Haupt
Husten

Vasotomie der Nase: Laser-, Radiowellen- und Submukosaresektion

Die Vasotomie ist eine Operation, die darauf abzielt, die Größe der Nasenmuschelschleimhaut zu reduzieren. Es kommt auf die Zerstörung eines Teils der Gefäßplexusse an, der sich zwischen dem Epithel und dem Knochen befindet. Die Hauptindikation ist die chronisch laufende Nase und die daraus resultierende Hypertrophie der Schleimhaut.

Indikationen für die Operation

Die Haupterkrankung, bei der eine Vasotomie möglich ist, ist eine chronische Rhinitis oder eine laufende Nase. Eine wichtige Bedingung für die chirurgische Behandlung ist die Beseitigung der Hauptinfektion und der Ausschluss der allergischen Natur der Krankheit.

Hypertrophie der Nasenschleimhaut kann auch der Grund für die Ernennung einer Vasotomie sein. Diese beiden Pathologien sind miteinander verbunden, jedoch nicht direkt. Hypertrophie kann das Ergebnis einer ständigen laufenden Nase sein, die Vasokonstriktorika einnimmt, die ihre Funktion unterdrücken und das Wachstum der Schleimhaut ausgleichen. Sie kann aber auch als Folge der Krümmung des Nasenseptums auftreten. Hypertrophie nimmt während der Pubertät oft zu.

Die Vasotomie kann bei der Abhängigkeit von Vasokonstriktorika helfen. In diesem Fall klingt das Ödem nicht ab, ohne die entsprechenden Tropfen zu nehmen. Bei manchen Menschen kann die Sucht jahrelang andauern, und nur die Operation hilft, alleine zu atmen.

Funktionsprinzip

Das Operationsgebiet sind die unteren Nasenmuscheln. Chirurgische Eingriffe können nur die linke oder rechte Seite betreffen oder bilateral sein. Die letzte Option ist die häufigste, da chronische vasomotorische Rhinitis beide Nasenlöcher betrifft.

Die unteren Muscheln sind knöcherne Vorsprünge, die mit vielen Drüsen mit Epithel bedeckt sind. Aufgrund dessen wird die Oberfläche ständig mit Schleim benetzt und wird daher Schleim genannt. Es zeichnet sich durch erhöhte Durchblutung aus. Daher befindet sich normalerweise eine weitere Schicht zwischen Knochen und Epithelgewebe - Submukosa. Es besteht aus Gefäßplexus.

Sie werden während der Operation zerstört. Infolgedessen stoppt die Ernährung dieses Teils des Epithels. Er stirbt, es kommt zu Narben. Das Gesamtvolumen der hypertrophierten Schleimhaut wird reduziert. Das lindert Schwellungen, verringert die Aktivität der Drüsen, was letztlich die laufende Nase beseitigt.

Arten des Betriebs

Die Vasotomie der unteren Muschel kann mit einer der folgenden Methoden durchgeführt werden:

  • Instrumental. In diesem Fall wirkt der Chirurg direkt mit einem Skalpell und macht einen Schleimschnitt.
  • Laser Die Wirkung des Strahls ist auf die gesamte Oberfläche des Schleims gerichtet. Das Infektionsrisiko ist reduziert, die Wirksamkeit entspricht jedoch nicht immer dem Schaden.
  • Radiokoagulation. Der Chirurg führt Punktionen durch, sie werden mit einer Spitze, durch die Funkwellen hindurchtreten, in ein Werkzeug eingeführt.
  • Vakuumresektion. Dies ist eine neue Methode, die derzeit aktiv untersucht wird. Die submukosale Schicht wird zerstört, indem ein Schlauch, der an der Pumpe befestigt ist, unter das Epithel eingeführt wird und ein Unterdruck erzeugt wird.
  • Ultraschallzerfall. Wellen konzentrieren sich ausschließlich auf das betroffene Gebiet. Das Risiko zusätzlicher Schäden ist minimal.

Ablauf der Operation

Instrumentelle Vasotomie

Das Verfahren wird in örtlicher Betäubung durchgeführt. Es wird durch Schmieren der schleimigen 5% igen Lösung von Kokain oder 2% iger Lösung von Dikain durchgeführt. Die Infiltration (Einweichen) der gesamten Concha wird auch mit Lidocain (1%) oder Novocain (1-2%) durchgeführt. Manchmal werden sie durch Injektion verabreicht. Das Gesicht des Patienten ist mit einer Serviette bedeckt und hinterlässt ein Loch für die Nase. Der Patient sieht also nicht die Handlungen des Arztes. Die Zeit der Operation - von 30 bis 60 Minuten.

Nach dem Beginn des Anästhetikums nimmt der Chirurg einen 2-3 mm langen Schnitt in den Knochen vor. Darin steckt ein Raspator - ein Werkzeug zur Gewebetrennung. Der Chirurg trennt das Schleimgewebe im erforderlichen Volumen. In der Folge kommt es an der Stelle des Plexus choroideus zu Narbenbildung, das Epithelgewebe wird verkleinert.

Manchmal ist es notwendig, die Lateropexie - Scherennase in Richtung Kieferhöhle durchzuführen. Der Patient kann in diesem Moment das Knirschen hören, keine Angst haben und versuchen, seinen Kopf zu bewegen.

Nach der Operation erhält der Patient eine weitere Injektion mit einem Schmerzmittel, um die Beschwerden nach Beendigung der Narkose zu reduzieren. In der Nase werden seit einiger Zeit Bandagen oder Tampons sein. Am ersten Tag kann der Zustand Fluktuation, Schwäche, Schwindelgefühl ähneln. Es ist wichtig! Die Temperatur sollte jedoch nicht sein - es ist ein Zeichen von Entzündungen, Infektionen. Der Patient wäscht sich morgens regelmäßig die Nase, um Krustenbildung zu vermeiden. Dieses Verfahren wird durchgeführt, bis die Schleimhaut vollständig geheilt ist und ihre normale Funktion beginnt.

Laser-Vasotomie

Vor der Operation müssen Sie auf Kosmetika verzichten. Es ist möglich, dass dem Patienten angeboten wird, in Einweg-Krankenhauspyjamas zu wechseln. Die Operation wird in örtlicher Betäubung durchgeführt. Das Schmerzmittel wird in den meisten Fällen in Form von Tudund abgegeben, der mit einem Schmerzmittel befeuchtet ist, das in die Nase eingeführt wird. Das Gesicht des Patienten wird mit Alkohol behandelt.

Manchmal aufgrund von Schleimhautveränderungen verliert sie ihre Farbe und wird blass. In einer solchen Situation ist es für den Arzt schwierig, alle erforderlichen Manipulationen durchzuführen. Daher wird das Epithel vor der Operation mit Methylenblau angefärbt. Es verbessert auch die Laserleistung.

Der Patient wird auf die Couch gelegt, der Kopf befindet sich auf der Kopfstütze. Es ist wichtig! Es ist äußerst unerwünscht, sich während der Operation zu bewegen, sodass Sie sofort eine bequeme Position einnehmen müssen. Wenn der Patient sich zu aufgeregt fühlt, sollte der Arzt die Arme und Beine mit elastischen Bandagen fixieren. Ein Verband wird auf die Augen gelegt. Während der Operation wird der Patient einen unangenehmen Geruch wahrnehmen. Am besten wäre es, wenn er mit dem Mund einatmete und mit der Nase ausatmete.

Der Arzt führt einen Spiegel in die Nase ein und steuert mit seiner Hilfe den Prozess. Es ist normalerweise schmerzlos, aber es kann ein leichtes Kribbeln oder Kribbeln auftreten. Die Bestrahlung kann punktweise oder kontinuierlich durchgeführt werden, wenn der Arzt einen Laser entlang der Schleimhaut führt. Die erste Methode ist am meisten zu bevorzugen, da sie weniger Einfluss auf die Epithelmembran der Nase hat. Heutzutage wenden medizinische Zentren zuerst die am wenigsten traumatische Methode an, und wenn sie unwirksam ist, wechseln sie zur zweiten.

Eigentlich wird die Operation mit Quarzfasern durchgeführt. Es wird unter die Schleimhaut eingeführt und bildet dort Kanäle, die Gewebetrennung bewirken. Die Faser ist flexibel, sodass Sie alle Konturen der Muschel wiederholen und nicht an die Oberfläche des Epithels gelangen können.

Nach der Operation ist keine Tamponade erforderlich (Einführen von Tampons in die Nase), da es meistens blutlos ist, da die Gefäße nicht geschnitten, sondern "versiegelt" werden. Dies verhindert die Entstehung von Synechien - Gewebeadhäsionen. Laser-Vasotomie hat eine gute Wirksamkeit und Sicherheit. Laut Ärzten aus Charkov (OG Garyuk, AB Bobrus), die von 2006 bis 2009 eine lange Studie mit Patienten mit Rhinitis-Medikamenten durchgeführt haben, kommt es in 96,8% der Fälle zu einer Heilung.

Video: Laser-Vasotomie

Radiowellen-Vasotomie

Die Unbeweglichkeit des Patienten ist einer der Schlüsselparameter. In den meisten Fällen schläft der Patient während der Operation ein. Anästhetikum wird durch Wien abgegeben. In der Kehle befindet sich ein Schlauch für den Blutabfluss. Betriebsdauer - von 10 bis 40 Minuten. Wenn der Arzt eine Lokalanästhesie verwendet, sollte der Patient seine Reaktionen während der Radiowellen-Vasotomie so weit wie möglich kontrollieren und versuchen, sich auch bei starken Schmerzen nicht zu bewegen.

