Haupt
Scharlach

Sinusitis - was es ist, Arten, Ursachen, Anzeichen, Symptome und Behandlung von Sinusitis bei Erwachsenen

Sinusitis ist ein infektiös-entzündlicher Prozess, der die Schleimhaut der Nasennebenhöhlen beeinflusst. Während der Erkrankung ist oft die Kieferhöhle betroffen, aber es gibt Fälle, in denen der Prozess in die ethmoidalen, frontalen oder keilförmigen Zonen übergeht. Die Behandlung erfordert eine umfassende, gleichzeitige Einnahme von Medikamenten gegen Sinusitis, sowohl systemisch als auch lokal.

In diesem Artikel betrachten wir die Hauptursachen der Erkrankung, welche Symptome für Erwachsene typisch sind, sowie die richtige Behandlung für eine schnelle Erholung des Körpers zu Hause.

Was ist Sinusitis?

Sinusitis (lat. Sinusitis) ist eine entzündliche Erkrankung der Schleimhaut der Nasennebenhöhlen (Nasennebenhöhlen). Die Krankheit wird bei 0,02% der erwachsenen Bevölkerung diagnostiziert. Die Hauptsymptome sind Schwere im Nasen- oder Stirnbereich, Schmerzen bei plötzlichen Kopfbewegungen, dicker Nasenausfluss und erhöhte Körpertemperatur. Eine Sinusitis im Erwachsenenalter kann sich auch als Husten, verstopfte Nase, Atemnot und Halsschmerzen manifestieren.

ICD-Krankheitscode:

Bei Sinusitis wird die Stimme des Patienten nasal. Probleme mit der Nasenatmung werden verschlimmert und führen zu einer Obstruktion der Nasenatmung. Bei Patienten mit Sinusitis kommt es zu einem reichhaltigen sekretorischen Schleimabfluss aus den Nasengängen.

Einstufung und Arten von Krankheiten

Es gibt verschiedene Arten von Sinusitis, die sich in der Lokalisierung des pathologischen Prozesses, des Krankheitsverlaufs und den Ursachen der Erkrankung unterscheiden. Obwohl die Einteilung der pathologischen Prozesse in den Nasennebenhöhlen sehr umfangreich ist, sind die Symptome verschiedener Sinusitis sehr ähnlich.

Abhängig vom ätiologischen Faktor wird die folgende Klassifizierung der Sinusitis angenommen:

  • Traumatisch (aufgrund von Nasenverletzungen)
  • Virus (Entwicklung nach Exposition gegenüber einer virulenten Infektion)
  • Bakterien (unter dem Einfluss bakterieller Infektionserreger gebildet)
  • Pilz (entsteht durch Kontakt mit Pilzschleimhäuten)
  • Gemischt (Ergebnis einer gleichzeitigen Infektion mit mehreren Mikroorganismen)
  • Allergisch (entwickelt als Folge einer ständigen Entzündung in den Nasennebenhöhlen)

Durch die Art des Flusses:

  • akute Sinusitis - die Krankheit dauert nicht länger als 8 Wochen;
  • chronische Sinusitis - ein langer Verlauf sowie häufige Rückfälle der Krankheit.
  • Antritis (Sinusitis maxillaris) - Entzündung der Schleimhaut der Kieferhöhle;
  • Rhinitis (laufende Nase) - Entzündung der Nasenhöhle;
  • Sphenoiditis - Entzündung der Schleimhaut der Keilbeinhöhle;
  • Frontalitis ist eine Entzündung der Stirnhöhle. Die Krankheit kann einseitig oder beidseitig sein;
  • Die Ethmoiditis (ethmoidale Sinusitis) ist eine Schleimhautentzündung der Siebbeinzellen. Die Krankheit hat bakterielle oder virale Natur.

Je nach Art der Entzündung gibt es drei Formen von Sinusitis:

  • Ödemkatarrhale Betroffen ist nur die Schleimhaut der Nasennebenhöhlen. Der Prozess wird von der Freisetzung von serösem Serum begleitet.
  • eitrig Die Entzündung breitet sich in die tiefen Schichten der Nebenhöhlen aus. Die Entlassung erhält einen eitrigen Charakter;
  • gemischt Es gibt Anzeichen einer katarrhalischen und eitrigen Sinusitis.

Abhängig von der Prävalenz des Prozesses kann Sinusitis sein:

  • einseitig - kann rechts oder links sein;
  • beidseitig - gleichzeitige Niederlage der gepaarten Nasennebenhöhlen auf beiden Nasenseiten;
  • Polysinusitis ist ein entzündlicher Prozess mehrerer Nebenhöhlen;
  • Monosinusitis - Schädigung der Schleimhaut eines Sinus;
  • Hemisinusitis - die gleichzeitige Beteiligung aller Nasennebenhöhlen, die sich auf einer Gesichtshälfte befinden;
  • Die Pansinusitis ist die schwerste Form der Krankheit, die durch den Misserfolg aller Nebenhöhlen gekennzeichnet ist.

Gründe

Die Ursache der Entzündung der Nasennebenhöhlen ist eine Virusinfektion. Das in die Schleimhaut eindringende Virus verursacht Schwellungen sowie eine erhöhte Produktion der Schleimdrüsensekretion und Desquamation des Epithels.

Dadurch werden die natürlichen Fisteln der Nasennebenhöhlen durch die ödematöse Schleimhaut und das pathologische Sekret blockiert. Gleichzeitig berühren sich die gegenüberliegenden Kanten der Fisteln, wodurch es schwierig wird, das Geheimnis von den Nebenhöhlen zu transportieren. Wenn diese regelmäßige Drainage gestört ist, werden günstige Bedingungen für die Entwicklung einer Sinusitis geschaffen.

Die Hauptrolle bei der Entwicklung der Sinusitis spielt:

  • Pfeiffer (Haemophilus influenzae) und Pneumococcus (Streptococcus pneumoniae), die in mehr als 50% der Fälle die Erreger der Krankheit sind.
  • Weniger häufig werden hämolytische Streptokokken (Streptococcus pyogenes), Moraxella (Moraxella catarrhalis), Goldener Aureus (Staphylococcus aureus), verschiedene Viren, Pilze und Anaerobier ausgesät.

Sinusitis tritt häufig aufgrund von Komplikationen bei infektiösen und entzündlichen Erkrankungen der Nasenhöhle (Influenza, akute Atemwegsinfektionen, Rhinorrhoe, ARVI) auf.

  1. Viren. Viren verursachen 90 - 98% der Fälle von akuter Sinusitis. Die meisten Menschen haben Erkältungen mit einer Nasennebenhöhlenentzündung. Diese Entzündungen sind in der Regel kurz und mild, und nur sehr wenige Menschen mit Erkältungen entwickeln eine echte Sinusitis.
  2. Bakterien. Ein kleiner Prozentsatz der Fälle von akuter und möglicherweise chronischer Sinusitis wird durch Bakterien verursacht. Bakterien sind in der Regel in den Nasengängen und im Hals vorhanden und im Allgemeinen harmlos. In der Kälte oder während einer Virusinfektion der oberen Atemwege werden jedoch die Nasenwege blockiert, die natürliche Reinigung der Nasennebenhöhlen und die Sekretion der Nasennebenhöhlen innerhalb der Nasennebenhöhlen blockiert, was einen fruchtbaren Boden für die Fortpflanzung der pathogenen Bakterien darstellt.
  3. Pilze Es ist sehr wichtig, die Mikroflora in den Räumen zu überwachen, weil Unter bestimmten Bedingungen (mangelnde Belüftung, hohe Luftfeuchtigkeit und Temperatur) kann sich der Pilz in den Nasennebenhöhlen ansiedeln, und bei Komplikationen können sich Mykosen bilden. Aspergillus (Aspergillus) ist der häufigste mit Sinusitis in Verbindung stehende Pilz.

Risikofaktoren für Sinusitis

Die Entwicklung einer Infektion in den Nasennebenhöhlen, unabhängig von der Art des Mikroorganismus, führt zu einer Verletzung des Abflusses von Schleim aus den Nasennebenhöhlen in die Nasenhöhle, der durch folgende Faktoren unterstützt wird:

  • Grippe, kalt;
  • Zahninfektionen;
  • allergische Rhinitis;
  • Mukoviszidose;
  • Asthma bronchiale;
  • Sarkondosen;
  • Immunschwäche;
  • Tumoren der Atemwege;
  • Schwangerschaft
  • rauchen

Symptome einer Sinusitis bei Erwachsenen (Foto)

Die Einwirkung eines Pilzes, eines Virus oder eines allergischen Faktors führt zu Schwellungen der Höhle, die Atemnot verursachen. Wenn die Zeit keine Diagnose stellt und keine Sinusitis behandelt, droht die Situation mit der Entwicklung einer Sphenoiditis und anderer komplizierter Formen.

