Haupt
Bronchitis

Ursachen für Halsödeme, charakteristische Symptome und Behandlung eines erwachsenen Patienten

Über dem Hals befindet sich ein allmähliches, vorübergehendes Wachstum von Geweben des Pharynx und der ersten Abschnitte der Schleimhaut des Kehlkopfes. Durch den pathologischen Prozess kommt es zu einer Verstopfung (Verengung) des Atemwegslumens.

Wenn der Hals geschwollen ist, ist dieser Zustand mit dem Auftreten von Dyspnoe, Erstickung und mechanischem Ersticken (Atemstillstand) verbunden, was selbst tödlich sein kann.

Die Entwicklung eines Ödems ist aus vielen pathologischen Gründen möglich. In allen Fällen ist eine dringende Behandlung erforderlich, andernfalls stirbt der Patient wahrscheinlich.

Infektiöse und andere entzündliche Faktoren

Die Hauptfaktoren der Rachenschwellung sind vielfältig. Zu den Gründen gehören:

  1. Infektionsfaktoren (Entzündung).
  2. Allergische Ursachen.
  3. Andere Faktoren.

Sollte sie genauer betrachten.

Angina

Mit anderen Worten, akute oder chronische Tonsillitis. Es ist von Natur aus ein entzündlicher Prozess, an dem die Gaumenmandeln beteiligt sind. Sie nehmen an Größe zu und es treten Schwellungen auf, es ist für eine Person schwer zu schlucken.

Ein stark geschwollener Hals stört den normalen Luftdurchtritt, es tritt Erstickungsgefahr auf. Dies ist ein äußerst gefährlicher Zustand.

Halsschmerzen wird von einer Masse charakteristischer Symptome zusätzlich zu Schwellungen begleitet.

Dies ist ein Schmerz von intensiver Natur. Es ist umso stärker, je aktiver der Prozess ist. Brennen im Bereich des weichen Gaumens, beeinträchtigte Schluckfunktion und Nahrungsaufnahme, intensive Exsudation (Abfluss von eitrigem Inhalt).

Die Therapie ist von Anfang an nach der Diagnose erforderlich. Es wird eine ganze Reihe von Medikamenten eingesetzt: entzündungshemmender nichtsteroidaler Herkunft, antibakterielle oder antivirale Medikamente, Antiseptika.

Um die Schwellung zu entfernen, wurde Antihistamin der ersten Generation verwendet. In schweren Fällen künstliche Lungenbeatmung oder andere Methoden.

Laryngitis im späten Stadium

Die akute Phase der Laryngitis erfordert eine dringende Behandlung, da die Wahrscheinlichkeit einer Schwellung und einer erhöhten Erstickungsgefahr sehr groß ist. Die Krankheit ist durch eine Entzündung der Schleimhaut des Kehlkopfes gekennzeichnet.

Der pathologische Prozess wird begleitet von einem intensiven bellenden Husten unproduktiver Natur (es wird kein Auswurf freigesetzt), Schmerzen im Hals und im Nacken sowie anderen Symptomen wie einer verbrannten Stimme.

Die Prozesstherapie erfordert die Verwendung von entzündungshemmenden nichtsteroidalen Ursprungs (NSAIDs), Antihistaminika zur dringenden Linderung von Halsödemen, Antibiotika oder antiviralen Medikamenten.

Es ist schwierig, die Blockierung mit nichtinvasiven Methoden zu stoppen, aber es ist möglich, dass kompetente Erste Hilfe geleistet wird.

Siedebildung im Pharynx

Halsabszess ist eine Art Abszess, der in der Unterhaut (subkutanes Fettgewebe des Oropharynx) gebildet wird. Bei der paratonsillären Lokalisation des Prozesses (neben einer der Mandeln) werden starke Erstickung und Schwellung beobachtet.

Ein Masseneffekt tritt auf, wenn der Abszess so stark anschwillt, dass er beginnt, die Atemwege zu blockieren.

Es wird ausschließlich zeitnah behandelt. Konservative Therapie in den meisten Fällen unwirksam.

Akute respiratorische Virusinfektionen

Besonders häufig entwickelt sich die Bekämpfung von Influenza-Viren, Rotaviren, Adenoviren und anderen Krankheitserregern.

Charakterisiert durch einen raschen Temperaturanstieg auf 39 Grad und mehr, Schnittschmerzen und Schmerzen im Kehlkopf, Schwellung der Mandeln und allgemeine Schwäche.

Die Besonderheit viraler Läsionen liegt in der Komplexität der Heilung, da die Medikamente, die die Viren selbst abtöten, nicht existieren.

Die Therapie wird unter Verwendung von antiviralen Medikamenten in erheblichen Dosierungen, entzündungshemmenden Mitteln, Antihistaminika und anderen Mitteln ähnlicher Art durchgeführt.

Windpocken

Windpocken werden durch das Herpesvirus, nämlich den dritten Stamm (Varicella-Zoster-Virus), provoziert.

Bei einem komplizierten Verlauf des pathologischen Prozesses sind der Oropharynx und die Schleimhäute des Larynx betroffen. Allmählich treten Entzündungen und Schwellungen des Gewebes des Kehlkopfes auf und es gibt einen Zustand, wenn der Hals geschwollen ist, aber nicht schmerzt.

Die Behandlung ist konservativ und muss an den ersten Tagen der Krankheit beginnen.

Besonders häufig tritt die beschriebene Komplikation bei der Entstehung der Krankheit bei erwachsenen Patienten auf. Kinder leiden unter den Windpocken aufgrund der Eigenschaften des Körpers.

Mononukleose

Es wird durch das bereits bekannte Herpesvirus provoziert. Diesmal der Stamm des vierten Typs (Epstein-Barr-Virus).

Es ist durch einen ganzen Komplex von Symptomen gekennzeichnet, einschließlich Kopfschmerzen, Manifestationen einer allgemeinen Intoxikation, gestörter Leberfunktion, Harnwege usw.

Objektive Manifestation ist das Auftreten atypischer mononukleärer Zellen im Kapillarblut. Die gleiche Wirkung wird durch das Cytomegalovirus (Herpesvirus des fünften Typs) hervorgerufen.

Nichtinfektiöse Faktoren

Meist sprechen wir über unterschiedlich schwere Allergien. Einschließlich in der extremen Form eines anaphylaktischen Schocks oder Angioödems.

Der Kern des Prozesses ist wie folgt:

  • Im Verlauf der Pathologie dringt das Substanz-Allergen in den Körper des Patienten ein. Dies kann ein harmloses Objekt sein, wie Pollenpartikel, Hausstaub, Tierhaare, Wolle, in Lebensmitteln enthaltenes Pigment usw. Im Rahmen des beschriebenen Systems wird das Allergen Antigen genannt.
  • Der Körper löst als Reaktion auf das Eindringen pathogener Strukturen in den Körper eine starke Immunantwort aus. Es werden spezifische Immunglobuline hergestellt, die sich mit Antigenen zu einem einzigen Antigen-Antikörper-Komplex verbinden.
  • Diese gebildeten Strukturen werden auf den Geweben des Larynx und anderen anatomischen Strukturen abgelagert und zerstören so die basophilen Mastzellen. Das Ergebnis ist die Freisetzung einer großen Menge des toxischen Stoffes Histamin. Er ist auch ein Vermittler von Entzündungen und initiiert Schwellungen auf lokaler Ebene.
  • Histamin zerstört Gewebe, provoziert Entzündungsprozesse und plötzliche starke Schwellungen.

Allergien dieser Art können nur durch Antihistaminika der ersten Generation in großen Dosen beseitigt werden.

Eine weitere häufige Ursache für die Schwellung des Halses ist das Eindringen eines Fremdkörpers in die anatomischen Strukturen der unteren Atemwege.

In einer solchen Situation muss das Objekt entfernt werden, um die Atmung zu normalisieren.

Dann entzündungshemmende Therapie und die Verwendung von Antihistaminika zur Linderung sekundärer Prozesse. Meist wird dies bei Kindern im Vorschulalter beobachtet.

Typische Symptome einer Halsschwellung

Die klinischen Symptome der Schwellung von Halsgewebe sind vielfältig und hängen von der Art des pathologischen Prozesses ab.

