Haupt
Otitis

Mononukleose

Infektiöse Mononukleose tritt überall auf. Sogar in den entwickelten europäischen Ländern ist diese Krankheit registriert. Meistens leiden sie an Jugendlichen und Jugendlichen zwischen 14 und 18 Jahren. Viel seltener tritt die Mononukleose bei Erwachsenen auf, da die Menschen nach 40 Jahren in der Regel gegen diese Infektion immun sind. Mal sehen, Mononukleose - was ist diese Krankheit und wie sie bekämpft werden kann.

Was ist Mononukleose?

Mononukleose ist eine akute Infektionskrankheit, begleitet von hohem Fieber, Lymphknotenschäden, Oropharynx. Die Milz, die Leber sind an dem schmerzhaften Prozess beteiligt, die Zusammensetzung des Blutes ändert sich. Mononukleose (Chiffrecode nach ICD 10) hat einige weitere Namen: monozytäre Angina pectoris, Morbus Filatov, benigne Lymphoblastose. Die Infektionsquelle und das Reservoir der Mononukleose ist eine Person mit leichter Erkrankung oder Träger des Erregers.

Der Erreger der infektiösen Mononukleose ist das Epstein-Barr-Virus der Herpesviridae-Familie. Der Unterschied zu den anderen Herpesviren besteht darin, dass die Zellen aktiviert und nicht getötet werden. Der Erreger ist gegenüber der äußeren Umgebung instabil, daher stirbt die hohe Temperatur oder das Trocknen unter dem Einfluss von Desinfektionsmitteln schnell ab. Mit dem Virus infizierte Personen scheiden es 6 bis 18 Monate nach Speichelbehandlung aus.

Was ist die Gefahr des Epstein-Barr-Virus?

Die virale Mononukleose ist gefährlich, da sie unmittelbar nach Eintritt in den Blutkreislauf, B-Lymphozyten, die Zellen des Immunsystems, angreift. Sobald sich das Virus in den Zellen der Schleimhaut befunden hat und die Primärinfektion erhalten hat, bleibt das Virus lebenslang in ihnen, da nicht wie bei allen Herpesviren eine vollständige Zerstörung droht. Eine infizierte Person ist aufgrund des lebenslangen Vorhandenseins einer Epstein-Barr-Infektion ihr Träger bis zum Tod.

Nach dem Eindringen in die Immunzellen bewirkt das Virus eine Transformation, weshalb sie sich vermehrt Antikörper gegen sich selbst und gegen eine Infektion bilden. Die Fortpflanzungsintensität führt dazu, dass die Zellen die Milz und die Lymphknoten füllen, wodurch sie zunehmen. Antikörper gegen das Virus sind sehr aggressive Verbindungen, die, sobald sie sich im Gewebe oder Organ des menschlichen Körpers befinden, folgende Krankheiten auslösen:

  • Lupus erythematodes.
  • Diabetes mellitus.
  • Rheumatoide Arthritis.
  • Thyroiditis Hashimoto.

Wie wird Mononukleose auf den Menschen übertragen?

Oft wird infektiöse Mononukleose von einem Träger auf einen gesunden Luftweg oder mit Speichel übertragen. Das Virus kann durch die Hände, beim Geschlechtsverkehr oder Kuss, durch Spielzeug oder Haushaltsgegenstände infiziert werden. Ärzte schließen die Übertragung von Mononukleose während der Geburt oder Bluttransfusion nicht aus.

Menschen sind sehr anfällig für das Epstein-Barr-Virus, es herrscht jedoch gelöschte oder atypische Mononukleose (milde Form) vor. Nur im Zustand der Immunschwäche trägt die Infektion zur Verallgemeinerung des Virus bei, wenn die Krankheit zu einer viszeralen (schweren) Form wird.

Symptome und Anzeichen der Krankheit

Die charakteristischen Kriterien für die ersten Tage der Mononukleose-Infektion sind eine Vergrößerung der Milz und der Leber. Während der Krankheit kommt es manchmal zu einem Hautausschlag, Bauchschmerzen, chronischem Müdigkeitssyndrom. In einigen Fällen, wenn die Leber durch Mononukleose gestört wird, hält die Temperatur in den ersten Tagen an.

Die Krankheit entwickelt sich allmählich, beginnend mit Halsschmerzen und hohem Fieber. Dann verschwinden Fieber und Ausschlag mit Mononukleose, die Mandeln vergehen. Einige Zeit nach Beginn der Mononukleosebehandlung können alle Symptome wieder auftreten. Schlechte Gesundheit, Kraftverlust, geschwollene Lymphknoten, Appetitlosigkeit dauert manchmal mehrere Wochen (bis zu 4 oder mehr).

Diagnose der Krankheit

Die Erkennung der Krankheit erfolgt nach gründlicher Labordiagnose der infektiösen Mononukleose. Der Arzt untersucht das gesamte klinische Bild und den Bluttest eines Patienten auf CPR (Polymerase Chain Reaction). Die moderne Medizin ist in der Lage, das Virus zu erkennen, ohne den Abfluss aus dem Nasopharynx zu analysieren. Der Arzt weiß, wie Mononukleose durch das Vorhandensein von Antikörpern im Blutserum selbst im Stadium der Inkubationszeit der Krankheit diagnostiziert und geheilt werden kann.

Zur Diagnose der Mononukleose werden auch serologische Verfahren eingesetzt, mit denen Antikörper gegen das Virus identifiziert werden sollen. Wenn die Diagnose einer infektiösen Mononukleose gestellt wird, wird ein dreifacher Bluttest durchgeführt, um das Vorhandensein von Antikörpern gegen HIV-Antigene zu bestimmen, da diese Infektion im Anfangsstadium der Entwicklung manchmal auch Symptome einer Mononukleose hervorruft.

Behandlung von Mononukleose

Die Krankheit mit einem milden oder mäßigen Stadium wird zu Hause vollständig behandelt, der Patient ist jedoch vom Rest isoliert. Bei schwerer Mononukleose ist ein Krankenhausaufenthalt erforderlich, der den Intoxikationsgrad berücksichtigt. Wenn die Krankheit vor dem Hintergrund eines Leberschadens auftritt, wird die medizinische Diät Nr. 5 im Krankenhaus verordnet.

Eine spezifische Behandlung der Mononukleose einer Ätiologie gibt es heute nicht. Nach der Untersuchung der Anamnese führen die Ärzte eine symptomatische Therapie durch, bei der antivirale Medikamente, Antibiotika, Entgiftung und Allgemeinmedizin verordnet werden. Muss die Spülung des Oropharynx mit Antiseptika erfolgen.

