Haupt
Bronchitis

In welchen Fällen ist Herpes während der Schwangerschaft gefährlich?

Laut WHO-Statistiken sind mehr als 90% der Weltbevölkerung mit einer Herpevirus-Infektion infiziert. Ärzte behaupten, dass die Krankheit bei der Unterdrückung des Immunsystems gesundheitsgefährdend ist. Eine Schwangerschaft ist eine entscheidende Phase im Leben einer Frau, in der sich ihr Körper hormonell verändert und die Abwehrkräfte des Körpers reduziert werden. Eine Infektion oder ein erneutes Auftreten einer Infektion während der Schwangerschaft kann die Entwicklung des Fötus beeinträchtigen. Während der Schwangerschaft beeinträchtigen Herpes an den Lippen das ungeborene Kind in den meisten Fällen nicht. Es gibt jedoch gefährliche Situationen, die einen medizinischen Eingriff und ständige medizinische Überwachung erfordern.

Was ist ein Herpesvirus?

Ein Hautausschlag auf den Lippen verursacht das Herpes-simplex-Virus Typ 1 (HSV-1), mit anderen Worten die labiale Form der Krankheit. Es ist das häufigste Herpesvirus in der menschlichen Bevölkerung, von dem in verschiedenen Ländern der Welt bis zu 100% der Bevölkerung betroffen sind. Wenn im Alltag eine Infektion auftritt, sagt man, dass eine Erkältung an der Lippe aufgetreten ist. In der Tat tritt die primäre Infektion oder das Wiederauftreten der Krankheit mit einer Abnahme der körpereigenen Abwehrkräfte auf, deren Ursache eine Erkältung, akute respiratorische Virusinfektion, Hypothermie, Sonneneinstrahlung, Stresssituationen, Menstruation und Verletzungen sein können.

Eine Primärinfektion tritt häufig im Kindesalter und im Jugendalter auf. Nach dem Eindringen des Virus in den Körper entsteht eine starke lebenslange Immunität. In den ersten drei bis vier Tagen der Krankheit können Antikörper der Immunglobulin-M-Klasse (IgM) im Blut nachgewiesen werden, die Viren neutralisieren. An den Tagen 7 bis 10 der Krankheit synthetisieren Immunzellen Immunglobuline der Klasse G (IgG), deren Funktion es ist, den Infektionserreger zu eliminieren und das immunologische Gedächtnis zu erhalten. Eine erneute Infektion tritt nicht auf, und wenn die Krankheit erneut auftritt, unterdrückt der Körper rasch die Vermehrung von Virionen und verhindert generalisierte Infektionsformen.

Nach der Erstinfektion dringt das Virus in die Nervenzellen ein und bleibt dort für immer. Dieser Zustand wird als Beförderungs- oder latente Infektionsperiode bezeichnet. Gefahrgutträger nicht vertreten. Während der normalen Immunität befindet sich die Herpesinfektion lange Zeit in Remission. Die Unterdrückung der Abwehrkräfte des Körpers erhöht das Risiko einer Aktivierung der Infektion, insbesondere wenn sich während der Schwangerschaft eine Erkältung auf den Lippen befindet.

Primärinfektion während der Schwangerschaft

Herpes an den Lippen während der Schwangerschaft tritt normalerweise als Rückfall der Krankheit auf. Eine Primärinfektion entwickelt sich selten in 2-3% der Fälle. Eine Infektion mit HSV-1 tritt häufiger in der Kindheit auf, und zu Beginn der Fruchtbarkeitsperiode hat der Körper der Frau bereits eine starke Immunität gegenüber dem Erreger. Diese seltenen Fälle werden jedoch zu einer gefährlichen Situation, die die Entwicklung des Fötus stören kann.

Klinisches Bild

Die klinischen Anzeichen einer Erkältung an den Lippen während der Schwangerschaft unterscheiden sich nicht von den Symptomen der Erkrankung außerhalb der Schwangerschaftszeit.

  1. In der Prodromalperiode verschlechtert sich der Allgemeinzustand, die Temperatur steigt auf 37,5 Grad, es gibt ein Kribbeln und Jucken in den Lippen.
  2. Während der aktiven Zeit der Krankheit "kriechen" die Lippen aus, "springen" die vesikulären juckenden Bläschen mit einem Durchmesser von 2-4 mm auf, die mit durchsichtigem serösem Inhalt gefüllt sind, und nach dem Öffnen bilden sich schmerzhafte Wunden.
  3. In der Genesungsphase bilden Geschwüre Krusten, die ohne Narbenbildung abgestoßen werden. Der Allgemeinzustand ist normalisiert.

Was ist das Herpesrisiko während der Schwangerschaft? Es hängt vom Trimester der Schwangerschaft und dem Zustand des Immunsystems ab.

Infektion im ersten Trimester der Schwangerschaft

In den ersten 3 Monaten nach dem Zeitpunkt der Empfängnis treten im Körper einer Frau funktionelle Veränderungen auf, die für die normale Entwicklung des Fötus notwendig sind und tragen dann zur physiologischen Arbeit bei. Während dieser Zeit wird die Immunität gehemmt, um die Abstoßung des Embryos zu verhindern. In den Zellen des Kindes gibt es Vatergene, die das Immunsystem als Fremdproteine ​​erkennt. Ein physiologischer Rückgang der Abwehrkräfte des Immunsystems kann während der Schwangerschaft zu Herpes an der Lippe führen.

Während der Erstinfektion breitet sich das Virus durch den Blutkreislauf aus, auch im fötalen Gewebe. Resistente Immunität zu Beginn der Erkrankung ist nicht entwickelt, was zu einer teratogenen (Bildung angeborener Fehlbildungen) im Körper des Kindes führen kann. Darüber hinaus gibt es in einem Trimester ein Legen und schnelles Wachstum von Organen und Geweben des Fötus. Eine Erkältung an der Lippe während der frühen Schwangerschaft führt zu Totgeburten, spontanen Fehlgeburten, angeborenen Organfehlern und geistiger Behinderung.

Schwerwiegende Folgen für das Kind treten bei der Mutter oft mit geringer Immunität auf. Risikofaktoren: Immunschwäche (HIV / AIDS), Onkologie, Vitaminmangel, immunsuppressive Medikation. Bei einer Infektion erzeugt ein gesundes Immunsystem schnell Antikörper, die verhindern, dass das Virus die Plazentaschranke durchdringt und die Entwicklung des Fötus stört.

Infektion im 2. und 3. Schwangerschaftsdrittel

Ist Herpes auf den Lippen während der Schwangerschaft im 2. und 3. Trimester gefährlich? In den meisten Fällen nein. Die Gefahr ist nur die Entwicklung der Krankheit im Hintergrund der Immundefizienzzustände. Eine Infektion in dieser Zeit führt nicht zu spontanen Fehlgeburten und schweren Missbildungen. Die negativen Auswirkungen des Herpesvirus auf das Nervensystem, das Sehorgan und die geistige Behinderung nach der Geburt eines Kindes können beobachtet werden. Solche Fälle sind jedoch extrem selten und treten selbst bei Müttern mit verminderter Immunität nicht über 1% auf.

Eine gefährliche Situation entsteht, wenn der Herpes an der Lippe kurz vor der Geburt oder in den ersten Wochen nach der Geburt des Kindes gesprungen ist. Herpes labialis kann die Genitalien beeinflussen, wenn er durch Oralsex angesteckt wird. Das Kind infiziert sich beim Durchgang durch den Geburtskanal, und nach der Geburt des Lichts tritt die Infektion durch engen Kontakt mit der Materie (Stillen, Pflege, Küsse) auf.

Die primäre Erkältung der Lippe bei schwangeren Frauen verleiht dem Kind keine Immunität gegen Infektionen, was zu generalisierten Formen der Krankheit führt. Schädigungen des Nervensystems, des Sehorgans und der inneren Organe (Lunge, Herz, Leber) treten auf. Folgen eines angeborenen oder erworbenen Neugeborenenherpes können zu schweren Erkrankungen und zum Tod führen. Tritt in der vorgeburtlichen Phase eine Erkältung auf der Lippe auf, erfolgt die Entbindung per Kaiserschnitt.

Rückfall während der Schwangerschaft

Wenn Herpes an den Lippen von schwangeren Frauen früher war, dann gibt es zum Zeitpunkt der Empfängnis spezifische Antikörper gegen die Infektion im Blut der Frau. Das Wiederauftreten der Krankheit ist in der Regel asymptomatisch oder mild und für die Entwicklung des Fötus nicht gefährlich. Die Ausnahme ist eine Verschlimmerung der Infektion vor dem Hintergrund von Immundefekten. Die Folgen eines generalisierten Wiederauftretens der Krankheit ähneln denen, die während der Erstinfektion auftreten.

