Haupt
Husten

Warum gibt es einen ständigen Schnupfen und wie man damit umgeht

Wenn Sie sich Sorgen um die ständig laufende Nase machen, hat sich höchstwahrscheinlich ein chronischer Entzündungsprozess in Ihrem Nasopharynx entwickelt. Meist beginnt es mit der Nasenschleimhaut, dieser Vorgang wird als Rhinitis bezeichnet. Manchmal entzünden sich jedoch auch andere Teile des Nasopharynx. In der Medizin ist es üblich, zwischen verschiedenen Formen einer lang laufenden Nase zu unterscheiden. Es kann verschiedene Ursachen geben oder der Einfluss derselben Faktoren äußert sich in unterschiedlichen Symptomen bei Menschen.

Häufige Rhinitis ist ein umgangssprachlicher Name und wird wissenschaftlich als chronische Rhinitis bezeichnet. Es ist notwendig, es loszuwerden, andernfalls werden sich im Laufe der Zeit erhebliche Komplikationen entwickeln.

Pathogenese des Phänomens

Bei einem ständigen Schnupfen bei einem Erwachsenen können die Gründe unterschiedlich sein. Wenn Sie mit einer akuten Rhinitis auf einmal nicht fertig wurden oder nicht behandelt werden wollten, wird sie mit der Zeit chronisch. Anhaltende laufende Nase kann nach folgenden Erkrankungen auftreten: Otitis, Sinusitis, Pharyngitis.

Ein chronischer Entzündungsprozess in der Nasenschleimhaut kann sich auch vor dem Hintergrund einer Allergie entwickeln, wenn eine Person dazu gezwungen wird, Substanzen zu inhalieren, die bei ihm allergische Reaktionen hervorrufen. Ständiges Zerreißen, Niesen und Husten können auf eine Abnahme der Immunität zusammen mit einer laufenden Nase hinweisen. In diesem Fall wird der Arzt empfehlen, den Immunstatus der Person zu untersuchen. Höchstwahrscheinlich wird danach eine Diagnose gestellt - allergische Rhinitis. Ein weiterer Grund für das Auftreten einer langen Nase ist der ständige Einsatz von Vasokonstriktor-Medikamenten, Tropfen, Sprays usw.

Klassifikation der Pathologie

Chronisch laufende Nase kann in verschiedene Arten unterteilt werden, die von der Ursache der ständig laufenden Nase abhängen.

  1. Katarrhalische Rhinitis. Sie entwickelt sich vor dem Hintergrund einer unterbehandelten Rhinitis oder aufgrund der Entwicklung von Atemwegserkrankungen wie Tonsillitis, Sinusitis, Pharyngitis. Manchmal entwickelt sich eine katarrhalische Rhinitis vor dem Hintergrund von Erkrankungen der inneren Organe, der Nieren, des Herzens usw. Rhinitis tritt mit Perioden auf und wird von einem kleinen Ausfluss aus der Nase begleitet. Der Patient hat in der Regel Schwierigkeiten beim Atmen und der Geruchssinn ist abgestumpft. Diese Art von Rhinitis ist behandelbar.
  2. Hypertrophe Form. Durch den längeren Entzündungsprozess wird die Schleimhaut grob, verdickt und an einigen Stellen durch Bindegewebe ersetzt. Infolgedessen ziehen sich die Blutgefäße in diesem Bereich zusammen. Die Nasengänge verengen sich und es wird schwierig für eine Person zu atmen. Die Hauptsymptome einer hypertrophen Rhinitis sind Kopfschmerzen, Nasenstimme und ständige Nasenverstopfung. In diesem Fall ist es meistens notwendig, auf eine chirurgische Behandlung zurückzugreifen.
  3. Atrophische Form. Diese Form wird als Endstufe der ständigen Kälte angesehen. Als Folge wird das Flimmerepithel durch geschichtetes Plattenepithel ersetzt. Die Funktionen der Schleimhaut sind vollständig beeinträchtigt. Der Geruchssinn verschwindet praktisch, die Schleimhaut trocknet vollständig aus. In der Nase bilden sich Krusten und eitriger Ausfluss. Aufgrund dieser signifikanten Veränderungen der Nase ist die Behandlung der Krankheit äußerst schwierig.

Möglichkeiten, verschiedene Formen der Rhinitis zu unterscheiden

Die Notwendigkeit, die Formen der Erkältung des Kopfes zu unterscheiden, ist für den behandelnden Arzt und nicht für den Patienten wichtig. Nur diagnostische Daten lassen eine bestimmte Art von Rhinitis erkennen. Dazu müssen Sie Anamnese sammeln, Untersuchung des Patienten, Blutuntersuchung, Abstrich aus der Nase.

Aber bestimmte äußere Anzeichen können ein Bild von dem geben, was passiert:

  1. Wenn eine laufende Nase schwächer wird oder verschwindet, wenn sich die Situation ändert, z. B. nach draußen, während einer Reise außerhalb der Stadt usw., tritt wahrscheinlich eine allergische Komponente auf. Neben Rhinitis bei allergischer Rhinitis kommt es zu anderen häufigen Symptomen - Schmerzen in den Augen, ständigem Niesen, reichlichem Rotz. Solche Manifestationen sind für andere Formen der Rhinitis nicht charakteristisch.
  2. Wenn eine Person zwei Wochen lang Vasokonstriktor-Tropfen einnahm und vorher keine verstopfte Nase spürte, kann dies eine Reaktion auf das abschwellende Mittel sein, das Teil dieser Medikamente ist.
  3. Wenn vasokonstriktive Tropfen bei Erkältungen des Kopfes nicht helfen, kann die Ursache für Rhinitis ein Fremdkörper in der Nase oder das Auftreten von Polypen sein.
  4. Anstößiger Geruch aus der Nase weist auf Nekrose oder Schleimhautatrophie hin. Es wird nicht von der Person selbst gefühlt, aber für andere ist es deutlich wahrnehmbar.

Um die Form der Pathologie zu identifizieren, wenden Sie angewandte Forschungsmethoden an:

  • Nasale Endoskopie;
  • vollständiges Blutbild;
  • Studium der Krankengeschichte des Patienten, Gespräch mit ihm;
  • Einschätzung sozialer Faktoren, Auswirkungen der Arbeit, Lebensbedingungen auf das Wohlbefinden des Patienten;
  • ggf. zusätzliche Forschung.

Grundsätze der Behandlung

Wie kann eine hartnäckige laufende Nase bei Erwachsenen und Kindern geheilt werden? Sie sollten nicht versuchen, es selbst zu beseitigen, insbesondere wenn es für eine bestimmte Zeit anwesend ist. Wenden Sie sich an den Hals-Nasen-Ohrenarzt, er wird Ihnen sagen, wie Sie das Problem lösen können. Er wird den Zustand der Nasenschleimhaut und die Reversibilität der darin ablaufenden Prozesse beurteilen. Wie zu behandeln ist, wird abhängig von der Ursache der Erkrankung und der Form der Erkältung entschieden.

Zunächst werden die Faktoren, die Rhinitis verursacht haben, eliminiert:

  1. Wenn sich eine chronische Quelle in der Nasenhöhle oder in nahegelegenen Organen befindet, zielt die Behandlungstaktik darauf ab, diese zu beseitigen.
  2. Bei Vorhandensein eines äußeren Reizes ist der Kontakt damit vollständig beseitigt. Bei Fehlen einer solchen Gelegenheit - wird minimiert.

Die Basis einer systematischen Behandlung ist die Verwendung von feuchtigkeitsspendenden Sprays oder Vasokonstriktor-Tropfen. Dies hängt von der Form der Erkältung ab. Dann verschreibt der Arzt je nach Situation antivirale oder antibakterielle Mittel. Um die Krusten in der Nase zu mildern, wenden Sie Öl oder Inhalation auf Kräuterbasis an.

Wenn die obige Behandlung keine Ergebnisse erbrachte, greift der Arzt zu der chirurgischen Methode. Dies ist eine Kauterisation einiger Teile der Schleimhaut oder das Herausschneiden eines Teils des entzündeten Gewebes, das die Nasenwege bedeckt. Es ist schwieriger, die unaufhörliche atrophische Rhinitis zu heilen. Die Patienten müssen während des gesamten Lebens Tropfen zum Erweichen und Befeuchten der Nasenschleimhaut verwenden. Wenn also eine laufende Nase Sie für eine bestimmte Zeit stört, entfernen Sie sie. Und wie das geht, wird der Arzt beraten.

Was gefährlich ist, ist eine ständig laufende Nase

Die ewige Rhinitis muss behandelt werden, und die konstante Rhinitis beim Erwachsenen und beim Kind umso mehr. Wenn Sie alles belassen, wie es ist, werden sich im Laufe der Zeit Komplikationen in Form solcher Manifestationen entwickeln:

  1. Vor dem Hintergrund häufiger Erkältungen und einer ständig laufenden Nase treten Erkrankungen des Halses, des Rachens, der Atemwege und Tränenwege auf.
  2. Starke Kopfschmerzen werden Sie stören.
  3. Konjunktivitis erscheint.
  4. Herzschmerzen beginnen Sie zu stören.
  5. Aufgrund der schlechten Sauerstoffversorgung des Gehirns können sich in diesem Bereich Krankheiten entwickeln.
  6. Beeinträchtigte Gehirnfunktion: Verminderte Konzentration und Gedächtnis, Lernschwierigkeiten usw.