Wenn während der Mononukleose keine bakteriellen Komplikationen auftreten, ist die Behandlung mit Antibiotika kontraindiziert. Bei Erstickungserscheinungen, bei Vergrößerung der Mandeln, ist eine Behandlung mit Glukokortikoiden angezeigt. Kindern, die sich nach einer Erholungsphase des Körpers für weitere sechs Monate erholt haben, ist es verboten, prophylaktische Impfungen vorzunehmen, um das Auftreten von Komplikationen der Mononukleose zu vermeiden.

Drogenbehandlung: Drogen

Die infektiöse Mononukleose kann auch ohne vollständige Behandlung mit der Zeit von selbst vergehen. Damit die Krankheit jedoch nicht in das chronische Stadium übergeht, wird den Patienten empfohlen, die Therapie nicht nur mit Volksmitteln, sondern auch mit Medikamenten durchzuführen. Nachdem ein Patient mit Mononukleose zum Arzt gegangen ist, werden ein Pastellregime, eine spezielle Diät und die folgenden Medikamente verschrieben:

  1. Acyclovir Antivirales Medikament, das das Auftreten des Epstein-Barr-Virus verringert. Bei Mononukleose wird das Medikament für Erwachsene 5-mal täglich 200 mg verschrieben. Es sollte für 5 Tage genommen werden. Die pädiatrische Dosis ist genau die Hälfte des Erwachsenen. In der Schwangerschaft wird die medikamentöse Behandlung in seltenen Fällen unter strenger ärztlicher Aufsicht verordnet.
  2. Amoxiclav Bei der infektiösen Mononukleose wird dieses Antibiotikum verschrieben, wenn der Patient eine akute oder chronische Form der Krankheit hat. Erwachsene müssen täglich bis zu 2 Gramm Medikamente einnehmen, Jugendliche bis 1,3 Gramm. Kinderärzte verschreiben die Dosierung für Kinder unter 12 Jahren individuell.
  3. Suprax. Semisynthetisches Antibiotikum, das einmal täglich für die infektiöse Mononukleose verschrieben wird. Erwachsene sollten eine Einzeldosis von 400 mg (Kapseln) erhalten. Die Einnahme des Arzneimittels während der Krankheit dauert 7 bis 10 Tage. Bei Kindern (6 Monate - 2 Jahre) mit Mononukleose wird eine Suspension in einer Dosis von 8 mg pro 1 kg Gewicht verwendet.
  4. Viferon. Antiviraler Immunomodulator zur Stärkung der Immunität. Bei den ersten Anzeichen einer Mononukleose wird ein Gel oder eine Salbe zum Auftragen (äußerlich) auf die Schleimhäute vorgeschrieben. Übertragen Sie das Medikament während der Krankheit während der Woche bis zu dreimal täglich.
  5. Paracetamol. Ein Analgetikum, das fiebersenkend und entzündungshemmend wirkt. Weisen Sie Patienten in jedem Alter (Kopfschmerzen, Fieber) in 1-2 Tabellen die akute Form der Mononukleose zu. 3 mal pro Tag für 3-4 Tage. (Siehe detaillierte Anweisungen zur Anwendung von Paracetamol).
  6. Faringosept. Anästhetikum, das Halsschmerzen mit Mononukleose lindert. Geben Sie unabhängig vom Alter 4 resorbierbare Tabletten pro Tag zu. Nehmen Sie das Medikament nicht länger als fünf Tage hintereinander ein.
  7. Cycloferon. Ein immunmodulatorisches und antivirales Medikament, das mit dem Herpesvirus wirksam ist. Unterdrückt seine Fortpflanzung in der frühesten Form der Mononukleose (ab 1 Tag). Kindern bis 12 Jahre und erwachsenen Patienten wird eine orale Dosis von 450/600 mg verschrieben. Für Kinder ab 4 Jahren beträgt die tägliche Einnahme 150 mg.

Behandlung von Mononukleose-Volksmitteln

Die Mononukleose kann auch mit natürlichen Mitteln geheilt werden, es besteht jedoch das Risiko verschiedener Komplikationen. Die folgenden beliebten Rezepte helfen, den Krankheitsverlauf zu reduzieren und Symptome zu lindern:

  • Blumensud. Nehmen Sie in der gleichen Menge frisch geerntete oder getrocknete Blüten von Kamille, Salbei, Ringelblume. Nach dem Mischen kochendes Wasser einfüllen und 15-20 Minuten ziehen lassen. Um die Immunität zu erhöhen und die Lebervergiftung während der infektiösen Mononukleose zu reduzieren, trinken Sie dreimal täglich 1 Tasse (150-200 ml) Brühe, um den Zustand zu verbessern.
  • Kräuterabkochung Um eine Infektion im Hals zu reduzieren, spülen Sie sie alle 2 Stunden mit einem Sud aus zerquetschten Hagebutten (1 EL) und trockener Kamille (150 g). Brühen Sie die Zutaten 2 Stunden lang in einer Thermoskanne und spülen Sie dann Ihren Hals aus, bis Sie vollständig ausgehärtet sind.
  • Kohlabzug. Vitamin C, das in großen Mengen Weißkraut enthält, hilft, sich schnell zu erholen und Fieber zu lindern. Kochen Sie die Kohlblätter für etwa 5 Minuten nach der Brühe abkühlen lassen. Nehmen Sie jede Stunde 100 ml Kohlbouillon, bis das Fieber aufhört.

Therapeutische Diät

Wie bereits erwähnt, ist bei infektiöser Mononukleose die Leber betroffen, weshalb es notwendig ist, während einer Krankheit richtig zu essen. Produkte, die der Patient während dieser Zeit konsumieren muss, sollten mit Fetten, Proteinen, Kohlenhydraten und Vitaminen angereichert sein. Die Mahlzeit wird fraktioniert zugewiesen (5-6 mal pro Tag). Während der therapeutischen Diät werden folgende Produkte benötigt:

  • fettarme Milchprodukte;
  • mageres Fleisch;
  • Gemüsepüree;
  • frisches gemüse;
  • süße Früchte;
  • Fischsuppen;
  • magerer Seefisch;
  • Meeresfrüchte;
  • etwas Weizenbrot;
  • Haferbrei, Nudeln.

Geben Sie während der medizinischen Diät Butter und Pflanzenöl, Hartkäse, Fettcreme, Würstchen, Wurstwaren, geräuchertes Fleisch ab. Sie können keine Marinaden, Pickles, Konserven essen. Essen Sie weniger Pilze, Gebäck, Kuchen, Meerrettich. Es ist strengstens verboten, Eiscreme, Zwiebeln, Kaffee, Bohnen, Erbsen und Knoblauch zu essen.