Allergisches Ödem

Gekennzeichnet durch die rasche Entwicklung folgender Symptome:

  • Schmerzen im Oropharynx brennen, Natur kratzen.
  • Gefühl von Luftmangel.
  • Kurzatmigkeit Erhöhen Sie die Anzahl der Atembewegungen pro Minute.
  • Erstickungsort Unfähigkeit zum normalen Atmen aufgrund einer Behinderung der unteren Atemwege.
  • Jucken im Hals, Lust, den betroffenen Bereich zu kämmen.
  • Schwellung des Gesichts, der Lippen und anderer anatomischer Strukturen in der Nähe.
  • Husten unproduktiv oder minimal produktiv. Entwickelt als Reaktion auf Schwellung und Irritation der Schleimhäute.

Allergiesymptome sind spezifisch genug, um eine schnelle Diagnose zu stellen. Wir müssen sofort handeln.

Ansteckende Halsschwellung

Wie bereits erwähnt, entwickelt es sich im Anfangsstadium von Laryngitis, Tonsillitis und anderen pathologischen Prozessen.

  • Intensive Schmerzen im Hals und im Oropharynx. Schmerzen brennen, schneiden, ziehen. Gestärkt durch Essen, flüssig. Geben Sie Hals, Wirbelsäule, Gesicht und Wangenknochen. Kann auch auf die Zähne strahlen.
  • Atemnot wie Dyspnoe oder Würgen. Mit der Zeit entwickelt sich Asphyxie mit der Aussicht auf den Tod.
  • Die Stimme verschwindet, wird heiser, die Körpertemperatur wird erhöht.
  • Husten einer anderen Natur. In der Regel ist es minimal produktiv und bellt oft.
Es ist wichtig zu beachten:

Es entsteht nie ein infektiöses Ödem gleichzeitig - dies ist nur bei Allergien typisch. Es wird allmählich gebildet, das Krankheitsbild erscheint lange Zeit. Es dauert mehrere Stunden oder sogar Dutzende Stunden, um den Endzustand zu bilden. Dies reicht aus, um Erste Hilfe zu leisten.

Nicht entzündliche Schwellung

Bei nicht entzündlichen Schwellungen treten normalerweise folgende Symptome auf:

  • Husten
  • Kurzatmigkeit
  • Erstickungsort
  • Stimmstörungen (Heiserkeit, Heiserkeit).

In allen drei Fällen ist ein dringendes Handlungsbedürfnis das Leben des Patienten.

Notfallversorgung für den Patienten

Zuerst müssen Sie einen Krankenwagen rufen, auch wenn die Entwicklung eines Ödems gerade erst beginnt.

Wenn Sie einen Krankenwagen rufen, sollten die Symptome sorgfältig beschrieben werden, damit die Notwendigkeit einer dringenden medizinischen Behandlung verstanden wird. Für eine Weile, während der Krankenwagen fährt, müssen Sie den pathologischen Prozess verlangsamen.

Der Aktionsalgorithmus lautet wie folgt:

Bei allergischen Reaktionen lohnt es sich, den Körper des Opfers nicht mit dem gefährlichen Stoff in Berührung zu bringen. Wenn es einen Nahrungsmittelfaktor gibt, wird empfohlen, Mund und Rachen mit Sodalösung in einer Menge von 1 Teelöffel pro Tasse Wasser zu spülen (wenn möglich).

  • Pflanzen Sie den Patienten. Die Position sollte genau sesshaft sein, in der Rückenlage des Körpers wird der Zustand des Patienten verschlimmert.
  • Lösen Sie den Kragen und lösen Sie den Hals vollständig, so dass die Kompression die Symptome des Patienten nicht verschlimmert.
  • Geben Sie dem Patienten ein Antihistaminikum, dies beseitigt schnell die Schwellung des Halses. Es ist besser, wenn es sich um die Medizin der ersten Generation handelt. Geeignetes Diphenhydramin oder Pipolfen. Medikamente wie Cetrin und seine Analoga wirken zu schwach.
  • Es ist notwendig, ein Fenster oder ein Fenster zu öffnen, um frische Luft zu gewährleisten. In extremen Fällen müssen Sie den Patienten auf die Straße bringen (auf dem Balkon usw.).
  • Legen Sie eine feuchte Kompresse auf den Hals, einen Beutel mit kaltem Wasser oder eine Eisverengung der Blutgefäße, wodurch das Ödemgewebe etwas kleiner wird.

Bei Herzstillstand wird eine dringende Massage durchgeführt. Solche Situationen werden selten beobachtet, aber manchmal passieren sie. Sie müssen vollständig vorbereitet sein.

Wie macht der Arzt Erste Hilfe?

Im Krankenhaus werden in allen Fällen spezifische Erste-Hilfe-Maßnahmen durchgeführt.

  • Es ist erforderlich, Adrenalin intramuskulär oder intravenös einzugeben. Wenn die Technik keine Wirkung hatte, muss das Medikament in die Zungenwurzel eingebracht werden. Es ist gut vaskularisiert, weil die Wirkung schnell sein wird.
  • Inhalation von Sauerstoff in unterschiedlichen Konzentrationen ist zwingend erforderlich.
  • Die intravenöse Einführung von Glukose und Kochsalzlösung normalisiert den Zustand des Patienten. Lösungen nähren einen geschwächten Körper.
  • Außerdem wurde notwendigerweise die Einführung von Bronchodilatatoren auf der Basis von Fenoterol und Ipratropiumbromid durchgeführt.
  • In Abwesenheit des letzteren ist die Verwendung von Prednisolon oder Dexamethason (intramuskulär oder intravenös) erforderlich.
  • Antihistamin-Injektionen der ersten Generation.
  • Die Verwendung von Aminophyllin ist erforderlich. Sie können die Atemwege ausdehnen und die Atmung normalisieren.
  • Mit der Entwicklung der Asphyxie werden die weichen Gewebe des Rachens und der Trachea unter Bildung eines Stomas (Tracheostomie) präpariert. In extremen Fällen erforderlich. Die Maßnahme ist vorübergehend.

Behandlungsmethoden je nach Ursache

Die Behandlung des Halsödems wird nach der ersten Hilfe fortgesetzt.

  • Antihistamin der ersten Generation, vorzugsweise in Form von Injektionen.
  • Entzündungshemmender nichtsteroidaler Ursprung. Wie Ketorol, Diclofenac und andere NSAR.
  • Antibiotika Wird nur nach gründlicher Diagnose und Untersuchung der Bakterienflora auf Empfindlichkeit gegen antibakterielle Wirkstoffe durchgeführt.
  • Virostatika und andere Drogen auf die Situation.

Die Therapie wird mehrere Tage in einem Krankenhaus durchgeführt.

Halsschwellung ist eine gefährliche Erkrankung, die sofortige ärztliche Hilfe erfordert. Es ist unmöglich, alleine etwas zu tun. Zunächst wird empfohlen, einen Krankenwagen zu rufen, dann Erste Hilfe zu leisten, und die Ärzte erledigen den Rest.

Halsschwellung: Symptome und Behandlung

✓ Von einem Arzt verifizierter Artikel

Seine Kehle schien von einem Laster gequetscht zu werden, es war schwer zu schlucken, seine Zunge kaum zu Boden zu werfen - sicherlich stand jeder vor diesem Zustand. Ein Ödem des Halses oder, medizinisch gesehen, ein Larynxödem ist keine unabhängige Erkrankung, es ist ein Symptom dieser oder jener Erkrankung. Die Gefahr dieses Zustands hängt von der Ursache des Ödems und seiner Schwere ab. In einigen Fällen verursacht es nur Unbehagen, in anderen kann es lebensbedrohlich sein. Daher sollte das Problem nicht ignoriert werden, es ist notwendig, die verursachte Krankheit zu diagnostizieren und so schnell wie möglich therapeutische Maßnahmen zu ergreifen.