Der Arzt führt die Sonde in die Submukosa ein. Zwischen dem Sender und dem Sender entsteht eine Funkwelle. Durch den Widerstand gegen die Welle werden die umgebenden Gewebe erhitzt und es kommt zu deren Zerstörung. Eine der Varianten der Methode ist die Verwendung von nicht-thermischer Energie. Bei bestimmten Frequenzen erscheint um die eingeführte Sonde ein Kühlbereich, der das Gewebe zerstört. Diese Methode gilt als etwas weniger traumatisch als der Standard und ist für benachbartes Gewebe sicherer.

Der Patient wacht normalerweise 1-2 Stunden nach dem Ende der Operation bereits auf der Station auf. In den Nasenlöchern befinden sich Tampons und Schläuche, durch die Sie atmen können. Der Allgemeinzustand des Patienten ist zufriedenstellend. Normalerweise bemerken Patienten starke Schmerzen in der Nase und atmen lieber durch den Mund. Mögliche Migräne, Orientierungslosigkeit im Raum. Während der Woche müssen Hygienemaßnahmen beachtet werden: Spülen der Nase mit Salzlösungen wie Aquamaris, Entfernen von Krusten von der Nase mit Vaseline oder Pfirsichöl.

Ultraschall-Desintegration

Die Operation wird im HNO-Büro durchgeführt. Es wird in örtlicher Betäubung durchgeführt und dauert 5 bis 20 Minuten. Es kann zu Blutungen kommen, so dass der Patient wahrscheinlich eine spezielle Schürze trägt. Ein Hohlleiter wird in die Submukosa der Nasal Concha des Patienten eingeführt. Es sieht aus wie Nadeln, mit denen der Arzt das Epithel „durchbohrt“.

Der ausgestrahlte Ultraschall verursacht eine Stenose (Blutstillung) der Blutgefäße, die Ödeme verursachen. Nachdem die Operation abgeschlossen ist, werden Tampons in die Nasenlöcher des Patienten eingeführt und er kann nach Hause gehen. Abends ist es möglich, das Ichor zu trennen, dies ist eine normale Reaktion. Die Nasenatmung ist 3-7 Tage nach der Operation vollständig wiederhergestellt. Sie müssen regelmäßig von einem Arzt gesehen werden, um während der Erholungsphase Schleimkrusten zu entfernen.

Vakuumresektion

Die Operation wird unter örtlicher Betäubung und unter strenger Kontrolle des Endoskops durchgeführt. Ein Gerät zur Vakuumresektion wurde von russischen Ärzten entwickelt und erst vor wenigen Jahren in die Praxis umgesetzt. Es ist ein System von Schläuchen, an denen eine Pumpe befestigt ist.

Nach Beginn der Anästhesie nimmt der Chirurg mit einem Skalpell einen Einschnitt vor. Ein Schlauch wird in die Submukosaschicht eingeführt. Seine Kante ist scharf und im weiteren Verlauf schneidet er die zum Entfernen notwendigen Stoffe ab. Durch die Wirkung der Pumpe werden sie mit Blut in den Schlauch gesaugt.

Nach dem Entfernen des Geräts von der Nase wird ein Wattebausch in das Nasenloch eingeführt, der das Epithelgewebe fest drückt. Dies ist notwendig, um Blutungen zu vermeiden. Es befindet sich im Nasenloch nur 30-60 Minuten. Eine Tamponade mit Vakuumresektion ist nicht erforderlich.

Der gelöschte Inhalt wird zur histologischen Untersuchung gesendet. So können Sie das weitere Management von Patienten sorgfältiger planen.

Vasotomie kombiniert mit Septumplastik

Stadien der Septumplastik

Eine weitere häufige Ursache für Atemstillstand ist neben der Schleimhauthypertrophie ein abgelenktes Septum. Diese Pathologie wird auch operativ korrigiert. Die Operation wird als Septumplastik bezeichnet. Da chronische Rhinitis und Septumkrümmung verwandte Erkrankungen sind, wird häufig vorgeschlagen, diese Operation sofort in Verbindung mit einer Vasotomie durchzuführen.

Ein solcher chirurgischer Eingriff ist schwieriger als das Herausschneiden der Nasenschleimhautschicht und dauert länger. Daher sind in diesem Fall eine Vollnarkose und ein Krankenhausaufenthalt für 1-2 Tage nach der Operation häufiger. Trotzdem empfehlen die meisten Chirurgen die Septumplastik und die Vasotomie zusammen und nicht in zwei Schritten. Dies reduziert das Trauma der Schleimhaut und die Beschwerden für den Patienten, die Sie nur einmal erleben müssen.

Die Erholungsphase nach einer solchen Operation dauert länger als bei der herkömmlichen Vasotomie. Möglicher Temperaturanstieg, längerer Abstand des Knotens von der Nase. Es ist wichtig! Bei Unwohlsein ist es notwendig, sich mit dem behandelnden HNO in Verbindung zu setzen. Nur ein Fachmann kann die normale Reaktion des Körpers vom Beginn des Infektionsprozesses unterscheiden.

Komplikationen nach Vasotomie

Nach der Operation können sich folgende unerwünschte Folgen entwickeln:

  1. Atrophie der Schleimhaut. Dies ist ein Prozess der umgekehrten Hypertrophie, aber auch unangenehm. Das geringste Risiko des Auftretens nach Laserbelastung. Atrophie bewirkt die Zerstörung funktionell signifikanter Epithelzellen der Nasengänge.
  2. Entzündung Das Infektionsrisiko während der Operation ist relativ gering. Alle Instrumente in privaten und öffentlichen Kliniken werden sterilisiert. Jeder chirurgische Eingriff reduziert jedoch die Schutzbarriere des Epithels, wodurch der Körper anfälliger für verschiedene Erreger ist. Je invasiver die Methode angewendet wird, desto wahrscheinlicher ist die Entzündung.
  3. Geruchsverlust. Normalerweise ist dies ein vorübergehendes Phänomen im Zusammenhang mit postoperativen Ödemen.
  4. Verstopfte Nase. Leider kann eine Vasotomie der Nase nicht immer helfen. Sehr selten passieren Ödem und Stauung nicht nur nicht, sondern werden auch stärker. Die Ursachen können sich von einer allergischen Reaktion auf wiederholte Hypertrophie unterscheiden.
  5. Bildung von Synechien oder Adhäsionen am Ort der Resektion. Diese Formationen können die Atmung ernsthaft behindern. Sie werden allmählich gebildet, so dass sich die Gesundheit des Patienten nicht sofort verschlechtert. Die Behandlung wird nur durch eine erneute Operation durchgeführt.

Die Sicherheit des Einflusses physikalischer Strahlung (Radio oder Laser) auf den menschlichen Körper wird von einigen Autoren nicht als definitiv erwiesen angesehen. Aktuelle Forschung ist keine Grundlage für die Vorhersage des Zustands des Patienten in weiter entfernter Zukunft.

Kosten von

Die submukosale Vasotomie ist kostenlos, aber um den Service zu erhalten, müssen Sie sich anstellen. Die Patienten müssen in der Regel zwischen einem und mehreren Monaten warten. Die Operation wird hauptsächlich nach Instrumentalmethode durchgeführt. Wenn eine spezielle Ausrüstung in der Klinik oder im Krankenhaus verfügbar ist, ist es möglich, eine Vakuumresektion im Rahmen der OMS-Richtlinie durchzuführen, diese Praxis ist jedoch immer noch äußerst selten.

Andere Arten der Vasotomie kosten etwa gleich viel - von 5.000 bis 15.000 Rubel. Darüber hinaus müssen Sie für eine Vollnarkose bezahlen, wenn dies die Aussage des Arztes oder des Patientenwunsches ist. Die Kosten für Tests, die Biopsie des Inhalts sowie Krankenhausaufenthalte über den ersten Tag hinaus sind nicht im Preis enthalten. In den Preislisten der Kliniken ist in der Regel die bilaterale Vasotomie impliziert, obwohl dies nicht gesondert angegeben ist.

Am teuersten wird die Operation in Kombination mit der Septumplastik sein, hauptsächlich aufgrund des Krankenhausaufenthalts. Der Durchschnittspreis in Moskau beträgt 50.000 Rubel. Die Septoplastik selbst kann im Rahmen der OMS-Richtlinie kostenlos durchgeführt werden. Es gibt jedoch keinen Grund, diese Operation mit einer Vasotomie zu kombinieren, die mit einer minimalinvasiven Methode an modernen Geräten durchgeführt wird.

Patientenbewertungen der Vasotomie

Das erste, was die Patienten, die sich der Operationsnotiz unterziehen, ist am ersten Tag nach der submukosalen Vasotomie ein schlechter Zustand. Es ist schwer zu schlafen, von Schmerzen geplagt, mit Turunds in den Nasenlöchern zu stören. Einige werden durch lokale Anästhesie nicht behandelt, und die Operation wird extrem schmerzhaft. In den meisten Fällen ist es erfolgreich. Patienten schreiben begeisterte Kritiken über die Fähigkeit, wieder zu atmen. In seltenen Fällen führt ein chirurgischer Eingriff zu einem Geruchsverlust, der die Lebensqualität der Patienten erheblich beeinträchtigt.

Die Nutzlosigkeit der Operation oder die Verschlechterung der Nasenatmung kann für Patienten ziemlich schwierig sein. In diesem Fall ist es obligatorisch, Vasokonstriktor-Medikamente während der Erholungsphase abzulehnen. Infolgedessen schläft der Patient sehr wenig oder gar nicht, Alpträume quälen ihn. Ältere oder überempfindliche Personen können den Druck erhöhen und den Herzschlag erhöhen. Hilfe bei der Lösung dieses Problems ist nicht immer möglich. In der Regel beschränken sich die Ärzte auf den Rat, bis zum Ende der Erholungsphase (1-3 Monate nach der Operation) zu warten.