Mögliche Komplikationen und Folgen

Eine Mononukleose-Infektion ist sehr selten tödlich, aber die Krankheit ist wegen ihrer Komplikationen gefährlich. Das Epstein-Barr-Virus ist nach der Genesung noch 3-4 Monate onkologisch wirksam, sodass Sie während dieser Zeit nicht in der Sonne bleiben können. Nach der Krankheit entwickelt sich manchmal eine Hirnschädigung, eine Lungenentzündung (bilateral) mit starkem Sauerstoffmangel. Es ist während des Krankheitsbruchs der Milz möglich. Wenn die Immunität eines Kindes beeinträchtigt ist, kann die Mononukleose zu Gelbsucht (Hepatitis) führen.

Mononukleose-Prävention

In der Regel ist die Prognose der Krankheit immer günstig, aber die Symptome der Mononukleose ähneln vielen Viren: Hepatitis, Halsschmerzen und sogar HIV. Wenden Sie sich daher bei den ersten Anzeichen einer Erkrankung an Ihren Arzt. Um eine Infektion zu vermeiden, versuchen Sie nicht, aus dem Geschirr eines anderen zu essen, wenn möglich, nicht erneut auf die Lippen zu küssen, um keinen ansteckenden Speichel zu schlucken. Die Hauptprävention der Krankheit ist jedoch eine gute Immunität. Führe den richtigen Lebensstil aus, lade den Körper physisch, nimm gesunde Nahrung, und dann wird dich keine Infektion besiegen.

Infektiöse Mononukleose - Symptome (Foto) bei Kindern und Erwachsenen, Behandlung

Infektionskrankheiten, von denen es mehr als zweihundert gibt, gibt es verschiedene Namen. Einige von ihnen sind seit vielen Jahrhunderten bekannt, andere erschienen in der Ära der neuen Zeit nach der Entwicklung der Medizin und spiegeln einige Merkmale klinischer Manifestationen wider.

Scharlach ist beispielsweise der sogenannte rosafarbene Hautausschlag, und Typhus wird so genannt, weil der Bewusstseinszustand des Patienten durch die Art der toxischen „Prostration“ gestört wird und Nebel oder Rauch ähnelt (übersetzt aus dem Griechischen).

Mononukleose ist jedoch "allein": Vielleicht ist dies der einzige Fall, in dem der Name der Krankheit das Laborsyndrom widerspiegelt, das "mit bloßem Auge nicht sichtbar ist". Was ist diese Krankheit? Wie wirkt es sich auf Blutzellen aus, verläuft und wird behandelt?

Schneller Übergang auf der Seite

Infektiöse Mononukleose - was ist das?

Der Ausbruch der Krankheit kann einer Erkältung ähnlich sein

Zuallererst hat diese Krankheit mehrere andere Namen. Wenn Sie Begriffe wie "Drüsenfieber", "Morbus Filatov" oder "Halsschmerzen" hören, dann wissen Sie, dass wir über Mononukleose sprechen.

Wenn der Name "Mononukleose" entschlüsselt wird, bedeutet dieser Begriff eine Erhöhung des Gehalts an mononukleären oder mononukleären Zellen im Blut. Solche Zellen umfassen spezielle Arten von weißen Blutkörperchen oder weiße Blutkörperchen, die eine Schutzfunktion ausüben. Dies sind Monozyten und Lymphozyten. Ihr Gehalt im Blut wird nicht nur durch Mononukleose erhöht, sie werden verändert oder atypisch - sie können leicht erkannt werden, wenn ein gefärbter Blutausstrich unter einem Mikroskop untersucht wird.

Infektiöse Mononukleose ist eine Viruserkrankung. Da es durch ein Virus verursacht wird und nicht durch ein Bakterium, muss sofort gesagt werden, dass die Verwendung von Antibiotika völlig bedeutungslos ist. Dies geschieht jedoch häufig, weil die Krankheit oft mit Halsschmerzen verwechselt wird.

Schließlich ist der Transmissionsmechanismus der Mononukleose Aerosol, das heißt in der Luft, und die Krankheit selbst betrifft Lymphgewebe: Es gibt Pharyngitis und Tonsillitis (Angina pectoris), Hepatosplenomegalie oder eine Zunahme der Leber und Milz sowie der Blutlymphozyten und Monozytenzählung die atypisch werden.

Wer ist schuld?

Es verursacht infektiöse Mononukleose-Epstein-Barr-Virus, das zu den Herpesviren gehört. Insgesamt gibt es fast ein Dutzend Familien von Herpesviren und noch mehr ihrer Typen, aber Lymphozyten sind für diese Art von Virus so empfindlich, da sie auf ihrer Membran Rezeptoren für das Hüllprotein dieses Virus haben.

Das Virus ist in der Umgebung instabil und stirbt schnell mit allen verfügbaren Desinfektionsmethoden ab, einschließlich ultravioletter Strahlung.

Ein charakteristisches Merkmal dieses Virus ist ein spezieller Effekt auf Zellen. Wenn gewöhnliche Viren desselben Herpes und Windpocken eine ausgeprägte zytopathische Wirkung zeigen (dh zum Zelltod führen), dann tötet EBV (Epstein-Barr-Virus) die Zellen nicht, sondern bewirkt deren Proliferation, dh aktives Wachstum. Diese Tatsache liegt in der Entwicklung des klinischen Bildes der Mononukleose.

Epidemiologie und Infektionswege

Da nur Menschen mit infektiöser Mononukleose infiziert sind, kann eine kranke Person eine gesunde Person infizieren, und zwar nicht nur eine helle, sondern auch eine gelöschte Form der Krankheit sowie einen asymptomatischen Träger des Virus. Es liegt an gesunden Trägern, dass der "Viruszyklus" in der Natur erhalten bleibt.

In den meisten Fällen der Krankheit wird die Infektion durch Tröpfchen aus der Luft übertragen: beim Sprechen, Weinen, Weinen, Niesen und Husten. Es gibt jedoch auch andere Möglichkeiten, mit denen infizierter Speichel und Körperflüssigkeiten in den Körper gelangen können:

  • Küsse, sexueller Weg;
  • durch Spielzeug, vor allem diejenigen, die im Mund des Kindes waren - der Virusträger;
  • durch Bluttransfusion, wenn Spender Träger des Virus sind.

Die Anfälligkeit für infektiöse Mononukleose ist universell. Dies mag unglaublich erscheinen, aber die meisten gesunden Menschen sind mit diesem Virus infiziert und sind Träger. In den unterentwickelten Ländern, in denen die Bevölkerung stark überfüllt ist, kommt dies bei Säuglingen und in Industrieländern vor - in der Jugend und bei Jugendlichen.