Halsschwellung: Symptome und Behandlung

Die Art der Schwellung

Durch Ätiologie sekretieren Sie entzündliche und nicht entzündliche Schwellungen des Halses. Im ersten Fall beginnt der Entzündungsprozess in den aus lockeren Bindefasern bestehenden Submukosa des Kehlkopfes. Der Grund dafür sind Toxine, die von Erregern von Infektionskrankheiten produziert werden. Das betroffene Gewebe des Halses scheidet das Exsudat aus, eine Flüssigkeit, die durch die Wände der Blutgefäße sickert. Der parallele Name für eine Entzündung des submukosalen Larynx ist ödematöse Laryngitis. Es kann sowohl bei akuten als auch bei chronischen Infektionen von der banalen Grippe bis zum Scharlach auftreten. Manchmal fließt der entzündliche Prozess bei der ödematösen Laryngitis in das Weichgewebe der Halswirbelsäule.

Bei nicht entzündlicher Schwellung des Rachenexsudats fehlt. Die Ursache für pathologische Veränderungen in den Geweben ist in diesem Fall das seröse Transsudat, eine andere Art von Flüssigkeit, die von Blutgefäßen abgegeben wird. Es korrodiert die Fasern der Kehlkopfmukosa und verursacht Schmerzen.

Skizze des Halses

Eine nicht entzündliche Halsschwellung wirkt bei vielen Pathologien als erschwerendes Symptom:

  1. Verletzung des Herzens
  2. Kachexie
  3. Hypothyreose
  4. Nierenversagen usw.

Die Ursache für ein nicht entzündliches Ödem kann auch thermische oder chemische Läsionen der Submukosa (z. B. Verbrühungen von kochendem Wasser) sein, längerer Stress. Nach einer Röntgenuntersuchung der Halsregion kann es zu einer leichten Schwellung des Halses als Reaktion auf Strahlung kommen.

Unterscheidungsmerkmale

In der Regel treiben die primären Anzeichen einer Schwellung des Halses den Patienten nicht zum Arzt, bis die pathologischen Veränderungen in der Submukosa das normale Essen und das normale Sprechen beeinträchtigen. Abhängig von der Ursache der Erkrankung kann sich die Schwellung innerhalb von 24 Stunden und innerhalb von wenigen Tagen träge entwickeln. Unterscheidungsmerkmale der Pathologie, die auch ohne einen Arztbesuch leicht zu bestimmen sind, sind:

  1. Ändern Sie die Klangfarbe.
  2. Empfindung eines Fremdkörpers im Kehlkopf.
  3. Schmerzen während des Essens, verschlimmert durch Verschlucken.

Bei der Otolaryngologie des Halses verengt sich das Lumen. Wenn die Schwellung die Stimmbänder beeinflusst, hat der Patient Schwierigkeiten zu sprechen. In der akuten Form wird das entzündliche Ödem trocken, so genannt, beobachtet. bellender Husten, noch mehr reizendes betroffenes Gewebe. Es fördert die Ausbreitung des Erregers der Infektion in gesundem Gewebe. Akute Schwellungen des Halses erfordern eine sofortige Behandlung, da sie unbehandelt bleiben und zu Cellulitis (eitriger Abszess) im Kehlkopf führen können. Die gefährlichste Folge einer unbehandelten ödematösen Laryngitis ist die Stenose des Kehlkopfes - seine pathologische Verengung, die den Luftstrom in die Lunge, die Trachea und die Bronchien behindert. Bei akuter Stenose des Kehlkopfes kann Ersticken (Ersticken) auftreten.

Verschiedene Formen der Lungenstenose

Diagnose eines entzündlichen und nicht entzündlichen Ödems

Da ein Ödem des Kehlkopfes ein Symptom für Dutzende verschiedener Beschwerden sein kann, kann es schwierig sein, eine genaue Diagnose in einem frühen Stadium zu stellen. Die Untersuchung des Halses durch einen Hals-Nasen-Ohrenarzt ist nicht ausreichend. Erfahrene Spezialisten für die Diagnose der wichtigsten klinischen Phänomene, die den entzündlichen oder nicht entzündlichen Charakter der Pathologie bestimmen:

  • Temperaturerhöhung;
  • schmerzhafter Zustand (Schwäche, Benommenheit, Appetitlosigkeit);
  • Schüttelfrost

Klinische Phänomene werden mit Daten aus der Laryngoskopie verglichen - Untersuchungen des Kehlkopfes und der Stimmbänder mit Hilfe eines speziellen Geräts. Dies ist die Hauptmethode für die Diagnose von Ödemen-Laryngitis und anderen Pathologien der Submukosa. Bei entzündlichen Schwellungen des Halses beobachtet der Arzt die Freisetzung einer trüben Flüssigkeit mit Blutverunreinigungen aus dem Kehlkopfgewebe - Exsudat. Zusammen mit Fieber und allgemeiner Schwäche deutet dieses Symptom mit einer Wahrscheinlichkeit von 90% auf eine ansteckende Natur der Pathologie an.

Gesunde Stimmbänder und entzündete Bänder

Die nichtentzündliche Natur des Ödems wird neben der Laryngoskopie und der Analyse allgemeiner klinischer Phänomene durch Differentialdiagnose bestimmt. Bei der Untersuchung eines Laryngoskops beobachtet der Arzt die Schwellung der Schleimhäute, wobei sich die Farbe von Rosa nach Gelb ändert. Die innere Untersuchung des Kehlkopfes wird mit Blut- und Urintests auf entzündliche Veränderungen verglichen.

Angioödem des Halses: Symptome und Diagnose

Eine der gefährlichsten Formen eines nicht entzündlichen Larynxödems ist das Angioödem, das auch das Quincke-Ödem ist. Dies ist eine akute Schwellung der submukösen Membranen, die durch die Wirkung von Allergenen verschiedener Art verursacht wird:

  1. Haushalt (Staub, Federn, Tierhaare).
  2. Ernährung
  3. Pollen
  4. Pilz
  5. Medizinisch.

Das Angioödem des Kehlkopfes zeichnet sich durch einen schnellen, fast raschen Verlauf aus. Es manifestiert sich innerhalb weniger Minuten nach der Einwirkung eines Allergens und kann sich innerhalb weniger Stunden zu einer akuten, lebensbedrohlichen Form entwickeln. Der Patient hat eine Schwellung der Halsvenen, Krämpfe, er kann das Bewusstsein verlieren. Bei den Katalysatoren, die Ödeme auslösen, handelt es sich um UV-Strahlung oder niedrige Temperaturen. Bei ersten Anzeichen von Unbehagen sollten Sie den Patienten von der Sonne oder dem Frost fernhalten.

Was ist Angioödem?

Die wichtigste therapeutische Maßnahme bei der Behandlung von Angioödemen ist die Verabreichung von Antihistaminika. Bevor die Rettungsmannschaft ankommt, ist es erforderlich, die Wirkung des Allergens, das die Beschwerden verursacht hat, zu beseitigen oder zu maximieren, und Maßnahmen zu ergreifen, um den Zustand des Patienten zu lindern:

  1. Sorgen Sie für frische Luft in dem Raum, in dem sich der Patient befindet.
  2. Kleidung ausziehen oder öffnen, enge Brust.
  3. Tragen Sie eine Kühlkompresse auf den Ödembereich auf. Eis aus dem Gefrierschrank ist für diesen Zweck gut geeignet, aber es ist unerwünscht, ein festes Stück auf den Hals aufzutragen. Sie müssen es in ein Tuch wickeln.
  4. Trinken Sie den Patienten mit Wasser, um die Entfernung von Giftstoffen aus dem Körper zu beschleunigen, die durch die Einwirkung eines Allergens hervorgerufen werden.
  5. Geben Sie Aktivkohle oder ein anderes Sorptionsmittel (wenn möglich).
  6. Tröpfchen einer vasokonstriktiven Wirkung (Naphthyzin usw.) in die Nase tropfen.

Bei Angioödem des Kehlkopfes ist es wichtig, nicht verwirrt zu werden und rechtzeitig Maßnahmen zu ergreifen, um das Leben des Patienten zu retten. Oft stören die Anwesenden in Panik den Patienten und vergessen das Allergen, das sich vor ihm befindet, völlig. Ärzte empfehlen daher, dass alle Allergiker ihre unmittelbare Umgebung über ihr Problem kennen. Bei einem Quinck-Ödem kann der Patient nicht immer sagen, worauf er allergisch ist.

Video - Quinckes Ödem

Wie und was soll entzündliches Ödem behandelt werden?