Medizinische Taktik

Die Behandlung von Herpes an den Lippen während der Schwangerschaft erfordert eine individuelle Behandlung und ständige medizinische Überwachung. Die Selbsttherapie ist kontraindiziert. Die Einnahme von antiviralen Medikamenten kann für die Gesundheit eines Kindes viel schädlicher sein als eine Infektion. Wie behandelt man und wie Herpes während der Schwangerschaft auf der Lippe zu behandeln ist, wird von einem Frauenarzt oder Geburtshelfer veranlasst, bei dem die Frau registriert ist.

Im Falle eines erneuten Auftretens der Krankheit und einer leichten Infektion wird empfohlen, eine Erkältung an den Lippen mit lokalen Antiviral- und Wundheilungsmitteln zu behandeln - vier bis sechs Mal täglich wird der Ausschlag mit Gelen und Salben geschmiert.

  1. Bonafton
  2. Acyclovir
  3. Panavir
  4. Viru-Mertz Serol.
  5. Depantenol.
  6. Tebrofen-Salbe

Die Behandlung von schwerem Herpes an den Lippen während der Schwangerschaft wird mit antiviralen und immunomodulierenden Medikamenten zur oralen Verabreichung durchgeführt.

  1. Acyclovir
  2. Zovirax
  3. Vivoraks
  4. Valtrex.
  5. Famvir
  6. Anaferon.
  7. Cycloferon.
  8. Gamma-Globulin
  9. Immunal.

Die Behandlung der Erkältung der Lippen während der Schwangerschaft mit systemischen antiviralen Wirkstoffen wird aus gesundheitlichen Gründen im Falle eines schwerwiegenden Zustands der Mutter vorgeschrieben. In diesem klinischen Fall ist die Prognose für die Gesundheit des Fötus nicht günstig.

Eine durch HSV-1 verursachte Herpesinfektion ist in den meisten Fällen nicht gefährlich für die Entwicklung des Fötus. Um die negativen Auswirkungen einer Infektion auf die Gesundheit des Kindes zu verhindern, wird Frauen empfohlen, sich während der Vorbereitungszeit auf die Empfängnis einer immunologischen Untersuchung zu unterziehen. Die Analyse erlaubt es, den Immunitätszustand gegen Herpes labialis zu bestimmen und vor der Schwangerschaft therapeutische und prophylaktische Maßnahmen zu ergreifen.

Erkältung auf den Lippen während der Schwangerschaft: Gefahren und Behandlungsmöglichkeiten

Herpesläsionen der Schleimhäute der Nase oder der Lippen (sonst die Erkältung) geben jedem Menschen unangenehme Gefühle. Herpes ist zu verschiedenen Zeiten in der Schwangerschaftszeit einer Frau von besonderer Bedeutung. Eine Erkältung an der Lippe während der Schwangerschaft kann ein teratogener Faktor sein, der eine abnorme Entwicklung der Organe und Systeme des Fötus, Deformitäten und Entwicklungsstörungen hervorruft. Viren können sich zu Beginn der Schwangerschaft und in späteren Phasen manifestieren und sind chronisch. Wenn es während der Schwangerschaft eine Erkältung auf der Lippe gab, als die Krankheit zu behandeln? Welche Medikamente werden dem zukünftigen Baby nicht schaden? Dieses Problem muss natürlich von einem Arzt gelöst werden. Das Auftauchen von Blasen sollte ein Anlass für die sofortige Konsultation eines Spezialisten sein.

Herpesvirusinfektion während der Schwangerschaft

Die Gefahr einer Erkältung in der Zeit des Tragens eines Babys liegt in der viralen Natur. Viren können Mutter und Fötus unvorhersehbar beeinflussen. Normalerweise bringt eine Erkältung, die zum ersten Mal bei einer schwangeren Frau aufgetreten ist, eine ernsthafte Gefahr für eine schwangere Frau.

Primärinfektion

Die Hauptschwierigkeiten warten oft auf eine Frau während der ersten Infektion. Die potenzielle Infektionsgefahr kann in folgenden Situationen zunehmen:

  • späte Erkältung (hohes Infektionsrisiko eines Neugeborenen, asymptomatischer Herpes);
  • Immunschwäche in der Krankengeschichte;
  • die Praxis des Oralsex (die Möglichkeit der Übertragung der Infektion auf die Genitalien und die Entwicklung von Herpes genitalis).

Die primäre Herpesinfektion bei schwangeren Frauen wird von einem komplizierten Symptombild begleitet:

  • Hautausschläge auf den Lippen mit dem Auftreten von kleinen und großen Blasen mit einer organischen Flüssigkeit in ihrem Hohlraum;
  • stechende oder schneidende Schmerzen im Bereich der Blasen;
  • periodischer Anstieg der Körpertemperatur;
  • Unwohlsein, Gefühl der ständigen Müdigkeit;
  • Übelkeit oder Erbrechen;
  • Kopfschmerzen unterschiedlicher Intensität und Lage.

Eine Erkältung an der Lippe während der Schwangerschaft bei der ersten Infektion kann latent sein oder ohne offensichtliche Symptome auftreten. Wenn das Immunsystem einer schwangeren Frau in perfektem Zustand ist und angemessen auf das Auftreten pathologischer Viren reagiert, ist es unwahrscheinlich, dass Herpes die Gesundheit des zukünftigen Babys ernsthaft schädigt.

Sekundäre Infektion oder wiederkehrende Verschlimmerung

Die chronische Form des Virus während der Schwangerschaft in allen Trimestern verläuft oft leicht. Die Lokalisation des Ausschlags erstreckt sich nicht auf große Bereiche der Lippen, und eine Verschlechterung des allgemeinen Wohlbefindens wird selten beobachtet. Wenn während der Schwangerschaft eine Erkältung auf der Lippe auftrat und dieser Zustand während des gesamten Lebens einer Frau auftritt, sollten Sie nicht in Panik geraten. Es besteht keine Gefahr, dass das Baby im Mutterleib wiederkehrende Erkältungen nicht verträgt. Die eigentliche Gefahr kann hier nur eine unzureichende Behandlung mit verschiedenen oralen Medikamenten, zum Beispiel topischen Salben, sein.

  • das Auftreten ausgeprägter Blasen auf den Lippen;
  • leichtes Kribbeln im betroffenen Bereich;
  • Fieber

Ärzte fordern oft, sekundäre Herpes der labialen Form nicht zu behandeln. Wenn die Erkältung starke Beschwerden verursacht, müssen Sie nur mit lokalen Mitteln behandeln.

Erkältung auf den Lippen bei verschiedenen Schwangerschaftszeiten

Trotz der relativen Sicherheit von Erkältungen auf den Lippen kann sich das Virus bei Frauen in verschiedenen Stadien der Schwangerschaft unterschiedlich manifestieren.

Der Beginn der Schwangerschaft (ich Trimester)

Mehr als 70% aller Fälle von Infektionen mit Herpesviren treten im ersten Trimester auf. Während dieser Zeit hat die Natur für eine natürliche Abnahme der Immunantwort des Körpers gesorgt, so dass das Immunsystem das befruchtete Ei nicht abstößt. Bei einem geschwächten Immunsystem nimmt die Infektion mit dem Herpesvirus signifikant zu. Oft verläuft die Krankheit ohne schwere Symptome. Die Reaktivierung (Sekundärinfektion) durch ein Virus stellt keine ernsthafte Gefahr dar, da die Vitalaktivität von Viren nicht über Gewebe hinaus geht, die Kontakt mit infizierten Nervenzellen haben. Das Virus in den epigastrischen oder genitalen Bereich zu bringen ist fast unmöglich.

Finden Sie heraus, ob es schädlich ist, während der Schwangerschaft längere Zeit am Computer zu sitzen.

Wie Sie einen BH für schwangere Frauen auswählen und die richtige Größe wählen, können Sie hier lesen.

Mittlere Periode (II Trimester)

Wie zu Beginn des Begriffs stellt die Infektion mit dem Herpesvirus keine ernsthafte Gefahr für den Körper der Frau und den Fötus dar. Erkältungsfälle auf den Lippen werden auf 40% reduziert. Im zweiten Trimester erreicht die Immunität der schwangeren Frau eine absolute Norm und die Risiken des Auftretens von Krankheiten werden minimiert, wobei einfache Regeln zum Schutz ihrer Gesundheit beachtet werden.

