Haupt
Scharlach

Lungenerkrankungen: Symptome und Behandlung, Liste

Lungenerkrankungen: eine Liste von Atemwegserkrankungen.

Erkrankungen der Atemwege führen heute zunehmend zu Behinderung und Mortalität.

Je nach Prävalenz der Erkrankung der Atemwege belegen sie den 3. Platz.

Experten erklären diesen Anstieg auf die ungünstige Umweltsituation und die Abhängigkeit von schlechten Gewohnheiten.

Um die Quelle des pathologischen Prozesses zu verstehen, muss man wissen, was das Hauptorgan des Atmungssystems ist.

Die rechte Lunge ist kürzer und hat ein größeres Volumen. Es besteht aus 3 Aktien. Links - von zwei.

Die Aktien sind in Segmente unterteilt, darunter Bronchien, Arterien und Nerven.

Die Bronchien sind die Basis der Lungen, die den Bronchialbaum bilden.

Die Hauptbronchien verzweigen sich in Lappen, dann segmental, lobulär und terminale Bronchiolen, die in Alveolen enden.

Der Hauptzweck der Atemwege - der Gasaustausch - ist dem Acinus (Lungenlappen oder Alveolus) zugeordnet.

Neben der Hauptfunktion, das Blut mit Sauerstoff anzureichern und Kohlendioxid freizusetzen, erfüllt die Lunge eine Reihe weiterer Aufgaben: Schutz vor Umwelteinflüssen, Teilnahme an den Prozessen der Wärmeregulierung, des Stoffwechsels und der Sekretion.

In der Medizin wird eine Vielzahl von Lungenerkrankungen, die aus bestimmten Gründen auftreten, durch ihre eigenen Symptome und die Entwicklung der Erkrankung beschrieben.

Gemeinsame Faktoren bei der Entwicklung von Thoraxpathologien

  • Rauchen
  • Hypothermie
  • Schlechte Ökologie
  • Chronische Krankheiten
  • Schwache Immunität
  • Stress und emotionaler Stress.

Die Hauptmanifestationen menschlicher Atemwegserkrankungen treten sofort auf.

Symptome der Lungenkrankheit

  • Kurzatmigkeit
  1. Subjektiv - Atembeschwerden, die den Patienten kennzeichnen. (Durchfall, Ischias, Blähungen)
  2. Ziel - von einem Arzt diagnostiziert, wenn sich die Atmungsindizes ändern (Emphysem, Pleuritis)
  3. Kombiniert (Lungenentzündung, bronchogener Lungenkrebs)

Auch durch Verletzung der Atmungsphase unterschieden:

  • Atembeschwerden - inspiratorische Atemnot;
  • exspiratorisch - exspiratorisch.

Gemischte Atemnot, begleitet von Schmerzen, wird als Erstickung bezeichnet. Dies ist ein Warnzeichen, das auf ein Lungenödem hindeuten kann.

  • Husten ist ein Schutzmechanismus, der darauf abzielt, pathologische Substanzen aus den Atemwegen zu entfernen.

Beim Auswurf von Auswurf ist eine mikroskopische Untersuchung obligatorisch. Die Analyse wird morgens nach dem Spülen des Mundes aufgenommen.

Husten kann Perioden oder ständig stören. Regelmäßiger Husten tritt häufiger auf.

Es begleitet Influenza, akute entzündliche Erkrankungen, Bronchitis, Lungenentzündung.

Permanent manifestiert sich in bronchogenem Krebs, Tuberkulose, Entzündungen des Kehlkopfes und der Bronchien.

  • Hämoptyse - die Freisetzung von Blut mit Auswurf. Ein gefährliches Symptom, das schwere Erkrankungen der Brust verursacht: Krebs und Lungentuberkulose, Abszess und Gangrän, Lungeninfarkt, Thrombose der Lungenarterien.

Bei der Erfassung der Anamnese bestimmt der Arzt die Menge und Art des abgesonderten Blutes, um eine korrekte Diagnose zu stellen.

  1. Ein Temperaturanstieg ist kein zwingendes Symptom bei Atemwegserkrankungen. Dies ist ein Zeichen von Entzündungen oder Tuberkulose. Denken Sie daran, dass Ärzte empfehlen, Temperaturen unter 38 Grad nicht zu winden. Dies wird durch die Tatsache erklärt, dass die Immunität einer Person mit minderwertigen Zahlen die Infektion selbst zu bekämpfen beginnt und die Abwehrkräfte des Körpers mobilisiert.
  2. Schmerzen in der Brust können stechend, schmerzhaft und bedrückend sein. Stärkt durch tiefes Atmen, Husten und körperliche Aktivität. Die Lokalisierung gibt den Ort des pathologischen Fokus an.

Lungenerkrankungen beim Menschen: Liste, Ursachen, Symptome und Behandlungsmethoden

Die Läsionen des menschlichen Lungensystems gehen weit über das üblicherweise als kritisch eingeschränkte Spektrum hinaus. Viele Menschen wissen also, was eine Lungenentzündung oder Tuberkulose ist, aber sie können zum ersten Mal in einer Arztpraxis von einer tödlichen Krankheit wie Pneumothorax hören.

Jeder Abschnitt des Atemgeräts und insbesondere die Lunge ist für seine unersetzliche Funktionalität wichtig, und der Verlust einer der Funktionen ist bereits eine unersetzliche Störung in der Arbeit des gesamten komplexen Mechanismus.

Wie entstehen Lungenerkrankungen?

In der modernen Welt ist es üblich, die Liste der Lungenerkrankungen beim Menschen mit einer langen Liste von Defekten zu öffnen, die aufgrund einer schlechten Umweltsituation erworben wurden. An erster Stelle der Gründe wäre es jedoch angebrachter, die angeborene Pathologie einzubringen. Die schwersten Lungenerkrankungen gehören speziell zur Kategorie der Entwicklungsanomalien:

  • zystische Formationen;
  • extra Lungenlappen;
  • "Spiegelung der Lunge".

An zweiter Stelle stehen Krankheiten, die nicht mit den Lebensbedingungen des Patienten zusammenhängen. Dies sind genetische Läsionen, dh vererbt. Verzerrter chromosomaler Code wird häufig zu solchen Anomalien. Ein Beispiel für dieses angeborene Lesezeichen ist das Hamartom der Lunge, dessen Ursachen noch diskutiert werden. Obwohl eine der Hauptursachen immer noch eine schwache Immunabwehr genannt wird, liegt das Kind im Mutterleib.

Weiterhin führt die Liste der Lungenerkrankungen beim Menschen die Liste der erworbenen Erkrankungen fort, die sich aus dem Eindringen pathogener Mikroflora in den Körper ergeben. Zunächst leiden die Bronchien und die Luftröhre unter der Aktivität der Bakterienkultur. Vor dem Hintergrund einer Virusinfektion entwickelt sich eine Pneumonie (Pneumonie).

Und die Liste der Lungenerkrankungen bei Pathologien des Menschen vervollständigen, ausgelöst durch Umweltbedingungen, Umweltbedingungen oder die Lebensweise des Patienten.

Lungenerkrankungen, die die Pleura betreffen

Die paarigen Organe, die Lunge, sind in einer transparenten Membran, der Pleura, eingeschlossen. Zwischen den Pleuraschichten ist eine spezielle Pleuraflüssigkeit angeordnet, um die kontraktile Bewegung der Lunge zu erleichtern. Es gibt eine Reihe von Krankheiten, die die Verteilung des Schmiermittels in der Pleuraebene stören oder für das Eindringen von Luft in einen geschlossenen Hohlraum verantwortlich sind:

  1. Pneumothorax ist eine lebensbedrohliche Krankheit, da die Luft, die aus der Lunge kommt, die Hohlräume in der Brust füllt und die Organe zusammendrückt, wodurch ihre Kontraktionsfähigkeit eingeschränkt wird.
  2. Pleuraerguss oder sonst - die Bildung von Flüssigkeitsfüllung zwischen der Brustwand und der Lunge verhindert die vollständige Expansion des Körpers.
  3. Mesotheliom ist eine Krebsart, oft eine späte Folge des häufigen Kontakts der Atemwege mit Asbeststaub.

Im Folgenden betrachten wir eine der häufigsten Erkrankungen der Pleura - die pulmonale Pleuritis. Symptome und Behandlung dieser Pathologie hängen von der Form ab, in der sie sich entwickelt.

Pleuritis der Lunge

Faktoren, die Provokateure einer pleuralen Entzündung hervorrufen, sind Bedingungen, die zur Fehlfunktion der Lunge beitragen. Dies können langwierige Krankheiten sein, die auf die Behandlung nicht angesprochen haben oder nicht behandelt wurden:

  • Tuberkulose;
  • Lungenentzündung;
  • Erkältungen;
  • vernachlässigter Rheuma.

Manchmal entwickelt sich eine Pleuritis als Folge eines Herzinfarkts oder einer schweren Körperverletzung des Brustbeins, insbesondere wenn der Patient eine Rippe gebrochen hat. Einen besonderen Platz erhält die Pleuritis, die sich vor dem Hintergrund von Tumoren entwickelte.

Arten der Pleuritis bestimmen zwei Richtungen der pathologischen Entwicklung: exsudativ und trocken. Die erste zeichnet sich durch einen schmerzlosen Verlauf aus, da die Pleurahöhle mit Feuchtigkeit gefüllt ist, was Unannehmlichkeiten verbirgt. Das einzige Anzeichen der Krankheit ist Druck im Brustbein, die Unfähigkeit, einen vollen Atemzug zu nehmen, ohne sich eingeschränkt zu fühlen.

Trockenes Pleuritis verursacht Brustschmerzen beim Einatmen, Husten. Manchmal werden Unbehagen und Schmerzen auf den Rücken und die Schultern übertragen. Der Unterschied in den Symptomen zweier Arten einer Krankheit äußert sich in der Anwesenheit oder Abwesenheit (wie in diesem Fall) der Flüssigkeitsfüllung in den Hohlräumen der Pleura. Durch die Feuchtigkeit können die Schalenblätter nicht reiben und Schmerzen verursachen, während eine geringe Menge keine ausreichende Barriere gegen Reibung bilden kann.

Sobald die Symptome der Pleuritis der Lunge erkannt werden und die Behandlung der zugrunde liegenden Erkrankung geplant ist, beginnen sie die alarmierenden Konsequenzen zu stoppen. Wenn Sie überschüssige Flüssigkeit pumpen, Druck auf die Organe ausüben und eine vollständige Atmung verhindern, verwenden Sie Punktion. Das Verfahren hat eine doppelte Bedeutung - es stellt die normale Kontraktion der Lunge wieder her und liefert Material für die Laboranalyse.

Lungenerkrankungen, die die Atemwege betreffen

Die Verletzung der Atemwege wird durch mehrere Indikatoren diagnostiziert:

  1. Kurzatmigkeit, Kurzatmigkeit oder flaches Atmen. Bei den begonnenen Krankheitsformen wird akute Asphyxie beobachtet. Bei allen Arten von Erkrankungen des Atmungssystems ist ein Ausfall des Atemrhythmus gekennzeichnet, der sich in einer schmerzlosen oder schmerzhaften Form äußert.
  2. Husten - nass oder trocken, mit oder ohne Blutverunreinigungen im Auswurf. Aufgrund seiner Beschaffenheit und der Tageszeit, zu der er am stärksten ausgeprägt ist, kann der Arzt eine Vorentscheidung über die Diagnose treffen, da er nur ein Paket mit Primärforschung hat.
  3. Die Schmerzen variieren bei der Lokalisierung. Wenn Sie sich zum ersten Mal an den Arzt wenden, ist es wichtig, den Schmerz als akut, ziehend, drückend, plötzlich usw. richtig einzuschätzen.

