Haupt
Symptome

Husten Brustschmerzen, was zu tun ist

Ein Husten, begleitet von Schmerzen in der Brust, ist ein Symptom vieler Krankheiten, die sehr schwer zu diagnostizieren sind. Die Schmerzursachen können Pathologien sein, die bei einem Menschen noch nie diagnostiziert wurden, und er ist sich deren gar nicht bewusst. Manche Menschen achten lange nicht auf das Husten, betrachten es als alltägliche Manifestation und beginnen mit der Erkrankung und wenden sich erst dann an den Arzt, wenn die Symptome intensiv werden. Schmerzen in der Brust, die während des Hustens auftreten, können symptomatisch für eine Erkältung sein oder auf ernstere Pathologien hinweisen.

Ein Husten, der Schmerzen in der Brust verursacht, ist äußerst unangenehm, aber häufig. Es ist körperlich unangenehm und verursacht ernsthafte Besorgnis über ihre Gesundheit, da solche Symptome für viele Krankheiten kennzeichnend sind, von denen einige das menschliche Leben bedrohen.

Gründe

Die Ursachen für Husten und Schmerzen hinter dem Brustbein sind oft:

Brustneuralgie

Das neuralgische Syndrom tritt aufgrund von Muskelkrämpfen und Intercostalnervenreizungen auf. Ihre Manifestationen sind den Symptomen von Gastritis, Angina pectoris und Bronchitis sehr ähnlich. Das neuralgische Syndrom ist jedoch an einigen Anzeichen zu erkennen. Es zeichnet sich dadurch aus, dass Sie die Position des Körpers finden, in der der Schmerz deutlich reduziert wird. Wenn Sie Ihre Finger auf die Interkostalräume drücken, kommt es entlang des Nervs (unterer Rand der Rippe) zu starken Schmerzen.

Trockene Perikarditis

Dies ist eine Entzündung des Perikards, des Perikards, das sich infolge eines starken Schlages auf die Herzregion entwickelt hat. Eine Person hat ständig Schmerzen im Brustbein, und beim Husten verstärken sie sich. Bei einer Perikarditis sind zusätzliche Symptome Atemnot und eine Verletzung der Atemtiefe.

Pleuritis

Dies ist ein entzündlicher Prozess in der Membran, der die Lunge umgibt und den Brustkorb ausrichtet. Pleuritis ist eine sehr schwierige Arbeit der Lunge, die das Herz belastet, die Krebspathologie. Es begleitet oft eine Lungenentzündung. Mit der Entwicklung der Pleuritis verursacht schon ein leichter Husten Schmerzen und Kribbeln in der Brust. Eine trockene Pleuritis wird von einem Gefühl der Reibung unter den Rippen begleitet und exsudativ - Kurzatmigkeit, die sich aus dem Druck von Licht ansammelnder Flüssigkeit und Schwere in der Brust ergibt.

Lungenentzündung

Eine Lungenentzündung wird oft von trockenem oder nassem Husten und Brustschmerzen begleitet. Wenn der Husten nass ist, werden die Symptome durch Kribbeln im Bereich der Entzündungsherde ergänzt. Wenn trockener Husten auftritt, tritt der Schmerz in der Nähe des Brustbeins auf, wo sich die Bronchien befinden, und leidet unter austrocknendem Auswurf. Weitere Anzeichen sind Fieber, Unfähigkeit, tief einzuatmen, Kurzatmigkeit, rote Flecken im Gesicht und blaue Lippen. Zunächst hustet klarer Auswurf, der allmählich eine rostige Farbe annimmt.

Herzkrankheit

Ein Husten, der Schmerzen verursacht, kann auf eine Herzerkrankung hindeuten. Wenn der Husten von einem brennenden Gefühl begleitet wird, Schmerzen im Brustbein - dies weist auf einen Angina-Anfall hin. Wenn der Schmerz unter dem linken Schulterblatt, dem Schlüsselbein, nachgibt, gibt es einen Luftmangel, die Angst vor dem Tod, eine erhöhte Herzfrequenz, höchstwahrscheinlich ist ein Myokardinfarkt aufgetreten. In beiden Fällen ist dringend ärztliche Hilfe erforderlich.

Onkologie

Lungenkrebs entwickelt sich oft asymptomatisch und zeigt nur eine kleine Schwäche und erhöhte Müdigkeit. Husten und Zärtlichkeit in der Brust beginnen, wenn Bronchialstrukturen in den pathologischen Prozess eingebunden sind. Das Zusammendrücken eines Bronchus durch einen Tumor führt zu einer Atmungsstörung.

Tracheitis (Entzündung der oberen Atemwege)

Mit der Entwicklung der Tracheitis in der Brust werden die Schmerzen beim Husten verstärkt. Diese Krankheit wird von einem anhaltenden, anhaltenden trockenen Husten begleitet, der Schmerzen in der Lunge und ein starkes Brennen in der Brust verursacht. Als zusätzliches Symptom Fieber, laufende Nase.

Entzündung des Interpleuralbandes

Das Band befindet sich zwischen der inneren und äußeren Hülle der Lungenmembran. Bei Entzündungen wird es stark reduziert, was beim Einatmen zu Husten und starken Schmerzen in der Brust führt. Ein besonderes Merkmal des Staates gilt als verstärkter Husten während des Trainings oder während eines emotionalen, lauten Gesprächs.

Tuberkulose

Eine der gefährlichsten Infektionskrankheiten, ein klassisches Merkmal davon ist ein konstanter trockener oder nasser Husten, in fortgeschrittenen Fällen, die mit der Freisetzung von Blut einhergehen. Mit der Entwicklung von Tuberkulose, Husten, erlebt der Patient starke, aufreibende Schmerzen in der Brust.

