Haupt
Husten

Lungenentzündung Symptome und Anzeichen | Wie kann man eine Lungenentzündung feststellen?

Die Lungenentzündung bezieht sich in den meisten Fällen auf Infektionskrankheiten und wird durch verschiedene Pathogene (Pneumokokken, Staphylokokken, Streptokokken, Mykoplasmen, Legionellen, Chlamydien, anaerobe Mikroorganismen, Klebsiella, E. coli, Viren usw.) verursacht. Die charakteristischen Symptome der Krankheit können diese Krankheit erfolgreich diagnostizieren und behandeln. Obwohl in den letzten Jahrzehnten aufgrund von Fortschritten in der antimikrobiellen Therapie die Mortalität aufgrund einer Lungenentzündung deutlich gesunken ist.

Die hohe Prävalenz der Erkrankung, der Schweregrad der Entwicklung und die Schwere der Symptome in der Anfangsphase der Erkrankung, die Möglichkeit schwerwiegender Komplikationen machen Lungenentzündung zu einem häufigen Grund für eine Notfallbehandlung. Es gibt croupöse (Lobar) und fokale Entzündungen (Bronchopneumonie). Wie die Lungenentzündung festgestellt werden kann, sollte jeder wissen, wer Gesundheit Eule schätzt.

Symptome und Anzeichen verschiedener Formen einer Lungenentzündung

Symptome einer Lungenentzündung

Das Krankheitsbild der Lungenpneumonie ist gekennzeichnet durch einen akuten Beginn mit einem starken Temperaturanstieg auf 39–40 ° C, kombiniert mit Schüttelfrost und Schwitzen.

Gleichzeitig treten Kopfschmerzen, erhebliche Schwäche, Lethargie und Symptome einer Lungenentzündung auf.

Bei schwerer Hyperthermie und Vergiftung können zerebrale Symptome beobachtet werden - starke Kopfschmerzen, Erbrechen, Betäubung des Patienten oder Verwirrung und sogar meningeale Symptome.

Sehr früh in der Brust auf der Seite der Entzündung treten Schmerzen auf. Bei einer Lungenentzündung ist die Pleurareaktion oft so heftig, dass Brustschmerzen die Hauptbeschwerde sind und eine Notfallbehandlung erfordern.

Ein charakteristisches Merkmal des Pleuraschmerzes bei einer Lungenentzündung ist der Zusammenhang mit dem Atmen und Husten: eine starke Steigerung der Inspiration und ein Hustenstoss. In den ersten Tagen kann es zu Husten mit Freisetzung von Sputum kommen, das durch Beimischung von Erythrozyten rostig ist, und manchmal eine schlechte Hämoptyse.

Bei der Untersuchung fällt die Zwangsstellung des Patienten häufig auf: Oft liegt er auf der Seite der Entzündung. Das Gesicht ist in der Regel hyperämisch, manchmal ist das fieberhafte Rouge auf der Wange bzw. auf der Seite der Läsion ausgeprägter. Ein charakteristisches Symptom einer Lungenentzündung ist Atemnot bis zu 30-40 Atemzüge pro Minute, kombiniert mit einer Zyanose der Lippen und Schwellung der Nasenflügel. In der Frühphase der Erkrankung treten häufig Blasenausschläge auf den Lippen auf (Herpes labialis). Die Untersuchung der Brust zeigt normalerweise eine Verzögerung der betroffenen Seite beim Atmen. Aufgrund der starken pleuralen Schmerzen scheint der Patient die Seite der Entzündung zu schonen. Oberhalb der Entzündungszone bestimmt die Perkussion der Lunge die Verkürzung des Perkussionsgeräusches, die Atmung erhält einen bronchialen Farbton, und feuchtigkeits-feuchte Crepitus-Rales treten früh auf. Typische Tachykardien sind bis zu 100 Schläge pro Minute und einige Blutdruckabfälle. Schwere Pleurareaktionen werden manchmal mit Reflexschmerz in der entsprechenden Bauchhälfte und Zartheit der Palpation im oberen Bereich kombiniert. Die Haut und die Schleimhäute von Ikterichnost können aufgrund der Zerstörung der roten Blutkörperchen im betroffenen Lungenlappen und möglicherweise der Bildung einer fokalen Nekrose in der Leber auftreten.

Wie lässt sich die Entzündung der Lungenfokusform feststellen?

Bei einer fokalen Pneumonie, die häufig bei Patienten mit chronischen Entzündungen der oberen Atemwege und Bronchien oder bei Herzinsuffizienz und anderen schweren Erkrankungen auftritt, sind die Symptome in der Regel weniger ausgeprägt: Fieber bis zu 38-38,5 ° C, trockener Husten oder Schleimhaut eitriger Auswurf, Schmerzen können beim Husten und durchatmen auftreten, Entzündungssymptome werden objektiv erkannt und je nach Ausmaß und Ort (tief oder oberflächlich) der Entzündung unterschiedlich stark ausgeprägt. Am häufigsten zeigte sich der Fokus kreischend.

Wie können die Symptome einer Lungenentzündung bei älteren Menschen festgestellt werden?

Besonders ungünstige Prognose bei kombinierter akuter Gefäßinsuffizienz mit zunehmender Herzschwäche, die zu Lungenödem führt. Bei der Entstehung eines Lungenödems bei einer Lungenentzündung ist neben der Herzinsuffizienz eine toxische Schädigung der Lungenkapillaren mit einer Erhöhung der Gefäßpermeabilität von Bedeutung.

Über die Gefahr eines Lungenödems deutet auf das Auftreten von trockenen und vor allem feuchten Rasseln über einer gesunden Lunge vor dem Hintergrund einer erhöhten Atemnot und einer Verschlechterung des Patienten hin.

Die Entwicklung einer Lungenentzündung bei älteren Menschen mit Begleiterkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems, Lungenemphysem und Pneumosklerose erfordert häufig eine Notfallversorgung, aber das Erkennen einer Lungenentzündung in den frühen Stadien der Erkrankung ist bei diesen Patienten oft schwierig, da keine akute beginnende, milde Pleurareaktion mit Schmerzen vorliegt Brust beim Atmen, leichtes Fieber.

Die Idee einer Lungenentzündung bei älteren und geschwächten Patienten sollte in Fällen entstehen, in denen die Aktivität des Patienten ohne ersichtlichen Grund erheblich reduziert wird, Schwäche aufgebaut wird, die Bewegung anhält, ständig liegt, gleichgültig wird, oft schläfrig ist und nicht essen will.

Eine sorgfältige Untersuchung zeigt manchmal ein einseitiges Wangenröten, eine trockene Zunge und immer deutliche Atemnot und Tachykardie.

Bei der Auskultation der Lunge wird normalerweise der Fokus von feuchten Feuchtalmen erkannt.

Manifestationen einer Lungenentzündung bei Menschen mit Alkoholabhängigkeit

Die akute Form der Lungenentzündung bei Patienten mit chronischem Alkoholismus und allgemeinem Alkoholmissbrauch ist sehr gefährlich. In der Regel ist die Lungenentzündung schwerwiegend, sie hat eine schwere Vergiftung und wird oft durch die Entwicklung einer Alkoholpsychose - „Delirium tremens“ - erschwert. Die Psychose wird begleitet von visuellen und auditorischen Halluzinationen, mentaler und motorischer Erregung, abnormalem Verhalten und Desorientierung in Zeit und Raum. Oft versuchen Patienten zu flüchten und werden sogar aus dem Fenster geworfen, lassen sich nicht untersuchen und erhalten keine Injektionen. In der Zwischenzeit wird eine Lungenentzündung bei Patienten mit Delirium Tremens häufig durch die Entwicklung eines schweren Schocks erschwert.

Anzeichen und Symptome von Komplikationen bei Lungenentzündung

Anzeichen einer Lungenentzündung, die bei Lappen- und Fokalformen lebensbedrohlich sein kann, können auf die Entwicklung von Komplikationen zurückzuführen sein - septischer Schock, Lungenödem, Psychose. Normalerweise werden Schock und Lungenödem beobachtet, wenn sich eine Pneumonie bei älteren geschwächten Patienten mit schwerer begleitender Herzerkrankung und häufig Kreislaufversagen entwickelt. Das Auftreten einer persistierenden Tachykardie sollte als Vorbote eines Schocks bei einer Lungenentzündung betrachtet werden, insbesondere bei über 120 Schlägen pro Minute mit niedriger Pulsfüllung. Die Entwicklung eines Schocks geht einher mit einer erheblichen Verschlechterung des Zustands, dem Auftreten einer starken Schwäche und manchmal einem Temperaturabfall. Die Haut wird grau, die Gesichtszüge werden geschärft, die Zyanose nimmt zu, die Atemnot nimmt deutlich zu, der Puls wird häufiger und kleiner, der Blutdruck fällt unter 90/60 mm Hg. Art., Stoppt das Wasserlassen.