Die Liste der Lungenerkrankungen beim Menschen, die die angegebenen Symptome widerspiegeln, umfasst:

  1. Alle Arten von Asthma - allergisch, nervös, erblich bedingt durch toxische Vergiftung.
  2. COPD ist eine chronisch-obstruktive Lungenerkrankung, die Pathologien wie Lungenkrebs, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Atemstillstand zugrunde liegt. COPD wird wiederum in chronische Bronchitis und Emphysem unterteilt.
  3. Mukoviszidose ist eine erbliche Anomalie, die die regelmäßige Entfernung von Schleim aus den Bronchien verhindert.

Betrachten Sie unten die neueste Krankheitsliste als die am wenigsten bekannte.

Mukoviszidose

Manifestationen der Mukoviszidose sind im ersten Lebensjahr eines Kindes spürbar. Ausdrucksstarke Anzeichen sind ein Husten mit schweren Abschnitten aus dickem, klebrigem Schleim, Luftmangel (Kurzatmigkeit) mit geringer körperlicher Anstrengung, mangelnder Verdaulichkeit der Fette und Verzögerung der Körpergröße und des Gewichts im Vergleich zur Norm.

Der Ursprung der Mukoviszidose wird auf die Verzerrung des siebten Chromosoms zurückgeführt, und die erbliche Übertragung des beschädigten Gens ist auf einen hohen Prozentsatz (25%) der gleichzeitigen Diagnose der Pathologie zweier Eltern zurückzuführen.

Die Behandlung beinhaltet oft die Entfernung von akuten Symptomen, Antibiotika und Wiederauffüllung der Enzymzusammensetzung des Pankreas. Maßnahmen zur Erhöhung der Durchgängigkeit der Bronchien hängen von der Schwere des Zustands des Patienten ab.

Lungenerkrankungen der Alveolen

Der Hauptteil der Lunge sind Alveolen - luftgefüllte Schüttgutsäcke, die von einem dichten Kapillarnetzwerk bedeckt sind. Fälle von tödlichen Lungenerkrankungen beim Menschen sind in der Regel mit einem Alveolarschaden verbunden.

Unter diesen Krankheiten werden genannt:

  • Lungenentzündung (Lungenentzündung) als Folge einer Infektion mit einer bakteriellen Umgebung;
  • Tuberkulose;
  • Lungenödem verursacht durch direkte körperliche Schädigung des Lungengewebes oder myokardiale Dysfunktion;
  • ein Tumor, der in beliebigen Segmenten des Atmungsorgans lokalisiert ist;
  • Pneumokoniose, die zur Kategorie der "Berufskrankheiten" gehört und sich aus Lungenreizungen mit staubigen Elementen wie Zement, Kohle, Asbest, Ammoniak usw. entwickelt.

Lungenentzündung ist die häufigste Lungenerkrankung.

Pneumonie

Das Hauptsymptom der Lungenentzündung bei Erwachsenen und Kindern ist Husten - trocken oder nass - sowie ein Temperaturanstieg im Bereich von 37,2 ° - 37,5 ° (mit fokaler Entzündung) und bis zu 39 ° C in einer Standardklinik.

Der Einfluss pathogener Bakterien wird als Hauptursache für Lungenentzündung bezeichnet. Ein geringerer Prozentsatz wird der Wirkung von Viren zugeschrieben und nur 1-3% werden als Pilzinfektion eingestuft.

Die Infektion mit Krankheitserregern erfolgt durch Tröpfchen aus der Luft oder durch Übertragen des Mittels aus dem betroffenen Organ. Die zweite Situation tritt häufig auf, wenn Karies ausgeführt wird.

Krankenhausaufenthalt wegen schwerer Symptome einer Lungenentzündung bei Erwachsenen tritt in schweren Fällen auf, bei leichteren Formen der Entzündung wird der Patient zu Hause mit einer Bettruhe verordnet. Die einzig wirksame Methode gegen Lungenentzündung sind Breitbandantibiotika. In Abwesenheit einer positiven Reaktion des Patienten auf den ausgewählten Wirkstoff nach drei Tagen wird das Antibiotikum einer anderen Gruppe vom Arzt ausgewählt.

Interstitielle Lungenerkrankung

Interstitium ist eine Art Gerüst, das die Alveolen mit einem fast unsichtbaren, aber dauerhaften Stoff unterstützt. Bei verschiedenen entzündlichen Prozessen in der Lunge verdickt sich das Interstitium und wird bei der Untersuchung in Hardware sichtbar. Die Läsion der Bindemembran wird durch verschiedene Faktoren verursacht und kann bakteriellen, viralen, pilzlichen Ursprungs sein. Der Einfluss von nicht entfernbaren Staubelementen, Medikamenten ist nicht ausgeschlossen.

Alveolit

Idiopathische fibrosierende Alveolitis ist eine fortschreitende Erkrankung, die die Alveolen durch eine Interstitiumläsion betrifft. Die Symptomatologie der Erkrankungen dieser Gruppe ist nicht immer klar, ebenso wie die Art der Pathologie. Der Patient wird von Atemnot und einem trockenen, qualvollen Husten gequält, und Atemnot führt dann dazu, dass die Person die Kraft der einfachsten körperlichen Anstrengung hat, z. B. in den zweiten Stock zu gelangen. Die Behandlung der idiopathischen fibrosierenden Alveolitis bis zur vollständigen Reversibilität der Krankheit ist in den ersten drei Monaten nach Auftreten der ersten Anzeichen möglich und impliziert die Verwendung von Glucocorticoiden (entzündungshemmenden Arzneimitteln).

Chronische unspezifische Lungenerkrankungen

Diese Gruppe umfasst verschiedene Läsionen der Atmungsorgane akuter und chronischer Natur, die durch ähnliche klinische Manifestationen gekennzeichnet sind.

Der Hauptfaktor bei unspezifischen Lungenerkrankungen wird als negative Umweltbedingungen bezeichnet. Dazu gehören das Inhalieren von Schadstoffen aus der chemischen Produktion oder Nikotinkaugummis beim Rauchen.

Statistiken verteilen das Verhältnis der COPD-Fälle auf zwei Hauptkrankheiten - chronische Bronchitis und Asthma bronchiale - und ordnen ein Prozentgleichgewicht (etwa 5%) anderen Arten von Atemwegsinfektionen zu. Ohne geeignete Behandlung entwickeln sich unspezifische Lungenerkrankungen zu Tuberkulose, Krebs, Pneumosklerose und chronischer Lungenentzündung.

Es gibt keine allgemeine systemische Therapie zur Behandlung von COPD. Die Behandlung erfolgt auf der Grundlage diagnostischer Ergebnisse und sieht folgende Verwendung vor:

  • antimikrobielle Mittel;
  • UV und Mikrowelle;
  • Bronchodilatatoren;
  • Immunmodulatoren;
  • Glukokortikosteroide.

In einigen Fällen, zum Beispiel bei akutem und chronischem Lungenabszeß, wird entschieden, einen Teil des betroffenen Organs zu entfernen, um die weitere Ausbreitung der Krankheit zu stoppen.

Prävention von Lungenkrankheiten

Grundlage für Maßnahmen zur Vorbeugung gegen die Entwicklung von Lungenkrankheiten ist ein zugängliches Diagnoseverfahren - ein Fotofluorogramm, das jedes Jahr erstellt werden muss. Ebenso wichtig ist es, die Gesundheit der Mundhöhle und des Harnsystems zu überwachen, da Infektionen am häufigsten lokalisiert werden.

Jeder Husten, Atemnot oder ein starker Anstieg der Müdigkeit sollte ein Grund sein, zum Therapeuten zu gehen, und Schmerzen im Brustbein in Verbindung mit einem dieser Symptome sind ein guter Grund, an den führenden Lungenarzt zu schreiben.

Lungenerkrankungen - die Hauptsymptome

Erkrankungen der Lunge und Bronchien sind häufig. In den letzten Jahren ist ein stetiger Trend zu einem Anstieg des Prozentsatzes der Patienten, die an Erkrankungen des Lungensystems leiden, zu verzeichnen.

Symptomatisch äußern sich diese Pathologien auf zwei Arten: entweder in Form eines akuten schweren Prozesses oder in Form langsamer fortschreitender Formen. Fahrlässigkeit, unsachgemäße Behandlung und das Prinzip "irgendwie wird es von selbst passieren" führt zu tragischen Konsequenzen.

Es ist unmöglich, die Ursache der Erkrankung im Haushalt festzustellen. Zur Diagnose des pathologischen Prozesses kann nur ein qualifizierter Lungenfacharzt eingesetzt werden.

Lungenkrankheit. Ursachen und Anzeichen einer Pathologie

Eine Besonderheit vieler Lungenerkrankungen ist eine schwierige Diagnose. Die Ursachen einer bestimmten Pathologie können subjektiv sein. Es gibt jedoch eine Reihe gemeinsamer Faktoren, die die Entstehung und Entwicklung des Entzündungsprozesses auslösen:

  • ungünstige ökologische Situation in der Region; das Vorhandensein gefährlicher Industrien;
  • Verschlimmerung anderer chronischer Krankheiten;
  • Pathologie des Herz-Kreislaufsystems;
  • Störung des Elektrolythaushaltes im Körper, erhöhte Zuckerspiegel;
  • Nervenkrankheit;
  • das Vorhandensein von schlechten Gewohnheiten.

Jeder pathologische Prozess in der Lunge hat bestimmte Anzeichen, die sich in seiner Entwicklung manifestieren. Im Anfangsstadium sind die Manifestationen aller Lungenerkrankungen sehr ähnlich.

  1. Die Anwesenheit von Husten. Husten ist das erste Anzeichen für eine mögliche Lungenerkrankung. Der pathologische Prozess provoziert eine Entzündung, eine Reizung der Rezeptoren und eine Reflexkontraktion der Muskeln der Atemwege.
    Husten ist ein natürlicher Versuch des Körpers, den angesammelten Auswurf zu beseitigen. Schon beim Husten kann man beurteilen, ob der Patient irgendeine Pathologie hat: Kruppe, Laryngotracheobronchitis, Bronchiektasie.

Beim Husten erfährt der Patient:

  • Unbehagen;
  • Schmerzen und Brennen im Brustbein;
  • Luftmangel;
  • Druckgefühl in der Brust.
  1. Sputumbildung Als Folge des pathologischen Prozesses wird ein mit pathogenen Mikroben gesättigter Sputum betrachtet. Bei Entzündungen steigt die Menge an Ausfluss deutlich an. Durch die Farbe des Auswurfs wird der Geruch und die Textur von der Erkrankung des Patienten bestimmt. Ein unangenehmer Geruch weist auf faulen Lungenvorgängen hin, ein weißer, schaumiger Ausfluss weist auf ein Lungenödem hin.
  2. Vorhandensein von Blutsputum oder Sputum. Dient oft als Zeichen einer gefährlichen Krankheit. Die Ursache kann eine Schädigung des kleinen Gefäßes und bösartige Neubildungen und Lungenabszess sein. In jedem Fall erfordert das Vorhandensein von Blut im Auswurf oder Speichel eine sofortige Schulung für Spezialisten.
  3. Atembeschwerden Ein Symptom fast aller Erkrankungen der Bronchien und der Lunge. Neben Problemen mit der Lunge kann es durch Fehlfunktionen des Herz-Kreislauf-Systems verursacht werden.
  4. Schmerzen im Brustbein. Schmerzen in der Brust sind ein charakteristisches Zeichen für Pleuraschäden. Am häufigsten tritt sie bei verschiedenen Formen von Pleuritis, Krebs, Metastasenherden in den Geweben der Pleura auf. Als eine der Voraussetzungen für Pleuritis werden chronische Lungenerkrankungen betrachtet.