Bei Erreichen des Alters von 30 - 40 Jahren ist die Mehrheit der Bevölkerung infiziert. Es ist bekannt, dass Männer häufiger an infektiöser Mononukleose leiden, und Menschen über 40 leiden sehr selten: Infektiöse Mononukleose ist eine Erkrankung im jungen Alter. Es gibt zwar eine Ausnahme: Wenn ein Patient an einer HIV-Infektion erkrankt ist, kann er in jedem Alter nicht nur eine Mononukleose haben, sondern sich auch wiederholen. Wie entwickelt sich diese Krankheit?

Pathogenese

Die infektiöse Mononukleose bei Erwachsenen und Kindern beginnt mit der Tatsache, dass infizierter Speichel in den Oropharynx gelangt und dort das Virus repliziert, das heißt, seine primäre Reproduktion. Es sind die Lymphozyten, die von einem Virus befallen werden, und sie werden schnell infiziert. Danach beginnen sie, sich in Plasmazellen umzuwandeln, und synthetisieren verschiedene und unnötige Antikörper, beispielsweise Hämagglutinine, die fremde Blutzellen verkleben können.

Eine komplexe Kaskade von Aktivierung und Unterdrückung verschiedener Teile des Immunsystems wird gestartet, was dazu führt, dass sich junge und unreife B-Lymphozyten im Blut ansammeln, die als "atypische mononukleäre Zellen" bezeichnet werden. Trotz der Tatsache, dass sie ihre eigenen Zellen sind, beginnt der Körper, selbst wenn sie noch nicht ausgereift sind, sie zu zerstören, weil sie Viren enthalten.

Infolgedessen schwächt sich der Körper ab und versucht, eine große Anzahl seiner eigenen Zellen zu zerstören. Dies trägt zum Eintritt einer mikrobiellen und bakteriellen Infektion bei, da der Körper und seine Immunität "mit einer anderen Angelegenheit beschäftigt sind".

All dies äußert sich in einem verallgemeinerten Prozess im Lymphgewebe. Die Vermehrung der Immunzellen verursacht eine Hypertrophie aller regionalen Lymphknoten, Milz und Leber sind vergrößert, und im Falle einer schweren Erkrankung kann es zu Nekrosen im Lymphoidgewebe und zum Auftreten verschiedener Infiltrate in Organen und Geweben kommen.

Symptome einer infektiösen Mononukleose bei Kindern und Erwachsenen

Hohe Temperaturen bis zu 40 - ein Symptom der Mononukleose (Foto 2)

Die infektiöse Mononukleose hat eine „vage“ Inkubationszeit, die je nach Alter, Immunstatus und Anzahl der Viren im Körper 5 bis 60 Tage dauern kann. Das klinische Bild der Symptome bei Kindern und Erwachsenen ist ungefähr gleich, nur bei Säuglingen manifestiert sich frühzeitig eine Vergrößerung der Leber und Milz, die bei Erwachsenen, insbesondere bei gelöschten Formen, überhaupt nicht erkannt werden kann.

Wie bei den meisten Krankheiten hat die infektiöse Mononukleose eine Periode des Beginns, der Körpergröße und der Genesung oder der Genesung.

Anfangsperiode

Akuter Beginn ist charakteristisch für die Krankheit. Fast an einem Tag steigt die Temperatur an, es treten Schauer auf, Halsschmerzen und regionale Lymphknoten. Wenn das Auftreten subakut ist, tritt zuerst die Lymphadenopathie auf, und erst dann treten Fieber und Katarrhal-Syndrom auf.

Normalerweise dauert die anfängliche Periode nicht länger als eine Woche, und die Leute denken oft, dass dies die "Grippe" oder eine andere "Erkältung" ist, aber dann kommt die Höhe der Krankheit.

Klinikgröße der Krankheit

Symptome einer infektiösen Mononukleose Foto 3

Die klassischen Anzeichen der "Apotheose der Mononukleose" sind:

  • Hohes Fieber liegt bei bis zu 40 Grad und sogar höher, was mehrere Tage auf diesem Niveau und bei niedrigeren Werten - bis zu einem Monat - bleiben kann.
  • Eine Art "Mononukleose" -Intoxikation, die der üblichen viralen Intoxikation nicht ähnlich ist. Patienten werden müde, stehen schwer und sitzen, sie pflegen jedoch normalerweise einen mobilen Lebensstil. Wie bei gewöhnlichen Infektionen haben sie keine Lust, auch bei hohen Temperaturen ins Bett zu gehen.
  • Polyadenopathie-Syndrom.

Die Lymphknoten in der Nähe des "Eingangstors" sind vergrößert. Am häufigsten betroffen sind die Knoten der Seitenfläche des Halses, die beweglich, schmerzhaft, aber vergrößert bleiben, manchmal bis zur Größe eines Hühnereis. In einigen Fällen wird der Hals bullisch und die Beweglichkeit während der Rotation des Kopfes ist eingeschränkt. Eine etwas weniger ausgeprägte Läsion der inguinalen, axillären Knoten.

Dieses Symptom der infektiösen Mononukleose bleibt lange bestehen und verschwindet langsam: manchmal 3-5 Monate nach der Genesung.

  • Erhöhte und starke Schwellung der Tonsillen mit dem Auftreten von losen Razzien oder Halsschmerzen. Sie schließen sich sogar und machen das Atmen schwierig. Der Mund des Patienten ist offen, es kommt zu einer nasalen Schwellung der hinteren Pharynxwand (Pharyngitis).
  • Die Milz und die Leber sind fast immer vergrößert. Dies ist ein Symptom der infektiösen Mononukleose bei Kindern, das häufig beobachtet wird und sich gut ausdrückt. Manchmal gibt es Schmerzen in der Seite und im rechten oberen Quadranten, leichte Gelbfärbung und erhöhte Aktivität der Enzyme: ALT, AST. Es ist nichts weiter als eine gutartige Hepatitis, die bald vergeht.
  • Peripheres Blutbild. Natürlich klagt der Patient nicht darüber, aber die außergewöhnliche Unterscheidungskraft der Testergebnisse macht es erforderlich, dass dieses Symptom als Hauptsymptom angezeigt wird: Bei mäßiger oder hoher Leukozytose (15-30) steigt die Anzahl der Lymphozyten und Monozyten auf 90%, von denen fast die Hälfte atypisch ist einkernige Zellen. Dieses Zeichen verschwindet allmählich und in einem Monat "beruhigt sich das Blut".
  • Etwa 25% der Patienten haben einen anderen Hautausschlag: Beulen, Punkte, Flecken, kleinere Blutungen. Der Ausschlag stört nicht, erscheint am Ende der ersten Erscheinungszeit und verschwindet spurlos in 3-6 Tagen.