Wie kann man Lungenkomplikationen bei Lungenentzündung feststellen?

Lungenkomplikationen bei Lungenentzündungen (exsudative Pleuritis, Abszessierung und insbesondere der Durchbruch des Abszesses in die Pleurahöhle mit Entwicklung von Pyopneumothorax) erfordern auch eine Notfallversorgung für den Patienten. Exsudative Pleuritis äußert sich in einer Verzögerung im unteren Brustbereich auf der betroffenen Seite während der Atmung, ausgeprägter Mattheit und Schwächung der Atmung auf der betroffenen Seite. Man sollte über den Abszess nachdenken, wenn die Vergiftung zunimmt, nächtliche Schweißausbrüche auftreten, die Temperatur hektisch wird und eine tägliche Spanne von bis zu 2 ° C oder mehr aufweist.

Ein Durchbruch des Abszesses im Bronchus während einer Lungenentzündung und der Abfluss einer großen Menge eitrigen Auswurfes machen die Diagnose eines Lungenabszesses offensichtlich. Eine starke Verschlechterung, verstärkte Schmerzen in der Atemgegend, ein signifikanter rascher Anstieg der Atemnot, Tachykardie, ein Blutdruckabfall können auf einen Abszessdurchbruch in der Pleurahöhle und die Entwicklung einer Pneumonie mit Entwicklung von Pyopneumothorax hindeuten. Der Zustand von Patienten mit Pyopneumothorax ist immer schwerwiegend. Normalerweise sind sie aufgrund von Schmerzen gezwungen, eine halb sitzende Position einzunehmen. Atmung, Husten und Bewegung verstärken die Schmerzen dramatisch. Dyspnoe ist charakteristisch (über 40 in 1 Minute). Oberhalb der schmerzhaften Seite wird das Atmen geschwächt. Percussion offenbart einen Boxed Sound über der oberen und Dumpfheit über den unteren Teilen der Lunge. Puls häufig, klein. BP ist niedrig. Ein solch beeindruckendes Bild eines Pleuraschocks erfordert eine Notfallbehandlung.

Diagnosesymptome und Anzeichen einer Lungenentzündung

In der Regel wird eine Lungenentzündung anhand des charakteristischen Krankheitsbildes der Krankheit - einer Kombination aus pulmonalen, extrapulmonalen Manifestationen und einem Röntgenbild - erfolgreich erkannt. Die Symptome einer Lungenentzündung ermöglichen die Diagnose im präklinischen Stadium:

Lungensymptome - Atemnot, Husten, Auswurf (Schleimhaut, Schleimhaut, etc.), Atemschmerzen, lokale klinische Anzeichen (dumpfer Perkussionsklang, Bronchialatmung, kreischendes Pfeifengeräusch).

Extrapulmonale Symptome einer Lungenentzündung - Fieber, Schüttelfrost und Schwitzen, Myalgie, Kopfschmerzen, Zyanose, Tachykardie, Herpes labialis, Hautausschlag, Schleimhautschädigung (Konjunktivitis), Verwirrtheit, Durchfall, Gelbsucht, toxische Veränderungen im peripheren Blut.

Einige Merkmale der Klinik für Pneumonie ermöglichen die ätiologische Diagnose einer Pneumonie, um die Ergebnisse einer mikrobiologischen Studie zu erhalten. Pneumokokken werden bei Personen unter 60 Jahren ohne schwerwiegende Begleiterkrankungen mit einer entsprechenden epidemiologischen Situation - Mykoplasmen und Viren - zu den häufigsten Erregern der "häuslichen" Pneumonie (Tabelle 7). Ältere Patienten mit schweren somatischen Erkrankungen und chronischem Alkoholismus sind besonders anfällig für Lungenentzündungen, die durch gramnegative Mikroorganismen (Klebsiella, E. coli, Proteus, Enterobacter) verursacht werden, wobei häufig Lungengewebe zerstört und Lungenabszesse gebildet werden.

Diagnostische Anzeichen einer Lungenentzündung bei älteren Menschen

Bei älteren Patienten, die an schweren somatischen Erkrankungen oder schwerer Immunschwäche leiden, kann eine Lungenentzündung atypisch auftreten. Solche Patienten haben oft kein Fieber, extrapulmonale Symptome (Erkrankungen des Zentralnervensystems usw.), körperliche Anzeichen einer Lungenentzündung, geringe oder keine Anzeichen einer Lungenentzündung oder schwer zu identifizieren.

Die wichtigste Methode zur Bestätigung der Diagnose einer Lungenentzündung und zur Klärung der Lokalisation des Entzündungsschwerpunkts ist die radiographische Untersuchung der Brustorgane. Radiologische Anzeichen einer Lungenentzündung treten später auf als klinische Anzeichen, die zusammen mit den Besonderheiten des Erregers und der Lokalisierung des Prozesses zu Fällen einer "röntgenstrahlnegativen" Lungenentzündung führen.

Differentialsymptome einer Lungenentzündung

Die Ausbreitung der Schmerzen im Oberbauch, ihre Kombination mit schmerzhafter Palpation, insbesondere des rechten oberen Quadranten des Bauches, erhöhte Schmerzen beim Klopfen am rechten Rippenbogen machen es oft schwierig, eine Lungenentzündung zu diagnostizieren. Alle diese Symptome einer Lungenentzündung beruhen auf der Beteiligung des Entzündungsprozesses der Pleura und der Irritation der Enden der rechten Phrenus- und unteren Interkostalnerven, die auch an der Innervation der oberen vorderen Bauchwand und der Bauchorgane beteiligt sind. Dies erklärt das häufige Auftreten verschiedener Symptome des Abdomens bei akuten Erkrankungen der Brustorgane.

Der Schweregrad der Bauchschmerzen, kombiniert mit anderen gastrointestinalen Erkrankungen, ist oft der Grund für die Fehldiagnose akuter Erkrankungen der Bauchorgane bei Patienten mit croupöser Lungenentzündung sowie bei Pleuritis, Perikarditis und Myokardinfarkt. Häufig werden diese Patienten mit der Diagnose akute Cholezystitis, Blinddarmentzündung und perforiertes Magengeschwür in die chirurgische Abteilung geschickt. Es gibt Fälle, in denen sie einer Operation unterzogen wurden. In solchen Fällen hilft das Fehlen von Bauchmuskeln und die Symptome einer Peritonealreizung bei den meisten Patienten bei der Diagnose einer Lungenentzündung, obwohl dieses Symptom nicht absolut ist.

Behandlung der beginnenden Lungenentzündung

Notfallversorgung bei Lungenentzündung

Das Volumen der Notfallversorgung bei Lungenentzündung hängt natürlich von den vorherrschenden Symptomen ab. Bei schwerem Atemversagen ist eine Sauerstofftherapie mit anhaltendem, schwächenden Husten, Hustenmittel, Pleuraschmerz, nicht narkotischen Analgetika, schwerer Intoxikation, Entgiftungstherapie, infektiös-toxischem Schock, Antischock-Therapie, angezeigt.

Die Entwicklung psychischer Störungen bei Alkoholikern mit Pneumonie erfordert den Einsatz von Psychopharmaka: Seduxen (10 mg intravenös oder intramuskulär, bei chronisch obstruktiven Lungenerkrankungen ist das Medikament kontraindiziert), Haloperidol (1-2 ml 0,5% ige Lösung), Aminazine (2 ml 2,5%) Lösung). Sollte die blutdrucksenkende Wirkung von Aminazin berücksichtigt werden, so ist seine Anwendung bei arterieller Hypotonie kontraindiziert. Darüber hinaus ist die Verwendung von Psychopharmaka bei Patienten mit akuter Alkoholvergiftung kontraindiziert.

Krankenhausaufenthalt wegen Lungenentzündung

Die Etablierung einer Lungenentzündungsdiagnose bedingt die Notwendigkeit eines Krankenhausaufenthalts des Patienten in der therapeutischen Abteilung des Krankenhauses, da nur in einem Krankenhaus die klinische Untersuchung abgeschlossen und eine ziemlich intensive Therapie durchgeführt werden kann. Die Behandlung einer Lungenentzündung zu Hause ist nur bei leichtem unkompliziertem Verlauf ohne Zweifel an der Diagnose gerechtfertigt.

Wenn eine Lungenentzündung durch Herz- und Gefäßinsuffizienz, die Entwicklung eines Abszesses oder eines Pyopneumothorax kompliziert ist, muss der Patient sofort in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Patienten mit anormalem Verhalten, mentaler und motorischer Erregung sollten unter ständiger Aufsicht von medizinischem Personal stehen.