Bei der Umwandlung eines Ödems in eine Larynxstenose wird, wenn eine direkte Bedrohung für das Leben besteht, die Einführung von Vasokonstriktor-Medikamenten durchgeführt. Sie ermöglichen es Ihnen, das Lumen des Kehlkopfes vorübergehend zu vergrößern, um Asphyxie zu verhindern. Um allergische Reaktionen zu verhindern, die häufig mit Vasokonstriktorika einhergehen, werden dem Patienten Antihistaminika verabreicht. Wenn bereits Erstickung eintritt, darf der Patient reinen Sauerstoff einatmen. Dies sind Wiederbelebungsmaßnahmen, deren Lebensdauer von der Geschwindigkeit und Genauigkeit der Patienten abhängt.

Wenn Injektionstherapie und Sauerstoffinhalation nicht helfen, sollten Sie zumindest die Behandlung der Stenose - Tracheotomie der Atemwege - durchführen. Dies ist eine chirurgische Exzision des Rachengewebes direkt unter dem Ödembereich. Ein spezieller Schlauch (Kanüle) wird in den Einschnitt eingeführt und sorgt für Luftstrom in die Lunge.

Schlauch, um Luftstrom in die Lunge zu gewährleisten

Entzündliche Schwellungen des Halses werden behandelt, indem der Erreger der Infektion, die ihn verursacht hat, beseitigt wird. Zu diesem Zweck werden Antibiotika verschrieben, um die Vermehrung von Krankheitserregern zu unterdrücken:

Kehlkopfödem

Das Larynxödem ist eine Schwellung des Larynxgewebes von entzündlicher oder nichtentzündlicher Natur, wobei sich das Lumen des Organs verengt, was auf eine Verletzung der Neuroreflexmechanismen und der Überempfindlichkeit des Immunsystems zurückzuführen ist. Es entwickelt sich vor dem Hintergrund anderer Krankheiten, es kann fulminant, akut oder chronisch sein. Manifestiert durch Halsschmerzen, Stimmveränderung, Fremdkörpergefühl. Im Falle einer Stenose kann der Patient ersticken. Diagnose anhand von Beschwerden und Daten zur indirekten Laryngoskopie. Behandlung - Antibiotika, Kortikosteroide, Antihistaminika und Dehydratisierungsmittel. Bei akuter Stenose ist eine Tracheotomie erforderlich.

Kehlkopfödem

Das Larynxödem ist eine sekundäre Pathologie, die bei traumatischen Verletzungen und Erkrankungen des Kehlkopfes unterschiedlichen Ursprungs auftreten kann. Die Polyetheologie dieses Staates bewirkt eine ziemlich weit verbreitete Verbreitung. Aufgrund der Möglichkeit eines Blitzes oder einer akuten Entwicklung einer Stenose erfordert das Larynxödem die Aufmerksamkeit von Spezialisten auf dem Gebiet der Hals-, Nasen-, Ohrenheilkunde, um rechtzeitig Notfallmaßnahmen einleiten zu können, um das Leben des Patienten zu retten. Es kann in jedem Alter diagnostiziert werden, häufiger bei Männern zwischen 18 und 35 Jahren. In der Frühlings- und Sommerperiode steigt die Inzidenz leicht an, da die Anzahl der allergischen Reaktionen auf Atemwegsallergene zunimmt.

Ursachen des Kehlkopfödems

Es gibt folgende Ursachen für die Entwicklung:

  • Allergische Erkrankungen Als Allergene werden meistens Pollen, Pflanzenstaub, Tierhaare, Medikamente und Lebensmittelprodukte verwendet.
  • Traumatische Verletzungen. Die Exposition gegenüber aggressiven Ödemen kann durch aggressive Chemikalien oder mechanische Beschädigung der Gewebe des Fremdkörpers des Larynx verursacht werden.
  • Akute Infektionen. Typischerweise entwickelt sich diese Pathologie bei Infektionskrankheiten im Kindesalter: Diphtherie, Masern, Scharlach. Es kann zu Kehlkopfödemen mit Grippe oder Halsschmerzen kommen.
  • Entzündliche Erkrankungen des Kehlkopfes. Ödem wird bei Kindern häufiger bei der Podskladochnogo-Laryngitis festgestellt, bei Erwachsenen - bei infiltrativer oder phlegmonöser Laryngitis. In der katarrhalischen Form der Krankheit wird diese Komplikation seltener gefunden.
  • Neoplasmen des Kehlkopfes. Ödeme können sowohl bei gutartigen als auch bei malignen Neoplasien des Organs auftreten.
  • Krankheiten und Verletzungen benachbarter Organe und Gewebe. Pathologie wird manchmal bei der Entwicklung von eitrigen Prozessen (Zellulitis, Abszess) im Nacken, Tumoren der Schilddrüse und den Organen des Mediastinums diagnostiziert.

Fulminante Ödeme werden häufiger bei Verletzungen und Allergien, akuten - bei Infektions- und Entzündungskrankheiten, chronischen - bei Krebserkrankungen beobachtet. Die Progressionsrate des Ödems kann bei allen diesen Pathologien variieren, da Unterschiede in der Dynamik der zugrunde liegenden Erkrankung, der individuellen Körperreaktivität, den Einfluss negativer Faktoren usw. auftreten. verursacht eine allgemeine Schwächung des Körpers. Betroffen sind der überwiegend Unterordnerraum, der Bereich von scarplike-artigen Knorpeln, Schuppen, Falten des Vestibüls und der Kehldeckel, hauptsächlich aufgrund des Vorhandenseins von losem Bindegewebe in der submukosalen Schicht der oben genannten Bereiche.

Symptome eines Kehlkopfödems

Die ersten Manifestationen sind Halsschmerzen und Fremdkörpergefühl, verschlimmert durch Schlucken und Sprechen. Das Timbre einer Stimme ändert sich - es wird tiefer, taub und heiser. Bei weiterer Zunahme des Ödems treten Schwierigkeiten beim lauten Atmen (Stridor) auf, da das Organlumen abnimmt. Es gibt Angstzustände, Reizbarkeit. Erstickung entwickelt sich. Möglicher Stimmverlust (Aphonie). Die Häufigkeit des Auftretens und der Schwere der Symptome variiert je nach Art des Larynxödems. Bei der blitzartigen Form dauert die Bildung eines entwickelten Krankheitsbildes mehrere Minuten, bei einer akuten 1 - mehrere Stunden, bei einer chronischen 1 - mehreren Tage oder sogar Wochen. Je schneller die Pathologie voranschreitet, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit lebensbedrohlicher Komplikationen.

Komplikationen bei Larynxödem

Eine schwerwiegende Komplikation des Ödems ist die akute Stenose des Kehlkopfes, die eine unmittelbare Gefahr für das Leben des Patienten darstellt. Atemnot, laute Atemnot mit Beteiligung der Muskeln des Halses, des Rückens und des Schultergürtels, der Interkostalräume und der Kontraktion der Fossa supraclavicularis. Der Patient nimmt eine Zwangsstellung ein. Markierte Gesichtshyperämie, abwechselnd mit Zyanose. Dann wird die Haut grau. Es gibt Schwitzen, Stoffwechselstörungen, Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, Herz-Kreislauf- und Harnwege. In Abwesenheit von dringender medizinischer Versorgung kommt es zu Asphyxie und Tod.

Diagnose

Die Diagnose verursacht keine Schwierigkeiten und wird unmittelbar nach der Aufnahme des Patienten auf der Grundlage von

  • Rücksprache mit dem Hals-Nasen-Ohrenarzt Der Spezialist sammelt Beschwerden, klärt die Anamnese (wann die ersten Symptome auftraten, wie war die Krankheitsdynamik), klärt das Vorhandensein von Pathologien auf, die ein Kehlkopfödem hervorrufen können, und zeigt charakteristische Veränderungen auf: inspiratorische Dyspnoe, Stimmveränderungen usw.
  • Indirekte Laryngoskopie. Während der Untersuchung zeigt der Arzt eine Schwellung der Schleimhaut gelatinischer oder wässriger Natur, starke Verdickung der Epiglottis, Verengung der Stimmritze. Wenn Ödeme der Entzündungsgenese Hyperämie und geringfügige Blutungen in der Schleimhaut mit nichtentzündlichen Läsionen feststellen, werden diese Veränderungen nicht beobachtet.