Bronchialasthma

Husten ist der Hauptbegleiter dieser Krankheit, zusammen mit Atemnot und Brustschmerzen. Wenn Sie versuchen, einzuatmen, spürt der Asthmatiker ein brennendes Gefühl in der Brust, da er die Lungen nicht vollständig mit Luft füllen kann.

Verletzungen

Brüche und Risse in den Rippen, Schäden am Schultergelenk - diese Verletzungen führen selbst bei tiefem Atem zu Schmerzen in der Brust und nicht nur zum Husten. Schwere Quetschungen oder Knochenbrustschäden können Risse oder Brüche verursachen. Solche Schäden provozieren häufig das Auftreten von Schmerzen in der Brust bei der geringsten Bewegung einer Person und beim Atmen. In den meisten Fällen betreffen solche Verletzungen die Pleura und die Lunge, sodass der Patient schwer husten kann. Das angesammelte Sputum provoziert die Schleimhautstauung in den Bronchien, und sogar die Erkältung kann zu Lungenentzündung führen.

Anaphylaktischer Schock

Es ist ein lebensbedrohlicher Zustand, der mit einer Schwellung des Gesichts und des Kehlkopfes einhergeht, die zum Ersticken führt. Husten- und Brustschmerzen treten erst ganz am Beginn der Entwicklung des anaphylaktischen Schocks auf.

Zysten und Tumoren im Mediastinum

In diesem Bereich können sich fast 100 verschiedene Tumore und Zysten entwickeln, die Husten (normalerweise trocken) und Brustschmerzen verursachen. Die Krankheit betrifft junge Menschen (bis zu 40 Jahre), wird häufig bei Kindern diagnostiziert und zusätzlich zu chronischem Husten werden Atemnot, Brustschmerzen, Müdigkeit und schneller Herzschlag beobachtet.

Interkostalneuralgie

Der entzündliche Prozess der Nervenenden, die sich in den Interkostalräumen befinden, oder deren Kompression. Bei Interkostalneuralgie sind Brustschmerzen so heftig, dass viele Menschen sie für einen Herzinfarkt nehmen. Der Schmerz wird durch eine scharfe Veränderung der Körperhaltung, Niesen, Husten und einen tiefen Atemzug verschlimmert.

Renale Kolik

Wenn sich die Nierensteine ​​zu bewegen beginnen, treten Schmerzen unter dem rechten Hypochondrium auf, die sich allmählich im gesamten Magen ausbreiten und unter dem Schulterblatt und in den Brustraum abgeben. Selbst ein kleiner Seufzer und ein leichter Husten verstärken die Schmerzen im ganzen Körper mehrmals.

Pneumothorax.

Pneumothorax ist die Ansammlung von Luft zwischen der Brustbeinwand und der Lunge, die sich aus einer Verletzung des Brustkorbs oder einer durch eine Virusinfektion verursachten Krankheit ergibt. Aufgrund des Pneumothorax können sich die Lungen beim Einatmen nicht normal ausdehnen. Es gibt ein Problem mit dem Atmen, es gibt Schmerzen beim Einatmen, was sich besonders beim Husten bemerkbar macht.

Ösophagitis

Ursachen von Husten und Schmerzen im Brustkorb werden zu Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts. Insbesondere handelt es sich um Ösophagitis - eine Erkrankung, die mit entzündlichen Prozessen in der Schleimhaut der Speiseröhre assoziiert ist. Ösophagitis entwickelt sich aufgrund des ständigen Eindringens von sauren Inhaltsstoffen aus dem Magen in die Speiseröhre. Infolgedessen wird die Schleimhaut durch Magensaft mit einem hohen Salzsäuregehalt verletzt, der im Brustbereich brennende Schmerzen verursacht, die durch Husten verschlimmert werden. Erkennungszeichen der Ösophagitis sind Sodbrennen, Mundgeruch, Übelkeit, verstärkt nach den Mahlzeiten.

Ermüdung der Interkostal- und Zwerchfellmuskulatur durch anhaltenden Husten

Hustenanfälle belasten die die Atmungsorgane umgebenden Muskeln ständig. Aufgrund dessen kommt es zu einer übermäßigen Reizung der Muskelfasern, es sammelt sich eine große Menge Milchsäure an und es treten Schmerzen auf.

Dies ist eine der harmlosesten Ursachen für Brustschmerzen, da diese durch Erkältungen verursacht werden. Der Schmerz entsteht hinter dem Brustbein, dh in der Mitte der Brust (Vorsprung der Trachea), in der Brusthöhle, wo sich das Zwerchfell befindet, bis in die Interkostalräume hinein. Der Schmerz ist so intensiv, dass es schwer wird zu atmen.

Diagnose

Die Ursachen für Husten und Brustschmerzen sind vielfältig. Der Arzt wählt einen therapeutischen Kurs erst, nachdem er eine genaue Diagnose gestellt hat. Dazu muss der Arzt eine umfassende Untersuchung des Patienten durchführen.

In der Regel verschreibt der Arzt folgende diagnostische Maßnahmen:

  • Bluttest auf das Vorhandensein von Infektionserregern;
  • Auswurfkultur;
  • Tuberkulintest;
  • Röntgen der Lunge in mehreren Projektionen;
  • ECG;
  • histologische Probe des Lungengewebes (wenn onkologische Erkrankungen ausgeschlossen werden müssen).

Laut Testergebnissen wird festgestellt, was Husten und Brustschmerzen verursacht, wie gefährlich die Krankheit ist, ob das Lungengewebe, das Herz und andere Organe geschädigt sind.

Behandlung

Nach der Diagnose verschreibt der Arzt eine Behandlung, die von der Ursache des Hustens und den Schmerzen in der Brust abhängt. Wenn Hustenschmerzen durch Überdehnung, Dehnung oder Muskelentzündung hervorgerufen werden, besteht die Behandlung darin, wärmende Salben und Pflaster anzuwenden, mit denen die Schwellung beseitigt wird, der Entzündungsprozess reduziert wird und die Muskelfasern ihre Kontraktionsfähigkeit wieder herstellen.