Stationäre Behandlung bei Lungenentzündung

In einem Krankenhaus wird eine empirische Antibiotika-Therapie durchgeführt, um die Empfindlichkeit des Erregers gegenüber Antibiotika zu ermitteln. Bei schwerer Lungenentzündung mit schweren körperlichen Anzeichen einer Lungenentzündung wird Lungenentzündung als Pneumokokken angesehen, und Penicillin wird intramuskulär oder intravenös von 6 bis 30 Millionen Einheiten pro Tag verwendet. Bei Patienten mit chronischen nichtspezifischen Lungenerkrankungen ist Ampicillin bei einer Tagesdosis von 4-8 g vorzuziehen Bei Patienten mit chronischem Alkoholismus und schweren somatischen Erkrankungen sowie bei älteren Patienten beginnt die Therapie mit Cephalosporinen der zweiten Generation oder mit der Kombination von Ampicillin und Betaalactamase-Inhibitoren. Bei bilobarer (Bipartikel) -Pneumonie, schwerem Verlauf mit schwerer Intoxikation und einem nicht identifizierten Erreger wird eine Kombination von Antibiotika (halbsynthetische Penicilline oder Cephalosporine mit Aminoglycosid - Gentamycin oder Netromycin) verwendet, Fluoroquinolone, Carbapeneme.

Neben Entzündungen der Lunge werden Entzündungsprozesse beobachtet, die durch fokale infektiöse Zerstörung aller Elemente des Lungengewebes charakterisiert werden - entweder begrenzt (einzelne Abszesse oder mehrere Abszesse) oder keine klaren Grenzen (Lungengangrän).

Viele Arten von Lungenentzündung sowie Abszesse und Gangrän der Lunge entwickeln sich durch Mikroaspiration der oropharyngealen Mikroflora-Aspirationspneumonie. Der Begriff wurde eingeführt, um sich auf eine mit Aspiration in Verbindung stehende Erkrankung zu beziehen, die nicht nur den Inhalt des Oropharynx, sondern auch den Inhalt des Magens von bewusstlosen Patienten zum Zeitpunkt des Erbrechens betrifft. Die primäre Reaktion der Lunge auf Aspiration ist nicht infektiöser Natur, sondern ist ein entzündlicher Prozess in den Bronchien als Reaktion auf die reizende Wirkung der Salzsäure des Magensafts. Diese Reaktion schafft günstige Voraussetzungen für die nachfolgende Entwicklung der Infektion, die zusammen mit dem Inhalt des Oropharynx und des Magens abgesaugt wird. Oropharynx-Schleim und Magensaft enthalten nur eine geringe Menge an Mikroflora, die normalerweise durch einen großen Bereich anaerober und aerober Bakterien repräsentiert wird. Anaerobier, deren Anzahl die Anzahl der Aeroben (Verhältnis 10: 1) deutlich übersteigt, interagieren als gemischte Infektion, die nicht nur eine Entzündung des Lungenparenchyms, sondern auch eine Nekrose des Lungengewebes mit nachfolgender Abszessbildung auslösen kann.

Komplikationen nach der Behandlung von Lungenentzündung

Ursachen der Lungengewebszerstörung nach Entzündungen

Üblicherweise sind die Erreger der infektiösen Zerstörung von Lungengewebe nekrotisierende Infektionen:

pyogene Bakterien (Staphylococcus aureus, Klebsiella, Streptokokken der Gruppe A, Bakteroide, Fuzobakterii, anaerobe Streptokokken usw.);

Mykobakterien (Tuberkulose und andere);

Pilze (Aspergillus, Histoplasma, Coccidioides);

Parasiten (Amöben, Lungenflügel).

Die häufigsten Formen der infektiösen Zerstörung der Lunge sind Abszesse (ein- und mehrfach), Gangrän, Tuberkulose-Hohlräume, Pilz- und parasitäre Abszesse.

Ursachen von Abszess und Gangrän nach einer Lungenentzündung

Abszesse und Gangrän der Lunge sind durch solche Anzeichen einer Lungenentzündung gekennzeichnet, wie Nekrose des Lungengewebes, die im zentralen Teil des entzündlichen Infiltrats auftritt und nahezu identisch mit dem Infiltrat ist, das bei Lungenentzündung, Infarkt-Lungenentzündung oder Aspirationspneumonie beobachtet wird. Totes Gewebe durchläuft eine eitrige Fusion, gefolgt von der Bildung eitriger Hohlräume.

Die Entwicklung der Nekrose wird durch mehrere Faktoren erleichtert:

Verletzung der Bronchialdurchgängigkeit (Verengung des Lumens der kleinen Bronchien aufgrund eines Ödems der Schleimhaut);

Thrombose kleiner Gefäße mit nachfolgender Verletzung der Mikrozirkulation;

nekrotisierende gemischte anaerobe und aerobe Infektion.

Nekrotisches Lungengewebe begünstigt die rasche Entwicklung pathogener Mikroflora, das Fortschreiten eines eitrigen oder faulen Prozesses, das Schmelzen von Lungengewebe mit der Bildung eitriger Hohlräume.

Abszess und Gangrän haben einen gemeinsamen Ursprung und eine einheitliche Anfangsphase der Entwicklung der Krankheit, die mit der Post-Pneumonie identisch ist. Einige Autoren stimmen dem nicht zu und neigen dazu, Abszess und Gangrän als qualitativ unterschiedliche pathologische Prozesse zu betrachten.

Was sind die Symptome einer Lungenentzündung?

✓ Von einem Arzt verifizierter Artikel

Entzündungen der Lunge werden oft durch infektiöse Erreger verursacht, darunter Streptokokken, Staphylokokken, Pneumokokken, Chlamydien, Viren. Anhand der typischen Symptome können Sie die Krankheit schnell erkennen und im Anfangsstadium behandeln. Die hohe Wirksamkeit der antibakteriellen Therapie ermöglicht es, die Sterblichkeitsrate dieser Krankheit zu senken.

Die Prävalenz, die Rate der Zunahme der Symptome, helle Anzeichen führen zur Suche nach medizinischer Hilfe. Es gibt Lobar und fokale Lungenentzündung. Sie müssen in der Lage sein, die Symptome der Krankheit zu erkennen, um die Behandlung in einem frühen Stadium zu beginnen.

Was sind die Symptome einer Lungenentzündung?

Hauptsymptome einer Lungenentzündung

Normalerweise ist eine Lungenentzündung leicht zu diagnostizieren, da sie sich als ein Komplex typischer Symptome manifestiert. Oft diagnostizieren Patienten oder andere unabhängig, bevor sie ins Krankenhaus gehen. Zu den diagnostischen Hauptmerkmalen zählen pulmonale und extrapulmonale Manifestationen.

Lungensymptome:

  1. Chronische Atemnot.
  2. Trockener oder nasser Husten.
  3. Wahrscheinlicher Auswurf des Auswurfs. Vielleicht die Abgabe von Schleim und Eiter.
  4. Schmerzsyndrom, das während der Atmung zunimmt.
  5. Typische diagnostische Anzeichen, einschließlich Keuchen, Bronchialatmung, ein dumpfer Perkussionsklang.

Extrapulmonale Symptome:

  1. Temperaturerhöhung.
  2. Schüttelfrost kombiniert mit Hyperhidrose.
  3. Myalgie
  4. Schmerz im Kopf.
  5. Tachykardie
  6. Hautausschlag.
  7. Konjunktivitis, andere Störungen der Schleimstruktur.
  8. Wahrscheinliche Bewölkung des Bewusstseins.
  9. Negative Symptome des Magen-Darm-Trakts.
  10. Giftschaden.

Bei einer Lungenentzündung gibt es ein ausgeprägtes klinisches Bild, weshalb die Diagnose vor dem Erhalt der Ergebnisse einer mikrobiologischen Untersuchung durchgeführt werden kann. In der Regel sind Pneumokokken, Mykoplasmen und Viren die Erreger der Pneumonie. Menschen im Alter mit einem geschwächten Körper können eine Lungenentzündung bekommen, die durch die Aktivität von E. coli und Enterobakterien verursacht wird. In der Regel wird die Lungenentzündung in der Regel durch pathologische Prozesse im Gewebe und die Entwicklung eines Abszesses erschwert.

Beschwerden wegen Lungenentzündung

Symptome einer Lungenentzündung

Die Hauptunterscheidungsmerkmale der Krankheit:

  1. Die Entzündung beginnt in akuter Form, gekennzeichnet durch einen starken Temperaturanstieg von bis zu 40 Grad. Die Patienten stellten auch das periodische Auftreten von Schüttelfrost mit Schwitzen fest.
  2. Typische Symptome werden mit allgemeiner Schwäche, Behinderung und Kopfschmerzen verbunden.
  3. Wenn die richtige Behandlung nicht sofort zur Verfügung gestellt wurde, ist die Entwicklung einer schweren Vergiftung möglich. Begleitende Symptome des Gehirnnervensystems. Der Patient klagt über Übelkeit und Erbrechen, die zusammen mit Kopfschmerzen auftreten. Es gibt auch eine Abnahme des Gehörs, es kann zu Ohnmacht kommen, Symptome, die den Manifestationen einer Meningitis ähneln.
  4. Das Brustschmerzsyndrom ist im Bereich der Entzündung eindeutig lokalisiert. Oft merken Patienten zuerst die Schmerzen und suchen medizinische Hilfe, um sie zu beseitigen.
  5. Der Schmerz nimmt mit dem Einatmen zu, und die Intensität nimmt während des Hustens zu. Es besteht die Gefahr des Hustens mit der Freisetzung eines rostigen Auswurfs. Dieser Farbton erscheint aufgrund der Beimischung von Erythrozyten im Schleim. Wenn sich die Symptome der Krankheit während des Hustens verschlechtern, kann Blut freigesetzt werden.