Andere diagnostische Verfahren können verwendet werden, um die zugrunde liegende Pathologie zu bestimmen, einschließlich Röntgenuntersuchung, Larynx-Röntgenaufnahme, CT-Untersuchung der Mediastinalorgane, Bronchoskopie usw. Die Liste der Studien wird individuell unter Berücksichtigung der Symptome festgelegt.

Behandlung des Kehlkopfödems

Die Patienten werden in der Klinik für Hals-, Nasen-, Ohrenheilkunde eingewiesen. Es wird empfohlen, die Flüssigkeitsaufnahme, die Stimme und körperliche Aktivität zu begrenzen. Bei einer leichten oder mäßigen Verengung des Kehlkopfes wird eine konservative Therapie durchgeführt. Den Patienten werden Antihistaminika, Glukokortikoide, Dehydratisierungsmedikamente (Loop- und Hypothiaziddiuretika), Calciumgluconat, Vitamin C und Glukose parenteral verordnet. In Abwesenheit einer positiven Dynamik wird die Dosis der Hormone erhöht, und das Behandlungsschema wird mit intravenösen Infusionen ergänzt. Lösung mit Calciumchlorid, Prednison und Diuretika. Bei der Ineffektivität einer medikamentösen Behandlung ist eine Tracheotomie angezeigt. Patienten mit Kehlkopfstenose führen die Operation bei der Aufnahme durch. In schweren Fällen führen sie zuerst eine Konikotomie durch, um das Ersticken zu verhindern, und legen dann eine Tracheotomie vor.

Prognose und Prävention

Die Prognose hängt von der zugrunde liegenden Erkrankung, der Steigerungsrate des Ödems und der Rechtzeitigkeit der Suche nach ärztlicher Hilfe ab. Bei fulminanten Ödemen besteht die Gefahr einer Stenose mit Erstickung und Tod des Patienten. Bei Patienten mit akutem Ödem entwickelt sich die Stenose weniger häufig, wobei die zugrunde liegende Pathologie (in der Regel eine entzündliche oder infektiöse Erkrankung) qualifiziert behandelt wird. Bei chronischen Ödemen ist die Stenose nicht charakteristisch. In solchen Fällen kann eine ungünstige Prognose auf die Schwere der zugrunde liegenden Erkrankung (z. B. das Vorhandensein eines inoperablen Tumors) zurückzuführen sein.

Zur Vorbeugung von Ödemen ist es erforderlich, sich bei Anzeichen entzündlicher und infektiöser Erkrankungen der oberen Atemwege an einen Hals-Nasen-Ohrenarzt zu wenden, um das Eindringen von Fremdkörpern zu vermeiden und regelmäßig vorbeugenden Honig zu unterziehen. Untersuchungen, von einem Spezialisten bei chronischen Erkrankungen des Kehlkopfes beobachtet werden.

Kehlkopfödem: Wie erkennen und was zu tun ist

Kehlkopfödeme können aufgrund entzündlicher Prozesse auftreten, die den Pharynx oder den Kehlkopf betreffen.

Jeder muss wissen, was ein Ödem im Hals ist, die Gründe, warum es auftritt, wie man ein solches unangenehmes Phänomen behandelt und verhindert, um unangenehme Folgen zu vermeiden.

Ursachen

Ein solches Symptom kann auf die Entwicklung einer bestimmten Krankheit wie Laryngopharyngitis, Tuberkulose, Influenza usw. hindeuten.

Manchmal kann dieses Phänomen beim Menschen auftreten, nachdem eine Röntgenuntersuchung von einem Arzt verordnet wurde.

Die Ursachen der Schwellung des Halses können bei verschiedenen Erkrankungen der inneren Organe und Systeme gefunden werden. Es kann sich vor dem Hintergrund der Pathologien der Nieren oder der Leber mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen entwickeln.

Darüber hinaus kann ein Ödem durch einen allergischen Prozess ausgelöst werden.

Eine Schwellung des Halses kann nicht von selbst auftreten. Es ist nur ein Symptom einer schweren Krankheit.

Weil dieser Prozess nicht vernachlässigt werden kann, denn wenn die Krankheit fortschreitet, besteht eine Chance, dass die Schwellung zunimmt, die Atemwege blockiert und eine kranke Person erwürgt wird.

Außerdem wird Halsschmerzen einen zunehmenden Charakter haben.

Der entzündliche Prozess im Hals kann ein Symptom für solche Erkrankungen sein:

  1. Phlegmonöse oder ödematöse Laryngitis.
  2. Epiglottischer Abszess.
  3. Eiter der Zungenwurzel.
  4. Alle Arten von Infektionskrankheiten der Mundhöhle.
  5. Ein geschwollener Hals ist ein inhärentes Symptom verschiedener Halsschmerzen.

Kehlkopfödeme können sowohl entzündlich als auch nicht entzündlich sein. Im ersten Fall wird ein solcher Prozess von starken Schmerzen und Beschwerden begleitet.

Die zweite Variante des Ödems kann sich überhaupt nicht manifestieren, obwohl es gelegentlich schmerzhaft ist, wenn eine Person schluckt oder schwer atmet.

Ein nicht entzündliches Larynxödem kann auf eine Entwicklung hindeuten:

  1. Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems.
  2. Nierenkrankheit.
  3. Jede Lebererkrankung.
  4. Allergische Reaktion auf ein pharmakologisches Arzneimittel oder Lebensmittelprodukt.
  5. Verstöße gegen den Blutkreislauf im Hals aufgrund der Zunahme der Lymphknoten.

Zusätzlich zu dem oben genannten Grund kann die Schwellung des Halses durch eine mechanische Schädigung des Kehlkopfes eines Fremdkörpers, Komplikationen nach einer Operation im Nacken oder Hals verursacht werden, die zu heiße Speisen oder Getränke zu sich nimmt.

Halsschwellungen

Das Larynxödem wird in verschiedene Arten eingeteilt, abhängig von der Krankheit, die es verursacht hat, zusätzlich zu anderen damit verbundenen Symptomen:

  1. Infektiöses Ödem Es ist die häufigste Art einer solchen Pathologie in der medizinischen Praxis. In diesem Fall kann die Infektion aufgrund der Entwicklung einer anderen Krankheit sowohl primär als auch sekundär auftreten. Diese Art der Schwellung kann bei Laryngitis, Hypothermie, Stimmstörungen usw. auftreten.
  2. Hals geschwollen aufgrund von Fremdkörperschäden. Schäden können durch mechanische Einwirkung, thermische oder chemische Einwirkungen auf die Schleimhaut, verschiedene Wunden und Halsverletzungen verursacht werden. Außerdem schädigt der Nasopharynx die Atmung mit heißem Dampf, Giftgas usw.
  3. Giftiges Ödem
  4. Symptomatische Schwellung des Kehlkopfes. Es entwickelt sich vor dem Hintergrund jeglicher Nieren-, Herz-, Tumor- und anderer Krankheiten.
  5. Vasomotorisches Ödem. Tritt als Symptom einer allergischen Reaktion auf.

Der letztere Punkt kann auch dem Angioödem (Angioödem) zugeordnet werden. Dies ist ein pathologischer Zustand des Körpers, bei dem nicht nur der Hals anschwillt, sondern auch andere Körperteile.

Es entwickelt sich extrem schnell und ist ein ziemlich ernstes Symptom einer Allergie. Nachfolgend sind die Hauptursachen für Angioödeme aufgeführt.

  1. Akzeptanz von Jod enthaltenden Medikamenten, Aspirin oder Penicillin.
  2. Die Verwendung von Medikamenten, die B-Vitamine enthalten.
  3. Inhalation von Pollen verschiedener Pflanzen.
  4. Essen von Lebensmitteln, die Emulgatoren oder Farbstoffe enthalten.
  5. Die Freisetzung von Histamin in den Körper.
  6. Exposition gegenüber verschiedenen Arten von Chemikalien, die in Kosmetika, Farben oder Haushaltschemikalien enthalten sind.

Ein solches Syndrom kann aufgrund der Entwicklung einer Infektionskrankheit auftreten. Zu diesen Erkrankungen gehören Pathologien des endokrinen Systems, Giardiasis oder Hepatitis.