Hautausschlag für infektiöse Mononukleose Foto 4

Zur Diagnose der Mononukleose

Infektiöse Mononukleose ist eine Krankheit mit einem charakteristischen Krankheitsbild, und es ist immer möglich, atypische mononukleäre Zellen im peripheren Blut zu identifizieren. Dies ist ein pathognomonisches Symptom, genau wie Fieber, geschwollene Lymphknoten, Hepatosplenomegalie und Tonsillitis zusammen.

Weitere Forschungsmethoden sind:

  • Reaktion Hoff - Bauer (positiv bei 90% der Patienten). Basierend auf dem Nachweis von hämagglutinierenden Antikörpern, mit einer Erhöhung ihres Titers 4 oder mehr;
  • ELISA-Methoden. Erlaubt Ihnen, Marker-Antikörper zu identifizieren, die das Vorhandensein von Antigenen des Virus bestätigen (gegen Kapsid- und Kernantigene);
  • PCR-Nachweis von Viren in Blut und Speichel. Es wird häufig bei Neugeborenen verwendet, da es schwierig ist, sich auf die Immunantwort zu konzentrieren, da die Immunität noch nicht gebildet ist.

Behandlung der infektiösen Mononukleose, Drogen

Unkomplizierte und milde Formen der infektiösen Mononukleose werden zu Hause sowohl von Kindern als auch von Erwachsenen behandelt. Patienten mit Gelbsucht werden hospitalisiert, eine deutliche Vergrößerung der Leber und der Milz, eine unklare Diagnose. Die Prinzipien der Behandlung der infektiösen Mononukleose sind:

  • Tabelle "Leber" 5. Die Diät erfordert, dass Sie auf würzige, geräucherte, fetthaltige und frittierte Speisen verzichten, um die Arbeit der Leber zu erleichtern;
  • Zeigt einen Halbbettmodus an, ein reichhaltiges Vitamingetränk;
  • Der Oropharynx muss mit antiseptischen Lösungen ("Miramistin", "Chlorhexidin", "Chlorophyllipt") gespült werden, um den Zusatz einer Sekundärinfektion zu vermeiden.
  • Zeigt Antipyretika aus der Gruppe der NSAIDs.

Achtung! Wie kann die infektiöse Mononukleose bei Kindern behandelt werden, und welche Medikamente können nicht verwendet werden? Alle Eltern sollten bedenken, dass die Einnahme von Aspirin in irgendeiner Form und Dosierung für Kinder bis zum Alter von mindestens 12 bis 13 Jahren streng verboten ist, da sich eine ernsthafte Komplikation entwickeln kann - das Ray-Syndrom. Nur Paracetamol und Ibuprofen werden als Antipyretika eingesetzt.

  • Antivirale Therapie: Interferone und ihre Induktoren. Neovir, Cycloferon, Acyclovir. Sie werden verwendet, obwohl ihre Wirksamkeit durch das Studium nur im Labor nachgewiesen wird;
  • Antibiotika werden für das Auftreten von Eiter auf den Mandeln, anderen eitrigen - nekrotischen Komplikationen verschrieben. Fluorchinolone werden häufiger als andere verwendet, Ampicillin kann jedoch bei den meisten Patienten zu einem Hautausschlag führen.
  • Bei Verdacht auf Milzruptur sollte der Patient aus gesundheitlichen Gründen dringend operiert werden. Und der behandelnde Arzt sollte immer auf Patienten achten, die zu Hause behandelt werden, dass mit einer Zunahme der Gelbsucht, dem Auftreten von akuten Schmerzen auf der linken Seite, schwerer Schwäche, Druckabnahme, Sie dringend einen Krankenwagen rufen müssen und den Patienten in einem chirurgischen Krankenhaus hospitalisieren müssen.

Wie lange dauert es, um die infektiöse Mononukleose zu behandeln? Es ist bekannt, dass in 80% der Fälle zwischen 2 und 3 Wochen der Erkrankung eine signifikante Verbesserung auftritt. Daher sollte die aktive Behandlung mindestens 14 Tage ab dem Zeitpunkt der ersten Anzeichen der Erkrankung durchgeführt werden.

Aber auch nach der Verbesserung der Gesundheit ist es notwendig, den Motormodus und die Sportarten für 1 - 2 Monate nach der Entladung zu begrenzen. Dies ist notwendig, da sich die Milz über einen längeren Zeitraum vergrößert und das Risiko eines Bruchs besteht.

Falls schwere Ikterus diagnostiziert wurde, sollte die Diät innerhalb von 6 Monaten nach der Genesung befolgt werden.

Auswirkungen der Mononukleose

Nach infektiöser Mononukleose bleibt die Immunität stabil. Wiederholte Fälle der Krankheit werden nicht beobachtet. In den seltensten Ausnahmen kann die Mononukleose tödlich sein, sie kann jedoch durch Komplikationen verursacht werden, die mit der Entwicklung des Virus im Körper wenig zu tun haben: Es kann sich um Verstopfung und Schwellung der Atemwege, Blutungen aufgrund von Leber- oder Milzruptur oder Enzephalitis handeln.

Zusammenfassend ist VEB keineswegs so einfach, wie es scheint: Obwohl er lebenslang im Körper beharrlich ist, versucht er oft, seine Fähigkeiten bei der Zellproliferation auf andere Weise zu "demonstrieren". Es verursacht Berkits Lymphom, es wird als mögliche Ursache für bestimmte Karzinome angesehen, da seine Onkogenität oder die Fähigkeit, den Körper zu Krebs zu "neigen", nachgewiesen wurde.

Auch seine Rolle im schnellen Verlauf der HIV-Infektion ist nicht ausgeschlossen. Besonders vorsichtig ist die Tatsache, dass das EBV-Erbgut in den betroffenen Zellen mit dem menschlichen Genom fest integriert ist.

Derzeit wird dieses Phänomen untersucht, und es ist möglich, dass das Epstein-Barr-Virus einen Hinweis auf die Schaffung eines Impfstoffs gegen Krebs und andere bösartige Tumore gibt.

Infektiöse Mononukleose

Allgemeine Informationen

Infektiöse Mononukleose - was ist das?

Über welche Art von Krankheit, wie sie vorgeht und behandelt wird und dieser Artikel gewidmet ist. Mononukleose ist eine akute Viruserkrankung (ICD-Code 10: B27), die von einer vergrößerten Milz und Leber, einem gestörten Retikuloendothelialsystem, Leukozytenveränderungen und einer Lymphadenopathie begleitet wird.