Symptome einer Lungenentzündung

Bei der Durchführung einer diagnostischen Untersuchung kann eine schwache Aktivität der betroffenen Lunge im Vergleich zu einer gesunden festgestellt werden. Normalerweise ist dieses Phänomen auf Schmerzen beim Atmen zurückzuführen. Bei der Perkussion für den betroffenen Bereich kommt es zu einer Verkürzung des Perkussionsklangs. Ein Keuchen ist ab den ersten Tagen der Krankheit erkennbar. Es gibt eine Tachykardie, die möglicherweise den Blutdruck senkt. Diese Symptome treten oft in Verbindung mit Schmerzen im Unterleib mit Entzündungen auf.

Was ist eine Lungenentzündung und ihre Symptome?

Hinweis! Erythrozytenzerstörung wird in der entzündeten Lunge beobachtet, es besteht die Möglichkeit eines teilweisen nekrotischen Lebergewebes.

Symptome einer fokalen Lungenentzündung

Eine fokale Pneumonie entwickelt sich häufig bei Menschen, die an chronischen Entzündungsprozessen in den Atmungsorganen leiden. Diese Form der Krankheit ist anfälliger für Menschen mit schwerer Herzinsuffizienz und anderen Erkrankungen, die die Funktion des Körpers beeinträchtigen. Die Temperatur in dieser Form der Krankheit steigt stark auf über 38,5 Grad. Ein trockener Husten ist zu bemerken, in einigen Fällen kann der Auswurf mit Eiter vermischt werden. Es besteht die Möglichkeit von Schmerzen beim Husten oder tiefem Atmen. Die Schwere der Symptome hängt vom Entzündungsgrad des Lungengewebes ab.

Hinweis! Wenn sich die Symptome der Krankheit verschlimmern, tritt Keuchen auf.

Klinik der fokalen Pneumonie

Symptome einer Lungenentzündung bei älteren Menschen

Eine Lungenentzündung bei älteren Menschen kann einen Komplex von atypischen Symptomen manifestieren. Die Wahrscheinlichkeit einer ungünstigen Prognose steigt mit zunehmender vaskulärer Insuffizienz in Verbindung mit einer Myokardschwäche. Dieses Phänomen führt zu einem raschen Anstieg des Lungenödems. Die Ansammlung von Flüssigkeit in der Lunge ist aufgrund ihrer toxischen Schädigung möglich, da der Entzündungsprozess die Permeabilität der Blutgefäße erhöht.

Im Gegensatz zu jungen Menschen stimmt die Schwere des Zustands älterer Menschen oft nicht mit dem klinischen Bild überein, da der Verlauf einer Lungenentzündung ausgelöscht wird. Es gibt viele andere Erkrankungen, die die Diagnose und Interpretation von Tests erschweren (z. B. Lungenfibrose, Linksherzinsuffizienz, Diabetes usw.)., verringerte Immunität, sie sind inaktiv und lügen oft. Zu den Merkmalen einer Lungenentzündung, die die Diagnose einer Lungenentzündung erschweren, gehören häufige Erkrankungen des Zentralnervensystems (Apathie, Lethargie, Verwirrung usw.) und unerklärliche Tropfen, die häufig dem Auftreten von Lungenentzündungssymptomen vorausgehen. In diesem Fall verläuft die Krankheit oft mehr und ist aufgrund der Art des Erregers und der begleitenden Pathologien sowie der späten Diagnose schwierig.

Symptome einer Lungenentzündung bei älteren Menschen

Die wichtigsten Symptome einer Lungenentzündung im Alter sind:

  1. Das Auftreten von Keuchen, das über die betroffene Lunge gequält wird, weist auf die Wahrscheinlichkeit einer schnellen Entwicklung eines Ödems hin. Normalerweise tritt dieses Phänomen vor dem Hintergrund der Kurzatmigkeit auf, einer allgemeinen Verschlechterung der Symptome.
  2. Häufig tritt eine Lungenentzündung bei älteren Menschen auf, die an anderen chronischen Krankheiten leiden, insbesondere Herzinsuffizienz und Pneumosklerose. Diese Fälle erfordern eine sofortige ärztliche Betreuung. In einigen Fällen kann die Krankheit im Anfangsstadium nicht erkannt werden, da das klinische Bild nicht sehr ausgeprägt ist. Es gibt ein kleines Schmerzsyndrom, es ist möglich, dass die Temperatur auf subfebrile steigt.
  3. Wahrscheinlich ist die Entwicklung einer Lungenentzündung, selbst wenn die typischen Symptome fehlen, der Patient eine Schwäche feststellt, eine starke Abnahme der Aktivität. Es ist notwendig, auf den Zustand des Patienten zu achten, wenn er praktisch aufhört zu bewegen, sich weigern zu gehen, er scheint schläfrig zu sein.
  4. Bei älteren Menschen mit einer Lungenentzündung treten häufig Wangenrötungen, trockene Schleimhäute, Kurzatmigkeit und psychische Anomalien auf. Wenn Sie eine Umfrage bei älteren Menschen durchführen, werden oft stimmhafte feuchte Rale erkannt.

Der schwere Krankheitsverlauf ist gekennzeichnet durch bilaterale oder mehrlappige Infiltration des Lungengewebes, schweres Atemversagen, Komplikationen, rasches Fortschreiten des Prozesses usw.

Was sind die Komplikationen einer Lungenentzündung?

Lungenentzündung ist eine ernsthafte Bedrohung für Leben und Gesundheit bei verschiedenen Komplikationen: zum Beispiel bei akutem Atemstillstand, Pleuraempyem, Lungengewebszerstörung, akutem Atemnotsyndrom, Verschlimmerung einer bei einem Patienten vorhandenen Co-Krankheit. Vielleicht die Entwicklung von septischem Schock, Lungenödem. Schwere Komplikationen treten auf, wenn eine Pneumonie bei geschwächten Menschen sowie im Alter auftritt. Wahrscheinlich die Entwicklung von Komplikationen bei Unregelmäßigkeiten im Herzen, Kreislauferkrankungen. Ärzte benötigen besondere Aufmerksamkeit auf eitrige, destruktive Komplikationen der Krankheit.

Faktoren, die auf ein hohes Schockrisiko hindeuten, sind schwere Tachykardien, eine starke Verschlechterung des Allgemeinzustands sowie allgemeine Schwäche und ein Rückgang der Körpertemperatur. Eine graue Hautfarbe, die die Gesichtszüge schärft. Erhöhter Schweregrad der Tachykardie, erhöhte Atemnot, beschleunigte Herzfrequenz.

Symptome einer Lungenentzündung bei Kindern

Hinweis! Es gibt einen Blutdruckabfall, möglicherweise das vollständige Wasserlassen.

Symptome von Lungenkomplikationen bei Lungenentzündung

Bei exsudativer Pleuritis, Abszess, Abszessdurchbruch ist dringend medizinische Hilfe erforderlich. Um exsudative Pleuritis zu identifizieren, ist es notwendig, auf die Atmungsmuster des Patienten zu achten. Während der Inhalation tritt eine starke Verzögerung des rechten Lungenflügels auf. Eine allgemeine Schwächung des Atems wird ebenfalls diagnostiziert. Wenn ein Abszess auftritt, nehmen die Symptome der Intoxikation zu, die Person schwitzt vor allem nachts stark. Die Körpertemperatur ist insgesamt erhöht, aber ihre Werte ändern sich ständig.

Wenn ein Abszeß durchbricht, wird ein Abszeß sichtbar. Es wird eine große Menge Sputum mit Eiter vermischt. Der Patient klagt über einen Schmerzanstieg im betroffenen Bereich, es wird eine starke Verschlechterung des Allgemeinbefindens des Patienten festgestellt.

Symptome einer Mykoplasmenpneumonie

Hinweis! Dyspnoe steigt an, wird chronisch, Tachykardie nimmt zu, der arterielle Druck nimmt stark ab.

Die negativen Symptome verschlechtern sich im Allgemeinen, so dass es für Patienten bequemer ist, halb sitzend zu sitzen. Das Atmen wird lauter und verstärkt Husten, Schmerzen. Schwere Dyspnoe entwickelt sich und ein geschwächtes Atmen auf der betroffenen Seite wird diagnostiziert. Der Puls ist schwach, aber sehr häufig. Der Blutdruck ist stark reduziert. Es gibt akute negative Symptome, zu deren Entlastung es notwendig ist, Notfallmedizin zu leisten.