Die Vasotomie ist eine Operation, die einen Indikator für eine hohe Effizienz aufweist. 90-97% der Operationen werden erfolgreich beendet. In manchen Fällen ist jedoch eine lange Erholungsphase möglich, in der Sie nicht durch die Nase atmen können. Dem Patienten sollte außerdem bewusst sein, dass die Gefahr einer Verschlechterung seines Zustands besteht. Daher ist es notwendig, sich auf schlechte Ergebnisse vorzubereiten, vor allem in den ersten Monaten nach der Operation, nicht in Panik zu geraten, wenn Sie an der Nase geschwollen sind, um nachts durch den Mund atmen zu lernen. Ruhe und Geduld sowie die strikte Einhaltung der ärztlichen Vorschriften führen in den meisten Fällen zur Wiederherstellung aller Funktionen der Nase.

Vasotomie der unteren Muschel

Die Knochenstruktur des Schädels ist ein komplexes System mit einer Vielzahl von Funktionselementen. Dazu gehören die unteren Nasenkonchas, eine gepaarte Knochenformation, die sich in der Nasenhöhle befindet. Anatomisch handelt es sich dabei um Knochenplatten, die die mittleren und unteren Nasengänge voneinander trennen und an deren Bildung teilnehmen. Die unteren Muscheln werden von Knochengewebe gebildet und sind mit submucosalem Gewebe ausgekleidet, das die Drüsen und Plexusse vieler kleiner Gefäße enthält und oben mit Epithel bedeckt ist. Die Gefäße, die sich ausdehnen und verengen, regulieren den Durchmesser des Lumens der Nasengänge, das heißt, sie nehmen an der Regulierung der menschlichen Atmung teil.

Anatomische Merkmale der Struktur der unteren Muscheln

Dieser gepaarte dünne Knochen hat eine konkave laterale und raue mediale Oberfläche. Raue mit mehrfach vaskulärem Sulci bedeckt.

Sein oberer Rand ist gerade, an der Rückseite ist er am Gaumenknochen befestigt, und an der Vorderseite ist er an den Schalenrippen des Oberkiefers befestigt, als ob er sich durch seine Spalte ausbreitet.

Die Schalenstruktur wird durch einen Körper und drei Prozesse dargestellt. Der Oberkieferfortsatz und der Knochen bilden einen spitzen Winkel, der die Unterkante der Spalte des Oberkiefers einschließt. Dieser Vorgang ist beim Öffnen der Kieferhöhle deutlich sichtbar.

Der Tränenfortsatz verbindet das Tränenbein und die Unterschale.

Die Cribriform verlässt die Verbindung des Knochens mit dem Oberkieferfortsatz und endet in der Kieferhöhle. Es kann zusammen mit dem Siebbeinknochen in seinem Hakenprozess wachsen.

Der vordere Abschnitt der Schale am oberen Rand ist an der Oberkante der Schale befestigt. Ihr hinterer Teil ist am Scheitelpunkt der senkrechten Platte des Gaumenbeins befestigt. Der Schlitz der Längsform, der sich unter der Spüle befindet - der untere Nasendurchgang.

Die Gefäßkomponente der submukösen Schicht, die diese Hüllen bedeckt, ist direkt an den Atmungsprozessen beteiligt, sie verengt sich und dehnt sich unter dem Einfluss äußerer und innerer Faktoren aus. Bei kaltem Wetter dehnen sich die Gefäße in den Nasengängen aus, wodurch die Luft langsamer durchströmt wird und sich erwärmt, bevor sie in die Lunge gelangt. In der Regel zeichnen sich die unteren Schalen durch eine hohe Durchblutungsintensität aus.

Es gibt jedoch Bedingungen, Pathologien und Erkrankungen, bei denen die normale Regulation des Gefäßtonus beispielsweise während der Schwangerschaft aufgrund der Krümmung des Nasenseptums aufgrund bestimmter endokriner Erkrankungen und allergischer Rhinitis gestört werden kann. In diesem Fall sind die Gefäße unter der Schleimhaut mit Blut gefüllt, wodurch die Schleimhaut dicker wird und das Atmen schwierig wird. Komplikationen solcher Zustände sind vasomotorische Rhinitis und Hypertrophie der unteren Muscheln.

Was sind gefährliche Pathologie der Concha

Ein gefährliches Merkmal bei jeder Änderung der Struktur der Schleimhäute der Muscheln ist, dass der Betroffene aufgrund von Schwierigkeiten bei der Nasenatmung ständig gezwungen ist, vasokonstriktive Sprays und Tropfen zu verwenden. Die Verwendung solcher Medikamente, die lange Zeit andauern, kann eine Reihe von Komplikationen verursachen:

  • chronische Hypoxie;
  • die Bildung von trockener Rhinitis in chronischer Form, wenn sich Krusten in der Nasenhöhle bilden und Flüssigkeit mit einem Nugget von der Nase getrennt wird;
  • Schädigung des Flimmerepithels;
  • chronischer Nasenspasmus, aufgrund dessen eine Person Bluthochdruck entwickelt;
  • Verstopfung der Gehörgänge und pathologische Prozesse in den Nasennebenhöhlen und Mittelohrstrukturen.

Die Essenz des Verfahrens der vaskulären Vasotomie, Indikationen und Kontraindikationen für ihren Zweck

Submukosale Vasotomie ist ein Vorgang des chirurgischen Eingriffs in den Gefäßgelenken, die die Hohlräume der Nasenmuschel auskleiden. Dank seiner Implementierung ist es möglich, die Größe der Schleimhaut signifikant zu reduzieren, wodurch der Patient den Prozess der Nasenatmung erleichtert.

Indikationen für die Vasotomie sind:

  • chronische Rhinitis, wenn die Option seiner allergischen Ätiologie ausgeschlossen ist;
  • diagnostizierte Hypertrophie der Nasenschleimhaut;
  • Krümmung des Nasenseptums;
  • Abhängigkeit von Vasokonstriktorika.

In welchen Fällen ist die Operation nicht möglich? Ärzte unterscheiden solche Kontraindikationen für die Vasotomie:

  • Störungen der Blutgerinnung, die nicht korrigierbar sind;
  • akute infektiöse Läsionen;
  • atrophische und ulzerative Läsionen der Nasenschleimhaut;
  • Herz-, Leber- und Nierenversagen im Dekompensationsstadium;
  • Diabetes mellitus;
  • Periode der Menstruation bei Frauen.

Vasotomie-Techniken: Wie ist die Zerstörung der Gefäße der submukösen Nasenmuschel

Die Vasotomie wird auf verschiedene Arten durchgeführt. Für jeden Patienten wählt der Arzt die am besten geeignete Methode. So unterscheiden Sie:

  • instrumental;
  • Laser-Vasotomie;
  • Radiokoagulation;
  • Ultraschallzerfall;
  • Vakuumresektion.

Die instrumentale Vasotomie legt nahe, dass der Chirurg mit einem Skalpell handelt und einen Einschnitt in die Schleimhaut macht.

Das Laserverfahren wird mit einem gerichteten Laserstrahl durchgeführt, der vaskuläre Ansammlungen mit einem minimalen Gewebetrauma zerstört.

Radiokoagulation ist der Vorgang der Exposition gegenüber submukosalen Gefäßen durch die Verwendung einer Radiowellenquelle.

Die Desintegration von Ultraschall basiert auf der Wirkung von Ultraschallwellen auf den betroffenen Bereich.

Die Vakuumresektion erfolgt durch Einsetzen einer Unterdruckpumpe in das Submukoserohr, wodurch Blutgefäße und Gewebe zerstört werden.

Vor allem Vorbereitung auf den Eingriff

Als präoperatives Präparat schreibt der Arzt die vorläufige Abgabe einiger Tests vor - Koagulogramm, allgemeiner Bluttest, Rachenabstrich und Rhinoskopie.

Wenn infektiöse Herde oder Entzündungen im Hals, Gehör- oder Atemtrakt vorhanden sind, wird eine spezielle Therapie vorgeschrieben, um diese zu beseitigen. Vor der Operation führt der Arzt eine Rehabilitation der Mundhöhle durch.

Jede Art von Vasotomie wird nach einem bestimmten Schema durchgeführt. Die Operation kann bilateral oder unilateral sein.

Instrumentelle Vasotomie. Es wird in örtlicher Betäubung durchgeführt. Die Schleimhaut der Muscheln ist mit einer Lösung von Dikain bestrichen, außerdem infiltrieren sie das Gewebe mit Lidocain oder Novocain. Anästhesie-Injektion ist erlaubt.

Wenn die Anästhesie beginnt zu wirken, macht der Chirurg einen Schnitt von bis zu 2-3 Millimetern Länge. In der Tiefe reicht es bis zum Knochen. In die Öffnung wird ein Racer eingesetzt, mit dem der Arzt das benötigte Volumen der Schleimhaut entfernt. Infolgedessen wird die Größe des Epithels reduziert und es bilden sich Narben an der Stelle der abgetrennten Gewebe.

Die instrumentelle Vasotomie mit Lateropexie beinhaltet neben der Beeinflussung der Schleimhaut auch die Bewegung der Nasenmuschel in Richtung Kieferhöhle.

Am Ende des Verfahrens erhält der Patient eine Injektion des Anästhetikums, da nach Beendigung der Anästhesie ein signifikanter Schmerz am Operationsort zu spüren ist. In die Nasenhöhle werden Mulltupfer eingeführt, die während des ersten Tages nicht entfernt werden können.

Der normale Zustand nach der instrumentalen Vasotomie ist Schwäche, Apathie, vermehrtes Reißen, Schwindel. Eine unabdingbare Voraussetzung für den Rehabilitationsprozess ist das tägliche Waschen der Nase, um Krustenbildung zu vermeiden.

Laser-Vasektomie Wird auch in örtlicher Betäubung durchgeführt. Häufig verwendete Wattestäbchen, die mit Anästhetikum angefeuchtet sind - sie werden in die Nase eingeführt.

Um Veränderungen im Epithel besser sichtbar zu machen, wird es vor dem Eingriff mit Methylenblau angefärbt.

Der Patient wird auf die Couch gelegt, sein Kopf befindet sich auf der Kopfstütze. An den Augen wird eine spezielle Brille oder eine Bandage getragen. Während der Chirurg mit einem Laser arbeitet, muss der Patient völlig bewegungslos liegen. Das Einatmen des Prozesses ist mit dem Mund notwendig, um den charakteristischen "falschen" Geruch nicht wahrzunehmen.

Ein chirurgischer Spiegel wird in die Nase eingeführt, wodurch der Arzt die operierte Stelle überprüfen kann. Als nächstes wird eine Laserstrahlungsquelle eingesetzt - ein spezieller Sensor, mit dem der Chirurg die Schleimhaut kontinuierlich führt oder punktweise auf sie einwirkt.

Das Abschneiden überschüssigen Gewebes beruht auf dem Einführen von Quarzfasern in die Submucosa, die darin Kanäle bilden. Gleichzeitig erzeugt der Laserstrahl auch eine Gefäßkoagulation, so dass die Operation unblutig ist und keine Tamponade erfordert und keine Gewebeadhäsion verursacht.

Die Operation kann 30 bis 60 Minuten dauern.

Funkwelleninterferenz. In diesem Fall ist die vollständige Immobilität des operierten Patienten von großer Bedeutung. Daher wird er häufig in den Schlafzustand des Medikaments getaucht, wobei das Anästhetikum intravenös injiziert wird. Ein Schlauch wird in den Hals eingeführt, damit das Blut abfließen kann. Als nächstes wird eine spezielle Sonde in die Submukosa eingeführt. Zwischen ihm und dem Sender wird eine Funkwelle einer bestimmten Länge erzeugt. Aufgrund der aufkommenden Resistenz der Gewebe werden sie erhitzt und zerstört. Nichtthermische Effekte gelten als sicherer, wenn um die eingebettete Sonde ein stark gekühlter Bereich erscheint, der auch zur Zerstörung von pathologisch verändertem Gewebe führt.

Am Ende des Eingriffs wird der Patient auf die Station gebracht. Wenn die Anästhesie vorüber ist, kann es zu starken Schmerzen in der Nase kommen. Migräne und räumliche Desorientierung sind ebenfalls möglich.

In der nächsten Woche nach der Operation müssen die Nasenhöhlen mit desinfizierenden Salzlösungen gewaschen und die Krusten mit Pfirsichöl oder Vaseline entfernt werden.

Die Gesamtdauer des Prozesses beträgt nicht mehr als 40 Minuten.

Ultraschallzerfall. Produziert im HNO-Büro, dh der Patient muss nicht in den Operationssaal gebracht werden. Der Arzt zieht ihm eine Schutzschürze an, da es zu Blutungen kommen kann. In das Submukosagewebe der Schalen wird der Ultraschallwellenleiter in Form einer Nadel eingeführt, die das Epithel durchdringt.

Aufgrund des Ultraschalleffektes kommt es zu Gefäßstenosen, dh sie bleiben aneinander haften und können kein Ödem mehr hervorrufen.

Am Ende des Verfahrens werden sterile Gazetampons in die Nasenlöcher eingeführt, und der Patient kann nach Hause gehen.

Am ersten Tag ist die Blutabscheidung die normale Reaktion der Schleimhaut. Nach 3-7 Tagen ist die Nasenatmung vollständig wiederhergestellt.

Wenn die entstandenen Schleimkrusten der Person Unbehagen bereiten, sollten Sie sich an den Arzt wenden, um sie zu entfernen.

Die Dauer der Ultraschall-Vasotomie beträgt 5 bis 50 Minuten.

Vakuumresektion. Diese Art der Operation wird unter lokaler Betäubung sowie unter endoskopischer Kontrolle durchgeführt. Wenn die Anästhesie wirksam wird, schneidet der Chirurg mit einem Skalpell von außen ein und führt dann den Vakuumschlauch in die Submukosa ein. Der Schlauch hat eine scharfe Kante und schneidet sie teilweise ab, wenn er sich im Stoff bewegt. Die Pumpe, an die der Schlauch angeschlossen ist, erzeugt einen Unterdruck, und alle abgeschnittenen Gewebe samt Blut fallen in den Hohlraum.

Der Chirurg nimmt den Tubus heraus und fügt ein Wattestäbchen oder eine Kugel in das Nasenloch ein, mit dem das Epithel an der Einschnittstelle festgeklemmt wird, um die Entwicklung von Blutungen zu verhindern. Nach 30-60 Minuten wird der Ball entfernt.

Vasektomie und Nasenseptumkorrektur

In Fällen, in denen die Ursache für Atemstillstand zusätzlich zu Problemen mit der Schleimhaut eine Krümmung des Nasenseptums ist, kann der Chirurg während der Operation auch eine Septumplastik durchführen. Eine solche Operation ist komplexer, wird nur unter Vollnarkose durchgeführt und erfordert, dass ein Patient für 1-2 Tage in ein Krankenhaus eingeliefert wird.

Die Erholungsphase nach dieser Operation dauert 14 bis 20 Tage. Sie kann von einem Temperaturanstieg, der Trennung von Schleim und Blut begleitet werden. Mindestens einmal während der postoperativen Rehabilitation muss ein Arzt aufgesucht werden.

Was passiert nach der Operation: Patientenbewertungen und Arztpraxis

Trotz der relativen Sicherheit der Vasotomie ist der Patient nicht immun gegen die Entwicklung einiger Komplikationen oder die unangenehmen Auswirkungen des Eingriffs. So kann sich im betroffenen Individuum eine Atrophie der Schleimhaut bilden - ein Vorgang, der die Umkehrung der Gewebehypertrophie darstellt, wenn Schleimhautzellen zu brechen beginnen und absterben.

Das Risiko einer Infektion von Blut und Gewebe während der Operation ist relativ gering, kann jedoch nicht vollständig ausgeschlossen werden.

Eine Verletzung des Geruchssinns erwartet den Patienten nach jeder Vasotomie-Methode. Wenn der Eingriff jedoch sanft und qualifiziert war, wird die Fähigkeit, Gerüche wahrzunehmen, schnell genug zurückkehren.

Einige Testimonials der Operationen legen nahe, dass das Submukosagewebe nach einer Vasotomie fast stärker gewachsen ist als zuvor. Leider kann die Vasotomie die Ursache der Gewebehypertrophie nicht immer beeinträchtigen, und sie wird garantiert von der verstopften Nase befreit. Daher ist es ziemlich schwierig, das wiederholte Wachstum des Epithels zu beseitigen.

Darüber hinaus können Verwachsungen von Geweben und Gefäßen - Synechien und Adhäsionen können sich am Ort der durchgeführten Resektion bilden. Sie können sie nur loswerden, indem Sie die Operation erneut durchführen.

Bei Beachtung aller Regeln der Asepsis und der Interventionstechnik ist die Vasotomie in 93-97% der Fälle erfolgreich. Einen Monat später wird die normale Nasenatmung schließlich wiederhergestellt. Die Wahrscheinlichkeit eines Rückfalls liegt zwischen 25 und 40%.

Was ist eine submukosale Vasotomie der unteren Nasenmuschel?

Chronisch laufende Nase oder Hypertrophie der Schleimhäute sind häufige Erkrankungen, die durch späte Behandlung oder genetische Veranlagung entstehen. Es ist möglich, die Krankheit für eine Weile zu heilen, aber bei der chronischen Form reicht ein einfacher Zug aus, damit sich die Schleimhaut der Nasengänge wieder entzündet. Um das Problem zu lösen, griff man auf die Vasotomie der Concha zurück.

Was ist eine Vasotomie? Dies ist eine Art von Operation, die darauf abzielt, die Größe der Schleimhaut zu reduzieren. Das Prinzip der Operation besteht darin, einen Teil der Schleimhaut in den Nasengängen zwischen dem Knochengewebe und dem Epithel zu zerstören. Ein solches Verfahren verringert die Wahrscheinlichkeit einer laufenden Nase oder Hypertrophie erheblich.

Die wichtigsten Indikationen für die Operation

Nur ein Experte schreibt eine Vasotomie vor, die auf einer Krankheitsgeschichte über einen langen Zeitraum basiert. Die Indikationen für dieses Verfahren sind die Etablierung einer chronischen Rhinitis oder Rhinitis. Darüber hinaus ist es wichtig, dass eine chirurgische Behandlung nicht nur die Infektion beseitigt, sondern auch den menschlichen Körper von allergischen Reaktionen befreit.

Die Hypertrophie der Nasenschleimhaut ist ein weiterer Grund, der zur Operation führt. Diese Art von Pathologie wird gebildet, wenn wir nicht sofort mit der Behandlung einer laufenden Nase beginnen oder vasokonstriktive Tropfen über einen längeren Zeitraum einnehmen, was mit der Zeit die Schleimhaut bricht und deren Größe vergrößert. Hypertrophie erscheint manchmal aufgrund einer angeborenen Krümmung des Nasenseptums. Besonders das Problem manifestiert sich in der Pubertät.

Mit dem Auftreten einer Abhängigkeit von vasodilatatorischen Tropfen besteht die einzige Möglichkeit darin, eine Vasotomie durchzuführen, die das Schleimhautödem fast augenblicklich lindert. Vor der Operation können die Menschen jahrelang nicht mit den Atemproblemen zurechtkommen und lassen ständig Tropfen in den Nasengängen vergraben, wodurch die Gefäße nur teilweise verengt und die Atmung wiederhergestellt werden kann.

Merkmale der submukösen Vasotomie

Es wird nur der untere Teil der Nasengänge operiert, der von verschiedenen Erkrankungen betroffen ist. Der chirurgische Eingriff wird im linken, rechten oder in beiden Nasenteilen durchgeführt. Die letztere Option ist am häufigsten, weil eine laufende Nase oder Rhinitis beide Nasenwege gleichzeitig betrifft.

Die unteren Teile der Muscheln ähneln in ihrer Struktur konischen Vorsprüngen. Sie sind mit eigentümlichen Epithelien mit zahlreichen Drüsen bedeckt, die ständig mit Schleim befeuchtet werden. Daher wird dieser Teil der Nase Schleimhaut genannt. Die Blutzirkulation der Nasenschleimhaut ist intensiv und daher führt schon ein minimaler Schaden oft zu starken Blutungen. Die intensive Durchblutung ist ein Faktor, durch den die Schleimhaut normalerweise in Epithel- und Knochenteile unterteilt wird. Der Raum zwischen ihnen besteht aus zahlreichen Gefäßplexen und wird als Submukosa bezeichnet.

Ein chirurgischer Eingriff führt zu einer Erniedrigung der Ernährung des Epithels, die anschließend einfach absterben und Narben und Narben hinterlassen. Hypertrophierung und nachfolgende Reduktion der Schleimhaut tritt auf. Als Folge davon klingt das Ödem ab, die Aktivität der Drüsen normalisiert sich wieder und dies trägt zur Beseitigung der gewöhnlichen Erkältung und zur Rückkehr der normalen Atmung bei.

Arten von Operationen

Es gibt verschiedene Arten der Vasotomie, die dazu beitragen können, chronische Erkrankungen und eine ständige Nasenverstopfung zu beseitigen.

  1. Die instrumentelle Art der Operation beinhaltet die Verwendung eines Skalpells, um die Schleimhaut zu schneiden.
  2. Der Laserprozess der Entfernung der Schleimhaut gewinnt an Popularität, da Gewebeschäden bei der Verwendung minimal sind und die Effizienz maximal ist. Darüber hinaus wird bei einer Laseroperation die Wahrscheinlichkeit einer Infektion verringert.
  3. Die Radiokoagulation wird nur in spezialisierten Kliniken durchgeführt. Bei dieser Art von Operation macht der Chirurg Löcher, durch die der Apparat eintritt, und tötet mit Hilfe von Funkwellen eine kleine Anzahl von Epithelien.
  4. Der Ultraschallzerfall zielt ausschließlich auf den Ort der Verletzung ab. Dies verringert das Risiko einer Schädigung von gesundem Schleimhautgewebe.
  5. Die Vakuumresektion ist eine Technik, die erst vor kurzem angewandt wurde. Es kann sogar eine experimentelle Option genannt werden. Das Wesentliche bei dieser Art von Operation ist es, im betroffenen Bereich der Schleimhaut einen Unterdruck zu erzeugen. Spezielle Schläuche werden in die Epithelzone eingeführt und an der Pumpe befestigt, wodurch ein Vakuum entsteht.

Ablauf der Operation

Jede Art von Vasotomie der Muscheln hat ihre eigenen Merkmale und den Operationsverlauf. Dies hängt davon ab, wie stark das Schleimhautgewebe geschädigt wird, wie wirksam Atemprobleme gelöst werden können, welche Chance eine Infektion hat und welche anderen Faktoren es gibt. Darüber hinaus variieren die Arbeitsabläufe hinsichtlich Zeit und Kosten.

Instrumentelle Vasotomie

Diese Art der Operation als instrumentale Vasotomie ist die häufigste. Chirurgische Eingriffe dieser Art erfordern einfache Instrumente und Medikamente. Zunächst benetzt der Arzt die Schleimhaut mit einer 5% igen Kokainlösung oder einer 2% igen Dikainlösung. Dann wird vor der Operation die Infiltration mit Hilfe von 1% Eisbrecher oder 1-2% Novocain durchgeführt. Injizieren Sie Medikamente durch Injektion, obwohl es Techniken mit einem einfachen Spray in der Schleimhaut gibt. Das Gesicht des Patienten ist mit einer Serviette bedeckt, so dass er den Arzt und seine Handlungen nicht sieht. Nur die Nasenöffnungen bleiben offen.

Zu Beginn der Operation nimmt der Spezialist ein Skalpell und macht einen kleinen Schnitt 2–3 Zentimeter bis zum Knochen. Zur Trennung von Gewebe wird ein Raspator verwendet, der gegenläufig eingesetzt wird. Die Schleimhaut verlässt, und an den Stellen des Plexus choroideus treten Narben auf. Das Epithelgewebe wird fast sofort reduziert und die Atmung verbessert. Insgesamt dauert die gesamte Arbeit je nach Komplexität und Größe der Nasengänge 30 bis 60 Minuten.

Mit hoher Komplexität werden manchmal Operationen verwendet. Dies ist ein Vorgang mit einer Verschiebung der Concha zur Seite. Der Patient spürt zu dieser Zeit nichts, kann aber das Knirschen hören, weshalb er Angst hat und seinen Kopf zu bewegen beginnt.

Danach gilt die Operation als abgeschlossen, der Behandlungsvorgang endet jedoch nicht. Zunächst wird dem Patienten ein Narkosemittel injiziert, das die Beschwerden nach dem Ende der Narkose reduziert. In die Nasengänge legt der Arzt Tampons oder Watte ein, die Blutungen verhindern. In diesem Zustand befindet sich der Patient bis zur vollständigen Abheilung der Schleimhaut. Es ist erwähnenswert, dass nach der Operation Schwindel, Schwäche und Tränenfluss während des Tages auftreten und dies eine normale Reaktion des Körpers ist. Die Temperatur sollte jedoch nicht sein, da dies ein sicheres Anzeichen für eine Entzündung oder Infektion ist.

Laser-Vasotomie der Nase

Die Laserchirurgie wird immer beliebter, wenn Sie die Atmung wieder herstellen müssen, die durch chronische Rhinitis oder Hypertrophie gestört ist. Es ist ein sicherer und schmerzfreier Weg, der das Problem schnell löst, ohne eine große Menge beschädigten Gewebes in den Nasenhöhlen zu hinterlassen.

Bevor eine Laseroperation durchgeführt wird, muss der Patient einige Tage auf Kosmetik verzichten. In spezialisierten Kliniken, die Laseroperationen durchführen, erhält der Patient für die Dauer der Operation Einwegpyjamas und wird mit örtlicher Betäubung behandelt. Normalerweise wird das Narkosemittel in die Concha gespritzt oder mit nassem Tudund versetzt. Das Gesicht ist mit Alkohol vorgewischt, um eine Infektion zu verhindern.

Um die Operation zu vereinfachen, wird das Epithel manuell mit blauem Methylen lackiert. Dies macht den Laser effizienter. Dann liegt der Patient auf der Couch, sein Kopf auf eine spezielle Kopfstütze zurückgeworfen. Bevor Sie mit der Operation beginnen, sollten Sie sicherstellen, dass sich die Person in einer bequemen Position befindet und sich nicht bewegen kann. Wenn der Patient aufgeregt ist, weshalb er seine Handlungen nicht kontrollieren kann, werden seine Hände und Füße mit elastischen Bandagen befestigt. Als Nächstes legen sie einen Verband an den Augen an und beginnen dann mit der Verringerung der Epithelvolumen. Der Patient fängt an, einen unangenehmen brennenden Geruch wahrzunehmen, daher ist es besser, die Luft durch die Nase auszuatmen und mit dem Mund einzuatmen.

Diese Arbeitsweise ist am wenigsten traumatisch. Nach der Operation führen Spezialisten die erforderlichen Untersuchungen durch und lassen den Patienten nach Hause frei. Die Verwendung von Tampons ist nicht erforderlich, da die Laser-Vasotomie der Concha nicht die Unversehrtheit der Gefäße verletzt, sondern im Gegenteil - sie versiegelt. Laut Statistik hilft diese Methode in 97% der Fälle, chronische Rhinitis loszuwerden. Wenn die Laseroperation nicht hilft, gehen die Ärzte zur instrumentellen Methode.

Die folgenden Arten von Operationen können verwendet werden:

  • Radiowellen-Vasotomie;
  • Vakuumresektion;
  • Ultraschallzerfall.

Die oben genannten Arten von Operationen sind eher experimentell und werden nur in privaten Kliniken durchgeführt.

Fazit

Die Vasotomie der unteren Muschel ist oft die einzige Lösung für Atemprobleme. Verschiedene Arten von Krankheiten, einschließlich Rhinitis und Rhinitis, führen dazu, dass Menschen einfach nicht richtig atmen können, wenn sie nicht tropfen. Durch chirurgische Eingriffe kann der Grad an Ödem reduziert werden, was wiederum das Atmen erleichtert.

Vasotomie der Nasenmuscheln - eine wirksame Operation gegen vasomotorische Renitis

Eine Vasotomie der Nase zeigt sich in Verletzung der Atmungsfunktion vor dem Hintergrund zunehmender Schleimhaut. Während der Operation wird ein Teil der kleinen Gefäße der Nasenhöhle zerstört. Auf diese Weise können Sie die pathologische Kontraktion anpassen und erhalten ein stabiles, fast lebenslanges positives Behandlungsergebnis.

Indikationen für die Operation

Bei chronischer Rhinitis oder Rhinitis ist eine Vasotomie der Concha vorgeschrieben, die nicht auf infektiöse Läsionen oder allergische Reaktionen zurückzuführen ist. Krankheiten, die mit seiner Hilfe korrigiert werden:

  • Hypertrophie der Schleimhäute in den Nasenschalen - kann sich als Folge einer häufigen Rhinitis und als unabhängige Pathologie entwickeln;
  • Abhängigkeit von Vasokonstriktor fällt vor dem Hintergrund der langanhaltenden Anwendung ab - infolge der Einstellung des Gebrauchs entwickelt sich ein persistierendes Ödem;
  • vasomotorische Rhinitis auf dem Hintergrund einer erhöhten Durchblutung der Schleimhaut;
  • chronische Rhinitis;
  • Verwachsungen in der Nasenhöhle;
  • Krümmung des Septums aufgrund einer Verletzung oder eines angeborenen Herzens;
  • epitheliale Hyperplasie.

Gegenanzeigen

Das Wiederherstellen der Nasenatmung mit Vasotomie ist kontraindiziert bei:

  • die Periode der Schwangerschaft und Stillzeit;
  • infektiöse Prozesse in den oberen Atemwegen - virale oder bakterielle Sinusitis, Sinusitis frontalis, Laryngitis usw.;
  • andere infektiöse Läsionen des Körpers im akuten Stadium;
  • psychische Störungen;
  • Erkrankungen des hämatopoetischen Systems.

Vorbereitung

Vor der Operation ist es notwendig, Anamnese zu sammeln und eine Reihe von Tests zu bestehen:

  • Blutuntersuchungen - allgemein, zur Gerinnung usw.;
  • Rhinoskopie;
  • Ultraschalluntersuchung der Nasenansätze;
  • CT der Nasenhöhle.

Einige Wochen vor dem vorgeschriebenen Eingriff muss der Patient die Blutverdünnung einstellen.

Wir werden uns weigern, öffentliche Plätze zu besuchen, um die Möglichkeit einer Infektion mit HNO-Infektionen auszuschließen.

Arten des Betriebs

Nach der Untersuchung wählt der Arzt die Operationsmethode. Bis heute gibt es verschiedene Techniken:

  • Instrumental - Gefäße werden mit einem Skalpell entfernt;
  • Funkwelle;
  • galvano-ätzend;
  • Ultraschall;
  • Laser;
  • Kryodestruktion;
  • Vakuumresektion.

Manchmal wird eine Vasotomie mit einer Turboplastik - Trennungsentfernung oder Konchotomie - Entfernung von Polypen kombiniert. Häufig wird die Operation mit einer Septumplastik kombiniert.

Klassisch

Die Nasotomieoperation dauert 5 bis 10 Minuten. Der Patient steht unter lokaler Betäubung. Durch den endonasalen Durchgang wird ein elektrischer Kopf oder ein Radiokopf in den Arbeitsbereich eingeführt, wonach die zwischen der Schleimhaut und dem Periost durchlaufenden Gefäße herausgeschnitten werden. Arterien und Venen werden durch Hochfrequenzstrom oder Ultraschall koaguliert. Das angrenzende Gewebe wird während des Verfahrens nur minimal geschädigt.

Instrumentelle Methode

Eine Lokalanästhesie wird ebenfalls angewendet. Die Operationszeit variiert von 30 Minuten bis 60 Minuten. In einem kleinen inneren Schnitt legt ein Spezialist einen Raspel ein und schneidet das überwachsene Schleimhautgewebe ab. Nach der Operation wird der Patient Tampons platziert. Vor der vollständigen Abheilung der Schleimhaut muss der Patient die Nasenhöhle alleine waschen, um die Bildung einer Kruste zu verhindern.

Ultraschallmethode

Die Operation wird in örtlicher Betäubung durchgeführt und dauert nicht länger als 20 Minuten. Ein Wellenleiter wird in die submukösen Gewebe der unteren Muscheln eingeführt. Durch diesen Leiter dient Ultraschall, wodurch die Adhäsion der Wände der Blutgefäße bewirkt wird, was die Entwicklung von Ödemen verursacht.

Unmittelbar nach der Vasotomie werden Tampons in die Nasenlöcher des Patienten eingeführt und an den Patienten abgegeben. Die Atmungsfunktion wird 3–6 Tage nach dem Eingriff wiederhergestellt.

Kryodestruktion

Die Schleimhaut der Nasenkonchas wird mit einer Sonde gekühlt. Infolgedessen bilden sich in den Geweben kleine Eisstücke, die Gefäße zerstören.

Laser-Methode

Die Technik bezieht sich auf die Anzahl der minimalinvasiven. Der Patient steht unter Anwendung einer Anästhesie. Mit Hilfe eines Lasers versucht der Arzt, die kleinen Blutgefäße zu zerstören. Eine halbe Stunde nach der Vasotomie wird der Patient zur Untersuchung geschickt, um die Möglichkeit einer Blutung auszuschließen. Die Operation hat einen ausgeprägten positiven Effekt, der sofort nach dem Eingriff beobachtet werden kann. Das Risiko eines erneuten Auftretens nach einer Laser-Vasotomie ist minimal. Die postoperative Phase ist jedoch mit Einschränkungen behaftet:

  • Setzen Sie den Körper keinen hohen Temperaturen aus. Es ist verboten, die Bäder und Saunen zu besuchen.
  • es ist notwendig, die körperliche Aktivität zu begrenzen;
  • Trinken Sie keine alkoholischen Getränke.

Nach der Operation muss der Patient die Hygiene der Nasenhöhle mit speziellen, vom Arzt verordneten Mitteln sorgfältig beobachten.

ACHTUNG! Während der Laser-Vasotomie muss der Patient unbeweglich sein. Schon kleine Bewegungen können das Operationsergebnis negativ beeinflussen.

Radiowellentechnik

Die Radiowellen-Vasotomie beruht auf einem thermischen Effekt. Die Elektrode, die den Weichteilen zugeführt wird, erzeugt bei Kontakt mit ihnen Wärme. Als Ergebnis wird das Gewebe erhitzt und zerstört, d.h. Der Arzt wird durch die Zerstörung der Blutgefäße kontrolliert.

Der chirurgische Eingriff erfolgt unter örtlicher Betäubung: In die mit einem Narkosemittel behandelte Schleimhaut wird ein Injektionsanästhetikum injiziert.

Die Methode hat mehrere Vorteile:

  • Es besteht keine Gefahr von starken Blutungen.
  • geringe Invasivität;
  • kurze Rehabilitationszeit;
  • Sterilität;
  • kosmetischer Effekt am Ende der Rehabilitation - nicht gebildetes Narbengewebe.

Vakuumresektion

Der Patient befindet sich in Vollnarkose. Mit Hilfe eines Endoskops steuert der Chirurg den Fortschritt der Operation. In der Schleimhaut ist ein kleiner Zugang organisiert, durch den der Spezialist ein spezielles Gerät in das Submukosagewebe einführt - einen Schlauch, der mit der Pumpe verbunden ist. Die scharfe Kante des Instruments schneidet das hypertrophierte Gewebe aus, und die Vakuumpumpe entfernt die entfernten Fragmente mit Blut durch den Schlauchhohlraum.

Septoplastik

Septoplastik wird angewendet, wenn Atembeschwerden durch eine Krümmung des Nasenseptums verursacht werden. In diesem Fall wird der Patient unter Vollnarkose operiert. Nach dem Eingriff bleibt er 2 Tage im Krankenhaus.

ACHTUNG! Spezialisten planen, gemeinsam eine Septumplastik und eine Vasotomie durchzuführen, um die unangenehmen Auswirkungen von Eingriffen zu minimieren - Stresszustände beim Patienten, Notwendigkeit einer Anästhesie usw.

Die Methode besteht im Ausschneiden eines Knorpel- oder Knochenfragments, das die Nasenhöhle bedeckt. Während der Operation verwendet der Chirurg den endonasalen Zugang.

Die endoskopische Septumplastik ist ein Klassiker. Mit dem Endoskop können Sie den Ablauf steuern und die Bewegungen der Instrumente genau berechnen. Kliniken mit moderner Ausrüstung ausgestattet, Laser-Septumplastik. Diese Technik mit geringem Einfluss kann das Infektionsrisiko des Patienten und den Zeitpunkt der Rehabilitation nach dem Eingriff erheblich reduzieren.

Komplikationen

Die meisten Methoden stehen ambulant zur Verfügung. Daher sollte der Patient, der nach der Operation zu Hause erschienen ist, seinen Zustand selbstständig kontrollieren und auf die alarmierenden Symptome reagieren:

  • Temperaturanstieg von mehr als 38 Grad Celsius;
  • Schüttelfrost und Fieber;
  • starke Schmerzen in der Nasenhöhle.

Diese Symptome zeigen die Entwicklung einer Entzündung im Hintergrund einer Infektion an. Entzündungen können sich unabhängig davon entwickeln, welche Technik für die Vasotomie der Nasenmuschel verwendet wurde: Laser, Radiowellen, chirurgische Eingriffe oder andere. Jeder chirurgische Eingriff führt zu einer Abnahme der Schutzfunktionen des Körpers. Auch wenn die Operation minimal invasiv durchgeführt wurde, sollten Sie bei den oben genannten Symptomen einen Arzt aufsuchen.

Eine submuköse Vasotomie der unteren Kavitäten ist für den Patienten nicht gefährlich und führt sehr selten zu Komplikationen. Das normale postoperative Symptom ist der Austritt von dickem Schleim aus der Nase, die Bildung einer Kruste und Schwellung. Zu den unerwünschten Folgen gehören:

  • Atrophie der Schleimhaut - wenn wichtige Epithelzellen beschädigt wurden, beginnt der Prozess, die Umkehrung des Gewebewachstums;
  • Geruchsverlust ist ein unangenehmes vorübergehendes Symptom;
  • Rückfall;
  • Klebstoffprozesse - eine Bedingung, die eine wiederholte chirurgische Korrektur erfordert.

Die schwerwiegendste, aber eher seltene Komplikation ist die Gewebenekrose. Wenn der Chirurg zu viele Gefäße entfernt hat und die Durchblutung in der Schleimhaut unterbrochen ist, verhungern gesunde Gewebe und sterben ab.

Vasotomie der Concha. Submukosale Vasotomie der Nase. Bewertungen

Wenn die Nase aufgrund einer vasomotorischen Rhinitis oder aus mehreren anderen Gründen nicht atmet, erhalten die Patienten häufig eine Nasenturbinas-Vasotomie.

Diese Operation soll die Durchblutung verbessern und das Problem der Verletzung der Nasenatmung dauerhaft lösen.

Heute gibt es verschiedene Techniken, um diese Art von Operation durchzuführen. Alle haben ihre eigenen Merkmale, Vor- und Nachteile. Wenn Sie sich also für eine bestimmte Methode entscheiden, müssen Sie zuerst die Meinung des Chirurgen hören, der sicherlich alle Wünsche des Patienten berücksichtigt.

Vasotomie der Nase: Was ist das? Indikationen für die Operation

Die Vasotomie ist eine chirurgische Methode zur Behandlung chronischer Erkrankungen der Nase, bei der die Gefäße der Nasenmuschel auf die eine oder andere Weise zerstört werden, wodurch ihr Volumen verringert wird.

Während der Operation exfolieren die Ärzte die Schleimhaut und entfernen die vaskulären (venösen) Bündel, wodurch die Luftströmung beeinträchtigt wird.

Die untere Nasenmuschel selbst sind kleine knöcherne Vorsprünge, die sich an den Seitenflächen der Nasenlöcher befinden.

Sie sind mit einer Schleimhaut mit einer ausgeprägten submukösen Schicht bedeckt, die für die Befeuchtung und Erwärmung der von einer Person eingeatmeten Luft verantwortlich ist.

Bei einer Reihe von Erkrankungen treten jedoch Schwellungen und Hypertrophie der Nasenmuschel aufgrund der erhöhten Blutfüllung der zahlreichen Gefäße der Submukosaschicht auf.

Dies führt zu einer Verengung der Passagen und einer Verschlechterung der Luftströmung während der Inhalation bis zu ihrer vollständigen Unmöglichkeit.

In solchen Situationen, in denen eine längere konservative Therapie keine Früchte trug, ist eine submukosale Vasotomie des unteren Turbinats angezeigt. In der Regel wird es durchgeführt, wenn:

  • vasomotorisch, einschließlich medizinischer Rhinitis;
  • chronische Rhinitis;
  • endokrine Pathologien, die eine Hypertrophie der Concha auslösen.

Kinder können auch verordnet werden, wenn Beweise vorliegen. Je nachdem, ob beide Nasenhälften betroffen sind oder nur eine, kann eine bilaterale und unilaterale Vasotomie durchgeführt werden.

Kontraindikationen für die Vasotomie der Concha

Für viele Patienten ist die Vasotomie der einzige Weg, die normale Atmung wiederherzustellen. Die Operation hat nur wenige Kontraindikationen. Wenn sie vorhanden sind, kann sie jedoch nicht verschrieben werden. Es geht um:

  • akute Infektionskrankheiten;
  • eitrige Prozesse in den Nasennebenhöhlen, Ohren und anderen Teilen der oberen Atemwege;
  • Verschlimmerung chronischer Pathologien;
  • Blutkrankheiten.
Quelle: nasmorkam.net Wenn bei einem Patienten eine chronische Sinusitis maxillaris diagnostiziert wird, kann vor einer Vasotomie oder gleichzeitig eine Sinusitis maxillaris durchgeführt werden.

Welche Tests zur Vasotomie? Vorbereitung auf die Operation

Vor dem Eingriff müssen sich die Patienten einer Reihe von Untersuchungen unterziehen, um die Notwendigkeit einer Operation zu bestätigen und um mögliche Komorbiditäten zu identifizieren. Daher benötigen Patienten:

  • Blutuntersuchungen durchführen;
  • eine Rhinoskopie (endoskopische Untersuchung der Nasenhöhle) durchführen;
  • Ultraschall der Nasennebenhöhlen (Echosinusoskopie);
  • manchmal CT oder MRI.


2 Wochen vor dem vereinbarten Termin wird empfohlen, schlechte Gewohnheiten, einschließlich Alkoholkonsum, aufzugeben und die Einnahme von Antikoagulanzien (einschließlich Aspirin, Fenilin usw.) zu beenden, sofern diese von anderen Spezialisten zur Beseitigung oder Verhinderung bestimmter Erkrankungen verschrieben wurden.

Arten der Vasotomie: Wie erfolgt die Operation?

Es gibt verschiedene Techniken, um das Volumen der Concha zu reduzieren. Welcher für den Patienten besser geeignet ist, entscheidet der HNO-Arzt anhand der Art der aktuellen Erkrankung, den individuellen Merkmalen des Patienten, dem Alter usw.

Jede Technik hat Vor- und Nachteile, es ist also unmöglich zu sagen, welche die beste ist.

In letzter Zeit verblassen klassische chirurgische Eingriffe und weichen modernen minimal-invasiven Manipulationen.

Instrumental

Offene Chirurgie ist eine traditionelle Methode zur Entfernung der Schalenhypertrophie. Abhängig von der Situation kann der Arzt eine Behandlung mit einer der folgenden Techniken vorschlagen:

Die nasale Vasotomie wird in der Regel mit Sedierung durchgeführt, dh der Patient ist während des Eingriffs bei Bewusstsein, kann kommunizieren und die Anweisungen des Chirurgen ausführen, er empfindet jedoch keinen Schmerz und wird durch die Einführung starker Sedativa gehemmt. Weniger häufig wird das Verfahren unter örtlicher Betäubung oder Vollnarkose durchgeführt.

Danach bleibt der Patient im Krankenhaus, die Dauer seines Aufenthaltes hängt von der Schwere der postoperativen Periode und dem Auftreten von Komplikationen ab. In jedem Fall dauert der Eingriff nicht länger als 5 bis 15 Minuten.

Erholen sich die Gefäße nach einer Vasotomie im Laufe der Zeit? Normalerweise nicht, da an ihrer Stelle Narbengewebe verbleibt, was die Rückfallverhütung verhindert.

Turbinoplastik

Die Methode wird in schweren Fällen angewendet und besteht darin, einen Teil der nasalen Concha durch einen kleinen Schnitt zu entfernen, obwohl die Schleimhaut verbleibt.

Es ist höchst unerwünscht, diese anatomischen Strukturen vollständig zu entfernen, da dies unerwünschte Folgen haben kann, insbesondere die Unfähigkeit, durch die Nase zu atmen, obwohl es keine objektiven Gründe für eine solche Verletzung gibt.

Unter allen Methoden des chirurgischen Eingriffs gilt die Turboplastik als die effektivste.

Diese Operation an den Nasenkonchien bewirkt die am stärksten ausgeprägte und lang anhaltende Wirkung, aber da sie recht traumatisch ist, treten häufig Komplikationen auf.

Rasiererzerstörung oder Mikrodebrider-Konchotomie

Die Methode bezieht sich auf die Anzahl der Operationen. Seine Verwendung ermöglicht die Turbinoplastik oder Conchotomie sowie die submukosale Vasotomie.

Der Hauptunterschied zur klassischen Bedienung besteht in der Verwendung eines speziellen Werkzeugs - des Rasierers. Es ist eine Art Elektrokauter: eine rotierende Klinge, die mit einer elektrischen Pumpe verbunden ist. Wenn sie angewendet wird, wird das gesamte abgeschnittene Gewebe sofort aus dem Operationsfeld entfernt.

Laser-Vasotomie der Concha

Diese Methode ist eine der populärsten, da sie sich durch niedrige Kosten, ein geringes Trauma und eine hohe Effizienz auszeichnet. Wenn die venösen Plexi durch einen Laser entfernt werden, wird der Lichtleiter in die Muschel eingeführt, und die Strahlenergie bewirkt die Verdampfung des Gewebes.

Nach dem Eingriff wird die Atmung in der Regel ziemlich schnell wiederhergestellt und das Risiko eines erneuten Auftretens ist gering. Nebenwirkungen werden jedoch selten beobachtet.

Radiowellenzerfall der unteren Turbinen

Dies ist eine der modernsten minimalinvasiven Methoden zur Beseitigung pathologisch veränderter Gewebe und Neoplasmen. Dabei wird eine Sonde unter die Schleimhaut eingeführt, die Radiowellen erzeugt.

Sie zwingen die Zellen zum aktiven Schwingen, was zu einem Temperaturanstieg auf hohe Werte, Koagulation der Gefäße und Normalisierung der Größe der Concha führt. Oft wird die Methode als Funkwellenvernichtung, Konchotomie oder Reduktion bezeichnet.

Cobble

Bei der Cobalt-Vasotomie (Kaltplasma oder molekulare Quantenreduktion) wird um ein chirurgisches Instrument ein Feld aus Kaltplasma gebildet, das zum Auftreten von Ionen einer bestimmten Art führt, die zum Reißen der Bindungen zwischen Molekülen führen. Es gehört zu den Methoden der Radiowellenoperation.

Wenn Coblating angewendet wird, erwärmen sich die Gewebe nur auf 40 bis 70 ° C. Auf diese Weise können Sie vorhandene Probleme lösen und die umliegenden Strukturen so wenig wie möglich beschädigen.

Ultraschall-Desintegration

Die Zerstörung der submukosalen Schicht erfolgt aufgrund der Wirkung von Ultraschallwellen. Sie provozieren das Verkleben der Wände der betroffenen Gefäße.

In der Regel wird das Verfahren für mildere Formen der Hyperplasie verordnet, dh wenn die unteren Conchas inferior oder beide nur geringfügig an Volumen zunehmen. In anderen Situationen besteht eine erhebliche Wahrscheinlichkeit, dass die Krankheit erneut auftritt.

Vakuumresektion

Sein Kern besteht darin, die Zellen der Submukosaschicht mit einem speziellen Pumpinstrument anzusaugen, indem ein Unterdruck erzeugt wird.

Im Allgemeinen ist die Vakuumresektion eine vielversprechende Richtung in der Hals-, Nasen-, Ohrenheilkunde und kann in der Zukunft nicht weniger populär sein als Radiowellen- oder Laserzerfall.

Kryodestruktion der Muscheln

Die Essenz der Kryochirurgie besteht in der Behandlung der Schleimhaut mit einer Kryosonde mit extrem niedriger Temperatur. Dadurch bilden sich in den Zellen große Eiskristalle, die die Zellwände zerstören.

Das Verfahren verursacht Kapillarthrombose an der Expositionsstelle, wodurch sie bleichen und die Schwellung verschwindet.

Elektrokauter

Dieses Verfahren beinhaltet die Zerstörung der Gefäßbündel mit einem konstanten elektrischen Strom. Kauterisation erfolgt durch Berühren der betroffenen Bereiche mit einer heißen Elektrode.

Das Verfahren führt zur Narbe des Gewebes, was zu einem Quetschen der venösen Plexus und folglich zu einer Abnahme des Volumens der Nasenmuschel führt, und es kommt zu einer sofortigen Koagulation (Versiegelung) der Gefäße, so dass die Manipulation nicht von Blutungen begleitet wird. Manchmal wird es auch als Elektrokauter oder Galvanokaustik bezeichnet.

Heute wird die Elektrokauterie immer weniger angewandt, da sie als veraltet gilt. Es gibt viele andere Methoden, die bei geringerem Schaden für gesundes Gewebe eine stärkere Wirkung erzielen.

Septoplastik und Vasotomie

Beide Verfahren werden häufig kombiniert, da angeborene oder infolge von Verletzungen erworbene Verletzungen (häufiger bei Männern) auch Deformationen des Septums zum Ausfall der Atemwege beitragen können.

Bei der Septoplastik wird das Nasenseptum geglättet, indem der überstehende Teil des Knorpels oder des Knochenkamms entfernt wird.

Dies ist eine endoskopische Operation, daher ist ihre Implementierung mit einer minimalen Schädigung der anatomischen Strukturen verbunden, die eine kurze Rehabilitationsphase verursacht. Beide Verfahren sind indiziert für Patienten, bei denen eine starke Krümmung des Septums und eine ständige Stauung vorliegt.

Kosten von

Die Kosten einer Vasotomie hängen von der Art der angewandten Technik, der Einstufung der medizinischen Einrichtung, ihrem räumlichen Standort und der Erfahrung des Arztes ab.

In den Abteilungen der Hals-Nasen-Ohrenheilkunde kann die klassische Chirurgie absolut kostenlos durchgeführt werden, während die Beseitigung der Hypertrophie mit einem Laser- oder Surgitron-Gerät (Radiowellenzerfall) in Privatkliniken in Moskau und St. Petersburg 3.000 bis 30.000 Rubel kosten kann.

Rehabilitation nach Septumplastik und Vasotomie

Normalerweise erfolgt die Wiederherstellung ziemlich schnell. Die Dauer der Rehabilitationsphase hängt von der Operationsmethode ab. Oft erhalten Patienten während der gesamten Erholungsphase einen Krankenurlaub.

Nach den klassischen Operationen wird die Nase mehrmals gestampft. Schließlich werden Tampons erst nach der Bildung dichter Krusten entfernt.

Wenn die Operation so gut wie möglich war, dh es wurden Techniken wie Laser, Radiowelle, Ultraschalldesintegration usw. verwendet, kann der Patient die Klinik nur eine halbe Stunde nach dem Ende der Manipulation verlassen. In jedem Fall ist folgende postoperative Periode verboten:

  • Besuchen Sie das Bad, Sauna, Schwimmbäder, Fitnessstudio;
  • schwere Gegenstände heben;
  • herumlaufen;
  • Alkohol trinken.

Die Patienten müssen nach jeder Vasotomie die Nase sorgfältig pflegen und die Empfehlungen des ENT SPECIALIST genau befolgen.

In der Regel empfehlen Experten mehrmals täglich das Waschen mit Salzlösungen (Aquamaris, Physiomer, Marimer, No-Salz, Delphin, Aqualor, Salin, Salzlösung) und Schleimhäute mit neutralem Öl, z. B. Vaseline, Pfirsich, Sanddorn, zu behandeln.

Nach chirurgischen Eingriffen, um den Eintritt der Infektion zu verhindern, werden häufig Breitbandantibiotika verschrieben. Bei Bedarf können die Patienten Schmerzmittel zur Schmerzlinderung einnehmen.

Mögliche Komplikationen nach der Operation

Nach dem Eingriff werden fast immer Schwellungen, dicker Rotz und Krusten beobachtet. Bei Verwendung eines Lasers, eines Radiobadens oder ähnlicher minimal-invasiver Techniken wird der Zustand um 3-5 Tage normalisiert, jedoch nach einem chirurgischen Eingriff - erst nach 1 - 1,5 Monaten.

Dies erklärt die Tatsache, dass nach der Vasotomie die Nase nicht mehr atmet oder der Geruch verloren geht. Für die endgültige Wiederherstellung der normalen Funktion der Nase ist Zeit für die Heilung von Gewebe, die Entfernung von Schwellungen usw. erforderlich, obwohl die Patienten in solchen Fällen manchmal eine zweite Operation benötigen.
[ads-pc-1] [ads-mob-1] Die wahrscheinlichste Komplikation kann die Hinzufügung einer Infektion sein, sie kann durch einen Anstieg der Körpertemperatur vermutet werden, und auch wenn die laufende Nase zugenommen hat, egal was passiert. Manchmal wird auch eine Atrophie der Schleimhaut beobachtet, die von Trockenheit und Unbehagen begleitet wird.

Wenn Patienten die Empfehlungen des Arztes nicht einhalten, insbesondere Schleimhäute nicht mit Öl behandeln, können sich Adhäsionen (Synechien) in der Nase bilden. Die Dissektion der Nasenhöhlen-Synechie wird operativ unter örtlicher Betäubung durchgeführt.

Bewertungen

Die Operation wurde mit einem Laser durchgeführt, es tat nicht weh und alles endete schnell. Jetzt atme ich seit mehr als 5 Jahren normal und habe sogar Angst, darüber nachzudenken, wieder zu vasokonstriktorischen Vorbereitungen zurückzukehren. Kristina, 27 Jahre alt

Dies ist alles entfernt und für die Freiheit freigegeben, die Nase mit Salzlösungen zu waschen und Antibiotika einzunehmen. Die ersten Ergebnisse nach der Operation machten sich erst nach eineinhalb Wochen bemerkbar, und schließlich konnte ich erst nach ein paar Monaten die Atemfreiheit spüren. Andrey, 35 Jahre alt

Es kam zu dem Punkt, dass ich nicht ohne Medikamente von zu Hause wegging. Ich habe versucht, die Krankheit auf vielerlei Weise zu behandeln, einschließlich Folk. Es wurde jedoch nur schlimmer. Als ich mich einer Privatklinik zuwandte, wurde ich mit dem Betrieb der unteren Turbinate beauftragt.

Die Bedienung selbst dauert etwa 5-10 Minuten. Aber vorher müssen die entsprechenden Ärzte untersucht und Tests bestanden werden. Danach ist eine gewisse Genesungsphase erforderlich. Die Prozedur half mir, die Abhängigkeit der Tropfen loszuwerden und mit der Nase zu atmen. Peter,

Dies kann als Gebühr und als Budget erfolgen. Ich habe mich für Letzteres entschieden. Natürlich musste das Anästhetikum immer noch kaufen. Ich kann mich nicht an seinen Namen erinnern. Es kostete ein bisschen teuer, aber alles lief ohne Schmerzen. Nach der Operation kann der Tag nur mit dem Mund atmen, da alles in der Nase heilt.

Dann öffnen Sie allmählich die Atemwege. Ich wurde fünf Tage nach der Operation aus dem Krankenhaus entlassen. Ungefähr eine Woche erholte ich mich. Jetzt geht es mir viel besser. Ich beginne sogar schon zu vergessen, was chronische Überlastung ist. Tatyana Alekseevna, 47 Jahre alt

Ich tröpfelte lange Zeit mit verschiedenen Mitteln, um mich für eine Weile wie eine vollwertige Person zu fühlen, die all die Gerüche wahrnimmt. Vielleicht der langfristige Gebrauch von Drogen und machte mich abhängig von ihnen. Aber jetzt lebe ich ohne Drogen und bin sehr zufrieden. Alla, 39 Jahre alt