Wenn ein anhaltender Husten, der die Schmerzen im Brustbein verursacht, durch Erkältungen ausgelöst wird, werden Medikamente, Tabletten, Hustensirup und Bronchodilatatoren verwendet. Dank ihnen wird das Hustenzentrum blockiert, der Auswurf verschwindet, der Husten stoppt und dementsprechend stoppen Brustschmerzen von selbst.

Der Arzt kann entzündungshemmende Medikamente, Antihistaminika und Expektorantien verschreiben. Bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Brustverletzungen, Tuberkulose und Lungenentzündung wird die Behandlung im Einzelfall je nach Zustand des Patienten streng individuell gewählt.

Selbstbehandlung ist in jedem Fall absolut inakzeptabel, weil sie nicht nur unangemessen, sondern auch gefährlich ist.

Wann ist Nothilfe nötig?

Manchmal sind Husten, begleitet von dem Auftreten von Schmerzen in der Brust, keine Symptome einer schweren Erkrankung. In manchen Fällen ist jedoch die dringende Hilfe des Arztes erforderlich.

In folgenden Fällen sollten Sie sofort einen Spezialisten auf dem Gebiet der Medizin konsultieren:

  • Hohe oder niedrige Temperatur (37 bis 38 Grad) wird mehrere Tage gehalten.
  • schwerer Husten und Schmerz verschwinden nicht länger als eine Woche und die Symptome nehmen täglich zu;
  • Schwäche, Apathie, allgemeines Wohlbefinden verschlechtert;
  • Schleimhusten mit Blutspuren;
  • Brustschmerzen schlimmer;
  • Die Lippen werden ständig blau, und das Gesicht erhält eine unnatürliche Blässe.

Insbesondere ist es notwendig, den Zustand zu notieren, wenn die Temperatur normal ist oder leicht erhöht wurde, aber der Husten nicht durchgeht. In einem solchen Fall ist eine sofortige Konsultation mit einem Arzt erforderlich, insbesondere wenn unangenehme Symptome wie Brennen und Schmerzen in der Brust hinzukommen.

Husten, begleitet von Schmerzen in der Brust - das sind Symptome, die manche Leute oft lange ignorieren und wertvolle Zeit verlieren. Die genaue Ursache für solche Symptome zu ermitteln, ist nur nach einer gründlichen Diagnose möglich. Wenn mehrere Tage ein Husten beobachtet wird und Schmerzen in der Brust auftreten, ist es erforderlich, einen Arzt zu konsultieren (falls erforderlich), um die Diagnose und die Verschreibung der Behandlung zu gewährleisten, da dies zu katastrophalen Folgen führen kann.

Welche Krankheiten verursachen Husten mit Schmerzen in der Brust

Husten - ein Reflexeffekt bei Reizung. Es kann ein Symptom für zehn verschiedene Krankheiten sein, aber meistens begleitet es Erkältung und ARVI. Es kann zu Allergien, Langzeitmedikationen, Herzinsuffizienz und Verengung des Atmungslumens führen. Verschlimmerungen tragen zu schlechten Gewohnheiten, Bronchien- oder Lungenerkrankungen, Verdauungsstörungen, Nervenstörungen bei.

Besonders unangenehm, wenn Husten in der Brust schmerzt. Wie und was zu behandeln ist, hängt von der Diagnose und der Ursache der Erkrankung ab. Plötzliche Atemstörungen erfordern ein sofortiges Handeln und qualifizierte medizinische Hilfe.

Warum treten Brustschmerzen auf, wenn Sie husten?

Die häufigste Ursache für Husten ist eine Infektion. Viren oder Bakterien, die in die oberen Atemwege fallen, können Laryngitis, Pharyngitis und Tonsillitis verursachen. Wenn jemand krank wird, spürt er Kopfschmerzen, Schwäche, Leistungsabfall. Ohne Behandlung erstreckt sich die Entzündung, die oben auftritt, unten - auf den Bronchien und der Luftröhre liegt die Lunge. In diesem Fall tritt bei laufender Nase Fieber und Auswurf aus. Eine rechtzeitige und korrekte Therapie hilft dabei, die Hauptsymptome schnell und einfach zu stoppen, Husten zu stoppen.

Wenn der Hals oft weh tut, ist die Immunität reduziert. Gefährdet - Kinder unter 7 Jahren, schwangere Frauen, ältere Menschen.

Um zu verstehen, warum ein Husten mit Schmerzen in der Brust auftritt, müssen Sie sich der Anatomie zuwenden. Der Bindefilm, der das Organ von innen auskleidet, wird als Membran bezeichnet. Wenn es sich entzündet, stört das Unbehagen die Person beim Einatmen und Ausatmen, bei körperlicher Anstrengung und bei Körperbewegungen. Trockene Pleuritis ist ein Hauptsymptom einer Lungenentzündung. Die Pathologie muss unter Anleitung eines qualifizierten Arztes beseitigt werden.

Krankheiten, bei denen Menschen Husten und Brustschmerzen haben:

  1. Interkostal- und Thoraxneuralgie. Es gibt Irritation der Nervenwurzeln, die Natur des Schmerzes kann unterschiedlich sein, zunehmen oder abklingen und unter das Schulterblatt geben. Die Atmungstiefe nimmt ab, das Einatmen drückt, Atemnot kann auftreten. Die provozierenden Faktoren sind Osteochondrose, Osteoporose, Muskelkneipen und Nerven.
  2. Bronchialasthma Sie entwickelt sich vor dem Hintergrund der erblichen Veranlagung, der Anfälligkeit für Allergien, der schlechten Ökologie und der beruflichen Beschäftigung. Es kann bei Kindern häufiger sein als bei Erwachsenen. Erkennungszeichen - Anfälle von Atemnot, Brennen in der Brust.