Darüber hinaus verspürt die Person mit ständiger laufender Nase ein ständiges Unbehagen: verstopfte Nase, Ausfluss aus den Nasengängen, schlechte Gesundheit, in manchen Fällen ein leichter Anstieg der Körpertemperatur. Alle diese Faktoren beeinflussen die Stimmung, eine Person wird gereizt, die Arbeitsfähigkeit nimmt ab usw.

Denken Sie daran, dass chronische Rhinitis viel schwieriger ist als die gewöhnliche Erkältung und schwer zu behandeln ist. Daher ist es wichtig, alle HNO-Erkrankungen unverzüglich zu beseitigen. Jede Krankheit kann im Keim überwunden werden, es ist schwieriger, sie in vernachlässigter Form loszuwerden.

über eine Erkältung

09/22/2017 admin Kommentare Keine Kommentare vorhanden

Allergische Rhinitis Dies ist ein Zeichen für Störungen des Immunsystems. Zum ersten Mal eine solche Erkältung in einer separaten Krankheit vor etwa 100 Jahren zugeordnet. Dies wurde von einem Wissenschaftler durchgeführt, der selbst unter der Blüte von Pflanzen litt. Im Winter befand er sich in der Nähe des gemähten Heues und begann wieder zu niesen. In diesem Moment vermutete er, dass er sich fühlte ndash ist eine Reaktion auf bestimmte Substanzen in der Luft. Diese Krankheit wird auch als Heuschnupfen bezeichnet.

Arten von Problemen

Experten sagen, dass es zwei Arten von allergischer Rhinitis geben kann. Symptome und Behandlung sind ähnlich. So haben manche Leute nur saisonale Probleme. Allergische Rhinitis verdankt sich gleichzeitig dem Pollen von Pflanzen, auf den der Organismus reagiert. Je mehr sich seine Konzentration in der Nähe des Kranken befindet, desto deutlicher werden die Manifestationen der Krankheit.

Aber manche leiden das ganze Jahr über an einer Erkältung. In diesem Fall reagieren die Patienten wahrscheinlich auf Staub, Speichel, Wolle, Milben, Schimmelpilze oder andere Reizstoffe. Einige reagieren auf die sogenannten professionellen Allergene: Farben, Lösungsmittel, Lacke, Zement und andere Chemikalien.

Ursachen und Merkmale der Krankheit

Experten sagen schon lange Allergien aus Das sind Probleme mit dem Immunsystem. Bei Kontakt mit einer reizenden Substanz bildet es Histamin. Dieser Prozess provoziert allergische Rhinitis. Die Gründe für sein Auftreten liegen in den Überempfindlichkeitsreaktionen des unmittelbaren Typs, die bei Kontakt mit einem Reizstoff auftreten. Es ist das Immunsystem, das beginnt, mit eingeatmeten Partikeln zu kämpfen und das Auftreten einer Erkältung zu stimulieren.

Sie betrachtet Allergene als Fremdstoffe. Der Organismus, dem sie zuerst begegnet sind, beginnt spezifische Antikörper zu produzieren. Bei späteren Kontakten beginnen sie mit den ihnen bekannten Allergenen zu kämpfen. Es setzt jedoch Histamin und andere Substanzen frei, die Symptome verursachen. Fachleute nennen dies die gesamte Prozesssensibilisierung.

Die Symptome treten in der Regel ziemlich schnell auf: Es kann einige Sekunden bis 20 Minuten dauern. Sie entstehen durch die Reaktion der peripheren und zentralen Teile des Nervensystems, die zu einer Veränderung der Nasenschleimhaut führen. Ödeme des Gewebes erscheinen, die Nasenhöhle verengt sich, die Atmung ist gestört, der Gefäßtonus der Schleimhaut dieses Organs verändert sich. Darüber hinaus gibt es eine erhöhte Sekretion von Becherzellen, eine erhöhte Sekretionsfunktion der Drüsen, das Auftreten eines zylindrischen Flimmerepithels über den Zilien einer bedeutenden Schleimschicht.

Eine Abnahme der Aufnahmefähigkeit der Nasenschleimhaut ist zusätzlich durch allergische Rhinitis gekennzeichnet. Die Symptome und die Behandlung dieser Krankheit hängen von ihrem Verlauf und ihrer Dauer ab. Das allgemeine Wohlbefinden einer Person ist ebenfalls wichtig.

Erste Anzeichen von Problemen

In Kontakt mit Allergenen arbeitet der Körper in den meisten Fällen sofort. Symptome können nach einigen Tagen von selbst verschwinden. Die maximale Zeitdauer, während der Rhinitis andauern kann ndash, 10 tage. Wir müssen jedoch verstehen, dass die Krankheit nur dann vorüber sein kann, wenn kein Kontakt mit der reizenden Substanz besteht. Andernfalls kann allergische Rhinitis über einen längeren Zeitraum bestehen bleiben. Symptome dieser Krankheit sind immer ausgesprochen:

- Niesen: erscheint einige Minuten nach Einatmen des Allergens oder morgens,

- laufende Nase: Der ausgeschiedene Schleim ist flüssig und klar, aber wenn eine Nasennebeninfektion angehängt ist, wird er gelb und viskos.

- Beschwerden im Nasopharynx, können Husten verursachen

- Juckreiz in der Nase, Ohren, Hals.

Bei oft entzündeten Augen kann es zu einer leichten Schwellung des Gesichts kommen.

Für Menschen, die noch nie eine solche Krankheit erlebt haben, scheint das alles nicht so beängstigend zu sein. Allergische Rhinitis kann jedoch das Leben erheblich verkomplizieren, da seine Manifestationen das Wohlbefinden, das Aussehen und die Leistungsfähigkeit beeinflussen.

Prävention von Krankheiten

Viele Menschen, die unter akuten Immunreaktionen auf Reize leiden, haben noch nie einen Facharzt aufgesucht. ndash, ein Allergologe. Und vergebens. Ein Spezialist könnte Medikamente einnehmen, die die Krankheit lindern, und Ihnen sagen, was Sie tun müssen, um einer allergischen Rhinitis vorzubeugen. Prävention (Symptome sollten noch nicht auftreten) zielt darauf ab, die Entwicklung der Krankheit zu verhindern. Die beste vorbeugende Maßnahme besteht darin, den Kontakt mit dem Allergen zu verhindern. Dazu ist es wünschenswert, Proben anzufertigen und zu ermitteln, welche Substanz Sie reagieren.

Um die Entwicklung der Krankheit zu verhindern oder ihre Manifestationen zu minimieren, kann es sich um folgendes handeln. Wir müssen versuchen, nicht frühmorgens an die frische Luft zu gehen, um Naturausflüge zu vermeiden. Heimfenster können mit einem dicken Tuch aufgehängt werden, damit der Pollen nicht in die Räume gelangen kann. Es wird auch empfohlen, dass Sie Ihre Nase und Augen so oft wie möglich waschen. Dies hilft, die Schleimhäute von Allergenen zu reinigen und den Ausbruch der Krankheit zu verhindern, wenn Sie wissen, dass Sie eine allergische Rhinitis haben können. Komarovsky E. O. argumentiert, dass diese Krankheit auch als Reaktion auf die übermäßige Reinheit und den Überfluss an Haushaltschemikalien im Haus auftritt. Er hält Nasenspülungen und maximalen Kontakt mit potenziellen Allergenen für die beste vorbeugende Maßnahme. Er sagt, dass Sie vor dem Auftreten des Babys im Haus sogar einen Hund haben können. Dies wird auch dazu beitragen, dass das Kind nicht allergisch ist.

Andere Ärzte mit Überempfindlichkeit empfehlen jedoch nicht, Blumen zu Hause zu lassen und Kosmetika zu verwenden (mit Ausnahme von speziellen hypoallergenen Serien). Die Einhaltung dieser Empfehlungen kann Allergien nicht vollständig lindern, kann jedoch Ihren Zustand erheblich lindern.

Symptome der Krankheit

Wenn eine Person zunächst nur durch eine laufende Nase, häufiges Niesen und Jucken beunruhigt ist, gibt es im Laufe der Zeit andere Anzeichen, bei denen ein Spezialist eine allergische laufende Nase diagnostizieren kann. Die Symptome, die mit der Zeit auftreten, können wie folgt aussehen:

- schnüffeln, ständig verstopfte Nase,

- Mundatmung (entsteht durch ständige Nasenverstopfung),

- Probleme beim Hören, Druckgefühl in den Ohren,

- Unbehagen im Gesicht,

- allergische Prellungen ndash, dunkle Kreise erscheinen unter den Augen.

Die Intensität der Symptome während des Lebens kann variieren. In bestimmten Momenten können sie sich zu anderen Zeiten verschlechtern ndash, geht fast umsonst. Oft gibt es während der Schwangerschaft eine allergische Rhinitis. Kinder gelten als empfindlicher gegen Allergene. Es kommt vor, dass sie mit dem Erwachsenwerden weniger anfällig werden. Häufige Verwendung von Parfüm, Arbeiten, bei denen starke Gerüche auftreten, Kontakt mit Holz oder Zigarettenrauch verschlechtern die Situation nur.

Wenn Sie im Frühjahr und Sommer eine Verschlimmerung der Allergien feststellen, haben Sie höchstwahrscheinlich eine Reaktion auf Pollen. Es gibt jedoch Menschen, die im Winter viel schlechter sind, zu einer Zeit, zu der sie die meiste Zeit in geschlossenen Räumen verbringen müssen. In dieser Situation müssen Allergene zwischen Staub, Hausmilben, im Haus lebenden Tieren und Pflanzen auf der Fensterbank gesucht werden.

Aktionstaktiken

Wenn Sie ein Gefühl des Juckens, Niesens und des Nasenschleimens haben, versuchen Sie nicht, sofort in die Apotheke zu gehen, um Antihistaminika zu bekommen - die Ursache der Unwohlsein kann sehr unterschiedlich sein. Sprechen wir nun darüber, wie man allergische Rhinitis von einer Erkältung unterscheidet. Bei genau denselben Symptomen ist eine andere Behandlung erforderlich. In den meisten Fällen geht eine kalte laufende Nase von anderen Symptomen ein, die für akute Atemwegserkrankungen charakteristisch sind. Dies können Fieber, Körperschmerzen, Husten, golige Schmerzen, heisere Stimme sein. Bei Infektionskrankheiten sind Sekrete zudem oft viskos, sie sind gelb oder grünlich gefärbt.

Wenn Sie wissen, worauf Sie allergisch sind, müssen Sie den Kontakt mit einem Reizstoff auf alle möglichen Arten minimieren. Bei saisonalen Manifestationen der Krankheit ist es notwendig, so wenig Zeit wie möglich auf der Straße zu verbringen, ständig die Nase zu spülen, sich mit Auto, Bus, Shuttle-Bus und zu Hause zu bewegen. Dies ist der einzige Weg, um die Manifestationen zu reduzieren, die eine allergische Rhinitis kennzeichnen.

Eine Sammlung von Tipps empfiehlt möglicherweise die Linderung der Erkrankung mit Antihistaminika. Medikamente der ersten Generation können die Symptome beseitigen, sie haben jedoch viele Nebenwirkungen. Sie drücken das Nervensystem nieder, schwächen die Aufmerksamkeit, provozieren ein Gefühl von Lethargie und ständiger Müdigkeit. Dazu gehören Mittel wie laquo, suprastinraquo und laquo, Dimedrolraquo,. Modernere Medikamente blockieren nur Histaminrezeptoren und beeinflussen den Allgemeinzustand nicht. Um den gewünschten Effekt zu erzielen, genügt es, einmal täglich die Mittel einer neuen Generation zu trinken. Dazu gehören Medikamente. laquo, klaritraquo,, laquo, zirtekraquo,, Laquo, Aleronraquo und andere. Systemische Präparate in Form von Tabletten, Kapseln oder Sirup werden in der Regel in Fällen verschrieben, in denen sich der Patient um mehrere Symptome auf einmal kümmert, und nicht nur um allergische Rhinitis.

Die Vorbeugung und Behandlung von Nasensekretionsmitteln erfolgt mit lokalen Mitteln. Bei Bedarf kann eine Novocain-Blockade durchgeführt werden, wobei Hydrocortison in den Bereich der unteren Muschel injiziert wird. Solche radikalen Maßnahmen werden jedoch im Extremfall angewendet. Bei allergischer Rhinitis werden am häufigsten Augentropfen und Nasensprays empfohlen, die die Erkrankung in weniger als einer Stunde lindern können. Ein Allergologe kann solche Mittel als verschreiben laquo, Kromoglinraquo,, laquo, Kromosolraquo, - sie werden in der milden Form der Pathologie verwendet. In schwereren Fällen werden Kortikosteroide empfohlen. ndash Laquo laquo, Nazarelraquo,, laquo, nasonexraquo,, laquo, benorinraquo,.

Eine weitere Methode des Kampfes ist die Injektion von Allergenen. Diese Taktik kann jedoch nur angewendet werden, wenn der Stimulus installiert ist. Die Therapie wird wie folgt durchgeführt: Zuerst wird ein Allergen in kleinen Dosen in den Körper eingebracht, dann wird seine Konzentration erhöht. Dies geschieht solange, bis die Stimuli, die allergische Rhinitis verursachen, eine Toleranz entwickelt haben. Prävention mit dieser Behandlungsmethode brauchen Sie nicht mehr, weil der Körper auf die Substanz, die die Krankheit verursacht hat, nicht mehr reagiert.

Saisonale Probleme

Spezialisten identifizieren mehrere Stadien der von uns betrachteten Pathologie. Und alle sind von allergischer Rhinitis begleitet. Symptome und Behandlung hängen vom Schweregrad der Manifestationen ab und davon, auf welche Art von Krankheiten dies zurückzuführen ist.

Saisonale Rhinitis wird als Pollinose-Syndrom bezeichnet, das hauptsächlich die Schleimhaut der Nase und der Augen befällt. Wenn ein Patient eine genetische Veranlagung für die Krankheit hat, beginnt der Körper, Antikörper gegen Reize zu produzieren. Als Ergebnis treten bekannte Manifestationen auf. Sie können in Form eines reichlichen Schleimabflusses aus der Nase ausgedrückt werden und mit einer Konjunktivitis kombiniert werden. In schweren Fällen kann sich Bronchialasthma diesen Symptomen anschließen. Beim Menschen gibt es oft Anzeichen einer Vergiftung: Müdigkeit, Reizbarkeit, Schlafstörungen und sogar Fieber.

In der Regel entwickelt sich die allergische Rhinitis vor dem Hintergrund der allgemeinen Gesundheit während der aktiven Blütezeit der Pflanzen. Ein starkes Juckreizgefühl tritt in der Nase auf, begleitet von wiederholtem Niesen, Atemnot und reichlich durchsichtigen Schleimsekreten. Für die meisten Menschen dauern die Anfälle einige Stunden und können mehrmals täglich wiederholt werden.

In Momenten des Anfalls ist die Nasenschleimhaut mit Blut gesättigt, sie kann bläulich und ödematös werden. Dies erhöht die Nasenkonchien, sie blockieren die Durchgänge. Einige bemerken auch Reizungen anderer Schleimhäute. ndash, leiden Kehlkopf und Luftröhre. Es tritt ein Husten auf, viskoser Auswurf wird ausgeschieden, Heiserkeit wird beobachtet.

Exazerbationen hören auf, wenn die aktive Blüte der Pflanzen endet. In einem gesunden Zustand ergeben sich keine pathologischen Veränderungen. Einige werden mit einem gekrümmten Nasenseptum, Schleimhautpolypen und Kontaktspitzen diagnostiziert.

Chronische Manifestationen

Aber es gibt Menschen, die das ganze Jahr über durch allergische Rhinitis gestört werden können. Symptome und Behandlung werden in diesem Fall etwas anders sein. Diese Art von Allergie unterscheidet sich dahingehend, dass sie keine ausgeprägten Exazerbationen aufweist. Die Symptome sind jedoch weniger ausgeprägt als bei saisonaler Rhinitis.

Chronische allergische Rhinitis hat 4 bedingte Stadien:

- aperiodische vorübergehende Angriffe,

Die erste Stufe zeichnet sich dadurch aus, dass die Symptome mild sind und gelegentlich geringfügige Exazerbationen auftreten. Patienten reagieren auf Unterkühlung, Zugluft, es provoziert die Verschlimmerung der Krankheit. Gleichzeitig haben sie regelmäßig eine verstopfte Nase, ein Gefühl von trockenem Mund, Lethargie, Schlafstörungen, Müdigkeit und manchmal Atemnot. Auch in diesem Stadium beginnt die Permeabilität der Zellmembranen abzubauen. Eine solche allergische Rhinitis während der Schwangerschaft ist ein ziemlich häufiges Phänomen.

Wenn der Arzt feststellt, dass es Anzeichen für eine Degeneration der Nasenschleimhaut gibt, bedeutet dies, dass sich die Situation verschlechtert. Dies zeigt den Beginn der zweiten Stufe an. Gleichzeitig wird die Schleimhaut blass, es tritt eine graue Tönung auf, an den Enden der mittleren und unteren Muscheln sind körnige Formationen sichtbar. In dieser Phase ist das Atmen ständig schwierig, der Geruchssinn ist praktisch nicht vorhanden. Die Wirkung der Verwendung von Vasokonstriktorika ist fast nicht wahrnehmbar.

Nach einiger Zeit (es kann mehrere Monate oder etwa 4 Jahre dauern) wachsen Polypen in der Nasenpassage. Sie sehen aus wie Formationen, die wie Taschen aussehen, die im Bein des Nasengangs hängen. In den meisten Fällen werden sie zwischen dem Septum der Nase und ihrer Seitenwand eingespannt.

Im Stadium der Nelkenbildung werden die Gewebe der unteren und teilweise mittleren Nasenschalen merklich verdichtet und unempfindlich gegen Vasokonstriktorien. Dieser Prozess kann mit dem Auftreten von Anfällen von Bronchialasthma einhergehen. Die häufigen Symptome, die die Krankheit kennzeichnen, werden dauerhaft.

Kinderkrankheiten

Leider ist bei einem Kind oft eine allergische Rhinitis möglich. Symptome und Behandlung wie bei Erwachsenen hängen von der Form und dem Verlauf der Erkrankung ab. Babys können saisonale oder ganzjährige Rhinitis haben. Die Krankheit ist die gleiche wie bei Erwachsenen. Kinder haben jedoch oft eine laufende Nase, die aufgrund von Allergien auftritt, was die allgemeine Widerstandsfähigkeit des Körpers verringert. Aus diesem Grund wird die Krankheit durch die Zugabe von viralen oder bakteriellen Infektionen kompliziert.

Saisonale oder chronische allergische Rhinitis bei Kindern wird von Schwellungen der Nasenhöhle und aktiver Schleimsekretion begleitet. Kinder klagen über juckende Nase und Augen, sie niesen ständig. Die Krankheit wird oft von Husten begleitet. Aber das kann übrigens ein Zeichen für die Entwicklung von Asthma bronchiale sein.

Bei einer allergischen Rhinitis bei einem Kind treten häufig Komplikationen in Form des Auftretens einer akuten (und manchmal chronischen) Otitis, Sinusitis und des Eintretens verschiedener akuter Atemwegsinfektionen auf. Wenn Sie das Baby nicht behandeln, ist es mit der Entwicklung einer Entzündung in den Nasennebenhöhlen verbunden.

Wenn möglich, ist es erforderlich, den Reizstoff zu beseitigen oder den Kontakt des Babys mit ihm zu minimieren. In anderen Fällen müssen Sie wissen, wie Sie allergische Rhinitis von einer Erkältung unterscheiden und rechtzeitig eine kompetente Behandlung beginnen. Es ist besser, alle Präparate zusammen mit dem Arzt auszuwählen. Ein Kind sollte von einem Kinderarzt oder einem Kinderarzt behandelt werden. Der Arzt wählt geeignete Altersmedikamente aus und berechnet die erforderliche Dosierung.

Beschäftigungstherapie

Sie können die allergische Rhinitis bei Kindern und Erwachsenen nicht ignorieren. Dies ist nur mit einer Verschlechterung der Situation verbunden. Die Therapie ist symptomatisch (Beseitigung der Manifestationen der Erkrankung) und allergenspezifisch. Dem Patienten werden Mittel verschrieben, die die Manifestation allergischer Reaktionen, Beruhigungsmittel und Vasokonstriktorika abschwächen. Um Schwellungen zu reduzieren und Staus zu vermeiden, können Sie Tropfen und Sprays verwenden, die einen Vasokonstriktoreffekt haben: laquo, xylometazolinraquo,, laquo, nafazolinraquo,, laquo, sanorinraquo,, laquo, Naftizinraquo,, laquo, nasivinraquo,, Laquo, Tizinraquo und andere. Sie sollten jedoch nicht länger als 10 Tage hintereinander verwendet werden.

Eine symptomatische Behandlung kann jedoch nur dann zu den erwarteten Ergebnissen führen, wenn der Reizstoff entfernt werden kann. Ansonsten ist es auch notwendig, Antihistaminika, Kortikosteroide oder Immuntherapien zu verwenden. Die erste Gruppe von Arzneimitteln kann Arzneimittel wie einschließen laquo, zirtekraquo,, laquo, aleronraquo,, laquo, klaritraquo,, Laquo, Ketotifenraquo und andere.

Wenn der Zustand des Patienten zu weit fortgeschritten ist, empfehlen Allergologen die Verwendung von Kortikosteroiden. Der Arzt kann solche Medikamente als verschreiben laquo, fluticasonraquo oder Laquo, beclomethasone,. Sie müssen normalerweise einen Monat verwendet werden. Sie sind auch für diejenigen geeignet, die an Asthma leiden. Diese Mittel werden verschrieben, wenn bei einem Kind eine allergische Rhinitis vorliegt. Symptome und Behandlung bei Babys und Erwachsenen gleichermaßen.

Die Immuntherapie besteht aus einer Reihe von Verfahren, mit denen die Empfindlichkeit gegenüber dem Allergen verringert wird. Ein Reizstoff kann in den menschlichen Körper eindringen, so dass er daran gewöhnt ist und nicht mehr reagiert. Beginnen Sie mit kleinen Dosen, die mit der Zeit ansteigen.

Folk-Methoden

Ärzte werden nicht müde zu sagen, es sei schwierig, eine allergische Rhinitis abdriften zu lassen. Eine Sammlung von Ratschlägen zur Behandlung von Volksheilmitteln kann natürlich gefunden werden, aber man sollte nicht hoffen, die Krankheit nur mit ihrer Hilfe loszuwerden.

Zu den beliebtesten Empfehlungen gehören folgende. Viele Unterstützer der Alternativmedizin empfehlen, die Nase mit Calendula-Saft, roter Geranie oder Huflattich zu begraben. Außerdem können Sie die Wasserinfusion von Baldrian oder Mutterkraut gurgeln.

Es ist möglich, das Ödem mit Hilfe verschiedener körperlicher Übungen zu entfernen. Diese Empfehlung beruht auf der Tatsache, dass die Belastung die sympathischen Nerven stimuliert, wodurch die Gefäße enger werden und die allergische Rhinitis reduziert wird.

Eine Behandlung mit Volkskräutern ist ebenfalls möglich. Einige empfehlen, Schöllkraut zu brauen, mindestens 4 Stunden darauf zu bestehen und zu trinken. Es wird vermutet, dass Entengrütze auch bei Rhinitis helfen. Ihr Aufguss (zubereitet aus 1 Esslöffel Kräutern und 0,5 Liter Wasser) muss morgens mehrere Wochen getrunken werden.

Eine weitere beliebte Empfehlung ist die Verwendung von Aktivkohle in der akuten Phase der Krankheit. Sie können bis zu 5-mal täglich 2 Tabletten trinken. Diese Methode hilft, das Auftreten von Vergiftungen zu reduzieren.

Auch wenn Sie die traditionelle Medizin leidenschaftlich unterstützen und keine konservativen Behandlungsmethoden erkennen, sollten Sie wissen: Bei Allergien ist es besser, eine Ausnahme zu machen. Schließlich verkompliziert diese Krankheit das Leben nicht nur erheblich, sondern kann auch zu einer Reihe schwerwiegender Komplikationen führen.

Eine laufende Nase hat sich schon ein ganzes Jahr lang gequält, kann jemand wirklich wissen, wie man das Ego heilen kann?!

1. Mentholöl (pharmazeutisches Präparat). Geben Sie 3-5 Tropfen Mentholöl in jedes Nasenloch. Mach es zweimal am Tag; Gleichzeitig schmieren Sie die Stirn, die Schläfen, hinter den Ohren, den Hinterkopf und die Nasenflügel. Sie können Mentholöl mit Kampferöl mischen. Die Prozeduren sind die gleichen. Gut hilft beim Beginn einer Erkältung.

2. Kalanchoe (Hausmittel). Zu Beginn einer Rhinitis reicht es 2-3 Mal am Tag, die Nase mit frischem Kalanchoe-Saft in der Nase zu schmieren, und die Rhinitis hört schnell auf. Sie können 3-5 Tropfen begraben.

3. Tinktur 100 gr. Sonnenblumen- oder Olivenöl nehmen Sie einen Esslöffel von der Oberseite des zerkleinerten Ledums. 21 Tage an einem dunklen Ort bestehen, täglich schütteln. Strain drücken. 2-3 Tropfen in jedes Nasenloch zum ersten Mal, dann 3-4 Tropfen pro Tag. Machen Sie nicht länger als eine Woche. Eine laufende Nase verschwindet nach ein paar Tagen.

4. Chronische Rhinitis Machen Sie etwas warmes, leicht gesalzenes Wasser. Fügen Sie dort 1 Teelöffel einer der aufgelisteten Tinkturen (Ringelblume, Sofara, Eukalyptus) hinzu. Wasser nehmen 0,5 Liter. Mit diesem Wasser abspülen.
Das Verfahren ist wie folgt: Biegung unter dem Wasserwinkel von 45 Grad., ziehen Sie die Nase ein und lösen Sie sie aus dem Mund. Überspringen Sie also die gesamte Lösung, ohne Ihren Kopf anzuheben, um sie abwechselnd durch jedes Nasenloch zu lecken. Zweimal täglich, morgens und abends, bei chronischer Rhinitis.

5. Rote Rübe 5-6 Tropfen frisch gepressten Rübensaft (frisch, nicht gekocht) in jedes Nasenloch geben. Sie können einen Wattestäbchen in frischen Saft einweichen und in die Nase legen.

6. Hilft bei den Erkältungen gehackte Zwiebeln mit Sonnenblumenöl. Diese Zusammensetzung schmiert die Nasenlöcher.

7. Bei einer Erkältung kauen sie Honig mit Waben und schmieren Honig mit ihren Nasenlöchern.

8. Eukalyptus-Tee und Pfefferminz eignen sich hervorragend zur Inhalation bei Erkältung. Pro Liter heißem Wasser reichen 3-4 Liter Infusion.

9. Im Falle einer Erkältung wird empfohlen, die Füße mit alkoholisiertem Gaze zu umwickeln, Wollsocken darauf zu legen und zu Bett zu gehen.

10. Bei Erkältung 1 Teil frisch zubereiteten Karottensaft, 1 Teil Pflanzenöl und einige Tropfen Knoblauchsaft einnehmen. 3 mal am Tag in der Nase begraben.

Snot - das ganze Jahr über. Warum hilft keine kalte Medizin?

In Russland niesen und husten viele Menschen das ganze Jahr über. Ist das Klima falsch?

Natalia Kalinina, MD, Ehrendoktorin der Russischen Föderation, berichtet, dass sie seit mehr als 30 Jahren die HNO-Abteilung im Stadtkrankenhaus Skhodnensky leitet.

Lydia Yudina, AiF: Natalia Arkadyevna, stimmt es, dass diejenigen, die in kaltem Klima leben, häufiger Erkältungen bekommen und länger krank sind als Südländer?

Natalia Kalinina: HNO-Erkrankungen sind allgegenwärtig. Wenn sie sich jedoch in einem warmen Klima in unseren Breiten durch Klimaanlagen und kalte Getränke erkälten - aufgrund von Unterkühlung.

- Wie lange dauert eine Erkältung?

- Zuvor wurde darüber nachgedacht - 5-7 Tage, in letzter Zeit wurden Anpassungen vorgenommen - bis zu 10 Tage. Wenn die Erkältungssymptome in dieser Zeit nicht vergangen sind, bedeutet dies, dass sich eine Komplikation entwickelt hat.

- Das hauptsächliche Erkältungssymptom ist eine laufende Nase. Es gibt Leute, die das ganze Jahr über schnuppern. Was könnte dahinterstehen?

- Die längste laufende Nase ist allergisch. Sein charakteristisches Merkmal ist ein klarer Nasenausfluss aus der Nase. Eine kalte, laufende Nase (mit gelblichem Ausfluss) sollte in einer Woche enden. Wenn es verzögert wurde und der Ausfluss mit Blut grün wurde, bedeutet dies, dass sich der Entzündungsprozess auf die Nasennebenhöhlen ausgeweitet hat. Laut Statistik geht eine laufende Nase in 60% der Fälle in eine Sinusitis über. Dies ist ein gefährlicher Prozess, der mit intrakraniellen Komplikationen behaftet ist. Wir müssen sofort zum Arzt laufen.

- Ein weiteres chronisches Problem sind Halsschmerzen. In der Apotheke Medikamente - die Masse. Sie sind nicht billig, aber sie helfen nicht immer.

- Normalerweise helfen Drogen nicht, weil die Leute sich selbst behandeln. Halsschmerzen ist ein Symptom, das verschiedene Krankheiten begleitet, und jeder braucht eine "persönliche" Behandlung. Bei Pharyngitis sind zum Beispiel verschiedene Aerosole wirksam, die es erlauben, die Mundhöhle, die Gaumenmandeln und die Rückwand des Pharynx zu behandeln. Spülen unwirksam.

Sie desinfizieren nur die Mundhöhle, und die Mandeln und der hintere Pharynx (die Hauptherde der Infektion) bleiben davon unberührt. Es muss beachtet werden, dass die Mikroflora in der Mundhöhle bei jedem Menschen anders ist. Ein Arzneimittel, das einem hilft, wirkt nicht auf andere. Bevor Sie Geld für teures Geld ausgeben, sollten Sie besser zum Arzt gehen. Zumal eine falsche Behandlung die Halsschmerzen verschlimmern kann.

Ich erinnere mich an den Fall, als ein Mädchen drei Wochen lang starke Halsschmerzen hatte. Am Ende lief alles an einem Tag - nachdem der Patient die entzündete Schleimhaut nicht mehr mit Ingwertee gefoltert hatte, was zusätzliche Irritationen verursachte.

Man muss daran denken: Manchmal ist hartnäckige Halsschmerzen nicht mit einer Erkältung verbunden. Wenn keine Behandlung hilft, können Sie eine Erkrankung des Gastrointestinaltrakts, des Herzens oder der Osteochondrose vermuten.

- In Russland wird die Kälte mit Wärme behandelt, in Amerika wird Eis mit Halsschmerzen verordnet.

- Die Amerikaner glauben, dass Eiscreme als Betäubungsmittel wirkt. Unsere Experten verschreiben auch Eis zur lokalen Erhärtung. Bei einer Erkältung, die bereits vorhanden ist, ist es wichtiger, sich wärmer zu kleiden - Beobachtungen zeigen, dass kalte Menschen, die sich wie üblich gekleidet haben, sich nicht mehr erholen.

- Suworow riet, seine Füße warm und seinen Kopf kalt zu halten.

- Wahrscheinlich ist es nützlich für den Verstand der Soldaten. Das Fehlen einer Kopfbedeckung bei Temperaturen unter 0 Grad - eine hohe Wahrscheinlichkeit für eine laufende Nase und bei einer bestehenden Krankheit - garantiert Komplikationen bis zur Meningitis.

Wie Sie die ständige laufende Nase und die Verstopfung loswerden können und was sie verursacht

Die Schädigung der Nase während einer kalten Periode wird zu einem großen Problem für eine Person, und wenn eine Erkältung immer mehr leidet, ist es möglich, von einer Abnahme der Lebensqualität zu sprechen. Um die Nasenatmung zu entlasten und das Ödem der Schleimhaut zu beseitigen, verwenden wir zunächst vasoconstrictor Nasentropfen, aber im Laufe der Zeit hören sie auf zu helfen und dann stellt sich die Frage, wie man die ständige laufende Nase loswird und ein für alle Mal heilt? Wir werden das genauer verstehen.

Die Ursachen der ständigen Rhinitis

Eine laufende Nase oder Rhinitis ist ein entzündlicher Prozess, der auf der Schleimhaut der Nasenhöhle lokalisiert ist und sich als Folge der irritierenden Wirkung von Geweben durch verschiedene Mikroorganismen, Komponenten, Viren entwickelt. Bei angemessener rechtzeitiger Behandlung der Rhinitis nach 7-10 Tagen, aber wenn keine Erholung beobachtet wird, wird die Krankheit chronisch.

Anhaltende laufende Nase bei Erwachsenen ist das Ergebnis einer unbehandelten oder fortgeschrittenen akuten Rhinitis. In einigen Fällen wird diese Erkrankung durch langfristige Sinusitis, Sinusitis, Pharyngitis, Rhinopharyngitis (aufgrund der Ausbreitung einer bakteriellen Infektion) verursacht.

Unabhängig davon ist die allergische Rhinitis zu erwähnen, die sich infolge einer längeren Exposition der Atmungsorgane gegenüber Staub, Tabakrauch, Schimmelpilz, chemischen Dämpfen und anderen Dingen entwickelt.

Verschiedene irritierende Faktoren führen zum Austrocknen der Nasenschleimhaut, wodurch die Funktion der Flimmerhärchen des Flimmerepithels, das mit der oberen Schicht der inneren Oberfläche der Nase ausgekleidet ist, unterdrückt wird.

Diese Zilien bewältigen ihre Funktionen nicht, vor deren Hintergrund die lokale Immunabwehr reduziert wird und Bakterien leicht ihre Kolonien bilden.

Prädisponierende Faktoren für die Dysfunktion des Flimmerepithels und das Trocknen der Nasenschleimhäute sind:

  • trockene Raumluft - meistens während der Heizperiode;
  • chronische pathologische Prozesse in den Nasennebenhöhlen und im Rachenraum - dadurch kommt es zu einer ständigen Reizung der Nasenschleimhaut mit Sekreten, Verengung der inneren Passagen und Störung des Ausflusses von pathologischem Schleim;
  • allergische Reaktion als Reaktion auf längeren Kontakt mit Staub, Pilzen, Tierhaaren, Haushaltschemikalien, Kissenflusen;
  • Durchblutungsstörungen in den Gefäßen der Nasenhöhle, die vor dem Hintergrund der erlittenen Verletzungen auftreten, Bluthochdruck, endokrine Pathologien, Erkrankungen des Nervensystems, wiederholte diagnostische oder chirurgische Eingriffe in der Nasenhöhle, das Vorhandensein eines Fremdkörpers in der Nase;
  • längerer unkontrollierter Einsatz von Nasokonstriktor-Nasentropfen - Drogen machen süchtig, stören die Funktion der Flimmerhärchen des Flimmerepithels und rufen die Entwicklung einer vasomotorischen oder medizinischen Rhinitis hervor.

Basierend auf den oben genannten Faktoren, die Entzündungsprozesse in der Nasenhöhle verursachen, können verschiedene Formen oder Arten von chronischer Rhinitis unterschieden werden:

  • katarrhalische Rhinitis - gekennzeichnet durch Entzündung aller Teile der Schleimhäute der Nasenhöhle;
  • hypertrop - zeichnet sich durch ein erhöhtes Wachstum der Schleimhaut der Nasenhöhle unter dem Einfluss bestimmter Faktoren aus;
  • atrophisch - unter dem Einfluss einiger Prozesse oder Medikamente wird die obere Schicht der Schleimhaut geglättet und durch Bindegewebe ersetzt, das keine Funktionen hat, wodurch die lokale Immunität beeinträchtigt wird;
  • Allergiker - entwickelt sich hauptsächlich bei Personen mit erblicher Neigung zu Allergien und bei Personen, die in gefährlichen Industrien arbeiten und ständig mit Staub, Metallspänen, Asbest, Reinigungsmitteln und Chemikalien in Kontakt kommen müssen.

Symptome einer chronischen Rhinitis

Häufige Symptome einer chronischen Rhinitis sind Atemstörungen, verstopfte Nase und das Vorhandensein von Ausfluss aus der Nasenhöhle. Abhängig von der Art und Art der Rhinitis können die klinischen Symptome leicht variieren.

Katarrhalische Rhinitis: Symptome

Für die katarrhalische Form der persistierenden Rhinitis sind einige der folgenden Symptome charakteristisch:

  • reichlicher Nasenausfluss - klar, schleimig oder eitrig;
  • Schwellung der Schleimhäute und verstopfte Nasenatmung;
  • Husten;
  • Niesen und Jucken in der Nase;
  • manchmal kann die körpertemperatur auf 37 grad steigen und etwas höher.

Anzeichen einer hypertrophen Rhinitis

  • verstopfte Nase;
  • mukopurulenter Nasenausfluss, manchmal mit unangenehmem Geruch;
  • Verschlechterung der Riechfunktion;
  • Kopfschmerzen vor dem Hintergrund einer dauerhaften Beeinträchtigung der Atmungsfunktion;
  • das Auftreten von Mundgeruch;
  • Husten schlimmer am Morgen;
  • Fremdkörpergefühl in der Nase und im Hals.

Hypertrophe Rhinitis (mehr zu diesem Typ in diesem Artikel) wird häufig mit Konjunktivitis, Otitis, Eustachitis kombiniert.

Symptome einer atrophischen Form von Rhinitis

  • Nasenausfluss von viskosem Schleimcharakter mit unangenehmem Geruch;
  • häufige Nasenbluten;
  • Verletzung der Funktion des Geruchs;
  • anhaltende Trockenheit in der Nase und Kribbeln im Hals;
  • die Bildung von Krusten auf der Oberfläche der Schleimhäute, wenn versucht wird, zu entfernen, welche Blutungen oder schmerzhafte Erosion in der Nase auftreten;
  • Verletzung der Nasenatmung;
  • Kopfschmerzen;
  • häufige erkältungen - aufgrund einer veränderung des zustands der schleimhaut wird der lokale immunschutz beeinträchtigt, und wunden in der nase sind ein eingangstor für das eindringen pathogener bakterieller mikroflora.

Die detaillierteste atrophische Form der Rhinitis und die Methoden ihrer Behandlung werden in diesem Artikel beschrieben.

Chronische Allergien: charakteristische Symptome

Die folgenden klinischen Symptome sind charakteristisch für eine allergische chronische Rhinitis:

  • reichlicher wässriger Ausfluss aus der Nase, der plötzlich erscheint;
  • Jucken und Brennen in der Nase;
  • anhaltendes Niesen;
  • Tränenfluss;
  • Rötung der Haut um das Nasenvorhof.

Allergische Rhinitis kann eine Person das ganze Jahr über stören - in diesem Fall wird sie meistens durch Hausstaub, Kontakt mit Ihren Lieblingstieren, Haushaltschemikalien oder saisonbedingt während der Blütezeit von Gras und Bäumen verursacht - dann spricht man von allergischer Bestäubung. Lesen Sie in diesem Artikel mehr über die Symptome einer chronischen Allergie und deren Behandlung.

Die Ursachen für eine ständige Rhinitis bei Erwachsenen können sehr unterschiedlich sein, je nachdem, welche Behandlung unterschiedlich ist. Um mögliche Komplikationen zu vermeiden, wird empfohlen, einen Otolaryngologen zu konsultieren, dessen Rhinitis nicht lange anhält.

Behandlungsmethoden für verschiedene Formen der Rhinitis

Konstante Rhinitis und verstopfte Nase erfordern eine komplexe Behandlung, so dass dem Patienten Medikamente und physiotherapeutische Methoden verschrieben werden. Aufgrund der Unwirksamkeit dieser beiden Methoden oder der Entwicklung von Komplikationen greifen sie manchmal auf chirurgische Eingriffe zurück.

Medikamentöse Behandlung von hartnäckiger Rhinitis

Je nach Art des Ursprungs der Rhinitis verwenden:

  • Vasoconstrictor Nasentropfen.

Zubereitungen auf der Basis von Xylometazolin oder Oxymetazolin können die Gewebeschwellung schnell und dauerhaft lindern und die Nasenatmung wiederherstellen. Es ist möglich, Arzneimittel dieser Gruppe nicht länger als 5-7 Tage zu verwenden, da sich sonst schnell die Abhängigkeit des Organismus entwickelt, was mit der Entwicklung von Rhinitis-Medikamenten einhergeht.

  • Mit hypertrophischer Rhinitis.

Es werden kolloidale Tropfen auf Silberbasis verwendet, z. B. Collargol oder Protargol - diese Medikamente haben eine starke bakterizide Wirkung und verhindern das Fortschreiten des pathologischen Prozesses des Nasopharynx. Die zweite Droge trocknet die Schleimhaut gut, wenn der Patient ständig flüssiger Rotz fließt.

  • Wenn ein Patient eine Ansammlung von dickem Nasenschleim hat, der kaum ausgeblasen wird, sind Sinupret und Gelomirtol Mucolytika eine gute Hilfe. Nach dem Auftragen des Medikaments wird der Rotz größer, aber flüssiger und es ist einfacher, die Nase zu putzen oder zu waschen.
  • Im umgekehrten Fall, wenn der Patient reichlich flüssiges Rotz hat, die Nase aber nicht atmet, werden lokale Hormonsprays wie Nasonex und Avamys verwendet, die hartnäckige Ödeme und trockene Schleimhäute wirksam lindern.
  • Antibiotika Wenn ein Patient Symptome einer bakteriellen Infektion (dicker, grüner oder gelber Rotz) aufweist, sind die lokalen antibakteriellen Tropfen von Polidex und Isofra wirksam.
  • Bei anhaltenden, schleppenden Entzündungen der Nasennebenhöhlen, wie durch ständige Stauung, Schmerzen im Gesicht, die sich erhöhen, wenn der Kopf nach vorne gekippt wird, der Druck im Oberkiefer und in den Nasenflügeln, verschreibt der Arzt Breitbandantibiotika Amoklav, Augmentin, Sefpotok usw.
  • Lösungen zum Waschen und Befeuchten der Nase.

Bevor Sie medizinische Tropfen in die Nase tropfen, müssen Sie die Nasenhöhle von angesammeltem Schleim und getrockneten Krusten reinigen.

Dazu werden Salzlösungen auf der Basis von sterilem Meerwasser verwendet, die mit Mineralien und Vitaminen angereichert sind. Sie können neben der Befeuchtung auch die Regenerationsprozesse der geschädigten Schleimhautbereiche anregen - Sanorin, Aqualor, Aqua Maris, Marimer, Chistonos, No-Sal.

Sie können diese Wäsche selbst vorbereiten, indem Sie einen Teelöffel Speisesalz in 0,5 Liter warmem Wasser hinzufügen.

  • Spülen Sie die Nasenhöhle aus dem angesammelten eitrigen Ausfluss und dem dicken pathologischen Schleim können Furacilin-Lösung, Kamille-Auskochen, Chlorhexidin.
  • Antihistaminika - müssen verschrieben werden, wenn die laufende Nase einer Person durch eine allergische Reaktion verursacht wird. Häufig verwendete Medikamente sind Suprastin, Loratadin, Claritin, Zodak und lokale Sprühsprays Avamys, Nasonex (dies sind Hormonpräparate, die die allergische Rhinitis stoppen und die Schwellung der Schleimhäute schnell lindern).

Physiotherapie mit konstanter Rhinitis

Eine permanente Rhinitis kann mit Hilfe physiotherapeutischer Methoden, die in Kombination mit einer medikamentösen Therapie eingesetzt werden, geheilt werden:

  • Lasertherapie - Ein Laserstrahl wirkt auf die Blutgefäße der Nasenhöhle, verbessert Stoffwechselprozesse und beseitigt Gewebeödeme. Das Verfahren wird 1-2 Mal am Tag für 5-7 Tage durchgeführt. Die Exposition verursacht für den Patienten keine Schmerzen oder Beschwerden.
  • Ultraschall-Exposition - eine Behandlungsmethode mit Ultraschallfrequenzen, die den Verlauf einer allergischen, hypertrophen und medizinischen chronischen Rhinitis erleichtert. Unter dem Einfluss von Ultraschall verbessert sich die Mikrozirkulation im pathologischen Fokus, die Prozesse der Geweberegeneration (schnelle Heilung) werden beschleunigt und die Entzündung verringert.
  • UFOs der Nasengänge - Die Methode basiert auf der Wirkung einer Lichtwelle einer bestimmten Dosis (bis zu 265 nm), bei der der Schweregrad des Entzündungsprozesses verringert wird, die Gewebeschwellung verringert wird und die Nasenatmung wieder aufgenommen wird. Die Therapiedauer beträgt mindestens 1 Mal pro Tag.
  • Elektrophorese wird mit Medikamenten (Dimedrol und Calcium) angewendet, die direkt in das Entzündungszentrum eindringen und die Gewebeschwellung lindern, die Atmung wieder herstellen und die Regeneration von Rissen und Wunden anregen.

Bevor Sie permanente Rhinitis mit physiotherapeutischen Techniken behandeln, müssen Sie die genaue Ursache des Ursprungs kennen. Andernfalls können Sie dem Körper schaden. Die Physiotherapie wird in der Zeit der Verschlimmerung der Erkrankung nicht durchgeführt und gilt als zusätzliche Therapiemethode und nicht als Haupttherapie.

Chirurgische Behandlung von hartnäckiger Rhinitis

Für den Fall, dass medizinische Methoden und Physiotherapie nicht zu dem gewünschten Ergebnis bei der Behandlung von chronischer Rhinitis geführt haben und sich der Zustand des Patienten weiter verschlechtert und fortschreitet, stellt sich die Frage nach der Durchführung von chirurgischen Eingriffen.

Bei hypertrophischer Rhinitis wird in der Regel eine chirurgische Behandlung vorgenommen, da die Schleimhaut in der Nase stärker wächst und der Patient nicht normal atmet. Darüber hinaus ist die Gewebehypertrophie ein fruchtbarer Boden für die Bildung und Proliferation von Polypen, die nicht mit Medikamenten geheilt werden können.

Die chirurgische Korrektur ist auch die Krümmung des Nasenseptums. In 90% der Bevölkerung ist es nicht einmal mehr oder weniger gleich. Wenn die Krümmung anomale Werte erreicht - ein Nasenloch schließt, Stacheln und Erhebungen am Nasenseptum, üben Sie Druck auf die Schleimhaut aus, was zu Entzündungen und periodischem Flüssigkeitsabfluss führt. transparenter Rotz auf dem Hintergrund konstanter, einseitiger Verstopfung.

Manchmal wird dem Patienten empfohlen, sich vor der Operation einer konservativen Therapie zu unterziehen - dies geschieht, um das vermehrte Gewebewachstum zu stoppen und die Bildung neuer Polypen zu verhindern sowie die Operation zu reduzieren.

Die chirurgische Behandlung der ständig wiederkehrenden Rhinitis besteht darin, eine oder beide der Nasenschalen sowie Knochenbildungen zu entfernen. Die moderne Hals-Nasen-Ohrenheilkunde verwendet innovative Therapiemethoden, die für den Patienten weniger traumatisch sind, minimal invasiv sind (dh keine Interventionen im Bauchraum erfordern) und ein minimales Risiko für mögliche Komplikationen haben. Diese Techniken umfassen Lasertherapie, Ultraschall und chemische Einwirkung.

Um einer dauerhaften Rhinitis und einer verstopften Nase vorzubeugen, wird empfohlen, sofort nach Anzeichen einer Erkältung oder Allergie einen Arzt zu konsultieren. Ein Spezialist wird die Ursache der Rhinitis schnell ermitteln und eine geeignete Behandlung mit minimalem Risiko für die Gesundheit des Patienten auswählen, während die Selbstbehandlung die Hauptursache für die chronische Erkrankung des pathologischen Prozesses ist.

Lange nachlaufende Schnupfen - wie man ständig verstopfte Nase heilt

Es ist bekannt, dass Erkältungs- und Grippeviren nicht die einzige Ursache für eine anhaltende Rhinitis sind. In der Tat können einige von uns Rhinitis das ganze Jahr über erfolglos behandeln (ein Begriff, der zur Beschreibung von lang anhaltender Rhinitis verwendet wird). Zunächst scheint eine lange laufende Nase wie ein gutartiger Zustand zu sein, aber wenn eine lange laufende Nase, verstopfte Nase, Niesen und / oder Nasenjucken zu einem täglichen Kampf mit Unbehagen wird, kann dies ziemlich unangenehm sein.

In diesem Artikel werden wir darüber sprechen, wann eine laufende Nase bei einem Erwachsenen und einem Kind als verlängert gilt, was die Hauptgründe für die ständig verstopfte Nase ist und wie eine lange laufende Nase behandelt wird.

Was für eine laufende Nase gilt als lang

Erkältungen und Grippe dauern in der Regel etwa 7-10 Tage. Wenn also Ihre Nase viel länger fließt, ist es an der Zeit, die Situation zu überdenken und herauszufinden, was möglicherweise die Ursache dieses Marathons ist.

Wenn Sie oder Ihr Kind an einer Erkältung leiden, die sich seit mehr als einer Woche verzögert. und umso länger als ein Monat, ist die Zeit gekommen, ernsthafte Besorgnis zu zeigen.

Hier sind 4 Hauptursachen für Rhinitis:

Ursache für anhaltende Rhinitis # 1: Allergie

Eine der Hauptursachen für chronische Rhinitis ist heute die Allergie oder das, was die Wissenschaft "allergische Rhinitis" nennt. Bis zu einem Drittel der Erwachsenen leiden an dieser Erkrankung, es kann sowohl saisonal als auch ganzjährig sein. Häufige Risikofaktoren für eine anhaltende Rhinitis sind in der Umwelt (nicht in Lebensmitteln) vorhanden und umfassen Pollen, Staub, Gras, Bäume, Tiere.

Es gibt zwei Hauptmethoden zur Behandlung von chronischer Rhinitis aufgrund von Allergien. Erstens lang wirkende Antihistaminika wie Loratidin und Cetirizin, die die Nasennebenhöhlen trocknen lassen. Zweitens, Nasensprays reduzieren Entzündungen im Nasenrücken und stoppen schließlich den Nachnasenabfluss in den Hals. Es hilft bei chronischen Halsschmerzen und Husten allergischer Natur, die bei manchen Menschen aufgrund einer allergischen Rhinitis auftritt.

Ursache für anhaltende Rhinitis # 2: Reizstoffe

Manche Menschen leiden an einer verlängerten Schnupfenase, die auf bestimmte Reizstoffe zurückzuführen ist, die nicht unbedingt die gleiche Immunreaktion verursachen wie Allergien. Diese Reizstoffe stehen häufig in Zusammenhang mit dem Wetter (insbesondere trockenem, kaltem Wetter in den Wintermonaten), Zigarettenrauch, Alkohol, Luftverschmutzung, dem Geruch von Chemikalien oder Parfüm. Diese Reizstoffe beeinflussen die winzigen Blutgefäße in der Nase und fördern das Austreten von Flüssigkeit. Dieses Phänomen wird als "vasomotorische Rhinitis" bezeichnet. Bei der Behandlung wird ein Nasenspray verwendet, der dabei hilft, diese offenen Blutgefäße zu schließen. Kochsalzlösungen sind auch in der Lage, diese störenden Reizstoffe aus der Nase zu entfernen. Wenn der Täter - Arbeit, Smog oder Rauch aus Mooren - eine Maske trägt. Wenn Ihre Nase Ihr Parfüm oder das Parfüm Ihres Partners "hasst", sollten Sie sie nicht mehr verwenden.

Der Grund für die langwierige laufende Nase # 3: Medikamente

Haben Sie eine laufende Nase oder eine verstopfte Nase ohne Grund? Der nächste logische Schritt ist, zur Apotheke zu laufen und Nasenspray zu probieren, oder? Falsch! Einige dieser OTC-Medikamente können auf lange Sicht tatsächlich den gegenteiligen Effekt verursachen! Ihre Symptome kehren möglicherweise nicht nur zurück, sondern kehren sogar zum schlimmsten zurück. Ihre Nase wird tatsächlich von Tropfen und Spritzen durch die Kälte abhängig und will immer mehr. Verwenden Sie Salzlösungen - es funktioniert wirklich und ist sicherer.

Es gibt andere Arzneimittel, die eine anhaltende laufende Nase oder eine verstopfte Nase verursachen können. Dazu gehören einige Blutdruckmedikamente, Antipsychotika, Antidepressiva, hormonelle Kontrazeptiva, Prostata-Medikamente und erektile Dysfunktion.

Die Ursache für die laufende laufende Nase Nr. 4: Schwangerschaft

Bei manchen Frauen kann es während der Schwangerschaft zu einer ständigen Nasennase kommen. Dies ist ein normales Phänomen, das aufgrund hormoneller Veränderungen im Körper auftritt. Kochsalzlösung und einige Antihistaminika können helfen, eine laufende Nase während der Schwangerschaft zu behandeln, aber sie müssen mit ihrem Geburtshelfer / Frauenarzt koordiniert werden. Glücklicherweise verschwindet eine mit der Schwangerschaft verbundene Nase innerhalb von zwei Wochen nach der Geburt, wenn Sie wahrscheinlich so müde sind, dass Sie einfach aufhören, es zu bemerken.

Lassen Sie den Kopf auf keinen Fall in das chronische Stadium übergehen - zögern Sie nicht, einen Arzt zu konsultieren.

Länger laufende laufende Nase bei einem Kind

Ihr Kind hat also seit mehr als einer Woche eine laufende Nase. und vielleicht mehr als einen Monat. Wann müssen Eltern "Glocken läuten"? Muss ich Antibiotika trinken, um eine lange laufende Nase eines Kindes zu behandeln? Wann und welche Tests und Diagnosetests? Natürlich gibt es viele Fragen, aber in der Tat laufen sie alle darauf hinaus, dass es notwendig ist, die Ursache einer Erkältung bei einem Kind herauszufinden, da es natürlich nicht darum geht, länger als 7-10 Tage mit einer blinzelnden Nase zu gehen.

Transparenter (seröser) Schleim aus der Nase

Die einfachste Diagnose ist, wenn der Nasenschleim ("Rhinorrhoe") durchsichtig ist. Dies ist in 90% der Fälle mit Allergien verbunden, aber ansonsten kann eine lange laufende Nase unter dem Begriff "vasomotorische Rhinitis" zusammengefasst werden, was bedeutet, dass "nicht-allergischer Reizstoff die Nase reizt, und regelmäßige Medikamente helfen nicht viel." Chronische allergische Rhinitis ("laufende Nase" = Entzündung der Nase) kann normalerweise mit oralen und / oder nasalen Medikamenten kontrolliert werden (Anmerkung, wir sagen nicht "die laufende Nase behandeln"); Wenn dies nicht hilft, können Allergietests dazu beitragen, den unerlaubten Erreger zu identifizieren, sodass Sie standardmäßige Präventivmaßnahmen durchführen können.

Nasenausfluss schleimig, mukopurulent

Der Spaß beginnt, wenn der Schleim aus der Nase trüb, farbig und viskos ist. Fast alle Ärzte sind sich einig, dass der dicke weiße Nasenschleim darauf hinweist, dass die laufende Nase von Viren verursacht wird, die in Schulen, Kindergärten, Kinos und anderen Stauungsorten erfolgreich gedeihen. (Beachten Sie, dass Wind, kaltes Wetter und sogar ein Spaziergang auf der Straße mit nassen Haaren und nackten Füßen das Kind nicht alleine krank machen.)

Was kann man über gelben oder grünen Rotz sagen? Tatsächlich nennen die meisten Ärzte sie "eitrige Drainage", aber mukopurulenter Ausfluss bedeutet nicht notwendigerweise mehr als eine Infektion. Viren und Bakterien können Schleim in grüner oder gelber Farbe verursachen. Nach einer bestimmten Anzahl von Tagen anhaltender Rhinitis nennen Ärzte die Erkrankung "Sinusitis" oder "Infektion der oberen Atemwege" und verschreiben Antibiotika für Kinder. Wie lang sollte dieser Zeitrahmen sein? Das hängt von der Entscheidung des Arztes ab. Ohne Fieber, Fieber oder andere Probleme empfehlen die meisten Ärzte den Eltern, 3 bis 7 Tage nach Auftreten von gelb / grünem Schleim zu warten, bevor sie Antibiotika verschreiben.

Denken Sie daran, dass der Nasenschleim in der Regel um 2 Uhr morgens dunkler aussieht. Bringen Sie also nicht sofort um 7 Uhr Antibiotika in die Apotheke Und der Schleim, der sich von trüb zu durchsichtig oder verfärbt und wieder verändert, wird höchstwahrscheinlich von einem Virus verursacht.

Wenn die Farbe des Rotzen nicht so nützlich ist, wie können Sie sonst Sinusitis oder Rhinitis diagnostizieren? Erkältungen dauern wieder nur 5 bis 7 Tage. Außerdem verursachen Erkältungen selten Körpertemperaturen über 37,5 ° C, so dass eine so niedrige und vorübergehende Temperatur ein gutes Zeichen für Sinusitis ist (bei Sinusitis ist die Temperatur fast immer der Fall, da der Eintritt der Bakterienflora normalerweise eine Voraussetzung für die Entwicklung einer Antritis ist - in der Regel ein Hämophilus bacillus oder Pneumococcus). Nebenhöhlenentzündungen verursachen auch mehr Druck in den Nebenhöhlen als Erkältungen: Schmerzen auf den Wangen oder über den Augen, besonders bei Kopfbewegungen oder wenn Sie zuhören müssen. Bei einer solchen Erkältung kann von Kindern eine Schleimprobe genommen werden, die unter einem Mikroskop zur Analyse von weißen Blutkörperchen geschickt wird, die das Vorhandensein einer Infektion zeigen.

Wie behandelt man langwierige Rhinitis bei Kindern?

Während die meisten Nasennebenhöhlenprobleme innerhalb von 10 Tagen mit Antibiotika geheilt werden können, kann bei langjährigen Infektionen eine Behandlung von 20 bis 30 Tagen erforderlich sein. Nasale Abschwellmittel können helfen, die Nebenhöhlen zu reinigen; Antihistaminika können jedoch Sinusitis verschlimmern, da sie den Schleim manchmal dicker und schwerer entfernbar machen. Topische Abschwellmittel (Nasentropfen und Sprays) helfen dem Kind, sich besser zu fühlen, aber es besteht die Möglichkeit, einen fürchterlichen Preis dafür zu zahlen: Die übermäßige Verwendung dieser Produkte führt tatsächlich dazu, dass die Nasenschleimhaut sich so auf sie setzt, ohne dass das Kind ohne Luft atmen kann ihre Verwendung. Bleiben Sie also so lange wie möglich von ihnen fern. Die beste Behandlung bei Rhinitis ist Salzwasser (Kochsalzlösung): Instillation einiger Tropfen in die Nase, gefolgt von Absaugen.

Schnupfen ansteckend?

Was ist ansteckend und was nicht? Es ist einfach: Allergien sind nicht ansteckend. Infektionen der Nasennebenhöhlen sind leicht ansteckend; Eine Erkältung oder Grippe ist sehr ansteckend. Wenn Kinder eine laufende Nase von ansteckender Natur haben, können Kinder als infektiös betrachtet werden, solange Fieber oder andere Anzeichen einer aktiven Infektion auftreten. Wenn ein Kind länger als zwei Wochen lang eine lange, laufende Nase hat, klar oder leicht trüb, ohne Fieber oder Anzeichen einer Infektion, dann handelt es sich höchstwahrscheinlich um eine nicht ansteckende Allergie.

Länger laufende laufende Nase bei Erwachsenen

Eine hartnäckige laufende Nase bei Erwachsenen ist nicht nur ein unangenehmer Zustand - ein Problem kann die Arbeit und andere wichtige Alltagsaspekte erheblich beeinflussen. Wie gesagt, gibt es viele mögliche Ursachen für eine anhaltende Rhinitis, auch bekannt als Rhinitis, aber für die große Mehrheit der Erwachsenen ist dies nicht gefährlich - nur ärgerlich.

Lassen Sie uns zunächst verstehen, wie Ihre Nase funktioniert. Neben der Geruchsfunktion schützt die Nase den Körper vor potenziell schädlichen Substanzen wie Viren oder Bakterien sowie vor Fremdkörpern wie Staub oder Rauchpartikeln. Eine laufende Nase beginnt, wenn das Gewebe und die Blutgefäße in der Nase auf etwas in der Umgebung reagieren und zum Schutz Flüssigkeit oder Schleim produzieren.

Folgendes kann helfen, eine hartnäckige laufende Nase bei Erwachsenen zu heilen:

  1. Erkennen und vermeiden Sie Reizstoffe: Umweltallergene (Pollen, Staub, Tierhaare), Gerüche (Parfüm), reizende Allergene (Zigarettenrauch) und andere Ursachen, einschließlich würziges Essen, Temperaturschwankungen und sogar starke Emotionen.
  2. Regelmäßige Reinigung: Staub und Tierhaare können sich im Haus ansammeln und unangenehme Symptome verursachen. Staubmilben sind insbesondere winzige Insekten, die von Teppichfasern, Möbeln, Matratzen und Bettwaren leben. Während sie nicht Menschen beißen, sind Hausstaubmilben für viele Menschen eine sehr starke Ursache für Allergien. Luftbefeuchter im Haus - ein hervorragendes Gerät zur Vorbeugung und Behandlung einer verstopften Nase.
  3. Kümmern Sie sich um Ihre Nase: Dies scheint unlogisch, aber eine trockene Nase kann eine reaktive Überproduktion von Schleim fördern. Um Trockenheit in der Nase zu beseitigen, gibt es Optionen wie Salzwaschmittel oder Nasalgleitmittel.

Wenn diese Schritte nicht innerhalb weniger Tage zu revolutionären Ergebnissen führen, können sie weniger Medikamente einnehmen, um die Symptome zu lindern.

  1. Inhalationsbehandlungen bei langwieriger Rhinitis: Es gibt viele potenziell therapeutische Nasensprays, einschließlich inhalativer Corticosteroide und inhalativer Antihistaminika. Die Wahl der lokalen Therapie hängt von Ihren Symptomen, anderen Erkrankungen und Medikamenten ab. Im Allgemeinen sind diese Medikamente sicher, mögliche Nebenwirkungen sind jedoch trockene Nase und Irritationen. Wenn sie über einen längeren Zeitraum verwendet werden, kann dies zu einer paradoxen Steigerung der Wiedergewinnung der Schleimproduktion führen.
  2. Orale Medikamente: Die eigentliche Heilung der viralen Schnupfenarzneimittel ist noch nicht erfunden worden. Wenn die Rhinitis jedoch mit Allergien einhergeht, können Antihistaminika wie Reactin, Claritin oder Benadryl von Ihrem Arzt verschrieben werden. Wenn eine laufende Nase mit einer Entzündung einhergeht, können entzündungshemmende oder abschwellende Mittel hilfreich sein.

Wenn eine lange Schnupfennase einseitig hartnäckig ist (nur von einem Nasenloch), befindet sich Blut im Schleim - sofort einen Arzt aufsuchen, um ernstere Ursachen auszuschließen.

Autor des Artikels: Irina Surkova, Moskauer Medizinportal ©

Haftungsausschluss: Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen über chronische Rhinitis dienen lediglich der Information der Leser und können nicht die Konsultation eines professionellen Arztes ersetzen.