In seltenen Fällen kann eine Person eine genetische Prädisposition für ein Quincke-Ödem haben. In manchen Fällen können große Mengen an Alkohol Histamine freisetzen, wodurch diese Art von Schwellung ausgelöst wird.

Symptome und Behandlung

Viele Menschen sind nicht immer in der Lage, ein Kehlkopfödem zu erkennen, dessen Symptome nicht so unterschiedlich sind.

Eine solche Unwissenheit ist sehr gefährlich, deshalb sollten Sie bedenken, dass die Hauptanzeichen einer solchen Krankheit Heiserkeit, trockener Husten und blaues Gesicht sind.

All dies wird von schwerem Atmen begleitet, das zum Ersticken führt.

Nur wenn Sie alle Symptome richtig analysieren, kann das Kehlkopfödem schnell und effektiv geheilt werden.

Die Schwellung des Halses wird wahrscheinlich von Schwellungen des weichen Gaumens, der Mandeln und der Uvula begleitet. Bei diesem Syndrom hört der Patient beim Atmen ein charakteristisches Brustpfeifen.

Schwellung Quincke kann von zusätzlichen Schwellungen an Händen, Gesicht, Lippen, Fingern und anderen Körperteilen begleitet sein.

Wenn Sie ein Larynxödem vermuten, sollte die Behandlung mit einem Rettungsdienst beginnen. Dies sollte so schnell wie möglich geschehen, bis der Patient zu ersticken beginnt.

Es gibt ärztliche Empfehlungen, was Sie vor dem Eintreffen des Ärzteteams bei Halsschwellungen tun sollen. Es ist notwendig, eine Reihe von Maßnahmen zu ergreifen, um den Zustand des Patienten zu lindern, anstatt ihn zu behandeln.

Erste Hilfe bei einem Kehlkopfödem ist das Aufknöpfen von Kleidern an einer kranken Person, das Entfernen eines Halstuchs, einer Krawatte oder eines anderen Gegenstands, der den Luftstrom beeinträchtigen könnte.

Wenn der Zustand durch eine allergische Reaktion verursacht wird, muss der Fluss des Allergens in den Körper des Patienten dringend gestoppt werden.

Allergien können leicht zwischen anderen Ursachen unterschieden werden, da sie selten auf laufende Nase, rote Augen oder Schleimhäute verzichten.

Die Person sollte zum Leben erweckt werden, dann in ein heißes Bad gelegt werden oder zumindest ihre Gliedmaßen in einen Behälter mit warmem Wasser tauchen.

Wenn Sie nicht mit dem frühen Eintreffen der Ärzte rechnen müssen und der Patient bereits einen stark geschwollenen Hals hat, können Sie versuchen, seine Manifestationen durch Spülen der Mundhöhle mit Adrenalin-Hydrochlorid zu entfernen oder zumindest zu mindern.

Ein starkes Nasenspray hilft auch in dieser Situation. Manchmal bleibt nichts übrig, als die Schwellung im Nasopharynx durch intramuskuläre Injektion eines Antihistamins (wie Suprastin oder Diphenhydramin) zu beseitigen.

Bei solchen Medikamenten müssen Sie sehr vorsichtig sein und berücksichtigen, dass die Dosierungen bei Erwachsenen und Kindern unterschiedlich sind.

Auf eine allergische Reaktion durch einen Insektenstich sollte eine fast fulminante Behandlung folgen, ein Larynxödem führt in diesem Fall sehr oft zu tragischen Folgen.

Wenn sich der Biss an Ihrem Arm oder Bein befindet, sollten Sie so schnell wie möglich ein Tourniquet auf den Bereich etwas oberhalb der Wunde auftragen.

Um richtig zu entscheiden, was und wie die Schwellung des Halses zu entfernen ist, müssen Sie zunächst die Ursache des Auftretens herausfinden.

Halsschwellungen können sowohl zu Hause als auch im Krankenhaus durch Kombination der folgenden therapeutischen Maßnahmen behandelt werden:

  1. Penicillin-Injektionen und Inhalationen.
  2. Halten Sie Ihren Hals in ständiger Hitze.
  3. Die Verwendung von heißen Fußbädern.
  4. Sie können die Banken setzen, Senfpflaster verwenden.
  5. Nehmen Sie fein gehackte oder flüssige Nahrung.
  6. Manchmal kann Eis schlucken helfen.
  7. Einleitung Novocainic Solution unter der Haut. Wenn die Krankheit ohne Erkältung verläuft, kann diese Substanz durch die Nase verabreicht werden.
  8. Die intravenöse Verabreichung von Glucoselösung kann ebenfalls wirksam sein.

Es ist besser, das Auftreten eines geschwollenen Halses zu verhindern, als ihn zu entfernen.

Vermeiden Sie daher den Kontakt mit gefährlichen Insekten, lesen Sie die Gegenanzeigen zu den verwendeten Medikamenten sorgfältig durch, behandeln Sie Infektionskrankheiten umgehend und verzichten Sie auf Geschirr mit Emulgatoren und Farbstoffen.

Warum ist der Hals geschwollen: was tun? Wie und was, um Schwellungen zu entfernen

Halsschwellung ist eine pathologische und manchmal lebensbedrohliche Erkrankung. Es kann einen Infektionsprozess, systemische oder lokale Allergien, Schäden an der Mundhöhle und viele andere somatische Erkrankungen begleiten.

Um ernsthafte Komplikationen zu vermeiden, ist es wichtig, die ersten Symptome eines Ödems rechtzeitig zu erkennen und ins Krankenhaus zu gehen. In den meisten Fällen wird die Behandlung zu Hause mit Medikamenten verschrieben, aber manchmal muss eine Person eine Notfallbehandlung benötigen.

Was ist das? Was sind die Symptome?

Schwere Halsschleimhautschwellung - eine lokale Gewebereaktion auf Infektion, Verletzung oder Einnahme von Allergenen. Unter dem Einfluss provozierender Faktoren nimmt die Drüsenfunktion zu, z. B. Zellen wie Lymphozyten, Monozyten, Neutrophile oder Phagozyten geraten in den pathologischen Fokus. Sie sollen Infektionserreger und Allergene bekämpfen.

Die exsudative Infiltration der Schleimhaut (Ödem) kann je nach Ursache der Pathologie entweder entzündlich oder nicht entzündlich sein. In jedem Fall wird die Rachenwand, der Kehlkopf nimmt zu, locker und hyperämisch.

Mit der Entwicklung eines solchen Zustands kann sich eine Person über Folgendes beschweren:

  • heisere Stimme oder sein Verschwinden;
  • Halsschmerzen in Ruhe, während des Essens, flüssig, während eines Gesprächs;
  • ein Gefühl von Kribbeln oder Klumpen in diesem Bereich;
  • Würgen;
  • Pfeife beim Einatmen, Atemnot, Erstickungsanfall.

Zusätzlich zu einer Schwellung im Hals verspürt der Patient möglicherweise wiederkehrende Ohrschläge, Schwindel; klagen über häufigen Husten und Kopfschmerzen.

Bei einem plötzlichen Ödem tritt starke Atemnot auf, die Haut wird bläulich, die Person packt den Hals oder versucht, eine erzwungene Haltung einzunehmen. Dies ist auf eine zunehmende akute Hypoxie zurückzuführen.

Warum quillt der Hals auf: Gründe

Üblicherweise werden die Ursachen des Ödems der Schleimhaut des Larynx oder Pharynx sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern in infektiös und nicht infektiös unterteilt.

Der erste umfasst:

  • virale bakterielle Tonsillitis;
  • akute stenosierende Laryngitis;
  • Masern, Grippe, Scharlach, Typhus;
  • akute oder chronische Pharyngitis, Tonsillitis, Diphtherie;
  • Verschlimmerung der Tuberkulose-Infektion, infektiöse Mononukleose;
  • Abszesse, Phlegmone des Pharynxraums.
Wie sieht es aus?