Schmerzhafte Symptome sind ein Begleiter bei Prellungen oder Verletzungen des Brustkorbs, des Rückens oder des Sturzes aus großer Höhe, insbesondere wenn die Integrität der Rippen beeinträchtigt ist. Die Einschränkung der Mobilität fällt auf die Seite, die den Treffer erlitten hat. Körperlicher Druck auf die Brust, Muskelverspannungen geht auch mit der Unfähigkeit einher, normal zu atmen. Selbst wenn die Last von hinten kommt, hustet die Person manchmal bis zur Heiserkeit in ihrer Stimme und erbrechen sich.

Die Art der Schmerzen beim Husten, andere Symptome

Der Ort der Lokalisation, die Art des Schmerzes, zeigt direkt oder indirekt die Pathologie an und hilft dem Arzt, eine Diagnose zu stellen. Die Schwere der Symptome hängt von der Ursache, dem Stadium und der Dauer der Erkrankung ab. Die Brust- und Bauchmuskulatur ist am Hustenprozess beteiligt, mit einem langen Reflex werden sie müde, es gibt Schmerzen, die das rechte oder linke Hypochondrium, den Unterbauch betreffen.

Die Suche nach Problemen ist häufig mit dem Gastrointestinaltrakt, der Arbeit der Leber, der Bauchspeicheldrüse und der Gallenwege verbunden. In diesem Fall verbindet sich eine Appetitstörung, Stuhlgang, ein unangenehmer Geschmack im Mund, eine Veränderung des Hauttonus, Schleimhäute. Krämpfe treten in der Mitte der Brust, Gürtel oder lokalisiert auf der rechten oder linken Seite auf.

In der Tabelle sind die Symptome verschiedener Erkrankungen, von denen der Husten ein wesentlicher Bestandteil ist, dargestellt:

Husten Brustschmerzen: Ursachen und Behandlung

Viele Menschen verspüren beim Husten Schmerzen in der Brust, und oft sind wir daran gewöhnt, dieses Symptom zu ignorieren, aber vergeblich, weil Unbehagen schwere Krankheiten signalisieren kann. Husten ist im Allgemeinen nicht immer ein Symptom für Erkältungen, insbesondere wenn Schmerzen in der Brustbeinzelle auftreten. Warum, wenn Husten in der Brust wehtut und wie gefährlich ein Symptom sein kann, betrachten wir diesen Artikel.

Ursachen von Schmerzen in der Brust beim Husten

Bei gewöhnlichen akuten Atemwegsinfektionen oder akuten respiratorischen Virusinfektionen verspottet ein Husten in der Regel nicht lange und verläuft ohne ernste Komplikationen. Wenn dies nicht ein vernachlässigter Fall einer Erkältung ist, die nicht rechtzeitig geheilt wurde, hat dies natürlich „an den Füßen“ gelitten. Bei Erkältungen schmerzt der Brustkorb selten nach Husten, ein Symptom ist meistens ein Symptom für andere Erkrankungen:

  • Bronchitis wird oft von einem Husten begleitet, der mit Schmerzen im Brustbein einhergeht. In der Regel ist der Husten erst trocken, dann nass, gefolgt vom Auswurf des Auswurfs. Beschwerden in Form eines brennenden Gefühls treten in der Brust auf, gefolgt von Kopfschmerzen.
  • Tuberkulose ist eine extrem häufige und gefährliche Erkrankung, da sie durch Lufttröpfchen übertragen wird. Die rechtzeitig durchgeführte Impfung hilft, das Problem zu lösen, aber wenn die Infektion aufgetreten ist, ist die Krankheit schmerzhaft. Gleichzeitig kann der Husten trocken und nass sein und mit Schmerzen in der Brust einhergehen, insbesondere wenn Sie schwere körperliche Arbeit verrichten.
  • Pathologie der Wirbelsäule in der Brust. Zum Beispiel, wenn Perikarditis Husten in der Brust schmerzt. Es ist auch eine häufige Erkrankung, ein Symptom ist ein Husten, der während der Atmung auftritt. Husten tritt in unterschiedlichen Intervallen auf und wird oft von starken Schmerzen in der Brust begleitet.
  • Tracheale Entzündung - kann als Komplikation von ARVI, ARI oder Grippe auftreten. Der Patient verletzt nicht nur seine Brust, es drückt ein Gefühl in diesem Bereich. Wenn Sie rechtzeitig einen Spezialisten konsultieren, ist es einfach, die Krankheit zu beseitigen. Die Hauptsache ist, den Termin mit einem Arzt nicht zu verschieben
  • Entzündungsprozesse der Lungen- und Brustmembran. Diese Membran bedeckt sie von innen. Pathologie ist auch gefährlich, weil sie eine Komplikation verursachen kann - Pneumonie oder trockene Pleuritis. Häufiger Husten mit starken Schmerzen in der Brust verbunden
  • Dehnungsmuskeln für Erkältungen der Brust. Wenn trockener Husten in der Brust schmerzt, ist das Unbehagen nicht stark zu nennen. Wenn Sie Husten loswerden, werden die Schmerzen beseitigt
  • Verkürzung des Interpleuralbandes. Der Patient leidet an anhaltendem Husten und begleitet von Schmerzen in der Brust. Husten beginnt eine Person zu quälen, auch wenn sie sprechen oder körperliche Arbeit verrichten.
  • Allergie Bei der Interaktion mit dem Allergen holt der Patient zusammen mit Niesen, Tränen und Husten, die von intrathorakalen Schmerzen begleitet werden, auf. Antihistaminika helfen, das Symptom zu stoppen
  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen werden manchmal von schwerer Atmung begleitet, weshalb ein trockener Husten und Brustschmerzen den Patienten quälen können.
  • Intervertebrale Osteochondrose verursacht manchmal Husten und Schmerzen in der Brust. In der Regel tritt die Krankheit bei Personen mit gekrümmter Wirbelsäule oder bei Personen auf, die regelmäßige Belastungen der Wirbelsäule erfahren
  • Interkostalneuralgie ist eine weitere Ursache für Schmerzen in der Brust, die mit Hustenattacken einhergehen. Der Schmerz ist stark und scharf.

