Erwachsenen: Ursachen, Arten, Erste Hilfe

Nasenbluten können im unerwartetsten Moment beginnen, und die Ursachen dieses Phänomens sind zahlreich: von den üblichen mechanischen Schäden an den Nasengefäßen bis hin zu ernsteren Erkrankungen. Warum blutet die Nase, ein Spezialist kann Ihnen dabei helfen herauszufinden, an wen Sie sich wenden müssen, wenn die Blutung wiederholt auftritt. In jedem Fall sollten Sie wissen, wie Sie das Blut stoppen können und welche Maßnahmen zu ergreifen sind, wenn einfache Methoden nicht helfen.

Klassifizierung von Nasenbluten

Blutungen aus der Nase (in wissenschaftlichen Epistaxis) sind eine abnormale Entwicklung, bei der Blut aus den Gefäßen der Nasenhöhle fließt. Die Gefahr eines solchen Zustands kann in einem großen Blutverlust liegen, der das Leben und die Gesundheit von Menschen bedroht. Laut Statistik wenden sich etwa 20% aller epistaktischen Patienten an HNO-Ärzte, um Nothilfe zu erhalten. Bei 80-85% der Patienten werden Probleme mit dem Hämostasesystem diagnostiziert. Etwa 85% der Fälle von Epistaxis sind ein Symptom für Erkrankungen von Organen und Körpersystemen. In 15% der Fälle sind die Ursachen des Phänomens Pathologien der Nasenhöhle.

Arten von Nasenbluten werden durch ihren Überfluss bestimmt:

  1. Kleine Blutung - mehrere Milliliter Blut fließen aus einem Nasenloch. Hämorrhagien können mit der richtigen Hilfe schnell gestoppt werden. Negative Momente des Staates - Angst, Verwirrung, Unbehagen.
  2. Moderate Blutung - bei Erwachsenen fließen etwa 300 ml Blut aus der Nase. Die Folgen eines starken Blutverlusts sind Übelkeit, Schwäche des Körpers, "Fliegen" vor den Augen, Durst, schneller Puls, Blässe der Haut, Atemnot und Brummen in den Ohren.
  3. Starke (massive, starke) Blutungen sind gefährlich für den Menschen. Der Blutverlust kann mehr als 300 ml betragen. In der Medizin wurden Fälle aufgezeichnet, in denen das aus der Nase fließende Blutvolumen mehr als einen Liter betrug. Die Folge des Zustands kann ein hämorrhagischer Schock sein, begleitet von Bewusstseinsverlust, einer signifikanten Blutdrucksenkung und unzureichender Durchblutung der Organe.

Nasale Blutungen werden unterschieden, da die Vorderseite (Blut tritt durch die Nasenlöcher) und zurück (Blut fällt auf der Rückseite des Nasopharynx ab). Eine Frontblutung ist selten reichlich vorhanden, sie gefährdet nicht das Leben und die Gesundheit des Opfers, es kann unabhängig davon gestoppt werden. Hinterblutung ist durch übermäßige Fülle gekennzeichnet, kann nur mit Hilfe von Ärzten gestoppt werden.

Ursachen der Nasenblutung

Blut aus der Nase kann aus vielen Gründen gehen, die in allgemein und lokal unterteilt sind.

Das Blut aus der Nase eines Erwachsenen kann auf den Einfluss externer Faktoren zurückzuführen sein. Dazu gehören:

  1. In trockener Luft sein. Durch das ständige Einatmen trockener Luft trocknet die Nasenschleimhaut aus und haftet an kleinen Gefäßen, die wiederum schwach und spröde werden.
  2. Langzeitanwendung bestimmter Arzneimittelgruppen: Kortikosteroide, Antihistaminika, Vasokonstriktor-Tropfen, Blutverdünner.
  3. Überhitzung des Körpers, Sonne oder Hitzschlag. Der Zustand wird normalerweise von Schwäche, Ohnmacht, Übelkeit und Ohnmacht begleitet. Es gibt ein Summen in den Ohren.
  4. Starkes Niesen oder Husten, wodurch der Druck in den Nasengefäßen stark ansteigt.
  5. Körpervergiftung durch Einatmen schädlicher Dämpfe, Gase, Aerosolmittel, thermischer, elektrischer und chemischer Verbrennungen der Schleimhäute, längere Bestrahlung des Körpers.
  6. Druck sinkt in der Atmosphäre.
  7. Schwere körperliche Anstrengung.