Ende der Trächtigkeit, Geburt (III. Trimester)

Spätherpesvirus kann das Baby im Mutterleib ernsthaft gefährden. Die Gefahr besteht darin, das Kind während seiner Passage durch den Geburtskanal, die Infektion durch Berührung und das Küssen unmittelbar nach der Geburt mit Herpes zu infizieren. Eine Primärinfektion, die latent auftritt, wenn die Mutter ihre Existenz nicht kennt, kann besonderen Schaden verursachen. Wenn Herpes eine Frau ein Leben lang beunruhigt, werden die Ansteckungsrisiken des Kindes minimiert.

Zu jeder Zeit während der Schwangerschaft sollte eine Erkältung der Lippen von der werdenden Mutter und dem behandelnden Arzt kontrolliert werden. Es ist besonders lohnenswert, die geringsten Anzeichen einer Erkältung an der Lippe für Frauen mit einer belasteten Anamnese oder bei bestimmten Schwangerschaftsstörungen zu beachten.

Behandlung der Erkältung der Lippen während der Schwangerschaft, Vorbeugung

Das Auftreten von Erkältungen an den Lippen schwangerer Frauen weist in fast 95% der Fälle auf eine Sekundärinfektion hin und gibt keinen Grund zur Besorgnis. Die Behandlung sollte unverzüglich erfolgen. Je schneller und korrekter die Behandlung verordnet wird, desto eher hören die unangenehmen Symptome auf, die Schwangere zu stören. Die Behandlung der Erkältung der Lippen während der Schwangerschaft mit traditionellen Pillen, z. B. Acyclovir, Foscarnet, Penciclovir, ist aufgrund der negativen Auswirkungen der Bestandteile auf die Organe und Systeme des Fötus verboten. Empfohlene Behandlung mit Salben lokale Exposition: Zovirax, Oxolinsäure oder Alizarin-Salbe.

Warum schwangere Frauen Bauchhaar bekommen, lesen Sie hier.

Informationen zum Vakuumaspirieren einer versäumten Schwangerschaft finden Sie hier: //moeditya.com/vopros-otvet/aspiraciya-beremennosti.

Wenn Schwangerschaft eine angemessene Behandlung von Volksmethoden ist:

  • Zahnpasta, Teebaumester, Corvalol, Salzlösungen: Es ist besser, solche Verbindungen morgens und nachts durch Spotting zu verwenden. Es wird empfohlen, diese zu verwenden, bis auf der Oberfläche der Blase eine Kruste erscheint.
  • Hagebuttenöl, Pflanzenöl, Vaseline (Hagebuttenöl wird erfolgreich zur Behandlung von Genitalherpes verwendet und wird in der Vagina angewendet, andere Verbindungen können mehrmals täglich auf die betroffenen Lippenbereiche aufgetragen werden);
  • Vitamin B: Während der Entwicklung des Herpesvirus benötigt der Körper Vitamin B, die häufig in Multivitaminkomplexen für Schwangere enthalten sind.

Die Behandlung von Herpes sollte unter ärztlicher Aufsicht erfolgen. Die Möglichkeit der Behandlung besteht darin, die Ausbreitung des Virus in andere Körperbereiche zu verhindern.

  • Nachdem Sie den betroffenen Bereich behandelt und die Erkältung berührt haben, waschen Sie Ihre Hände gründlich.
  • Es ist wichtig, die Intimität mit dem Sexualpartner ohne Verhütungsmittel zu vermeiden, es ist unmöglich, sich während der Zeit der Verschlimmerung der Krankheit zu küssen;
  • Wenn nach der Geburt die Erkältung an den Lippen nicht vorbei ist, ist es wichtig zu kontrollieren, dass das Herpesvirus nicht auf die Haut und die Schleimhäute des neugeborenen Kindes gelangt.

Der Lippenherpes an den Lippen hat eine lokale Verteilung und ist daher für die Gesundheit der Frau und des Fötus relativ harmlos. Das Virus vermehrt sich und manifestiert sich nur in den äußeren Hautschichten, ohne tief in das Gewebe einzudringen. Diejenigen Viruspartikel, die die Prozesse der Nervenzellen hemmen, können die Gewebe in der Nähe der Plazenta und des Geburtskanals nicht ernsthaft beeinträchtigen. Herpes wird nur dort sichtbar, wo er sich vermehrt. Eine Erkältung an den Lippen ist für Schwangere und ihren Fötus nicht gefährlich, da Viren nicht in den Körper eindringen können. Klassischer (labialer) Herpes ist nicht in der Lage, den normalen Verlauf der Schwangerschaft zu stören und ernsthafte Entwicklungsstörungen des Fötus zu verursachen. Fast 90% der schwangeren Frauen wiesen Herpes-Symptome in verschiedenen Schwangerschaftszeiten auf. Daher ist die Erkältung bei guter Gesundheit und im Verlauf der Schwangerschaft nicht gefährlich.

Herpes auf den Lippen während der Schwangerschaft

Viele Frauen machen sich Sorgen, wenn während der Schwangerschaft selbst kleinste Veränderungen im Körper auftreten. Angst kann einen unerwarteten Herpes verursachen, der eines Morgens auf den Lippen erschien.

Um herauszufinden, ob Herpes für den Fötus gefährlich ist, sollten Sie fragen, warum er erscheint. Wenn Sie sprechen, ohne an eine Schwangerschaft gebunden zu sein, können Sie sich bereits in der Kindheit mit dem Virus infizieren. Anschließend hängt die Entwicklung des Virus von Immunität, Lebensbedingungen und Krankheiten ab. Abhängig von den individuellen Eigenschaften des Körpers manifestiert sich Herpes auf unterschiedliche Weise. Es kommt vor, dass er gelegentlich auf den Lippen erscheint, bei manchen Menschen - auf den Genitalien. Die meisten Wissenschaftler glauben, dass es keine Menschen gibt, die nicht mit dem Herpesvirus infiziert sind.

Wenn während der Schwangerschaft wieder Herpes an den Lippen auftritt, ist dies für den Fötus nicht besonders gefährlich, aber es gibt Fälle, in denen der Hautausschlag zum ersten Mal auftritt - dann könnte das Kind in Gefahr sein.

Betrachtet man dagegen das Auftreten von Herpes während der Schwangerschaft, so führt ein solcher Hautausschlag zur Bildung von Antikörpern. Dies bedeutet, dass das Baby innerhalb von sechs Monaten nach der Geburt durch Immunität vor dem Herpesvirus geschützt wird.

Moderne medizinische Wissenschaft ist schwer zu sagen, wie Herpes während der Schwangerschaft die Lippen des Kindes beeinflusst. Daher ist es immer besser, sicher zu sein, und wenn Sie möchten, dann führen Sie zusätzliche Untersuchungen durch.

Herpes an den Lippen während der Schwangerschaft: Behandlung

In den meisten Fällen deutet Herpes auf den Lippen während der Schwangerschaft auf eine Verschlimmerung der Krankheit hin und sollte daher behandelt werden. Gleichzeitig sollten Sie Ihre Position berücksichtigen und auf die üblichen Medikamente verzichten.

Wenn bei einer schwangeren Frau erneut Herpes auftrat (in wiederkehrender Form), verschreiben Ärzte hauptsächlich antivirale Salben wie Zovirax, Alizarin oder Oxolinsalbe. Antivirale Tabletten zur oralen Anwendung während der Schwangerschaft während der Behandlung von Herpes werden nicht verwendet. Das heißt, die in üblichen Fällen getroffenen Vorbereitungen (Acyclovir, Penciclovir, Foscranet und dergleichen) sind beim Tragen eines Kindes verboten! Alle können sich negativ auf die fötale Entwicklung des Fötus auswirken.

Wie wird Herpes während der Schwangerschaft auf der Lippe behandelt? Ist dies für das Kind gefährlich?

Frauen während der Schwangerschaft reduzieren die Abwehrkräfte des Körpers erheblich, so dass das Risiko neuer Krankheiten oder Verschlimmerungen bestehender Erkrankungen steigt. Bei diesen Erkrankungen kann Herpes simplex ein häufiges Problem sein. Eine Herpesvirusinfektion tritt in der Kindheit auf. In latenter Form ist es ständig im Körper einer Frau vorhanden. Das Auftreten von rezidivierendem Herpes auf den Lippen während der Schwangerschaft ist nicht gefährlich, aber Sie müssen wissen, wie Sie effektiv damit umgehen können.

Merkmale der Infektion in verschiedenen Stadien der Schwangerschaft

Eine Herpesinfektion ist meistens bei schwangeren Frauen bereits im Körper vorhanden, befindet sich jedoch in einem latenten Zustand. Manipulationen von Herpes auf den Lippen während der Schwangerschaft können zu jeder Trächtigkeitsdauer auftreten. Der Zeitpunkt der Manifestation einer Herpesinfektion hängt von dem Zeitraum ab, in dem die Immunität am stärksten herabgesetzt wurde und wann die Faktoren, die die äußeren Anzeichen der Krankheit verursachen, den Körper beeinflussten.