Nichtinfektiöse Faktoren für die Entwicklung eines pathologischen Zustands sind:

  • allergische Reaktionen (Angioödem, Angioödem, Rauchen, Medikamente);
  • mechanische Schädigung des Kehlkopfes durch Einnahme von Fremdkörpern, Grobkost nach chirurgischen Eingriffen, Intubation der Trachea;
  • Verbrennungen der Schleimhaut durch zu heiße Flüssigkeiten, Nahrung, Einnahme von Alkalien, Säuren;
  • Neoplasien des Pharynx und des Kehlkopfes im Hals, Strahlenbelastung dieser Bereiche;
  • gestörter lymphatischer Ausfluss vor dem Hintergrund der Gefäß- und Herzpathologie;
  • schwere Nierenerkrankung, Entzündung des Larynxknorpels.

In einigen Fällen sind pathologische Exsudationen und Schwellungen des Nasopharynx nach Entfernung eines Weisheitszahns vor dem Hintergrund einer Entzündung des Zahnfleisches möglich.
Quelle: nasmorkam.net

Mit Angina pectoris

Akute Tonsillitis oder Tonsillitis ist eine akute Entzündung der Mandeln auf zwei oder einer Seite. Am häufigsten sind Viren oder Bakterien, seltener die Infektionsquelle Pilze.

Bei der Untersuchung der Mundhöhle machen der rote geschwollene Hals, vergrößerte Mandeln mit Erguss oder die Blüte auf ihrer Oberfläche auf sich aufmerksam.

Bei Halsschmerzen klagt der Patient, dass Schlucken, Essen und Trinken schmerzhaft ist. Die Krankheit ist durch hohe Körpertemperatur, Schüttelfrost gekennzeichnet.

Bei einer viralen oder pilzartigen Tonsillitis auf den Tonsillen erscheinen oft weiße dicke Plaques oder vesikulärer Hautausschlag, die von starken Schmerzen begleitet werden. Eine solche Infektion kann ohne Fieber auftreten.

Mit Kehlkopfentzündung

Akute Laryngitis ist gekennzeichnet durch eine sich rasch entwickelnde virale Entzündung des Kehlkopfes. Die Krankheit tritt am häufigsten bei Kleinkindern auf (aufgrund der anatomischen Merkmale der Submucosa und der Stimmbänder) und verläuft vor dem Hintergrund der normalen Körpertemperatur.

Die Basis der Pathologie ist eine Schwellung der Bänder, die schnell voranschreiten und das Leben des Patienten gefährden kann. Vor dem Hintergrund der Erkrankung tritt bereits am ersten Tag ein rauer, trockener Husten (wird auch als „Bellen“ bezeichnet) auf, eine starke Heiserkeit.

Bei der Entwicklung einer Stenose des Kehlkopfes ist das Atmen schwierig, die Haut wird blass, periorale Zyanose erscheint (blau um den Mund).

Die gefährlichste Komplikation der Laryngitis ist die Asphyxie aufgrund eines plötzlichen Krampfes der Glottis. Dieser Zustand erfordert dringend ärztliche Hilfe.

Mit einer Erkältung

Bei SARS ist auch häufig die Schleimhaut des Nasopharynx und des Larynx betroffen. Bei der Inspektion der Mundhöhle zeigten sich hyperämische Gaumenbögen und Mandeln, die hintere Pharynxwand körnig. Virusinfektionen der Atemwege treten häufig bei hohem Fieber, verstopfter Nase und Husten auf.

Schmerzen treten in der Regel beim Schlucken und Husten auf. Eine unkomplizierte Infektion wird nur symptomatisch behandelt, ohne antivirale oder antibakterielle Medikamente.

Pharyngitis

Unter akuter oder chronischer Pharyngitis (ICD-10-Code bei Erwachsenen - J02) versteht man Entzündungen und Schwellungen des Halses. Grundsätzlich tritt die Krankheit vor dem Hintergrund viraler, bakterieller oder Pilzinfektionen auf.

Die Hauptsymptome der Krankheit:

  • akuter Schmerz im Hals, der am Morgen am stärksten ausgeprägt ist;
  • Beschwerden beim Schlucken von Speichel oder Nahrungsmitteln;
  • Rötung der hinteren Rachenwand, das Auftreten von vergrößerten Follikeln darauf.

Der Patient wird sich auch darüber beschweren, dass er Halsschmerzen hat, die Körpertemperatur steigt auf subfebrile Werte an, in schweren Fällen - Fieberzahlen (über 38,1).

Mit Angioödem

Angioödeme (laut Autor - Angioödeme) können häufig in der submukosalen Schicht des Kehlkopfes oder Oropharynx lokalisiert werden. Dieser Zustand bezieht sich auf Überempfindlichkeitsreaktionen vom Soforttyp und erfordert das schnelle Eingreifen von Ärzten.

Eine allergische Reaktion kann als Reaktion auf die Einnahme von Medikamenten (Lutschtabletten, Sprays) und die Verwendung einiger Lebensmittel (Meeresfrüchte, Zitrusfrüchte, Süßwaren) auftreten. Ein gefährlicher Zustand entwickelt sich manchmal von Zigaretten, Inhalation von Pollen, Tierhaaren und Alkohol.

  • Verbindung mit einem potentiellen Allergen;
  • schnelle Entwicklung eines Ödems, möglicherweise vor dem Hintergrund von Hautausschlägen;
  • Erstickungsgefühl, Blässe der Haut, Heiserkeit;
  • eine Zunahme der Größe der Zunge, ihrer Taubheit;
  • ohne Hilfe - Bewusstlosigkeit und Asphyxie.


Infolge der Tatsache, dass sich der Raum zwischen den Wänden des Kehlkopfes verengt hat, erleidet eine Person einen akuten Sauerstoffmangel. es wird ihm schwer zu atmen.

Manchmal tritt nach einer Operation in diesem Bereich oder einem längeren Aufenthalt mit einem Endotrachealtubus an einem Beatmungsgerät eine reaktive Schwellung des Halses auf.

Allergie geschwollener Hals: Was tun?

Wenn allergische Entzündungen keine plötzliche und lebensbedrohliche Erkrankung sind, ist es möglich, das Pharynxödem zu Hause zu lindern. Zum Beispiel werden bei Pollinose häufig vasokonstriktorische Nasentropfen (Unterdrückung von Entzündungen im Nasopharynx) und topische Steroide verwendet.

Wenn ein Kind oder ein Erwachsener ständig unter häufigen bronchialen Obstruktionen leidet, werden inhalative Steroidhormone (Budesonid, Flixotide) und Bronchodilatationsmittel eingesetzt.

Wenn Symptome auf eine Zunahme des Ödems hindeuten, ist es wichtig, schnell wirkende Medikamente zu verwenden:

  • Dexamethason oder Prednisolon intramuskulär, intravenös;
  • Theophyllin (Eufillin) -Zubereitungen zur langsamen intravenösen Verabreichung;
  • Adrenalin sc;
  • inhalierte Bronchodilatatoren in Form von Sprays (Salbutamol, Fenoterol).

Diese Medikamente helfen, allergische Schwellungen des Halses schnell zu lindern und Komplikationen zu vermeiden.

Wann zum Arzt gehen?

Im Falle des Auftretens von charakteristischen Beschwerden sollten Sie zu einem Arztbesuch kommen. Im Falle einer ernsten Erkrankung rufen Sie eine Rettungswagen-Brigade an. Nur ein Fachmann kennt die Anzeichen, welche Krankheit einen solchen Zustand verursachen kann.

Symptome, die den Patienten oder seine Angehörigen benachrichtigen sollten:

  • verstärkter paroxysmaler Husten nachts oder tagsüber;
  • ausgeprägte Heiserkeit oder völliges Verschwinden seiner Stimme;
  • das Auftreten von Atemnot, häufiges flaches Atmen;
  • Annehmen der Zwangsstellung durch den Patienten, Bedecken des Halses mit den Händen, stille Öffnung des Mundes, als ob die Person die Luft eifrig "schluckt";
  • Blaue Haut, Bewusstseinsverlust.

Diese Anzeichen deuten auf die Entwicklung eines Notfalls hin. Wenn ein Kind Kurzatmigkeit, eine heisere Stimme, Intercostal-Weltraumatmung, schwere Lethargie oder eine Weigerung hat, etwas zu essen oder zu trinken, ist es erforderlich, einen Notarzt aufzurufen.

Welche Diagnose ist erforderlich?