Die Art des Schmerzes und zusätzliche Symptome

Je nach Art der Erkrankung ändern sich auch die Symptome der Erkrankung. Anhand von Art und Ort des Schmerzes kann eine vorläufige Aussage über die Ursache getroffen werden.

Bei Erkältungen ist Husten zum Beispiel meistens trocken. Mit fortschreitender Behandlung wird der Auswurf allmählich ausgeschieden. Gleichzeitig spürt eine Person Schwäche, Schüttelfrost oder Fieber, ausgelöst durch Fieber.

Man kann von Tuberkulose sprechen, wenn es in der Brust hustet und gleichzeitig der braune Schlackenschwamm verschwindet oder mit Blut. Der Patient verliert an Gewicht, ständig erhöhte Temperatur, schwacher Zustand. Manchmal kommt es zu einer Entzündung der Lymphknoten.

Pleuritis verursacht bei dem Patienten starke Schmerzen in der Brust, die sich sogar durch Inspiration verschlechtern. Schüttelfrost, Schwäche, Fieber, schwebende Schmerzen vom Brustbein bis zu den Rippen können auf diese Krankheit hinweisen.

Wenn ein Husten in der Brust in der Mitte wehtut, ist es möglich, dass der Patient eine Tracheitis hat. Es kann nicht nur durch die Erkältung, sondern auch durch Infektionskrankheiten der Atmungsorgane und verschiedene Allergene verursacht werden. Das Druckgefühl und das Brennen der Brust können von hohem Fieber, trockenem Husten und verstopfter Nase begleitet sein. Mit der rechtzeitigen Behandlung kann die Tracheitis leicht beseitigt werden.

Lungenentzündungen verursachen beim Husten häufig Brustschmerzen, die von einem rostfarbenen Auswurf begleitet werden. Die Temperatur des Patienten steigt stark an, ein allgemeiner geschwächter Zustand erscheint, er wird krank, sein Gesicht wird rot, und es werden schwere Rales aus dem Hals gezogen. Der ganze Brustkorb hustet. Eine sofortige Behandlung ist erforderlich.

Die Symptome einer Bronchitis ähneln teilweise Anzeichen einer Lungenentzündung, der Husten wird jedoch lange ohne Auswurf trocken sein. Die Temperatur kann auch normal bleiben. Gerade am Ort der Bronchien sind Rasseln deutlich hörbar. Trotz der Tatsache, dass Bronchitis schneller und leichter geheilt wird als eine Lungenentzündung, ist auch eine rechtzeitige medizinische Versorgung erforderlich.

Intercostalneuralgie ist durch schießende Schmerzen im Brustbereich beim Husten gekennzeichnet. Die Beschwerden sind in der Mitte des Brustbeins zu spüren und nehmen mit dem Einatmen zu. Manchmal kann das Schmerzsyndrom so stark sein, dass dem Patienten ein Schmerzmittel und ein Beruhigungsmittel verordnet werden.

Wenn Husten im rechten Brustbereich schmerzt, kann es zu verschiedenen Verletzungen des Brustbeins und Verstauchungen kommen. Beschwerden können durch starke körperliche Anstrengung auftreten. In der Regel ziehen Schmerzempfindungen an. Beim Laufen, bei plötzlichen Bewegungen nimmt der Schmerz zu.

Schmerzen beim Husten im linken Brustbereich können auf Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder Atemwegserkrankungen hinweisen.

Wenn Hustenschmerzen hinter der Brust lokalisiert sind, sind Wirbelsäulenverletzungen, Intercostalneuralgie und Atemwegserkrankungen wahrscheinlich.

Selbstbehandlung von Brustschmerzen beim Husten

Wenn ein Symptom entdeckt wird, ist es äußerst wichtig, rechtzeitig einen Arzt zu konsultieren. Die obige Liste von Krankheiten, die Schmerzen verursachen, kann nicht vollständig sein, da viel von den individuellen Eigenschaften der Person abhängt. Es ist wichtig, das Risiko schwerer Krankheiten zu beseitigen oder deren Beseitigung in Anspruch zu nehmen, ohne Zeit und Energie für die Selbstbehandlung zu verschwenden. Zu Hause vor Schmerzen in der Brust während und nach dem Husten können Sie versuchen, sich zu befreien, wenn Sie sicher sind, dass das Symptom durch Muskelverspannungen oder chronische Erkrankungen verursacht wird.

Beim Dehnen der Brustmuskulatur müssen Sie den Unterricht für einen bestimmten Zeitraum sofort aufgeben. Um das Schmerzsyndrom zu beseitigen, können Sie eine Wärmesalbe verwenden.

Wenn Sie zu rhythmisch gehen oder joggen, schmerzt manchmal die Brust nach Husten. All dies wird von Atemnot begleitet. Sie müssen das Training beenden, Atem holen und Ihren Hals leicht mit Wasser anfeuchten, trinken Sie aber auf keinen Fall viel Flüssigkeit. Sie müssen mit einem ruhigen Schritt nach Hause gehen.

Wenn der Brustkorb nach einem starken Husten, der durch Allergien verursacht wurde, schmerzt, sollten Sie vorher einen Inhalator und ein von einem Arzt verordnetes Antihistaminikum verwenden.