Bei Erwachsenen ist der Ausfluss der Nase zu Beginn der Erkrankung serös, und wenn sich eine Entzündung entwickelt, wird sie in serösen Schleimhaut umgewandelt. Eitriges Exsudat, das eine große Anzahl von Detritus und Leukozyten umfasst, wird beobachtet, wenn eine bakterielle Infektion hinzugefügt wird. Gleichzeitig geht eine starke Schwellung mit einer Verletzung der Permeabilität der Kapillarwände einher.

Unter anderen Symptomen von Sinusitis beachten Sie:

  • Schmerzen oder Druck im Gesicht (in den Augen, Wangen, Nase und im Stirnbereich);
  • Verletzung des Geruchs;
  • hohe und hohe Temperatur;
  • Halsschmerzen;
  • erhöhte Müdigkeit und allgemeine Müdigkeit;
  • Husten, besonders nachts;
  • Mundgeruch;
  • Schwindel;
  • Kopfschmerzen;
  • Zahnschmerzen;
  • Hyperämie

Akute Sinusitis

Bei einer akuten Form der Sinusitis treten im ganzen Körper Kopfschmerzen, Fieber und Schwäche auf. Diese Symptome können natürlich viele Krankheiten begleiten. Für die Diagnose müssen Sie sich also auf die spezifischen Manifestationen der Krankheit konzentrieren.

  • Schwierigkeiten beim Atmen durch die Nase;
  • eitriges Exsudat aus der Nasenhöhle ausgeschieden;
  • Störung der Geruchsorgane.

Akute Sinusitis, sowohl viral als auch bakteriell, kann 8 Wochen oder länger dauern.

Chronische Sinusitis

In einigen Fällen entwickelt sich ein chronischer Entzündungsprozess, bei dem die Patienten die folgenden Symptome bemerken:

  • Schwierigkeiten beim Atmen durch die Nase, verstopfte Nase, regelmäßig Krusten in der Nase;
  • Eine kleine Menge schleimiges / eitriges Exsudat mit eitrigem Prozess, übelriechender Geruch aus dem Mund;
  • Trockener Hals, Kopfschmerzen, Reizbarkeit.

Sinusitis gilt als chronisch, wenn die Entzündung länger als 3 Monate dauert.

Je nach Art der Erkrankung variieren die Symptome (siehe Tabelle).

  • Kopfschmerzen;
  • anhaltender Schleimabgang aus der Nasenhöhle;
  • anhaltende laufende Nase mit klarer oder gelbgrüner Flüssigkeit;
  • Kurzatmigkeit;
  • Lokalisation von Schmerz in der Nase und in der paranasalen Gesichtsregion;
  • Mangel an Geruch;
  • Unbehagen und ständiges Unwohlsein;
  • Schwäche;
  • Verweigerung von Lebensmitteln;
  • Schlafstörung.
  • Kopfschmerzen (Schmerzen sind auch möglich, wenn die Stirn berührt wird)
  • Druckgefühl über den Augen
  • Verletzung des Geruchs,
  • Husten nachts schlimmer
  • Unwohlsein, Müdigkeit, Schwäche,
  • hohe Temperatur
  • Halsschmerzen,
  • unangenehmer oder saurer Mundgeruch.
  • Kopfschmerzen,
  • Schmerzen in der Nasenwurzel.

Die bevorzugte Lokalisation des Schmerzes an der Nasenwurzel und am inneren Rand der Augenhöhle ist typisch für die Niederlage der hinteren Zellen des Siebbeinknochens.

Sinusitis hat unterschiedliche Symptome, abhängig vom Ort der Entzündung, und die Behandlung bei Erwachsenen hängt von der Form und dem Stadium der Erkrankung ab.

Körperkomplikation

Sinusitis betrifft das Skelettsystem, die Ohren und Augen, das Nervensystem und das Kreislaufsystem. Komplikationen sind daher auch:

Daher ist eine rechtzeitige Behandlung unter Aufsicht eines qualifizierten HNO-Arztes sehr wichtig.

Diagnose

Die Diagnose einer Sinusitis wird anhand eines charakteristischen Krankheitsbildes, einer objektiven Untersuchung und zusätzlicher Forschungsdaten gestellt. Bei der Diagnose wird verwendet:

  • Röntgen der Nasennebenhöhlen in zwei Projektionen
  • Ultraschall,
  • Kernspinresonanz und CT der Nasennebenhöhlen.

Je nach Indikation wird eine CT-Untersuchung oder MRI des Gehirns durchgeführt, um Komplikationen auszuschließen.

Symptome von Verletzungen der Arbeit von HNO-Organen können nicht unbeachtet gelassen werden.

Sinusitis Behandlung

Unabhängig entscheiden, wie Sinusitis behandelt werden soll, sollte nicht sein. Die Therapie dieser Krankheit liegt in der Verantwortung des HNO-Arztes. Je früher die Entzündung diagnostiziert wird, desto wirksamer ist die Behandlung. Bei leichter und mittelschwerer Sinusitis muss der Patient nicht stationär behandelt werden. Die medizinischen Maßnahmen werden ambulant unter Aufsicht eines Hals-Nasen-Nasen-Ohrenarztes durchgeführt.

Die Hauptmethoden der konservativen Behandlung der Sinusitis bei Erwachsenen umfassen die folgenden Methoden:

  1. Antibakteriell. Richtig ausgewählte Antibiotika garantieren einen Erfolg von 90%.
  2. Antihistaminika Wenn das Problem durch einen allergischen Faktor verursacht wird, sind solche Arzneimittel zur Verwendung erforderlich.
  3. Immunstimulanzien. Wenn die Sinusitis durch ARVI verursacht wurde, sind für die Verwendung Medikamente erforderlich.
  4. Tropfen Sie entfernen Schwellungen und erleichtern das Atmen.
  5. Lösungen zum Waschen. Erstellt auf der Basis von Meersalz, das den Schleim herausziehen wird.
  6. "Kuckuck." Das Verfahren wird die Nasennebenhöhlen qualitativ und schnell ohne chirurgischen Eingriff reinigen.

Antibakterielle Medikamente

Zur Behandlung der Sinusitis werden in solchen Gruppen Antibiotika eingesetzt:

  • Penicillin-Reihe - Amoxicillin, Ampicillin, Augmentin, Ampioks.
  • Makrolidgruppe - Roxithromycin.
  • Cephalosporine - Cefuroxim, Kefzol, Ceftibuten, Cefalexin.
  • Fluorchinolon-Gruppe - Levofloks, Sparfloxacin, Moxifloxacin.
  • Topische Antibiotika können ebenfalls verwendet werden. Dazu gehören Fuzofungin, Bioparox.

Je nach Intensität des Entzündungsprozesses können sie oral (Tabletten, Kapseln) oder parenteral (intravenöse oder intramuskuläre Verabreichung) verabreicht werden.

Lokale Antibiotika:

  • Gentamicin
  • Bioparox
  • Isofra
  • Tobramycin
  • Streptomycin
  • Dioxidin

Leider reagieren viele Arten von Bakterien aufgrund einer übermäßigen und unangemessenen Verwendung von Antibiotika nicht auf eine Antibiotikabehandlung und werden "resistent" gegen diese Medikamente.

Antihistaminika

Antihistaminika gegen Sinusitis werden verschrieben, um allergische Manifestationen zu beseitigen, Schwellungen und verstopfte Nase zu lindern. Am häufigsten verschrieben:

Entzündungshemmende Medikamente für Erwachsene

Umfassende Behandlung von Sinusitis zu Hause umfasst die Einnahme von Medikamenten mit entzündungshemmender Wirkung (Erispal) und Sulfonamiden (Sulfadimethoxin, Biseptol). Der Arzt kann auch synupretieren. Es ist ein pflanzliches Kombinationspräparat, das entzündungshemmende und ödematöse Funktionen ausübt, die Schleimsekretion fördert, die Regeneration der Schleimhäute fördert und deren Schutzeigenschaften wiederherstellt.

Nasentropfen

Tropfen von Sinusitis haben viele Vorteile im Vergleich zu Tabletten. Erstens wirken sie lokal und daher sehr schnell - bereits nach wenigen Minuten ist eine Erleichterung spürbar. In das Blut gelangt nur ein kleiner Teil der Wirkstoffkomponenten des Arzneimittels. Dies bedeutet, dass die Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen viel geringer ist. Um die Verstopfung der Nase zu vermindern und die Schleimhautschwellung zu reduzieren, können Vasokonstriktor-Tropfen verwendet werden:

  • Xylometazolin (Otrivin, Xymelin, Galazolin),
  • Oxymetazolin (Nazol, Nazivin),
  • Naphazolin (Naphthyzinum, Sanorin).