Bei infektiösen Läsionen treten die Symptome plötzlich und strahlend auf. Fast sofort tritt Fieber auf, es kommt zu einem starken Temperaturanstieg, Schüttelfrost und starkem Schwitzen.

Klassifizierung

Ein charakteristisches Merkmal von Lungenkrankheiten ist ihre Wirkung nicht nur auf verschiedene Teile der Lunge, sondern auch auf andere Organe.

Bronchopulmonale Erkrankungen werden nach den Läsionen nach folgenden Kriterien klassifiziert:

  • Atemwegserkrankungen der Lunge;
  • Krankheiten, die die Alveolen betreffen;
  • pathologische Läsionen der Pleura;
  • erbliche Lungenkrankheit;
  • Erkrankungen des broncho-pulmonalen Systems;
  • eitrige Prozesse in der Lunge;
  • angeborenen und erworbenen Lungenfehlern.

Lungenerkrankungen, die die Atemwege betreffen

  1. COPD (chronisch obstruktive Lungenerkrankung). Mit COPD sind Bronchien und Lungen gleichzeitig betroffen. Die Hauptindikatoren - anhaltender Husten, Auswurf, Atemnot. Derzeit gibt es keine therapeutischen Methoden, die die Pathologie vollständig heilen. Risikogruppen - Raucher und Patienten im Zusammenhang mit gefährlicher Produktion. In der dritten Phase beträgt die Lebenserwartung des Patienten zuletzt etwa 8 Jahre - weniger als ein Jahr.
  2. Emphysem Die Pathologie wird als eine Art COPD betrachtet. Die Krankheit ist durch eine gestörte Beatmung, Durchblutung und Zerstörung des Lungengewebes gekennzeichnet. Kohlendioxidemissionen sind durch signifikante und manchmal kritische Indikatoren gekennzeichnet. Sie tritt als eigenständige Erkrankung und als Komplikation bei Tuberkulose, obstruktiver Bronchitis und Silikose auf. Infolge der Pathologie entwickeln sich Lungen- und Rechtsherzinsuffizienz und Myokarddystrophie. Die Hauptsymptome bei allen Arten von Emphysemen sind Hautverfärbungen, plötzlicher Gewichtsverlust, Atemnot.
  3. Asphyxie - Sauerstoffmangel. Es ist durch Sauerstoffmangel und übermäßig viel Kohlensäure gekennzeichnet. Es gibt zwei Gruppen von Asphyxie. Gewaltfrei gilt als schwerwiegende Folge von bronchopulmonalen und anderen Erkrankungen. Heftig - tritt bei mechanischen, toxischen, barometrischen Läsionen der Bronchien und Lungen auf. Bei vollständiger Erstickung treten irreversible Veränderungen und der Tod in weniger als fünf Minuten auf.
  4. Akute Bronchitis. Wenn die Krankheit die Durchlässigkeit der Bronchien verletzt wird. Symptome einer akuten Atemwegserkrankung und Intoxikation sind charakteristisch für eine akute Bronchitis. Es kann die Form einer primären Pathologie haben oder das Ergebnis von Komplikationen anderer Prozesse sein. Zwei häufige Ursachen sind Bronchialinfektionen oder Viren. Weniger häufige akute Bronchitis allergischer Natur.

Symptomatisch ausgeprägter anhaltender Husten, Auswurf, starkes Schwitzen. Selbstmedikation, unzureichende Medikation, vorzeitiger Rückgriff auf Spezialisten drohen, die Krankheit in eine chronische Form zu verwandeln.

Eine typische Manifestation einer chronischen Bronchitis ist ein Husten, der bei einer leichten Abnahme der Immunaktivität auftritt.

Alveoli-Pathologie

Alveole - Luftsäcke, das kleinste Teilchen der Lunge. Sie wirken wie Blasen, deren Wände gleichzeitig ihre Trennwände bilden.

Lungenpathologien werden auch für alveoläre Läsionen typisiert.

  1. Pneumonie. Infektionskrankheit, verursacht durch Viren oder Bakterien. Mit der Vernachlässigung der Krankheit, mit dem späten Appell an Spezialisten, wird sie zu einer Lungenentzündung.

Ein charakteristisches Merkmal ist die schnelle, manchmal reaktive Entwicklung der Pathologie. Beim ersten Anzeichen ist sofortige ärztliche Betreuung erforderlich. Klinisch wie folgt ausgedrückt:

  • schweres, "knackiges" Atmen;
  • ein starker und starker Temperaturanstieg, manchmal zu kritischen Indikatoren;
  • Auswurf in Form von Schleimklumpen;
  • Kurzatmigkeit und Schüttelfrost;
  • Bei einer schweren Erkrankung wird eine Verfärbung der Haut beobachtet.
  1. Tuberkulose Verursacht schwere Prozesse in der Lunge und führt, wenn nicht sofort geholfen wird, zum Tod des Patienten. Der Erreger der Pathologie haftet Koch. Das Krankheitsrisiko in der langen Inkubationszeit - von drei Wochen bis zu einem Jahr. Um eine Infektion auszuschließen, wird eine jährliche Umfrage angezeigt. Die Anfangsstadien der Krankheit sind gekennzeichnet durch:
  • anhaltender Husten;
  • niedrige aber nicht fallende Temperatur;
  • das Auftreten von Blutstreifen im Speichel und im Auswurf.
  • das Kind hustet seit mehr als 20 Tagen;
  • konstant erhöhte Temperatur;
  • Appetitlosigkeit;
  • verminderte Aufmerksamkeit, Müdigkeit und Apathie;
  • Anzeichen einer Vergiftung.
  1. Lungenödem. Sie ist keine eigenständige Krankheit und wird als ernsthafte Komplikation bei anderen Krankheiten angesehen. Es gibt verschiedene Arten von Lungenödem. Die häufigsten Ursachen des Auftretens sind entweder das Eindringen von Flüssigkeit in den Lungenraum oder die Zerstörung der Außenwände der Alveolen mit vom menschlichen Körper selbst produzierten Toxinen.

Das Lungenödem ist eine gefährliche Erkrankung, die eine schnelle und genaue Diagnose und sofortige therapeutische Maßnahmen erfordert.

  1. Lungenkrebs. Ein aggressiver, schneller onkologischer Prozess. Das letzte, terminale Stadium führt zum Tod des Patienten.

Eine Heilung ist ganz am Anfang der Krankheit möglich, aber nur wenige werden auf den anhaltenden Husten achten - das Haupt- und Hauptsymptom von Lungenkrebs im Frühstadium. Für die Erkennung der Erkrankung im frühesten Stadium ist eine Computertomographie erforderlich.

Die Hauptsymptome der Krankheit sind:

  • Husten;
  • Blutstreifen und Vollblutgerinnsel im Auswurf;
  • Kurzatmigkeit;
  • konstant erhöhte Temperatur;
  • scharfer und signifikanter Gewichtsverlust.
  1. Silikose Berufskrankheiten Bergleute, Bergleute, Mühlen. In Lichtjahren setzen sich Staubkörner ab, die kleinsten Bruchstücke aus geschnittenem Glas und Stein. Die Silikose ist heimtückisch - die Anzeichen der Krankheit können sich jahrelang oder gar nicht manifestieren oder mild sein.

Die Krankheit geht immer einher mit einer Abnahme der Lungenbeweglichkeit und einer Beeinträchtigung des Atmungsprozesses.

Als schwere Komplikationen gelten Tuberkulose, Emphysem, Pneumothorax. In den letzten Stadien einer Person quälen ständige Atemnot, Husten und Fieber.

  1. Akutes respiratorisches Syndrom - SARS. Andere Namen sind SARS und lila Tod. Der Erreger ist das Coronavirus. Es vermehrt sich schnell und zerstört die Lungenbläschen im Entwicklungsprozess.

Die Krankheit entwickelt sich innerhalb von 2-10 Tagen, begleitet von Nierenversagen. Bereits nach der Entlassung zeigten die Patienten einen Anstieg des Bindegewebes in der Lunge. Neuere Studien legen die Möglichkeit des Virus nahe, alle Teile der körpereigenen Immunreaktion zu blockieren.

Pathologische Läsionen der Pleura und der Brust

Die Pleura ist ein dünner Beutel, der die Lunge und das Innere der Brust umgibt. Wie jedes andere Organ kann auch eine Krankheit betroffen sein.

Bei Entzündungen treten mechanische oder physische Läsionen der Pleura auf:

  1. Pleuritis Eine Entzündung der Pleura kann sowohl als unabhängige Pathologie als auch als Folge anderer Erkrankungen betrachtet werden. Etwa 70% der Pleuritis werden durch das Eindringen von Bakterien verursacht: Legionellen, Staphylococcus aureus und andere. Mit dem Eindringen der Infektion, mit körperlichen und mechanischen Schäden, entzünden sich die Pankura visceralis und parietalis der Pleura.

Die charakteristischen Manifestationen der Krankheit sind Stechen oder stumpfer Schmerz im Brustbein, starkes Schwitzen und bei schweren Formen der Pleuritis Hämoptyse.

  1. Pneumothorax. Tritt infolge des Eindringens und der Ansammlung von Luft in der Pleurahöhle auf. Es gibt drei Arten von Pneumothorax: iatrogen (als Folge medizinischer Eingriffe); traumatisch (als Folge einer inneren Verletzung oder Verletzung), spontan (aufgrund von Vererbung, Lungenfehlern oder anderen Erkrankungen).

Der Pneumothorax ist mit dem Lungenkollaps behaftet und erfordert einen sofortigen medizinischen Eingriff.

Erkrankungen der Brust sind mit pathologischen Vorgängen in den Blutgefäßen verbunden:

  1. Pulmonale Hypertonie Die ersten Anzeichen der Erkrankung sind mit Beeinträchtigungen und Druckänderungen in den Hauptgefäßen der Lunge verbunden.
  1. Lungenembolie. Einer der Hauptgründe ist die Venenthrombose. Ein Blutgerinnsel dringt in die Lunge ein und blockiert den Sauerstoffstrom zum Herzen. Krankheit, die plötzliche unvorhersehbare Blutungen und Patiententod droht.

Dauerhafte Schmerzen in der Brust können Manifestationen solcher Erkrankungen sein:

  1. Hyperventilation mit Übergewicht. Auf der Brust Übergewicht. Infolgedessen geht das Atmen in die Irre, Kurzatmigkeit tritt auf.
  2. Nervöser Stress Ein klassisches Beispiel ist Myasthenie, Muskelschwäche ist eine Autoimmunerkrankung. Wird als pathologische Verletzung der Nervenfasern in der Lunge betrachtet.

Erkrankungen des bronchopulmonalen Systems als erblicher Faktor

Der erbliche Faktor spielt eine wichtige Rolle beim Auftreten von Pathologien des bronchopulmonalen Systems. Bei von Eltern auf Kinder übertragenen Krankheiten lösen Genmutationen unabhängig von äußeren Einflüssen die Entstehung pathologischer Prozesse aus. Die wichtigsten Erbkrankheiten sind:

  1. Bronchialasthma Die Art des Auftretens - die Wirkung von Allergenen auf den Körper. Charakterisiert durch flache, flache Atmung, Atemnot und spastische Phänomene.
  2. Primäre Dyskinesien. Angeborene bronchiale Pathologie erblicher Natur. Die Ursache der Erkrankung ist eine eitrige Bronchitis. Die Behandlung ist individuell.
  3. Fibrose Die Vermehrung des Bindegewebes und sein Ersatz des Alveolargewebes. Als Folge - Atemnot, Schwäche, Apathie in den frühen Stadien. In den späteren Stadien der Erkrankung verfärbt sich die Haut, es tritt ein bläulicher Schimmer auf, ein Syndrom der Trommelstöcke wird beobachtet - eine Veränderung der Fingerform.

Die aggressive Form der chronischen Fibrose reduziert die Lebensdauer des Patienten auf ein Jahr.

  1. Hämosiderose Der Grund ist das überschüssige Pigment von Hämosiderin, eine massive Freisetzung roter Blutkörperchen in das Körpergewebe und deren Abbau. Die indikativen Symptome sind Hämoptyse und Dyspnoe in Ruhe.

Ist wichtig Akute Infektionen der Atemwege sind die Hauptursache pathologischer Prozesse im bronchopulmonalen System. Die ersten Symptome der Krankheit beunruhigen die Patienten nicht mit Ängsten und Ängsten, sie werden zu Hause mit traditionellen Mitteln behandelt. Die Krankheit tritt in eine chronische Phase oder eine akute Entzündung in beiden Lungen ein.

Bronchopulmonale Erkrankungen sind die Folge von Viren, die in den Körper gelangen. Die Schleimhäute und das gesamte Atmungssystem sind beschädigt. Die Selbstbehandlung führt zu schwerwiegenden Folgen bis hin zu tödlichen Folgen.

Die primären Manifestationen von Erkrankungen der Bronchien und der Lunge unterscheiden sich nicht wesentlich von den Symptomen der Erkältung. Infektiöse Lungenkrankheiten sind bakterieller Natur. Die Entwicklung entzündlicher Prozesse verläuft rasch - manchmal dauert es mehrere Stunden.

Durch Bakterien verursachte Krankheiten umfassen:

  • Pneumonie;
  • Bronchitis;
  • Asthma;
  • Tuberkulose;
  • Atemwegsallergien;
  • Pleuritis;
  • Atemstillstand.

Die Entwicklung der Infektion ist reaktiv. Um lebensbedrohliche Folgen zu vermeiden, werden komplette Komplexe präventiver und therapeutischer Maßnahmen durchgeführt.

Viele Bronchial- und Lungenerkrankungen werden von starken und starken Schmerzen begleitet, die zu Atemstörungen führen. Hier wird ein bestimmtes Behandlungsschema angewendet.

Lungenkrankheiten eitriger Natur

Alle eitrigen Lungenerkrankungen werden als schwere Erkrankungen klassifiziert. Die Kombination der Symptome umfasst Nekrose, faulen oder eitrigen Zerfall des Lungengewebes. Eine pulmonale eitrige Infektion kann vollständig sein und den Körper vollständig beeinträchtigen, oder sie trägt einen fokalen Charakter und wirkt sich auf einzelne Segmente der Lunge aus.

Alle eitrigen Lungenerkrankungen führen zu Komplikationen. Es gibt drei Haupttypen von Pathologien:

  1. Lungenabszeß Der pathogene Prozess, bei dem das Lungengewebe geschmolzen wird, wird zerstört. Als Ergebnis bilden sich eitrige Hohlräume, die von einem toten Lungenparenchym umgeben sind. Krankheitserreger - Staphylococcus aureus, aerobe Bakterien, aerobe Mikroorganismen. Wenn Lungenabszess auftritt, Fieber, Schmerzen im entzündeten Segment, Auswurf mit Eiter, Auswurf von Blut.

Die Behandlung umfasst Lymphdrainage, antibakterielle Therapie.

Wenn innerhalb von zwei Monaten keine Besserung eintritt, wird die Krankheit chronisch. Die schwerste Komplikation des Lungenabszesses ist Gangrän.

  1. Gangrän der Lunge. Totaler Gewebeabbau, fäulniserregende pathogene Prozesse in der Lunge. Als zwingendes Begleitsymptom - Abtrennung des Auswurfes mit unangenehmem Geruch. Die fulminante Form der Krankheit ist die Todesursache des Patienten am ersten Tag.

Krankheitssymptome sind ein Temperaturanstieg auf kritische Werte, Schweißgießen, Schlafstörungen, unaufhörlicher Husten. In den schweren Stadien der Krankheit erfuhren die Patienten eine Bewusstseinsänderung.

Den Patienten zu Hause zu retten, ist unmöglich. Bei allen Erfolgen der Thoraxmedizin beträgt die Mortalität von Patienten mit Lungengangrän 40-80%.

  1. Eitrige Pleuritis Es ist eine akute eitrige Entzündung der Parietal- und Lungenmembranen, und der Prozess betrifft alle umgebenden Gewebe. Es gibt infektiöse und nicht infektiöse Formen der Pleuritis. Die Entwicklung der Krankheit ist oft reaktionsfreudig, und sofort eingeleitete medizinische Maßnahmen können den Patienten retten. Die Hauptsymptome der Krankheit sind:
  • Atemnot und Schwäche;
  • Schmerzen auf der Seite des betroffenen Organs;
  • Schüttelfrost
  • Husten

Angeborene Lungenerkrankung

Angeborene Anomalien und angeborene Anomalien der Lunge sollten getrennt werden.

Anomalien der Lunge manifestieren sich nicht klinisch, das modifizierte Organ funktioniert normal.

Fehlbildungen - eine vollständige anatomische Störung der Körperstruktur. Solche Verstöße treten bei der Bildung eines bronchopulmonalen Systems im Embryo auf. Die wichtigsten Lungenerkrankungen sind:

  1. Aplasie ist eine schwerwiegende Fehlbildung, bei der entweder das gesamte Organ oder ein Teil davon fehlt.
  2. Agenese ist eine seltene Pathologie, die Lunge und der Hauptbronchus fehlen vollständig.
  3. Hypoplasie ist die Unterentwicklung der Lunge, Bronchien, Lungengewebe und Blutgefäße. Die Organe stecken noch in den Kinderschuhen. Wenn Hypoplasie ein oder mehrere Segmente betrifft, manifestiert sie sich nicht und wird zufällig gefunden. Wenn alles leicht unterentwickelt ist, äußert sich Hypoplasie in Anzeichen von Atemstillstand.
  4. Tracheobronchomegalie, Munye-Kun-Syndrom. Sie entsteht, wenn die elastischen und muskulösen Strukturen der Bronchien und der Lunge unterentwickelt sind, und als Folge davon eine gigantische Ausdehnung dieser Organe auftritt.
  5. Die Tracheobronchromatisierung ist eine Folge der Defekte des Knorpelgewebes der Trachea und der Bronchien. Beim Einatmen verengt sich das Lumen der Atemwege, beim Ausatmen - dehnt sich stark aus. Die Folge der Pathologie ist eine konstante Apnoe.
  6. Stenose - Reduktion des Lumens des Kehlkopfes und der Luftröhre. Es besteht eine schwerwiegende Beeinträchtigung der Atmungsfunktion und des Schluckvorgangs. Ein Defekt verringert die Lebensqualität des Patienten erheblich.
  7. Zusätzlicher Lungenlappen. Neben dem Haupt-Lungenpaar gibt es leichte Extras. Praktisch zeigen sich nicht, klinische Symptome treten nur bei Entzündungen auf.
  8. Sequestrierung. Ein Segment des Lungengewebes, das einen eigenen Blutfluss hat, aber nicht am Gasaustauschprozess teilnimmt, wird vom Hauptorgan getrennt.
  9. Ungepaarte Ader Die rechte Seite der Lunge ist durch eine ungepaarte Vene geteilt.

Angeborene Defekte sind im Ultraschall leicht zu erkennen, und moderne Therapiemöglichkeiten erlauben es, ihre weitere Entwicklung zu stoppen.

Diagnosemethoden und vorbeugende Maßnahmen

Je genauer die Diagnose ist, desto schneller kann der Patient sich erholen. Bei der ersten Untersuchung muss der Pulmonologe alle äußeren Manifestationen der Erkrankung, die Beschwerden des Patienten, berücksichtigen.

Auf Basis der Erstuntersuchung und des Gesprächs mit dem Patienten wird eine Liste der erforderlichen Untersuchungen zusammengestellt, zum Beispiel:

  • Röntgen
  • Fluorographie;
  • Blut Analyse,
  • Tomographie;
  • Bronchographie;
  • Forschung für das Vorhandensein von Infektionen.

Basierend auf den erhaltenen Daten wird ein individuelles Behandlungsschema festgelegt, Verfahren und antibakterielle Therapie vorgeschrieben.

Aber nein, die modernsten Behandlungsmethoden, nein, die wirksamsten Medikamente profitieren nicht, wenn Sie nicht alle Termine und Empfehlungen eines Spezialisten befolgen.

Reduzieren Sie das Risiko von Lungenerkrankungen vorbeugend erheblich. Die Regeln sind einfach, jeder kann ihnen folgen:

  • Ausschluss von Rauchen und übermäßigem Trinken;
  • Sportunterricht und kleinere Übungen;
  • Härten
  • Erholung am Meer (und wenn es keine Möglichkeit gibt - ein Spaziergang in einem Kiefernwald);
  • jährliche Besuche beim Pulmonologen.

Die oben beschriebenen Symptome von Lungenerkrankungen sind leicht zu merken. Jeder sollte sie kennen. Wissen und bei den ersten Warnzeichen die Hilfe von Ärzten suchen.

Erkrankungen der Atemwege und deren Symptome

Die Lunge ist ein wichtiges Element des Atmungssystems. Jede Lungenerkrankung macht die Bronchien und die Trachea anfällig und verursacht pathologische, irreversible Phänomene.

Daher sollten auch geringfügige Symptome im Zusammenhang mit Lungenproblemen ein Grund sein, einen Arzt um medizinische Hilfe zu bitten. Es können sich Krankheiten entwickeln, die das Leben des Patienten bedrohen.

Symptome

Lungenerkrankungen werden zu einer großen Gruppe verschiedener Pathologien der Atemwege kombiniert, die ihre eigenen Merkmale und Ausprägungen haben. Die Anzeichen von Erkrankungen der Atemwege im Anfangsstadium unterscheiden sich jedoch praktisch nicht. Sie können nur eine unterschiedliche Dauer des Flusses und der Intensität haben.

Liste der Hauptmerkmale:

  • Patienten erleben einen Husten, der von Erstickungsanfällen begleitet wird. Ein solcher Lungenhusten unterscheidet sich leicht von dem während einer Erkältung beobachteten;
  • Der Mann wird mit Schleim ausgewiesen. Es kann eine Beimischung von Eiter geben;
  • Bei Patienten mit vermindertem Appetit;
  • Erstickungsgefühle im Brustbein;
  • Die Krankheit wird von Fieber, Fieber und Schüttelfrost begleitet.
  • Schwindel kann auftreten;
  • Der Patient fühlt sich schwach;
  • Es gibt vermehrtes Schwitzen;
  • Stark reduzierte Leistung;
  • Seltenes oder schnelles Atmen kann auftreten;
  • Beim Zuhören werden Keuchen und Pfeifen beobachtet;
  • Es gibt Atemnot;
  • Schmerzen in der Brust

Dies sind die Hauptsyndrome für Atemwegserkrankungen.

Es führt Diagnosen durch und wählt Behandlungsschemata nur durch einen qualifizierten Fachmann aus. Es ordnet eine Liste verschiedener Symptome beim Menschen an, die die Erkrankung der Atemwege bestätigen. Nur unter Berücksichtigung aller Indikatoren der Untersuchung der Patienten und ihrer Symptome, nachdem die Ursache des Auftretens einer Lungenerkrankung festgestellt wurde, wird eine angemessene Behandlung verordnet.

Gründe

Erkrankungen der Atemwege betrafen einen Lungenarzt. Er studiert alle Anzeichen, findet heraus, welche anderen Symptome der Patient hat, ob zuvor Probleme mit der Lunge aufgetreten sind. Führt eine Diagnostik durch, um die Faktoren zu ermitteln, die die Krankheit ausgelöst haben.

Häufige Ursachen sind:

  • Probleme mit dem Herz-Kreislauf-System;
  • Leben unter widrigen Umweltbedingungen;
  • Die Anwesenheit von Diabetes;
  • Funktionsstörungen des Nervensystems;
  • Chronische Erkrankungen der Bronchien.

Qualifikationen

Jede Erkrankung, die mit einer Beeinträchtigung der Atemwege einhergeht, ist recht schwierig. Das Problem ist, dass die Krankheit nicht nur die Lunge, sondern auch die Bronchien und andere Organe pathologisch beobachtet werden kann. Häufig provozieren Infektionen der Lungenerkrankung.

Die allgemeine Qualifikation von Krankheiten lautet wie folgt:

  1. COPD Dies ist eine Lungenerkrankung, die in den meisten Fällen nicht behandelt werden kann. Wenn Sie sich spät an einen Arzt wenden, nehmen alle ihre Symptome chronische Formen an. Es erfordert eine ständige Überwachung durch den Arzt für den Patienten für die regelmäßige komplexe Therapie.
  2. Emphysem Die Krankheit ist durch eine Verletzung der Atmungsorgane des Sauerstoffmetabolismus gekennzeichnet.
  3. Asphyxie Die Ursache der Erkrankung ist eine Schädigung der Atemwege oder eines der Organe.
  4. Akute Bronchitis mit Verletzung des Bronchopulmonalsystems. Die Hauptsymptome sind starker Husten mit Fieber und Schüttelfrost.

Krankheiten, die die Alveolen betreffen

  1. Pneumonie. Dies ist eine Lungenentzündung, die eine Entzündung verursacht. Die Behandlung wird unter stationären Bedingungen durchgeführt, da die Lungenerkrankung schnell voranschreitet und eine ständige Überwachung des Patienten erforderlich ist.
  2. Tuberkulose Es gibt eine Läsion der Lunge. Bei verspäteter Behandlung führt der Arzt in 90% der Fälle zum Tod.
  3. Lungenödem. Hierbei handelt es sich um eine Lungenerkrankung, bei der Flüssigkeit in die Lunge geworfen wird und schwere Entzündungsprozesse verursacht. Es hat schwerwiegende Folgen und verursacht Schwellungen.
  4. Krebs Dies ist eine tödliche Form der Krankheit. Daher ist es für die geringsten Symptome sehr wichtig, die Behandlung unter Aufsicht eines Spezialisten zu beginnen. Eines der Hauptzeichen ist ein mit Blut vermischter Husten.
  5. Silikose Dies ist eine Krankheit, die mit beruflicher Tätigkeit verbunden ist. Es entwickelt sich lange Zeit und zeichnet sich durch schweres Atmen mit ständigem Husten aus.
  6. Akutes respiratorisches Syndrom. Die Krankheit ist ziemlich selten und unheilbar.

Krankheiten, die die Pleura und die Brust betreffen:

  1. Pleuritis Verursachen Sie Verletzungen oder Infektionen.
  2. Pneumothorax. Tritt auf, wenn Luft in die Pleurahöhle eingedrungen ist. Der Patient muss sofort ins Krankenhaus eingeliefert werden, da dieser Zustand tödlich ist.
  3. Pulmonale Hypertonie Tritt aufgrund von Problemen der Störung in den Druckarterien auf. Viele wissen nicht, was bei dieser Diagnose mit der Lunge passiert. Wenn sie nicht angemessen behandelt werden, beginnen die Organe zusammenzubrechen.
  4. Embolie Es ist mit einem beeinträchtigten venösen Abfluss verbunden. Dies ist eine tödliche Krankheit, bei der ein Blutgerinnsel in die Lunge gelangt.

Erbkrankheiten

Dieser Name ist darauf zurückzuführen, dass diese Art von Krankheit durch Vererbung von Eltern auf ein Kind übertragen wird oder angeborene Pathologien beobachtet werden.

Beschreibung der Art:

  1. Bronchialasthma
  2. Mukoviszidose
  3. Primäre Dyskinesien
  4. Fibrose
  5. Hemosidiroz
Lungenhämosiderose

Alle diese Krankheiten werden am häufigsten durch Infektionen hervorgerufen. Für diese Personengruppe ist die Prävention von Lungenerkrankungen von klein auf wichtig.

Suppurative Krankheiten

Patienten interessieren sich für die Frage, warum Krankheiten so genannt werden. Dies ist darauf zurückzuführen, dass eitrige Entzündungen, die Organe schädigen, für alle Arten von Pathologien charakteristisch sind.

Suppressive Erkrankungen werden in 3 Arten unterteilt:

  1. Lungenabszeß Im Gewebe bilden sich eitrige Hohlräume. Der Krankheitsverlauf ist schwerwiegend, die Behandlungsprognose ist jedoch positiv.
  2. Gangrän der Lunge. Die Behandlung wird nur im Krankenhaus durchgeführt.
  3. Eitrige Pleuritis Dies ist eine eitrige Entzündung. Die Unterstützung sollte schnellstmöglich erfolgen, um den Eiter rechtzeitig zu entfernen und antibakterielle Medikamente einzunehmen.

Die Namen der Krankheiten zeigen an, dass pathologische Veränderungen in den Organen im Mutterleib aufgetreten sind.

Diese Gruppe umfasst:

  1. Aplasie ist eine Pathologie, bei der ein Teil des Organs fehlt.
  2. Agenese - bei völliger Abwesenheit der Atemwege.
  3. Hypoplasie, bei der sie die vollständige Unterentwicklung des Atmungssystems diagnostizieren.
  4. Tracheobronchogämie, bei der der Abstand zwischen den Bronchien und der Luftröhre verletzt wird.
  5. Unpaare Vene, die die rechte Lunge teilt.
  6. Inkrementeller Anteil bei überschüssigem Lungengewebe.
  7. Stenose, bei der die Bronchien und die Luftröhre verengt sind.
  8. Sequestrierung, bei der das Lungengewebe eine eigene Durchblutung hat.

Diese Krankheitskategorie wird während des fötalen Ultraschalls diagnostiziert. Für Eltern ist es wichtig zu wissen, was als Diagnose bezeichnet wird, damit eine wirksame Therapie unter ständiger Aufsicht eines Spezialisten durchgeführt wird.

Diagnose

Diese Diagnose ermöglicht es Ihnen, die geeignete Behandlung auszuwählen.

Bei Verdacht auf eine Lungenerkrankung muss sich der Patient den folgenden Verfahren unterziehen:

  • Röntgenuntersuchung;
  • Fluorographie;
  • Tomographie;
  • Bronchographie;
  • Blut spenden für die Analyse;
  • Alle vorgesehenen Verfahren zum Erkennen von Infektionen durchführen.

Prävention

Die Regeln für vorbeugende Maßnahmen sind einfach:

  • Es ist wichtig, einen gesunden Lebensstil zu führen.
  • Raucher rauchen
  • Regelmäßig körperliche Übungen machen.
  • Härten Sie den Körper.
  • 1-2 mal im Jahr zum Pulmonologen.
  • Wenn möglich, entspannen Sie an der Küste.

Wenn Sie all diese Empfehlungen befolgen und die Symptome von Lungenkrankheiten kennen, können Sie die Entwicklung von Komplikationen verhindern, die irreversible Auswirkungen haben können.

Lungenerkrankungen und ihre Symptome. Symptome, Einstufung und Vorbeugung von Lungenkrankheiten.

Eine der gefährlichsten (nach dem Herzen) sind Lungenerkrankungen beim Menschen. Ihre Liste ist ziemlich lang, aber die Häufigkeit und die Lebensgefahr von Krankheiten sind nicht die gleichen. Zur gleichen Zeit, alle möglichen Beschwerden und ihre Manifestationen zu kennen, ist es wert, dass jeder gebildete Mensch sorgfältig zu ihm gehört. Wie Sie wissen, erhöht ein früher Arztbesuch die Chancen auf einen erfolgreichen Behandlungserfolg erheblich.

Die häufigsten Lungenerkrankungen beim Menschen: eine Liste, Symptome, Prognosen

Oft verwechseln Menschen häufige Erkrankungen der Atemwege mit denen, die für die Lunge charakteristisch sind. Grundsätzlich ist daran nichts Schlimmes, wenn der Patient nicht versucht, sich selbst zu heilen, sondern die Diagnose durch den Arzt angibt, der die Art der Lungenerkrankung bei einer Person genau bestimmen kann. Die Liste der "beliebtesten" von ihnen umfasst:

  1. Pleuritis Am häufigsten durch eine Virusinfektion verursacht. Eine der wenigen mit Schmerzen verbundenen Lungenerkrankungen. Wie Sie wissen, gibt es in der Lunge selbst keine Nervenenden, und sie können nicht krank werden. Unangenehme Empfindungen verursachen pleurale Reibung. Bei leichten Formen verschwindet die Pleuritis von selbst, aber es wird nicht schaden, einen Arzt aufzusuchen.
  2. Pneumonie. Beginnt oft als Pleuritis, aber viel gefährlicher. Ein tiefer Husten ist sehr schmerzhaft. Die Behandlung muss professionell sein, sonst tödlich.
  3. Symptome: Atemnot, Völlegefühl in der Brust, "Boxed" - Geräusche, schwache Atmung. Primär wird durch Atemgymnastik und Sauerstofftherapie eliminiert. Secondary erfordert langfristige medizinische und sogar chirurgische Eingriffe.
  4. Tuberkulose Hier ist alles klar: nur medizinische Beobachtung, lange Behandlung und Antibiotika.
  5. Tumoren, einschließlich der zweiten Krankheit, begleitet von Schmerzen. Prognosen sind in der Regel pessimistisch.

Wenn wir über Lungenerkrankungen beim Menschen sprechen, ist die Liste natürlich nicht auf diese Liste beschränkt. Der Rest ist jedoch viel seltener und oft schwer zu diagnostizieren.

Worauf achten wir?

Es gibt eine Reihe von Symptomen, die bei fast jeder Lungenerkrankung beim Menschen auftreten. Eine Liste der Symptome kann wie folgt dargestellt werden:

  1. Husten Je nach Erkrankung kann es trocken oder nass, schmerzlos oder von Schmerzen begleitet sein.
  2. Entzündung der Schleimhäute der Münder.
  3. Schnarchen - wenn Sie vorher nicht darunter leiden.
  4. Atemnot, Schwierigkeiten oder in manchen Fällen - Würgen. Jede Änderung des Rhythmus oder der Atmungstiefe ist ein Signal für einen sofortigen Klinikbesuch.
  5. Brustbeinschmerzen werden in der Regel durch Herzprobleme verursacht. Aber auch Lungenerkrankungen können es in den oben genannten Fällen verursachen.
  6. Sauerstoffmangel, bis zu Blanchieren und blaue Haut, Ohnmacht und Krämpfe.

All diese Anzeichen deuten stark darauf hin, dass ein Arztbesuch nicht verschoben werden sollte. Er wird nach dem Abhören eine Diagnose stellen, zusätzliche Tests durchführen und vielleicht - eine Röntgenaufnahme.

Selten aber gefährlich

Zu einer menschlichen Lungenerkrankung wie Pneumothorax sollten einige Worte gesagt werden. Sogar erfahrene Ärzte vergessen es oft und es kann sich sogar in einem völlig gesunden und jungen Mann manifestieren. Der Pneumothorax wird durch einen Ruptur in der Lunge eines kleinen Vesikels verursacht, der zum Zusammenbruch, dh zum Austrocknen, führt. Manifestiert durch Atemnot und scharfe Schmerzen; im Falle des Versäumnisses, Sofortmaßnahmen zu ergreifen, ist das Festhalten eines Teils der Lunge und häufig der Tod ebenfalls erforderlich.

Pneumothorax tritt häufiger bei Patienten mit Emphysem auf, kann jedoch eine Person überholen, die noch nie an Lungenkrankheiten gelitten hat.

Spezifische Krankheiten

Einige Lungenerkrankungen werden durch den von der Person gewählten Beruf verursacht. Daher ist eine chronische Lungenobstruktion oder -silikose für Arbeiter in der chemischen Industrie charakteristisch, und ein Lungen-Barotrauma gilt für Taucher. Die Menschen werden jedoch in der Regel vor solchen Krankheiten gewarnt, achten auf die Vorbeugung und lassen sich regelmäßig ärztlichen Untersuchungen unterziehen.

Lungenerkrankung - Symptome und Behandlung.

Ein Lungenembolus verursacht ein Blutgerinnsel, das in der Lunge stecken bleibt. In den meisten Fällen ist Embolie nicht tödlich, aber ein Gerinnsel kann die Lunge schädigen. Symptome: plötzliche Atemnot, akute Schmerzen in der Brust mit tiefem Atem, rosa, schaumiger Hustenausfluss, akute Angst, Schwäche, langsamer Herzschlag.

Pneumothorax ist ein Luftleck in der Brust. Es erzeugt Druck in der Brust. Ein einfacher Pneumothorax kann schnell behandelt werden, aber wenn Sie mehrere Tage warten, müssen Sie zur Lungenentfernung operiert werden. Die Opfer dieser Krankheit auf einer Seite der Lunge verspüren einen plötzlichen und heftigen Schmerz, ein schnelles Tempo des Herzens.

Chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD)

Bronchitis ist eine Entzündung des Schleimgewebes, die die Bronchien bedeckt. Bronchitis ist akut und chronisch. Akute Bronchitis ist eine durch eine Infektion verursachte Entzündung des Bronchialepithels, ein Virus. Bronchitis Eines der häufigsten Symptome einer Bronchitis ist Husten, ein Anstieg der Schleimmenge in den Bronchien. Andere häufige Symptome sind Halsschmerzen, laufende Nase, verstopfte Nase, leichtes Fieber, Müdigkeit. Bei akuter Bronchitis ist es wichtig, Auswurfmittel zu trinken. Sie entfernen Schleim aus der Lunge und reduzieren Entzündungen.

Das erste Anzeichen einer chronischen Bronchitis ist ein anhaltender Husten. Bleibt der Husten zwei Jahre lang nicht länger als drei Monate pro Jahr, bestimmen die Ärzte die chronische Bronchitis des Patienten. Bei chronischer bakterieller Bronchitis dauert der Husten länger als 8 Wochen mit reichlich Sekretionen von gelbem Schleim.

Mukoviszidose ist eine Erbkrankheit. Die Ursache der Krankheit ist die Aufnahme von Verdauungsflüssigkeiten, Schweiß und Schleim in den Lungen durch die produzierenden Zellen. Diese Erkrankung ist nicht nur Lungen-, sondern auch Pankreasfunktionsstörung. Flüssigkeiten sammeln sich in der Lunge und schaffen einen Nährboden für Bakterien. Eines der ersten offensichtlichen Anzeichen der Krankheit ist der salzige Geschmack der Haut.

Ein anhaltender, anhaltender Husten, ein atmen mit einem Geräusch wie eine Pfeife, ein scharfer Schmerz beim Einatmen sind die ersten Anzeichen einer Pleuritis, einer Entzündung der Pleura. Die Pleura ist die Abdeckung der Brusthöhle. Symptome sind trockener Husten, Fieber, Schüttelfrost, akute Brustschmerzen.

Asbest ist eine Gruppe von Mineralien. Produkte, die feine Asbestfasern enthalten, breiten sich während des Betriebs in die Luft aus. Diese Fasern sammeln sich in der Lunge an. Asbestose ist die Ursache für Atemnot, Lungenentzündung, Husten, Lungenkrebs.

Studien zeigen, dass die Exposition gegenüber Asbest die Entwicklung anderer Krebsarten auslöst: Magen-Darm-Erkrankungen, Nieren, Krebs, Blasen- und Gallenblase, Rachenkrebs. Wenn ein Arbeiter in der Produktion einen Husten bemerkt hat, der lange Zeit nicht verschwindet, treten Schmerzen in der Brust, Appetitlosigkeit und ein trockenes Geräusch wie ein knisterndes Geräusch beim Atmen aus seinen Lungen auf.

Die Ursache einer Lungenentzündung ist eine Infektion der Lunge. Symptome: Fieber und Atmung mit großen Schwierigkeiten. Die Behandlung von Patienten mit Lungenentzündung dauert 2 bis 3 Wochen. Das Erkrankungsrisiko steigt nach Grippe oder Erkältung. Ein nach einer Krankheit geschwächter Körper kann Infektionen und Lungenerkrankungen nur schwer bekämpfen.

Als Ergebnis von Röntgenstrahlen detektierte Knoten? Keine Panik Krebs kann die nachfolgende gründliche Diagnose aufdecken. Dies ist ein schwieriger Prozess. Knoten bildete einen oder mehrere? Ist sein Durchmesser größer als 4 cm? Ist es neben der Brustwand, ob die Rippen Muskeln sind? Dies sind die Hauptfragen, die der Arzt vor einer Entscheidung über die Operation herausfinden muss. Das Alter des Patienten, die Raucherhistorie, in einigen Fällen werden zusätzliche Diagnosen Die Beobachtung des Knotens dauert 3 Monate. Oft werden aufgrund der Panik des Patienten unnötige Operationen durchgeführt. Eine nicht maligne Zyste in der Lunge kann mit Hilfe eines richtig ausgewählten Medikaments aufgelöst werden.

Ein Pleuraerguss ist ein abnormaler Anstieg der Flüssigkeitsmenge um die Lunge. Kann die Folge vieler Krankheiten sein. Nicht gefährlich Der Pleuraerguss wird in zwei Hauptkategorien unterteilt: unkompliziert und komplex.

Der Grund für den einfachen Pleuraerguss: Die Flüssigkeitsmenge in der Pleura übersteigt die erforderliche Menge leicht. Eine solche Krankheit kann Symptome von feuchtem Husten und Brustschmerzen verursachen. Der eingeführte einfache Pleuraerguss kann sich zu einem Komplex entwickeln. In der in der Pleura angesammelten Flüssigkeit beginnen sich Bakterien und Infektionen zu vermehren und es entsteht ein Entzündungszentrum. Wenn die Krankheit nicht behandelt wird, kann sich ein Ring um die Lunge bilden, die Flüssigkeit wird schließlich zu adstringierendem Schleim. Die Art des Pleuraergusses kann nur anhand einer Flüssigkeitsprobe aus der Pleura diagnostiziert werden.

Tuberkulose betrifft jedes Organ des Körpers, aber Lungentuberkulose ist gefährlich, da sie durch in der Luft befindliche Tröpfchen übertragen wird. Wenn das Tuberkulose-Bakterium aktiv ist, führt dies zum Absterben des Gewebes im Organ. Eine aktive Form der Tuberkulose kann tödlich sein. Ziel der Behandlung ist es daher, die Tuberkulose-Infektion von der offenen zur geschlossenen Form zu entfernen. Es ist möglich, Tuberkulose zu heilen. Sie müssen die Krankheit ernst nehmen, Medikamente einnehmen und sich den Prozeduren unterziehen. Verwenden Sie auf keinen Fall Drogen, führen Sie einen gesunden Lebensstil.

Verschiedene Lungenerkrankungen sind im Alltag recht häufig. Die meisten klassifizierten Krankheiten haben schwere Symptome einer akuten Lungenerkrankung bei einer Person und können bei unsachgemäßer Behandlung zu schlechten Folgen führen. Die Erforschung von Krankheiten betraf die Pulmonologie.

Ursachen und Anzeichen einer Lungenerkrankung

Um die Ursache einer Erkrankung festzustellen, wenden Sie sich an einen qualifizierten Spezialisten (Lungenarzt), der eine gründliche Untersuchung durchführt und eine Diagnose stellt.

Lungenerkrankungen sind schwer zu diagnostizieren, daher müssen Sie die gesamte Liste der empfohlenen Tests bestehen.

Es gibt jedoch gemeinsame Faktoren, die die Ursache einer akuten Lungeninfektion sein können:

Es gibt eine Vielzahl objektiver Anzeichen, die die Lungenerkrankung charakterisieren. Ihre Hauptsymptome sind:

Viele unserer Leser zur Behandlung von Husten und zur Verbesserung ihres Zustands bei Bronchitis, Lungenentzündung, Asthma bronchiale und Tuberkulose werden von der Klostersammlung von Pater George aktiv genutzt. Es besteht aus 16 Heilpflanzen, die bei der Behandlung von chronischem Husten, Bronchitis und Husten, die durch Rauchen hervorgerufen werden, äußerst wirksam sind.

Alveolen, die sogenannten Airbags - sind die Hauptfunktionen. Mit der Niederlage der Alveolen werden die einzelnen Lungenerkrankungen klassifiziert:

Krankheiten, die die Pleura und die Brust betreffen

Die Pleura wird als dünner Beutel bezeichnet, der die Lunge enthält. Wenn es beschädigt ist, gibt es solche Erkrankungen der Atemwege:

Es ist bekannt, dass Blutgefäße Sauerstoff transportieren, und deren Verletzung verursacht Brustkrankheiten:

  1. . Die Druckverletzung in den Lungenarterien führt allmählich zur Zerstörung des Organs und zum Auftreten von primären Anzeichen der Krankheit.
  2. Lungenembolie. Sie tritt häufig bei Venenthrombosen auf, wenn ein Blutgerinnsel in die Lunge eindringt und den Sauerstofffluss zum Herzen blockiert. Diese Krankheit ist gekennzeichnet durch plötzliche Blutung im Gehirn und Tod.

Bei anhaltenden Schmerzen in der Brust stoßen Krankheiten aus:

Erbliche und bronchopulmonale Erkrankungen

Erbkrankheiten des Atmungssystems werden von den Eltern auf die Kinder übertragen und können verschiedene Arten haben. Major:

Die Grundlage für Erkrankungen des bronchopulmonalen Systems ist eine akute Atemwegsinfektion. Bronchopulmonale Infektionskrankheiten sind meist durch eine leichte Unwohlsein gekennzeichnet, die sich in beiden Lungen allmählich zu einer akuten Infektion entwickelt.

Bronchopulmonale Entzündungskrankheiten verursachen virale Mikroorganismen. Sie beeinflussen die Atemwege und die Schleimhäute. Eine unsachgemäße Behandlung kann zur Entwicklung von Komplikationen und zum Auftreten gefährlicherer bronchopulmonaler Erkrankungen führen.

Die Symptome einer Infektionskrankheit der Atemwege sind der Erkältung durch virale Bakterien sehr ähnlich. Infektionskrankheiten der Lunge entwickeln sich sehr schnell und haben einen bakteriellen Ursprung. Dazu gehören:

  • Pneumonie;
  • Bronchitis;
  • Asthma;
  • Tuberkulose;
  • Atemwegsallergien;
  • Pleuritis;
  • Atemstillstand.


Die Infektion in den entzündeten Lungen entwickelt sich schnell. Um Komplikationen zu vermeiden, sollte eine umfassende Behandlung und Prophylaxe durchgeführt werden.

Brustkrankheiten wie Pneumothorax, Asphyxie, körperliche Schmerzen verursachen akute Schmerzen und können zu Atem- und Lungenproblemen führen. Hier ist es notwendig, ein individuelles Behandlungsschema anzuwenden, dem eine Sequenzcharakteristik zugeordnet ist.

Suppurative Krankheiten

Im Zusammenhang mit der Zunahme von eitrigen Erkrankungen ist der Prozentsatz des Auftretens eitriger Entzündungen, die Probleme mit geschädigter Lunge verursachen, angestiegen. Eine pulmonale eitrige Infektion befällt einen großen Teil des Körpers und kann zu schweren Komplikationen führen. Es gibt drei Haupttypen dieser Pathologie:

  • Röntgen
  • Fluorographie;
  • vollständiges Blutbild;
  • Tomographie;
  • Bronchographie;
  • Infektionsforschung.

Nach all den Forschungsarbeiten muss der Arzt den individuellen Behandlungsplan, die erforderlichen Verfahren und die antibakterielle Therapie festlegen. Es ist zu beachten, dass nur eine strikte Umsetzung aller Empfehlungen zu einer raschen Erholung führt.

Die Einhaltung präventiver Maßnahmen bei Lungenerkrankungen reduziert das Risiko ihres Auftretens erheblich. Zum Ausschluss von Erkrankungen der Atemwege gelten einfache Regeln:

  • Aufrechterhaltung eines gesunden Lebensstils;
  • keine schlechten Gewohnheiten;
  • moderate Übung;
  • Härten des Körpers;
  • Jahresurlaub an der Küste;
  • regelmäßige Besuche beim Lungenarzt.

Jede Person sollte die Manifestationen der oben genannten Krankheiten kennen, um die Symptome einer beginnenden Atemwegserkrankung schnell zu erkennen, und dann rechtzeitig qualifizierte Hilfe in Anspruch nehmen, denn Gesundheit ist eine der wertvollsten Eigenschaften des Lebens!

Die Lunge ist das Hauptorgan des menschlichen Atmungssystems und besteht aus Pleura, Bronchien und Alveolen, die zu Acini kombiniert werden. Der Körper führt einen Gasaustausch im Körper durch: Kohlendioxid, das für seine Vitalaktivität ungeeignet ist, gelangt vom Blut in die Luft, und der Sauerstoff, der von außen kommt, wird durch das Blut in alle Körpersysteme transportiert. Die Hauptfunktion der Lunge kann durch die Entwicklung einer Erkrankung der Atmungsorgane oder durch deren Schädigung (Verletzung, Unfall usw.) beeinträchtigt sein. Lungenerkrankungen umfassen: Lungenentzündung, Abszess, Emphysem.

Bronchitis

Bronchitis ist eine Lungenerkrankung, die mit einer Entzündung der Bronchien verbunden ist - den Bestandteilen des Lungenbronchialbaums. Die häufigste Ursache für die Entwicklung einer solchen Entzündung ist das Eindringen einer viralen oder bakteriellen Infektion in den Körper, das Fehlen einer angemessenen Aufmerksamkeit für Erkrankungen des Halses und große Mengen an Staub und Rauch, die in die Lunge gelangen. Für die meisten Menschen stellt Bronchitis keine ernsthafte Gefahr dar. Komplikationen der Krankheit entwickeln sich in der Regel bei Rauchern (sogar passiv), Personen mit geschwächtem Immunsystem, chronischen Herz- und Lungenkrankheiten, älteren Menschen und jungen Kindern.

Das klinische Bild einer beginnenden akuten Bronchitis fällt mit der Erkältung der Klinik zusammen. Erst erscheint, dann Husten, erst trocken, dann mit Auswurf. Es kann auch zu einer Temperaturerhöhung kommen. Unbehandelt kann sich die Entzündung auf die gesamte Lunge ausbreiten und Lungenentzündung verursachen. Die Behandlung der akuten Bronchitis wird unter Verwendung von entzündungshemmenden und fiebersenkenden Medikamenten, Expectorant-Medikamenten und reichlichem Trinken durchgeführt. Wenn die Ursache der Erkrankung eine bakterielle Infektion ist, können Antibiotika verschrieben werden. Chronische Bronchitis entwickelt sich nicht vor dem Hintergrund der nicht vollständig ausgehärteten akuten Form, wie dies bei vielen Krankheiten der Fall ist. Es kann durch langfristige Reizung der Bronchien durch Rauch und Chemikalien verursacht werden. Diese Pathologie findet man bei Rauchern oder Menschen, die in gefährlichen Industrien arbeiten. Das Hauptsymptom einer chronischen Bronchitis ist Husten mit Auswurf. Die Beseitigung der Krankheit wird durch Änderungen des Lebensstils, das Aufhören des Rauchens und das Lüften des Arbeitsraums gefördert. Um die Symptome zu beseitigen, werden Bronchodilatatoren verschrieben - spezielle Medikamente, die die Ausdehnung der Atemwege fördern und die Atmung, das Einatmen erleichtern. In der Zeit der Exazerbation wird eine Behandlung mit Antibiotika oder Kortikosteroiden empfohlen.

Alveolit

Alveolitis ist eine Entzündung des Lungengewebes mit anschließender Wiedergeburt in Bindegewebe. Diese Krankheit sollte nicht mit Alveolitis verwechselt werden, die nach einer schlechten Zahnextraktion auftritt. Die Hauptursache für Entzündungen in der Lunge kann sein: Allergien, Infektionen, Einatmen toxischer Substanzen. Es ist möglich, die Krankheit durch Anzeichen wie Kopf- und Muskelschmerzen, Fieber, Knochenschmerzen, Schüttelfrost, Atemnot, Husten zu erkennen. Die mangelnde Behandlung der Alveolitis der Lunge führt zur Entwicklung eines Atemstillstands. Maßnahmen zur Beseitigung der Hauptsymptome der Krankheit hängen von der Ursache des Auftretens ab. Im Falle einer allergischen Alveolitis sollte die Interaktion des Patienten mit dem Allergen ausgeschlossen werden, ein Antiallergikum sollte eingenommen werden Bei erhöhten Temperaturen wird die Einnahme von Antipyretika empfohlen, bei starkem Husten - Antitussivum und Expektorant. Die Absage an Zigaretten fördert die schnelle Genesung.

Pneumonie

Eine Lungenentzündung ist eine infektiöse Läsion der Lunge, die allein oder als Komplikation bei bestimmten Erkrankungen der Atemwege auftritt. Bestimmte Arten von Lungenentzündung sind für den Menschen nicht gefährlich, während andere Arten von Lungenentzündung tödlich sein können. Die gefährlichste Infektion der Lunge für Neugeborene aufgrund ihrer immer noch schwachen Immunität. Die Hauptsymptome der Erkrankung sind: Fieber, Schüttelfrost, Schmerzen in der Brust, Atemnot, trockener Husten, blaue Lippen, Kopfschmerzen, übermäßiges Schwitzen. Als Komplikation der Lungenentzündung treten am häufigsten auf: Lungenentzündung (Pleuritis), Abszess, Atemnot, Lungenödem. Die Diagnose der Krankheit basiert auf den Ergebnissen von Röntgenaufnahmen und Blutuntersuchungen in der Brust. Die Behandlung kann nur nach Feststellung des Erregers verschrieben werden. Je nach Ursache der Lungenentzündung (Pilz oder Virus) werden Antimykotika oder antibakterielle Medikamente verschrieben. Bei starker Hitze wird die Einnahme von Antipyretika empfohlen (nicht mehr als drei Tage hintereinander). Atemstillstand infolge einer infektiösen Lungenläsion erfordert eine Sauerstofftherapie.

Lungenabszeß

Ein Abszess ist eine Entzündung eines separaten Teils der Lunge, in der sich eine bestimmte Menge Eiter ansammelt. Die Ansammlung von Eiter in der Lunge wird in den meisten Fällen vor dem Hintergrund der Entwicklung einer Lungenentzündung beobachtet. Prädisponierende Faktoren können sein: Rauchen, Alkoholmissbrauch, Einnahme bestimmter Medikamente, Tuberkulose, Drogensucht. Symptome der Entwicklung der Krankheit sind: schwerer Husten, Schüttelfrost, Übelkeit, Fieber, Auswurf mit geringfügigen Blutverunreinigungen. Das Fieber, das auftritt, wenn ein Lungenabszess mit Hilfe herkömmlicher Antipyretika normalerweise nicht beseitigt werden kann. Die Krankheit beinhaltet die Behandlung mit großen Dosen Antibiotika, da das Medikament nicht nur in den Körper, sondern auch in das Zentrum der Entzündung eindringen und seinen Haupterreger zerstören muss. In einigen Fällen muss der Abszess entwässert werden, d. H., Der Eiter muss mit einer speziellen Spritze einer Spritze entfernt werden, die durch den Brustkorb in die Lunge eingeführt wird. Für den Fall, dass alle Maßnahmen zur Beseitigung der Krankheit nicht das richtige Ergebnis gebracht haben, wird der Abszess operativ entfernt.

Lungenemphysem

Emphysem ist eine chronische Erkrankung, die mit einer beeinträchtigten Lungenfunktion verbunden ist. Die Ursache für die Entwicklung dieser Pathologie ist die chronische Bronchitis, durch die die Atmungsprozesse und der Gasaustausch in den menschlichen Lungen verletzt werden. Die Hauptsymptome der Erkrankung: Atemnot oder völlige Unmöglichkeit, blaue Haut, Kurzatmigkeit, Erweiterung der Interkostalräume und der Supraklavikularregion Das Emphysem entwickelt sich langsam, zunächst sind seine Anzeichen kaum wahrnehmbar. Dyspnoe tritt in der Regel nur bei übermäßiger körperlicher Anstrengung auf. Wenn die Krankheit fortschreitet, wird dieses Symptom immer häufiger beobachtet. Dann beginnt es, den Patienten zu stören, selbst wenn er sich in völliger Ruhe befindet. Das Ergebnis der Entwicklung eines Emphysems wird zu einer Behinderung. Weil es sehr wichtig ist, die Behandlung im Anfangsstadium der Krankheit zu beginnen. In den meisten Fällen werden den Patienten Antibiotika verschrieben, Arzneimittel, die die Bronchien erweitern und Auswurfeffekte haben, Atemübungen, Sauerstofftherapie. Eine vollständige Genesung ist nur möglich, wenn alle Vorschriften des Arztes eingehalten und das Rauchen aufgegeben wird.

Lungentuberkulose

Lungentuberkulose ist eine Krankheit, die durch einen bestimmten Mikroorganismus verursacht wird - den Zauberstab von Koch, der zusammen mit der Luft, die ihn enthält, in die Lunge gelangt. Die Infektion erfolgt durch direkte Kommunikation mit dem Träger der Krankheit. Verschiedene offene und geschlossene Formen der Tuberkulose. Der zweite ist am häufigsten. Eine offene Form der Tuberkulose bedeutet, dass der Träger der Krankheit den Erreger zusammen mit dem Auswurf aussondern und an andere Menschen weitergeben kann. Bei geschlossener Tuberkulose ist eine Person ein Infektionsüberträger, der sie jedoch nicht auf andere übertragen kann. Die Anzeichen dieser Form der Tuberkulose sind in der Regel sehr vage. In den ersten Monaten des Beginns der Infektion zeigt sich die Infektion in keiner Weise, viel später kann es zu allgemeiner Körperschwäche, Fieber und Gewichtsverlust kommen. Die Behandlung der Tuberkulose sollte so früh wie möglich begonnen werden. Dies ist der Schlüssel, um das Leben einer Person zu retten. Für optimale Ergebnisse wird die Behandlung mit mehreren Tuberkulosemedikamenten durchgeführt. Sein Ziel ist in diesem Fall die vollständige Zerstörung des im Körper des Patienten vorhandenen Koch-Bazillus. Die am häufigsten verschriebenen Medikamente sind Ethambutol, Isoniazid, Rifampicin. Während des gesamten Behandlungszeitraums befindet sich der Patient im stationären Bereich der Fachabteilung der medizinischen Klinik.

Lungen- und Atemwegserkrankungen sind die drittgrößten der Welt. Und in der Zukunft werden sie vielleicht noch häufiger. Lungenerkrankungen führen nur zu Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Lebererkrankungen, die jede fünfte Person betreffen.

Lungenerkrankungen sind in der modernen Welt ein häufiges Phänomen. Möglicherweise wird dies durch eine instabile Umweltsituation auf der Erde oder ein übermäßiges Hobby moderner Menschen beim Rauchen ausgelöst. In jedem Fall müssen die pathologischen Phänomene in der Lunge schon als erste Symptome der Krankheit bekämpft werden.

Die moderne Medizin ist sehr gut im Umgang mit pathologischen Prozessen in der Lunge eines Menschen, deren Liste ziemlich lang ist. Was sind die Lungenkrankheiten, ihre Symptome und Wege, um heute zu beseitigen, werden wir versuchen, uns zusammenzubauen.


So hat eine Person Lungenkrankheiten unterschiedlicher Schwere und Intensität der Manifestation. Zu den häufigsten gehören die folgenden:

  • Alveolitis;
  • Asphyxie;
  • Bronchitis;
  • Asthma bronchiale;
  • Atelektase der Lunge;
  • Bronchiolitis;
  • Lungenneoplasmen;
  • Bronchiektasie;
  • Hyperventilation;
  • Histoplasmose;
  • Hypoxie;
  • pulmonale Hypertonie;
  • Pleuritis;
  • chronische obstruktive Krankheit (COPD);
  • Pneumonie;
  • Sarkoidose;
  • Tuberkulose;
  • Pneumothorax;
  • Silikose
  • Apnoe-Syndrom.


Für die meisten Menschen mit wenig Wissen ohne ärztliche Ausbildung bedeutet die Liste solcher Namen nichts. Um genau zu verstehen, was diese oder jene Lungenerkrankung bedeutet, betrachten Sie sie getrennt.

Alveolitis ist eine Erkrankung, die eine Entzündung der Lungenbläschen verursacht - Alveolen. Im Verlauf der Entzündung beginnt die Fibrose des Lungengewebes.

Erstickungsgefahr ist an dem charakteristischen Erstickungsanfall zu erkennen, der Sauerstofffluss stoppt nicht mehr ins Blut und die Kohlendioxidmenge steigt an. Atelectasis - der Fall eines bestimmten Teils der Lunge, in den die Luft nicht mehr strömt und das Organ stirbt.

Chronische Lungenerkrankung - Bronchialasthma - ist in letzter Zeit sehr häufig. Diese Krankheit ist durch häufige Anfälle von Atemnot gekennzeichnet, die unterschiedliche Intensität und Dauer haben können.

Aufgrund einer bakteriellen oder viralen Infektion entzünden sich die Wände der Bronchiolen und es treten Anzeichen einer als Bronchiolitis bezeichneten Krankheit auf. Bei einer bronchialen Entzündung manifestiert sich eine Bronchitis.


Bronchospasmus manifestiert sich in Form von häufigen Muskelkontraktionen, durch die das Lumen erheblich verengt wird, was zu Schwierigkeiten bei der Aufnahme und dem Austritt von Luft führt. Wenn sich das Lumen in den Lungengefäßen allmählich verengt, steigt der Druck in ihnen erheblich an, und dies führt zu Funktionsstörungen in der rechten Herzkammer.

Bronchiektasen zeichnen sich durch eine ständige Ausdehnung der Bronchien aus, die irreversibel ist. Ein Merkmal der Krankheit ist die Anhäufung von Eiter und Auswurf in der Lunge.

Manchmal entzündet sich die Lungenschleimhaut - die Pleura - und es bildet sich eine Art Ablagerung. Solche Probleme der Atmungsorgane werden in der Medizin als Pleuritis bezeichnet. Wenn sich das Lungengewebe selbst entzündet, bildet sich eine Lungenentzündung.

Wenn sich eine bestimmte Luftmenge im Pleuraregion der Lunge ansammelt, beginnt der Pneumothorax.

Hyperventilation ist eine Pathologie, die angeboren sein oder nach einer Brustverletzung auftreten kann. Es manifestiert sich in Form eines schnellen Atmens in Ruhe.

Die Ursachen der Hypoxie können unterschiedlich sein, von Verletzungen bis hin zu nervösen Spannungen. Diese Krankheit ist durch einen offensichtlichen Sauerstoffmangel gekennzeichnet.

Tuberkulose und Sarkoidose


Man kann Tuberkulose zu Recht als moderne Seuche bezeichnen, denn von dieser Krankheit sind jedes Jahr mehr Menschen betroffen, da sie sehr ansteckend ist und von Tröpfchen aus der Luft übertragen wird. Der Erreger dieser Krankheit ist Kochs Zauberstab, der bei ständiger Medikamenteneinwirkung behandelt werden kann.

Unter den Lungenerkrankungen, die immer noch ungeklärte Ursachen für die Ausbildung haben, kann Sarkoidose festgestellt werden. Diese Krankheit ist durch das Auftreten kleiner Knötchen im Organ gekennzeichnet. Zysten und Tumoren bilden sich häufig in diesen paarweisen Organen und müssen operativ entfernt werden.

Pilzläsionen der Lunge werden als Histoplasmose bezeichnet. Pilzläsionen der Lunge sind gefährliche Krankheiten, sie können aufgefangen werden und befinden sich ständig in feuchten, unbelüfteten Räumen. Wenn die Lebens- oder Arbeitsbedingungen einer Person mit staubigen Räumen verbunden sind, kann sich eine Berufskrankheit entwickeln, die als Silikose bezeichnet wird. Apnoe-Syndrom ist unvernünftige Apnoe.

Bei jeder der oben genannten Erkrankungen kann sich eine chronische Form entwickeln. Der Hauptauslöser ist die Vernachlässigung von Krankheitszeichen und das Fehlen qualifizierter Hilfe.

Symptome von Atemwegserkrankungen


Die oben genannten Lungenerkrankungen haben ihre eigenen Merkmale und die Art der Manifestation, es gibt jedoch eine Reihe von Symptomen, die für alle Erkrankungen des Atmungssystems charakteristisch sind. Ihre Symptome sind ziemlich ähnlich, aber sie können unterschiedliche Intensität und Dauer der Manifestation haben. Zu den typischen Symptomen gehören:

  • Asthmaanfälle, die von Husten begleitet werden;
  • Gewichtsverlust;
  • Appetitlosigkeit;
  • Auswurf von Eiter und Auswurf;
  • Krämpfe im Brustbein;
  • Fieber, Schüttelfrost und Fieber;
  • Schwindel;
  • verminderte Leistung und Schwäche;
  • übermäßiges Schwitzen;
  • Pfeifen und Keuchen in der Brust;
  • häufige Atemnot;

Behandlungspläne für die Lungenerkrankung selbst und ihre Symptome werden nur von einem qualifizierten Arzt auf der Grundlage der Untersuchungen und der Testergebnisse ausgewählt.


Manche Menschen versuchen, alleine behandelt zu werden, aber das lohnt sich nicht, denn Sie können eine Reihe schwerwiegender Komplikationen verursachen, die viel schwieriger zu beseitigen sind als die ursprüngliche Krankheit.

Behandlung und Prävention

In den meisten Fällen wird eine antibakterielle, antivirale und allgemeine Kräftigungstherapie verschrieben, um Atemwegserkrankungen zu beseitigen. Um Husten zu bekämpfen, verwenden sie protivokashlevye Expectorant-Medikamente, und zur Schmerzlinderung werden Schmerzmittel krampflösend verordnet. Die Auswahl der Medikamente erfolgt unter Berücksichtigung des Alters, des Gewichts und der Komplexität der Erkrankung des Patienten. In den schwersten Fällen wird bei Onkologie, Physiotherapie und Kurortbehandlung ein chirurgischer Eingriff mit einer weiteren Chemotherapie verordnet.


Es gibt viele Gründe für die Entwicklung von Atemwegserkrankungen, aber Prävention kann helfen, Lungenerkrankungen zu verhindern. Versuchen Sie, mehr Zeit an der frischen Luft zu verbringen, mit dem Rauchen aufzuhören, und achten Sie auf die Sauberkeit des Zimmers, in dem Sie sich befinden, denn der Staub und die Milben, die in ihnen leben, verursachen Krämpfe und Asthmaanfälle. Vermeiden Sie allergische Produkte aus Ihrer Diät und atmen Sie keine chemischen Dämpfe ein, die von Pulvern und Reinigungsmitteln stammen können. Wenn Sie sich an diese einfachen Regeln halten, können Sie möglicherweise Krankheiten vermeiden, die die Lunge und die Atemwege beeinträchtigen können. Vernachlässigen Sie nicht Ihre Gesundheit, denn dies ist das Wertvollste, was Sie haben. Bei ersten Anzeichen einer Lungenerkrankung wenden Sie sich sofort an einen Allergologen, Therapeuten oder Pulmologen.

Das Auftreten von Entzündungsprozessen als Reaktion auf die Wirkung eines pathologischen Faktors ist eine angemessene Reaktion des Körpers. Entzündung ist ein komplexer Prozess, der sich auf lokaler oder allgemeiner Ebene entwickelt.
Aktive Metaboliten von Sauerstoff