Wenn nach dem Husten Brustschmerzen und sogar Rückenschmerzen nicht aus diesen Gründen auftreten, wenden Sie sich an Ihren Arzt und lassen Sie die erforderlichen Untersuchungen durch.

Unter keinen Umständen sollten Sie sich selbst behandeln, wenn Ihre Brustschmerzen beim Husten mit folgenden Störungen einhergehen:

  • Hält mehrere Tage lang Fieber
  • Der Patient fühlt sich allgemein schlecht
  • Husten jeden Tag schlimmer und vergeht nicht ein paar Tage
  • Das Atmen wird schwer und Atemnot erscheint
  • Schleim, der sich mit Blut fortbewegt
  • Der Hautton ändert sich, er wird zu blass oder rötlich.

Diagnoseverfahren

Um festzustellen, warum nach dem Husten in der Brust Schmerzen auftreten, muss der Patient mehrere Untersuchungsschritte durchlaufen:

  • Um allgemeine Blut- und Urintests zu bestehen, Auswurf zum Aussäen
  • Blutuntersuchungen, bei denen Viren oder Infektionen im Körper nachgewiesen werden
  • Machen Sie eine Röntgenaufnahme der Brust, die von mehreren Seiten entfernt ist
  • Nehmen Sie eine Probe für Tuberkulose

Wenn keine Krankheit bestätigt wurde, der Patient jedoch beim Husten weiterhin Brustschmerzen verspürt, wird er an einen Traumatologen überwiesen.

Professionelle Behandlung von Krankheiten, die beim Husten Schmerzen im Brustbein verursachen

Als Hauptursache für Schmerzen in der Brust beim Husten gelten verschiedene Lungenerkrankungen. Ärzte empfehlen in der Regel, sich direkt an den Lungenarzt zu wenden. Dies ist ein Arzt, der Erkrankungen des menschlichen Atmungssystems behandelt. Er ist spezialisiert auf Erkrankungen der Bronchien und der Lunge.

Wenn die Brust nach einem Husten wegen bronchopulmonaler Erkrankungen schmerzt, werden Antibiotika, Auswurfmittel und Schmerzmittel verschrieben. Wenn es keine gefährlichen Krankheiten gibt, können sie einen einfachen Hustensirup verschreiben.

Wenn die Beschwerden durch Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems verursacht werden, wird der Patient an einen Kardiologen überwiesen, der wahrscheinlich Vasodilatatoren und Diuretika verschreiben wird. Sie müssen den Zustand des Systems wiederherstellen.

Bei Interkostalneuralgie wurden Antibiotika, Sedativa und Schmerzmittel verschrieben. Kann und Kurs der therapeutischen Gymnastik ernennen. Sie sollten jedoch keine Übungen selbst wählen. Ansonsten können Sie die Situation nur verschlimmern.

Tuberkulose-Patienten werden in ein Krankenhaus eingeliefert. Sie führen eine gründliche Untersuchung durch, verschreiben eine gesundheitsfördernde Behandlung.

Wenn Brustschmerzen beim Husten durch eine Erkältung verursacht werden, werden Kehlkopfentzündung, Pharyngitis, spezielle Tabletten und Sirupe verschrieben, um die Intensität des Hustens zu reduzieren. Sie reduzieren die Anzahl und Intensität von Hustenattacken und blockieren das Hustenzentrum. Diese medizinischen Geräte können jedoch nur verwendet werden, wenn Sie keinen Auswurf des Sputums verursachen müssen.

Mit der Niederlage des Bronchialbaums, der Trachea und des Lungengewebes schützt der Auswurf die Organe vor den Auswirkungen pathogener Mikroorganismen und reinigt das Gewebe von den Produkten ihrer vitalen Aktivität. In diesem Fall können die Mittel, die das Hustenzentrum blockieren, nur einmal täglich am Abend angewendet werden, ansonsten kann der Patient einfach nicht schlafen. Verwenden Sie tagsüber Arzneimittel, die die Bildung von Auswurf fördern.

Der Arzt kann Antibiotika und Antivirusmittel verschreiben, die die Toxizität des Körpers verringern.

Wenn der Schmerz in der Brust beim Husten durch Osteochondrose verursacht wird, müssen Sie sich leider nicht auf eine vollständige Genesung verlassen. Spezialisten helfen bei der Linderung akuter Symptome, indem sie spezialisierte Medikamente und Gymnastik verschreiben.

Wenn Husten in der Brust schmerzt: Ursachen. Was zu tun ist?

Die meisten nehmen die Erkältung nicht ernst und lassen sie oft driften. Wenn beim Husten Schmerzen in der Brust auftreten, gibt es normalerweise Gedanken über die Notwendigkeit, mit der Behandlung zu beginnen. Aus gutem Grund.

Denn ein solches Symptom kann ein Zeichen für die Entwicklung gefährlicher Krankheiten sein.

Daher ist es sehr wichtig, rechtzeitig die Ursache der Beschwerden zu ermitteln und zu beseitigen.

Warum Husten Schmerzen in der Brust: Gründe

Wenn der Husten nicht immer ein Zeichen der Krankheit ist, wird der Schmerz in ihm fast immer als Manifestation einer bestimmten Pathologie angesehen. Es gibt viele mögliche Verletzungen, die beeinflussen können, warum die Brust beim Husten schmerzt.

Sie können bestehen aus:

  • kardiologische Pathologien;
  • Atemwegserkrankungen;
  • neuralgische Störungen;
  • Verletzungen.

Manchmal schmerzt Husten jedoch Brust und Rücken, was auf eine Überlastung der Atemmuskulatur durch häufige Hustenattacken zurückzuführen ist.

Daher tritt das Unbehagen normalerweise pünktlich oder nach Husten auf und weist nur auf eine signifikante Erhöhung der Belastung bestimmter Muskelgruppen hin, d. H. "Krepaturu".

Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Viele Pathologien des Herzens und der Blutgefäße gehen mit einem trockenen Husten einher und werden daher anfangs oft mit der Erkältung verwechselt. Husten und Brustschmerzen sind typisch für:

  • Perikarditis;
  • Herzinfarkt;
  • Angina pectoris;
  • Myokarditis

Sie zeichnen sich durch Atemnot und erhöhte Schmerzen unmittelbar nach dem Training oder nach dem Training aus. Sie fließen traditionell ohne Temperatur.

Wenn der Patient das Gefühl hat, dass er hinter seinem Brustbein verbrannt, gebacken oder schwer geworden ist, sind dies offensichtliche Manifestationen eines Angina pectoris-Angriffs. Und die Bestrahlung von Schmerzen auf der linken Seite (Arm, Rücken usw.) deutet auf einen akuten Herzinfarkt hin. In beiden Fällen ist eine Notfallversorgung erforderlich.

Erkrankungen der Atemwege

Trotz allem ist es die virale oder bakterielle Schädigung verschiedener Teile des Atmungssystems, die der häufigste Grund dafür ist, dass die Brust beim Husten schmerzt. Abhängig von der Region der Läsion gibt es:

Akute Brustschmerzen werden jedoch meistens während einer Erkältung beobachtet, beispielsweise bei Bronchitis oder Tracheitis. Typisch für sie sind Halsschmerzen, Fieber, Schwäche usw.

Neuralgische Pathologien

Neurologische Störungen können auch Brustempfindlichkeit hervorrufen. Ihr Erscheinen beruht auf:

  • Hypothermie;
  • Stress;
  • langer Aufenthalt in einer erzwungenen unbequemen Haltung;
  • die Entwicklung von Osteochondrose;
  • schwere körperliche Arbeit.

Eine der häufigsten Pathologien dieser Art ist die Interkostalneuralgie - Quetschen oder Irritation von Nerven, die sich im Bereich der Rippen befinden. Es wird von einem starken Hexenschuss begleitet, sodass es manchmal mit einem Herzinfarkt verwechselt werden kann.

Es ist typisch für ihn, Taubheitsbereiche zu bilden oder im Gegenteil erhöhte Hautempfindlichkeit. Und manchmal klagen Patienten auch darüber, dass sie in einem bestimmten Bereich zwischen den Rippen einen Stich haben.

Verletzungen

Es scheint, dass solch ein erheblicher Schaden schwer zu bemerken ist. Aber manchmal legen Menschen, die unter Stress, Emotionen oder anderen Faktoren stehen, immer noch nicht genügend Wert auf Beats.

Dadurch werden Quetschungen, Risse oder gar Brüche der Rippen nicht rechtzeitig diagnostiziert, was sich in der Folge daran bemerkbar macht, dass die Brustzelle schmerzt. Die meisten Bewegungen, Laufen und sogar Gehen, bringen jedoch Schmerzen und Atemnot hervor.

Es ist sehr wichtig, mechanische Schäden rechtzeitig zu diagnostizieren, da eine unzureichende Behandlung zu einer Verschlechterung des Zustands und zur Schädigung von Organen oder Weichteilen führen kann, was mit Pneumothorax einhergeht.

Die Art der Schmerzen in der Brust beim Husten. Arten von Schmerzen

Je nachdem, was die Verletzung des Zustands verursacht hat, Husten auf unterschiedliche Weise in der Brust. Zum Beispiel treten bei Verletzungen Beschwerden hauptsächlich während körperlicher Anstrengung und Inspiration auf.

Die Lokalisierung der Schmerzen und ihrer Natur ist ein wichtiges diagnostisches Zeichen, mit dem die Art der bestehenden Verletzung ermittelt werden kann.

Mittleres Brustbein und Husten trocken

Ein unangenehmer, obsessiver, manchmal trockener Husten mit Brustschmerzen ist typisch für Erkältungskrankheiten wie Tracheitis, Lungenentzündung, verschiedene Arten von Bronchitis usw.

Dies liegt daran, dass bei Hustenattacken die entzündete Schleimhaut der Trachea oder der Bronchien ausbricht, weil der Auswurf im frühen Stadium in geringen Mengen produziert wird.

Darüber hinaus reizen Reflexbewegungen die Atemmuskulatur, was zu Unbehagen am Befestigungspunkt des Zwerchfells führt, das heißt am unteren Ende der Brust. Aber die Pathologien des Herzens können auf ähnliche Weise gespürt werden.

Husten mit Brustschmerzen in der Mitte

Wenn es schmerzt, im Brustbein zu husten, deutet dies in den meisten Situationen darauf hin:

  • Verkürzung des Interpleuralbandes;
  • das Vorhandensein eines Fremdkörpers in den Atemwegen;
  • Onkologie

Bei Husten Schmerzen in der rechten Brust oder links

Ein ähnliches Bild ist inhärent:

Brustschmerzen beim Husten bei einem Kind

In den meisten Fällen bei Kindern ist der Grund, warum Husten im Brustbein schmerzhaft ist, SARS, begleitet von einer Entzündung der Trachealmukosa oder Bronchien.

Im ersten Fall hat das Kind akute Schmerzen bei Hustenattacken, die mit dem Kratzgefühl verglichen werden können.

Kinder beschweren sich häufig zusätzlich darüber, dass sie:

  • Halsschmerzen;
  • es gibt eine laufende Nase und eine verstopfte Nase;
  • verminderter Appetit;
  • Schwäche

Wie kann ich Schmerzen in der Brust beim Husten entfernen? Erste Hilfe

Es wird nicht empfohlen, das Schmerzsyndrom selbst zu bekämpfen, da die Medikamente streng nach den Ursachen ihres Auftretens ausgewählt werden sollten. Daher ist der einzige Fall, in dem ein unabhängiger Einsatz von Medikamenten zulässig ist, ein akuter Angina-Angriff.