Diagnosekriterien zur Bestimmung der Pneumonie bei älteren Menschen

Eine atypische Entwicklung der Krankheit kann bei Patienten im Alter auftreten, die an einer starken Abnahme der Immunität leiden. Eine Lungenentzündung ist in diesem Fall oft durch ein völliges Fehlen von Fieber gekennzeichnet, wobei extrapulmonale Anzeichen in den Vordergrund treten. Meist entwickeln sich Störungen des Gehirnnervensystems. Die Symptome des Entzündungsprozesses in der Lunge sind nicht ausgeprägt. In einigen Fällen ist es auch nach dem Testen nicht möglich, den Erreger der Krankheit genau zu isolieren.

Wie erkennt man die Symptome einer Lungenentzündung?

Hinweis! Um eine genaue Diagnose zu erstellen und die Lokalisation des Entzündungsprozesses zu identifizieren, führen Sie Röntgenaufnahmen durch. Im Anfangsstadium der Erkrankung werden keine radiologischen Anzeichen geäußert, aber wenn sich die Symptome der Erkrankung mit Hilfe dieser diagnostischen Maßnahmen verschlechtern, können eine Reihe wichtiger Indikatoren bestimmt werden.

Differenzielle Anzeichen einer Lungenentzündung

In einigen Fällen ist eine Lungenentzündung aufgrund der Ausbreitung des Schmerzsyndroms im Oberbauch schwierig zu diagnostizieren. Sie können auch Schmerzen beim Abtasten feststellen. Diese Symptome stehen im Zusammenhang mit einer Entzündung der Pleura, einer Reizung der Nervenenden. Die Schmerzen können nicht nur in der Bauchhöhle, sondern auch in verschiedenen Organen des Gastrointestinaltrakts auftreten. Bauchschmerzen treten oft während des akuten Krankheitsverlaufs auf.

Das Schmerzsyndrom, das sich in den Bereich unter den Rippen ausdehnt, beeinflusst häufig die fehlerhafte Diagnose. In einigen Fällen verweisen Ärzte Patienten mit Lungenentzündung an die chirurgische Abteilung zur Behandlung akuter gastrointestinaler Erkrankungen, da sie eine falsche Diagnose stellen. Um bei der Diagnose nicht verwechselt zu werden, muss auf den Zustand der Bauchmuskulatur geachtet werden. Sie haben fast keine Spannung. Wenn Mischsymptome festgestellt werden, ist es ratsam, eine Lungenentzündung zu diagnostizieren, um deren Vorhandensein bereits im Anfangsstadium auszuschließen.

Kriterien für die Schwere der Lungenentzündung

Für die Diagnose einer Lungenentzündung wird eine Anamnese durchgeführt, das klinische Bild wird analysiert, sowie diagnostische Untersuchungen im Labor und im Instrumentarium. Wenn die Krankheit im Anfangsstadium bemerkt und geheilt wird, führt dies nicht zur Bildung schwerwiegender Komplikationen. Bei Menschen mit geschwächtem Immunsystem muss besonders auf die rechtzeitige Diagnose einer Lungenentzündung geachtet werden.

Lungenentzündung bei Kindern und Erwachsenen - Ursachen und Symptome, Vorbeugung und Behandlung

Infektionskrankheiten der Atemwege zählen nach wie vor zu den führenden Infektionskrankheiten. Obwohl die moderne Medizin mit ihrer Ausbreitung und ihrem Auftreten erfolgreich kämpft, werden die Menschen immer noch krank. Lungenentzündung ist eine schwere Erkrankung, die sowohl Erwachsene als auch Kinder betrifft, begleitet von Husten und einer Reihe anderer Anzeichen. Es ist notwendig, die Krankheit sofort zu behandeln, bis sie katastrophale Folgen hat.

Was ist eine Lungenentzündung?

Die Pathologie beruht auf einer infektiösen Natur, die auf einer Vielzahl physikalischer oder chemischer Faktoren beruht. Es versteht sich, dass Lungenentzündung und Entzündung ein und dieselbe Krankheit sind und eine große Gruppe von Erkrankungen mit einem bestimmten klinischen Bild, Anzeichen und Behandlungsschema kombinieren. Im Verlauf der Entwicklung der Krankheit werden entzündliche Prozesse in der Lunge diagnostiziert, die durch Läsionen der Alveolen und des interstitiellen Gewebes gekennzeichnet sind.

Fachleute unterscheiden primäre Lungenentzündung, die als selbständige Krankheit beginnt, und sekundäre, deren Ursache eine verringerte Immunität aufgrund des Krankheitsverlaufs ist, beispielsweise ARVI. Die Entzündung wird durch Tröpfchen aus der Luft übertragen: Eine bakterielle Infektion dringt in die Lungen eines gesunden Menschen ein und beginnt dort zu wachsen. Es gibt andere Arten der Infektion, aber sie sind nicht so weit verbreitet.

Symptome einer Lungenentzündung bei Erwachsenen

Es gibt verschiedene Arten von Krankheiten, die durch unterschiedliche Anzeichen gekennzeichnet sind. Croupöse Entzündungen gelten insbesondere für ältere Patienten als die gefährlichsten, da sie durch eine Lungenerkrankung gekennzeichnet sind. Dies kann sowohl eine unilaterale als auch eine beidseitige Entzündung sein. Das Hauptsymptom dieser Art von Krankheit ist der Schmerz in der Seite, der sich beim Husten oder Atmen verschlimmert.

Außerdem steigt die Körpertemperatur an, es entsteht Atemnot. Der Husten wächst allmählich, der Hals wird auf der Lunge des Patienten rot, blaue Lippen können erscheinen und das Nasolabialdreieck dehnt sich aus. Mit Auswurf ist ein brauner Schleimausfluss mit Blut aus der Lunge möglich. Wenn die Stadien vernachlässigt werden, treten Anzeichen einer Vergiftung des Körpers auf, wenn der Patient anfängt zu wandern und das Bewusstsein zu verlieren.

Bei atypischer Lungenentzündung können die Symptome je nach Erreger der Entzündung variieren. Microplasma-Infektion ist durch trockenen Husten, Fieber und Halsschmerzen gekennzeichnet. Es können Muskelschmerzen, Entzündungen der Lymphknoten, Blutungen aus der Nase auftreten. Die Chlamydien-Infektion geht mit einem starken Temperaturanstieg, Rhinitis und einem Anstieg der Lymphknoten einher. Dabei können allergische Reaktionen und Dermatitis auftreten. Legionellen-Art der Entzündung verursacht Fieber mit Schüttelfrost, Husten, Kopfschmerzen mit einer Temperatur innerhalb von 40 Grad.

Chronische Entzündungen sind eine Folge einer zuvor nicht behandelten Lungenentzündung. Es ist durch starke Atmung, einen feuchten Husten mit periodischem Entzug von eitrigem Auswurf gekennzeichnet. Der Nasopharynx und die Mundhöhle sind entzündet, der Appetit lässt nach, die Polyhypovitaminose entwickelt sich, die Immunität wird geschwächt. Es gibt Schwitzen und Gewichtsverlust. Da das Herz aufgrund eines Sauerstoffmangels im Blut in einem verbesserten Modus arbeitet, kommt es zu einem schnellen Herzschlag, der zum Versagen führen kann.

Bei Kindern

Die Entwicklung einer Entzündung bei einem Kind tritt häufig als Folge anderer Krankheiten auf, wie schwere Erkältung, akute Bronchitis, Komplikationen der Grippe und andere Viruserkrankungen. Die Lungenerkrankung beginnt mit Unwohlsein, wonach der Körper schwächer wird. Die Temperatur während der Lungenentzündung steigt und wird von schnellem Atmen begleitet - mehr als 50 Atemzüge pro Minute. Nach der Grippe ist die Lungenentzündung durch unregelmäßiges Fieber gekennzeichnet. Das Baby hat auch ohne Husten keine Atemnot. Eines der Symptome einer Lungenentzündung kann immer noch als Blässe der Haut bezeichnet werden.

Wie lassen sich die Symptome einer Lungenentzündung im Frühstadium der Krankheit feststellen?

Lungenentzündung oder Lungenentzündung ist eine Viruserkrankung, die zu schweren Folgen und zum Tod führen kann. Um eine Lungenentzündung rechtzeitig zu erkennen und mit der Behandlung zu beginnen, müssen die Symptome rechtzeitig erkannt und eine entsprechende Diagnose gestellt werden. Welche Anzeichen deuten auf die Entwicklung einer Lungenentzündung hin und wie unterscheidet man sie von anderen Erkrankungen der Atmungsorgane?