Im ersten Trimenon der Schwangerschaft kann das bereits im Körper vorhandene Herpesvirus die Gesundheit von Mutter und Kind nicht negativ beeinflussen, da der Körper bereits eine rege Immunantwort zur Aktivierung des Erregers hat. Mit Hilfe von Medikamenten und Körperabwehr bewältigen Frauen erfolgreich Herpesanzeichen auf den Lippen, ohne das Kind anzustecken.

Äußere Anzeichen des Infektionsverlaufs vergehen, das geschädigte Gewebe auf den Lippen wird epithelisiert und die Krankheit verschwindet von alleine. Nach demselben Prinzip ist Herpes im zweiten und dritten Trimester nicht schrecklich, wenn die werdende Mutter bereits an dieser Krankheit gelitten hat.

Die Gefahr einer Erkrankung nimmt signifikant zu, wenn der Körper der schwangeren Frau zum ersten Mal auf den Erreger trifft. Während der Erstinfektion haben Antikörper keine Zeit zur Herstellung und der Körper kann dem Erreger nicht vollständig widerstehen.

In diesem Fall ist die anfängliche Infektion mit dem Virus ziemlich schwierig - Frauen zeigen Anzeichen einer Infektion nicht nur auf den Lippen, sondern auch auf den Nasenflügeln. Wenn sie gerieben werden, besteht die Gefahr einer Infektion der Augen. Bei einem Kind kann eine solche Begegnung mit einem Virus zu angeborenen Missbildungen führen, da im ersten Trimester alle Systeme und Organe gebildet werden. In schweren Fällen kann eine ausgedehnte Herpesinfektion eine Fehlgeburt verursachen.

Im zweiten Trimester der fötalen Entwicklung wird das primäre Herpesvirus nicht weniger gefährlich, da es auch den Fötus negativ beeinflussen kann. Das zweite Trimester zeigt, dass die Hauptsysteme bereits gebildet sind und Herpes Fehlbildungen der einzelnen Organe hervorrufen sowie das Nervensystem des Kindes beeinträchtigen kann, das seine Ausbildung erst in der zwölften Woche beendet. Auch eine Infektion im zweiten Trimester kann zu einer negativen Auswirkung auf das Skelettsystem führen - sie endet in der sechzehnten Woche und die Eierstöcke der Mädchen bilden sich schließlich in der zwanzigsten Woche.

Herpes an der Lippe während der Schwangerschaft im dritten Trimenon hat als solches nicht und verläuft typischerweise, aber während der Erstinfektion der schwangeren Frau besteht die Gefahr, dass die Gehör- und Sehorgane des Kindes beschädigt werden, das Ziel bleibt das Atmungssystem. Schwere Fälle einer Herpesinfektion können eine Frühgeburt zur Folge haben, und manchmal entscheiden die Ärzte selbst eine solche Entscheidung, wenn das Kind bereits lebensfähig ist.

Behandlung von Herpes während der Schwangerschaft

Symptome

Eine Erkältung in den Lippen einer schwangeren Frau durchläuft mehrere Stadien. Abhängig von der Immunität bei zukünftigen Müttern kann sich der allgemeine Gesundheitszustand zusätzlich zur äußeren Manifestation einer Infektion verschlechtern. Andere schwangere Frauen leiden nur an Unbehagen aufgrund der Manifestationen von Herpes, aber ihr allgemeines Wohlbefinden leidet nicht.

Allgemeiner Zustand der Schwangeren

Bei Herpes während der Schwangerschaft können Schwangere begleitende Anzeichen einer Infektion feststellen. Der Allgemeinzustand der schwangeren Frau ist durch solche Anzeichen gekennzeichnet:

  • submandibuläre Lymphknoten nehmen zu;
  • Körpertemperatur steigt auf subfebrile an;
  • es gibt Schmerzen in den Gelenken;
  • Schwangere sind Migräne.

Der gesamte Prozess der Herpesinfektion dauert durchschnittlich 1-1,5 Wochen. Bei schwangeren Frauen können die Symptome von Herpes während der Schwangerschaft jedoch aufgrund von verminderter Immunität länger sein.

Äußere Manifestation des Virus

In der ersten Phase hat die zukünftige Mutter nur entfernte Anzeichen einer Herpesaktivierung. Die Ecken der Lippen oder die Lippen selbst sind leicht geschwollen, es gibt Rötungen und Irritationen, ich möchte immer einen juckenden Ort kratzen. Das Berühren besonders empfindlicher Stellen auf dem Schleim wird schmerzhaft.

Da die Immunität bei schwangeren Frauen geschwächt ist, kann die prodromale (anfängliche) Periode verringert werden, und anstelle von mehreren Tagen treten am Abend desselben Tages herpetische Vesikel - Vesikel - auf, an denen die unangenehmen Symptome zu spüren waren. Die zweite Stufe der Entwicklung der Krankheit beginnt, wenn der Entzündungsprozess aktiviert wird, die Blasen größer werden und neue Blasen auftreten.

In diesen herpetischen Vesikeln befindet sich eine klare Flüssigkeit, die viele aktive Erreger von Herpes enthält. Deshalb ist es in der Anfangsphase nicht möglich, die Blasen zu durchdringen, um die Situation nicht zu verschlimmern. Wenn die Abwehrkräfte des Körpers im Kampf gegen den Erreger aktiviert werden, ändern die Herpesbläschen an den Lippen der schwangeren Frau ihr Aussehen - die Größe der Vesikel und ihre Anzahl nehmen nicht mehr zu, und die Flüssigkeit wird trüb, wenn das Herpesvirus neutralisiert wird und die Suppuration beginnt.

In der vierten, der letzten Periode der Entwicklung einer herpetischen Infektion, öffnen sich die Blasen unabhängig voneinander und bei schwangeren Frauen sind Krusten auf den Lippen, unter denen die Weichteile heilen. Sobald ein neues Epithel auftaucht, werden die Krusten abgezogen und unter ihnen findet sich eine rosa Haut.

Herpes auf den Lippen: Foto Nr. 1 - aktives Stadium der Fortpflanzung des Virus, Foto Nr. 2 - Stadium der Heilung

Ist Herpes auf den Lippen während der Schwangerschaft gefährlich?

Die Gefahr einer Erkältung an den Lippen während der Schwangerschaft ist das Hauptproblem, mit dem werdende Mütter zum Arzt eilen. Eine Infektion kann sowohl für den Fötus als auch für die Mutter selbst Risiken verursachen.

Für Obst

Es muss sofort festgelegt werden, dass eine herpetische Infektion, die früher übertragen wurde und sich während der Schwangerschaft als Rückfall der Krankheit manifestiert, den Fötus nicht mit Komplikationen gefährdet. Die Plazentaschranke kommt ihrer Funktion vollständig entgegen, so dass das Baby zuverlässig vor dem negativen Einfluss des Erregers auf Ihren Körper geschützt ist. Mit der Aktivierung von Herpes werden außerdem Antikörper in den Kampf einbezogen, die bereits im Körper der schwangeren Frau ausgebildet sind und für Ausschläge auf den Lippen bereit sind.

Viel schwieriger ist der Fall bei der ersten Penetration von Herpes in der frühen Schwangerschaft. Hier hat der Körper einer schwangeren Frau noch keine Antikörper gegen Herpes, und vor dem Hintergrund einer verringerten Immunität zeigt sich auch ein negativer Effekt auf den Fötus. Das größte Risiko einer Infektion des Fötus im ersten Trimester besteht darin, dass es nicht möglich ist, einen Teil der Schwangerschaften während einer Herpesinfektion zu retten, und es kommt zu einer Fehlgeburt. Solche Konsequenzen sind zum Glück äußerst selten.

Es gibt auch andere Risiken, die mit der Infektion eines Kindes verbunden sind:

  • vorzeitige Lieferung;
  • Anomalien der Bildung von Systemen und Organen;
  • Geburt eines Kindes mit Fehlbildungen;
  • Infektion mit Herpesinfektionen während der Geburt;
  • Langzeiteffekte - Epilepsie und geistige Behinderung.

Für die Schwangersten

Während der Schwangerschaft und Erkältung der Lippen unterscheidet sich Herpes simplex bei Frauen in keiner Weise von den Manifestationen der Infektion, wenn die Schwangerschaft noch nicht stattgefunden hat. Das Herpesvirus provoziert die gleichen Symptome auf den Lippen wie zuvor. Der einzige Unterschied ist der Schweregrad der Herpesinfektion.

Wenn die Immunität geschwächt ist, können die Manifestationen der Infektion einige Tage länger als gewöhnlich andauern. Herpes bei schwangeren Frauen provoziert Bläschen nicht nur an den Lippen und in den Mundwinkeln, sondern kann sich auch auf das Nasolabialdreieck ausbreiten und die Flügel der Nase, die Schleimhaut der Nasengänge, erfassen.

In schweren Fällen, zum Beispiel bei einer Immunschwäche, kann eine Herpesinfektion den weiblichen Körper stärker schädigen. Herpesblasen provozieren nicht nur ophthalmischen Herpes, sondern können auch an den Genitalien nachgewiesen werden, was zu einem geeigneten Verlauf der Erkrankung führt.

Mit dem Eindringen von Herpes in das Blut entwickelt sich systemischer Herpes, wenn die Aktivität des Erregers in irgendeinem Teil des Körpers aufgezeichnet wird, an den der Erreger durch hämatogene Mittel abgegeben wurde. Mehrere Läsionen mit Herpes-Vesikeln erschweren den Verlauf des Geburtsvorgangs - es besteht die Gefahr, dass sich das Kind mit dem Herpesvirus infiziert. Aber Mütter mit einer inaktiven Form der Herpesinfektion schützen ihre Kinder vor dem Erreger, der etwa ein halbes Jahr andauert.

Wie behandelt man Herpes während der Schwangerschaft auf den Lippen?

Die Behandlung von Herpes an den Lippen während der Schwangerschaft hat bestimmte Merkmale und wird in erster Linie durch die besondere Stellung der Frau bestimmt. Für künftige Mütter sind nicht alle Medikamente zugelassen, die von anderen Frauen eingenommen werden können. Daher wählen Ärzte bei der Behandlung der Herpesinfektion nicht nur sichere synthetische Drogen, sondern konzentrieren sich auch auf die traditionelle Medizin.

Medikamentöse Behandlung

Für die effektivste Behandlung von Herpes sollte die Behandlung komplex sein, da sonst häufige Rückfälle möglich sind. Schwangere Frauen im ersten Trimester sind Antivirenmedikamente in Pillenform streng verboten. Pillen sind nur nach 35 Wochen der Schwangerschaft erlaubt, und nur die vom Arzt empfohlenen, unter Berücksichtigung der Gesundheit der werdenden Mutter. Selbstmedikation ist strengstens verboten.

Die Behandlung von Herpes ist symptomatisch, und von den Virostatika ist das führende Medikament "Acyclovir" und ähnlich wie Herpes an den Lippen während der Schwangerschaft:

  1. "Panavir" - ein Wirkstoff auf der Pflanzenkomponente, wirkt antiviral, blockiert die Synthese von Proteinen des Erregers.
  2. Valaciclovir, ein antiherpetisches und antivirales Medikament, blockiert die DNA-Synthese.
  3. "Herpevir" - wird in Form von Salben und Tabletten hergestellt, ist das führende Medikament gegen Herpes und ist sehr effektiv bei der Lokalisierung auf den Lippen.
  4. "Zovirax" - ist in Tabletten, Pulver und Salben erhältlich. Blockiert die Vermehrung pathogener Mikroorganismen.

Das antivirale Medikament dringt nicht in den systemischen Kreislauf ein und wirkt ausschließlich auf lokaler Ebene, wenn es an der Verletzungsstelle tief in die Haut eindringt und Viren bekämpft. Die Behandlung von Herpes an den Lippen mit Famvir und Valtrex wird im ersten Schwangerschaftsdrittel nicht empfohlen.

Famvir und Valtrex - im ersten Trimester nicht empfohlen

Es ist notwendig, den betroffenen Bereich fünf bis acht Mal am Tag mit einer Herpesinfektion zu beschmieren. Die Salbe wird gut in den betroffenen Bereich eingerieben, bis sie absorbiert ist. Bei ausgedehnten Hautläsionen und der Ausbreitung der Infektion wird die Behandlung von Erkältungskrankheiten während der Schwangerschaft korrigiert. Patienten, die ein Baby erwarten, werden Interferon, Echinacea, Ginsengwurzel und Vitamin "E" verschrieben, das die Hautregeneration fördert. Andere Vitaminkomplexe sind auch nützlich, um Frauen vor Herpesaktivierung während der Schwangerschaft zu schützen.

Volksmedizin

Mittel der traditionellen Medizin können auch eine Erkältung an der Lippe während der Schwangerschaft recht erfolgreich behandeln. Solche Medikamente enthalten keine synthetische Komponente und sind daher für Frauen und für das Baby unbedenklich. Darüber hinaus sind Produkte der traditionellen Medizin erhältlich, die leicht zuzubereiten und zu verwenden sind. Jede schwangere Frau kann ein Medikament unabhängig herstellen.

Lokale Behandlung ist mit folgenden Mitteln möglich:

  1. Aloe-Saft - Für die Zubereitung von Heilmitteln müssen Sie ein über drei Jahre altes Aloe-Blatt auswählen, es abschneiden, abspülen und den Saft auspressen. Um Herpes loszuwerden, wird die resultierende Flüssigkeit mit herpetischen Vesikeln behandelt, indem mit Aloe-Saft getränkte Watte darauf aufgetragen wird.
  2. Kalanchoe-Saft - hat die gleichen Eigenschaften für Herpes wie Aloe, kann Entzündungen lindern und Wunden heilen, nachdem sich die Vesikel selbst geöffnet haben. Es hat eine abschwellende Wirkung, hemmt das Auftreten neuer Blasen.
  3. Knoblauch und Kaffee - ein tolles Tandem bei der Behandlung von Herpes. Es ist notwendig, zwei Knoblauchzehen zu mahlen, etwas Kaffee hinzuzufügen und Honig und Mehl werden empfohlen. Die resultierende Mischung wird 3-4 Mal täglich auf Problemzonen aufgetragen.
  4. Kamillentinktur - Zur Behandlung von Herpesausschlag können Sie eine starke Kamillentinktur für Anwendungen verwenden. Kamille hilft auch, Entzündungen zu lindern und Schwellungen von Weichteilen zu beseitigen.
  5. Infusion von Calendula - hat eine starke wundheilende und entzündungshemmende Wirkung und trocknet im Stadium der Blasenbildung auch Krusten. Aufgrund der verbesserten regenerativen Eigenschaften der Haut können Erkältungen der Lippen viel schneller geheilt werden.

Das Auftreten einer Herpesinfektion bei einer Frau während der Schwangerschaft ist keine Tragödie. Die meisten werdenden Mütter hatten schon einmal Herpes, während das Virus selbst in ihren Körpern erhalten bleibt. Außerdem hat der Körper Antikörper gegen das Virus, so dass bei der Manifestation des Erregers bereits eine Immunreaktion vorliegt. Schwieriger ist es bei einer primären Infektion mit dem Herpesvirus - in dieser Situation muss eine schwangere Frau sich strikt an alle Empfehlungen des Frauenarztes halten.

Herpes an den Lippen während der Schwangerschaft (kalt). Was sind die Ursachen und ist das gefährlich?

Herpes an der Lippe während der Schwangerschaft ist ein unangenehmes Phänomen, mit dem viele Frauen konfrontiert sind. Aufgrund einer so kleinen Erkrankung kann eine schöne Zeit im Leben jeder Frau oft sichtbar dunkler werden. Das Auftreten einer solchen Erkrankung verursacht bei einer Frau, die sich bald darauf vorbereitet, Mutter zu werden, große Ängste. Wenn eine solche Manifestation im gewöhnlichen Leben nur Unannehmlichkeiten bringt, stellt sich nun die Frage, ob die Krankheit negative Folgen für das Baby hat.

Lohnt es sich, sich Sorgen zu machen?

Das Problem ist, dass Herpes eine Viruserkrankung ist, und einige Leute glauben, dass es auf den Fötus übertragen werden kann, was zu einer Verletzung seiner Entwicklung führt. Wenn die Manifestationen an der Lippe hervortreten, ist es notwendig, so schnell wie möglich einen Arzt zu konsultieren, um sie auszurotten.

Bevor Sie dies tun, müssen Sie verstehen, ob Herpes während der Schwangerschaft schrecklich ist, wie er beschrieben wird und was getan werden kann, um das Problem zu lösen.

Die Krankheit selbst ist eine virale Ätiologie, sie scheint auf das Herpesvirus 1 oder den Typ 2 zurückzuführen zu sein. Typ 1 ist der häufigste und erscheint auf den Schleimhäuten des Mundes oder der Lippen. Wenn eine Person einmal eine solche Infektion erhält, bleibt sie für immer infiziert, auch wenn keine Anzeichen der Krankheit vorliegen. Zu diesem Zeitpunkt können andere Personen infiziert werden, obwohl dies nicht wirklich nachvollziehbar ist.

Etwa 90% der Bevölkerung des Landes leiden an dieser Krankheit und geben sie an andere Menschen weiter. Sie selbst werden es nicht wissen. Die Aktivierung des Virus erfolgt in dem Zeitraum, in dem eine Person die Immunität erheblich verringert hat und es zu einer Erkältung kommt. Dies ist die einfachste Erklärung, dass bei schwangeren Frauen oft Herpes auf der Lippe erscheint. Das Baby nimmt während der Entwicklung beträchtliche Kräfte auf, die der weibliche Körper für seine Erholung und Erholung aufwenden kann. Dies ist der Hauptgrund, warum die negative Manifestation auf die Schleimhäute einschließlich der Haut der Lippen wirken kann.

Herpes an den Lippen während der Schwangerschaft tritt auch während der Übertragung des Virus durch körperlichen Kontakt mit einer Person auf, die mit Lufttröpfchen und Kontakthäuschen infiziert wurde.

Wir empfehlen zu lesen: Bananen-Gesichtsmasken

Besteht während der Infektion eine Gefahr?

Ja, wenn es eine primäre Infektion gibt und Herpes zum ersten Mal auf der Lippe erscheint. In diesem Fall ist der Fötus wirklich in Gefahr. Wenn der Körper diese Art von Krankheit nicht erlebt hat und das Virus bereits im Körper vorhanden ist, besteht weder für die werdende Mutter noch für das ungeborene Kind eine Gefahr.

Erkältung an der Lippe während der Schwangerschaft - was ist der Grund?

Bevor Sie sich mit einer solchen Manifestation befassen, sollten Sie verstehen, warum sie entstanden ist und ob es möglich ist, die Wahrscheinlichkeit ihres Eintretens in der Zukunft zu minimieren. Die Entwicklung einer solchen Infektion tritt bei schwangeren Frauen häufig aufgrund einer starken Abnahme der Immunität auf. Dies geschieht vor dem Hintergrund von Faktoren wie:

  1. Verfügbar chronische Krankheiten.
  2. Spürbare Müdigkeit
  3. Schwere Unterkühlung des Körpers.
  4. Ein merklicher Mangel an Nährstoffen, Spurenelementen, Vitaminen.
  5. Ein Ungleichgewicht von Hormonen, das häufig auftritt, wenn auf ein Kind gewartet wird.
  6. Die Verwendung von Medikamenten, die zu Erkältungen führen können.

Bei welcher Art manifestiert sich die Krankheit?

Eine Erkältung der Lippen während der Schwangerschaft kann mehrere Erscheinungsformen haben. Natürlich fließt es in keiner Form. Sie können sich erheblich voneinander unterscheiden und letztendlich sowohl den Verlauf der Schwangerschaft selbst als auch die Entwicklung des Fötus insgesamt beeinflussen.

Wenn eine Frau, die erwartet, dass ein Kind vor der Schwangerschaft einen Hautausschlag hatte, die Wahrscheinlichkeit einer Übertragung dieses Virus auf den Fötus nicht mehr als 5% beträgt. Wenn der Kontakt mit dem Herpesvirus bei einer Frau nicht vor dem Moment der Schwangerschaft auftrat und die Infektion zu dem Zeitpunkt eintrat, als sie ein Kind erwartete, beträgt die Wahrscheinlichkeit eines negativen Einflusses auf den Fötus sofort 90%. Auf medizinische Versorgung ist hier nicht zu verzichten, denn eine rechtzeitige Reaktion auf eine solche Manifestation kann das Leben eines Kindes retten.

Die Ärzte teilen die vorhandenen Varianten der Manifestation von Herpes in verschiedene Arten ein. Dazu gehören:

  1. Die primäre Form der Krankheit. Es wird in dem Moment durchgeführt, in dem eine Frau gerade infiziert ist. Es manifestiert sich, wenn im Körper keine Antikörper vorhanden sind, die Krankheitserreger bekämpfen können. Tritt normalerweise auf, wenn Herpes während der Schwangerschaft zum ersten Mal auf den Lippen erscheint und die Frau noch nicht erkrankt ist.
  2. Wiederkehrender Herpes Die Infektion wird vor der Schwangerschaft durchgeführt. Eine Krankheit manifestiert sich, wenn die Immunität abnimmt bzw. Symptome dieser Krankheit auftreten. Wenn zu diesem Zeitpunkt ein Bluttest durchgeführt wird, kann festgestellt werden, dass sich im Körper Herpes-Antikörper befinden.
  3. Asymptomatische Übertragung des Virus. In diesem Fall verbreitet sich das Virus im Körper der Frau und wird von Zelle zu Zelle übertragen. Gleichzeitig wird keines der Symptome der Krankheit nicht so tun. Es ist möglich, dass auch Herpes an der Lippe während der Schwangerschaft nicht auftritt, aber die Frau kann infiziert sein.

Wir empfehlen zu lesen: Kefir-Maske für Gesicht

Wie tritt Herpes Typ 1 während der Schwangerschaft auf?

Die Manifestation der Erkrankung auf den Lippen, die bei schwangeren Frauen auftreten kann, unterscheidet sich nicht von der, die normalerweise bei Frauen auftritt, die kein Kind erwarten. Der grundlegende Unterschied ist, wie die Krankheit fortschreitet. Die anfängliche Manifestation auf den Lippen ähnelt normalerweise einem geringfügigen Hautausschlag. Weniger häufig manifestiert sich die Krankheit in der Mundschleimhaut. Flecken scheinen sich mit der Zeit in große Blasen zu verwandeln, die Flüssigkeit in ihrem Hohlraum haben.

Es wird noch einige Tage dauern und sie platzen. Am Ort der Verletzung erscheint eine Kruste. Zusätzlich zu Hautausschlägen können Sie jedoch auch andere Krankheiten oder Vergiftungen nachverfolgen. Dazu gehören:

  1. Starkes Brennen an der Stelle, an der die Lippe beschädigt wurde.
  2. Juckreiz, Schwellung, Unwohlsein und unangenehmes Gefühl.
  3. Die Körpertemperatur erreicht 38 Grad.
  4. Starke Muskelschmerzen, Gelenkschmerzen.

Andere Arten von Krankheiten werden sich nicht so akut manifestieren, keine Vergiftung des Körpers. Es ist jedoch möglich, dass Hautausschläge auf den Lippen auftreten. Trotz der Tatsache, dass ein Lippenherpes auf der Lippe aufgetreten ist und falls die schwangere Frau infiziert wurde, ist es notwendig, so schnell wie möglich einen Arzt aufzusuchen. Dies garantiert, dass die Schwangerschaft ohne Komplikationen weitergeht.

Was ist die Hauptgefahr?

Herpes während der Schwangerschaft an der Lippe kann gefährlich sein, wenn eine Frau sich bis zu 12 Wochen lang infiziert, dh im ersten Schwangerschaftsdrittel. Hier bildet sich der Fötus, das Virus dringt sowohl in das Blut der Schwangeren als auch in das Blut des Fötus ein und breitet sich im ganzen Körper aus. Wenn es in die Plazenta eintritt, besteht ein höheres Risiko für das sich bildende Baby.

Das zweite Schwangerschaftsdrittel ist nicht weniger gefährlich, da bis zu 22 Wochen auch die Gefahr besteht, dass sich Pathologien manifestieren. Wenn die Infektion des Virus schwerwiegend ist, besteht die Gefahr einer Fehlgeburt, der Bildung einer Deformität, dem Auftreten von Anzeichen einer Lungenentzündung und anderen Anomalien.

Das dritte Schwangerschaftsdrittel ist nicht so gefährlich wie das erste und das zweite. In seltenen Fällen führt das Virus zu einer Frühgeburt eines Kindes, zu Schäden, einer unangemessenen Entwicklung des Gehirns des Babys oder zur Geburt eines toten Fötus. Diese Fragen beziehen sich auf Fälle einer Primärinfektion bei einer schwangeren Frau.

Wenn eine zuvor schwangere Frau bereits an einer solchen Krankheit gelitten hat, erfolgt keine erneute Infektion. Im zukünftigen Körper der Mutter gibt es spezielle Antikörper, die den Fötus leicht vor einer Infektion schützen und die Manifestation negativer Symptome verhindern. In diesem Fall ist eine Erkältung an der Lippe während der Schwangerschaft fast keine Gefahr.

Wie werde ich schwanger?

Angesichts der Tatsache, dass die Anzeichen von Herpes sofort sichtbar sind, insbesondere bei werdenden Müttern, die eine solche Krankheit erfahren haben, muss sofort mit der Ausrottung dieser Erscheinung begonnen werden. Zunächst sollten Sie die Selbstbehandlung vergessen, denn eine Erkältung an der Lippe während der Schwangerschaft kann für Babys genauso gefährlich sein wie andere Krankheiten der zukünftigen Mutter. Nur ein Frauenarzt kann die Behandlung optimal vorschreiben, basierend auf der Woche, in der die Frau schwanger ist, welche Aktivität das Virus hat, in welchem ​​Stadium sich die Krankheit befindet und welche Art von Virus sich im Körper befindet.

Viele Medikamente sind heute insbesondere bei schwangeren Frauen kontraindiziert, dies gilt auch für Herpes-Medikamente. Daher müssen Medikamente ausgewählt werden, die dazu beitragen, die Manifestation der Krankheit zu beseitigen und das ungeborene Kind nicht zu schädigen. Es gibt Werkzeuge, die in Form von Salben, Gelen oder Cremes für die Haut verfügbar sind. Tabletten und andere Arzneimittel, die intern verwendet werden, werden während der Schwangerschaft sehr selten verschrieben. Beliebte antivirale Mittel sind Acyclovir, Gerpevir, Zovirax. Sie werden an der Stelle angewendet, an der sich die Entzündung manifestiert, und der Wirkstoff dringt nicht in Blut und Plazenta ein, daher sind solche Arzneimittel für die Behandlung geeignet.

Es ist wichtig zu wissen, dass es neben Medikamenten zur Bekämpfung des Virus notwendig ist, Vitamine und Spurenelemente zu sich zu nehmen, die Immunität zu stärken und zu verbessern. Dann verringert sich die Wahrscheinlichkeit einer Erkrankung, eine unangemessene Entwicklung des Fötus. Eine volle Rolle spielt einen vollen und gesunden Schlaf, eine gestärkte Immunität, eine geeignete Vorbereitung der Ernährung einer schwangeren Frau.

Minimieren Sie die Wahrscheinlichkeit der Manifestation von Herpes, und wenn Sie sich an die Regeln der persönlichen Hygiene halten, brechen Sie die gebildeten Blasen und Krusten nicht. Sie können also nur sich selbst und das ungeborene Kind mehr verletzen, sich selbst wieder infizieren. Wenn die Krankheit rechtzeitig erkannt wird und ihre Behandlung nicht zu spät beginnt, verschwindet sie nach einer Woche maximal. Danach muss die Ultraschalluntersuchung erneut überprüft werden, um sicherzustellen, dass mit dem Kind alles in Ordnung ist, es ist auch notwendig, unter ärztlicher Aufsicht zu sein und seine Empfehlungen ständig zu befolgen.

Wir empfehlen zu lesen: Laminaria-Gesichtsmaske. Zusammensetzung, vorteilhafte Eigenschaften von Seetang

Krankheit vermeiden

Damit die Herpesinfektion nicht unerwartet wird, müssen Sie bestimmte Vorsorgemaßnahmen einhalten und sie beginnen, bevor Sie ein Kind bekommen. Diese Regeln beinhalten:

  1. Blutspende zur Analyse und zum Nachweis von Herpes.
  2. Dauerhafte persönliche Hygiene.
  3. Die richtige Vorgehensweise bei der Planung eines Kindes, da beide Elternteile einer vollständigen Untersuchung unterzogen werden müssen.
  4. Aufrechterhaltung der Immunität auf hohem Niveau.
  5. Rechtzeitige Behandlung von Infektions- und Viruserkrankungen.
  6. Härten
  7. Minimierung schlechter Gewohnheiten oder eine vollständige Ablehnung.

Was ist über die Infektion der Krankheit zu wissen?

Es gibt einige Nuancen, die einer Frau bekannt sein sollten, die bereits ein Kind hat oder sich gerade darauf vorbereitet, Mutter zu werden. Es gibt drei Hauptpunkte:

  1. Primärinfektionen, die am häufigsten durch die Lippen auftreten, breiten sich im ganzen Körper aus. Es kann sich nicht nur hohes Fieber äußern, sondern auch ein Hautausschlag am Körper. Tatsächlich hat die Mutter keine Immunität gegen diese Krankheit, so dass sich das Virus überall ausbreitet und jedes Gewebe befällt. Die Immunität wird ziemlich schnell gebildet, aber das Virus manifestiert sich für kurze Zeit in einzelnen Nervenzellen oder in bestimmten Bereichen des Gewebes und der Haut auf den Lippen.
  2. Wenn bei der schwangeren Frau ein Immundefekt vorliegt, ist der Fötus von einer solchen Krankheit betroffen. Wenn eine Virusinfektion auftritt, tritt die Krankheit erneut auf. Das Virus kann in den Geweben und Zellen des Körpers der Mutter nicht zurückgehalten werden, da Antikörper keine Immunität dagegen bilden. Wenn dies geschieht, wird der Fetus am häufigsten infiziert und stirbt in der Zukunft. Dieser Zustand ist gefährlich, weil die Todeswahrscheinlichkeit und die schwangerste Frau hoch sind.
  3. Vergessen Sie nicht Herpes genitalis. Meistens tritt die Infektion während des Geschlechtsverkehrs mit einer schwangeren Frau auf, und in Zukunft kann das Virus dann auf die Lippen übertragen werden, wenn wir über orale Liebkosungen sprechen. Beachten Sie, dass die Auswirkungen von Herpes genitalis für das ungeborene Kind sehr gefährlich sein können. Die Praxis zeigt jedoch, dass diese Situation unwahrscheinlich ist. Wenn die Mutter bereits Immunität gegen das Virus hat, mit dem sie zuvor infiziert war, ist eine Reinfektion mit Herpes genitalis nahezu vollständig ausgeschlossen.

Schwierigkeiten treten auf, wenn es um Oralsex geht, und eine schwangere Frau zu diesem Herpesvirus wird nicht "abgeholt". In diesem Fall besteht eine hohe Infektionswahrscheinlichkeit. Wenn es sich um Herpes genitalis handelt, wird höchstwahrscheinlich der Fötus infiziert, woraufhin eine Abtreibung erforderlich ist.

Die oben genannten Fälle sind Beispiele dafür, wie Sie sich bei einem bestimmten Standortbesuch in der Arztpraxis verhalten und behandeln müssen.

Herpes loswerden - So behandeln Sie eine Erkältung an den Lippen während der Schwangerschaft

Laut der Weltgesundheitsorganisation ist eine der häufigsten Krankheiten der Welt eine Herpesinfektion. Es entsteht als Folge des Eindringens des Herpes-simplex-Virus in den Körper.

Ein Zeichen der Krankheit ist das Auftreten einer infizierten Person auf Haut und Schleimhäuten verschiedener Körperteile mit charakteristischen Läsionen in Form von kleinen Blasen, die mit trüben Inhalten (Vesikeln) gefüllt sind.

Erkältung der Lippen in verschiedenen Schwangerschaftstrimestern

Es gibt zwei serologische Typen des Erregers der Herpesinfektion:

  • Herpes-simplex-Virus Typ I (HSV-1) - in 70% der Fälle ist es auf der Haut und den Schleimhäuten der oberen Körperhälfte (meistens im Gesicht) lokalisiert;
  • Herpes-simplex-Virus Typ II (HSV-2) - bei 70% der infizierten Personen kommt es zu Läsionen des Harnwegs.

Es ist die Infektion von HSV-1, die das Auftreten der sogenannten Erkältung auf den Lippen hervorruft. Aufgrund der klinischen Manifestationen der Erkrankung wird dieser Herpes in der Medizin auch als labial (aus dem lateinischen Labium - Lip) bezeichnet.

HSV-1 ist der Erreger der häufigsten Herpesinfektion, bei der die charakteristischen Hautausschläge auf den Lippen und im Bereich des Nasolabialdreiecks lokalisiert sind. In verschiedenen Ländern sind die Träger 70 - 90% der Bevölkerung.

Wenn sich der Virus im menschlichen Körper befindet, bleibt er für immer in ihm. Es ist unmöglich, sich von einer herpetischen Infektion vollständig zu erholen - mit einem adäquaten therapeutischen Ansatz können Sie nur eine Verlängerung der Remissionsdauer erreichen.

Wenn eine Frau vor der Schwangerschaft Trägerin von HSV-1 wird, besteht keine Gefahr für den Fötus. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass im Körper einer infizierten Person spezifische Antikörper gegen den Viruswirkstoff produziert werden, die das zukünftige Baby vor einer Infektion schützen.

Eine Bedrohung für die Gesundheit einer Frau und ihres Kindes ist eine Primärinfektion nach Beginn der Schwangerschaft, insbesondere im ersten und dritten Trimester. Eine Infektion in der frühen Schwangerschaft kann zum Tod des Kindes oder zu spontanen Fehlgeburten führen. Wenn sich eine Frau in der zweiten Hälfte der Schwangerschaft infiziert, kann das Virus auf das Kind transplazental übertragen werden, was zu schweren angeborenen Anomalien führt.

Ursachen und Symptome

Die Infektion mit HSV-1 tritt vorwiegend in den ersten Lebensjahren durch oralen Kontakt (durch Küsse) auf.

In den meisten Fällen hat die Krankheit einen chronischen Verlauf mit asymptomatischen Perioden unterschiedlicher Dauer und ausgeprägten Rückfällen.

Die Verschärfung von Herpes tritt vor dem Hintergrund einer geschwächten Immunität auf.

Bei schwangeren Frauen schwächen sich die Schutzfaktoren des Körpers ab, so dass sie für das virale Agens anfälliger werden.

Symptome, die auf die Aktivierung von HSV-1 und die Manifestation einer Herpesinfektion hinweisen, sind schwer mit Anzeichen einer anderen Pathologie zu verwechseln. In der Zeit der Verschlimmerung tritt die Entwicklung der Krankheit in mehreren Stufen auf. Jeder von ihnen ist durch eine bestimmte Symptomatologie gekennzeichnet:

  1. Juckreiz, Brennen oder Kribbeln in den Lippen.
  2. Die Bildung von roten Flecken auf den Lippen.
  3. Die Formation auf der geröteten Hautfläche sprudelt mit einem Durchmesser von 1 bis 2 mm, gefüllt mit transparenten Inhalten, die allmählich trüb werden. Das Juckreizgefühl im Bereich der Hautausschläge bleibt bestehen.
  4. Vesikuläre Ulzerationen, die von Exsudat und der Bildung kleiner Erosionen begleitet werden.
  5. 3-5 Tage nach den ersten Symptomen treten Krusten auf der erosiven Oberfläche auf, die bei Verletzung ihrer Integrität bluten und Schmerzen verursachen.
  6. Allmähliches Aussterben der pathologischen Symptome, Heilung der betroffenen Haut.

Gefahr der Erkältung

Das Auftreten von Fieberbläschen ist nur in zwei Fällen eine Bedrohung für eine schwangere Frau und ihr Baby:

  • während der Erstinfektion mit einer Herpesinfektion nach Beginn der Schwangerschaft;
  • beim Transfer von HSV-1 in den Genitalbereich.

Wenn der Herpes-Erreger die Schleimhäute des Urogenitaltrakts durchdringt, wird dies im ersten Schwangerschaftstrimester bei 30% der Frauen zur Ursache von spontanen Aborten.

In späteren Perioden verursacht die Entwicklung von Herpes genitalis in 50% der klinischen Fälle vorzeitige Wehen.

Während der Erstinfektion einer schwangeren Frau befinden sich keine Antikörper gegen HSV in ihrem Blut (Immunglobuline G). Daher ist das ungeborene Kind nicht vor den negativen Auswirkungen eines Infektionserregers geschützt. Das Virus kann die Plazenta durchdringen und fötales Gewebe infizieren. Dies führt zur Entwicklung von angeborenen Missbildungen in ihm, zur Schädigung der inneren Organe, insbesondere des Gehirns und der Leber.

Es ist äußerst selten, da bei einer Infektion mit labialem Herpes Komplikationen bei der schwangeren Frau selbst auftreten. Bei einer erheblichen Schwächung des Immunsystems kann eine herpetische Infektion die Entwicklung einer Enzephalitis oder Keratitis (Augeninfektion) bei einer Frau auslösen.

Wie behandelt man Herpes bei Schwangeren?

Eine für alle Mal eine Erkältung auf den Lippen zu heilen ist unmöglich. Wenn jedoch rechtzeitig therapeutische Maßnahmen eingeleitet werden, kann die Intensität der pathologischen Manifestationen der Erkrankung minimiert werden.

Das Auftreten von Herpesausbrüchen an den Lippen kann nur verhindert werden, wenn im ersten Stadium der Krankheitsentwicklung (beim ersten Auftreten von Beschwerden) eine spezifische Behandlung begonnen wird. Das verzögerte Einsetzen einer antiviralen Therapie beschleunigt den Heilungsprozess und ermöglicht eine schnellere Heilung der betroffenen Haut.

Schwangere Frauen können keine konventionellen Antiherpesika nehmen.

Wirksam und gleichzeitig sicher für das Kind kann nur ein Frauenarzt, der eine werdende Mutter hat, die Behandlung von Herpes verschreiben.

Heutzutage gibt es viele Möglichkeiten, pathologische Ausbrüche während der Verschärfung des Infektionsprozesses zu beseitigen und zu verhindern, dass der Patient schwere Komplikationen entwickelt.

Bei der Behandlung von Herpes labialis ist der Einsatz von pharmazeutischen Salben, Gelen oder Cremes am effektivsten und am schnellsten. Um den Ausschlag auf den Lippen einer schwangeren Frau zu beseitigen, kann der Arzt Folgendes verschreiben:

  • Panavir ist ein Antivirusmittel pflanzlichen Ursprungs (der Wirkstoff ist der Kartoffelsprossenextrakt). Verfügbar in Form eines 0,002% igen Gels oder Sprays für die äußere und örtliche Verwendung;
  • Penciclovir ist ein synthetisches antivirales Medikament mit längerer Wirkung (mehr als 12 Stunden). Erhältlich in Form einer 5% igen Salbe und 5% iger Creme zur äußerlichen Anwendung;
  • Oxolin - antivirales Mittel, hergestellt in Form einer Salbe von 0,25 Prozent und 3 Prozent. Der Wirkstoff des Medikaments hat eine lokale Wirkung, sammelt sich nicht im Körper des Patienten.

In Ermangelung individueller Kontraindikationen können schwangere Frauen in der Zeit der Verschlimmerung einer Herpesinfektion auf die Hilfe von Alternativmedizin zurückgreifen, nachdem sie dieses Problem vorher mit dem behandelnden Arzt abgestimmt haben. Für die Behandlung von Erkältungen an den Lippen sind die folgenden traditionellen Arzneimittel wirksam:

  • Behandlung der betroffenen Hautpartie mit Aloe- oder Knoblauchsaft;
  • Anbringen an den Läsionen des Eierfilms, die sich auf der Innenseite der Schale befinden;
  • Blasenschmierung mit pflanzlichen oder ätherischen Ölen (Sanddorn, Tanne, Mandelöl, Teebaumöl);
  • punktuelle Applikation von Forest Balsam-Paste oder Ohrenschmalz auf die Vesikel;
  • Auftragen von Eiswürfeln auf die betroffene Hautpartie;
  • Lippenhygienischer Lippenstift mit Teebaum- oder Ringelblumenextrakt;
  • Kauterisation von Blasen mit Propolis-Tinktur oder Corvalol.

Die Anwendung von Alternativmedizin bei Erkältung der Lippen hilft einer schwangeren Frau, die Intensität der Schmerzen zu reduzieren und den Heilungsprozess der Erosion zu beschleunigen.

Bei einer akuten Herpesinfektion wird der Ernährung der werdenden Mutter besondere Aufmerksamkeit gewidmet. HSV-1 wird aktiviert, wenn dem Körper die Vitamine E und C sowie Zink- und Lysinaminosäuren fehlen.

Um das Fehlen dieser Elemente zu kompensieren, sollten schwangere Frauen im üblichen Menü Folgendes angeben:

  • Eiweißhaltige Produkte (Eier, Fleisch- und Milchgerichte);
  • Fisch;
  • Hülsenfrüchte;
  • gekeimter Weizen;
  • Kartoffelabkochen;
  • frisches Obst und Gemüse;
  • pflanzliche Abkochungen.

Von der Diät sollten fetthaltige Nahrungsmittel ausgeschlossen werden, die Aufnahme von Zucker begrenzen.

Wie lange dauert die Behandlung?

Die Dauer der spezifischen Behandlung zur Verschlimmerung von Herpes hängt von der Art des verwendeten Arzneimittels ab und dauert zwischen 4 und 7 Tagen.

Nach dem Ende der antiviralen Therapie wird besonderes Augenmerk auf Präventivmaßnahmen gelegt - Stärkung der Immunität, Normalisierung des Schlaf- und Wachzustandes, Rationalisierung der Ernährung und Vermeidung der Exposition mit unerwünschten Faktoren.

Die rechtzeitige Information des behandelnden Arztes über störende Veränderungen des Wohlbefindens hilft einer schwangeren Frau, die Entwicklung schwerer Komplikationen zu vermeiden und ein gesundes Baby sicher zu tragen und zur Welt zu bringen.