Was für eine Krankheit der Mononukleose, wie von Wikipedia angegeben, 1885 vom russischen Wissenschaftler N.F. Filatov nannte es ursprünglich idiopathische Lymphadenitis. Derzeit ist bekannt, dass es durch das Herpes-simplex-Virus 4 (Epstein-Barr-Virus) verursacht wird, das das Lymphgewebe befällt.

Wie wird Mononukleose übertragen?

Die meisten Angehörigen und die Patienten selbst haben oft Fragen: „Wie viel ist eine Mononukleose ansteckend, ist sie überhaupt ansteckend und wie kann sie infiziert werden?“ Die Infektion wird durch Tröpfchen aus der Luft übertragen, die zunächst an das Oropharynxepithel angeheftet sind und nach dem Durchgang durch den Blutstrom in die regionalen Lymphknoten gelangen Mainstream. Das Virus bleibt während des gesamten Lebens im Körper und wenn die natürlichen Abwehrkräfte gesenkt werden, kann die Krankheit erneut auftreten.

Was ist infektiöse Mononukleose und wie sie bei Erwachsenen und bei Kindern behandelt wird, kann nach dem Lesen dieses Artikels ausführlicher beschrieben werden.

Ist es möglich, wieder an Mononukleose zu erkranken?

Eine der häufig gestellten Fragen „Kann eine Mononukleose-Infektion wiederkehren?“ Es ist unmöglich, die Mononukleose erneut zu infizieren, da nach dem ersten Treffen mit einer Infektion (unabhängig davon, ob eine Krankheit aufgetreten ist oder nicht) eine Person lebenslang befördert wird.

Ursachen der infektiösen Mononukleose bei Kindern

Die anfälligsten für diese Krankheit sind Kinder unter 10 Jahren. Das Epstein-Barr-Virus zirkuliert am häufigsten in einer geschlossenen Gruppe (Kindergarten, Schule), wo die Infektion durch Tröpfchen aus der Luft erfolgt. Wenn es in eine offene Umgebung gelangt, stirbt der Virus schnell ab, sodass eine Infektion nur bei ausreichend engen Kontakten erfolgt. Der Erreger der Mononukleose wird bei einer kranken Person im Speichel festgestellt, so dass sie auch übertragen werden kann, wenn Sie niesen, husten, sich küssen und gewöhnliches Geschirr verwenden.

Infektiöse Mononukleose bei Kindern, Foto

Es ist erwähnenswert, dass diese Infektion bei Jungen zwei Mal häufiger auftritt als bei Mädchen. Einige Patienten leiden an asymptomatischer viraler Mononukleose, tragen jedoch das Virus und sind möglicherweise für die Gesundheit anderer gefährlich. Sie können sie nur durch eine spezielle Analyse der Mononukleose identifizieren.

Viruspartikel gelangen über die Atemwege in den Blutkreislauf. Die Inkubationszeit beträgt durchschnittlich 5-15 Tage. In einigen Fällen, wie das Internetforum und einige Patienten berichten, kann es bis zu eineinhalb Monate dauern (die Gründe für dieses Phänomen sind nicht bekannt). Mononukleose ist eine ziemlich häufige Erkrankung: Vor dem 5. Lebensjahr ist mehr als die Hälfte der Kinder mit dem Epstein-Barr-Virus infiziert, die meisten von ihnen haben jedoch keine ernsthaften Symptome und keine Manifestation der Erkrankung. Die Infektion bei Erwachsenen variiert in verschiedenen Bevölkerungsgruppen im Bereich von 85 bis 90%, und nur bei einigen Patienten zeigt das Virus Symptome, auf deren Grundlage eine infektiöse Mononukleose diagnostiziert wird. Die folgenden spezifischen Formen der Krankheit können auftreten:

  • atypische Mononukleose - ihre Symptome bei Kindern und Erwachsenen sind mit einem stärkeren Schweregrad der Symptome verbunden als üblich (z. B. kann die Temperatur auf 39,5 Grad ansteigen oder die Krankheit kann überhaupt ohne Temperatur auftreten); Die Diät sollte ein unverzichtbarer Bestandteil der Behandlung dieser Form sein, da die atypische Mononukleose dazu neigt, schwere Komplikationen und Folgen bei Kindern zu verursachen.
  • Die chronische Mononukleose, die im gleichnamigen Abschnitt beschrieben wird, gilt als Konsequenz einer Verschlechterung des Immunsystems des Patienten.

Eltern haben oft Fragen, wie hoch die Temperatur während der beschriebenen Infektion ist. Die Dauer dieses Symptoms kann je nach den individuellen Merkmalen erheblich variieren: von mehreren Tagen bis zu eineinhalb Monaten. In diesem Fall sollte der behandelnde Arzt die Frage, ob Antibiotika gegen Hyperthermie eingenommen werden sollen, beantworten.

Es ist auch eine häufig gestellte Frage: "Acyclovir einnehmen oder nicht?" Acyclovir ist in vielen offiziell anerkannten Behandlungsschemata enthalten, aber neuere Studien belegen, dass eine solche Behandlung den Krankheitsverlauf nicht beeinflusst und den Zustand des Patienten nicht verbessert.

Behandlung und Symptome bei Kindern (wie mit Mononukleose und mit Kindern zu behandeln ist) sind ebenfalls ausführlich im E.O. Komarovsky "Infektiöse Mononukleose." Video von Komarovsky:

Mononukleose bei Erwachsenen

Bei Personen, die älter als 35 Jahre sind, tritt die Krankheit selten auf. Atypische Anzeichen der Erkrankung und chronische Mononukleose mit potenziell gefährlichen Folgen treten dagegen prozentual häufiger auf.

Behandlung und Symptome bei Erwachsenen unterscheiden sich nicht grundlegend von denen bei Kindern. Weitere Einzelheiten dazu, was zu behandeln ist und wie Erwachsene behandelt werden sollen, sind im Folgenden beschrieben.

Infektiöse Mononukleose, Symptome

Symptome der Mononukleose bei Kindern

Bisher wurden keine Methoden zur spezifischen Prophylaxe gegen Infektionen mit dem beschriebenen Virus entwickelt. Wenn ein Kind den Kontakt mit Infizierten nicht vermeiden kann, sollten die Eltern den Zustand des Kindes in den nächsten 3 Monaten sorgfältig überwachen. Wenn innerhalb einer bestimmten Zeit keine Anzeichen einer Erkrankung auftreten, kann argumentiert werden, dass die Infektion entweder nicht auftrat oder die Immunität das Virus unterdrückte und die Infektion asymptomatisch war. Wenn es Anzeichen einer allgemeinen Vergiftung gibt (Fieber, Schüttelfrost, Hautausschlag, Schwäche, vermehrte Lymphknoten), sollten Sie sofort einen Kinderarzt oder einen Spezialisten für Infektionskrankheiten kontaktieren (der Arzt behandelt Mononukleose).