Die ersten Anzeichen einer Lungenentzündung

Lungenentzündung hat eine infektiöse Natur und entwickelt sich als Folge pathogener Mikroorganismen in die Lunge - meistens Bakterien, manchmal Viren und Pilze. Sie verursachen einen Entzündungsprozess, der durch die Ansammlung von Flüssigkeit im Lumen der Alveolen und das Auftreten bestimmter Symptome gekennzeichnet ist.

Der üblichste Weg des Eindringens von Krankheitserregern in den Körper ist in der Luft, wenn Bakterien und Viren freigesetzt werden, wenn der Träger husten oder niesen und in den Nasopharynx einer gesunden Person gelangt. Weniger häufig sind Infektionen auf hämatogenem Weg (im Falle einer Infektion des Blutes und anderer Infektionskrankheiten) und endogene Infektionen - im Nasopharynx lebende Mikroorganismen werden aktiviert und werden zur Ursache des Entzündungsprozesses.

HILFE Krankheitserreger pathologischer Prozesse in der Lunge bei Erwachsenen sind in der Regel Streptokokken und Mykoplasmen, die auf der Haut und in den Atemwegen vorhanden sind, bei älteren Menschen wird meistens die Streptokokkenform der Erkrankung diagnostiziert.

Die Schwere der Symptome und Anzeichen einer Lungenentzündung im Anfangsstadium hängt vom Erreger, der Gesundheit, dem Alter und den Merkmalen des menschlichen Körpers ab. Manchmal beginnt die Lungenentzündung akut, mit einer starken Verschlechterung des Wohlbefindens, und wie in einigen Fällen bei Erwachsenen kann sie sich über mehrere Tage oder Wochen entwickeln. Normalerweise beginnt eine Lungenentzündung mit den folgenden Symptomen:

  • Husten jeglicher Art (häufig, selten, trocken, nass), die nicht verschwindet und über mehrere Tage zunimmt;
  • die Temperatur steigt auf eine beliebige Zahl - es kann sich um hohes Fieber (39 bis 40 Grad) oder eine lange Temperatur der subfebrilen Haut (37 bis 37,5 Grad) handeln;
  • Kurzatmigkeit, Atemnot;
  • Abnahme der Arbeitsfähigkeit, Müdigkeitsgefühl und Schwäche;
  • Heiserkeit;
  • laufende Nase und Unbehagen im Hals;
  • Verwirrung;
  • Appetitlosigkeit, Übelkeit, Durchfall.

Die Inkubationszeit der Lungenentzündung in einem frühen Stadium beträgt 2-4 Tage, während der sich die ersten Anzeichen entwickeln - unmittelbar nach ihrem Auftreten sollten Sie Ihren Arzt konsultieren, um unangenehme Folgen zu vermeiden.

Wie bei einem Erwachsenen manifestiert

Eine Entzündung der Lunge bei Erwachsenen entwickelt sich in der Regel als Folge von Hypothermie, verminderter Immunität oder vor dem Hintergrund anderer Infektionskrankheiten (Influenza, Bronchitis usw.).

Das Hauptsymptom der Erkrankung bei Erwachsenen ist in diesem Fall ein intensiver Husten, manchmal trocken, aber meistens produktiv mit Sputumseparation. Der Schleim ist dick, ähnlich wie Eiter oder hat einen braunen Hauch, manchmal blutige Streifen oder Blutverunreinigungen.

Die restlichen Symptome treten bei Husten auf oder treten etwas später auf - dazu gehören Fieber, Schmerzen in der Brust, Schüttelfrost, flache Atmung, verstärkter Herzschlag usw.

Die Lungenentzündung bei Erwachsenen kann sich auf unterschiedliche Weise manifestieren, aber die Ärzte unterscheiden 4 Hauptszenarien.

  1. Die Lungenentzündung beginnt mit der Manifestation normaler akuter Atemwegsinfektionen oder Grippe - hohes Fieber, Schwäche und Schwäche. Danach wird Husten hinzugefügt, zuerst trocken und dann mit Auswurf. Der Patient spürt starke Schüttelfrost, Schmerzen im Brustbein oder auf der rechten Seite, Atemnot und Luftmangel.
  2. Der Beginn der Erkrankung ist gekennzeichnet durch einen leichten Temperaturanstieg (bis zu 37-37,5 Grad), Husten mit Auswurf, der von Keuchen in der Brust, Schwäche und Kopfschmerzen begleitet wird.
  3. Bei einer asymptomatischen Lungenentzündung fehlen Husten, Fieber und andere ähnliche Symptome - eine leichte Unwohlsein ist zu spüren, was als Zeichen von Überlastung angesehen wird. Die Krankheit wird durch Zufall während der Routineuntersuchung des Körpers und der Fluorographie erkannt.
  4. Bei langwieriger Natur der Krankheit sind Remissionsperioden mit Rückfällen durchsetzt - bei Remissionen bei Patienten wird nur trockener Husten beobachtet, und bei Verschlimmerung einer Lungenentzündung treten Fieber, Husten mit Auswurf und Brustschmerzen auf.

Es ist schwierig, eine Lungenentzündung von anderen Erkrankungen der Atmungsorgane zu unterscheiden, sie kann jedoch vermutet werden, wenn ein starker Husten mit Auswurf auftritt, der ständig zunimmt und von Fieber, Schüttelfrost, Schwäche und anderen Symptomen begleitet wird. Ein besonderes Anzeichen für eine beginnende Pathologie ist die Unfähigkeit, tief einzuatmen (wenn Sie versuchen, mit voller Brust einzuatmen, fühlt eine Person Schmerzen oder beginnt einen Hustenanfall). Es ist unmöglich, eine Diagnose nur durch äußere Anzeichen zu stellen - um den Entzündungsprozess zu identifizieren, sollte man sich einer angemessenen Diagnose unterziehen.

WICHTIG! Die Manifestationen einer Lungenentzündung werden weitgehend durch die Art des Erregers beeinflusst: Die komplexesten Formen der Erkrankung werden durch das Influenzavirus H1N1 und Legionellen verursacht, die durch einen schweren Verlauf und schwere Komplikationen gekennzeichnet sind.

Ältere Menschen

Lungenentzündungen bei Menschen im fortgeschrittenen Alter sind ein häufiges Phänomen, da mit dem Alter die Arbeit des Atmungs- und Immunsystems nachlässt und der Körper anfällig für Infektions- und Viruserkrankungen wird.

Die Krankheit beginnt normalerweise mit Husten, ist aber in diesem Fall nicht nass, sondern trocken, manchmal mit einer kleinen Menge Auswurf.

Bei Patienten mit Begleiterkrankungen (Alzheimer-Krankheit, Störungen nach einem Schlaganfall) oder einem stark geschwächten Organismus ist der Hustenreflex oft niedergeschlagen, so dass dieses Symptom oft fehlt.

Eines der charakteristischen Anzeichen einer Lungenentzündung bei älteren Menschen ist eine schwere Dyspnoe, die nach geringfügiger Anstrengung oder in Ruhe auftritt. Fieber tritt in diesem Fall bei 75-80% auf, manchmal kommt es jedoch zu einer Lungenentzündung vor dem Hintergrund normaler oder niedriger Temperaturen.

Manchmal beginnt die Krankheit mit Störungen des Nervensystems - Apathie, ständige Müdigkeit und Schläfrigkeit, Appetitlosigkeit und Interesse an der Welt und Harninkontinenz, die mit Anzeichen einer altersbedingten Demenz verwechselt wird. Eine weitere Manifestation einer Lungenentzündung bei älteren Menschen ist die Verschlimmerung bestimmter chronischer Krankheiten, einschließlich Diabetes, Herzinsuffizienz usw.

Das Fehlen des klassischen Bildes einer Lungenentzündung (produktiver Husten, hohes Fieber) bei älteren Patienten ist ein prognostisch ungünstiges Zeichen, erschwert die Diagnose und führt häufig zu schwerwiegenden Komplikationen.

WICHTIG! Eine besondere Gefahr für eine Lungenentzündung im Erwachsenenalter besteht dann, wenn sie bei bettlägerigen Patienten, Menschen mit kardiovaskulären Erkrankungen, Emphysemen und Anzeichen einer COPD auftritt, da ein hohes Risiko für ein Lungenödem besteht.

Jugendliche

Die Ursachen für die Entstehung einer Pneumonie im Jugendalter unterscheiden sich nicht von den Gründen, aus denen die Krankheit bei Erwachsenen auftritt - Exposition pathogener Mikroorganismen in den Atemwegen, Unterkühlung des Körpers, verminderte Immunität usw.

Zu den Symptomen, die angesprochen werden sollten, gehören: Husten, normalerweise trocken oder mit etwas rostigem Auswurf;

  • plötzliche Verschlechterung der Gesundheit;
  • ein starker Temperaturanstieg auf 38 bis 39 Grad;
  • das Auftreten von Atemnot, Atemnot;
  • Schmerz in der Brust, der mit Husten und tiefen Atemzügen zunimmt;
  • Apathie, Müdigkeit und Ohnmacht;
  • übermäßiges Schwitzen, besonders nachts.