Bevor der geschwollene Hals behandelt wird, muss der Arzt die Ursache der Erkrankung herausfinden. Dies kann die folgenden Arten von Forschung erfordern:

  • direkte Laryngoskopie;
  • klinische, biochemische Blutuntersuchung;
  • Ultraschall der zervikalen Region, mindestens - CT;
  • Bluttest auf die Konzentration spezifischer Immunglobuline (Typ E);
  • Abstrich aus dem Mund, Nase auf der pathologischen Flora, Empfindlichkeit gegenüber antibakteriellen Medikamenten;
  • Fibrogastroskopie (bei Verdacht auf Verschlucken, Schneiden von Objekten, Brennen).

Bei Verdacht auf einen bestimmten Infektionsprozess werden eine direkte / indirekte Agglutinationsreaktion, ein ELISA und eine PCR angezeigt. Mit diesen Tests können im Blut von Antikörpern gegen sie zirkulierende Erregerfragmente nachgewiesen werden.

Wenn eine Person Probleme mit dem kardiovaskulären oder endokrinen System hat, umfasst der Untersuchungsplan: Echokardiographie (Herzultraschall), Elektrokardiogramm, Gefäßultraschall, Lipidprofil, biochemische Blutuntersuchungen auf Hormone, Cholesterin, Gesamtprotein und Leberenzyme.

Wenn ein Kind einen geschwollenen Hals hat und weh tut: Was tun?

Kinder haben oft Atemwegsinfektionen, akute Laryngitis, Tonsillitis. Bei Schwellung, Hyperämie sowie Schmerzen während des Schluckens wird empfohlen, einen Kinderarzt, einen Infektionskrankheitsspezialisten oder einen Hals-Nasen-Ohrenarzt (HNO-Arzt) zu konsultieren, um einen Untersuchungsplan und eine Behandlung zu erhalten.

Aufgrund einiger anatomischer Merkmale bei kleinen Kindern mit Halsläsionen und Entzündungen der Nasenschleimhaut legt es die Ohren ab. Wenn ARVI wichtig ist, um Vasokonstriktor-Nasentropfen zu verwenden, bewässern Sie daher die schleimige Salzlösung.

Entfernen Sie Halsschwellungen in Halsschmerzen können lokale Antiseptika für das Saugen (Grammidin, Lisobakt, Septefril) und regelmäßige Spülung mit Kamillentee, Furatsilinom-Lösung oder Soda. Wenn die Infektion durch Bakterien verursacht wird, sollten Sie ein Antibiotikum (Penicilline, Makrolide, Cephalosporine) einnehmen.

Bei Allergien werden Antihistaminika und inhalative Hormone verordnet. Kinder mit Quincke-Ödemen werden notwendigerweise in die Kinderklinik eingeliefert, wo sie Glukose-Kochsalzlösungen, Kolloide und Hormone (Dexamethason, Prednisolon) erhalten.

Halsschwellung während der Schwangerschaft

Um Schmerzen zu lindern hilft das Sprühen von Miramistin, das Spülen mit Sodalösung und entzündungshemmende Kräuter. Frauen werden empfohlen, häufige warme Getränke zu verwenden, normale Süßigkeiten aufzunehmen und nur warme Speisen zu verwenden.

Wenn eine bakterielle Infektion bei einer schwangeren Frau bestätigt wird, sind Antibiotika aus der Gruppe der Penicilline oder Makrolide obligatorisch. Bei einem akuten allergischen Ödem des Kehlkopfes, bei der Infusion und bei der Hormontherapie werden Antihistaminika verwendet.

Was Halsschmerzen lindert: Erste Hilfe zu Hause

Um die Schmerzen und entzündlichen Schwellungen im Oropharynx bei Halsschmerzen und akuten respiratorischen Virusinfektionen zu entfernen, wird empfohlen, die lokalen Antiseptika 3-4-mal täglich (Lysobact, Strepsils, Doctor Mom usw.) und Gurgeln aufzulösen. Sprays sind nicht verboten (Ingalipt, Tantum Verde, Miramistin).

Wenn Sie allergische Ödeme schnell entfernen müssen, sollten Sie Antihistaminika verwenden:

  • Zodak, Fenistil in Tropfen (für Babys geeignet);
  • Loratadin-Tabletten, Suprastin;
  • Klaritin, Tavegil, Zirtek.

Bei Bedarf können Sie Suprastin oder Dexamethason intramuskulär als Altersdosis einnehmen. Die Symptome einer akuten Laryngitis werden durch intramuskuläre Verabreichung von Antihistaminika, Antispasmodika, Inhalationen mit Hormonen (Hydrocortison) oder Entstauungsmitteln (basierend auf Ephedrin, Adrenalin) entfernt.

Behandlung: Was soll man nehmen?

Zur Linderung von Schwellungen im Oropharynx können Medikamente, Spülungen, verschiedene Inhalationen und einige Produkte der traditionellen Medizin verwendet werden.
[ads-pc-1] [ads-mob-1]

Medikation

Gegen Schmerzen und entzündliche Ödeme (vor dem Hintergrund von Halsschmerzen, Pharyngitis) wird empfohlen:

  • Tabletten zur Resorption (Septefril, Lisobakt, Grammidin, Dekatilen, Neo-Angin, Septolete).
  • Antiseptische und entzündungshemmende Lutschtabletten (Strepsils, Dr. Mom, Anzibel, Trakhisan, Hexoral). Sie können während und nach einer Erkältung angewendet werden.
  • Sprays (sorgfältig angewendet bei akuter Laryngitis): Ingalipt, Gevaleks, Yoks, Derinat, Maxikold, Novosept, Miramistin, Hexoralspray, Chlorophyllipt, Rotocan.
  • Antihistaminika (Fenistil, Suprastin, Citrin, Claritin, Zodak).
  • Bei bakteriellen Infektionen entfernt ein richtig ausgewähltes Antibiotikum das Rachenödem.

Das Arzneimittel wird nur vom Arzt nach der Untersuchung, der Sammlung von Beschwerden und der Durchführung der erforderlichen Forschung verschrieben.

Lösungen spülen

Alle bekannten antiseptischen Lösungen auf Basis von Soda, Furatsilina und Heilkräutern besitzen eine hohe Wirksamkeit gegen Mikroben. Im ersten Fall sollte ein halber Teelöffel zu 200 ml Wasser gegeben werden und das Verfahren dreimal täglich durchgeführt werden.

Zur Herstellung der Furatsilinovogo-Lösung in 250 ml warmem Wasser Pulver aus zwei Tabletten des Arzneimittels hinzufügen. Bereiten Sie eine Lösung für 4-5 Mal am Tag für 2-4 Minuten vor.

Verwenden Sie zum Spülen vorgefertigte therapeutische Lösungen: Chlorophyllipt, Tantum Verde, Gevaleks, Rotokan, Metrogil.

Einatmen

Die Inhalationsgabe von Medikamenten wird am häufigsten für allergische Erkrankungen, obstruktives Syndrom, verwendet. Verwenden Sie dazu die folgenden Medikamente:

  • Pulmicort, Fliksotid, Budesonid, Hydrocortison - Glucocorticosteroidhormone, die den Schweregrad der Exsudation verringern, hemmen die Produktion biologisch aktiver Substanzen.
  • Salbutamol, Ventolin - Arzneimittel, die die krampfhafte Stimmritze, Bronchien, schnell erweitern.

Diese Mittel werden durch einen Vernebler oder Babyheiler eingegeben. Die Durchführung von Behandlungen zu Hause bei normaler Körpertemperatur ist nicht verboten. Es wird nicht empfohlen, eine Kompresse auf den Hals, die Brust zu legen.

Was können Komplikationen und Folgen sein?

Ohne geeignete Behandlung kann sich der Infektionsprozess in die Bronchien und das Lungengewebe ausbreiten, was zu schwerwiegenden Pathologien wie Bronchitis und Lungenentzündung führt.

Darüber hinaus sind entzündete Mandeln ein permanenter Fokus endogener Infektionen, die in der Zukunft zu Komplikationen in Herz, Gelenken und Nieren führen können.

Allergische Zustände neigen zu schnellem Fortschreiten und können durch Atemstillstand und Tod erschwert werden. Trägt auch die Gefahr einer akuten Laryngitis mit sich, die jederzeit zur Entwicklung von Larynxstenosen und Asphyxie auch bei jungen Kindern beitragen kann.