Zu den Symptomen des Epstein-Barr-Virus bei Kindern im Anfangsstadium der Erkrankung gehören allgemeines Unwohlsein, katarrhalische Symptome und Schwäche. Dann treten Halsschmerzen, subfebrile Temperatur, Rötung und Schwellung der Schleimhäute des Oropharynx, verstopfte Nase und eine Zunahme der Mandeln auf. In einigen Fällen tritt eine fulminante Infektion auf, wenn die Symptome plötzlich auftreten und ihr Schweregrad schnell ansteigt (Schläfrigkeit, Fieber bis zu 39 Grad für mehrere Tage, Schüttelfrost, Schwitzen, Schwäche, Schmerzen in den Muskeln und im Hals, Kopfschmerzen). Dann folgt die Periode der wichtigsten klinischen Manifestationen der infektiösen Mononukleose, in der es folgende gibt:

  • eine Zunahme der Größe der Leber und der Milz;
  • Körperausschlag;
  • Granularität und Hyperämie des Pharynxrings;
  • allgemeine Vergiftung;
  • geschwollene Lymphknoten.

Hautausschlag mit Mononukleose, Foto

Ein Ausschlag bei der Mononukleose tritt normalerweise in der Anfangsphase der Erkrankung gleichzeitig mit Lymphadenopathie und Fieber auf und befindet sich in Form von kleinen rötlichen Flecken auf Händen, Gesicht, Beinen, Rücken und Bauch. Dieses Phänomen ist nicht von Juckreiz begleitet und erfordert keine Behandlung. Es geht von selbst aus, wenn sich der Patient erholt. Wenn ein Ausschlag bei einem Patienten, der Antibiotika einnimmt, zu jucken beginnt, kann dies auf die Entwicklung einer Allergie hindeuten, da ein Hautausschlag bei Mononukleose nicht juckt.

Das wichtigste Symptom der beschriebenen Infektion ist die Polyadenitis, die durch Hyperplasie des Lymphknotengewebes entsteht. Auf den Tonsillen blühen häufig Lichtüberlagerungen, die sich leicht entfernen lassen. Periphere Lymphknoten, insbesondere Zervix, sind ebenfalls vergrößert. Wenn der Kopf zur Seite gedreht wird, werden sie deutlich wahrnehmbar. Die Palpation der Lymphknoten ist empfindlich, aber nicht schmerzhaft. Seltener werden die Bauchlymphknoten vergrößert, und durch Quetschen der regionalen Nerven provozieren sie die Entwicklung des akuten Magenkomplexes. Dieses Phänomen kann zur Formulierung einer falschen Diagnose und diagnostischen Laparotomie führen.

Symptome der Mononukleose bei Erwachsenen

Eine virale Mononukleose bei Personen im Alter von 25–30 Jahren ist praktisch nicht anzutreffen, da diese Subpopulation bereits in der Regel eine Immunität gegen den Erreger der Krankheit aufweist. Die Symptome des Epstein-Barr-Virus bei Erwachsenen unterscheiden sich, wenn sich die Krankheit noch entwickelt, nicht von denen bei Kindern.

Hepatosplenomegalie bei Kindern und Erwachsenen

Wie oben erwähnt, ist Hepatosplenomegalie für die beschriebene Krankheit charakteristisch. Leber und Milz sind extrem empfindlich gegenüber dem Virus, so dass bereits in den ersten Tagen der Erkrankung eine vergrößerte Leber und Milz bei einem Kind und einem Erwachsenen beobachtet wird. Zu den Ursachen der Hepatosplenomegalie bei einem Kind und einem Erwachsenen zählen im Allgemeinen verschiedene virale, onkologische Erkrankungen sowie Blutkrankheiten und systemischer Lupus erythematodes. Daher ist eine umfassende Untersuchung in dieser Situation erforderlich.

Symptome einer kranken Milz bei einer Person:

  • eine Zunahme der Größe des Organs, die durch Palpation und Ultraschall nachgewiesen werden kann;
  • Schmerzen, Schweregefühl und Unbehagen im linken Bauch.

Die Erkrankung der Milz bewirkt eine Zunahme, so dass das Parenchym des Organs seine Kapsel aufbrechen kann. In den ersten 15 bis 30 Tagen nimmt die Größe der Leber und der Milz kontinuierlich zu, und wenn sich die Körpertemperatur wieder normalisiert, nimmt ihre Größe wieder ab.

Symptome einer Milzruptur bei Erwachsenen und Kindern, basierend auf einer Analyse der Patientenanamnese:

  • Verdunkelung der Augen;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Lichtblitze;
  • Schwäche;
  • Schwindel;
  • verschärfter Bauchschmerz diffuser Natur.

Wie behandelt man die Milz?

Bei der Erhöhung der Milz wird die Einschränkung der körperlichen Aktivitäten und die Bettruhe gezeigt. Wurde jedoch ein gebrochenes Organ diagnostiziert, ist seine dringende Entfernung erforderlich.

Chronische Mononukleose

Eine längere Persistenz des Virus im Körper ist selten asymptomatisch. Da bei einer latenten Virusinfektion eine Vielzahl von Krankheiten auftreten können, müssen die Kriterien für die Diagnose einer chronischen Mononukleose eindeutig identifiziert werden.

Symptome einer chronischen Form:

  • schwere Form der primären infektiösen Mononukleose, die mit großen Antikörpertitern gegen das Epstein-Barr-Virus assoziiert ist;
  • eine Erhöhung des Gehalts an Viruspartikeln in den betroffenen Geweben, bestätigt durch das Verfahren der anti-komplementären Immunfluoreszenz mit dem Erregerantigen;
  • histologische Untersuchungen der Organverletzung (Splenomegalie, interstitielle Pneumonie, Uveitis, Knochenmarkshypoplasie, persistierende Hepatitis, Lymphadenopathie) bestätigt.

Diagnose der Krankheit

Zur Bestätigung der Mononukleose werden in der Regel folgende Studien vorgeschrieben:

  • Bluttest auf die Anwesenheit von Epstein-Barr-Antikörper;
  • biochemische und allgemeine Blutuntersuchungen;
  • Ultraschall der inneren Organe, vor allem der Leber und der Milz.

Die Hauptsymptome der Erkrankung, auf deren Grundlage sie diagnostiziert werden, sind vergrößerte Lymphknoten, Tonsillitis, Hepatosplenomegalie, Fieber. Hämatologische Veränderungen sind ein sekundäres Anzeichen der Krankheit. Das Blutbild ist durch einen Anstieg der ESR, das Auftreten atypischer mononukleärer Zellen und breiter Plasmalymphozyten gekennzeichnet. Es sollte jedoch bedacht werden, dass diese Zellen nur 3 Wochen nach der Infektion im Blut erscheinen können.