Die Symptome einer Lungenentzündung bei Jugendlichen sind weitgehend von dem Erreger der Erkrankung abhängig. Streptokokken- und Staphylokokkenformen verursachen starken Husten, minderwertiges Fieber, Schwäche und Schmerzen im Brustbereich. Die Lungenentzündung der viralen Ätiologie ist gekennzeichnet durch plötzliches Fieber (Temperaturanstieg bis zu 39 Grad und mehr), schwächender Husten mit schaumigem Auswurf und blutigen Venen, Schwäche.

Atypische Lungenentzündung (verursacht durch Legionellen, Chlamydien, Mykoplasmen) wird von einem kleinen Fieber und Schüttelfrost, Schmerzen in Muskeln und Gelenken, starkem Schwitzen, Hautblässe begleitet.

HILFE Die Lungenentzündung bei Jugendlichen (13, 14, 15, 16, 17 Jahre) tritt in einer weniger schweren Form mit leichten Anzeichen als bei Erwachsenen und älteren Menschen auf und hat in den meisten Fällen eine günstige Prognose. Die Ausnahme ist eine Lungenentzündung bei Kindern mit ernsthaft geschwächtem Körper- und Immunschwächezustand.

Merkmale der verschiedenen Arten der Krankheit

Es gibt verschiedene Formen der Lungenentzündung, von denen jede durch ein bestimmtes klinisches Bild und den Schweregrad der Symptome gekennzeichnet ist.

  1. Akute Form. Es beginnt plötzlich (manchmal entwickeln sich Anzeichen über mehrere Stunden hinweg) mit hohem Fieber, starkem Schüttelfrost und Husten, Schwäche und manchmal Betäubung. Mit der rechtzeitigen Diagnose ist es gut behandelbar, verursacht aber ohne Therapie ernste Komplikationen.
  2. Chronische Pneumonie In dieser Form sind der Krankheitserreger und der Entzündungsherz ständig im Körper vorhanden und manifestieren sich unter günstigen Bedingungen (Schwächung des Immunsystems, Unterkühlung usw.). Während der Remission fühlen sich die Patienten normal, aber während der Verschlimmerung treten Symptome auf, die einer klassischen Pneumonie ähneln. Am häufigsten wird die chronische Form der Erkrankung bei Rauchern und Menschen mit verminderter Immunität beobachtet.
  3. Croup Sie betrifft den größten Teil der Lunge und kann neben Symptomen der Atemwege und des Fiebers Seitenschmerzen, Rötung der Haut im Nacken und blaues Nasolabialdreieck verursachen. Bei schwerer Vergiftung kommt es zu Bewusstlosigkeit und Wahnvorstellungen.
  4. Fokale Entzündung. Die Läsionen befinden sich in getrennten Segmenten der Lunge und der Atemwege, die Symptome sind nicht so ausgeprägt wie bei der Lappenform - es gibt niedriges Fieber, Husten (trocken, dann nass), Schwäche und Apathie.

Was sind die Unterschiede zur Bronchitis?

Lungenentzündung und Bronchitis - Erkrankungen der Atmungsorgane, die ein ähnliches Krankheitsbild haben und aufgrund ihrer Symptome nur schwer voneinander zu unterscheiden sind. Was ist der Unterschied zwischen Bronchitis und Lungenentzündung:

  • In 90% der Fälle hat Bronchitis eine virale Ätiologie und eine Lungenentzündung - bakteriell.
  • bei Bronchitis kommt es zu einem leichten Temperaturanstieg und bei Lungenentzündung zu schwerem Fieber (bis zu 38-39 Grad);
  • Sputum mit Bronchitis hat normalerweise einen leichten Farbton, und bei Lungenentzündung - grünlich oder rostig - kann das Auftreten von Blutstreifen auftreten;
  • Beim Hören der Brust bei Patienten mit Bronchitis sind trockene Rales zu hören, bei Patienten mit Lungenentzündung - feucht.

WICHTIG! Nur ein Arzt kann eine Form der Erkrankung von einer anderen unterscheiden und die richtige Therapie vorschreiben. Wenn sich Symptome entwickeln, sollten Sie sich so schnell wie möglich an eine medizinische Einrichtung wenden.

Bei einem atypischen Verlauf der ersten oder zweiten Krankheit können sie nur durch eine umfassende Diagnose voneinander unterschieden werden.

Diagnose

Zu den diagnostischen Maßnahmen bei Verdacht auf eine Lungenentzündung bei Erwachsenen gehören:

  • Äußere Untersuchung des Patienten, Sammlung von Anamnese und Beschwerden, Anhören der Brust;
  • Röntgenaufnahmen in der Brust sind die informativste Methode, um entzündliche Prozesse in der Lunge zu identifizieren (charakteristische Verdunkelung der Gewebsläsionen und andere Anzeichen der Krankheit treten auf den Fotos auf).
  • Blut-, Urin- und Auswurfuntersuchungen werden durchgeführt, um den Entzündungsprozess im Körper (erhöhte Leukozyten- und ESR-Spiegel) sowie den Erreger der Lungenentzündung und ihre Empfindlichkeit gegen Antibiotika zu bestimmen.
  • Eine Fibrobronchoskopie, ein CT-Scan und eine MRT des Brustkorbs sind notwendig, wenn eine genaue Diagnose einer Lungenentzündung aufgrund der oben aufgeführten Methoden nicht möglich ist.

WICHTIG! Nur ein Arzt kann aufgrund einer komplexen Diagnose eine Diagnose stellen, da der klinische Verlauf einer Pneumonie nicht nur an Bronchitis, sondern auch an anderen Erkrankungen des Atmungssystems (Entzündung der Lungenpleura, Bronchopneumonie, COPD usw.) ähneln kann.

Behandlung

Unkomplizierte Lungenentzündungen bei Erwachsenen und Jugendlichen können ambulant (zu Hause) behandelt werden. Ältere Patienten sowie Patienten mit einer Erkrankung, die mit schweren Symptomen und begleitenden Pathologien einhergeht, werden jedoch hospitalisiert.

Am häufigsten hat eine Lungenentzündung einen bakteriellen Ursprung, daher wird sie mit Antibiotika behandelt - meistens mit Breitspektrum-Medikamenten. Wenn die Krankheit durch Viren oder Pilze verursacht wurde, wird dem Patienten die entsprechende antivirale und antimykotische Therapie verschrieben. Darüber hinaus werden Medikamente zur symptomatischen Therapie eingesetzt - Antipyretika, Expectorant und Schmerzmittel, die die Temperatur senken, Husten und Schmerzen lindern.

Zusammen mit der medizinischen Behandlung benötigen die Patienten Bettruhe, Mahlzeiten mit Eiweiß und Vitaminen, reichlich warme Getränke, Vitamine und Medikamente gegen Immunstimulation. Um die Wirkung der Therapie zu verbessern, werden therapeutische Methoden empfohlen - Elektrophorese, Inhalation, Massage, Magnetfeldtherapie usw. Volksheilmittel können nur als Ergänzung zu der von einem Arzt verordneten Haupttherapie verwendet werden, ansonsten kann sich der Zustand des Patienten nur verschlechtern.

Nützliches Video

Lesen Sie im folgenden Video mehr über die Symptome einer Lungenentzündung:

Lungenentzündung ist eine schwere Erkrankung, die unbehandelt schwere Komplikationen verursachen und manchmal tödlich sein kann. Um unangenehme Folgen zu vermeiden, sollten Sie sich nicht selbst behandeln oder die Krankheit ignorieren. Wenn die ersten Symptome auftreten, sollten Sie so bald wie möglich einen Arzt aufsuchen.

Entzündung der Lunge: die Hauptsymptome verschiedener Arten von Krankheiten

Eine Lungenentzündung, auch Lungenentzündung genannt, entwickelt sich aufgrund der Vermehrung der Infektion im Körper eines Kindes oder eines Erwachsenen. Diese Pathologie ist durch einen Entzündungsprozess gekennzeichnet, der direkt im Lungengewebe stattfindet. Wie eine Lungenentzündung aussieht und wir lernen aus diesem Artikel die Grundprinzipien ihrer Behandlung.

Merkmale und Arten der Lungenentzündung

Seit der Antike wissen Forscher aus der Medizin, dass es eine sehr heimtückische Krankheit gibt, die oft tödlich ist. Die Symptome einer Lungenentzündung wurden von Hippokrates beschrieben, sie begannen jedoch erst Anfang des 20. Jahrhunderts, als A. Fleming die heilenden Eigenschaften von Penicillin entdeckte.

Lungenentzündung wird durch verschiedene Viruserkrankungen maskiert. Es können mit der Grippe verschiedene Viruserkrankungen verwechselt werden. Dies führt dazu, dass die Patienten spät zum Arzt gehen. Die Lungenentzündung bei Erwachsenen und Kindern entwickelt sich sehr schnell, daher ist es wichtig, rechtzeitig qualifizierte Spezialisten zu suchen.