In diesem Fall musste der Arzt den Patienten zuvor darüber informieren, was in solchen Situationen zu tun ist, und ein Rezept für die benötigten Medikamente aufstellen.

Wann sollte ich einen Arzt aufsuchen?

Jeder Husten, auch ein kleiner, vor allem mit Schmerzen in der Brust, die länger als 2 Wochen anhalten, ist ein Vorwand, um einen Spezialisten zu kontaktieren.

Ein eindeutiger Grund für einen sofortigen Arztbesuch ist ein brennendes Gefühl, ein Zusammenziehen, Schmerzen mit Rückstoß im Rücken, Nacken, Unterkiefer.

Auch dringend einen Arztbesuch benötigen, wenn:

  • Aufrechterhaltung der Wärme für mehr als 3 Tage;
  • wenn Brust und Husten schmerzen;
  • das Auftreten von Blutverunreinigungen im Auswurf;
  • schwere Verschlechterung des Allgemeinzustandes;
  • Schwierigkeiten beim Atmen;
  • strahlender Schmerz auf das Schulterblatt, den linken Arm oder die supraklavikuläre Region.

Diagnose Welcher Arzt soll angesprochen werden?

Bei Husten sollte zunächst der Therapeut kontaktiert werden. Der Arzt führt eine Untersuchung durch und kann mögliche Ursachen der Erkrankung vorschlagen.

Zur genauen Diagnose werden zugeordnet:

  • klinischer Bluttest;
  • Röntgen der Lunge;
  • bakteriologische Untersuchung des Auswurfs oder ein Dreifachtest (zur Ermittlung der Erreger der Tuberkulose);
  • ECG;
  • Lungengewebsbiopsie (bei Verdacht auf Krebs).


Anhand der erhaltenen Daten können Sie die Quelle von Husten und Schmerzen genauer bestimmen. Abhängig von den erzielten Ergebnissen kann der Therapeut den Patienten an einen Lungenarzt, Kardiologen, Unfallchirurgen oder Neuropathologen überweisen.

Behandlungs- und Präventionsmaßnahmen

Die Therapie wird in Abhängigkeit von den erkannten Ursachen für das Auftreten von Schmerzen ausgewählt. Also bei Erkältungen ernannt:

  • fiebersenkende und entzündungshemmende Medikamente (Panadol, Nurofen, Imet, Nimesil usw.);
  • antivirale Medikamente (Arbidol, Anaferon, Ocillococcinum, Isoprinosin, Kagocel, Lavomax usw.);
  • Antibiotika der Penicillin- und Tetracyclingruppen (Amoxicillin, Doxy-M, Oppamox, Flemoxin, Doxyben, Unidox Soluteb, Ampioks, Augmentin usw.) sind nur für bakterielle Infektionen angezeigt, beispielsweise bei schwerer Bronchitis oder Lungenentzündung;
  • Expektorantien und Mukolytika in Tabletten, Sirup oder in Form von resorbierbaren Lutschtabletten: Lasolvan, Ambroxol, ACC, Pectolvan, Fluditec, Gerbion, Gedelix, Flavamed, Süßholzwurzelsirup, Althea usw.;
  • Volksheilmittel.

Wenn Neuralgie eine ganze Reihe von therapeutischen Maßnahmen zeigt, einschließlich Massage, Akupunktur, Verwendung von Medikamenten der NSAID-Gruppe (Indomethacin, Butadion usw.). Ein spezifisches Behandlungsschema für jeden Patienten wird von einem Spezialisten auf der Grundlage der Merkmale der Pathologie und der individuellen Merkmale der Person ausgewählt.

Schwerwiegendere Erkrankungen wie Herzerkrankungen, Tuberkulose oder Onkologie müssen unter strenger Aufsicht eines Spezialisten individuell behandelt werden. Daher werden solche Patienten sehr oft unbegrenzt lange in ein Krankenhaus eingeliefert und erfordern häufig einen chirurgischen Eingriff.
[ads-pc-1] [ads-mob-1] So ist bereits klar, ob die Brust beim Husten wehtun kann. Es ist auch klar, wenn das Auftreten dieses Symptoms einen dringenden Arztbesuch erfordert, aber was tun, um sein Auftreten zu vermeiden?

Natürlich ist es unmöglich, sich vollständig vor der Entwicklung aller oben aufgeführten Krankheiten zu schützen. Dennoch ist es möglich, das Risiko ihres Auftretens zu minimieren und die Schwere des Flusses erheblich zu reduzieren.

Um dies zu tun:

  • geben Sie schlechte Gewohnheiten auf, besonders das Rauchen;
  • täglich mindestens 2 Stunden von der Straße entfernt im Freien spazieren gehen;
  • beobachten Sie das tägliche Regime und schlafen Sie ca. 7–8 Stunden;
  • essen Sie rational und bereichern Sie Ihre Ernährung, indem Sie den Verbrauch von Gemüse und Obst erhöhen;
  • vermeiden Sie Stress und Nervenüberspannungen;
  • regelmäßig Atemgymnastik usw. durchführen
zum Inhalt

Traditionelle Behandlungsmethoden

Die traditionelle Medizin kann bei jeder Krankheit, bei der sie in der Brust kribbelt, nur eine sekundäre Wirkung haben. Sie werden je nach Ursprung der Beschwerden ausgewählt.

Trotzdem lohnt es sich nicht, sich ohne genaue Diagnose zu behandeln. In der Tat können solche Versuche in Gegenwart von schweren Herzkrankheiten, Onkologie oder Tuberkulose zu einer erheblichen Verschlechterung des Zustands führen.

Daher geben wir nur die Mittel an, die bei Husten, der durch eine Erkältung verursacht wird, helfen können.