Es ist auch möglich, Tropfen unter Zusatz ätherischer Öle zu verwenden: Pinosol, Sinupret, Sinuforte.

Spülen der Nase bei Sinusitis

Bei unkomplizierter Sinusitis ein wirksames Verfahren wie das Waschen der Nase. Dafür können Sie sowohl spezielle Fertiglösungen (Salin, Aquamaris, Aqualor, Dolphin) als auch normale Kochsalzlösung verwenden.

Zu Hause wird oft gewaschen. Es ist wichtig, es richtig zu machen.

  1. Biegung über die Spüle im rechten Winkel. Atmen Sie tief ein, halten Sie den Atem an.
  2. Der Behälter mit der Waschlösung sollte fest mit dem Nasenloch verbunden sein.
  3. Neigen Sie die Medikamentenflasche langsam - die Flüssigkeit sollte aus dem gegenüberliegenden Nasenloch fließen. Jedes Nasenloch wird abwechselnd gespült.
  4. Nach dem Eingriff müssen Sie die Nase gut putzen, um überschüssige Lösung zu entfernen.

Einatmen

Sie können die Lösungen verschiedener Produkte und Produkte in heißem Wasser durchatmen. Für die Inhalation zu Hause werden üblicherweise Abkochungen und Aufgüsse von Kräutern und Pflanzen verwendet. Kamille, Eukalyptus, Thymian, Salbei, Johanniskraut - all diese Kräuter wirken bakterizid, entzündungshemmend und mukolytisch. Sie können sowohl einzeln als auch als Teil der Gebühren für die Inhalation mit Sinusitis verwendet werden.

Physiotherapie

Eine hervorragende Möglichkeit, den Genesungsprozess zu beschleunigen, ist die Physiotherapie. Dazu gehören:

Diese Verfahren können den Stoffwechsel in den betroffenen Körperbereichen beschleunigen, die Schutzvorgänge normalisieren und die Wirkung der eingenommenen Medikamente verstärken.

Behandlung von Volksheilmitteln gegen Sinusitis

Die Behandlung der Sinusitis mit Hilfe der Volksheilmittel zu Hause hilft in vielen Fällen, den Einsatz von Antibiotika zu vermeiden.

  1. Rettich Zerdrücken Sie einen schwarzen Rettich und drücken Sie den Saft aus. Mischen Sie gleiche Mengen Pflanzenöl und Wurzelsaft. Die Gewebestücke mit Flüssigkeit einweichen und auf den Bereich der Nasennebenhöhlen und der Stirnhöhlen auftragen. All dies warm mit einem Handtuch, zuvor mit Zellophan bedeckt.
  2. Knoblauchgeist. Eine Art "trockenes" Inhalieren, das in den frühen Stadien der viralen oder infektiösen Sinusitis perfekt hilft. Es ist notwendig, einige große Nelken zu nehmen und sie schnell in einem Mörser zu mahlen. In ein Glas oder ein kleines Glas füllen und, wie in einer Maske, das Gesicht darin eintauchen und den Knoblauchdampf einige Minuten einatmen. An den Schleimhäuten der Nase wird neben dem Knoblauchsaft viel flüchtig, was natürliche Antibiotika sind.
  3. Aloe Es ist möglich, Sinusitis zu behandeln, indem die Nase mit Tropfen aus Heilpflanzen mit antimikrobiellen Eigenschaften bestattet wird: 2 bis 3 Tropfen auf Aloe oder Kalanchoe.
  4. Mischen Sie die getrockneten Blätter der folgenden Pflanzen zu gleichen Teilen: Preiselbeeren, Schwarze Johannisbeeren, Eberesche, Rotwein, Brennnessel, Birke, 1 EL. l Dämpfen in einer Teekanne 250 ml kochendes Wasser, ca. eine halbe Stunde ziehen lassen, dreimal täglich anstelle von Tee trinken, gesüßt mit natürlichem Bienenhonig.
  5. Dampfinhalation mit Zusatz ätherischer Öle oder Extrakte aus Kiefer, Eukalyptus, Teebaum, Minze (wenige Tropfen genügen) - diese Mittel reinigen und desinfizieren die Hohlräume in den Nebenhöhlen und beseitigen außerdem die Schwellung der Schleimhäute.
  6. Ein Teelöffel Hypericum gießt ein Glas kochendes Wasser. Kühlen, belasten und zum Waschen bei Sinusitis verwenden.
  7. Kartoffeln Dies ist eine alte und bewährte Methode, die von unseren Großmüttern verwendet wurde. Nach dem Schälen der Kartoffeln muss die Schale mit Wasser geschält werden, bis sie fertig ist. Danach das Wasser ablassen, den Kopf mit einem Tuch abdecken und warme Dämpfe einatmen. Durch den warmen Dampf wird der Schleim in den Nebenhöhlen dünn und wird besser.

Es gibt Arten von Sinusitis, bei denen die Behandlung von Volksheilmitteln kategorisch kontraindiziert ist. Konsultieren Sie deshalb vor der Verwendung Ihren Arzt.

Prävention

Um einer Krankheit wie Sinusitis vorzubeugen, sollten Sie die folgenden Regeln und Empfehlungen einhalten:

  • Versuchen Sie, mehr in der Luft zu sein, lüften Sie den Raum vor dem Zubettgehen gut oder lassen Sie das Fenster für die Nacht offen. Machen Sie morgens Gymnastik und fahren Sie dann mit den Wasseranwendungen fort.
  • Vermeidung von mittelschweren und schweren Erkältungen Infektionskrankheiten;
  • Beseitigung anatomischer Anomalien der Nase;
  • Prävention und Rehabilitation der Mundhöhle, Prävention von Parodontitis;
  • Prävention von Verletzungen und Quetschungen im Gesicht und in der Nase;
  • mit dem Rauchen aufhören und zu viel Alkohol trinken;
  • Belüftung und Nassreinigung;
  • Einhaltung der Regeln und Arbeitsweise in gefährlichen Industrien;
  • fehlender Kontakt mit Substanzen, die eine allergische Reaktion verursachen;
  • allgemeiner Komplex von Freizeitaktivitäten und Verhärtung des Körpers;
  • Minimieren der Faktoren einer großen Flüssigkeitsmenge in der Nase beim Schwimmen und Tauchen in Stauseen.

Sinusitis ist heimtückisch, da jede Erkältung eine Verschlimmerung verursachen kann. Durch die Nähe der Nebenhöhlen zum Gehirn und zu den Augen besteht die Gefahr, dass sich eine Infektion auf diese Organe ausbreitet, was mit ernsten Komplikationen verbunden ist.

Symptome und Behandlung von Sinusitis bei Erwachsenen

Sinusitis ist gerissen, weil sie sich implizit manifestieren kann, und eine Person kann einfach alle Symptome einer chronischen verstopften Nase, Allergien oder Migräne abschreiben. Daher bleibt die Sinusitis oft unbehandelt oder wird falsch behandelt, was zu einem chronischen Stadium führt.

Sinusitis verringert die Effizienz und die Qualität des menschlichen Lebens erheblich und stellt eine echte Gefahr für das Leben und die Gesundheit des Patienten dar. Daher ist es wichtig zu wissen, was Sinusitis ist, welche Symptome sich über die Krankheit äußern können und wie sie behandelt werden sollen.

Was ist Sinusitis?

Menschliche Nebenhöhlen sind eine unsichtbare Fortsetzung der Nase. Die Nebenhöhlen bilden zusammen mit der Nase ein einzelnes System. Wenn Sinus Sinusis aufgrund einer Entzündung voneinander isoliert werden, schwellen die Schleimhäute an und verstopfen mit einem Geheimnis.

Sinusitis und Sinusitis sind alle die gleichen Krankheiten. Sinusitis ist die gleiche Sinusitis, wird jedoch nach den Nasennebenhöhlen benannt, in denen Entzündungen beobachtet werden.

Nebenhöhlen sind Nebenhöhlen im Gesicht einer Person:

  • in der Nähe der Nase, links und rechts unter den Augen, sind dies die Kieferhöhlen;
  • Stirnhöhlen;
  • Stirnbeinhöhlen - zwischen Nase und Augen;
  • Keilbeinhöhlen - sind hinter den Siebbeinhöhlen.

Alle Nebenhöhlen sind mit der Nase verbunden. Wenn eine Person eine laufende Nase hat, schwillt oft die Nasenschleimhaut an. Die Nebenhöhlen selbst sind ziemlich voluminös, aber der Durchgang der Verbindung mit der Nase ist eng. Zum Zeitpunkt der Schwellung der Nasenschleimhaut wird dieses Loch noch kleiner oder ganz geschlossen. Flüssigkeit aus den Nebenhöhlen kann normalerweise nicht in die Nasenhöhle transportiert werden. Darüber hinaus kann es durch eine bakterielle Infektion verbunden werden, die Schleimhäute der Nebenhöhlen entzünden sich und Eiter wird in ihnen gebildet.

Hier ist das Wesentliche der Sinusitis.

Einstufung und Arten von Krankheiten

Entsprechend den Besonderheiten der Krankheit gibt es zwei Haupttypen von Sinusitis:

Akute Sinusitis tritt als Komplikation nach Erkältungen, akuten respiratorischen Virusinfektionen, Influenza auf, es sind ziemlich ausgeprägte Symptome. Krankheitsdauer - bis zu 30 Tage.

Chronische Sinusitis ist die gleiche Entzündung in den Nasennebenhöhlen, aber der Verlauf der Erkrankung verläuft in Stufen: abgestorben - verschlechtert - abgestorben - verschlechtert. Chronisch wird genannt, weil es bei jeder Atemwegsinfektion und Grippe-Episode zurückkommt.

Hier bildet sich ein Teufelskreis: Jede Episode akuter respiratorischer Virusinfektionen verursacht eine Entzündung in den Nasennebenhöhlen, und wenn eine Person an einer Nasennebenhöhlenentzündung leidet, nimmt ihre Anfälligkeit für Infektionen zu, wodurch sie häufig leidet.

Chronische Sinusitis tritt normalerweise nicht aus heiterem Himmel auf, es gibt immer einige prädisponierende Punkte - Merkmale der Nase, Anomalien (Polypen, Adenoide), die zu einer Verengung oder vollständigen Blockierung der Tubuli zwischen den Nasennebenhöhlen und der Nase führen. Dadurch wird die Luftzirkulation in den Nebenhöhlen gestört und das von den Drüsen abgesonderte Geheimnis gesammelt. Wenn die Infektion in den Nebenhöhlen blockiert wird, fängt das Geheimnis an zu eitern und hat keinen Zugang nach außen.

Sinusitis kann auch durch den Ort der Entzündung klassifiziert werden:

  • Stirnhöhlenentzündung - Stirnhöhlen leiden;
  • Ethmoiditis - betroffen sind die Sinus ethmoidalis;
  • Sphenoiditis - Sinus sphenoidica;
  • Sinusitis - Oberkieferhöhlen.

Allergologen können allergische Sinusitis erkennen. Der Krankheitsverlauf unterscheidet sich hier nicht vom üblichen, sondern die Schwellung der Nasenschleimhaut ist eine Reaktion auf ein bestimmtes Allergen.

Gründe

Sinusitis ist eine Komplikation der Erkältung. Die laufende Nase kann behandelt oder nicht behandelt werden, auf jeden Fall dauert es 5-7 Tage. Eine andere Frage sind die Bedingungen, unter denen die Nase läuft. Wenn eine Person die Gelegenheit hatte, zu Hause krank zu werden, ohne mit einer großen Menschenmenge an öffentliche Orte zu gehen, wird die laufende Nase sehr schnell und ohne Folgen verstreichen. Wenn eine Person gezwungen ist, während einer laufenden Nase zu arbeiten, vor ihrem Hintergrund unterkühlt ist und Infektionen (Viren, Bakterien, Pilze) zusammenkommen, kann alles zu einer akuten Sinusitis führen.

Eine weitere Ursache für Sinusitis kann die Nasenpolypose sein, wenn sich Polypen in der Nasenhöhle bilden. Diese Formationen stören den freien Luftaustausch und können die Nasenwege vollständig blockieren (in diesem Fall beginnt die Person hauptsächlich durch den Mund zu atmen).

Mögliche Ursachen für Sinusitis können auch sein:

  • Krümmung des Nasenseptums;
  • Tumoren;
  • Schwellung der Nasenschleimhaut (kann durch häufige oder dauerhafte Anwendung von Vasoconstrictor-Tropfen auftreten);
  • Erkrankungen der Zähne (obere Zähne, die an die Kieferhöhle grenzen);
  • Verletzungen.

Symptome einer Sinusitis

Wenn die Erkältung kompliziert ist und sich zu einer Sinusitis entwickelt, werden folgende Symptome auftreten:

  • Schmerzen;
  • eitriger viskoser Ausfluss aus dem Nasopharynx;
  • verstopfte Nase;
  • Schmerzlokalisation unter den Augen entlang des Nervs oberhalb der oberen Zähne - Schneidezähne;
  • Husten (normalerweise trocken, schlimmer, wenn Sie sich hinlegen);
  • Halsschmerzen (Entlastung läuft den Rücken des Kehlkopfs hinunter, was zu Reizungen führen kann);
  • Abnahme des Geruchssinns und der Mattigkeit des Geschmacks;
  • Zahnschmerzen;
  • erhöhte Müdigkeit.

Sinusitis kann von höllischen Kopfschmerzen begleitet werden. Wenn man weiß, welche Symptome bei Sinusitis beobachtet werden, kann man die Krankheit rechtzeitig erkennen und rechtzeitig mit der Behandlung beginnen.

Diagnose

Sie können überprüfen, ob Sie an einer Nasennebenhöhlenentzündung leiden, indem Sie leicht mit den Fingern auf die Gesichtsbereiche klopfen, in denen sich die Nebenhöhlen befinden. Wenn Sie Schmerzen verspüren, ist dies ein Zeichen von Sinusitis oder Sinusitis und zweifellos ein Grund, einen Termin mit einem Hals-Nasen-Ohrenarzt zu vereinbaren.

Eine moderne Methode zur Diagnose von Sinusitis ist eine endoskopische Untersuchung, mit der Sie mit einer kleinen Kamera in die Nase einer Person blicken können. Der Arzt kann die Nasenschleimhaut vollständig sehen und die richtige Diagnose stellen.

Es ist auch wichtig, eine Röntgenaufnahme zu machen. Die Röntgenaufnahme ermöglicht es dem Arzt zu beurteilen, wie dunkler es ist, wie stark die Nebenhöhle ist und wie hoch die entzündliche Flüssigkeit ist.

Wie behandelt man Sinusitis?

Um einer Sinusitis vorzubeugen, müssen Sie bei einer Erkältung ein Schema der Behandlung erstellen.

Vasoconstrictor-Tropfen helfen, die Schwellung zu reduzieren, wodurch die Luftdurchlässigkeit erhalten bleibt. In der Tat kommt es zu einer Entzündung in den Nebenhöhlen, wenn der Luftstrom gestört wird, der Raum der Nebenhöhle eingeschlossen wird und wenn dort eine Infektion auftritt, beginnen sich die Bakterien direkt in der Höhle zu vermehren. Vasokonstriktorika stellen die Durchgängigkeit wieder her, und die entzündliche Flüssigkeit strömt aus den Nebenhöhlen in die Nase.

Es ist wichtig! Naphthyzinum-Tropfen sind veraltet und können den gegenteiligen Effekt verursachen, dh die Menge an freigesetzter Nasenflüssigkeit erhöhen. Missbrauch dieser Tropfen kann nicht.

Durch das Spülen der Nase können Sie auch den Schleim entfernen. Das Waschen sollte nicht unter Druck oder Strom erfolgen. Diese Methode kann den Infektionsdruck in den Nebenhöhlen treiben. Es ist besser, wenn Sie vorsichtig vorgehen, indem Sie den Kopf neigen und etwas nach einer Seite drehen, um die Flüssigkeit aus einem speziellen Wasserkocher (oder einem anderen geeigneten Gerät) in ein Nasenloch zu gießen. Das Fluid strömt auf natürliche Weise aus dem anderen Nasenloch, wodurch die Nasenhöhle mechanisch von der Entladung befreit wird.

Die Behandlung der Sinusitis geht auch nicht ohne Antibiotika aus.

Bei Kindern beginnen sich die Nasennebenhöhlen im Alter von 6 Jahren zu entwickeln, und der Entwicklungsprozess endet im Alter von 25 Jahren. Im Allgemeinen unterscheidet sich die Behandlung der Sinusitis bei Erwachsenen und Kindern nicht.

Antibiotika gegen Sinusitis bei Erwachsenen

Die Verabreichung von systemischen Breitbandantibiotika ist ein fast unbedingter Punkt bei der Behandlung von Sinusitis. Antibiotika werden zusammen mit Vasokonstriktor-Tropfen oder -Sprays verschrieben, ein wirksameres Nasenkortikosteroid kann einen Ersatz für Vasokonstriktor bilden. Das heißt, es wird ein spezielles Spray zugewiesen, dessen Aufgabe es ist, die Schwellung der Nase zu entfernen und den Abfluss von Flüssigkeit aus den Nasennebenhöhlen zu ermöglichen, und das Antibiotikum kann Keime in den Nasennebenhöhlen abtöten.

Oft reicht diese Kombination von Medikamenten aus, um eine Person vor akuter Sinusitis zu retten.

Physiotherapie

Ein Hals-Nasen-Ohrenarzt kann einen Besuch im Physiotherapieraum empfehlen. Physiotherapiemethoden, die ihre Wirksamkeit bei der Behandlung von Sinusitis gezeigt haben:

  • UHF;
  • SMW-Therapie;
  • Lasertherapie;
  • Ultraschallverfahren;
  • Elektrophorese;
  • KUV-Strahlung.

Ziel der Physiotherapie ist es, den Entzündungsprozess zu beseitigen und die Mikrozirkulation in den Nebenhöhlen zu verbessern.

Physiotherapeutische Verfahren werden erst ernannt, wenn der Abfluss von Eiter und das Geheimnis als Ganzes festgelegt sind.

Sinuspunktion

Die Punktion des Sinus kann den alten Behandlungsmethoden zugeschrieben werden. Jetzt werden Reifenpannen nicht im Westen angewandt, aber in Russland wird immer noch vorgeschlagen, dies zu tun. Diese Prozedur beinhaltet die mechanische Freigabe der Passage in den Nebenhöhlen, ist eine spezielle Nadel. Das Minus des Verfahrens ist, dass die Integrität der Schleimhaut gestört ist. Als Alternative zur Punktion gibt es eine moderne Ballon-Sinusoplastik und ein YAMIK-Verfahren.

Chirurgische Behandlung

Ein chirurgischer Eingriff ist eine extreme Maßnahme und ist für chronische Erkrankungen der Nasennebenhöhlen notwendig, wenn irreversible Prozesse in ihnen auftreten und die Entzündung unvollständig bleibt. Die Exazerbation der Sinusitis im Sinus bleibt auch nach dem Remitieren persistent in Form von Polypen, Zysten, Pilzen, Fremdkörpern (z. B. Füllmaterial), die nur durch chirurgische Eingriffe entfernt werden können. Jetzt werden Operationen endoskopisch durchgeführt.

Die Ballon-Sinusoplastik ist eine einfache und moderne Operation, bei der die Nase des Patienten sehr sorgfältig behandelt wird. Ein Ballon wird mit einem speziellen Spritzenkatheter in den Sinusmund eingeführt und an Stelle der Öffnung (Mund) des Sinus aufgeblasen. Der Sinuskanal öffnet sich mechanisch und die Entzündungsflüssigkeit wird aus dem Sinus gepumpt.

Die Operation kann mit oder ohne Lokalanästhesie durchgeführt werden.

Die Methode der Ballon-Sinusoplastik ist schön, weil:

  • Es sind keine Punktionen oder Einschnitte erforderlich.
  • Arbeit wird direkt in der Fistel ausgeführt;
  • die Anatomie und die Schleimhaut der Nebenhöhlen sind nicht gebrochen;
  • Nichts ist im Körper beschädigt.
  • Die Operation erfolgt ohne Blutverlust.

Trotz der Tatsache, dass die Ballon-Sinusoplastik als Operation bezeichnet wird, handelt es sich in der Tat eher um eine Operation als um eine Operation. Sie ist also schnell und wird von den Patienten leicht toleriert. Der einzige Nachteil der Ballon-Sinusoplastik-Methode sind die hohen Kosten.

Eine andere Methode, Eiter aus den Nebenhöhlen zu entfernen - Yamik-Verfahren. Ein spezieller Latexkatheter wird in die Nasenhöhle des Patienten eingeführt, die Rückwand des Nasopharynx wird durch einen Ballon blockiert und der Durchgang ist auch an der Vorderseite blockiert. Es entsteht ein Unterdruck, und in den Nebenhöhlen wird die Flüssigkeit durch eine Spritze mit Luft ersetzt. Eitriger Ausfluss fließt in die Nasenhöhle und wird dann mit einer Spritze entfernt. Nach der Reinigung der Nasennebenhöhlen wird in der Regel mit speziellen Präparaten eine Spülung mit Antibiotika zur Zerstörung pathogener Mikroben durchgeführt, die Entzündungen verursacht haben. Das YAMIK-Verfahren ist eine moderne Methode zur Behandlung von Sinusitis, die vom russischen Otolaryngologen V.S. Kozlov erfunden wurde. Das Verfahren ist schmerzlos, die Oberfläche der Schleimhaut wird nicht gestört, der Patient kann nach dem Eingriff nach Hause gehen. Nach dem Arzt verschreibt nur das Waschen der Nase.

Nasal waschen

Dies ist das sicherste Verfahren, und Ärzte empfehlen es morgens und abends, zusammen mit dem Zähneputzen. Sie können fertige Lösungen (Aqua Maris, Kochsalzlösung) einnehmen oder eine solche Lösung selbst zubereiten (1 Liter gekochtes Wasser und 1 TL Salz). Salz sollte gut aufgelöst sein, um das Eindringen eines Salzkorns in die Nasenschleimhaut beim Waschen auszuschließen. Das Waschen ist für Erwachsene und Kinder sicher.

Behandlung von Volksheilmitteln

Die traditionelle Medizin bietet recht effektive Möglichkeiten, die Sinusitis zu überwinden. Die Behandlung erfolgt in solchen Techniken.

Mehrkomponentensalbe

Zur Zubereitung wird jede Zutat in einer Menge von 2 Teelöffeln eingenommen.

Die zerkleinerte Waschseife, Zwiebelsaft, Olivenöl, Alkohol und Honig müssen gemischt werden. Erwärme die Mischung auf 50 bis 70 ° C, bis sich die Seifenflocken lösen.

Das Ergebnis ist eine senffarbene Salbe mit ausgeprägtem Apothekenduft. Es ist notwendig, für 10-15 Minuten einen Wattestäbchen oder einen Verband in die Nase einzuführen.

Honig und Aloe-Saft

Aloe und Honig eignen sich auch hervorragend zur Behandlung von Sinusitis. Es ist notwendig, belasteten Aloe-Saft und Honig zu gleichen Teilen zu mischen. Die resultierende Mischung wird zweimal täglich mit 1-2 Tropfen in jedes Nasenloch gegeben.

Zwiebelsaft

Bereiten Sie den Saft einer halben Zwiebel zu. Watte in Zwiebelsaft einweichen und gut ausdrücken. Dieser Tampon wird in das Nasenloch eingeführt und atmet durch. Das Verfahren wird zweimal täglich 5 Minuten lang durchgeführt. Saft ist besser vor dem Eingriff vorzubereiten.

Trotzdem möchte ich warnen, dass die Sinusitis eine ziemlich komplizierte Krankheit ist. Komplikationen können für Gesundheit und Leben katastrophal sein. Und Volksheilmittel, obwohl sie helfen, brauchen aber Zeit, um die Wirkung zu erzielen. Daher ist es besser, den HNO-Arzt nicht zu verschieben und zu besuchen. Und traditionelle Methoden, die parallel zur Hauptbehandlung angewendet werden können, natürlich nach Absprache mit einem Arzt.

Einatmen

Wenn eine Person bereits ein klinisches Bild von Sinusitis und Sinusitis hat, sind thermische Verfahren kontraindiziert.

Es ist nicht notwendig, über ein Becken mit einem Sud aus Kartoffeln oder Soda zu atmen, bis die Fistel der Nebenhöhlen verstopft ist.

Das Verbot gilt für den Favoriten des gesamten Bades - man muss nicht glauben, dass das Bad Sinusitis heilen kann. Das Bad ist zur Vorbeugung gegen akute respiratorische Virusinfektionen, Sinusitis und Sinusitis geeignet, aber wenn die Krankheit bereits vorliegt, ist es besser, den Badvorgang bis zum Moment der Genesung zu verschieben.

Antihistaminika

Die Einnahme von Antihistaminika ist sinnvoll, wenn die Schwellung der Nasenschleimhaut durch eine allergische Reaktion verursacht wird. In diesem Fall lässt die Schwellung nach, die Kanäle in den Nebenhöhlen öffnen sich und der Eiter wird in die Nasenhöhle freigesetzt.

Prävention

Eine der wichtigsten Bedingungen für die Prävention und Prävention von Sinusitis, wenn eine Person unter akuten respiratorischen Virusinfektionen leidet, besteht darin, zu Hause in einem warmen Raum krank zu werden, damit der Körper alle Möglichkeiten nutzen und die Kälte ohne Komplikationen schlagen kann.

Das Waschen der Nasenhöhle kann nicht nur der Behandlung, sondern auch der Vorbeugung von Sinusitis zugeschrieben werden.

Durch die Härtung des Körpers wird die Ursache für das Auftreten einer akuten Sinusitis - Erkältungen, ARVI - vermieden.

Sinusitis muss geheilt werden, da die Nebenhöhlen sehr nahe an Augen und Gehirn sind. Komplikationen bei Sinusitis sind gefährliche intrakranielle und Augenerkrankungen.

Sinusitis

Sinusitis ist eine Erkrankung der Lymphe oder Blutgefäße, begleitet von einer Entzündung der Nasennebenhöhlen. Am häufigsten tritt der Prozess der Komplikationen bei Erkältungen auf.

Formulare

Die Krankheit in der Art des Verlaufs ist akut und chronisch und in der Form - exsudativ und produktiv.

Akute Sinusitis

Es ist eine schwere Krankheit, die eine sofortige Behandlung erfordert. Die Hauptsache, um es von der üblichen Erkältung zu unterscheiden und rechtzeitig einen Arzt zu konsultieren, weil eine katarrhalische Sinusitis mit ernsthaften Komplikationen droht. Es ist eine der häufigsten HNO-Erkrankungen.

Chronische Sinusitis

Es ist weniger verbreitet als die akute Form, ist aber viel schwieriger zu behandeln. Diese Krankheit ist durch eine anhaltende Entzündung einer oder mehrerer Nebenhöhlen gekennzeichnet. Meistens entwickelt es sich vor dem Hintergrund einer hartnäckigen akuten Sinusitis, nicht verheilten Erkältungen, Krümmung des Nasenseptums usw.

Symptome einer Sinusitis

Die häufigsten sind:

  • Schwache Geruchsunterscheidung
  • Stark laufende Nase mit eitrigem Ausfluss von gelber Farbe.
  • Ein schmerzender und pochender Schmerz im Bereich der betroffenen Nebenhöhle.

Anzeichen einer Sinusitis bei Erwachsenen

Manchmal, besonders oft in chronischer Form, können die Schmerzen unausgesprochen sein und sich als schwache Kopfschmerzen oder leichte Beschwerden im Bereich der Nase manifestieren. Der Patient hat auch wunde Augen, Stirn und oft - Ohren. Je nachdem, welche Art von Schleim bei der Behandlung von Sinusitis auftritt, können Sie den Schweregrad der Erkrankung bestimmen.

Symptome einer Sinusitis bei Kindern

Die Hauptaufgabe besteht darin, die Sinusitis von gewöhnlichen akuten respiratorischen Virusinfektionen zu unterscheiden, da das Kind ihre Gefühle nur schwer erklären kann. Bei Kindern treten deutlich seltener als bei Erwachsenen deutlich lokalisierte Schmerzen in den Nebenhöhlen auf. Um sich und das Kind zu schützen, sollten Sie sich unmittelbar nach dem Auftreten von Erkältung und Kopfschmerzen mit dem Arzt in Verbindung setzen. Husten, Nasenausfluss, Fieber, Appetitlosigkeit und Mundgeruch können auch eine Reise ins Krankenhaus verursachen.

Sinusitis - die Kieferhöhle ist betroffen.
Frontalis - Stirnhöhle.
Etmoiditis - entzündete Zellen des Sinus ethmoidalis.
Sphenoiditis - Sinus sphenoidica.

Sinusitis

Die Krankheit ist eine Entzündung der Nasennebenhöhlen. Meist handelt es sich um eine Verschlimmerung der Erkältung oder als Folge einer Erkältung, die nicht geheilt wurde. Infolgedessen kommt es zu schweren Verstopfungen der Nase, Entzündungen und Eiter in den Nebenhöhlen.
Wenn Sie Ihren Geruchssinn, Fieber und Schmerzen in der Nase und den Schläfen verlieren, wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt. Eine schlecht kurierte Sinusitis wird in ein eitriges und chronisches Stadium übergehen, das viel schwieriger zu behandeln ist. Darüber hinaus ist die Entwicklung anderer schwerer Krankheiten möglich.

Vorne

Es ist eine Art Sinusitis, die die Stirnhöhlen betrifft. Von allen Arten der Krankheit ist die schwierigste. Die Ursachen des Auftretens sind fast identisch mit denen, die zu einer Sinusitis führen, aber die Symptome sind normalerweise ausgeprägter.
Die wichtigsten sind Schmerzen und Schwellungen im Bereich der Nase, der Augen. Normalerweise nehmen sie beim Bücken, im Schlaf oder bei aktiver Arbeit zu. Die verbleibenden Anzeichen der Krankheit sind ähnlich wie bei Sinusitis.
Wenn Sie keine Stirnhöhlenentzündung behandeln, kann es zu ernsteren Erkrankungen wie Meningitis kommen. Dies bedeutet, dass die Krankheit bei Fehlen einer angemessenen Behandlung eine lebensbedrohliche Krankheit verursachen kann.

Etmoiditis

Sie ist gekennzeichnet durch eine Entzündung der Siebbeinhöhle, die Bestandteil des vorderen Schädelteils ist. Aufgrund der engen Lage der wichtigen Strukturen - der Steckdosen, der Arteria ethmoidea und der Schädelgrube - sind die Komplikationen der Ethmoiditis mit schwerwiegenden Folgen verbunden.
Die Ursachen der Krankheit sind die gleichen wie bei anderen Sinusitis. Zu den Hauptsymptomen zählen Schmerzen in der Nasenwurzel, die auch nach der Einnahme von Analgetika nicht aufhören. In besonders schwierigen Fällen ist das Sehen eingeschränkt, die Temperatur steigt und Schwellungen treten um die Augen auf.

Sphenoiditis

Die Ursachen und Symptome sind fast dieselben wie im vorherigen Fall. Bei einer Entzündung eines keilförmigen Busens treten tiefe Schmerzen im Nacken und in den Augenhöhlen auf, wobei eine vorübergehende Abnahme der Sicht möglich ist.

Sinusitis Behandlung

Da Komplikationen bei Sinusitis schwerwiegende Folgen haben können, ist es wichtig, rechtzeitig mit einer angemessenen Behandlung zu beginnen. Alle Arten dieser Krankheit selbst verschwinden nicht und erfordern eine komplexe Langzeitbehandlung. Das Medical Center "Clinic K + 31" bietet alles, was Sie brauchen, um jede Form von Sinusitis in kürzester Zeit zu heilen.

Behandlung von Sinusitis bei Erwachsenen

Die Bestimmung der Sinusitis bei Erwachsenen ist ziemlich einfach, die Hauptsache ist, rechtzeitig in die Klinik zu gehen. Viele Menschen achten aufgrund ihrer Beschäftigung nicht genügend auf diese Krankheit, die die Hauptursache für viele Komplikationen ist.
Die Behandlung erfolgt in mehreren Schritten und hängt von der Komplexität der Erkrankung ab. In jeder Apotheke verfügbar und Physiotherapie helfen, den Tumor mit Sinusitis zu entfernen. In komplexeren Fällen ist ein seriöser Ansatz erforderlich, einschließlich der Polysinusotomie. Die Behandlung einer Sinusitis während der Schwangerschaft sollte Arzneimittel ausschließen, die dem Kind schaden können.
Wenn es sich lohnt zu bedenken, dass die Komplikationen der Sinusitis bei Erwachsenen sehr schwerwiegend sind und katastrophale Folgen haben können.

Behandlung der Sinusitis bei Kindern

Die Krankheit entwickelt sich in jedem Alter, einschl. und Kinder. Eine schlecht kurierte Sinusitis kann sich in eine chronische Form verwandeln, die viel schwieriger zu behandeln ist und das Kind sein ganzes Leben lang stört. Das klinische Bild nach einer Sinusitis-Behandlung ist günstig, wenn alle Verfahren rechtzeitig und mit hoher Qualität durchgeführt wurden.

Prävention von Sinusitis

Um das Risiko einer Sinusitis zu verringern, müssen Sie die folgenden Empfehlungen einhalten:

  • Tragen Sie zur allgemeinen Stärkung des Immunsystems bei.
  • Zeit zur Behandlung von Erkrankungen der Mundhöhle.
  • Vermeiden Sie Unterkühlung.
  • Keine Erkältung.

Denken Sie daran, dass jede Krankheit leichter zu verhindern ist als lange Zeit zu behandeln. Halten Sie sich an diese Regel und seien Sie gesund!

Sinusitis bei Erwachsenen - Symptome und Formen der Krankheit, Merkmale der Behandlung

Im menschlichen Lebenserhaltungssystem wird den Funktionen des Atmungssystems eine enorme Rolle zugewiesen. Leider ist es sehr oft verschiedenen pathologischen Faktoren ausgesetzt - bakteriellen oder viralen.

Der infektiöse Einfluss trägt zur Entwicklung verschiedener Entzündungsprozesse bei, von denen einer die Sinusitis ist.

Dieser Name spiegelt Pathologien wider, die Entzündungsreaktionen in der Schleimhaut- oder Submukosaschicht eines der vier Hohlraumpaare oder in mehreren gleichzeitig verursachen - im Oberkiefer und in der Stirn - die Zellen des Siebbeinlabyrinths und des Keilbeinknochens.

In der Medizin werden solche Hohlräume und Zellen als Sinus (in der Nähe des Sinus) oder als Nasennebenhöhle bezeichnet. Es ist schwierig, die Rolle der Nasennebenhöhlen im menschlichen Atmungssystem zu überschätzen, weil

  • Erhitzte und befeuchtete Atemluft;
  • Reinigung der Luft von Mikroben durch Erhöhen der Aufnahmefläche der Hohlräume, wodurch ein Kontakt zwischen der Schleimschicht und dem Atemluftstrom bewirkt wird, während diese gereinigt wird;
  • Schutz vor Verletzungen, Stoßdämpfung und Erweichung des Schlags;
  • Fechten der Augenbahnen, Nervenprozesse und Gefäßnetzwerke aufgrund von Temperaturunterschieden;
  • Verbesserung der Riech- und Resonatorfunktion, die die individuellen Charakteristiken der Stimme (Klangfarbe, Lautstärke usw.) ausmacht.

Schneller Übergang auf der Seite

Unterschied der Sinusitis bei ähnlichen Erkrankungen

Jeder entzündliche Prozess hat seinen eigenen Namen, entsprechend der Lokalisation der Nasenhöhle.

  1. Entzündungsreaktionen in der Schleimhaut der Kieferhöhlen (Sinus) werden Sinusitis genannt.
  2. Die Entwicklung entzündlicher Pathologien in den Stirnhöhlen - Stirnhöhlenentzündung.
  3. Anzeichen einer Ethmoiditis sind durch Entzündungsreaktionen in den Zellen des Siebbeinknochens (Labyrinth) gekennzeichnet.
  4. Die Pathologie in den keilförmigen Hohlräumen wird als Stenoiditis bezeichnet.

Alle diese Nasennebenhöhlen sind für die freie Luftzirkulation und den reibungslosen Durchtritt von Schleim in die Nasenhöhle verantwortlich.

Wenn diese Prozesse infolge einer Wirkung, die Entzündungsreaktionen in der Schleimhaut verursacht, gestört werden, ist dies eine Sinusitis. Die Krankheit ist durch eine akute und chronische Klinik gekennzeichnet.

In der Lage, Läsionen der oberen Nasenhöhlenzellen zu verursachen, linksseitig, rechtsseitig oder umfangreich beidseitig. Es gibt viele Arten der Entwicklung, die den Anzeichen von Gewebestörungen entsprechen:

  • Die Art der katarrhalischen Entzündung wird nach der Exsudatsekretion benannt - seröse, schleimige oder eitrige Sinusitis.
  • Wachsen (proliferativ) - kann aufgrund des pathologischen Wachstums der Schleimhaut der Nasennebenhöhlen polypös oder hypertrop sein.

Ursachen der Krankheit

Die Ursachen der akuten Sinusitis sind auf die Exposition gegenüber infektiösen Viren zurückzuführen. Manchmal wird es durch vermehrte Vermehrung von Influenza-Virionen, Streptokokken-Mikroorganismen oder Pilzpathogenen verursacht. Längere chronische Sinusitis trägt dazu bei:

  • Allerlei allergische Reaktionen;
  • Chronisch rezidivierende Atemwegserkrankungen (Asthma bronchiale);
  • Das Versagen der Immunitätsfunktionen;
  • Klimatische Bedingungen (feucht und kalt);
  • Schädliche Umweltbedingungen und vieles mehr.

Der Prozess der chronischen Sinusitis der Nasennebenhöhlen kann ausgelöst werden durch: eine negative Reaktion auf eine bestimmte medikamentöse Behandlung, normalen Staub, Pollen während der Blüte oder verschiedene Arten von Schimmel.

Symptome einer Sinusitis bei Erwachsenen - akute und chronische Formen

Im Vergleich zu Kindern sind Erwachsene dieser Erkrankung viel häufiger ausgesetzt. Dies wird durch die anatomische Struktur des Schädels von Erwachsenen aufgrund der viel größeren Größe der Nebenhöhlen und der verlängerten Exsudatausscheidung ihrer paranasalen Kieferzellen erklärt. Daher wird die Krankheit häufig nach Alterskriterien klassifiziert.

Bei vielen Formen der Sinusitis treten häufig auftretende akute Infektionen auf, die sich manifestieren:

  1. Febrile-Temperaturanzeigen;
  2. Fieber;
  3. Schmerzhafte Empfindung (Unwohlsein);
  4. Anzeichen von Migräne.

Die Art der Symptome manifestiert sich entsprechend den klinischen Verlaufsformen - Anzeichen einer akuten oder chronischen Sinusitis.

Merkmale der akuten Form

Die ersten Erwähnungen von Pathologien in den Nasennebenhöhlen wurden in mittelalterlichen Manuskripten gefunden. Der akute Verlauf der Erkrankung wurde bereits im 16. Jahrhundert von einem englischen Arzt und Anatom Nathaniel Gaymor beschrieben. Der Name eines Paares von Oberkieferzellen ist mit seinem Namen verbunden.

Die akute Form der Sinusitis manifestiert sich durch häufige Anzeichen einer gewöhnlichen entzündlichen Pathologie - erhöhte Temperaturparameter, schlechte Gesundheit, Anzeichen von Schwäche und Apathie gegenüber Nahrungsmitteln.

Der entscheidende Faktor bei der Identifizierung der Krankheit ist jedoch die Manifestation lokaler Anzeichen, verursacht durch:

  • Schmerzen im Bereich der Paranasalhöhlen, die näher an der Nacht zunehmen;
  • innere Ausdehnung des entsprechenden Hohlraums;
  • Gesichtsrötung der Läsion;
  • Schwellung in dieser Projektion;
  • Absonderungen von eitrigem Exsudat oder mit Blutverunreinigungen;
  • lange laufende Nase (mehr als eineinhalb Wochen);
  • unerträgliche Migräne;
  • Verletzung der Funktionen des Geruchs (mit starker Entzündung).

Schmerzhafte Manifestationen verschiedener Stadien der Krankheit sind charakteristisch für Sinusitis. Sie werden entsprechend den Vorgängen des Füllens der Sinus mit verschiedenen Exsudaten ausgedrückt.

Das schmerzhafte Syndrom verursacht Störungen in seinem freien Ausfluss, was zu einer Schwellung der Schleimhaut oder zu einer Blockade von Ausströmungen durch Tumore führen kann, die zu einem Druck im Inneren des Gehirns führt.

Die allmähliche Füllung der Nasennebenhöhlen verursacht in einem bestimmten Gesichtsbereich Berstgefühle und Druckgefühle. Abends nimmt der Schmerz zu, bis der Morgen unerträglich wird. Der Druck bewirkt einen reichlichen Austritt aus der Nasenhöhle von eitrigem oder schleimigem Exsudat.

Sein Rückgang bringt spürbare Erleichterung - es reduziert das Temperatur- und Schmerzsyndrom. Die Freisetzung der Entladung wird gestoppt und es treten vermehrt neue Symptome auf. Ein solches Schmerzsyndrom wird in der Medizin als periodisch bezeichnet.

Mit der Entwicklung der Pathologie kann es zu anhaltenden Schmerzen kommen, die durch den intrakavitären Flüssigkeitsdruck auf die Prozesse der Sinusnervenfasern verursacht werden, was zu einer Vergiftung der Myelinscheide führt. Gleichzeitig wird der Schmerz auch nach dem Exsudat unterschiedlich stark ausgeprägt.

Es sollte beachtet werden, dass beim Erkennen von Symptomen einer Sinusitis bei Kindern und Erwachsenen die Behandlung abgeschlossen sein muss, bevor die endgültige Heilung erfolgt, da ein häufiges Wiederauftreten der Erkrankung einen chronischen Verlauf der Erkrankung und schmerzhaftere Symptome hervorrufen kann.

Symptome einer chronischen Sinusitis

Die chronische Pathologie ist durch eine verlängerte Entzündungsreaktion in den Nasennebenhöhlen gekennzeichnet. Es ist eine Folge der wiederholten Wiederholung akuter Sinusitis. Manchmal tritt die Ursache für die unvollständige Heilung dieser Formen der Krankheit in den Vordergrund, was die Bildung von

  • die Freisetzung von eitrigem Exsudat, verstärkt durch die Neigung des Kopfes;
  • ständiger Schmerz im Bereich des Tempels und im Bereich der Umlaufbahnen;
  • aggregierter Schmerz in den Sinushöhlen und Zähnen;
  • Druck in der Ebene der Oberkieferzellen;
  • übelriechender "Duft" aus der Nasenhöhle;
  • verstopfte Nasenatmung;
  • Verschlechterung der Riechfunktionen;
  • Prozesse der Hyperämie und des Ödems in der Orbitzone;
  • Entzündungsreaktionen im nasolabialen Dreieckgewebe;
  • Temperatur steigt während verschärfter Prozesse.

Sinusitis und Sinusitis - was ist der Unterschied?

Die Manifestation der Erkrankung beginnt in vielen Fällen mit einer entzündlichen Läsion der oberen Kieferhöhle. Und erst später deckt die Entzündungsreaktion den Hohlraum im vorderen und keilförmigen Bereich des Schädels ab.

Da alle Nebenhöhlen durch Kanäle miteinander verbunden sind, ist die Ausbreitung der Entzündung eine Frage der Zeit.

Der Unterschied zwischen den Pathologien ist auf die Entwicklung pathologischer Prozesse zurückzuführen. Bei der Sinusitis deckt dieser Prozess nur ein Sinuspaar ab - die Kieferhöhle und bei der Sinusitis - die Pathologie ist auf einen umfangreichen Prozess zurückzuführen, der mehrere Nasenzonen oder alle gleichzeitig betreffen kann.

Merkmale der Manifestation bei Kindern

Aufgrund des unscharfen Krankheitsbildes, dessen Anzeichen als andere Pathologien maskiert werden können, ist es manchmal schwierig, die Krankheit bei Kindern zu identifizieren, ohne die begleitenden Anzeichen einer Sinusitis (Grippe oder Bronchitis).

Gleichzeitig kann sich die Entzündungsreaktion sehr schnell ausbreiten und alle Nasennebenhöhlen betreffen. Entzündungen in den Kieferhöhlen werden häufig mit Entzündungsreaktionen in den Sinus ethmoidalis verbunden.

  • minderwertiges Fieber;
  • Vergiftungszeichen, manifestiert durch Schwäche und Lethargie, schmerzhaften Zustand und Appetitlosigkeit;
  • Schleim, eitriger Schleim oder unter Einbeziehung von Blutausscheidungen aus einer Hälfte der Nase;
  • Druckgefühl in den betroffenen Bereichen;
  • paroxysmale Migräne;
  • Schmerzen in den Wangen und Schwellung der unteren Augenlider;
  • Zerreißen und Schmerzen mit leichtem Druck im Oberkieferbereich;
  • Schwierigkeiten beim Atmen eines Nasenlochs oder dessen völliges Fehlen mit beidseitiger Entzündung;
  • Otitis als Hintergrundpathologie, die sich häufig bei jungen Kindern entwickelt.

Bei Kindern tragen die Symptome einer Sinusitis sehr oft zur Erkennung eitriger Prozesse in den Nasennebenhöhlen bei. Die medizinische Therapie sollte jedoch von einem qualifizierten Spezialisten - dem HNO-Arzt, Kinderarzt, Augenarzt oder Neuropathologen - durchgeführt werden.

Sinusitis Behandlungspläne und Medikamente

Der Verlauf der notwendigen Behandlung der Sinusitis bei Erwachsenen und Kindern kann nur von einem Arzt verschrieben werden, nachdem der Patient, Röntgen- oder CT-Daten, Rhinoskopie oder diagnostische Punktion der Nasennebenhöhlenschleimhaut untersucht wurde.

Die Behandlungsmethoden sind sehr unterschiedlich, einschließlich medikamentöser Therapie, physiotherapeutischer Verfahren und Operationen. Das Behandlungsprinzip beruht auf der Wiederherstellung der Drainagefunktionen der Nasennebenhöhlen und der Beseitigung der Ursachen der schmerzhaften Symptome.

Für die Behandlung der akuten und chronischen Sinusitis gibt es heute eine große Menge an Medikamenten und Antibiotika - topische Anwendung und allgemeines.

  1. Arzneimittel mit vasokonstriktiven Eigenschaften verschreiben, die die Wiederherstellung der Atemfunktionen gewährleisten, die Entwässerung verbessern und Schwellungen lindern, sind Arzneimittel der Nafazolin-Gruppe, der Xylometazolin-Gruppe und der Oxymetazolin-Gruppe (Tropfen), die viele unterschiedliche Handelsnamen haben. Akzeptiert 3 / Tag nicht mehr als eine Woche.
    Im akuten Verlauf der Antrumitis werden die inneren Formen von Pseudoephedrin und Phenylephrin in einem zweiwöchigen Kurs verwendet.
  2. Spülung der Nasenhöhle. Es wird verwendet, um Schleimhäute und Nasenzellen zu befeuchten, Ödeme zu reduzieren, die Drainage zu verbessern und das Exsudat mit Aqua-Maris-Meerwasser-, Dolphin-, Humer- oder Physiomer-Lösungen zu verflüssigen.
  3. Im Falle eines eitrigen akuten Prozesses Lösungen von Diaksidin, Miramistin oder Chlorhexidin.
  4. Drogen symptomatische Behandlung. - Zubereitungen mit den sekretolytischen und entzündungshemmenden Eigenschaften "Sinupred", "Sinuforte" und "Zinnabsin".
    Steroidhormon-Medikamente - "Beconaze", "Nasobeka" "Mometasan".
  5. Antibiotika In der akuten Phase der Erkrankung und bei Verschlimmerung der chronischen Form wird die Behandlung der Sinusitis mit Antibiotika nach dem Wirkstoffkombinationssystem durchgeführt - der Kombination von Cefotaxim, Ceftriaxon, Cefepim oder Cefpiroma mit Gentamycin und Amikacin.

Als Hauptbehandlung werden verschiedene Methoden zur Reinigung und Drainage von Nasennebenhöhlen aus Schleim nach Methoden eingesetzt:

  • Yamik-Katheterisierung;
  • Ballonsinusplastik;
  • Rehabilitation von Infektionsherden;
  • Punktionen und vibroakustische Therapie;
  • "Kukushechnogo" beim Waschen.

Zu den Stadien der Remission und Genesung sowie zur Behandlung der chronischen Sinusitis gehören physiotherapeutische Methoden: Lasertherapie, Mikrowellen- und UHF-Behandlung, Elektrophoresebehandlung, Hirudotherapie und Massage.

Die häusliche Behandlung der Sinusitis ist nur eine Hilfsmethode zur therapeutischen Hauptbehandlung und ist nur bei viralen Formen der Krankheit möglich. Sollte nach der Untersuchung und Empfehlungen des Arztes durchgeführt werden.

Häuser können gelten:

  • Nasengänge zum Waschen von Drogen;
  • therapeutische Massage- und Atemübungen;
  • Nibulizer für medizinische und homöopathische Inhalationen;
  • Vitamintherapie und Proteinernährung.

Es ist nicht realistisch, eitrige Prozesse zu Hause zu heilen. Sie können die Zeit nur verpassen und auf die Entwicklung verschiedener Komplikationen warten.

Mögliche Komplikationen

Mit dem schnellen Verlauf akuter Formen der Sinusitis oder dem langsamen Fortschreiten ihrer chronischen Form sind andere Strukturen intrakranialer Organe an dem Entzündungsprozess beteiligt. Mit der Anhäufung einer großen Menge an Eiter und dem Fortschreiten bakterieller Infektionen können sich die Prozesse der Phlegmonenbildung und der Abszesse in der Augenstruktur entwickeln, was zu Teilstörungen der Sehfunktionen oder deren völliger Niederlage führen kann.

Vernachlässigte Pathologien verursachen häufig eine akute Venenthrombose, die eine schnelle Ausbreitung der Infektion und die Entwicklung einer Sepsis hervorruft. Durch die Sinusitis können sich Pathologien im Lungensystem, die knöcherne Gesichtsstruktur, die Bildung von knochenpathologischen Prozessen und Osteomyelitis entwickeln.

Bei der Durchführung entzündlicher Prozesse in den Nasennebenhöhlen vor dem Hintergrund des zentralen und spinalen Epiduralabszesses treten sehr häufig Anzeichen einer Meningitis auf.

  • Der Ausgang einer Krankheit hängt immer von der Aktualität ihrer Behandlung ab.