Es gibt zwei Arten von Lungenentzündung durch die Methode der Ausbreitung der Infektion:

  • Primär - es entsteht von selbst, als unabhängige Pathologie;
  • Sekundär - ein pathologischer Prozess erscheint vor dem Hintergrund akuter respiratorischer Virusinfektionen, Bronchitis und anderer Pathologien (insbesondere Atmungsorgane). Oft mit geringen Schutzkräften entwickelt der Körper eine Lungenentzündung.

Arten von Lungenentzündung, je nachdem, wie das Lungengewebe betroffen ist:

  • fokal - mehrere Alveolen leiden an dem entzündlichen Prozess, der ein kleiner Bereich der Lunge ist;
  • segmental - Die Lunge ist in Segmente unterteilt, wobei diese Art von Lungenentzündung ein bestimmtes Segment des Organs oder mehrere Segmente betrifft.
  • Lobar - der pathologische Prozess erstreckt sich auf einen ganzen Organanteil;
  • total - die Infektion breitet sich im ganzen Körper aus.

Ätiologie der Lungenentzündung

Der Beginn des Entzündungsprozesses in der Lunge wird durch mehrere Faktoren ausgelöst. Die Hauptursachen der Krankheit:

  • Hypothermie - Wenn eine Person einen Organismus überkühlt, werden die Schutzkräfte erheblich geschwächt, die Infektion durchdringt die Bronchien und der Körper hat keine Kraft, sich dagegen zu wehren.
  • Häufiger Stress für eine Person führt auch zu einem erheblichen Rückgang der Abwehrkräfte. Der Angriff von Viren spiegelt sich nicht wider, eine Lungenentzündung kann als Komplikation von ARVI auftreten und so weiter.
  • Hormonelle Probleme bei einem Patienten.
  • Bei chronischen Erkrankungen der Atmungsorgane besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit persistierender Verschlimmerungen bei Lungenentzündung.
  • Immunschwächung.
  • Herzfehler
  • Geburtsverletzungen bei Neugeborenen.
  • Mit starker Wirkung auf die Atmungsorgane einer Person giftige Gase und Dämpfe.
  • Die Komplikation einer allergischen Reaktion in den Bronchien.
  • Bei einer tiefen Inhalation von Nahrungsmitteln dringt eine Person an einer Flüssigkeit ein, dringt ein Fremdkörper in seine Atmungsorgane ein und es kommt zu einem entzündlichen Prozess in der Lunge, der sogenannten Aspirationspneumonie.

Oft gibt es Situationen, in denen eine geringfügige Erkrankung der oberen Atemwege zu einer akuten Lungenentzündung führt. Bei falscher Behandlung oder Abwesenheit kann dies sogar bei Rhinitis vorkommen. Es sind viele Erreger der Lungenentzündung, sie umgeben die Person überall. Es ist nicht möglich, vor Viren und Bakterien zu schützen, aber der Körper kann sich mit einer guten Immunabwehr dagegen wehren. Es gibt verschiedene Arten von Erregern, die bei Erwachsenen Anzeichen einer Lungenentzündung verursachen.

  1. Streptococcus ist ein Mikroorganismus, der in den Atemwegen und im Darm lebt. Wenn sie zur Ursache einer Lungenentzündung werden, ist die Behandlung bei Erwachsenen schwierig. Wenn diese Gruppe von Bakterien angegriffen wird, entwickeln sich die Symptome schnell, die Person hat keine Zeit, um eine angemessene wirksame Behandlung zu beginnen, und viele tödliche Fälle werden aufgezeichnet.
  2. Mykoplasmen - viele Bakterien dieser Art, sie befinden sich in den Atmungsorganen und Schleimhautgenitalien. Lungenentzündung wird durch die Bakterien Mycoplasma pneumoniae verursacht, die in den Atemwegen leben und bei Kindern häufiger auftreten.
  3. Chlamydien - pathogene Bakterien für den Menschen. Chlamydien der Atemwege verursachen Pneumonie-Symptome bei Kindern und Jugendlichen. Sie sind giftig und vermehren sich in den Zellen.
  4. Legionellen sind Bakterien, die bei Erwachsenen intensive Symptome des Entzündungsprozesses in der Lunge verursachen. Sie vermehren sich in den Atmungsorganen vor dem Hintergrund einer schwachen Immunität, weshalb in jedem Drittel aller Fälle der Infektion mit Bakterien Todesfälle zu verzeichnen sind. Es verursacht nicht nur spezifische Symptome einer Lungenentzündung bei Erwachsenen, sondern auch Durchfall, Probleme mit dem Nervensystem des Patienten.
  5. Der hämophile Bazillus ist der Erreger der Lungenentzündung und verursacht beim Erwachsenen Anzeichen einer Lungenentzündung, wenn er eine Nikotinabhängigkeit (Rauchen über Jahrzehnte), chronische Lungen- und Bronchialerkrankungen hat.
  6. Enterobakterien sind eine große Gruppe von Bakterien, die nicht nur eine Lungenentzündung verursachen. In kleinen Mengen haben einige Bakterien aus dieser Gruppe jede Person im Körper. Aber mit verminderter Immunität, dem Vorhandensein von Nieren, Herz- und Leberversagen, Diabetes können sie Lungenentzündung verursachen.
  7. Staphylokokken sind Bakterien, die die normale Mikroflora der menschlichen Haut bilden. Pathogene Bakterien dieser Gattung vermehren sich aktiv im Nasopharynx, Oropharynx, und verursachen entzündliche Prozesse. Sie verursachen Lungenentzündungen bei älteren Menschen und bei Patienten, die an Grippe erkrankt sind.

Dies sind die wichtigsten Erreger der Krankheit. Der Arzt beurteilt die Symptome und die Behandlung wird abhängig von der Art des Erregers des Entzündungsprozesses in der Lunge und der Ursache des Auftretens verschrieben.

In jüngster Zeit führte die Lungenentzündung in den meisten Fällen zum Tod von Patienten. Bis heute sind moderne Diagnoseverfahren, antibakterielle Arzneimittel, die verschiedene Bakteriengruppen betreffen, die es einer Person ermöglichen, sich von einer Lungenentzündung zu erholen, bekannt.

Die wichtigsten Anzeichen der Krankheit

Die ersten Anzeichen einer Lungenentzündung führen nicht immer zu einem Spezialisten. Sie ähneln den Symptomen anderer Krankheiten, nicht jeder weiß, wie eine Lungenentzündung beginnt. Die Krankheit beginnt mit dem Hauptsymptom Husten. Jeder Patient hat einen einzelnen Husten: Bei einigen Patienten ist er trocken, bei anderen ist er mit der Freisetzung von viskosem gelbgrünem Auswurf produktiv. Wir beschreiben die Symptome einer Lungenentzündung:

  • Husten obsessiv, hartnäckig, in den frühen Tagen der Krankheit kann es selten sein, dann nimmt es zu.
  • Beim Husten tritt Atemnot auf. Besonders bei älteren Menschen ist es mit trockenem Husten zu hören.
  • Fieber und Schüttelfrost, Mann und während der Hitze ständig kalt.
  • Der Patient fühlt sich erschöpft, ständige Schwäche und Erschöpfung.
  • Während des tiefen Atems treten Schmerzen im Brustbein auf.
  • Temperatursprünge. Es ist wichtig zu wissen, wie die Temperatur für eine Lungenentzündung sein kann. Es steigt sehr schnell zu den Maximalindikatoren auf, es können periodische Unterschiede von 1 bis 1,5 Grad auftreten.
  • Der Patient klagt über Luftmangel, es fällt ihm schwer zu atmen.
  • Die ersten Symptome einer Entzündung können von Heiserkeit und Atemgeräuschen begleitet sein.
  • Der Patient wird blass, möglicherweise blaues Nasolabialdreieck.
  • Die zitternde Stimme ist ein charakteristisches Zeichen einer Lungenentzündung. Ein erfahrener Arzt ohne spezielle Diagnosetechniken für dieses Symptom kann eine Diagnose stellen. Im Falle einer kranken Person, wenn der Buchstabe "p" ausgesprochen wird, nimmt das Zittern in der Stimme beträchtlich zu. Dies liegt an der starken Verdichtung der Lunge oder des gesamten Körpers während des Entzündungsprozesses. Sie können dies feststellen, indem Sie Ihre Hand auf Ihre Brust legen.

Dies sind die wichtigsten Anzeichen, die während der Entwicklung des Entzündungsprozesses bei Erwachsenen auftreten. Sie können nicht alle bei bestimmten Arten von Lungenentzündung auftreten.

Atypische Lungenentzündung

Es trägt diesen Namen, wenn es außerhalb der Box fließt. Es gibt Anzeichen nur für 5-10 Tage, daher ist es schwierig, die Pathologie sofort zu diagnostizieren. Die Krankheit manifestiert sich: