Haupt
Bronchitis

Laryngitis

Die Laryngitis ist ein häufiges Syndrom von Atemwegsinfektionen und kann ohne angemessene ärztliche Betreuung zu lebensbedrohlichen Komplikationen führen.

Laryngitis ist ein klinisches Syndrom einer Läsion des Larynx, verursacht durch entzündliche Veränderungen der Schleimhaut aufgrund der Entwicklung einer Infektion mit viraler oder bakterieller Ätiologie oder anderen Ursachen, die sich als akute oder chronische Form manifestieren.

Risikofaktoren für eine Laryngitis sind folgende:

1) verminderte Immunität aufgrund häufiger Erkältungen oder begleitender chronischer Pathologie;
2) Unterkühlung (kalte und windige Wetterbedingungen);
3) berufliche Faktoren (in der Risikogruppe Personen mit erzwungener Überbeanspruchung der Stimmbänder - Sänger, Lehrer - „Laryngitis-Dozent“ und andere Personen, die sich in einer gefährlichen chemischen Produktion befinden);
4) Altersgruppe der Kinder (Atmen durch den Mund in der Kälte, Kleidung nicht wetterabhängig);
5) schlechte Gewohnheiten (Rauchen - "Laryngitis-Raucher", Alkoholmissbrauch);
6) staubige Luft;
7) ätiologischer Faktor (akute Form der Infektion bei akuter Laryngitis - ARVI, Masern, Keuchhusten, Scharlach und andere, chronische bakterielle Herde - bei chronischer Form der Laryngitis);
8) externe Allergene (Lebensmittel, Gemüse, Chemikalien).

So kann die Laryngitis aufgrund schlechter Gewohnheiten (Raucherlaryngitis) infektiös, professionell (Laryngitis des Dozenten) und allergisch sein.

Ursachen der infektiösen Laryngitis

Die Erreger der Laryngitis werden in zwei Gruppen unterteilt:

Die Infektionsquelle ist eine kranke Person, die von dem Moment an ansteckend wird, an dem die ersten Symptome der Krankheit auftreten.

Der Infektionsmechanismus bei Laryngitis ist in der Luft, und der Hauptweg ist in der Luft. Dies geschieht, wenn Sie eine kranke Person in einem Umkreis von bis zu 3 Metern niesen und husten.

Die Anfälligkeit des Organismus ist universell. In der Risikogruppe ist die Altersgruppe der Kinder auf die massive Infektion mit ARVI zurückzuführen. Bei der Kehlkopfentzündung, insbesondere ihrer akuten Form, gibt es eine Winter-Frühjahr-Saison (kalte Jahreszeit).

Laryngitis kann sein: akut, plötzlich nach einem der oben genannten Gründe auftreten oder chronisch, die als Folge einer akuten Laryngitis auftritt, das Vorhandensein eines chronischen Fokus in der Nase und der Nasennebenhöhlen, des Rachens und auch als Folge eines wiederholten Kontakts mit einem schädigenden Faktor (Krankheit von Pädagogen, Sängern, Alkoholmissbrauch Raucher).

Physiologie und Anatomie des Kehlkopfes

Der Kehlkopf (lat. Larynx) ist der obere Respirationstrakt, der sich zwischen dem Pharynx (in den meisten Fällen dem Eingangstor der Infektion) und der Luftröhre befindet. Der Kehlkopf enthält einen Stimmapparat. Befindet sich auf der Ebene des Halswirbels IV-VI und hat direkte Kommunikation mit dem Pharynx und der Luftröhre. Der Kehlkopf besteht aus einem knorpeligen Hyalin-Kadaver, der ungepaarte oder große Knorpel (Krikoid, Epiglottikum, Schilddrüse) und paarig oder klein (Cherpaloid, keilförmig, carobisch) umfasst. Die Beweglichkeit eines Organs wird durch zwei Gelenke sichergestellt: das ring- und akkordartige Gelenk und das Ring-Schilddrüsengelenk. Im Kehlkopf befindet sich ein Stimmapparat einer Person, der durch Stimmbänder, die an der Schilddrüse und schuppenartigen Knorpeln befestigt sind, dargestellt wird. Die Geräuschbildung erfolgt sowohl beim Einatmen als auch beim Ausatmen durch Vibrieren der Stimmbänder. Das Verspannen und Verändern der Form der Stimmritze geschieht mit einer Verringerung der Muskulatur des Kehlkopfes.

Kehlkopfentzündung, Kehlkopf im Profil

Kehlkopfentzündung, Kehlkopfanatomie

Pathologische Veränderungen im Kehlkopf bei Laryngitis

Bei Exposition gegenüber infektiösen oder anderen Ursachen treten entzündliche (oder schädigende) Phänomene der Larynxschleimhaut auf: Schleimhautödem, Gefäßstauung, Infiltration von Schleimhautentzündungszellen (Neutrophilen, Lymphozyten, Makrophagen). Diese Veränderungen führen zum Auftreten einer lokalen Reaktion in Form von Hyperämie (Rötung), Ödem (und als Folge davon Verengung des Larynxlumens, Verengung der Stimmritze, Schwellung der Bänder), hämorrhagische Ausschläge an der Schleimhaut (Enantheme tritt häufiger bei Grippe auf). Der pathologische Prozess wird durch den Ausfluss reichlicher Mengen an Schleim begleitet. Oft wirkt sich der Prozess auf die Epiglottis aus und geht manchmal in die Luftröhre, wodurch ein kombinierter Schaden (Laryngotracheitis) verursacht wird.

Pathologische Veränderungen können unterschiedlich sein, wodurch verschiedene klinische Formen der Laryngitis entstehen.
Katarrhalische Laryngitis äußert sich in leichten entzündlichen Veränderungen der Schleimhaut.
Hypertrophe Laryngitis ist gekennzeichnet durch das Wachstum der Schleimhaut unter Bildung bestimmter Knötchen mit einem Durchmesser von 3 bis 4 mm, auch an den Bändern - den sogenannten "Sängerknötchen", und das Wachstum der Schale kann zu einer irreversiblen Verformung der Bänder führen.
Atrophische Laryngitis manifestiert sich durch Ausdünnung der Schleimhaut des Kehlkopfes aufgrund von Ernährungsabhängigkeiten (würzige und würzige Nahrungsmittel).
Die Diphtherie-Laryngitis ist durch die Bildung dicker, schmutziger, grauer, fibrinöser Raids gekennzeichnet, die zum Zusammenfügen neigen, und parallel dazu bilden sich Ödeme der Schleimhaut, die besonders im Bereich der Stimmbänder gefährlich sind, da sie zu einer deutlichen Verengung der Glottis führen und sich mit der Standardtherapie nicht schnell zurückbilden können.
Eine tuberkulöse Kehlkopfentzündung äußert sich in der Bildung von Knötchen in der Schleimhaut des Kehlkopfes in Form von Knötchen, Tuberkeln, Schädigungen der Epiglottis, Knorpelgewebe.
Bei der syphilitischen Laryngitis im zweiten Stadium bilden sich auf der Schleimhaut des Kehlkopfes die Geschwüre und Plaques, die im 3. Stadium Narben bilden, was zu einer Verformung des Bandapparates und des Larynx selbst führt.

Klinische Symptome einer Laryngitis

Akute Laryngitis ist gekennzeichnet durch einen akuten Beginn der Erkrankung, häufig mit einem Temperaturanstieg auf Fieberzahlen (bis zu 37,5–38 ° C), Vergiftungssymptomen mit unterschiedlichem Schweregrad (von leichter Schwäche zu Schwäche, von leichtem Schwindel bis zu Kopfschmerzen, Übelkeit und Erbrechen). Die Schwere der Symptome hängt von der Art der Infektion oder einer anderen Ursache der Laryngitis ab. Einige Patienten klagen über Schmerzen beim Schlucken (bei Lokalisierung des Prozesses im Bereich des Pharynx, der hinteren Wand des Larynx und der Epiglottis). Patienten sind besorgt über Heiserkeit oder Heiserkeit, Trockenheit, Kratzen, Kratzen im Hals und trockenes "bellendes" Husten. Anschließend wird der Husten nass (Sputum ist schleimig, kann bei viraler Natur durchsichtig sein oder bei bakterieller Laryngitis grüngelb), allmählich wird die Stimme grob und verschwindet sogar. Mit dem Fortschreiten des Prozesses können Atembeschwerden während der Inhalation auftreten (aufgrund von Verengung der Stimmritze, Schwellung und Krampf). Ohne fristgerechte Hilfe können sich Komplikationen entwickeln (siehe unten). Bei rechtzeitiger medikamentöser Therapie beträgt die Krankheitsdauer bis zu 7-10 Tage.

Larynxödem durch Laryngoskopie identifiziert

Die chronische Laryngitis hat einen geringeren Schweregrad, ist jedoch länger anhaltend. Chronische Laryngitis ist gekennzeichnet durch ein Gefühl von Halsschmerzen, Rauheit, ständigem Husten und rascher Ermüdung der Stimme, was durch Heiserkeit und Heiserkeit der Stimme belegt wird. Während der Remission werden diese Beschwerden kleiner und verschwinden, treten jedoch mit einer Verschärfung wieder auf. Die chronische Laryngitis ist mit der Dauer der Krankheit für mehr als 10 Tage festgelegt, aber der Prozess kann Jahre dauern.

Es gibt klinische Formen der Laryngitis:

1) Katarrhalische Laryngitis - der Patient hat Schmerzen, Heiserkeit, Schmerzen im Hals, intermittierender Husten, trocken und wenig ausgeprägt. Der Kurs ist günstig und einfach.
2) Hypertrophe Laryngitis ist durch trockenen Husten, starke Heiserkeit in der Stimme und ausgeprägte anhaltende Schmerzen gekennzeichnet. Ein charakteristisches Symptom sind die sogenannten "Sängerknoten" an den Bändern, die der Stimme Heiserkeit verleihen. In fortgeschrittenen Fällen kann die Deformität der Stimmbänder irreversibel sein. Hypertrophe Laryngitis ist begleitet von einem Verlauf von "Laryngitis des Dozenten" oder "Laryngitis des Sängers" (d. H. Professionelle Laryngitis).
3) Atrophische Laryngitis äußert sich durch ausgeprägte Halsschmerzen und trockener Hals, konstant
mit heiserer Stimme ein quälender trockener Husten, bei dem sich manchmal blutige Klumpen mit Krusten ablösen können. Es wird häufiger bei erwachsenen Patienten mit bestimmten Geschmackspräferenzen (würzige und würzige Nahrungsmittel) beobachtet.
4) Die Diphtherie-Laryngitis ist durch einen Abwärtsprozess gekennzeichnet, dh der Kehlkopf wird sehr selten isoliert isoliert. Am häufigsten kommt der pathologische Prozess aus dem Oropharynx und fällt in den Kehlkopf. Aufgrund der Verbreitung von Diphtherie-Razzien und Ödemen im Patienten kommt es zu starken Schmerzen im Hals, Heiserkeit, Husten und Atemnot. In der Diphtherie ist das Auftreten einer Laryngitis ein ungünstiger Moment, da dies zur Entstehung einer erheblichen Komplikation führt - der „echten Kruppe“ (siehe unten). Begleitsymptome der Diphtherie-Laryngitis - Fieber, Diphtherie-Angina mit leichten Halsschmerzen, charakteristische lokale Veränderungen im Oropharynx.
5) Tuberkulöse Kehlkopfentzündung ist eine sekundäre klinische Form, die nach der Ausbreitung der Lungentuberkulose auftritt. Vor dem Hintergrund des Lungenprozesses tritt Kitzeln auf, Heiserkeit in der Stimme und Husten nehmen zu. Typischerweise betrifft der Prozess nicht nur das Schleim-, sondern auch das Knorpelgewebe.
6) Die syphilitische Laryngitis wird in den Stadien 2 und 3 der Krankheit gebildet. Sie bezieht sich auf die Komplikationen der Syphilis. Die Patienten zeigen recht charakteristische Beschwerden bei Laryngitis, und als Folge von spezifischen Veränderungen der Schleimhaut beim Husten können eitrig-blutige Klumpen oder schleimige und blutige Einschlüsse verschwinden. Ein charakteristisches Merkmal der dritten Stufe ist die Irreversibilität der Verformung des Larynx, die sich in konstanter (lebenslanger) Heiserkeit äußert.
7) Eine allergische Laryngitis tritt bei einem Patienten mit einer allergischen Reaktion (allergische Rhinitis, Pharyngitis und andere) auf. Der Grund ist ein allergisches Ödem des Kehlkopfes, das sich nachts manifestiert - bellender Husten, Atemnot, Erregung des Patienten. In der akuten Form erscheint es plötzlich und in der chronischen Form der Krankheit - allmählich.

Komplikationen bei Laryngitis

1) Stenose des Kehlkopfes oder der Kruppe (in Kombination mit Laryngospasmus), die zwei Arten haben kann:
"Falsche Kruppe" und "echte Kruppe". Am häufigsten tritt sie in der Altersgruppe der Kinder auf, die mit einer besonderen trichterförmigen Form des Kehlkopfes und seiner geringen Größe verbunden ist. Die Stenose des Kehlkopfes ist eine Verengung des Lumens des Kehlkopfes und der Stimmritze aufgrund eines Ödems der Schleimhaut, einer Entzündung und eines Spasmus der Muskulatur.

Kruppe mit Laryngitis

Eine falsche Kruppe (stenosierende Laryngitis, nächtliche Komplikation) tritt bei Kindern gegen akute respiratorische Virusinfektionen (meistens Parainfluenza, Influenza, seltener Adenovirusinfektion, Masern, Keuchhusten, hämophile Infektion, Streptokokkeninfektion usw.) auf und entwickelt sich plötzlich. Vor dem Hintergrund der Hauptsymptome der Krankheit hat ein kleiner Patient an einem 2-3. Krankheitstag bellenes, schmerzhaftes Husten, Atemprobleme (laute Atmung oder Stridor), plötzlich beginnt das Baby nachts zu ersticken (inspiratorische Dyspnoe oder Atembeschwerden). Das Kind wird unruhig und unruhig. Bei der Untersuchung hört man trockene pfeifende Hüften. Es gibt keinen kompletten Stimmverlust!

Es gibt 4 Stadien der Stenose, im 2. Stadium wird die Haut bläulich (Hypoxie). Die dritte Stufe ist gekennzeichnet durch Tachykardie, Stimmverlust, Kurzatmigkeit gemischter Natur (Ausatmen und Einatmen ist ebenfalls schwierig), und Stufe 4 ist aufgrund des Auftretens von Krämpfen und eines starken Blutdruckabfalls gefährlich. Die Stadien der Stenose entwickeln sich sehr schnell - die ersten Stunden. Ohne medizinische Versorgung kann die Stenose tödlich enden. Wenn die ersten Symptome einer Stenose auftreten, muss dringend ein Arzt zu Hause angerufen werden!

Larynxstenose mit Laryngitis

Echte Kruppe (stenosierende Laryngitis bei Diphtherie) ist eine schreckliche Komplikation der Diphtherie und entwickelt sich am Ende der ersten und zu Beginn der zweiten Woche der Krankheit. Echte Kruppe entwickelt sich allmählich. Der Patient sieht Heiserkeit aus, bellt Husten, Atemnot. Nach einigen Stunden verschwindet die Stimme (bis zur vollen Aphonie), Atemnot wird deutlicher, Zyanose tritt auf. Es gibt auch 4 Stufen der Kruppe. Wenn jedoch die ersten Symptome auftreten, muss unverzüglich gehandelt werden, andernfalls kann der Patient nicht gerettet werden. Dringende medizinische Fachberatung!

2) Narbenfehlstellung des Kehlkopfes aufgrund einer chronischen Laryngitis oder eines akuten Prozesses mit langwierigem Verlauf mit einer Schädigung des Knorpelgewebes. Klinisch geht die Deformität mit ständiger Heiserkeit der Stimme, Husten und Atemstörungen einher.

Diagnose der Laryngitis

1) Klinische Daten: Die Symptome der Kehlkopfentzündung sind ziemlich spezifisch - grobes "Bellen"
Husten, Heiserkeit und Heiserkeit der Stimme, Halsschmerzen, trockener Mund und Hals, Stimmveränderung von Dysphonie (Unhöflichkeit) zu Aphonie (Stimmverlust), Atemprobleme (Atemnot oder Atemnot).
2) Erfassung der epidemiologischen Geschichte und Lebensgeschichte (Identifizierung von Kontakten mit Infektiösen)
Patienten, chronische Infektionsherde, berufliche Gefährdungen und Faktoren, schlechte Gewohnheiten, allergische Anamnese).
3) Labordaten:
- Änderungen im allgemeinen Bluttest, abhängig von der Ursache der Laryngitis, können Leukozytose, erhöhte ESR, Eosinophilie, Lymphozytose sein;
- spezifische Tests für Infektionen (Abstriche aus dem Nasen- und Oropharynx für Viren, ein Pharynxabstrich für BL ist der Erreger der Diphtherie, Sputum für das Amt der Erreger der Tuberkulose, Blut für Antikörper gegen den Erreger der Syphilis usw.);
- allergische Untersuchung bei Verdacht auf allergische Laryngitis.
4) Instrumentelle Untersuchung - direkte Laryngoskopie (Untersuchung des Larynx mit
flexibles Endoskop zur Untersuchung der Art und des Umfangs von Veränderungen der Schleimhaut des Kehlkopfes (Bänder) oder indirekte Laryngoskopie (Untersuchung des Kehlkopfes mit einem speziellen Spiegel). Im Rahmen dieser Studie ist es möglich, Gewebe für die Biopsie zu entnehmen (ausgenommen onkologische Prozesse und andere Erkrankungen).

Behandlung von Laryngitis

1) Maßnahmen zum Schutze des Regimes - Home-Modus für ambulante Behandlung und für schwere Formen - stationäre Behandlung. Bei Patienten mit Diphtherie und Stenose des Larynx ist ein sofortiger Krankenhausaufenthalt erforderlich. Komplette Ruhe für 5-7 Tage. Spezielle Diät - der Ausschluss von Gewürzen, würzigen und salzigen Speisen sowie zu warmen und kalten Speisen. Die Beseitigung von schlechten Gewohnheiten. Ein reichhaltiges warmes Getränk (Milch mit Honig, Mineralwasser ohne Gas), Wärme am Hals, warme Dampfinhalationen werden gezeigt.

2) Behandlung der Grunderkrankung (Erkältungssymptome und andere Infektionen)

3) Je nach Ursache der Laryngitis wird eine iotropische Therapie verordnet: antivirales Medikament (Arbidol, Isoprinosin, Cycloferon und andere Arzneimittel gegen die virale Natur der Krankheit) oder antibakterielle Behandlung (Beta-Lactame, Makrolide, Fluorchinolone, die Wahl des Medikaments bleibt nur für den Arzt), PDS - Diphtherie-Serum mit Diphtherie-Laryngitis), falls erforderlich, Behandlung gegen Tuberkulose, antisyphilitische Medikamente.

4) Lokale Therapie mit entzündungshemmenden und pro-mikrobiellen Sprays (Hexoral, Cameton, Tantum Verde und andere), expektorierende Kräutersirupe (Gedelix, Herbion, Prospan), entzündungshemmende Pastillen (Tantum Verde, Neo-Angin, Faringosept, Phylimnit usw.)., Mukolytika (Lasolvan, Solvin und Bromhexin, ACC), Antitussiva (Synecode, Coffeex).

5) Antihistaminika (Loratadin, Zyrtec, Cetrin, Claritin, Erius und andere).

6) Behandlung der Larynxstenose: Notruf eines Krankenwagens; Ablenkende Therapie (Senfpflaster im Bereich des Kehlkopfes, Brust, Wadenmuskulatur, heiße Fußbäder für 7-10 Minuten, warme Milch oder Mineralwasser); Setzen Sie den Patienten oder legen Sie ein Kissen unter den Rücken, um eine halbe Sitzposition einzunehmen. Parenterale Glukokortikoide, parenterale Antihistaminika, Inhalation eines Verneblers mit Euphylline in einem Krankenhaus, beruhigende Therapie, Diphtheriestenose - Intubation möglich, ständige Überwachung durch einen Arzt vor Linderung von Komplikationen.

7) Die Inhalationstherapie kann Dampfinhalationen mit Kräutern (Kamille, Oregano, Salbei und andere), Kartoffeldampf, alkalische Inhalationen umfassen. Es kann mit einem Vernebler (mit Mineralwasser oder von einem Arzt verordneten Medikamenten) eingeatmet werden. Die Inhalation wird 3 bis 7 Mal täglich durchgeführt.

8) Zu den Volksheilmitteln gegen Kehlkopfentzündungen gehören die Verwendung von Dekokten und Infusionen von Kamille, Oregano, Salbei, Kochbananen, Kartoffeldämpfen, gekochtem Rübensaft, Dill-Samen, Karottensaft, Honig und warmer Milch. Mit den ersten Symptomen einer Laryngitis kann der Extrakt der Weidenrinden bewältigt werden.

9) Chirurgische Behandlung der Narbenfehlstellung des Kehlkopfes.

Prävention der Kehlkopfentzündung

- Härtung des Körpers seit der Kindheit.
- Rechtzeitige Behandlung von Erkältungen und chronischen bakteriellen Herden.
- Im Falle einer akuten Atemwegserkrankung oder eines ARVI muss das Regime eingehalten werden (Home-Modus, warmes, reichliches Trinken, sparsame Stimme - leise oder flüsternd sprechen, nicht nervös sein, nicht gehen, körperliche Anstrengung nicht ausschließen).
- Der Kampf gegen schlechte Gewohnheiten (Rauchen, Alkohol).
- Sportliche Aktivitäten

Laryngitis

Laryngitis ist eine akute oder chronische Entzündung der Schleimhäute des Larynx, die mit Erkältungen oder Infektionskrankheiten einhergeht.

Ursachen der Kehlkopfentzündung

Die Laryngitis entwickelt sich unter dem Einfluss einer Reihe von Faktoren, wodurch die im Larynx ständig vorhandene Mikroflora, die unter normalen Bedingungen keine Krankheit verursacht, aktiviert wird. Diese Faktoren umfassen:

  • Allgemeine Hypothermie des Körpers;
  • Überhitzung;
  • Schwächung der schützenden Eigenschaften des körpereigenen Immunsystems;
  • Rauchen;
  • Alkoholmissbrauch;
  • Überlastung der Stimmbänder (zum Beispiel beim Schreien oder lautes Singen);
  • Reizwirkung von zu staubiger Luft;
  • Atmung durch den Mund (insbesondere als Folge einer Verletzung der Nasenatmung);
  • Allergische Reaktionen durch giftige Substanzen auf der Kehlkopfschleimhaut, Insektenstiche, Verwendung bestimmter Produkte;
  • Verletzungen und Verbrennungen;
  • Heiße trockene Luft;
  • Katarrhalische Entzündung der Schleimhaut des Nasopharynx, die von ARVI begleitet wird;
  • Chronische Atemwegserkrankungen usw.

Die Verwendung von würzigen Lebensmitteln, Limonaden und anderen schädlichen Produkten wirkt sich auch negativ auf die Entwicklung und den Verlauf der Laryngitis aus.

Bei Kindern wird die Laryngitis durch eine Virusinfektion ausgelöst, und die Krankheit entwickelt sich fast nie vor dem Hintergrund der Grippe. Meistens wird es durch Viren der sogenannten Parainfluenza-Gruppe verursacht.

Akute Laryngitis

Akute Laryngitis ist selten eine eigenständige Krankheit. Häufiger ist dies eines der Symptome, die mit einer akuten Atemwegsinfektion einhergehen (z. B. Influenza, Parainfluenza, Adenovirus-Infektion). In diesen Fällen sind neben dem Larynx auch die Nasopharynxschleimhaut und manchmal auch die Schleimhaut der unteren Atemwege (Lunge und Bronchien) an dem Entzündungsprozess beteiligt. Wenn die Entzündungserscheinungen am Kehlkopf am stärksten ausgeprägt sind, spricht man von einer isolierten Form einer akuten Laryngitis.

In den meisten Fällen entwickelt sich die Krankheit durch das Vorhandensein von Atemwegsviren im Körper, in einigen Fällen kann sie jedoch durch eine Bakterienflora (z. B. Streptokokken oder Staphylokokken) hervorgerufen werden. Gleichzeitig können Entzündungen des Kehlkopfes als eigenständige Erkrankung oder in Kombination mit ARVI auftreten.

Die Laryngitis beginnt in akuter Form plötzlich mit guter Gesundheit oder vor dem Hintergrund einer leichten Unwohlsein. Die Temperatur bleibt in der Regel innerhalb normaler Grenzen, kann jedoch leicht erhöht sein. Im Hals gibt es unangenehme Empfindungen, die sich in der Form äußern:

  • Federn;
  • Trockenheitsgefühl und / oder Fremdkörper;
  • Kratzen;
  • Kitzeln

Manchmal kann es beim Schlucken zu Schmerzen kommen und es kommt häufig zu schmerzhaftem, krampfartigen Husten. Die Stimme „wird ziemlich schnell müde“, wird heiser, wird rau und verliert in einigen Fällen sogar ihre Sonorität vor dem Hintergrund einer hartnäckigen Flüstertonung (dieses Phänomen wird Aphonie genannt). Ein weiteres charakteristisches Symptom der Laryngitis ist, dass der trockene Husten im Laufe der Zeit nass wird. Gleichzeitig ist es von einer ziemlich intensiven Trennung begleitet, zuerst der Schleimhäute und dann des mukopurulenten Auswurfs.

Die Dauer der akuten Laryngitis liegt normalerweise zwischen einer Woche und zehn Tagen.

Chronische Laryngitis

Eine chronische Entzündung der Kehlkopfschleimhaut ist das Ergebnis einer häufig wiederkehrenden akuten Laryngitis, Alkoholmissbrauch, Rauchen, Überanstrengung der Stimme, Berufsgefahren sowie chronischer Erkrankungen der Nase und des Rachens. Allergische Stimmungen und Störungen des Kohlenhydratstoffwechsels (Diabetes mellitus) spielen eine Rolle bei den Entwicklungsmechanismen der chronischen Laryngitis.

Die Hauptsymptome der Kehlkopfentzündung sind Heiserkeit, Kribbeln und Übelkeit im Hals, Husten. Im Allgemeinen hängt der Schweregrad der klinischen Manifestationen der Erkrankung vollständig von der Form des Entzündungsprozesses und seiner Dauer ab. Ein weiteres charakteristisches Symptom der Kehlkopfentzündung ist eine Stimmveränderung. Dies liegt an der Tatsache, dass die Krankheit hauptsächlich die Stimmlippen und die Interchalpalregion betrifft.

Chronische Laryngitis kann sein:

  • Katarrhalisch;
  • Hypertrophe;
  • Atrophisch

Die katarrhalische Form ist durch Verdickung, ausgeprägte Hyperämie der Schleimhaut des Kehlkopfes und unvollständigen Verschluss der Stimmbänder gekennzeichnet. Gleichzeitig bildet sich an den Bändern des Patienten eine viskose Schleimschicht. Die meisten Beschwerden werden durch Heiserkeit, Ermüdung der Stimme, Rauheit und Schmerzen im Kehlkopf sowie periodische Hustenanfälle hervorgerufen. Alle diese Symptome der Laryngitis nehmen während der Verschlimmerung zu.

Ein charakteristisches Merkmal der hypertrophen Form der chronischen Laryngitis ist die Proliferation des Epithelgewebes und der submukosalen Schicht, die sowohl begrenzt als auch diffus sein kann. Der Patient hat starke Heiserkeit bis zur Aphonie. Die Stimmbänder verdicken sich und haben das Aussehen symmetrisch angeordneter kleiner Tuberkel des Epithel- und Bindegewebes (bei Erwachsenen werden sie Knoten von Sängern genannt, und bei Kindern werden sie Knoten von Schreiern genannt). Das Vorhandensein solcher Knoten ist eines der charakteristischen Anzeichen für eine begrenzte Form einer hypertrophen Laryngitis bei Kindern.

Atrophische Laryngitis wird von Ausdünnung und Atrophie der Larynxschleimhaut begleitet. In den meisten Fällen ist es eine der Komponenten des allgemeinen atrophischen Prozesses, der sich in der Schleimhaut der oberen Atemwege entwickelt. Manifestationen der Krankheit sind ein Gefühl von Trockenheit, Halsschmerzen und Halsschmerzen, trockenem Husten und Heiserkeit, besonders am Morgen, und nach einem Hustenanfall und Auswurf des Auswurfs bessert sich der Zustand etwas. Gleichzeitig sieht die Schleimhaut dünn und trocken aus, und der Schleim bedeckt sie von oben und bildet manchmal starke Krusten (ihre übermäßige Anhäufung führt oft zu Atemstillstand). Verstärkter Husten löst Krusten aus, in denen sich Blutstreifen bilden.

Behandlung von Laryngitis

Die wirksamste Methode zur Behandlung der Laryngitis bei Kindern und Erwachsenen ist die unterstützende Therapie, deren Zweck es ist, die unangenehmen Symptome der Krankheit zu beseitigen und dem Patienten die richtige Ruhe zu bieten.

Die akute Erkrankung dauert in der Regel etwa eine Woche, und mit der richtigen Behandlung der Laryngitis werden jeden Tag alle ihre Manifestationen weniger ausgeprägt.

Um den Zustand des Patienten zu erleichtern und seine Genesung zu beschleunigen, ermöglichen die folgenden Maßnahmen:

  • Home-Modus (oder Bett, wenn die Person eine Temperatur hat);
  • Vorübergehende Entlassung von der Arbeit;
  • Stimmruhe;
  • Schaffung eines optimalen Mikroklimas im Raum (kühle, feuchte Luft und häufiges Lüften);
  • Aufhören zu rauchen und Alkohol zu trinken;
  • Ausschluss von Nahrungsmitteln, die die Schleimhaut reizen können;
  • Ein reichhaltiges warmes Getränk (Milch mit Honig oder Mineralwasser);
  • Antivirale Therapie.

Die weitere medikamentöse Behandlung der Laryngitis hängt von den spezifischen Symptomen des Patienten ab.

Laryngitis: Symptome und Behandlung bei Erwachsenen zu Hause

Der Name der Krankheit Laryngitis leitet sich vom altgriechischen Wort λάρυγξ ab, was Larynx bedeutet. Laryngitis ist eine Entzündung der Schleimhaut des Kehlkopfes, die aus einem oder mehreren Gründen verursacht wird.

Die Entzündung der Kehlkopfschleimhaut ist eine häufige Erkrankung. Laut Statistik wird eine solche Diagnose jedes Jahr an zwei Millionen Menschen gestellt, von denen ein Drittel Kinder sind.

Im normalen Verlauf ist eine Laryngitis praktisch nicht gefährlich. Die vollständige Genesung eines kranken Organs bei richtiger Therapie dauert zehn Tage. Die Gefahr der Krankheit - in den Komplikationen. Sie sollten daher vermieden werden.

Klassifikation der Laryngitis

Nach der Flussform wird die Laryngitis in akute und chronische unterteilt.

Akute Laryngitis ist eine unabhängige oder begleitende Erkrankung, die durch eine der möglichen Ursachen der Erkrankung verursacht wird. Das Hauptsymptom der akuten Laryngitis ist die primäre Manifestation und die hohe Effizienz der Therapie, so dass nur zwei Wochen später keine Spur der Erkrankung vorhanden ist.

Die akute Form ist selten eine eigenständige Krankheit. Sie entwickelt sich oft in Form einer begleitenden Pathologie einer respiratorischen Virusinfektion. Dies geschieht aufgrund der natürlichen Ausbreitung von Entzündungsprozessen vom oberen in den unteren Respirationstrakt.

Die chronische Form der Laryngitis ist das Ergebnis einer unvollständigen oder ungenügenden Behandlung von Kehlkopfentzündungen oder der ständigen Einwirkung von Faktoren, die die Entstehung der Krankheit auslösen. Meistens ist eine chronische Laryngitis das Ergebnis mehrerer Fälle einer akuten Variante der Erkrankung. Die Hauptfaktoren, die dazu führen, sind das Rauchen und die ständige Überlastung der Stimmbänder.

Die chronische Form der Erkrankung wird nach der Dauer des Verlaufs und der Häufigkeit von Komplikationen klassifiziert, wobei Katarrh die häufigste ist.

Aufgrund der Tatsache, dass akute und chronische Formen der Laryngitis oft als separate Erkrankungen betrachtet werden, werden wir sie in diesem Artikel bei Bedarf separat positionieren. Diagnostik, Behandlung und mögliche Komplikationen jeder Form der Pathologie werden in separaten Punkten betrachtet.

Klassifikation der Laryngitis nach Ursachen

Die Hauptursache der Erkrankung ist eine Entzündung der Schleimhaut des Kehlkopfes. Dutzende Faktoren können jedoch Entzündungen auslösen. Formen der Laryngitis aus Gründen der Entwicklung des Entzündungsprozesses. Betrachten Sie sie genauer.

Allergisch

Die Entzündung der Schleimhaut des Kehlkopfes erfolgt vor dem Hintergrund einer allergischen Reaktion in diesem Organ. Allergene dringen mit Nahrung oder Luft in den Körper ein und verursachen Kehlkopfödeme.

Bei der allergischen Laryngitis besteht ein hohes Risiko für Asphyxie.

Diese Art von Krankheit wird mit einem ziemlich klaren klinischen Bild diagnostiziert:

  • schnelle Entwicklung von Ödemen,
  • Erstickungsgefahr
  • blaue lippen und nasales dreieck,
  • allergischer Hautausschlag.

Atrophisch

Atrophische Form der Krankheit ist in fast allen Fällen für Erwachsene charakteristisch. Sie entwickelt sich vor dem Hintergrund einer altersbedingten Dysfunktion des Kehlkopfes. Die Zerstörung des Organs ist mit einer Abnahme der Regenerationsfähigkeit von Larynxzellen, einer Abnahme der Gewebegröße und einer ausgedehnten Fibrose verbunden. Dadurch wächst das Bindegewebe, das bestimmte Funktionen des Kehlkopfes nicht erfüllen kann.

Ursachen der atrophischen Laryngitis:

  • Störung der Organe des Gastrointestinaltraktes mit Manifestationen in Form von Erbrechen, aufgrund derer die Schleimhaut des Kehlkopfes mit Magensaft verbrannt wird; >
  • trockene und staubige Luft;
  • traumatische Halsschmerzen;
  • Nasopharynx-Neoplasmen;
  • Herz- oder Lungenprobleme, deren gleichzeitige Manifestationen Stauung in den Atmungsorganen sind.

Hämorrhagisch

Krankheitstypen, die durch Probleme mit blutbildenden Organen, Organen des Herz-Kreislaufsystems oder der toxischen Form der Influenza ausgelöst werden.

Die Besonderheit des morphologischen Prozesses ist die Blutung in der Schleimhaut des Kehlkopfes und die anschließende Trennung von Schlieren oder Blutgerinnseln während des Auswurfs.

Hypertrop oder hyperplastisch

Es zeigt sich eine ziemlich charakteristische Grobheit der Stimme aufgrund der Verdickung der Stimmbänder. Auf physiologischer Ebene ist dies auf den Ersatz des zylindrischen Epithelgewebes der flachen Keratinisierten zurückzuführen.

Im Hintergrund entsteht eine hypertrophe Form:

  • Aktivitäten im Zusammenhang mit konstanten Belastungen im Hals;
  • bakterielle Pathologien des Nasopharynx;
  • Erkrankungen der Mundhöhle (Stomatitis, Parodontitis, hypertrophe Gingivitis);
  • längeres Einatmen von Luft mit hoher Temperatur;
  • Komplikationen nach einer Operation am Hals.

Pilz

Eine Form der Kehlkopfentzündung, die durch die Entwicklung des Candida-Pilzes auf der Kehlkopfschleimhaut verursacht wird. Der Name des Pilzes gab dieser Form einen anderen Namen - Candlaryngitis.

Die Krankheit dieser Pathogenese entwickelt sich oft während der Einnahme von Antibiotika.

Das unterscheidende visuelle Zeichen ist eine weiße Patina von käsiger Konsistenz auf der Kehlkopfschleimhaut.

Diphtherie

Kinderunterarten der Krankheit. Am häufigsten bei Kindern im Vorschulalter diagnostiziert. Es entsteht als Folge der Penetration der Larynxschleimhaut von Corynebacterium, was zu Entzündungen und allgemeiner Vergiftung mit schweren Läsionen führt.

Corynebacterium wird durch Tröpfchen aus der Luft übertragen. Die Prädisposition für die Entwicklung einer Diphtherie-Laryngitis ist die, bei der in der Vergangenheit häufiger Stress, chronische Infektionen, systemische Erkrankungen, Vitaminmangel und eine geschwächte Immunität aufgetreten sind.

Katarrhalisch

Die einfachste, aber in ihrer reinsten Form eher selten. Es entwickelt sich als Komplikation einer akuten respiratorischen Virusinfektion.

All diese Faktoren, die für diese Krankheit im Allgemeinen charakteristisch sind, können eine katarrhalische Laryngitis verursachen.

Die katarrhalische Form der Krankheit verläuft leicht und praktisch ohne Komplikationen. Pass mit ARVI für fünf bis sieben Tage.

Professionell

Die Form der Krankheit, ausgelöst durch die Arbeit des Patienten. Die Kehlkopfentzündung dieser Pathogenese ist charakteristisch für diejenigen, die bei der Arbeit die Stimmbänder stark belasten: Sänger, Lehrer, Sprecher.

Diese Arbeit ist die Ursache für die Bildung von Dichtungen an den Stimmbändern und Manifestationen von Heiserkeit in der Stimme.

Unterscheiden Sie auch die Form der Kehlkopfentzündung bei Krankheiten, parallel zu denen sie sich entwickeln: Syphilitis, Tuberkulose und andere. Alle zeigen klassische Zeichen und werden mit der ursprünglichen Pathologie behandelt.

Ist Laryngitis ansteckend?

Die Frage der Infektiosität der Kehlkopfentzündung ist nicht eindeutig. Die Ansteckung des Patienten hängt davon ab, was die Entstehung der Krankheit verursacht hat. Wenn wir von infektiösen Formen sprechen, sind sie definitiv ansteckend (ansteckend).

Die Krankheit kann auf drei Arten übertragen werden:

  • in der luft,
  • Kontakt,
  • transplazentar (von einer schwangeren Frau zu einem Fötus).

Dieselben Formen von Laryngitis, die durch Allergene oder einen Beruf verursacht werden, werden nicht von Person zu Person weitergegeben.

Ursachen der Kehlkopfentzündung

Um die Pathogenese der Kehlkopfentzündung klar zu verstehen, ist es notwendig, sich mit dem zu befassen, was im Kehlkopf während einer Erkrankung geschieht.

Muskeln und Knorpel im Kehlkopf sind mit zwei Schleimhautfalten bedeckt. Im Normalzustand bewegen sie sich sanft und sanft, lassen die Luft durch und bilden durch ihre Bewegung ein Geräusch.

Laryngitis ist eine Entzündung dieser Kehlkopfschleimhaut. Das ist - die Stimmbänder. Ödeme führen dazu, dass der Mechanismus ihrer Bewegung gestört ist. Das Lumen des Kehlkopfes verengt sich, der Klang geht völlig anders. Die Verengung des Lumens ist ein direkter Weg zur Störung des Luftdurchgangs - Erstickung - die gefährlichste Komplikation der Krankheit.

Wenn Sie den Mechanismus der Krankheit untersucht haben, können Sie zu den Ursachen gehen. Jeder von ihnen wirkt durch einen einzigen Mechanismus: provoziert eine Entzündung der Schleimhaut des Kehlkopfes. Hier einige davon:

  • Infektionen,
  • allergische Reaktionen
  • längeres Einatmen von kalter oder heißer Luft,
  • traumatische Auswirkungen
  • Inhalation von mit Schadstoffen gesättigter Luft
  • Überlastung der Stimmbänder.

Jeder äußere Faktor kann zu einer Entzündung der Schleimhaut führen. Daher sind die Ursachen der Laryngitis erstaunlich. Die Ermittlung der Ursachen für die Entstehung der Erkrankung ist die wichtigste Aufgabe des Arztes beim Aufbau von Behandlungstaktiken. Denn nur das Entfernen der Voraussetzungen führt zu einer vollständigen Wiederherstellung.

Symptome einer Kehlkopfentzündung

Die klassischen Symptome einer Entzündung der Schleimhaut des Kehlkopfes können von jedem leicht erkannt werden, der mit den Vorgängen im Kehlkopf während einer Erkrankung vertraut ist.

Erstens gibt es Stimmstörungen. Die Stimmbänder sind entzündet, geschwollen und die Stimme wird heiser. Wenn Sie versuchen, etwas laut zu sagen oder zu schreien, hat der Patient Schmerzen.

Zweitens führt die Verengung des Lumens des Kehlkopfes zu Atemproblemen. Das zweite Hauptsymptom der Laryngitis ist daher die Atemnot, die sich insbesondere bei Kindern häufig zu einer falschen Kruppe entwickelt - eine der gefährlichsten und vor allem visuell auftretenden Komplikationen der Laryngitis.

In diesen beiden Punkten konnte das Gespräch über die Symptome der Laryngitis beendet werden. Trotzdem beschäftigen wir uns mit der Frage und berücksichtigen die Symptome, die auftreten, wenn eine Entzündung der Kehlkopfschleimhaut auftritt, nicht immer und nicht immer hell sind.

Begleitende Anzeichen einer Laryngitis sind:

  • allgemeine schwäche
  • Appetitlosigkeit
  • minderwertiges Fieber
  • Schüttelfrost
  • Kopfschmerzen.

Es wird angemerkt, dass diese Manifestationen Nebenwirkungen von den Hauptsymptomen sind. Insbesondere durch Atemnot. Sie sind jedoch nicht spezifisch, sie stellen keine Diagnose.

Diagnose der Laryngitis

Um diese Krankheit zu diagnostizieren, reicht es oft aus, dass ein Patient seine Beschwerden untersucht und befragt. Die veränderten Stimm- und Atemprobleme weisen eindeutig auf die Diagnose hin.

Es kommt jedoch vor, dass die Entzündungssymptome der Kehlkopfschleimhaut nicht hell genug sind: Die Stimme sitzt leicht, die Atmung ist so kompliziert, dass sie wie eine banale Dyspnoe aussieht, die damit verbundenen Symptome erscheinen minimal. Bei solchen Symptomen ist eine tiefere Diagnose erforderlich - eine visuelle Untersuchung des Kehlkopfes. Dieses Verfahren wird Laryngoskopie genannt und wird mit einem Laryngoskop durchgeführt.

Mit Hilfe eines Spiegels und einer Beleuchtung, die mit einem Laryngoskop ausgestattet ist, untersucht der die Studie durchführende Arzt den Kehlkopf auf Schleimhautödem und die Art des Gefäßmusters.

Das klassische laryngoskopische Bild eines Patienten mit Laryngitis ist eine Hyperämie (Überlauf der Blutgefäße der Gefäße) der Stimmbänder, Stärkung des Gefäßmusters, beidseitige Entwicklung der Pathologie.

Das heißt, nach der Laryngoskopie ist die Diagnose eindeutig.

Um den Schweregrad des Entzündungsprozesses festzustellen, schreibt der Arzt die Radiographie oder die Computertomographie des Larynx vor, eine Untersuchung der Atmungsfunktion, die Endofibrolaryngotracheoskopie. Alle diese Studien beziehen sich nicht auf die direkte Diagnose und werden ernannt, wenn bestimmte Voraussetzungen gegeben sind.

In einigen Fällen kann bei einer Laryngitis eine Differentialdiagnose gestellt werden, um Larynxkarzinom und Larynxtuberkulose auszuschließen.

Behandlung von Laryngitis bei Erwachsenen zu Hause

Oben haben wir bereits gesagt, dass die akuten und chronischen Formen der Laryngitis sich erheblich unterscheiden. Es geht um und Behandlung. In Anbetracht der Behandlung von Schleimhautentzündungen ist es daher notwendig, diese für die akuten und chronischen Formen der Krankheit gesondert zu beschreiben.

Die Behandlung jeder Form von Laryngitis wird in den meisten Fällen zu Hause durchgeführt. Für Indikationen ist ein Krankenhausaufenthalt erforderlich, auf den weiter unten eingegangen wird.

Behandlung der akuten Laryngitis

Die Therapie der akuten Form der Pathologie ist in einen nicht medikamentösen und einen medikamentösen Teil unterteilt.

Der Hauptteil der nicht medikamentösen Behandlung ist die maximale Begrenzung der Stimmbelastung. Und dies ist kein Verbot lauter Gespräche und Schreie, sondern ein Verbot jeglicher Sprachlasten, einschließlich Flüstern.

Bei normalem Krankheitsverlauf werden die Sprachbelastung für ein bis zwei Wochen eingeschränkt. Wenn der Patient bei seiner Arbeit eine Stimme benötigt, bleibt die Behinderung so lange erhalten, bis die Stimmfunktion vollständig wiederhergestellt ist. Aber auch nach der Aufhebung der Stimmbeschränkungen müssen diese Patientenkategorien (Sänger, Sprecher, Lehrer) zwei oder drei Monate von einem Phoniater überwacht werden.

Bei akuter Laryngitis werden auch nicht-pharmakologische Behandlungen eingesetzt:

  • Phonopedia - ein Komplex pädagogischer Effekte für die allmähliche Aktivierung, Entwicklung und Koordination des neuromuskulären Systems des Larynx;
  • physiotherapeutische Verfahren (Mikrowellen, Phonophorese, therapeutischer Laser, Elektrophorese);
  • stimulierende Therapie.

Die Menge der nicht medikamentösen Therapie, die der Patient benötigt, wird vom Arzt festgelegt. Ausschlaggebend dafür ist das Bedürfnis nach Stimme bei der Arbeit des Patienten. Wenn es nicht verwendet wird, werden die Methoden dieser Gruppe minimal zugewiesen und die Stimmbänder auf natürliche Weise wiederhergestellt.

Bei beruflichem Bedarf wird die nicht medikamentöse Therapie vollständig verordnet.

Nun zur medikamentösen Therapie der akuten Form der Laryngitis. Es besteht aus einem ganzen Komplex von Medikamenten, deren Auswahl hauptsächlich von den Ursachen der Erkrankung abhängt.

Die Hauptfrage, die sich im Zusammenhang mit akuter Laryngitis stellt, ist, ob für diese Form der Erkrankung Antibiotika erforderlich sind.

Die Antwort ist eindeutig: Antibiotika werden benötigt, wenn der Patient entzündliche Manifestationen und eitrige Ausscheidungen hat.

Unter diesen Bedingungen werden Breitbandantibiotika verschrieben.

Antibiotika gegen akute Laryngitis werden auch ohne die erwartete Wirkung einer entzündungshemmenden Therapie für vier bis fünf Tage verschrieben und wenn sich entzündliche Prozesse auf die unteren Atemwege ausbreiten.

Bei diesem Krankheitsverlauf wird eine systemische antibakterielle Therapie verordnet. Ein Komplex aus Amoxicillin und Clavulansäure oder Makroliden wird verwendet. Insbesondere bei der antibakteriellen Therapie der Laryngitis werden eingesetzt:

Wirkt gegen eine Vielzahl von Bakterien, auch gegen Penicilline.

Clavulansäure in der Zusammensetzung von Augmentin erweitert das Wirkungsspektrum des Arzneimittels.

Die Auswahl der Antibiotika bei akuter Laryngitis basiert auf der Pathogenese der Erkrankung und der Anamnese des Patienten. Die Dosierung eines bestimmten Arzneimittels wird vom Arzt empirisch bestimmt.

Bei der medizinischen Therapie der Krankheit werden neben Antibiotika Medikamente eingesetzt, um die Ursachen der Krankheit zu beseitigen.

Bei allergischer Laryngitis zeigen Antihistamin-Injektionen eine gute Wirkung, die angioneurotische Larynxödeme lindern. In Abhängigkeit von den Eigenschaften des Patienten werden Antihistaminika verschrieben von:

Bei der Pilzform der Laryngitis sind Antimykotika wirksam. Ausreichend wirksam:

Symptomatisch werden bei akuter Laryngitis Hustenmittel und Expektorantien verschrieben.

Die erste Gruppe von Medikamenten wird im Anfangsstadium der Krankheit verwendet, wenn der Patient einen trockenen, nicht produktiven Husten hat. Hustenmittel unterdrücken den Husten unterdrückend und reduzieren die Reizung der Kehlkopfschleimhaut. Beliebt bei Antitussiva:

Unter den Expektorantien gegen akute Laryngitis werden verschrieben:

Die symptomatische Therapie wird häufig als Inhalation für einen Vernebler verschrieben. Während der Inhalation gelangen Mukolytika, antimikrobielle und entzündungshemmende Medikamente direkt an die Entzündungsstelle und wirken effizienter. Die Verneblungstherapie wird in einem Krankenhaus verordnet.

Behandlung der chronischen Laryngitis

Die Behandlung der chronischen Form der Krankheit hat drei Ziele:

  • vollständige Beseitigung des Entzündungsprozesses im Kehlkopf;
  • vollständige Wiederherstellung der Stimmfunktion des Patienten;
  • Verhinderung einer möglichen Entartung der Entzündung der Kehlkopfschleimhaut in malignen Tumoren.

Die chronische Form der Krankheit vollständig loszuwerden ist unmöglich. Mit einer geeigneten Therapie - Arzneimittel und Nicht-Arzneimittel - können Sie die Häufigkeit von Exazerbationen minimieren und zu einem vollen Leben zurückkehren.

Antibiotika gegen chronische Laryngitis werden während der Verschlimmerung verschrieben. Wie bei der akuten Form der Erkrankung wird die antibakterielle Therapie aus Breitspektrum-Medikamenten ausgewählt und die Dosierung wird empirisch für jeden Patienten und in Abhängigkeit von der Art des Krankheitsverlaufs bestimmt.

Die am häufigsten verwendeten Antibiotika ähneln denen, die wir im vorherigen Abschnitt erwähnt haben.

Die Hauptvoraussetzung für die Ernennung antibakterieller Wirkstoffe bei chronischer Laryngitis ist ein ausgeprägter Entzündungsprozess, der für akute Erkrankungen und die parallele Entwicklung einer eitrigen Exsudation charakteristisch ist.

Antibiotika werden ebenfalls verschrieben, wenn es Hinweise für eine Operation gibt, wie unten erläutert.

Die verbleibenden Medikamente für chronische Laryngitis werden abhängig von den Symptomen und Merkmalen des jeweiligen Einzelfalls verordnet.

Die medikamentöse Therapie der chronischen Form der Erkrankung ist rein individuell, so dass wir die Hauptbehandlungsthesen in Form einer Tabelle präsentieren:

Bei chronischer Laryngitis ist die medikamentöse Therapie in Zeiten der Verschlimmerung ausreichend wirksam, um die Symptome zu lindern.

Um die Häufigkeit von Exazerbationen zu reduzieren und den Allgemeinzustand zu verbessern, muss der Lebensstil geändert werden. Empfehlungen an einen Patienten mit einer chronischen Form der Krankheit sind ziemlich viel. Sie alle zielen darauf ab, die Irritation der Schleimhaut des Kehlkopfes durch äußere Faktoren zu reduzieren.

Lassen Sie uns alle nichtmedikamentösen Empfehlungen zur Behandlung der chronischen Laryngitis genauer untersuchen.

Ein gefährlicher Faktor, der eine Verschlimmerung der chronischen Laryngitis verursacht. Tabakrauch reizt die Schleimhaut des Kehlkopfes, löst Entzündungsprozesse aus, hustet und entfernt sie aus dem notwendigen Ruhezustand.

Sowohl das Aktiv- als auch das Passivrauchen wirken sich negativ aus.

Der Patient muss mit dem Rauchen aufhören und vermeiden, den Innenbereich zu besuchen, in dem er raucht.

  1. Sparmodus für die Stimmbänder.

Ein Patient mit chronischer Laryngitis muss laute Gespräche und insbesondere Schreie vergessen. Jede Erhöhung der Stimme mit der Krankheit wird zu einer Verschlimmerung führen. Wenn die Stimme ein professionelles Instrument ist, müssen Sie den Beruf wechseln. Es ist nicht möglich, die Bänder wieder auf das Niveau zu bringen, wenn sie mit therapeutischen Methoden ausreichend auf die Belastung reagieren.

Bei der Wahl der Diät ist zu berücksichtigen, dass die Larynxschleimhaut Ruhe und das Fehlen äußerer Reize erfordert. Über aggressive Lebensmittel: heiß, kalt, würzig, muss man vergessen.

Das Trinken bei chronischer Laryngitis sollte reichlich, aber mild sein. Keine Limo, heiße und kalte Getränke. Alkalische Mineralwässer zeigen eine gute Wirkung. Es ist sinnvoll, regelmäßig warme Milch unter Zusatz von Honig zu trinken.

  1. Art des Wohnsitzes

Bei chronischer Laryngitis sind die Umgebungsbedingungen des Patienten wichtig. Die Hauptbedingung: das Fehlen von Unterkühlung. Es ist notwendig, sich entsprechend dem Wetter angemessen zu kleiden, einen längeren Aufenthalt in der Kälte oder in kaltem Wasser zu vermeiden.

In dem Raum, in dem der Patient lebt, müssen Sie ständig eine angenehme Temperatur im Bereich von 18 bis 21 Grad Wärme und Feuchtigkeit von 50 bis 70 Prozent aufrechterhalten. Der Raum muss mehrmals am Tag gelüftet werden.

Nur ein solcher Ansatz kann in Verbindung mit einer medikamentösen Therapie in Zeiten der Verschlimmerung das Leben eines Menschen mit chronischer Laryngitis zum Abschluss bringen. Natürlich würden viele Menschen ein solches Leben nicht als angenehm bezeichnen, aber die Fähigkeit, mit chronischer Laryngitis normal zu leben, kostet bestimmte Opfer.

Indikationen für einen Krankenhausaufenthalt

Eine stationäre Behandlung bei Laryngitis ist selten erforderlich. Anzeichen für einen Krankenhausaufenthalt sind wenige:

  • der Krankheitsverlauf mit hoch entwickelten Ödemen;
  • Entwicklung von Entzündungen oder Eiter (Abszess) der Epiglottis;
  • Stenosewahrscheinlichkeit.

Jede dieser Indikationen kann zu Atemstörungen führen. Um gefährliche Folgen auszuschließen, wird der Patient in ein Krankenhaus gebracht, um gefährliche Symptome unter ständiger Aufsicht von Ärzten zu lindern.

Chirurgische Behandlung von Laryngitis

Im Krankenhaus befinden sich auch Patienten, die Indikationen für eine chirurgische Behandlung der Laryngitis haben. Diese Angaben umfassen:

  • abszess laryngitis,
  • Entwicklung von Cellulitis (eitrige Entzündung der akuten zellulären Natur des Zellraums),
  • die rasche Entwicklung der Stenose (Verengung des Lumens) des Kehlkopfes,
  • mangelnde Wirkung der medikamentösen Therapie.

In all diesen Fällen stellt sich die Frage des chirurgischen Eingriffs.

Die Operation bei Laryngitis verhindert die durch Entzündungen in malignen Tumoren beeinflusste Gewebedegeneration.

Durch chirurgischen Eingriff werden die Hauptsymptome der Erkrankung teilweise oder vollständig eliminiert und die Verschlimmerung der chronischen Form der Erkrankung minimiert.

Traditionelle Methoden zur Behandlung von Laryngitis

Die Behandlung der Laryngitis erfordert eine medikamentöse Therapie. Diese Ausgabe ist nicht verhandelbar. Das Fehlen der notwendigen Behandlung führt zu schwerwiegenden und gefährlichen Folgen.

Die traditionelle Medizin zur Behandlung dieser Krankheit ist ebenfalls wirksam, jedoch nur unter zwei Bedingungen:

  • Verwenden Sie traditionelle Rezepte mit klassischen Medikamenten.
  • Jedes der Rezepte der traditionellen Medizin wird nur nach Konsultation eines Arztes verwendet.

Die zweite Bedingung ist besonders wichtig, da viele Faktoren die Krankheit auslösen können. Und wenn zum Beispiel die Laryngitis allergisch ist, kann die versehentliche Verwendung eines Allergens in einer populären Rezeptur als Bestandteil zu irreparablen Folgen führen.

Der Hauptzweck der traditionellen Medizin bei Laryngitis ist die Linderung der Symptome und die Verringerung der aggressiven Auswirkungen von Umweltfaktoren. Daher werden Infusionen oder Tees warm verwendet und sie enthalten keine Komponenten, die die Kehlkopfschleimhaut reizen können.

Der erste Assistent bei der Behandlung von Kehlkopfentzündungen mit Rezepten der traditionellen Medizin ist Honig. Jeder weiß, dass es hilft, Halskrankheiten gut zu bekämpfen.

Es gibt Dutzende Rezepte mit Honig für Kehlkopfentzündung. Hier einige davon:

  1. Gießen Sie einen Teelöffel Honig mit einem Glas kochendem Wasser und kochen Sie eine Minute bei schwacher Hitze. Wir kühlen die Lösung auf eine Temperatur von 30 Grad und dröhnen sie dreimal am Tag.
  2. Zwei Esslöffel schwarze Holunderblüten gießen einen halben Liter kochendes Wasser und bestehen für etwa eine Stunde unter dem Deckel. Dann filtern Sie die Infusion und fügen Sie einen Esslöffel Honig hinzu. Die resultierende warme Flüssigkeit wird dreimal täglich mit 100 Millilitern eingenommen.
  3. Frisch gepresster Meerrettichsaft im Verhältnis 1: 1 mit Honig. Die Mischung wird nachts mit einem Esslöffel aufgenommen und mit etwas warmem Wasser abgewaschen.
  4. 40 Gramm Himbeerfrucht, 30 Gramm Vogelbeeren und 30 Gramm Vogelbeeren werden in einer Thermoskanne mit einem Liter kochendem Wasser gebraut und bestehen die ganze Nacht darauf. Die Infusion abseihen und mit einem Esslöffel Honig in ein Glas Flüssigkeit geben. Wir trinken alle vier Stunden ein Glas Infusion.
  5. Honig-Inhalationen. Sie sollten mit einem Inhalator durchgeführt werden, anstatt heißen Dampf über der Pfanne zu inhalieren. In einem halben Glas Wasser einen Esslöffel Honig auflösen und einmal täglich zehn Minuten einatmen.

Was ist neben Honig für Kehlkopfentzündungen hilfreich? Es gibt auch viele solche Rezepte. Hier einige davon:

  1. Kochen Sie eine kleine Karotte in einem halben Liter Milch. Die Milch abseihen, auf 30-35 Grad abkühlen und in kleinen Schlucken trinken. Das Rezept ist für die Sprachwiederherstellung wirksam.
  2. Frisch gepresster Kohlsaft ist zum Gurgeln nützlich. Es kann auch in kleinen Portionen vorgewärmt getrunken werden.
  3. Gut hilft bei Aphonia Kompott von getrockneten Äpfeln. Es muss ziemlich konzentriert gekocht werden. Fügen Sie dem Kompott etwas Honig hinzu, damit er besser schmeckt, und trinken Sie ein Glas zweimal täglich warm.

Dies sind nicht alle Rezepte für die traditionelle Medizin, die die Symptome der Krankheit lindern. Wenn Sie sie verwenden, müssen Sie jedoch daran denken, was bereits zu Beginn dieses Abschnitts erwähnt wurde: Verschreibungspflichtige Arzneimittel werden nur nach Rücksprache mit einem Arzt erstellt. Selbstzuteilung kann mehr schaden als nützen.

Komplikationen bei Laryngitis

Laryngitis ist keine komplizierte Erkrankung. Natürlich, wenn wir über die akute Form sprechen. Eine rechtzeitige Diagnose der Krankheit und eine geeignete Therapie bereits nach 7 bis 14 Tagen führen zu einer vollständigen Genesung.

Die fehlende Behandlung und die Entwicklung einer Pathologie zu einer chronischen Form können jedoch sehr gefährliche Komplikationen verursachen. Die meisten von ihnen sind mit Atemstörungen verbunden, da der Kehlkopf ein Teil des Atmungssystems ist.

Zu den Komplikationen der Laryngitis gehören sieben schwere.

Bronchitis

Eine weit verbreitete Atemwegserkrankung ist eine der häufigsten Komplikationen bei Laryngitis.

Vor dem Hintergrund des allmählichen Flusses des Entzündungsprozesses vom Kehlkopf zu den Bronchien tritt Bronchitis auf. Wie bei einer Kehlkopfentzündung wird die Bronchitis ohne Behandlungsmangel schnell chronisch und führt zu ernsten Problemen.

Es muss daran erinnert werden, dass Bronchitis keine gewöhnliche Erkältung ist, obwohl sie sich anfangs in den Symptomen ähnlich sind. Bronchitis erfordert Medikamente.

Stimmverlust

Die klassische Komplikation der Kehlkopfentzündung bei Erwachsenen ist die Stimmaphonie (Verlust der sonoren Stimme). Entzündete Stimmbänder führen zu einer Stimm-Aphonie, die für diejenigen mit einer Stimme entscheidend ist - ein professionelles Instrument.

Bei Aphonie der Stimme benötigt der Patient absolute Stimmruhe. Es ist verboten, auch nur flüsternd zu sprechen.

Komplikationen sind gefährlich, da ohne korrekte Behandlung eine Schädigung der Stimmbänder und eine dauerhafte Beeinträchtigung der Stimmfunktion auftreten können.

Falsche Kruppe

Die häufigste Komplikation der Laryngitis bei Kindern. Eine Entzündung der Schleimhaut des Kehlkopfes führt zu einer Verengung des Lumens und dem Auftreten von Keuchen, was zu Asthmaanfällen führen kann.

Bei visueller Gefahr ist es einfach, eine falsche Kruppe zu stoppen: Es genügt, die Luft um den Patienten herum zu befeuchten und schnell zu atmen.

Es muss klar vorgegangen werden, um die Entstehung einer Kehlkopfstenose zu verhindern, die unter Umständen zu ernsthaften Problemen führen kann. Sogar ein kurzzeitiger Sauerstoffmangel verursacht irreversible Veränderungen im Gehirn. Viele Funktionen können beeinträchtigt sein, das Kind kann ins Koma fallen und sogar sterben.

Bei Erwachsenen ist diese Entwicklung aufgrund physiologischer Merkmale unwahrscheinlich. Das größere Lumen des Kehlkopfes überlappt sich auch bei stark entwickelten Ödemen nicht.

Atemwegsobstruktion

Eine weitere gefährliche Komplikation, die Probleme mit der Atemfunktion hervorruft. Der Mechanismus der Geburt von Hindernissen ist die Auferlegung zweier Faktoren:

  • Verengung des Lumens des Kehlkopfes vor dem Hintergrund des Entzündungsprozesses;
  • Ansammlung von überschüssigem Schleimvolumen im Hals.

Der Schleim verstopft die verengten Atemwegskanäle und führt zu akuten Atemproblemen.

Bei Verstopfung der Atemwege sollte die Schleimhaut entfernt werden, um den Weg in die Luft zu öffnen. Dies ist antiallergische Medikamente gemacht.

Mediastinitis

Entzündung des Raumes zwischen den mediastinalen Bereichen der rechten und linken Pleura - das Mediastinum. Die Entwicklung des Entzündungsprozesses bei Mediastinitis verläuft rasch und ist ein lebensbedrohlicher Prozess.

Der Grund für die Entwicklung einer Mediastinitis als Komplikation der Laryngitis bei infektiösen Läsionen von an den Larynx angrenzenden Organen ohne geeignete Behandlung.

Patienten verwechseln Mediastinitis häufig mit Infektionen der Atemwege, wodurch diese Krankheit in vielen Fällen zu Behinderung oder Tod führt.

Parese des Kehlkopfes

Die Reduktion der motorischen Aktivität der Larynxmuskulatur ist eine komplexe und gefährliche Erkrankung - Parese des Larynx. In Anbetracht der Tatsache, dass durch den Kehlkopf Luft in den Körper eindringt, ist die Parese gefährlich für eine Funktionsstörung der Atemwege.

Die Kehlkopfentzündung kann, wenn sie nicht behandelt wird, in die Parese des Kehlkopfes übergehen und zu Nervenschäden in diesem Organ führen.

Eine Komplikation in Form einer Larynxparese ist eine direkte Indikation für eine Operation am betroffenen Bereich. Die Beseitigung von Paresen ist nur mit einem erfolgreichen Kampf gegen die Krankheit, die sie ausgelöst hat, möglich.

Hals Phlegmon

Wir haben diese Komplikation bereits im Abschnitt über Indikationen für chirurgische Eingriffe erwähnt.

Hals-Hals-Cellulitis ist eine akute, eitrige Entzündung in den Zellräumen des Halses. Vor dem Hintergrund der Kehlkopfentzündung kann sie sich aufgrund mangelnder Behandlung und der Ausbreitung des Entzündungsprozesses auf benachbarte Bereiche entwickeln.

Cellulitis ist eindeutig aufgrund starker Schwellung dichter Natur diagnostiziert. Behandeln Sie es mit einer Operation, indem Sie die betroffenen Bereiche des Zellraums reinigen.

Prävention der Kehlkopfentzündung

Wenn Sie über die Prävention von Laryngitis sprechen, müssen Sie daran denken, dass die Ursache dieser Erkrankung eine Entzündung der Schleimhaut des Kehlkopfes ist. Jede Entzündung tritt als Folge von Gewebeinwirkung von äußeren Faktoren auf.

Um Entzündungen vorzubeugen, muss das Risiko einer Exposition gegenüber diesen Faktoren, in diesem speziellen Fall der Larynxschleimhaut, minimiert werden.

Entwicklungsfaktoren dieser Pathologie sind vielfältig: Viren, Bakterien, Infektionen, Pilze, Umweltschadstoffe.

Der erste Punkt bei der Prävention der Krankheit wird eine allgemeine Stärkung des Immunsystems sein. Das heißt, die Entwicklung von Schutzfunktionen des Körpers. Dieses Thema ist weit und breit geschrieben, erinnern Sie sich nur an die wichtigsten Punkte:

  • der Körper muss temperiert werden,
  • Nahrung muss gesund, nahrhaft und gesund sein,
  • müssen schlechte Gewohnheiten loswerden,
  • muss alle Hygienevorschriften einhalten.

Wenn eine Person eine starke Immunität hat, kann sie den Faktoren, die eine Laryngitis verursachen, vollständig widerstehen.

Der zweite Punkt der Vermeidung ist saubere Luft. Es ist besonders wichtig in großen Städten, wo man nur von sauberer Luft träumen kann. Niemand kann mit einer Sauerstoffmaske gehen, aber vorbeugende Inhalationen, Luftreiniger im Haus sind eine gute Lösung.

Der dritte Punkt - ein Versuch, sich vor Atemwegserkrankungen zu schützen. Besonders im Herbst und Winter, wenn die Chance, sich zu erkälten, groß ist. Zu diesem Zeitpunkt ist es notwendig, überfüllte Stellen zu vermeiden, die Atemwege mit einer Mullbinde zu schützen und prophylaktische Medikamente zu trinken. Dies ist kein Allheilmittel, aber das Erkältungsrisiko wird erheblich reduziert.

Es muss daran erinnert werden, dass alle, auch die durch eine Erkältung verursachten minimalen Beschwerden, einer Behandlung bedürfen. In der Hoffnung auf die Abwehrkräfte des Körpers können Sie die Entwicklung von Komplikationen, einschließlich Laryngitis, ermöglichen. Und dies ist eine kompliziertere Geschichte.