Bei der Differenzialdiagnose müssen akute Leukämie, Morbus Botkin, Halsschmerzen, Pharynxdiphtherie und Lymphogranulomatose, die ähnliche Symptome haben können, ausgeschlossen werden.

Breite Plasma-Lymphozyten und atypische mononukleäre Zellen

Mononukleäre Zellen und weite Plasma-Lymphozyten - was ist das und ist es dasselbe?

Breite Plasma-Lymphozyten in einem Kinderfoto

Oft gibt es ein Gleichheitszeichen zwischen diesen Begriffen, aber hinsichtlich der Morphologie der Zelle gibt es signifikante Unterschiede zwischen ihnen.

Breite Plasma-Lymphozyten sind Zellen mit einem großen Zytoplasma und einem engen Kern, die während einer Virusinfektion im Blut erscheinen.

Mononukleäre Zellen in der allgemeinen Blutanalyse erscheinen vorwiegend bei der viralen Mononukleose. Atypische mononukleäre Zellen im Blut sind große Zellen mit einer geteilten Cytoplasma-Grenze und einem großen Kern, der kleine Nukleoli enthält.

Einkernige Zellen im Baby, Foto

Daher ist ein spezifisches Symptom für die beschriebene Krankheit nur das Auftreten von atypischen Mononuklearen, und es können keine breiten Lymphozyten vorhanden sein. Es ist auch erwähnenswert, dass Mononuklearen ein Symptom für andere Viruserkrankungen sein können.

Zusätzliche Labordiagnostik

Für die genaueste Diagnose in schwierigen Fällen verwenden Sie eine genauere Analyse der Mononukleose: Untersuchen Sie den Wert des Antikörpertiters gegen das Epstein-Barr-Virus oder verschreiben Sie eine PCR-Studie (Polymerasekettenreaktion). Durch die Entschlüsselung des Bluttests auf Mononukleose und die allgemeine Analyse (bei Kindern oder Erwachsenen mit ähnlichen Auswertungsparametern) des Blutes mit der angegebenen relativen Anzahl atypischer mononukleärer Zellen kann die Diagnose mit hoher Wahrscheinlichkeit bestätigt oder verweigert werden.

Patienten mit Mononukleose werden auch eine Reihe serologischer Tests vorgeschrieben, um eine HIV-Infektion (Blut bei HIV) nachzuweisen, da dies zu einer Erhöhung der Konzentration von mononukleären Zellen im Blut führen kann. Wenn Sie Symptome einer Angina pectoris feststellen, wird empfohlen, den HNO-Arzt aufzusuchen und eine Pharyngoskopie durchzuführen, um die Ätiologie der Erkrankung zu bestimmen.

Wie kann man sich nicht von einem kranken Kind an Erwachsene und andere Kinder infizieren?

Wenn die Familie mit viraler Mononukleose infiziert ist, wird es für andere Familienmitglieder schwierig, sich nicht anzustecken, da der Patient nach einer vollständigen Genesung das Virus weiterhin periodisch in die Umgebung freisetzt und für den Rest seines Lebens sein Träger bleibt. Daher besteht keine Notwendigkeit, das Zimmer des Patienten unter Quarantäne zu stellen: Wenn sich die übrigen Familienmitglieder während der Krankheit des Angehörigen nicht infizieren, ist es sehr wahrscheinlich, dass die Infektion später erfolgt.

Infektiöse Mononukleose, Behandlung

Wie soll das Epstein-Barr-Virus bei Erwachsenen und Kindern behandelt werden?

Die Behandlung der infektiösen Mononukleose bei Kindern sowie die Symptome und die Behandlung des Epstein-Barr-Virus bei Erwachsenen unterscheiden sich nicht grundlegend. Die Ansätze und Medikamente, die zur Therapie eingesetzt werden, sind in den meisten Fällen identisch.

Symptome des Epstein-Barr-Virus

Es gibt keine spezifische Behandlung für die beschriebene Krankheit, es gibt auch kein allgemeines Behandlungsschema oder ein antivirales Medikament, das das Virus wirksam bekämpfen könnte. In der Regel wird die Krankheit ambulant behandelt, in schweren klinischen Fällen wird der Patient in ein Krankenhaus eingeliefert und die Bettruhe verschrieben.

Indikationen für den Krankenhausaufenthalt sind:

  • die Entwicklung von Komplikationen;
  • Temperatur über 39,5 Grad;
  • Erstickungsgefahr;
  • Anzeichen einer Vergiftung.

Die Behandlung der Mononukleose wird in folgenden Bereichen durchgeführt:

  • Verabreichung von Antipyretika (Paracetamol oder Ibuprofen wird bei Kindern angewendet);
  • die Verwendung von lokalen Antiseptika zur Behandlung von Mononukleose-Angina pectoris;
  • lokale nichtspezifische Immuntherapie mit den Präparaten IRS 19 und Imudon;
  • Verabreichung von Desensibilisierungsmitteln;
  • Vitamintherapie;
  • Wenn Leberschäden festgestellt werden, werden choleretische Medikamente und Hepatoprotektoren empfohlen, eine spezielle Diät wird vorgeschrieben (Behandlungstabellen-Diät Nr. 5).
  • Immunmodulatoren können zusammen mit antiviralen Medikamenten verschrieben werden (Viferon, Anaferon, Imudon, Cycloferon);
  • Antibiotika bei der Mononukleose (Metronidazol-Tabletten) werden verschrieben, um die Entstehung mikrobieller Komplikationen bei starken Entzündungen des Oropharynx zu verhindern (die Penicillinserie der Antibiotika bei infektiöser Mononukleose wird wegen der hohen Wahrscheinlichkeit schwerer Allergien nicht verschrieben);
  • Verwenden Sie während der Einnahme von Antibiotika Probiotika (Narine, Atsipol, Primadofilus).
  • Im Falle einer schweren hypertoxischen Form der Erkrankung mit einem Risiko für Asphyxie ist ein 7-tägiger Verlauf von Prednisolon indiziert.
  • Bei schwerem Kehlkopfödem und Auftreten von Atembeschwerden wird empfohlen, eine Tracheostomie einzurichten und den Patienten in die künstliche Beatmung zu überführen.
  • Wenn eine Milzruptur diagnostiziert wird, wird die Splenektomie in einer Notreihenfolge durchgeführt (die Folgen einer Milzruptur ohne fachkundige Hilfe können tödlich sein).