Ursachen für häufige Nasenbluten

Um zu beantworten, warum die Nase häufig blutet, unter der Aufsicht eines Arztes, der den Patienten gründlich untersucht hat. Der Grund für die regelmäßige Epistaxis ist ein Merkmal der Hohlraumstruktur des Riechorgans. Regelmäßige, magerere Blutungen aus der Nase beim Niesen, Husten oder Rhinitis lassen auf eine Zerbrechlichkeit der Gefäße des Kisselbach-Plexus schließen. Blut durch die Nase bei Ozen (auch als atrophische Rhinitis bekannt) stammt oft aus dem Austrocknen der Schleimhäute und der Gefäße, die platzen und bluten.

Häufige Epistaxis tritt mit hormoneller Instabilität auf. Ein besonders gefährliches Phänomen wird für schwangere Frauen in Betracht gezogen, die während dieser Zeit eine schwere Umstrukturierung des Körpers durchmachen. Durch den Anstieg der Geschlechtshormone steigt die Blutfüllung der Gefäße des ganzen Körpers. Und wenn eine Frau schwache, zerbrechliche Gefäße hat, kann es zu häufigen Blutungen aus der Nase kommen. Bei schwangeren Frauen deutet dieses Symptom auf hohen Blutdruck, Nieren- oder Leberprobleme hin.

Ursachen von Nasenbluten sind immer da. Um festzustellen, was genau die Blutung verursacht hat, wird die Untersuchung des Körpers abgeschlossen. Auf der Grundlage der Ergebnisse von Tests und Untersuchungen wählt der behandelnde Arzt die optimale Behandlungsmethode aus. Wenn Nasenbluten ohne Ursache begannen, sollte in jedem Fall in der Klinik untersucht werden - die Selbstbehandlung kann destruktiv sein.

Die ersten Anzeichen früherer Blutungen. Wie erkennt man es?

Blut von der Nase zu erkennen oder nicht, ist nicht so schwierig. Die Hauptsache, auf die charakteristischen Anzeichen von Blutverlust in der Nase zu achten:

  1. Vorläufer: Schwindel, Brennen und Unbehagen in der Nase, Brummen in den Ohren, Kopfschmerzen, Blässe der Haut, erhöhter Blutdruck, erhöhte Herzfrequenz, Atemnot.
  2. In der Regel läuft Blut aus der Nase, nicht geschäumt, sondern homogen. Wenn es Blasen bildet und schäumt, ist der Ursprung der Blutung pulmonal.
  3. Bei Epistaxis ist das Blut dunkelrot, mit pulmonaler Blutung - hell scharlachrot und mit Magenblutungen - dunkel, näher an der Kaffeefarbe, mit einer dicken Konsistenz.
  4. Wenn Blut entlang der Rückseite des Nasopharynx fließt, kann sich der Patient mit einer Mischung aus dunklem Blut erbrechen.

Während der Untersuchung wird der Arzt genau feststellen, welche Art von Blutung aus der Nase kommt und was die Ursache ist. Um eine Diagnose zu stellen, müssen Sie sich einer Pharyngoskopie, einem Ultraschall der inneren Organe, einem Koagulogramm, einem EKG, einem EEG, einem EchoCG, einer Röntgenaufnahme des Nasopharynx, einem MRI des Nasopharynx und Blutuntersuchungen unterziehen.

Wie kann ich die Epistaxis stoppen? Erste Hilfe bei Blutungen

Wenn ein Erwachsener oder eine ältere Person aus der Nase blutet, gehen Sie folgendermaßen vor:

  1. Erste Hilfe ist, Blutungen zu stoppen. Zuerst müssen Sie sich beruhigen, das Opfer auf einen Stuhl setzen und den Kopf leicht nach vorne neigen.
  2. Um die Luft ungehindert in die Lunge des Opfers eindringen zu lassen, knöpfen Sie den Gürtel auf, die oberen Hemdknöpfe, lösen Sie die Krawatte (wenn die Epistaxis bei Männern beobachtet wird), knöpfen Sie den BH auf, entfernen Sie den Schmuck (wenn die Frau Blut von der Nase hat).
  3. Auf die Nase müssen Sie eine kalte Kompresse legen (Eis aus dem Gefrierschrank, in eine Serviette gewickelt). Behalten Sie die Kompresse, die Sie 10 Minuten brauchen.
  4. Wenn das Blut in den Nasopharynx gefallen ist, muss es spucken.
  5. Bei einer schwachen Blutung können Sie die Nasenlöcher an den Nasenflügeln für 5-7 Minuten einklemmen. Wenn es einen Assistenten gibt, der die verletzten Nasenlöcher zusammendrückt, kann der Patient zwei Hände nach oben strecken, wenn die Epistaxis von zwei Nasenflügeln oder einer der blutenden Nasenpassage beobachtet wird. Dadurch verlangsamt sich der Blutfluss im Körper und das resultierende Blutgerinnsel verstopft das Gefäß.
  6. Bei starken Blutungen in den Nasenlöchern können Sie 3% Peroxid oder ein beliebiges Arzneimittel mit vasokonstriktorischer Wirkung abtropfen lassen.
  7. Wenn das Blut weiter fließt, wird das Peroxid auf einen Wattestäbchen aufgetragen und in den Nasenkanal injiziert, wobei es leicht gegen die zentrale Wand der Nase gedrückt wird.
  8. Wenn die Nase aufgrund von Überhitzung unerwartet blutet, muss das Opfer an einen kühlen Ort transportiert und eine Eiskompresse auf die Nase aufgebracht werden. Das Opfer muss im Krankenhaus behandelt werden.
  9. Wenn der Patient bewusstlos ist, sollten Sie ihn auf den Rücken legen und den Kopf zur Seite legen. Dann rufen Sie einen Krankenwagen an.
  10. Wenn die Erste Hilfe für 15 bis 20 Minuten nicht positiv ist, müssen Sie sich an die Klinik wenden.

Wenn die Maßnahmen zur Beendigung der Nasenblutung erfolgreich waren und sich das Opfer gut fühlt, sollte ihm süßer Tee gegeben und an die frische Luft gebracht werden.

Was ist verboten?

  1. Wirf den Kopf zurück - das Blut kann durch die Speiseröhre gehen und den Würgereflex verursachen; Würgen provozieren.
  2. Es ist nicht notwendig, Blut aus der Nase zu blasen. Die Folge von Hautausschlägen sind starke Blutungen.
  3. Sie können den Tupfer nicht mit einer scharfen Bewegung aus den Nasenlöchern entfernen - er sollte zuerst mit Peroxid getränkt werden.
  4. Sie können sich nicht viel nach vorne lehnen - die Blutung nimmt zu.
  5. Es wird nicht empfohlen, sich horizontal hinzulegen und den Kopf direkt zu halten - es ist besser, ihn zur Seite zu drehen.
  6. Wenn der Grund, warum Blut aus der Nase gegossen wird, zu einem Fremdkörper geworden ist, sollten Sie nicht versuchen, es selbst zu bekommen.

Wann zum Arzt gehen?

Ärztliche Hilfe sollte kontaktiert werden, wenn:

  • es gibt reichlich Blutverlust (200 ml);
  • es gibt ein Trauma der Nase oder des Schädels;
  • wenn die plötzlich begonnene Nasenblutung auch nach den Maßnahmen zum Abbruch nicht stoppt
  • chronische Krankheiten verschlechtern sich;
  • akute Virusinfektionen wurden diagnostiziert;
  • Das allgemeine Wohlbefinden des Patienten hat sich verschlechtert;
  • das Opfer hat hohen Blutdruck, Diabetes;
  • Symptome sind Erbrechen von Blut.

Nasenblutungstherapie

Pathologische Behandlungsmethoden setzen sich aus drei Grundsätzen zusammen: schnelle Entlastung von Blutungen, medikamentöse Therapie zur Verringerung des Blutverlusts, Auswirkung auf die Ursache des Problems.

  1. Medikamentöse Behandlung. Wenn ein Patient Blut aus der Nase bekommen hat und dieses Phänomen wiederholt wird, kann er auf gefäßstärkende, blutstillende, gerinnungshemmende und drucksenkende Medikamente aufgeteilt werden.
  2. Moxibustion Nasenschleimhaut. Es wird verwendet, wenn der Faktor, warum Blut aus der Nase tropft, kleine Gefäße der Vorderwand des Organs sind.
  3. Sauerstofftherapie - Sauerstofftherapie.
  4. Tamponade - wird im Krankenhaus nur vom behandelnden Arzt durchgeführt. Die Tamponade der Nasenhöhle unterscheidet sich als vordere und hintere. Das Verfahren wird mit Mulltupfern oder einem blutstillenden Schwamm durchgeführt.
  5. Chirurgische Methoden. Bei schwachen Blutungen kann der Chirurg Novocain (0,5%) oder Chinindihydrochlorid (0,5-1%) unter die Schleimhaut injizieren, die Nasenseptum-Submucosa entfernen und die vaskulären Auswüchse verschrotten. Wenn ständig Blut durch die Nase fließt, wird eine Ligation der Gefäße durchgeführt, und während des wiederkehrenden Problems wird eine Nasendermoplastik durchgeführt (die Schleimhäute des vorderen Teils der Nasenhöhle werden präpariert und durch einen aus dem Ohrbereich des Patienten entnommenen Hautlappen ersetzt).

Die Gründe dafür können aus der Nase bluten, eine Menge. Und dies ist kein einmaliges Phänomen, sondern ein ständiges Problem, dessen Ursprung unbedingt geklärt werden muss, um ernsthafte Pathologien auszuschließen.